Transformation

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Archer, T'Pol, Reed und Sato landen auf einem fremden Planeten, um ein außerirdisches Raumschiff zu untersuchen. Plötzlich beginnen sie sich zu verändern.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Nachdem er die ganze Nacht über Sternenkarten der Xindi studiert hat, konnte Captain Archer die Flugroute der Piraten rekonstruieren und lässt Kurs auf den letzten von ihnen besuchten Planeten setzen. Archer, der sich einen Hinweis auf die Xindi erhofft, fliegt mit einem Außenteam, bestehend aus T’Pol, Reed und Sato auf die Oberfläche, wo sie ein zerstörtes Xindi-Shuttle, Leichen einer unbekannten Spezies und völlig abgefackelte Umgebung vorfinden. Sie schauen sich um und beginnen sich einer nach den anderen zu verwandeln. Einzig T’Pol bleibt davon verschont.

Unter Zeitdruck, da ein Entgiftungsteam einer anderen Spezies auf sie aufmerksam geworden ist, findet Phlox heraus, dass ein Retrovirus das Außenteam verändert hat und einzig T’Pol dank ihrer vulkanischen T-Zellen immun ist. Derweil sind Archer und Sato auf der Oberfläche unterwegs nach Urquat, welches sie zerstört vorfinden. In den Ruinen müssen sie sich vor dem Entgiftungsteam verstecken und können gerade rechtzeitig von Tucker und einem weiteren Außenteam gerettet werden. T’Pol möchte sie daraufhin zurück auf die Enterprise bringen, doch die Transformierten wollen ihre Heimat nicht verlassen. Schließlich entscheidet sich Archer jedoch um und die Enterprise flüchtet vor dem Entgiftungsteam.

Nach kurzer Zeit wird das Schiff aber zum Halt gezwungen. Der Entgiftungsbeauftragte möchte die Infizierten übergeben bekommen, als diese, wieder in menschlicher Form, auf die Brücke kommen und stattdessen das Gegenmittel des Retrovirus‘ anbieten. Später fragt Phlox Archer, ob er die Überreste des Retrovirus zerstören soll, doch Archer lehnt mit der Begründung ab, dass dies der letzte Rettungsversuch einer verzweifelten, aussterbenden Spezies war.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

In einem dschungelartigen Wald auf einem Planeten rennt ein Mann panisch um sein Leben. Er eilt zwischen den Bäumen hindurch und versucht fortzukommen. Er wird von zwei bewaffneten Männern in Schutzanzügen verfolgt, die ihm dicht auf den Fersen sind. Bald erreicht er eine Lichtung, auf der ein kleines Raumschiff steht. Schließlich stolpert er und stürzt auf die Erde. Dann erreichen ihn die Männer und machen ihre Flammenwerfer bereit. Von vorn kommt ein weiterer und verfährt mit seiner Waffe in ebensolcher Weise. Vor den Mündungen erscheint eine kleine, bläuliche Flamme. Dann töten sie den Mann mit ihren Waffen und verbrennen seinen Körper.

Akt I: Gefährlicher Planet[Bearbeiten]

