Süße Trauer, Teil II

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Discovery und die Enterprise kämpfen gegen die Flotte von Control und erhalten dabei Hilfe von Klingonen und Kelpianern. Spock und Burnham versuchen derweil die Sphärendaten in der Zukunft in Sicherheit zu bringen.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Nachdem die Schlacht gegen Lelands Flotte beginnt, erleiden die Discovery und die Enterprise schwere Schäden. Derweil bauen Stamets, Tilly, Reno, Spock und Nilsson den Roten Anzug fertig und bringen ihn in die Shuttlerampe. Kampfshuttles eskortieren Burnham im Anzug zur Phalanx, wo sie versucht einen Weg in die Zukunft zu öffnen. Derweil bleibt ein nicht detonierter Torpedo in der Außenhülle der Enterprise stecken und Cornwell und Una versuchen ihn zu entschärfen. Als eine klingonische Flotte und Kampfflieger der Kelpianer in die Schlacht eingreifen, erkennt Spock, dass Burnham die Signale von hier aus gesetzt hat, um ihr Scheitern, dass sie sah, zu verhindern. Burnham setzt nun die Signale an den Zeitpunkten, an denen die Discovery auf sie traf. Nhan und Georgiou versuchen Leland, der inzwischen das Schiff geentert hat, aufzuhalten und kämpfen mit ihm. Georgiou gelingt es schließlich Leland zu töten. Burnham öffnet inzwischen einen Kanal durch die Zeit und fliegt mit dem Anzug hinein, sodass die Discovery ihr folgen kann. Die Offiziere der „Enterprise“ werden befragt und anschließend die Discovery und der Sporenantrieb wie auch die Control-Krise zur Verschlusssache erklärt.

Langfassung[Bearbeiten]

…Fortsetzung

Prolog[Bearbeiten]

