Schiff der Geister

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Während sie ein abgestürztes Raumschiff auf einem verlassenen Planeten untersuchen, wird die Crew der Enterprise von geisterhaften Figuren heimgesucht und entdeckt eine Gruppe Personen, die trotz der widrigen Umstände überlebt hat.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Captain Archer, Trip und T'Pol speisen mit dem Händler D'Marr. Sie probieren ein Gewürz, dass er mitgebracht hat. Archer und Tucker sind erstaunt über die Schärfe des Gewürzes und der Captain erkundigt sich nochmals nach dem Namen. D'Marr antwortet, dass es Hajjlaran heißt und, dass die jungen Krieger auf Preenos es essen um ihren Mut zu beweisen. Die Enterprise-Crew möchte von ihm Roh-Duratan und Dilithium erstehen, aber D'Marr handelt lieber mit exotischeren Waren. So will er ihnen triaxianische Seide gegen einen weiteren Proteinumformer verkaufen. Tucker meint zu T'Pol, dass sie in triaxianischer Seide wundervoll aussehen würde. Archer meint, dass sie allerdings hauptsächlich Nachschub auf technischer Seite brauchen. D'Marr informiert sie, dass zwei Tage von hier ein Planet liegt, auf dem sie vielleicht ihre Probleme lösen können. T'Pol teilt ihm mit, dass ihre Scanner keine bewohnten Systeme geortet haben. D'Marr erläutert, dass der Planet eigentlich nicht bewohnt sei. Als Archer nach den Koordinaten fragt, spricht D'Marr nochmals den Kaffee an und der Captain will ihm einige Kilogramm einpacken lassen. Aber er lässt sich gegen einige Kilogramm Kaffee dazu überreden, ihnen die Lage eines Wracks zu verraten, das die gesuchten Dinge bietet. Er beschreibt die Lage des Planeten. Dort fand er ein weitgehend intaktes Transportschiff. T'Pol fragt, wieso er es nicht ausgeschlachtet hat. D'Marr antwortet, dass es dort gespukt habe und so hat er das Schiff zurückgelassen.

Akt I: Das Geisterschiff[Bearbeiten]

Tucker will runtergehen und das Schiff untersuchen.

Als die Enterprise den Planeten erreicht, stellt T'Pol fest, dass die Atmosphäre dünn, aber atembar ist. Es gibt auch keine Biowerte. Auf dem Schirm sehen sie nun das Schiff und T'Pol ortet weder Energiesignaturen noch Biowerte. Tucker fragt sie scherzhaft, ob ihre Sensoren auch auf Gespenster eingerichtet seien. Tucker sagt, dass D'Marr bisher völlig richtig lag und bestätigt das Vorhandensein von Duratan, Beryllium und Dilithium. Sato fragt, was den Absturz verursacht hat, doch sie können keine Antwort finden. Tucker will also runtergehen. Mayweather hat Bedenken, da das Schiff ein Sarg sein könnte. Er fragt daher, ob sie es wirklich nach Ersatzteilen durchsuchen sollen. Tucker erklärt, dass sie dort unten genug Duratan haben, um alle Löcher in der Außenhülle zu flicken. Außerdem hat D'Marr nichts von Leichen gesagt. Archer entscheidet, dass sie es untersuchen werden. Dann geht er mit Tucker, T'Pol und Mayweather in die Shuttlerampe, während Reed das Kommando übernimmt.

Archer, Trip, T'Pol und Travis fliegen mit der Fähre zum Wrack. Als sie das Schiff betreten, scheint es tatsächlich verlassen. Trip und T'Pol gehen zum Maschinenraum und Archer befiehlt ihnen sich zu melden, wenn sie etwas entdecken. Archer spricht dann Mayweather an, der mit seiner Taschenlampe eine Tür anleuchtet und nachdenklich betrachtet. Der Steuermann wundert sich, dass D'Marr in Panik hier herausrannte, aber sich Zeit nahm, die Luke hinter sich zuzumachen. Dann gehen sie weiter.

Tucker fragt T'Pol, ob sie sich schon einmal gefürchtet hat.

