aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Mitten in der delphischen Ausdehnung taucht ein weiteres Schiff der NX-Klasse auf, das sich als die Enterprise (NX-01) aus einer alternativen Zeitlinie entpuppt.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

In einem dunklen, nur von einer Kerze erleuchteten Raum, sitzt eine alte Frau, als es klingelt. Sie bittet den Besucher herein. Ein Mann betritt den Raum und die Frau fragt, was mit der Sonde ist. Der Mann erklärt, dass sie nicht verhindern konnten, dass sie in den Wirbel hineinfliegt und sie daher auf dem Weg zur Erde ist. Alles geschieht genauso, wie es zuvor geschah. Sie sagt, dass er dann keine Wahl hat und Jonathan Archer finden muss.

Akt I: Die zweite Enterprise[Bearbeiten]

Es klingelt an T'Pols Quartier und sie bittet den Besucher herein. Charles Tucker III entschuldigt sich für die Störung, da er nicht schlafen kann. T'Pol sagt, dass er inzwischen mit den Posituren vertraut sei. T'Pol erwidert, dass sie ihm jedoch alles beigebracht habe. Tucker sagt, dass er sehr gut schläft. Tatsächlich sei er hier, weil sie sich in letzter Zeit sehr zurückgezogen habe. Sie lässt sich sogar ihr Essen herbringen. T'Pol erwidert, dass die Messe schwer beschädigt wurde und fragt, wo sie essen sollte. Er will sich revanchieren, doch sie behauptet, es gehe ihr gut.

Tucker und Reed sehen ein halbes Dutzend kovaalanischer Schiffe.

Reed, Tucker, T'Pol und Archer sehen auf den Scans mindestens ein halbes Dutzend Schiffe der Kovaalaner, von denen Degra sagte, sie hätten nur ein oder zwei Schiffe im Nebel. Archer sagt, dass sie Eindringlingen zufolge nicht sehr tolerant sind. Sie sind in einem Umkreis von 60000 Kilometern um den Korridor. Reed will über der Schicht aus Metreongas fliegen. Das sollte ihr Schiff reflektieren und multiple Geistersensoren- und falsche Anzeigen erzeugen. Wenn sie Glück haben, wissen sie nicht, auf welche sie feuern sollen.

Degras Assistent ist inzwischen empört, dass Degra ihnen die Koordinaten der Ratskammer gegeben haben. Degra sagt, dass Archers Schiff nicht einmal gegen einen ihrer Kreuzer eine Chance hätte. Jannar wirft ein, dass sich vielleicht weitere Menschenschiffe in der Ausdehnung befinden. Degra erwidert, dass diese Anzeigen nie bestätigt wurden. Der Humanoid sagt, dass es ihm nie gestattet werden wird, Archer vor den Rat zu bringen. Dieser will allerdings gar nicht erst um Erlaubnis bitten. Sein Stellvertreter sagt, dass er getötet werden wird, in dem Moment, in dem er die Ratskammer betritt. Er fragt Jannar nun, ob er Archer für vertrauenswürdig hält. Jannar denkt, dass Archer ihnen nicht alles sagte, aber er kann sich diese Beweise, die er vorlegte, nicht erklären. Der Humanoid sagt, dass sie alles tun würden, um ihre Heimatwelt zu retten. Degra entgegnet, dass wenn Archer die Wahrheit sagt, alle Bemühungen des Rats vergebens waren, wenn sie die Erde jetzt vernichten. Als nächstes bringt der Humanoid zur Sprache, dass die Reptilianer auf dieser Seite des Korridors patrouillieren und das Menschenschiff vernichten werden, sobald es hindurchkommt. Daher will Degra es schützen. Der Humanoid fragt nun, wie er darauf komme, dass die Reptilianer nicht auf sie feuern werden.

