Ebenbild

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Trip erleidet eine lebensgefährliche Verletzung, die wenig Hoffnung auf ein Überleben lässt. Phlox stellt daraufhin einen Klon von ihm her.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Charles Tucker III hat eine Methode gefunden, wie man Warp 5,0 erreichen kann. Bei dem kurzzeitig erfolgreichen Versuch bricht plötzlich im Maschinenraum ein Feuer aus. Trip schafft es gerade noch, das Feuer zu löschen, indem er den Warpantrieb deaktiviert. Durch eine Explosion stürzt er aber vom Warpantrieb und fällt ins Koma. Captain Archer weiß, dass er ohne Trip nicht in der Lage sein wird, in der Ausdehnung zu bestehen und die Xindi zu finden. Deshalb erlaubt er Dr. Phlox trotz großer moralischer Bedenken, mithilfe einer biomimetischen Lebensform aus seinem Zoo einen Klon zu züchten, um das geschädigte Hirngewebe Tuckers zu ersetzen. Der Klon von Trip wurde vom Doktor „Sim“ genannt. Sim entwickelt sich nicht nur innerhalb von wenigen Tagen wie Trip, sondern bekommt auch nach und nach dessen Erinnerungen.

Da die biomimetische Lebensform die Eigenschaft besitzt, eine sehr viel kürzere Lebenserwartung zu haben als ein echter Mensch und dementsprechend schnell heranwächst, ist der zweite Trip innerhalb weniger Tage erwachsen und gliedert sich mehr oder weniger in die Crew ein, mit allen dazugehörigen sozialen Bindungen (obwohl sich die Crew unbehaglich dabei fühlt).

Er erfährt, dass er nur ein Ersatzteillager für den echten Trip ist, fügt sich aber letztendlich seinem Schicksal, in dem Wissen, seine wahre Bestimmung zu erfüllen.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Im Maschinenraum der Enterprise hat sich die Mannschaft für eine Trauerfeier versammelt. Captain Archer hält eine Gedenkrede, in der er einem Mitglied der Besatzung die Ehre erweisen will. "Er" hätte in der Zeit, in der er hier war, allen gezeigt, wie wertvoll ein Leben sein könne. Man würde nie vergessen, was er für die Crew und das Schiff, dass er so sehr liebte, getan hat. Alle würden mit neuer Entschlossenheit daran gehen, die Mission zu vollenden um sein Opfer und Andenken zu ehren, dass nicht nur für dieses Schiff sondern für alle Bewohner der Erde gebracht wurde. Abschließend ändert sich der Blickwinkel und man sieht den zum Sarg umgebauten Torpedo und die darin aufgebahrte Leiche: Es ist Trip!

Akt I: Zwei Wochen früher[Bearbeiten]

Tucker und T'Pol bei der Neuropressur.

Commander Tucker ist im Quartier von T'Pol und hat eine weitere Neuropressur-Sitzung mit ihr. Sie massieren sich gegenseitig die Füße, während sie auf dem Boden liegen. Dabei erzählt er von einer neuen Methode, mit Warp 5,0 ohne Feldfluktuationen reisen zu können, indem er die Systemanschlüsse umleitet und den Antimateriestrom komprimiert, bevor er die Injektoren erreicht. Dies würde nach den Simulationen das Warpfeld stabilisieren, womit eine so sanfte Reise möglich wäre, dass man auf dem Warpreaktor ein Kartenhaus bauen könne. T'Pol meint dazu, dass dies ermöglichen würde, die Ausdehnung schneller zu durchreisen, worauf Trip erwidert, dass sie so vielleicht die Xindi-Waffe rechtzeitig erreichen könnten. Danach folgt ein amüsanter Schlagabtausch der Wortspiele und Doppeldeutigkeiten rund um die Neuropressur, der durch die "luftige" Kleidung untermalt wird.

Tucker wurde verletzt.