Tucker und T'Pol erreichen inzwischen den Maschinenraum und untersuchen eine Dilithium-Matrix, als sie plötzlich Geräusche hören und Schatten sehen. Tucker vermutet, dass es vielleicht eine Ratte war. T'Pol ortet jedoch keine Lebensformen. Tucker vermutet, dass sie es sich nur eingebildet habe, doch T'Pol erwidert, dass sich Vulkanier nichts einbilden würden. Als Tucker anmerkt, dass jeder das Fracksausen bekommen würde bei einem verlassenen Schiff ohne Crew, tritt T'Pol zu ihm und fragt, was Fracksausen bedeutet. Er erklärt es nun mit dem Begriff Schlotterknie und fragt ob sie sich nie fürchtet. Sie erklärt, dass sie sich vor nichts fürchtet. Tucker findet dies schade, da nichts über einen kalten Schauer gehe.

Archer und Mayweather gehen weiter durch das Schiff und rätseln, was den Händler vertrieben hat. Travis vermutet, dass jemand anderes das Schiff ausschlachten und den Händler vertreiben wollte. Allerdings hätten Piraten das Schiff total ausgeschlachtet. Archer fragt, ob das nicht eine seiner berühmten Geistergeschichten wird und Travis meint, dass es sich sehr gut dafür eignen würde. Sie entdecken ein Computerterminal, dessen Datenmodule intakt sind. Archer will es mitnehmen, um herauszufinden, was hier passiert ist.

Tucker und T'Pol finden die Crew.

Tucker und T'Pol finden Dilithiumkristalle und der Ingenieur meint, dass es gar nicht so schwer wäre, das Schiff wieder startklar zu machen. T'Pol sieht die Spiegelung einer Person und dreht sich um. Sie sagt, dass es immer noch keine Biowerte geht. Tucker sieht nun einen Schatten und informiert Archer über den Kommunikator. Sie gehen weiter in den Gang. Dort ist jedoch niemand und so gehen sie in die andere Richtung weiter. T'Pol ortet hinter einem Schott einen Hohlraum und Tucker schneidet die Luke mit seiner Phasenpistole auf. Dann betreten sie diesen Raum. Als sie eine Tür öffnen, entdecken sie einen hydroponischen Garten und gehen hinein. Tucker fragt, wieso die Sensoren nichts davon anzeigten. T'Pol antwortet, dass ein Dämpfungsfeld diese Sektion abschirmt. Die Energiequelle kann sie jedoch nicht lokalisieren. Tucker findet nun eine Frau, die verängstigt auf seine Waffe starrt. Tucker versichert ihr, dass er ihr nichts tun will und folgt ihr, als sie wegrennt. T'Pol und Tucker folgen ihr in den nächsten Raum, wo sie eine Gruppe von Männern und Frauen erwarten, von denen viele bewaffnet sind. Sie stecken daher ihre Phasenpistolen weg.

Kuulan berichtet von der Notlandung des Frachters.
Liana warnt Tucker, da die Energie umgeleitet wurde.

Kuulan berichtet dem Außenteam, dass sein Schiff auf dem Rückflug von ihrer Kolonie auf Kotara Barath war. Plötzlich griff sie jemand ohne Vorwarnung an. Ezral erklärt, dass sie ein Versorgungsschiff sind und über keine schweren Waffen verfügen. Maya erklärt, der Captain sich zu einer Notlandung entschloss. Mayweather fragt, ob sie ein Notsignal gesendet haben. Kuulan erklärt, dass dies den Angreifern ihre Position verraten hätte. Tucker erkennt, dass sie darum das Dämpfungsfeld zur Tarnung errichteten. Maya berichtet, dass sie erwarteten, dass sie runterkommen. Ezral sagt, dass sie fast drei Jahr hier unten sind. Ihre Welt sei ein Jahr entfernt. Kuulan erklärt, dass sie es sich gemütlich gemacht haben und hier sehr zufrieden sind. Archer fragt Tucker, wie ihr Antrieb aussieht. Der Ingenieur meldet, dass ihre Dilithiummatrix stabil ist und sie jede Menge Antimateriereserven haben. Sie könnten das Schiff ins All kriegen. Ezral gibt zu bedenken, dass sie dies versucht haben und gescheitert sind. Archer ist jedoch optimistisch, dass sie Möglichkeiten haben, die die Kantare nicht haben und der Ingenieur bedankt sich für die Hilfe.