Auf der Brücke gibt Archer Taktischen Alarm und befiehlt Travis, hineinzufliegen. T'Pol meldet ein Raumschiff, dass unter Warp geht. Archer fragt, um was für ein Schiff es sich handelt. T'Pol sagt, dass das nicht stimmen kann und fügt hinzu, dass es sich um ein Schiff der NX-Klasse handelt. Archer fragt, ob es eine Reflektion ist, doch T'Pol sagt, dass sie noch gar nicht im Nebel sind. Travis sagt, dass sie auf einem Abfangkurs sind. Sato meldet, dass sie in Sichtweite sind und legt das Bild auf den Schirm. Reed denkt, dass es die NX-02 Columbia ist. Archer entgegnet, dass sich diese noch im Bau befindet und Hoshi legt das Bild auf den Schirm, auf dem der Name der Enterprise zu lesen ist. Sie werden nun gerufen und Archer lässt das Bild auf den Schirm legen. Der Captain sagt, dass Archer den Kurs umkehren müsse. Es gebe keine Zeit für Erklärungen. Archer lässt wenden. Dann fragt er den Mann, was hier vor sich gehe.

Wenig später empfängt er mit Reed und einem MACO den Captain. Dieser stellt sich als Lorian, Captain der Enterprise, vor. Er wird von Karyn Archer, seinem ersten Offizier begleitet. Lorian will sich in aller Ruhe unterhalten. Außerdem werde er T'Pol dabei haben wollen.

Lorian warnt Archer davor, in die Vergangenheit zu fliegen.

Im Konferenzraum sagt Lorian, dass er mit seinem Schiff nicht in den Subraumkorridor fliegen darf, da er sonst 117 Jahre in der Vergangenheit zurückgeworfen werden würde. Archer fragt, woher er das weiß. Lorian antwortet, dass das schon längst passiert ist. Daher sind sie hier, damit sich das nicht wiederholt. Er erzählt, dass die Kovalaaner die Enterprise angriffen, sobald sie in den Nebel hineinflog. Reed meldete den Ausfall der Phasenkanonen und Archer ließ die Torpedos abfeuern. Sie verloren an Geschwindigkeit und Archer ließ den Kurs halten. Der Flug durch den Korridor dauerte nur ein paar Sekunden, aber dann wurde ihnen klar, dass etwas nicht stimmt. Sie hatten 11,6 Lichtjahre zurückgelegt, aber T'Pol sah auf den Langstreckensensoren keine Spur von Degra. Travis sagte, dass die Sterne nicht an ihrer Position sind. Die Enterprise war mehr als 100 Jahre zu früh. Sie vermuten, dass ihr Impulssog den Korridor destabilisierte und die Zeitverschiebung auslöste. Archer fragt, warum sie dann nicht zurückgeflogen sind. Archer sagt, dass T'Pol schließlich herausfand, dass Schiffe nur in einer Richtung durch den Korridor fliegen können.

Archer und T'Pol besprachen sich. Sie konnten nicht herausfliegen, da Cochranes Warpflug erst in 26 Jahren stattfinden wird. Archer wollte die Situation für seinen Vorteil nutzen. Da sie den Tag kennen, an dem die Xindi-Sonde gestartet wird, finden sie vielleicht einen Weg, sie zu warnen oder den Start zu stoppen. Ihnen wurde bewusst, dass ihre Nachfahren das Schiff steuern mussten. Die Enterprise wurde zum Generationenschiff. Sie zeigten ihren Kindern, wie man die Systeme bedient und wartet und diese gaben es an ihre Kinder weiter. T'Pol findet es unwahrscheinlich, dass sie seit einem Jahrhundert durch die Ausdehnung fliegen, da die Enterprise weder ausreichend Treibstoff noch Vorräte für eine solche Reise hat. Lorian nennt T'Pol "Mutter" und sagt, dass sie sich kaum verändert habe. Dann erklärt er, dass sie Allianzen mit anderen Spezies bildeten und Technologie tauschten. Sie heuerten sogar fremde Crewmitglieder an. Sie taten ihr bestes, die Mission zu erfüllen, die Archer ihnen auf den Weg gegeben hatten. Sie hatten Jahre zur Vorbereitung. Allerdings waren sie nur ein Raumschiff und ihre Waffen konnten es mit denen der Xindi nicht aufnehmen. Den ersten Angriff konnten sie nicht verhindern, aber den zweiten. Sie könnten das Rendezvous mit Degra diesmal erreichen. T'Pol erinnert sie, dass sie sagten, sie könnten nicht durch den Korridor fliegen. Archer gibt T'Pol nun ein PADD und sagt, dass einige Spezies mit ihnen ihre Antriebstechnologie teilten. Lorian sagt, dass sie diese Schaltpläne von haradinischen Händlern haben. Damit können sie ihre Injektoranlage modifizieren, sodass sie für kurze Augenblicke mit Warp 6,9 reisen könnten. T'Pol wendet ein, dass die Hülle dafür nicht konstruiert wurde. Lorian will ihnen zeigen, wie man die strukturelle Integrität verstärkt. Er werde Degra in weniger als zwei Tagen erreichen können. Archer fragt, ob sie diese Modifikationen an ihrem Schiff durchgeführt haben. Lorian antwortet, dass ihre Plasmainjektoren zu alt sind und die Belastungen nicht mehr aushalten werden. Die Injektoren von Archers Enterprise hingegen seien praktisch neu. Lorian sagt, dass Archer noch nicht überzeugt ist. Dieser sagt, dass sich in ihm alles sträubt. Karyn schlägt nun vor, dass sie auf die Krankenstation gehen sollten, damit Phlox ihre Identität bestätigen könne.

