Dämmerung

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Captain Archer erwacht ohne Erinnerung in einer Zukunft, in der die Xindi die Erde zerstört haben.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Captain Archer erwacht in seinem Quartier während eines Kampfes. Er schaltet das Licht an und steht auf. Er ruft die Brücke, die jedoch nicht antwortet. Als er dieses Richtung Brücke verlassen will, hält ihn vor der Tür ein Sicherheitsoffizier auf. , da er Befehl hat, ihn nicht hinauszulassen. Archer fragt, werde diesen Befehl gegeben hätte, und er antwortet, dass er vom Captain kommt. Als das Schiff vom nächsten Treffer erschüttert wird, nutzt Archer die Gelegenheit und schlägt den Sicherheitsoffizier nieder.

Auf der Brücke wird die Crew vom nächsten Einschlag durchgeschüttelt. Malcolm Reed meldet, dass sie die vordere Hüllenpanzerung verlieren. T'Pol lässt auf ihre Antriebe zielen, was jedoch keine Wirkung hat. Archer erreicht die Brücke und fragt, was hier los sei. T'Pol lässt ihn von der Sicherheit wieder in sein Quartier bringen. Beim nächsten Treffer meldet Reed, dass ihre Waffen ausgefallen sind und Hoshi Sato erkennt, dass die Waffe bereit ist. Zwei Reptilianerschiffe drehen nach Steuerbord ab, bevor die Waffe zu feuern beginnt. Ein Energiestrahl trifft den Atlantik und schneidet sich in den Planeten. Die Kruste wird porös, bricht auf und der ganze Planet explodiert schließlich. Die Brückencrew starrt schockiert auf den Bildschirm.

Akt I: Die Parasiten[Bearbeiten]

Archer wundert sich über seine grauen Haare.

Archer erwacht in einer zivilen Behausung auf einem Planeten. Er steht aus dem Bett auf und geht einige Schritte. Vor einem Spiegel wundert er sich über seine grauen Haare. Da hört er ein Geräusch und geht in den Wohnbereich. Er findet eine ebenfalls zivil gekleidete T'Pol in der Küche bei der Frühstücksvorbereitung. T'Pol sagt, dass sie weiß, dass es ihm nicht sehr vertraut vorkomme. Sie verspricht, ihm alles zu erklären. Archer fragt, wo sie sich befinden. Sie will alle seine Fragen beantworten und sagt, dass heute ein besonders wichtiger Tag sei. Sie habe ihm eine Menge mitzuteilen. Sie fragt, ob er weiß, was er zuletzt getan hat. Archer sagt, dass er sich in der Kommandozentrale Langstreckenscans angesehen hat. Sie fragt, ob er weiß, was passierte, nachdem er die Kommandozentrale verließ. Er sagt, dass er mit ihr im Korridor auf dem Weg zur Brücke waren. Sie erklärt, dass seine letzte Erinnerung auf dem Observationsdeck 12 Jahre alt ist und was danach geschah.

In der Vergangenheit
Archer und T'Pol fliehen vor der Anomalie.

T'Pol und Archer – beide wieder wesentlich jünger – gehen durch einen Korridor auf der Enterprise und reden über den bevorstehenden Filmabend. Archer sagt, dass er den Filmabend für Führungsoffiziere zur Pflicht machen kann. Außerdem werde ihr der Film, Rosemaries Baby gefallen und sie schaudern lassen. Da wird das Schiff erschüttert und Archer verlangt einen Bericht von der Brücke. Reed meldet, dass die Störung von einer Anomalie verursacht wird. Archer befiehlt unter Warp zu gehen. Travis Mayweather kann den Befehl allerdings nicht ausführen, da die Steuerung durchgebrannt ist. Hoshi Sato meldet, dass vor ihnen noch weitere Anomalien sind. Reed lässt den Kurs um 20 Grad nach Backbord ändern. Jedoch wird das Schiff schon von einer Anomalie getroffen. Diese durchläuft den Gang, in dem sich T'Pol und Archer befinden. Beide versuchen vor ihr wegzulaufen und springen nach vorn. Allerdings wird T'Pols Bein von einem Trümmerstück eingeklemmt. Archer schafft es mit Mühe den Trümmer hochzuheben, sodass T'Pol ihr Bein herausziehen kann. Da nähert sich eine weitere Anomalie, die den Gang durchläuft und Archer zu Boden wirft.

