Die Augments

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Enterprise sucht die Augments im klingonischen Raum und derweil verfolgt Malik einen Plan, der beinhaltet, seinen "Vater" als Anführer abzusetzen und einen Krieg zwischen den Menschen und den Klingonen anzuzetteln…

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Fortsetzung

Prolog[Bearbeiten]

Das Versagen der Stasisfelder auf Cold Station 12, die die Krankheitserreger einsperren, kann nicht vom zentralen Labor, sondern nur von der Primärabzweigung verhindert werden. Captain Jonathan Archer klettert eilig durch einen Wartungsschacht, aber die Zeit wird knapp. Phlox sagt, dass es noch 40 Sekunden sind. Lieutenant Malcolm Reed sagt ihm, er solle das sekundäre Relais umleiten, aber Archer gelingt es so nur, das Labor abzuschirmen, er selbst wird davon nicht geschützt und hat nur noch weniger als eine Minute, bis ihn die Erreger erreichen. Phlox sagt, dass es noch 20 Sekunden sind. Jeremy Lucas sagt, dass er diesen Raum isoliert und die Erreger sie so nicht erreichen können. Reed fragt, was mit dem Captain ist. Lucas sagt, dass das Ventilationssystem die Erreger in der restlichen Station, also auch im zentralen Kern verbreiten wird. Archer fragt, wie viel Zeit er hat und Lucas sagt, dass er eine Minute Zeit hat.

Akt I: Entkommen[Bearbeiten]

C12 wird evakuiert.

Er ruft die Enterprise und bittet T'Pol, ihn mit dem Transporter herauszubeamen, aber der Computerkern der Station sendet zu viele Interferenzen für eine Erfassung. T'Pol sagt, dass er weiter weggehen muss. Archer befiehlt deswegen, mit den Phasenkanonen die Luftschleuse J9 zu seinem Zugangsschacht zu zerstören. Er befiehlt T'Pol, sich zu beeilen. Die Enterprise feuert und reißt die Luftschleuse weg. Der Luftstrom reißt ihn hinaus ins All, wo er erfasst und auf das Schiff gebeamt werden kann. Halb erfroren materialisiert er auf der Enterprise. Tucker meldet T'Pol, dass er den Captain hat, dieser aber medizinische Versorgung benötige.

Der Bird-of-Prey hat inzwischen den klingonischen Raum erreicht. Arik Soong fragt, wo sich die Enterprise befindet, und Persis antwortet, dass sie ihre Position hält. Soong sagt, dass Archer nicht so dumm sei, dass er ihnen folgt. Malik eröffnet Arik Soong, dass er Schritte unternommen hat, um Archer und die anderen zu töten. Soong ist darüber äußerst wütend, schließlich hatte er befohlen, niemanden zu töten. Er droht Malik, ihn bei einem erneuten Verstoß gegen seine Anweisungen für einen Monat in die Targgrube zu sperren. Er fragt nach ihrer Geschwindigkeit und Jaya meldet, dass sie mit Warp 3,8 fliegen. Soong sagt, dass das nicht schnell genug ist. Die Backbordinduktionsanlage wurde beschädigt. Dann schickt Song Malik für eine Reparatur in den Maschinenraum. Dieser antwortet, dass er kein Ingenieur ist. Soong sagt ihm, dass er clever ist und es schon hinbekommen wird.

Computerlogbuch der Enterprise,
Erster Offizier T'Pol,
Nachtrag
Wir haben die gesamte Station evakuiert. Der Captain ist offenbar nicht infiziert worden und erholt sich nun auf der Krankenstation.
Reed resigniert etwas, weil die Augments in klingonischen Raum geflogen sind.

