Die Zukunft

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Enterprise nimmt eine kleine Kapsel an Bord, in der sie einen toten menschlichen Piloten entdecken. Plötzlich erleben einige an Bord Déjà-vus.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

Die Enterprise nimmt ein unbekanntes, im Raum schwebendes Schiff auf, das zusammen mit seinem toten Piloten viele Fragen verursacht. T’Pol stellt schnell fest, dass es keine bewohnten Planeten in der Umgebung gibt und Phlox meldet dann auch noch, dass der Pilot zwar menschlich aussieht, jedoch aus Generationen von Interspeziesbeziehungen hervorgegangen ist. Nach dieser Information und verwundert über die Tatsache, dass die Suliban sich die Kapsel aneignen wollen, entwendet Archer Daniels Datenbank aus der Zukunft, um in dieser nach dem Schiff zu suchen, welches sich als Zeitkapsel herausstellt. T’Pol ist wegen der Zeitreisen-„Theorie“ des Captains immer noch skeptisch, jedoch bleibt ihr nicht viel Zeit darüber nachzudenken, da die Kapsel zusätzlich zu den Suliban auch die Aufmerksamkeit der Tholianer auf sich gezogen hat.

Später erreicht die Enterprise das vulkanische Schiff Tal’Kir, das die Fracht eigentlich übernehmen sollte, jedoch von den Tholianern manövrierunfähig geschossen wurde. Es kommt zum Kampf gegen die Tholianer, in den die Suliban als unfreiwillige Retter platzen. Während die Tholianer und Suliban gegeneinander kämpfen, aktiviert Tucker eine Nachrichtenbake in der Kapsel, um Hilfe aus der Zukunft zu rufen, während Archer und Reed einen Torpedosprengkopf als letzte Rettung in der Kapsel positionieren. Nachdem er das trotz Zeitschleifen geschafft hat, lässt Archer die Kapsel in den Raum fallen, wo ein tholianisches Schiff sie in Empfang nimmt.
Dort dematerialisiert sie sich allerdings, zusammen mit dem Leichnam des Piloten. Da die Objekte der Begierde nicht mehr da sind, lassen die Tholianer die Enterprise zusammen mit den vulkanischen Schiff ziehen.

Langfassung

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog

Die Enterprise (NX-01) entdeckt 100 Lichtjahre von der Erde entfernt ein im All treibendes Wrack eines kleinen Raumschiffes. Auf der Brücke erkundigt sich Captain Jonathan Archer, ob es Biozeichen an Bord gebe. T'Pol kann keine feststellen, allerdings scheint die Außenhülle ihre Sensoren zu zerstreuen. Archer fragt, ob jemand eine Idee habe, was passiert ist. Malcolm Reed meldet, dass er keine Waffensignaturen orten kann und vermutet einen Unfall. Archer lässt es auf Hangardeck 2 bringen.

Dort treten er Reed und T'Pol ein, nachdem der Druck wiederhergestellt wurde. Reed stellt erstaunt fest, dass das Schiff keine Fenster besitzt. Er ist sich auch nicht sicher, ob dieses Ende der Bug oder das Heck sei. T'Pol ortet derweil eine Luke. Reed meint, wenn es eine Luke ist, diese zugeschweißt ist. Er bittet den Captain um die Erlaubnis, sie öffnen zu dürfen. Daraufhin holt er eine Phasenpistole aus einem Waffenschrank an der Wand und schneidet sie auf. Archer nimmt anschließend ein Gerät und schiebt die Luke mühsam auf. Er muss etwas husten, während T'Pol das Innere scannt. Sie nickt ihm zu und Archer klettert hinein. Mit einer Lampe sieht er sich um und entdeckt vor sich einen Stuhl mit dem Piloten. Als er den Stuhl zu sich dreht, sieht er, dass der Mann tot ist. T'Pol scannt ihn und stellt fest, dass er menschlich sei.

Akt I: Eine ungewöhnliche Kapsel

Phlox untersucht den Piloten auf der Krankenstation und meint zu Archer, dass ein mikrozellularer Scan ihnen den Todeszeitpunkt verraten sollte. Archer meint, dass er ihre Geschichtsbücher umgeschrieben habe. Der Captain meint, wenn er in der Sternenflotte war, sein genetisches Profil in der Datenbank sein müsste. Phlox wird das überprüfen. In diesem Moment tritt T'Pol ein und meldet, dass es weder Raumschiffe noch bewohnte Systeme in einem Umkreis von mehreren Lichtjahren gibt. Archer fragt sich, ob dies Zefram Cochrane sein könnte. Es hieß, er habe ein Ein-Mann-Raumschiff gesteuert, als er verschwand. T'Pol fragt, wie er es hierher geschafft haben sollte. Der Captain erzählt, dass es eine Menge Gerüchte gab, nachdem er verschwunden war. Eines besagte, er würde einen Test mit einem experimentellen Warpschiff durchführen. T'Pol hat jedoch keinerlei Markierungen auf der Außenhülle oder den Kontrollen gefunden.

