Sylvia Tilly

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Die­ser Ar­ti­kel ist lei­der noch sehr kurz. Du kannst Mem­ory Alp­ha Nova helf­en, die­sen zu kur­zen Art­ikel zu er­weit­ern. Wenn du et­was hin­zu­zu­fügen hast, zögere nicht und über­arbeite ihn: Seite be­arbeit­en


Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Sylvia Tilly (Spiegeluniversum) zu finden.


Sylvia Tilly ist ein Mensch im 23. Jahrhundert.

Kindheit und Frühe Karriere[Bearbeiten]

2233 wird sie auf der Erde geboren. (DSC: New Eden)

2247 besucht sie für sechs Monate die Musk Junior High School und freundet sich mit May Ahearn an, die ihr den Spitznamen "Stilly" gibt. Sie hat in dieser Zeit nur wenige Freunde. Mae sucht aber Kontakt zu ihr und investiert sehr viel darin. Tilly glaubt im Rückblick allerdings nicht, dass sie die Freundin war, die May gebraucht hätte. Paul Stamets glaubt dies allerdings nicht. (DSC: New Eden, Der Charonspfennig)

An Bord der USS Discovery[Bearbeiten]

2256[Bearbeiten]

Sie dient in den 2250ern als Sternenflottenkadettin an Bord der USS Discovery unter dem Kommando von Captain Gabriel Lorca. Dort teilt sie sich ein Quartier mit Michael Burnham. Als sie diese "Micky" nennen will, weigert sich Burnham dagegen. Als sie in der Nacht schnarcht, kann Burnham nicht schlafen. Sie nimmt mit einem Papierhandtuch eine Speichelprobe von Tilly und öffnet mit deren Hilfe die Tür zum Kontrollraum des Sporenantriebs und sieht sich dort um. Wenig später gehören die beiden zu einem Außenteam, dass die havarierte USS Glenn untersuchen soll. Dort ist der Tardigrade aus der Reaktionskammer ausgebrochen und hat die gesamte Crew getötet und auch einige Klingonen, die versuchten das Schiff zu entern. Gemeinsam mit Burnham und Paul Stamets untersuchen sie den Sporenantrieb und bringen die Daten auf Befehl von Captain Lorca auf die Discovery. (DSC: Lakaien und Könige)

Burnham überredet sie wenig später ihr einige Sporen zu bringen, damit sie ein Experiment mit dem Tardigraden machen kann. Tilly ist dabei sehr besorgt, da Stamets sie umbringen werde, weil sie die Sporen ohne zu fragen genommen hat. Jedoch unterstützt sie Burnham, da sie ohne Sporenantrieb Corvan II nicht rechtzeitig erreichen werden. Stamets und Burnham finden jedoch eine Lösung. Mithilfe des Tardigraden können sie die Discovery nach Corvan II springen und den klingonischen Angriff abwehren. (DSC: Sprung)

Sylvia Tilly ist allergisch gegen Polyester. Ihre allergische Reaktion führt zu chronischem Schnarchen. (DSC: Lakaien und Könige)

Wenig später setzt sie sich in der Messe an den Tisch von Michael Burnham. Sie bemerkt, dass Burnham schrecklich aussieht und meint, dass sie dringend etwas essen müsse, damit sie in Ruhe erzählen könne, was los ist. Diese berichtet, dass es dem Tardigraden nach jedem Sprung schlechter geht. Daraufhin sprechen sie mit Stamets und gemeinsam versuchen die drei eine Lösung zu finden. Sie entschließen sich, den Tardigraden freizulassen und stattdessen einen menschlichen Wirt zu benutzen. Stamets stellt sich dafür zur Verfügung und so gelingt der Sprung. (DSC: Wähle deinen Schmerz)

2257[Bearbeiten]

