Dies sind die Abenteuer

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Commander William T. Riker beobachtet auf dem Holodeck der Enterprise-D die Crew der Enterprise NX-01 während ihres letzten Fluges und kurz vor der Gründungszeremonie der Föderation. Trip opfert sich bei einem Versuch, Captain Archer zu retten.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog[Bearbeiten]

Travis Mayweather unterhält sich auf der Brücke der Enterprise (NX-01) mit Hoshi Sato. Mayweather fragt, wann man sie in Brasilien erwartet und Hoshi antwortet, dass sie ein paar Wochen nach der Zeremonie hingehen wird. Sato sagt, dass es so viele Empfänge gibt, und danach braucht sie bestimmt eine Woche, um die linguistische Datenbank aufzuräumen. Travis sagt, dass sie nach zehn Jahren auf Raumschiffen einiges Zeit braucht, um sich an die Feuchtigkeit zu gewöhnen. Sato fügt hinzu, dass sie sich auch an das Ungeziefer wieder gewöhnen muss. Malcolm Reed fragt, ob der Captain eigentlich eine Rede halten muss und T'Pol antwortet, dass er gerade daran arbeitet. Mayweather meint, dass er es hasst, Reden zu halten und Reed fügt hinzu, dass er sich alle Mühe geben wird, keine Lorbeeren zu ernten. T'Pol stimmt dieser Aussage zu. Sato sagt, dass das so wäre, als bekäme Zefram Cochrane kein Lob für den Warpantrieb. Archer kommt nun auf die Brücke und fragt, wie man den Namen des zweiten tellaritischen Befreiers ausspricht. Hoshi sagt, dass er Shallash heißt. Reed fragt, wie es läuft, und Archer antwortet, dass egal, was er schreibt, es klingt, als würde er Lorbeeren ernten wollen. T'Pol sagt, dass Admiral Douglas ihn bittet, die Stilllegungsprotokolle zu unterzeichnen. Archer antwortet, dass er nach der Zeremonie alles bekommen wird, um die Enterprise einzumotten. Eine Komstimme ruft nun alle Führungsoffiziere auf die Brücke. Daher speichert Commander William T. Riker das Programm, beendet es und verlässt dann das Holodeck.

Akt I:[Bearbeiten]

Persönliches Computerlogbuch des Ersten Offiziers,
Commander Riker,
Sternzeit 47457,1.
Mit der unerwarteten Ankunft von Admiral Pressman, meinem alten kommandierenden Offizier, befinde ich mich in einer schwierigen Position. Counselor Troi schlug vor, ich könnte ein paar Erkenntnisse gewinnen, in dem ich ein historisches Holoprogramm aufrufe.

Riker spricht im Zehn Vorne mit Deanna Troi. Er sagt, dass er kein Versprechen brechen muss, sondern einen Befehl. Sie fragt, ob er auf dem Holodeck etwas über das Brechen von Befehlen erfahren hat. Riker verneint dies. Er ging einige Tage zurück und bekam einen Einblick. Er weiß nicht, wie das ihm helfen soll. Troi sagt, dass er deswegen Erster Offizier und sie Counselor ist. Sie gehen später durch einen Gang und Riker meint, dass Reed kleiner sei, als er dachte. Troi fragt, ob das Programm fehlerhaft sei, was Riker verneint, da man von bedeutenden Leuten erwarte, dass sie bedeutend wirken. Troi erkundigt sich, ob der Andorianer sie schon gerufen habe. Er solle zu dieser Stelle vorspulen, denn da tue sich eine Menge. Außerdem solle er die Küche übernehmen, da Sternenflottenschiffe damals keine Counselor hatten. Allerdings hatte der Koch eine ähnliche Funktion. Fast jeder habe sich ihm anvertraut. Riker will es versuchen und geht auf das Holodeck, während Troi weiter zum Turbolift geht.

Auf der Brücke der Enterprise (NX-01) sagt Archer, dass dies unmöglich sei. Shran soll seit drei Jahren tot sein. Dann öffnet Sato einen Kanal und Archer sagt, dass es eine Überraschung ist. Shran entschuldigt sich bei der Pinky-Haut und erklärt, dass einige Leute glauben sollten, er wäre tot. Shran erinnert sich, dass Archer ihm einen Gefallen schuldet. Archer sagt, dass es kein guter Zeitpunkt sei. Sie fliegen zur Erde, um eine Charta zu unterzeichnen. Shran sagt, dass sie viel schneller auf der Erde sind. Archer hat jedoch keine Zeit. Shran erklärt nun, dass sein Kind entführt wurde und in Gefahr ist. Archer sagt, dass er nie erwähnte, dass er ein Kind hat. Shran erzählt, dass Jhamel es vor fünf Jahren zur Welt gebracht hat. Sie wurde von einigen früheren Geschäftsfreunden entführt. Archer lässt nun Shran an Bord bringen. Riker springt im Programm nun eine Stunde vor und stellt auf Objektivmodus. In Archers Raum hört er einem Gespräch von Shran und Archer zu. Shran sagt, dass er nicht gedacht hätte, dass das Zivilleben gefährlicher ist, als ein Schiff der imperialen Garde zu kommandieren. Archer begreift aber immer noch nicht, warum er den Dienst quittiert hat, obwohl er ein Held war. Shran antwortet, dass er ein Held mit einer Familie war. Er glaubte immer, Veränderung wäre eine gute Sache, doch er war ein Narr. Er sagt, dass er ein paar falsche Entscheidungen getroffen hat und einige Freunde wählte, die in fragwürdige Geschäfte verwickelt waren. Die denken, dass er ihnen etwas weggenommen hat. Mithilfe von ein paar alten Freunden von der Garde schaffte er es von der Bildfläche zu verschwinden. Es hat funktioniert, beinahe drei Jahre lang. Archer sagt, dass seine Freunde ihn fanden. Shran sagt, dass es vor sechs Monaten war. Sie holten sie mitten in der Nacht, während er nebenan schlief. Es ist eine Woche her. Wenn er ihnen nicht zurückgibt, was sie wollen, werden sie sie töten. Shran sagt, dass er die Sache, die sie haben wollen, nicht hat und nie besaß. Archer sagt, dass er aber einen Plan hat. Shran hat herausgefunden, wohin sie ihn gebracht haben, auf den Handelsaußenposten Rigel X. Shran braucht mindestens sieben Männer und bittet ihn daher um Hilfe.