Reed scannt derweil die Zeitkapsel und meint, dass die Hülle die Sensorstrahlen absorbiert. Ohne diese massive Beschädigung wäre es nie auf ihren Sensoren aufgetaucht. Tucker meint, dass es eine Art Tarnkappenschiff ist. Als Travis aus dem Schiff klettert, fragt Tucker, ob der Pilot Fracht befördert haben könnte. Mayweather meint, dass die nächste Handelsroute mehr als 30 Lichtjahre entfernt ist und er eigentlich nicht so weit hätte fliegen können. Reed spekuliert, dass ihn vielleicht jemand mitgenommen hat. Tucker sagt, dass er dann einen neuen Weltrekord im Trampen aufgestellt hat. Der Ingenieur ist frustriert, weil er immer noch keine Auslassventile und noch nicht einmal eine Triebwerksdüse finden kann. Travis ortet nichts, was wie eine Energiequelle aussieht. Tucker fragt, ob dieses Ding es ohne Antrieb in die Tiefen des Raumes geschafft haben könnte. Reed sagt, dass selbst eine Rettungskapsel irgendeine Art von Antriebssystem braucht.

Archer spricht in seinem Quartier inzwischen über Subraumfunk mit Admiral Forrest und fragt, ob er eine neue Mission für sie habe. Er spekuliert, dass das Schiff vielleicht von der Vega-Kolonie gestartet wurde, aber diese liegt weit hinter ihnen. Vielleicht habe die Transportbehörde der Erde mehr Informationen. Archer berichtet, dass Phlox an Cochranes Familie eine Anfrage abgesandt hat und diese sein genetisches Profil übermitteln werden. Forrest meint, dass er vielleicht den größten Vermisstenfall des Jahrhunderts gelöst habe. Archer fügt hinzu, dass wenn sie das nicht geschafft haben, dann wohl ein noch größeres Rätsel entdeckt haben.

Tucker und Reed entfernen inzwischen eine Bodenplatte in der Kapsel. Reed scannt eine Flüssigkeit. Es wird als eine Art Biomaterie angezeigt. Tucker vermutet organische Schaltkreise. Reed will Dr. Phlox hinzuziehen und Tucker hält dies für keine schlechte Idee. Dann entfernen sie das Bauteil. Tucker fragt, was das darunter sei. Sie öffnen drei Verriegelungen und Reed hebt die Luke heraus. Als sie hineinblicken, sehen sie plötzlich eine Leiter, die in die Tiefe fühlt. Tucker fragt Malcolm, ob er dasselbe sehe und der Waffenoffizier bestätigt, dass sie keine Halluzinationen haben: Eine Leiter führt in die Tiefe. Tucker fragt, wie ein Schiff innen nur größer sein könne als außen. Reed meint, dass es vielleicht ein Hologramm ist. Tucker lässt sich nun den Hyperschlüssel reichen und wirft ihn hinunter. Unten schlägt er auf und Tucker will hinterherklettern. Reed will die Brücke informieren, doch Tucker ist entschlossen, seinen Schlüssel zu holen. Daraufhin klettern beide Männer nach unten. Dort angekommen, tritt Tucker durch eine Luke. Reed meint, dass dies dem Begriff "Raumforschung" eine völlig neue Bedeutung gibt. Tucker meint, dass er viel über Raumgeometrie gelesen habe, aber nichts kenne, was das hier erklären könnte. Der Captain werde es ihnen wohl niemals glauben. Daher solle er es sich selbst ansehen. Tucker spekuliert, ob ein Gerät ein Warpreaktor sein könnte. Reed antwortet, dass Trip der Ingenieur sei. Dieser vermutet, dass es wie ein Reaktorbruch, eine Überlastung aussehe. Reed ortet mit seinem Scanner eine Energiesignatur, die sehr schwach ist.