Sie trainiert mit Sylvia Tilly, weil diese sich für das Kommandotrainingsprogramm qualifizieren will. Burnham legt dabei zunächt viel Wert auf ein Sportprogramm und eine Diät für Tilly. Diese ist davon nicht begeistert und glaubt, dass es viel mehr auf ihre Persönlichkeit ankomme. In der Messe erblicken sie Ash Tyler und setzen sich zu ihm. Dabei kippt Burnham plötzlich um, weil sie eine telepathische Nachricht von Sarek empfängt. So erfährt sie, dass dessen Shuttle bei einem Anschlag von Logik-Extremisten beschädigt wurde und im All treibt. Die Discovery springt daraufhin in den Yridia-Nebel, um Sarek zu suchen. Tilly fliegt mit Tyler und Burnham in einem Shuttle in den Nebel. Dort kann Burnham telepathisch Kontakt zu Sarek aufnehmen. Als Burnhams Neuralwerte instabil werden, weist Tyler Tilly an, sie aufzuwecken. Wenig später trifft sie Tilly wieder auf dem Gang und rät dieser ihren eigenen Weg zu finden. Tilly antwortet, dass sie das getan hat und läuft dann weiter. (DSC: Lethe)

Tilly und Burnham auf einer Party.

Sie nimmt Burnham zu einer Party mit und versucht sie zu ermutigen, sich dort zu amüsieren. Sie bemerkt, dass Burnham auf Tyler steht und ermutigt sie, ihn anzusprechen. Burnham sucht mit Tilly nach Mudds Energiequelle für die Zeitverschiebung und sie finden Mudds Schiff im Gormagander. Burnham erkennt, dass sie Mudd dazu bringen müssen, selbst die Zeit zurückzusetzen. In der nächsten Zeitschleife lässt die Crew Mudd gewähren. Burnham und Stamets führen Mudd herunter. Tyler überrascht ihn und sie entwaffnen ihn. Sie offenbaren ihm, dass Grimes und Stella Mudd bald an Bord kommen werden, weil sie den Stuhl manipuliert haben. Im Transporterraum werden Stella und Grimes materialisiert. Mudd wird an diese übergeben und die Discovery setzt ihre Reise fort. (DSC: T=Mudd²)

Nachdem die Discovery in einem Gefecht mit klingonischen Birds-of-Prey die Zerstörung der USS Gagarin nicht verhindern kann, springt sie mit dem Sporenantrieb weg. Stamets verlässt anschließend den Stuhl und wird von Tilly gefragt, ob alles in Ordnung sei. Stamets hält sie für den Captain und ist verwirrt. Als Tilly ihn darauf anspricht, fährt er sie an und verlässt dann den Maschinenraum. In der Messe setzt sich Tilly zu ihm und fragt ihn, was mit ihm los sei. Stamets gesteht ihr, dass manchmal sich urplötzlich verändert, was er weiß. Culber kann er davon nichts erzählen, weil diesen das in eine unmögliche Lage bringen würde. (DSC: Si Vis Pacem, Para Bellum)

Nachdem sich Stamets bereit erklärt mit der Discovery 133 Sprünge durchzuführen, um das klingonische Schiff der Toten zu scannen, verschweigt er Culber die Risiken dieses Vorgehens. Jedoch plaudert Tilly diese geradewegs aus, als sie das Labor betritt. Wenig später springt die Discovery nach Pahvo. Dort kommt es zum Gefecht mit dem Schiff der Toten und Stamets springt die Discovery vielfach um das Schiff herum, sodass man alle Daten sammeln kann. Tilly aktiviert dabei immer wieder den Sporenantrieb. Mit diesen Daten gelingt es das klingonische Schiff zu zerstören. Beim Versuch nach Sternenbasis 46 zu springen, gibt es eine Fehltunktion und die Discovery strandet im Spiegeluniversum. (DSC: Algorithmus)

Captain Tilly gibt sich als ihr Ebenbild aus.