Später beginnt der Test im Maschinenraum. Tucker koordiniert mit der Brücke den Testablauf und sagt, dass er eine Mindestgeschwindigkeit von Warp 4,9 braucht. Travis beschleunigt die Enterprise und Trip nimmt die letzten Einstellungen an der Konsole vor. Travis Mayweather zählt währenddessen auf der Brücke die Warpfaktoren langsam bis 4,8 hoch, wonach es deutlich ruppiger wird. T'Pol gibt von ihrer Station zu bedenken, dass das Warpfeld beginnt zu fluktuieren, doch Travis erreicht Warp 4,9 und Trip aktiviert die Stromkompression. Sofort wird der Flug ruhiger und T'Pol meldet, dass die Fluktuationen wieder auf 0 gesunken sind. Kurz darauf kommt es aber bereits zu einer Erschütterung und im Maschinenraum wird Alarm ausgelöst. Irgendetwas läuft schief, Travis verliert die Steuerkontrolle und Trip meldet ein Feuer im Primärinjektor. Obgleich es überall zu kleineren Explosionen im Maschinenraum kommt und evakuiert werden soll, hechtet Trip auf die Reaktorkammer, um manuell etwas zu überbrücken. Auf dem Weg herunter kommt es auf einer Seite des Raums zur Explosion, die Trip auf dem Reaktor voll erwischt und gegen das Geländer auf der anderen Seite wirft. Er bleibt verletzt und bewusstlos auf dem Rücken liegen. Die Enterprise fällt in einem Nebel unter Warp und die Schadensberichte weisen mehrere leicht Verletzte aus, bis auf einen. Commander Tucker ist auf dem Weg zum Doktor. Archer verlangt inzwischen einen Bericht und T'Pol ortet ein polarisches Feld mit einem Durchmesser von ungefähr 11000 Kilometern. Die Zusammensetzung ist unbekannt und T'Pol braucht mehr Zeit für einen detaillierten Scan.

Captain Archer besichtigt die Reparaturen, die von T'Pol überwacht werden. Sie sagt, dass als sie in das Feld flogen, haben nukleonische Partikel die Verteiler geflutet und den Injektorbrand verursacht. Diese berichtet ihm, hätte Commander Tucker den Reaktor nicht abgeschaltet, es zu einem Warpkernbruch hätte kommen können. Der Antrieb ist erheblich beschädigt und T'Pol schätzt die Arbeit auf mehrere Wochen. Tucker würde wohl alle Hände voll zu tun haben. Archer informiert sie statt dessen darüber, dass sie die Reparaturen leiten wird. Er kommt gerade vom Doktor: Trip liegt im Koma. Durch die erlittenen schweren Nervenschäden muss damit gerechnet werden, dass er nicht überleben wird.

Phlox informiert Archer über Tuckers kritischen Zustand.

Wieder auf der Krankenstation hat Phlox keine besseren Nachrichten für den Captain. Allerdings stellt er Archer eines seiner medizinischen Tiere vor: eine Lyssarrianische Wüstenlarve. Diese erlaubt es nach Implantation fremder DNS, diese genau nachzubilden und dadurch einen mimetischen Symbionten herzustellen. Da der Doktor Nervengewebe von Trip benötigt, bietet er dem Captain diese Option an. Um die Gewebekompatibilität zu gewährleisten, muss er warten, bis der Klon Commander Tuckers Alter erreicht hat. Dann kann er die DNA aus einem unkritischen Bereich des Gehirns des Symbionten entnehmen. Der Klon würde eine Lebensspanne von ca. 15 Tagen haben. Phlox sagt, dass ihm dieser Vorschlag auch nicht gefällt, aber er verpflichtet ist, alle Optionen zu präsentieren.

Archer sitzt wenig später in seinem Raum, als T'Pol ihn aufsucht. Man hat eine Probe der Substanz geholt, die sich an der Hülle ansammelt. Multiple Schüsse mit einem Plasmagewehr waren nötig, um sie zu lösen. Sie besteht aus hochgeladenen Partikeln, vorwiegend Eisen-Ionen. Sie konnten jedoch einige der Elemente nicht identifizieren. Als Archer sie auf den Tisch legt, wird sein Kaffeebecher angezogen. T'Pol fügt hinzu, dass sie stark magnetisch ist. Archer sagt, dass sich immer mehr dieser Partikel aufbauen, je länger sie in der Anomalie sind. Sie sollten sich daher mit den Reparaturen beeilen. T'Pol fragt ihn auch, ob er schon bezüglich der lyssarianischen Technik entschieden hat. Archer sagt, dass er zugestimmt habe. T'Pol weist darauf hin, dass die lyssarianische Klausur die Herstellung dieser Symbionten verboten hat und fragt, ob er das weiß. Archer antwortet, dass sie nicht der obersten lyssarianischen Klausur unterstehen. T'Pol sagt, dass Symbionten denkende und fühlende Wesen sind. Es wird also ein lebendes Wesen gezüchtet, nur zu dem Zweck, Gewebe zu ernten. Archer sagt, dass ihm die ethischen Konsequenzen bewusst sind. Wären sie nicht in der Ausdehnung, wäre seine Entscheidung vielleicht anders ausgefallen. Aber die Erde braucht die Enterprise und die Enterprise braucht "Trip". So einfach sei das.

