Tuvix

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Durch eine Fehlfunktion des Transporters werden Neelix und Tuvok zu einer Person verschmolzen.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Durch einen Transporterunfall werden die Muster von Tuvok und Neelix vermischt und eine neue Person erscheint nach dem Materialisieren auf der Transporterplattform. Man beginnt mit der Suche nach einer Methode, wie man die beiden wieder trennen kann. Da die Untersuchungen länger dauern, übernimmt die neue Person die Aufgaben der beiden Männer und nennt sich Tuvix. Man erkennt, dass die Orchideenproben eine Symbiogenese ausgelöst haben und Tuvix entstand. Tuvix lebt sich inzwischen in die Crew ein und kombiniert dabei die Fähigkeiten der beiden Männer, aus denen er entstanden ist. Zu Kes wahrt er allerdings eine respektvolle Distanz. Schließlich finden der Doktor und Kim einen Weg und Kes ist schon euphorisch, dass die beiden gerettet werden können. Tuvix will jedoch weiterleben. Captain Janeway wägt lange die Interessen von Tuvix gegen die von Neelix und Tuvok ab und entscheidet sich nach einem Gespräch mit Kes dafür, die Prozedur durchzuführen. Auf der Brücke appelliert Tuvix an die Offiziere weiterleben zu dürfen, doch niemand stellt sich auf seine Seite. Auf der Krankenstation bedient sie selbst die Kontrollen, da der Doktor keiner Lebensform Schaden zufügen kann. Während Kes Neelix umarmt und Tuvok den Captain zu ihrem Erfolg beglückwünscht, verlässt Janeway nachdenklich die Krankenstation.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 49655,2
Unsere Sensoren haben eine Blumensorte entdeckt, die sich als eine wertvolle Nahrungsergänzung erweisen könnte. Ich habe Mr. Neelix und Mr. Tuvok losgeschickt, um Proben zu sammeln.

Die USS Voyager umkreist einen Planeten. Auf der Oberfläche kommt Neelix mit einem vollen Probenkoffer aus dem Wald. Er meint zu Tuvok, dass er die Luft riechen und fordert ihn auf, sich den Himmel anzusehen. Er findet den Himmel erheiternd. jedoch weist Tuvok darauf hin, dass er keine solchen Gefühle hat. Als Neelix das Wetter überschwänglich lobt, meint Tuvok dieses sei für ihre Mission adäquat. Neelix hat Freude und nervt Tuvok mit seiner Fröhlichkeit. Als Neelix findet, dass sich Tuvok heute noch tuvokischer benimmt als sonst, weist ihn der Vulkanier darauf hin, dass es unmöglich ist sich mehr oder weniger wie man selbst zu benehmen. Neelix meint, dass Tuvok die Natur liebt und sie dies gemeinsam haben. Tuvok antwortet, dass er die Natur zu schätzen weiß. Neelix sagt, dass sie sich hier an einem wunderschönen Tag aufhalten und nach seiner Lieblingsblume suchen. Er begreift nicht, wieso Tuvok ihm dies keinen Spaß macht und er dies nur als adäquat bezeichnet. Tuvok meint, dass sie hier sind um eine Mission zu erfüllen und Proben zu sammeln und nicht um Spaß zu haben. Dem hält der Talaxianer die Frage entgegen, ob es eine Vorschrift gibt, die verbiete, dass sie beides zur gleichen Zeit tun. Er meint, dass ein Lied die Arbeit erleichtern würde und fügt hinzu, dass er vulkanische Musik studiert hat. Neelix beginnt zu singen und Tuvok weist ihn darauf hin, dass es sich um ein Klagelied für Beerdigungen handelt. Neelix ist dies bekannt, doch es war das fröhlichste Lied, dass er in der vulkanischen Datenbank finden konnte. Dann beginnt er wieder zu singen und der Vulkanier fragt ihn, ob er sich ein wenig weniger, wie er selbst benehmen könne.

Auf der Brücke der Voyager kommt Captain Kathryn Janeway aus ihrem Bereitschaftsraum und fragt Commander Chakotay, ob Tuvok und Neelix bereits von ihrer Außenmission zurückgekehrt seien. B'Elanna Torres meldet, dass es einen kleinen Defekt in den Molekularabbildscannern gibt, der von Harry Kim aber in wenigen Minuten behoben werden kann. Im Transporterraum lässt Kim Hogan den ringförmigen Eindämmungsstrahl verengen. Kim ruft das Außenteam und lässt es sich zum Beamen bereithalten. Nun beamen sie die beiden an Bord, doch es gibt Probleme. Es wurde nur ein Muster erfasst und es ist weder Tuvok noch Neelix. Harry Kim will den Transport abbrechen, doch es ist zu spät. Ein fremder Mann steht auf der Plattform des Transporters und schaut sich unsicher um.