Wenig später wird die Discovery von einem vulkanischen Kreuzer angegriffen und bekommt Hilfe von der ISS Cooper. Captain Lorca ruft Tilly und diese meldet ihm, dass Stamets nicht ansprechbar ist. Saru erkennt anhand der Quantensignatur, dass sich die Discovery im Spiegeluniversum befindet. Gemeinsam mit Dr. Culber kümmert sie sich um Stamets und versucht den Sporenantrieb wieder einsatzbereit zu machen. Dabei macht sie sich Vorwürfe, weil sie Culber nichts von Stamets' Probleme erzählt hat. Als Captain Lorca die Krankenstation betritt, verlässt sie den Raum. Gemeinsam mit Burnham kann sie die Datenchips mit dem Interface verbinden und auslesen. So erfahren sie vom Terranischen Imperium, das sich im Krieg mit einer Allianz aus Andorianern, Vulkaniern und Klingonen befindet. Als die ISS Cooper sich nähert, erkennt Saru, dass die Discovery wohl den Platz mit der ISS Discovery getauscht haben. Da im Spiegeluniversum Tilly Captain ist, antwortet sie. Lorca souffliert ihr und so kann sie Captain Spoeneman abwimmeln. Anschließend versuchen sie sich auf ihre Rollen vorzubereiten und modifizieren ihre Uniformen und die Außenhülle. Burnham macht ihr Mut, während Tilly sich sorgt, dass sie nicht wie sie sein kann. Burnham sagt, dass die Terraner ein Leben in ewiger Angst fühlen. Ihre Stärke sei nur eine Fassade, Tilly habe jedoch die Stärke einer ganzen Crew, die an sie glaubt. Dann geht sie auf die Brücke und lässt die ISS Shenzhou rufen. Captain Danby Connor meldet sich und sie informiert ihn, dass "Captain" Burnham noch lebt und das Kommando übernehmen wird. Burnham begibt sich daraufhin mit Tyler und Lorca auf die Shenzhou. (DSC: Nur wegen dir)

Nachdem der Mord an Dr. Culber entdeckt wird, macht sie sich Sorgen. Sie ist sicher, dass Stamets niemanden getötet hat. Anhand der neurologischen Scans, erkennt sie, dass sein Zustand mit den Sporen zu tun hat und versucht ihn zurückzuholen. Tilly setzt daraufhin Sporen in der Umgebung von Stamets frei, weil sie glaubt, so seine neurale Aktivität normalisieren zu können, weil er scheinbar im Netzwerk gefangen ist. Saru und Tilly schaffen es, Stamets mithilfe des Netzwerks zu behandeln. Seine Neuralmuster normalisieren sich. (DSC: Der Wolf im Inneren)

Saru erkundigt sich bei Tilly nach dem Zustand von Stamets, der immer noch im Koma liegt. Allerdings meint Tilly, dass er einen gesünderen Eindruck mache und einige seiner Werte gestiegen sind. Stamets erwacht wenig später wieder aus dem Koma und Tilly will ihn über alle Vorgänge informieren. Stamets weiß jedoch bereits über Hugh bescheid. Dann gehen sie in die Zuchtkammer, doch die Infektion hat bereits ihren Vorrat befallen. (DSC: Blindes Verlangen)

Burnham kann die Discovery kontaktieren und informiert sie über Lorcas wahre Identität. Um den Verfall im Myzelnetzwerk zu stoppen, müssten sie allerdings ihren gesamten Sporenvorrat einsetzen, um eine Kettenreaktion auszulösen. Jedoch können sie der Energiewelle nicht entkommen. Die Schockwelle wird die Discovery verbrennen. Saru sagt der Crew jedoch, dass er jetzt nicht den nahenden Tod spürt. Daraufhin beginnen sie mit den Vorbereitungen. Tilly und Stamets können einen Plan entwickeln, um auf der Explosionswelle des zerstörten Myzelreaktors der ISS Charon in ihr Universum zu fliegen. Die Discovery feuert auf den Myzelkern des Palastschiffs und reitet dann auf der Schockwelle in ihr Universum. Dabei setzt sich eine Spore auf ihre Schulter. Als man die Sternenflotte kontaktieren will, erkennt man, dass der Krieg offenbar vorbei ist und die Klingonen gewonnen haben. (DSC: Auftakt zur Vergangenheit)

Tilly setzt sich zu Tyler.

Wenig später wird die Discovery von einem Sicherheitskommando unter Führung von Admiral Cornwell und Sarek geentert. Nachdem Sarek bestätigt hat, dass die Offiziere diejenigen sind, die sie vorgeben zu sein, informiert Cornwell sie über den Kriegsverlauf. Die Föderation steht kurz davor den Krieg zu verlieren. Die Klingonen stehen kurz davor das Sol-System zu erreichen und den Krieg zu gewinnen. In der Messe will niemand mit Tyler sprechen, sodass sich Tilly dazu entschließt sich zu ihm zu setzen. Auch Detmer setzt sich zu ihm und bald darauf kommen noch weitere Offiziere hinzu und sprechen mit Tyler. Man entschließt sich, einen Schlag gegen Qo'noS zu führen, um die Klingonen zu zwingen, ihre Flotte zurückzurufen. Tilly bereitet den Sprungantrieb vor, als Burnham sie aufsucht. Tilly sagt ihr, dass Tyler nicht mehr der Mörder sei und sie wisse, dass er ihr immer noch viel bedeute. Auf einem Mond im Veda-System hilft sie Stamets neue Sporen zu züchten, damit die Discovery wieder ihren Sprungantrieb einsetzen kann. Für die Mission wird das Kommando Philippa Georgiou üebrgeben. Gegenüber der Crew behauptet man, diese sei von einem klingonischen Gefängnisschiff befreit worden. (DSC: Flucht nach vorn)