T'Pol und Trip bei der Neuropressur

In ihrem Quartier entzündet T'Pol gerade eine Kerze, als es klingelt. Sie bittet den Besucher herein und Charles Tucker III betritt den Raum. Er versichert sich, dass er nicht stört, und gibt ihr Pfirsiche aus Georgia. Der Koch hat sie für ihn in Stasis aufbewahrt. Daher würden sie noch wie frisch vom Baum schmecken. T'Pol stellt die Schale beiseite, doch Tucker ermutigt sie, einen zu probieren. T'Pol meint, dass sie normalerweise nicht so spät esse, doch Tucker ermutigt sie zu einem Bissen. Daraufhin nimmt sie den Pfirsich in die Hand, riecht kurz daran und probiert ihn. Sie legt ihn wieder hinein und meint, dass dies nicht für die zwei Sitzungen entschädigt, die er versäumt hat. Tucker antwortet, dass er unter Zeitdruck stand und nach der letzten Sitzung geschlafen habe wie ein Baby. Er zieht nun sein Shirt aus und setzt sich. T'Pol bittet ihn nun auch seine Schuhe auszuziehen, da sich viele Nervenknoten an den Fußsohlen befinden. Tucker meint, dass sie von Füßen nie etwas gesagt habe und T'Pol fragt, ob dies ein Problem sei. Tucker antwortet, dass er seit heute morgen nicht mehr geduscht habe und wisse, wie sensibel vulkanische Nasen seien. Außerdem findet er es kitzlig. T'Pol verspricht, beim ersten Anzeichen von Unbehagen aufzuhören und so zieht Tucker die Schuhe aus. Dann legt er sich bäuchlings hin. T'Pol will beginnen, doch Tucker meint, dass ihre Hände eiskalt sind. Daraufhin reibt T'Pol ihre Hände einige Sekunden lang aneinander und fängt an. Tucker fragt, ob es wirklich ungefährlich sei und erkundigt sich, ob das jemals jemand an einem Menschen ausprobiert habe. T'Pol antwortet, dass das ihres Wissens noch nicht gemacht wurde, aber das Risiko einer Lähmung minimal sei. Tucker blickt sie kurz an, aber sie sagt ihm nur, dass er atmen soll. Da werden sie von der Komeinheit unterbrochen und T'Pol meldet sich. Archer ruft sie sofort in die Kommandozentrale.

Dort liest Archer inzwischen einige PADDs und trinkt dabei Kaffee. Als T'Pol eintritt, entschuldigt er sich für den Fall, dass er sie geweckt habe. T'Pol antwortet, dass sie nicht geschlafen habe. Anschließend zeigt ihr der Captain einen Datensatz aus der Datenbank. Dort sehen sie eine weitere Xindi-Spezies, die sich laut Phlox aus einer Art Primaten entwickelt hat. Archer ist es gelungen, einige ihrer Sternenkarten zusammenzusetzen. Er hat die halbe Nacht gebraucht, um herauszufinden, wie sie Koordinaten darstellen, aber dann konnte er den Kurs des Schiffs in den letzten 12 Monaten rekonstruieren. Als nächstes zeigt er ihr eine Darstellung des Sonnensystems, dass sie besuchten. T'Pol fragt, ob in der Datei steht, was sie dort wollten. Archer verneint, aber das System sei nur eine Tagesreise entfernt. T'Pol weist darauf hin, dass sie nicht wissen, ob diese Xindi mit denen, die die Erde angriffen, etwas zu tun haben. Archer erwidert, dass es auch keinen Gegenbeweis gibt. Daher solle Travis einen Kurs setzen.

Bald schon erreicht die Enterprise den Planeten. T'Pol meldet, dass der Planet sehr fruchtbar ist und es mehrere Millionen chlorophyllhaltiger Pflanzen gebe. Archer fragt nach den Xindi, doch T'Pol kann kein humanoides Leben feststellen. Reed ortet nun eine metallische Signatur in der Nähe der äquatornahen Inseln. Es sieht aus wie ein Landegerät. T'Pol ortet im Umkreis von 30 Kilometern keine Lebenszeichen. Daraufhin schickt man eine Fähre runter.

T'Pol wird langsam in eine Loque'eque transformiert.