Phlox teilt Archer mit, dass sie die sind, die sie vorgeben zu sein. Die meisten ihrer Vorfahren waren Menschen, aber es gibt auch Chromosomen von drei Spezies, die er noch nie gesehen hat. Er zeigt Archer seine genetischen Kennzeichen im Genom von Karyn Archer. Sie sei Archers Urenkelin. Lorians Genom zeigt an, dass die Basenpaare definitiv von T'Pol stammen. Phlox sagt, dass die nichtvulkanischen Bestandteile seiner DNA von seinem Vater stammen. T'Pol wendet ein, dass Vulkanier und Menschen nicht in der Lage waren, sich fortzupflanzen. Phlox sagt, dass er eine Methode entdecken wird, mit der man erfolgreich menschliche und vulkanische Genome kombiniert.

Akt II: Treffen der Generationen[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonthan Archer
Nachtrag
Ich werde Lorians Plan unseren Warpantrieb zu modifizieren durchführen. Beide Schiffe sind in sicherem Abstand zum Nebel um Konflikte mit den Kovaalanern zu vermeiden.
Tucker und Lorian unterhalten sich.

Tucker spricht mit Lorian und teilt ihm mit, dass er an der Stirnpartie seinen Vater wiedererkennt, allerdings habe er die Augen seiner Mutter. Lorian muss darüber lächeln. Er sagt, dass er nicht mit den vulkanischen Geboten aufgezogen wurde. Er ist sogar bekannt für seine Witze und lässt sich den Spulenschlüssel reichen. Dann arbeiten sie weiter. Lorian sagt, dass er fast alles, was er weiß, durch das Studium von Tuckers Ingenieurslogbüchern gelernt hat. Tucker meint, dass dies eine ziemlich trockene Lektüre sei. Er hofft, dass er ihm auch praktische Tipps gegeben hat. Lorian antwortet darauf, dass Tucker das sicher getan hätte. Nachdenklich schiebt Tucker einen Injektor wieder hinein und sagt Lorian, dass er ihm etwas verschweigt. Dieser teilt ihm mit, dass Tucker gestorben ist, als er 14 Jahre alt war. Der Ingenieur fragt, was passiert ist. Lorian meint, dass er nicht weiß, ob sie über seine Zukunft reden sollten. Tucker stellt fest, dass es sicher nicht leicht war, ohne den alten Herren aufzuwachsen. Lorian sagt, dass er ein guter Vater war. Es ist nur eigenartig, ihm das sagen zu können.

