Charles Tucker III

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!
Achtung!
Diese Seite ist aufgeführt bei Seiten, die Aufmerksamkeit brauchen. Es fehlen vor allem Quellenangaben über die beschriebenen Fakten oder das Bild. Du kannst auch Hinweise auf der Diskussionsseite des Artikels hinterlassen.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Charles Tucker III (Spiegeluniversum) zu finden.

Charles Tucker“ leitet auf diesen Artikel weiter, für seinen Großvater siehe Charles Tucker I.


Charles Tucker III wird von seinen Freunden „Trip“ genannt, als Anspielung darauf, dass er der dritte (Triple) „Charles Tucker“ in seiner Familie ist. Tucker ist Chefingenieur der NX-01 und lernt den späteren Captain Jonathan Archer bereits zu dessen Zeit als Testpilot kennen. (ENT: Erstflug)

Kindheit[Bearbeiten]

Tucker besucht in Panama City (Florida), die Bayshore-Grundschule. Als er später in der 10. Klasse ist, lernt er seinen ersten Außerirdischen kennen. Es ist der vulkanische Biologielehrer Mr. Velik. Tucker hat eine riesige Angst vor ihm. Er geht auch häufig mit seinen Freunden campen, sie sehen sich die Sterne an und fragen sich, wie wohl die Sonne aus einer solchen Entfernung aussieht.(ENT: Geister­geschichten)

Als er sieben Jahre alt ist, erhält er das Buch Emory Erickson – Der Vater des Transporters über Ericksons Erfindung des Transporters. Er ist absolut begeistert davon und entschließt sich aufgrund dieses Buches, Ingenieur zu werden. (ENT: Daedalus)

Karriere[Bearbeiten]

Tucker tritt 2139 in die Sternenflotte ein. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

  • 2143 ist Trip an den Missionen der NX-Alpha- und NX-Beta-Prototypen beteiligt, bei denen er auch Jonathan Archer kennenlernt. Er arbeitet zu dieser Zeit im Team von Captain W.M. Jefferies. Nachdem die NX-Alpha bei einem Testflug zerstört wird, ist er überzeugt, dass der Fehler beim Mischungsverhältnis liegt. Da die Sternenflotte auf Anraten der Vulkanier das Programm vorerst auf Eis legen will, führt er mit Archer und A.G. Robinson eigenmächtig einen Test mit der NX-Beta durch. Dabei überwacht er die technischen Daten vom Boden aus, während Archer und Robinson die Warp-2-Schwelle durchbrechen. (ENT: Erstflug)

Er dient später als Archers Tauchlehrer. Archer wird sehr schnell besser als Tucker, was ihn sehr verärgert. Archer rettet sogar sein Leben, als sich Tucker in einer Unterwasserhöhle verirrt. (geschnittene Szene in ENT: Allein)

  • 2153 wird Charles ‚Trip‘ Tucker III bei einer Explosion im Maschinenraum schwer verletzt und fällt ins Koma. Captain Archer ist mit der Situation konfrontiert, das Leben von Trip durch einen Klon, genannt Sim, zu retten. (ENT: Ebenbild)
  • Am 27. Dezember 2154 bittet Charles Tucker um Rückversetzung auf die Enterprise, hält diese Entscheidung jedoch noch einige Tage geheim. (ENT: Die Verbindung)

An Bord der Enterprise (NX-01)[Bearbeiten]

2151[Bearbeiten]

Ein paar Tage vor dem Start der Enterprise unternehmen Charles Tucker und Jonathan Archer einen Besichtigungsflug um die Enterprise, wobei Archer leichte Schäden entdeckt, was von Trip notiert wird. Auf der Enterprise laufen die letzten Arbeiten und wie von Lieutenant Malcolm Reed vermutet, versichert Charles Tucker diesem, dass die benötigten Teile für die Instandsetzung der Waffen am nächsten Morgen auf das Schiff gebracht werden. Kurz vor dem Start der Enterprise unterhält sich Trip mit Archer darüber, dass diese einen vulkanischen Wissenschaftsoffizier mit auf die Reise nehmen. Er empfindet sie als Spionin und würde sich selbst mit Porthos auf der Brücke wohler fühlen. Zur Begrüßung bei ihrer ersten Begegnung reicht er T'Pol die Hand, was diese allerdings nicht erwidert. Kurz nachdem die Enterprise gestartet ist, besucht er Travis Mayweather am Sweet Spot der Enterprise. Bis zu diesem Zeitpunkt war ihm die Existenz eines solchen Ortes nicht bekannt. Später nimmt er zusammen mit Archer und T'Pol das Abendessen im Speiseraum des Captains ein. Dabei wünscht er T'Pol viel Spaß, sollte sie einmal Sparribs essen. Beim Essen zitiert er seine Großmutter, welche meint, dass man niemanden nach seinen Essgewohnheiten beurteilen sollte und debattiert mit T'Pol über die Menschen. Nach der Entführung des Klingonen Klaang gerät er im Maschinenraum leicht mit T'Pol aneinander. Zusammen mit Reed, Mayweather, Hoshi, T'Pol und Archer geht er auf die Außenmission auf Rigel X. Dort sucht er im Team mit T'Pol nach Informationen über Klaang und wird von T'Pol davon abgehalten eine lorillianische Mutter daran zu hindern ihr Kind vom Methyloxid zu entwöhnen. Genau wie Hoshi und Archer werden er und T'Pol danach von Suliban, die zu Sarin gehören, in einem Kraftfeld eingesperrt. Nachdem Sarin sich sicher ist, dass sie Archer vertrauen kann und sie und Archer von anderen Suliban angegriffen werden, werden sie freigelassen und machen sich auf den Rückweg zur Fähre. Bei einem Gefecht mit den Suliban ziehen er und Reed den verletzten Archer in die Fähre. Nach der Rückkehr auf die Enterprise müssen Trip und T'Pol länger in der Dekonterminationskammer bleiben, weil sie Kontakt mit protosystischen Sporen hatten. Bei der Behandlung mit dem Entseuchungsgel erklärt er T'Pol, dass Archer seiner Meinung nach die Mission fortsetzen dürfen soll. Dann besucht er Captain Archer auf der Krankenstation. Nachdem T'Pol die Krankenstation in Richtung Brücke verlassen hat, gibt Trip Archer gegenüber zu, dass die Modifizierung der Sensoren ihre Idee war. Nach der Ergreifung eines sulibanischen Schiffes bekommen Tucker und Archer von Travis Mayweather dessen Steuerung erklärt. Danach fliegen Archer und er zu der Helix. Von dort kehrt Trip zwar mit dem Klingonen, aber ohne Archer zur Enterprise zurück. Auf der Brücke führt Tucker mit T'Pol eine heftige Diskussion, ob sie den Klingonen direkt nach Qo'nos bringen oder erst Captain Archer zurückholen. Er bedient den Transporter, als sie damit Archer von der Helix beamen. Nachdem Klaang dann nach Qo'nos gebracht wurde, erfährt er von Archer, dass die Sternenflotte grünes Licht für den Weiterflug der Enterprise zur Erforschung des Tiefenraums gegeben hat. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I, Aufbruch ins Unbekannte, Teil II)

Tucker kommt auf die Krankenstation und teilt Phlox mit, dass diese nun mehr Energie bekommen wird. Dann erkundigt er sich bei Hoshi nach dem Befinden der Schnecke. Später in der Messe unterhält sich Phlox mit Trip über nach der Ansicht des Doktors interessante Eigenarten der menschlichen Spezies. Als T'Pol ein fremdes Raumschiff entdeckt, sind Tucker und Archer dafür, Kontakt mit diesem aufzunehmen. Bei dem Versuch der Kontaktaufnahme, welche scheitert, kann Commander Charles Tucker kein Antriebsystem feststellen und entdeckt danach eine Beschädigung am fremden Schiff. Nachdem Archer beschlossen hat das fremde Schiff zu besuchen, versucht Trip ihn zu überreden ihn mitzunehmen, scheitert aber. Nach der Rückkehr von der Erkundung und Entdeckung der toten Crew, befiehlt Captain Archer den Weiterflug. Beim Abendessen versucht Trip mehr über die Außenmission herauszubekommen, doch Archer reagiert reserviert und kommt in ein Streitgespräch mit T'Pol, ob er richtig gehandelt hat, als er die tote Crew des fremden Schiffs einfach so zurück ließ. Auf die Frage Archers, wie er reagiert hätte, wenn die Crew Menschen gewesen werden, antwortet Trip ausweichend. Die Enterprise kehrt zum fremden Schiff zurück und dieses Mal gehört Trip mit zum Außenteam. Er setzt das Funkgerät wieder in Betrieb, als die Mörder der fremden Crew zurückkehren und das Außenteam zur Enterprise zurückfliegt. Als der Beschuss des feindlichen Schiffs fehlschlägt, gibt Trip auf Nachfrage von Archer bekannt, dass die Steuerbordgondel vollkommen depolarisiert sei und sie einige Zeit festsitzen werden. Als die Enterprise vom feindlichen Schiff mit einer Art Stabilisierungsstrahl festgehalten wird, bekommen sie nach anfänglichen Sprachhindernissen Hilfe von einem Schiff, dessen Besatzungsmitglieder zur gleichen Spezies wie die der Getöteten gehören. Das feindliche Schiff wird zerstört und Freundschaft mit der fremden Spezies, welche sich als Axanar herausstellen, geschlossen.(ENT: Freund oder Feind)

Die Enterprise entdeckt einen unbekannten Planeten. Archer beschließt diesen zu erforschen und begibt sich mit Commander Tucker, Subcommander T'Pol, Ensign Mayweather, Crewman Cutler, Crewman Novakovich, Porthos und einem weiteren Crewmitglied auf den Planeten. Auf dem Planeten macht Trip ein Foto von dem Außenteam. Der Trupp von Archer, Trip und Travis vergisst bei der Erkundung der Oberfläche die Zeit und kommt erst nach einer Nachfrage von T'Pol zum vereinbarten Treffpunkt zurück. Während T'Pol, Cutler und Novakich zur Beobachtung nachtaktiver Beuteltiere auf dem Planeten verbleiben wollen, überredet Trip Travis auch zu bleiben um eine Nacht draußen schlafen zu können. In der Nacht erzählt Travis am Lagerfeuer eine Geistergeschichte. Als ein Sturm aufzieht, gehen alle in ihre Zelte. Während Novakovich draußen jemanden zu hören glaubt, reagiert Trip panisch, als er einen Skorpion in seinem Schlafsack entdeckt und will diesen mit einem Stiefel erschlagen. Als der Sturm schlimmer wird, zieht man sich in eine Höhle, welche T'Pol am Tag entdeckt hatte, zurück. Mit der Zeit beginnen die Mitglieder des Außenteams, außer T'Pol, zu halluzinieren und Novakovich flüchtet in Panik aus der Höhle. Als Trip und Travis versuchen ihn zurückzuholen, sieht Trip, wie sich ein Wesen, aus einem Felsen herauslöst. Er informiert Archer darüber, welcher sich mit Reed in einer Fähre auf dem Weg zur Planetenoberfläche macht. Als Travis und Tucker in die Höhle zurückkehren, berichtet Cutler, dass sie beobachtet hat, wie T'Pol mit Felswesen gesprochen hat und alle beginnen zu glauben, dass diese mit den Wesen unter einer Decke steckt. Wegen der starken Sturmböen muss Archer den Landversuch mit der Fähre abbrechen und zur Enterprise zurückkehren. Wieder in der Höhle will Trip von T'Pol mehr über die Steinwesen erfahren und wird zusehends aggressiver, als diese nichts preis gibt. Als T'Pol Wasser aus einem tiefer im Inneren der Höhle gelegenen Bereich holen will, weil die Vorräte ausgehen, hält der Rest dies für eine Falle. Trip bedroht sie mit einer Phasenpistole und nimmt ihr die ihrige ab. T'Pol arbeitet unter der scharfen Beobachtung von Tucker an der Auswertung ihrer gesammelten Daten. Trip entreißt ihr das Gerät, weil er denkt, dass darauf Beweise für eine Verschwörung der Vulkanierin mit den fremden Wesen sind. Trip redet sich in einen Rausch und feuert auf die Felswände, als Mayweather denkt, dort etwas zu sehen. Bei der Behandlung von Novakovich, welcher mittlerweile auf die Enterprise gebeamt wurde, hat Phlox die psychotrope Substanz Tropolisin entdeckt. Archer informiert die restlichen Mitglieder des Außenteams. Trip lässt sich beruhigen und senkt seine Waffe. Mit der Zeit verstärken sich die Symptome beim Commander allerdings wieder, was darin endet, dass er und T'Pol sich gegenseitig mit Phaserpistolen bedrohen. Phlox entdeckt, dass die Pollen ein Gift enthalten und Archer kontaktiert das Außenteam, damit diese sich zu ihnen gebeamtes Inoprovalin injizieren, doch Tucker glaubt ihm dieses Mal nicht und Archer greift zu einem Trick. Er spielt eine geheime Mission vor. Als Trip die Waffe senkt, betäubt T'Pol ihn und impft sich und die anderen drei. Als alle am Morgen aufwachen, sind die Symptome verschwunden und Trip nimmt dankbar das Wasser von T'Pol an. Er erfährt, dass alles nur Einbildungen waren und geht mit den anderen des Außenteams zur Fähre.(ENT: Geister­geschichten)

Als es auf dem ganzen Schiff zu Energieausfällen kommt, sucht er nach der Ursache. Schließlich findet man heraus, dass die Störungen von einem getarnten xyrillianischen Schiff verursacht werden, das im Warpfeld der Enterprise mitfliegt. Daraufhin nimmt man Kontakt mit dem Schiff auf und Tucker geht zu ihnen hinüber, um ihre Systeme zu untersuchen. Die Zeit in der Dekontamination ist für ihn ziemlich anstrengend. Anschließend wird er der Ingenieurin Ah'len vorgestellt und macht sich mit ihr an die Arbeit. Während einer Pause zeigt ihm Ah'len ihr Holodeck und sie machen ein Spiel, das tatsächlich der Paarung dient. Nachdem die Xyrillianer abgeflogen sind, bemerkt Tucker, dass er schwanger ist. Über diese Erfahrung ist Tucker überhaupt nicht glücklich. Jedoch entdeckt man das Schiff im Kielwasser eines klingonischen Schlachtkreuzers und nimmt Kontakt mit ihnen auf. So erreicht man, dass die Xyrillianer das Baby auf einen anderen Wirt übertragen. (ENT: In guter Hoffnung)