Archer erwacht erst wieder auf der Krankenstation, wo sich Doktor Phlox nach seinem Befinden erkundigt. Archer sagt, dass er sich fühlt, als wäre eine Raumfähre auf seinem Kopf gelandet. Dann richtet er sich auf und fragt, ob noch jemand verletzt wurde. Phlox verneint und will ihm noch einige Fragen stellen. Archer will dies auf später verschieben und macht sich auf den Weg zur Brücke, doch der Arzt muss darauf bestehen. Er fragt ihn, wann er zuletzt mit Commander Tucker gesprochen habe und Archer antwortet, dass es heute morgen beim Briefing war. Als er schon seine Uniform und die Stiefel in der Hand hat, erklärt Phlox, dass die Anomalie einige Parasiten in seinem Hippocampus hinterlassen hat, die sein Langzeitgedächtnis daran hindern, neue Erinnerungen zu speichern. Neue Erinnerungen verblassen innerhalb von Stunden. Er war die letzten drei Tage auf der Krankenstation und mit Tucker sprach er vor sieben Stunden, als er ihn hier besuchte. Diese Parasiten erwiesen sich als resistent gegen alle Behandlungsversuche. Allerdings ist er dabei, ein Antigen zu synthetisieren, dass vielversprechend aussieht. Er wird solange daran arbeiten, bis er ein Heilmittel finden wird.

Der Doktor bemühte sich in den folgenden Wochen, ein Gegenmittel zu finden. Commander Tucker und ich taten unser bestes, um Sie über den Fortgang der Mission auf dem Laufenden zu halten.

Tucker und T'Pol sehen sich an, als Archer einen Vorschlag wiederholt.

Bei einem Essen informierten Tucker und T'Pol Archer über das weitere Vorgehen. Tucker sagt, dass sie eine Spur von dem Xindi-Schiff haben, dass sie mit einem Peilsender versehen haben. Allerdings erwies es sich als Müllfrachter, da sie eine Fracht mit derselben radiolytischen Signatur transportierten. Archer meint, dass er heute morgen eine Idee hatte, wie man die Antimaterieinduzierer verbessern kann. Sie wären imstande, mit weniger Treibstoff weiter zu fliegen. Tucker und T'Pol sehen sich kurz an und Archer erkennt, dass er den Vorschlag schon einmal gemacht hat. Tucker sagt, dass er ihn vor einer Woche bereits machte. Seine Upgrades arbeiten allerdings sehr gut. Tucker geht nun wieder in den Maschinenraum. Archer sagt zu T'Pol, dass er annimmt, dass dies öfter passiert. Er meint, dass die täglichen Briefings wohl doch keine so gute Idee seien, da er ihnen nur die Zeit zu stehlen scheint. T'Pol widerspricht und sagt, dass sie beide sich auf seine Erfahrung stützen und er immer noch viel zum Gelingen der Mission durchführen kann. Archer will nun in sein Quartier gehen und T'Pol sagt, dass sie in dem Korridor zurückgelassen werden wollte und sie nun eigentlich unter der schlechten Verfassung leiden müsste. T'Pol sagt, dass sie ihre Dankbarkeit nie ausgedrückt habe. Archer antwortet, dass dies nicht viel bringe, da er sich in ein paar Stunden nicht daran erinnern werde.

Wenig später geht T'Pol durch einen Gang, als sie von Hoshi Sato gerufen wird. Sie teilt ihr mit, dass sie einen Ruf von der Subraumbake empfangen und T'Pol sagt, dass sie unterwegs sind.

Das war kein Gespräch, auf das ich mich sehr freute.

T'Pol erzählt, das es Admiral Forrest war. Der Kommandorat hatte den Bericht des Doktors erhalten und enthob Archer seines Kommandos. Ihr wurde das Kommando übertragen. Archer meint, dass er seine Glückwünsche übermitteln sollte, auch wenn sie später kommen. Phlox entdeckte, dass diese Organismen ein Gebiet außerhalb des normalen Raum-Zeit-Gefüges bewohnen. Sie existieren in einem Zustand zwischenräumlicher Fluktuation. Allerdings zeigte keine seiner Behandlungen eine Wirkung. Archer fragt, was mit der Mission war und ob sie die Xindi-Waffe gefunden haben. T'Pol sagt, dass sie schließlich den Ort herausfanden, an dem sie die Waffe bauten. Die Xindi schickten allerdings zwei Schiffe.

Die Xindi-Schiffe werden zerstört.

Zwei reptilianische Kreuzer beschossen die Enterprise. T'Pol beugte sich zum tödlich verletzten Mayweather herunter und Reed meldete, dass der letzte Treffer ihren Warpantrieb lahmgelegt habe. Sato sagt, dass sie an die Steuerbordandockschleuse wollen. T'Pol schickte Sicherheitsteams dorthin.

