Enterprise (NX-01)

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Die Enterprise (NX-01) ist das erste Raumschiff der NX-Klasse der irdischen Sternenflotte und wird im Jahr 2151 in Dienst gestellt. Sie ist das erste warpfähige Raumschiff der Sternenflotte mit dem Namen Enterprise.

Besatzung[Bearbeiten]

Kommandostab[Bearbeiten]

Die Führungsoffiziere der Enterprise.
Die Crew der Enterprise.

Mannschaft[Bearbeiten]

Shuttles[Bearbeiten]

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Sie ist das erste irdische Schiff mit Warp-5-Antrieb
  • In ihrer Zeitepoche stellt sie das größte und modernste Schiff der Flotte dar
  • Sie ist das erste Schiff, das mit den modernen Phasenkanonen, sowie den stärkeren Photoniktorpedos ausgestattet ist
  • Sie verfügt über einen der ersten experimentellen Transporter, der die Genehmigung besitzt, Biomaterie zu beamen
  • Sie besitzt zum Ausgleich des in dieser Zeitepoche noch nicht vorhandenen Traktorstrahls zwei Greifer, welche aus der Untertassensektion auf das einzufangende Ziel abgeschossen werden. Diese wurden zeitweise mit speziellen Scannern (Quanten-Barken) ausgerüstet, mit welchen getarnte Suliban-Schiffe sichtbar gemacht werden konnten

Geschichte[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Von der Planung im Jahr 2119.

2119 wird mit dem Beginn des Warp-5-Programms der Grundstein für die spätere Enterprise (NX-01) gelegt. Der Warp-5-Komplex wird von Zefram Cochrane persönlich eingeweiht und Henry Archer ist der Leiter dieses Projektes, mit dem Ziel, den Warp-5-Antrieb zu entwickeln, damit die Menschen die Tiefen des Weltraums erforschen können. Die Vulkanier, welche zu der Zeit mit den Menschen verbündet sind, befürworten dieses Projekt nicht, denn sie sind der Meinung, dass die Menschen noch nicht reif für die Erforschung des Weltraums sind. Anhand der Pläne von Henry Archer wird der Antrieb entwickelt. Aber es gibt viele Rückschläge bei der Entwicklung des Antriebs und Henry Archer verstirbt, bevor er seinen Antrieb in Aktion sehen kann. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

Für den neuen Antrieb betreibt die Sternenflotte in den 2140er das NX-Programm, in dem der neue Antrieb getestet wird. Die NX-Alpha erreicht als erstes Schiff der Menschen Warp 2. Als die NX-Alpha bei einem Testflug zerstört wird, droht dem gesamten Programm das Aus, doch ein gegen einen ausdrücklichen Befehl durchgeführter Rekordflug mit der NX-Beta durch Jonathan Archer und A.G. Robinson führt dazu, dass das Programm gerettet wird. Die NX-Delta erreicht später sogar Warp 3. (ENT: Erstflug)

…über den Prototyp in den 2140er...

Nachdem das NX-Programm erfolgreich abgeschlossen wurde, wird von der Sternenflotte die NX-Klasse gebaut und das erste Schiff dieser Klasse wird Enterprise genannt. Sie ist das erste Erdenschiff mit dem Warp-5-Antrieb. Ebenso wurde auch der erste Transporter, welcher für den Gebrauch an lebenden Organismen zugelassen worden ist, an Bord installiert. Allerdings wird die Reise per Fähre zu dieser Zeit dem Transporter noch immer vorgezogen. Das hat jedoch den Nachteil, immer erst wenigstens eine der Fähren für den Start vorbereiten zu müssen. Zusätzlich ist die Crew nach der Rückkehr zur Enterprise verpflichtet, sich zuerst zur Dekontaminierung in die Dekontaminationskammer zu begeben. Die Enterprise ist zwar aus irdischer Sicht das modernste Schiff der Flotte, aber dennoch im Vergleich zu den gängigen Schiffen anderer Spezies nur bedingt konkurrenzfähig. Im Gegensatz zu vulkanischen Schiffen dieser Zeit, verfügt sie zum Beispiel über keinen Traktorstrahlemitter, sondern lediglich über zwei Greifer, deren Greifenden mit magnetischen Verriegelungen arbeiten und dementsprechend störanfällig sind. Sie besitzt des Weiteren noch kein Schildsystem, sondern nur eine polarisierbare Außenhülle. Auch die Sensoren sind im Vergleich zu den vulkanischen eher primitiv. Die Enterprise ist mit Plasmakanonen und Fusionstorpedos bewaffnet. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

…bis zum Stapellauf der Enterprise im Jahr 2151.

Als Captain für die Enterprise wählt Admiral Maxwell Forrest Captain Jonathan Archer, den Sohn von Henry Archer, aus, obwohl die Vulkanier Captain Gardner als Captain vorschlagen. Forrest will mit Archer klarstellen, dass das vulkanische Oberkommando nicht die Autorisation besitzt, sich in die Personalangelegenheiten der Sternenflotte einzumischen. (ENT: Im Schatten von P'Jem)

Im April 2151 ist der Jungfernflug der Enterprise geplant. Der primäre Auftrag der Enterprise besteht vor allem darin, nach und nach die Regionen des Alls zu erforschen, in denen noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

Missionen[Bearbeiten]

2151[Bearbeiten]

Die Enterprise im Orbit um Qo'noS.

Kurz bevor die Enterprise auslaufen soll, stürzt ein klingonisches Schiff auf die Erde. Der Pilot Klaang wird auf der Erde schwer verletzt. Die Vulkanier raten der Sternenflotte, den Klingonen sterben zu lassen, aber Archer kann die Sternenflotte davon überzeugen, den Klingonen zu seiner Heimatwelt Qo'noS zu bringen. Aber Archer braucht für diese Mission Hilfe, so bekommt er den denobulanischen Arzt Phlox und die Vulkanierin T'Pol zu seiner Crew hinzu. Archer bringt den Klingonen nach Qo'noS, aber ohne es zu ahnen greift er in den Temporalen Kalten Krieg ein. Die Suliban, eine Fraktion in diesem Konflikt, versuchen zu verhindern, dass Klaang wichtige Information nach Qo'noS überbringt. Obwohl die Suliban Klaang mehrmals entführen, gelingt es Archer ihn zu befreien und Klaang erfolgreich nach Qo'noS zu bringen. Dort überbringt Klaang die wichtige Nachricht über die Einmischung der Suliban in das klingonische Reich. Die Sternenflotte ist von der erfolgreichen Mission der Enterprise begeistert und die Enterprise beginnt mit der Erforschung des Tiefenraums. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I, Aufbruch ins Unbekannte, Teil II)

Archer und Tucker als Gefangene der Andorianer.

Während der ersten Wochen ihres Fluges rüstet Lieutenant Malcolm Reed die Fusionstorpedos auf und Captain Archer gelingt erfolgreich der Erstkontakt mit den Axanar. (ENT: Freund oder Feind)

Das nächste Ziel der Reise der Enterprise ist 61 Ursae Majoris. Dort entdeckt man einen Planeten der Minshara-Klasse. Dieser Planet wird später zu Ehren von Captain Archer in Archer IV benannt. (ENT: Geister­geschichten, Zuhause, Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II; TNG: Die alte Enterprise)

Nur wenige Wochen später gelingt es der Enterprise Crew, das Geheimnis von Terra Nova zu lösen. Terra Nova ist im 21. Jahrhundert die am weitesten entfernte Kolonie der Menschen, als plötzlich nach Streitigkeiten der Kontakt mit der Kolonie abgebrochen ist. Die Crew der Enterprise findet heraus, dass ein Asteroid auf den Planeten eingeschlagen ist. Die Bewohner der Kolonie machen die Menschen von der Erde für den Angriff verantwortlich, aber Archer berichtet ihnen, dass die Menschen dafür nicht verantwortlich waren und ihm gelingt es, das Vertrauen der Novaner zu gewinnen. (ENT: Terra Nova)

Die Enterprise entdeckt einen neuen Kometen.

Kurz darauf erreicht die Enterprise einen Planeten auf dem sich das vulkanische Kloster von P'Jem befindet. Mit einem Außenteam besucht Archer dieses Kloster. Aber im Kloster werden Archer, T'Pol, Tucker und die vulkanischen Mönche Geiseln der Andorianer. Die Andorianer vermuten im Kloster einen Horchposten der Vulkanier, welcher die Heimatwelt der Andorianer ausspionieren soll. Ein Befreiungsversuch von der Enterprise scheitert. Später findet Archer heraus, dass die Andorianer Recht haben und dass sich ein Horchposten unter dem Kloster befindet. Archer scannt die Daten über den Horchposten und übergibt den Scanner an den andorianischen Kommandanten Shran. (ENT: Doppeltes Spiel)

Die Enterprise steht im ständigen Kontakt mit der Erde und der Sternenflotte. So teilen sie einer Schulklasse, die Entdeckung eines Kometen, der auch nach Captain Archer in Archer-Komet benannt wird, mit. Bei der Erforschung des Kometen ist auch das vulkanische Schiff Ti'Mur anwesend. Später beteiligt sich das Schiff an der Rettung von Lieutenant Malcolm Reed und Ensign Travis Mayweather. Mit Hilfe des Traktorstrahls kann die Ti'Mur die Fähre befreien, mit der die beiden auf dem Kometen eingebrochen sind. (ENT: Das Eis bricht)

Die Enterprise kämpft gegen die Malurianer.

In vier Monaten hat die Enterprise eine Strecke von ungefähr 75 Lichtjahren zurückgelegt. Neben der Erforschung des Alls erfüllt die Enterprise auch eine Polizeifunktion. So beschützt die Enterprise die Heimatwelt der Akaali vor den Malurianern. Obwohl die Enterprise den Malurianern unterlegen ist, gelingt es der Enterprise, das Schiff der Malurianer kampfunfähig zu machen, und diese ziehen sich darauf zurück. (ENT: Die Saat)

Kurz darauf hilft die Enterprise dem irdischen Frachter ECS Fortunate, welcher kurz vorher von den Nausikaanern angegriffen wurde. Die Enterprise hilft mit Rüstung der Crew des Frachters. Als Archer aber bemerkt, dass der stellvertretende Captain Matthew Ryan, einen Nausikaaner gefangen hält, versucht Archer, diesen den Nausikaanern zu übergeben. Es kommt zu kurzen Kämpfen zwischen den Nausikaanern und der Fortunate, den die Enterprise mit der Übergabe des gefangenen Nausikaaner beenden kann. (ENT: Familienbande)

Daniels erklärt Archer die Zeitlinie.

Um den Kontakt zur Erde zu verbessern, aktiviert die Enterprise den ersten Subraumverstärker Echo Eins. (ENT: Familienbande, Lautloser Feind)

Wenige Wochen später wird die Enterprise wieder in den Temporalen Kalten Krieg verwickelt. Der Befehlshaber der Cabal schickt den Suliban Silik an Bord der Enterprise. Die Enterprise befindet sich zu dieser Zeit bei der Großen Wolke von Agosoria. Zu der Zeit befinden sich einige Pilger als Gäste an Bord der Enterprise. Unter den Pilgern befindet sich auch Silik, welcher kurz darauf die Enterprise vor einer Energieentladung rettet. Captain Archer findet heraus, dass Crewmitglied Daniels auch ein Zeitagent aus der fernen Zukunft ist. Daniels erklärt Archer, er müsse Fremdeingriffe aus der Zukunft, welche die Vergangenheit zu ihren Gunsten verändern will, verhindern. Archer vertraut Daniels und unterstützt ihn bei der Jagd nach Silik. Aber Silik gelingt es, Daniels zu töten und er versucht, Daniels Daten zu stehlen. Archer gelingt es zwar, die Daten von Daniels zu vernichten, aber Silik kann entkommen. (ENT: Kalter Krieg)

Die Enterprise setzt Echo Zwei aus.

Im September das Jahres setzt die Enterprise den Subraumverstärker Echo Zwei aus, damit das Schiff weiter im Kontakt mit der Sternenflotte bleiben kann. Zu der Zeit befindet sich das Schiff ungefähr 100 Lichtjahre von der Erde entfernt. Plötzlich wird die Enterprise von einem unbekannten Schiff angegriffen. Das fremde Schiff spielt mit der Enterprise Katz und Maus und ist der Enterprise überlegen. Die Fremden vernichten die Subraumverstärker, damit die Enterprise keinen Kontakt zur Erde und zu den Vulkaniern bekommt. Captain Archer beschließt vor dem Schiff zu fliehen und zur Erde zurückzukehren, damit dort die Waffen der Enterprise in der Jupiter-Station aufgerüstet werden. Auf den Rückflug zur Erde installieren Tucker und Reed Phasenkanonen an Bord der Enterprise und schließen erfolgreich die ersten Tests ab. Mit diesen Phasenkanonen gelingt es der Enterprise, den unbekannten Feind zu besiegen und die Enterprise setzt ihre Mission fort. (ENT: Lautloser Feind)

Trümmer der Enterprise auf einem Asteroiden.

Kurz darauf ist die Enterprise an mehreren Rettungsmissionen beteiligt. So hilft die Crew den Valakianer bei der Bekämpfung einer Seuche auf den Planeten. Doktor Phlox kann zwar der Bevölkerung nicht ein Heilmittel übergeben, denn das wäre eine Einmischung in die natürliche Evolution auf den Planeten, aber er übergibt ein Mittel, welches die Symptome lindert. Nach diesen Ereignissen rettet die Enterprise ein klingonisches Schiff der Raptor-Klasse aus der Atmosphäre eines Gasriesen. (ENT: Lieber Doktor, Schlafende Hunde)

Bei einem Besuch auf den Planeten Coridan werden Archer und T'Pol von einer gewaltbereiten Gruppe, welche gegen die coridanische Regierung arbeitet entführt. Archer und T'Pol werden kurz darauf von den Andorianern und Vulkaniern befreit. Kurz vorher kommt es zu einem Konflikt zwischen der Sternenflotte und den Vulkaniern, weil durch das Eingreifen der Enterprise, der Horchposten der Vulkanier auf P'Jem enttarnt wurde. Da die Vulkanier keine Vollmacht über die Enterprise haben, wollen diese T'Pol von Bord holen, aber nach den Ereignissen auf Coridan darf T'Pol an Bord der Enterprise bleiben. (ENT: Im Schatten von P'Jem)

Die Enterprise fliegt in den Arachnoidea-Nebel.

Um den Kontakt zur Erde zu verbessern, aktiviert die Enterprise den dritten Subraumverstärker Echo Drei. (ENT: Familienbande, Lautloser Feind)

Wenig später wird die Enterprise bei der Rettung von einer Gruppe Tesnianer durch eine Mikrosingularität schwer beschädigt. Dabei werden die Hangarluken beschädigt und die Trümmer werden auf einem Asteroiden verteilt. (ENT: Allein)

Wenige Wochen später erreicht die Enterprise den Arachnoidea-Nebel. Dort trifft sie auf die Vahklas. Auf dem Schiff leben Vulkanier, die sich ihren Emotionen hingeben. Tavin will die Menschen besser kennenlernen und Archer zeigt den Vulkaniern die Lebensweise der Menschen. Die Vulkanier helfen den Menschen mit ihren verbesserten Sensoren bei der Vermessung des Nebels. Nachdem der Vulkanier Tolaris T'Pol angegriffen hat, müssen die Vulkanier die Enterprise verlassen. (ENT: Die Verschmelzung)

Die Ferengi übernehmen die Enterprise.