Akt I: Der Neue[Bearbeiten]

Eine neue Person erscheint auf der Transporterplattform.

Harry Kim richtet sofort den Phaser auf ihn, löst Eindringlingsalarm aus, ruft die Sicherheit in Transporterraum 1 und verlangt eine Identifikation. Der Mann gibt sich sowohl als Tuvok wie auch als Neelix aus und Lieutenant Hogan kann dies anhand der Daten des Bioscanners bestätigen. Die neue Person meint, dass sie sich der Logik zufolge auf die Krankenstation begeben müsste. Anschließend wird er vom Doktor auf der Krankenstation untersucht. Janeway fragt erstaunt, ob er sie alle erkennt, was er bestätigt. Er ist eine Fusion der beiden Männer und ihre Muster sind stabil. Beide Muster, Proteine, Enzyme und DNA-Sequenzen wurden miteinander vermischt. Alle Lebenszeichen sind ungewöhnlicherweise stabil. Janeway fragt nach seinen Erinnerungen. Die neue Person erinnert sich, dass sie auf dem Planeten stand und hochgebeamt wurde. Dann erschien er hier auf der Transporterplattform in dieser Gestalt. Der Doktor entdeckt ein drittes genetisches Muster, ein pflanzliches. Dem Mann ist klar, dass es die Orchideen sind. Die Muster der beiden sind miteinander verbunden und auch das Muster der Orchideen ist mit ihnen verschmolzen. Sie scheinen jedoch die Biochemie nicht zu beeinflussen. Sie vermuten nun, dass die Pflanzen die Biofilter beeinflusst haben. Janeway lässt Kim mit der Analyse der Transporterlogbücher und der Molekularabbildscanner beginnen. Doch es wird auch nach alternativen Ursachen gesucht. Daher fliegt ein Außenteam in einem Shuttle zum Planeten, um Proben der Pflanzen zu sammeln. Nachdem Captain Janeway die Krankenstation verlassen hat, lässt der Doktor Kes mit einer biospektralen Analyse der neuen Person beginnen. Er selbst untersucht die genetischen Daten.

Kes fragt nach dem Namen.

Im Labor meint der Neue zu Kes, dass diese Prozedur für sie unangenehm sein muss. Er meint, dass es vielleicht leichter wäre, wenn jemand anderes diese Untersuchung durchführen würde. Kes fühlt sich sichtlich nicht wohl in seiner Gegenwart, tut aber ihre Pflicht. Er muss zwanzig Minuten still sitzen, da der Scanner sehr empfindlich ist. Die neue Person meint, dass Sorgen unlogisch wären. Er meint, dass diese Crew aus Profis besteht und aus seiner Familie und seinen Freunden besteht. Kes befragt ihn nach seinem Zustand. Sie fragt ihn, ob er das Gefühl hat, er würde mit zwei getrennten Gehirnen denken. Er erklärt, dass er nicht unter multipler Persönlichkeitsspaltung leidet. Er hat die Erinnerung beider Männer, aber nur ein Bewusstsein. Kes fordert ihn auf, stillzuhalten. Sie fragt ihn, wie sie ihn ansprechen soll. Der Mann meint, dass er nun versteht, wieso es dem Doktor so schwer fällt, sich für einen Namen zu entscheiden, da ein Name einen bedeutenden Einfluss auf das Identitätsgefühl einer Person haben kann. Zunächst erwägt er den Namen Neevok, er entscheidet sich dann aber für den Namen „Tuvix“. Kes ist sichtlich nervös, als sie die Scans an Tuvix durchführt.

Akt II: Ursachenforschung[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Voyager,
Leitender Medizinischer Offizier,
Nachtrag
Die umfangreichen mikrozellularen Scans des verschmolzenen Humanoiden haben bisher keinerlei Hinweise auf eine Ursache oder auf eine Trennungsmethode geliefert.
Janeway erkundigt sich auf der Krankenstation nach Tuvix.

