Rajiin

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Auf der Suche nach Informationen über die Xindi lernt Archer das Sklavenmädchen Rajiin kennen. Diese ist aber bei weitem nicht so harmlos, wie es zunächst den Anschein hat.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Der Xindi-Rat konferiert darüber, ob die Bemühungen Degras, die Waffe der Xindi zu entwickeln, von Erfolg gekrönt sein wird. Ein Primat fragt, wie viel von dem Labor zerstört wurde. Degra sagt, dass fast das gesamte Labor zerstört und drei seiner Forscher getötet wurden. Dolim fragt nun nach seiner Arbeit. Degra konnte jedoch noch nicht feststellen, wie viele Daten verloren gingen. Allerdings wird es sie zweifellos beträchtlich zurückwerfen. Die Xindi-Insektoiden fragen, wie lange es sie zurückwerfen wird. Degra ist sich nicht sicher, schätzt aber, dass es Monate sein werden. Die Insektoiden und die Reptilianer wollen aggressiv vorgehen, da sich die Menschen einerseits in ihrem Raum bewegt und zum anderen eine Trellium-Mine angegriffen haben. Dolim will nicht länger warten. Da ergreift Degra das Wort und verdeutlicht, dass sie von ihm verlangen, eine Waffe zu bauen, die eine ganze Welt zerstören soll, und fragt, ob ihnen überhaupt klar sei, wie schwierig dieses Projekt sei. Dolim fragt, ob Degra der Aufgabe nicht gewachsen sei. Die Aquarianer erklären, dass Uneinigkeit ihnen nicht weiterhelfen wird. Jannar wirft ein, dass sie zu weit fortgeschritten sind für eine Änderung des Plans und der Humanoid fügt hinzu, dass sie keine Alternative haben. Dolim wirft ein, dass das nicht stimmt. Der Humanoid entgegnet, dass die Option, auf die er anspielt, diskutiert und verworfen wurde. Die Insektoiden meinen, dass sie nicht von allen verworfen wurde. Dolim meint, dass man den Vorschlag neu überdenken sollten. Der Humanoid wendet ein, dass sie nicht über genügend Informationen über die Menschen verfügen, doch der Reptilianer meint, dass dem Abhilfe geschaffen werden könne. Die Aquarianer halten den Plan aber für zu gefährlich. Jannar pflichtet dem bei und will Degra mehr Zeit geben. Jedoch meinen die Aquarianer, dass sie dennoch alle Optionen in Betracht ziehen müssen, wenn er nicht bald Fortschritte macht.

Akt I: Der Köder[Bearbeiten]

Tucker und T'Pol bei einer Neuropressur

Inzwischen sind T'Pol und Trip an Bord der Enterprise bei einer Neuropressursitzung. T'Pol fragt, ob der Druck stark genug sei, und Tucker antwortet, dass er stärker sein könne. Tucker fragt, ob sie die Nacken-Geschichte machen könnte. T'Pol fragt, ob er die Khavorta-Positur meint, und er bestätigt dies. Sie fragt, ob er sicher sei und Tucker versichert, dass er die Atemübungen gemacht hat. T'Pol beginnt und stellt fest, dass er tatsächlich geübt hat. Als er sprechen will, unterbricht sie ihn und lässt ihn den Kiefer entspannen. Anschließend gehen sie zum surah'tahn über, doch Tucker will über etwas sprechen. Er meint, dass es sich toll anfühlt und er es toll findet, dass sie sich die Zeit nimmt. Allerdings sei er sich nicht sicher, ob sie damit weitermachen sollten, da über sie geredet werde, da er fast jede Nacht zu ihr gehen würde. Sie denken, dass hier mehr läuft als nur Neuropressur. T'Pol meint, dass es ihn offenbar stört. Tucker sagt, dass es das nicht tun sollte, aber als er neulich mit Malcolm Reed die Injektoranlage säuberte, fragte er ihn, wieso er sie nicht mit seinen sinnlichen Fingern massieren würde. T'Pol rät ihm, sich nicht um den sinnlosen Klatsch zu kümmern. T'Pol stört sich nicht daran, da es Reed nichts angehen würde, wenn die Führungsoffiziere eine intime Beziehung hätten. Dann machen sie weiter.

Inzwischen liegt Captain Jonathan Archer unruhig in seinem Bett und Porthos sitzt davor. Der Captain wälzt sich hin und her und schaltet schließlich das Licht an. Nachdem er aufgestanden ist, blickt er in den Spiegel und sieht sich den Ausschlag an, den er von dem Loque'eque-Virus hat.

Phlox behandelt Archers Ausschlag.