Einige Zeit darauf erkundet die Crew der Enterprise einen Einzelgänger-Planeten und ein Außenteam trifft auf eine Gruppe von Eska-Jägern. Captain Archer hilft dort die einheimischen Phantomen vor den Jägern zu schützen. (ENT: Gesetze der Jagd)

Kurz darauf wird die Enterprise von einer Gruppe Ferengi übernommen. Die Ferengi betäuben die gesamte Crew und beginn mit der Erbeutung sämtlicher Wertsachen von Bord. Commander Tucker hält sich zu dieser Zeit in der Dekontaminationskammer auf und bleibt so von dem Betäubungsgas verschont. Tucker gelingt es T'Pol und Archer zu wecken. Zu dritt gelingt es ihnen die Ferengi zu überlisten und wieder die Kontrolle über die Enterprise zu übernehmen. Nachdem die Crew wiederbelebt ist, werden die Ferengi gezwungen, alles wieder an seinen Platz zu bringen. Schließlich lassen sie die Ferengi fliegen, nachdem Archer ihnen gedroht hat, sie sofort anzugreifen, wenn sie noch einmal einen Überfall versuchen. (ENT: Raumpiraten)

Ende des Jahres hilft die Enterprise ein Raumschiff der Kantare von einem Planeten zu bergen. (ENT: Schiff der Geister)

2152[Bearbeiten]

Einige Crewmitglieder gefangen in der netzartigen Lebensform.

Anfang 2152 werden Captain Archer und Ensign Mayweather von den Tandaraner gefangen genommen als sie mit einer Fähre durch ihren Raum fliegen. Die beiden werden in den Gefängniskomplex 26 gebracht. Dort werden auch unschuldige Suliban gefangen gehalten. Diese Suliban stehen im Verdacht die Cabal zu unterstützen, obwohl diese mit den Cabal nichts zu tun haben wollen. Auch Archer und Mayweather werden von den Tandaraner über die Cabal verhört und sogar gefoltert. Aber beide geben Colonel Grat keine Informationen über die Cabal. Inzwischen versucht T'Pol mit Grat zu verhandeln, doch er will die beiden nicht frei lassen. Darauf schickt T'Pol Reed getarnt als Suliban in den Gefängniskomplex und dieser organisiert die Flucht. Darauf können Archer und Mayweather zusammen mit den Suliban aus dem Internierungslager entkommen. (ENT: In sicherem Gewahrsam)

Nach diesen Ereignis wird Enterprise bei einigen Völkern zu Legende, da Archer den Ruf bekommt unschuldigen Völkern zu helfen. (ENT: Durch die Wüste)

Die Enterprise auf der Flucht vor den mazaritischen Kriegsschiffen.

Kurz darauf scheitert der Erstkontakt mit den Kreetassanern durch ein diplomatisches Missverständnis. Als diese von Bord der Enterprise gehen, löst sich von ihrem Schiff eine netzartige Lebensform und kommt an Bord der Enterprise. Das Wesen nimmt einige Crewmitglieder der Enterprise gefangen und verbindet sich mit ihnen, damit es überleben kann. Alle Versuche diese Crewmitglieder zu befreien scheitern. Mit Hilfe eines von Reed weiter entwickelten Kraftfeld gelingt es Sato Kontakt mit dem Wesen aufzunehmen, ohne dass sie in Gefahr gerät auch von den Wesen gefangen zu werden. Sie erfährt von dem Wesen, dass es nur nach Hause gebracht werden will. Die Enterprise bringt das Wesen auf seine Heimatwelt und die gefangenen Crewmitglieder werden freigelassen. Zur selben Zeit gelingt es Mayweather sich für das falsche Verhalten der Crew bei den Kreetassanern zu entschuldigen. (ENT: Vox Sola)

Ein paar Tage später bekommt die Enterprise den Auftrag, die Vulkanierin V'Lar vom Planeten Mazar zum vulkanischen Schiff Sh'Raan zu bringen, da sie gegen eine Verbrecherorganisation des Planeten aussagen muss. Aber ein mazaritisches Schiff verfolgt die Enterprise und fordern die Herausgabe von V'Lar. Doch Archer weigert sich dies zu tun und es kommt zu einem kurzen Kampf zwischen beiden Schiffen. Die Enterprise gelingt es das Schiff kampfunfähig zu schießen und fliegt weiter. Darauf verfolgen weitere mazaritische Schiffe die Enterprise. Die nun unterlegene Enterprise versucht den Schiffen zu entkommen. Aber die Mazariten verfolgen die Enterprise. Die Enterprise versucht die Sh'Raan zu erreichen, damit die Vulkanier die Enterprise schützen können. Bei der Flucht wird der Antrieb der Enterprise ausgelastet und das Schiff erreicht sogar die Höchstgeschwindigkeit Warp fünf. Schließlich fällt der Antrieb aus und die Mazariten können die Enterprise einholen. Doch mit einem Trick gelingt es Archer die Botschafterin zu schützen und die Mazariten müssen sich für ihre Taten verantworten. (ENT: Gefallene Heldin)

Die Suliban erobern die Enterprise.

Einige Zeit darauf erfährt Zobral dass Archer einige Suliban gerettet hat und er hofft, dass dieser ihn bei seinem Kampf gegen die Regierung unterstützt. Unter falschen Vorwand lockt Zobral Archer und Tucker auf seine Heimatwelt. Dabei werden die beiden in die Kämpfe gegen die Regierung verwinkelt und kommen beinah um Leben. Später können beide gerettet werden und Archer gibt Zobral zu verstehen, dass er nicht so ein Kämpfer ist wie es Zobral erhofft hat. Allerdings versteht Archer warum Zobral gegen seine Regierung kämpft. (ENT: Durch die Wüste)

Ein paar Tage später gönnt sich die Crew der Enterprise einen Erholungsurlaub auf den Planeten Risa. (ENT: Zwei Tage auf Risa)

Während eines Besuches auf der Bergbaukolonie Paraagan II kommt es zu einem katastrophalen Unfall, bei dem 3.600 Paraaganer getötet werden. Nach dieser Tragödie ist die Mission der Enterprise beendet und die Vulkanier machen die Crew der Enterprise für diesen Vorfall verantwortlich. Die Vulkanier empfehlen der Sternenflotte, erst in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren eine neue Forschungsmission zu starten, da sie den Start der Enterprise als zu früh empfunden haben und dieser Unfall auf Paraagan II bestätigt schließlich ihre Meinung. T'Pol und Phlox sollen darauf vom vulkanischen Raumschiff D'Kyr abgeholt werden. In Wirklichkeit sind die Suliban für diesen Vorfall verantwortlich. Mit Hilfe von Daniels findet die Enterprise das Schiff der Suliban, welches für die Vernichtung der Kolonie verantwortlich ist. Archer will die gesammelten Daten der Sternenflotte und den Vulkaniern überbringen. Aber um dies zu verhindern bekommen die Suliban von ihrem Befehlshaber den Auftrag Archer gefangen zu nehmen. Die Suliban verfolgen die Enterprise und fordern die Auslieferung von Archer. Um Archer zu schützen bringt Daniels Archer in das 31. Jahrhundert. Da Archer verschwunden ist, droht Silik nun mit der Vernichtung der Enterprise. (ENT: Die Schockwelle, Teil I)

Die Anhörung von Captain Archer nach dem Vorfall von Paraagan II.

T'Pol gelingt es im letzten Moment, Silik vom Verschwinden Archers zu überzeugen. Aber um dies zu beweisen, ist sie gezwungen, die Suliban an Bord der der Enterprise zu lassen. Diese übernehmen das Schiff und sperren die gesamte Crew in ihre Quartiere ein. Trotz intensiver Suche wird Archer nicht gefunden, jedoch entdecken sie eine temporale Signatur. Daraufhin wird die Enterprise zu einer Helix gebracht. Um an mehr Informationen über Archers Zeitreise zu gelangen, verhört Silik T'Pol, aber er bekommt keine Vernünftige Information von ihr. Die Suliban bringen T'Pol in ihr Quartier zurück, wo ihr kurz darauf ein Abbild Archers erscheint. Er berichtet ihr, dass er sich im 31. Jahrhundert befindet und dadurch die Geschichte geändert worden ist. Da es Archer nicht aus eigener Kraft zurück ins 22. Jahrhundert schafft, benötigt er die Hilfe der Enterprise. Schließlich gelingt es der Crew, die Suliban abzulenken und das Schiff kann entkommen. Kurz darauf trifft sich die Enterprise mit der D'Kyr und Archer nimmt Kontakt zur Sternenflotte auf. Es gelingt ihm, die Sternenflotte von der Unschuld der Enterprise zu überzeugen. Die Vulkanier wollen immer noch den Abbruch der Mission, aber es gelingt Archer, nicht zuletzt durch T'Pols Hilfe, sie davon zu überzeugen, dass die Menschen erst am Anfang stehen und in der Lage sind, zu lernen. Darauf setzt die Enterprise ihre Mission fort. (ENT: Die Schockwelle, Teil II)

Die Enterprise wird von den Romulanern verfolgt.

Ein paar Wochen später gerät die Enterprise bei der Erforschung eines Planeten in ein Minenfeld. Eine dieser Mine explodiert und die Enterprise wird schwer beschädigt. Durch die Explosion der ersten Mine werden 17 Crewmitglieder verletzt. Eine der Minen heftet sich an die Hülle und droht dort auch zu detonieren. Da Reed für die Entschärfung von Minen ausgebildet ist, will dieser die Mine von der Hülle entfernen. Während Reed beginnt die Mine zu entschärfen, nähert sich plötzlich ein fremdes Schiff und die Fremden fordern von Archer, dass die Enterprise den Orbit des Planeten verlässt. Ensign Mayweather gelingt es darauf die Enterprise aus dem Minenfeld heraus zu fliegen. Nachdem die Enterprise den Orbit und das Minenfeld verlassen hat, versucht Reed weiter die Mine zu entschärfen, als sich plötzlich die Mine aktiviert und ein Stützfuß durch Reeds Bein dringt. Reed sitzt nun verletzt an der Mine fest und Archer eilt Reed zur Hilfe. Allerdings gelingt es Archer nicht Reed von der Mine zu befreien und nun will Archer unter der Anleitung von Reed die Mine entschärfen. Allerdings gelingt es Archer auch mit Reeds Hilfe nicht die Mine zu entschärfen. Plötzlich tauchen die Fremden, welche sich Romulaner nennen, wieder auf und verlangen, dass die Enterprise ihr System verlässt, ansonsten wird diese vernichtet. Inzwischen gelingt es Tucker den Teil der Hülle mit abzutrennen, da dies von den Romulanern gefordert wird. Archer hat als rettende Idee zwei Duranium-Türen von den Fähren als Schutz zu nutzen. Tucker lässt die Hülle ab, während Archer das Bein der Mine von Reeds Bein löst. Wenige Sekunden später explodiert die Mine und die beiden Offiziere nutzen die Türen als Schutz vor der Druckwelle. Wenig später können Archer und Reed zurück auf die Enterprise gelangen und das Schiff flieht vor den Romulanern. (ENT: Das Minenfeld)

Die Enterprise versucht der Automatischen Reparaturstation zu entkommen.

Da die Reparatur der Schäden an der Enterprise mehrere Monate dauert, sendet Archer einen Notruf. Ein tellaritischer Frachter schickt der Enterprise die Koordinaten einer automatischen Reparaturstation, damit dort die Schäden beseitigt werden können. Da niemand von der Station antwortet, erkundet Archer zusammen mit Tucker und T'Pol die Raumstation. Die automatische Raumstation verlangt als Preis für die Reparatur Warpplasma und Archer geht auf den Handel ein. Darauf beginnt die Station die Enterprise zu reparieren. Tucker ist inzwischen neugierig wo sich der Computer der Station befindet und er macht sich mit Reed auf die gemeinsame Suche nach dem Computerkern. Doch als sich beide unerlaubt dem Computerkern nähern aktiviert die Station einen Transporter und beamt die beiden auf die Brücke der Enterprise. Wenig später sieht es so aus als sei Mayweather durch einen Unfall ums Leben gekommen. Allerdings stellt Phlox bei der Obduktion fest, dass es sich bei dem Toten nicht um Mayweather sondern um ein Duplikat gehandelt hat. Da Reed und Tucker schon fast beim Computerkern gewesen sind, versucht nun auch Archer zum Computerkern zu gelangen, um das Geheimnis der Station zu lüften. Reed wird wieder auf die Enterprise gebeamt, während Archer und T'Pol das System überlisten können. Im Computerkern finden die beiden Mayweather und viele weitere Personen, welche mit dem Computer verbunden sind. Seine Gehirnaktivitäten versorgen somit den Computer der Station mit Energie. Im letzten Moment gelingt es Archer Mayweather zu befreien und können ihm vom Computersystem der Station trennen. Da nun die Station die Enterprise angreift, ist Archer gezwungen diese zu zerstören und im letzten Moment kann die Enterprise der Station entkommen. (ENT: Todesstation)

Archer verhandelt mit Tessic um Deuterium.

Obwohl die Enterprise durch die Reparaturstation fasst vollständig repariert wurde, sind die Schäden, welche durch das romulanische Minenfeld entstanden sind noch in den nächsten Wochen spürbar. So muss die Crew mit den Kreetassanern handeln, um einige Plasmainjektoren zu bekommen. (ENT: Eine Nacht Krankens­tation)

Da das Schiff Deuterium benötigt, verhandelt Archer mit Tessic, dem Führer einer minenkolonie. Allerdings kann er dies nicht, da Klingonen diese Kolonie regelmäßig überfallen und das Deuterium mitnehmen. Als Archer sieht, wie die Klingonen die Kolonisten behandeln, will dieser den Kolonisten bei der Verteidigung der Kolonie helfen. Archer plant zusammen mit den Kolonisten den Klingonen eine Falle zu stellen und dort anzugreifen. Archer und die Kolonisten verlegen das Lager und sie beginnen die Kolonisten für den Kampf gegen die Klingonen zu trainieren. Als die Klingonen später zurückkehren, um das Deuterium abzuholen, werden die Klingonen in die Deuteriumfelder gelockt. Die List des Captains ist ein Erfolg und Klingonen geraten in eine Falle. Darauf sind diese gezwungen, den Planeten zu Verlassen und die Kolonisten in Ruhe zu lassen. Als Dank schenkt Tessic Archer mehr als genug Deuterium, um die Reise für eine lange Zeit fortzusetzen. (ENT: Marodeure)

Tucker gibt sich als Captain der Enterprise aus.

