Michael Burnham

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Michael Burnham (Spiegeluniversum) zu finden.


Commander Michael Burnham ist Offizier der Sternenflotte. Sie wurde 2226 geboren und besuchte von 2245 bis 2249 die Vulkanische Akademie der Wissenschaften. Sie dient zwischen 2249 und 2256 an Bord der USS Shenzhou unter Captain Philippa Georgiou. (DSC: Leuchtfeuer) Sie ist der Auslöser der Schlacht beim Doppelstern und nimmt daran Teil, wobei sie gegenüber ihrem Captain Verrat begeht. Daraufhin verliert sie ihren Rang, wird aber auf der USS Discovery von Captain Lorca provisorisch wieder in Dienst gestellt.

Frühes Leben[Bearbeiten]

Burnhams Eltern werden 2236 bei einem Klingonenangriff auf Doctari Alpha getötet- Burnham macht sich später Vorwürfe, weil sie die Supernova sehen wollte und glaubt, so für den Tod ihrer Eltern verantwortlich zu sein. Burnham überlebt den Angriff, weil ihre Eltern sie in einem Schrank verstecken. Nachdem die Klingonen ihre Eltern getötet haben, setzen sie sich an den Tisch und essen von den Speisen der Burnhams. Michael ist davon sehr schockiert. Nach dem Abzug der Klingonen wird sie von Sarek gefunden, der ihr Ziehvater wird und sie auf Vulkan großzieht. Sarek bezeichnet es später als ausgleichende Gerechtigkeit, dass sie in Notwehr einen Klingonen tötet. (DSC: Leuchtfeuer, Projekt Daedalus, Der Zeitsturm)

Sie wächst mit Sareks Sohn Spock auf, der sich ihr gegenüber jedoch ablehnend verhält. (DSC: Bruder)

Unter Sareks Obhut absolviert sie das vulkanische Lernzentrum und durchläuft eine Ausbildung an der Wissenschaftsakademie, bevor sie als junge Frau eine Offizierin der Sternenflotte wird und auf der USS Shenzhou das erste Mal seit ihrer Jugend wieder mit anderen Menschen zusammenkommt. Während eines Zwischenfalls im Lernzentrum wird Burnham verletzt, worauf Sarek eine Gedankenverschmelzung mit ihr eingeht, um sie aus der Ohnmacht zu holen. Diese Verbindung besteht auch Jahre später noch, wenn Burnham sich darauf konzentriert. (DSC: Das Urteil, Lethe)

Karriere[Bearbeiten]

Erster Offizier der USS Shenzhou[Bearbeiten]

Während ihres Dienstes unter Captain Philippa Georgiou lernt Burnham ihre menschliche Seite kennen und reagiert später sehr emotional. Zugleich baut sie ein enges Verhältnis zu ihrem Captain auf. 2256 nimmt Burnham mit Captain Georgiou an einer Mission auf einem Wüstenplaneten teil, wo sie einen Brunnen öffnen müssen. Als sie danach auf das Schiff zurückkehren wollen, kann wegen eines näherkommenden Sturms kein Kontakt hergestellt werden. Captain Georgiou führt sie deshalb durch die Wüste und die beiden trampeln einen Pfad, der von oben wie das Sternenflottenemblem aussieht, wodurch die Crew der Shenzhou sie entdeckt. (DSC: Leuchtfeuer)

Kampf beim Doppelstern[Bearbeiten]

Die nächste Mission führt die Shenzhou zu einem Doppelstern, wo ein Sternenflotten-Relais zerstört wurde. Die Untersuchung ergibt kein klares Ergebnis, ob ein natürliches Phänomen dafür verantwortlich ist oder eine andere Spezies. Kurz darauf entdeckt die Shenzhou ein Artefakt zwischen den Asteroiden. Wegen der herrschenden Strahlung kann es aber nicht genau analysiert werden. Commander Burnham fliegt mit einem Raumanzug in das Asteroidenfeld und trifft beim Artefakt auf einen Klingonen, den sie im Kampf tötet. Kurz nach Burnhams Rückkehr auf die Shenzhou, enttarnt sich ein klingonischer Kreuzer vor ihrem Bug. Burnham, welche die Klingonen wegen ihrer Vergangenheit als Bedrohung sieht, kontaktiert ihren Mentor Sarek, um ihn um Rat zu fragen. Daraufhin versucht sie Captain Georgiou zu einem Angriff auf die Klingonen zu überreden. (DSC: Leuchtfeuer)

Meuterei[Bearbeiten]

Burnham vor dem Weltraumsprung

Da Georgiou nicht einverstanden ist, benutzt Burnham einen vulkanischen Nackengriff, um sie außer Gefecht zu setzen. Noch ehe sie aber Saru anweisen kann, den Angriff zu starten, wacht Georgiou wieder auf und verhaftet Burnham.

Vom Beginn der Schlacht erfährt Michael nichts mehr, weil sie in der Arrestzelle sitzt. Dann aber kommt Ensign Danby Connor auf der Suche nach der Krankenstation zu ihr. Sie erfährt von ihm, dass es zur Schlacht gekommen ist. Fast im selben Augenblick wird die ganze Sektion gesprengt, worauf Burnham vom Rest des Schiffes abgeschnitten wird, nur geschützt von einigen Kraftfeldern, die langsam Energie verlieren. Sie erinnert sich wieder an ihre Rettung durch Sarek, der eine Gedankenverschmelzung mit ihr machte, weil sie nicht ansprechbar war. Burnham überredet den Bordcomputer ihr bei einer waghalsigen Flucht durch das Vakuum in den gegenüberliegenden Gang zu helfen. Aus dem Gefängnis befreit begibt sich Burnham auf die Brücke.

Nachdem es der USS Shenzhou gelungen ist, T'Kuvmas Schiff schwer zu beschädigen, beamt Burnham mit Captain Georgiou auf das Schiff, um den klingonischen Anführer gefangen zu nehmen. Durch dieses schmachvolle Ende T'Kuvmas soll der Krieg beendet werden. In dem Kampf wird Georgiou aber getötet, worauf Burnham auch T'Kuvma erschießt. Burnham beamt darauf allein zur USS Shenzhou zurück, weil Saru sie beamt, ehe sie Georgious Körper erreichen kann. Bald darauf wird das Schiff aufgegeben.

Nach ihrer Rückkehr zur Erde wird Burnham wegen Meuterei zu lebenslanger Haft verurteilt und verliert ihren Rang. (DSC: Das Urteil)

Auf der USS Discovery[Bearbeiten]

2257[Bearbeiten]

Sechs Monate nach ihrer Verurteilung befindet sich Burnham in einem Shuttle auf den Weg in eine Strafkolonie. Wegen ihrer Tat und des Krieges, den sie in den Augen vieler Leute ausgelöst hat, wird sie von den anderen Häftlingen Psycho und Cold angefeindet. Ihr Shuttle gerät jedoch in eine Wolke aus Spezies GS54, welche das Shuttle infiziert und die Pilotin dazu zwingt das Shuttle kurzzeitig zu verlassen. Das Halteseil der Pilotin reißt jedoch, worauf das Shuttle von der USS Discovery gerettet werden muss. An Bord der Discovery wird Burnham von jedem angefeindet, einzig Captain Gabriel Lorca hat Interesse daran, dass sie auf dem Schiff bleibt. Er teilt sie provisorisch der Abteilung von Lieutenant Paul Stamets zu und besteht darauf, dass sie mit Stamets' Team auf das havarierte Schwesterschiff, die USS Glenn, fliegt, um Technologie zu bergen.

Als Resultat dieser Außenmission, bei der sie das Team vor dem aggressiv wirkenden Tardigrade rettet, wird sie von Lorca formal in die Crew eingeladen. Sie schlägt die Einladung zuerst aus, da sie ihrer Meinung nach für ihre Meuterei bestraft werden muss. Dem widerspricht Lorca jedoch und so zeigt er ihr die Sporentechnologie und ihr volles Potenzial. Diese Präsentation und auch die Zustimmung Lorcas für ihre Tat sorgt schließlich dafür, dass sie sich der Crew als Specialist der Discovery anschließt. (DSC: Lakaien und Könige)

Burnham und Stamets erforschen den Tardigraden.

