Kalter Krieg

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Während die Enterprise mit einer Gruppe außerirdischer Glaubender einem religiösen stellaren Ereignis beiwohnt, findet sich Archer plötzlich im Kampf mit dem Suliban Silik wieder.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog

Silik liegt in einem dunklen Raum auf einer Liege und sein Kopf ist mit einer metallenen Vorrichtung fixiert und wird operiert. Er sagt zu jemandem, der nicht zu sehen ist, dass dies nicht zu ihrer Abmachung gehörte. Neben Silik steht die Plattform, auf der der Befehlshaber der Cabal steht und erklärt, dass er versagt habe. Das Klingonische Reich ist immer noch nicht zerstört und dies werde Konsequenzen haben. Silik bittet um eine weitere Chance, doch der Mann meint, dass sie das korrigieren werden, wenn er seine Mission erfolgreich durchführt. Silik erkennt, dass sie ihm seine Fähigkeiten nehmen und der Befehlshaber meint, dass er keine verbesserten Augen bei seiner nächsten Mission brauchen wird. Der Arzt wird angewiesen die Extraktion fortzusetzen. Der Arzt nimmt nun ein Instrument, fährt eine lange Metallschiene aus und nähert sich mit dieser Siliks Auge.

Akt I:

Die Enterprise fliegt durch den Raum. Nachdem Hoshi Sato den Turbolift betreten hat, ruft Travis Mayweather ihr hinterher und bittet sie zu warten. Sie hält die Tür auf und so kann Mayweather auch noch hinein gelangen. Dann fragt er sie, wo sie gestern Abend gewesen ist. Sato meint, dass sie einmal früh schlafen wollte. Travis berichtet ihr, dass sie beim Filmabend auch nichts verpasst habe. Es lief nämlich Die Nacht der Killerandroiden. Er beschwert sich, dass sie 50.000 Filme in der Datenbank haben und da doch etwas sehenswertes dabei sein müsse. Sato meint, dass er auch einmal ein Buch lesen könne. Als sie auf die Brücke kommen, fragt Reed, ob Travis der Film gefallen habe. Als er stöhnt, meint Reed, dass er diese zwei Stunden seines Lebens gern wiederhaben würde.

Captain Jonathan Archer sitzt derweil in seinem Speiseraum und trinkt etwas. Da betritt Crewman Daniels das Quartier, wünscht einen guten Morgen und stellt die Teller auf den Tisch. Archer dachte, dass es Taylors Schicht sei. Daniels erklärt, dass sie die Schicht getauscht hätten, was dem Captain nichts ausmacht. Dieser hat kein Problem damit und Daniels fragt, warum sie den Kurs geändert haben. Archer informiert ihn, dass ein Sternentstehungsgebiet in der Nähe ist und sie dort einige Raumschiffe geortet haben. Sie wollen dort Hallo sagen. Daniels fragt noch, ob er Orangensaft wünscht, doch Archer ist zufrieden und so verlässt der Stewart den Raum.

Wenig später betritt der Captain die Brücke und fragt, ob es etwas neues gebe. Mayweather meint, dass sie eines der Schiffe gefunden haben und der Captain lässt es auf den Schirm legen. T'Pol identifiziert es als Transportschiff und der Captain lässt es rufen. Sato meldet die Antwort des Schiffes und dessen Captain fragt, ob er etwas für sie tun könne. Archer stellt sich nun vor und berichtet, dass sie von der Erde kommen und sich vorstellen wollen. Fraddock fragt erneut, was sie wollen. Archer berichtet, dass sie neu in der Gegend sind und Kontakt mit anderen Spezies aufnehmen wollen. Er berichtet, dass er gerade eine Gruppe von sehr religiösen Männern auf einer Pilgerfahrt zur Großen Wolke von Agosoria transportiert. Archer fragt nun nach. Fraddock berichtet, dass alle elf Jahre einer der Neutronensterne einen Haufen Protonen ausstößt und diese Männer sind der Meinung, dass dies ein heiliges Ereignis ist. Fraddock findet es amüsant, woran manche Männer glauben. Archer will sich ihnen anschließen, doch Fraddock hält dies für Zeitverschwendung. Archer lädt ihn und seine Passagiere ein, sich das Spektakel von der Enterprise aus anzusehen. Fraddock wird zwar auf seinem Schiff bleiben, verspricht aber seine Passagiere zu informieren. Dann beendet er die Verbindung und Archer geht zu seinem Stuhl zurück. Er befiehlt dem Koch, etwas angemessenes vorzubereiten.