Captain Kathryn Janeway schaut nach Tuvix auf der Krankenstation. Sie erkundigt sich nach seinem Befinden. Er fühlt sich gut, geradezu erheitert. Er bittet sie, ihm wieder eine Aufgabe zuzuteilen, denn er sei rastlos. Außerdem habe er von den Untersuchungen genug, da in den letzten 24 Stunden ein vollständiges psychologisches Profil von ihm erstellt wurde und er in Orgen gepikt und gestoßen wurde, von deren Existenz er noch nichts wusste. Diese Untersuchungen seien zweifellos nötig, aber er fühlt sich rastlos. Sie meint, dass sie im Kasino Hilfe brauchen. Doch er möchte lieber wieder als Taktischer Offizier auf der Brücke arbeiten. Er stellt heraus, dass erüber Tuvoks taktische Kenntnisse verfügt und sie auf ihren erfahrensten taktischen Offizier angewiesen ist. Der Doktor bestätigt, dass dies möglich und Tuvix völlig gesund ist und über Tuvoks Sinn für intellektuelle Überlegenheit und Neelix' Sinn für Überschwänglichkeit verfügt. Daher wäre er dankbar, wenn sie ihm eine Aufgabe irgendwo anders zuteilen würde. Der Captain ist dazu noch nicht bereit, doch Tuvix darf an der Mittagsbesprechung der Führungsoffiziere teilnehmen. Tuvix macht ihr ein Kompliment von Neelix, doch Janeway meint, dass dieser damit auch nichts erreichen wird.

Besprechung wegen Tuvix.

Auf der Besprechung werden die Probleme mit dem Transporter besprochen; er kann laut Torres nicht der Grund für den Unfall sein, da Biofilter und Musterpuffer ordnungsgemäß funktionierten. Janeway fragt nach dem Problem mit den Molekularabbildscannern, doch Kim berichtet, dass sie laut den Transporterlogbüchern normal funktionierten. Der Transport verlief völlig normal und Paris meldet, dass ihre Scans der Oberfläche und der Atmosphäre des Planeten ebenfalls nichts ungewöhnliches ergeben haben. Chakotay meint, dass sie nicht weiterwissen. Kes hat eine biochemische Analyse der Orchideen gemacht, die Chakotay vom Planeten mitbrachte. Sie enthalten Chlorophyll, Chloroplast, lysosomale Enzyme und zytoplasmische Proteine, wie viele Pflanzen. Janeway glaubt jedoch nicht an eine zufällige Interferenz, da ein solcher Unfall noch nie in der Geschichte des Transporters verzeichnet wurde. Chakotay empfiehlt eine Holodecksimulation, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Da kommt Tuvix selbst auf einen Gedanken: es könnte sein, dass sich die Orchideen durch Symbiogenese fortpflanzen, sie sich also zum Beispiel mit einer anderen Pflanze vereinigen, um eine neue dritte Pflanze zu werden. Janeway wirft ein, dass diese Form der Fortpflanzung nur bei einzelligen Organismen beobachtet wurde. Tuvix wirft ein, dass Tuvok und Neelix beim Transport bis auf die Moleküle zerlegt wurden. Die lysosomalen Enzyme der Orchideen könnten sich im Materiestrom mit der DNS von Tuvok und Neelix vermischt haben. Captain Janeway findet den Gedanken interessant und befiehlt, einige Pflanzen zu bergen und die These zu testen. Paris empfiehlt bis zum nächsten Tag zu warten, da das Wetter nachts auf dem Planeten ungemütlich sein kann und Janeway stimmt zu und lässt ihn um 6 Uhr früh starten.

Kes ist über Tuvix' Gefühle schockiert.

Abends will Tuvix mit Kes etwas essen gehen, doch sie ist sich nicht sicher, was sie tun soll, lässt sich dann aber doch überreden, mit ihm ins Kasino zu gehen. Dort herrscht ein großes Chaos, weil die Crew versucht, sich ein Abendessen zu machen. Tuvix schickt Kes bereits zum Tisch und kümmert sich um das Chaos. Er erkundigt sich bei Hogan, was hier vorgeht und er erklärt, dass sie hier Abendessen machen. Kurzerhand befördert Tuvix alle aus der Küche und übernimmt sie. Als Hogan fragt, wer diesen Befehl erteilt hat, meint Tuvix, dass er sich aussuchen darf, ob er vom Sicherheitsschef oder vom Küchenbullen kam. Allmählich räumen die Crewmittglieder die Küche und Tuvix erblickt eine seiner Pfannen, die verbrannt sind. Zusammen mit Kes räumt er anschließend auch auf. Tuvix meint, dass Neelix die Crepes immer zu sehr gewürzt hat. Er denkt, dass eine moderatere Würzung den Geschmack der Pilze besser hervortreten lässt. Kes meint, dass die Pilze besonders gut waren. Er äußert sein Unverständnis darüber, wie Neelix in dieser Küche etwas finden konnte. Kes kommentiert, dass Neelix meinte, er hätte ein System, fügt aber sogleich hinzu, dass er dies wohl schon wusste. Tuvix meint, dass Kes sich gut hält, da Neelix ohne Kes völlig verloren wäre. Als er versucht, ihre Hand zu nehmen, bedankt sie sich für das Abendessen und flüchtet aus der Küche.