Tilly und die Crew werden geehrt.

Tilly hilft Tyler, Burnham und Philippa Georgiou bei der Planung einer Undercover-Mission auf Qo'noS. Nachdem die Discovery in eine unterirdische Höhle bgesprungen ist, werden sie, Tilly, Georgiou und Tyler auf die Oberfläche gebeamt. Sie soll in einer Bar auf die Drohne aufpassen, während sich die Imperatorin mit einem Tänzer und einer Tänzerin vergnügt. Als sie in ein Lokal geht, nimmt sie einen Zug von der Pfeife eines Mannes, um nicht hinausgeworfen zu werden. Wenig später verliert sie dann das Bewusstsein. Der Orioner will sie versklaven, doch sie kommt wieder zu sich. Er erzählt ihr, dass die Schlote aktiv sind. Tilly erkennt nun, dass die Drohne keine Drohne ist, sondern ein Sprengkopf und warnt Burnham. Saru kontaktiert Admiral Cornwell und Burnham fragt sie, ob wieder eine Meuterei notwendig ist, um zu beweisen wer sie sind. Saru und die Offiziere der Discovery verweigern nun den Befehl und Admiral Cornwell lenkt ein. Burnham stoppt Georgiou und man übergibt die Bombe L'Rell, die die Führung des Hohen Rates übernimmt und Frieden schließt. Man kehrt zur Erde zurück und die Crew wird für ihre Verdienste bei der Beendigung des Krieges ausgezeichnet. Tilly wird in das Kommandotrainingsprogramm aufgenommen. Anschließend fliegt man nach Vulkan. Auf dem Flug empfängt man einen Notruf der USS Enterprise (NCC-1701). (DSC: Nimm meine Hand)

Tilly und Burnham erkenbnen die Neuartigkeit des Asteroiden.

Da die Systeme der Enterprise ausgefallen sind, nimmt man mithilfe des Morsealphabets Kontakt auf. Captain Christopher Pike kommt an Bord und auf der Brücke nimmt sie die Sicherheitsauthentifizierung vor. Sie spricht mit Stamets über die Verteilung der Ressourcen des Schiffs. Sie weist ihm ein Labor zu, das über zwei Decks reicht. Stamets will jedoch an die Vulkanische Wissenschaftsakademie gehen. Die Discovery fliegt zu dem Signal und untersucht es. Man springt zum Signal und findet dort das Wrack der USS Hiawatha, die seit Monaten vermisst wird. Dort findet man Überlebende und beamt diese an Bord. Burnham wird verletzt und versucht dennoch ein Stück des Asteroiden mitzunehmen. Jedoch kann dieses nicht gebeamt werden. Sie erkennen daran, dass der Asteroid nicht nur aus baryonischer Materie besteht. Tilly versucht daraufhin mit einem Schwerkraftsimulator im Shuttlehangar eine Probe zu bergen, was ihr auch gelingt. (DSC: Bruder)

Auf Sarus Befehl, berechnet sie die Koordinaten des Roten Signals. Um diese zu erreichen, macht sie mit Stamets den Sporenantrieb wieder einsatzfähig. Als sie eine Probe von dem Asteroiden nimmt, wird sie durch eine Energieentladung gegen die Wand geschleudert. Nachdem Dr. Tracy Pollard sie behandelt hat, sucht Saru sie auf der Krankenstation auf und stellt sie zur Rede. Er ermahnt sie, auf sich besser zu achten und in Zukunft nicht wieder so rücksichtslos zu handeln. Es gelingt der Discovery die Asteroiden vom Planeten wegzuziehen. Sie sieht von nun an immer wieder ihre alte Freundin May Ahearn, die jedoch bereits vor zehn Jahren gestorben ist. (DSC: New Eden)