Archer und T'Pol unterhalten sich später und diese gibt zu bedenken, dass Shran als Krimineller verschrien ist. Archer sagt, dass er einige Geschäfte mit zwielichtigen Leuten machte und dies ihn nicht zum Kriminellen stempelt. T'Pol warnt, dass sie zu spät zur Konferenz kommen. Archer entgegnet, dass ohne Shrans Hilfe die Konferenz nicht stattfinden würde. Diese Allianz basiert auf Freundschaft und Loyalität und diese verpflichteten ihn auch gegenüber Shran. T'Pol traut ihm jedoch nicht. Archer sagt, dass sie das nie tat, aber der vulkanische Rat zum Glück etwas aufgeklärter ist als sie. Wenn der eine Allianz mit Andoria eingehen könnte, könnte sie im Zweifel für Andoria eintreten. Er will, dass sie ihm zuhört und erklärt, dass er ihn nicht im Stich lassen kann. T'Pol versucht es. Sie soll außerdem in der Kombüse vorbeischauen, weil der Koch ein gemeinsames Menü für ihr letztes Abendessen zusammenstellt. Er möchte von jedem das Lieblingsgericht wissen. T'Pol sagt, dass es 83 Crewman an Bord gibt. Archer sagt, dass sie einfach vorbeigehen soll. Nachdem sie gegangen ist, springt Porthos auf das Bett und Archer streichelt ihn. Der Captain sagt, dass er sich keine Sorgen machen solle, da der Koch mindestens sechs Käsesorten versprochen hat.

Riker übernimmt nun die Rolle des Kochs und schnippelt Gemüse, als T'Pol zu ihm kommt und sagt, dass sie die Geste zwar zu schätzen weiß, es aber nicht erforderlich sei, dass er ein Gericht speziell für sie zubereitet. Riker sagt, dass er bereits angefangen hat, die Plomeek-Suppe zuzubereiten. Er muss nur noch wissen, welche Wurzeln sie bevorzugt. T'Pol zieht es nun vor, überrascht zu werden. Er bittet sie, sich auf einen Stuhl zu setzen, und sagt, dass er ein Gerücht gehört hat, nach dem er heute Abend etwas andorianische Kohlsuppe herbeizaubern muss. T'Pol sagt, dass sie fünf Stunden verloren haben, um Shrans Shuttle aufzunehmen. Jetzt verlieren sie einen weiteren Tag, weil sie den Kurs nach Rigel ändern. Riker sagt, dass sein Kind in Gefahr ist. T'Pol fragt, ob es irgendetwas an Bord gibt, dass er nicht weiß. Riker antwortet, dass Jonathan sehr anteilnehmend sei. T'Pol sagt, dass sie seine Anteilnahme kennt. Außerdem erzählt Riker, dass Phlox ihm seinen größten edosianischen Saugfisch gegeben hat. Er sieht aus wie ein Catfish und er hofft, dass er auch so schmeckt. Er fragt, ob T'Pol ihn manchmal vermisst. Diese antwortet, dass sie heute morgen mit ihm die Plasmaanordnung kalibriert hat. Riker sagt, dass er das nicht meinte. T'Pol sagt, dass ihre intime Beziehung seit sechs Jahren vorbei ist. Riker sagt, dass die Frage bleibt, ob sie ihn vermisse. T'Pol sagt, dass sie Vulkanierin ist und niemals Personen vermisst. Er fragt, ob Tucker auch besorgt ist, dass sie es nicht zur Zeremonie schaffen. T'Pol antwortet, dass er selten Befehle des Captains infrage stellt. Riker sagt, dass er ihm nicht vorkommt wie jemand, der Befehlen blind folgt. T'Pol sagt, dass er das nicht macht, nur meistens einer Meinung mit dem Captain ist. Er reicht ihr dann einen Schäler und fragt, ob sie für ihn schält. T'Pol nimmt sich nun eine Schüssel und beginnt zu schälen. Sie sagt, dass sie sich anfangs nicht vorstellen konnte, Teil der Crew zu werden. Sie sagt, dass Menschen manchmal ihren Instinkten folgen, eine unlogische Handlungsweise, die sie aber inzwischen übernommen hat.