In ihrem Quartier wird bald darauf ein Koffer abgegeben, in dem sich die Erbschaft von Philippa Georgiou befindet. Burnham stellt den Koffer zunächst unter das Bett und geht auf die Brücke, um ihren Dienst anzutreten. Im Turbolift trifft sie auf Saru, der ein Gespräch mit ihr beginnt. Auf der Brücke wird sie Zeugin, wie eine Kampfsimulation schlecht verläuft und die Discovery zerstört wird. Captain Lorca führt sie anschließend in sein privates Labor, wo er die tödlichsten Waffen der Galaxis gesammelt hat und nach eigener Aussage den Krieg studiert. Er zeigt ihr auch den Tardigraden, den er hinter einem Kraftfeld hält. Gemeinsam mit Sicherheitschefin Ellen Landry soll Burnham diesen daraufhin erforschen und für den Krieg nutzbar machen. Nachdem ein Sprung fehlschlägt, analysiert Burnham die Daten und meldet wenig später Landry, dass die Kreatur auf das Starten des Sporenantriebs reagierte. Als Landry den Tardigraden angreift, tötet dieser sie. Burnham entschließt sich mit Tilly einen Versuch zu unternehmen und stellt einen Behälter mit Sporen in die Zelle. Dieser ist friedlich und Burnham informiert dann Stamets darüber. Sie können so den Tardigraden für genaue Sprünge benutzen und er bringt die Discovery nach Corvan II. Dort kann man drei Birds-of-Prey zerstören und den Angriff so abwehren. Später sieht sie sich den Koffer mit einer holografischen Nachricht von Georgiou an, die ihr ihr Teleskop vermacht hat. (DSC: Sprung)

Burnham und Culber versuchen Stamets davon zu überzeugen, dass der Tardigrade geschädigt wird.

Da der Tardigrade bei jedem Sprung schwächer zu werden scheint,macht sie sich Gedanken darüber. Wenig später wird Captain Lorca von den Klingonen gefangen genommen und Saru erhält vorübergehend das Kommando über die Discovery. Sie informiert ihn über ihre Sorgen bezüglich des Tardigraden. Anschließend sprechen sie und Dr. Culber mit Stamets. Dieser sucht daraufhin mit Burnham und Tilly nach einem Weg, ihren Sporenantrieb einzusetzen, ohne den Tardigraden zu schädigen. Als Saru davon erfährt, stellt er klar, dass dies ihre Mission gefähdet und schickt Burnham wieder in ihr Quartier. Saru sucht sie wenig später auf und informiert sie über die Rettung Lorcas. Saru spricht sich mit ihr aus und sagt, dass sie ihm die Chance genommen hat, Georgious Erster Offizier zu werden, wenn sie Captain gewordden wäre. Daher war er heute schlecht vorbereitet, doch Burnham meint, dass er es gut gemacht habe und Georgiou das genauso gesehen hätte. Burnham schenkt ihm Georgious Teleskop, weil er das Privileg haben solle, das Universum mit ihren Augen zu sehen. Saru befiehlt ihr anschließend, dem Tardigraden zu helfen. Burnham und Tilly geben daraufhin eine Dosis Sporen auf den Tardigraden und dieser wird in den Weltraum befördert. Dort kommt er wieder zu sich und springt ins Myzelnetzwerk. (DSC: Wähle deinen Schmerz)

Burnham erfährt die wahren Gründe für ihre Ablehnung durch die Vulkanier

Sie trainiert mit Sylvia Tilly, weil diese sich für das Kommandotrainingsprogramm qualifizieren will. Burnham legt dabei zunächt viel Wert auf ein Sportprogramm und eine Diät für Tilly. In der Messe erblicken sie Ash Tyler und setzen sich zu ihm. Dabei kippt Burnham plötzlich um, weil sie eine telepathische Nachricht von Sarek empfängt. So erfährt sie, dass dessen Shuttle bei einem Anschlag von Logik-Extremisten beschädigt wurde und im All treibt. Um ihn aufzuspüren, verbindet sich Burnham mit einem Neuralverstärker und kann so Sarek aufspüren. Sie stellt eine telepathische Verbindung zu Sarek her und erfährt von diesem schließlich, dass die Vulkanische Wissenschaftsakademie Sarek zwang, zu wählen, welches seiner Kinder er dorthin schickte. Sie fragt, wieso Sarek ihr das verschwieg. Dieser antwortet, dass Spock nicht auf die Akademie ging, sondern sich der Sternenflotte anschloss. Daher sei es nicht wichtig gewesen, sie zu informieren. Er empfindet allerdings große Scham dafür und Burnham kann Sarek so weit bringen, dass er aufwacht und das Transpondersignal aktiviert. Er kann auf die Discovery gebeamt und von Dr. Culber geheilt werden. (DSC: Lethe)

Mudd führt Burnham siegessicher ab.

Burnham fühlt sich auf dem Schiff immer noch einsam, obwohl sie versucht mit der Crew Kontakte zu knüpfen. Schließlich geht sie mit Tilly auf eine Party. Diese ermutigt sie dabei, mehr Zeit mit Ash Tyler zu verbringen. Wenig später entdeckt man einen Gormagander und beamt diesen an Bord. Als Burnham im Frachtraum den Weltraumwal untersucht, tritt plötzlich ein Mann aus dem Maul und eröffnet das Feuer. Als er mit Kraftfeldern eingeschlossen wird, sprengt er sich in die Luft. Daraufhin findet sich Burnham wieder auf der Party wieder. Sie durchlebt den Tag erneut und der Gormagander wird wieder an Bord gebeamt. Burnham und Tyler wundern sich darüber, dass Stamets das wusste. Wieder wird der Wal gebeamt und sie sieht sich den Wal mit ihrem Tricorder von nahem an. Da ertönt Schwarzer Alarm und sie eilen auf die Brücke. Dort hat man den Gormagander entdeckt und beamt ihn entgegen der Bedenken Burnhams an Bord. Sie geht mit Tyler in die Shuttlerampe und sie stellen Mudd. Mudd will wissen, wie er den Sporenantrieb aktivieren kann, wird aber von Stamets niedergeschossen. Allerdings überlastet der Antrieb und explodiert. Burnham und Tyler finden sich wieder auf der Party wieder. Wieder soll der Wal an Bord gebeamt werden. Stamets warnt Burnham und diese will ihn auf die Krankenstation bringen, weil sie es für eine Nebenwirkung des Tardigraden hält. Stamets spricht ihren Satz jedoch mit, weil er ihn schon kennt. Er informiert sie, dass Mudd die Discovery unter Kontrolle bringen und an die Klingonen verkaufen will. Sie müsse mit Tyler reden, weil der mit Mudd in einer Zelle saß. Dann fragt er sie nach einem Geheimnis, um sie schneller überzeugen zu können. Nachdem die Zeitschleife erneut beginnt, sagt er ihr, dass sie noch nie verliebt war. Tyler wird jedoch auf die Brücke gerufen und sie kann nicht mit ihr sprechen. Sie geht mit Stamets durch einen Gang und sie unterhalten sich. Er erzählt ihr, wie er Hugh kennenlernte. In der nächsten Zeitschleife, geht sie auf Tyler zu und fordert ihn zum Tanz auf. Als Saru beide auf die Brücke ruft, bleiben sie auf der Party. Burnham erkennt, dass Mudd offenbar einen Zeitkristall benutzt, um die Zeit zu manipulieren. Mit Tyler und Stamets versucht er Mudd auf der Brücke auszuschalten, doch dieser wird von einem Kraftfeld geschützt. Mudd tötet Tyler und Burnham will ihn angreifen, wird aber von Saru zurückgehalten. Mudd beamt sich und Stamets in den Maschinenraum. Burnham sucht mit Tilly nach Mudds Energiequelle für die Zeitverschiebung und sie finden Mudds Schiff im Gormagander. Sie geht daraufhin zu Mudd und fragt ihn nach Stella. Mudd meint, dass die Liebe unter einem schlechten Stern stand. Mudd übermittelt die Koordinaten an das klingonische Schiff. Burnham bietet nun ihre Auslieferung an. Mudd fragt sie, was ihr das bringe und Burnham sagt, dass es ihr um Tyler geht und schluckt dann die Dunkle-Materie-Kapsel. Sie wird aufgelöst, während der Computer meldet, dass die Klingonen sie rufen. Wenig später startet die Zeitlinie neu. Die Offiziere erwarten Mudd auf der Brücke. Dieser lässt die Zeitschleife enden. Burnham und Stamets führen Mudd herunter. Tyler überrascht ihn und sie entwaffnen ihn. Sie offenbaren ihm, dass Grimes und Stella Mudd bald an Bord kommen werden, weil sie den Stuhl manipuliert haben. Im Transporterraum werden Stella und Grimes materialisiert. Sie übergeben Mudd an diese und fliegen weg. Burnham spricht nun Tyler an und im Turbolift gesteht sie ihm, dass ihre Gefühle kompliziert und verwirrend sind. Tyler will ihr alle Zeit geben. (DSC: T=Mudd²)

Burnham hält Saru in Schach.