Archer geht mit seiner Enkelin durch einen Gang. Sie sagt, dass sie die Effizienz der Atmosphärenprozessoren verdoppelt haben. Da begegnen ihnen ein paar Kinder und Archer wird von einem Ball getroffen. Er gibt ihm dem denobulanischen Jungen zurück und fragt Karyn, ob dieser Denobulaner war. Karyn antwortet, dass viele in ihrer Crew Nachfahren von Phlox sind, da er mit Amanda Cole 9 Kinder hatte. Archer sagt, dass Karyn auch nicht ganz menschlich sei. Karyn sagt Archer, dass ihre Urgroßmutter Ikaaranerin war. Ihr Name war Esilia und Archer hat ihr Schiff aus einem Anomalienfeld gerettet. Archer sagt, dass die Begegnung mit ihrem Schiff einiges erkläre. So hätten die Xindi ihn immer wieder gefragt, wie viele Schiffe die Sternenflotte in der Ausdehnung habe. Karyn ist sich sicher, dass sie sie mehr als einmal mit den Sensoren erfasst hat. Dann führt sie ihn in ein Quartier, da dort jemand sei, der ihn sehen möchte. Er tritt ein und die gealterte T'Pol begrüßt ihn. Sie freut sich, ihn wiederzusehen. Er sagt, dass das lange Zusammenleben mit Menschen sie verändert habe. Archer sagt, dass man ihm nicht gesagt hatte, dass sie an Bord sei. T'Pol sagt, dass er meint, dass sie noch am Leben sei. Er will Tucker informieren, doch T'Pol meint, dass dies heikel wäre. Sie wünschte, sie hätte Zeit, mit ihm zu reden, doch sie gibt ihm ein PADD für ihr jüngeres Ich und sie werde wissen, was es bedeutet.

Sato, Mayweather und Reed unterhalten sich über ihre Verwandten auf dem anderen Schiff.

In der Messe unterhalten sich Hoshi und Travis. Sie berichtet, dass sie auf dem anderen Schiff zwei Kinder hatte, einen Jungen und ein Mädchen, Toru und Yoshiku. Travis fragt, wer der Vater ist. Hoshi weiß es nicht, da sie nicht in der Datenbank nachgesehen habe. Einige Dinge würden ihrer Meinung nach lieber im Geheimen bleiben. Sie fragt ihn nun, ob er geheiratet habe, und Travis bejaht dies. Er war mit Corporal McKenzie verheiratet. Hoshi fragt, wie gut er sie kennt. Travis sagt, dass sie sich nur einmal nach einer Trainingseinheit unterhalten haben. Hoshi rät ihm, mit ihr auszugehen. Da fragt Reed, ob der Platz noch frei ist, und setzt sich. Sato fragt, mit wem Reed zusammengekommen ist. Reed sagt, dass der Stammbaum der Reeds mit ihm geendet hat. Er fügt hinzu, dass man meinen sollte, er habe auf einem Schiff dieser Größe jemanden gefunden. Sato sagt, dass Frauen nur ungefähr 1/3 der Crew ausmachen und einige Junggesellen übrig bleiben mussten. Reed sagt, dass es ihn nicht wundert, dass es ihn traf. Travis und Hoshi verabschieden sich nun, da ihr Dienst in ein paar Minuten beginnt. Reed sitzt einige Sekunden allein und bittet dann ein weibliches Crewmitglied, sich an seinen Tisch zu setzen.

T'Pol spricht inzwischen mit Archer. Ihr älteres Ich ist der Meinung, dass Lorians Plan nicht funktionieren wird, weil sie eine Diskrepanz in seinen Berechnung entdeckt hat. Wenn sie Warp 5,6 überschreiten, könnten die Injektoren anfangen zu überladen und die Enterprise könnte zerstört werden. Archer fragt sie, ob sie das Trip gezeigt hat. T'Pol antwortet, dass er ihren Bedenken zustimmt. Archer meint, dass sie Degra kontaktieren und ihm mitteilen müssen, dass sie es nicht zum Rendezvous schaffen. T'Pol sagt, dass sie eine Alternative haben: Den Subraumkorridor. Archer weist darauf hin, dass sie dann in die Vergangenheit geschleudert werden würden. Doch sein Wissenschaftsoffizier bestreitet das. Die andere T'Pol hat jahrelang ihre Sensoraufzeichnungen von diesem Vorfall studiert und sie glaubt, dass es möglich ist, ihre Impulsverteiler zu rekalibrieren. Dies müsste verhindern, dass sich der Korridor destabilisiert. Archer fragt, wie lange diese Prozedur dauern wird und T'Pol antwortet, dass es etwa acht Stunden dauert.