Wenig später erhält T'Pol vom vulkanischen Oberkommando eine Nachricht, dass man den flüchtigen Menos bei Pernaia Prime aufgespürt hat. Nachdem die Vulkanier die Sternenflotte um Hilfe gebeten haben, fliegt die Enterprise ins Pernaia-System. Die Besatzung selbst erfährt jedoch keine Details über die Mission. Nur Archer und Mayweather erfahren von der Mission. Während die Drei sich auf der Mission befinden, übernimmt Tucker das Kommando über die Enterprise. Aber er fühlt sich dabei etwas überfordert. Als das vulkanische Schiff Nyran Kontakt mit der Enterprise aufnimmt, um eine Nachricht von Admiral Forrest zu übermitteln, übernimmt Tucker die Rolle von Archer, da die Vulkanier nicht erfahren dürfen, dass Archer sich auf der geheimen Mission befindet. Als Tucker bemerkt, dass Tavek nur ein Wasserpoloergebnis von Forrest übermittelt, ist er verärgert, dass sich dieser als Archer ausgeben musste. Inzwischen gelingt es T'Pol, Menos festzunehmen. (ENT: Der Siebente)

Einige Wochen später untersuchen Archer, Reed und Sato eine Präwarp-Kultur. Als das Außenteam auf die Enterprise zurückkehrt, bemerkt Reed, dass er seinen Kommunikator auf der Planetenoberfläche verloren hat. Archer und Reed kehren daraufhin auf die Oberfläche zurück, um den verlorenen Ausrüstungsgegenstand zu suchen, damit diese Kultur nicht durch die fremde Technologie beeinflusst wird. Doch bei der Suche nach dem Kommunikator werden beide vom Militär verhaftet. Beide sollen schließlich hingerichtet werden. In der Zwischenzeit plant T'Pol eine Rettungsoperation. Tucker und Mayweather befassen sich mit dem Suliban-Zellenschiff, welches sich seit einem Jahr im Hangar der Enterprise befindet und versuchen sich die Tarntechnologie zunutze zu machen. Mit dem getarnten Zellenschiff fliegt Mayweather auf die Planetenoberfläche und es gelingt T'Pol und Tucker, Archer und Reed kurz vor ihrer Hinrichtung zu retten und auf die Enterprise zurück zu bringen. (ENT: Der Kommuni­kator)

Die Enterprise nähert sich einem schwarzen Loch.

Einige Wochen später nähert sich die Enterprise einem schwarzen Loch. Durch die Einwirkung des Schwarzen Loches beginnt sich die gesamte Crew mit Ausnahme von T'Pol seltsam zu verhalten. Die gesamte Crew scheint sich intensiv nur noch um unwichtige Dinge zu kümmern. So kümmert sich Tucker nur noch um den neuen Stuhl des Captains, Sato versucht ständig ihre Kochrezepte zur Perfektion zu bringen und Archer beschäftigt sich nur noch mit der Einleitung für die Biografie seines Vaters. Die Enterprise nähert sich immer mehr dem schwarzen Loch und droht durch die Einwirkung des schwarzen Lochs zu sterben. Als die Besatzung wenig später das Bewusstsein verliert, hat T'Pol keine andere Wahl, sie muss mit der Enterprise nah am Schwarzen Loch vorbeifliegen, um schnellstmöglich aus der Gefahrenzone zu entkommen. Da sie dies nicht allein schafft muss diese den erschöpften Archer wecken. Im letzten Moment gelingt es ihr mit Archers Hilfe am Schwarzen Loch vorbei zu fliegen und durch die Aktivierung des von Reed entwickelten taktischen Alarm kann die Enterprise rechtzeitig ein Trümmerstück vernichten, welches mit dem Schiff zu kollidieren zu droht. Schließlich gelingt es T'Pol die Enterprise aus der Gefahrenzone zu bringen und die Crew zu retten. (ENT: Eigenarten)

Die Crew der Enterprise in der Warpgondel.

Während sich Tucker und Sato auf der Oberfläche eines Planeten befinden, um die Ruinen einer Ausgestorbenen Kultur zu erforschen, nähert sich ein Polarischer Sturm der Ruine. Da beide nicht mehr mit der Fähre die Planetenoberfläche verlassen können, befiehlt Archer den beiden zurück an Bord der Enterprise zu beamen und Reed führt sicher den Transport der beiden durch. (ENT: Vermisst)

Kurz darauf empfängt die Enterprise einen Notruf von einem Frachter. Archers Crew hilft Firek Goff und Firek Plinn bei der Reparatur ihres Schiffes. Doch bei der Reparatur entdeckt Tucker, dass die beiden eine Frau namens Kaitaama gefangen halten. Darauf flieht Goff mit seinem Schiff und entführt Tucker und Kaitaama. Allerdings lässt Goff seinen Partner Plinn auf der Enterprise zurück. Die Enterprise verfolgt das Schiff, aber Goff kann mit seinen Geiseln entkommen. Durch eine List von Archer verrät Plinn seinen Partner. Schließlich findet die Enterprise Tucker und Kaitaama und es gelingt einem Außenteam, Goff gefangen zu nehmen. (ENT: Kostbare Fracht)

Die Enterprise sucht auf den Monden nach dem vermissten Tucker.

Einen Monat später, erforscht die Crew einen Planeten, als plötzlich sich ein Schiff mit drei Takretianer der Enterprise nähert. Die Takretianer warnen die Crew vor einem Neutronensturm, welcher sich dem System nähert. Da die Enterprise dem Sturm nicht entkommen kann und die Strahlung des Sturmes für die Crew tödlich ist, wird die gesamte Crew in den Laufsteg der Warpgondeln evakuiert. Neben der Crew befinden sich auch drei Takretianer in den Gondeln. In der Warpgondel wird auch eine provisorischen Brücke eingerichtet. Plötzlich wird die Enterprise von einigen Soldaten der Takret Miliz übernommen. Die Drei an Bord genommenen Passagiere sind, wie sich herausstellt, Flüchtige vor dem Militär. Archer, T'Pol und Reed begeben sich in Raumanzügen ins Schiff und versuchen, die Eindringlinge zu vertreiben. Dies gelingt schließlich und einige Tage darauf verlässt die Enterprise die neutronische Wellenfront. (ENT: Der Laufsteg)

Kurz darauf macht Commander Tucker einige Modifikationen am Autopiloten an einer Raumfähre. Dabei durchfliegt dieser ein unbekanntes System. Plötzlich wird er von dem Arkonianer Zho'Kaan angegriffen und beide Schiffe stürzen auf einem Mond ab. Auf der Enterprise meldet sich der Captain eines arkonianischen Schiffes nd teilt ihm mit, dass das Schiff in deren Raumgebiet eingedrungen ist. Doch Archer gelingt es mit den Arkonianer einen Kompromiss zu schließen und beide suchen gemeinsam nach den vermissten. Später können Tucker und Zho'Kaan durch die Zusammenarbeit beider Völker gerettet werden. (ENT: Morgengrauen)

Die Enterprise stellt sich zwischen die streitenden Parteien.

Wenig später befindet sich die Enterprise im Orbit von Dekendi III, um am Interspezies-Austauschprogramm für Ärzte teilzunehmen. Zu der Zeit wird auf der Enterprise ein neues Neutronenmikroskop installiert. Es kommt dort zu einem Vorfall, als das Pa'nar-Syndrom von T'Pol von den Vulkaniern aufgedeckt wird. (ENT: Stigma)

In den nächsten Wochen brechen zwischen den Andorianern und den Vulkaniern Gefechte auf dem Planeten Weytahn aus. Beide Parteien beanspruchen diesen Planeten für sich. Bei den Kämpfen nimmt der Andorianer Shran Geiseln und möchte mit den Vulkaniern verhandeln. Er fordert jedoch Archer als Vermittler an, da er diesen für vertrauenswürdig erachtet. Botschafter Soval setzt sich daraufhin mit dem Sternenflottenkommando in Verbindung und die Enterprise nimmt Kurs auf Weytahn. Dort treffen sich Captain Archer und T'Pol mit Shran. Dieser fordert jetzt, mit den vulkanischen Botschafter Soval zu verhandeln und lässt, auf Archers Anraten hin, eine der Geiseln frei. Der Captain, T'Pol und der Botschafter begeben sich darauf auf dem Weg zur Oberfläche, als sie plötzlich angegriffen und zur Landung gezwungen werden. Auf dem Weg zu Shran werden die Drei erneut von den Andorianern angegriffen und Soval wird verwundet. Im Orbit versucht die Enterprise, geführt von Commander Tucker die beiden verfeindeten Flotten der Vulkanier und der Andorianer aufzuhalten, damit sie ihre Kämpfe unterbinden. Es stellt sich heraus, dass die Andorianerin Tarah für die Angriffe auf Archers Fähre verantwortlich ist, da sie die Friedensbemühungen zwischen beiden Parteien sabotieren will. Trotz dieses Zwischenfalls können die Friedensverhandlungen schlussendlich zu einem Ende gebracht werden und es tritt ein Waffenstillstand in Kraft. (ENT: Waffen­stillstand)

Die Enterprise ist von den Tholianern umstellt.

Wenige Wochen später entdeckt die Enterprise ein treibendes treibendes Wrack eines kleinen Raumschiffes. Das kleine Schiff wird an Bord der Enterprise gebracht. Nach umfangreichen Untersuchungen stellt sich heraus, dass es sich bei diesem Schiff um eine Zeitkapsel aus dem 31. Jahrhundert handelt. Neben der Sternenflotte interessieren sich aber auch die Suliban und die Tholianer für diese Zeitkapsel. Die Enterprise wird von beiden Spezies angegriffen und unterliegt schließlich gegen die Tholianer. Die Tholianer dringen an Bord der Enterprise ein und fordern die Übergabe der Zeitkapsel. Mit einem temporalen Notsignal gelingt es Commander Tucker, die Kapsel in die Zukunft zu schicken und die Tholianer brechen den Angriff auf die Enterprise ab. (ENT: Die Zukunft)

Kurz darauf werden Archer und Tucker von den Enolianern gefangen genommen und zu einer Strafkolonie auf den Planeten Canamar gebracht. T'Pol verhandelt unterdessen mit einem Vertreter der enolianischen Regierung um die Freilassung der beiden. Diese Verhandlungen sind erfolgreich, jedoch kommt es aufgrund eines Gefangenenaufstandes zu einer Verzögerung der Freilassung. Erst durch eine Rettungsoperation der Enterprise gelingt es, Archer und Tucker zu retten. (ENT: Canamar)

Das Schiff der Energiewesen nimmt die Enterprise auf.

Einige Zeit darauf wird die Enterprise von einem riesigen Schiff verfolgt und schließlich im Inneren gefangen genommen. Dort erforscht ein Außenteam das Schiff, welches kurz darauf auf Energiewesen trifft. Eines dieser Wesen dringt in den von Körper Tucker ein und übernimmt seinen Geist. Nach wenigen Minuten kehrt jedoch der Geist Tuckers in seinen Körper zurück. Dieser ist von der Erfahrung begeistert und erzählt von seinen Erlebnissen. Später lassen die Fremden die Enterprise wieder frei. Es stellt sich jedoch heraus, dass immer mehr Crewmitglieder in Besitz genommen werden. Später findet Mayweather heraus, dass die Wesen nicht in die Warpgondeln eindringen können und Archer befiehlt die Evakuierung der verbliebenen Mannschaft in den Laufsteg. T'Pol nimmt wenig später Kontakt mit einem Energiewesen auf, wird jedoch aufgrund ihrer geistigen Kontrolle nicht übernommen. Sie erfährt durch die Verschmelzung, dass das Schiff der Fremden zu zerfallen droht und sie neue Körper brauchen, um zu überleben. Einzig Phlox ist gegen die Übernahme immun und bekommt von Archer den Auftrag, die Enterprise mit Kohlendioxid zu fluten. Da die Wesen nur in lebendigen Körpern existieren können, verlassen sie die der Crewmitglieder, nachdem sie vergiftet worden sind. Im darauffolgenden Gefecht wird das fremde Schiff vernichtet und die Enterprise kann ihre Reise fortsetzen. (ENT: Übergang)

Archer muss sich für die Rettung der Flüchtlinge verantworten.

Ende des Jahres hilft die Enterprise Flüchtlingen von Rha'darus auf der Flucht vor den Klingonen. Kurz darauf wird die Enterprise von der IKS Bortas verfolgt. Der Kommandant Duras fordert die Auslieferung der Flüchtlinge, aber Archer gibt nicht nach und schützt die Flüchtlinge. Die Bortas greift darauf die Enterprise an. Mit einem geschickten Manöver in einem Gasriesen gelingt es Archer Duras zu besiegen und die Bortas kampfunfähig zu machen. Somit konnten die Flüchtlinge vor den Klingonen in Sicherheit gebracht werden. Kurz nach diesen Ereignissen wird Archer von den Klingonen gefangen genommen und von einem klingonischen Gericht zu einer lebenslangen Haftstrafe auf Rura Penthe verurteilt. Aber Archer kann kurz darauf befreit werden. (ENT: Das Urteil)

2153[Bearbeiten]

Die Enterprise und ein Frachter im Orbit von Xantoras

Bis Anfang 2153 hat die Enterprise bereits schon 150 Lichtjahre zurückgelegt und dabei 22 Bewohnte Welten besucht. Zu dieser Zeit untersucht die Enterprise einige seismisch aktive Planeten. (ENT: Horizon)

Wenige Wochen später kommt es zu einem politischen Machtwechsel auf dem Planeten Xantoras. Die neue Regierung fordert, dass alle Fremden schnellst möglich den Planeten verlassen. Zu der Zeit befindet sich ein denubolanisches Forschungsteam auf der Planetenoberfläche und erforscht Höhlen. Die denubolanische Regierung bittet die Enterprise, die Forscher von der Planetenoberfläche zu holen. Mayweather, Reed und Tucker begeben sich in die Höhle und suchen nach den Wissenschaftlern. Zur selben Zeit erhält die Enterprise einen Notruf von einem Frachter im Orbit des Planeten. Phlox kümmert sich um die vielen Verletzten., darunter auch um den Antaraner Hudak. Inzwischen gelingt es dem Außenteam das denubolanische Forschungsteam auf die Enterprise zu bringen. (ENT: Böses Blut)

Ein von den Borg veränderter Transporter greift die Enterprise an.