Auf dem Weg nach Terra Nova meint Tucker zu T'Pol, nachdem er erfahren hat, dass sie von dieser Expedition nichts weiß, dass jedes Schulkind auf der Erde die vulkanischen Expeditionen lernen musste. Als T'Pol ihn auffordert, eine einzige zu nennen, muss er allerdings passen. Nachdem Reed auf Terra Nova von den Bewohnern gefangen genommen wird, ist Tucker bei einer Besprechung anwesend, auf der seine Befreiung geplant wird. Er schlägt vor, die novanischen Wachen mit Betäubungsgranaten auszuschalten. Jedoch will Captain Archer nicht noch mehr Leute verletzen. Daher begibt sich Archer auf die Oberfläche und kann die Novaner durch Verhandlungen überzeugen. (ENT: Terra Nova)

Als man das Kloster von P'Jem besucht, wird der Landetrupp von Andorianern gefangen genommen. Um Kontakt mit der Enterprise aufzunehmen, führt ein Vulkanier Tucker hinunter in die Katakomben, wo dieser den Transmitter repariert. Anschließend kontaktiert er Reed und informiert ihn über die Situation. Auch hat er einen Gang bemerkt und erkundet diesen wenig später. So findet er einen Fluchtmöglichkeit und kehrt wieder in die Zelle zurück um den Captain zu informieren. Während dieser sich mit dem inzwischen eingetroffenen Reed auf den Weg macht, bewacht Tucker einen Andorianer, den sie betäubt haben. (ENT: Doppeltes Spiel)

Wenig später begegnet man einem Kometen und untersucht diesen. Dieser wird ebenfalls vom vulkanischen Schiff Ti'Mur erforscht. Als dieses eine verschlüsselte Nachricht an T'Pol schickt, meldet Tucker dies dem Captain und entschlüsselt auf dessen befehöl die Nachricht. Jedoch ist diese persönlich und informiert T'Pol, dass sie ihren Verlobten Kos heiraten solle. Tucker spricht daraufhin mit der Vulkanierin, da er diese Praxis archaisch findet. Als T'Pol die Sitte verteidigt, fragt er sie noch, wieso sie überhaupt mit ihm sprechen wollte, wenn sie sich schon entschieden habe. Wenig später stürzt das Shuttle von Reed und Mayweather in eine Eisspalte des Kometen. Bei der Rettungskation fliegt Captain Archer die Enterprise in Position, während Tucker den Greifer bedient und auf das Shuttle feuert. Jedoch trifft er nur mit einem Greifer das Schiff und kann es daher nicht hochziehen. Man bittet daher die Ti'Mur um Hilfe und so gelingt die Rettung des Shuttles. Auch T'Pol hat ihre Entscheidung getroffen, auf dem Schiff zu bleiben und informiert Archer, dass sie noch eine persönliche Nachricht von ihrem Quartier aus senden will. Tucker wirft Archer daraufhin einen wissenden Blick zu. (ENT: Das Eis bricht)

Mit den Sensoren entdeckt man einen bewohnten Planeten und setzt einen Kurs dorthin. Als man erkennt, dass die Bewohner den Menschen sehr ähnlich sehen, entschließen sie sich zu einer Außenmission. Auf dem Planeten angekommen, treffen sie auf die Apothekerin Riann, die ihnen von vielen Erkrankungen berichtet. Daher wollen sie weitere Erkundigungen einholen. Sie erkennen, dass Malurianer das Grundwasser vergiften. Daher entschließen sie sich diese zu vertreiben. Tucker beamt daher den Reaktor der Malurianer von der Planetenoberfläche in den Weltraum, wo Reed ihn mit einem Torpedo zerstört und das Schiff so außer Gefecht setzt. (ENT: Die Saat)

Als man einen Notruf der ECS Fortunate empfängt, geht er mit seinen Ingenieuren an Bord, um die Schäden eines nausikaanischen Angriffs zu beheben. Nachdem man entdeckt, dass die Crew einen Nausikaaner gefangen genommen hat, begibt sich Captain Archer mit einem Team zu ihm. Jedoch stößt Ryan, der Kommandant der Fortunate das Frachtmodul ab, und das Außenteam treibt in diesem ins All. Nachdem man die Crewmitglieder wieder an Bord geholt hat, macht sich Tucker mit Mayweather daran die Schäden, die durch das Waffenfeuer der Fortunate bei ihrer Flucht verursacht wurden, zu beheben. Dabei meint er zum Ingenieur, dass er nicht verstehen könne, wie Ryan so reagieren könne. (ENT: Familienbande)

Nach dem Angriff eines unbekannten Schiffes repariert er die Schäden am Schiff. Als der Captain zur Jupiter-Station zurückkehren will, meint Tucker, dass seine Ingenieure die Arbeiten auch selbst durchführen können. Anschließend modifiziert er gemeinsam mit Reed die Phasenkanonen, wobei es zu Reibereien zwischen beiden Männern kommt. Allerdings gelingt es beiden, die Leistung der Phasenkanonen zu erhöhen, wodurch ein feindliches Schiff kampfunfähig geschossen werden kann. (ENT: Lautloser Feind)

Als sich ein Ingenieur verletzt, weil eine Ventildichtung platzt, ruft er Dr. Phlox in den Maschinenraum, damit dieser den Verletzten behandelt. Wenig später sieht er mit anderen Crewmitgliedern den Film Wem die Stunde schlägt und ist dabei zu Tränen gerührt. (ENT: Lieber Doktor)

Als man den Kontakt zu einem Außenteam verliert, welches ein klingonisches Raumschiff untersucht, das in der Atmosphäre eines Gasriesen gestrandet ist, übernimmt Tucker die Kommunikationsstation und übersetzt einen klingonischen Notruf. Anschließend macht er den Greifer klar und fängt die Fähre wieder ein. Er befehligt die Enterprise, während Archer mit Kejal zum Klingonenschiff fliegt, um dieses aus der Atmosphäre zu bergen. (ENT: Schlafende Hunde)

Bald darauf empfängt man eine Gruppe Pilger, die sich auf dem Weg zur Großen Wolke von Agosoria befinden. Tucker führt diese Gruppe gerade durch den Maschinenraum und erklärt ihnen den Warpantrieb, als das Schiff durch eine Entladung aus der Wolke getroffen wird. Diese droht eine Kaskadenreaktion bis zum Warpkern auszulösen, die jedoch endet, weil Silik die Leitung unterbrochen hatte. Darüber informiert er Archer, der wenig später von Daniels kontaktiert wird, der ihn über den Temporalen Kalten Krieg informiert. Schließlich werden Tucker und T'Pol Zeugen, wie Daniels im Maschinenraum von Silik erschossen wird. (ENT: Kalter Krieg)

Als man nach Coridan fliegt, freut sich Tucker schon auf eine Außenmission. Nachdem man jedoch erfährt, dass T'Pol von der Enterprise versetzt werden soll, da das vulkanische Oberkommando sie für die Zerstörung des Klosters von P'Jem verantwortlich macht, ersetzt Archer Tucker durch T'Pol und fliegt mit ihr auf den Planeten. Dort werden sie von Rebellen entführt und Tucker nimmt Kontakt mit Kanzlerin Kalev auf. Als er mit deren Bemühungen nicht zufrieden ist, lässt er selbst den Planeten scannen und nach den Entführten suchen. Als ein vulkanisches Schiff eintrifft, fordert ihn der Captain auf, jede törichte Aktion zu unterlassen. Tucker fliegt mit Reed hinunter, wo sie von Andorianern unter Führung von Shran überwältigt werden. Sie planen daraufhin gemeinsam die Befreiung des Captains. Gemeinsam mit Reed begibt er sich auf den Planeten, wo sie von Shran und seinen Männern abgefangen werden. Diese schließen sich ihnen an und so befreien sie Archer und T'Pol. Gleichzeitig starten jedoch auch die Vulkanier eine Befreiungsaktion und eine wilde Schießerei entbrennt. Dabei wird T'Pol verletzt und wieder auf die Enterprise gebracht. Die Vulkanier ziehen daraufhin ab. (ENT: Im Schatten von P'Jem)

Wenig später geht er mit Reed in einem Shuttle auf eine Außenmission und findet bei seiner Rückkehr an den Koordinaten des Treffpunkts ein Trümmerfeld statt der Enterprise vor. Tucker und Reed vermuten daraufhin, dass das Schiff zerstört wurde und überlegen ihr weiteres vorgehen. Da Echo 3 außerhalb ihrer Reichweite liegt, fliegen sie los und versuchen den Energieverbrauch so weit zu reduzieren, wie möglich. Als Reed damit beginnt, Abschiedsbriefe zu verfassen, ist Tucker davon genervt. Sie kommen darüber heftig in Streit. Diesen können sie allerdings beilegen und trinken danach den Kentucky Bourbon. Als sie betrunken sind, empfangen sie plötzlich eine Nachricht von Sato, dass die Enterprise auf dem Weg zu ihnen ist. In letzter Minute erreicht das Schiff die Fähre und Tucker und Reed können gerettet werden. (ENT: Allein)

Nachdem man das vulkanische Raumschiff Vahklas trifft, dessen Besatzung versucht einen Lebensweg zu finden, der Logik und Emotion vereint, führt Tucker mit Kov, dem Ingenieur der Vaklas, Reparaturen an dessen Schiff durch. Dabei kommen die beiden auch ins Gespräch über ihre jeweiligen Kulturen. Diesen Austausch setzen sie auch in ihrer Freizeit in der Messe fort und Tucker ist erstaunt, als er hört, dass Vulkanier nur alle sieben Jahre ihrem Paarungsimpuls folgen. Nachdem Captain Archer erfährt, dass Kovs Vater todkrank ist und seinen Sohn sprechen möchte, der dies jedoch ablehnt, ermutigt er Tucker mit Kov zu sprechen. Der Ingenieur erzählt Kov daraufhin von einem Ball auf seiner Grundschule, bei dem er sich nicht traute, Melissa Lyles zum Tanz aufzufordern, worüber er sich heute noch ärgert. Damit versucht er ihm zu verdeutlichen, dass Reue eine sehr starke Emotion ist, die Kov wohl noch nie durchlebt hat. Es gelingt Tucker so, Kov zu überzeugen, mit seinem Vater zu sprechen, was Kov dem Ingenieur kurz vor seiner Abreise mitteilt. (ENT: Die Verschmelzung)

Er gehört zu einem Außenteam dass zum Einzelgänger-Planeten Dakala fliegt. Dort treffen sie auf eine Gruppe von Jägern, die sich die Eska nennen. Nachdem ein Jäger bei der Jagd verletzt wird, behandelt Dr. Phlox ihn auf der Enterprise. Tucker kommt hinzu und wird von Phlox informiert, dass der Angreifer kein Tier, sondern eine intelligente Lebensform war. Daraufhin entwickelt Phlox ein Mittel, dass die Phantome für die Scanner der Eska unsichtbar macht und sie so schützt. (ENT: Gesetze der Jagd)

Bei der Untersuchung eines Artefakts auf einem Mond infiziert er sich mit einem Krankheitserreger und wird von Phlox in die Dekontaminationskammer gesteckt. Dort kommt er nach einiger Zeit wieder zu sich und fragt, ob die Zeit nicht um sei. ALs Phlox nicht antwortet, bricht er die Tür auf und verlässt die Kammer. Er entdeckt, dass die gesamte Crew von Ferengi betäubt wurde und versteckt sich vor ihnen. Vorsichtig schleicht er sich in den Maschinenraum und beobachtet auf einem Monitor das Treiben der Ferengi. Wenig später wird er von Muk entdeckt und durch das Schiff gejagt. Zwar kann er ihn überwältigen, wird aber von Ulis mit einer Energiepeitsche betäubt. Er wird daraufhin zu Archer gebracht, den die Ferengi geweckt haben, damit er ihnen den Tresor zeigt. Tucker und Archer spielen den Ferengi nun einen Streit um Tuckers "Ehefrau" Hoshi vor und Tucker gibt vor, die Ferengi zum Tresor führen zu wollen. Stattdessen bringt er sie in den Frachtraum, wo T'Pol die Piraten mit einer Phasenpistole betäubt. Daraufhin lassen sie die Piraten die Beute zurück aufs Schiff bringen und lassen sie anschließend weiterfliegen. (ENT: Raumpiraten)

Bald darauf trifft man auf den Händler D'Marr und erfährt von diesem von einem Geisterschiff. Man begibt sich dorthin, um Ersatzteile zu bergen. Tucker und T'Pol begeben sich daher in den Maschinenraum des Schiffs. Dort stellt der Ingenieur fest, dass es gar nicht schwer wäre, das Schiff wieder startklar zu machen. Wenig später entdecken sie die Crew des Schiffes, die sich im Frachtraum verschanzt hatte. Sie erfahren, dass das Schiff vor drei Jahren abgestürzt sei und nicht wieder habe starten können. Gern hilft man ihnen bei den Reparaturen. Dabei freundet sich Tucker mit Liana, der Tochter des Ingenieurs an und führt sie durch das Schiff. Nachdem man erkennt, dass das Schiff bereits 22 Jahre auf dem Planeten liegt und mehrere Rettungskapseln mit toten Crewmitgliedern entdeckt, will Tucker Liana danach fragen, doch sie blockt ab. Wenig später kehren Archer und Reed mit einer Fähre zurück und werden von der Crew angegriffen. Als sie das Waffenfeuer hören, kann Tucker Liana überzeugen, ihm die Wahrheit zu sagen. Tatsächlich wurde die ganze Crew bis auf sie und ihren Vater beim Absturz getötet. Anschließend erschuf ihr Vater Hologramme der Crew und sie lebten hier. Gemeinsam deaktivieren sie nun die Hologramme und können so mit Ezral reden. Tucker verdeutlicht ihm, dass Liana mehr verdient hat als dieses Schiff und kann ihn so überzeugen, sich bei der Reparatur des Schiffs helfen zu lassen. (ENT: Schiff der Geister)

2152[Bearbeiten]

Als Captain Archer und Mayweather wegen einer Grenzverletzung von den Tandaranern gefangen genommen werden, nimmt man Kontakt mit ihnen auf. Jedoch wird ein Gespräch mit den Inhaftierten verweigert. Daraufhin schlägt er eine Befreiungsaktion vor, die von T'Pol allerdings abgelehnt wird. Später bereitet er einen Transport der beiden vor, was vom Captain allerdings abgelehnt wird, da er die unschuldig inhaftierten Suliban befreien will. Bei der Befreiungsaktion steuert Tucker eine Raumfähre, die die Wachtürme der Tandaraner zerstört. (ENT: In sicherem Gewahrsam)