Archer spricht Lorian auf die Risiken an.

Archer geht wenig später zu Lorian und gibt ihm das PADD. Er sagt, dass er ihm hätte sagen müssen, dass sein Schiff zerstört werden kann. Lorian antwortet, dass nur eine 22-prozentige Chance besteht, dass sein Schiff zerstört wird. Archer bezeichnet dies als verdammt hohes Risiko. Laut Lorian gibt es allerdings keine Alternative. Archer entgegnet, dass er zwei T'Pols hat, die nicht seiner Meinung sind. Lorian sagt, dass die Kovaalaner die Enterprise angreifen werden und wenn ihre Verteiler beschädigt werden, wird der Korridor destabilisiert werden. Er müsse auf ihn hören. Lorian sagt, dass die Rettung der Erde genauso seine Mission ist. Archer sagt, dass er die Befehle bereits erteilt hat. Außerdem bittet er um Personal und Lorian willigt ein.

Später spricht er mit seiner Mutter und sagt ihr, dass sie nicht mit Archer hätte sprechen dürfen. T'Pol fragt ihren Sohn, warum er es ihm nicht gesagt habe. Lorian antwortet, wenn sie diesen Korridor benutzen, werde die Erde zerstört. T'Pol sagt, dass er zulässt, dass seine menschliche Seite die Oberhand gewinnt. Lorian entgegnet mit der Frage, was sie schon von menschlichen Emotionen wisse. T'Pol weiß jedoch, dass Schuld für Menschen ein immens großer Motivator sein kann. Sie sagt, dass er sein Urteilsvermögen nicht trüben lassen solle. Lorian entgegnet, dass sie vielleicht besorgter wäre, wenn Vulkan und nicht die Erde in Gefahr wäre.

Lorian spricht nun mit Karyn Archer und sagt, dass sie zum Xindi-Rat fliegen und er vor dem Rat sprechen wird. Karyn entgegnet, dass sie sie nicht erwarten. Lorian sagt, dass Archer den gleichen Plan verfolgt wie früher und er den Rendezvouspunkt nicht erreichen wird. Karyn entgegnet, dass der Plan funktionieren könnte. Jedoch sagt Lorian, dass Milliarden Leben auf dem Spiel stehen. Greer fragt, wie sie Warp 6 halten sollen, da ihre Injektoren das nie durchhalten werden, da sie zu alt sind. Lorian will die Injektoren von Archers Schiff benutzen. Karyn fragt, ob er denkt, dass Archer sie ihnen überlassen wird. Lorian erwartet dies jedoch nicht und will die Injektoren stehlen. Karyn wirft ihm vor, die Enterprise stranden zu lassen. Lorian jedoch meint, dass sein Vater ein erfindungsreicher Ingenieur ist und imstande sein wird, neue Injektoren herzustellen. Karyn will Archer nicht hintergehen. Lorian erinnert sie, dass ihre Eltern und Großeltern wollten, dass sie den Angriff der Xindi aufhalten und sie jetzt unbedingt handeln müssten.

Akt III: Übernahme?[Bearbeiten]

Tucker spricht mit T'Pol über ihren gemeinsamen Sohn.

Tucker fragt T'Pol, ob sie Gelegenheit hatte, mit Lorian zu sprechen. Sie verneint dies. Tucker sagt, dass er ein guter Junge zu sein scheint. T'Pol meint, dass er kaum ein Junge, sondern fast 100 Jahre alt sei. Tucker scherzt, dass er nur in der Ausdehnung einen Sohn haben könne, der fast dreimal so alt sei wie er. Tucker sagt, dass sie in einer traditionellen vulkanischen Zeremonie heiraten und es Wochen dauert, bis er die Gelübde auswendig kennt. Ihre Hochzeitsreise geht in den Frachtraum 3. Den wird er mit Sand füllen, den sie von einem vorbeifliegenden Asteroiden haben. Er bastelte sogar eine Palme. T'Pol findet es lächerlich, diese Zeitlinie als Maßstab zu nehmen, und verlangt einen Flusskoppler. T'Pol sagt Tucker nun, dass es ein Fehler war, die menschliche Sexualität mit ihm zu erforschen. Tucker sagt, dass alle anderen Frauen an Bord vergeben sein mussten, da er sonst wohl nicht eine so starrköpfige Frau geheiratet hätte. Tucker hilft nun Michael Rostov beim Backbordverteiler.