Kurz darauf befindet sich die Enterprise in der Nähe eines Hyperriesen. Kein Mensch hat einen so riesigen Stern aus der Nähe betrachtet. Archer bedauert, dass die Enterprise nicht näher heran fliegen kann. Doch in der Nähe des Sterns befindet sich ein Schiff der Vissianer und Archer kontaktiert diese. Archer nimmt einen freundschaftlichen Kontakt mit Captain Drennik auf und er lädt diesen und seine Crew auf die Enterprise ein. Drenik bietet Archer an ihn mit einer Kapsel den Stern aus der Nähe zu erforschen. Archer und Drenik untersuchen gemeinsam den Stern und während ihrer gemeinsamen Zeit in der Kapsel freunden sich diese an. Nach drei Tagen kehren die beiden mit ihren Forschungsergebnissen auf die Enterprise zurück. (ENT: Cogenitor)

Auf der Erde verschwindet einige Zeit später ein Forschungsteam, welches in der Arktis Leichen von einer unbekannten Spezies gefunden hat. Die Fremden fliehen mit dem Schiff der Forscher in die Nähe der Position der Enterprise und die Enterprise bekommt den Auftrag, sie aufzuspüren und das Team zu retten. Die Fremden greifen inzwischen einen tarkaleanischen Frachter an und diese senden einen Notruf. Die Enterprise kann noch dazwischen gehen und beide Überlebende Tarkaleaner werden an Bord der Enterprise gebeamt. Doch die beiden scheinen sich ebenfalls in die fremde Außerirdische Spezies umzuwandeln. Die beiden umgewandelten Tarkaleaner greifen Phlox an und infizieren diesen und beginnen auch die Enterprise umzuwandeln. Reed versucht mit einem Sicherheitsteam sie beiden aufzuhalten. Da die Waffen gegen die beiden wirkungslos sind, befiehlt Archer Reed und seinem Team sich aus der Sektion zu entfernen. Nachdem sich Reed und seine Männer in Sicherheit gebracht haben, lässt Archer eine Luke öffnen und beide Tarkaleaner werden in den Weltraum gezogen. Während die Enterprise weiter das Schiff der Fremden verfolgt, versucht Phlox die Sonden der Fremden aus seinen Körper zu entfernen und Tucker setzt alles daran die Technik der Fremden zu entfernen. Die Enterprise nähert sich dem Schiff der Fremden, allerdings haben die Fremden es massiv aufgerüstet. Während die Enterprise gegen das Schiff der Fremden kämpft, beamen Archer und Reed auf das Schiff, allerdings ist das Forschungsteam vollständig von den Fremden assimiliert worden und beide können nichts mehr für sie tun. Archer und Reed bringen die Sprengsätze an, als plötzlich Reed von einem der Fremden angegriffen wird, doch Archer kann ihn im letzten Moment retten. Beide beamen darauf zurück auf die Enterprise und zünden von dort aus die Sprengsätze. Das Schiff der Fremden ist schwer beschädigt und darauf feuert die Enterprise auf das Schiff und zerstört dieses vollständig. Phlox findet inzwischen einen Weg die Sonden in seinen Körper zu deaktivieren, allerdings hat Phlox Kontakt mit dem Kollektiv der Fremden gehabt. Phlox gibt dem Captain eine Reihe von Koordinaten, welche sich als Pulsarraster herausstellen und die Position des Sol-Systems markieren. Die Transmission wird von T'Pol verfolgt und sie stellt fest, dass sie in den Delta-Quadranten geschickt wurde. Somit wäre eine Invasion der Fremden erst im 24. Jahrhundert zu erwarten. (ENT: Re­generation)

Die Enterprise kämpft gegen Duras seinen Bird-of-Prey.

Kurze Zeit später erforschen Archer und T'Pol einen Nebel aus dunkler Materie der zu Ehren von Archers verstorbenen Freund in Robinson-Nebel benannt wird. (ENT: Erstflug)

Durch die Flucht von Archer von Rura Penthe zum Feind des Reichs erklärt und es wird ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Einige Kopfgeldjäger beginnen Archer und die Enterprise zu verfolgen. Dem Tellarit Skalaar gelingt es durch eine List Archer in Gewahrsam zu nehmen und der Enterprise zu entkommen. Doch schließlich kann Archer den Klingonen wieder entkommen und kehrt auf die Enterprise zurück. (ENT: Kopfgeld)

Aufgrund der Flucht von Archer bekommt Duras das Kommando über einen Bird-of-Prey, damit er Archer in Gewahrsam nehmen kann. Ungefähr zu dieser Zeit wird die Erde von einer Sonde angegriffen. Bei diesem Angriff werden sieben Millionen Menschen getötet. Im Zuge dieser Katastrophe wird die Enterprise von ihrer eigentlichen Mission, der Forschung des unbekannten Weltraums, abgezogen und nach Hause zurück beordert, da sie noch immer das modernste Schiff der Sternenflotte ist und man sie in dieser Situation lieber erst einmal zurückholen will. Auf ihrem Weg zurück zur Erde, wird die Enterprise plötzlich von Raumschiffen der Cabal umzingelt. Archer wird zum Befehlshaber der Cabal gebracht, dieser klärt ihn auf, dass die Xindi für den Angriff auf die Erde verantwortlich sind. Außerdem warnt er Archer vor einem weiteren Angriff bei dem dann die Erde von Xindi vernichtet werden soll. Als die Enterprise endlich das Sol-System erreicht, wird das Schiff von Duras angegriffen. Mit Hilfe der Intrepid und weiteren Schiffen der Sternenflotte kann der Bird-of-Prey aus dem System vertrieben werden. Archer gelingt es Admiral Forrest zu überzeugen mit der Enterprise in die Delphische Ausdehnung zu fliegen um dort nach den Xindi und der Waffe zu suchen. Für diese Mission wird die Enterprise aufgerüstet. Hierbei werden vor allem die Waffensysteme weiter verbessert insbesondere die Fusionstorpedos werden durch die Photoniktorpedos ersetzt und ein Missionsraum wird eingerichtet, in dem alle für die Mission zusammengetragenen Informationen zusammenlaufen. Zur Bewältigung dieser Mission wird der Enterprise erstmals eine Einheit MACOs beigegeben, die unter dem Kommando von Major J. Hayes eine wichtige Rolle bei der Abwehr von Gefahren spielt. Nach der Aufrüstung beginnt die Enterprise ihren Flug zur Delphische Ausdehnung. Die Enterprise braucht bei Warp 5 sieben Wochen um die Ausdehnung zu erreichen. Als die Enterprise, die thermobarischen Wolken der Ausdehnung erreicht, wird das Schiff wieder von Duras Bird-of-Prey angegriffen. Durch ein L-4-Manöver und einen gezielten Schuss mit einem Photoniktorpedo gelingt es der Enterprise, den Bird-of-Prey zu vernichten. Kurz darauf durchfliegt die Enterprise die thermobarischen Wolken und dringt in die Ausdehnung ein. (ENT: Die Ausdehnung)

Die Enterprise im Trümmerfeld von Xindus.

Die sechs Wochen in der Ausdehnung verbringt die Enterprise erfolglos die Suche nach den Xindi. Captain Archer erhält einen Hinweis, dass sich ein Xindi auf einem Planeten im benachbarten System befinden soll. Der Vorarbeiter auf der Planetenoberfläche gewährt Archer im Austausch von flüssigen Platin Kontakt zu dem Xindi Kessick. Es stellt sich heraus, dass es neben reptilartigen Xindi auch humanoiden Xindi gibt. Allerdings ist dies eine Falle und der Vorarbeiter lässt Archer und Tucker gefangen nehmen. Der Vorarbeiter plant die gesamte Crew der Enterprise zu versklaven. Archer will von Kessick die Koordinaten seiner Heimatwelt, doch Kessick fordert von Archer, dass diese gemeinsam fliehen. Der Kessick wird jedoch bei der Flucht von einem der Wärter tödlich verwundet. Kurz vor seinem Tod gibt der Xindi die Koordinaten der Xindi Heimatwelt preis und Mayweather setzt einen Kurs dorthin. Kurz darauf erreicht die Enterprise die Heimatwelt der Xindi und findet diese zerstört vor und Archer befiehlt Mayweather einen Kurs zu setzen und tiefer in die Ausdehnung zu fliegen. (ENT: Die Xindi)

Die Enterprise bei einer delphischen Sphäre.

Mit dem Eintreffen in die Ausdehnung ergeben sich für die Crew zum Teil massive Probleme. Gerade der teils rekonfigurierte Raum macht zunächst den Einsatz des Warpantriebs nahezu undenkbar. Nachdem die Enterprise durch eine Anomalie schwer beschädigt worden ist, wird das Schiff von osaarianische Piraten überfallen. Archer lässt das Schiff verfolgen und findet dabei Sphäre 1, eine Delphische Sphäre. Ein Außenteam erforscht dabei kurz das Innere der Sphäre. Anhand der Daten entdeckt T'Pol einen Zusammenhang zwischen den Sphären und den Anomalien. Später erbeutet die Enterprise von den Osaarianern einige Daten über die Xindi. (ENT: Anomalie)

Durch diese Datenbank erhält die Crew der Enterprise Informationen über einen Planeten, auf dem sich vor kurzem einige Xindi befunden haben. Archer, T'Pol, Reed und Sato erforschen diesen Planeten. Plötzlich mutiert die DNS des Außenteams. Alle mit Ausnahme vom Subcommander werden durch einen Virus in eine andere Spezies, genannt Loque'eque, umgewandelt. Die Enterprise trifft darauf eine Spezies, welche versucht, den Virus, welche einen in einen Loque'eque umwandelt, auszurotten. Diese töten auch alle transformierte Personen und drohen auch der Enterprise. Doch Phlox findet ein Heilmittel und kann Archer und die anderen Offiziere so behandeln. Darauf übergibt Archer den Fremden das Heilmittel. (ENT: Transformation)

Die Reptilianer entern die Enterprise.

In den nächsten Tagen sucht ein Sklavenmädchen, welches Rajiin heißt, Schutz bei Archer und dieser nimmt sie mit an Bord der Enterprise. Allerdings ahnt die Crew nicht, dass Rajiin heimlich für die Xindi-Reptilianer arbeitet. Sie sammelt insgeheim anatomische Daten der Crew, welche die Xindi für eine Biowaffe benötigen. Kurz darauf meldet Reed, dass sich Xindi-Schiffe der Enterprise nähern und diese angreifen. Die Reptilianer dringen an Bord ein und trotz der Verteidigung durch die MACOs gelingt es diesen, Rajiin mitzunehmen. Bei den Xindi gibt Rajiin ihre gesammelten Daten preis. (ENT: Rajiin)

Wenige Wochen später erhält die Enterprise einen Notruf vom vulkanischen Raumschiff Seleya. Das Schiff ist in einem Asteroidenfeld mit hohen Trellium-D-Vorkommen gestrandet. Archer und ein Außenteam fliegen mit einer Fähre zum Schiff, um den Vulkaniern zu helfen. Da T'Pol an Bord der Seleya gedient hat, begleitet sie das Außenteam, um mit ihren Kenntnissen behilflich zu sein. Außerdem gehören zum Außenteam noch einige MACOs. Durch den Einfluss des Trellium-D sind die Nervenbahnen der Vulkanier beschädigt worden und infolgedessen haben diese die Kontrolle über ihre Emotionen verloren. Die Vulkanier an Bord sind nur noch mörderische, aggressive Kreaturen, welche nun das Außenteam umbringen wollen. Archer schickt medizinische Daten an Phlox, welcher herausfindet, dass das Trellium am Zustand der vulkanischen Crew schuld ist und dieser nicht rückgängig gemacht werden kann. Schließlich erreicht das Außenteam die Fähre und kann entkommen. Die Seleya wird wenig später mitsamt ihrer Besatzung zerstört. (ENT: Impulsiv)

Die Enterprise versteckt hinter einem Mond.

Wenig später die Enterprise auf einem verlassenen Planeten ein im Exil lebendes Wesen mit Namen Tarquin, welches der Besatzung bei ihrer Mission seine Hilfe anbietet. Zu diesem Zweck bleibt Ensign Hoshi Sato bei dem Wesen, während die Enterprise weitere Nachforschungen einer nahegelegenen Sphäre unternimmt. Archer und Tucker gelingt es, die Sphäre zu untersuchen. Inzwischen versucht Tarquin Sato zu überzeugen, für immer bei ihn zu bleiben. Doch Sato möchte zurück auf die Enterprise. Da Tarquin nicht möchte, dass Sato auf dieser Mission etwas geschieht, weist Tarquin ihnen den Weg zu einer Kolonie der arborealen Xindi, auf der ein für den Bau der Superwaffe benötigtes Material namens Kemocit raffiniert wird. (ENT: Exil)

In der Kolonie trifft ein Außenteam der Enterprise auf dem Leiter der Raffinerie Gralik Durr, einem arborealen Xindi, und nimmt diesen gefangen. Archer verhört ihn, doch Durr gibt Archer keine Antworten, nur dass er durch den Handel mit Kemocit gut verdient. Erst als Archer Durr Beweise liefert, dass die Xindi die Erde vernichten wollen, fängt Durr an, an seiner Arbeit zu zweifeln. Der Xindi ist sogar bereit, den Menschen zu helfen. Währenddessen versteckt sich die Enterprise hinter einem Mond und untersucht eine der zurückgelassenen Handfeuerwaffen der Xindi, welche über erstaunliche Fähigkeiten verfügt. Bei der eingehenderen Untersuchung löst man jedoch eine Sicherheitsvorkehrung der Waffe aus, welche eine Überladung der Energiezelle produziert. Commander Tucker gelingt es noch gerade rechtzeitig, sie mit dem Transporter ins All zu beamen, wo sie explodiert. Unterdessen versuchen Dolim und Degra Kontakt mit Durr aufzunehmen. Durr versteckt sich aber vorerst mit Archer und später kehrt er zu Degra zurück. Dort sabotiert Durr das Kemocit, damit es unbrauchbar wird. Archer gelingt es sogar, eine markierte Probe in das Schiff der Xindi zu schmuggeln, um später das Schiff verfolgen zu können. Jedoch bringt die Verfolgung der Ladung kaum etwas, da sich die Spur verliert, nachdem das Schiff, welche die Ladung befördert, in einem Subraumkorridor verschwindet. Archer verlässt sich darauf auf Durr und dankt ihm für seine Hilfe. Durr erinnert den Captain daran, dass nicht alle Xindi feindselig sind. (ENT: Die Ladung)

T'Pol und Archer fliehen vor einer Anomalie.

Einige Zeit später wird die Enterprise von einer Anomalie getroffen. Dabei wird Cpatain Archer leicht verletzt. (ENT: Dämmerung)

Kurz darauf entdeckt die Crew einen Planeten, welcher von Menschen bewohnt wird. Diese sind im 19. Jahrhundert von einer Rasse namens Skagaranern entführt worden und wurden als Sklaven gehalten. Mittlerweile haben sie jedoch die Kontrolle über den Planeten übernommen und unterdrücken die verbleibenden Skagaraner. Die gesellschaftlichen Gegebenheiten jedoch sind vergleichbar mit Zuständen im wilden Westen. Nachdem Archer mit einem Außenteam den Planeten erkundet hat, nimmt er offiziellen Kontakt mit diesen Menschen auf, da Archer meint das diese Menschen ein Recht haben zu erfahren woher sie stammen. Archer will sich auch für den Schutz der nun unterdrückten Skagaraner einsetzen. Er zeigt später der Lehrerin Bethany die Enterprise und wie sich die Menschheit in den letzten Jahrhunderten weiterentwickelt hat. Der Captain verspricht dem Sheriff MacReady, dass die Menschen den Siedlern helfen werden. (ENT: Faustrecht)

Die mit nukleonischen Partikeln bedeckte Enterprise im Schlepptau ihrer beiden Fähren.