Wenig später sucht er deswegen Phlox auf der Krankenstation auf und der Arzt erkennt sofort, dass er sich wieder gekratzt hat. Archer meint, dass ihn der Juckreiz die ganze Nacht wachhielt. Phlox fragt, ob er die Salbe benutzt hat, die er ihm gab. Archer antwortet, dass er es versucht habe, aber der Geruch ist streng. Als er schon wieder kratzen will, schlägt Phlox ihm die Hand weg und erinnert ihn, dass je mehr er kratzt, die Heilung umso länger dauern wird. Phlox meint, dass er hörte, dass sie vielleicht eine Bezugsquelle für Trellium-D gefunden haben. Archer erzählt, dass ein v'radianischer Chemiker, den sie auf der Deuterium-Station trafen, meinte, man könne es künstlich herstellen. Phlox hofft, dass er es kann, da Cutler sich den Arm brach, als eine dieser Anomalien das Exobiologie-Labor durchlief. Je früher das Schiff gegen diese Phänomene isoliert wird, umso besser sei es für sie. Dann reicht er Archer einen Tiegel mit der Salbe und Archer reibt sich damit ein. Der Arzt fragt auch nach weiteren Symptomen und er meint, dass er sonst nur Träume hat und sich selbst auf dem Planeten in dieser fremden Stadt sieht. Phlox meint, dass man sich von der Transformation in eine andere Spezies nicht über Nacht erhole.

Die Enterprise erreicht inzwischen den Planeten und schickt eine Fähre hinunter. Archer, Tucker und Reed gehen über einen Marktplatz und sehen sich um. Dabei begegnen sie verschiedenen Händlern, die ihnen ihre Waren anbieten. Archer meint zu Tucker, dass das Geschäft auf Barge 12 sein soll. Sie gehen über den Markt, auf dem großer Trubel herrscht, und Tucker sagt zu Archer, dass Phlox hier seine Freude hätte. Archer antwortet, dass sie den Bummel aufs nächste mal verschieben müssen. Da werden sie von einem Händler angesprochen, der ihre Spezies nicht erkennt. Er sagt, dass sie Neuankömmlinge sein müssen und heißt sie willkommen. Archer sagt, dass sie Barket 12 und einen Chemiker namens B'Rat Ud suchen. Der Mann sagt, dass es eine Schande wäre, wenn er sie ihre Welt verlassen ließe, ohne ihnen die Tierwelt vorzustellen. Nun öffnet er einen seiner Käfige und holt ein Xanthanisches Murmeltier hervor. Diese seien perfekte Haustiere und ihr Fleisch sei saftig, wenn es richtig zubereitet wird. Archer lehnt dankend ab und fragt, wo sie diesen Chemiker finden können. Dann weist er ihnen den Weg nach Barket 12 durch Reihe 2. Das Team setzt seinen Weg nun fort.

Archer spricht mit B'Rat Ud.

Nachdem sie das Geschäft betreten haben, meint B'Rat Ud, dass er geschlossen habe. Archer sagt, dass er einen Termin hat und meint, dass sie sich von der Deuteriumstation auf Norellus kennen. Der Chemiker will sie vertrösten und sagt, dass sie später wiederkommen sollen. Archer meint, dass er die Formel zur Synthetisierung von Trellium-D bekommen will. Dann erzählt er, dass Trellium-A weit verbreitet und leicht herzustellen sei. Allerdings sei Trellium-D selten, schwer zu verarbeiten und sehr teuer. Er meint, dass sie sich auf einen fairen Preis einigen können. Er fragt, welches Interesse sie an den Xindi haben. Archer antwortet, dass es eine diplomatische Mission sei. Er antwortet, dass letzte Woche einige Xindi hier eintrafen. Reed fragt, wo sie diese finden könnten, und B'Rat Ud berichtet, dass sie mit einem anderen Händler geschäftlich zu tun hatten. Er wird sie gegen eine kleine Gebühr hinführen. Archer will einen Beweis des guten Willens, bevor er mit Tucker die Details über die Bezahlung aushandeln könne. Der Ingenieur meint, dass sie sich sicher auf einen fairen Preis einigen werden.