Während der Filmabend läuft, sieht er sich mit Archer ein Wasserballspiel an und ist beeindruckt von diesem Spiel. Sie werden jedoch unterbrochen, als zwei Crewmen im Frachtraum von einer unbekannten Lebensform, die ins Schiff eingedrungen ist, angegriffen werden. Sie begeben sich daher mit einem Sicherheitsteam in den Frachtraum, wo sie allerdings mit einem Sicherheitsoffizier ebenfalls von der Lebensform mit Tentakeln eingefangen werden. Bald schon können sie die Gedanken der jeweils anderen hören und werden zunehmend geschwächt. Schließlich gelingt es Sato und T'Pol, mit dem Wesen zu kommunizieren und die Freilassung der Gefangenen zu erreichen. Daraufhin wird das Wesen zu seiner Heimatwelt gebracht und verbindet sich dort mit einem großen Organismus, der die gesamte Oberfläche bedeckt. (ENT: Vox Sola)

Bei einem gemeinsamen Essen mit T'Pol und Archer fragt die Vulkanierin die beiden Männer, ob sie mit der Sternenflottenvorschrift, keine sexuellen Beziehungen zu Untergebenen zu haben, in Konflikte geraten könnten. T'Pol meint, dass Beziehungen dazu führen können, Spannungen abzubauen, doch Tucker sagt, dass dies seiner Erfahrung nach nicht immer der Fall ist. Später ist er beim gemeinsamen Abendessen mit Botschafterin V'Lar zugegen, die von der Enterprise von Mazar abgeholt wird. Nachdem die Enterprise durch einen langen Warp-5-Flug ihre Maschinen stark beansprucht, sagt er dem Captain, dass sie verlangsamen müssen. Jedoch kann Archer dem nicht stattgeben, weil sie weiter von mazaritischen Schiffen verfolgt werden. (ENT: Gefallene Heldin)

Nachdem man Zobral bei Problemen mit dem Antrieb seines Raumschiffs hilft, lädt dieser Tucker und Captain Archer auf seinen Planeten ein. Dort empfängt er sie in seinem Lager in der Wüste mit einem Festmahl und überredet sie zu einem Geskana-Match. Dabei wird Tucker von einem Gegenspieler hart angegangen, kann aber weiterspielen. Als man von der Enterprise kontaktiert wird, erfahren sie, dass sich Zobrals Männer in einem Bürgerkrieg mit den Torothanern befinden, und sie um Hilfe bittet. Wenig später wird das Lager durch torothanische Schife angegriffen und Zobral bringt Tucker und Archer in einem Erdloch in seinem Haus in Sicherheit. Als dieser Bunker einzustürzen droht, verlassen sie ihn, holen Wasser aus ihrer Fähre und gehen in die Wüste. Beim Marsch durch die Wüste erleidet Tucker einen Hitzschlag und muss von Archer gestützt werden. Schließlich erreichen sie ein verfallenes Gebäude inmitten des Sandes und suchen darin Unterschlupf. Dort kocht Archer Wasser ab und gibt es Tucker zu trinken. Um ihn wachzuhalten, spielen sie anschließend Reise nach Jerusalem und der Captain fragt ihn nach dem Essen, dass er an Bord der Enterprise haben will. Als das Gebäude jedoch von den Torothanern beschossen wird, müssen sie es wieder verlassen und laufen in die Wüste hinaus. Wenig später werden sie durch eine Fähre entdeckt und zur Enterprise zurückgebracht, wo Tucker medizinisch behandelt werden kann. (ENT: Durch die Wüste)

Während eines zweitägigen Landurlaubs auf Risa amüsiert er sich mit Reed in verschiedenen Clubs. In einem werden sie von Latia und Dee'Ahn angesprochen. Sie verbringen einen interessanten Abend mit den beiden und lassen sich von ihnen zu unterirdischen Gärten führen, in denen die Pflanzen leuchten sollen. Tatsächlich werden sie jedoch in einen Keller gebracht und dort von den beiden ausgeraubt. Anschließend werden sie gefesselt, können sich jedoch nach dem Zerbrechen einer Flasche mit deren Scherben befreien. Auf dem Rückflug sind sie jedoch nicht sehr erpicht darauf, den anderen von ihrem Urlaub zu erzählen. (ENT: Zwei Tage auf Risa)

Er modifiziert auf Anweisung von Captain Archer die Schiffssysteme. So entdeckt man einen sulibanischen Tarnkappenkreuzer und macht ihn kampfunfähig. Anschließend geht er mit Archer und T'Pol an Bord und entwendet mehrere Datendisks. Wenig später werden sie jedoch von sulibanischen Zellenschiffen verfolgt und gestellt. Die Enterprise muss kapitulieren und Archer soll an Bord eines der Schiffe kommen. Dabei verschwindet er jedoch im Turbolift. (ENT: Die Schockwelle, Teil I)

Nach dem Verschwinden von Captain Archer droht Silik mit der Zerstörung der Enterprise. T'Pol fordert ihn daher auf, an Bord zu kommen und sich selbst davon zu überzeugen, dass der Captain nicht mehr da sei. Tucker protestiert dagegen, doch T'Pol erklärt ihm, dass sie keine Alternative zu diesem Vorgehen haben. Nachdem die Suliban die Enterprise entern, wird die Crew in ihre Quartiere eingeschlossen. Tucker gelingt es über die Türklingeln Kontakt mit Reed aufzunehmen. So gelingt es einen Plan zu entwickeln, um das Schiff zurückzuerobern und aus dem Nebel zu entkommen. Anschließend kommt es zu einer Anhörung über die Mission der Enterprise. Tucker wirft dabei Soval vor, dass die Vulkanier die Mission von Anfang an sabotieren wollten. (ENT: Die Schockwelle, Teil II)

Tucker feiert zusammen mit Archer und T'Pol das einjährige Dienstjubiläum der Vulkanierin. Dazu stoßen sie beim Abendessen auch mit einem Glas Wein an. Archer weist darauf hin, dass er T'Pols Crewbewertung geschrieben hat und dabei entdeckte, dass sie in ihrer Zeit auf der Erde einige Tage Urlaub in Carbon Creek machte. Nun will er wissen, was sie dorthin getrieben hatte. T'Pol erwidert, dass sie nur einmal den Ort besuchen wollte, an dem der Erstkontakt zwischen Menschen und Vulkaniern stattfand. Tucker ist sich aber ziemlich sicher, dass sie sich irrt, denn seiner Meinung nach trafen die beiden Rassen in Bozeman, Montana zum ersten Mal aufeinander. Daraufhin erzählt T'Pol die Geschichte, wie ihre Urgroßmutter lange vor diesem Ereignis auf der Erde abstürzte und in Carbon Creek auf die Menschen stieß. Trip ist sich letztendlich aber nicht sicher, ob diese Geschichte wirklich wahr ist, oder die Vulkanierin sie nur auf den Arm nehmen wollte. (ENT: Carbon Creek)

Nachdem die Enterprise auf eine romulanische Mine läuft und beschädigt wird, meldet Tucker, dass es im Maschinenraum einige Verletzte gibt. Ansonsten gibt es Plasmafeuer und eine Überladung in den EPS-Leitungen. Bei den Reparaturen erkundigt er sich beim Captain nach dem Stand der Rettung von Reed, der durch einen Landefuß der Mine an der Außenhülle festgenagelt wurde. Als Archer Reed nicht befreien kann, fragt er Tucker, welcher Explosionsstärke Shuttletüren standhalten können und Tucker sagt, dass sie in 20 bis 25 Meter Entfernung schon einen ordentlichen Schlag aushalten können. Daraufhin baut er zwei Shuttletüren aus und lässt sie Archer bringen. Diese benutzen Archer und Reed um sich vor der Explosion der Mine zu schützen. Während Archer und Reed wieder an Bord geholt werden, scannt er die Romulaner und stellt fest, dass sie auf ihre Rufe nicht antworten und sie mit ihren Waffen erfassen. Allerdings kann die Enterprise rechtzeitig auf Warp gehen. (ENT: Das Minenfeld)

Um notwendige Reparaturen vorzunehmen, fliegt man zu einer automatischen Reparaturstation. Trip geht mit Archer und T'Pol an Bord der Station, wo ihnen die Bezahloptionen für die analysierten Schäden offeriert werden. Da "Trip" nur ungern Hardware wie drei Warpspulen, die sie nicht ersetzen könnten, übergeben will, entscheiden sie sich für die Option, mit 200 Litern Warpplasma zu bezahlen. Anschließend speist er mit Reed auf der Station und sie entschließen sich, diese zu erkunden. Als sie durch einen Schacht kriechen, werden sie allerdings von der Station bemerkt und auf die Brücke der Enterprise, direkt vor die Füße von Subcommander T'Pol gebeamt. Daraufhin erteilt ihnen Archer eine Standpauke und ermahnt sie, dass sie Vorbilder für die Crew sein sollten. Anschließend stellt Archer sie unter Arrest, erkundigt sich aber doch noch, ob ihnen etwas ungewöhnliches aufgefallen sei. Nachdem Mayweather auf der Station festgehalten wird, geht Tucker mit der Bezahlung auf die Station und beschwert sich bei der Station über einige Mängel. Als die Station die Nachforschungen von Archer und T'Pol bemerkt, verlässt Tucker diese rasch und übernimmt das Kommando auf der Enterprise. Nach der Rückkehr von Archer übernimmt er das Steuer und fliegt das Schiff raus. (ENT: Todesstation)

Da das Schiff durch die Schäden aus dem Minenfeld nur noch über drei Plasmainjektoren verfügt, nimmt man Kontakt mit den Kreetassanern auf, um von diesen einen vierten Injektor zu erwerben. Da Porthos an einen heiligen Alverabaum uriniert, muss Captain Archer ein Entschuldigungsritual vollführen, um doch noch den Injektor zu erhalten. Als Archer kurzzeitig erwägt, sich woanders einen Injektor zu holen, meint Tucker, dass er einen so gut passenden nicht schnell finden werden wird. Der Captain führt daher ein Entschuldigungsritual durch und man erhält sogar drei Injektoren. Tucker baut einen davon umgehend ein und meldet T'Pol, dass der Injektor innerhalb der Sternenflottenparameter arbeitet. (ENT: Eine Nacht Krankens­tation)

Wenig später sucht man eine Bergbaukolonie auf, um die Deuteriumvorräte aufzufüllen. Während man dort zu Verhandlungen ist, trifft ein klingonisches Schiff unter dem Kommando von Korok ein und fordert die Übergabe von 100000 Litern Deuterium. Als der Leiter der Kolonie, Tessic erklärt, dass sie diese Menge nicht haben, beschuldigt Korok ihn zu lügen und schlägt ihn nieder. Tucker will ihm daraufhin zu Hilfe kommen, wird aber von Archer zurückgehalten. Nachdem die Klingonen angezogen sind, erfährt man, dass sie die Kolonie schon seit Jahren aufsuchen und die Deuteriumausbeute aus der ersten Förderung stehlen. Da bei einer früheren Rebellion mehrere Kolonisten getötet wurden, wollen sich die Bergleute nicht wehren und das Außenteam kehrt wieder auf die Enterprise zurück. Wenig später kehrt Archer jedoch wieder auf den Planeten zurück und kann Tessic doch zum Widerstand gegen die Klingonen bewegen. Daraufhin trainieren sie die Bergleute gruppenweise im Kampf gegen die Klingonen, während Tucker mit den restlichen Kolonisten und einem Team der Enterprise die Kolonie demontiert und in der Nähe der Bohrlöcher wieder aufbaut. So gelingt es die Klingonen in die Bohrlöcher zu locken und diese dort durch das Entzünden das Deuteriums einzuschließen. Daraufhin erreicht Tessic den Abzug der Klingonen. (ENT: Marodeure)

Als Archer T'Pol bei einer Mission begleitet, um den flüchtigen Vulkanier Menos auf Rigel X zu verhaften, übernimmt Tucker das Kommando. Dies führt dazu, dass er sein Mittagessen kaum einnehmen kann, weil Reed und Phlox ihn mit Verbesserungsvorschlägen bombardieren und sie obendrein von einem vulkanischen Schiff gerufen werden. Tucker gibt sich erfolgreich als Captain aus, auch wenn sich der Vulkanier wundert, dass Tucker so jung sei und außerdem ihm den Sinn der Nachricht von Admiral Forrest, dass Stanford California geschlagen habe, nicht erklären will. Als er nach der Rückkehr des Teams erneut nach der Mission fragt, antwortet Archer nur mit der Erhöhung der Warpgeschwindigkeit. (ENT: Der Siebente)

Nachdem Malcolm Reed bei einer Außenmission seinen Kommunikator auf einem Prä-Warp-Planeten verliert, plant er mit Captain Archer, T'Pol und Sato die Rückholung des Geräts. Dabei weist er auch darauf hin, dass sich auf dem Planeten dem Bericht des Außenteams zufolge ein Krieg ankündigt. Nachdem das Außenteam bei seiner Mission gefangen genommen wird, plant er mit T'Pol die Befreiung der Offiziere. Dazu modifiziert er mit Mayweather das sulibanische Zellenschiff, dass sie erbeutet hatten, damit sie unerkannt in dem Komplex auf dem Planeten, wo die beiden festgehalten werden, landen und sie befreien können. Durch eine Fehlfunktion kommt es zu einer Energieentladung, die zur Etablierung eines Tarnfeldes führt, dass auch Tuckers Unterarm erfasst. Eine Untersuchung durch Phlox ergibt, dass dies harmlos ist und sich in einiger Zeit von selbst legen wird. Anschließend schließt er die Modifikationen am Zellenschiff ab, dass dann startet, um Archer und Reed vor ihrer geplanten Hinrichtung zu retten. Bald darauf sucht er erneut Phlox auf, der ihm einen guten Heilungsverlauf bestätigt, auch wenn er noch ein kleines "Loch" in der Hand hat, da dort die Tarnung noch in Funktion ist. (ENT: Der Kommuni­kator)