Kurz darauf nimmt Tucker einige Modifikationen am Warpantrieb des Schiffs vor, um auch in der delphischen Ausdehnung mit hoher Warpgeschwindigkeit fliegen zu können. Dabei versucht er einen komprimierten Plasmastrom zu erzeugen. Allerdings gerät das Schiff dabei in eine Anomalie, woraufhin der Warpantrieb ausfällt. Tucker wird dabei schwer verletzt und fällt ins Koma. Da Archer ihn für die Mission benötigt, lässt er mit Hilfe von Phlox aus einer biomimetischen Lebensform einen Klon des Commanders züchten, um das geschädigte Hirngewebe zu ersetzen. Dieser bekommt den Namen Sim und entwickelt sich in kürzester Zeit von einem Säugling zu einem Erwachsenen. Die Enterprise ist inzwischen in einem Raumgebiet gestrandet, in welchem eine stark erhöhte Konzentration von nukleonischen Partikeln zu registrieren ist und die sich auf der Außenhülle des Schiffs ablagern. Durch den Ausfall der Antriebssysteme steht das Schiff still und bewegt sich nicht fort, was keine akute Bedrohung ist, jedoch nimmt durch die Ablagerung der Partikel die effektive Masse des Schiffs zu, so dass man sich später, wenn der Antrieb repariert ist, nicht mehr fortbewegen kann. Sim kommt auf die Idee mit den beiden Fähren die Enterprise aus dem Feld hinaus zu ziehen. Reed und Mayweather steuern die Fähren und ziehen damit die Enterprise aus dem Feld heraus. Später stellt sich heraus, das Sim die Operation nicht überleben wird. Archer ist gezwungen Sims Leben zu opfern, um Tuckers Leben zu retten. Nach Sims Tod veranstaltet Archer eine Gedenkfeier für ihn. (ENT: Ebenbild)

Die Enterprise zerstört ein triannonisches Schiff.

Mit Hilfe von Daniels reisen Archer und T'Pol durch die Zeit in das Detroit des Jahres 2004. Dort halten sich einige Xindi-Reptilianer versteckt und entwickeln mit den gesammelten Daten Rajiins die Xindi-Biowaffe, um die Menschheit zu vernichten. Es gelingt den beiden, die Xindi zu töten und die Entwicklung der Biowaffe zu stoppen. Mit Hilfe von Daniels reisen beide ins 22. Jahrhundert zurück und nehmen sämtliches Material und die Xindi-Leichname mit. (ENT: Carpenter Street)

Einige Zeit später übernimmt eine Gruppe fanatischer Pilger die Enterprise. Der Anführer der Gruppe, D'Jamat, macht Archer und seine Crew für die Entweihung der heiligen Sphären verantwortlich. Die Triannoner drohen dem Captain, sich mit Hilfe eines Sprengstoffs, welcher sich in ihrem Körper befindet, zu töten und das Schiff zu zerstören. Als Beweis für seine Worte sprengt sich einer seiner Gefolgsmänner in die Luft und reißt ein Crewmitglied der Enterprise mit in den Tod. D'Jamat befiehlt, zur Strafe für die Entweihung der Sphäre ein Crewmitglied hinzurichten. Da D'Jamat die gesammelten Daten über die Sphären ebenfalls als Entweihung sieht, löscht er die gesammelten Daten über die Ausdehnung, inklusive der geborgenen Xindi-Datenbank. Später greift D'Jamat Andersgläubige mit der Enterprise an. Archer wählt sich inzwischen selbst als Crewmitglied, welches hingerichtet werden soll und übergibt T'Pol das Kommando über die Enterprise. Mit einem Trick wird vorgetäuscht, dass Archer einem Transporterunfall zum Opfer fällt, aber in Wirklichkeit wird er nur an einen anderen Ort des Schiffes gebeamt. Mit dieser Finte gelingt es dem Captain mit Hilfe von Reed und den MACOs nach schweren Phasergefechten die Kontrolle über die Enterprise wiederzuerlangen. Darauf bricht die Enterprise den Kampf ab. Unterdessen gelingt es Phlox, den Sprengstoff der Triannoner zu neutralisieren, sodass diese keinerlei Gefahr mehr darstellen. Darauf werden D'Jamat und die anderen Triannoner zu ihrer Heimatwelt Triannon gebracht, welche aufgrund des jahrelangen Krieges und Hasses vollständig verwüstet ist. (ENT: Das aus­erwählte Reich)

Shran bietet Archer seine Hilfe an.

Wenig später gerät die Enterprise in eine Anomalie und ist darin gefangen. Allerdings wird das Schiff unerwartet von den Andorianern mittels Traktorstrahl gerettet. Shran bietet seine Hilfe bei der Reparatur der Enterprise an. Mit Hilfe von Shran kann die Enterprise den Xindi-Prototyp im Calindra-System aufspüren. Es gelingt, den Waffentest mitzuverfolgen, die Kontrollcodes aus dem Datenverkehr zu extrahieren. Allerdings hat Shran den Auftrag den Prototyp zu stehlen. Shran hat aber moralische Bedenken die Menschen zu verraten, da er in den Menschen wichtige Alliierte sieht. Doch Shrans Vorgesetzte befehlen ihn seinen Auftrag durchzuführen. Talas sabotiert während der gemeinsamen Arbeit mit Reed die Sensoren der Enterprise, aber Reed bemerkt dies und macht diese Sabotage schnell wieder rückgängig. Später versuchen die Andorianer den Prototyp zu stehlen. Da Archer nicht will, dass die Andorianer diese gefährliche Waffe in die Hand bekommen, lässt er diese durch die aktivierte Selbstzerstörung vernichten. Später schickt Shran heimlich Daten über den Prototypen an den Captain, um den Menschen bei der Suche nach der Superwaffe zu unterstützen. (ENT: Testgebiet)

Die Enterprise im Calindra-System.

Nachdem die Kumari wieder aus der delphischen Ausdehnung verschwunden ist, kehrt die Enterprise wieder zurück in das Testgebiet, um das Gelände zu untersuchen. Dabei fällt ihnen mit Degra der Chefkonstrukteur der Waffe mitsamt der Crew seines Schiffs in die Hände. Da dieser aber nichts über die Waffe und den Konstruktionsort verraten will, wendet der Captain einen Trick an, um zu erfahren wo die Waffe gebaut wird. Er lässt Degras Gedächtnis vom Doktor löschen und auch sein Äußeres wird verändert. Degra wacht schließlich in einer Simulation wieder auf, in der die Xindi die Erde vernichtet haben und er mit Archer auf der Flucht vor den Insektoiden ist. T'Pol hat die Aufgabe, die Simulation zu überwachen und Archer mit Informationen über seinen Kommunikator zu versorgen. Schließlich bekommt Archer von Degra die Koordinaten von Azati Prime, wo die Waffe gebaut wird. Aber durch eine Störung des Simulators bemerkt der Xindi plötzlich, dass es sich bei dem Ganzen um einen Trick handelt. Daraufhin greift Degra den Captain an. Diesem gelingt es jedoch, Degra zu überwältigen und durch eine weitere List bestätigt dieser die Koordinaten von Azati Prime. Nachdem Phlox das Gedächtnis Degras und seiner Crew abermals verändert hat, werden diese wieder auf ihr Schiff zurück gebracht. Die Enterprise nimmt Kurs auf Azati Prime. (ENT: Kriegslist)

Der Fremde manipuliert den Reaktor.

Auf dem Weg nach Azati Prime trifft die Enterprise auf eine Kapsel, die sich im Randgebiet einer Anomalie befindet. Es gelingt der Crew, sie mit den Greifern herauszuziehen und zu bergen. In ihrem Innern befindet sich ein Angehöriger einer unbekannten Spezies, der an eine Vielzahl medizinischer Messinstrumente angeschlossen ist. Phlox kann dem Insassen der Kapsel nicht helfen, der von sich behauptet, ein Sträfling zu sein, der zu einem Experiment zwangsverpflichtet wurde, mit dem eine in der Nähe beheimatete Spezies herauszufinden versucht, welche Auswirkungen die Anomalien auf ihren Metabolismus haben. Durch Forschungen von Tucker und T'Pol findet Archer heraus, dass der Fremde etwas mit den Sphären zu tun hat. Archer will von dem Fremden wissen woher dieser stammt, doch der Fremde liefert keine brauchbaren Informationen. Kurze Zeit später macht sich der Alien auf und will die Enterprise zerstören, doch er kann aufgehalten werden. Wenig später löst sich der Fremde auf, gibt jedoch in seinem letzten Atemzug an, dass seine Spezies mit der Vernichtung der Erde siegen wird. (ENT: Der Vorbote)

2154[Bearbeiten]

Die Crew der Enterprise meutert gegen die MACOs.

Anfang 2154 durchquert die Enterprise, auf ihrer Reise nach Azati Prime, eine Anomalie. Da diese Anomalie für Humanoide, mit Ausnahme von Phlox, tödlich ist und das Umfliegen zu lang dauert, beschließt Archer das die Crew im Zustand der Stasis diese Anomalie zu fliegen. Die gesamte Crew wird in Stasis versetzt, während Phlox das Kommando über die Enterprise übernimmt. (ENT: Auf ärztliche Anweisung)

Kurz darauf spürt die Crew ein auf einem Planeten ein abgestürztes Insektoiden-Schiff auf. Ein Außenteam, angeführt vom Captain erforscht das Wrack. In der Brutstätte des Schiffes, findet Archer die Eier der toten Xindi-Insektoiden-Crew, als er plötzlich von einem Verteidigungssystem der Brut angegriffen wird. Dieses infiziert ihn mit einem unbekannten Erreger und er beginnt sich daraufhin merkwürdig zu verhalten. Für Archer ist es nur noch wichtig die jungen Insektoiden zu schützen, während er seine eigentliche Mission, die Erde zu retten, vollkommen vergisst. Währenddessen untersuchen Tucker und Mayweather die Steuerung eines geborgenen Insektoiden-Shuttles. Wenig später machen sich Mayweather, Reed und Tucker Sorgen um das Verhalten des Captains. Als Archer einen Großteil der Antimaterievorräte der Enterprise auf das Insektoiden-Schiff bringt, um damit die Brutstätte in Betrieb zu halten, planen T'Pol, Reed und Tucker eine Meuterei. Archer beginnt den Führungsoffizieren nicht mehr zu vertrauen und stationiert überall an Bord die MACOs. Den Führungsoffizieren gelingt es später schnell die Kontrolle über die Brücke zu erlangen, da sich Archer auf dem Planeten um die Insektoiden-Babys kümmert. Einem Team gelingt es, Archer zu betäuben, die Antimaterievorräte wieder auf die Enterprise zu transferieren und Archer zurück auf die Enterprise zu bringen. Schließlich findet Phlox heraus, dass Archer durch einen Erreger, der durch das Verteidigungssystem aktiviert worden ist, infiziert wurde. Dieser ist für das seltsame Verhalten von Archer verantwortlich gewesen. Nachdem Archer geheilt worden ist, setzt die Enterprise den Kurs nach Azati Prime fort. (ENT: Brutstätte)

Die Xindi greifen die Enterprise an.

Nach mehr als drei Wochen Flugzeit erreicht die Enterprise schließlich Azati Prime, wo die Xindi-Superwaffe gebaut wird. Das System ist von einem undurchdringbaren Sensorengitter geschützt. Tucker und Mayweather erkunden das System mit einem geborgenen Insektoiden-Shuttle und finden schließlich die Waffe, welche auf einem Planeten unter Wasser gebaut wird. Archer beschließt, mit dem Shuttle in die Waffe einzudringen und sie von Innen heraus zu zerstören. Kurz vor der Mission bringt Daniels den Captain in die Zukunft und zeigt ihm dort die Auswirkungen der Sphären und dass die Xindi mit den Menschen zusammenarbeiten werden, um Sphärenbauer zu vernichten. Archer soll daraufhin mit den Xindi verhandeln und nicht sein eigenes Leben opfern. Um das von Daniels gesagte zu beweisen, gibt er Archer eine Xindi-Initiationsmedaille mit. Dieser hört jedoch nicht auf Daniels und begibt sich auf die Selbstmordmission. Der Captain überträgt das Kommando an T'Pol. Doch Archers Mission scheitert und er wird von den Xindi gefangen genommen. Archer wird von Dolim verhört, gibt diesen aber keine vernünftigen Auskünfte. Da Archer nun keine Wahl hat, verlangt dieser Degra zu sprechen und Dolim lässt Archer mit Degra sprechen. Archer berichtet Degra nun alles was er von Daniels weiß und das die Xindi von den Sphärenbauern nur benutzt werden, um die Menschheit zu vernichten. Als Beweis überreicht Archer die Xindi-Initiationsmedaille. Anhand dieser Beweise beginnt Degra Archer zu glauben. Allerdings will Dolim das Verhör von Archer allein fortsetzen und um seine Macht zu demonstrieren befiehlt er die Vernichtung der Enterprise. Darauf wird die Enterprise von den Xindi angegriffen. Bei dem Kampf wird die Enterprise schwer beschädigt und es gibt viele Tote und Verletzte an Bord des Schiffes. (ENT: Azati Prime)

Tucker und Reed beim Plasmafeuer.

In der Zwischenzeit gelingt es Archer Degra zu überzeugen, dass er die Wahrheit sagt. Degra lässt daraufhin den Angriff auf die schwer beschädigte Enterprise abbrechen. Der Captain wird zu seinem Schiff zurückgebracht, auf welchem die Reparaturen bereits begonnen haben. Da die Enterprise durch den Kampf mit den Xindi nicht mehr warpfähig ist, bittet Archer bei einem Schiff der Illyrianer um Hilfe. Doch der Kommandant kann keine Warpspule, da er und seine Crew ebenfalls in der Ausdehnung gestrandet währen und drei Jahre bis nach Hause bräuchten, entbehren. Um seine Mission erfüllen zu können hat Archer keine andere Wahl, er muss die Warpspule von den Illyrianern stehlen. T'Pol leitet kurz darauf von der Enterprise aus den Angriff auf das Schiff der Illyrianer und Reed bedient die Waffen und die Enterprise feuert auf das Schiff der Illyrianer. Archer führt unterdessen ein Außenteam an, welches die Warpspule stehlen soll. Die Mission ist erfolgreich und die Enterprise erlangt zumindest teilweise Warpgeschwindigkeit zurück. (ENT: Beschädigungen)

Die beiden Enterprise im Gefecht.

Archer bekommt wenig später eine geheime Botschaft von Degra, dass sich dieser mit ihm treffen will. Degra und seine Begleiter wollen nun von Archer weitere Beweise, dass dieser die Wahrheit sagt. Archer zeigt Degra die toten Xindi, welche die Biowaffen in der Vergangenheit gebaut haben und er zeigt auch die Aufzeichnung des Sphärenbauers. Anhand dieser Beweise glaubt Degra nun endgültig Archers Aussagen. Zu dieser Zeit bricht bricht ein Plasmafeuer auf der Enterprise aus. Reed und Tucker kümmern sich um die Löschung des Brandes. Wenig später taucht ein Schiff der Reptilianer auf und bedroht die Enterprise. Degra hilft bei der Verteidigung der Enterprise und vernichtet das Schiff der Reptilianer. Danach schlägt Degra vor, die ihm vorliegenden Beweise dem Xindi-Rat zu präsentieren, um so den Start der Xindi-Superwaffe zu verhindern. (ENT: Die Vergessenen)

Um den Ratsplaneten zu erreichen, muss die Enterprise einen Subraumkanal durchfliegen, welcher von einer feindseligen Spezies bewacht wird. Bevor die Enterprise in den Korridor fliegt, taucht ein weiteres Schiff der NX-Klasse auf. Ihr Kommandant Lorian warnt Archer davor weiterzufliegen, da das Schiff durch eine Wechselwirkung des Impulsantriebs mit dem Korridor in das Jahr 2037 geschleudert wird und in der Vergangenheit festsitzt. Es stellt sich heraus, dass Lorian der Sohn von Tucker und T'Pol ist. Viele Crewmitglieder erfahren von den Crewmitgliedern der Enterprise was mit ihnen geschehen ist. Mit Hilfe der Daten der alten T'Pol, kann der Impulsantrieb so modifiziert werden, dass die Enterprise nicht in die Vergangenheit geschleudert werden wird. Doch im Korridor wird die Enterprise von den Kovaalaner angegriffen. Als Archers Enterprise jedoch manövrierunfähig geschossen wird, schleppt sie Lorians Schiff mit einem Traktorstrahl soweit, bis sie genügend Schwung hat, um den Korridor zu erreichen. Lorien lenkt auf dem letzten Stück die angreifenden Schiffe ab. So gelingt es der Enterprise durch den Korridor zu fliegen ohne in die Vergangenheit geschleudert zu werden. Das weitere Schicksal von Lorians Enterprise ist ungewiss. Kurz darauf trifft sich die Crew mit Degras Schiff. (ENT: )

Angriff auf die Waffe.