Akt II:[Bearbeiten]

Riker sieht sich im Konferenzraum allein Fotos von Crewmitgliedern der Pegasus an. Da kommt Troi herein und fragt, ob es jemand ist, den er kennt. Riker sagt, dass es jemand ist, den er kannte. Troi erkennt, dass es jemand von der Pegasus ist. Riker sagt, dass es Phil Wallace, ein toller Pokerspieler war. Pressman hatte vor, ihn zu befördern. Troi fragt, wieviele starben, und Riker antwortet 71. Es starben alle bis auf 9. Troi sagt, dass das Schiff nicht zerstört wurde und fragt, was er jetzt empfindet. Riker sagt, dass es egal ist. Sie fragt, ob er sich dafür verantwortlich fühlt. Riker entgegnet, dass sie der Empath sei und sie es ihm sagen solle. Troi erkennt, dass es mit etwas anderem zu tun hat. Riker will nun das Thema ändern. Sie fragt, wie es auf dem Holodeck lief. Riker sagt, dass sie mit dem Andorianer nach Rigel X fliegen. Troi präzisiert, dass sie meinte, welche Erkenntnisse er gewonnen habe. Riker sagt, dass er ihren Rat bezüglich des Kochs angenommen hat und T'Pol ziemlich offen war. Troi fragt, ob er schon Tucker getroffen habe. Riker verneint, weil er noch nicht im Maschinenraum war. Er fragt, ob sie schon einmal auf der NX-01 war. Sie hat das Programm nie benutzt, war aber mal als Kind auf der NX-01. Sie soll mit ihm hinuntergehen. Sie sagt, dass sie in einer Stunde einen Termin hat, doch Riker verspricht, sie rechtzeitig zurückzubringen.

Riker und Troi sehen sich Archers Raum an und Riker kommentiert, dass ihre Arrestzelle größer sei. Troi sagt, dass sich in 200 Jahren viel ändert. Er wundert sich, dass es kein Aquarium gibt, und Troi fragt, wie er ohne überleben konnte. Dann tritt sie vor die Tür und diese öffnet sich nicht. Riker drückt den Knopf und sie gehen auf die Brücke. Sie erinnern sich, dass der Hund nach einem der Musketiere benannt war. Sie setzen sich. Riker sagt, dass der erste Offizier keinen Stuhl hatte. Troi meint, dass Archer vielleicht nicht so pingelig wie Captain Picard war, wenn sich Leute auf seinen Sessel setzten. Dann geht sie zu T'Pols Station und sieht in den Scanner, den sie schon einmal auf einem Foto gesehen hat. Anschließend gehen sie zum Maschinenraum. Riker lässt nun die Crew hinzufügen, was sie viel besser findet.

Reed und Tucker unterhalten sich inzwischen und Reed erinnert daran, dass Rigel X voll ist von zwielichtigen Elementen. Reed bezweifelt, dass Shrans Plan so einfach durchzuführen ist. Tucker meint, dass er sich nicht vorstellen kann, dass der Captain sie so kurz vor der Unterzeichnung der Charta in Gefahr bringt. Reed sagt, dass es ihm nicht gefällt. Tucker reinigt die Injektoren und fragt, ob die Deuteriumfilter sauber sind. Ein Ingenieur sagt, dass sie bis auf drei fertig sind. Reed fragt, was die Pflege soll, da sich das Schiff nächste Woche zur Mottenkugelflotte gesellt. Tucker sagt, dass er hier so viel selbst gebaut hat, dass er sich um alles kümmert. Er meint, dass es eine verdammt schöne Zeit war und er nie dachte, dass es mal enden würde. Reed sagt, dass der Captain meint, dass es bald wieder eine Enterprise geben wird. Tucker kann es sich vorstellen. Reed meint, dass es nicht das gleiche sein wird. Dann gehen sie. Riker und Troi sehen zu und Troi meint, dass es traurig ist, dass Tucker nicht ahnte, dass er es nicht zurückschaffen würde.

Archer, T'Pol und Shran unterhalten sich im Operationsraum und Archer fragt Shran, wie zuverlässig seine Quellen seien. Shran sagt, dass es Kriminelle sind, aber ehrbare. Sie haben ihm versichert, dass Tallas dort auf Ebene 4 festgehalten wird. Er fragt T'Pol, ob sie den Amethysten hergestellt hat. T'Pol sagt, dass das Foto, was er ihnen gab, eine schlechte Auflösung hatte, aber sie zuversichtlich ist, dass die Replikation täuscht. Shran sagt, dass der teneebianische Amethyst, den er angeblich stahl, makellos war, und sie sicher Vergrößerungsgeräte dabei haben. T'Pol antwortet, dass sie ein Spektralmikrometer brauchen, um die Fälschung zu entdecken. Archer fragt, wie viele wohl kommen werden. Troi hält das Programm an und meint, dass Archer super aussieht. Troi muss nun zu Reg gehen und verlässt das Holodeck. Riker springt nun zur Ankunft bei Rigel X vor. Die Enterprise geht in einen stationären Orbit und beordert ein Team in den Hangar. Tucker sagt Archer, dass er sich nicht unnötig in Gefahr begeben soll. Archer entgegnet, dass Rigel X der erste Planet war, zu dem sie flogen und es jetzt der letzte sein wird. Er soll ihm etwas Spaß lassen.