Schon bald wird klar, dass auch andere ein Interesse an dem merkwürdigen Fund haben. Auf der Brücke meldet Mayweather, dass gerade ein Raumschiff unter Warp gegangen ist. Es befindet sich auf einem Abfangkurs und T'Pol identifiziert es als Suliban. Archer lässt es auf den Schirm legen und Sato zeigt das Bild. T'Pol stellt fest, dass das Schiff nur über minimale Waffen verfügt und bezweifelt, dass es ein Kriegsschiff ist. Da werden sie gerufen und Sato öffnet einen Kanal. Auf dem Schirm erscheint ein Suliban und behauptet, dass das Schiff ihnen gehöre. Archer sagt, dass sie wohl noch nicht das Vergnügen hatten. Der Suliban beansprucht das Schiff auf dem Hangardeck der Enterprise, da eines ihrer Zellenschiffe es vor drei Tagen entdeckt habe und sie hergeschickt wurden, um es zu bergen. Archer sagt, dass der Pilot von der Erde stammt. Der Suliban ist an diesem jedoch nicht interessiert und fordert die Freigabe des Schiffs. Archer blickt zu T'Pol, die nun ihre Station verlässt. Archer fragt, was sie an diesem Schiff interessiert, da nicht viel übrig sei. T'Pol ist inzwischen zu Reeds Station gegangen und meldet, dass sie ihre Waffen laden. Archer sagt, dass er seine Vorgesetzten kontaktieren und nach einem Mann namens Silik fragen soll. Dieser würde ihm sagen, dass sie sich von Drohungen nicht einschüchtern lassen.

Reed und Tucker entfernen inzwischen eine Kapsel und finden eine Art Auslösevorrichtung. Tucker entfernt diese und will in den Maschinenraum gehen. Da wird das Schiff erschüttert: Die Suliban greifen an und beschießen die Enterprise mehrfach. T'Pol meldet, dass die Hüllenpanzerung hält und Travis wendet. Archer lässt die Phasenkanonen laden und auf die Waffen feuern. Tucker ruft inzwischen die Brücke. Da enttarnt sich ein Suliban im Hangar und stürzt sich von der Decke auf Tucker und stößt ihn gegen die Wand. Reed ergreift eine Phasenpistole und betäubt einen Suliban, während der andere zu den Hangarkontrollen läuft. Als Reed nach oben gehen will, feuert der Suliban, verfehlt Reed, welcher aber die Treppe rückwärts herunterfällt. Auf der Brücke bemerkt Hoshi, dass jemand versucht, die Tore von Hangardeck 2 zu öffnen. Archer lässt sie aussperren, was Hoshi jedoch nicht gelingt. Der Captain ruft Trip. Als dieser nicht antwortet, schickt er ein Sicherheitsteam hinunter und lässt das Feuer auf das Sulibanschiff erwidern. T'Pol meldet, dass ihre Waffen ausgeschaltet wurden. Archer lässt nun auf den Antrieb feuern und den Greifarm aktivieren. Er will wissen, warum sie das Schiff haben wollten. Travis meldet, dass sie sich fortbewegen. Die Suliban werden nun zurückgebeamt. Als Reed den Kontrollraum betritt, ist niemand mehr da. Die Enterprise folgt den Suliban, doch Travis verliert sie, als sie sich tarnen.

Akt II: Ein Zeitschiff?

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonthan Archer
Nachtrag
Wir haben das vulkanische Schiff Tal'Kir kontaktiert. Sie haben sich bereit erklärt, uns in drei Tagen zu treffen und das Schiff zur Erde zurückzubringen. Hoffentlich bekommen wir keinen weiteren Besuch von den Suliban, bevor wir den Treffpunkt erreichen.

Tucker zeigt Archer derweil ein technisches Gerät, welches stark abgeschirmt war. Es muss ziemlich wichtig sein und er vermutet, dass es vielleicht die Blackbox ist. T'Pol meint, dass sie dort vielleicht Antworten auf ihre Fragen finden können. Tucker meint zu Archer, dass er in die Kammer hinuntergehen sollte. Er werde seinen Augen nicht trauen. Da wird der Captain von Phlox auf die Krankenstation gerufen und begibt sich mit T'Pol dorthin.