Saru verlangt einen Statusbericht und alle Stationen bestätigen die Einsatzbereitschaft. Una Chin-Riley meldet auf der Enterprise, dass die Waffen einsatzbereit sind. Christopher Pike sagt der Crew, dass ihre einzige Aufgabe ist, Commander Burnham und die Discovery durch das Wurmloch zu bringen. Sektion 31 will das verhindern. Inzwischen lässt er die Staffeln eins bis vier starten. Sie bilden ihre erste Verteidigungslinie gegen Sektion 31. Sie leiten den Angriff auf sich und ziehen ihr Feuer auf sich um sie abzulenken. Die Enterprise wird die Flotte beschießen, solange es geht. Sobald Burnham dort draußen entdeckt wird, müssten sie sie beschützen. Die Shuttles und Pods gehen auf Angriffsformation Gamma 6. Die Staffeln koordinieren ihre Positionen, um die feindlichen Großschiffe anzugreifen. Pike will ihnen zeigen, dass sie die Sternenflotte sind. Saru meldet, dass die Komponenten just in diesem Moment angepasst werden. Burnham will die Zusammensetzung nicht automatisch korrigiert haben, sondern sie Teil für Teil manuell anpassen. Spock misst bisher keine Mikrovarianz. Nilsson sagt, dass sie ein Mikroskalpell und keinen Standardkoppler brauchen. Stamets lässt eine Ingenieurin stoppen und fordert sie auf, ihm in die Augen zusehen. Dann sagt er ihr: Die Silikoninjektoren müssen nach jedem einzelnen Gussvorgang gereinigt werden müssen. Anschließend zeigt er ihr. Nkhan sagt einem Ingenieur, dass der Bajonettverschluss am Sauerstoffsensor weit offen ist und fragt, ob er Burnham umbringen wolle. Ein Ingenieur lässt ein Teil bei der Bearbeitung fallen. Burnham kümmert sich daraufhin selbst um ein Teil und der Offizier entschuldigt sich. Auf der Brücke mahnt Pike über die Kommunikationsanlage zur Eile. Je länger es dauert, umso mehr Verluste würden sie erleiden. Nummer Eins fragt, in welchem Abstand vom Kampfgeschehen sie Platz schaffen muss, wo das Wurmloch geöffnet werden muss. Detmer meldet, dass es 0,004 Winkelsekunden sind. Nummer Eins verlangt, dass sie sich deutlicher ausdrückt und fragt, welchen Weg sie ihr freischießen soll. Detmer antwortet, dass der Abstand so gewählt wird, dass keines ihrer Schiffe zerstört oder eines von Leland Burnham folgen kann. Saru sagt, dass Spcok über Funk erreichbar ist und sie leiten wird. Burnham fragt Reno nach dem Zeitkristall und diese antwortet, dass es 4 Minuten und 18 Sekunden bis zur vollen Aufladung dauert. Burnham fragt, ob sie das beschleunigen kann. Reno fragt ironisch, ob sie die geltenden Gesetze der Physik verletzen solle und verneint es dann. Rhys meldet auf der Brücke, dass sie die Sektion-31-Flotte gescannt haben und nur ein Lebenszeichen orten können: Leland. Georgiou erkennt, dass es alles nur Drohnen sind und bezeichnet sie als eklige Viecher. Saru fragt, ob sie die Sternenflotte erreichen konnten. Bryce meldet, dass die Subraumrelais noch inaktiv sind und er versucht sie zu umgehen. Die Kommunikation ist aber immer noch offline ist. Tilly fragt noch, ob er noch einen weisen Rat für sie habe. Saru zitiert Sun Tzu, was Georgiou überrascht. Dieser ist überrascht, dass sich eine Terranerin überraschen lässt. Bryce meldet, dass sie gerufen werden. Leland ruft sie nun. Saru erinnert sie daran, dass sie gleich ein menschliches Gesicht, aber kein menschliches Wesen sehen werden. Dann lässt er den Kanal öffnen. Leland erscheint auf dem Monitor. Georgiou sagt, dass alle an Bord der Discovery ihn hassen und sie gerade über ihn gesprochen haben. Dazu beglückwünscht sie ihn. Leland sagt, dass sie wissen, was er will oder andernfalls sterben sollen. Saru verlangt seine Kapitulation gemäß der Charta der Föderation, die Leland verweigert. Leland fordert erneut die Daten und droht mit der Vernichtung. Georgiou sagt, dass sie 200 Schiffe haben, Leland nur dreißig. Dieser antwortet, dass sie nachzählen sollen. Leland lässt nun etliche Drohnen von seinen Schiffen starten.

Akt I: Zwischen rotem Engel und Lelands Flotte[Bearbeiten]

Die Discovery wird von Lelands Schiffen beschossen.

Die Discovery wird von Torpedos erfasst. Saru befiehlt Ausweichmanöver Delta 5. Pike lässt die vorderen Schilde der Enterprise auf volle Energie stellen. Etliche Drohnen detonieren an den Schilden. Auf den Decks 9 bis 10 der Enterprise gibt es einen Hüllenbruch in Sektion 2 und 7 Tote. Die Schilde fallen auf 86 %. Owosekun meldet auf der Discovery, dass die Schilde auf 82 % gefallen sind. Bryce meldet einen Hüllenbruch auf Deck 12 und das die Notschotts geschlossen wurden. Burnham setzt eine Beinschiene und Spock die Rückenplatte ein. Burnham sagt, dass noch Anpassungen bei 1,0; 1,4 und 1,2 fehlen. Burnham fordert den Zeitkristall von Reno an. Diese sagt, dass die Ladung bei 84 % ist. Pike befiehlt allen Staffeln die Drohnen sofort anzugrifen. Po ruft nun Pike. Pike fragt, wo sie steckt. Nummer Eins erkennt, dass sie direkt unterhalb der Drohnen fliegt. Pike lässt ihr Signal auf den Schirm legen fragt, wer ihr gestattet hat, ein Föderationsschiff zu fliegen. Sie beruft sich auf die diplomatische Immunität, was das Shuttle angeht. Er fordert sie zum Rückzug auf. Sie sagt, dass man seine Staffeln vernichten wird. Sie besitzen über ein refraktiles Schildgitter. Sie müssen von Backbord und Steuerbord gleichzeitig angegriffen werden. Pike fragt, ob sie sicher ist und Po antwortet, dass sie ihr Leben darauf verwettet. Pike befiehlt allen Staffeln Angriffsmuster Doppel Alpha 2 und lässt in Doppelstaffeln angreifen. Sie sollen der Königin folgen. Saru lässt Rhys alle Phaser auf automatische Zielerfassung und maximale Reichweite stellen. Owo soll die Notfallgeneratoren online bringen. Owosekun meldet, dass die Schilde bei 70 % halten. Georgiou sagt, dass Leland das Schiff nie zerstören wird. Er wird sie kampfunfähig schießen und entern. Saru fragt, ob sie einen Vorschlag hat und sie antwortet, dass sie Leland an Bord lassen sollen. Saru sagt, dass sie hier nicht zweigleisig operieren. Ihr oberstes Ziel sei es Burnham durch die Zeit zu bringen. Georgiou sagt, dass sie wenig dem Zufall überlässt und er sie gut genug känne. Reno kommt auf die Brücke mit dem aufgeladenen Kristall. Saru schickt Tilly mit, den Kristall zu Burnham zu bringen. Reno meint sarkastisch, dass das für den Fall ist, dass einer von ihnen den Löffel abgibt.