Mayweather warnt die Insassen, dass der Flug holprig werden könnte. T'Pol fragt Tucker, ob er schon beim Koch war. Er bejaht und erzählt, dass sie auch dort war. T'Pol fragt, ob er sie vermisst. Er antwortet, dass er es manchmal tut. Sie sagt, dass sie sich vielleicht nie wieder sehen. Tucker sagt, dass sie so viel wissen können, dass sie den Kontakt nicht verlieren. Sie solle aufhören, so zu denken. T'Pol glaubt, dass sie ihn vermissen wird. Archer ruft nun die Raumfähre 2 und Shran hat gemeldet, dass alles bereit ist. Die beiden Fähren landen nun.

Shran geht mit T'Pol durch eine Gasse. Da tauchen drei Männer auf. Der Anführer sagt, dass sie stehen bleiben sollen. Er sagt, dass Shran behauptete, nicht zu wissen, wo der Amethyst ist. Shran fragt nun nach seiner Tochter. Der Mann sagt, dass es schon komisch sei, wie ein entführtes Kind das Gedächtnis anregt. Shran wiederholt seine Frage, doch der Mann erzählt, dass er dachte, Shran wäre glücklich verheiratet. Er fragt, wer die Vulkanierin sei. Shran antwortet, dass ihn seine Verbündeten nicht interessieren und er ihn daher auch nicht nach seinen fragen soll. Shran soll den Kasten hinstellen und öffnen. T'Pol verlangt, erst das Kind zu sehen. Als der Mann droht, sie zu töten, sagt T'Pol, dass er den Kasten niemals öffnen kann. Er lässt nun Talla herbringen. Shran öffnet nun den Kasten und zeigt ihm den Amethyst. Shran stellt ihn auf den Boden und schiebt ihn hinüber. Dann soll Shran wieder zurückgehen. Er verlangt, die Kleine gehen zu lassen. Talla läuft nun zu Shran. Er will, dass sie mit T'Pol geht. Sie wird ihr auch etwas zu essen geben. T'Pol und Talla entfernen sich nun. Der Mann verlangt von Shran, dass er zurückgeht. Dann betrachtet er den Stein und scannt ihn. Archer lässt Tucker nun die Ladung zünden. Der Amethyst sendet nun Lichtblitze aus und Shran flieht, ehe die Entführer wieder einsatzfähig sind. Dann feuern Reed und die anderen. Es gibt ein Feuergefecht. Die Entführer werden nacheinander niedergeschossen. Da trifft der Anführer den Holzsteg, auf dem sich Archer und Tucker befinden. Der Ingenieur stürzt ab, kann sich aber noch festhalten. Reed gibt ihm Feuerschutz, während Archer Tucker hochzieht. Tucker kann hochklettern.

Akt III:[Bearbeiten]

Nach der Rückkehr auf die Enterprise sagt Archer, dass er ihn mit Freuden mit Warp 4 wegbringt. Morgen werden sie ihn freisetzen. Shran bringt Talla noch zu Phlox. Talla bedankt sich auch noch bei der Pinkyhaut. Archer und Tucker gehen durch die Gänge. Tucker merkt an, dass es denen ziemlich gestunken hätte, wenn jemand anders die Dokumente hätte unterschreiben müssen. Archer erwidert, dass Dokumente unterschreiben leicht sei. Das Einarbeiten eines neuen Ingenieurs sei hingegen eine Drecksarbeit.

Auf der 'Enterprise-D wird Troi von Data gerufen. Er fragt sie, ob sie die Diskussion über die Auswirkung von Zeitreisen in seinem positronischen Netz fortsetzen wollen. Troi will das verschieben. Da klingelt Riker und will mit ihr sprechen. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sie die Pegasus finden. Er sagt, dass er die Tochter des Andorianers gerettet hat. Troi verspricht ihm, das Folgende vertraulich zu behandeln, und er fragt sie, was sie über das Abkommen von Algeron weiß. Sie sagt, dass es 2311 geschlossen wurde und die Romulanische Neutrale Zone neu definiert hat. Riker fügt hinzu, dass es auch den Einsatz von Tarnvorrichtungen auf Sternenflottenschiffen verboten hat. Troi fragt nach der Pegasus. Riker sagt, dass eine geheime Abteilung einen Prototypen entwickelte und Pressman mit dem Test betraut wurde. Troi sagt, dass sie deswegen so erpicht darauf sind, sie zu finden. Riker sagt, dass die neun Überlebenden zur Geheimhaltung verpflichtet wurden. Sie wollen das Experiment an diesem Punkt wieder aufnehmen. Riker sagt, dass falsch ist, was sie tun, und dies das Abkommen verletzen wird. Sie rät ihm mit Picard zu sprechen, doch Riker hat geschworen zu schweigen, und Pressman ist ranghöher als Picard. Troi sagt, dass Riker nicht auf der Karriereleiter emporgestiegen ist, weil er leichte Entscheidungen gefällt hat. Sie ist zuversichtlich, dass er auch jetzt die richtige trifft.