Inzwischen macht Doktor Phlox eine weitere Entdeckung. Er hat eine genetische Analyse gemacht. Archer fragt, ob es eine Übereinstimmung mit der genetischen Datenbank der Sternenflotte gebe, was Phlox verneint. Er hat aber etwas entdeckt. Es gibt eine ungewöhnliche Abweichung in seiner genetischen Struktur, die ihm allerdings bekannt vorkam. Er besitzt eine vulkanische Nukleotidsequenz. Phlox sagt, dass die plausibelste Erklärung ein vulkanischer Vorfahre, noch weiter zurück als die Urgroßeltern wäre. Archer sagt, dass es unmöglich ist, da sie die Vulkanier noch nicht so lange kennen. Doch Phlox hat auch anderes genetisches Material entdeckt, dass auf weitere Spezies hinweist. Eine Sequenz sei terellianisch und eine weitere kann er nicht identifizieren. Dieses Individuum dürfte das Resultat von mehreren Generationen Interspeziesfortpflanzung sein. Archer bittet T'Pol nun zu einem Gespräch.

Gemeinsam mit T'Pol gehen sie in das abgesperrte Quartier des Zeitreisenden Daniels. T'Pol meint, dass sie nicht weiß, ob Daniels dem zustimmen würde, was Archer beiseite wischt, indem er sagt, dass sie es für sich behalten werden. Archer sucht eine Datenbank, die Daniels nach seinem letzten Besuch zurückließ. Er findet sie, indem er mit seiner Hand in eine Art unsichtbares Portal im Kleiderschrank des ehemaligen Crewman greift. Als er das Gerät aktiviert, sehen sie zunächst einen vulkanischen Kreuzer, dessen Konfiguration T'Pol nicht bekannt ist. Archer antwortet, dass das Schiff noch nicht gebaut wurde. Dann suchen sie weiter. T'Pol sagt, dass nur wenige Vulkanier bereit waren, sich mit anderen Spezies zu paaren. Eine Reproduktion wäre unwahrscheinlich, da es zwischen den Spezies signifikante Unterschiede gibt. Sie suchen weiter und Archer glaubt es gefunden zu haben, doch T'Pol sagt, dass die Oberseite anders aussieht. Dann finden sie das Schiff und betrachten die Konfiguration. Recht schnell finden die beiden das entsprechende Schiff, eine Zeitkapsel, die aus dem 31. Jahrhundert stammt und über einen temporalen Verschiebungsantrieb besitzt. T'Pol fragt, wieso sie das Schiff nicht wieder zurückgeholt haben, wenn es aus der Zukunft kommt. Sie werden von der Brücke unterbrochen. Es nähert sich ein Schiff mit hoher Warpgeschwindigkeit, jedoch kann Travis es nicht identifizieren.

Als Archer und T'Pol die Brücke erreichen, meldet Travis, dass sie 20000 Kilometer entfernt sind und näher kommen. Der Verfolger stellt sich als tholianisch heraus. T'Pol sagt, dass sie extrem fremdenfeindlich sind und das Oberkommando begrenzten Kontakt mit ihnen hatte. Für gewöhnlich würden sie sich allerdings nicht so weit von ihrem System entfernen. Reed empfängt ungewöhnliche thermale Anzeigen. Im Inneren des Schiffs herrschen Temperaturen über 200 Grad. T'Pol sagt, dass es sich um eine nichthumanoide Spezies handelt. Die Fremden kontaktieren Archer persönlich und warnen ihn vor dem Schiff in seinem Hangardeck, es sende temporale Strahlung aus. Als sich Captain Archer dennoch weigert, das Schiff zu übergeben, nimmt das tholianische Schiff die Enterprise mit einem Traktorstrahl in Schlepp. Es zieht sich erst zurück, als man droht, das Zeitschiff zu sprengen. Sato kann den letzten Funkspruch nicht übersetzen, bezweifelt aber, dass es ein Kompliment war. Archer fragt sich inzwischen, ob es noch mehr Leute gebe, die meinten, sie hätten Anspruch auf dieses Schiff.