Reed berichtet T'Pol, Charles Tucker und Archer, dass der Bird-of-Prey vor etwa zwei Stunden die klingonische Grenze überschritten hat und sich so der Verfolgung entziehen möchte. Tucker meint, dass er sich nicht einmal die Mühe gemacht habe, seine Spuren zu verwischen. Reed sagt darauf, dass die Klingonen sie abfangen werden, wenn sie sie verfolgen und ein halbes Dutzend Patrouillen in dem Gebiet haben. Archer fragt, ob sie irgendwie verhindern können, dass sie entdeckt werden. Tucker scherzt, dass er einen Bird-of-Prey auf die Hülle malen könnte. Um nicht entdeckt zu werden, schlägt Reed vor, eine klingonische Warpsignatur zu fälschen. Tucker meint, er bräuchte dafür einige Stunden, um die Spulengruppe zu rekonfigurieren. Dann fragt Archer nach dem Status von C12. T'Pol berichtet außerdem, dass Dr. Jeremy Lucas und seine Leute etwa ein Jahr brauchen werden, um C12 wieder herzurichten.

Soong will sich im Klach D'Kel Brakt verstecken.

Soong erklärt inzwischen, dass er vorhat, Kurs auf den Klach D'Kel Brakt, den er "Briar Patch" nennt, zu setzen. Der Raum ist nicht kartographiert, weil er mit Strahlung aus Supernovaresten überflutet ist. Es gibt Hinweise auf mindestens zwei bewohnbare Planeten. Dort werde man sie nicht suchen. Er will sich dort auf einem Planeten verstecken. Malik widerspricht ihm. Er will sich nicht mehr verstecken und lässt auch das Argument, die Embryonen müssten in Ruhe aufwachsen können, nicht gelten. Soong fragt ihn, welchen Kurs er setzen würde. Malik weiß darauf keine genaue Antwort, will aber nicht weglaufen. Malik glaubt, dass sie auch dort nicht vor der Sternenflotte sicher sind. Er erzählt von der Botany Bay, die nach den Großen Kriegen mit Khan Noonien Singh und anderen Augments von der Erde startete. Soong hält das Schiff für eine Legende. Doch Malik erwidert, dass alle Aufzeichnungen über den Stapellauf vernichtet wurden, weil sie nicht verfolgt werden wollten. Soong sagt, dass das Schiff verschwunden ist und man nie wieder von ihm gehört hat. Malik jedenfalls will nicht wie Khan davonlaufen, sondern ihren Gegnern die Stirn bieten. Er fragt, wann sie mal jemandem die Stirn bieten. Soong beendet schließlich die Diskussion und lässt Kurs auf den Briar Patch setzen. Dann geht er in sein Labor.

Der klingonische Raum. Irgendwo hier verstecken sich die Augments.

Die Enterprise hat indessen die Grenze erreicht. Archer betritt die Brücke und T'Pol sagt, dass sie nicht wusste, dass der Doktor ihn entlassen habe. Archer sagt, dass dieser ihn auch nicht entlassen habe, und fragt nach ihrem Status. T'Pol sagt, dass sie sich in der Nähe der klingonischen Grenze befinden. Archer ruft nun den Maschinenraum und fragt Tucker nach ihrem Status. Die Warpspulen sind neu justiert und das Schiff fliegt in den Raum ein. Tucker sagt, dass der Trick nicht funktioniert, wenn sie näher als 80000 Kilometer sind. Archer gibt nun taktischen Alarm und lässt Travis einen Kurs setzen mit Warp 4.

Malik wurde inzwischen von Soong in sein Labor gerufen. Er fordert Malik zu mehr Vertrauen und Disziplin auf. Malik fragt, ob ein Sohn nicht auch anderer Meinung sein darf. Soong sagt, dass er über das, was er getan hat, hinwegsehen wird. Allerdings habe er ihm früher vertraut. Malik sagt, dass er ein Kind war und es nicht besser gewusst habe. Soong sagt, dass er weiß, dass es nach seinem Weggang nicht leicht war. Malik wechselt nun das Thema und fragt nach den Embryonen. Soong erklärt, dass er die Embryonen erneut genetisch manipuliert, um sie weniger aggressiv zu machen. In einigen Stunden könne er den ersten ausbrüten. Malik ist gegen diese Manipulation ihrer Persönlichkeit. Soong sagt, dass diese Basenpaarsequenzen die Neurotransmitterpegel im Gehirn kontrollieren. Eine Modifikation wird aggressives und gewalttätiges Verhalten beseitigen. Er meint, dass es um die Korrektur der Fehler geht. Malik fragt, woher er sich das Recht nimmt, an seinem Genom herumzupfuschen. Außerdem wisse er gar nicht mit Sicherheit, dass es ein Defekt ist. Womöglich habe ihr Schöpfer sie genauso gewollt. Sie werden nun von Persis gerufen, die Soong auf der Brücke braucht. Malik und Soong machen sich auf den Weg.

