Alles oder nichts

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha Nova zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.


Inhaltsgabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC/SNW-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS/PRO-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha Nova helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alpha Novas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog[Bearbeiten]

Admiral Charles Vance schickt Schiffe los, um Books Schff zu verfolgen. Dann fragt er, wie das Material gestohlen werden konnte. Präsidentin Rillak fragt, ob sie einen Verdacht hatten.

Akt I[Bearbeiten]

Book spricht mit einem Mann und will Isolynium. Der Andere bezeichnet das als gefährliches Zeug und fragt, was er damit vorhat. Book legt das Geld auf den Tisch und der andere sagt, dass er nicht so gesprächige Leute mag. Book und Tarka wollen das Isolynium von Haz Mazaro. Dieser will jedoch mehr. Da sie nicht mehr Geld haben, will er sie rauswerfen lassen. Book bietet ihm nun an, betrügerische Spieler aufzuspüren und die Ware als Gegenleistung zu erhalten. Mazaro willigt schließlich ein.

Burnham sagt, dass sie alle Waffen und Kommunikatoren abgegeben müssen. Da das Kasino nicht in der Föderation liegt, müssen sie vorsichtig sein. Owosekun fragt, was sie hier macht. Burnham antwortet, dass Saru ihr erzählt hat, wie sie ihm im Subraumriss widersprach. Burnham kennt das Gefühl, etwas nicht tun zu können, obwohl man es will. Owosekun bedankt sich für ihre Offenheit. Da setzt das Shuttle zur Landung an. Vor ihnen sehen sie ein riesiges Meereslebewesen im Ozean und fliegen in dessen Maul. Dahinter kommt ein schwimmender Frachter zum Vorschein und sie docken an.

Wenig später betreten sie das Kasino und treffen einen Mann. Burnham will Sternenkarten von der Stealth-Zivilisation kaufen, die Kontakt mit den Orionern hatten. Er meint, dass sie Daten haben. Burnham will Isolynium kaufen. Er will es organisieren, während er die beiden an die Tische schickt. Owosekun ahnt, dass der andere Bieter Book ist. Burnham vermutet das ebenso. Owo sagt, dass Burnham das auf keinen Fall vorhersehen konnte. Dann beginnen sie zu spielen.

Book erkennt derweil, dass ein Spieler scheinbar betrügt, weil er rhytmisch blinzelt. Burnham nimmt Book nun beiseite und spricht mit ihm. Sie sagt, dass er zurückkommen soll, egal womit Tarka ihn überzeugt hat. Sie meint, dass er sich in etwas hineinziehen hat lassen. Book beteuert, dass er und Tarka das gemeinsam beschlossen haben. Burnham sagt, dass das der falsche Ansatz ist. Burnham sagt, dass er mit dem Kauf des Isolyniums eine Grenze überschreitet, von der es kein Zurück mehr gibt. Er sagt Burnham, dass sie zurückkehren und sagen soll, dass sie ihn nicht gefunden hätte. Burnham kann das jedoch nicht tun und ist entschlossen ihn aufzuhalten.

Akt II:[Bearbeiten]

Paul Stamets betritt sein Quartier und sieht, wie Hugh Culber dort energisch putzt. Dieser gesteht ihm nach kurzem Gespräch, dass er Books Zustand nicht erkannte, obwohl er für die psychische Gesundheit der Crew verantwortlich ist. Stamets sagt, dass er für seine Patienten keine Probleme lösen könne. Er könne ihnen nur helfen, eine Problemlösung zu finden. Er kenne Angstzustände und seine Gedanken springen gerade zwischen der DMA, ob es Tal auf Trill gut geht und ob er die Sache mit Zora gemeistert hat. Es ist nicht dasselbe wie bei Culber, doch hat die selbe Ursache: Ungewissheit. Sie sollten daher gemeinsam Angst haben. Er lädt ihn auf das Holodeck zu einem neuen Programm ein, um dort einen Spaziergang durch ein Blumenfeld zu machen. Culber findet das schön und willigt ein. Dann verlassen sie das Quartier.

Burnham bereitet Owo auf einen Kampf im Ring vor. Dabei ist die einzige Regel, das der verliert, der als erster auf der Matte landet. Owo landet den ersten Treffer und Burnham erinnert sie an einen festen Stand. Der Gegner hebt Owo hoch und schleudert sie zu Boden. Der Schiedsrichter entscheidet mit 2:1. Owo will eine Revanche. Burnham rät ihr davon ab, doch diese ist entschlossen zu kämpfen.