Die Xindi-Reptilianer rückten durch die Gänge vor. Einer wurde von den MACOs erschossen und es begann ein Feuergefecht. Schließlich wurde einer der Reptilianer niedergeschossen. Zwei weitere Reptilianer gingen in einen Gang und schossen die Sicherheitswache vor Archers Quartier nieder. Ein Reptilianer ging in einen Gang weiter, während der andere die Tür zu Archers Quartier öffnete. Er ging hinein und durchsuchte es. Als er die Tür zum Bad öffnete, griff Archer ihn mit einem Gegenstand an und prügelte sich mit ihm.

Sato meldete derweil, dass sich 23 Eindringlinge auf den Decks C, D und E befinden. T'Pol lässt Reed einen Verteidigungsperimeter auf dem B-Deck einrichten. Archer prügelte sich inzwischen mit dem Mann und stürzte sich auf ihn, ehe er ihn mit einer Statue von Zefram Cochrane erstach.

Auf der Brücke fragt T'Pol, ob ihr Schiff bei ihnen angedockt habe, was er bestätigt. Daraufhin übernimmt T'Pol das Steuer und fliegt die 'Enterprise so an das andere Reptilianerschiff heran, dass das angedockte mit jenem kollidiert und beide Schiffe schwer beschädigt werden. Allerdings erleidet bei diesem Manöver auch die Enterprise erhebliche Schäden. Reed meldet, dass beide Schiffe manövrierunfähig sind.

Phlox meldet bei der anschließenden Besprechung, dass 13 Mann getötet und 22 verletzt wurden, mehrere davon lebensbedrohlich. T'Pol fragt nach den Xindi. Reed sagt, dass sie neun gefangen genommen haben, aber nur zwei in die Arrestzelle passen. Er fragt, was er mit den anderen machen soll. Tucker will sie durch die Luftschleuse hinauslassen, doch T'Pol befiehlt, sie schwer bewacht in die Crewquartiere zu sperren. Dann fragt sie den Ingenieur nach ihren Systemen. Tucker sagt, dass die Waffen in ein paar Stunden wieder funktionieren, aber der Warpantrieb eine andere Frage ist. Die Steuerbordgondel ist hinüber und die Hälfte der Spulen ist durchgebrannt. T'Pol fragt, wann sie repariert sind. Auf der Jupiter-Station würde es drei Wochen dauern, aber hier draußen muss er die Spulengruppe komplett neu bauen. Er braucht mindestens sechs Monate dafür und kann in der Zwischenzeit Warp 1,7 anbieten. Reed meint, dass sie mit dem Tempo nicht sehr weit kommen. T'Pol lässt nun den alten Kurs wieder aufnehmen. Tucker fragt T'Pol, wie lange sie wohl mit nur einer Warpgondel fliegen können. Sie antwortet, dass sie das sehen werden. Der Ingenieur fragt sie nun, was sie sich dabei dachte, dieses Schiff zu rammen. T'Pol sagt, dass sie die logische Handlungsweise wählte. Tucker meint, seit der Captain krank ist, würden auf dieser Mission immer wieder falsche Entscheidungen getroffen werden. T'Pol sagt, wenn er der Meinung sei, sie hätte unangemessen gehandelt, solle er Admiral Forrest kontaktieren, und geht dann.

In der Gegenwart fragt Archer, wie sie es ohne Warpantrieb gefunden haben. T'Pol sagt, dass sie die Einrichtung tatsächlich fanden, wo die Xindi die Waffe gebaut haben. Allerdings hatten sie die Waffe da schon eingesetzt. Archer fragt nach der Erde und T'Pol sagt, dass sie zerstört wurde. Doch die Xindi ließen es nicht bei der Heimatwelt bewenden und griffen jeden Außenposten an, den sie aufspüren konnten. Der Mars, Alpha Centauri und die Vega-Kolonie wurden zerstört. Archer fragt, wie viele von ihnen noch übrig sind. T'Pol sagt, dass es weniger als 6000 sind. Archer öffnet nun die Tür und läuft hinaus ins Freie.

Akt II: Die Mission scheitert[Bearbeiten]

Archer T'Pol auf Ceti Alpha V

Vor dem Haus berichtet T'Pol, dass sie sich auf Ceti Alpha V und somit weit weg von der Ausdehnung befinden, während die Enterprise mit dem Großteil der alten Crew, um die sich Archer sorgt, das System aus dem Orbit überwacht. Archer fragt, wie ihre Mitbewohner herkamen. Nachdem die Erde zerstört war, realisierten die Überlebenden der Kolonien, dass sie eine Zuflucht brauchten, und machten sich in Konvois auf den Weg nach Ceti Alpha V, einer wurde von der Enterprise angeführt.