Während die Enterprise Kurs auf ein schwarzes Loch nimmt, wird Tucker von Captain Archer damit beauftragt, den Stuhl des Captains auf der Brücke zu verändern, da Archer diesen unbequem findet und immer glaubt, er würde herunterrutschen. Durch das schwarze Loch beginnt die Crew sich allmählich nur noch um belanglose Dinge zu kümmern. So arbeitet Tucker auf der Brücke pausenlos am Stuhl des Captains, da Archer diesen unbequem findet. Als seine Arbeiten T'Pol bei ihren Sensoranalysen stören, ignoriert er ihre Einwände und fordert sie auf, die Störungen durch mentale Disziplin auszugleichen. Um die Arbeiten an dem Stuhl fortzusetzen, bringt er diesen in den Maschinenraum und überlegt sich fortwährend weitere Modifikationen. Im Maschinenraum wird er wenig später von Reed aufgesucht, der ihm mehrere Versionen seines neuen taktischen Alarms vorspielt. Da Tucker beide Töne nervig findet, kommen die beiden in Streit. Schließlich setzt Tucker seine Arbeiten im Maschinenraum fort. Als ihn dort Captain Archer aufsucht, berichtet er ihm, dass er einen komplett neuen Stuhl konstruieren wird. Dazu vermisst er den Captain mit einem Scanner haargenau und hört sich gelangweilt Archers Vorwort an. Er findet es jedoch zu langatmig. Wenig später wird er mit dem Rest der Crew durch den Einfluss des schwarzen Loches, mit Ausnahme T'Pols bewusstlos. Nachdem es Archer und T'Pol gelingt, die Enterprise aus dem Loch zu fliegen, wird die Crew geheilt und Tucker kann seine Arbeit an dem Stuhl abschließen. Zufrieden berichtet er Archer, dass er seinen Stuhl einen Zentimeter tiefer gelegt habe. (ENT: Eigenarten)

Als man einen unbewohnten Planeten untersucht, entdeckt man Ruinen einer unbekannten Kultur. Tucker macht dabei diverse Bilder von Steinreliefs. Dann müssen sie jedoch zur Enterprise zurückkehren, da sich ein Sturm ihrer Position nähert. Tucker lässt sich zuerst hochbeamen, da sie dem Transporter nicht traut. (ENT: Vermisst)

Als man einen retellianischen Frachter trifft, bittet dieser um Hilfe bei einigen technischen Problemen und Tucker begibt sich an Bord, um Reparaturen durchzuführen. Dabei entdeckt er in einer Stasiskapsel eine junge Frau. Als er die Kapsel versehentlich aktiviert, befreit er die Frau, die sich als Kaitama vorstellt und ihm berichtet, sie sei entführt worden. Tucker flieht mit ihr in einer Rettungskapsel und fliegt zu einem Planeten. Dort landen sie auf einer Insel. Tucker fordert Kaitaama auf, sich an der Holzsuche zu beteiligen, was diese jedoch ablehnt. Schließlich kommt es zu einer Rangelei und beide landen im Wasser. Als sie ihre Kleidung trocknen, bemerkt Tucker, dass die Rettungskapsel ein Peilsignal aussendet, das erfasst wurde. Wenig später erreicht Firek Goff, einer der Entführer, das Lager und greift an. Jedoch hat Tucker ihn mit einer Strohpuppe getäuscht und stürzt sich nun auf ihn. Als es Firek gelingt, Tucker zu Boden zu drücken, schlägt Kaitaama ihn mit einem Ast nieder. Wenig später werden sie von Captain Archer und einem Sicherheitsteam gerettet und auf die Enterprise gebracht. Bald darauf trifft man sich mit einem kriosianischen Kampfkreuzer und sie verabschieden sich. Tucker wird aber noch zur Krönung von Kaitaama eingeladen. (ENT: Kostbare Fracht)

Nachdem man auf eine Neutronenwellenfront trifft, die für die Crew tödlich wäre, besprechen die Offiziere ihre Optionen. Tucker schlägt dabei vor, die Crew in den Laufsteg der Warpgondeln zu bringen, da sie dort vor der Strahlung geschützt sei. Gemeinsam mit Mayweather bereitet er den Laufsteg vor und richtet eine provisorische Kommandozentrale ein. Während der Reise durch den Sturm unterhält er sich mit Archer. Währenddessen nimmt er plötzlich Brandgeruch wahr und geht zu den drei Takret, die sie kurz zuvor an Bord genommen haben. Da sie ihren Kocher direkt auf einen Plasmaverteiler gestellt haben, nimmt er ihr Essen mit und sucht nach einem anderen Weg, es zu erhitzen. Anschließend pokert er mit Reed, Sato und Mayweather. Als plötzlich die Antimaterieinjektoren aktiviert werden, bespricht er mit Archer und T'Pol ihre Optionen. Er entschließt sich, in einem Raumanzug hinauszugehen und die Lage zu überprüfen. Dort entdeckt er einige Angehörige der Takret-Miliz, die das Schiff übernehmen wollen, aber die Crew offenbar nicht bemerkt haben. Daraufhin entwickelt man einen Plan und Tucker weist T'Pol ein, wie sie technische Probleme simulieren kann, die schließlich die Takret zum Verlassen des Schiffs bringen. Später sieht er sich mit den anderen Offizieren noch einen Film im Laufsteg an, ehe man die Wellenfront und auch den Laufsteg wieder verlässt. (ENT: Der Laufsteg)

Als er einen neuen Autopiloten für die Raumfähre testet, wird er von einem arkonianischen Schiff angegriffen und muss auf einem Mond notlanden. Dieses muss aufgrund von Schäden die es in der Atmosphäre des Mondes erleidet, ebenfalls runtergehen. Auf dem Himmelskörper wird Tucker von dem fremden Piloten, Zho'Kaan überwältigt und gezwungen sein Schiff zu reparieren. Während Zho'Kaan Tucker versteht, muss dieser dessen Sprache erst lernen. Nachdem Tucker einige Zeit gearbeitet hat, gelingt es ihm Zho'Kaan zu überwältigen und zu fesseln. Da er allein den Transmitter nicht transportieren kann, bittet er Zho'Kaan um Hilfe, der nach dem Lösen seiner Fesseln Tucker wieder angreift. Jedoch kann Tucker ihn überwältigen und angesichts der Hitze stellen sie ihre Angriffe ein. Anschließend versucht er einen Transmitter an einen günstigen Standort zu bringen, um ein Notsignal absetzen zu können. Dies gelingt ihm schließlich und so können sie von einem Rettungsteam evakuiert werden. An Bord der Enterprise verabschieden sich die beiden wenig später und Zho'Kaan drückt seine Freude darüber aus, dass Tuckers Shuttle beim Angriff nicht zerstört wurde. (ENT: Morgengrauen)

Beim Besuch von Phlox' Frau Feezal an Bord arbeitet er mit ihr zusammen, um ein neues Neutronenmikroskop zu installieren. Dabei macht ihm Feezal heftige Avancen, was Tucker peinlich berührt. Als er später Phlox davon berichtet, ist dieser enttäuscht, dass Tucker die Zeit nicht genossen habe. (ENT: Stigma)

Als man nach Weytahn fliegt, da der andorianische Commander Shran die Hilfe von Captain Archer bei Verhandlungen über den Planeten mit den Vulkaniern erbeten hat, unterhält sich Tucker mit Archer und T'Pol über die Geschichte des Planeten. Als T'Pol berichtet, dass die Vulkanier 2097 die andorianischen Siedler vertrieben, da sie vermuteten, dass die Andorianer den Planeten als Basis für eine Invasion von Vulkan nutzen wollten, lehnt er diese Vorgehensweise ab. Nachdem Archer und T'Pol mit Botschafter Soval zu Verhandlungen mit Shran fliegen, übernimmt er das Kommando über die Enterprise und fliegt das Schiff zwischen die andorianischen und vulkanischen Schiffe um einen Kampf zu verhindern. Dies trägt dazu bei, dass Soval und Shran auf der Oberfläche einen Waffenstillstand aushandeln können. (ENT: Waffen­stillstand)

Nachdem man eine Zeitkapsel mit einem toten Piloten findet, untersucht er mit Reed und Mayweather die Kapsel. Dabei erkennen sie, dass die Kapsel einen Zeitverzerrungseffekt auf dem Hangardeck verursacht und sie den gleichen Moment immer wieder erleben lässt. Er stellt fest, dass diese innen größer ist, als außen. Als ein Sulibanschiff auftaucht und die Kapsel beansprucht, verweigert man die Herausgabe. Daraufhin greift das Schiff die Enterprise an und drei Suliban entern das Schiff. Als sie in den Hangar eindringen, stürzt sich einer auf Tucker und schlägt ihn bewusstlos. Nachdem die Suliban abgewehrt werden können, setzt er seine Untersuchung fort. Nachdem man von den Suliban verfolgt wird und die Tholianer ebenfalls die Übergabe des Schiffes fordern, sucht man nach einem Ausweg. Nachdem die Tal'Kir von den Tholianern kampfunfähig geschossen wird und diese auch die Zellenschiffe der Suliban zerstören, aktiviert er eine Notrufbake in der Zeitkapsel. Wenig später wird die Zeitkapsel von ihren Eigentümern ins 31. Jahrhundert zurückgebeamt und die Tholianer ziehen ab. (ENT: Die Zukunft)

Kurz darauf werden Tucker und Archer von Enolianern gefangen genommen und zu einer Strafkolonie auf dem Planeten Canamar gebracht. Beide befinden sich mit weiteren Gefangenen auf einen Gefangenentransport und werden dort zur Strafkolonie gebracht. Archer und Tucker werden als Schmuggler verdächtigt. Bei der Essensausgabe gerät er mit einem Nausikaaner aneinander, der etwas von Tuckers Ration haben will. Aufgrund des Streits werden beide von den Wärtern mithilfe von Elektroschocks gemaßregelt. Später wird er von seinem Nachbarn Zoumas genervt, der ununterbrochen auf ihn einredet, obwohl Tucker versucht die Konversation durch kürzeste Antworten zu beenden. Nachdem Kuroda Lor-ehn eine Gefangenenrevolte startet, will er Archer als seinen Komplizen mitnehmen. Dieser erreicht die Freilassung von Tucker, damit dieser bei technischen Problemen helfen kann. Als Kuroda selbst von einem anderen Schiff gerettet werden soll, plant er die anderen Gefangenen auf dem in der Atmosphäre verglühenden Transporter sterben zu lassen. Archer und Tucker können die Gefangenen jedoch in ein Shuttle evakuieren und entkommen, während Kuroda an Bord bleibt und mit dem Schiff in der Atmosphäre verglüht. (ENT: Canamar)

Als das Schiff von einem fremden Raumschiff in dessen Hangar gezogen wird, meldet Tucker, dass Warp- und Impulsantrieb ausgefallen seien. Später wird er im Maschinenraum von einem körperlosen Wesen, welches von dem fremden Schiff aus an Bord gelangt ist, übernommen und begibt sich daraufhin in die Messe. Dort probiert er verschiedene Gerichte. Als Archer, T'Pol und Reed eintreffen, berichtet er, dass er neun Jahre alt war und Blätter mit seinem Dad sammelte. Er fordert sie auf, diese Erfahrung ebenfalls zu machen, doch Archer lässt ihn von Reed auf die Krankenstation zu Dr. Phlox bringen. Nachdem ihn scheinbar das Wesen verlassen hat, wird er mit den restlichen nicht infizierten Crewmen in den Laufsteg gebracht. Als man jedoch beginnt, die Sauerstoffversorgung zu reduzieren, um die Wesen aus den humanoiden Körpern zu vertreiben, gibt er sich zu erkennen. Er stößt Travis beiseite und verlässt den Laufsteg, um Phlox aufzuhalten. Jedoch kann Phlox ihn überwältigen und Tucker wird durch das Kohlendioxid bewusstlos. Das Wesen verlässt ihn nun und er macht sich mit Phlox auf den Weg, die Crew aus ihren Quartieren zu lassen. (ENT: Übergang)

Man entdeckt in einem System in der Nähe des klingonischen Raums ein beschädigtes Raumschiff und versucht es zu rufen. Jedoch bekommt Sato keine Antwort. Man dockt daher an das Schiff an und hilft den dortigen Arin'Sen. Wenig später trifft der klingonische Schlachtkreuzer IKS Bortas ein und Hoshi öffnet einen Kanal zu Captain Duras, der die Übergabe der Flüchtlinge fordert. Als Archer dies verweigert, greift Duras an und wird von der Enterprise mithilfe einer List besiegt. Anschließend wird Archer jedoch vor einem klingonischen Tribunal auf Qo'nos angeklagt und die Crew der Enterprise verfolgt den Prozess vom Orbit aus. Als Archer zu lebenslanger Haft auf Rura Penthe verurteilt wird, muss man sich vorerst beugen und den klingonischen Raum verlassen. Allerdings können sie Archer wenig später durch Bestechung eines Wärters und mithilfe eines Frachtercaptains von Rura Penthe befreien. (ENT: Das Urteil)

2153[Bearbeiten]

Gemeinsam mit T'Pol bereitet er wenig später die Sensoren für intensive Scans vor. Dabei erzählt er auch, dass sie zum Filmabend drei Frankenstein-Filme zeigen werden. Anschließend lädt er sie zu den Filmen ein. T'Pol lehnt dies zunächst ab und schlägt stattdessen eine Buchlesung vor, was bei Tucker jedoch auf wenig Gegenliebe stößt. (ENT: Horizon)

Als die Regierung von Xantoras alle Außerxantoranischen ausweist, wird die Enterprise von der denobulanischen Regierung gebeten, drei ihrer Geologen von dem Planeten abzuholen. Tucker gehört mit Reed und Mayweather zu einem Außenteam, dass sich in Höhlen abseilt, um die Denobulaner abzuholen. Dabei kommt es zu einem Unfall und sie müssen Travis zurücklassen. Schließlich finden sie die Denobulaner, die jedoch ihre Forschungen nicht abbrechen wollen. Tucker zwingt sie daraufhin mitzukommen und man klettert wieder hinaus. Schließlich schaffen sie es die Fähre kurz vor Ablauf des Ultimatums zu starten und werden von einem Patrouillenschiff eskortiert, während sie zur Enterprise fliegen. (ENT: Böses Blut)