Als sich die Enterprise im Orbit des Xindi-Ratsplaneten befindet, bekommt T'Pol den Auftrag in eine Sphäre in der Nähe des Planeten einzudringen, um aus deren Speicherkern Daten über die Sphären und ihrer Erbauer zu sammeln. Zur gleichen Zeit präsentiert Archer die Beweise vor dem Xindi-Rat. Diese besagen, dass die Sphärenbauer der wahrer Feind der Xindi sind und das sich die Xindi und die Menschen verbünden müssen, um sie zu besiegen. Doch die Reptilianer und die Insektoiden glauben Archer nicht. Die Sphärenbauer nehmen darauf Kontakt mit Dolim auf und befehlen ihn Archer aufzuhalten und ihm Gegenzug würden die Reptilianer die dominante Rasse unter den Xindi werden. Kurz darauf tötet Commander Dolim Degra, da dieser eines seiner Schiffe vernichtet hat. Die Reptilianer und die Insektoiden ziehen sich aus dem Rat zurück. Als Archer vom Tod von Degra erfährt, bedrückt dies ihn sehr, da Degra für ihn ein wichtiger Verbündeter gewesen. Die Reptilianer und die Insektoiden übernehmen zur selben Zeit die Kontrolle über die Superwaffe. Zusammen mit der Enterprise greifen die Arboreale und die Xindi-Primaten im Orbit die Waffe an. Es kommt zu einem Kampf zwischen den verschiedenen Xindi-Rassen an dem sich die Enterprise mit beteiligt. Obwohl ihre Schiff gegenüber den Reptilianern schwächer sind, greifen die Arboreale und die Primaten die Reptilianer an. Damit die Reptilianer an den fehlenden Entschlüsselungscode herankommen, lässt Dolim während des Gefechts Sato entführen. Nachdem Dolim Sato in seine Gewalt hat, zieht sich dieser mit der Superwaffe und seiner Flotte in einen Subraumwirbel zurück. (ENT: Der Rat)

Kampf um die Xindi-Waffe.

Mit den gesammelten Daten aus der Sphäre versuchen T'Pol und Tucker einen Weg zu finden, das Netzwerk der Sphären zu vernichten und finden schließlich einen Weg. Dies präsentiert Archer den Aquarianern und dieser schließen sich nun der Enterprise an, um bei der Vernichtung der Waffe zu helfen. Wenig später greift die Enterprise zusammen mit den Xindi die Superwaffe an. Die Reptilianer und die Insektoiden verteidigen zwar die Waffe, aber sie sind der vereinigten Streitmacht der übrigen Xindi und der Enterprise unterlegen. Bei dem Kampf gelingt es einem Trupp der MACOs Sato aus der Hand der Reptilianer zu befreien. Bei dieser Mission wird allerdings Hayes tödlich verwundet und er vertraut das Kommando kurz bevor er stirbt Reed an. Die Waffe ist bereits scharfgemacht worden und durch das Eingreifen der Sphärenbauer können die Reptilianer mit der Superwaffe entkommen und zur Erde fliegen. Da die Xindi Archer nur deswegen geholfen haben, da er versprochen hat, die Sphären zu deaktivieren, fliegt die Enterprise unter dem Kommando von T'Pol zur Kommandosphäre Sphäre 41 um diese zu vernichten. Archer und ein Trupp der Xindi fliegen mit Degras Schiff zur Erde, um Commander Dolim und die Xindi-Superwaffe aufzuhalten. (ENT: Countdown)

Die Enterprise vernichtet Sphäre 41.

Während sich die Enterprise Sphäre 41 anfliegt, erkennen die Sphärenbauer den Plan der Menschen und beginnen den Raum um die Sphäre zu transformieren, damit die Menschen diese nicht erreichen können. Phlox beginnt darauf eine Behandlung zu entwickeln, damit die Crew einige Zeit in der Anomalie überleben kann. Zur selben Zeit plant Archer die Waffe von innen zu vernichten. Nach einem harten Kampf gelingt es Archer Dolim zu töten und die Selbstzerstörung zu aktivieren. Darauf explodiert die Superwaffe und Archer versucht von Bord zu fliehen. Nach der Explosion hält man Archer für tot. Zur selben Zeit feuert die Enterprise den Deflektorimpuls auf die Sphäre, doch dabei dringen die Sphärenbauer an Bord des Schiffs ein und greifen dort die Crew an. Dabei sabotieren diese auch das Schiff. Die Zeit wird langsam knapp, da die Crew nicht mehr lange in der Anomalie überleben kann. Aber Tucker will weiter auf die Anomalie feuern und schließlich wird Sphäre 41 vernichtet. Dies führt zu einer Kettenreaktion und alle Sphären in der Ausdehnung werden vernichtet. Dadurch lösen sich auch Sphärenbauer in unserem Universum auf und verschwinden. Die Thermobarischen Wolke beginnen sich darauf aufzulösen und alle Anomalien verschwinden aus der Ausdehnung. Die Xindi bringen die Enterprise zurück zur Erde. (ENT: Stunde Null)

Die Enterprise kehrt zurück nach Hause.

Als die Enterprise die Erde nach nun acht Monaten in der Ausdehnung erreicht, stellt die Crew dort fest, dass es keine Verbindung zur Sternenflotte gibt. Als man mit einer Fähre auf die Erde fliegt, um dieser Sache nachzugehen, stellt man dort fest, dass die Enterprise in die Vergangenheit zurück versetzt wurde. Die Enterprise befindet sich im 20. Jahrhundert zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Es stellt sich heraus, dass Daniels für diesen Zeitsprung verantwortlich ist. Die Na'kuhl verändern die Geschichte und werden von den Nazis im 20. Jahrhundert unterstützt. Die Nazis beginnen mit der Invasion der USA, während Vosk und seine Anhänger einen Zeitkanal bauen, damit die Na'kuhl damit die Geschichte kontrollieren können. Captain Archer, welcher ebenfalls von Daniels in diese Zeit gebracht wird, kann mit Hilfe einiger amerikanischen Rebellen die Nazis aufhalten, während die Enterprise versucht den Zeitkanal zu vernichten. Dabei wird das Schiff von einigen aufgerüsteten Stuka-Bombern angegriffen. Archer gelingt es Vosk aufzuhalten und den Zeitkanal zu vernichten. Die Geschichte wird wiederhergestellt. Daniels erscheint und bedankt sich bei Archer, er bringt ihn und die Enterprise wieder zurück ins 22. Jahrhundert. Dort wird die Enterprise von einer Flotte aus Sternenflottenschiffen empfangen, welche die Enterprise zurück zur Erde geleiten. (ENT: Sturmfront, Teil II, Sturmfront, Teil I)

Die Enterprise wird nach der Xindi-Krise repariert.

Auf der Erde wird die Besatzung der Enterprise als Helden gefeiert, aber Archer gedenkt auch den 27 verstorben Crewmitglieder, die während der Xindi-Krise verstorben sind. In den folgenden drei Monaten wird die Enterprise repariert und technologisch auf den neusten Stand gebracht. (ENT: Zuhause)

Im Mai 2154 greift eine Gruppe menschlicher Augments einen klingonischen Bird-of-Prey an und kapert diesen. Die Enterprise bekommt darauf den Auftrag diese Augments aufzuhalten. Doktor Arik Soong, der die Augments aufgezogen hat, kommt an Bord, um der Crew bei der Suche zu helfen. Diese Mission ist die erste Mission, in der T'Pol offiziell als Commander in der Sternenflotte an Bord der Enterprise dient. Die ersten Spuren des klingonischen Schiffes führen ins Borderland, einer Region, welche vom Orion-Syndikat kontrolliert wird. Die Enterprise wird kurze Zeit später von zwei Orion-Abfangjägern angegriffen und einige Crewmitglieder, darunter auch T'Pol, werden von den Orionern entführt. Zusammen mit den anderen wird sie nach Verex III gebracht, einer Sklavenverarbeitungsstätte. Mit Hilfe von Soong gelingt es Archer, sie und die anderen Crewmitglieder aus der Hand der Orioner zu befreien. Die Enterprise flieht von Verex III, wird aber erneut von Orion-Abfangjägern verfolgt. Diese werden jedoch von dem Bird-of-Prey, welchen die Augments übernommen haben, ausgeschaltet. Kurz darauf kommt der Augment Malik an Bord der Enterprise und fordert von Archer, Soong frei zu lassen, doch Archer lehnt dies ab. Malik demonstriert seine überlegende Fähigkeiten und warnt sogar Archer und Reed vor, dass er Archer gleich angreifen wird, doch trotz der Warnung kann Reed nicht verhindern, dass Malik den Captain als Geisel nimmt. Mit Archer als Geisel kann Malik Soong befreien und die Augments können mit Soong entkommen. (ENT: Border­land)

Die Enterprise bei Cold Station 12.

Die Flüchtigen fliegen zur Cold Station 12, um sich weitere Augment-Embryonen zu beschaffen. Die Enterprise begibt sich inzwischen nach Trialas IV, da Soong dort die Augments aufgezogen hat. Ein Außenteam trifft dort auf Udar, einem Augment, welcher zurück gelassen worden ist. Udar kommt schließlich mit auf die Enterprise und diese fliegt darauf nach Cold Station 12. Auf Cold Station 12 nehmen die Augments Geiseln, darunter auch Phlox alten Freund Doktor Jeremy Lucas. Archer und ein Sicherheitsteam begeben sich auf die Station und diese können einige Augments außer Gefecht setzen. Doch schließlich wird das Außenteam von den Augments überwältigt und gefangen genommen. Als die Enterprise Kontakt mit Soong aufnimmt, befiehlt Archer T'Pol, die Station zu vernichten, damit Soong nicht mit weiteren Embryonen fliehen kann. Als T'Pol die Befehle ausführen will, wird die Enterprise vom Bird-of-Prey der Augments angegriffen. Diesen gelingt es darauf, von der Station mit den Embryonen zu fliehen. Malik setzt vorher jedoch tödliche Krankheitserreger frei, welche die verbliebenen Leute auf der Station zu töten drohen. (ENT: Cold Station 12)

Die Enterprise beschleunigt und reißt die Gondel ab.

Es gelingt Captain Archer schließlich, unter Einsatz seines eigenen Lebens, die Überlebenden vor den Erregern zu isolieren und sie somit zu retten. Allerdings befindet sich Archer nun in Lebensgefahr und droht, den Erregern ausgesetzt werden. Um von der Station fort gebeamt werden zu können, befiehlt er T'Pol, auf den Schacht zu feuern, in dem er sich befindet. Dadurch wird Archer in den Weltraum gezogen und direkt an Bord der Enterprise gebeamt. Dabei erleidet Archer einige Erfrierungen. Daraufhin setzt die Enterprise die Verfolgung des Bird-of-Preys fort. Zur gleichen Zeit beginnen die Augments gegen Soong zu meutern, da er deren aggressive Meinung nicht teilt. Der Doktor flieht von Bord des Bird-of-Prey und kehrt zur Enterprise zurück. Dort angekommen teilt er der Crew die neue Pläne der Augments mit. Sie wollen eine Biowaffe im Orbit der Qu'Vat-Kolonie zur Detonation bringen und somit einen Konflikt zwischen Sternenflotte und klingonischem Reich heraufbeschwören. Auf den Weg zur Kolonie wird die Enterprise in einen Kampf mit einem Schiff der D5-Klasse verwickelt. Da die Enterprise den Klingonen unterlegen ist, greift das Schiff die Klingonen mit einem Greifarm an und reißt die Gondel vom klingonischen Schiff ab. Die Enterprise kann den Klingonen entkommen und erreicht die Qu'Vat-Kolonie. Dort feuert Malik den Erreger mit einem Torpedo auf den Planeten. Reed gelingt es aber mit einem Torpedo, den Torpedo mit den Virus im Orbit des Planeten zu vernichten. Beim folgenden Kampf gelingt es der Enterprise, die Augments aufzuhalten und deren Bird-of-Prey zu vernichten. Archer bringt darauf Soong zu seinem Quartier, als plötzlich Malik auftaucht und Soong für seinen Verrat töten will. Doch Archer gelingt es, Malik zu töten, bevor dieser Soong tötet. Darauf wird Soong zur Erde gebracht und Archer legt, aufgrund der Hilfe von Soong, ein gutes Wort für ihn ein. Im Gefängnis beginnt Soong seine neue Arbeit an der Kybernetik. (ENT: Die Augments)

Die Enterprise im Orbit von Vulkan.

Bei einem Anschlag auf die irdische Botschaft auf Vulkan gibt es 43 Todesopfer, darunter auch Admiral Forrest, zu beklagen. Die Enterprise wird geschickt, um bei den Untersuchungen zu helfen. In den Überresten der Botschaft werden Beweise dafür gefunden, dass eine vulkanische Gruppe, genannt Syrranniten, für den Anschlag verantwortlich ist. Da es sich nun um ein vulkanisches Problem handelt, befiehlt das Oberkommando der Enterprise, die Untersuchungen abzubrechen. Botschafter Soval wendet sich daraufhin an Captain Archer, da er nicht glaubt, dass die Syrranniten für den Angriff verantwortlich sind. Auf Vulkan beginnt das Oberkommando alle Anhänger der Gruppe zu verhaften. T'Pol erfährt von Koss, dass ihre Mutter ebenfalls eine Syrrannitin ist und sich verstecken muss. T'Les schickt heimlich eine Botschaft an ihre Tochter. In dieser steht, wie sie gefunden werden kann. Daraufhin begeben sie und Archer sich in den Glühofen, eine vulkanische Wüste, um T'Les und die anderen aufzuspüren. Unterdessen finden Tucker und Botschafter Soval Beweise, die den Behauptungen des vulkanischen Oberkommandos widersprechen. Tucker will dies Archer mitteilen, doch er kann keinen Kontakt zu Archer auf die Oberfläche herstellen. (ENT: Der Anschlag)

Die Enterprise wird von vulkanischen Schiffen vertrieben.