Während Tucker in Verhandlungen mit dem Chemiker tritt, nehmen Archer und Reed Kontakt zum Sklavenhändler Zjod auf, um von ihm Informationen über die Xindi zu bekommen. Dieser meint sofort, dass er keine kostenlosen Proben gewähren könne. Archer teilt ihm mit, dass B'Rat Ud sagte, dass er ihnen vielleicht helfen könne. Archer meint, dass sie hörten, dass er Geschäfte mit ein paar Xindi getätigt hätte. Diese bezeichnet er als exzellente Kundschaft, die zwei U'tani-Schlangenfrauen gekauft hätten. Derzeit hat er keine mehr, allerdings bietet er ihnen eine nuvianische Konkubine an, die recht begabt sei. Archer antwortet, dass sie nicht interessiert seien, er aber wissen will, wo er diese Xindi finden kann. Er glaubt, dass sie den Orbit vor zwei Tagen verlassen haben, und meint, dass er sich nicht lange im Geschäft halten könnte, wenn er vertrauliche Informationen über seine Kunden herausgeben würde. Allerdings habe er Frauen von vielen Welten hier. Vielleicht könnte ihm eine von diesen sagen, was er über die Xindi erfahren möchte. Archer will sich bereits umdrehen, als sein Blick auf eine blonde Frau fällt. Diese blickt ihm in die Augen und Zjod meint, dass er ein ausgezeichnetes Auge habe und die Frau sehr entgegenkommend sein kann. Da wird Archer gerufen und nimmt den Kommunikator. Tucker informiert ihn, dass er sich mit B'rat auf einen Preis geeinigt hat und sie auf das Schiff zurück müssen, um es zu holen. Archer bestätigt und sie wollen sich bei der Raumfähre treffen. Dann gehen die beiden, während Zjod meint, dass sie sich eine einmalige Schönheit entgehen lassen. Reed meint, dass er nach einer Stunde hier froh ist, wenn er in die Dekontamination kommt. Da bemerkt Archer, dass die Frau geflohen ist und sich einen Weg durch die Leute bahnt. Zjod ruft, dass sie sich unerlaubt entfernt hat und fordert, sie aufzuhalten. Die Frau läuft zu Archer und bittet ihn, sie mitzunehmen. Zjod erreicht sie und meint, dass sie entschlossen zu sein scheint, heute verkauft zu werden. Daher will er mit ihnen in seinen Laden gehen und dort die Bezahlung regeln. Archer lehnt dies ab und Zjod will seine Ware mitnehmen. Archer meint, dass sie offensichtlich nicht mit ihm gehen will. Zjod sagt, dass er sie kaufen oder sich aus seinem Geschäft heraushalten solle. Als er eine Waffe zieht, kämpft Archer mit ihm, während sich Reed vor die Frau stellt und seinen Phaser zieht. Archer drückt Zjod gegen einige Käfige, sodass sie zu Boden fallen. Sie kämpfen und Archer kann ihn niederschlagen. Schließlich wirft er ihn durch eine Tür und will verschwinden.

Phlox untersucht Rajiin.

Wenig später fliegt die Fähre zurück zur Enterprise und die Frau, welche sich als Rajiin vorstellt, wird von Dr. Phlox untersucht. Dieser meint, dass sie faszinierende Augen habe. Eine so komplexe Netzhautstruktur habe er noch nie gesehen. Da tritt der Captain ein und erkundigt sich nach dem Befinden ihres Gastes. Phlox antwortet, dass ihre Spezies ihm nicht bekannt sei. Allerdings scheint ihr nicht das geringste zu fehlen. Archer fürchtet, dass er nicht einmal ihren Namen kennt. Sie stellt sich als Rajiin vor und bedankt sich für ihre Rettung. Außerdem verspricht sie, ihm gut zu dienen. Archer stellt umgehend klar, dass sie nicht glauben, dass eine Person eine andere besitzen kann. Es steht ihr frei zu gehen, wohin sie will. Archer fragt, wie weit ihre Heimatwelt entfernt sei. Das weiß sie allerdings nicht. Sie sagten ihr, sie heiße Oran'taku, aber sie erinnert sich nicht an diese. Archer fragt nach ihrer Familie, doch sie sagt, dass sie nur viele Besitzer hat. Archer sagt, dass sie viele Daten über diese Region gesammelt haben und nach ihrer Heimatwelt suchen werden. Phlox soll ihr außerdem geben, was sie verlangt, und ihr ein Quartier zuweisen. Rajiin bedankt sich dafür und Archer verlässt die Krankenstation.

Tucker präsentiert B'Rat Ud inzwischen Gewürze und erzählt, dass auf ihrem Planeten deswegen Kriege geführt wurden. Dann öffnet er den Koffer und präsentiert ihm die Proben. B'rat Ud riecht an einer Flasche und niest umgehend, was ihn sehr erfreut. Er fragt, wie es genannt wird. Tucker sagt, dass es Schwarzer Pfeffer ist. Außerdem haben sie Paprika, Senfkörner und Cayennepfeffer. Reed nimmt an, dass er etwas für sie hat. Er meint, dass sie das notwendige Wissen besitzen, um flüssiges Trellium herzustellen. Reed erkundigt sich, warum es flüssig sein soll, und B'Rat Ud antwortet, dass es nur in flüssigem Zustand synthetisiert werden kann. Es ist genauso effektiv wie das natürliche Erz. Bevor Tucker aufbricht, erhält er jedoch von B'Rat noch die Warnung, sehr sorgfältig bei der Synthetisierung des Trellium-D vorzugehen, da es extrem instabil ist. Anschließend verlassen Reed und Tucker das Geschäft.

Akt II: Rajiins Mission beginnt[Bearbeiten]

Archer und Rajiin essen gemeinsam.