Nummer Eins wundert sich bald, dass die Drohnen ihren Kurs ändern. Pike ahnt, dass sie versuchen werden die Schilde der Discovery zu schwächen. Der Captain lässt alle Energie auf die Steuerbordschilde umleiten. Pike lässt Nummer Eins die Enterprise zwischen die Drohnen und die Discovery fliegen. Die Enterprise fängt so einen Großteil der Geschosse ab. Die Schilde der Discovery fallen auf 54 %. Pike lässt Mann das größte feindliche Schiff anvisieren und auf dessen Schildgeneratoren feuern, weil Leland die ganze Flotte von dort steuert.

Inzwischen ist Stamets dabei die letzte Abdeckung zu installieren, während das Team den Roten Engel zum Shuttlehangar bringt. Dieser wurde bereits evakuiert. Er sagt, dass noch eine Abdeckung fehlt und man reicht sie ihm. Da wird die Discovery getroffen und Trümmerstücke einer Wand treffen das Team. Reno sagt, dass sie fünf Leben hat, wie eine Katze. Stamets stürzt zu Boden, weil er viele Schrapnelle abbekommen hat. Tilly bringt ihn auf die Krankenstation, wo er von Reno behandelt werden soll. Spock und Burnham bringen den Anzug inzwischen zur Shuttlerampe.

Spock und Burnham verabschieden sich.

Inzwischen greifen die Drohnen die Enterprise an. Nummer Eins meldet, dass ihre Schilde bei 60 % sind und die der Discovery bei 30 % sind. Sie würden das nicht mehr lange aushalten. Pike sagt, dass ihre Schilde noch halten. Dann befiehlt er in die Offensive zu gehen und das Feuer auf sich zu lenken. Auf der Krankenstation werden viele Verletzte behandelt. Pollard sagt, dass die Krankenstation aus allen Nähten platzt. Pollard beanspricht ein Biobett. Saru sagt ihr, dass die ganze Besatzung im Einsatz ist und sie ihr Bestes geben sollten. Spock verabschidet sich inzwischen von Burnham. Ihr Anzug sei bereit. Er sagt, dass es erst ihre Mutter und nun sie war. Sie solle auf sich vertrauen. Burnham verspricht dies und reicht ihm nun den Zeitkristall. Diese tritt dem Anzug gegenüber und dreht sich um. Spock aktiviert den Anzug mit dem Zeitkristall. Daraufhin öffnet sich der Anzug und umschließt sie. Sie findet das unglaublich. Spock sagt, dass alle Schiffe auf sie feuern werden. Er wird ihr folgen und sie schützen. Er wird zurückfliegen, sobald sie das Wurmloch öffnet. Burnham besteht darauf, dass er zurückfliegt. Dann grüßt Spock mit dem vulkanischen Gruß und sie legen die Hände aneinander. Saru ruft inzwischen Pike und bittet um Feuerschutz, während sie die Schilde deaktivieren und Burnham starten kann. Burnham braucht 2 Minuten und 47 Sekunden bis zum Trümmerfeld und das Wurmloch zu öffnen. Alle Schiffe bilden eine Eskorte und bilden einen Kokon um Burnham. Saru deaktiviert die Schilde. Burnham und Spock starten dann. Burnham fliegt mit den Drohnen und hinter Spocks Shuttle durch das Weltall. Energiestrahlen der Phaser durchzucken den Raum. Mehrere der Drohnen werden zerstört. Burnham wird getroffen. Sie sagt Spock, dass ihr nichts fehlt und sie es schon schafft.