Auf dem Flug meldet Reed, dass sie noch 13 Kilometer entfernt sind. T'Pol weist darauf hin, dass eine Lichtung vor ihnen liegt, die groß genug sein müsse. Archer sieht diese bereits und landet dort. Das Team, bestehend aus Reed, T'Pol, Archer und Hoshi macht sich auf den Weg und leuchtet mit Lampen. Reed entdeckt ein Raumfahrzeug und man untersucht dieses. T'Pol scannt es und meint, dass der Oxidierung nach dies vor zwei Wochen geschehen sei. Sato meint, dass es zu der Zeit war, als die Xindi hier waren. Archer erkennt das Schiff als eine ihrer Fähren aus der Datenbank wieder. Reed soll die Gegend absuchen. Archer lässt T'Pol sich um ihre Datenbanken kümmern, da sie noch intakt sein könnten. Sato findet derweil eine Leiche und Archer und T'Pol kommen hinzu. T'Pol sagt, dass es kein Xindi war, jedenfalls gehörte er keiner der ihnen bekannten drei Spezies an. Hoshi spekuliert, dass er vielleicht einer der anderen Spezies angehörte. Reed fragt, was mit dem anderen Toten sei, den er gefunden hat. T'Pol scannt ihn und stellt fest, dass die Werte gleich sind. Archer sagt, dass die ganze Umgebung abgebrannt wurde. Reed fühlt sich etwas unwohl und meint, dass er sich nie viel aus den Tropen gemacht hat. T'Pol bemerkt an ihrem Unterarm mittlerweile eine Hautveränderung und auch an ihren Schläfen bilden sich Wülste. Sie will Reed informieren, doch dieser ist bereits zu einer Art Höhlenmensch geworden. Archer klettert derweil aus der Fähre, als auch er Veränderungen an sich bemerkt. Er geht schwankend nach vorn, während sich seine innere Anatomie verändert. T'Pol erreicht ihn, während er gerade zusammenbricht. T'Pol informiert die Enterprise und fordert ein Sicherheitsteam an. Archer beginnt nun in einer fremden Sprache zu sprechen, die T'Pol nicht versteht. Als er sie angreift, schießt sie ihn nieder. Da springt Hoshi von einem Baum auf T'Pol hinab, doch diese kann sie am Boden festnageln. Da Archer inzwischen wieder zu sich kommt, flieht T'Pol und wird von den drei Offizieren verfolgt. Schließlich stolpert T'Pol und stürzt zu Boden, wo sie liegen bleibt.

Akt II: Verständigung?[Bearbeiten]

Archer und Hoshi fangen T'Pol.

T'Pol wird in einem Netz, dass an einem Stock befestigt wurde, durch den Wald getragen und schließlich abgesetzt. Archer, Sato und Reed kommunizieren in einer fremden Sprache, als T'Pol wieder zu sich kommt. Sie versteht die Sprache nicht und versucht den Captain anzusprechen. Sie fordert, losgebunden zu werden, jedoch reagieren die anderen nicht. Archer will sie schon losbinden, doch Sato wehrt sich dagegen. Dann macht sie eine abwehrende Geste. T'Pol bedankt sich, doch Archer fasst ihren Kopf an und sieht sich ihre Ohren an. Außerdem riecht er an ihr. T'Pol meint, dass sie zurück auf die Enterprise müssen. Allerdings reagieren sie nicht darauf. Archer spricht wieder in der fremden Sprache zu ihr. Sie streckt ihre Hand zu Hoshi aus und bittet um das Gerät. Archer sagt etwas zu Hoshi und diese gibt ihr schließlich den Universalübersetzer. T'Pol steht nun auf und versucht mit dem Gerät die Sprache zu übersetzen. Sie versucht mit ihnen zu sprechen und bittet sie zu sprechen. Allerdings sehen sie die drei Offiziere nur an und umstellen sie. Archer macht einige Gesten.

Auf der Enterprise sehen sich Tucker und Phlox derweil die Scans an. Der Arzt ist sich sicher, ein vulkanisches Biozeichen auszumachen. Tucker meint, dass die anderen nicht menschlich sind, was Phlox bestätigt. Allerdings fragt er sich, wer diese dann seien. Er will ein Suchteam hinunterschicken, doch Phlox erinnert daran, dass T'Pol sagte, dass sie verändert würden. Vielleicht meinte sie das sogar wörtlich. Etwas auf dem Planeten könnte sie physiologisch transformiert haben. Nach allem, was sie in der Ausdehnung erlebt haben, können sie das nicht ausschließen. Travis sagt, dass sie sich von der Landestelle in Richtung Osten entfernen. Tucker befiehlt nun Fähre 2 vorzubereiten. Phlox will allerdings noch einmal diese Daten studieren. Tucker weist jedoch an, die EV-Anzüge mit Biogefahrenprotokollen zu verwenden. Phlox solle die Dekontaminationskammer vorbereiten.