Beim Essen mit dem Captain stellt sich Rajiin als recht neugierig der Besatzung und den Menschen gegenüber heraus, aufgrund der harmlosen Fragen schöpft Archer jedoch keinerlei Verdacht. Er fragt sie nach ihrer Unterkunft und sie meint, dass es viel besser ist, als sie es kennt. Auf dem letzten Schiff, auf dem sie war, hat sie nämlich nie den Frachtraum verlassen, außer für einige Besuche im Quartier des Captains. Archer sagt, dass auf der Enterprise nur einige Bereiche gesperrt sind und sie sich ansonsten frei bewegen darf. Sie fragt, ob es seine Crew nicht stören wird, doch Archer beruhigt sie. Dann fragt sie, ob sie alle von der Erde kommen. Archer sagt, dass Phlox von Denobula und sein erster Offizier Vulkanierin ist. Er erzählt, dass sie auf einer wichtigen Mission sind und eine Spezies namens Xindi suchen. Er fragt, ob sie etwas meint. Rajiin antwortet, dass sie nur zwei gesehen hat und diese wie Reptilien aussahen. Sie war damals sehr froh, dass sie an ihr überhaupt nicht interessiert waren. Sie fragt, was sie von denen will, und Archer antwortet, dass sie hoffen, ein Missverständnis aufzuklären. Da wird der Captain von Tucker gerufen, der ihn informiert, dass sie im Geschäft sind. Archer macht sich auf den Weg und entschuldigt sich.

Tucker informiert Archer und T'Pol im Maschinenraum, dass Trellium extrem instabil ist. Der Captain erkundigt sich, wie sie das Schiff damit isolieren können, wenn es so instabil ist. Tucker sagt, dass es nur flüssig flüchtig ist. Einmal aufgetragen ist es ungefährlich, sobald es trocken ist. Das komplizierte ist das Zusammenbrauen. T'Pol sagt, dass präzise Berechnung nötig sein werden, sie und Tucker dazu aber in der Lage sind. Aufgrund von B'Rats Warnung empfiehlt T'Pol, das Labor auf dem E-Deck einzurichten, um im Falle von Komplikationen die Schäden am Schiff so gering wie möglich zu halten.

Rajiin scannt Archer.

In seinem Quartier bekommt Archer später unverhofft Besuch von Rajiin. Sie hoffte, er hätte Zeit zum reden, und Archer bittet sie zögernd herein. Er sagt, dass T'Pol ihren Heimatplaneten in einer Datenbank, die sie erworben haben, gefunden hat und dieser nur zwei Tage entfernt sei. Archer sagt, dass sie nicht sehr erfreut wirke. Rajiin antwortet, dass sie von dort weggebracht wurde, als sie noch sehr jung war und sich kaum erinnern könne. Wahrscheinlich wird sich auch niemand an sie erinnern. Archer ermutigt sie, da man das nie wissen könne und sie ihm sehr erinnerungswürdig scheine. Sie will sich bei ihm bedanken. Sie erzählt von den wenigen Erinnerungen, die sie noch an ihre Heimatwelt besitzt. Sie meint, dass sie gewisse Talente hat, und fragt, ob sie sie ihm zeigen soll. Ehe er etwas sagen kann, küsst sie ihn und meint, dass es in Ordnung sei. Schnell kommt sie dem Captain näher, und während sie Archer über Kopf, Hals und Oberkörper streicht, geht ein Glühen von ihren Händen aus, welches seine Haut transparent erscheinen lässt und die darunter liegenden Organe sichtbar macht. Archer ist sich dieses Phänomens jedoch nicht bewusst und wirkt wie in Trance. Als er wieder zu sich kommt, hat Rajiin Abstand von ihm genommen und verabschiedet sich förmlich. Sie bedankt sich nochmals und Archer sagt noch, dass sie bald den Orbit verlassen. Dann wünscht sie ihm eine gute Nacht und verlässt dann das Quartier.

Das Trelliumlabor wurde zerstört.

Während sich die Enterprise mit Warpgeschwindigkeit Oran'taku nähert, treten die Arbeiten zur Synthetisierung des Trellium-D auf dem E-Deck in eine kritische Phase ein. T'Pol sagt, dass der molekulare Druck auf 1100 Einheiten gestiegen ist. Tucker sagt, das das Zeug kompliziert ist. T'Pol sagt, dass der Druck auf 1400 und 1430 Einheiten steigt. Sie fährt die Thetastrahlung herunter, was jedoch keine Wirkung zeigt. T'Pol rät, die Sektion zu verlassen und dann zu versiegeln, doch Tucker denkt, dass ein Dauerbeschuss mit Deltastrahlung es stabilisieren könnte. T'Pol meint, dass der Druck auf 2000 Einheiten gestiegen ist. Die Druckverhältnisse im Versuchscontainer werden instabil, und Tucker und T'Pol können der folgenden Explosion, die den Container und einen Großteil des Labors zerstört, nur knapp entkommen. T'Pol meint, dass einige ihrer Berechnungen wohl daneben gelegen haben. Da beide bereits seit geraumer Zeit arbeiten, verabreden sie sich zu einer neuerlichen Neuropressur-Sitzung, um für die Weiterarbeit Ruhe und Konzentration zu erlangen.