Reed unterhält sich auf dem Holodeck mit Riker und sagt, dass manche Tucker als Hinterwäldler bezeichnet hätten und er nicht wusste, was Captain Archer in ihm sah. Riker meint, dass er den Teig dünner ausrollen soll. Reed meint, dass er immer dachte, der erste Eindruck würde etwas bedeuten. Er kann sich die letzten zehn Jahre ohne ihn nicht vorstellen. Später spricht er mit Hoshi. Sie sagt, dass er eigentlich nicht ihr Typ ist und nicht einmal das College absolviert hat. Er hat das Ingenieurwesen beim Arbeiten an Maschinen gelernt. Er hatte nie viel Interesse an Sprachen und ihre kaum beherrscht, aber er war faszinierend. Sie findet ihn immer noch irgendwie süß, was er aber für sich behalten soll. Als nächstes spricht er mit Travis, der sagt, dass Tucker den Captain schon lange wusste. Riker fragt, ob "Trip" Picard richtig Kontra gegeben habe. Travis fragt nun, wen er meine. Riker sagt nun Archer, Captain Archer. Travis weiß nichts davon. Tucker habe immer das richtige getan, wenn es darauf ankam. Als nächstes spricht Riker mit Phlox, der den Teig durch die Luft schwingt. Er sagt, dass er ihm mehr als einmal befehlen musste, sich zu entspannen. Er war nicht erpicht auf die Neuropressur bei T'Pol. Die Alternative war jedoch Abhängigkeit von Beruhigungsmitteln. Riker erinnert sich, dass es die Zeit ist. Phlox sagt, dass er einmal so erschöpft war, dass er ihm befahl, sechs Stunden zu schlafen. Er hat es sogar auf vier heruntergehandelt. Er war ein sehr sturer junger Mann. Riker fragt, ob er seinen Befehlen gehorchte. Phlox sagt, dass er keine Wahl hatte. Riker sagt, dass man immer eine Wahl hat.

Archer und Tucker sitzen wenig später bei einem Glas Whisky. Tucker sagt, dass er nicht gedacht hätte, dass Andorianer und Vulkanier in einem Bett sind. Archer fügt hinzu, dass die Tellariten auch keine Freunde der Andorianer waren. Sie stoßen nun auf Warp 7 an. Tucker fragt Archer, ob er seine Rede fertig hat. Archer antwortet, dass er immer erst kurz vor Prüfungen büffelte und ihm noch drei Tage bleiben. Tucker sagt, dass es der größte Tag seines Lebens ist und er bis zum Tag davor wartet. Da wird das Schiff erschüttert und Archer verlangt einen Bericht. T'Pol meldet, dass ein kleines Schiff sie angreift und gibt Eindringlingsalarm. Archer und Tucker laufen durch die Gänge, als sie von drei Männern gestellt werden. Archer behauptet, dass Shran vor sechs Stunden aufbrach, doch der Anführer sagt, dass sie lügen und seine Fähre noch im Hangar steht. Er will ihn töten lassen, doch Tucker verspricht, ihn zu Shran zu bringen. Tucker will, dass sie ihn zum Schweigen bringen. Archer wird niedergeschlagen. Ein Mann soll dort warten. Tucker sagt, dass er ihnen nicht hilft, wenn sie ihn töten. Tucker will Shran nun zu ihnen bringen. Sie sollen sich selbst überzeugen. Er öffnet nun eine Verkleidung und behauptet, dass es nur eine Komstation ist. Er öffnet eine Klappe, um angeblich die Sicherheitseinrichtung zu umgehen. Tucker öffnet nun eine Verkleidung und zieht eine Energieleitung heraus. Diese müsse er mit einem Relais verbinden. Ein andere soll die Verkleidung abnehmen. Als der Anführer dort nichts sieht, soll Tucker weitermachen. Dieser stellt sich auf die Klappe und zieht eine Leitung heraus. Dann steckt er das Kabel hinein und sagt, dass sie alle zur Hölle fahren werden. Es gibt eine Explosion und die Entführer werden in den Gang geschleudert. Archer ist inzwischen wieder zu sich gekommen und geht hinein. Dort ruft er nach Trip. Er findet ihn schwer verletzt vor.

Phlox behandelt Tucker auf der Krankenstation und verabreicht ihm 2 % Syntho-Surfactant. Phlox sagt, dass das Plasma überhitzt war, und lässt die Überdruckkammer initialisieren. Tucker entschuldigt sich für die Sache mit dem Gewehr. Archer beruhigt ihn. Tucker fürchtet, dass sie zu spät kommen. Doch Archer ist sicher. Phlox lässt ihn sofort in die Kammer fahren. Tucker lächelt Archer an, als er hineinfährt.