Akt III: Ein neues Leben beginnt[Bearbeiten]

Tuvix arbeitet an der taktischen Konsole.

Am nächsten Morgen betreten Janeway und Chakotay die Brücke. Tuvix ist an der Taktik und tut Dienst. Janeway meint, dass er früh auf seinem Posten ist. Tuvix erklärt, dass er bereits seit vier Stunden hier ist, weil er den Annäherungsdetektordefekt im Sicherheitsunterprogramm beheben wollte. Er hat ihn bereits korrigieren können. Chakotay meint, dass Tuvok meinte eine Fehlerbehebung würde zehn Tage dauern und fragt, wie er es so schnell schaffen konnte. Tuvix erklärt dies mit einer "Eingebung". Er kündigt seinen Bericht für heute Nachmittag an. Kim ruft Tuvix und berichtet, dass sie mit den Transportertests beginnen können und Tuvix verlässt die Brücke. Janeway meint zu Chakotay, dass Tuvix zu ihrer Crew passt. Chakotay meint, dass Tuvix die Auffassung, dass das Ganze nicht größer als die Summe seiner Teile sein kann, widerlegen könnte.

Derweil beginnen die Transportertests mit den Orchideen. Paris und Torres sammeln auf dem Planeten die Pflanzenproben. Die Ingenieurin lässt sich die Blumen aus dem hydroponischen Garten reichen. Paris reicht Torres nacheinander eine Chrysantheme, eine Abart der Gartenclematis und eine symbiogenetische, fremdartige Orchidee, welche diese in einem Behälter verstaut. Torres meint, dass sie nie dachte, dass der Botanikunterricht so nützlich sein würde. Torres ruft Transporterraum 1 und meldet, dass sie bereit sind. Im Transporterraum löst Kim den Transport aus. Gemeinsam mit Tuvix und Kes betrachtet er das Ergebnis des Transports.

Auf der Krankenstation berichtet der Doktor dem Captain, Kes, Kim und Tuvix von seinen Versuchen die Symbiogenese durch Verwendung des medizinischen Transporters umzukehren gescheitert sind. Die These von der Symbiogenese bestätigt sich. Alle Trennungsversuche mit vermischten Pflanzen schlagen allerdings fehl und so stellt der Doktor die Diagnose, dass es vielleicht nicht möglich sei, Tuvok und Neelix wiederherzustellen. Kim meint, dass die Zielerfassungsscanner die einzelnen Pflanzen nicht mehr erkennen können. Tuvix zieht den Vergleich, dass man genausogut versuchen könnte Mehl, Eier und Wasser aus dem Kuchen zu extrahieren, nachdem er gebacken wurde. Der Doktor will damit fortfahren, nach einer wirkungsvollen und sicheren Behandlungsmethode zu suchen, doch er ist nicht optimistisch und es besteht die Möglichkeit, dass dieser Zustand nicht umkehrbar ist. Er fühlt sich, als habe er zwei Patienten verloren und Captain Janeway informiert die Crew über diesen Fakt.

Kes trauert um Tuvok und Neelix.

Kes sitzt in ihrem Quartier vor zwei Gebetskerzen. Tuvix tritt ein und erkennt, dass sie die beiden Gebetskerzen für Tuvok und Neelix angezündet hat. Kes ist sehr verwirrt, da sie Neelix nicht aufgeben will und sich bei Tuvix nicht wohl fühlt. Auch Tuvok, der ihr Lehrer war, ist jetzt nicht mehr da. Sie trauert um beide und zündet die ocampanischen Gebetskerzen an. Tuvix meint, dass sie ihn hat. Er versucht ihr beizustehen und berichtet, dass Captain Janeway meint, dass es einen Platz für ihn auf dem Schiff gibt. Jedoch fühlt er sich wie ein Schwindler und Kes meint, dass sie sich gegenseitig helfen könnten diese Situation durchzustehen. Tuvix meint, dass es für sie merkwürdig klingen muss, da sie sich erst seit einigen Tagen kennen. Doch er bekennt ihr seine Liebe, die sie jedoch nicht erwidern kann, da es noch Tuvoks Ehefrau gibt. Tuvix meint, dass er T'Pel niemals vergessen kann und auch sie niemals bitten wird, Neelix zu vergessen. Er trägt auch Neelix in sich und das bleibt für immer so. Tuvix meint, dass die Suche nach einer Behandlung vielleicht ihre ganze Lebensspanne dauern kann. Sie bittet ihn, zu gehen. Tuvix entschuldigt sich, weil er seine Gefühle nicht kontrollieren konnte. Er will immer für sie da sein, küsst sie auf die Wange und geht.