Phlox injiziert daraufhin dem Symbionten Tuckers DNA. Anschließend überwacht er die Zellteilung auf einem Monitor.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonathan Archer
Nachtrag
Der Antrieb ist noch außer Funktion und die nukleonischen Partikel bauen sich weiter auf der Hülle auf. Vor zwei Tagen hat Doktor Phlox die Prozedur einen Symbionten zu züchten initiiert.

Phlox zeigt Archer den Symbionten, den er inzwischen abgedeckt hat, weil er in diesem Staduium recht lichtempfindlich sei. Morgen früh würden sie einen gesunden Jungen haben.

Akt II: In der Wachstumsphase[Bearbeiten]

Phlox füttert das Baby.

Am nächsten Morgen betrachtet T'Pol den Symbionten und Phlox sagt, dass es ein perfektes genetisches Duplikat ist, bis hin zu dem Muttermal auf der rechten Seite. T'Pol meint, dass es jedenfalls gesund klingt. Phlox sagt, dass es hungrig klingt und drückt ihr das Fläschchen in die Hand. Dann hebt er das Kind hoch und füttert es. Archer meint, dass er vor zwei Tagen noch eine von seinen Kreaturen war, die er in einem Regal aufbewahrte. T'Pol sagt, dass er in kurzer Zeit schon sehr viel weiter entwickelt sein wird. Sie fragt, ob Archer sich überlegt hat, wo er wohnen wird. Phlox sagt, dass er hier wohnen wird. Auch habe die Crew Vorschläge für einen Namen eingereicht, aber keiner klinge passend: Steven, Enrique und Dennis sagen ihm nicht recht zu. Archer sagt, dass ihm schon ein Name einfallen wird und verlässt dann mit T'Pol die Krankenstation.

Computerlogbuch der Enterprise,
Leitender Medizinischer Offizier Doktor Phlox
Nach reichlicher Überlegung hab ich endlich einen Namen für den neusten Zugang in unsere Crew gefunden…

Phlox wiegt Sim im Arm.

…zum Glück für mich, benötigen Denobulaner wenig Schlaf. Ich begreife nicht, wie menschliche Erwachsene die Unterbrechung des REM-Zyklus aushalten, die mit Zahnungsphase einhergehen. Obwohl ich wusste, was mich erwartete, kann ich nur Erstaunen über Sims schnelles köperliches Wachstum äußern. Eine Randbemerkung; Ich bin möglicherweise über einen wirksamen Dünger für meinen orsischen Farn gestolpert…

Bald darauf liest Sim von einem PADD und Phlox und Hoshi Sato hören ihm interessiert zu. Hoshi sagt, dass er sehr gut liest und Sim will zu der Stelle vorspringen, wo die Marsmaschinen angreifen. Sato meint, dass sie ihm das Buch gerade erst gegeben haben und fragt, woher er von den Marsmaschinen weiß. Er sagt, dass seine Mutter ihm die Geschichte vorgelesen hat.

Archer und Phlox besprechen sich in der Messe und Archer erfährt, dass Sim sich im Laufe der Zeit an Trips Leben erinnern wird. Phlox meint, dass er mit Sicherheit Commander Tuckers Neugierde besitzt, da er heute Morgen seinen medizinischen Tricorder auseinandergenommen hat. Archer sagt, dass er anfängt, wie Trip auszusehen. Phlox sagt, dass er anfängt, Fragen zu stellen, wer seine Eltern seien und woher er komme. Er meint, dass er sehr bald die Wahrheit erfahren soll. Archer sagt, dass er auf seinen Befehl hin erzeugt wurde und er es ihm deswegen erklären sollte.

Archer lässt Sim sein Raumschiffmodell fliegen.