Akt III: Déjà vus

T'Pol sitzt wenig später allein in der Messe, als Dr. Phlox hinzutritt und fragt, ob er sich zu ihr setzen darf. Sie stimmt zu und Phlox berichtet, dass er eine weitere DNA-Sequenz in dem Körper gefunden hat. Offenbar ist sie rigelianisch. Ihm war nicht klar, wie spät es ist, bis sein Magen ihn daran erinnerte. T'Pol sagt, dass sie einige ungewöhnliche Legierungen entdeckt hat, aus denen die Kapsel besteht. Eine ist sogar in einem semiflüssigen Zustand. Phlox meint, dass es weitere Mysterien seien. Er meint, dass Archer glaubt, dass das Schiff aus der Zukunft kommt. Phlox sagt, dass die Beweise sich häuften, nämlich die genetischen Anomalien und die unbekannten Legierungen. Er meint, dass das vulkanische Direktorat für Wissenschaften seine Meinung über Zeitreisen vielleicht ändern müsse. T'Pol entgegnet, dass dies keine Meinung sei. Phlox berichtet nun, dass es eine Zeit gab, in der die Denobulaner glaubten, sie seien die einzige intelligente Spezies in der Galaxie. Als die B'Saari mit ihnen den Ersten Kontakt herstellten, waren sie sehr überrascht. Viele wollten die Wahrheit nicht akzeptieren, selbst als sich der Beweis direkt vor ihnen aufbaute. Schließlich waren sie gezwungen, ihre Ansichten völlig neu zu bewerten. T'Pol fragt, ob er Zeitreisen für möglich hät. Phlox sagt, dass er an das Auftreten von Überraschungen glaubt, während T'Pol sich lieber an die Logik hält.

Derweil untersuchen Reed und Tucker weiterhin das Wrack. Sie beginnen mit der Reinitialisierung des Energiegitters. Reed meint, dass er eine Zeitmaschine bauen wollte, als er jung war. Er fragt, ob er nicht ins 31. Jahrhundert reisen wolle. Tucker fragt, wo der Spaß am Forschen bleibe, wenn man wisse, wie es ausgeht. Tucker fragt, was ist, wenn er in einem Buch den Namen der Frau sieht, die er heiraten wird. Reed bejaht dies, da er dann die furchtbaren Ersten Dates sich sparen hätte können. Tucker sagt, dass er eines Tages die große Unbekannte trifft, sie sich verabreden und ewig zusammenleben. Tucker fragt, ob sie aus Liebe geheiratet haben, oder weil es in einem Buch stand. Reed entgegnet die Frage, welche Rolle dies spiele, wenn sie glücklich seien. Tucker schafft nun Energie. Sie wollen nun in die organischen Schaltkreise gelangen und machen sich daran, ein Interface zu basteln.

Sie betreten nun wieder das Hangardeck und Tucker meint, dass er die Chance, einem Stegosaurus zu begegnen, sofort wahrnehmen würde. Reed sagt, dass er ihn wohl schnell verspeisen würde. Tucker entgegnet, dass der Stegosaurier ein Pflanzenfresser war. Reed hingegen würde in ein bestimmtes Jahr reisen: 1588. In diesem Jahr hat England die Spanische Armada besiegt. Tucker vermutet, dass jemand namens Reed daran wohl beteiligt war. Als sie die Verkleidung abnehmen, springen sie wieder in der Zeit zurück und betreten erneut den Raum. Sie wiederholen ihre Dialoge und nehmen wieder die Verkleidung ab. Daraufhin springen sie erneut in der Zeit zurück und bemerken dies. Sie sprechen ihre Dialoge nach und sehen sich verwirrt um.

Auf der Brücke informieren sie Archer und Phlox über ihre Erlebnisse, während der Arzt sie scannt. Er findet jedoch bei keinem der beiden etwas ungewöhnliches. T'Pol sagt, dass das Schiff eine Art hochenergetische Partikel aussendet. Archer sagt, dass das vielleicht die temporale Strahlung ist, vor der sie die Tholianer gewarnt haben. Reed meint, dass sie ziemlich viel Zeit in der Nähe des Schiffs verbracht haben. Phlox meint, dass die Partikeldichte recht niedrig ist und wohl keine Gefahr ausgeht. Tucker fragt, wie die Strahlung den Vorfall verursacht haben kann. T'Pol antwortet, dass sie ihre Wahrnehmung der Zeit beeinflusst haben könnte. Archer sagt, dass sie vielleicht den Moment wirklich zweimal erlebt haben. Er lässt Reed nun Hangardeck 2 versiegeln und die umliegenden Sektionen evakuieren. Tucker hat immer noch keinen Zugriff auf die Blackbox. T'Pol bittet Archer um ein Gespräch und sie gehen in den Raum des Captains.

Im Bereitschaftsraum des Captains spricht sich T'Pol anschließend für die Zerstörung des Zeitschiffes aus, da es bereits zwei aggressive Rassen auf sie aufmerksam gemacht hat. Archer meint, dass er eine aktivere Rolle in dem Temporalen Kalten Krieg einnehmen will. Er vermutet, dass die Tholianer vielleicht für eine der Splittergruppen arbeiten und will kein Risiko eingehen. Seine Entscheidung stehe nun fest. T'Pol empfiehlt, taktischen Alarm auszulösen, da die Suliban getarnt zurückkehren könnten.