Dann meldet Persis, dass sich ein Schiff mit hoher Warpgeschwindigkeit nähert. Soong fragt, ob sie es identifiziert habe, und Persis antwortet, dass es klingonisch zu sein scheint. Soong will es sich ansehen und Lokesh legt das Bild auf den Hauptschirm: Es ist die Enterprise. Persis sagt, dass das Schiff minimale Achterwaffen hat.

Archer lässt die Torpedos aktivieren, ruft Soong und befiehlt ihnen, sich zu ergeben. Soong lässt sie mit den Achtertorpedos beschießen, die Enterprise erwidert das Feuer. Reed meldet, dass die vordere Panzerung hält. Persis meldet, dass die Schilde bei 50 % sind. Malik will angreifen, doch Soong lehnt ab. Weil die Enterprise dem Bird-of-Prey überlegen ist, möchte Soong sich nicht auf einen Kampf einlassen. Er lässt die denobulanische Pilotin in ihre Fähre, die Barzai, sperren und lässt Jaya nach Planeten entlang ihrer Flugroute scannen. Reed meldet inzwischen, dass ihr Warpfeld fluktuiert. T'Pol registriert, dass sie den Kurs zu einem Planetensystem ändern. Persis meldet, dass sie die Koordinaten erreicht haben. Soong lässt unter Warp gehen und die Enterprise folgt ihnen. T'Pol sagt, dass sie in einen niedrigen Orbit gehen. Dort angekommen, werfen sie die Barzai in die Atmosphäre eines Gasriesen. Archer fragt, ob es in der Fähre Biosignale gibt und T'Pol meldet, dass dort ein denobulanisches Lebenszeichen ist. Er lässt es mit dem Transporter erfassen, doch die Atmosphäre ist zu dicht. Sato meldet, dass sie von Soong gerufen werden. Nach dem Öffnen eines Kanals erklärt Soong Archer, dass er vier bis fünf Stunden hat, die Pilotin zu retten, da deren Shuttle zwischen zwei thermalen Schichten feststecke. Archer sagt, dass es noch nicht vorbei sei. Dann verschwindet Soong und T'Pol meldet, dass er auf Warp gegangen ist.

Akt II: Verrat und Betrug[Bearbeiten]

Malik will die Klingonen angreifen.

Im schwer beschädigten Bird-of-Prey organisiert er dann mit Malik die Reparaturen. Malik sagt, dass die Warpspur zerstreut wurde und die Sternenflotte ihnen nicht folgen können wird. Soong sagt, dass es exzellente Arbeit ist. Malik sagt ihm, dass die Sternenflotte nicht aufgeben wird. Sie hätten sie unterschätzt. Er eröffnet Soong, dass er auf C12 einige Kanister biologische Waffen gestohlen hat, die möchte er nun mit einem Torpedo auf die vier Lichtjahre entfernte klingonische Qu'Vat-Kolonie schießen. Wenn der Torpedo in der oberen Atmosphäre detoniert, wird der gesamte Planet infiziert und jeder Organismus auf der Oberfläche wird innerhalb von Tagen tot sein. Das soll den Hohen Rat zu einem Angriff auf die Erde provozieren, der die Sternenflotte von ihnen ablenken würde. Malik hält dies für den einzigen Weg, wie ihr Überleben garantiert werden könne. Soong macht deutlich, dass er keinen Massenmord ausführen wird, und Malik erklärt, dass er ihn für schwach hält. Er sei nicht mehr der Mann, der bereit war zu tun, was nötig ist. Soong schickt ihn nun energisch auf seine Station zurück.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonathan Archer,
Nachtrag
Wir haben die Pilotin der denobulanischen Fähre leicht verletzt retten können. Um den Bird-of-Prey aufzuspüren versuchen Trip und T'Pol unsere Sensoren zu verbessern.