Akt IV: Trennung[Bearbeiten]

Kes fragt um Rat.

Kes ist verwirrt und weiß sich keinen Rat mehr. Sie geht zu Captain Janeways Quartier und läutet. Kes entschuldigt sich für die späte Störung, doch Janeway meint, dass sie nicht einschlafen konnte und daher über Gesellschaft erfreut ist. Sie bietet ihr einen heißen Tee an und berichtet, dass sie gerade einige alte Briefe durchsah, die Tuvok ihr schrieb, als er auf der Jupiter-Station eingesetzt war. Sie meint, dass sie eine Stimme hört, wenn sie die Briefe liest. Auch hat sie Neelix sehr zu schätzen gelernt. Kes berichtet, das Tuvix sie heute aufsuchte und ihr seine Liebe gestand. Janeway versteht, dass es ihr schwer fällt. Zunächst war Kes sehr verärgert, doch sie weiß, dass er sich allein fühlt und etwas für sie empfindet. Janeway fragt die Ocampa, ob sie für Tuvix etwas empfindet. Doch diese liebt Neelix und ist nicht bereit ihn aufzugeben. Der Captain meint, dass sie jetzt das gleiche Gefühl durchmacht, wie die ganze Crew, seit sie hier gestrandet sind. Janeway meint, dass sie täglich mit diesem Gefühl kämpft und manchmal von Mark träumt. An manchen Tagen ist sie voller Optimismus. Ihr ist jedoch bewusst, dass sie eines Tages Mark aufgeben muss. Sie meint, dass Kes sich einfach Zeit lassen soll. Kes bedankt sich beim Captain und umarmt sie. Janeway meint noch, dass ihre Tür für sie immer offen steht. Dann verlässt sie das Quartier.

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 49678,4
Es sind 2 Wochen seit dem Transporterunfall, der Mr. Tuvix erschaffen hat, vergangen. Obwohl es noch nicht 100%ig klar ist, dass er auf Dauer bei uns bleiben wird, tut er sein Bestes, um sich einzuleben. Die Crew scheint sich zunehmend an seine Anwesenheit zu gewöhnen und es zeigt sich, dass er ein sehr fähiger taktischer Offizier ist, der sich nicht scheut seine Meinung zum Ausdruck zu bringen. Während er freundschaftliche Beziehung zu vielen Offizieren sucht, hält er zu Kes eine respektvolle Distanz ein und gestattet ihr, sich nach ihrem Empfinden den Umständen anzupassen. Was meine Beziehung zu Tuvix betrifft: Ich habe in ihm einen fähigen Berater gefunden, der geschickt Humor einsetzt, um seine Argumente zu verdeutlichen. Und obwohl ich ein bisschen ein schlechtes Gewissen habe, muss ich sagen, dass seine Kochkünste besser als die von Neelix sind. Meine Geschmacksnerven sind ausgesprochen zufrieden, dass er da ist.


Harry übt in seinem Quartier auf seiner Klarinette, als er vom Doktor gerufen wird und dieser ihm erzählt, dass er ein Radioisotop gefunden hat, dass sich selektiv an ein DNA-Muster hängen kann. Der Doktor will wissen, ob es möglich wäre, dieses Muster mit dem chirurgischen Transporter zu erfassen und die DNA-Stränge zu beamen. Kim meint, es wäre mit einigen Modifikationen der Molekularabbildscanner und einer Kompensation des höheren Strahlungsniveaus möglich. Der Doktor meint, dass es im Moment reine Spekulation ist. Kim macht sich gleich auf den Weg, um dem Doktor zu helfen.

Kes und Tuvix im Chez Sandrine

Währenddessen vergnügt sich Tuvix mit einigen anderen aus der Crew im Chez Sandrine auf dem Holodeck beim Poolbillard. Kes kommt herein und will ihn sprechen. Daher verschiebt Tuvix seine Revanche mit Chakotay und Paris. Im Gespräch offenbaren sie sich, dass sie in letzter Zeit gleichzeitig Verlust und Sehnsucht spürten. Tuvix versichert Kes, dass sie ihm keine Erklärungen schulde. Sie hat über ihr Miteinander nachgedacht. Sie möchte, dass sie Freunde bleiben und ihre Beziehung im Laufe der Zeit enger wird. Tuvix meint, dass ihm dies gefallen würde. Sie meint aber auch, dass dieser Prozess einige Zeit brauchen wird. Er ist enttäuscht, aber auch voller Hoffnung. Sie werden vom Doktor unterbrochen, der ihn auf die Krankenstation ruft.