T'Pol versucht, mit Reed und Hoshi zu sprechen.

Archer spricht inzwischen das Wort Enterprise und T'Pol versucht ihm zu sagen, dass es sein Schiff ist. T'Pol sagt ihm, dass er der Captain ist. Reed sagt, dass sie keine Zeit für so etwas hätten und stattdessen nach Urquat suchen müssten, dass hier irgendwo in der Nähe ist. Sato fragt, wieso er mit T'Pol reden würde, da sie versuche sie aufzuhalten und ihre Leute dort seien. Reed meint, dass sie ihnen vielleicht helfen können. T'Pol sagt, dass sie einen Arzt an Bord haben, der ihm sagen könne, dass sie die Wahrheit sagt. Archer wirft ein, dass sie nicht wissen, wer sie ist, und berührt ihre Stirnwülste. T'Pol will weiter nach Urquat suchen. Daraufhin packt Archer sie am Arm und geht los. Die anderen folgen ihnen. Man geht durch den Dschungel. Reed klettert plötzlich einen Baum hoch und kommt wieder runter. Er bringt zwei Früchte mit, die Archer ihm aus der Hand schlägt. Daraufhin brechen sowohl Archer, als auch Sato je eine Frucht auf und essen die darin befindlichen Larven. Reed und Archer streiten um die Nahrung. Jedoch setzt sich Archer durch und isst dann den Inhalt der Frucht. Reed hockt sich dann neben ihn und so gibt Archer ihm etwas von dem Inhalt ab.

Inzwischen überfliegt die Raumfähre den Planeten und Tucker stellt fest, dass sie sich drei Kilometer östlich von ihnen befinden. Tucker meint, dass es nicht allzuviele Landemöglichkeiten gibt, und fragt die MACOs rhetorisch, ob sie etwas gegen einen kleinen Spaziergang hätten.

T'Pol hört derweil die Fähre und versucht Archer zu überzeugen zu warten. Allerdings gehen sie weiter. Tucker und die beiden Männer versuchen inzwischen die Infizierten zu umkreisen. Da wird einer der MACOs von Hoshi angegriffen. Tucker geht zu ihm, doch da will sich Reed auf ihn stürzen. Jedoch kann Tucker ihn betäuben. Archer schlägt schließlich mit einem Ast auf Tucker ein. T'Pol kann ihn stoppen und fragt, ob er ihn nicht erkenne. Da kommen die MACOs und Archer flieht in den Wald. T'Pol sagt Tucker, dass er Reed aufs Schiff bringen soll und sie bei den beiden anderen bleiben wird.

Phlox und Tucker analysieren die Daten.

In der Dekontaminationskammer ist Reed eingesperrt und versucht, sich zu befreien. Phlox beobachtet sein Verhalten von der Krankenstation aus. Tucker kommt bald hinzu und meint, dass Reed ihn überhaupt nicht erkannt habe. Der Arzt meint zu ihm, dass er das nicht persönlich nehmen solle. Der Grund dafür könnte ein mutagenes Virus sein, dass in seinem Blut reichlich vorhanden ist. Es soll offenbar die DNA einer Person umschreiben. Auf T'Pol hat es keine Wirkung, weil vulkanische K-Zellen das Virus neutralisieren. Er hat schon ein Antivirus synthetisiert. Aber zum Vervollständigen braucht er eine aktuelle Probe ihrer DNA. Daher müsse T'Pol schnell wieder aufs Schiff gebracht werden. In diesem Moment werden sie von Travis unterbrochen, der Tucker informiert, dass zwei Schiffe unter Warp gegangen sind und auf einem Abfangkurs sind.