Bei der Erkundung eines Gasriesen trifft man auf ein vissianisches Raumschiff und nimmt Kontakt mit ihm auf. Captain Archer lädt die Vissianer zu einem Abendessen ein, was sie gern annehmen. Dabei lernen sie auch den Cogenitor des Ingenieurs kennen, der ihm und seiner Frau bei der Fortpflanzung behilflich ist. Da der Cogenitor ein drittes Geschlecht der vissianischen Spezies ist, aber nach Meinung von Tucker schlecht behandelt wird, will er mehr über diesen herausfinden. Er besucht ihn daher im Quartier des Paares und will ihm das Lesen beibringen. Anschließend zeigt er ihm auch Go und menschliche Filme. Jedoch bleibt dies nicht unbemerkt und Tucker wird deswegen von T'Pol zur Rede gestellt. Er will dem Cogenitor Asyl gewähren, was Captain Archer allerdings letztlich ablehnt. Als der Cogenitor wenig später Selbstmord begeht, informiert Archer Tucker darüber und ermahnt ihn, über sein Handeln nachzudenken. Da Tucker sich allerdings schwere Vorwürfe deswegen macht, sieht Archer von einer weiteren Bestrafung ab. (ENT: Cogenitor)

Nachdem man den Auftrag erhält den Transporter Arctic One zu verfolgen, der offenbar von Aliens gekapert wurde und Archer seinen Offizieren mitteilt, dass dieser mit Warp 3,9 fliege, entgegnet Tucker, dass diese Transporter Warp 1,4 nicht überschreiten können. Archer teilt ihm jedoch mit, dass die Sternenflotte vermutet, dass der Antrieb des Schiffs von den Aliens mit Technologie aus ihrem eigenen Schiff verbessert wurde. Nachdem man das Schiff stellen kann, hat es bereits einen tarkaleanischen Frachter angegriffen. Man bringt zwei Überlebende an Bord der Enterprise, die jedoch bereits mit Nanosonden infiziert wurden. Nachdem sich diese in Borg-Drohnen verwandeln, greifen sie Phlox an und versuchen die Enterprise zu assimilieren und zu sabotieren. Als es zum Kampf mit dem Schiff kommt, meldet Tucker der Brücke, dass die Schaltkreise der Fremden nun wie Weihnachtsbäume leuchten würden. Jedoch kann man das Schiff zerstören und Tucker beginnt mit dem Entfernen der fremden Technologie. (ENT: Re­generation)

Als man vom Telleriten Skalaar auf einen Planeten eingeladen wird, treffen sich Tucker und Archer mit ihm an der Luftschleuse. Dort wird Tucker jedoch betäubt und Archer entführt. Nachdem er wieder zu sich kommt, übernimmt er das Kommando auf der Brücke und leitet die Suche nach Skalaars Schiff. Da T'Pol und Phlox in der Dekontaminationskammer bleiben müssen, bringt er ihnen auch ihr Abendessen dorthin. Inzwischen hat man die Verfolgung des Shuttles aufgenommen und erfährt von Kago-Darr, dass ihr Captain auf dem Weg in den klingonischen Raum sei. Es gelingt jedoch, diesen mithilfe des Kopfgeldjägers, der von den Klingonen betrogen wurde, zu befreien und auf die Enterprise zurückzubringen. (ENT: Kopfgeld)

Nachdem eine Raumsonde der Xindi die Erde angreift und dabei Tuckers Schwester Elizabeth in Florida tötet, wird die Enterprise zurückbeordert. Tucker sieht sich mit Reed die Überreste seiner Heimatstadt an, wo seine Schwester getötet wurde. Zurück auf der Enterprise überwacht er die Aufrüstung und unterhält sich mit Reed. Die Enterprise wird in die Delphische Ausdehnung geschickt, um dort die Xindi aufzuspüren und einen weiteren Angriff zu unterbinden. (ENT: Die Ausdehnung)

T'Pol und Trip bei der Neuropressur

Da Tucker von Alpträumen um den Tod seiner Schwester geplagt wird und diese auch mit Schlafmitteln nicht weggehen, rät Phlox ihm zu einer Neuropressur bei T'Pol. Nach einigem Widerstand willigt Tucker schließlich ein und begibt sich zu T'Pol. Als man einen Planeten entdeckt, wo ein Xindi in einem Bergwerk arbeiten soll, nimmt man Kontakt mit dem Verwalter auf und erreicht ein Treffer. Archer und Tucker treffen den Xindi-Humanoiden und befragen ihn. Dabei erfahren sie, dass die Arbeiter Sklaven sind und die Betreiber auch die Enterprise angreifen werden. Anschließend versuchen sie mit dem Xindi durch die Kanalisation zu fliehen. Dies gelingt ihnen schließlich und sie werden durch Reed und ein MACO-Team mit einer Fähre gerettet. Dabei wird der Xindi allerdings tödlich getroffen. Zurück auf der Enterprise gibt er Phlox noch die Koordinaten seiner Heimatwelt und die Enterprise fliegt dorthin. Man findet allerdings nur noch die Trümmer des Planeten vor. (ENT: Die Xindi)

Nachdem die Enterprise von osaarianischen Piraten geentert wird, versteckt sich Tucker im Maschinenraum und kann den Reaktor aktivieren, der durch die Effekte einer Raumanomalie Energieblitze absondert, welche die Piraten festnageln. Als Reed mit seinem Sicherheitsteam eintrifft, beamen sich diese von Bord. Anschließend modifiziert er ihre Waffen und den Antrieb, sodass diese in den Anomalien genutzt werden können. So gelingt es, das Versteck der Osaarianer in einer Sphäre ausfindig zu machen und den Großteil der gestohlenen Sachen zurückzuholen. Da Tucker inzwischen wieder nicht schlafen kann, sucht er Phlox auf. Dieser bietet ihm als Behandlung aldebaranische Schlammwürmer an, von denen er je einen auf Brust und Bauch platzieren solle. Tucker will dann aber doch lieber eine Stunde mit T'Pol verbringen. (ENT: Anomalie)

Als ein Außenteam auf einem Planeten mit einem Virus der Loque'que infiziert wird und sich beginnt, in diese Spezies zu transformieren, geht Tucker mit einem Team in Raumanzügen hinunter und versucht, sie wieder aufs Schiff zu bringen. Zunächst kann allerdings nur Reed eingefangen werden. Daraufhin beginnt Phlox mit seiner Arbeit und informiert Tucker kontinuierlich über die Ergebnisse. Inzwischen treffen auch zwei Raumschiffe ein, die die Infizierten töten wollen, um eine Epidemie zu verhindern. Obwohl Phlox ein Gegenmittel findet, wollen diese alle Infizierten töten. Tucker beamt daher mit einem MACO runter und schaltet ein Team der Fremden aus, um Archer, Hoshi und T'Pol wieder auf das Schiff bringen zu können. Dort können sie geheilt werden und die Fremden lassen sie abfliegen. (ENT: Transformation)

Nachdem er Captain Archer zu Verhandlungen mit dem Chemiker B'Rat Ud begleitet hat und man von diesem die Formel zur Synthetisierung von Trellium D erworben hat, beginnt er mit T'Pol diesen Stoff zu synthetisieren. Ein erster Versuch scheitert und sie verabreden sich daraufhin zu einer Neuropressursitzung. Als er zu dem Termin erscheint, öffnet T'Pol nicht, sodass er auf der Brücke nachfragt, wo sie sich befindet. Hoshi lokalisiert sie in ihrem Quartier und Tucker überbrückt daraufhin die Türkontrollen. Drinnen findet er T'Pol vor, die von Rajiin angegriffen wurde. Diese schlägt auch ihn nieder und flieht dann. Tucker wird daraufhin auf der Krankenstation von Phlox beobachtet, während dieser sich um T'Pol kümmert. (ENT: Rajiin)

Während Captain Archer und ein Team der Seleya zu Hilfe kommen, die in einem Asteroidenfeld treibend entdeckt wurde, fliegt Tucker mit Travis zu den Asteroiden, um Trellium abzubauen. Sie sammeln einiges davon, geraten aber in Gefahr, als durch eine Anomalie der Asteroid in Bewegung versetzt wird und auf einen dichteren Teil des Asteroidenfeldes zufliegt. Sato informiert sie über die Gefahr und so starten die beiden umgehend und kehren zur Enterprise zurück. Anschließend kommt er mit Fähre 2 dem Außenteam zu Hilfe und zerschießt mit den Phasern der Fähre die Andockklammern der Seleya, sodass dieses entkommen kann, bevor das Schiff explodiert. (ENT: Impulsiv)

Mit einer Fähre erkundet er gemeinsam mit dem Captain wenig später eine weitere Sphäre, die neu entdeckt wurde. Beim Eintritt in die Tarnbarriere werden die Sensoren allerdings beschädigt, sodass er vorschlägt, für notwendige Reparaturen umzukehren. Da dies jedoch zu lange dauern würde, entschließen sie sich, auf der Sphäre zu landen und die Reparaturen dort mithilfe der EV-Anzüge durchzuführen. Dabei löst Tucker einen Energiestoß aus, der das Backbordtriebwerk zündet und die Fähre starten lässt. Ehe sie wegtreibt, feuern Tucker und Archer mehrfach auf das Triebwerk, um die Fähre zurückzuholen. Schließlich treffen sie gemeinsam das Ziel und die Fähre stürzt auf die Sphäre, schleift noch einige Meter über den Boden und bleibt vor den beiden Männern stehen. Anschließend kehren sie zur Enterprise zurück. (ENT: Exil)

Nachdem man eine Kemocit-Fertigungsanlage der Xindi-Arborealen infiltriert, um das für die Xindi-Superwaffe benötigte Kemocit zu sabotieren, nimmt er mit T'Pol im Transporterraum eine Probe in Empfang, die Captain Archer hochbeamen lässt. Später untersucht er die Waffe der Xindi-Reptilianer, die diese bei der Enterung der Enterprise zurückließen. Da sich darin auch eine biologische Komponente befindet, zieht er Phlox zurate. Dieser teilt ihm nach einigen Tests mit, dass die Xindi-Technologie durch einen Dauerbeschuss mit Omicronstrahlung getötet werden kann. Allerdings ist die Strahlendosis für Humanoiden in der näheren Umgebung ebenfalls tödlich. Weiterhin rät er von einer Bestrahlung mit Deltastrahlung ab, da dies zu einer Vermehrung führt. Tucker bedankt sich dann für diese Erkenntnisse, auf denen er aufbauen kann. Als er die Waffe testen will, löst er eine Selbstzerstörung aus und rennt daher in den Transporterraum. Auf dem Weg dorthin überrennt er einen Crewman, der daraufhin bewusstlos liegen bleibt. Anschließend beamt er die Waffe in den Weltraum, wo sie explodiert. (ENT: Die Ladung)

Als man einen Planeten entdeckt, auf dem Menschen siedeln, die sich auf dem Entwicklungsstand des wilden Westens befinden, untersucht Tucker mit Archer und T'Pol die Siedlung. Er berichtet Archer, dass alles authentisch sei bis hin zu den Spucknäpfen. Er begibt sich mit T'Pol zur Siedlung der Fremden, um mehr Informationen über diese zu erlangen. Tucker und T'Pol geben daher vor, ein Pferd kaufen zu wollen. Da sie kein Geld haben, tauscht Tucker seine Mundharmonika ein und reitet dann mit T'Pol los. Sie entdecken das Wrack eines Raumschiffs, das nach T'Pols Schätzung seit fast 200 Jahren hier liegt. Er kehrt wenig später auf die Enterprise zurück und hilft Hoshi bei der Übersetzung der Datenmodule des skageranischen Schiffs. Anschließend nimmt er an einer Besprechung teil, bei der Archer entscheidet, dass sie sie wissen lassen sollten, dass die Erde sie nicht vergessen habe. (ENT: Faustrecht)

Beim Versuch den Warpantrieb der Enterprise zu verbessern, kommt es zu einem Unfall, bei dem Trip schwer verletzt wird. Dr. Phlox behandelt ihn auf der Krankenstation und kann ihn mithilfe eines Klons aus einer lyssarianischen Wüstenlarve, den er bis in Tuckers Alter heranwachsen lässt und ihm dann die notwendigen Organe transplantiert, heilen. Anschließend nimmt Tucker an der Trauerfeier für den Klon, der Sim genannt wurde, teil. (ENT: Ebenbild)

Nachdem Captain Archer von Daniels informiert wird, dass die Xindi in der Vergangenheit auf der Erde eine Biowaffe bauen, erinnert er Archer daran, was beim letzten Mal passierte, als sie Daniels helfen wollten. Archer lässt sich jedoch nicht beirren und reist mit T'Pol in die Vergangenheit um die Xindi zu stoppen. Als sie wieder auf die Enterprise zurückkehren und aus dem Frachtraum kommen, fragt Tucker was los sei, da für ihn nur wenige Minuten vergangen sind. Anschließend zeigt ihm T'Pol, die drei Xindi-Leichen und die Technologie, die sie mitgebracht haben. (ENT: Carpenter Street)

Als Triannoner das Schiff übernehmen, spricht Archer mit ihm im Maschinenraum und schärft ihm ein, nichts zu unternehmen. Widerwillig bestätigt Tucker diesen Befehl. Nachdem Archer seinen Tod vortäuscht, kann er Sabotageakte begehen. Als D'Jamat Tucker befragt, versichert dieser, dass er nichts getan habe und D'Jamat seinen Lakaien dies bestätigen lassen könne. Wenig später gelingt es, das Schiff zurückzuerobern, und man bringt die Triannoner zu ihrer Heimatwelt Triannon, die inzwischen vom Krieg völlig zerstört wurde. (ENT: Das aus­erwählte Reich)

Nachdem man die Kemocitlieferung von Gralik aufspürt, erhält er Befehl, alles aus dem Antrieb herauszuholen. Er sichert den Antrieb ab und bereitet das Schiff so für den Diebstahl des Prototyps der Xindi-Superwaffe vor. (ENT: Testgebiet)

Bald darauf nimmt man Degra, den Konstrukteur der Xindi-Superwaffe gefangen, und Archer versucht durch eine Simulation an Informationen zu gelangen. Als Tucker erfährt, dass Degra der Konstrukteur war, ist er wütend. Außerdem untersucht er Degras Schiff und stellt fest, dass sie keine Warpgondeln besitzen, sondern alles durch den Deflektor leiten. Er entdeckt, dass sie eine Art Phasendeflektorimpuls benutzen, um ihre Wirbel zu öffnen. (ENT: Kriegslist)

Tucker führt wenig später eine Neuropressur bei Amanda Cole durch. Dabei kommen sie sich näher und Cole küsst ihn zum Abschied sogar. Wenig später entdeckt man eine Art Rettungskapsel innerhalb einer Anomalie und holt diese mit dem Greifer heraus. Da die Anomalie dann droht, die Enterprise zu umschließen, leitet Tucker die Schubumkehr ein und befreit so das Schiff. Anschließend ist er anwesend, als die Kapsel geöffnet und darin ein Humanoid entdeckt wird. Dieser verlässt wenig später die Krankenstation und versucht, die Enterprise zu zerstören. Dazu geht er in den Maschinenraum, betäubt Tucker und greift in den Warpreaktor. Jedoch kann er von Reed und Hayes gestoppt werden. Anschließend beginnt Tucker mit den Reparaturen. (ENT: Der Vorbote)