Tucker und Reed melden Archer wenig später im Maschinenraum, dass dieses Gerät eher ein Mikrotransmitter ist. Als sich herausstellt, dass die gefundene Blackbox in Wahrheit eine Bake ist und ein Signal aussendet, ist es bereits zu spät. Mehrere sulibanische Zellenschiffe nähern sich der Enterprise, wie T'Pol Archer meldet. Dieser begibt sich mit Reed wieder auf die Brücke. T'Pol sagt, dass die Schiffe in 20 Sekunden in Waffenreichweite sein werden. Mayweather geht auf Maximumwarp, aber die anderen Schiffe passen ihre Geschwindigkeit an. Sie seien noch drei Minuten von der Tal'Kir entfernt. Sato soll dieser durchgeben, dass sie noch jemanden mitbringen. Sie erhält keine Antwort, wird aber von den Suliban gerufen. Der Suliban fordert sie auf, unter Warp zu gehen und sich auf die Enterung vorzubereiten. Archer schlägt ihnen den Rückzug vor, da ein vulkanischer Schlachtkreuzer wenige Lichtjahre entfernt sei. Daraufhin beginnt ein Gefecht. Reed meldet, dass sie die ventrale Kammer verlieren. Die Suliban versuchen die Andockschleusen aufzusprengen. Es gelingt, ein Zellenschiff zu zerstören. Man ist noch 200000 KIlometer entfernt, als man unter Warp geht. Nachdem man die Koordinaten erreicht, sieht man die Tal'Kir im All treiben. T'Pol meldet, dass die Crew lebt, aber das Schiff manövrierunfähig ist. Hoshi sagt, dass ihr Komsystem ausgefallen ist. Da bemerkt Travis tholianische Schiffe, die sich ihnen nähern.

Akt IV: Griff durch die Zeit

Archer befiehlt, wieder auf Warp zu gehen, doch die Enterprise wird von einer Energiedämpfungswaffe getroffen. Antrieb und Waffen fallen aus und die Hüllenpanzerung wird depolarisiert. Da gehen die Zellenschiffe unter Warp und eröffnen das Feuer auf die tholianischen Schiffe. Es beginnt nun ein Kampf zwischen den beiden Flotten. Archer ruft Tucker und meint, dass sie den Antrieb brauchen könnten. Sämtliche Energierelais an Bord sind ausgefallen. Da der Antrieb auch nicht funktioniert, befiehlt Archer, die Bake in Gang zu setzen, damit der Eigentümer der Kapsel ihnen vielleicht Hilfe schicken kann. T'Pol hält dies allerdings für unwahrscheinlich. Archer lässt Reed einen Torpedosprengkopf manuell scharf machen. Sie bringen dazu einen Torpedo auf das Hangardeck.

Reed und Archer beginnen mit der Arbeit am Sprengkopf. Tucker setzt inzwischen ein Energiemodul in das Gerät ein und verlangt einen Microcaliper. Damit dreht er es in Position. T'Pol ruft nun Archer und meldet, dass die Suliban mehr als die Hälfte ihrer Schiffe verloren haben. Archer hält es am Verschluss fest, während Reed es entfernt. Da springen sie wieder in der Zeit zurück und Reed erkennt es. Sie arbeiten nun weiter, doch Reed meint, dass die Tholianer bald hier sind. Travis meldet inzwischen, dass alle Zellenschiffe zerstört wurden. Die Tholianer gehen nun auf einen Abfangkurs und rufen sie. Sie fordern die Übergabe. T'Pol antwortet, dass ihre Hangardecktore schwer beschädigt wurden und sie etwas mehr Zeit brauchen. Ein Reparaturteam sei bereits bei der Arbeit.

Mit einer Energiedämpfungswaffe legen sie alle primären Systeme der Enterprise lahm. Sowohl die Waffensysteme, als auch der Antrieb gehen offline, als plötzlich die Flotte der Suliban eintrifft. Sofort entbrennt ein Kampf zwischen den beiden Konkurrenten um das Zeitschiff. Captain Archer beschließt, das Wrack zu zerstören. Er und Reed gehen zum Hangar und bauen einen Sprengkopf aus einer der Fusionsraketen. Commander Tucker gibt er den Befehl, die fremde Signalbake in Gang zu bringen, da der Empfänger womöglich Hilfe schickt. Auch bei Archer und Reed wiederholt sich die Zeit immer wieder, sodass beide mehrmals mit der Arbeit am Sprengkopf beginnen müssen.