Tilly sieht May auf der Brücke

Beim Trainingslauf schlägt sie ihre persönliche Bestzeit, nachdem sie dabei immer wieder May sieht, die sie anfeuert. Als Tilly das Schiff kommandieren soll, beginnt sie plötzlich May anzuschreien, die nur sie sehen kann, weil diese sie permanent nach dem Captain fragte und Lorca mit Pike verwechselte. Saru ruft sie zur Ordnung, doch Tilly reagiert nicht auf ihn. Stattdessen verlässt sie dann die Brücke und sagt, dass sie aus dem Programm aussteigt. Wenig später berichtet sie Burnham von Mays Erscheinung. Als sie erwähnt, dass May nicht weiß, was Weinen ist, wird Burnham klar, dass sie keine Halluzination ist. Sie erkennen, dass die Dunkle Materie nur auf Sporen reagiert. Sie müssten daher zu Stamets. Stamets entdeckt einen Pilz in Tilly, den sie sich wohl bei der Rückkehr aus dem Spiegeluniversum zugezogen hat. Stamets kann den Pilz extrahieren und Saru aktiviert Quarantäneprotokoll Alpha Omega, um den Pilz in einem Kraftfeld einzuschließen. (DSC: Lichtpunkt)

Gemeinsam mit Stamets untersucht sie diese Lebensform. Plötzlich fällt die Discovery unter Warp und wird in einem Energiefeld gefangen. Als der Universalübersetzer ausfällt, übersetzt Saru und aktiviert ein Backup, sodass sich zumindest alle verstehen, die Föderationsstandard sprechen. Im Maschinenraum führt sie eine Diagnose durch und stellt fest, dass dieser nicht betroffen ist. Da es im Maschinenraum zu einer elektrostatischen Aufladung gekommen ist, versuchen Stamets, Tilly und Reno diese abzuleiten, was ihnen auch gelingt. Allerdings ergreift die Lebensform kurz darauf Tillys Arm und lässt diesen nicht mehr los. Reno und Stamets gelingt es, nach einer Trepanation über eine Kortikalsonde mit dem Wesen zu kommunizieren. Das Wesen berichtet, dass es die Grenze ihrer Welt überschreiten musste. Die Lebensform verschlingt wenig später Tilly. Stamets und Reno schneiden der Lebensform den Bauch auf, doch sehen sie von Tilly nichts. (DSC: Der Charonspfennig)

Tilly versucht die jahSepp von ihren friedlichen Absichten zu überzeugen.

Tilly erwacht im Myzelnetzwerk neben May. Sie empört sich zunächst, weil sie dorthin verschleppt wurde. May offenbart ihr dann, dass ihre ganze Spezies zugrunde geht und sie ein Monster töten müsse. Sie zeigt Tilly den zerstörten Teil des Waldes und wanrt sie, dass das Gift tödlich für sie ist. Tilly bringt sie dazu, sie dann zu der Kreatur zu führen, die sich als Hugh Culber entpuppt. Die Discovery tritt in das Netzwerk ein und Tilly versichert ihr, dass sie friedlich sind. Tilly und Ahearn durchsuchen die Discvoery, finden aber niemanden. Sie treffen auf das Monster, das laut Ahearn jedes Mal, wenn die Discovery springt, versucht an Bord zu kommen. Tilly holt sich ein Phasergewehr und nähert sich dem Monster. Dieses entpuppt sich als Hugh Culber. Mae will ihn töten, doch Tilly kann sie überzeugen, die Waffe zu senken. Mithilfe des Kokons können sie Culber auf die Discovery bringen und selbst zurückkehren. (DSC: Alte Bekannte)

Gemeinsam mit Airiam und Burnham analysiert sie die Sphärendaten. Wenig später empfängt man ein weiteres Signal, dass sie nach Kaminar führt. Nachdem die Ba'ul die Auslieferung von Saru fordern und mit der Zerstörung der Discovery drohen, beamt sich dieser auf die Oberfläche. Tilly und Airiam untersuchen derweil die Sphärendaten und erkennen, dass früher die Kelpianer die dominierende Spezies waren und sich dies geändert hat. Als die Ba'ul die Kelpianer vernichten wollen, werden diese jedoch vom Roten Engel gerettet. (DSC: Donnerhall)