Tucker und T'Pol arbeiten daran, den Bird-of-Prey aufzuspüren. Nervös fragt T'Pol Trip nach seinen Eltern. Tucker berichtet, dass sie nach Mississippi gezogen sind und es ihnen gut gehe. Es sei zwar nicht wie das alte Haus in Panama City, aber sie fühlen sich wohl. Tucker fragt, wieso sie fragen würde. T'Pol meint nun, dass Trip in letzter Zeit sehr schweigsam gewesen sei und ihr ausgewichen sei. Tucker behauptet, dass es kaum Gelegenheit dazu gegeben habe. T'Pol führt nun außerdem an, dass er sich auch nicht mehr zu ihnen an den Tisch des Captains gesetzt habe, seit sie die Erde verlassen haben. Trip gibt das zu und erinnert an T'Pols Hochzeit. Die Situation sei daher schwierig. Trotz allen Problemen sei er aber stolz auf sie, weil sie sich für ihre Mutter "geopfert" habe. Allerdings brauche er etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Außerdem hätten sie sowieso keine Zukunft gehabt. Romeo und Julia hätten wohl eher eine Chance gehabt. In diesem Moment entdecken die Sensoren eine Subraumverzerrung in 0,4 Lichtjahren Entfernung. Tucker ortet keine Warpspur und T'Pol vermutet, dass die Warpspur getarnt ist. Vermutlich ist es der Bird-of-Prey. Tucker informiert Archer darüber und dieser hört seine Zweifel in der Stimme. Da die Wahrscheinlichkeit aber hoch ist, lässt er Tucker die Koordinaten an Mayweather schicken. Travis Mayweather setzt Kurs auf die Koordinaten.

Malik will Persis überzeugen, Soong abzusetzen.

Als Persis Malik in seinem Quartier trifft, eröffnet er ihr, dass er vorhat, Soong abzusetzen. Persis widerspricht. Er habe bereits alle von der Brücke auf seiner Seite, nun braucht er nur noch die Unterstützung durch Persis. Er erinnert sie daran, dass sie ihm auch bei Raakins Beseitigung geholfen hat, aber sie will nichts gegen ihren "Vater" Soong unternehmen. Malik macht ihr klar, dass Soong keiner von ihnen, kein Augment, ist und er ihn nicht mehr als "Vater" ansieht. Persis will Soong dies jedoch nicht antun. Malik behauptet nun, dass Soong ihm keine andere Wahl lassen würde. Jetzt will Malik seinen Plan durchführen und die Manipulation der Embryonen verhindern. Er will verhindern, dass Soong die Embryonen schwach und gefügig wie normale Menschen machen will. Persis kann dies nicht glauben, doch Malik fordert sie auf, selbst mit Soong in seinem Labor zu sprechen. Dann verspricht er ihr, Soong mit Respekt zu behandeln. Nun fragt er sie, ob sie auf seiner Seite sei.

Kurz darauf betreten Malik, Persis und einige andere Augments Soongs Labor. Malik fordert ihn auf, mit ihnen zu kommen. Soong weigert sich und tut das als Unsinn ab. Sie alle hätten eine Menge Arbeit. Malik will, dass er es ihnen nicht schwerer macht, als es notwendig ist. Persis bittet ihn, sich nicht zu wehren und Malik lässt ihn in sein Quartier sperren.

Archer sagt dem Klingonen, dass er den Kanzler an Bord hat.

Der Enterprise nähert sich inzwischen ein klingonischer Kampfkreuzer. T'Pol meldet, dass er 0,3 Lichtjahre entfernt ist und sich auf Abfangkurs befindet. Archer ruft den Maschinenraum und fragt, ob es ein Problem mit der Tarnung gebe. Tucker meldet, dass er kein Problem sieht. Ihre klingonische Warpsignatur ist stabil. Reed meldet, dass sie in zwei Minuten in Sichtweite sind. Archer fragt Hoshi nach dem Universalübersetzer und sie antwortet, dass er mit sieben klingonischen Dialekten gefüttert wurde. Archer lässt Hoshi Sato einen Kanal öffnen und seine Aussagen mit dem Universalübersetzer ins Klingonische übersetzen. Harsch fordert er den Klingonen auf, sich nicht weiter zu nähern, doch der will die Enterprise inspizieren, weil das System von Gouverneur Klag zum Sperrgebiet erklärt wurde. Archer behauptet nun, im geheimen Auftrag für den Hohen Rat unterwegs zu sein: Der Kanzler M'Rek befände sich an Bord. Die Erwähnung der Orioner lenkt die Aufmerksamkeit des Klingonen sofort auf die orionischen Frauen ab. Er fragt, ob wahr sei, was man über sie erzählt. Archer antwortet, dass er an seiner Stelle keine ungesicherten Behauptungen über Kanzler M'Rek über einen ungesicherten Kanal äußern würde. Der Klingone sagt, dass er niemanden beleidigen würde. Archer weist ihn an, Stillschweigen zu bewahren, dann verschwindet das Schiff, bevor es die Enterprise identifizieren kann.