Wenig später dockt Fraddocks Schiff an der Enterprise an und Tucker meldet, dass die Luftschleuse klar sei. Dann wird die Tür geöffnet und einige Pilger kommen an Bord. Archer begrüßt sie und reicht dem ersten seine Hand. Dieser kann damit jedoch nichts anfangen und Archer erklärt, dass es auf der Erde Brauch ist, jemanden mit einem Händedruck zu begrüßen und demonstriert es ihm. Mantoos stellt sich vor und wünscht Archer, dass die Wolke von Agosoria sie in ihren Zyklus der Erneuerung aufnimmt. Archer bedankt sich dafür. Dann stellt er seine Pilgerbrüder vor und sagt, dass sie viele Lichtjahre gereist sind, um diesem Ereignis gemeinsam beizuwohnen. Tucker stellt nun sich und ihren Wissenschaftsoffizier Subcommander T'Pol vor. Mantoos gibt Archer nun eine runde Scheibe und er bedankt sich. Er fragt, was es genau ist. Mantoos erklärt, dass es eine Uhr ist, die das genaue Zeitalter des Universums anzeigt. Dann bietet er Tucker eine Flasche Voo-sinteel an, eine Spirituose, die traditionell zu sich genommen wird, wenn die Wolke ihre größte Helligkeit erfährt. Das Erlebnis werde dadurch intensiver und Tucker will dies gern glauben. Archer bedankt sich für die Großzügigkeit und bedauert, dass sie ihnen nur ihre Gastfreundschaft anbieten können. Mantoos meint jedoch, dass dies mehr als genug sei. Archer verkündet, dass ihr Koch ihnen zu Ehren eine Mahlzeit zubereitet hat. Mantoos meint, dass sie eigentlich immer fasten, während der Zeit von Agosoria, aber in diesem Fall können sie wohl einmal mit der Tradition brechen. Archer bittet sie dann, ihm zu folgen. In der Menge steht auch ein Borothaner, der sich interessiert umsieht.

In der Messe berichtet Archer den Pilgern, dass sie seit 4 Monaten 3 Wochen und 6 Tagen unterwegs sind. Er meint, dass sie schnell vorangekommen sind. Doch Archer meint, dass dieser Anblick einer der Höhepunkte sei. Mantoos erklärt, dass das Universum hier entstanden sei. Die Wolke stehe für den unendlichen Kreis der Wiedergeburt. Phlox meint, dass dies dem Glauben der Hindus auf der Erde ähnelt. Archer ist überrascht, dass er sich mit irdischen Religionen vertraut gemacht hat. Phlox berichtet, dass er zwei Wochen in einem tibetanischen Kloster verbrachte, eine Messe auf dem Petersplatz erlebte und ihm sogar erlaubt wurde, Tal-Shanar im vulkanischen Konsulat beizuwohnen. Er meint, dass er gehört hat, dass Vulkanier ein sehr religiöses Volk sind und T'Pol erklärt, dass ihr Glaube auf Logik und dem Streben nach absoluter Klarheit basiert. Als er Archer fragt, welcher Religion er folgt, meint dieser, dass er versucht, allem gegenüber offen zu sein. Sonsorra sagt, dass viele, die die Wolke sahen, davon erleuchtet wurden, und es ihm vielleicht auch so ergeht.

Als Hoshi Sato wieder die Brücke betritt, fragt Mayweather sie, ob sie ihnen begegnet ist und Sato antwortet, dass sie zweien kurz begegnet ist. Reed fragt, wie sie waren. Sato meint, dass sie recht schweigsam waren und der Captain ihnen das ganze Schiff zeigt. Mayweather meint, dass der Captain wohl das volle Programm mache. Reed hofft, dass er ihnen das Waffendeck nicht zeigt. Reed meint, dass sie diese Spezies überhaupt nicht kennen und taktische Systeme für sie tabu sein sollten. Da bemerkt er, dass der Steuerbordsensor schon wieder ausgefallen ist. Sato fragt, ob sie einen Techniker holen soll, doch Reed will sich selbst darum kümmern. Mayweather hat nun die Brücke. Sato fragt, ob er nicht auf dem Stuhl des Captains Platz nehmen will. Mayweather meint, dass er an seiner Station gut sitzt. Sato fragt, ob er sich das nie fragte, wie es ist dort zu sitzen. Da geht Mayweather doch zu dem Stuhl und setzt sich hin. Sato meint, dass es ihm gut steht. Mayweather meint, dass die Brücke hier völlig anders aussieht. Dann fragt er, ob jemand etwas dagegen hat, wenn er einen Torpedo abfeuert. In diesem Moment betritt Reed die Brücke und Mayweather steht wieder auf. Reed fragt, ob er seinen Posten wieder einnehmen dürfte, und Mayweather entschuldigt sich. Dann gehen sie wieder an ihre Stationen.