Bei der Arbeit bemerkt Trip wieder ein Geräusch und sieht sich mit seiner Lampe um. Da entdeckt er Liana und freundet sich mit ihr an. Tucker fragt, ob sie nicht reden könne und Liana folgt ihm. Als er zu arbeiten beginnt, beobachtet sie ihn und warnt ihn, dass die Energie von diesem Relais in den Wohnbereich umgeleitet wurde. Tucker freut sich, dass sie sich doch entschieden hat, etwas zu sagen, und ist erfreut über ihre Hilfe. Sie sagt, dass ihr Vater, der Ingenieur, ihr sehr viel beigebracht haben. Da kommt ihre Mutter Maya vorbei und erklärt, dass ihre Tochter andere Pflichten habe und mitkommen solle.

Akt II: Ungereimtheiten[Bearbeiten]

T'Pol warnt Tucker Liana zu Nahe zu kommen.

Tucker und T'Pol arbeiten wenig später und die Vulkanierin stellt fest, dass die Relais falsch geschaltet seien. Tucker erklärt ihr, dass Liana und ihr Vater die Energie ein wenig umgeleitet hätten. Die Energie geht von der Ruderkontrolle direkt zum Treibhaus. Tucker will Liana um Hilfe bitten, doch T'Pol ist sich sicher, allein die Aufgabe zu bewältigen. T'Pol weist darauf hin, dass er Liana für genauso kompetent hält, wie die xyrillianische Ingenieurin und dabei schwanger wurde. Da tritt Liana hinzu und fragt, ob sie stört. T'Pol verneint dies. Liana bietet ihnen Essen an, doch T'Pol lehnt ab und begibt sich auf die Brücke, um dort die Energieweichen zu entfernen. Liana serviert Tucker das Essen und dieser probiert es. Er findet es köstlich und sie erzählt, dass es Lorella heißt. Sie ziehen es in ihrem Treibhaus, weil draußen nichts wächst. Weil Liana ihn ansieht, meint Tucker, dass er sich vorkommt wie bei der Fütterung im Zoo. Liana setzt sich nun zu ihm und fragt, ob er viele Frauen kenne. Er berichtet, dass etwa 1/3 ihrer Crew Frauen seien. Auch Tuckers Heimatplanet interessiert sie. Tucker berichtet, dass er dort ein oder zwei Freundinnen hat, aber keine feste Beziehung. Der Ingenieur fragt nun auch nach ihrer Heimatwelt, doch sie antwortet nicht. Da treten Kuulan, Ezral und ein Mann ein. Der Captain bittet Tucker nun um Hilfe bei einem weiteren Problem.

Liana bittet ihren Vater die Enterprise besuchen zu dürfen.

Sie bitten Trip und T'Pol, auch den Zentralspeicher, der mit optronischen Relais arbeitet und störungsanfällig ist, zu reparieren, da er extrem wichtig für ihr Schiff und ihr Überleben sei. Tucker erwähnt zum Entsetzen von T'Pol, dass er auf einem xyrillianischen Schiff an so etwas gearbeitet hat. Kuulan fragt, ob er dies reparieren könne. Tucker bejaht dies und lädt sie ein auf die Enterprise zu kommen. Kuulan lehnt letzteres jedoch ab. Tucker sagt, dass sie hier drei Jahre festgesessen haben und ihnen eine Luftveränderung nicht schaden könne. Kuulan sagt, dass sie dieses Mal verzichten. Liana blickt traurig drein. Tucker geht mit T'Pol aus dem Raum. Liana fragt Ezral, was dagegen spricht, dass sie ihr Schiff sieht und die Crew kennenlernt. Dieser meint, dass sie schon genug von ihren Leuten kennengerlernt habe. Dann verspricht Liana, dass sie ihnen nicht sagen wird und die Leute harmlos seien und ihnen helfen wollten.

Reed und Mayweather informieren Archer über Ungereimtheiten.