Rajiin sieht sich inzwischen den Transporter an, als Hoshi Sato dazukommt und fragt, ob sie ihr helfen kann. Sie sagt, dass der Captain ihr gestattet hat, ihr Quartier zu verlassen. Sato antwortet, dass sie das weiß und sich Neuigkeiten auf dem Schiff rasch verbreiten. Rajiin ergreift ihre Hand und meint, dass sie in die Messe gehen will. Sie fragt Hoshi nach ihren Aufgaben und sie sagt, dass sie der Kommunikationsoffizier des Schiffs ist. Sie würde gern ihre Sprache hören und Rajiin antwortet, dass sie einige spricht.

Rajiin erscheint vor Tucker in T'Pols Quartier. Diese hockt gerade am Boden, bereitet die Neuropressursitzung vor und hatte Rajiins Eintreten nicht bemerkt. Rajiin sagt, dass sie T'Pol sein müsse.

Akt III: Die Spionin wird enttarnt[Bearbeiten]

T'Pol wehrt sich gegen Rajiin.

Rajiin versichert, dass sie sie nicht erschrecken wollte, und stellt sich ihr vor. T'Pol antwortet, dass sie weiß, wer sie ist und fragt, was sie hier mache. Rajiin behauptet, die Tür sei nicht verschlossen gewesen. T'Pol hält dies jedoch für unwahrscheinlich. Rajiin antwortet, dass sie dachte, sie könnten ein wenig miteinander plaudern. Die Vulkanierin sagt zu ihr, dass sie wohl mit ihren Vorschriften nicht vertraut sei und es inakzeptabel sei, sich uneingeladen in ihrem Quartier aufzuhalten. Rajiin meint, dass sie nicht gedacht hätte, dass es sie stört, da sie Vulkanierin auf einem Schiff voller Menschen sei. T'Pol antwortet, dass Vulkanier und Menschen Alliierte sind und sie daher auf diesem Schiff sei. Rajiin streichelt nun die Wangen von T'Pol mit ihrem Handrücken und beeinflusst sie telepathisch, während diese verlangt, dass sie geht. Rajiin streichelt ihr Ohr und sagt, dass sie einen disziplinierten Geist und Kontrolle über ihre Emotionen habe. Sie solle einmal loslassen und meint, dass es besser sei. Dann scannt sie ihren Kopf und den Oberkörper, geht dann zum Bauch, löst einen Knopf von T'Pols Bluse und scannt dann ihren Bauch. T'Pol versucht sie abzuwehren, doch Rajiin meint, dass sie loslassen solle. Als die Türklingel erklingt, schwindet für einige Sekunden Rajiins Einfluss, und T'Pol kann sie wegstoßen. Rajiin kann schnell wieder die Oberhand gewinnen und versucht, gegen T'Pols Willen mit ihrer Untersuchung fortzufahren. Draußen ruft Tucker die Brücke und fragt, wo T'Pol ist. Hoshi antwortet, dass sie in ihrem Quartier sei. Daraufhin verschafft sich Tucker, misstrauisch durch das ausbleibende Hereinbitten T'Pols, Zutritt zum Quartier. Bevor er aber die Situation überblicken kann, schlägt Rajiin ihn mit einer Vase nieder und flieht. Tucker informiert die Sicherheit.

Archer stellt Rajiin im Transporterraum.

Rajiin nimmt Kontakt zu ihren Auftraggebern auf, um ihre Flucht in die Wege zu leiten. Sie sagt, dass sie ihre Transportervorrichtung benutzen kann, aber diese müssten innerhalb von 10000 Kilometern sein. Als sie den Turbolift betritt, kommt ihr ein Offizier entgegen. Als dieser nach seiner Phasenpistole greifen will, fragt Rajiin unschuldig, ob etwas nicht stimme. Er sagt, dass der Captain sie gerne sehen würde. Sie greift seine Hand an und berührt dann seinen Kopf. Zwar bringt sie so eine Phasenpistole in ihren Besitz und betäubt im Maschinenraum ein Crewmitglied, muss sich aber dann mit einem Sicherheitsoffizier ein Gefecht liefern. Sie lässt sich auf das untere Deck fallen und feuert auf den Mann. Dieser feuert auf sie, während ein anderer Mann hinter einem Fass in Deckung geht. Dann verlässt sie den Maschinenraum und läuft zum Transporter. Sie ruft wieder das Schiff und bittet um eine Antwort, doch kurz bevor sie es schafft, sich von Bord zu beamen, wird sie auf der Transporterplattform von Archer gestellt und arrestiert. Archer informiert sie, dass sie ihr Signal gestört haben und ihre Freunde sie nicht hören können.