Gemeinsam mit Saru und Ash Tyler wird sie für eine Geheimmission nach Pahvo geschickt. Dort sollen sie eine natürliche, elektromagnetische Frequenez, die von diesem Planeten abgestrahlt wird, als Sonar nutzbar machen, um getarnte klingonische Schiffe aufspüren zu können. Sie treffen dabei auf Pahvaner, die mit ihnen Kontakt aufnehmen. Am Abend unterhält sie sich mit Tyler über ihre Zukunft. Dieser träumt davon zum Lake Chester zurückzukehren und Forellen zu fangen. Burnham antwortet darauf, dass sie lebenslänglich ins Gefängnis gehen wird. Wenig später kehrt Saru zurück und berichtet, dass die Pahvaner mit ihrer Umwelt in Eintracht leben. Sie versuchen seit sie existieren, mit dem Universum in Kontakt zu treten. Saru lobt übschwänglich die Kooperationsbereitschaft der Pahvaner. Dann bittet er Burnham und Tyler um ihre Kommunikatoren und zerdrückt diese. Um alle Spezies voranzubringen, müssten sie hier bleiben und den Pahvanern zuhören. Tyler und Burnham erkennen, dass Saru unter fremdem Einfluss steht. Als ranghöchster Offizier entscheidet Tyler, vom Einverständnis der Pahvaner auszugehen. Während Tyler Saru ablenkt, bringt Burnham den Sender auf ein Felsplateau und versucht diesen dort zu aktivieren. Saru versucht sie daran zu hindern, doch sie kann ihn überwältigen. Dann erscheinen die Pahvaner wieder und Burnham bittet sie um Hilfe, damit sie den Konflikt beenden und Harmonie und Frieden bewahren. Sie senden eine Nachricht an die Discovery und diese kann das Außenteam zurückbeamen. Auf der Krankenstation entschuldigt sich Saru für sein Verhalten. Auf Pahvo habe er das erste Mal keine Furcht gefühlt und deshalb so gehandelt. Als sie auf die Brücke geht, informiert Bryce sie, dass das Signal sich in eine massive elektromagnetische Welle verändert hat. Der Transmitter sendet nun ein Signal auf zwei Subraumbändern aus, welches die Klingonen hierher lockt. Die Pahvaner wollen sie zusammenbringen. (DSC: Si Vis Pacem, Para Bellum)

Burnham und Tyler sprechen sich aus.

Als die Discovery den Befehl erhält, die Pahvaner im Stich zu lassen und zu Sternenbasis 46 zu fliegen, bringt er seine Bedenken vor. Captain Lorca hat jedoch nicht vor, den Befehlen zu folgen. Daher fliegt die Discovery mit Warp los, um rechtzeitig zurückspringen zu können. Burnham, Saru und Tyler entwickeln einen Plan, wie ein Team auf das Schiff der Toten beamen können, um dort einen Sender zu platzieren. Wenig später springt die Discovery nach Pahvo. Burnham und Tyler beamen auf das klingonische Schiff. Dort entdecken sie ein menschliches Lebenszeichen und befreien Admiral Katrina Cornwell. Tyler erleidet beim Anblick von L'Rell einen Anfall von PTBS und muss von Burnham zurückgelassen werden. Sie versucht allein auf die Brücke zu gelangen. Es gelingt ihr die Peilsender zu aktivieren und die Discovery kann so um das Schiff herumspringen und es aus verschiedenen Vektoren beschießen. Als die Klingonen das Signal entdecken, zeigt sich Burnham Kol und beginnt einen Dialog mit ihm. Sie fordert ihn zum Duell und es gibt einen Zweikampf zwischen den beiden. Sie kann ihn verletzen und wird mit Tyler und Cornwell rausgebeamt. L'Rell springt in den Beamstrahl und wird ebenfalls gebeamt. Später spricht sie mit Tyler. Sie will wissen, was diese Klingonin für ihn ist. Tyler antwortet, dass sie der Grund ist, wieso er noch lebt und warum er sich fürchtet. Diese Klingonin hat ihn gefoltert und ein besonderes Interesse an ihm. Beim Versuch nach Sternenbasis 46 zu springen, gibt es eine Fehlfunktion und die Discovery strandet im Spiegeluniversum. (DSC: Algorithmus)

Tyler erzählt Burnham von seinen Problemen

Wenig später wird die Discovery von einem vulkanischen Kreuzer angegriffen und bekommt Hilfe von der ISS Cooper. Saru erkennt anhand der Quantensignatur, dass sich die Discovery im Spiegeluniversum befindet. Burnham, Saru und Lorca vermuten, dass sie durch die 133 Sprünge hierher gelangt sind und beginnen nach einem Rückweg zu suchen. Mithilfe der Sensoren der Discovery leitet sie Tyler an, damit dieser mit einem Shuttle den Datenkern eines der zerstörten klingonischen Schiffe bergen kann. Da er während der Mission kurz die Kontrolle über das Fahrzeug verliert, setzt sie sich in der Messe zu ihm und spricht mit ihm. Tyler berichtet ihr, dass er Flashbacks von Folterungen hatte, die er schon wieder vergessen hatte. Sie rät ihm, dies dem Captain zu melden, doch Tyler hält das für aussichtslos, weil sie in einem anderen Universum sind. Sie rät ihm, sich nach ihrer Rückkehr in ihr Universum untersuchen zu lassen und geht dann, weil sie von Tilly gerufen wird. Sie können die Datenchips mit dem Interface verbinden und auslesen. So erfahren sie vom Terranischen Imperium, das sich im Krieg mit einer Allianz aus Andorianern, Vulkaniern und Klingonen befindet. Als die ISS Cooper sich nähert, erkennt Saru, dass die Discovery wohl den Platz mit der ISS Discovery getauscht haben. Da im Spiegeluniversum Tilly Captain ist, antwortet diese. Sie können die Cooper abwimmeln. Anschließend modifiziert man die Außenhülle und die Uniformen. Burnham findet allerdings heraus, dass ihr Gegenstück Lorca verfolgte und dabei in ihrem Shuttle im Kampf getötet wurde. Captain Lorca soll bei der Zerstörung der ISS Buran entkommen sein. Sie finden auch heraus, dass die USS Defiant vor hundert Jahren hier gestrandet ist und wollen auf die Shenzhou zurückkehren, um dort die Daten über die Defiant herunterzuladen und hoffen, so einen Rückweg in ihr Universum zu finden. Tyler begleitet sie als Leibwächter Burnhams. Diese bringt offiziell Lorca als Gefangenen auf die ISS Shenzhou. Danby Connor empfängt sie und will Lorca in die Agonie-Kammer stecken, doch Burnham verweigert dies. Tyler soll dafür sorgen, dass er hier angemessen verwahrt wird. Anschließend fährt sie mit Connor im Turbolift auf die Brücke. Dieser greift sie dort an. Burnham verteidigt sich und beschädigt ein Gravitationsrelais, sodass sie sich aus Connors Griff befreien kann. Anschließend ersticht sie ihn in Notwehr. Als der Lift die Brücke erreicht, stürzt der Leichnam Connors aufs Deck. Die Brückencrew sieht, dass "Captain" Burnham wohlauf ist und applaudiert. Später geht sie in ihr Quartier, wo Tyler sie bereits erwartet. Sie berichtet ihm, dass sie noch nicht auf die Daten zugreifen konnte, weil irgendein Crewmitglied immer um sie herum ist und sich anbiedert. Tyler versichert ihr, dass er hier ist um sie zu beschützen und nichts könnte ihm dabei im Weg stehen. Dann umarmen sie sich. (DSC: Nur wegen dir)

Burnham sieht sich der Imperatorin gegenüber.

Burnham versucht ihre Rolle als Captain der ISS Shenzhou anzunehmen, doch selbst das Licht ist hier anders und sie spürt überall Angst. Sie nimmt an der Hinrichtung dreier Crewmitglieder teil, die sich niederträchtiger Gedanken gegen den Imperator schuldig gemacht haben und dafür in den Weltraum gebeamt werden. In ihrem Quartier sucht sie die Nähe zu Tyler, weil dieser sie an alles Gute in der Welt erinnert. Ihrem Sklaven gibt sie den Namen Saru und lobt diesen. Sie nimmt Kontakt zu Tilly auf, die ihr Mut zuspricht. Die Shenzhou erreicht Harlak, wo sich die Basis des Widerstands befindet. Burnham verhindert ein Orbitalbombardement und geht mit einem Außenteam runter, vorgeblich um Daten über den Widerstand zu bergen. Sie will jedoch die Rebellen retten und herausfinden, wie der "Feuerwolf" als Klingone die Rebellen einen konnte. Daraufhin beamt sie mit Tyler auf den Planeten und trifft sich mit den Rebellen. Sie werden zu deren Anführer Feuerwolf gebracht, den sie als Voq wiedererkennen. Sie beteuert die Wahrheit zu sagen und warnt sie vor dem Imperator. Da Voq ihr nicht traut, lässt er Sarek eine Gedankenverschmelzung mit ihr machen, um ihre wahren Motive zu erkennen. Sarek bestätigt, dass sie die Wahrheit sagt. Voq befiehlt die Evakuierung und Burnham fragt ihn, wie er es geschafft hat kriegerische Klingonen, pazifistische Vulkanier und stolze Andorianer in einer Allianz zu vereinen. Voq antwortet, dass das Licht des Kahless ihn leitet. Tyler greift plötzlich Voq an und wird von diesem besiegt. Sarek nimmt Burnham in Schutz. Während Voq die Evakuierung des Stützpunkts befiehlt, kehren Burnham und Tyler mit den Codes der Rebellen für diesen Stützpunkt auf die Discovery zurück. Dort stellt sie Tyler zur Rede und dieser gesteht ihr, dass er sich an alles erinnert und er in Wirklichkeit Voq ist und Dr. Culber getötet hat, weil er das erkannte. Burnham bedroht Tyler mit dem Phaser. Er entwaffnet sie und versucht sie zu töten. Jedoch wird er von Saru zurückgerissen und dann von zwei terranischen Offizieren verhaftet. Im Transporterraum besteht Burnham darauf, die Hinrichtung selbst vorzunehmen. Dann beamt sie ihn selbst ins Weltall, wo er jedoch sofort auf die USS Discovery gebeamt wird. Wenig später werden ihr Energiewerte aus dem Orbit gemeldet. Burnham eilt auf die Brücke und sieht, wie ein getarntes Raumschiff das Feuer auf die Oberfläche von Harlak eröffnet. Geschockt muss sie mit ansehen, wie der Widerstand vernichtet wird. Dann werden sie von Imperatorin Philippa Georgiou gerufen. Schockiert verbeugt sich Burnham erst nach Aufforderung vor ihr. (DSC: Der Wolf im Inneren)

Burnham versucht Georgiou zu überzeugen, das sie zurückkehren dürfen.