Als Tucker auf die Brücke kommt, werden sie gerade gerufen. Travis öffnet einen Kanal und ein Mann erscheint auf dem Schirm. Tret informiert sie, dass sich die Enterprise in einem Sperrgebiet befinde. Tucker entschuldigt sich und sagt, dass es nicht sehr gut markiert war. Tret sagt, dass laut ihren Sensoren eine Person an Bord ihres Schiffes infiziert sei. Tucker antwortet, dass sie sich dessen bewusst sind, doch Tret stellt die Enterprise unter Quarantäne und will an Bord kommen.

Akt III: Eine neue Bedrohung[Bearbeiten]

Tucker stellt klar, dass er einen Angriff von Tret abwehren wird.

Tucker sagt, dass niemand ohne seine Genehmigung an Bord kommt. Tret erklärt, dass der infizierte Organismus ausgelöscht werden müsse, bevor sich das Virus verbreiten kann. Tucker sagt, dass dieser "Organismus" ein Mitglied seiner Crew sei. Tret erwidert die Frage, ob er noch aussehe, wie ein Mitglied ihrer Crew und ob er noch ihre Sprache spreche. Sie haben das Mutagen 60 Jahre lang untersucht und es gebe nur die Möglichkeit, den Ausbruch zu neutralisieren. Tucker sagt, dass es keinen Ausbruch gebe und Reed in medizinischer Isolation sei. Tret jedoch will der Enterprise jedoch nicht erlauben, den Orbit mit dem Infizierten zu verlassen. Tucker sagt, dass er nicht akzeptieren kann, dass die Neutralisierung der einzige Weg sei. Er sei gern gesprächsbereit, wenn sie allerdings in sein Schiff eindringen würden, müssten sie sich auf eine erbitterte Schlacht einstellen.

Archer geht inzwischen in die Ruinen. Vor seinem geistigen Auge sieht er eine blühende Stadt mit vielen Loque'que. Dann kniet er sich hin. Als er ein Geräusch hört, sieht er Archer hinter einer Säule hervortreten. Nun erwacht er aus seinem Traum und steht von dem umgestürzten Baum auf, auf dem er lag. Archer fragt, wie lange er geschlafen hat und T'Pol antwortet, dass es nur ein paar Minuten waren. Er sagt, dass er in seinem Traum Urquat sah. T'Pol weist darauf hin, dass es auf diesem Planeten keine Stadt gibt. Archer erwidert, dass sie unter der Oberfläche lag. Hoshi fragt, wie sie aussah und Archer berichtet, dass sie von tausenden Loque'que bevölkert war, die auf sie warteten. T'Pol versucht ihnen zu erklären, dass ihr Heimatplanet die Erde sei. Dort gebe es wirklich Leute, die auf sie warten und er sich auf einer Mission befinde, sie zu retten. Archer bezeichnet jedoch erneut Urquat als ihre Heimat und will sie hinführen.

Phlox erklärt Tret das Behandlungsverfahren.