Im Besprechungsraum der Enterprise unterhalten sich derweil Captain Archer, Reed und Mayweather. Reed weist darauf hin, dass sie behaupten, dass ihr Antrieb vom Angreifer getroffen wurde und Archer meint, dass die Schäden immens sind. Reed erklärt, dass die Schäden durch den Aufschlag entstanden sind. Es gibt keine Versengungen und nichts ist geschmolzen. Es gibt nicht die geringsten Kampfspuren. Archer hält es für möglich, dass sie von einer Waffe getroffen wurden, die ihnen unbekannt ist. Reed hat jedoch auch weitere Ungereimtheiten entdeckt. Sie behaupten, keinen Notruf ausgesandt zu haben, um ihre Position nicht zu verraten. Er fragt sich, wieso sie sich nach drei Jahren immer noch verstecken und Mayweather weist darauf hin, dass das Treibhaus nicht groß genug ist, um alle Personen an Bord auch nur annähernd ernähren zu können. Da sie immer noch ihr Datenmodul haben, lässt Archer Hoshi dieses runterladen.

Im Maschinenraum führt Tucker Liana durch das Schiff und sie fragt, wie viele Personen sich auf der Enterprise befinden. Sie erfährt, dass es 83 sind, 81 Menschen, die Vulkanierin T'Pol und der Denobulaner Phlox. Liana fragt, ob er sie ihm vorstellen kann und Tucker meint, dass er es ihm übel nehmen würde. Außerdem sei noch Porthos an Bord und Liana berichtet, noch nie einen Hund gesehen zu haben. Tucker erklärt, dass er ein Säugetier ist, das nicht viel tut. Sie verlassen dann den Maschinenraum und Liana fragt, wohin es als nächstes geht. Tucker kann diese Frage jedoch nicht beantworten. Tucker fragt wie es auf Kantare ist und Liana sagt, dass es dort langweilig sei. Sie fragt, welcher Planet ihm am besten gefiel und er meint, dass es dieser hier war. Da ruft Archer Tucker zu sich und dieser lässt Billy die restliche Führung übernehmen.

Reed informiert Tucker über seine Zweifel an Ezrals Geschichte.

In Archers Raum kommt der Captain rasch zur Sache und Tucker fragt, ob T'Pol irgendetwas gesagt habe. Er versichert, dass er sich wie ein Gentleman benommen hat. Archer ist sich dessen sicher und dies sei auch nicht der Gegenstand. Er fragt, ob ihm ungewöhnliches Verhalten aufgefallen sei. Tucker kann mit der Frage jedoch nichts anfangen. Reed teilt ihm mit, dass Hoshi das Datenmodul übersetzt hat. Nach diesen Daten wurden sie nicht angegriffen. Es gab vielmehr einen Unfall an Bord. Dies ist trotz einiger Lücken in den Daten sicher. Alles deutet auf eine katastrophale Fehlfunktion hin. Es gab einen Druckabfall und das Schiff stürzte ab. Reed hat detaillierte Scans gemacht und nach der Oxidation der Hüllenpanzerung ist das Schiff vor fast 22 Jahren abgestürzt und nicht vor drei Jahren. Tucker fragt, wieso Liana ihm das verschwiegen hat und sagt, dass das alles keinen Sinn ergebe. Die Scans zeigen auch, dass sie kurz vor dem Absturz einige Rettungskapseln gestartet haben. Reed hat eine davon im Orbit gefunden. Archer sagt, dass sie eine davon gerade an Bord bringen.

Im Hangar meint Phlox zu Archer und Tucker, dass der Insasse der Kapsel seit langer Zeit in Frieden ruht und fragt, was sie durch das Öffnen der Kapsel erreichen wollen. Archer ist sich dessen selbst nicht sicher und lässt Reed nun die Kapsel öffnen. Nachdem Reed die Tür geöffnet hat, sehen sie darin die Leiche eines Mannes. Tucker erkennt ihn als Shilat, den er vor einer Stunde noch auf dem Planeten lebendig gesehen hat.

Akt III: Konflikt[Bearbeiten]

Tucker will von Liana wissen, was passiert ist.