Inzwischen haben Lorian und drei seiner Männer mehrere Ingenieure überwältigt. Greer und seine Leute brauchen länger um das Plasma umzuleiten. Tucker erwischt nun Lorian. Dieser lässt nicht auf ihn schießen. Lorian sagt, dass Archer ihm keine Wahl ließ. Ein Mann sagt zu Lorian, dass er die anderen alarmieren wird. Daher betäubt Lorian Tucker.

Die Enterprise beschießt die andere Enterprise.

Auf der Brücke meldet Travis Archer, dass ihr Warpantrieb ausgefallen und ihre Plasmainjektoren deaktiviert sind. Archer schickt ein Sicherheitsteam. Hoshi meldet, dass sie abgekoppelt haben. Archer lässt sie rufen, doch sie antworten nicht. Reed meldet, dass sie vorbereiten, auf Warp zu gehen. Reed feuert auf die Gondeln. Karyn Archer kann nicht auf Warp gehen, da sie ihre Steuerbordenergiekopplung getroffen haben. Die Hüllenpanzerung fällt auf 61 %. T'Pol und Reed sind der Meinung, dass ihre Schiff gleichstark sind. Lorian lässt unter die Enterprise fliegen und auf ihre Hüllenpanzerungsrelais feuern. T'Pol kann sie jedoch nicht erfassen. Travis fliegt sie daher näher heran. Sie nähern sich auf 2000 Meter und T'Pol beamt die Injektoren heraus. Greer meldet, dass Archer seine Transporter einsetzt und sie ihre EPS-Relais herausgebeamt haben. Dann verliert Lorians Schiff die Hauptenergie. Captain Archer ruft nun Lorian und sagt, dass sie beide wohl Dinge hätten, die dem anderen gehören. Daher will er sie austauschen. Reed informiert Archer, dass sie noch einen Torpedo im Bugabschussrohr haben. Er zielt auf ihren Steuerbordantrieb. Archer sagt, dass er weiß, dass Lorian gerade seinen Finger am Abzug hat. Er sagt, dass sie hier drüben viele Leute verletzen werden. Karyn Archer will nicht auf sie feuern. Lorian sagt, dass es hier um viel zu viel geht. Karyn will allerdings nicht zulassen, dass er sie umbringt. Sie sagt, dass es vorbei ist. Lorian lässt nun die Waffen deaktivieren und Archer mitteilen, dass er mit ihm reden will.

Akt IV: Ein Schiff, das niemals existierte?[Bearbeiten]

Archer und Lorian beschließen ein gemeinsames Vorgehen.

Lorian sitzt in einer Arrestzelle, als sich die Tür öffnet und Captain Archer eintritt. Archer sagt, dass sie Glück hatten. Tucker sagt, dass es auf beiden Schiffen nur Leichtverletzte gibt. Lorian sagt, dass Archers Mission beendet ist und seine Vorgehensweise die einzig logische war. Er sagt, dass Archer nicht weiß, wie es ist, wenn man mit der Verantwortung für den Tod von Millionen Menschen lebt. Er hat vor Jahren seinem Captain auf dem Totenbett geschworen, dass er diese 7 Millionen Menschen retten wird. Sie kannten den Startzeitpunkt und die Koordinaten der Abschussrampe. Aber ihr Plan funktionierte nicht. Lorian hatte eine letzte Chance: Die Enterprise auf einen Kollisionskurs mit der Sonde zu bringen. Allerdings zögerte er. Er konnte keinen Befehl erteilen, der seine Crew hätte töten können. Da verpasste er den Moment und die Sonde war fort. Er wird sich daher nie wieder von seinen Gefühlen leiten lassen und zusehen, wie die Erde vernichtet wird. Archer betritt nun die Zelle und sagt, dass er ihn weiter einsperren könnte. Allerdings würde das nichts ändern. Er wird mit seinem Schiff in den Korridor fliegen und er hat eine viel größere Chance, ihre Mission zu beenden, wenn sie zusammenhalten.