Im Maschinenraum zeigt Tucker den Besuchern derweil die Gravitationsfeldverzerrungskammer, auch allgemein als Warpreaktor bekannt. Sie sollen sich das einfach als Motor vorstellen, der statt mit Elektrizität oder chemischen Brennstoffen mit Antimaterie läuft. Tucker erklärt, dass Materie und Antimaterie kollidieren und dabei eine riesige Energie freisetzen, die sie durch diese Leitungen führen zu den beiden großen leuchtenden Zylindern. Sonsorra meint, dass dies die Warpgondeln sind, in denen sich die Warpspulen befinden, die das Subraumverzerrungsfeld erzeugen. Tucker meint, dass er ein wenig von Raumschiffantrieben zu verstehen scheint. Da eröffnet ihm Sonsorra, dass er Warpfeldtheoretiker sei. Tucker blickt betreten rein und meint, ob es noch Fragen gebe. Einer der Männer fragt nun, wie sie eigentlich den Positronenfluss in ihrer Dilithiummatrix kontrollieren. Tucker sagt, dass dies eine gute Frage sei und lädt ihnen das Schema des Reaktorsystems auf den Schirm. Als sie weitergehen, begibt sich ein Mann auf der anderen Seite des Reaktors entlang und öffnet eine Klappe. Dann fasst er mit seiner Hand in eine Klappe und löst ein Kabel. Dann geht er zu den anderen Pilgern zurück.

Inzwischen ruft Fraddock die Brücke und Mayweather vermutet, dass er sich wegen des Wetters meldet. Nachdem der Kanal geöffnet wurde, berichtet Fraddock, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf die Plasmablitze vor ihnen richten sollen. T'Pol meint, dass sie diese auch schon geortet haben. Fraddock will den Sturm einfach umfliegen und T'Pol stimmt zu.

Auf der Krankenstation untersucht Phlox derweil einen der Pilger und zeigt dessen Herz, Lunge und Leber. Dann entdeckt er noch ein Herz und erklärt, dass sie auch seine genetische Struktur erforschen können. Da wird das Schiff erschüttert und Archer entschuldigt sich. Archer geht zu Kommunikationsstation und verlangt einen Bericht. T'Pol meldet, dass sie einen Plasmasturm umfliegen und sie nur die Turbulenzen am äußeren Rand passieren. Da wird die Enterprise an Backbord getroffen, wie Reed feststellt. Auf Deck C Subsektion 4 gibt es einen Energieausfall. Mayweather meldet, dass der Sturm sich in ihre Richtung bewegt und er es schlecht umgehen kann. Das Frachtschiff ist jedoch schon vorbei. Da gibt es eine neue Entladung und das Licht im Maschinenraum fällt aus. Tucker meldet, dass es einen Spannungsstoß in den Impulsrelais gab und es ein gutes Beispiel dafür sei, dass sie die Energie umleiten können. Archer begibt sich umgehend auf die Brücke. Daniels blickt sich in der Messe verwundert um.

Als Archer die Brücke betritt, verlangt er einen Bericht. Reed meldet, dass sie die Hauptenergie verlieren und Archer ruft Tucker. Dieser meldet, dass die letzte Entladung die Warpsammelleitung getroffen hat. Sie haben eine Antimateriekaskade. Da ziehen sich Explosionen von einer Konsole zur nächsten und enden. Tucker meint, dass sie es überstanden haben und die Kaskade zum Stillstand gekommen ist. Archer bedankt sich bei "Trip", doch dieser erklärt, dass es nicht sein Verdienst sei.