Mit Saru erforscht sie weiter das Rote Signal über Kaminar. Dabei entdecken sie einen Riss in der Raum-Zeit. Als Pike und Tyler mit einem Shuttle in die Anomalie fliegen, überwacht sie den Flug von der Brücke der Discovery aus. Als das Shuttle in der Anomalie verschwindet, weist sie Saru darauf hin, dass die Anomalie in fünf Stunden tödlich sein wird. Stamets kann die beiden aus dem Shuttle retten. (DSC: Licht und Schatten)

Auf der Brücke der Discovery überwacht sie das Einsammeln der Sondentrümmer, während der Rest der Crew versucht Spock und Burnham aufzuspüren. Dies gelingt auch und man kann die beiden von Talos IV an Bord beamen und fliehen. (DSC: Soweit die Erinnerung reicht)

Tilly und Airiam untersuchen die Daten.

Sie kann den Zielort des Signals bestimmen und Admiral Katrina Cornwell bestätigt, dass dort das Haupquartier von Sektion 31 mit Control ist. Die Discovery fliegt umgehend dorthin. Sie unterhält sich auch mit Airiam. Bei der Arbeit gelingt es Tilly, Airiam und Detmer den Code nur langsam zu entschlüsseln, weil Airiam zeitweise von Control übernommen wird und ihre Erfolge verheimlicht und ihre Bemühungen sabotiert. Als die Discovery das Hauptquartier erreicht, wird ein Team dorthin geschickt. Auf der Brücke erkennt Tilly jedoch, dass Airiams Datenbank in den Computer überspielt wurde und offenbar Control seine Daten in ihre Speicher transferiert hat. Als Airiam versucht die Sphärendaten zu senden und Burnham und Nhan sie nicht stoppen können, kontaktiert sie Airiam und kann zu ihr durchdringen. Airiam fordert sie daraufhin auf, die Luftschleuse zu öffnen umd die Crew zu retten. (DSC: Projekt Daedalus)

Tilly überwacht das Einfangen des Roten Engels

Auf der Trauerfeier für Airiam spricht sie auch einige Abschiedsworte, ehe ihr Leichnam ins All geschossen wird. Als sie sich einige von Airiams Scans ansieht, findet sie eine Datei "Projekt Daedalus", die von einem digitalen Parasiten eingeschleust wurde. Die bioneurale Signatur des Engels ist die von Michael Burnham. Sie erkennen, dass die Roten Signale sie irgendwohin führen sollen. Gemeinsam mit Tilly und Georgiou bereitet er Phasendiskrimatoren vor, um den Roten Engel festzuhalten. Um den Roten Engel einzufangen, wird Burnham auf der Oberfäche des Planeten giftigen Gasen ausgesetzt. Kurz bevor sie stirbt, erscheint der Engel und kann eingefangen werden. Es stellt sich heraus, dass dieser Gabrielle Burnham, Michaels Mutter ist. (DSC: Der rote Engel)

Während die Discovery im Orbit von Essof IV wartet, untersuchen Burnham, Georgiou und Nkhan den Anzug. Als Tilly bemerkt, dass der Planet eine gravimetrische Instabilität aufweist, berichtet sie, dass jede Kraft eine Gegenkraft verursacht. Dies würde auch für die temporale Energie gelten. (DSC: Der Zeitsturm)

2258[Bearbeiten]

Tilly verabschiedet Burnham

Tilly wird mit der restlichen Crew auf die Enterprise evakuiert, ehe man die Selbstzerstörung einleitet, um die Sphärendaten zu zerstören und vor Control in Sicherheit zu bringen. Der Versuch die Discovery zu zerstören wird jedoch von den Sphärendaten verhindert. Burnham schlägt daraufhin vor, dass das Schiff mithilfe der Zeitkristalle in die Zukunft reisen soll, um die Sphärendaten dem Zugriff von Leland und Control zu entziehen. Als sich Lelands Flotte nähert, bereiten sich die Discovery und die Enterprise auf den Kampf vor und die Shuttles und Pods werden zu Jägern umgerüstet. Man springt zum nächsten Signal, das sie nach Xahea führt. Tilly kennt die Königin Me Hani Kani Ha Po, die einen Weg zur Rekristallisierung von Dilithium gefunden hat. Mithilfe von Me Hani Ika Hani Ka Po können sie genug Energie erzeugen, um einen Sprung durch die Zeit zu ermöglichen. Gemeinsam mit Reno beschleunigt sie die Aufladung des Kristalls. Bevor sie starten nimmt sie noch einen Brief für ihre Mutter auf, um sich zu verabschieden. Bald darauf trifft Leland mit seiner Flotte ein und die Schlacht beginnt. (DSC: Süße Trauer, Teil I)