T'Pol als Captain

Auf dem Weg nach Ceti Alpha meldete Reed, dass sich ein Schiff mit hoher Warpgeschwindigkeit nähert und vulkanisch ist. Hoshi sagt, dass sie sie rufen und T'Pol lässt einen Kanal öffnen. Soval erscheint auf dem Schirm und will sie umgehend sprechen. Sie trafen sich im Raum des Captains und Soval meint, dass diese Uniform sie nicht kleide. T'Pol antwortet, dass er sicher nicht so weit gereist ist, um ihr Erscheinungsbild zu kritisieren. Soval überbringt nun das Angebot des Vulkanischen Oberkommandos, nach Vulkan zurückzukehren und ihren Rang wiederzuerlangen, da die Lage für die Menschen aussichtslos scheint. Vor zwei Wochen erhielt das Oberkommando einen Notruf von einem anderen Konvoi im Mutara-System. Als ihre Schiffe dort eintrafen, fanden sie nichts als ein großes Trümmerfeld vor und die Waffensignaturen waren xindi. Soval glaubt, spätestens bei Ceti Alpha würden die Xindi sie erwischen. T'Pol sagt, dass sie auf einen Kampf vorbereitet sind. Soval meint, dass es ein Fehler war, ihr zu befehlen, die Enterprise zu verlassen, da es sie zu einer impulsiven Entscheidung zwang. Wenn sie jedoch mit ihm zurückkehre, sei das Oberkommando bereit, ihr ihren alten Rang zurückzugeben. T'Pol schlägt jedoch aus, da sie die Menschen nicht im Stich lassen wollte. Soval bietet auch die Hilfe vulkanischer Ärzte bei Archers Behandlung an, wenn sie zurückkehrt. Er sagt, dass sie den Menschen nichts schuldet und diese die Erde verlassen haben, bevor sie bereit waren. Daher hätten sie ihre Vernichtung verhindern können. T'Pol entgegnet, dass sie sie hätten retten können. Soval fragt, wie sie das hätten tun können. Sie antwortet mit der vulkanischen Politik, den Menschen Technologie vorzuenthalten. Dies hätte ihr Warp-Programm um 100 Jahre verzögert. Wenn sie ihnen geholfen hätten, schnellere Schiffe und bessere Waffensysteme zu bauen, wären sie besser in der Lage gewesen sich zu verteidigen. Soval sagt, dass sie noch dreißig Stunden in Reichweite sein werden, falls sie es sich noch anders überlegt.

T'Pol sucht nun Archer in dessen Quartier auf. Dieser fragt umgehend, ob das Treffen mit den Vulkaniern gut gelaufen sei. T'Pol fragt, woher er davon wisse. Archer antwortet, dass er dieses Quartier mit Bedacht ausgewählt habe und man von diesem Fenster aus viel sehen könne. Er fragt, was sie wollten. T'Pol erklärt ihm, dass die Vulkanier die Vorräte an Bord der Enterprise aufgefüllt hätten. Archer möchte sich nützlich machen und im Maschinenraum helfen, aber der Captain muss ihm erklären, dass sie das vor einigen Monaten schon versucht haben und es Archer nicht gut bekam. Dieser möchte aber auch nicht den ganzen Tag in seinem Quartier bleiben. Jedoch die Möglichkeit, mit Porthos spazieren zu gehen und die Schule auf dem D-Deck zu besuchen, um von den frühen Missionen zu erzählen, helfen auch nicht gegen sein Gefühl der Nutzlosigkeit. Archer meint, dass sie ihm mit anderen Worten sagt, dass er ihnen nicht im Weg stehen solle.

Nach fast einjähriger Reise erreichte der Konvoi um die Enterprise als einziger Ceti Alpha V, alle anderen wurden vernichtet. Tucker spricht mit T'Pol und sagt, dass dieser Planet kaum noch zur Minshara-Klasse gehört. Vielleicht hätten sie einen mit etwas mehr blau und grün auswählen sollen. T'Pol sagt, dass Tucker auf der Enterprise gebraucht werde, weil die zivilen Führer sich an ihn wenden wollen werden. Der Ingenieur entgegnet, dass sie sich an T'Pol wenden werden. Diese jedoch gibt ihren Posten auf, um für Archer auf dem Planeten sorgen zu können, da es dort für ihn leichter sein würde. Er braucht ihre Fürsorge. Tucker sagt, dass sie da ein verdammt großes Opfer bringt und fragt wieso. T'Pol sagt, dass sie ihre Gründe hat.