Akt II:

Archer und Prah Mantoos reden und dieser ist froh, dass es keine Schäden gegeben hat. Archer lädt die Besucher ein, sich am nächsten Tag die Wolke von ihrer Mannschaftsmesse aus anzusehen. Außerdem wünscht er Phlox viel Spaß, da dieser die Nacht auf dem Schiff verbringen darf. Auch dieser bedankt sich noch persönlich und geht dann mit den Pilgern in die Luftschleuse. Archer wird dann von Tucker in den Maschinenraum gerufen. Dieser zeigt ihm die Leitung. Dies sei ein Antimaterieknoten. Jemand hat sich an der Leitung zu schaffen gemacht und diesen Knoten eingefügt, was die Kaskade gestoppt hat, die sich andernfalls bis in den Warpreaktor fortgepflanzt hätte und das Schiff wäre nun ein Teil der Großen Wolke von Agosoria. Von seinen Leuten weiß es keiner. Archer meint, dass es sich fast so anhört, als hätten sie jemanden unter sich, der keinen Orden für seine Heldentat will. Doch Tucker glaubt nicht, dass es einer seiner Ingenieure war, da diese es ihm gesagt hätten.

Archer spricht daher mit Fraddock. Dieser berichtet, dass er mit jedem gesprochen hat, auch mit dem Warpfeldtheoretiker. Keiner sei in der Nähe der Leitung gewesen. Fraddock fragt, ob es eine Belohnung geben würde. Archer bedankt sich noch einmal und Fraddock meint, dass es vielleicht der Zyklus der Erneuerung war. Falls sich doch noch jemand meldet, wird er Archer jedoch informieren.

Auf dem Gang wird Archer wenig später von Crewman Daniels angesprochen, der mit ihm sprechen müsse. Dieser will ihn an einen Brückenoffizier verweisen, doch Daniels berichtet, dass einer der Pilger an Bord ein Suliban namens Silik sei. Es sei der Mann, mit dem er auf der Helix gekämpft hat. Archer fragt, wieso er davon weiß. Daniels erklärt, dass sie das unter vier Augen besprechen sollten. Als Archer in sein Quartier gehen will, meint Daniels, dass es besser wäre, wenn sie das in seinem Raum besprechen würden. Nachdem sie das Quartier betreten, entschuldigt sich Daniels für die Unordnung und meint, dass er manchmal glaubt, dass sein Zimmergenosse Chaostheorie studiert hat. Dann holt er ein technisches Gerät aus einem Schrank. Archer bemerkt sofort, dass dies keine Geräte der Sternenflotte sind und fragt, was das sei. Daniels sagt, dass er kein Mitglied der Sternenflotte sei, er aber geehrt sei, wenn er es wäre. Archer fragt ihn nun, wer er sei. Daniels fragt ihn, ob Silik ihm gesagt habe, für wen er arbeitet. Archer meint, dass er die Fragen stellt. Doch Daniels fragt, ob Silik den Temporalen Kalten Krieg erwähnte. Daniels sagt, dass er für eine etwas andere Organisation arbeitet, die verhindert, dass Leute wie Silik in die Zeitlinie eingreifen. Archer hat aber noch nie davon gehört. Daniels meint, dass er nichts gehört hat, weil sie noch nicht gegründet wurde. Dann demonstriert er ihm sein Gerät, dass er als Zeitobservatorium bezeichnet. Sie sehen sich innerhalb von Datenströmen und Datenanzeigen in einem Raum. Daniels meint, dass dies überwältigend erscheinen muss. Daniels sagt, dass er etwa 900 Jahre aus der Zukunft kommt und Archer fragt, ob er ein Mensch sei. Daniels sagt, dass er mehr oder weniger ein Mensch ist. Die Auftraggeber von Silik stammen aus einer früheren Zeit. Sie können sich nur teilweise in der Vergangenheit manifestieren und kommunizieren. Daniels sagt, dass nach den ersten Zeitreisen allen Spezies klar war, dass man Regeln für diese erlassen musste. Alle Spezies wollten diese nur zur Forschungszwecken nutzen. Archer erkennt, dass sie es nicht taten und dies den temporalen Kalten Krieg auslöste. Daniels zeigt Archer derweil eine Gruppe von Anthropologen aus dem Jahr 2769, die gerade den Bau der großen Pyramiden von Gizeh überwachen. Sie tun dies nach den Regeln, die im Temporalen Abkommen festgesetzt wurden. Allerdings gibt es Splittergruppen, die sich nicht daran halten. Archer fragt, warum er ihm dies erzählt. Daniels sagt, dass der Reaktorunfall vorhin von Silik verhindert wurde. Archer fragt, ob er damit sagen will, dass Silik hergeschickt wurde, um die Enterprise zu retten. Daniels weiß aber nur, dass er hergeschickt wurde, um Silik auf diesem Schiff festzunehmen. Die Suliban wurden genetisch verbessert, dass sie sich den meisten Sensoren entziehen müssten. Er hat eine Ausrüstung, die Silik aufspüren könnte. Allerdings braucht er Zugriff auf den Hauptmaschinenraum und die Kommandocodes, da er die Sensoren der Enterprise nutzen muss. Sie haben die Vermutung, dass das 22. Jahrhundert eine Front im temporalen Kalten Krieg darstellt und sie herausfinden müssen, was Siliks Auftraggeber vorhaben. Archer fragt, warum er ihm trauen sollte und Daniels antwortet, dass er seine Rühreier am liebsten weich mag und er sie ihm immer so serviert hat.