Tucker stellt Liana in der Messe der Enterprise zur Rede. Tucker bemerkt, dass Liana Vanilleeis isst und sie fragt, ob es noch mehr Sorten gebe. Tucker berichtet, dass es hunderte Sorten gebe und er Rocky Road am liebsten mag. Liana findet den Namen schrecklich und Tucker erklärt, dass es aus Nüssen und Marshmallows besteht. Diese wiederum bestünden hauptsächlich aus Zucker, doch genauer kann er es nicht erklären. Sie berichtet, dass ihm die Tour gefallen hat und Dr. Phlox sie auch zum Essen eingeladen hat. Als sie erwähnt, dass sie lange auf Tucker gewartet hat, entschuldigt sich dieser, weil ihm etwas dazwischen gekommen sei. Er fragt sie nun, wie lange sie auf dem Planeten sind und sie bleibt dabei, dass sie drei Jahre dort unten seien. Tucker erzählt von den Scans, die sagen, dass das Schiff 22 Jahre auf dem Planeten sei. Außerdem haben sie eine Rettungskapsel mit Shilat gefunden, der schon lange tot sei. Liana sagt, dass sie dazu nichts sagen kann und will zurückgebracht werden.

T'Pol geht derweil durch das Schiff der Kantare und steht plötzlich vor Shilat, der sie fragt, ob sie Hilfe benötigt. T'Pol behauptet, dass sie vorerst fertig ist und zurück zur Enterprise muss, um die Daten zu analysieren. Als sie sich umdreht, stehen Captain Kuulan und zwei Crewmitglieder vor ihr. Kuulan erklärt, dass sie etwas zu neugierig war.

Inzwischen landet eine Fähre beim Frachter. Archer und Reed wollen gehen. Tucker fragt Liana, wie alt sie beim Absturz war. Da erscheint Ezral mit einigen Crewmitgliedern. Kuulan lässt sie entwaffnen und Liana bittet sie freizulassen. Jedoch besteht er darauf, dass sie das Schiff reparieren. T'Pol und Tucker werden abgeführt, während Archer und Reed gezwungen werden das Schiff zu verlassen. Liana will ihnen folgen, doch Ezral hält sie zurück.

Tucker wird in den Maschinenraum gebracht und soll zu arbeiten anfangen. Tucker fordert T'Pol zu sehen und bietet ihnen an, sie nach Hause zu bringen. Ezraal besteht jedoch darauf, dass sie ihnen helfen. Tucker wirft ihm dann vor, dass er noch eine Menge lernen müsse, um sich Freunde zu machen. Ezraal erwidert, dass er sich hier schon genug Freunde gemacht habe.

Liana spricht derweil mit ihrer Mutter und setzt sich für die Menschen ein. Maya fragt sie, ob sie sicher ist, dass sie nichts verraten hat. Als Liana dies bestätigt, meint sie, dass alles wieder gut wird.

Archer, Reed, Mayweather und ein Sicherheitsoffizier gehen nun zu einer Raumfähre, mit der sie in der Nähe des Schiffs landen wollen.

Liana sagt Tucker, dass sie irgendwie Geister sind.

Tucker arbeitet derweil und fragt Chilat, was er als Zugabe zeigt, da seine Leiche auf der Enterprise liege. Da tritt Liana ein und schickt Chilat raus. Dieser will zunächst nicht gehen, doch Liana erklärt, dass das schon klargehe. Nachdem Chilat durch die Tür getreten ist, schließt sie diese und spricht mit Tucker. Sie fragt ihn, ob es möglich ist, eine schreckliche Lüge so oft zu wiederholen, dass man anfängt sie für die Wahrheit zu halten. Sie sagt, dass man das kann. Sie hat dies erste verstanden, als sie an Bord kamen. Auch hätten sie damit irgendwie Recht gehabt, als sie sie für Geister hielten.

Archer schickt Mayweather und einen Sicherheitsoffizier auf der Backbordseite entlang und ermahnt ihn, vorsichtig zu sein. Als Archer und Reed weitergehen, wird der Sicherheitsoffizier angeschossen. Als Archer zurückschießt, geht sein Schuss durch den Mann durch und der Captain schleppt Reed weg.