Auf der Krankenstation meint Phlox zu Tucker, dass er lieber einen Neuroscan machen solle, doch dieser erklärt, dass ihm nichts fehle. Archer kommt hinzu. Phlox sagt, dass sie Risse im ganzen Neocortex erlitten hat. Wäre sie ein Mensch oder Denobulaner wäre sie jetzt tot. Die vulkanische Neurophysiologie ist viel elastischer. Archer will mit ihr reden, doch zuvor muss Phlox sie ein paar Stunden lang behandeln. Phlox soll sich außerdem Tuckers Kopf ansehen.

Archer befragt Rajiin.

Nachdem er sich davon überzeugt hat, dass Tucker und T'Pol wohlauf sind und keine bleibenden Schäden davontragen werden, versucht er, Antworten von seiner Gefangenen zu erhalten. In der Arrestzelle fragt er Rajiin, wen sie versucht hat zu kontaktieren. Er fragt, was sie T'Pol angetan hat und sie antwortet, dass sie sich nicht hätte wehren sollen. Archer fragt sie nun, wer sie sei. Rajiin nennt nur ihren Namen und Archer sagt, dass der Chemiker wusste, dass er nach Informationen über die Xindi sucht und fragt, ob es ein Zufall war, dass sie genau in diesem Moment floh. Rajiin antwortet, dass sie nur sagen kann, dass sie sich in großer Gefahr befinden. Sie kann ihm jedoch nicht mehr sagen, da sie sie sonst töten werden. Archer fragt, ob sie die Xindi meint und woher sie wisse, dass er es nicht auch tun werde. Rajiin gesteht, dass sie ihn getäuscht hat, bewundert aber weiterhin, dass er ihr half. Sie will nicht, dass er geschädigt wird, und meint, dass es das beste sei, wenn er sie gehen lasse. Archer fragt wiederum, wen sie kontaktiert habe. Da wird Archer von der Brücke gerufen und erfährt, dass sich zwei Schiffe von achtern nähern. Die Biozeichen entsprechen dem genetischen Profil des Xindi, der die Erde angriff. Archer lässt die Waffen laden und volle Energie auf die Hüllenpanzerung legen. Archer sagt Rajiin, dass sie von der reptilischen Spezies hergeschickt wurde. Sie antwortet, dass sie leider keine andere Wahl hatte.

Akt IV: Entkommen[Bearbeiten]

Zwei Xindi-Reptilianerkriegsschiffe feuern auf die Warpgondeln der Enterprise. Travis meldet, dass sie unter Warp fallen. Reed erwidert das Feuer, erzielt aber kaum Wirkung. Archer meint zu Rajiin, dass sie ihretwegen hier sind. Diese beteuert, dass sie sie gehen lassen werden, wenn er sie ausliefert. Archer glaubt ihr jedoch nicht, da sie sieben Millionen Menschen auf seinem Planeten ermordet haben. Reed informiert Archer, dass sich ein kleines Schiff der Steuerbord-Andockschleuse nähert. Archer lässt die Schleuse schließen und Sicherheitsteams postieren. Er selbst macht sich auf den Weg. Dann schließt er die Zelle und fragt Rajiin noch einmal nach ihrer Mission. Als er sich zum Gehen wendet, sagt Rajiin, dass sie Informationen über seine Spezies wollten, da sie eine Biowaffe bauen. Sie brauchen Daten über ihre Spezies, bevor sie beginnen können. Sie weiß allerdings nicht, wo sie die Waffe bauen und wann sie fertig sein wird. Sie versichert, dass sie ihm nicht mehr gesagt haben. Archer lässt ein Sicherheitskommando herunterschicken, da niemand sie hier wegbringen werde.

Die Reptilianer entern die Enterprise.

Die MACOs S. Money, R. Richards und R. Ryan gehen an der Luftschleuse in Stellung, als die Luke durch die Xindi gesprengt wird und ein Feuer ausbricht. Reptilianer dringen nun in das Schiff ein und die MACOs erwidern das Feuer. Money schießt auf einen Reptilianer und Ryan trifft den nächsten. Die Reptilianer sind von den Treffern jedoch unbeeindruckt, taumeln nur ein wenig und rücken weiter vor. Money befiehlt nun den Rückzug. Dabei wird Money an der Schulter getroffen und von den anderen beiden weggezogen. Die vier Reptilianer rücken inzwischen weiter vor, während ein zweiter Reptilianertrupp von acht Mann in die andere Richtung marschiert. Reed geht ihnen mit drei MACOs entgegen und auch Captain Archer schließt sich ihnen an. Reed meldet, dass es drei Entertrupps sind, jeder mindestens fünf Mann stark. Archer befiehlt ihnen den Weg abzuschneiden und geht selbst mit einem MACO in einen anderen Gang. Reed und seine MACOs gehen in Stellung, als sie Waffenfeuer hören. Da stürmt ein Xindi-Insektoid vor und feuert eine Energieladung ab, die den MACO G. Austin zu Boden schleudert. Reed wirft nun eine Betäubungsgranate, der der Insektoid jedoch ausweicht. Reed fühlt anschließend den Puls des getroffenen Austin.