Archer informiert Tucker und T'Pol darüber. Die Vulkanierin verzichtet auf ein Glas und äußert ihre Zweifel an Zeitreisen, da das vulkanische Wissenschaftsdirektorat zu dem Ergebnis kam, dass Zeitreisen völlig unmöglich sind. Archer meint, dass Sarin, die sulibanische Frau, mit der er sprach, vom temporalen Kalten Krieg sprach. T'Pol meint, dass dies noch kein Beweis sei. Archer führt nun die genetischen Verbesserungen an, die laut Phlox die Fähigkeiten der Suliban bei weitem überschreiten. Doch auch dies belegt laut T'Pol nicht, dass sie sie von Wesen auf der Zukunft haben. Solange Daniels keinen konkreten Beweis liefert, glaubt sie nicht daran. Archer berichtet nun, dass Daniels einen Knopf an dem Gerät drückte und sich der ganze Raum veränderte. Tucker führt nun an, dass er im Holografieraum der Xyrillianer schwören können, dass er in einem Boot auf dem Meer sitzt. Silik hat die Enterprise gerettet, wenn Daniels recht hat, und er will einem geschenkten Gaul nicht ins Maul schauen. Archer meint, dass sie Daniels nicht ignorieren können, wenn nur die geringste Chance besteht, dass dieser Kalte Krieg existiert. Da wird der Captain von Hoshi gerufen, die meldet, dass sie sich dem Protostern nähern und das Frachtschiff um Andockerlaubnis bittet, da einige Pilger sein Angebot annehmen und sich das Ereignis von der Messe aus ansehen wollen. Archer erlaubt dies. Dann befiehlt er T'Pol und Tucker Daniels zu helfen, da sie jetzt keine Zeit hätten, das zu diskutieren.

Akt III:

Tucker meint zu T'Pol, dass er wusste, dass sie Leuten von anderen Planeten begegnen, aber nicht aus anderen Jahrhunderten. T'Pol fragt, warum er nicht einfach noch einen Tag in die Vergangenheit geht und Silik daran hindert, das Schiff zu betreten. Tucker meint, dass dies vielleicht Plan B sei. T'Pol hält es aber ebensogut für möglich, dass er gar nicht aus der Zukunft kommt. Tucker fragt, wieso er so etwas verrücktes erfinden solle. T'Pol meint, dass er vielleicht nur von seinen wahren Zielen ablenken will. Der Ingenieur fragt nun, ob Wissenschaftler nicht allem aufgeschlossen darüber sind. Doch sie entgegnet, dass es einen Unterschied gebe zwischen aufgeschlossen sein und dem Wunschdenken, dass etwas wahr sein solle.

Archer geht in die Messe und geht zu Dr. Phlox, der einen traditionellen Gruß rezitiert. Er berichtet, dass sie vier Stunden rituelle Gebete vollzogen und dann das Kaana-sah folgte, eine Reihe von Energieübungen, die den Körper reinigen sollen. Er fürchtet zwar, dass er sich einen Wadenmuskel gezerrt hat, aber dies sei es wert gewesen. Archer fragt, wie viele er mitgebracht hat. Phlox glaubt, dass er 11 Pilger mitgebracht hat. Archer meint, dass noch 6 auf dem Schiff sind. Dann fragt er, ob alle an den Ritualen teilgenommen haben. Phlox bestätigt dies, allerdings seien ihre Augen die meiste Zeit geschlossen gewesen. Dann blickt er sich um. Archer freut sich, dass es ihm gefallen hat und ermutigt ihn, die Aussicht zu genießen.