2154[Bearbeiten]

Nachdem man auf einem Planeten einen abgestürzten insektoiden Kreuzer findet, geht Tucker mit einem Außenteam an Bord und entdeckt dort eine Brutstätte. Bei der Untersuchung findet er heraus, dass die Warpgondel der Insektoiden brach, als sie aus einem Subraumwirbel austraten. Als Archer anweist, die Brutstätte instandzusetzen, fragt Tucker, wieso sie die Insektoiden nicht im Stich lassen und er nicht übel Lust hätte, eine Plasmafackel hineinzuwerfen. Archer bleibt jedoch bei seiner Entscheidung und befiehlt Tucker mit Travis herauszufinden, wie man die insektoide Raumfähre fliegt. Später versucht er das Energienetz des insektoiden Schiffs wieder in Gang zu setzen. Dabei gibt es jedoch Probleme, da ihr Energienetz nicht zu den irdischen Konvertern passt. Als Archer einen Großteil ihrer Antimaterie transferieren will und T'Pol und Reed vom Dienst suspendiert, nachdem sie seine Anweisungen infrage stellen, reden Tucker und Phlox mit Archer und wollen, dass er sich untersuchen lässt. Dieser lehnt ab und droht, sie auch einsperren zu lassen. Daraufhin sprechen sie mit T'Pol und Reed, nachdem sie die Wache vor T'Pols Quartier ausgeschaltet haben. Sie planen nun, das Schiff zu übernehmen. Tucker und Walsh beamen sich daher auf das Insektoidenschiff, um Archer festzunehmen. Dort angekommen, betäubt er Archer mit seinem Phaser. Phlox stellt fest, dass Archer durch das Nervengift auf die Jungen geprägt und so deren Fürsorger wurde. Später spricht Tucker noch mit Archer darüber, dass er auf ihn geschossen hat. Archer sagt, dass Tucker richtig gehandelt hat, und lässt Kurs auf Azati Prime nehmen. (ENT: Brutstätte)

Nachdem man Azati Prime erreicht, entdeckt man, dass der Planetoid von einem extrem empfindlichen Sensorgitter geschützt wird. Tucker will das Gitter deaktivieren, doch T'Pol erklärt, dass es sich auf tausende Satelliten stützt. Wenn einer außer Betrieb geht, wird die Lücke automatisch durch die umliegenden geschlossen. Sie entschließen sich daher, mit der insektoiden Raumfähre hineinzufliegen. Tucker und Mayweather üben sich an den Kontrollen ein und bereiten einen Flug vor. Nach einigen Versuchen bekommt Travis ein Gefühl und Tucker stellt fest, dass die Sensoren arbeiten. Man passiert nun das Gitter und Tucker antwortet einem Patrouillenschiff, dass sie sich verflogen hätten. Sie werden daraufhin zu ihrem Trägerschiff geschickt. Sie fliegen nun weiter und tauchen in den Ozean auf Azati Prime ein. Dort finden sie die Superwaffe und fliegen hinein, um dtaillierte Scans zu machen. Anschließend kehren sie zur Enterprise zurück. Eine Selbstmordmission scheint der einzige Weg zu sein, um die Waffe zu zerstören. Tucker und Mayweather melden sich freiwillig, jedoch entscheidet der Captain, dass nur er hineinfliegen wird. Nachdem er gestartet ist, erfolgt jedoch keine Explosion. Nach zwei Stunden geht er zu T'Pol und sagt, dass er und Travis in 25 Minuten dort waren und das Ziel nicht kannten. Er fragt, ob sie es für möglich hält, dass ihre Sensoren die Explosion verpasst haben, was sie verneint. Anschließend überlegt man, wie man weiter vorgehen soll. T'Pol will mit einem Shuttle losfliegen und eine diplomatische Mission versuchen. Als sie auf dem Weg zum Hangar ist, begleitet sie Tucker und versucht sie davon abzuhalten. T'Pol reißt sich jedoch los und geht die Treppe zur Fähre runter, als sie von Reed gerufen werden. Dieser meldet, dass sich Xindi-Schiffe nähern. Der Angriff führt zu schweren Schäden auf der Enterprise. Tucker muss den Maschinenraum wegen Kühlmittellecks evakuieren. (ENT: Azati Prime)

Nachdem die Xindi ihren Angriff abbrechen, beginnt Tucker mit den Reparaturen, die sich äußerst schwierig gestalten. Außerdem hat man viele Crewmitglieder verloren. Bei einer Besprechung der Führungsoffiziere nach Archers Freilassung, fragt er, ob sie nicht lieber weiter nach der Waffe suchen sollten. Zunächst müssen allerdings einige Reparaturen durchgeführt werden. Da die Warpspule der Enterprise beschädigt ist und nicht repariert werden kann, muss man nach einem Ersatz suchen. Als man auf den Notruf eines illyrianischen Schiffs reagiert, erkennt man, dass deren Warpspule kompatibel ist. Da die Illyrianer sie nicht herausgeben wollen, greift die Enterprise das Schiff an und stiehlt die Warpspule. Tucker geht als Techniker mit und demontiert die Warpspule. Nachdem sie auf die Enterprise gebeamt wurde, wird sie dort installiert. (ENT: Beschädigungen)

Während er mit den Reparaturen beschäftigt ist, lässt Archer ihn einen Brief für die getötete Ingenieurin Jane Taylor schreiben, vor dem er sich zunächst drückt. Da er wegen der Reparaturen wenig geschlafen hat, zwingt Phlox ihn, sich auszuruhen. Als jedoch eine Warpplasmaleitung sich entzündet und brennendes Plasma austritt, arbeitet Tucker weiter und begibt sich mit Malcolm Reed in Raumanzügen auf die Außenhülle der Enterprise. Dort verschließen sie zwei Ventile, unterbrechen so den Plasmafluss und lassen das Feuer ersticken. Anschließend ruft Tucker Dr. Phlox zur Luftschleuse, da Reed durch die Hitze in der Nähe des Feuers verletzt wurde. Schließlich schafft er es, den Brief an Taylors Eltern zu schreiben, indem er sich den Inhalt eines Briefes an die Eltern von Elizabeth überlegt. (ENT: Die Vergessenen)

Tucker sucht wenig später T'Pol auf, da sie ihm aus dem Weg geht, seit sie sexuellen Kontakt hatten. Er will sich bei ihr revanchieren, aber sie meint, dass es ihr gut gehe. Wenig später trifft man auf eine andere Enterprise, die durch den Flug durch einen Subraumkorridor in die Vergangenheit geschleudert wurde. Tucker trifft dort auf Lorian, den Sohn von ihm und T'Pol. Während man einen Weg sucht, den Treffpunkt mit Degra zu erreichen, ohne durch die Zeit zu reisen, erfährt Tucker, dass er seinen Sohn nie kennenlernte. Schließlich entscheidet man sich, mit beiden Schiffen in den Korridor zu fliegen und so den Angriff der Kovaalaner abzuwehren. Während die Enterprise den Treffpunkt erreicht, verliert man den Kontakt zu dem Schiff aus der Vergangenheit. T'Pol vermutet, dass sie niemals existiert haben, da sie nicht in der Zeit zurückgeworfen wurden. Wenig später trifft man Degra. (ENT: )

Als man die Ratskammer erreicht, hilft er auf Archers Befehl hin Degra, die Kapsel des Fremden für die Präsentation vor dem Xindi-Rat vorzubereiten. Tucker ist über diese Aufgabe nicht sehr erfreut, geht dann aber widerwillig mit Degra in den Frachtraum. Als Degra wenig später von Dolim ermordet wird, tut es Tucker sogar um ihn leid. (ENT: Der Rat)

Als er mit T'Pol versucht, ein Datenmodul zu entschlüsseln, trauert er Hoshi nach. T'Pol erinnert ihn, dass sie nicht zulassen dürfen, dass es ihre Arbeit blockiert. Sie finden heraus, dass es offenbar vier Kontrollsphären gibt, die das gesamte Netz kontrollieren, und informieren Archer darüber. Gemeinsam mit T'Pol sucht er nach einem Weg, die Sphären zu zerstören. Die ersten Ideen von T'Pol lehnt er ab, da dabei die Enterprise zerstört werden würde. Als man die Flotte der Reptilianer und Insektoiden entdeckt, greift man diesen mit den verbündeten Xindi-Schiffen an, während ein Team um Major Hayes Sato befreien soll. Als dieses zurückgebeamt werden soll, ist jedoch der Transporter ausgefallen und Tucker muss ihn reparieren. Nachdem sie zurückgeholt sind, wechseln Archer, Hoshi und die MACOs auf Degras Schiff, damit sie die Waffe abfangen können. Tucker bittet Archer zuvor noch, ihm ein Stück von der Waffe mitzubringen. (ENT: Countdown)

Während sich die Enterprise auf dem Weg zu Sphäre 41 befindet, modifiziert er die Systeme und den Deflektor, damit man die Sphäre zerstören kann. Dabei warnt er allerdings auch T'Pol, dass dabei jedes System auf dem Schiff zerstört werden wird. Als sie sich im Anflug auf die Sphäre befinden, bemerkt er, dass etwas Merkwürdiges mit seiner Haut passiert und sich Risse bilden. Phlox rät ihm, nicht daran zu kratzen und dass diese Folgen zu erwarten waren. Gerade als Phlox sagt, dass die Zeit um ist, hat er die richtige Frequenz und kann die Sphäre mit dem Deflektorimpuls zerstören. Als Degras Schiff eintrifft, erfahren sie, dass Captain Archer bei der Zerstörung der Waffe getötet wurde. Ein aquarianischer Kreuzer bringt die Enterprise zur Erde. Als man diese erreicht, antwortet jedoch keine Station und Tucker fliegt mit Mayweather in einem Shuttle nach San Francisco. Als sie sich im Anflug befinden, werden sie von P-51 Mustangs beschossen und kehren zur Enterprise zurück. (ENT: Stunde Null)

Als man erkennt, dass man im Jahr 1944 gelandet ist, versucht man herauszufinden, wieso man dort gelandet ist. Nachdem man dies getan hat, beginnt Tucker die Fähre zu reparieren. Dabei wird er von Silik als Geisel genommen und wirft ihm vor, für die Veränderungen der Zeitlinie verantwortlich zu sein. Silik will ihn zwingen, in die Fähre einzusteigen, doch Tucker greift ihn an und versucht ihn zu überwältigen. Silik schafft es jedoch sich zu befreien und betäubt Tucker. Bevor er mit einer Fähre startet, schafft er Tucker aus dem Hangar heraus. Nachdem dieser wieder zu sich kommt und sich mit den Offizieren unterhält, wundert er sich darüber. Sie finden die Fähre auf der Erde und Tucker beamt mit Mayweather runter. Dort stellen sie allerdings fest, dass die Fähre nicht flugfähig ist und untersuchen sie. Als Deutsche sich nähern, sprengen sie die Fähre, werden aber gefangen genommen und zu Vosk gebracht. (ENT: Sturmfront, Teil I)

Anschließend werden Tucker und Mayweather in eine Zelle gesperrt und auf Vosks Anweisung von einem Arzt behandelt. Wenig später wird er jedoch von Silik überwältigt und in einem Raum gefesselt und eingesperrt, damit dieser Tuckers Position einnehmen kann. Es gelingt ihm jedoch, sich zu befreien, und er sucht nach einem Weg, wieder zur Enterprise zu gelangen. Einige Zeit später trifft er auf Captain Archer, von dem er zunächst denkt, dass es Silik in einer anderen Gestalt sei. Archer zeigt jedoch auf den Leichnam des kurz zuvor von den Deutschen getöteten Silik und Tucker erkennt, dass sein totgeglaubter Captain noch lebt. Anschließend begeben sie sich zu den Widerstandskämpfern und warnen sie, dass ein Luftangriff bevorstehe. Diese ziehen sich daraufhin zurück, ehe die Enterprise mit ihren Torpedos Vosks Zeitkanal zerstört und so ihre Zeitlinie wiederherstellt. (ENT: Sturmfront, Teil II)

Als er nach der Rückkehr zur Erde die Instandsetzung des Schiffs überwachen will, schlägt Captain Archer ihm vor, dass er eine Pause machen solle. Da dies fast wie ein Befehl klang, fragte er sich, wo er hin soll, da Lissy tot ist und seine Heimatstadt vernichtet wurde. Als er sich mit T'Pol unterhält, beschließt diese, ihn mit nach Vulkan zu nehmen. Dort treffen sie überraschenderweise auf T'Pols Mutter T'Les. Am nächsten Morgen wird er um 4 Uhr von T'Pol geweckt, da von ihnen als Gästen erwartet wird, dass sie das Frühstück zubereiten. Beim Essen wird er Zeuge, wie T'Pol und T'Les ihre Meinungsverschiedenheiten austragen, da T'Les die Entscheidung T'Pols, zur Sternenflotte zu gehen und Vulkan zu verlassen, nicht gutgeheißen hat. Tucker unterhält sich später mit ihr. Nachdem T'Pol erfahren hat, dass ihre Mutter ihre Stellung zurückerhält, wenn sie Koss heiratet, will sie diesen heiraten. Tucker bedauert dies zwar, nimmt dann aber an der Hochzeit von T'Pol und Koss teil. (ENT: Zuhause)

Nachdem man einige Augments verfolgt, die die Crew eines klingonischen Birds of Prey massakriert haben, werden einige Crewmitglieder durch die Orioner entführt. Während Archer und Arik Soong auf einem Planeten nach ihren Leuten suchen, bereitet Tucker einen Start des Schiffs mit Maximumwarp vor. Nachdem Archer und Soong die Transponder deaktivieren, kann Tucker alle Entführten hochbeamen und die Enterprise entkommt. T'Pol unterhält sich nach der Behandlung durch Phlox mit Tucker und erzählt ihm, dass sie nach der Hochzeit zum Berg Seleya ging, um dort zu meditieren. (ENT: Border­land)