Akt IV:[Bearbeiten]

T'Pol betrachtet in Tuckers Quartier ein Foto von diesem beim Tauchen. Dann packt sie es zu den anderen Bildern. Sie riecht noch einmal an seiner Uniform, als Archer eintritt und fragt, ob sie Hilfe braucht. T'Pol verneint dies. Archer sagt, dass seine Eltern zur Zeremonie kommen werden. T'Pol packt nun Frankenstein ein. Sie sagt, dass sie Trips Eltern gern treffen wird. Archer denkt, dass sie sehen wird, wo Trip seinen Humor her hat. T'Pol sagt, dass ihre Mutter auch irgendwie exzentrisch war. Archer erinnert sich. T'Pol sagt, dass sie sie im Laufe der Jahre immer weniger vermissen würde. T'Pol sagt, dass das Gegenteil der Fall ist und fragt, wieso er es sagt. Archer sagt, dass Zeit alle Wunden heilt und Liebe mit der Entfernung wächst. Alles sei ziemlich kompliziert. Für Emotionen sei es typisch, dass sie sich widersprechen. T'Pol meint ironisch, dass Archer sich fragt, wieso sie sie unterdrücken. Archer sagt, dass er sich vor 10 Jahren als Forscher betrachtete und hinter jedem Stern etwas Wundervolles und Nobles vermutet hat. Nun ist Trip tot und er muss sich eine Rede aus den Fingern saugen, wie lohnenswert das alles war. T'Pol sagt, dass Trip dies als erster unterschrieben hätte.

Riker trifft sich in der Küche noch einmal mit Tucker. Dieser bedankt sich für den gebratenen Catfish mit Maismehlklößchen. Riker sagt, dass der Captain ausgerichtet hat, dass er etwas richtiges essen wolle. Tucker sagt, dass er in einer Woche wieder etwas richtiges zu essen bekomme. Er fährt mit seinen Leuten nach Mobile. Tucker fragt, was mit T'Pol ist. Er sagt, dass er bereits mit T'Pols Plomeek-Suppe begonnen hat. Riker fragt, ob es für den Captain zeitlich nicht eng wird. Tucker weiß jedoch, dass er es schaffen wird. Dann bittet er um eine der Karotten. Der Koch sagt, dass sie noch nicht geschält sind, doch das macht Tucker nichts aus. Er sagt, dass die Sache dem Captain sehr viel bedeutet, auch wenn er es nicht zugeben würde. Er ist stolz darauf, die Charta mit unterzeichnen zu dürfen. Der Koch meint, dass es nach lebenslanger Mitgliedschaft im Jonathan-Archer-Fanclub klingt. Tucker meint, dass es um die Art Vertrauen geht, dass man weiß, dass man nicht verletzt wird. Er fragt Riker, ob er mal so jemanden kannte. Riker bejaht, dass er einen oder zwei kannte. Tucker fragt, ob er schon weiß, was er tut, ob er er auf einem anderen Schiff anheuert oder das Restaurant in den Berkshires aufmacht, von dem er erzählte. Der Koch hat sich noch nicht entschieden und fragt, ob er einen Rat hat. Tucker ist sich sicher, dass er die richtige Entscheidung trifft und geht dann.

Den Abschluss bildet die Gründungszeremonie der Föderation. Reed fragt die anderen, ob das wirklich die richtigen Plätze seien, da es nicht wie der VIP-Bereich wirke. Sato sagt, dass der Admiral sicher wollte, dass sie eine Sicht haben, die dem Anlass entspricht. Reed entgegnet, dass man von hier aus einen Andorianer nicht von einem Tellariten unterscheiden kann. Sato fragt Mayweather, ob er Captain Stillwell schon geantwortet habe. Travis hat ihn um mehr Zeit gebeten, bis Captain Archer entschieden hat, was er tut. Reed wettet einen Monatslohn, dass er ein neues Schiff bekommt. Er lässt sich die Chance, mit Warp 7 zu fliegen, nicht entgehen. Hoshi sagt, dass sie gehört hat, dass man ihn bereits zum Admiral ernannt habe. Reed will bei ihm bleiben, egal was passiert.

Archer liest immer noch seine Rede durch, während T'Pol sein Hemd richtet. Sie sagt, dass wenn er früher fertig gewesen wäre, ihm genug Zeit geblieben wäre, die Rede auswendig zu lernen. Archer sagt, dass sie sich wie ein Oberlehrer anhört. Phlox sagt, dass Würdenträger aus 18 verschiedenen Welten hier sind. Es sei ein gutes Zeichen. Es überrascht ihn nicht, wenn die Allianz sich erweitert. Archer sagt, dass es nicht um ihn gehe. T'Pol sagt, dass es Zeiten gibt, in denen Bescheidenheit und Demut völlig unangebracht sind. Phlox geht nun zu seinen drei Ehefrauen und wünscht Archer Glück, auch wenn er davon immer einen enormen Vorrat hatte. T'Pol will hier unten bleiben. Er sagt, dass sie noch nie solche Massen mochte. T'Pol sagt, dass er sehr heroisch aussehe. Archer dreht sich noch einmal um und umarmt T'Pol. Dann geht er zum Rednerpult.

Riker geht nun zu Troi. Sie sagt, dass Archer es schon hinbekommt. Seine Rede musste sie in der Schule auswendig lernen. Sie würde ihnen gern mitteilen, dass dies die Geburtsstunde der Föderation ist. Riker hat sich entschlossen, mit Captain Picard zu reden. Dann beendet er das Programm. Sie verlassen nun das Holodeck. Riker ist jetzt bereit, Picard von den Ereignissen auf der Pegasus zu berichten.

Im All fliegt nun die Enterprise-D und man hört die Stimme Jean-Luc Picards:

Der Weltraum, unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, dass unterwegs ist,...