Tucker erfährt inzwischen, warum ihr Vater das am Laufen halten muss. Als sie Schüsse hören, meint Tucker zu Liana, dass sie das beenden könnte.

Reed und Archer werden zum Rückzug gezwungen und Ezral sagt Kulaan, dass sie die Leute vom Schiff schaffen müssen. Tucker meint zu Liana, dass seine Freunde sterben, wenn sie ihm nicht helft. Ein Hologramm greift nun Reed an, kann aber von Archer angehalten werden. Liana zieht nun die Kontrollscheiben heraus, sodass die Crewmitglieder verschwinden. Archer und Reed stehen nun vor Ezral und leuchten ihn mit einer Lampe an.

Akt IV: Aufbruch[Bearbeiten]

Ezral erzählt Archer die Wahrheit.

Archer befragt nun Ezral und Liana, was mit ihrer Crew passiert ist. Ezral antwortet, dass ihre Crew fort sei. Archer fragt nach der "realen" Crew. Ezral erklärt, dass sie real waren, man konnte sie berühren und sie brachten sie zum Lachen. Sie waren seit über 20 Jahren ihre Freunde und Familie. Archer erkundigt sich nach der Crew des Schiffes. Ezral sagt, dass er die, die er nach dem Absturz finden konnte, in den Bergen begraben hat. Nun berichtet Ezral die Wahrheit. Er war der Chefingenieur des Schiffes. Als es vor über 20 Jahren in einen Ionensturm geriet und die Plasmaleitungen überlastet wurden, verließ er seinen Posten, um seine Tochter in Sicherheit zu bringen. Eine Leitung explodierte und das Schiff stürzte ab. Ezral wusste, dass sie eine Bruchlandung nicht überleben würde, da sie sich in ihrem Quartier auf dem untersten Deck befand. Daher hat er seinen Posten verlassen und seine Tochter gerettet. Das Plasmaleck wurde größer und es gab eine Explosion. Dabei starb die Hälfte der Crew, darunter seine Frau. Einige schafften es noch in die Rettungskapseln, aber bis auf ihn und Liana starben letztlich alle. Archer meint, dass er jetzt an seine Tochter denken muss. Ezral berichtet, dass er zwei Jahre lang versuchte, ihr Schiff zu reparieren, und hat zugesehen, wie seine Tochter größer wurde. Nach und nach schuf er nach ihren Vorbildern Hologramme der Crew, um sich und Liana Freunde zu machen. Tucker meint, dass Liana mehr verdient und fragt, was sie tun soll, wenn er tot ist, ob sie ihn in den Bergen bestatten und dann mit den Hologrammen leben soll. Auch fragt er, was er macht, wenn sie sich verletzt. Ezral sagt, dass sie hier sehr erfolgreich überlebt haben. Doch Tucker will, dass er sie fragt, ob es ihr reicht, nur zu überleben. Da treffen T'Pol und Mayweather ein. Archer fragt T'Pol, ob alles in Ordnung sei und sie nickt. Archer will die Arbeiten an seinen holografischen Systemen zu Ende führen. Allerdings soll er sich entscheiden, da es lange dauern könnte, bis wieder jemand vorbeischaut.

Ezral bedankt sich bei Archer für die Hilfe.

Ezral besucht wenig später Archer in seinem Raum an Bord der Enterprise. Ezral lobt die Enterprise als sehr schönes Schiff. Dann setzt er sich. Das Gefühl, wieder im Weltraum zu sein, sei gut, aber seltsam. Archer bietet ihm Tee an, doch er verzichtet. Er meint, dass sein Ingenieur nie ein Blatt vor den Mund nimmt. Archer antwortet, dass man es auch so ausdrücken könnte. Ezral sagt, dass er seiner Tochter alles sagte. Sie hat jedoch nie vom Verlassen ihrer kleinen Oase gesprochen, obwohl sie weiß, dass da draußen noch etwas ist. Ihr Schiff sei sehr gemütlich, doch Tucker wirft ihm vor, er sei egoistisch. Vielleicht werde es aber Zeit, dass er sich nicht mehr so sehr vor Veränderungen fürchte. Archer will solange bleiben, bis sie abheben. Ezral gibt ihm eine Liste mit den Komponenten und meint, dass er für alles andere seine Ingenieure hat. Also unterstützt die Crew der Enterprise seine holographische Crew bei der Reparatur des Schiffes, um es wieder flott zu machen.