Burnham fliegt mit dem Gefangenen Lorca in einem Shuttle mit Warp 1 zum imperialen Flaggschiff. Dort will sie die Daten über die Defiant suchen und dann mit Lorca fliehen. Zunächst führt sie aber Lorca der Imperatorin vor. Diese fordert sie dann auf, einen Kelpianer aus einer Gruppe von drei Personen auszuwählen. Burnham weist auf einen und dieser wird dann abgeführt. Anschließend essen sie gemeinsam und Burnham erfährt auf Nachfrage, dass es eine Kelpianersuppe ist. Georgiou füttert sie mit einer Ganglie, die Burnham mühsam herunterwürgt und herunterspülen muss. Georgiou will dann wissen, wieso sie sie verlassen hat. Als Burnham sie "Philippa" nennt ist Georgiou empört, weil sie sie früher mit "Mutter" ansprach und lässt Burnham in den Thronsaal führen. Außerdem sollen die Lords versammelt werden, um Burnhams Hinrichtung beizuwohnen. Im Thronsaal will Georgiou Burnham enthaupten. Sie gibt sich dort als Burnham aus einem anderen Universum zu erkennen. Daraufhin tötet Georgiou ihre Lords mit Ausnahme von Eling mit einer Art Bumerang. Georgiou sagt, dass sie offenbar aus einem Paralleluniversum stammt. Georgiou stellt klar, dass sie nicht zulassen wird, dass ihre Ideale ihr Universum infizieren. Burnham bittet sie um die Defiant-Daten, um in ihr Universum zurückkehren zu können. Georgiou erklärt ihr jedoch, dass deren Crew durch die interphasische Spalte wahnsinnig wurde und sich gegenseitig tötete. Dann will sie wissen, wie sie hergelangten und Burnham erzählt vom Sporenantrieb. Georgiou will das Antriebsschema sehen und sagt Burnham, dass sie wie deren Georgiou eine ehrbare Frau ist und sie ihr daher vertrauen könne. Saru kontaktiert Burnham und sagt ihr, dass sie sie und Lorca herausholen werden. Georgiou gibt dem jedoch keine Aussichten auf Erfolg. Sie will ihren Captain sehen, doch Georgiou ist gnadenlos. Sie erzählt ihr, dass sie in Lorca immer einen Vater sah und sich mehr daraus entwickelte, als sie erwachsen wurde. Sie erklärt ihr, dass Lorca sie ausgewählt habe. Sie erkennt nun auch anhand der Lichtempfindlichkeit, dass Lorca aus diesem Universum stammt. Ihr wird klar, dass Lorca sie benutzt hat, um auf das Flaggschiff Georgious zu gelangen. (DSC: Blindes Verlangen)

Burnham rettet Georgiou

Als Lorca Giftgas einetzt, um die Crew auf den unteren Decks zu töten, vermutet Burnham, dass dies eine Falle ist. Georgiou traut ihr jedoch nicht und lässt sie festnehmen. Daraufhin überwältigt Burnham zwei Wachen und flieht in eine Jefferiesröhre. Dort kann sie einen Kanal zur Discovery öffnen und informiert sie über Lorcas wahre Identität. Wenig später kontaktiert Lorca sie, während sie immer noch durch das Schiff schleicht. Er bietet ihr an, sich ihm anzuschließen und schickt Landry ihr hinterher. Jedoch versteckt sich Burnham und begibt sich zu Imperator Georgiou. Sie bietet ihr ihre Hilfe an, um Lorca aufzuhalten. Sie lassen sich daher gefangen nehmen und werden zu Lorca und Landry gebracht. Burnham will sich Lorca ausliefern, wenn er der Discovery freies Geleit gewährt. Burnham kontaktiert die Discovery und diese greift an, während Burnham und Georgiou Lorcas Männer angreifen. Im Thronsaal kommt es zum Kampf. Burnham kann Landry niederschlagen und attackiert dann Lorca. Sie will ihn nicht töten, doch Georgiou ersticht ihn und stürzt ihn in den Myzelkern. Burnham deaktiviert das Eindämmungsfeld. Als sie gebeamt wird, ergreift sie Georgiou, die mit ihr gebeamt wird. Die Discovery feuert auf den Myzelkern und reitet dann auf der Schockwelle in ihr Universum. Als man die Sternenflotte kontaktieren will, erkennt man, dass der Krieg offenbar vorbei ist und die Klingonen gewonnen haben. (DSC: Auftakt zur Vergangenheit)

Burnham trennt sich von Tyler.

Nachdem sich Burnham und Georgiou auf der Transporterplattform materialisiert haben, werden sie von Saru empfangen. Georgiou richtet sofort ihre Waffe auf den Kelpianer und wird von Burnham entwaffnet, die sie informiert, dass Saru ihr Captain ist. Dieser lässt Georgiou in ihrem Quartier einsperren und erklärt ihre Anwesenheit zur Geheimsache. Er will mit Burnham zu Ash Tyler gehen, doch diese sieht sich dazu außer Stande und fragt, ob es ein Befehl sei. Als Saru das verneint, geht sie. Wenig später wird die Discovery von Sicherheitsteams unter dem Kommando von Admiral Cornwell geentert. Diese werden von Sarek begleitet. Mit einer Gedankenverschmelzung mit Saru , bestätigt er, dass sie die Wahrheit sagen. Cornwell informiert sie über den Kriegsverlauf. Die Föderation steht kurz davor den Krieg zu verlieren, weil die klingonischen Häuser um die Vorherrschaft kämpfen, und dabei wahllos Föderationsziele angreifen. Burnham stellt ihr auch Imperator Georgiou vor. Als man Sternenbasis 1 erreicht, muss man feststellen, dass sie vom Haus des D'Ghor erobert wurde. Anschließend spricht sie mit Georgiou und will wissen, wie sie die Klingonen besiegt hat. Diese glaubt, dass Burnhams Reue ihre Schwäche sei. Sie erzählt, dass die Klingonen wie ein Krebsgeschwür seien und sie Qo'noS zerstört habe. Man entschließt sich, einen Schlag gegen Qo'noS zu führen, um die Klingonen zu zwingen, ihre Flotte zurückzurufen. Sarek sagt ihr vor seiner Abreise noch, das ihre Gefühle für den klignonischen Spion entscheidend sein könnten, um den Krieg zu beenden. Sie spricht daraufhin mit Ash Tyler und sagt ihm, dass sie ihn gehen lassen müsse. Admiral Cornwell befiehlt bald darauf den Start der Mission und behauptet gegenüber der Crew, dass Captain Georgiou befreit worden wäre und die Mission leiten werde. (DSC: Flucht nach vorn)

Burnham und die Crew werden geehrt.