Bei der Untersuchung von Trialas IV, wo Soong die Augments aufzog, entdeckt Tucker, dass einige Geräte von den Augments mitgenommen wurden, darunter Inkubatoren. Man verfolgt die Augments anschließend nach Cold Station 12, wo sie weitere Embryonen stehlen wollen. Da die Augments die dortigen Wissenschaftler als Geiseln genommen haben, muss man auf Distanz bleiben. Während Tucker und T'Pol auf der Enterprise bleiben, führt Captain Archer ein Außenteam an, das die Station zurückerobern soll. Sie werden jedoch von den Augments überwältigt und Tucker registriert die Energiespitze eines Kommunikators, kurz bevor der Kontakt abbricht. Das Außenteam wird gefangen genommen und die Augments fliehen schließlich mit den Embryonen, ohne dass die Enterprise sie stoppen kann. (ENT: Cold Station 12)

Er beamt Archer an Bord, nachdem dieser eine Luke auf Cold Station 12 öffnet und sich mit den Erregern in den Weltraum hinausblasen lässt. Nach der erfolgreichen Materialisierung informiert er T'Pol und fordert medizinische Hilfe an. Nachdem Archer auf der Krankenstation behandelt wird, wird er informiert, dass die Augments in klingonischen Raum geflogen sind. Archer will ihnen unerkannt folgen und Tucker schlägt vor, die Spulengruppe dafür zu rekonfigurieren. Später versucht er mit T'Pol, die Sensoren der Enterprise zu verbessern, um Soongs Bird-of-Prey aufspüren zu können. Dabei kommen sie auch ins Gespräch über ihre Beziehung und Tucker meint, dass Romeo und Julia wohl eine bessere Chance gehabt hätten. Wenig später entdeckt man das Schiff und kann es schließlich im Orbit der Qu'Vat-Kolonie zerstören, obwohl Tucker sich bei dem schnellen Warpflug dorthin sorgt, dass die Pylonen von den Gondeln abreißen könnten. (ENT: Die Augments)

Als die Führungsoffiziere Basketball in ihrer Freizeit spielen, spielt Phlox abwechselnd für eines der Teams, da er jeden Ball im Korb versenkt. Nachdem er mit Tucker und Mayweather spielt, freuen diese sich diebisch, dass sie Reed, Hoshi und Archer geschlagen haben. Wenig später erfährt man von einem Anschlag auf die Botschaft der Erde auf Vulkan. Daraufhin wird die Enterprise dorthin geschickt und führt eine Untersuchung durch. Dr. Phlox untersucht die DNA-Spur, die angeblich beweist, dass T'Pau und die Syrranniten für den Anschlag verantwortlich seien. Er informiert Tucker jedoch wenig später, dass diese DNA aus T'Paus Akte stamme und dies gegen ihre Täterschaft spricht. Man erkennt, dass Corporal Askwith den Attentäter gesehen haben muss. Da dieser im Koma bei Phlox liegt, suchen sie einen Weg, mit ihm sprechen zu können. Sie überzeugen daher Soval, eine Gedankenverschmelzung mit Askwith zu machen. So erfahren sie, dass die Bombe durch Stel gelegt wurde. V'Las, der Leiter des Oberkommandos, akzeptiert diese neuen Beweise jedoch nicht, da sie durch eine Gedankenverschmelzung gewonnen wurden. Tucker und Soval erkennen, dass V'Las in den Anschlag verwickelt war und Tucker rät Soval davon ab, nach Vulkan zurückzukehren. Dieser akzeptiert jedoch nicht seine Einwände und geht auf den Planeten zurück. (ENT: Der Anschlag)

Gemeinsam mit Soval versucht er mithilfe der Sensoren der Enterprise Archer und T'Pol im Glühofen aufzuspüren, als sie von Mayweather unterbrochen werden. Die Vorbereitungen müssten in einer Stunde abgeschlossen sein. Wenig später fordern die Vulkanier die Enterprise auf, den Orbit zu verlassen, da die Untersuchungen abgeschlossen seien. Tucker verzögert den Abflug noch, bis er den Befehl von Admiral Gardener bekommt. Auch als er den Befehl bekommt, lässt er die Position halten und schickt ein Shuttle herunter. Dieses muss allerdings umkehren, nachdem es von den Vulkaniern angegriffen wird. Nachdem Tucker mehrere Aufforderungen, den Orbit zu verlassen, ignoriert, lässt V'Las das Feuer eröffnen. Tucker befiehlt, das Feuer zu erwidern. Nachdem die Enterprise einige Schäden erleidet, muss er sich zurückziehen und setzt einen Kurs aus dem System. Soval informiert ihn anschließend, dass das Oberkommando einen Präventivkrieg gegen Andoria plant und Tucker lässt Kurs dorthin setzen. (ENT: Zeit des Erwachens)

Während man auf dem Weg nach Andoria ist, äußert Reed seine Bedenken gegen diese Mission und erinnert daran, dass sie ihren engsten Alliierten verraten würden. Tucker nimmt dies zur Kenntnis, verspricht Reed einen Platz in der ersten Reihe bei der Gerichtsverhandlung gegen ihn zu reservieren und schickt ihn dann aus dem Raum, als Soval eintritt. Dieser verrät ihm den Aufenthaltsort von Shran, sodass man diesen kontaktieren kann. Tucker und Soval informieren Shran über die bevorstehende Invasion. Shran glaubt ihm jedoch zunächst nicht und beamt Soval an Bord der Kumari, um ihn zu verhören. Tucker wird das Verschwinden von Soval kurz darauf gemeldet und er lässt wenig später nach einem vulkanischen Biozeichen auf den andorianischen Schiffen scannen. Da die Andorianer in den Nebel fliehen, folgt ihnen die Enterprise und Tucker modifiziert die Sensoren, um die Schiffe aufspüren zu können. Nachdem sie sie entdeckt haben, feuert die Enterprise auf die Kumari, bis Shran Soval freigibt. Dieser wird auf die Krankenstation der Enterprise gebracht, wo Tucker Shran für sein Vorgehen kritisiert. Dieser informiert ihn jedoch, dass die imperiale Garde ihre Schiffe umgruppiert, um einen Angriff abzuwehren. Als die beiden Flotten aufeinander treffen, befiehlt V'Las den Angriff. Tucker weist Reed an, nur auf seinen Befehl zu feuern. Nachdem der Reaktor eines andorianischen Schiffs beschädigt wird und ein vulkanischer Kreuzer darauf zufliegt, befiehlt Tucker zu feuern, um den Kreuzer auf sie zu lenken. Nachdem die Enterprise nun einige Treffer einsteckt und Shran ihr nicht zu Hilfe kommen kann, steht sie kurz vor der Vernichtung, als die Vulkanier das Feuer einstellen. Archer meldet sich nun und beordert sie nach Vulkan, da es dort einen Führungswechsel gegeben habe und die Invasion abgeblasen sei. (ENT: Kir'Shara)

Gemeinsam mit Archer begrüßt er Emory Erickson und seine Tochter Danica im Transporterraum. In der Messe sucht er das Gespräch mit T'Pol, die dies jedoch abblockt. Später isst er mit Archer, T'Pol und den Ericksons zu Abend. Als er mit Erickson Vorbereitungen trifft, besteht Erickson darauf, die Vorbereitungen größtenteils allein durchzuführen, auch wenn dies Tucker nicht gefällt. Später führt er mit Emory einen Transportertest durch und beamt eine Sonde an die vorgesehene Position. Anschließend will er zur Feier des Tages in der Messe essen, doch Emory will noch einige Tests allein durchführen und vertröstet Tucker. Nachdem man wieder auf die Anomalie trifft und T'Pol Scans machen kann, analysiert er sie mit Archer. Sie sehen in der Anomalie Quinn, Emorys Sohn. Archer lässt ihn daraufhin mit Erickson an einem Plan arbeiten. Tucker macht dies, auch wenn er die Meinung vertritt, dass eine Warnung 24 Stunden früher einen Crewman gerettet hätte. Dann arbeitet er mit T'Pol weiter und schlägt ihr vor, am Filmabend teilzunehmen. Sie lehnt jedoch ab. Als er Archer nochmals seine Bedenken vorträgt, ignoriert dieser sie. Beim Test erkennt Phlox, dass Quinns Muster zu stark geschädigt ist. ALs er rematerialisiert wird, stirbt er bald darauf. T'Pol und Tucker einigen sich wenig später, ihre Beziehung ruhen zu lassen. (ENT: Daedalus)

Tucker wird, als er und Sato auf einem unerforschten Planeten sind, mit einem auf Silizium basierenden Virus infiziert. Als Trip auf dem Rückflug mit der Fähre zur Enterprise aufgrund seiner Infektion plötzlich zusammenbricht, übernimmt sie das Steuer und bringt die Fähre vor den Hangar. Der Zustand der Patienten verschlechtert sich zusehends, da Doktor Phlox kein Gegenmittel findet. In der Dekontamination sprechen sie miteinander und drücken ihre Bewunderung für die speziellen Fähigkeiten des jeweils anderen aus. Als Hoshi es schafft, im Fieberwahn die Türverriegelung der Kammer zu knacken, wird jedoch von Tucker rechtzeitig zurückgebracht, ehe sie das Schiff infizieren kann. Anschließend legen sie sich mit Hyposprays schlafen. Sie werden jedoch von Organiern übernommen und unterhalten sich. Dabei werden sie von Phlox beobachtet und sie verlassen die Körper wieder. Wenig später versucht Phlox ihn in der Scannerkammer zu retten, scheitert aber. Archer zieht bei der Behandlung seine Handschuhe aus und wird ebenfalls infiziert. Wenig später richtet sich Tucker wieder auf, weil ihn ein Organier besetzt hat, und entschuldigt sich bei Archer für ihr Vorgehen. Er offenbart ihm, dass sie das Virus für Experimente genutzt haben. Archer kann die Organier überzeugen, die beiden zu retten und die Enterprise zu verlassen. (ENT: Beobach­tungs­effekt)

Als eine tellaritische Delegation an Bord kommt, bereitet er für diese ein Schlammbad vor. Später unterhält er sich mit einigen Delegationsmitgliedern in der Messe und meint zu Archer, dass er sie gut leiden kann, da sie mit nichts hinterm Berg halten würden. Wenig später nimmt man Shran und die Überlebenden der Kumari an Bord, die scheinbar von einem tellaritischen Schiff zerstört wurde. Als man Kurs nach Andoria setzt, wird die Enterprise von einem andorianischen Schiff angegriffen und verfolgt es. Als man es einholt, hat es jedoch ein völlig anderes Design und hat nur das Aussehen eines andorianischen Schiffes mit Holoemittern simuliert. Tucker geht mit Reed und einigen MACOs an Bord, um das Schiff zu untersuchen. Aufgrund fehlender Energie kann er jedoch nicht viel machen. Die Romulaner, denen das ferngesteuerte Schiff gehört, bemerken die Eindringlinge und versuchen sie durch wilde Manöver zu töten. Die Enterprise muss sich zunächst zurückziehen. Bei einem Manöver verliert Reeds Raumanzug Sauerstoff. Tucker transferiert etwas von seinem Sauerstoff und macht sich dann daran, die Lebenserhaltung zu reparieren. Als sie ein Manövriertriebwerk finden, das mit Wasserstoff und Sauerstoff angetrieben wird, füllen sie ihre Reserven mit dem Sauerstoff auf. Als die Romulaner dies bemerken, fliegen sie mit der Drohne wilde Manöver und die beiden Offiziere können erst nach Aktivierung der magnetischen Stiefel wieder stehen. (ENT: Babel)

Sie bemerken, wie das Schiff unter Warp geht. Anschließend suchen sie nach den Computersystemen und Tucker kann die Lebenserhaltung reaktivieren. Als nächstes versuchen sie die Systeme zu verstehen. Sie sabotieren dann das Schiff. Daraufhin sperren die Romulaner Tucker in einem Raum ein und lassen die Strahlung stark ansteigen. Tucker versucht weiter Kabel herauszuziehen, doch Malcolm kooperiert und repariert die Computer wieder. Nachdem Reed alles wiederhergestellt hat, steckt er seine Phasenpistole hinein und überlädt sie. Anschließend bringt er Tucker hinaus und geht mit ihm in einen Bereich, den die Romulaner als nicht kritisch ansehen. Als die Enterprise das Schiff erreicht und angreift, ruft Captain Archer die beiden und sie begeben sich zur Außenhülle, damit sie an Bord gebeamt werden können. Sie springen schließlich aus einer Luftschleuse. Im All sehen sie, wie sechs verbündete Schiffe auftauchen und weiterfliegen. Jedoch bleibt die Enterprise zurück und beamt beide an Bord. (ENT: Vereinigt)

Nachdem man herausfindet, dass das Drohnenschiff von einem telepathischen Piloten, einem Aenar, gesteuert wird, baut er mit T'Pol auf der Krankenstation eine eigene Telepräsenzeinheit, um das Drohnenschiff eventuell stören zu können. Phlox, Tucker und T'Pol bereiten daraufhin ein Interface vor, mit dem sie das Drohnenschiff stören wollen. Phlox warnt dabei, dass ein falsch angeschlossenes Gerät zu neurologischen Schäden führen kann. Als T'Pol nach Problemen im ersten Anlauf einen weiteren Versuch unternehmen will, warnt er vor den Gefahren. Nachdem Archer und Shran die Aenar Jhamel auf die Enterprise gebracht haben, übernimmt diese die Steuerung. Dabei gibt es einen Unfall, den Tucker darauf zurückführt, dass er eine leichte Varianz übersehen hat. Diesen nimmt er zum Anlass, um Captain Archer um seine Versetzung auf die Columbia (NX-02) zu bitten. Archer gibt diesem Gesuch zögerlich statt. (ENT: Die Aenar)

Als die Enterprise die Erde erreicht, packt Tucker gerade seine Sachen, als T'Pol ihn besucht. Er lässt sich allerdings nicht umstimmen und geht dann auf die Columbia. Dort treibt er die Ingenieure an, den Warpantrieb bis Ende der Woche fertigzustellen und bringt seine praktischen Kenntnisse in die Arbeit ein. Captain Ramirez sucht ihn im Maschinenraum auf, da er sich nicht zum Dienstantritt bei ihr meldete. Tucker rechtfertigt sich damit, dass er gleich mit der Arbeit anfangen wollte. Bevor sie geht, schickt sie Tucker noch zum Quartiermeister, damit er das Schiffsabzeichen auf seiner Uniform austauschen kann. Später isst er mit ihr Mittag und erfährt, dass zwei Personen aus seinem Team um Versetzung gebeten haben. Hernandez hat dies allerdings aus Personalmangel abgelehnt. Als sie ihn fragt, wieso er sich versetzen ließ, wo er noch in einem Interview nach der Xindi-Mission sagte, dass er die Enterprise nie verlassen würde, antwortet er, dass es ihm dort zu bequem wurde und die Arbeit mit Leuten leichter sei, die nur Kollegen seien. (ENT: Die Heimsuchung)