Gemeinsam mit Stamets, Spock, Nilsson, Burnham und den Ingenieuren der Discovery baut sie den Anzug des Roten Engels zusammen. Wenig später beginnt die Schlacht gegen Lelands Flotte. Nachdem der Kristall aufgeladen ist, bringt sie diesen mit Reno zu Burnham. Nachdem sie damit fertig sind, bringen sie diesen zum Shuttlehangar. Auf dem Weg wird ihr Korridor von einem Geschoss von einem von Lelands Schiffen getroffen und sie werden verletzt. Da Stamets schwer verletzt wurde, bringt Tilly ihn mit Reno und Nilsson auf die Krankenstation, während Spock und Burnham den Anzug weitertransportieren. Sie bringt ihn mit Nilsson auf die Krankenstation, die schickt ihn dann weg. Tilly macht sich daran, den Schaden zu reparieren. Wenig später versagen die Schilde der Discovery. Sie tauscht die Partikelmatrix im Emitter und bringt die Schilde wieder online. Allerdings verbindet sie sich die Augen, weil sie das bisher nur einmal bei einem Trinkspiel mit verbundenen Augen gemacht hat. Ihr gelingt es, die Systeme wieder zu aktivieren. Als Burnham einen Kanal öffnet, lässt Saru Detmer Burnhams Signal folgen und die Discovery fliegt durch die Zeit. (DSC: Süße Trauer, Teil II)

3189[Bearbeiten]

Als die Discovery die Zukunft erreicht, verliert er das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt, stürzt das Schiff auf einen Planeten zu. Er befiehlt alle auf ihre Stationen. Es gelingt die Lage zu stabilsisieren und notzulanden. Sie geht mit Saru und Nhan auf den Planeten, um die dortige Bevölkerung zu erkunden. Als sie Saru darauf anspricht, wieso er sie mitgenommen habe, antwortet er, dass sie einen hervorragenden ersten Eindruck machen werde. Dabei laufen sie in ein Transporterfeld und finden sich vor einer Tür wieder. Dann betreten sie den Raum und treffen dort auf einen Mann, der sie mit weiteren Männern gefangen nimmt. Saru und Tilly können mit den Männern eine Übereinkunft erzielen und Dilithium gegen Ersatzteile tauschen. Dabei taucht jedoch Zareh auf, eine Art Mafiapate der Dilithium erpresst. Er nimmt sie als Geiseln und will zur Discovery geführt werden. Sie können Zareh jedoch überwältigen und wenig später trifft Burnham auf einem Schiff ein. (DSC: Fern der Heimat)

Burnham berichtet von ihren Erlebnissen und dem Brand, der alles Dilithium vernichtete. Anschließend springt die Discovery zur Erde. Dort wird sie geentert und inspiziert. Als ein Pirat ins System springt, verdächtigt man sie der Kooperation. Um sie vom Gegenteil zu überzeugen, lässt man ein Inspektionsteam an Bord. Diesem gehört auch Adira Tal an, die den Maschinenraum inspiziert. Tilly und Stamets erkennen bald jedoch, dass Adira die Systeme manipuliert hat. Als man sie zur Rede stellt, erfährt man, dass sie nach ihrem Bruder Senna Tal sucht und deswegen zur Weltraumflotte der Erde ging. Als ein Pirat auftaucht, werden sie der Kooperation verdächtigt. Burnham und Book starten mit ihrem Schiff und fliegen auf ihn zu. Dabei verlassen sie sich darauf, dass Saru sie retten werden wird. Sie nehmen den Piraten gefangen und beamen sich mit ihm auf die Brücke der Discovery. Sie bringen General Ndoye und Wren dazu miteinander zu reden und es stellt sich heraus, dass dieser ebenfalls ein Mensch vom Titan ist. Sie erreichen, dass ein Dialog zwischen der Erde und Titan beginnt. Die Crew der Discovery darf die Erde besuchen und so sieht Tilly San Francisco wieder. (DSC: Bewohner der Erde)

Stamets und Tilly wollen zusammenarbeiten.