Während des Fluges nach Qo'noS spricht Saru sie wegen des geänderten Verhaltens Georgious an. Diese bemerkt dies jedoch und fragt, ob er zäh geworden ist, seit sie auf der Shenzhou waren, was er bejaht. Dann schickt sie Burnham auf ihre Station. In einem Gespräch fordert sie von Burnham Loyalität ein. Als Georgiou L'Rell befragt und dabei foltert, unterbindet dies Burnham. Anschließend bringt sie sie mit Tyler zusammen und sie planen einen Angriff. Man will nach Qo'noS springen und den Planeten mit einer Drohne kartieren. Nachdem die Discovery in eine unterirdische Höhle gesprungen ist, werden sie, Tilly, Georgiou und Tyler auf die Oberfläche gebeamt. Burnham und Tyler versuchen herauszufinden, wo sich der Schrein von Molor befindet. Als Tyler mit einigen Klingonen spielt, um an Informationen zu gelangen, hat sie Flashbacks und bekommt Angst. Tyler kommt bald zurück und sie erzählt ihm vom Tod ihrer Eltern auf Doctari Alpha. Tilly warnt Burnham wenig später über den Kommunikator, dass die Drohne in Wahrheit eine Wasserstoffbombe ist. Burnham und Tyler kommen ihr zu Hilfe. Sie erkennen, dass Georgiou den Planeten von Anfang an, vernichten wollte und informieren Saru. Dieser kontaktiert Admiral Cornwell und Burnham fragt sie, ob wieder eine Meuterei notwendig ist, um zu beweisen wer sie sind. Die Offiziere der Discovery schließen sich ihr an. Admiral Cornwell lenkt ein und Burnham lässt sich in die Höhle beamen, um Georgiou zu stoppen. Dann ruft sie L'Rell und Tyler in die Höhle. Sie eröffnet ihr, dass sie eine Bombe im Herzen des Planeten platziert haben und ihn zerstören können. Dann bietet sie ihr Frieden an und L'Rell akzeptiert. Tyler verabschiedet sich von ihr und bleibt bei L'Rell. Burnham beamt sich auf die Discovery. Man kehrt zur Erde zurück und die Crew wird für ihre Verdienste bei der Beendigung des Krieges ausgezeichnet. Anschließend fliegt man nach Vulkan. Auf dem Flug empfängt man einen Notruf der USS Enterprise (NCC-1701). (DSC: Nimm meine Hand)

Burnham und Tilly erkennen die Neuartigkeit des Asteroiden

Da die Systeme der Enterprise ausgefallen sind, nimmt man mithilfe des Morsealphabets Kontakt auf. Captain Christopher Pike und Spock treffen sich daraufhin mit Saru, Sarek und Burnham. Captain Pike informiert sie, dass die Sternenflotte sieben eigenartige Signale aufgefangen hat und sie diese untersuchen sollen. In ihrem Quartier spricht sie mit Sarek. Dieser wird Teil eines Arbeitsstabs der Sternenflotte werden, um die Roten Signale zu untersuchen. Sie sprechen sich aus und Sarek sagt, dass er dachte, Spock könnte von Michael den Umgang mit Emotionen lernen. Nachdem Sarek abgereist ist, geht sie auf die Brücke. Man springt zum Signal und findet dort das Wrack der USS Hiawatha, die seit Monaten vermisst wird. Sie fliegt mit Pike in Pods zum Schiff. Als der Pod des Captains beschädigt wird und mit dem Schleudersitz aussteigt, fängt sie ihn wieder ein und kann sicher auf dem Schiff landen. Dort werden sie von kleinen Fluggeräten in Empfang genommen, die sie scannen und werden von Jett Reno zu sich gelotst. Diese hat die Überlebenden zehn Monate am Leben gehalten und diese werden auf die Discovery gebeamt. Burnham kann jedoch nicht erfasst werden und läuft schnell zu einem intakten Bereich. Ein Träger trifft sie jedoch und Trümmer bohren sich in ihr Bein. Dabei sieht sie einen Roten Engel vor sich, der wenige Sekunden später jedoch wieder verschwindet. Pike erreicht sie dann und beamt sich mit ihr auf die Discovery. Burnham versucht noch ein Metallstück zu ergreifen, doch es wird nicht gebeamt. Auf der Krankenstation behandelt. Dr. Pollard ihren Oberschenkelbruch und Tilly erkundigt sich nach ihrem Zustand. Burnham berichtet, dass sie ein Stück des Asteroiden in der Hand hatte. Jedoch kann dieses nicht gebeamt werden. Sie erkennen daran, dass der Asteroid nicht nur aus baryonischer Materie besteht. Man bringt eine Probe an Bord. Captain Pike informiert sie wenig später, dass er das Kommando eine Weile behalten wird, weil die Reparatur der Enterprise länger dauern wird. Sie will sich mit Spock auf der Enterprise treffen, doch Pike informiert sie, dass er sich hat beurlauben lassen. Sie sichtet sein Logbuch und erfährt, dass er meint, die Gründe für seine Alpträume gefunden zu haben. Dort findet sie auch eine Karte mit den Koordinaten der sieben Roten Signale. (DSC: Bruder)

Pike und Burnham werden von der Granate ausgeknockt.

Burnham informiert Pike darüber, dass ihr Bruder die Signale gezeichnet hat, bevor sie aufgetreten sind. Pike informiert sie daraufhin, dass ihr Bruder auf eigenen Wunsch in die Psychiatrie auf Sternenbasis 5 eingewiesen wurde. Sie soll daher versuchen, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Wenig später empfängt man ein weiteres Signal und springt zu dessen Quelle. Dies führt die Discovery nach New Eden im Beta-Quadranten. Burnham bespricht mit Saru und Pike die Situation. Sie erkennen, dass etwa 11000 Menschen auf dem Planeten leben. Sie begleitet Pike und Owosekun auf den Planeten und untersucht dort eine Kirche. Sie treffen auf die Menschen, die 2053 kurz vor der Explosion einer Nuklearwaffe nach Terralysium teleportiert wurden. Als ein Kind den Phaser von Pike ergreift, reißt dieser ihn an sich. Dabei löst sich ein Schuss und er wird verletzt. Burnham und Owosekun bringen Pike daraufhin in die Kirche und beamen sich auf die Discovery. Nach der Behandlung, bedankt sich Pike bei Burnham dafür, dass sie ihre Tarnung aufrecht erhalten hat. Sie erzählt ihm nun vom Engel. (DSC: New Eden)

Burnham spricht mit Tyler über L'Rell

Nachdem Tilly beim Trainingslauf ihre Bestzeit schlägt, gratuliert Burnham ihr. Als Burnham wieder auf der Brücke im Dienst ist, trifft man auf ein vulkanisches Schiff, das sie als das von Sarek identifiziert. Sie wird daraufhin in den Transporterraum geschickt, um den Botschafter zu empfangen. Zu ihrer Überraschung materialisiert sich jedoch ihre Mutter Amanda Grayson. Diese bittet sie um Hilfe, weil sie sich nur an sie wenden konnte. Da man ihr den Zugang zu Spock verweigert hat, hat sie seine Krankenakte kopiert und bittet Burnham diese für sie zu decodieren. Sie sprechen mit Captain Pike und dieser kontaktiert Captain Diego Vela auf Sternenbasis 5. Sie erfahren, dass Spock angeblich drei Ärzte ermordet hat und geflohen ist. Burnham und Grayson sind sich jedoch sicher, dass Spock niemanden ermordet hat. Pike lässt Burnham daraufhin in Spocks Krankenakte eindringen, sodass sie diese sichten können. Darin finden sie auch Zeichnungen vom Roten Engel, den Spock laut Amanda schon als Kind zeichnete. Burnham spricht über Subraumfunk mit Tyler, der sie über die prekäre politische Situation von L'Rell informiert. Sie bitten den jeweils anderen auf sich zu achten und verabschieden sich dann. Sie spricht erneut mit ihrer Mutter, die ihr berichtet, wie Spock von einem roten Engel zu ihr geführt wurde, als sie nach dem Anschlag auf das Lernzentrum fortlief. Burnham offenbart ihr nun, dass es nicht an dem Engel, sondern an ihr lag. Deswegen hat sie Spock emotional verletzt, damit er sich von ihr fernhält und nicht zur Zielscheibe für die Logik-Extremisten wird. Sie spricht dann mit Tilly, die ihr erzählt, dass sie nach dem Kontakt mit der dunklen Materie den "Geist" von May Ahearn sah. Als sie erwähnt, dass May nicht weiß, was Weinen ist, wird Burnham klar, dass sie keine Halluzination ist. Sie erkennen, dass die Dunkle Materie nur auf Sporen reagiert. Sie müssten daher zu Stamets. Dieser kann die Lebensform aus Tilly entfernen. (DSC: Lichtpunkt)

Burnham ist froh, dass Saru überlebt.