T'Pol sagt Archer, dass die zivilen Schiffe bis auf das kleinste Stück zerlegt wurden. Sie benutzten alles, um die neue Siedlung zu erbauen. Archer geht derweil im Raum herum. T'Pol ist mit ihren Erzählungen nun an dem Punkt angelangt, an dem Archer für gewöhnlich eine geschickte Täuschung vermutet, kann diese Bedenken jedoch mit privaten Details aus Archers Leben zerstreuen. So weiß sie, dass er Margaret Mullin mit 24 Jahren in ihrem Appartement an der West Gate Avenue einen Heiratsantrag machte, diese aber ablehnte, weil sie keine Sternenflottenwitwe werden wollte. Archer fragt, woher sie das weiß. T'Pol sagt, dass sich ihre Beziehung entwickelt habe, die Frage Archers, wie weit, beantwortet sie mit Schweigen.

Phlox untersucht Archer.

Ein Shuttle landet in der Kolonie und setzt Phlox für einen Hausbesuch bei Archer ab. Archer fragt ihn, ob er wirklich den weiten Weg von Denobula hergekommen sei, um ihn durchzuchecken. Phlox fragt T'Pol ob sie es ihm nicht erzählt hätte. Dieser erklärt dem Kranken, dass er nach Hause geflogen sei, um eine Behandlung zu entwickeln, da er es in dieser Kolonie nicht hätte tun können. Nach Konsultation einiger Neurochirurgen und Quantentheoretiker von Denobula meinten sie, es gäbe keinen Weg, die Parasiten zu töten, es sei denn, man vaporisiere sie in einer Subraumimplosion. Sie versicherten ihm jedoch, die dafür erforderliche Technologie würde nicht existieren und sie hatten recht. Es dauerte fast eine Dekade, sie zu entwickeln. Aber nun ist er bereit für einen Test. Die Prozedur erfordert eine Unmenge an Energie, die sich nur mit dem Warpantrieb eines Raumschiffs erzeugen kann. T'Pol sagt, dass sie sich auf die Enterprise begeben.

Akt III: Besuch auf der Enterprise[Bearbeiten]

Archer wird begrüßt.

Auf der Enterprise begegnen ihnen Captain Tucker, der das Kommando nun seit neun Jahren trägt, Commander Reed, der kurz vor der Beförderung steht und das Kommando über die Intrepid erhalten hat und Lieutenant Hoshi Sato, welche immer noch als Kommunikationsoffizier auf der Enterprise dient. Tucker sagt, dass sie auf Reserveenergie laufen, weil sie Antimaterie sparen müssen. Archer umarmt Hoshi. Tucker informiert ihn, dass in der Messe ein kleiner Empfang vorbereitet wurde. Phlox wirft ein, dass vorher noch ein Besuch im Maschinenraum angebracht wäre. Phlox sagt, dass sie mit einem Positronenstrahl heute beginnen. Er will erst einmal nur ein kleines Gebiet bestrahlen, da sie nicht wissen, ob es Nebenwirkungen geben wird. T'Pol fragt, wie lange er brauchen wird und Phlox sagt, dass die Emitter bald kalibriert sein werden.

Als es an Archers Quartier klingelt, bittet er T'Pol herein. Sie sagt, dass er den Empfang früh verlassen habe. Dieser sagt, dass es verwirrend war. Aus seiner Perspektive hat er diese Leute erst vor ein paar Stunden gesehen. T'Pol setzt sich ihm gegenüber und Archer sagt, dass es für sie sicher nicht leicht war, 12 Jahre lang immer wieder dieselbe Geschichte zu erzählen. T'Pol sagt, dass sie nicht jedes Mal dasselbe Detail erzählt. Archer bedankt sich noch einmal, doch sie werden von Phlox unterbrochen. Dieser informiert sie über Interkom, dass sie bereit sind.

Auf der Brücke ortet Reed inzwischen eine periodische Duraniumsignatur und Tucker fragt, ob es ein Schiff sei. Er ist sich nicht sicher, es sei auf einem dichten Orbit um die Sonne. Tucker lässt einen Kurs setzen, um es zu überprüfen.

Inzwischen treffen Phlox und T'Pol Vorbereitungen und der Arzt lässt die Strahlung auf 800 Millicochranes und dann 850 erhöhen. Dabei verschwinden die Parasiten auf dem Scan. Phlox öffnet nun die Kammer und befreit Archer aus dem Gestell. Dieser richtet sich mit Phlox' und T'Pols Hilfe auf.

Reed meldet inzwischen, dass sich ein kleines Schiff außerhalb der Chromosphäre befindet. Die Hülle ist nicht xindi und es gibt ein Biozeichen an Bord. Tucker lässt einen Kanal öffnen und stellt sich vor. Er fragt, ob sie ihnen behilflich sein können. Hoshi meldet, dass er wegfliegt. Reed meldet, dass er seine Warpspulen auflädt. Daraufhin zielt er auf seine Gondeln und feuert. Tucker lässt das Schiff auf das Hangardeck ziehen.