Archer bringt Sim in sein Quartier. Sim fragt, ob Porthos irgendwelche Tricks beherrschen würde. Archer antwortet, dass er ihm keine beigebracht habe. Daher würde er die meiste Zeit über nichts anderes tun, als fressen und schlafen und nichts apportieren. Dann lässt er ihn den Napf halb voll füllen. Er erinnert sich, dass er einen Hund namens Bedford hatte. Dieser war so groß, dass er wie auf einem Pferd auf ihm reiten konnte. Er erkennt die Statue als die von Zefram Cochrane, dem Erfinder des Warpantriebs. Auch hat Phlox erzählt, dass Archers Vater beim Bau des Warp-5-Antriebs geholfen hat. Archer zeigt ihm ein Foto von ihm. Auch zeigt er ihm ein Foto von sich vom ersten Tag auf der Raumflugschule. Sim fragt ihn, ob er schon immer Raumschiffcaptain werden wollte. Archer antwortet, solange er sich erinnern kann. Sim fragt ihn wieso und Archer sagt, dass dies seine Bestimmung war. Dann gehen sie in die Shuttlerampe. Dort spielt Sim mit dem Modellraumschiff von Archer. Sim sagt, dass es nach links zieht. Archer lässt ihn das Backbordquerruder trimmen. Sim meint, dass es schon besser aussieht. Sein Dad sagt, er soll Ingenieur werden, und seine Mutter meint, er solle Architektur studieren. Allerdings will er lieber tun, was Archer tut: Raumschiffcaptain werden. Er meint, dass es merkwürdig ist, dass seine Eltern ihn Trip nennen, aber hier wird er von allen Sim genannt. Er fragt, wo seine Eltern sind und ob sie wieder auf der Erde sind. Archer sagt, dass das recht schwer zu beantworten ist. Da fliegt Sim das Raumschiff gegen eine Strebe und es stürzt ab. Sie laufen rasch runter und Archer hebt die Gondel auf. Sim sagt, dass es kaputt gegangen ist, aber Archer sagt, dass man das mit Klebstoff wieder hinbekommt und es ihm auch schon mehrfach abgestürzt sei. Sim sagt, dass er seine Eltern vermisst.

…Es ist unübersehbar geworden, dass Sims bemerkenswerter schulischer Fortschritt weit über die Begabung zum Lernen hinaus geht. Er erinnert sich an Dinge die Trip erlebt hat, als Trip in seinem Alter war.
Archer zeigt Sim den verletzten Tucker.

Sie gehen anschließend auf die Krankenstation. Als Archer in den hinteren Bereich will, meint Sim, dass Dr. Phlox ihm verboten hat, dorthin zu gehen. Archer sagt, dass es schon okay sei. Er zieht den Vorhang von Tuckers Krankenbett zurück und sie sehen den Verletzten. Sim erkennt, dass er "Trip" ist. Er sagt, dass seine Eltern nicht wirklich seine Eltern sind, sondern die von Tucker. Sim sagt, dass er damals ins Puppenhaus von Lizzy eine Schlange gelegt hat, aber er es nicht war. Er ist nur eine Art Kopie von ihm. Archer sagt, dass er mehr als das sei. Er verfügt über Trips Erinnerungen, aber er hat ebenfalls seine eigenen Erinnerungen an sein Leben auf der Enterprise. Er fragt, wie lange er schon hier lebt und Archer sagt, dass er seit vier Tagen hier ist. Sim fühlt sich allerdings älter. Archer antwortet, dass dies schwer zu verstehen sei. Es gibt einen Teil in ihm, den Trip braucht. Dr. Phlox wird eine Operation durchführen müssen. Sim fragt, ob es weh tun wird. Phlox antwortet, dass er nichts spüren wird. Doch laut Sim sagen das alle Ärzte. Archer versichert, wenn Phlox das sagt, dies der Wahrheit entspreche. Sim nickt daraufhin und will das Modell reparieren. Dann verlässt er die Krankenstation und Archer folgt ihm. Phlox zieht derweil den Vorhang wieder zu.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonthan Archer
Nachtrag
Die Enterprise ist seit sieben Tagen außer Gefecht gesetzt und in dieser Zeit ist Sim praktisch ein Mitglied der Crew geworden. Ich habe ihn den Maschinenraum zugeteilt, wo er T'Pol bei den noch andauernden Bemühungen den Antrieb zu reparieren assistiert.
T'Pol repariert den Warpantrieb.

Sim geht in den Maschinenraum und gibt T'Pol ein PADD mit Wellenleitern für den primären Backbordbypass. Er glaubt, er habe Fortschritte gemacht. T'Pol sagt, dass es vielversprechend ist. Sim lädt sie zum Filmabend ein. Heute Abend werde Die Marx-Brothers in der Oper gezeigt. Er lädt sie ein. Doch T'Pol will noch einmal die Feldspulen ansehen. Tucker lädt sie stattdessen zum Dinner ein. T'Pol muss ablehnen und meint, dass Ensign Masaro gerade eine Diagnose der Plasmaanordnung durchfühtr. Sie wünscht, dass Sim ihr assistiert. Sim sagt, dass es eigenartig sein muss, mit einem wie ihm zusammen zu sein, da er vor fünf Tagen noch in den Windeln lag. T'Pol sagt, dass sie sich auf den Schiffsantrieb konzentrieren sollten, bis die gegenwärtigen Probleme gelöst sind. Sim weist darauf hin, dass er wahrscheinlich nicht mehr da sein wird, wenn die gegenwärtigen Probleme gelöst sind. Da wird T'Pol von Archer in seinen Raum gerufen.