Captain Pike informiert sie, dass Una die Warpsignatur von dem Shuttle isolieren konnte, das Spock auf der Sternenbasis 5 entwendet hatte. Burnham ist von der Aussicht auf ein Wiedersehen mit Spock allerdings nicht begeistert und will nicht mit ihm zusammentreffen. Plötzlich fällt die Discovery aus dem Warp und wird in einem Energiefeld gefangen. Als der Universalübersetzer ausfällt, übersetzt Saru und aktiviert ein Backup, sodass sich zumindest alle verstehen, die Föderationsstandard sprechen. Wenig später bricht Saru zusammen und wird auf der Krankenstation von Dr. Pollard untersucht. Saru offenbart, dass er das vahar'ai durchlebt und ist der Meinung, dass er sterben muss. Er bittet sie, seine Logbücher zu digitalisieren und sie zu gegebener Zeit den Kelpianern zur Verfügung stellen, was sie gern für ihn tut. Da die Discovery Spocks Shuttle nicht mehr lange verfolgen kann, geht Burnham in den Maschinenraum. Gemeinsam mit Stamets können sie eine Methode entwickeln, um mit der Lebensform, die sich an Tilly geheftet hat zu kommunizieren. Gemeinsam mit Saru kommt sie zu der Erkenntnis, dass die Sphäre wohl zu ihnen kam, weil ihr Ende naht. Sie begeben sich auf die Brücke und informieren Pike, dass die Sphäre sie nicht zerstören will. Die Temperatur steigt unterdessen weiter. Es gelingt die Sphärendaten herunterzuladen, ehe diese explodiert. Bald darauf muss sie Saru stützen und dieser will in sein Quartier gebracht werden, weil er glaubt bald zu sterben. Als er den Tod nahen fühlt, bittet er Burnham mit einem kelpianischen Messer seine Ganglien abzutrennen, um sein Leiden zu beenden. Er will in Frieden aus freien Stücken stebren, bevor Schmerz und Wahnsinn von ihm Besitz ergreifen. Als Burnham die Ganglien mit dem Messer berührt, fallen diese ab. Saru verspürt auf einmal keine Angst mehr. In den Sphärendaten finden sie auch eine Aufzeichnung von Spocks Shutle und nehmen dessen Verfolgung wieder auf. (DSC: Der Charonspfennig)

Burnham fragt Georgiou nach ihrer Mission

Die Discovery kann Spocks Shuttle abfangen und schießt es mittels einer Torpedodetonation manövrierunfähig. Man bringt es an Bord und ist überrascht, als nach dem Öffnen der Shuttletür Imperator Georgiou das Deck betritt. Deren Identität ist nur Burnham und Pike bekannt. Gemeinsam mit Stamets untersucht sie die Überreste von Tilly und sie erkennen, dass diese noch im Myzelnetzwerk gefangen ist und nicht getötet wurde. Inzwischen trifft der Verbindungsoffizier von Sektion 31 ein: Ash Tyler. Sie geht in die Messe und setzt sich zu ihm. Er offenbart ihr, dass er für Sektion 31 arbeitet und dort gute Menschen seien. Burnham bleibt jedoch wegen der Beteiligung des terranischen Imperators skeptisch. Um Tilly aus dem Myzelnetzwerk zu befreien, taucht die Discovery nur halb in das Myzelnetzwerk ein und Burnham sucht mit Stamets nach Tilly. Sie erreichen Tilly, die ihnen May vorstellt. Sie finden auch das Monster, das sich als Dr. Culber entpuppt. Sie versteht nicht, wie er noch hier sein kann. Stamets erklärt ihr, dass er ihn hergebracht hat. Seine Energie ist durch ihn hindurchgeflossen, während er mit dem Netzwerk verbunden war. Er war für das Netzwerk ein Fremdkörper und wurde deswegen angegriffen. Mithilfe des Kokons können sie Culber auf die Discovery bringen und selbst zurückkehren. Anschließend verlässt diese das Netzwerk. (DSC: Alte Bekannte)

Siranna begrüßt Burnham

Gemeinsam mit Pike und Tyler analysiert sie die Daten über den Roten Engel, als die Discovery ein neues Signal entdeckt. In einer Besprechung mit Saru, Pike und Tyler erörtern sie das weitere Vorgehen. Man entschließt sich, Saru und Burnham runter zu schicken, um den Ersten Kontakt herzustellen und Informationen über den Roten Engel zu sammeln. Sie treffen Sarus Schwester Siranna und befragen sie über den Roten Engel. Als die Ba'ul angreifen, werden sie zurückgebeamt. Die Ba'ul kontaktieren sie, umzingeln sie und verlangen die Auslieferung von Saru. Dieser beamt sich eigenmächtig auf eines der Schiffe. Tilly und Airiam untersuchen derweil die Sphärendaten und erkennen, dass früher die Kelpianer die dominierende Spezies waren und sich dies geändert hat. Deshalb halten sie Saru für eine Bedrohung. Sie senden die Sphärendaten daher auf den Planeten, um alle Kelpianer erwachen zu lassen. Diese durchlaufen allesamt das vahar'ai. Als die Ba'ul versuchen die Kelpianer auszulöschen, visiert die Discovery einige Pylonen an, kann aber nicht alle erreichen. Daraufhin zerstört der Rote Engel mit einem Energieimpuls alle Schilde, Waffen und Pylonen der Ba'ul. (DSC: Donnerhall)

Burnham sorgt sich um Spock

Sie reist nach Vulkan zurück, um dort mit ihrer Mutter zu sprechen und in Erfahrung zu bringen, ob sie noch mehr über Spocks Verschwinden weiß. Von Amanda erfährt sie, dass Spock nicht mehr der sei, der er einmal war. Diese führt ihn auch zu ihrem Bruder, der in einem dunklen Raum meditiert und immer wieder dieselben Sätze rezitiert. Sie will ihn zu einem Arzt bringen, was Amanda jedoch verweigert. Sie will ihren Sohn nicht der Justiz übergeben. Sie nimmt an, dass Spocks Verhalten mit dem Roten Engel zusammenhängt. Sarek will ihn daraufhin an Leland ausliefern, da Sektion 31 wissen müsste, wie man an die Informationen in Spocks Gehirn gelangt. Sie bringt Spock daraufhin zu Sektion 31 und übergibt ihn Georgiou. Captain Leland schickt sie jedoch wieder von Bord, da sie nicht über die nötige Sicherheitsfreigabe verfügt. Schweren Herzens nimmt sie Abschied von Spock. Georgiou informiert sie jedoch insgeheim, dass die Maschine ein Erinnerungsextraktor ist und das Gedächtnis ihres Bruders vernichten wird. Leland sei nur eine willfährige Marionette. Burnham befreit ihren Bruder und fliegt mit einem Shuttle zur Discovery. (DSC: Licht und Schatten)

Eigenmächtig fliegt sie mit ihrem Bruder Spock mit einem Shuttle nach Talos IV. Dort trifft sie auf Vina, die ihnen die Koordinaten gibt, sodass sie zu den Talosianern beamen können. Diese willigen ein, Spock zu helfen, wenn sie im Gegenzug Burnhams Erinnerungen erhalten. Sie erfährt so, dass Spock den Roten Engel im Wald traf und er ihm die Zerstörung der Galaxis zeigte. Die Talosianer heilen Spock und Burnham gibt ihnen im Gegenzug die Erinnerung daran, dass sie Spock hinderte sie auf ihrer Flucht zu begleiten indem sie ihn als Freak bezeichnete, der für immer kalt und distanziert wie ein Mond und die Mühe nicht wert sei. Leland fordert die Auslieferung von Spock und Burnham, doch die Talosianer täuschen ihn. Anschließend bringen die Talosianer die beiden auf die Discovery zurück. (DSC: Soweit die Erinnerung reicht)

Captain Pike lässt Tyler unter Arrest stellen, weil er vermutet, dass dieser ihren Sporenantrieb sabotiert hat. Burnham glaubt jedoch nicht daran. Sie versucht bei einem Schachspiel ihren Bruder zu überzeugen, dass seine logischen Fähigkeiten nicht beeinträchtigt wurden. Spock macht ihr klar, dass sie ihre Familie nicht vor den Klingonen hätte schützen können. Spock verlässt dann den Raum und Burnham wird auf die Brücke gerufen. Als man Control erreicht, schickt Pike Burnham mit einem Team auf die Station. Burnham, Nkhan und Airiam erkunden daraufhin die Station und finden die tote Crew, die von Control durch Deaktivierung der Lebenserhaltung getötet wurde. Auf der Discovery erkennt man, dass Control die Kontrolle über Airiam übernommen hat und Pike warnt Burnham und Nhan. Airiam greift die beiden jedoch an und verletzt sie. Burnham und Pike erkennen, dass die Daten in Verbindung mit den Sphärendaten die Galaxis vernichten kann. Airiam kann die Kontrolle von Control zeitweise durchbrechen und fordert Michael auf, die Luftschleuse zu öffnen. Sie leistet dem Folge nachdem Airiam ihr noch "Projekt Daedalus" gesagt hat. (DSC: Projekt Daedalus)

Der rote Engel erscheint vor Burnham

Auf der Trauerfeier für Airiam spricht sie auch einige Abschiedsworte, ehe ihr Leichnam ins All geschossen wird. Tilly findet wenig später heraus, dass die neurale Signatur des Roten Engels die von Michael Burnham ist. Sie wird also eines Tages in die Zukunft reisen und den Roten Engel dazu benutzen, die Galaxis zu retten. Sie erkennen, dass die Roten Signale sie irgendwohin führen sollen. Um zu verhindern, dass jemand dem Roten Engel folgt, wollen sie diesen festsetzen. Nach der Besprechung, unterhält sie sich mit Georgiou und erfährt, dass Leland entscheidet, was Burnham hören soll und was nicht. Sie sucht daraufhin das Gespräch mit Leland. So erfährt sie, dass ihre Eltern auf Doctari Alpha wegen eines Zeitkristalls von den Klingonen getötet wurden, den Leland auf Qo'noS stehlen ließ. Sie schlägt ihm auf die Nase und trainiert anschließend. Dort besucht sie Spock. Um den Roten Engel anzulocken, beschließen sie Burnham der Atmosphäre des Planeten auszusetzen. Dieser Plan gelingt und der Engel erscheint und wird mit Eindämmungsfeldern eingefangen. Erstaunt stellt Burnham fest, dass der Engel ihre Mutter ist. (DSC: Der rote Engel)

Burnham und Spock erkennen, dass dieser aufgrund seiner Dyslexie die temporale ANomalie erkennen konnte.