Eine erste Ansammlung der Parasiten wird eliminiert.

Phlox informiert T'Pol, dass die Scans beweisen, dass keine Parasiten mehr vorhanden sind. Er meint, dass er einen Passagier auf seinem Rückflug haben wird. Doch T'Pol sagt, dass sie weiterhin in der Siedlung bleiben wird, da Archer ihre Hilfe brauchen werde. Phlox fragt, ob sie dem Captain gesagt habe, was sie für ihn empfinde. Als sie ihn anblickt, antwortet er, dass man ihr anmerkt, dass sie Gefühle für Archer habe. Vulkanier hätten die gleichen Gefühle wie andere Spezies, verstehen es nur besser, sie zu verbergen. T'Pol sagt, dass sie sich nur revanchiert dafür. Phlox sagt, dass man sich nicht vorstellen kann, wie es ist, dass sie alles über ihn erfährt, aber er nichts von ihr. T'Pol findet nun eine Diskrepanz in den Scans und Phlox fragt, um welche es sich handelt.

Der Pilot des Schiffs wird derweil von Reed und Tucker verhört. Der Mann gibt an, dass er mit Rigelianischer Flammenedelsteinen handelt und auf einen potenziellen Käufer wartete, als sie ihn aufspürten. Tucker meint, dass dies ein ungewöhnlicher Ort für eine geschäftliche Transaktion sei. Reed meint, dass sein Schiff durchsucht wurde und sie keine Fracht gefunden haben. Der Yridianer sagt, dass er dachte, dass sie die Fracht konfiszieren würden und er daher alles über Bord geworfen hat. Flammedelsteine sind in dieser Region nämlich illegal. Reed sagt, dass sie seine Spezies in der vulkanischen Datenbank gefunden haben und es dort heißt, Yridianer handelten mit Informationen. Tucker fragt, ob ihn die Xindi angeheuert hätten. Er meint, dass sie sich sein Schiff vielleicht nicht genau genug angesehen hätten. Reed solle daher zum Hangardeck gehen, eine Plasmafackel nehmen und das Schiff in hübsche kleine Stückchen schneiden und erst aufhören, wenn er Beweise gefunden hat, dass er die Wahrheit sagt. Der Mann fragt, ob sie sein Schiff auseinander nehmen wollen. Als Reed zur Tür geht, sagt er, dass sie nicht hinter ihnen her seien, sondern dem Denobulaner. Er wurde beauftragt, ihm zu folgen. Tucker fragt, wer ihm den Auftrag gab. Er weiß es nicht, da sie immer nur mit Vermittlern arbeiten. Er wurde bezahlt, um Phlox zu folgen, wann immer er seine Heimatwelt verlässt. Tucker packt den Mann an seinem Kragen und fragt, was er ihnen erzählt habe.

Tucker betritt wenig später die Krankenstation und fragt, wo das Problem sei. Phlox sagt, dass seine Ingenieure sie die Behandlung des Captains nicht fortsetzen lassen würden. Tucker bestätigt, dass dies seine Befehle sind. Tucker sagt, dass er alles tut, um dem Captain zu helfen, doch jetzt habe er andere Probleme. Phlox und T'Pol erklären ihm, dass diese Behandlung vielleicht der Schlüssel zur Rettung der Enterprise und der Erde sei. Phlox zeigt ihm ein Scannerbild. Auch auf einem Scan von vor 12 Jahren ist der Cluster verschwunden. Es ist, als ob er niemals existiert hätte. T'Pol sagt, dass sie sie auch in der Vergangenheit ausgelöscht haben. Phlox fügt hinzu, dass sie offenbar auch außerhalb der Zeit existieren. Wenn sie alle Parasiten eliminieren, ist es möglich, dass die Infektion des Captains niemals stattfindet und die Geschichte verändert wird. Archer würde das Kommando über die Enterprise behalten und ihre Mission einen anderen Verlauf nehmen. Phlox brauche nur für einige Stunden Energie. Tucker entgegnet dass er sämtliche Energie für die Waffen brauche. T'Pol sagt, dass sie nur wenig unternehmen können, wenn die Xindi unterwegs sind. Tucker entgegnet, dass sie nicht einfach die Weiße Flagge hissen können. Hoshi ruft nun Captain Tucker auf die Brücke.

Dort angekommen, meldet Hoshi, dass sie ein Signal von einer der Wachpostensonden erhält und sechs Xindi-Schiffe in das System eingedrungen sind.

Akt IV: Alles oder nichts[Bearbeiten]

Die Intrepid wird zerstört.