Im Maschinenraum arbeiten Daniels, Tucker und T'Pol am Reaktor. Daniels erklärt, dass er noch mehr Energie für seine Geräte brauche, mindestens 30 Megawatt. Tucker meint, dass sie das aushalten. Daniels sagt, dass er gar keinen Bruder hat, der Orbitalingenieur auf der Jupiter-Station sei. Doch er kommt tatsächlich aus Illinois. Tucker ist zufrieden, dass es die Erde in 900 Jahren noch geben wird. Doch Daniels meint, dass es darauf ankomme, wie man "Erde" definiere. Tucker fragt, wie er es meint. Daniels will jedoch die biometrischen Parameter herunterladen. Tucker fasst ein Gerät an und Daniels nimmt es ihm weg, da es sehr empfindlich sei. Tucker meint, dass er mit Hoshi eine Wette laufen hat, wie weit sie am nächsten Tag fliegen. Doch Daniels erfasst diese Ereignisse nicht so genau. T'Pol meldet ihnen nun, dass ein Energierelais ausgefallen ist. Tucker meint, dass es 3 Meter hinter einem Schott liegt. Daniels kümmert sich darum und legt ein Handgerät an. Dann geht er zu Schott J-37 durch die Wand. Nachdem er zurückgekehrt ist, funktioniert dies wieder.

Porthos bellt derweil im Quartier. Archer kommt zurück und meint, dass er weiß, dass der Hund schon seit zwei Stunden auf sein Frühstück warte. Er meint, dass er auch noch nicht gefrühstückt hat. Als Porthos bellt, fragt er, wo das Problem sei. Er bekomme auch keinen Käse. Da blickt sich Archer im Raum um und bemerkt eine Kutte. Silik wird nun sichtbar und erklärt, dass Archer sich seinetwegen keine Sorgen machen müsse. Er meint, dass Archer ihm vielleicht danken solle. Er will wissen, wer nach ihm sucht, doch Archer gibt sich ahnungslos. Silik hat Tachyonenstrahlung an Bord geortet, die kein Gerät der Enterprise aussenden kann. Dann meint er, dass Daniels ihm wohl die Lügen vom Großen Temporalen Abkommen erzählt habe. Dieser arbeite für eine andere Fraktion, die die Geschichte verändern will und die Antimateriekaskade ausgelöst habe. Er selbst sei hergeschickt worden, um diese zu verhindern. Ihm wurde befohlen, das Schiff zu retten. Archer meint, dass Silik ihn beim letzten Mal töten wollte. Silik erklärt Archer, dass er ihm helfen solle, wenn er sein Schiff retten wollte. T'Pol ruft nun Archer. Silik bedroht den Captain nun mit seiner Waffe und dieser antwortet. T'Pol meldet, dass sie mit den Modifikationen fertig sind. Archer bedankt sich und kommt in ein paar Minuten. T'Pol erwähnt, dass Daniels gern beginnen möchte. Doch Archer beendet den Kanal. Silik meint nun, dass er ihm sehr geholfen habe und schießt ihn dann mit seiner Waffe nieder und verlässt das Quartier.

Inzwischen beginnt das Ereignis. Jeder Zyklus sei einzigartig. Prah Mantoos bittet Phlox, mit ihnen die Anrufung der Erneuerung zu deklamieren. Phlox spricht die Formel nun nach.

Inzwischen ortet Daniels sulibanische Biowerte auf dem Maschinendeck. T'Pol soll Reed anweisen, das Deck abzuriegeln, und ein Sicherheitsteam herschicken. Tucker bemerkt ein Flimmern in der Luft und Daniels warnt sie, den Maschinenraum zu verlassen. Tucker kommt dem nun nach. Da erscheint Silik hinter Daniels und erklärt, dass er ihm gesagt hatte, dass er im 22. Jahrhundert seine letzte Ruhe finden wird. Dann vaporisiert er Daniels.