Nachdem sie erstickt, wird sie auf die Krankenstation der Discovery gebracht und kann dort von Dr. Culber wiederbelebt werden. Dieser bestätigt ihr, dass der Rote Engel tatsächlich ihre Mutter ist. Burnham kann das kaum glauben, weil sie glaubte zu hören, wie sie getötet wurde und Leland es ihr bestätigte. Von Spock erfährt sie, dass Tilly 841 Logbucheinträge sichern konnte. Burnham beginnt diese zu sichten und nach Antworten zu suchen. So erfährt sie, dass ihre Mutter mithilfe des ANzugs des Roten Engels eine Stunde in die Vergangenheit springen wollte. Jedoch fand sie sich 950 Jahre in der Zukunft irgendwo im Weltall wieder. Sie erfährt, dass Gabrielle die Sphäre in den Weg der Discovery gelenkt hat, in der Hoffnung, dass diese die Daten beschützen würde können. Als Gabrielle wieder aufwacht, will sie jedoch nur mit Captain Pike sprechen. Burnham versteht nicht, wieso ihre Mutter nicht mit ihr sprechen will. Sie stellt sie daher zur Rede, doch ihre Mutter verhält sich abweisend ohne Antworten zu liefern. Schließlich offenbart sie ihr jedoch, dass sie bei allen bedeutenden Momenten in Michaels Leben dabei war und bedauert, dass sie noch nicht zurückkehren kann. Als Leland plötzlich herunterbeamt und Gabrielle als Geisel nimmt, feuern Burnham und Nkhan auf ihn. Dieser kann Burnham jedoch mit einem Schuss betäuben. Während Georgiou und Nkhan Leland angreifen, spricht Michael mit Gabrielle. Diese will mit dem Anzug in die Zukunft reisen, um ihn dem Zugriff Lelands zu entziehen. Michael akzeptiert dies und daraufhin feuern sie, Nkhan und Stamets mit ihren Phasern auf die Diskriminatoren. Daraufhin wird der Anzug mit Gabrielle durch die Zeit gezogen. Anschließend lässt sich Burnham mit Stamets, Nkhan und Georgiou auf das Schiff beamen und den Planeten bombadieren. Leland kann jedoch mit 54 % der Daten entkommen. In ihrem Quartier sieht sich Burnham Briefaufzeichnungen ihrer Mutter an, als sie von Spock unterbrochen wird. Während Burnham deprimiert ist und aufgeben will, macht Spock ihr klar, dass sie das Jetzt haben und Control mit Instinkt und Logik besiegen können. (DSC: Der Zeitsturm)

Burnham erkennt, dass die Control-Flotte auf Abfangkurs ist.

Sie kontaktiert ihre Mutter und berichtet ihr von Gabrielle. Spock informiert sie wenig später, dass ein weiteres Signal erschienen ist. Daher fliegt die Discovery nach Boreth. Tyler offenbart ihr, dass dort sein Sohn Tenavik von Mönchen aufgezogen wird. Sie selbst startet wenig später mit Spock im Shuttle DSC-08 und fliegt zu einem Raumschiff von Sektion 31, das sich nicht zurückgemeldet hat. Dessen Crew wurde von Control ermordet und sie finden nur noch einen Überlebenden: Kamran Gant. Sie nehmen dessen Hilfe in Anspruch und gehen an Bord. Burnham, Spock und Gant versuchen Control aus dem Computer zu löschen. Spock erkennt, dass Gants Körper von Control kontrolliert wird. Gant greift daraufhin Burnham an, doch es gelingt Spock den Boden zu magnetisieren. Dadurch werden die Bots in Gant auf den Fußboden gepresst und die beiden können ihn ausschalten. Wenig später orten sie eine Flotte von Sektion 31, die auf dem Weg zu ihnen ist. Burnham sieht nur noch den Ausweg, das Schiff zu zerstören. (DSC: Tal der Schatten)

2258[Bearbeiten]

Burnham verabschiedet sich von ihren Eltern.

Nachdem die Discovery evakuiert wurde, leitet man die Selbstzerstörung ein. Die Crew wird auf die Enterprise evakuiert. Burnham berührt vorher den Zeitkristall und sieht einen Kampf mit Leland, bei dem Owosekun getötet wird. Der Versuch die Discovery zu zerstören wird jedoch von den Sphärendaten verhindert. Burnham hat eine Vision davon, dass Leland die Brücke entert und alle Offiziere umbringt. Da die Sphärendaten sich selbst schützen, will sie das Schiff mit dem Zeitkristall aus dieser Zeit befördern und Control entziehen. Die Discovery soll daher in die Zukunft reisen. Als sich Lelands Flotte nähert, bereiten sich die Discovery und die Enterprise auf den Kampf vor und die Shuttles und Pods werden zu Jägern umgerüstet. Mithilfe von Me Hani Ika Hani Ka Po können sie genug Energie erzeugen, um einen Sprung durch die Zeit zu ermöglichen. Sarek und Amanda kommen an Bord, um sich von Burnham zu verabschieden. Pike übergibt das Kommando an Saru und begibt sich auf die Enterprise ehe die Schlacht beginnt. Wenig später trifft Lelands Flotte ein. (DSC: Süße Trauer, Teil I)

Burnham reist als Roter Engel durch die Zeit

Gemeinsam mit Stamets, Spock, Nilsson, Tilly und den Ingenieuren der Discovery baut sie den Anzug des Roten Engels zusammen. Nachdem sie damit fertig sind, bringen sie diesen zum Shuttlehangar. Auf dem Weg wird ihr Korridor von einem Geschoss von einem von Lelands Schiffen getroffen und sie werden verletzt. Nachdem der Zeitkristall aufgeladen ist, legt sie den Anzug an. Spock folgt ihr in einem Shuttle, um sie zum Wurmloch zu eskortieren. Als sie ankommt, versucht sie das Interface auf die Zukunft auszurichten, was jedoch nicht möglich ist. Sie erkennt, dass sie genau diesen Moment sah, als sie den Kristall berührte. Als eine klingonische Flotte und von den Kelpianern gesteuerte Kampfflieger der Ba'ul in die Schlacht eingreifen, wird Spock klar, dass die Signale Burnham an verschiedene Orte führten, um diese Schlacht gewinnen zu können. So schließt sie die Zeitschleife. Mit dem Anzug reist sie durch die Zeit und platziert die Roten Signale an den entsprechenden Orten, wo die Discovery auf sie traf. Anschließend setzt sie ein siebtes Signal, an dem die Discovery sich wie am Polarstern orientieren soll. Als die Antriebe von Spocks Schiff versagen, will sie ihn retten, doch er erinnert sie an ihre Mission. Er bleibt daher im 23. Jahrhundert zurück. Sie aktiviert den Anzug und öffnet dann einen Zeitkanal. Die Discovery fliegt dann hinein. (DSC: Süße Trauer, Teil II)

3188[Bearbeiten]

Als sie die Zukunft erreicht, kollidiert sie mit dem Raumschiff von Cleveland Booker. Gemeinsam stürzen sie auf einem kargen Planeten ab. Dort löst sich der Anzug und sie holt ihren Kommunikator. Sie ruft die Discovery, erhält aber keine Antwort. Dann schließt sich das Wurmloch und sie leitet die Selbstzerstörung des Anzugs ein. Auf dem Planeten trifft sie wieder auf Booker und sie bedrohen sich zunächst mit ihren Waffen, ehe sie sich auf einen Waffenstillstand einigen. Gemeinsam versuchen sie den Tricorder auf dem Markt einzutauschen. Dort wird sie jedoch von Book hereingelegt und in einem Kraftfeld eingeschlossen. Sie schwört, ihn zu jagen. Mithilfe einer Wahrheitsdroge wird sie verhört. Sie verrät dadurch Book und wird zu ihm gebracht. Burnham und Book entschließen sich, sich zu befreien und schießen sich den Weg frei. Book kann sich mit ihr wegbeamen und sie rematerialisieren sich in einem See. Nachdem sie ihre Kleider getrocknet haben, versuchen sie die Discovery zu rufen, erhalten jedoch keine Antwort. Wenig später werden sie von Books Geschäftspartnern aufgespürt und verhaftet. Book enttarnt sein Raumschiff und man entdeckt einen Trancewurm im Antrieb. Dieser tötet zwei der Männer und die anderen beamen sich weg. Burnham und Book starten dann mit dem Schiff und fliegen nach Schutzgebiet 4. Sie treffen bei der Föderation ein und Burnham stellt sich vor. Jedoch ist die Discovery nicht in Sensorreichweite. (DSC: Ein Zeichen der Hoffnung, Teil I)