Nachdem die Enterprise durch die Sabotage klingonischer Augments immer weiter beschleunigt, wird Tucker über ein Seil zwischen der Columbia und der Enterprise auf das Schiff transferiert. Dort bereitet er einen Kaltstart des Warpantriebs vor. Die Enterprise fliegt im Warpfeld der Columbia mit, während Tucker einen Neustart durchführt. Anschließend bleibt Tucker vorerst auf der Enterprise, um Kelby bei den Reparaturen zu helfen. Dazu legt er auch eine Doppelschicht ein. Anschließend kehrt er auf die Columbia zurück. Zuvor unterhält er sich noch mit T'Pol, wobei sie sich beide versichern, dass es ihnen gut gehe. (ENT: Die Abweichung)

Später überwacht er die Reparaturen im Maschinenraum und hat dabei Konflikte mit seinem Nachfolger Kelby. Als Kelby sich mit einer Orionerin unterhält, verweigert dieser einen Befehl und Tucker schickt ihn in sein Quartier. Durch die Spätfolgen der Neuropressur mit T'Pol ist Tucker als einziger immun gegen die Pheromone der Orionerinnen. Kelby kehrt wenig später in den Maschinenraum zurück und deaktiviert den Warpantrieb. Als Tucker es bemerkt, versucht er ihn aufzuhalten und muss ihn schließlich niederschlagen. Anschließend schaltet er zur Sicherheit den Warpantrieb ab. Gemeinsam mit T'Pol macht er sich dann an die Reparatur, da sie vermuten, dass Harrad-Sars Schiff sie verfolgt. Dabei gesteht Tucker ihr, dass er Tagträume von ihr hat. T'Pol vermutet, dass die telepathische Verbindung zwischen ihnen auch Tucker immun mache. Wenig später greift Harrad-Sars Schiff an und zerstört die Waffen der Enterprise. Tucker begibt sich auf die Brücke und betäubt dort Reed, er nach dem Erscheinen der Orionerinnen unter deren Kontrolle steht. Anschließend informiert er T'Pol, dass er um seine Rückversetzung auf die Enterprise gebeten hat. (ENT: Die Verbindung)

2155[Bearbeiten]

Gemeinsam mit den anderen Führungsoffizieren der Enterprise ist er bei der Eröffnung einer Konferenz verschiedener Spezies auf der Erde anwesend. Dort taucht auch die schwer verletzte Susan Khouri auf, die Phlox noch eine DNA-Probe gibt, ehe sie zusammenbricht und später ihren Verletzungen erliegt. Bei der Untersuchung der DNA, stellt Phlox fest, dass sie zu einem menschlich-vulkanischen Hybriden gehört. Die Eltern seien Tucker und T'Pol. Tucker stellt T'Pol daraufhin zur Rede, die ihm jedoch versichert, dass sie nie schwanger war. Später sucht er Phlox auf und fragt nach dem Geschlecht des Kindes und ob es gesund ist. Phlox antwortet, dass es ein Mädchen sei und die menschliche und vulkanische Physiologie sich recht ähnlich seien. Bei der Obduktion von Khouris Leichnam entdeckt er Myofibrilin, dass bei ausgedehnten 0-G-Missionen verwendet wird. So kommt man darauf, dass Terra Prime von der Orpheus-Bergbaukolonie aus operiert. Tucker und T'Pol begeben sich daraufhin undercover in die Kolonie. Dort machen sie sich auf die Suche und Tucker kommt ins Gespräch mit Josiah. Nachdem er vorgibt, xenophob zu sein, wird er zu einer Versammlung am Abend eingeladen. Als T'Pol bei Nachforschungen erwischt wird, wird er zu ihr gebracht und Paxton eröffnet ihm, dass er über ihre Verbindung bescheid weiß und, dass in Zukunft die Sternenflotte keine fremden Spezies mehr zur Erde einladen und den Fremden ausliefern wird. Dann startet er die Triebwerke der Kolonie und fliegt sie zum Mars. Von dort sendet Paxton eine Nachricht, in der er alle Nichtmenschen auffordert das Sol-System sofort zu verlassen. (ENT: Dämonen)

Tucker und T'Pol wird gestattet, ihr Kind sehen zu dürfen. Anschließend verlangt Paxton von Tucker, dass er sein Zielsystem verbessert. Als Tucker sich weigern will, bedroht Greaves T'Pol mit einer Waffe und Tucker beginnt zu arbeiten. Dabei sucht er das Gespräch mit Daniel Greaves. Er versucht ihn zu überzeugen, dass Vulkanier und andere Außerirdische nicht übel seien, wenn man sie erst mal kennenlerne. Greaves wirft den Vulkaniern jedoch vor, dass sie nicht eingriffen, als Millionen im Dritten Weltkrieg starben und denkt, dass dies in ihre Pläne passte. Tucker schlägt Greaves wenig später nieder und nutzt die Gelegenheit, um das Gerät zu sabotieren, ehe Greaves ihn überwältigt und einige Tritte verpasst. Paxton fordert ihn anschließend wieder zur Kooperation auf, die Tucker jedoch verweigert. Anschließend weist Paxton an, Tucker einen Monitor zu bringen, damit er die Opfer sehen könne, wenn sie aus den Trümmern gezogen werden. In seiner Zelle beginnt Tucker die Türkontrollen zu sabotieren. Nachdem er sich befreit hat, geht er durch die Gänge, um die Phalanx zu sabotieren. Dabei trifft er auf Captain Archer, der mit einem Team in die Phalanx eingedrungen ist und sie machen sich auf den Weg, Paxton zu stoppen. Nachdem Archer und Paxton im Kontrollraum das Bewusstsein verloren haben, betritt Tucker diesen Raum und teilt Archer mit, dass er die Phalanx sabotiert hatte und diese ihr Ziel verfehlte. Später spricht er mit T'Pol und teilt ihr mit, dass Phlox einen Fehler in der Technologie gefunden hat, die Paxtons Ärzte beim Klonprozess einsetzten. Menschen und Vulkanier könnten seiner Meinung nach auf natürliche Weise aber sehr wohl Kinder bekommen. Unter Tränen ergreift er dann T'Pols Hand. (ENT: Terra Prime)

2161[Bearbeiten]

Gemäß eines historischen Holoprogramms, das William T. Riker im Jahr 2370 an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D) abspielt, stirbt Tucker 2161 bei dem Versuch, Archer zu retten. Tucker wurde von Reed daran erinnert, dass Rigel X voll von zwielichten Elementen ist. Sie fliegen dorthin und Tucker will anstelle von Archer runterfliegen, damit er seine Rede halten kann. Mit T'Pol, Mayweather und einigen MACOs fliegt er runter. Sie können Talla befreien. Die Entführer verfolgen sie jedoch und entern die Enterprise. Tucker lenkt sie ab und behauptet mit ihnen zu kooperieren. Dann führt er sie in einen Raum und bringt dort eine Energieleitung zur Explosion. Dadurch tötet er die Entführer, wird selbst aber schwer verletzt. Archer findet ihn wenig später. Phlox behandelt ihn, kann ihn aber nicht mehr retten. (ENT: Dies sind die Abenteuer)

Alternative Leben[Bearbeiten]

Alternative Zeitlinie[Bearbeiten]

Nachdem Captain Archer durch eine Anomalie mit Parasiten infiziert wird, die verhindern, dass erneue Gedächtnisengramme bildet, macht er bei einem Briefing mit Tucker und T'Pol einen Vorschlag, wie man den Antrieb verbessern könne. Allerdings wurden diese Upgrades bereits vor einer Woche durchgeführt und Tucker sagt, dass sie wunderbar funktionieren. Wenig später kommt es zu einem Gefecht mit zwei Reptilianerschiffen, die auch die Enterprise entern. T'Pol rammt daher das andere Schiff mit dem angedockten. Dabei erleidet der Warpantrieb der Enterprise allerdings schwere Schäden, sodass sie nur noch Warp 1,7 erreicht. Tucker versucht die Schäden so gut wie möglich zu reparieren, macht T'Pol aber auch deutlich, dass er ihre Entscheidung, das Schiff zu rammen, für einen Fehler hält. Nach der Zerstörung der Erde führt die Enterprise einen Konvoi an, der auf Ceti Alpha V eine Kolonie gründet. Nach der Ankunft gibt T'Pol ihr Kommando zurück, während Tucker als Ansprechpartner für die zivilen Führer auf der Enterprise bleibt. Nachdem Dr. Phlox eine Heilmöglichkeit für Archer findet, empfängt er Archer, Phlox und T'Pol auf der Enterprise. Als der Doktor gerade anfangen will, greifen die Xindi an und beschädigen die Enterprise schwer. Während des Gefechts wird die Brücke der Enterprise aufgesprengt und Tucker mit Reed, Sato und weiteren Offizieren getötet. (ENT: Dämmerung)

Generationenschiff Enterprise[Bearbeiten]

In einer alternativen Zeitlinie wird die Enterprise beim Flug durch einen Xindi-Subraumtunnel 117 Jahre in die Vergangenheit ins Jahr 2037 zurückversetzt. Da die Enterprise in dieser Zeit festsitzt, ist die Crew gezwungen die Enterprise zu einem Generationenschiff umzurüsten. In dieser Zeitlinie finden die beiden zusammen und heiraten schließlich. Sie haben zusammen einen Sohn namens Lorian. Allerdings stirbt Commander Tucker, als Lorian 14 Jahre alt ist. (ENT: )

Familie[Bearbeiten]

Seine Schwester Elizabeth kommt 2153 bei einem Angriff der Xindi ums Leben. Ihr Tod trifft ihn sehr hart und er braucht lange, um ihn zu verarbeiten. (ENT: Die Ausdehnung)

Außerdem hat er einen Bruder. (ENT: Die Verschmelzung)

Gemäß des von Riker abgespielten historischen Holoprogramms sind Tuckers Eltern exzentrisch. (ENT: Dies sind die Abenteuer)

Ah'len und Tucker bei ihrer Begegnung im Jahre 2151

Tucker hat zusammen mit der Xyrillianerin Ah'len ein Kind, das zunächst einige Tage lang in seinem Körper heranwächst, das dann aber von einem xyrillianischen Mann zu Ende ausgetragen wird. Das Kind trägt allerdings keine Erbmasse von Tucker. Dennoch ist Tucker damit der erste Mensch, der ein Kind mit einer anderen Spezies hat und der erste Mann der Menschheit, der schwanger ist. (ENT: In guter Hoffnung)

Trip erfährt am 19. Januar 2155, dass er eine Tochter hat, deren Mutter T'Pol ist. Diese gibt jedoch an, nie von Trip schwanger gewesen zu sein und doch ahnt sie, dass es ihre Tochter ist. (ENT: Dämonen) Sie nennt diese Tochter nach Trips Schwester Elizabeth. (ENT: Terra Prime)

Sein Verhältnis zu T'Pol ist lange Zeit unklar, da sie sich weigert, Gefühle zu zeigen. Als es endlich so weit ist, ist er etwas eingeschnappt und verletzt, da sie ihm ihre Gefühle lange Zeit vorenthalten hat. (ENT: Die Verbindung)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie, in der die Enterprise im Jahr 2037 gestrandet ist, heiraten er und T'Pol. Nach ihrer Hochzeit, die den Traditionen der Vulkanier gerecht wird, verwandelt er den Frachtraum 3 der Enterprise in ein Strandparadies, mit Sand von einem vorbeifliegenden Asteroiden und einer Palme. Dank der Forschung von Doktor Phlox haben T'Pol und er sogar einen Sohn, Lorian, allerdings stirbt Charles, als Lorian 14 Jahre alt ist. (ENT: )

Vorlieben[Bearbeiten]

Chronologie[Bearbeiten]

Zitate[Bearbeiten]

als die Kreetassaner das Schiff verlassen

Tucker
Das ist wirklich rekordverdächtig: Der mit Abstand kürzeste Erstkontakt!
 – ENT: Vox Sola
Tucker
Wo ist nur Isaac Newton, wenn man ihn braucht?
 – ENT: Anomalie

in der Messe:

Reed
Hast du die Physikbücher schon umgeschrieben?
Tucker
Ich schätze, den Nobelpreis werde ich in nächster Zeit wohl nicht mit nach Hause bringen.
 – ENT: Anomalie

Als Doktor Phlox ihm die Schlammwürmertherapie vorschlägt

Tucker
Ich bevorzuge dann doch lieber eine Stunde mit T'Pol.
 – ENT: Anomalie
Trip
Wissen Sie, so wie Sie es geschildert haben, klang es viel schlimmer als es ist!
T'Pol
Fortgeschrittene Neuropressur kann den Körper sehr beanspruchen.
Trip
Mag wohl sein, aber ehrlich gesagt war's bisher ein Kinderspiel.
T'Pol
Wir sind noch nicht bei den herausfordernden Stellungen angelangt.

T'Pol beugt sich mit dem Oberkörper über Trips Kopf um seine Nieren zu massieren, wobei Trip tiefere Einblicke gewährt werden

Trip
(heiser) Naja (holt Luft) für Herausforderungen bin ich immer zu haben!
T'Pol
(ein wenig zurechtweisend) Atmen Sie!
 – ENT: Ebenbild
Trip
Ich würde Ihnen nur noch gerne eins sagen: Sie werden alle zur Hölle fahren!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

  • (mit Ausnahme von 3 Episoden)

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Crock Krumbiegel als Charles Tucker III

Charles Tucker III und seine holografische Projektion wurden von Connor Trinneer gespielt und von Crock Krumbiegel synchronisiert.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Gemäß eines im Vorfeld der Produktion von Paramount an verschiedene Talentagenturen verschickten Memos sollte der Charakter zunächst Charlie 'Spike' Tucker heißen. [1]

Trip zieht, ähnlich wie Fähnrich Harry Kim, Fettnäpfchen und Unglück geradezu an. So gelangt er oft, entweder zufällig oder selbst verschuldet, in gefährliche Situationen.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. Christian, Artikel: Exclusive: Full Series V Character List bei TrekToday, 4. März 2001 (abgerufen: 8. Februar 2013)

Externe Links[Bearbeiten]