Vor Rajiins Quartier bemerken die beiden Sicherheitswachen inzwischen die sich nähernden Reptilianer. Sie feuern auf diese, doch der erste Mann reagiert kaum. Die Reptilianer feuern nun eine Ladung an die Wand, hinter den drei Offizieren. Diese drehen sich zu der grünlichen, glibbrigen Masse um, die größer wird und leuchtende Materietropfen aussendet, die die drei Männer treffen und unter Schmerzen zusammenbrechen lassen. Die Reptilianer sprengen nun die Tür zur Arrestzelle und bringen auch an deren Tür eine Ladung an. Rejiin geht an der Wand in Deckung und auch die beiden Reptilianer pressen sich an die Wand. Dann explodiert die Ladung und sprengt ein Loch in das transparente Material der Tür. Dann schlägt der Reptilianer die Reste mit seiner Waffe weg und befreit Rajiin.

Archer versucht die Abholung von Rajiin zu verhindern.

Archer und ein MACO liefern sich ein Feuergefecht mit einem Reptilianer und Archer schießt ihn nieder. Dann treffen die zwei Reptilianer mit Rajiin ein und ziehen sich zurück, als sie Archer sehen. Dieser stürmt nun vor mit dem MACO. Als sie zur Luftschleuse gehen wollen, stößt ein Reptilianer den MACO beiseite und stürzt sich auf Archer. Während sich die Luftschleuse schließt, wirft der Reptilianer vom MACO mit seiner Stabwaffe niedergeschlagen und mit einem Elektroschock angegriffen. Archer versucht die Luftschleuse zu öffnen. Als dies misslingt, ruft er die Brücke und lässt einen Verfolgungskurs setzen, da die Schiffe nicht entkommen können. Jedoch misslingt dies, da die Schiffe in einem Subraumwirbel verschwinden. Der MACO meldet inzwischen Archer, dass der Reptilianer tot ist. Travis ruft Archer und teilt ihm mit, dass die Schiffe gerade in so etwas wie einen Wirbel geflogen und weg seien.

Auf der Krankenstation teilt Phlox Archer mit, dass eine Drüse des Reptilianers eine tödliche Dosis Neurotoxin in seine Blutbahn ausgeschüttet hat. Tucker fragt, welche Spezies mit einer Selbstmorddrüse geboren wird. Phlox sagt, dass es diese Spezies jedenfalls nicht ist. Diese hier wurde operativ eingefügt. Archer wünscht eine vollständige Autopsie und Malcolm soll die Waffe auseinandernehmen. Er will alles über Reichweite, Leistung und wie sie sich dagegen verteidigen können, wissen. Mit diesen Worten reicht er die Waffe Tucker und dieser geht. Archer fragt T'Pol, ob sie in Ordnung sei, und sie bestätigt. Er will eine Analyse der Xindi-Schiffe und, dass sie etwas über den Wirbel herausfindet.

Im Xindi-Rat wirft ein Arborealer den Reptilianern vor, dass sie ihr ganzes Vorhaben gefährdet haben. Der Humanoid fügt hinzu, dass sie die Xindi leichtfertig den Menschen ausgesetzt haben und einer ihrer Männer auch noch gefangen genommen wurde. Dolim sagt, dass er nicht lebendig gefasst wird. Degra sagt, dass sie viel zu wenige Daten haben, um diese Biowaffe zu bauen. Dolim widerspricht und lässt nun Rajiin hereinbringen. Diese wird von einem Reptilianer vorgeführt und soll zeigen, was sie hat. Sie tritt zögerlich zum Tisch und legt ihre Hand auf eine Vorrichtung. Daraufhin erscheinen physiologische Daten über die Menschen, die in der Luft schweben. Dolim sagt, dass sie nun genügend Daten für eine Biowaffe haben. Die Aquarianer sagen, dass sie an beiden Fronten weitermachen sollten. Der Humanoid fragt, ob sie die Reptilianer für diesen Akt des Ungehorsams auch noch belohnen sollten. Er meint, dass es sie verletzbarer gemacht hat, als sie je waren. Rajiin erklärt, dass die Menschen mehr seien als das, was sie aus ein paar Bioscans erfahren könnten. Dolim lässt sie nun schweigen und abführen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

zu Archer

Phlox
Je mehr Sie kratzen, desto länger dauert es, bis es heilt!

zu Archer über seine Konkubinen

Zjod
Um Ihre erste Frage zu beantworten: Ich kann keine kostenlosen Proben gewähren.

zu Tucker, nach der Explosion im Trellium-Labor

T'Pol
Einige unserer Berechnungen müssen ein wenig daneben gelegen haben.