Sie kann die Discovery aufspüren und zu ihr gelangen. Als sie einen Kanal öffnet, ist sie hocherfreut Saru und die anderen wiederzusehen. (DSC: Fern der Heimat)

3189[Bearbeiten]

Burnham wird Sarus Nummer Eins

Sie erzählt der Crew von ihren Erlebnissen und überlässt Saru das Kommando, weil er das Schiff durch die Zeit geführt hat. Man entschließt sich zur Erde zu fliegen und sie will mit Book dorthin fliegen. Anschließend springt die Discovery zur Erde. Dort wird das Schiff von einem Team der Vereinigten Erde inspiziert. Sie gibt Book eine Sternenflottenuniform, damit er nicht auffällt. Sie erfahren von Ndoye, dass die Föderation die Erde vor 100 Jahren verlassen hat. Als ein Pirat auftaucht, werden sie der Kooperation verdächtigt. Burnham und Book starten mit ihrem Schiff und fliegen auf ihn zu. Dabei verlassen sie sich darauf, dass Saru sie retten werden wird. Sie nehmen den Piraten gefangen und beamen sich mit ihm auf die Brücke der Discovery. Sie bringen General Ndoye und Wren dazu miteinander zu reden und es stellt sich heraus, dass dieser ebenfalls ein Mensch vom Titan ist. Sie erreichen, dass ein Dialog zwischen der Erde und Titan beginnt. Anschließend sprechen sich Saru und Burnham aus und diese willigt ein, sein Erster Offizier zu werden. (DSC: Bewohner der Erde)

Adira und Burnham suchen die Höhlen von Ma'kala auf.

Da Adira nicht auf die Erinnerungen des Symbionten zugreifen kann, fliegen sie nach Trill, um an das Wissen des Tal-Symbionten zu gelangen. Dr. Culber rät ihr, sich mit Adira zu unterhalten, da sie beide emotionale Unterstützung bräuchten. Burnham und Adira fliegen daher mit einem Shuttle nach Trill. Sie bringen Adira in die Höhlen von Makala. Dort steigt sie in das Symbiontenbecken. Wenig später werden sie von Pav und den Guardians entdeckt. Plötzlich gibt es Entladungen im Becken und Adira verschwindet. Daraufhin erhält Burnham die Erlaubnis auch hineinzusteigen und sie zurückzuholen. Burnham findet sich in einer eigenartigen Dimension wieder und trifft auf Adira. Diese erinnert sich nun an Gray Tal, der für sie wie ein Bruder war. Burnham bringt Adira dazu, sich an ihn zu erinnern. Nachdem sie aufwacht, kann sie sich an die Leben aller Wirte erinnern. Die Trill bedanken sich bei Burnham für ihre Hilfe und zeigen sich weiteren diplomatischen Verhandlungen gegenüber aufgeschlossen. (DSC: Vergiss mich nicht)

Burnham und Saru sprechen mit Admiral Vance.

Die Discovery fliegt den Hauptsitz der Föderation an. Saru, Burnham und Tal werden gebeten rüberzubeamen und leisten dem Folge. Admiral Vance kann ihre Geschichte nur schwer glauben und befiehlt schließlich, die Discovery abzumustern und versetzt die Crew auf andere Schiffe. Burnham will das nicht akzeptieren, doch Saru besteht darauf, die Vorschriften der Sternenflotte zu befolgen. Um einige Kili zu behandeln, soll die Discovery zum Saatguttresorschiff USS Tikhov springen und dort unverseuchte Proben der Pflanzen von Boro holen. Vance will ein eigenes Team losschicken, doch Burnham schlägt ihm vor, dass dies die Discovery-Crew machen solle. Vance willigt ein, behält Saru aber als Unterpfand bei sich. Nachdem man die Tikhov erreicht hat, beamt Burnham mit einem Außenteam rüber und untersucht das Schiff. In einem Saatguttresor findet man Dr. Attis, der dort lebt, seit seine Familie getötet wurde, als das Schiff von einem koronaren Massenauswurf getroffen wurde. Er hat sie in Kryostasis-Kammern gelegt, in der Hoffnung eine Heilung finden zu können. Burnham überzeugt ihn, den Tod seiner Familie zu akzeptieren und den Saatguttresor zu öffnen. Nach dem Erfolg der Mission willigt Admiral Vance ein, die Crew auf dem Schiff zu lassen. (DSC: Die Bewährungsprobe)

Vance überlässt Saru die Bestrafung von Burnham

Durch die Untersuchung von mehreren Blackboxes von Raumschiffen, die beim Brand vernichtet wurden, erkennt sie, dass dieser nicht überall gleichzeitig stattfand und schlussfolgert, dass er einen Ursprungspunkt gehabt haben muss. Sie will daher nach Hunhau fliegen, weil sich dort eine weitere Blackbox befindet. Allerdings kann Saru dem nicht Folge leisten, weil Admiral Vance die Discovery in Bereitschaft hält, um auf einen eventuellen Angriff der Smaragdkette reagieren zu können. Burnham ist damit nicht einverstanden und informiert Georgiou, weil sie lieber etwas bereut, was sie getan hat, als etwas, was sie nicht getan hat. Burnham und Georgiou brechen daraufhin mit Books Schiff auf. Sie treffen sich mit Tolor, einem Vertreter Osyraas und verhandeln mit ihm über einige technische Bauteile. Wenig später nutzen Burnham und Georgiou einen unbeobachteten Moment, um eine Überwachungsdrohne auszuschalten. Damit lösen sie auch den Alarm aus und werden von Osyraas Wachen gestellt. Georgiou provoziert Tolor immer wieder. Als Book eine Revolte startet, greifen sie Tolor an. Sie können ihn überwältigen. Dann bringen sie ein Schiff unter Kontrolle und verhelfen den Sklaven zur Flucht. Sie spricht auf dem Schiff auch Georgious Anfälle an und versichert ihr, dass sie ihr helfen werden. Nachdem sie mit Book den Andorianer auf der Krankenstation besucht hat, gehen sie zur Brücke. Anschließend meldet sie sich mit Saru bei Admiral Vance. Dieser hält ihr eine Standpauke, wegen der Befehlsverweigerung. Die Bestrafung überlässt er Saru, der sie daraufhin ihres Postens als Erster Offizier enthebt. (DSC: Aasgeier)

Gabrielle befragt ihre Tochter.

Gemeinsam mit Tilly untersucht sie die Blackboxes vom Brand und sie stellen fest, dass dieser nicht gleichzeitig überall stattfand, sondern einen zeitlichen Ablauf von einer Mikrosekunde hatte. Sie stoßen auf das Experiment SB-19 und wollen auf dessen Daten zugreifen. Vance informiert sie, dass das nicht möglich ist, weil diese auf Ni'Var liegen und die Vulkanier die Föderation vor einem Jahrhundert verlassen haben. Daher schickt er Burnham mit der Discovery nach Ni'Var. Die Vulkanier verweigern den Zugriff auf die Daten, da es das innere Gleichgewicht stören könnte. Burnham verlangt nun als Absolventin der vulkanischen Wissenschaftsakademie das T'Kal N'Ket, was T'Rina akzeptiert. Sie kommt mit ihrer Delegation und einer Qowat'Milat als Burnhams Beistand an Bord. Diese entpuppt sich als Gabrielle Burnham. Burnham präsentiert dem Rat ihre Erkenntnisse und wird dabei von ihrer Mutter ebenfalls befragt. Deren hartnäckige Fragen tragen dazu bei, die Zweifel der vulkanischen und romulanischen Ratsmitglieder zu zerstreuen und sie zu überzeugen, die Daten über den Brand weiterzugeben. (DSC: Wiedervereinigung Teil III)

Nachdem Book einen Notruf von seinem Bruder auf Kwejjian erhält, will er dorthin fliegen. Da sein Schiff zu langsam ist, bitten er und Burnham bei Admiral Vance um ein Schiff. Dieser stimmt der Mission zu, mahnt aber zur Vorsicht. Book informiert Burnham darüber, dass er und sein Bruder sich auseinandergelebt haben, als dieser anfing, Trancewürmer für die Smaragdkette zu jagen. Die Discovery springt nach Kwejjian, wo sich auch Osyraas Schiff Viridian befindet. Saru schickt Burnham und Book auf den Planeten um die Lage zu sondieren. Sie erreichen das Schutzgebiet, wo sie von Books Bruder gefangen genommen werden. (DSC: Das Schutzgebiet)

3190[Bearbeiten]

[...]

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

  • (jede Episode)

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Michael Burnham wurde von Sonequa Martin-Green gespielt und von Julia Kaufmann synchronisiert. Als Darstellerin der jungen Burnham war Arista Arhin zu sehen; sie wurde in der deutschen Synchronfassung von Sasha Leonie Schulz gesprochen.

In ST wurde sie von Kyrie McAlpin gesprochen.

Externe Links[Bearbeiten]