Tucker will inzwischen Archer informieren, doch dieser antwortet nicht. T'Pol lokalisiert ihn in seinem Quartier und Tucker schickt Dr. Phlox dorthin, ehe sich die beiden selbst dorthin begeben.

Akt IV:

Phlox behandelt inzwischen Archer, der wieder zu sich kommt. Tucker ist auch bei ihm und ermahnt ihn, langsam aufzustehen. Phlox teilt ihm mit, dass er mit einer Partikelwaffe betäubt wurde und bis auf die Kopfschmerzen bald wieder gesund sein wird. Archer berichtet, dass es Silik war und er diesmal nicht vorhatte, ihn umzubringen. Tucker informiert ihn, dass er bei Daniels nicht so großzügig war und er ermordet wurde. Archer fragt nun nach der Wolke, doch T'Pol meldet, dass die Wolke noch im Frühstadium ist. Archer kontaktiert nun Captain Fraddock und fragt, ob einer seiner Passagiere in den letzten Stunden zurückgekehrt ist. Jedoch ist er sicher, dass dies nicht der Fall ist, da die Luke permanent verriegelt war. Archer ruft nun Reed und lässt ihn alle Außenluken und Schotts verschließen, da sich ein Suliban an Bord befindet. Außerdem soll er Sicherheitsteams auf alle Decks schicken. Tucker begibt sich inzwischen in den Maschinenraum und versucht, Silik mit Daniels Sensoren zu finden.

Archer will inzwischen das Gerät von Daniels holen, doch in dem Koffer ist nichts mehr. Archer meint, dass dieses Gerät für Siliks Auftraggeber sehr wichtig sein könnte. Sato meldet nun, dass jemand über ihr Kommunikationssystem eine verschlüsselte Botschaft abgesandt hat. Sie kann sie jedoch nicht entschlüsseln. Tucker meint inzwischen zu Archer, dass er möglicherweise sulibanische Biowerte geortet hat, aber nicht darauf wetten würde. Silik zwängt sich inzwischen auf dem B-Deck durch Leitungen durch. Archer beordert ein Sicherheitsteam hin. Reed zeigt Archer, die Stelle, wo Silik durchgeschlüpft ist. Sie müssten die Leitungen entfernen, doch das würde einige Zeit dauern. Archer nimmt nun das Gerät von Daniels und führt seine Hand durch die Wand. Dann lässt er sich von Reed eine Phasenpistole geben und geht durch die Wand. Silik meint, dass es clever von ihm war und warnt ihn davor, eine weitere Antimateriekaskade auszulösen. Archer fordert ihn auf, das Gerät niederzulegen und fragt, welche Verbesserung Silik für dieses Gerät bekommen wird, zwei Augen am Hinterkopf vielleicht oder Flügel. Da wird das Schiff erschüttert und die beiden fallen hin. Als Archer wieder zielt, ist Silik nicht mehr da. Er ist an die Decke geklettert und lässt sich auf Archer herabfallen. Dann kämpfen sie. Silik flieht dann nach oben. Mayweather ortet inzwischen ein Raumschiff, dass sich von achtern nähert und nicht größer ist als eine Raumfähre. Außerdem ist es sulibanisch. Archer stellt inzwischen Silik im Hangar und schießt ihm das Gerät aus der Hand. Silik meint, dass John damit vielleicht seine Zukunft vernichtet habe. Dann folgt er Silik zum Hangar. Plötzlich ertönt der Alarm und die Tore von Tür 4 öffnen sich. Archer stürzt über die Brüstung und verliert seine Phasenpistole. Dann kann er sich kaum noch halten. Silik stellt nun wieder den Druck her und springt dann hinaus. Archer gelingt es, den Hangar zu verlassen und in den Kontrollraum zu gehen. Nachdem er den Druck wiederhergestellt hat, atmet er durch. Silik gleitet inzwischen auf das Zellenschiff zu. T'Pol ruft Archer und meint, dass das sulibanische Schiff etwas an Bord geholt hat und fragt, ob sie es verfolgen sollen. Doch der Captain lässt sie abziehen, während er immer noch nach Atem ringt.