Der Doktor erläutert Tuvix und Janeway die Fortschritte, die sie gemacht haben, um die beiden verlorenen Personen wieder herzustellen. Der Doktor berichtet, dass bis ins 21. Jahrhundert Ärzte auf der Erde Bariumisotope verabreichten, um die Gedärme auf Röntgenbildern sichtbar zu machen. Sie haben mithilfe von Bariumisotopen die DNA einer der beiden Lebensformen markiert und herausgebeamt und trennen so die verschmolzenen Spezies voneinander. Stolz zeigt Kim die getrennten Blumen. Der Doktor ist sich sicher, dass sie Tuvok und Neelix wiederherstellen können. Der Doktor beteuert, dass sie jede Variable berücksichtigt haben und meint, dass Tuvix sich nicht sorgen muss. Kes freut sich sehr und auch Captain Janeway scheint erleichtert zu sein. Nur Tuvix ist es nicht: Er möchte nicht sterben!

Akt V: Ein Leben für zwei[Bearbeiten]

Tuvix will nicht sterben.

Captain Janeway berät sich mit Chakotay in ihrem Raum. Wenn sie die beiden in dem Moment, als sie an Bord kamen hätten trennen können, hätte sie nicht gezögert. In den vergangenen Wochen hat er sich ihrer Meinung jedoch ein eigenständiges Leben geschaffen, Verantwortung übernommen und sich Freunde gemacht und sie weiß nicht, was sie tun soll. Sie weiß nicht, an welchem Punkt aus dem Transporterunfall ein Individuum wurde. Sie weiß nicht, was sie tun soll und lässt Tuvix nochmals zu sich kommen, um mit ihm zu sprechen. Nach einem läuten tritt Tuvix ein und der Captain bittet ihn sich zu setzen. Tuvix meint, dass er sich fühlt, als hätte man ihn vor die numirianische Inquisition gezerrt. Chakotay verlässt den Raum und Janeway bespricht mit Tuvix allein die Lage. Sie meint, dass sie als Captain für Tuvok und Neelix sprechen muss. Sie möchte seine Sichtweise kennenlernen und macht ihm klar, dass sie die Entscheidung treffen wird, da sie auch an Tuvok und Neelix denken muss. Tuvix meint, dass sie in gewisser Weise in ihm weiterleben, doch Janeway meint, dass dies nicht dasselbe ist und er ihr dabei zustimmen wird. Da beide Personen haben, die sie lieben und sie wiederhaben möchten, will sie sein Leben opfern. Tuvix stellt klar, dass sie dann sein Leben opfert. Er wirft ihr vor, dass dies nichts anderes als eine Exekution sei und er das Recht habe zu leben. Exekutiert worden seien früher nur Mörder und er habe kein Verbrechen begangen. Janeway wirft ihm vor, dass er die Hinrichtung von Tuvok und Neelix billigt. Tuvix rechtfertigt sich, dass die beiden fort sind und er nun hier und am Leben ist. Janeway will jedoch ihre Chance nutzen, die beiden zurückzuholen. Tuvix versichert, dass ihm die beiden am Herzen liegen und er sie als seine Eltern ansieht und sie wie sich selbst kennt. Janeway weist darauf hin, dass Tuvok sein Leben opfern würde und das selbe wohl auch für Neelix gilt. Tuvix stimmt ihr zu und meint, dass dies typisch für die Sternenflotte ist. Tuvix meint, dass ihn viele Leute als feige ansehen werden, weil er der Prozedur nicht zugestimmt hat. Tuvix meint, dass er lacht und weint, sich den Zeh stößt und aus Fleisch und Blut besteht. Tuvix meint, dass er den Lebenswillen von zwei Männern in sich trägt und aus Fleisch und Blut besteht. Er reklamiert für sich das Recht zu leben.

Tuvix bittet Kes im Kasino um Hilfe. Er berichtet, dass er gerade bei Captain Janeway war, die beabsichtigt die Trennung bei ihm durchzuführen. Er bittet Kes, ein gutes Wort beim Captain einzulegen, da sie den Captain umstimmen könnte. Er beschwört sie, dass er weiß, dass sie etwas für ihn empfindet und bezeichnet sie als seine letzte Hoffnung. Diese geht zwar zum Captain, aber sie ist nicht in der Lage für Tuvix zu sprechen, da sie Neelix zurückhaben will. Janeway meint, dass Tuvix sie nicht dahinein hätte ziehen sollen, doch Kes ist überzeugt, dass sie mitten drin steckt. Sie denkt, dass sie seit dem Augenblick des Unfalls mittendrin ist und nicht weiß, wie sie sich von Tuvok und Neelix verabschieden soll. Sie meint, dass Tuvix es nicht verdient hat zu sterben, allerdings will sie Neelix wiedersehen. Sie bricht in Tränen aus und umarmt Janeway.

