USS Defiant (NCC-1764)

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Multiple Realitäten
Beinhaltet Informationen aus verschiedenen Realitäten.
Die Defiant (NCC-1764).

Die USS Defiant (NCC-1764) ist ein Raumschiff der Föderation der Constitution-Klasse aus dem 23. Jahrhundert.

Besatzung[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Die USS Defiant wird nach der HMS Defiant benannt und im 23. Jahrhundert in der Tranquility Base gebaut. (ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I)

Missionen[Bearbeiten]

23. Jahrhundert[Bearbeiten]

Die Defiant in der Interphase.

Während des Föderal-Klingonischen Krieges patrouilliert die Defiant 2256 im Sektor 006. (DSC: Nur wegen dir)

2155 erzeugen die Tholianer im Spiegeluniversum eine Interphasische Spalte und so können sie Kontakt mit dem bekannten Universum aufnehmen. Mit einem gefälschten Notruf locken die Tholianer die Defiant aus dem Jahr 2268 in den Spalt. Das Schiff befindet sich nun in Interphase und ist darin gefangen. (ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I)

Durch den Einfluss der Interphase wird die Crew wahnsinnig und bringt sich mit der Zeit gegenseitig um. (TOS: Das Spinnennetz)

Da die Sternenflotte den Kontakt zur Defiant verloren hat, wird die USS Enterprise (NCC-1701) ausgeschickt, um nach den vermissten Schiff zu suchen. Schließlich findet die Enterprise die Defiant in einem Raumgebiet, welches von den Tholianern beansprucht wird, vor. Das Schiff wechselt zur selben Zeit in der Interphase zwischen verschiedenen Universen. Ein Außenteam der Enterprise, welches von Captain James T. Kirk geführt wird, beamt an Bord der Defiant und das Außenteam findet die komplette Crew tot vor. Doktor Leonard McCoy entdeckt, dass die Crew und das Schiff sich langsam beginnt aufzulösen. Als das Außenteam zurück beamen will, kann Montgomery Scott nicht das gesamte Außenteam zurück beamen und Kirk bleibt freiwillig an Bord der Defiant zurück. Als Scott darauf Kirk zurück beamen will, verschwindet die Defiant und Kirk ist an Bord gefangen. Nach einigen Versuchen kann Kirk gerettet werden, die Defiant bleibt aber verschwunden. (TOS: Das Spinnennetz)

Spiegeluniversum[Bearbeiten]

Die Defiant in einer tholianischen Werft des Spiegeluniversums.

Im Jahr 2155 des Spiegeluniversums wird die Defiant dann von den Tholianern im Spiegeluniversum geborgen und gemeinsam mit den Gorn in einem tholianischen Raumdock im Vintaak-System ausgeschlachtet. Die Tholianer erkennen, dass dieses Schiff nicht nur aus einem anderem Universum, sondern auch aus der Zukunft stammt. Commander Jonathan Archer erhält zu dieser Zeit Informationen über das fremde Schiff und will dieses in seinen Besitz bringen. Er bringt die ISS Enterprise (NX-01) in das Vintaak-System und dort bestätigen sich seine Informationen, dass es sich um ein irdisches Schiff aus der Zukunft handelt. Mit einem Außenteam begibt sich Archer auf die Defiant, doch er erhält von Captain Maximilian Forrest den Befehl, nur Daten über das Schiff zu sammeln und es dann zu zerstören. Das Außenteam findet wenig später an Bord der Defiant die tote Crew vor. Zur selben Zeit wird die Enterprise von den Tholianern entdeckt. Die Tholianer beginnen das Schiff anzugreifen. Sie errichten ein Energienetz, wodurch die Enterprise nicht mehr entkommen kann. Die Enterprise wird darauf von den Tholianern vernichtet. (ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I)

Archer kommandiert die Defiant.

Nachdem die Primärsysteme wieder online sind, fliegt es das Außenteam aus dem tholianischen Trockendock und zerstört dabei mehrere gegnerische Schiffe und schließlich das Dock selbst. Nach dem Kampf birgt das Schiff dann die Rettungskapseln der inzwischen zerstörten ISS Enterprise. Archers Crew beginnt darauf mit der Reparatur des Schiffes. Aber auf dem Schiff befindet sich ein Gorn mit den Namen Slar. Dieser ist dem Imperium feindlich gesinnt und er sabotiert das Schiff. Als Archer diesen bemerkt, befiehlt er den MACOs den Gorn zu jagen. Archer beteiligt sich an der Jagd und tötet schließlich den Gorn, indem er den Gorn mit der künstlichen Schwerkraft des Schiffes außer Gefecht setzt. Darauf fliegt Archer die Defiant zum Treffpunkt mit der Flotte, die sich den Rebellen stellte. Sie taucht gerade noch rechtzeitig auf, um die ISS Avenger vor der Vernichtung zu bewahren, und zerstört alle Gegner bis auf ein andorianisches Schiff, das man entkommen lässt, um den Rebellen zu zeigen, wie hoffnungslos ihre Lage ist. Doch auch unter der nicht-menschlichen Crew der beiden Schiffe regt sich Widerstand, T'Pol plant einen Aufstand gemeinsam mit Phlox und Soval gegen Archer, da sie ihn mit der Defiant unter seiner Kontrolle für zu gefährlich betrachten. Phlox soll die Waffen der Defiant deaktivieren, während die Avenger die Defiant angreift. Aber Commander Charles Tucker gelingt es die Primär-Energie wiederherzustellen, so dass die Defiant schließlich die Avenger zerstört. Auf dem Flug zur Erde gibt es einen Kommandowechsel. Nachdem Hoshi Sato ihren Kommandanten Archer vergiftet, beansprucht sie den Thron des Imperators des Terranischen Imperiums für sich und befiehlt der Sternenflotte sich zu ergeben. (ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II)

Die Defiant und die ISS Avenger im Formationsflug.