Dort berichtet sie ihm, dass der Warpantrieb in zwei Wochen wieder funktionsfähig sein müsste. Archer fürchtet, dass dies zu spät sein wird. Laut Reed wird von der Population auf der Hülle ein diamagnetisches Feld erzeugt. Es hat eine dämpfende Wirkung. Je mehr Partikelmasse sich aufbaut, umso stärker wird das Feld. In vier Tagen wird wahrscheinlich jedes System auf dem Schiff ausgefallen sein. Wenn sie bis dahin nicht herausgekommen sind, werden sie es nie schaffen.

Akt III: Auswege?[Bearbeiten]

Reed liest ein PADD mit Sims Vorschlag.

Reed betritt die Messe, als Sim gerade dort isst. Reed bemerkt, dass er Zitronenkuchen ist und Sim antwortet, dass er erkannt hat, dass dies sein Lieblingsdessert ist. Jetzt weiß er wieso. Reed fragt ihn, ob ihm diese Erinnerungen einfach so kommen. Tucker sagt, dass je älter er wird, desto mehr Erinnerungen wiederkommen, so als habe er dieses Leben gelebt. Er kann es nicht genauer erklären. Reed sagt, dass er es sich nicht vorstellen kann. Dann kommt er auf die Angelegenheit, die Tucker besprechen wollte. Dieser fragt ihn, ob er es für denkbar hält, die Phasenkanonen umzudrehen und auf die Hülle zu feuern. Reed hält es für möglich. Tucker will einen Teil dieser Partikelmasse wegschießen, damit sie die Tore des Hangardecks öffnen können. Reed fragt, ob jemand vorhabe, wegzufliegen. Tucker sagt, dass sie nur genug Bewegungsenergie aufbauen müssen, um hier herauszukommen. Auf dem Hangardeck stehen zwei perfekt funktionierende Antriebe. Wenn sie ein paar Greiferseile zwischen die Raumfähren und das Schiff spannen, könnten sie sich selbst herausziehen. Reed sagt, dass die Raumfähren diese Zugkraft nicht erzeugen können. Tucker gibt ihm ein PADD und sagt, dass er dies ihm überlassen soll.

Als es an T'Pols Tür klingelt, öffnet sie diese und Sim bittet, eintreten zu dürfen. Sie erlaubt es und Sim fragt, ob sie seine Berechnungen durchgesehen hat. T'Pol bejaht dies und sagt, dass noch nie eine Fusionsüberhitzung mit einem Raumfährenantrieb versucht wurde. Tucker sagt, dass es aber trotzdem funktionieren kann. T'Pol sagt, dass er recht hat. Obwohl es riskant ist, ist es wohl ihre beste Option. Tucker fragt, ob sie diesen Plan dem Captain empfehlen wird. T'Pol hat dies aber bereits getan und fragt, ob er noch etwas auf dem Herzen hat. Sim sagt, dass sie und Trip hier viel Zeit verbracht haben. T'Pol sagt, dass sie ihn die vulkanische Neuropressur lehrte. Sim erinnert sich nun, wie sie und Tucker auf dem Boden lagen und ihre Füße massierten. Dabei haben sie über den Warpantrieb geredet und er wollte ihn modifizieren. T'Pol sagt, dass Tucker ihn modifizieren wollte. Sim sagt, dass Tucker anfing, diese Treffen zu genießen. T'Pol erwidert, dass sie ihm halfen, einzuschlafen. Sim ist sich aber nicht sicher, ob das der einzige Grund gewesen sei. T'Pol fragt, was er meint. Sim fragt, ob jemals etwas war zwischen ihr und Trip. T'Pol sagt, dass es niemals eine intime Beziehung zwischen ihnen gab. Sim sagt, dass er immerzu an sie denkt. Vor zwei Tagen war es eine jugendliche Schwärmerei und jetzt geht es viel weiter. Es macht ihn allerdings verrückt, dass er nicht weiß, ob es seine Gefühle sind oder die von Tucker. Sim meint, dass er sie nicht in Verlegenheit bringen wollte. Doch T'Pol sagt, dass er das nicht getan hat.

Sim sucht nun Captain Archer auf und will eine der Raumfähren fliegen. Der Captain sagt, dass das nicht in Frage komme. Sim will ein Mitspracherecht bei der Durchführung seines Plans. Doch Archer sagt, dass es ein gefährliches Unterfangen ist und er noch nie eine Raumfähre geflogen habe. Sim widerspricht nun, weil Trip einige tausend Flugstunden geleistet hatte und er hat seine Erinnerungen. Archer kann dieses Schiff jedoch nicht im Vertrauen auf diese Erinnerungen riskieren. Daher werden Mayweather und Reed diese Raumfähren fliegen. Sim wird alles von der Brücke koordinieren und T'Pol wird ihm helfen. Sim meint, dass Archer sich sorgt, dass ihm etwas passieren könnte. Er würde sich also mehr um Trips Gehirn sorgen als um ihn. Archer sagt, dass der Plan funktionieren muss. Wenn sie sich nicht in den nächsten sechs Stunden befreien können, werden sie sowieso alle sterben.