Burnham versucht das Navigationssystem auf die Zukunft auszurichten.

Pike ruft alle Gefechtsverbände und lässt alle Verbände eine Schildmauer gegen die Schiffe bilden und vorrücken. Die Discovery und die Enterprise fliegen voran. Niemand dürfe durchbrechen bis Burnham ihr Ziel erreicht hat. Owosekun meldet, dass sich jemand an Bord gebeamt hat, als ihre Schilde unten waren. Leland stürmt nun die Brücke und feuert. Er tötet zwei Offiziere und Georgiou feuert auf ihn, trifft ihn aber nicht. Auch Nkhan feuert, doch er geht in den anderen Raum. Nkhan erkennt, dass er die Sphärendaten holen will und niemand ihr folgen solle. Georgiou ist dazu aber fest entschlossen. Auf der Enterprise bemerkt man, dass sich Leland an Bord der Discovery gebeamt hat. Cornwell und Pike sind sich im Klaren, dass sie kein Team rüberbeamen können, weil beide Schiffe ihre Schilde senken müssten. Georgiou und Nkhan versuchen derweil das Türschloss zu überbrücken. Owosekun meldet, dass die Schilde auf 38 % gefallen sind und Saru lässt den Kurs halten.

Spock sagt Burnham, dass sie nun in sicherer Entfernung sind. Sie landen auf der Sphäre. Burnham aktiviert ein Interface und gibt die Roten Punkte ein. Jedoch funktioniert es nicht. Sie kann das Navigationssystem nicht auf die Zukunft ausrichten.

Lelands Schiff startet nun eine Rakete, die sich in die Hülle der Enterprise bohrt. Auf der Brücke gibt es eine Exlosion. Nummer Eins meldet, dass ein nicht detonierter Photonentorpedo in ihrer Hülle steckt. Wenn er detoniert reißt er ein vier Decks großes Loch in die Untertassensektion.

Burnham erinnert sich, dass sie diesen Moment gesehen hat, als sie den Kristall berührte. So fängt es an. Dabei blickt sie zu Spock.

Akt II: Unerwartete Hilfe[Bearbeiten]

Ein Spaltschiff greift an.