Die Enterprise fängt die sechs Xindi-Schiffe, je drei der Reptilianer und Insektoiden, ab und Tucker lässt die Phasenkanonen laden. Reed feuert die Waffen ab und die Enterprise erhält Treffer. Die Schilde halten und Tucker will erinnert werden, dass er General Shran ein Dankschreiben schickt. Tucker lässt den Kurs angleichen. Hoshi sagt, dass zwei der Schiffe aus der Formation ausbrechen und sie verfolgen. Der Rest fliegt weiter Richtung Planet. Ein Reptilianer- und ein Insektoidenschiff verfolgen die Enterprise, als sie aus dem Hinterhalt von der Intrepid und einem weiteren Schiff angegriffen werden. Reed meldet, dass das Insektoidenschiff beschädigt wurde. Sie verlieren Energie. Tucker lässt auf das Reptilianerschiff feuern und sie legen dessen Antrieb lahm. Hoshi meldet, dass die anderen Xindi-Schiffe den Kurs ändern. Tucker will herausfinden, wie viele Feuerstöße die neuen Schilde vertragen.

Auf der Krankenstation will Archer derweil auf die Brücke gehen und nicht hier rumliegen, während sie das zerstören, was von der Menschheit übrig ist. T'Pol folgt ihm, während sie Phlox anweist zu bleiben, wo er ist. Die Enterprise zerstört ein Insektoidenschiff, erhält aber einen Treffer an der Warpgondel durch ein Reptilianerschiff. Reed meldet, dass die vorderen Schilde bei 52 % sind. Archer und T'Pol stehen vor dem Turbolift, der jedoch ausgefallen ist. Daraufhin klettern sie eine Leiter in einer Jefferies-Röhre hoch. Zwei Reptilianerschiffe schießen die Intrepid zusammen und trennen die Backbordgondel ab, was Hoshi Tucker meldet. Tucker sagt, dass sie sich zurückziehen sollen. Reed verliert nach einigen weiteren Treffern die Phasenkanonen und die vorderen Schilde kollabieren. Hoshi meldet Hüllenbrüche auf dem B- und C-Deck. Reed meldet, dass sie auf die Brücke zielen und Tucker befiehlt Kurs hart Backbord. Nach mehreren Treffern wird die Hülle der Brücke aufgesprengt und die gesamte Brückencrew stirbt. Archer und T'Pol werden heftig durchgeschüttelt und Archer reicht T'Pol seine Hand. Als sie das Ende der Leiter erreichen, erkennen sie auf einem Monitor, dass die Brücke weg ist. T'Pol ruft Phlox in den Maschinenraum, damit sie dort die Prozedur beenden können. Archer sagt, dass sie jetzt keine Zeit hätten, sich um Parasiten zu kümmern. Doch T'Pol widerspricht und nimmt ihn mit.

Xindi-Reptilianer dringen in die Enterprise ein.

Zwei Männer bringen einen verletzten Crewmen derweil durch einen Gang, als sich vor ihnen vier Reptilianer materialisieren. Diese erschießen die drei Männer und rücken weiter vor. Phlox betritt inzwischen den Maschinenraum. Jedoch gibt es auch dort schon Gefechte. Archer und T'Pol gehen runter. Phlox informiert Archer, dass die Kammer beschädigt wurde. Dieser erinnert sich, dass er sagte, sie könnten die Parasiten in einer Subraumimplosion vernichten. Er fragt, wie sie eine erzeugen können. T'Pol antwortet, dass sie drei Plasmainjektoren überladen müssten. Das würde einen Feedbackimpuls durch den Reaktor jagen. Da das Schiff momentan eh zerstört wird, macht dies keinen Unterschied mehr. Phlox und T'Pol sollen sich eine Raumfähre nehmen und wegfliegen, da sie nur hinter Menschen her sind. T'Pol geht nun zu Archer, der ihr befehlen will, dass sie geht. T'Pol sagt, dass er bei allem Respekt seines Kommandos enthoben wurde. Phlox holt derweil einen Injektor aus Vorratslager C.

Die Enterprise explodiert.

Zwei Xindi-Reptilianer laufen derweil durch einen Gang des Schiffs. In einem Gang gibt es ein Feuergefecht mit MACOs. Zwei Reptilianer umgehen diese jedoch und nähern sich von der Seite. Anschließend erschießen sie die beiden.

Archer meint inzwischen, dass sie wieder im Geschäft seien. Doch nun wird auch der Maschinenraum von Xindi gestürmt. Phlox schießt auf der zweiten Ebene einen Reptilianer nieder, ehe ein Schuss ihn verfehlt und eine Explosion auslöst. Phlox stürzt über die Brüstung und bleibt liegen. Archer nimmt seine Waffe an sich und feuert auf den Reptilianer. Dieser feuert auf ihn, doch Archer erwidert das Feuer. Er fragt T'Pol, wie lange es dauert. Diese ändert einige Einstellungen, als sie von einem Reptilianer mit einem Schuss in den Rücken getötet wird. Archer erschießt den Reptilianer, während er T'Pol auf dem Boden ablegt. Dann feuert er auch auf den zweiten Reptilianer. Archer erhält zwei Treffer und kann mit letzter Kraft die Überladung der drei Plasmainjektoren einleiten, die folgende Subraumimplosion zerstört die Enterprise.