Die Raumfähren schleppen die Enterprise ab.

Auf der Brücke werden die Zielerfassungsscanner auf große Nähe eingestellt. T'Pol lädt die Phasenkanonen. Sim feuert nun die Waffen ab. Nach einem Feuerstoß sind die Türen noch eingefroren und Tucker feuert erneut. Nun können sie geöffnet werden. Archer ruft die Raumfähren 1 und 2 und gibt ihnen die Startfreigabe. Reed und Mayweather bestätigen dies und starten. Sie erfassen die Enterprise mit den Greifern und fliegen los. Sim lässt sie den Überhitzungsquotienten auf 0,175 einstellen. Auf Sims Befehl beginnen sie mit dem Zünden der Antriebe. Reed meldet 1000 Kilodyn. Travis sagt, dass der Zugkraftvektor stabil bleibt. Die Fähren beginnen bei 2000 Kilodyn zu vibrieren und die Antriebstemperatur steigt. T'Pol sagt, dass keine Vorwärtsbewegung angezeigt wird. Reed meldet 2500 Kilodyn, aber die Enterprise bewegt sich immer noch nicht. Tucker lässt den Überhitzungsquotienten um weitere 30 % erhöhen und Archer bestätigt dies. Travis sagt, dass er ein Temperaturwarnlicht hat und Reed liegt 500 Grad über dem Grenzwert. T'Pol sagt, dass ihre Systeme überladen. Sim meint, dass es noch ein paar Sekunden dauert. Da sie noch ein paar Sekunden nicht überleben würden, ruft Archer die Raumfähren. Da setzt sich die Enterprise in Bewegung und T'Pol meldet, dass sie sich mit 0,62 Kilometern/Stunde bewegen. Travis sagt, dass sie mit 12 km/h fliegen und sich die Geschwindigkeit erhöht. Archer fragt, wie lange sie brauchen. T'Pol antwortet, dass sie das Feld bei dieser Geschwindigkeit in 6,1 Stunden verlassen werden. Der Captain sagt, dass dies vollkommen reicht. Er ruft nun die Raumfähren und holt sie wieder rein. Dann lobt er Sim.

Archer wird von Phlox auf die Krankenstation gerufen, wo dieser ihn über eine neue Entwicklung informiert. Sim wird die Transplantation nicht überleben. Archer geht auf ihn zu und sagt, dass Phlox das Gewebe entfernen könne, ohne ihn zu schädigen. Phlox sagt, dass diese Einschätzung auf Symbionten beruhte, die aus lyssarianischer DNA gezüchtet wurden. Seine Tests ergaben, dass Symbionten auf Menschenbasis nicht so stark sind. Wenn er das Nervengewebe entfernt, das er braucht, um Commander Tucker zu retten, wird Sim sterben. Phlox sagt noch, dass es ihm leid tut.

Akt IV: Auf Leben und Tod[Bearbeiten]

Phlox und Archer informieren Sim, dass er sterben wird.

Nachdem Sim darüber informiert wurde, meint er, dass es sich eh nicht lohnt, weiter zu leben, da ihm sowieso nur fünf oder sechs Tage im Höchstfall bleiben. Archer entgegnet, dass sie das so nicht sehen. Sim fragt Phlox, ob er bei seinen Recherchen zur lyssarianischen Larve auf den velandranischen Zirkel stieß. Phlox sagt, dass dieser aus lyssarianischen Wissenschaftlern bestand, die illegale Experimente an Symbionten durchführten. Sie behaupteten, sie hätten ein Enzym entwickelt, dass den schnellen Alterungsprozess stoppt. Archer fragt, ob da etwas wahres dran sei. Sim fragt, wieso der Zirkel das geheim halten wollte. Phlox sagt, dass das Enzym experimentell ist und es nur wenige empirische Beweise gibt, dass es funktionieren kann. Daher hat er es nicht erwähnt. Tucker sagt, dass es Tatsache ist, dass er vielleicht nicht innerhalb von einer Woche stirbt und eine Chance besteht, dass er eine normale Lebensspanne erleben kann. Er könne nicht ändern, was mit Tucker geschah, aber sein Schicksal wird sich vielleicht verändern.