Anhand der Datenbank der Defiant erfährt Imperator Philippa Georgiou von der Föderation. Da diese Informationen für sie gefährlich sind, hält sie diese unter Verschluss. (DSC: Blindes Verlangen)

2257 gelangt die USS Discovery in das Spiegeluniversum. Die Crew der Discovery versucht einen Weg zurück ihr Universum zu finden. Dabei findet die Crew heraus, dass die Defiant ebenfalls in die Vergangenheit des Spiegeluniversums gelangt ist. Um an weitere Daten über die Defiant zu gelangen, müssen sich Gabriel Lorca und Michael Burnham an Bord der ISS Shenzhou begeben. Dort versuchen beide heraus zu finden wie die Defiant in das Spiegeluniversum gelangt ist, um so einen Weg zurück aus dem Spiegeluniversum zu finden. (DSC: Nur wegen dir)

Burnham sammelt schließlich die Daten über die Defiant und bringt diese zur Discovery, damit diese dort ausgewertet werden. (DSC: Der Wolf im Inneren)

Die Defiant auf dem Schirm der Discovery.

Commander Saru kann die Daten über die Defiant auswerten und findet heraus, dass die Defiant durch eine Interphasische Spalte in das Spiegeluniversum gelangt ist. Allerdings sind die Daten unvollständig und es ist nicht bekannt wo sich diese Spalte befindet. Lorca und Burnham begeben sich darauf auf das Flaggschiff des Imperiums, die ISS Charon, um nach weiteren Hinweisen zur Defiant zu suchen. Von Imperator Georgiou erfährt Burnham schließlich, dass die Daten der Defiant nutzlos sind, da durch die Interphasische Spalte die Crew der Defiant Wahnsinnig geworden ist und sich gegenseitig umgebracht hat. Der Durchgang durch die Spalte ist für die Crew zu gefährlich. Somit kann die Discovery nur mit Hilfe des Sporenantriebes in ihr Universum zurück kehren. (DSC: Blindes Verlangen)

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die originale Defiant.

Die USS Defiant hieß im ersten Drehbuchentwurf von Das Spinnennetz USS Scimitar. Die Defiant wurde nach dem Schiff aus dem Film "H.M.S. Defiant" (auch: "Damn the Defiant!", dt. Titel "Rebellion"), auf dem eine Meuterei stattfand, benannt. In der Geschichte der Royal Navy gab es allerdings nie ein Schiff mit diesem Namen, sondern nur mehrere mit dem Namen HMS Defiance. Tatsächlich hängt in Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II jedoch ein Bild der HMS Defiant im Besprechungsraum der Defiant. Wie Michael Sussman im Audiokommentar von Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I erzählte, benutzte er Google, um nach Schiffen mit dem gleichen Namen zu forschen. Er gelangte dabei auf eben die im Film erfundene, fiktive Defiant, welche er als Vorbild für das Bild des Segelschiffs verwendete, ohne sich bewusst zu sein, dass das Schiff nur erfunden war.

Im Star Fleet Technical Manual wurde der historisch korrektere Name Defiance verwendet und die Registriernummer NCC-1717 vergeben. Die Nummer NCC-1764 stammt aus einem 1975 veröffentlichten Artikel von Greg Jein und hatte bis Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I keine Bestätigung in einer Serie gefunden.

Der RomanInterphase: Book One“ von Dayton Ward und Kevin Dilmore handelt von der Suche nach der verschwundenen Defiant über 100 Jahre später.

In einem Comic heißt es, das Schiff hätte einen Prototypen einer Interphasen-Tarnvorrichtung gehabt und hätte damit eine sich stetig ausbreitende Anomalie erzeugt.

Autor Mike Sussman wollte anstatt eines unbekannten Schiffes die Defiant in die Folge Die Zukunft einbringen. Aber um die Chronologie nicht durcheinander zu bringen und um Kosten zu sparen, wurde diese Idee wieder verworfen. Erst bei Die dunkle Seite des Spiegels, Teil I konnte er seine Idee realisieren und Sussman trat sogar als totes Crewmitglied an Bord der Defiant auf.

Die Besatzungsstärke, um das Schiff vollständig in Betrieb zu nehmen, wird in Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II von T'Pol (aus dem Spiegeluniversum) mit 400 Mann angegeben.

2007 wurde die Defiant für Star Trek: The Original Series – Remastered digital überarbeitet.

Externe Links[Bearbeiten]