Phlox stellt nur leichte Verletzungen an Archer fest.

Archer erwacht in der Krankenstation und erfährt von Phlox und T'Pol, dass die Anomalien hinter ihnen liegen und nur ein leichter Schaden an der Steuerbordgondel noch daran erinnert. Phlox klärt Archer nun darüber auf, dass er die Nacht wohl auf der Krankenstation bleiben wird, da er eine leichte Gehirnerschütterung davongetragen hat. T'Pol nutzt die Gelegenheit, um Archer zu sagen, dass er sie hätte zurücklassen sollen. Sie gibt ihm ein PADD mit Rosemaries Baby, da er heute Abend nicht am Kinoabend teilnehmen kann. Nachdem Archer T'Pol bittet, ihm noch ein zweites Kissen zu bringen und das Licht zu dimmen, lobt er noch ihre Fähigkeiten als Krankenschwester.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Archer
Hier hat wohl jeder ein Schiff bekommen, während ich weg war.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Die Enterprise bekommt in der alternativen Zeitlinie andorianische Schilde von Shran, der zum General befördert worden ist.

Laut Autor Mike Sussman war die Story ursprünglich einmal für Star Trek: Raumschiff Voyager geplant worden. Anstelle von Archer wäre Kathryn Janeway in der Zukunft erwacht, mit Chakotay als ihrem Fürsorger. Beide sollten eine Liebesgeschichte bekommen, jedoch konnte Sussman die Produzenten von der gesamten Idee nicht überzeugen. Bei Star Trek: Enterprise war diese Geschichte vor dem Hintergrund der Xindi-Krise jedoch geeigneter. [1]

Trivia[Bearbeiten]

Archer tötet den Reptilianer mit der Statue von Zefram Cochrane.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Gary Graham als Soval
Fabian von Klitzing
Brett Rickaby als Yerdrin Lek
Bernd Simon
Co-Stars
Richard Anthony Crenna als Wache
Wolfgang Schatz
nicht in den Credits genannt
Joey Anaya als Xindi
Jason Collins als Corporal R. Ryan
Mark Correy als Alex
Duncan K. Fraser als Ensign Walsh
Hilde Garcia als Crewman Rossi
John Jurgens als Xindi-Reptilianer-Soldat
Ricky Lomax als Private W. Woods
Marti Matulis als Xindi-Reptilianer-Soldat
Gil Rosales als unbekannt
Justin Sundquist als unbekannt
Ator Tamras als Ensign (Abteilung Wissenschaft/Kommunikation/Medizin)
Chris Torres als Sergeant B. Moreno
mehrere unbekannte Darsteller als Xindi-Reptilianer-Soldaten
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Keith Campbell als Stuntdouble für Scott Bakula
Gil Rosales
Justin Sundquist
Weitere Synchronsprecher
Gerhard Acktun als Stimme eines Ingenieurs im Hintergrund #2
Ulrich Johannson als Stimme eines Ingenieurs im Hintergrund #1

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Vulkanisches Oberkommando
Spezies & Lebensformen
Vulkanier, Xindi (Reptilianer, Insektoiden), Yridianer
Kultur & Religion
Rigellianischer Flammenstein
Personen
Jack Archer, Zefram Cochrane, Ramirez, Shran
Schiffe & Stationen
Intrepid, Insektoider Kreuzer, Intrepid-Typ, Jupiter-Station, Reptilianischer Kreuzer, Warp Delta, Yridianischer Frachter
Orte
Klassenraum, Vega-Kolonie, Westgate Avenue
Astronomische Objekte
Alpha Centauri, Ceti Alpha V, Ceti-Alpha-System, Chromosphäre, Delphische Ausdehnung, Erde, Mars, Mutara-System, Vulkan
Wissenschaft & Technik
Anterograde Amnesie, Antigen, Antimaterieinduzierer, Antiproton, Duranium, Hüllenpanzerung, Millicochrane, Minshara-Klasse, Plasmainjektor, Plasmafackel, Quantentheorie, Subraumimplosion, Transporter, Turbolift, Vaporisieren, Warpspule
sonstiges
Air Group Ten, Alternative Zeitlinie, Backbord, Bootsmannsmaatenpfeife, Enterkommando, Weiße Flagge