Tuvix fleht um sein Leben.

Als Tuvix die Brücke betritt, will er seine Station von Fähnrich Culhane übernehmen, der von Chakotay weggeschickt wird. Tuvix will einen Feldtest an der hinteren Sensorenphalanx durchführen und befiehlt Paris auf Impuls zu gehen, was dieser auch auf Chakotays Bestätigung hin tut. Janeway betritt unterdessen die Brücke. Sie entscheidet sich, die Trennung durchzuführen. Sie geht zu Tuvix und will ihn unter vier Augen sprechen. Tuvix meint, dass sie alle auf der Brücke hören sollen, was sie zu sagen hat. Sie befiehlt Tuvix sie zu begleiten. Als er sich weigert, ruft sie die Sicherheit auf die Brücke. Als sie damit beginnen will, bittet Tuvix alle Crewmitglieder auf der Brücke um Hilfe, Chakotay, Ayala und Paris. Doch keiner rührt auch nur einen Finger; alle scheinen Janeways Entscheidung zu akzeptieren. Tuvix bezeichnet das Geschehen als Unrecht. Er meint, dass sie alle damit leben müssen und ihm dies leid tut, weil sie alle gute Leute seien. Tuvix wird von der Sicherheit auf die Krankenstation gebracht. Janeway folgt ihnen und lässt Chakotay den Doktor darüber informieren, dass sie auf dem Weg zu ihm sind.

Tuvix wird in Neelix und Tuvok getrennt.

Sie fahren mit dem Lift auf Deck 5 und gehen zur Krankenstation. Dort meint der Doktor zum Captain, dass er als Arzt keinen Schaden zufügen darf und ihm nicht gegen seinen Willen das Leben nehmen wird. Folglich kann er die chirurgische Trennung nicht durchführen. Daher tritt das MHN beiseite und Captain Janeway lässt sich von Harry Kim das Radioisotop geben. Tuvix setzt sich auf das Biobett und Janeway stellt sich ihm gegenüber. Dann injiziiert sie ihm das Radioisotop. Captain Janeway führt die Trennung eigenhändig durch, da der Doktor dies nicht mit seinen ethischen Subroutinen vereinbaren kann. Sie erfasst mit den chirurgischen Zielscannern die Isotopsonde und initiiert die Trennungssequenz. Tuvix blickt zu Kim und Kes, ehe er dematerialisiert wird. Tuvix kann erfolgreich in Tuvok und Neelix getrennt werden. Kes begrüßt Neelix voller Freude und Tuvok gratuliert Captain Janeway. Diese meint zu Tuvok und Neelix, dass es schön sei, sie wiederzuhaben. Dann verlässt sie wortlos die Krankenstation und bleibt vor der Tür kurz stehen, ehe sie weitergeht.

Dialogzitate[Bearbeiten]

als Tuvix einige Runden Pool gewinnt

Tom Paris
Wir haben ein Monster erschaffen!

als Tuvix zum ersten mal wieder die Küche betritt

Tuvix
Hergehört: Alle Mann raus aus der Küche!
Crewman
Wer hat diesen Befehl erteilt?
Tuvix
Der Sicherheitschef oder der Küchenbulle, Sie haben die Wahl!

beim Briefing der Führungsoffiziere

Tuvix
Sex!
Janeway
Ich bitte um Verzeihung!

zu den Crewmitgliedern auf der Brücke, als Janeway Tuvix zwingen will, zur Krankenstation zu gehen, um dort getrennt zu werden

Tuvix
Sieht denn niemand ein, dass das ein Unrecht ist?!

als Janeway im Begriff ist, Tuvix wieder zu trennen

Doktor
Tut mir leid, Captain, aber ich kann die Trennung nicht durchführen. Ich bin Arzt, und ein Arzt darf niemandem Schaden zufügen. Ich werde Mr. Tuvix nicht gegen seinen Willen das Leben nehmen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Bezüge zur Realität[Bearbeiten]

Chakotay benutzt hier ein altes philosophisches Sprichwort in einer abgewandelten Version, es heißt normalerweise: Das Ganze ist größer als die Summe seiner Teile. Chakotay sagt: Das Ganze ist niemals größer als die Summe seiner Teile.