Book spricht derweil mit dem Mann. Dieser bestätigt ihm, dass der Alien mit den Augen Signale aussendet. Book erkennt, dass es ein Wechselbalg ist. Das Netzwerk bestehe nur aus einem Mann. Burnham will den Kampf inzwischen abbrechen, doch Owo ist entschieden weiterzukämpfen. Burnham gibt nach und es kommt zu einem Kampf. Burnham setzt zwei Barren Latinum auf Owosekun. Owo kämpft nun weiter und schafft es ihren Gegner in die Seile zu drücken. Dieser schlägt los, doch sie weicht ihm aus und kann ihm einige Treffer verpassen. Dann schickt sie ihn zu Boden und siegt. Als sie den Gewinn abholen, greife sie zwei Männer an. Mithilfe von Book wehren sie den Angriff ab und schlagen sie nieder. Dann helfen sie Book den Wechselbalg zu verfolgen. Dieser verwandelt sich in einen Tribble, ehe er von Tarka in einem Kraftfeld gefangen wird. Haz erscheint nun.

Akt III:[Bearbeiten]

Haz lässt zwei Personen eintreten, die nach dem Isolynium her sind. Er will es mit einer Partie leonischem Poker lösen. Burnham willigt ein und Book ebenso. Haz verkündet die Regeln: Der Gewinner bekommt das Isolynium und der Verlierer nichts. Das Latinum behält er selber. Book und Burnham sind sich einig, dass die beiden Smaragdkettensöldner sind und nicht die nächste Osyraa werden dürfen. Sie sind sich einig, dass sie zusammen bessere Chancen haben. Burnham bestätigt, dass der Kristall echt ist. Tarka hofft für sie, dass sie es schaffen werden. Sie spielen nun und Burnham versucht die beiden anderen zu verwirren. Diese setzen 100000. Die Spieler erwarten Books Einsatz. Burnham sagt, dass sie schon einmal gegen ihn gespielt habe. Er sei gut, verrate sich aber, da er eine Hand ans Ohr nehme, wenn er ein gutes Blatt hat. Burnham sagt, dass sie in der Schaefer-Kolonie ein Spiel sah, bei dem jemand seine neuen Klamotten setzte, weil er so siegessicher war und dan in Des Kaisers neuen Kleidern nach Hause ging. Haz will nun sehen. Burnham gewinnt immer wieder. Owo sagt Tarka, dass sie nervös werden würde, weil beide ein gutes Team sind. Er fragt wie nach ihrer Meinung. Sie antwortet, dass es ein Risiko birgt. Er sagt, dass es ihm egal ist, was die Föderation über ihn denkt. Owo fragt, um was es ihm dann geht und ob es ihm nur um Rache geht. Sie fragt, ob er ein Versprechen für diesen Toten halten will. Er sagt nun, dass sie ihn langweilt und sich woanders hinstellen soll. Owo sagt, dass sie weiß, was ein Verlust bedeutet und das man etwas daraus machen kann. Als ein Spieler einen Chip auf den Tisch wirft, sagt Haz, dass er schlechtes Benehmen an seinem Tisch nicht duldet und beamt ihn weg. Dann will er zur Schlacht der verlorenen Liebe kommen und legt Karten auf den Tisch. Burnham fragt, ob Book jede Brücke zerstören will, die er gebaut hat. Er fragt, ob sie ihn auch verfolgen würde. Burnham antwortet, dass sie keine Wahl habe, weil sie eines der Werkzeuge der Sternenflotte wäre, um ihn zu fangen. Sie bietet ihm an, es enden zu lassen. Book setzt nun alle seine Chips. Taz bittet Burnham um ihren Einsatz. Diese setzt ebenfalls alle ihre Chips. Dann deckt sie ihre Karten auf und sagt, dass sie einen Straight hat. Book blickt auf die Karten, ehe sein Blick auf seine Karten fällt. Diese deckt er dann auf und Taz sagt, dass es ein Flash ist. Anschließend stellt er Book das Gefäß hin und beglückwünscht ihn. Book sagt Burnham, dass es ihm leid tut. Dann nimmt er seinen Gewinn und verlässt den Tisch.