In der Zwischenzeit ist die Schlacht für die Tholianer entschieden und alle Zellenschiffe vernichtet. Man fordert die sofortige Herausgabe des Zeitschiffes. Als T'Pol zum Schein zustimmt, aber behauptet, die Hangartore wären beschädigt worden und ließen sich nicht öffnen, wird die Enterprise geentert. Die Tholianer docken an und beginnen die Türen der Luftschleuse aufzuschweißen, während sich auf der anderen Seite bereits bewaffnete Sicherheitskräfte positionieren.

Die Tholianer schneiden sich durch die Türen. Gerade noch rechtzeitig werden Reed und Archer fertig. Archer legt die Bake in die Zeitkapsel und Reed geht zum Kontrollraum. Tucker wird fertig mit der Bake. Archer öffnet die Hangartore und lässt die Kapsel frei. Draußen erfasst ein tholianisches Schiff die Kapsel mit einem Traktorstrahl. Reed zündet den Sprengkopf. Doch T'Pol meldet, dass sie diesen neutralisiert haben. Archer und Reed eilen auf die Brücke, während vor Tuckers Augen das Gerät plötzlich teleportiert wird. Auch der Leichnam verschwindet vor Phlox' Augen. Als Archer und Reed die Brücke erreichen, dematerialisiert sich das Zeitschiff. Hoshi meldet, dass sie sich nun absetzen. Archer fragt, wieso sie nicht auf sie gefeuert haben, und T'Pol vermutet, dass es ihnen nur um das Schiff ging. Archer fragt nach den Vulkaniern. T'Pol meldet, dass ihr Warpantrieb beschädigt ist, aber die Lebenserhaltung funktioniert. Archer lässt nun eine Fähre vorbereiten und fliegt mit T'Pol und Phlox hinüber.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Jonthan Archer
Nachtrag
Ein vulkanischer Transporter ist unterwegs um die Tal'Kir abzuschleppen. Glücklicherweise gab es keine Opfer. Unsere Langstreckenscanns zeigen keine Hinweise auf Tholianer oder Suliban in unsere Nähe.

Im Speiseraum unterhalten sich Archer, Tucker und T'Pol. Der Ingenieur meint, dass sie das ganze Zeug zurück ins 31. Jahrhundert geschickt haben. T'Pol sagt, dass sie keinen Beweis dafür haben, doch Tucker antwortet, dass auch das Gegenteil nicht bewiesen werden kann. Er ist allerdings beeindruckt, wie schnell diese Leute das Zeug teleportieren konnten. Archer sagt, dass er vergisst, dass für diese Leute Zeit keine Bedeutung habe. Archer sagt, dass wenn dieses Schiff aus der Zukunft stammte. Der, der das Schiff schickte, hatte genug Zeit, das Signal zu orten, und konnte dann an jeden Zeitpunkt reisen, um sein Schiff zurückzuholen. Tucker sagt, dass für ihn Zeit leider nicht irrelevant sei und er noch einige Reparaturen erledigen müsse. Nachdem der Ingenieur den Raum verlassen hat, meint Archer, dass er sich beim Captain der Tal'Kir noch für die Unannehmlichkeiten entschuldigen müsse. T'Pol sagt, dass dieser betonte, dass man ein Schiff immer ersetzen kann. Archer will sich allerdings auch für die Hilfe bedanken und T'Pol ist sicher, dass man diese Geste zu schätzen wissen wird. Das Oberkommando hat sie außerdem gebeten, einen Bericht über diesen Vorfall zu erstellen. Archer gestattet es natürlich und fragt sich, ob sie in Zukunft glauben werden, dass Vulkanier und Menschen Chromosomen austauschen werden. T'Pol hält es jedoch für wahrscheinlicher, dass sie an Zeitreisen glauben werden, und verlässt dann den Raum.

Dialogzitate

Tucker
Was ich nicht verstehe ist, wie schnell dieses Ganze verschwunden ist. Diese Bake ist nicht mal eine Minute aktiv gewesen.
Archer
Du vergisst, dass Zeit für diese Leute irrelevant ist.
Tucker
Irrelevant?
Archer
Wenn dieses Schiff aus der Zukunft stammte, dann hatte der, der das Schiff geschickt hat, jede Menge Zeit das Signal zu orten und dann an jeden Punkt in der Zeit zu reisen, um es zurückzuholen.