Wenig später sucht T'Pol Archer in seinem Raum auf und informiert ihn, dass das Schiff der Pilger abgereist ist. Archer hat nicht herausgefunden, wie das Gerät funktioniert. Er meint, dass die Sternenflotte bei ihrem Bericht ganz schön schlucken wird. Allerdings weiß er nicht genau, wo er anfangen soll. T'Pol will ihm morgen dabei helfen. Doch Archer meint, dass er hundemüde ist und T'Pol ist dies auch. Dann gehen sie auf die Brücke. Dort befiehlt Archer Reed Daniels' Zimmergenossen einen neuen Raum zuzuweisen und Kabine E-14 zu versiegeln. Der Zutritt ist bis auf weiteres untersagt. Dann lässt Archer Mayweather einen Kurs setzen und setzt sich auf seinen Stuhl. Inzwischen versiegelt Reed mit einem Sicherheitsmann das Quartier, indem er ein rundes, elektronisches Gerät an der Tür und der Wand befestigt. Sie blicken sich kurz in die Augen und gehen dann weiter.

Dialogzitate

Reed
Hat Ihnen der Film gestern gefallen?

Mayweather stöhnt

Reed
Das waren zwei Stunden meines Lebens, die ich gern wieder haben würde.

Hintergrundinformationen

Merchandising

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung

In dieser Episode taucht zum ersten Mal Daniels auf.

In dieser Episode wird zum ersten Mal Siliks Name genannt

Der Anzug, der von Matt Winston als verkleideter Silik getragen wurde, wurde bei It’s A Wrap! sale and auction versteigert (item #2866).

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
John Fleck als Silik
Dirk Galuba
Matt Winston als Crewman Daniels
Hubertus von Lerchenfeld
Michael O'Hagan als Captain Fraddock
Harry Täschner
Joseph Hindy als Prah Mantoos
Horst Raspe
Co-Stars
Leonard Keely-Young als Sonsorra
Andreas Borcherding
Lamont D. Thompson als Außerirdischer Pilger #1
Wolfgang Schatz
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Außerirdischer Pilger #2
Adam Anello als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Solomon Burke, Jr. als Billy
David Christian als Borothanischer Pilger #1
Cecilia Conn als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Mark Correy als Alex
Evan English als Außerirdischer Pilger #3
Lee Faranda als Außerirdischer Pilger #4
Hilde Garcia als Crewman Rossi (geschnittene Szene)
Lindly Gardner als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
James Horan als Befehlshaber der Cabal
Michael Brennicke
Aldric Horton als Crewman (Abteilung Sicherheit)
Amina Islam als Ensign (Abteilung Kommando/Navigation)
John Jurgens als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Les Matloff als Außerirdischer Pilger #5
Robert Middleton als Borothanischer Pilger #2
Carmen Nogales als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Louis Ortiz als Sulibanischer Mediziner
Mike Rappaport als Borothanischer Pilger #3
Cary Sato Lee als Borothanischer Pilger #4
Thelma Tyrell als Crewman (Abteilung Technik)
John Wan als Crewman (Abteilung Technik)
Mark Watson als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit – Ablösung taktischer Offizier)
Gary Weeks als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Tyson Weihe als Borothanischer Pilger #5
J.B. Williams als Außerirdischer Pilger #6
James L. Woods als Außerirdischer Pilger #7
Prada als Porthos
Weitere Synchronsprecher
Wolfgang Schatz als Crewman

Verweise

Ereignisse
2769
Institutionen & Großmächte
Sternenflotte, Temporales Abkommen
Spezies & Lebensformen
Borothaner, Fraddocks Spezies, Spezies der Pilger, Prah Mantoos' Spezies, Suliban, Xyrillianer
Kultur & Religion
Buch, Die Nacht der Killerandroiden, Frühstück, Hindu, Pyramiden von Gizeh, Zyklus der Erneuerung
Personen
Sarin, Taylor
Schiffe & Stationen
Fraddocks Transportschiff
Orte
Ägypten, Gizeh, Illinois
Astronomische Objekte
Große Wolke von Agosoria
Wissenschaft & Technik
Antimaterie, Chaostheorie, Lichtjahr, Luftschleuse, Partikelwaffe, Sensor, Warpgondel, Warpreaktor, Warpspule, Zeitobservatorium
Speisen & Getränke
Orangensaft, Rührei, Spirituose, Voo-sinteel
sonstiges
Auge, Backbord, Belobigung, Flügel, Große Pyramide, Herz, Kopfschmerz, Leber, Lunge, Muskel, Schicht, Steuerbord, Wade