Phlox versichert auf der Krankenstation inzwischen Tret, dass die Dekontaminationskammer versiegelt ist und es keine Gefahr besteht. Tret erwidert, dass er sich nicht so sicher wäre, wenn er wüsste, wie schnell sich dieses Virus ausbreiten könne. Es hat 10 Millionen Bewohner auf seiner Welt infiziert und sie mussten vernichtet werden, da sonst innerhalb von Wochen die ganze Bevölkerung infiziert worden wäre. Tucker fragt, woher das Virus kam, und der Mann antwortet, dass es von den Bewohnern dieses Planeten, den Loque'que, hergestellt wurde. Etwas dezimierte ihre Spezies und deshalb schufen sie dieses Virus, um Angehörige anderer Spezies in ihre Spezies zu transformieren. Phlox findet dies genial, fragt sich aber, wieso sie die Vermehrung des Virus nicht bei einer bestimmten Bevölkerungszahl stoppten. Tret erklärt, dass sie schon sehr lange nach einer Antwort auf diese Frage suchen. Tucker erkundigt sich nun, wieso Archer so begierig darauf sei, zu einem Ort namens Urquat zu gelangen. Das Virus codiert die Opfer mit einem dominanten Instinkt, nach Urquat zu gelangen. Sie können aber keinem Organismus gestatten, den Planeten zu verlassen. Jeder Infizierte würde hierher zurückgezogen werden. Sie könnten keine Epidemie riskieren. Da wird Tret informiert, dass sie drei weitere Infizierte entdeckt haben. Er fragt, ob es weitere ihrer Crewmen sind. Phlox antwortet, dass einer gegen das Virus immun sei. Er bittet um Zugang zu ihrer Forschung. Tret sagt, dass sie diese Person fangen und untersuchen werden. Tucker fordert, dass Phlox diese Person untersucht, allerdings ist dies Tret egal. Er hat den Befehl, diesen Ausbruch einzudämmen, und die Befugnis notfalls gewaltsam vorzugehen. Dann will er zurück zur Luftschleuse gebracht werden, und ein Crewman geleitet ihn dorthin. Phlox sagt Tucker, dass es in zwei Stunden zu spät sein wird, wenn er bis dahin nicht das Antivirus fertig hat. Tucker sagt, dass sie keine Fähre starten können. Er fragt, ob T'Pol ansteckend sei. Phlox vermutet es. Allerdings braucht er die DNA-Probe. Tucker rennt nun hinaus und eilt in ihr Quartier. Dort holt er die Frucht. Travis meldet ihm inzwischen, dass die Fremden eine Fähre gestartet haben.

Archer, Hoshi und T'Pol gehen nun zu dem Durchgang, den Archer in seinem Traum sah. Sie bahnen sich einen Weg durch den Spalt und gehen hindurch. Sie sehen nun die Ruinen der Stadt und finden auch einen Toten.

Akt IV: Heilung[Bearbeiten]

Urquat im Jahre 2153

Hoshi sagt, dass man sagte, sie würden auf sie warten. Archer wiederholt, dass er es ganz deutlich gesehen habe. Er weist auf eine Stelle wo ein Steinbrunnen war und dort oben standen sie. Außerdem sah er viele tausende Leute. T'Pol bittet sie auf die Enterprise zu kommen, damit sie herausfinden können, was passiert ist. Archer will jedoch ihre Heimat nicht verlassen. T'Pol bittet ihn, sich um zusehen. Diese Ruinen seien uralt und hier habe seit langer Zeit niemand gelebt. Archer meint, dass dieser Körper nicht uralt ist. Jemand habe sie alle getötet und fragt warum. Archer fragt, wer so etwas tun sollte. Dann verdächtigt er plötzlich T'Pol und beschuldigt ihr Volk. T'Pol beteuert, es nicht zu wissen und meint, dass sie auf der Enterprise herausfinden könnten, wer es war. Hoshi bemerkt nun, dass jemand kommt. T'Pol bringt sie dazu ihr zu folgen und sich zu verstecken.

Das Dekontaminationsteam entdeckt sie in den Ruinen. Jemand befiehlt ihm, die Vulkanierin in Gewahrsam zu nehmen und die anderen zu vernichten. Archer fragt, wer die seien, doch T'Pol weiß es nicht. Sie fliehen in Höhlen. Archer attackiert einen der Männer mit einem Stock. Als Hoshi und T'Pol ihm folgen, wird T'Pol von einem Mann festgehalten. Sie befreit sich jedoch und Hoshi schlägt ihn nieder. Als Archer den anderen gerade mit einem Stein erschlagen will, meint T'Pol, dass sie an die Oberfläche müssen. Dann gehen sie. Der Mann kommt wieder zu sich und bemerkt, dass sein Anzug aufgerissen ist. Dadurch wurde er auch infiziert. Als ihn seine Kameraden finden, sehen sie die Veränderung und töten ihn mit den Flammenwerfern.