über die Xindi-Reptilianer

Phlox
Diese Drüse hat eine tödliche Dosis Neurotoxin in seiner Blutbahn ausgeschüttet.
Tucker
Welche Spezies wird mit einer Selbstmorddrüse geboren?

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Diese Episode nimmt direkten Bezug auf ENT: Die Ausdehnung und Transformation.

Trivia[Bearbeiten]

Außer den Xindi hat noch Spezies 8472 eine Selbstmorddrüse, die sie bei Gefahr einsetzt. Außerdem besitzen die Vorta eine ähnliche, wenn auch kybernetische, Vorrichtung für den selben Zweck.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Nikita Ager als Rajiin
Katrin Fröhlich
Tucker Smallwood als Xindi-Primat
Thomas Rauscher
Randy Oglesby als Degra
Jürgen Jung
Rick Worthy als Xindi-Arborealer
Norbert Gastell
Scott MacDonald als Xindi-Reptilianer
Christian Schult
Steve Larson als Zjod
Christoph Jablonka
Co-Stars
Dell Yount als B'Rat Ud
Michael Rüth
B.K. Kennelly als außerirdischer Händler
Claus Brockmeyer
Ken Lally als Sicherheitswache
Achim Geisler
nicht in den Credits genannt
Joey Anaya als Xindi-Reptilianer
Staci Anderson als Nuvianisches Sklavenmädchen
Adam Anello als Außerirdischer
Mark Correy als Alex
Mark Correy als Außerirdischer auf dem Markt
Elizabeth DeCicco als Sklavenmädchen
Kevin Derr als G. Austin
Roxanne Doman als Sklavenmädchen
Nikki Flux als gelbhäutige außerirdische (Marktbesucherin #4)
Duncan K. Fraser als Ensign Walsh
Jamie Freeman als Sklavenmädchen
Hilde Garcia als außerirdischer Händler
John Jurgens als Benzit auf der Xanthan-Heimatwelt
Dorenda Moore as Private S. Money
Lin Oeding als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Louis Ortiz als blauhäutiger Außerirdischer
Paul Sklar als Corporal R. Richards
Justin Sundquist als MACO
Breezy oder Windy als Porthos
mehrere unbekannte Darsteller als Xindi-Reptilianer
unbekannte Schauspielerin als Sklavenmädchen mit spitz zulaufenden Ohren
mehrere unbekannte Darsteller als Besucher des Marktes auf der Xanthan-Heimatwelt, davon:
mehrere unbekannte Darstellerinnen als Besucherinnen des Marktes auf der Xanthan-Heimatwelt, davon:
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Charlie Brewer als Stuntdouble für Steve Larson
Stacey Carino als Stuntdouble für Nikita Ager
Shawn Crowder als Stuntdouble für Connor Trinneer
Weitere Synchronsprecher
Ute Bronder als Händlerin #2
Ute Bronder als Kundin #2
Ulrich Johannson als Händler #2
Ulrich Johannson als MACO #2
Michele Sterr als Händlerin #1
Michele Sterr als Kundin #1
Michele Sterr als MACO #1
Hubertus von Lerchenfeld als Händler #1

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Xindi-Rat
Spezies & Lebensformen
Bewohner von Oran'taku, Denobulaner, Mensch, Nuvianer, U'tani-Schlangenfrau, V'radianer, Weitere Spezies, Vulkanier, Xanthanisches Murmeltier, Xindi (Xindi-Aquarianer, Xindi-Arborealer, Xindi-Primat, Xindi-Insektoid, Xindi-Reptilianer)
Kultur & Religion
Khavorta-Positur, Kuss, Selbstmord, Sklaverei, surah'tahn
Personen
Kiaphet Amman'sor, Cutler, Porthos, Xindi-Insektoid
Schiffe & Stationen
Deuterium-Station, Xindi-Reptilianerkriegsschiff
Orte
Marktplatz
Astronomische Objekte
Denobula, Erde, Norellus, Oran'taku, Vortex
Wissenschaft & Technik
Betäubungsgranate, Deuterium, Delta-Strahlung, Kilometer, Mine (Bergbau), Neocortex, Netzhaut, Trellium, Turbolift, Xindi-Biowaffe
Speisen & Getränke
Cayennepfeffer, Nuss, Paprika, Pfeffer, Schwarzer Pfeffer, Senfkorn
sonstiges
Auge, Daumenabdruck, Hals, Hand, Kopf, Monat, Neuropressur, Rücken