Die alte T'Pol schüttet sich derweil Tee ein, als es klingelt. Sie bittet den Besuch herein und ihr jüngeres Ich betritt den Raum. Sie bietet ihr Tee ein und die junge T'Pol fragt, ob es Kamille ist. Sie sagt natürlich. Sie gehen das PADD durch. Ihr älteres Ich sagt, dass ein isomagnetischer Kollektor die verbliebenen Partikel einsammeln müsste. Die junge T'Pol ist mit einem solchen Bauteil allerdings nicht vertraut. Die alte T'Pol sagt, dass sie dieses Gerät vor einiger Zeit von den Ikaranern erhalten haben und die Baupläne in der Datenbank sein müssten. Sie fragt sie, ob sie sich besser fühle. Sie spricht ihre Trellium-Sucht an. T'Pol sagt, dass sich ihre Symptome bis auf einen bestimmten Grad reduziert haben, aber sie nicht vollständig geheilt ist. Die alte T'Pol sagt, dass diese Emotionen sie bis zum Ende ihres Lebens begleiten werden. Sie soll ihren Tee nicht kalt werden lassen und lernen, mit den Emotionen zu leben. Es gebe an Bord des Schiffs jemanden, der ihr helfen könne. Die junge T'Pol sagt, dass Phlox ihr bereits ein Mittel gab. Doch ihr älteres Ich meint Tucker. Wenn die Enterprise nicht in der Vergangenheit gestrandet wäre, hätte sie ihn möglicherweise nicht geheiratet. Sie kann sich aber nicht vorstellen, wie ihr Leben ohne ihn verlaufen werde. Sie soll einem Sprichwort der Menschen folgen: Folge deinem Herzen.

Lorien schleppt die Enterprise ab.

Die Enterprise ist nun bereit. Reed meldet, dass die Waffen fertig sind. Travis fliegt sie hinein. T'Pol meldet, dass die Signaturen reflektiert werden und sie multiple Bilder empfängt. Sie erreichen den Korridor in sechs Minuten und Reed ortet drei Schiffe auf einem Abfangkurs. Diese eröffnen das Feuer und Archer lässt zurückschießen. Da der Nebel ihre Zielerfassungsscanner stört, müssen sie warten. Sie werden getroffen. Reed hat eins erfasst. Archer ruft Lorian und sie eröffnen das Feuer. Reed setzt das Führungsschiff kampfunfähig und dreht ab. Lorian meint, dass sie überrascht gewesen sein müssen, als ihre Reflektion drehte und angriff. Plötzlich meldet Travis, dass sie an Geschwindigkeit verlieren. Tucker ruft die Brücke und meldet, dass der letzte Torpedo die primäre Antriebsspule ausgeschaltet hat und er den Backbordantrieb abschalten muss. Archer ruft nun Lorian und informiert ihn, dass sie nicht mithalten können. Karyn Archer meldet, dass die Angreifer sich neu formieren. Lorian lässt sie nun 100 Meter vor Archers Bug fliegen und Greer die Traktoremitter hochfahren. Lorian sagt Archer, dass seine Crew sich gut festhalten muss. Die alte Enterprise schleppt nun die neue ab. Reed meldet, dass die Kovaalaner in 20 Sekunden in Waffenreichweite sind. Karyn meldet, dass sie 12000 und dann 10000 Meter entfernt sind. Lorian lässt das Feuer eröffnen, um die Kovaalaner auf sie zu ziehen. Lorian lässt den Traktorstrahl lösen und wendet. Dann greift er die drei Schiffe an und sagt zu Archer, dass sie ihnen den Rücken freihalten und der Schwung sie in den Korridor bringen wird. Sie würden ihnen folgen, sobald sie können. Karyn Archer meldet, dass die Pylonen beginnen sich zu krümmen, und Lorian lässt die Energie umleiten. Während die Enterprise in den Tunnel einfliegt, versagen die vorderen Abschussvorrichtungen von Lorians Schiff. Dieser lässt alles in die Phasenkanonen leiten und lässt weiter feuern.