Die Enterprise verlässt inzwischen die Anomalie, als es an Tuckers Quartier klingelt. Archer tritt ein und fragt Sim, wie lange er schon hier drin sei. Sim antwortet, dass er gestern Abend in seinen Raum gehen wollte, aber er kam stattdessen hierher. Archer stellt das Foto von Liz wieder hoch und sagt, dass es "Trips" Quartier ist. Sim sagt, dass er im Grunde Trip ist, weil er dessen Körper und im Grunde auch seine Erinnerungen hat. Archer sagt, dass Commander Tucker auf der Krankenstation liegt. Sim fragt, ob er dann eine Züchtung aus dem Labor sei und ob ihm es dies leichter mache, ihn zum Tode zu verurteilen. Archer sagt, dass Sim Tucker retten kann. Sim erwidert, dass er das in gewisser Weise auch tun wird, indem er sich selbst rettet. Archer sagt, dass laut Phlox kaum eine Chance besteht, dass das Enzym funktioniert. Sim besteht auf seiner Chance, doch Archer fragt, welchen Preis das kosten kann. Da Phlox einen Tag zur Gewinnung des Enzyms benötigt, wird sein Nervengewebe dann nicht mehr mit dem von Trip kompatibel sein und er wird sterben. Sim ist dies bewusst und fragt Archer, ob er ihn mit Waffengewalt auf die Krankenstation schleifen will. Archer sagt, dass er diese Mission beenden muss und dafür brauche er "Trip". Daher werde er alles tun, was erforderlich sei. Sim fragt, ob er ihn selbst dann noch töten wird. Sim erwidert, dass Archer kein Mörder sei. Archer sagt, dass er ihn nicht zu einem machen soll und verlässt dann den Raum.

Sim besucht T'Pol im Maschinenraum und fragt, ob er noch etwas tun kann. Er meint, dass er vor seiner Operation noch Zeit totschlagen muss. Sim meint, dass die beiden Dinge, die ihm am meisten bedeuten, hier sind. T'Pol sagt, dass der Backbordinjektorport ersetzt werden muss. Sim legt sogleich los. Er geht zu einem Terminal und sieht sich Konstruktionspläne an.

Sim verabschiedet sich von T'Pol.

Auf der Brücke meldet Reed Archer, dass jemand die Hangardeckkontrollen umgeleitet hat. Sie sind ausgesperrt. Archer ruft das Hangardeck, aber niemand antwortet. Sato ortet eine Person dort unten. Archer geht daher runter und findet dort Sim. Dieser sagt, dass er wild entschlossen war, das zu tun. Allerdings hätte er nirgendwohin fliehen können und er wollte nicht den Rest seines Lebens in einer Raumfähre verbringen, die nicht einmal über eine Toilette verfügt. In dieser Fähre alt zu werden und zu sterben, während man in eine Flasche pinkelt, sei seiner Meinung nach die schlimmste Art zu sterben. Sim sagt, dass man sich ein übleres Schicksal vorstellen könnte: In diesem Ding mit Malcolm festzusitzen. Sim sagt, dass es eine beschissene Situation sei und Archer will ihm nicht widersprechen. Sim sagt, dass er keine Angst vor dem Tod hat, er kann sich aber nicht vorstellen, morgen nicht mehr hier zu sein. Er fragt Archer, wieso er immer noch hier ist. Sim sagt, dass er wegen seiner Schwester noch hier ist und Archer glaubt dies. Sim sagt, dass das, was auf der Erde geschehen ist, niemandem sonst noch geschehen darf. Außerdem soll er Trip sagen, dass er bei weiteren Modifikationen auf seinen Arsch aufpassen solle.

Später wird Sim, der in Archers Quartier auf dem Bett liegt und Porthos streichelt, von Phlox über die Interkom gerufen. Dieser informiert ihn, dass sie bereit für ihn seien. Sim antwortet, dass er unterwegs ist. Da klingelt es auch an der Tür und T'Pol tritt ein. Sie sagt ihm, dass sein Fehlen der Crew und ihr nahe gehen wird. Sim weiß dies zu schätzen, doch da küsst T'Pol ihn schon auf den Mund und Sim meint, dass er sich ein schöneres Abschiedsgeschenk nicht hätte wünschen können.

Sims Sarg wird verschlossen.