Draußen werden die drei von vier Männern eingekreist. T'Pol stellt sich vor die beiden und zielt mit der Waffe. Ein Mann packt T'Pol und zerrt sie zur Seite. Als Archer ihn angreifen will, wird er niedergeschlagen. Als die Männer schon auf sie anlegen, materialisieren sich Tucker und ein MACO und schießen alle Angreifer nieder. T'Pol fragt Tucker, ob er nicht den Transporter nie wieder benutzen wollte. Dieser antwortet, dass er leider keine Wahl hatte. Sie müssen schnell zur Raumfähre, ehe die Fremden merken, dass hier unten etwas nicht stimmt. T'Pol überzeugt Archer, dass sie nicht hier bleiben dürfen und auf der Enterprise sicher wären.

Phlox präsentiert die geheilten Archer und Sato den Säuberern.

Nachdem die Fähre gelandet ist, informiert Tucker Travis darüber. Phlox solle sich in der Dekontaminationskammer bereithalten. Er solle auf Warp 4 gehen, sobald sie an Bord sind. Travis führt den Befehl aus und die Enterprise wird von den beiden Schiffen verfolgt. Als Tucker auf die Brücke kommt, verlangt er einen Bericht. Travis meldet, dass sie verfolgt werden. Tucker befiehlt, vor ihnen zu bleiben, und lässt die Waffen bereit halten. Als sie sie rufen, lässt er nicht antworten. Sie sind noch 900 Kilometer entfernt und laden ihre Waffen. Bei 700 Kilometern feuern sie und Tucker lässt alle Energie auf die Hüllenpanzerung legen. Sie werden erneut gerufen und Tucker antwortet. Der Mann verlangt, dass sie unter Warp gehen. Tucker sagt, dass ihr Arzt ein Heilmittel gefunden zu haben scheint. Der Mann besteht darauf, den Ausbruch einzudämmen. In diesem Moment betreten Archer und Phlox die Brücke und der Captain fragt, wieso sie auf sein Schiff feuern. Der Mann erklärt, dass sie ihm nicht gestatten werden, das System zu verlassen. Phlox informiert sie, dass vor ihnen Archer und Sato stehen, die Personen, die sie auf der Oberfläche fast verbrannt hätten. Sie sprechen recht gut, durch das Antiserum. Sie sollen Scans durchführen und sich selbst überzeugen. Tucker sagt, dass sie das Antivirus gern teilen, sie sich aber dieser Möglichkeit berauben, wenn sie die Enterprise zerstören.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonthan Archer
Nachtrag
Wir haben dem Captain des Eindämmungsschiffs Phloxs Serum übergeben. Mit etwas Glück wird er damit künftige Ausbrüche verhindern können. Was Malcolm, Hoshi und mich betrifft, könnte es noch einige Tage dauern, bis wir uns wieder wie richtige Menschen fühlen.
Phlox gibt Reed ein Mittel gegen Kopfschmerzen.