Der eingesperrte Soong erhält indessen Besuch von Persis. Sie entschuldigt sich für ihren Verrat und erklärt ihm, dass Malik alle seine Feinde umbringt. Soong verzeiht ihr, doch nun muss Malik gestoppt werden, seine Handlungen gefährden nicht nur Millionen an Menschen und Klingonen, sondern auch die Augments selbst, da sie alle vernichtet werden, wenn er sein Vorhaben umsetzt. Er bittet Persis um Mithilfe zur Sabotage, aber die erklärt ihm, dass Maliks Wachen das verhindern würden. Soong will daher vom Schiff gebracht werden. Nun möchte sie ihm helfen zu fliehen. Kurz darauf hat sie die internen Sensoren deaktiviert und führt Soong zu einer Rettungskapsel. Dort verabschieden sich die beiden und Soong verlässt das Schiff.

Akt III: Kampf[Bearbeiten]

Archer verhört Soong.

Wenig später empfängt Sato seinen Notruf von einer automatischen Bake. Sie finden die Kapsel und sammeln sie ein. Archer und Reed öffnen die Tür und finden Arik Soong. Dieser fragt Archer, wo er solange war. Soong wird in die Arrestzelle gesperrt. Dort berichtet er Archer von Maliks Plan und fordert ihn auf, ihn zu stoppen. Er müsse den Kurs ändern, um zu verhindern, dass seine Kinder eine klingonische Kolonie angreifen. Doch Archer ist misstrauisch und hält das Ganze für eine Falle. Er fragt ihn daher, wieso er in einer Rettungskapsel steckte. Arik Soong sagt, dass er auf die Enterprise gewartet habe. Archer meint, dass seine Geschichte nicht sehr plausibel klinge. Er spekuliert, dass Soong nur in der Rettungskapsel wäre, um sie zu verwirren. Er erinnert Soong daran, dass er sagte, er würde alles für die Augments tun: Lügen, morden und sogar sich selbst opfern. Soong meint, dass ein klingonischer Angriff auf die Erde die Xindi-Krise wie einen Zank unter Liebenden aussehen lassen würde. Archer fragt ihn, wieso er jetzt seine Kinder verrät, da er sie doch für die Weiterentwicklung der Menschheit hält. Als Archer sich schon zum Gehen wendet, fordert Soong ihn auf, C12 zu kontaktieren. 300 Kilogramm Biogifte würden in ihrem Bestand fehlen. Archer sagt, dass Dr. Lucas von den Giften berichtet hat. Soong sagt, dass Malik sie ohne sein Wissen gestohlen hat und sie bei der Kolonie einsetzen wird. Da Archer gesehen habe, was er auf der Station gemacht hat, müsste er wissen, zu was Malik fähig ist. Archer wirft ihm vor, dass er erst sehen musste, wie jemand vor seinen Augen ermordet wurde. Soong meint, dass es vielleicht anders gelaufen wäre, wenn er für sie dagewesen wäre und nicht eingesperrt worden wäre. Archer jedoch sagt, dass es genau in ihrer Natur liegt, so zu sein. Er zitiert nun einen der Schöpfer der Augments mit den Worten Enorme Fähigkeiten erzeugen enormen Ehrgeiz Er wurde von einem Augment ermordet. Schließlich glaubt Archer Soong doch und befiehlt Tucker, so schnell wie möglich zur Qu'Vat-Kolonie zu fliegen. Tucker teilt ihm mit, dass ihre Tarnung bei zu hoher Geschwindigkeit nicht mehr funktioniert. Trotzdem muss die Enterprise sich beeilen, der Vorsprung der Augments ist groß.