Sim betritt die Krankenstation, wo Phlox zur Operation bereit ist. Sim entschuldigt sich bei ihm, weil er an seiner Kompetenz gezweifelt hat. Phlox erwidert, dass er dies nicht tun müsse. Sim sagt, dass er ein verdammt guter Vater war und Phlox antwortet, dass er ein verdammt guter Sohn war. Sim sagt Archer, dass dieser einmal sagte, dass das Kommandieren eines Raumschiffs seine Bestimmung war. Sim schätzt nun, dass dies hier seine Bestimmung sei. Er wünscht Archer noch viel Glück und dieser bedankt sich dafür. Sim zieht nun den Vorhang zurück und sagt zu Tucker, dass er ihm etwas schulde. Dann legt er sich auf das andere Bett und Phlox betäubt ihn, um mit der Operation zu beginnen.

Bei der Trauerfeier sagt Archer, dass sie das Beispiel von Sim nicht vergessen werden und sie mit neuer Kraft und Entschlossenheit vorangehen werden, um diese Mission zu vollenden, da sein Opfer nicht nur für die Personen auf diesem Schiff gebracht wurde sondern für alle Bewohner der Erde. Dann verschließen Mayweather und Reed die Torpedohülle, die als Sarg dient. Diese wird dann geladen und in das Weltall hinausgeschossen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Trip
Wissen Sie, so wie Sie es geschildert haben, klang es viel schlimmer als es ist!
T'Pol
Fortgeschrittene Neuropressur kann den Körper sehr beanspruchen.
Trip
Mag wohl sein, aber ehrlich gesagt war's bisher ein Kinderspiel.
T'Pol
Wir sind noch nicht bei den herausfordernden Stellungen angelangt.

T'Pol beugt sich mit dem Oberkörper über Trips Kopf um seine Nieren zu massieren, wobei Trip tiefere Einblicke gewährt werden

Trip
(heiser) Naja (holt Luft) für Herausforderungen bin ich immer zu haben!
T'Pol
(ein wenig zurechtweisend) Atmen Sie!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Die Folge hat ein ähnliches moralisches Dilemma wie die Folge Tuvix der Serie Star Trek: Raumschiff Voyager.

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Als Sim beim Shuttle steht und darüber spricht, dass es nichts schlimmeres gibt, als allein in diesem Ding, in der Leere des Weltraumes, zu treiben und auf den Tod zu warten, hält er inne und berichtigt diesen Satz. Er meint dann, dass es schon etwas schlimmeres gibt: Nämlich dieselbe Situation mit Malcolm Reed zusammen zu erleben. Das ist eine Anspielung auf ENT: Allein.

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Captain Archers Raumschiffmodell, mit dem der junge Sim spielt, tauchte bereits im Pilotfilm Aufbruch ins Unbekannte, Teil I auf.

Trivia[Bearbeiten]

In dieser Folge wird aus chronologischer Sicht die erste Bestattung in einer Torpedohülle gezeigt.

Nachwirkung[Bearbeiten]

Auszeichnungen / Nominierungen[Bearbeiten]

Velton Ray Bunch gewann für seine Arbeit am Soundtrack dieser Episode einen Emmy Award in der Kategorie „Hervorragende Musikkomposition für eine Serie“.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Filmfehler[Bearbeiten]

Inhaltliche Ungereimtheiten[Bearbeiten]

Während die beiden Shuttles versuchen, die Enterprise aus dem Nebel zu schleppen, meldet Malcom Reed, dass die Zugkraft der Shuttles bei 2500 Kilodyn liegt. 2500 Kilodyn entsprächen der Kraft um eine Masse von 2500 kg mit 1 cm/s² zu beschleunigen. Die aufgebrachte Zugkraft würde auf der Erde nicht ansatzweise ausreichen, um ein Schiff der Größe der Enterprise (inkl. Besatzung, Ausrüstung, Panzerung, Waffen, etc…) aus dem Nebel zu ziehen, doch auch im schwerelosen Weltraum wäre ein solches Unterfangen schwierig. Die Einheit Dyn wird seit 1978 zur Messung von Kraft nicht mehr verwendet.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Lyssarianische Klausur, Velandranischer Zirkel
Spezies & Lebensformen
Hund, Lyssarianer, Lyssarrianische Wüstenlarve, Orsischer Farn, Pferd, Schlange
Kultur & Religion
Die Marx-Brothers in der Oper, Puppenhaus
Personen
Archers Vater, Bedford, Zefram Cochrane, Porthos, Elizabeth Tucker
Schiffe & Stationen
Fähre 1, Fähre 2
Orte
Brücke, Krankenstation
Wissenschaft & Technik
Kilometer, Klon, Mimetischer Symbiont, Nukleonische Partikel, Polarisches Feld, REM-Schlaf, Schlaf, Überhitzungsquotient, Warpkern, Warpkernbruch, Zielerfassungsscanner
Speisen & Getränke
Zitronenkuchen
sonstiges
Ferngesteuertes Modellraumschiff, Koma, Muttermal, Zahn