Phlox gibt Reed ein Mittel gegen die Kopfschmerzen. Dieser fragt auch nach etwas für seinen Magen, da er das Essen des Kochs nicht richtig verträgt. Phlox sagt, dass er die Messe lieber meiden solle, bis sein Magen-Darm-Trakt wiederhergestellt wurde. Reed fragt, was er inzwischen essen solle. Phlox antwortet, dass er Mottenlarven essen solle, die er an seine pyretianischen Fledermäuse verfüttert. Da kommt auch Archer und fragt, wie er sich fühlt. Reed meint, dass er auf dem Weg der Besserung sei und Archer bietet ihm an, sich frei zu nehmen, was auch T'Pol und Hoshi gemacht haben. Reed bedankt sich dafür und meint, dass er etwas Erholung gebrauchen könnte. Phlox spricht mit Archer. Er hat den Rest der mutagenen Viren und will sie vernichten. Archer sagt, dass die Eindämmungspatrouillen erst aufhören werden, wenn das Virus vollständig vernichtet ist. Phlox meint, dass das das beste wäre, angesichts der Alternative. Archer sagt, dass dies praktisch der allerletzte Versuch war, eine Zivilisation, ein ganzes Volk, zu erhalten. Die Spezies, die sie waren, hört auf zu existieren, wenn sie das vernichten. Archer will nicht eine andere Rasse vernichten, während sie auf einer Mission sind, die Menschheit vor der Vernichtung durch die Xindi zu retten. Phlox soll es daher in Stasis legen. Daraufhin bringt Phlox es in einer entsprechenden Box unter.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Reed wischt sich das Wasser von der Stirn

Sato
Alles in Ordnung?
Reed
Ja...Ich...äh...hab mir nie viel aus den Tropen gemacht.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Diese Folge erinnert an die Episode Der unbekannte Schatten der Serie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert, in der Geordi La Forge in ein Mitglied einer fremden Spezies verwandelt wird und ebenfalls einem inneren Trieb zu seiner Heimat folgt. Des Weiteren erinnert diese Folge an die Episode Die neue Identität aus der Serie Star Trek: Raumschiff Voyager, in der Harry Kim beginnt sich physisch zu verändern.

Diese Folge wurde Jerry Fleck gewidmet, da dies die letzte war, an der er arbeitete.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Roger Cross als Tret
Tilo Schmitz
Daniel Dae Kim als Corporal Chang
Troy Mittleider als Private T. Palmer
Co-Stars
Philip Boyd als Kommunikationsoffizier
Ulrich Johannson
Brian J. Williams als außerirdischer Entgiftungsbeauftragter
Philipp Moog (1. Stimme)
unbekannter Synchronsprecher (2. Stimme)
nicht in den Credits genannt
Craig Baxley, Jr. als Entgiftungsbeauftragter #2
Kiante Elam als Xindi-Arborealer Pilot
Glen Hambly als Ensign (Abteilung Technik/Sicherheit)
Jimmy Ortega als Entgiftungsbeauftragter #3
Keith Shindoll als Entgiftungsbeauftragter #4
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Diamond Farnsworth als Stuntdouble für Scott Bakula
Dan McCann als Stuntdouble für Scott Bakula
Gail Monian als Stuntdouble für Linda Park
Marty Murray als Stuntdouble für Dominic Keating
Boni Yanagisawa als Stuntdouble für Jolene Blalock
Weitere Synchronsprecher
Claus Brockmeyer als außerirdische Stimme
Gerd Meyer als Offizier im Korridor

Verweise[Bearbeiten]

Spezies & Lebensformen
Baum, Loque'eque, Mensch, Motte, Primat, Pyrithianische Fledermaus, Säuberungsspezies, Vulkanier, Xindi, Xindi-Arborealer
Personen
Koch
Schiffe & Stationen
Fähre 1, Fähre 2, Raumschiff der Säuberungsspezies, Xindi-Arborealen-Landefähre
Orte
Äquatornahe Inseln, Georgia, Tropen, Urquat
Astronomische Objekte
Delphische Ausdehnung, Erde, Heimatwelt der Loque'eque
Wissenschaft & Technik
Ansteckung, Antivirus, Dekontaminationskammer, EV-Anzug, Fontäne, K-Zelle, Koordinaten, Kopfschmerz, Larve, Loque'eque-Virus, Magen, Mutagener Virus, Nervenknoten, Neuropressur, Oxidierung, Quarantäne, Sternenkarte, Transporter
Speisen & Getränke
Pfirsich
sonstiges
Abfangkurs, Fuß, Lähmung, Nacht, Osten, Schuh, Sperrgebiet, Sprache, Traum, Woche