Später liegen Persis und Malik in seinem Bett. Malik denkt über Soongs Flucht nach. Er glaubt, dass irgendjemand ihm geholfen hat zu entkommen und die Sensoren manipuliert hat, da das Sensorgitter deaktiviert und nicht beim Kampf beschädigt wurde. Persis spekuliert, dass Soong es selbst sabotiert hat. Doch Malik sagt, dass er dazu die Sicherheitscodes benötigt hätte und er diese nie von ihm bekommen hat. Persis gibt vor, Lokesh zu verdächtigen, da er nicht allzu begeistert von seinem Angriffsplan war. Malik erwidert, dass Lokesh anderthalb Tage auf dem Waffendeck war und die Torpedos modifiziert hat. Malik fragt sie, ob er ihn foltern solle, und sagt ihr dann aber offen, dass er sie verdächtigt, da nur vier von ihnen die Codes kennen. Nur er und Persis waren nicht auf der Brücke, als Soong floh. Er bemerkt, dass ihr Herz schneller schlägt und ihm womöglich etwas sagen will. Persis springt auf und greift einen Dolch. Damit verletzt sie Malik, der bleibt aber ruhig. Im folgenden Kampf überwältigt er sie und tötet sie mit ihrer eigenen Waffe. In ihrem letzten Moment küsst er sie und behauptet, dass sie ihm fehlen würde.

Die Enterprise beschleunigt und reißt die Gondel ab.

Auf der Brücke macht Soong sich derweilen Sorgen, wie lange die Enterprise die Höchstgeschwindigkeit wohl noch aushält. Tucker sagt, dass sie solange fliegen werden, wie der Captain es will, oder das Schiff explodiert. Er hilft bei der Verbesserung der Sensoren und lässt die Scanfrequenz auf 15 Megahertz anpassen. Soong entschuldigt sich bei T'Pol für die Sache mit den Orions und hofft, dass sie keine bleibenden Schäden davongetragen hat. Aber Tucker weist ihn harsch an, sich auf seine Arbeit zu konzentrieren. Da entdecken sie ein Schiff: Eine D5-Klasse nähert sich, in zwei Minuten wird sie in Sichtweite sein. T'Pol ruft den Captain auf die Brücke. Reed identifiziert das Schiff. Archer will den gleichen Trick wie beim letzten Mal noch einmal versuchen, aber die Klingonen haben sie als Erdenschiff erkannt und fordern sie zur Aufgabe auf.

Akt IV: Der Kampf[Bearbeiten]

Archer und Soong verhandeln mit dem Kommandanten.

Nach einem ersten Treffer meldet Reed, dass die Achterpanzerung versagt. Hoshi ruft sie erneut. Als der Kommandant Magh sie beschießen lässt, verhandelt erst Archer, dann Soong mit ihm, aber der Klingone gibt nicht nach und glaubt, dass die Menschen einen Angriff planen. Da er das andere Schiff nicht registrieren kann, hält er ihre Geschichte für unglaubwürdig. Möglicherweise würden sie hingegen Planen, die Kolonie angreifen. Die Klingonen beenden die Verbindung. Reed denkt, dass sie sie vielleicht treffen können, wenn sie auf Impuls gehen. Soong rät jedoch davon ab, da sie sie dann vernichten werden. Archer hingegen lässt den Greifer bereit machen. Schließlich scheint Archer zu kapitulieren. Als der Kreuzer jedoch neben der Enterprise liegt und sich zur Enterung vorbereitet, schießt Mayweather auf Befehl Archers den Greifer auf die Warpgondel der D5 ab und beschleunigt dann auf vollen Impuls. Zwar feuert der Klingone, aber schließlich wird seine Gondel beschädigt und die Enterprise kann weiter fliegen, ohne verfolgt zu werden.

Malik zerstört den Bird-of-Prey.