Allgemeines[Bearbeiten]

Kurz vor dem verhängnisvollen Transport, bei dem Tuvix entsteht, möchte Neelix mit Tuvok ein vulkanisches Lied singen. Das fröhlichste vulkanische Lied, das Neelix in der Datenbank finden konnte, war Oh sternenlose Nacht, welches er auch anstimmt. Tuvok erklärt ihm, dass es sich dabei um ein vulkanisches Trauerlied handelt, das bei Beerdigungen gespielt wird. Gewissermaßen hat Neelix hier seinen eigenen Grabgesang angestimmt.

Maske & Kostüme[Bearbeiten]

Nach der Auftrennung von Tuvix materialisiert sich Neelix in einer Sternenflottenuniform. Zum Zeitpunkt des Unfalls trug er seine übliche zivile Kleidung, die mit Tuvoks Uniform verschmolzen wurde. Tuvix trägt später und auch beim Transport eine normale Uniform des Sicherheitsdienstes. Diese konnte bei der Prozedur natürlich nicht in Tuvoks Uniform und Neelix' Zivilkleidung aufgetrennt werden. Allerdings dürfte sie auch nicht dupliziert werden und Neelix hätte eigentlich nackt materialisieren müssen.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Biggs-Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Jennifer Lien als Kes
Diana Borgwardt
Robert Duncan McNeill als Lieutenant Tom Paris
Thomas Vogt
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lieutenant Tuvok
Christian Toberentz
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Tom Wright als Tuvix
Hubertus Bengsch
Simon Billig als Hogan
Ulrich Johannson
Co-Stars
Bahni Turpin als Swinn
nicht in den Credits genannt
John Copage als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Tarik Ergin als Ayala
Heather Ferguson als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Holiday Freeman als Sternenflottenoffizier (Absteilung Technik/Sicherheit)
Kerry Hoyt als Fitzpatrick
Susan Lewis als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Louis Ortiz als Culhane
John Tampoya als Kashimuro Nozawa
unbekannter Darsteller als Fähnrich Murphy
mehrere unbekannte Darstellerinnen als Sternenflottenoffiziere, davon:
mehrere unbekannter Darsteller als Sternenflottenoffiziere, davon:
mehrere unbekannte Darsteller als Hologramme im Chez Sandrine

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Numerianische Inquisition
Spezies & Lebensformen
Andorianische Amöbe, Chrysantheme, Clematis, Orchidee
Kultur & Religion
Abendessen, Beerdigung, Ehe, Exekution, Fortpflanzung, Gesang, Humor, Klagelied, Klarinette, Kuss, Liebe, Lied, Logik, Monster, Mord, Ocampanische Gebetskerze, Paris 3, Poolbillard, Revanche, Sex, Tod, Verbrechen
Personen
Arzt, Humanoid, Koch, Mark Johnson, Mister Vulkanier, Murphy, Sicherheitschef, Swinn, T'Pel, Taktischer Offizier
Schiffe & Stationen
Jupiter-Station
Orte
Brücke, Casino, Hydroponischer Garten, Krankenstation, Labor, Transporterraum
Astronomische Objekte
Delta-Quadrant, Planet auf dem Tuvix entsteht
Wissenschaft & Technik
Annäherungsdetektor, Atmosphäre, Barium, Beamen, Bestäubung, Biobett, Biochemie, Biofilter, Bioscanner, Biospektrale Analyse, Blut, Chirurgische Zielscanner, Chloroplast, Chlorophyll, Computerlogbuch, DNA, Eindämmungsstrahl, Enzym, Feldtest, Gehirn, Grammophon, Holodeck, Isotop, Jahr, Lysosomales Enzym, Magen-Darm-Erkrankung, Medizinisch-Holografischer Notfallkanal, Medizinischer Transporter, Molekularabbildscanner, Monat, Multiple Persönlichkeitsstörung, Musterpuffer, Organ, Paarung, Phaser, Protein, Psychologisches Profil, Radioisotop, Röntgenstrahlung, Sensorenphalanx, Shuttle, Sicherheitsalarm, Sicherheitsunterprogramm, Strahlung, Symbiogenese, Transporter, Warpfaktor, Zellularer Kollaps, Zielerfassungsscanner, Zytoplasmisches Protein
Speisen & Getränke
Ei, Kuchen, Mehl, Pilz, Tee, Trellianischer Crepe, Wasser
sonstiges
Außenteam, Befehl, Bericht, Botanik, Brief, Briefing, Eindringlingsalarm, Führungsoffizier, Himmel, Identifikation, Kerze, Lebenszeichen, Luft, Mission, Mittwoch, Neevok, Pfanne, Sicherheit, Schwindler, Transporterlogbuch, Traum, Tür, Wetter