Die Enterprise erreicht nun den Raum. Reed meldet, dass es keine Hinweise auf Verfolger gibt. T'Pol meldet, dass sie 11,6 Lichtjahre zurückgelegt haben und fragt, ob sie im richtigen Jahrhundert sind. Travis antwortet, dass die Sterne dort sind, wo sie sein sollten. Travis ortet jedoch keine Spur von der anderen Enterprise.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonthan Archer
Nachtrag
Wir sind nun fünf Stunden hier und die andere Enterprise ist noch nicht eingetroffen. Die Reparaturen an unseren Impulstriebwerk sind im Gange.
Degra sagt Archer, dass er früh dran ist.

Archer und T'Pol sprechen. Archer meint, dass es ein Schiff gegen vier war. T'Pol denkt, dass er kaum eine Chance hat. Archer entgegnet, dass Lorian jahrelange Kommandoerfahrung hat und sie ihn nicht abschreiben sollten. Allerdings denkt er, dass dadurch, dass sie nicht in die Vergangenheit geworfen wurden, die Geschichte sich irgendwie selbst korrigiert hat. T'Pol fragt, wieso sie sich an die andere Enterprise erinnern sollten, wenn sie niemals existiert hat. Hoshi ruft sie nun auf die Brücke. Travis sagt, dass ein Schiff soeben unter Warp fällt. Es ist Degra. Dieser ruft sie und meint zu Archer, dass er früh dran sei. Dann setzt er Kurs zur Enterprise, um anzudocken.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Archer
Ich habe zwei T'Pols die nicht Ihrer Meinung sind!
T'Pol
Das kann nicht stimmen…
Archer
T'Pol?
T'Pol
Es ist ein Schiff der Sternenflotte. NX-Klasse.
Reed
Muss die NX-02 Columbia sein.
Archer
Die befindet sich noch in Bau.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die Folge arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie bei DS9: Kinder der Zeit, auch hier geht es um eine Reise durch die Zeit, bei der die beiden Gruppen in der Gegenwart aufeinander treffen. Durch die Verhinderung der Zeitreise verliert sich auch die Zeitlinie.

Der Episodentitel "E²" ist mit dem Voyager-Titel "Q²" der kürzeste Episodentitel in der Geschichte von Star Trek.


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Randy Oglesby als Degra
Jürgen Jung
Tucker Smallwood als Xindi-Primat
Thomas Rauscher
Rick Worthy als Jannar
Norbert Gastell
Tess Lina als Karyn Archer
Anna Carlsson
David Andrews als Lorian
Hans-Georg Panczak
Co-Stars
Tom Schanley als Greer
Matthias Klie
Steve Truitt als Mannschaftsmitglied (Lorians Crew)
Ulrich Johannson
nicht in den Credits genannt
Jason Collins als R. Ryan
David Moore als Denobulanischer Junge
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
mehrere unbekannte Darsteller als Mannschaftsmitglieder (Lorians Crew)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Tiffany Turner als Bodydouble für Jolene Blalock
Weitere Synchronsprecher
Ulrich Johannson als Ingenieur
Erich Ludwig als Erzählerstimme (im Original von Scott Bakula)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2037, 2063
Spezies & Lebensformen
Ikaaraner, Kovaalaner, Xindi (Primaten und Arboreale, andere Xindi Spezies erwähnt)
Personen
Amanda Cole, Corporal, Esilia, Haradinische Händler, J. McKenzie, Michael Rostov, Toru, Yoshiku
Schiffe & Stationen
Columbia (NX-02), Degras Schiff, Primatenschiff, Kovaalanische Kreuzer
Astronomische Objekte
Metreonwolke, Subraumkorridor, Subraumwirbel
Wissenschaft & Technik
Impulssog, Isomagnetischer Kollektor, Lichtjahr, Neuropressur, Traktorstrahl, Warpfaktor, Warpgeschwindigkeit
Speisen & Getränke
Kamillentee
sonstiges
Generationenschiff