An Bord des Bird-of-Prey planen Malik und Lokesh schon den Angriff auf die drei Bevölkerungszentren auf dem Planeten. Malik will den Torpedo über der südlichen Hemisphäre detonieren lassen, um eine maximale Opferzahl zu erreichen. Der Torpedo ist bereit. Da nähert sich die Enterprise, die noch zwei Minuten braucht, um sie zu erreichen. Malik lässt den Torpedo bereit machen.

T'Pol erkennt, dass die Augments sie entdeckt haben. Aber der Warpantrieb macht Tucker Sorgen und er fürchtet, dass die Gondeln von den Pylonen abreißen, wenn sie noch schneller fliegen. Trotzdem beschleunigt er, um den Vorsprung der Augments aufzuholen. Als die den Planeten erreichen, bereiten sie den Abschuss der Waffe vor, gehen in einen niedrigen Orbit und feuern dann. In diesem Moment fällt die Enterprise unter Warp und feuert sofort drei Photoniktorpedos ab. Der letzte zerstört die Biowaffe. Nun kommt es zum Kampf der beiden Schiffe. Durch einen Volltreffer im Waffendeck verliert die Enterprise gleich zu Beginn alle Waffen bis auf eine Heckphasenkanone. Archer lässt auf die Brücke zielen, doch Soong widerspricht. Diese ist mit Dispersionspanzerung geschützt, die ihre Waffen nicht durchdringen können. Soong zeigt ihnen die Position des Hauptplasmaverteilers. Reed landet einen Volltreffer und der Bird-of-Prey verliert sein gesamtes Energienetz. Er bittet Archer, ihm zu vertrauen. Archer lässt feuern, wenn er bereit ist. Einige Augments sterben bei dem Gefecht, aber zwölf von ihnen leben noch. Eine Offizierin ortet eine Überlastung in der Dilithium-Matrix des Schiffes. Malik will den Bird-of-Prey so zerstören. Seinen "Vater", der ihn über einen Kommunikationskanal aufzuhalten versucht und ihn daran erinnert, dass einige seiner Brüder und Schwestern noch leben, entgegnet er trotzig, dass für sie kein Platz auf der Erde oder sonstwo sei und sie würden sich bald wieder sehen, dann explodiert das Schiff.

Als die Enterprise auf dem Rückweg zur Erde ist, führt Archer Soong zu seinem Quartier. Er erklärt, dass er sich für ihn einsetzen wird, weil er ihnen geholfen hat. Plötzlich taucht Malik hinter ihnen auf. R. Richards, der MACO, der Soong und Archer begleitet, schießt ihn zwar an, aber das beeindruckt Malik nicht und er schlägt den MACO und Archer nieder. Dann wendet er sich an Soong. Er beschimpft ihn als Verräter und will ihn töten. Im letzten Moment erschießt Archer ihn mit dem MACO-Gewehr.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonathan Archer,
27. Mai 2154
Unser Eingreifen bei der klingonischen Kolonie scheint den Hohen Rat überzeugt zu haben. Die Klingonen haben ihre Pläne abgeblasen, Vergeltung gegen die Erde zu üben.

Als Soong wieder in seine Zelle gesperrt wird, eröffnet Archer ihm, dass seine Arbeiten nun nicht mehr zerstört, sondern für später an einem sicheren Ort gelagert werden. Als Archer gehen will, erklärt Soong ihm, dass er zu dem Schluss gekommen ist, dass das Perfektionieren der Menschheit unmöglich ist. Sein neues Interesse ist die Kybernetik. Er werde seine Arbeit wohl nicht selbst vollenden. Künstliches Leben sei eine Aufgabe für ein, zwei Generationen. Soong macht sich an die Arbeit…

Dialogzitate[Bearbeiten]

zu Malik über dessen Plan

Soong
Wenn er diese Waffe einsetzt, wird alles bestätigt, was in den letzten hundertfünfzig Jahren über Augments gesagt wurde. Sie werden euch alle vernichten.

vor dem Überschreiten der klingonischen Grenze

Archer
Lässt sich verhindern, dass wir auf ihren Sensoren auftauchen?
Tucker
Ich male einen Bird-of-Prey auf die Hülle.
Soong
Wie lange können wir mit Warp 5 fliegen?
Tucker
Solange wie der Captain es will… Oder bis wir explodieren, was auch immer zuerst geschieht.

wieder in seiner Zelle

Soong
Ich habe nachgedacht. Vielleicht ist das Perfektionieren der Menschheit nicht möglich. Kybernetik. Womöglich künstliche Lebensformen?
Archer
Leben Sie wohl, Doktor!
Soong
Ich werde meine Arbeit wohl nicht selbst vollenden. Könnte ein, zwei Generationen dauern.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Dritte und letzte Folge des Handlungsstranges, der sich um die Augments dreht.