Etwas ernüchtert

Tucker
Tja... Zu meinem Bedauern ist Zeit im Maschinenraum nicht irrelevant. Ich muss da noch einiges reparieren.

über das vulkanische Oberkommando

Archer
Ich frage mich, ob sie glauben werden, dass Menschen und Vulkanier in Zukunft Chromosomen austauschen werden?
T'Pol
Es ist wahrscheinlicher, dass sie an Zeitreisen glauben werden.

Hintergrundinformationen

Story und Drehbuch

In dieser Folge findet der erste Kontakt zwischen Menschen und Tholianern statt. Gleichzeitig ist es der erste Auftritt der Tholianer seit der Folge TOS: Das Spinnennetz.

In dieser Folge gibt es eine Anspielung auf das Verschwinden von Zefram Cochrane, welches erst in der Folge TOS: Metamorphose geklärt wird.

Produktionsnotizen

Allgemeines

Ursprünglich sollte das unbekannte Schiff, welches aus der Zukunft auftaucht, die USS Defiant (NCC-1764) sein. Da aber die Kosten für die Innenausstattung zu teuer waren und es die gesamte Zeitlinie durcheinander bringen würde, wurde diese Idee wieder verworfen und es wurde daraus ein unbekanntes Schiff aus der Zukunft gestaltet. Später wurde diese Idee wieder aufgegriffen und die Defiant taucht in den beiden Folgen Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I und Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II im Spiegeluniversum auf.

Requisiten

Das Objekt, das man im Hintergrund sieht, als Archer und Reed die Kapsel öffnen, ist das Gerät, mit dem in ENT: Todesstation Reeds Bein regeneriert wurde, das wiederum ein wiederverwendeter Exocomp ist.

Trivia

Daniels' Computer enthält unter anderem Schiffspläne von folgenden Schiffsklassen: Aeroshuttle, D'deridex-Klasse, Vulkanischer Kommandokreuzer, Raptor-Klasse, Galaxy-Klasse, Intrepid-Klasse, Nova-Klasse, NX-Klasse, Danube-Klasse und Surak-Klasse. Außerdem sind Pläne der Mir-Raumstation, eines Space Shuttles der NASA, eines Raumschiffes der Nygeaner und das Raumschiff einer unbekannten Spezies aus ENT: Freund oder Feind enthalten.

In Star Trek Online wird der hier unbekannte Pilot als Kal Dano identifiziert.

Merchandising

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung

Filmfehler

Bei der deutschen Übersetzung wird der englische Name der Tholianer verwendet und diese werden als Tholians bezeichnet.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Vaughn Armstrong als Admiral Maxwell Forrest
Leon Rainer
Cullen Douglas als Suliban-Krieger
Franjo Marincic
nicht in den Credits genannt
Jef Ayres als Crewman Haynem
Mark Correy als Alex
Daphney Dameraux als Ensign (Abteilung Technik/Sicherheit)
Scott Hill als Ensign Hutchison
Aldric Horton als Crewman (Abteilung Sicherheit)
Roy Joaquin als Crewman (Abteilung Wissenschaft/Kommunikation/Medizin)
Todd Wieland als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Ingenieur
unbekannter Darsteller als Pilot der Zeitkapsel
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Shawn Crowder als Stuntdouble für Connor Trinneer
Weitere Synchronsprecher
Ulrich Johannson als Taktischer Crewman
Ole Pfennig als Technischer Crewman
Kai Taschner als Stimme eines Tholianers (DV: Tulien / im Original von einer computer-generierten Stimme)

Verweise

Ereignisse
1588
Institutionen & Großmächte
Spanische Armada, Vulkanisches Wissenschaftsdirektorat
Spezies & Lebensformen
B'Saari, Denobulaner, Rigelianer, Stegosaurus, Suliban, Terellianer, Tholianer, Vulkanier
Personen
Silik
Schiffe & Stationen
Sulibanisches Bergungsschiff, Tholianisches Schiff, Zeitkapsel
Orte
England, Spanien
Wissenschaft & Technik
Außenhülle, EM-Strahlung, Hyperschlüssel, Legierung, Quantenverstärker, Sensor, Temporaler Verschiebungsantrieb, Temporale Strahlung, Traktorstrahl, Waffensignatur, Zeitreise, Zielerfassungsscanner
sonstiges
Abfangkurs, Fenster, Gerücht, Leiter, Magen, Unfall