Administrator V'Las fordert Tucker auf, den Orbit von Vulkan zu verlassen, da seiner Meinung nach die Angelegenheit für die Sternenflotte erledigt ist. Doch Tucker will den Orbit nicht verlassen, da er auf die Rückkehr des Captains wartet. V'Las will mit den Anschlag die Syrranniten beschuldigen und auslöschen, um von einem Angriff auf Andoria abzulenken. Den Angriff auf Andoria hingegen erklärt V'Las seinen Ministern, indem er behauptet, dass die Andorianer die Xindi-Superwaffe besitzen. Allerdings befindet sich die Enterprise im Orbit über den Glühofen und V'Las möchte keine Zeugen für die Auslöschung der Syrranniten. V'Las wendet sich an Admiral Gardner, damit die Enterprise zurück beordert wird, und Gardner gibt diesen Befehl weiter, doch Tucker ignoriert den Befehl des Admirals. Tucker versucht mit einer Fähre den Glühofen erreichen, um den Captain zu erreichen, aber die Fähre wird von den Vulkaniern abgefangen. Da sich die Enterprise nicht zurückzieht, lässt V'Las trotz Protest einiger Minister die Enterprise angreifen. V'Las ist sogar bereit, das Schiff seiner Verbündeten zu vernichten. Da die vulkanischen Schiffe der Enterprise überlegen sind, muss Tucker sich zurückziehen. Nun kann V'Las seine Pläne ausführen, er greift die Syrranniten an und bereitet den Angriff auf Andoria vor. Allerdings begibt sich die Enterprise zu den Andorianern, um diese vor den Vulkaniern zu warnen. (ENT: Zeit des Erwachens)

Die Enterprise fliegt zur Schlacht von Andoria.

Mit Hilfe von Soval warnt Tucker Shran vor dem vulkanischen Angriff. Allerdings glaubt Shran Tucker nicht und er entführt Soval von Bord der Enterprise. Shran verhört Soval und Soval bestätigt ihm den Angriff auf Andoria. Als die Enterprise die Andorianer angreift, lässt Shran Soval wieder frei und Shran bittet Tucker, dass sich der Enterprise seiner Flotte anschließt. Es kommt kurz darauf zum Gefecht zwischen beiden Flotten, der Schlacht von Andoria, welche sehr zu Ungunsten der Andorianer verläuft. Die Enterprise fliegt zwischen die Fronten um ein Gefecht zwischen beiden Völkern zu unterbinden. Die Vulkanier greifen auch die Enterprise an, doch Shran rettet diese. In der Zwischenzeit findet Captain Archer das Kir'Shara, ein vulkanisches Heiligtum von Surak. V'Las versucht dieses zu verhindern und Archer gelingt es zusammen mit T'Pau, die anderen Minister des Oberkommandos zu überzeugen, dass in Wirklichkeit V'Las für den Anschlag und den Angriff auf Andoria verantwortlich ist. V'Las wird verhaftet und der Angriff auf die Andorianer wird abgebrochen. T'Pau wird in Folge dieser Ereignisse zur Ministerin ernannt und das Oberkommando wird aufgelöst. Die Vulkanier versprechen sich von nun an nicht mehr in die Missionen der Enterprise einzumischen. (ENT: Kir'Shara)

Die Enterprise in der Öde.

Eine Woche später befindet sich Emory Erickson an Bord, um einen neuen Subquanten-Transporter zu testen. Für den Test begibt sich die Enterprise in eine Region, welche die Öde genannt wird. Dort kommt es zu Anomalien und eine durchfliegt das Waffendeck und tötet Ensign Burrows. Es stellt sich aber heraus, dass die Anomalie in Wirklichkeit ein Transportersignal von Ericksons Sohn Quinn ist. Erickson will in der Öde das Signal seines bei einem Transporterunfall verschollenen Sohns stabilisieren. Erickson bittet Archer um Hilfe und Archer hilft ihm seinen Sohn zu retten. Mit Archers und Tuckers Hilfe gelingt Erickson zwar, Quinns Signal zu stabilisieren, aber kurz darauf stirbt Quinn an den Folgen des Langzeittransports. (ENT: Daedalus)

Wenig später kommen heimlich zwei Organier an Bord der Enterprise. Einer von den Organier übernimmt den Körper von Reed und der andere den Körper von Mayweather, um das Verhalten der Menschen zu studieren. Zur selben Zeit infizieren sich Tucker und Sato während einer Außenmission mit einem unbekannten Silizium-Virus. Die beiden werden in die Dekontaminationskammer gebracht und die Organier beobachten, wie sich die Crew bei dieser gefährlichen Situation verhält. Der Organier im Körper von Reed glaubt, die Menschen verhalten sich nicht anders als die Klingonen oder Cardassianer, doch der andere Organier bezweifelt dies und glaubt an Archer und seine Crew. Trotz der Nachforschungen kann Phlox und kein Heilmittel finden, ohne die beiden zu töten. Während die Organier die Crew beobachten, übernehmen diese auch kurzzeitig den Körper von Archer. Als Tucker und Sato im Sterben liegen, opfert sich Archer, um den beiden zu helfen, indem er sich selbst mit der Krankheit infiziert. Aufgrund seines selbstlosen Verhaltens helfen die Organier Archer und geben ihm ein Heilmittel für die Krankheit. Somit können die drei gerettet werden. Da aber die Organier ihre Erinnerungen verändern, kann sich kein Crewmitglied mehr an sie erinnern. (ENT: Beobach­tungs­effekt)

Tellariten, Andorianer, Vulkanier und Menschen bilden eine Allianz.

Kurz darauf soll die Enterprise eine Delegation von Tellariten zum neutralen Planetoiden Babel bringen. Dort sollen bei einer Konferenz Handelsstreitigkeiten zwischen den Andorianern und den Tellariten beigelegt werden. Auf dem Weg nach Babel erhält das Schiff einen Notruf von Shran, dessen Schiff angeblich von den Tellariten angegriffen worden ist. Shran beschuldigt den tellaritischen Botschafter Gral, für den Angriff verantwortlich gewesen zu sein, aber dieser streitet den Angriff ab. Als Archer mit Gral diesen Vorfall bespricht, streitet er die Beteiligung der Tellariten an diesen Vorfall ab. Kurz darauf wird die Enterprise von einem andorianischen Schiff angegriffen. Archer fordert Shran um Hilfe an und dieser nimmt Kontakt mit dem Schiff auf. Aber die Andorianer antworten nicht und das Schiff zieht sich zurück. Bei weiteren Untersuchungen stellt sich heraus, dass dieses Schiff in Wirklichkeit ein Drohnenschiff und für die ganzen Angriffe auf die anderen Schiffe verantwortlich ist. Als sich die Enterprise sich dem Schiff nähert, beamen Tucker, Reed und zwei MACOs an Bord, um herauszufinden, von wem das Schiff stammt. Plötzlich aktiviert sich das Schiff und greift die Enterprise an. Da das Schiff der Enterprise überlegen ist, versucht die Crew das Außenteam zurückzuholen, aber es können nur die MACOS zurück gebeamt werden und Reed bleibt mit Tucker an Bord. Die Enterprise flieht, doch das Drohnenschiff verfolgt die Enterprise. Währenddessen greifen Shran und seine Leute Gral und seine Delegation an. Bei dem Kämpfen wird Talas, Shrans Gefährtin, schwer verwundet. Zur selben Zeit stellt T'Pol fest, dass dieses Schiff von den Romulanern stammt. Die Romulaner bemerken inzwischen die Aktivitäten von Reed und Tucker auf ihren Schiff und wollen die beiden beseitigen. (ENT: Babel)

Die vereinigte Flotte der Vulkaniern, Andorianern, Tellariten und Menschen.

Wenig später stirbt Talas auf der Krankenstation und Shran will Rache für ihren Tod. Inzwischen findet T'Pol eine Möglichkeit, das Schiff der Romulaner aufzuspüren. Für ein Sensorgitter, welches das Schiff enttarnen kann, benötigt Archer allerdings viele Schiffe. Die Vulkanier schicken einige Schiffe, allerdings weigert sich Shran, mit den Tellariten zusammen zu arbeiten, da er diese für den Tod seiner Geliebten verantwortlich macht. Shran fordert Naarg, welcher auf Talas geschossen hat, zum ushaan, einen Kampf auf Leben und Tod, heraus. Shran droht Archer auch, wenn er diesen Kampf nicht zu lässt, wird Shran auch keine Schiffe für die neue Allianz von 2154 schicken. Die Tellariten weigern sich, Narg in den Kampf auf Leben und Tod zu schicken. Da Archer nun sieht, wie diese neue Allianz zu zerbrechen droht, erklärt er sich bereit, als Nargs Stellvertreter gegen Shran zu kämpfen. Shran will seine Tradition wahren und muss somit schweren Herzens gegen seinen Freund kämpfen. Von Sato und Mayweather erhält Archer einen Tipp, wie er den Kampf gewinnen kann, ohne Shran zu töten. Kurz darauf kommt es zu dem Kampf und Shran verspricht, falls er Archer tötet, trotzdem die guten Beziehungen zwischen den Menschen und den Andorianern zu wahren. Es kommt zu einem blutigen Kampf und Shran ist vorerst Archer überlegen. Doch dann gelingt es Archer Shran zu überwältigen und er trennt Shran eine der Antennen ab, damit Shran wehrlos ist. Somit ist das ushaan für Shran beendet und die Tradition wird für ihn bewahrt. Shran schickt nach dem Kampf einige Schiffe für die Allianz aus Menschen, Andorianern, Vulkaniern und Tellariten, um das romulanische Drohnenschiff zu finden. Gemeinsam findet die Flotte das Schiff und es kann auch das Außenteam zurück an Bord der Enterprise gebeamt werden. (ENT: Vereinigt)

Die Enterprise wird von dem Drohnenschiff angegriffen.

T'Pol findet heraus, dass das Drohnenschiff durch Telepathie gesteuert wird. Außerdem entschlüsselt sie das telepathische Signal und entdeckt, dass dieser Telepath ein Andorianer ist. Shran geht dem sofort nach und sendet die Daten nach Andoria und anhand der Daten findet dieser heraus, dass die Person in Wirklichkeit ein Aenar, eine Unterart der Andorianer, ist. Die Enterprise begibt sich darauf nach Andoria, um nach den geheimnisvollen Aenar zu suchen. Archer und Shran begeben sich gemeinsam auf die Planetenoberfläche. Kurz darauf treffen beide auf die Aenar. Archer berichtet den Aenar von der aktuellen Situation. Dort lernt Shran Jhamel kennen, die Schwester von Gareb, einem vermissten Aenar, welcher auch das Drohnenschiff steuern soll. Die Aenar sind nicht bereit, Archer und Shran zu helfen, da sie pazifistisch sind und nichts mit diesem Konflikt zu tun haben wollen. Doch Jhamel erklärt sich bereit, Archer und Shran zu begleiten, da sie so die Möglichkeit sieht, ihren vermissten Bruder wieder zu treffen. Auf der Enterprise haben Tucker und T'Pol eine Einrichtung gebaut, mit dem man telepathischen Kontakt mit dem Drohnenschiff aufnehmen kann. Jhamel versucht das Gerät zu testen, aber sie scheitert. Shran ist allerdings von dem Mut von Jhamel beeindruckt. Als wieder das Drohnenschiff auftaucht, versucht Jhamel nochmals, die Einrichtung zu verwenden, und ihr gelingt es dabei, Kontakt mit ihren Bruder auf Romulus aufzunehmen. Sie kann ihren Bruder davon überzeugen, den Angriff abzubrechen und das Drohnenschiff zu vernichten. Als dies Gareb tut, wird dieser von den Romulanern getötet. Der Enterprise gelingt es nun endgültig, das Drohnenschiff zu vernichten. Nach dieser Mission bittet Tucker Archer, dass er auf die Columbia (NX-02) versetzt werden kann. Archer versteht nicht, warum sein Freund sich versetzen lassen will, doch schweren Herzens stimmt er der Versetzung zu. (ENT: Die Aenar)

Die klingonischen Augments dringen in die Enterprise ein.

Kurz darauf kehrt die Enterprise zur Erde zurück, wo Tucker auf die Columbia versetzt wird. Commander Kelby übernimmt den Posten von Tucker. Unterdessen werden Sato und Phlox auf der Erde von Fremden angegriffen. Sato wird niedergeschlagen und der Doktor entführt. Die Ermittlungen bleiben vorerst erfolglos. Bei seinen Ermittlungen meldet sich Reeds ehemaliger Vorgesetzter Harris und will ihn persönlich treffen. Harris erklärt Reed, dass er einen Weg kennt Phlox zu retten, doch dafür muss er seinen Anweisungen folgen. Inzwischen findet T'Pol mit Hilfe einer Gedankenverschmelzung bei Sato heraus, dass die Rigelianer für die Entführung von Phlox verantwortlich ist. Die Enterprise folgt der Spur der Rigelianer, allerdings findet die Crew nur noch die Trümmer des Frachters vor. Reed untersucht darauf die Trümmer um heraus zu finden, wer den Frachter zerstört und Phlox von dort entführt hat. Reed erkennt, dass die Klingonen für den Angriff verantwortlich sind, aber auf Befehl von Harris erklärt Reed Archer, dass die Orioner den Frachter zerstört haben. Plötzlich wird die Enterprise von Klingonen angegriffen und geentert. Seltsamerweise sehen diese Klingonen aus wie Menschen und es gelingt ihnen, das Schiff zu sabotieren. Die Klingonen ziehen sich darauf zurück, allerdings gelingt es den MACOs einen von ihnen einzufangen und dieser wird in den Arrest gebracht. Inzwischen untersuchen Reed, Sato und T'Pol weiter die Überreste und finden dabei heraus, dass Reed Daten manipuliert und der Frachter in Wirklichkeit von Klingonen vernichtet wurden ist. Archer knöpft sich darauf Reed vor und als Reed zu den Vorgängen schweigt, wird er von Archer seines Postens enthoben und in den Arrest gesperrt. Die Enterprise beginnt aufgrund der klingonischen Crew immer mehr zu beschleunigen und die Crew kann nichts dagegen tun. Reed bietet darauf Archer seine Hilfe an, doch Archer lässt diesen in der Arrestzelle zurück. (ENT: Die Heimsuchung)

Die Enterprise und die Columbia im selben Warpfeld.

Durch die hohe Geschwindigkeit droht die Enterprise auseinanderzubrechen. Tucker will darauf von der Columbia auf die Enterprise zurückkehren. Da ein beamen bei Warp nicht möglich ist müssen beide Schiffe ihr Warpfeld verbinden, damit Tucker über ein Seil auf die Enterprise klettern kann. Da Reed diesen Vorgang mehrfach geübt hat, entlässt Archer ihn aus dem Arrest und Reed hilft dabei das Tucker sicher an Bord der Enterprise gelangt. Nachdem Tucker sicher an Bord gelangt ist, wird dieser wieder in den Arrest gesperrt. Tucker kann mit Hilfe eines Kaltstarts des Warpkerns die Sabotage der Klingonen beheben und somit die Enterprise retten. Später findet Archer heraus, dass Reed mit Harris Kontakt aufgenommen hat, doch Reed schweigt weiter zu den Vorgängen. Auf Befehl von Archer nimmt Reed Kontakt mit Harris auf und dieser meldet sich bei Archer. Harris erklärt, das Reed für ihn Arbeitet und das Reeds arbeitet und Phlox Entführung dem Frieden zwischen den Klingonen und den Menschen dient. Nach einen Gespräch mit dem gefangenen Klingonen entschließt sich Reed seinem Captain die Wahrheit zu sagen. Er erklärt Archer, dass er die Enterprise vorerst aufhalten soll, damit Phlox in Ruhe ein Heilmittel für eine Seuche, welche bei den Klingonen ausgebrochen ist findet. Reed teilt darauf Archer mit, dass sich Phlox in der Qu'Vat-Kolonie befindet und darauf begeben sich die Enterprise und die Columbia dorthin. Archer begibt sich auf die Oberfläche um den Doktor zu retten, während die Enterprise und die Columbia von den Klingonen angegriffen werden. Die Enterprise begibt sich in die Schussbahn der klingonischen Schiffe, um die Kolonie zu schützen. Zur selben Zeit findet Phlox das Heilmittel und der Doktor kehrt mit Archer auf die Enterprise zurück. (ENT: Die Abweichung)

Tucker setzt die Crewmitglieder welche unter Kontroller der Orioner stehen außer Gefecht.