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Malik macht Anspielungen auf Khan Noonien Singh und die SS Botany Bay. Hier wird eine Anspielung auf die TOS-Folge Der schlafende Tiger mit Khan und dem Film Star Trek II: Der Zorn des Khan gemacht. Dr. Soong meint aber, dies sei alles nur ein Mythos. Wie sich ca. 110 Jahre später, 2267, herausstellen sollte, war es kein Mythos.

Die Brückenszene, in der Malik den Bird-of-Prey zur Explosion bringt, erinnert stark an die Szene in Star Trek II: Der Zorn des Khan, in der Khan mit letzter Kraft Genesis startet.

Auf einige andere Episoden wird angespielt: Die Hochzeit von T'Pol und Koss fand in ENT: Zuhause statt und der Umzug von Tuckers Eltern wurde nach dem Angriff der Xindi in ENT: Die Ausdehnung nötig. Raakins Ermordung fand in ENT: Border­land statt.

Dr. Soongs Entschluss am Ende der Episode, sich in Zukunft der Kybernetik zu widmen, ist eine Anspielung darauf, dass sein Nachfahre Noonien Soong später hochentwickelte Androiden bauen wird, darunter Data und Lore.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Commander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Alec Newman als Malik
Stefan Günther
Abby Brammell als Persis
Shandra Schadt
Richard Riehle als Jeremy Lucas
Frank Ciazynski
Mark Rolston als Magh
unbekannter Synchronsprecher
Brent Spiner als Arik Soong
Michael Pan
Co-Stars
Adam Grimes als Lokesh
Philipp Brammer
Kristen Ariza als Augment
Kathrin Gaube
Dayna Devon als Petty Officer
Sonja Reichelt
nicht in den Credits genannt
Geneviere Anderson als Ensign (Abteilung Technik/Sicherheit – Ablösung taktischer Offizier)
Fernando Chien als Saul
Shawn Crowder als MACO
Yuri Elvin als M. Romero
Scott Hill als Ensign Hutchison
Ricky Lomax als W. Woods
Paul Sklar als R. Richards
unbekannter Darsteller als Maghs Crewmitglied
Weitere Synchronsprecher
Claus Brockmeyer als Stellvertretender Direktor von Cold Station 12 [im Rückblick]
Willi Röbke als Stimme des klingonischen Captains (im Original von J.D. Hall)
Bernd Simon als Computerstimme
Susanne von Medvey als Erzählerstimme (im Original von Jolene Blalock)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Eugenische Kriege, Xindi-Krise
Spezies & Lebensformen
Augment, Klingone, Mensch, Orioner, Targ
Kultur & Religion
Br'er Rabbit, Buch, Julia, Romeo und Julia, Romeo
Personen
Denobulanerin, Ingenieur, Charles Tucker II, Charles Tuckers Mutter, Orionisches Sklavenmädchen, Schöpfer der Augments, Augment der Schöpfer ermordet
Schiffe & Stationen
Barzai, Denobulanisches Shuttle, Klingonischer Bird-of-Prey, Müllboot
Orte
Australien, Botany Bay, Mississippi, Panama City, Strafkolonie, Targgrube
Astronomische Objekte
Briar Patch, Klach D'Kel Brakt, Qo'noS, Supernova
Wissenschaft & Technik
Basenpaarsequenz, Dispersionspanzerung, Disruptorkanone, Gehirn, Megahertz, Neurotransmitter, Pylon, Spulenanordnung, Strahlung, Traktorstrahl, Transpondersignal, Universalübersetzer, Warpfeld, Warpgondel
sonstiges
Dialekt, Klingonische Sprache, Mek'leth, Monat, Mord, Sabotage, Stapellauf