Akt IV:[Bearbeiten]

Tarka sagt Book, dass Burnham und die anderen mit der Zeit verstehen werden, was er getan hat. Book sagt, dass es viel schlimmer wäre, ein Opfer zu bringen, das umsonst war. Nun will er die DMA endgültig zerstören.

Vance, Burnham und Rillak sprechen in einem Zimmer. Sie sagt, dass sie an Informationen über die 10-C kommen wollte. Rillak ist beeindruckt davon, dass sie ein Schlupfloch gesucht hat. Sie sagt, dass sie einen Weg hätten finden sollen, sie zurückzubringen. Burnham sagt, dass Book hervorragend in leonischem Poker ist. Daher hat sie alles gegeben was ging. Sie hat einen Tracker platziert. Dieses kann aus mehreren Sektoren Entfernung geortet werden. Rillak sagt, dass nur wenige die Fähigkeit haben sie immer wieder aufs neue zu überraschen. Burnham versichert, dass sie nie ihre Verpflichtung vernachlässigen würde. Vance stellt fest, dass sie sich nicht bewegen und Burnham sagt, dass Tarka die Waffe zusammenbaut. Da werden sie von Saru gerufen, der ihnen mitteilt, dass Stamets ihnen etwas mitteilen muss. Dieser zeigt ihnen nun eine Anomalie. Saru bestätigt, dass es künstlich ist. Stamets sagt, dass es einen 228 Millionen Kilometer großen Radius hat. Sein Hyperraumfeld fungiert als eine Art Faradayscher Käfig. Burnham ist sicher, dass es Unmengen an Energie vebraucht. Sie lässt Zora die Regionen scannen, die von der DMA heimgesucht wurden. Sie vermutet, dass Boronit fehlt. Saru erklärt, dass es in ausreichender Menge zu einer energiereichen Substanz synthetisiert werden kann. Zora bestätigt Burnhams Einschätzung. Der Zweck der DMA ist, es das Boronit zu sammeln. Es ist keine Waffe, sondern ein Bagger. Vance will nicht wissen, wie ihre Waffe aussieht. Rillak sagt, dass Book und Tarka um jeden Preis aufgehalten werden müssen. Burnham sieht das genauso.

Dialogzitate[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlen noch Dialog­zitate.
Zögere nicht und trage Zitate nach, deren genauen Wort­laut du kennst. Bitte ver­wende dafür {{Dialogzitat}}.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Produktionschronologie[Bearbeiten]

10. Februar 2022
Verfügbar in den USA via CBS All Access
11. Februar 2022
Free-TV-Premiere in Deutschland via Pluto TV

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Sonequa Martin-Green als Michael Burnham
Julia Kaufmann
Doug Jones als Saru
Bernd Vollbrecht
Anthony Rapp als Paul Stamets
Norman Matt
Mary Wiseman als Sylvia Tilly
Friederike Walke
Wilson Cruz als Hugh Culber
Benjamin Stöwe
Blu del Barrio als Adira Tal
Marie Hinze
David Ajala als Cleveland "Book" Booker
Daniel Welbat
Gaststars
Oded Fehr als Flottenadmiral Charles Vance
Shawn Doyle als Ruon Tarka
Chelah Horsdal als Laira Rillak
Daniel Kash als Haz Mazaro
Annabelle Wallis als Zora (voice)
Co-Stars
Oyin Oladejo als Joann Owosekun
Michael Chan als FHQ Ops Officer
Daniel DeSanto als Kurr's Manager
Jason Gosbee als Mat'trub
Emmanuel John als FHQ Security Officer
Claudia Jurt als Zakari
Jeff Kassel als Schiedsrichter
Nabel Khatib als Beefy Guy
Warren Scherer als Kurr
Oksana Sirju als Kassierer
nicht in den Credits
JaNae Armogan als Wechselwesen
Jayne Dineo als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft) der Discovery
Andrea Gallo als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft) der Discovery
J. Adam Huggins als Ingenieur der Discovery
Lizz Porter als außerirdischer Spieler
Jennifer Rebecca als gehörnter Spieler

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Lurianer, Mensch, Wechselbalg
Kultur & Religion
Des Kaisers neue Kleider, Nacktheit
Orte
Schaefer-Kolonie
Astronomische Objekte
Felton Prime
sonstiges
Matte

Externe Links[Bearbeiten]