Als nächstes fliegt die Enterprise vorbei und man hört die Stimme James Tiberius Kirks:

...um neue Welten zu entdecken, unbekannte Lebensformen und neue Zivilisationen.

Dann sieht man die Enterprise (NX-01) und vernimmt Archers Stimme:

Die Enterprise dringt dorthin vor, wo nie ein Mensch zuvor gewesen ist.

Dialogzitate[Bearbeiten]

im Maschinenraum zu Trip

Reed
Gestern, Heute, Morgen.

Eine Anspielung auf die letzte TNG-Folge Gestern, Heute, Morgen, Teil I, die der Originalfassung All Good Things... entspricht.

zu Trip

Archer
Auf die nächste Generation!
Archer
Sie gehen jetzt besser auch. Sie wollen doch nicht verpassen, wie ich das vermassel.
T'Pol
Ich werde hier unten bleiben, wenn es Ihnen nichts ausmacht.
Archer
Sie mochten noch nie solche Massen, hm?

zu Archer

T'Pol
Sie sehen sehr… heroisch aus.

zu Archer

Talla
Danke Pinkyhaut.
Trip
Ich würde Ihnen nur noch gerne eins sagen: Sie werden alle zur Hölle fahren!

Die letzten Worte[Bearbeiten]

Captain Picard
Der Weltraum, unendliche Weiten: Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, das unterwegs ist…
Captain Kirk
…um fremde Welten zu entdecken, unbekannte Lebensformen und neue Zivilisationen.
Captain Archer
Die Enterprise dringt dorthin vor, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist.

Im Original werden die Zeilen von Patrick Stewart, William Shatner und Scott Bakula gesprochen, wobei man bei den ersten beiden Sprechern bereits vorhandenes Tonmaterial zusammenschnitt, während Bakula seinen abschließenden Satz noch einsprach. Bei der deutschen Version wurden neben der Stimme von Scott Bakula (Gudo Högel) die Sat.1-Synchronsprecher von Picard (Ernst Meincke) und McCoy (Randolf Kronberg) verwendet.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Die Rahmenhandlung dieser Episode spielt während der Episode TNG: Das Pegasus-Projekt.

Phlox erzählt, dass Tucker den Schlaf, den er ihm verordnete, auf vier Stunden herunterhandelte. Dies nimmt Bezug auf die Episode Beschädigungen.

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Allan Kroeker führte zum dritten Mal in Folge nach Das, was du zurückläßt, Teil II (Star Trek: Deep Space Nine) und Endspiel, Teil II (Star Trek: Raumschiff Voyager) Regie bei der letzten Episode einer Star-Trek-Serie.

Die erste Szene im Zehn Vorne ist eine wiederverwendete Aufnahme aus der Folge TNG: Die Damen Troi. Im Hintergrund kann man sogar Captain Jean-Luc Picard, Data und Reittan Grax sehen. Im Original sitzen Troi und ihre Mutter anstelle von Riker und Troi. Dass Riker und Troi nachträglich eingefügt wurden, ist daran zu erkennen, dass Troi in der dritten Staffel noch keine Uniform trug. Zudem trugen untere Ränge in der dritten Staffel noch die Uniformen der ersten und zweiten Staffel von Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert.

Darsteller und Charaktere[Bearbeiten]

Dies ist das zweite Serienfinale, in dem Jeffrey Combs mitspielt. Dasselbe gilt für Marina Sirtis und Jonathan Frakes. In dieser Folge hört man zum letzten Mal Michael Pan, den Synchronsprecher von Data.

Apokryphes[Bearbeiten]

Viele Romane (beispielsweise Was Menschen Gutes tun) entwickelten nach der Episode verschiedene andere Versionen der Geschehnisse und erklärten die hier gegebene Darstellung für verfälscht und nicht der Wirklichkeit entsprechend. In der Tat ist es unwahrscheinlich, dass es im Jahre 2370 so genaue Aufzeichnungen der Geschehnisse auf der Enterprise NX-01 gibt.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Filmfehler[Bearbeiten]

Produktionsfehler[Bearbeiten]

Obwohl die im 24. Jahrhundert spielenden Szenen zum Zeitpunkt der Folge Das Pegasus-Projekt spielen, tragen Riker und Troi andere Frisuren als dies in jener Episode aus Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert der Fall ist. Zudem ist hier auch die Haarfarbe von Troi eine andere als in jener TNG-Folge, in deren Rahmenhandlung das Serienfinale von Star Trek: Enterprise stattfindet.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

In der deutschen Synchronfassung gibt Shran den Namen seiner Tochter einmal mit "Tallas" statt mit "Talla" an.

Riker, der sich im Holodeck gerade auf der Brücke der Enterprise NX-01 befindet, wird auf die Brücke der Enterprise D gerufen (Alle Führungsoffiziere bitte auf der Brücke melden!). Allerdings wird dieser Satz ebenfalls von Rikers Synchronstimme Detlef Bierstedt gesprochen – Riker ruft sich also selbst.

Riker behauptet gegenüber Troi, dass der Vertrag von Algeron der Föderation die Entwicklung von Tarntechnologie ermöglicht habe. Tatsächlich aber verbietet der Vertrag dies. Offenbar wurde hier "outlawed" mit "allowed" verwechselt.