Da Adira nicht auf die Erinnerungen des Symbionten zugreifen kann, fliegen sie nach Trill, um an das Wissen des Tal-Symbionten zu gelangen. Saru beauftragt Stamets und Tilly einen Weg zu finden, den Sporenantrieb auch ohne menschliches Interface zu betreiben. Gemeinsam mit Stamets macht sie sich an die Arbeit. Als es bei einem gemeinsamen Essen der Führungsoffiziere zu einem heftigen Streit zwischen Detmer und Stamets kommt, beachtet Tilly diesen nicht weiter, weil sie solche Streitgespräche schon von ihrer Mutter gewohnt ist. (DSC: Vergiss mich nicht)

Nachdem man den Hauptsitz der Föderation erreicht, ist sie von den vielen modernen Schiffen begeistert. Captain Saru beruft wenig später eine Mannschaftsversammlung in der Shuttlerampe ein und informiert die Crew, dass Admiral Charles Vance beabsichtigt, die Crew auf andere Schiffe zu versetzen. Außerdem wird die gesamte Crew zu ihrer Mission befragt. Um einige Kili zu behandeln, soll die Discovery zum Saatguttresorschiff USS Tikhov springen und dort unverseuchte Proben der Pflanzen von Boro holen. Vance will ein eigenes Team losschicken, doch Burnham schlägt ihm vor, dass dies die Discovery-Crew machen solle. Vance willigt ein, behält Saru aber als Unterpfand bei sich. Man findet die Tikhov, doch die Crew ist in Stasis und Attis verschwunden. Bei Nachforschungen erkennen Stamets, Burnham, Tilly und Reno, dass das Schiff von einem koronaren Massenauswurf getroffen wurde, als Attis sich in den Tresor beamte. Dieser geriet dadurch außer Phase. Schließlich gelingt es Dr. Attis zu überzeugen, dass er seine Familie nicht mehr retten kann. Attys gewährt ihnen nun Zugang zum Saatgutcontainer und sie können Proben entnehmen, um die Kili retten zu können. (DSC: Die Bewährungsprobe)

Wenig später erhält sie einen neuen Kommunikator, der auch als persönlicher Transporter, Holopadd und Tricorder fungiert. Nachdem Book bei einer Außenmission verschwindet, machen sich Burnham und Georgiou auf die Suche nach ihm, während Tilly sich um seine Katze Groll kümmert. Jedoch hört die Katze nicht auf Tilly und versteckt sich unter ihrem Bett. Später sucht Saru das Gespräch mit Tilly und informiert sie über Burnhams Alleingang. Sie sind sich einig, dass er Admiral Vance darüber informieren muss. Burnham und Book kehren erfolgreich von ihrer Mission zurück. (DSC: Aasgeier)

Gemeinsam mit Burnham untersucht sie die Blackboxes vom Brand und sie stellen fest, dass dieser nicht gleichzeitig überall stattfand, sondern einen zeitlichen Ablauf von einer Mikrosekunde hatte. Die Discovery springt daher nach Ni'Var, um auf die vulkanischen Daten zugreifen zu können. Während Burnham mit den Vulkaniern und Romulanern über eine Herausgabe der Daten verhandelt, sucht Sylvia Tilly das Gespräch mit Stamets, weil Saru ihr den Posten als Erster Offizier angeboten hat. Sie ist unsicher, ob sie die Beförderung annehmen soll. Als sie alle Brückenoffiziere darin bestärken, den Posten anzunehmen, willigt sie schließlich ein und wird Erster Offizier der Discovery. (DSC: Wiedervereinigung Teil III)

Tilly brieft ihn Captain Saru über die neuesten Vorgänge auf dem Schiff, so auch darüber, das Stamets wohl etwas in den Daten von Ni'Var gefunden hat. Die Discovery springt nach Kwejjian, wo sich auch Osyraas Schiff Viridian befindet. (DSC: Das Schutzgebiet)

3190[Bearbeiten]

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Sylvia Tilly wurde von Mary Wiseman gespielt und von Friederike Walke synchronisiert.

Externe Links[Bearbeiten]