Ende des Jahres bekommt die Enterprise den Auftrag einen geeigneten Ort für eine Sternenbasis zu finden. Dabei trifft die Crew auf den Orion-Händler Harrad-Sar. Dieser lädt Archer zu einem Besuch auf sein Schiff ein. Dort schlägt er ein Handelsabkommen zwischen der Sternenflotte und dem Orion-Syndikat vor. Um seinen guten Willen zu bezeugen, macht er dem Captain drei orionische Sklavenmädchen zum Geschenk. Durch deren Pheromonausschüttung sind alle Männer an Bord der Enterprise abgelenkt und beginnen sich dem Willen der Orionerinnen zu fügen. Auch Archer gerät schnell unter den Einfluss der Frauen und fügt sich diesen. Die einzigen, die gegen den Einfluss der Sklavenmädchen immun sind, sind die Frauen und Tucker. Tucker ist deswegen immun, da zwischen ihm und T'Pol eine psychische Verbindung besteht. Die Enterprise fliegt währenddessen in eine Falle von Harrad-Sar. Tucker und T'Pol versuchen die Sklavenmädchen aufzuhalten, doch diese gelingt es die Brückenoffiziere so zu beeinflussen, dass diese Tucker angreifen. Darauf ist Tucker gezwungen Archer, Reed und Mayweather nieder zu schießen. Tucker gelingt es danach auch die Sklavenmädchen außer Gefecht zu setzen und die Enterprise kann Harrad-Sar entkommen. Zur selben Zeit beantragt Tucker seine Verstzung zurück auf die Enterprise und übernimmt wieder seinen alten Posten. (ENT: Die Verbindung)

2155 – 2161[Bearbeiten]

Die Enterprise fliegt zum Mars.

Anfang 2155 kehrt die Enterprise zur Erde zurück, damit die Crew an der Unterzeichnung für die Gründung der Koalition der Planeten teilnehmen kann. Zur selben Zeit bekommt T'Pol eine Haarprobe von einem Kind. Phlox untersucht die Haarprobe und findet anhand der DNS heraus, dass diese von einem Kind stammt, dessen Eltern Tucker und T'Pol sind. Da Archers Ermittlungen bezüglich des Kindes ins leere laufen, bittet er Reed das sich dieser mit Harris in Verbindung setzt. Von Harris erfährt Reed das eine politischen Gruppierung namens Terra Prime, diese reagiert feindselig auf Außerirdische und wollen die Erde den Menschen zurückgeben, für die Erzeugung des Kindes verantwortlich gewesen ist. Inzwischen bekommt Archer von Nathan Samuels weitere Informationen zu Terra Prime und diese führen auf die Orpheus-Bergbaukolonie auf dem Mond. Commander Tucker und Commander T'Pol begeben sich dorthin um undercover zu ermitteln. Auf der Orpheus-Bergbaukolonie werden Tucker und T'Pol enttarnt und werden von Terra Prime gefangen genommen. Die beiden werden zum Terra-Prime-Anführer John Frederick Paxton gebracht. Kurz darauf fliegt Paxton mit dem Bergbauschiff zum Mars und koppelt es an die Verteron-Phalanx. Durch diese wird die Orpheus-Bergbaukolonie eine mächtige Waffe, mit der Paxton die Erde bedroht. Er fordert, dass alle Außerirdischen die Erde verlassen sollen, ansonsten will er das Hauptquartier der Sternenflotte vernichten. (ENT: Dämonen)

Die Enterprise im Orbit der Erde.

Bei seinen Forderungen präsentiert Paxton das Kind von Tucker und T'Pol der Weltöffentlichkeit. Er erklärt, dass Terra Prime verhindern will, dass solche Mischlingskinder geboren werden. Archer versucht mit der Enterprise Paxton aufzuhalten und seine Crewmitglieder zu befreien. Von Harris bekommt Reed einige Daten, damit ein Außenteam unentdeckt den Mars erreichen kann. Versteckt hinter dem Komet Burke fliegt die Enterprise nun zum Mars. Mayweather steuert die Fähre durch den Kometenschweif und es ist ein sehr holpriger Flug. Das Außenteam um den Captain dringt in die Verteron-Phalanx ein und befreit dort Tucker, T'Pol und das Baby zu befreien. Es kommt zu einem Kampf zwischen Archer und Paxton. Archer besiegt schließlich Paxton und lässt diesen Verhaften. Allerdings stirbt das Baby aufgrund des fehlerhaften Klonprozesses. Zur selben Zeit entdecken Reed und Mayweather, dass die Fähre sabotiert worden ist und melden dies sofort den Captain. Archer sucht nach dem Saboteur und macht diesen ausfindig. Doch bevor dieser verhaftet werden kann, bringt sich dieser vor den Augen von Archer um. Inzwischen ziehen sich die Delegierten aus doch der Koalition zurück, doch nach einer ergreifenden Rede von Archer beschließen diese doch an der Koalition teilzunehmen. Nach dem Tod des Kindes nehmen die Botschafter der Koalition der Planeten an ihrer Gedenkfeier teil. (ENT: Terra Prime)

Riker und Deanna Troi auf der holografischen Enterprise.

Zwischen 2156 und 2160 findet zwischen den Romulanern und der Allianz aus Menschen, Andorianern, Vulkaniern und Tellariten der Irdisch-Romulanische Krieg statt. Gemäß eines historischen Holoprogramms, das William T. Riker im Jahr 2370 an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D) abspielt, wird die Enterprise in dieser Zeit nochmal aufgerüstet und die Brücke wird auf den neusten technologischen Stand gebracht. (ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II, Dies sind die Abenteuer)

Gemäß eines historischen Holoprogramms, das Riker im Jahr 2370 an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D) abspielt, begibt sich die Enterprise zurück zur Erde, um an den Feierlichkeiten zur Gründung der Föderation teilzunehmen. Auf dem Weg zur Erde erhält Archer unerwartet eine Nachricht vom totgeglaubten Shran. Shran bittet Archer um Hilfe. Seine Tochter Talla ist entführt worden und er benötigt Hilfe bei der Befreiung seines Kindes. Archer und seinem Außenteam gelingt es, Talla aus den Händen der Kriminellen auf Rigel X zu befreien. Nach der Rettung seiner Tochter bedankt sich Shran bei Archer für seine Hilfe und die Enterprise setzt ihren Kurs zur Erde fort. Doch plötzlich dringen die Fremden an Bord der Enterprise ein und bedrohen Archer und Tucker. Die Kriminellen drohen Archer zu töten, doch Tucker gelingt es, sie abzulenken. Tucker führt die Kriminellen zu einer Station und führt an dieser eine Explosion herbei. Durch diese Explosion werden die Kriminellen außer Gefecht gesetzt. Allerdings wird Tucker dabei schwer verwundet. Archer bringt Tucker darauf sofort auf die Krankenstation, doch Phlox kann nichts mehr für ihn tun. Nach seinem Tod packt T'Pol seine Sachen zusammen und schickt sie an seine Eltern. Archer und T'Pol gedenken in diesem Moment an den Verstorbenen. Nach der Stilllegung der Enterprise begibt sich Archer zur Unterzeichnung der Charta der Vereinigten Föderation der Planeten und hält dort seine Rede zur Gründung der Föderation. (ENT: Dies sind die Abenteuer)

Legende[Bearbeiten]

Nach ihrer Ausmusterung wird die Enterprise zunächst der Reserveflotte zugeteilt. Später wird sie dann in das Flottenmuseum überstellt. (ENT: Dies sind die Abenteuer)

Neue Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie hat 2259 Admiral Alexander Marcus ein Modell der Enterprise in seinem Büro stehen. (Star Trek Into Darkness)

Noch im 24. Jahrhundert befindet sich die Enterprise im Flottenmuseum. (ENT: Dies sind die Abenteuer)

Erstkontakte[Bearbeiten]

Alternative Zeitlinien[Bearbeiten]

Vernichtung der Erde[Bearbeiten]

Die Enterprise führt die Flotte an.

Während der Mission in der Ausdehnung, wird die Enterprise 2153 von einer Anomalie getroffen. Dabei bringt Captain Archer T'Pol in Sicherheit, aber er wird von der Anomalie erfasst. Er wacht darauf in der Krankenstation auf, wo Phlox ihm mitteilt, dass er von einem unbekannten Erreger infiziert worden ist. Dieser Erreger existiert außerhalb der Zeit und der Doktor findet kein Heilmittel dagegen. Durch den Virus wird Archers Kurzzeitgedächtnis gelöscht. Durch den Ausfall Archers überträgt Admiral Forrest T'Pol das Kommando über das Schiff und verleiht ihr das Offizierspatent der Sternenflotte und damit verbunden den Rang eines Captains. Bei einem Angriff der Xindi wird die Enterprise durch eine Fehlentscheidung T'Pols schwer beschädigt. Die Crew ist nun nicht mehr in der Lage, die Xindi aufzuhalten. Diese vernichten mit ihrer Superwaffe die Erde und die Menschheit wird fast vollständig ausgelöscht. Die Enterprise führt darauf den Konvoi mit den letzten überlebenden Menschen, welcher nach Ceti Alpha V fliegt, damit sich die Menschen dort eine neue Heimat fernab der Xindi zu erschaffen. T'Pol übergibt das Kommando der Enterprise an Tucker und begibt sich auf die Oberfläche, um sich dort um Archer zu kümmern.

Die Enterprise wird von den Xindi vernichtet.

2165 besucht Phlox den Planeten, er erklärt, dass er ein Heilmittel gegen den Erreger von Archers Krankheit gefunden hat. Die Drei begeben sich darauf an Bord der Enterprise. Phlox benötigt die Energie aus dem Warpreaktor um Archer zu heilen. Die ersten Tests verlaufen erfolgreich. Er stellt fest, dass sich die Erreger nicht nur in der Gegenwart auflösen, sondern auch in der Vergangenheit. T'Pol sieht darin eine Möglichkeit die Geschichte zu verändern. Als der Doktor gerade anfangen will, greifen die Xindi an und beschädigen die Enterprise schwer. Bei dem Angriff wird die Brücke mit einem gezielten Angriff zerstört. Dabei kommt der gesamte Führungsstab, darunter auch Tucker, Reed und Sato ums Leben. Die einzige Möglichkeit, die Erreger zu vernichten, besteht nun darin, die Selbstzerstörung des Schiffes zu aktivieren. Bei der Überladung des Warpkerns werden Phlox und T'Pol von den Xindi getötet. Im letzten Moment gelingt es dem schwer verletzten Archer, die Vernichtung durchzuführen. Die Energiemengen bei dieser Explosion vernichten die Erreger aus der Geschichte, damit wird auch diese alternative Zeitlinie aufgelöst. (ENT: Dämmerung)

Generationenschiff[Bearbeiten]

Die Enterprise - angedockt an ihr älteres Pendant.

2154 will sich die Enterprise mit Degra treffen und dafür muss sie einen Subraumkanal durchfliegen. Aber aufgrund einer Störung des Impulsantriebs wird das Schiff 117 Jahre in die Vergangenheit geschleudert. Da die Besatzung nicht ins 22. Jahrhundert zurückkehren kann, ist Archer gezwungen, mit der Enterprise in der Ausdehnung zu bleiben und zu verhindern, dass die Xindi-Sonde startet. Im Laufe der Zeit werden einige technische Veränderungen vorgenommen, so werden die Phasenkanonen beispielsweise durch ähnlich effektive Strahlenwaffen ersetzt. Außerdem wurden zwei Möglichkeiten erarbeitet, wie die derzeitige Enterprise nicht in die Vergangenheit geschleudert werden würde: Entweder wird der Warpantrieb aufgerüstet, so dass das Schiff nunmehr Warp 6 erreichen kann und nur mit minimaler Verzögerung den Treffpunkt erreicht, oder aber der Impulsantrieb wird modifiziert, um die Störungen nicht mehr auszulösen. Im Lauf der Zeit wird die Enterprise zu einem Generationenschiff und Lorian, der Sohn von Tucker und T'Pol ist im 22. Jahrhundert der Kommandant des Schiffes. Es gelingt der Crew nicht, den Start der Xindi-Sonde zu verhindern, also trifft Lorian sich auf Anraten der alten T'Pol mit der Enterprise aus dieser Zeit. Lorian hilft zu verhindern, dass diese in die Vergangenheit geschleudert wird. Als Archers Enterprise den Korridor durchflogen hat, ist die andere Enterprise verschwunden. (ENT: )

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten]

Eine Zeichnung der Enterprise (NX-01)

Captain Jonathan Archer hat ein Bild der Enterprise (NX-01) in seinem Bereitschaftsraum hängen. (Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

Aufgrund der Ähnlichkeit mit dem NCC-63549-Typ, non-Canon-Bezeichnung Akira-Klasse, hat die Enterprise anfangs von den Fans den Namen Akira-prise bekommen.

Ursprünglich sollte die sollte das Schiff SS Enterprise heißen, aber diese Idee wurde wieder verworfen.

Apokryphes[Bearbeiten]

Laut den Romanen Unter den Schwingen des Raubvogels, Buch 1, Unter den Schwingen des Raubvogels, Buch 2 und Die dem Sturm trotzen ist die Enterprise an vielen Kampfeinsätzen im irdisch-romulanischen Krieg beteiligt. Archer wird in dieser Zeit zum Commodore befördert und die Enterprise wird zum Flaggschiff ernannt. 2160 wird bei der Schlacht von Cheron die Enterprise schwer beschädigt, aber die Menschen gewinnen schließlich den Krieg gegen die Romulaner. Aufgrund der schweren Schäden wird die Enterprise nach dem Krieg stillgelegt.

Nach dem Roman Am Scheideweg kann man ab 2162 die Enterprise im Orbitalkomplex des Smithsonians im Orbit der Erde besichtigen.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Die Enterprise hat bei ihrem Start 81 Menschen, eine Vulkanierin (T'Pol) und einen Denobulaner (Phlox) an Bord. (ENT: Lautloser Feind)
    Fast ein Drittel der Crew besteht aus Frauen. (ENT: Die Verschmelzung)
    Um der tödlichen Strahlung eines radioaktiven Sturms zu entgehen, müssen alle 83 Personen an Bord der Enterprise, sowie der Hund von Captain Archer (Porthos) und sämtliche Tiere von Phlox, im Laufsteg untergebracht werden. (ENT: Der Laufsteg)

Externe Links[Bearbeiten]