In der deutschen Synchronfassung enthält Tuckers Schilderung seines Vertrauens zu Archer ein sinnentstellendes überzähliges "nicht".

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer (Hologramm)
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox (Hologramm)
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Commander T'Pol (Hologramm)
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed (Hologramm)
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather (Hologramm)
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato (Hologramm)
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III (Hologramm)
Crock Krumbiegel
Gaststars
Jeffrey Combs als Shran (Hologramm)
Udo Schenk
Jonathan Schmock als Außerirdischer (Hologramm)
Tobias Lelle
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
Co-Stars
Solomon Burke, Jr. als Ensign (Hologramm)
Claus-Peter Damitz
Jef Ayres als Medizinischer Techniker (Hologramm)
unbekannter Sychronsprecher
Jasmine Anthony als Talla (Hologramm)
unbekannte Sychronsprecherin (Kind)
E. Michael Fincke als Ingenieur (Hologramm)
Ulrich Johannson
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Armstrong auf der Enterprise-D
Melanie Balmos als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit) der Enterprise-D
Mark Correy als Alex (Hologramm)
Daphney Dameraux als Ensign (Abteilung Technik/Sicherheit) (Hologramm)
Evan English als Tanner (Hologramm)
Henry Farnam als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation) (Hologramm)
Glen Hambly als Ensign (Abteilung Technik/Sicherheit) (Hologramm)
Roy Joaquin als Crewman (Abteilung Wissenschaft/Kommunikation/Medizin) (Hologramm)
Andrew MacBeth als E. Hamboyan (Hologramm)
Bob Rivers als Lieutenant (Abteilung Kommando/Navigation) der Enterprise-D
Lincoln Simonds als außerirdischer Krimineller (Hologramm)
John Tagamolila als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) der Enterprise-D
Terry Virts als T. Virts (Hologramm)
John Wan als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit) (Hologramm)
Cricket Yee als Crewman (Abteilung Medizin) (Hologramm)

an der Zeremonie teilnehmende Zivilisten (Hologramme):

André Bormanis als Zivilist
Amy Kate Connolly als Zivilistin
Juan Fernandez als Zivilist
Dieter Horneman als Zivilist
Lili Malkin als Zivilistin
Ronald B. Moore als Commander Ronald Moore (Foto)
Larry Nemecek als Zivilist
Amanda Pooley als Zivilistin
J.R. Quinonez als Zivilist
Judith Reeves-Stevens als Zivilistin
Donna Rooney als Zivilistin
Dave Rossi als Zivilist
Richard Sarstedt als Zivilist
Pablo Soriano als Zivilist
David G. Trotti als Zivilist
Dawn Velazquez als Lieutenant Dawn Velazquez (Foto)

an der Zeremonie teilnehmende Angehörige der Sternenflotte (Hologramme):

Manny Coto als Vizeadmiral
Doug Drexler als Ensign
April Jacobson als A. Jacobson
Macarena Lovemore als Crewman
Eric Matsumoto als Crewman Eric Motz (Foto)
Yumi Mizui als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation) (Hologramm)
Doug Mirabello als Ensign Phil Wallace (Foto)
Mike O'Halloran als Ensign
Melissa O'Keeffe als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit) (Hologramm)
Garfield Reeves-Stevens als Commander Brad Yacobian
Andy Simonson als Crewman Andy Simonson (Foto)
Ator Tamras als Ensign (Abteilung Wissenschaft/Kommunikation/Medizin) (Hologramm)
Wanda Willis als W. Willis
Edward Zoellner als R. Wilcox
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
David Keith Anderson als Stand-In für Anthony Montgomery
Evan English als Stand-In für Dominic Keating
Melissa Vinicor als Stand-In für Marina Sirtis
Cricket Yee als Stand-In für Linda Park
Weitere Synchronsprecher
Ernst Meincke als Stimme von Jean-Luc Picard (im Original von Patrick Stewart - Archivmaterial)
Randolf Kronberg als Stimme von Leonard H. McCoy (im Original: James T. Kirk gesprochen von William Shatner - Archivmaterial)
Michael Pan als Commander Data (im Original von Brent Spiner)
Eva-Maria Werth als Computerstimme der Enterprise-D (im Original von Majel Barrett)

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Andorianische Imperiale Garde, Vereinigte Föderation der Planeten
Spezies & Lebensformen
Andorianer, Edosianischer Saugfisch, Romulaner, Tellarit, Xindi
Kultur & Religion
Held, Lorbeer
Personen
Jonathan Archer, Reginald Barclay, Zefram Cochrane, Data, Douglas, Jhamel, Travis Mayweather, Erik Pressman, Jean-Luc Picard, Malcolm Reed, Hoshi Sato, Shallash, Stillwell, T'Pol, Charles Tucker III
Schiffe & Stationen
USS Enterprise (NCC-1701-D), USS Pegasus
Orte
Bordküche, Brasilien, Flottenmuseum, Mobile, Zehn Vorne
Wissenschaft & Technik
Holodeck, Syntho-Surfactant, Tarnvorrichtung, Warpantrieb
Speisen & Getränke
Andorianische Kohlsuppe, Catfish, Käse, Plomeek-Suppe
sonstiges
Gerücht, Porthos, Stuhl, Vertrag von Algeron