Tucker und Liana verabschieden sich mit einem Kuss.

Die Komponenten werden wenig später auf das Schiff gebracht. Tucker und Liana sprechen wenig später auf dem Schiff. Sie berichtet, dass sie kurz davor stehen die Antimaterieinjektoren auszurichten. Dann erkundigt sie sich, was Tucker mitgebracht hat und dieser zeigt ihr den Proteinumformer. Er meint, dass sie es wahrscheinlich satt hat, immer dasselbe zu essen. Er hat fünf Eissorten in den Proteinumformer programmiert. Liana fragt, ob Rocky Road dabei ist und Tucker sagt, dass er sie ohne das nicht weglässt. Tucker fragt, ob sie ihnen sonst noch helfen können. Liana antwortet, dass die Enterprise auch noch viel vorhabe. Sie bedankt sich nochmals und küsst ihn dann zum Abschied. Dann verlässt das Shuttle den Planeten.

Dialogzitate[Bearbeiten]

T'Pol
Vulkanier bilden sich nichts ein!

Tucker und T'Pol sprechen über Liana

Tucker
Sie ist äußerst kompetent.
T'Pol
Genau wie die Ingenieurin auf dem xyrillianischen Schiff!
Tucker
Das werden Sie mir ewig nachtragen.
T'Pol
Ich stelle nur fest, dass Sie, als Sie das letzte Mal jemanden so kompetent fanden, schwanger geworden sind!
Tucker
Sie müssen noch sehr viel darüber lernen, wie man sich Freunde macht!
Ezral
Ich habe mir schon genug Freunde gemacht.

Tucker zu Ezral

Tucker
Und wenn sie sich verletzt, was tun Sie dann? Programmieren Sie sich dann einen… holographischen Doktor?

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Wie zuvor schon in der Episode Die Illusion in der Serie Star Trek: Deep Space Nine werden hier die Freunde und Bekannten einer Person als Hologramme nachgebildet.

Tuckers Kommentar, was Ezral denn tue, wenn Liana sich verletze, und ob er dann einen holographischen Doktor programmiere, ist eine Anspielung auf den Doktor bei Star Trek: Raumschiff Voyager.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Tom Bergeron als D'Marr
Michael Schwarzmaier
Annie Wersching als Liana
Stefanie Beba
Claudette Sutherland als Maya
Inge Solbrig
Rudolph Willrich als Kuulan
Peter Bertram
Rene Auberjonois als Ezral
Bodo Wolf
nicht in den Credits genannt
Adam Anello als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Solomon Burke, Jr. als Billy
Mark Correy als Alex
Evan English als Ensign Tanner
Stacy Fouche als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Hilde Garcia als Crewman Rossi
Glen Hambly als Ensign (Abteilung Technik/Sicherheit)
John Jurgens als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Martin Ko als Ensign (Abteilung Kommando/Navigation)
Donald Sage Mackay als Shilat
Ole Pfennig
Mike Stanosek als Kantare
Scott Topper als Kantare
Cynthia Uhrich als Crewman (Abteilung Technik)
John Wan als Crewman (Abteilung Technik)
Mark Watson als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit – Ablösung taktischer Offizier)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Marijane Cole als Stand-In für Annie Wersching

Verweise[Bearbeiten]

Spezies & Lebensformen
Denobulaner, D'Marrs Spezies, Hund, Kantare, Vulkanier, Xyrillianer
Personen
Xyrillianische Ingenieurin
Schiffe & Stationen
Xyrillianisches Raumschiff
Orte
Kolonie, Zoo
Astronomische Objekte
Denobula, Kotara Barath, Preenos
Wissenschaft & Technik
Antimaterie, Beryllium, Dilithium, Duratan, Plasmaleitung, Proteinumformer, Treibhaus
Speisen & Getränke
Eiscreme, Hajjlaran, Lorella, Marshmallow, Nuss, Rocky Road, Schwangerschaft, Vanilleeis, Zucker
sonstiges
Backbord, Triaxianische Seide