Pike fragt, wo der Torpedo steckt. Sie meldet, dass er auf Deck 5 Sektion 2 steckt. Pike lässt Amin den Bereich um den Torpedo abschotten. Außerdem werden die Wartungsbots gestartet. Sie sollen die kritischen Reparaturen ausführen. Amin meldet, dass sie nur ein Notschott schließen kann. Das andere scheint blockiert zu sein. Cornwell fragt, ob jemand vom Sicherheitsdienst runter gehen kann. Lt. Nicola meldet, dass alle Reparaturteams vom Waffendeck im Einsatz sind. Nummer Eins und der Admiral machen sich auf den Weg, um den Torpedo zu entschärfen. Cornwell lässt sich die Daten schicken. Owosekun meldet, dass die Schildemitter in Sektion 5 und 6 beschädigt sind. Detmer sagt, dass sie auseinanderbrechen werden, wenn sie ohne Schilde in das Wurmloch fliegen. Burnham sagt Spock, dass das Navigationsinterface sie immer noch keinen Punkt in der Zukunft anvisieren lässt. Spock sagt, dass sie ohne Zielpunkt kein Wurmloch öffnen können. Sie kann nicht in die Zukunft. Von sieben Signalen haben sie nur fünf gesehen. Sie versteht nicht, wieso sie hier sein soll. Detmer meldet, dass die Lebenserhaltung auf den Decks fünf bis neun versagt. Rhys meldet, dass die Staffeln 5 bis 9 vernichtet wurden. Außerdem verlieren sie zu viele Drohnen. Owosekun meldet, dass die Schilde auf 11, 10 und 9 % fallen. Saru lässt alle Energie auf die vorderen Schilde legen. Dann lässt er um 90 Grad nach Steuerbord drehen. Die Schiffe von Control greifen weiter an. Owosekun erfasst nun eine massive Energiesignatur. Plötzlich taucht ein riesiges klingonisches Spaltschiff auf und rammt die Flotte. Rhys ortet jedoch auch nichtklingonische Energiesignaturen. Saru erkennt, dass sich auch Kampffschiffe der Ba'ul nähern. Sie werden gerufen. Siranna schließt sich ihrem Bruder Saru an. Eines seiner Crewmitglieder hat eine Allianz emopfohlen. Pike erhält den Ruf der Klingonen. Tyler meldet sich und die Kanzlerin sagt, dass das Reich immer für seine Existenz kämpfen wird. Pike genügt dies. L'Rell sagt, dass der D7 bald hier sein wird. Pike lässt alle taktischen Daten übertragen. Mit dem Schlachtruf des Kahless ziehen die Klingonen in den Kampf. Die Krieger von Kaminar greifen ebenfalls an.

Spock erkennt inzwischen, dass die Schiffe der Ba'ul von den Kelpianern geflogen werden, weil Burnham sie nach Kaminar führte. Sie führte sie nach Boreth um den Zeitkristall zu holen, dann nach Xahea um die einzige Frau zu finden, die den Kristall aktivieren kann und Terralysium um den Zufluchtsort nach der Reise durchs Wurmloch zu finden. Burnham sagt, dass sie sie scheitern und alle sterben sah. Spock antwortet, dass der Zeitkristall ihnen nur eine mögliche Zukunft zeigte. Burnham erkennt, dass sie diese Zukunft verhindern soll. Burnham sagt, dass sie die Signale von hier aus platziert hat, damit sie in die Zukunft springen können, muss sie in die Vergangenheit reisen, um die Zeitschleife zu schließen. Sie sind in einer offenen Zeitschleife. Dann kann Control sich nicht wieterentwickeln. Spock glaubt, dass sie anschließend in die Zukunft reisen können, auch wenn es keine Gewissheit gibt. Darauf zu vertrauen sei logisch.

Georgiou und Nkhan stellen inzwischen Leland. Georgiou zeigt ihm einen Quantensignalverstärker. Er fragt, wo er Zugriff auf seine Daten bekommt. Georgiou fragt ironisch, ob es seine Daten sind. Nkahn meint, dass ihr viele lustige Antworten einfallen. Leland geht nun in den Nebenraum. Nummer Eins und der Admiral versuchen den Torpedo zu entschärfen. Als Pike nachfragt, wie es bei ihnen steht, antwortet sie, dass es schlecht aussieht. Jedoch lässt sich das Schott nicht schließen. Der Admiral sagt, dass sich die Sekundärzündung des Torpedos aktiviert hat und das halbe Schiff wegsprengen wird.

Verletzte werden auf die Krankenstation gebracht. Dr. Pollard lässt die Verletzten von Deck 12 hierher bringen. Tilly legt Stamets auf ein Biobett. Nilsson schickt Tilly auf die Brücke, weil sie klarkommen wird. Diese entschuldigt sich bei Stamets, dass sie ihn verlassen muss. Culber kümmert sich um Stamets und behandelt ihn. Er versetzt ihn ins Koma, weil seine Verletzungen ernst sind. Culber sagt, dass er es toll mache. Culber sagt, dass er dachte, er könnte sich auf der Enterprise zuhause fühlen. Er meint, dass er sich aber nur dort zuhause fühlt, wo er zuhause ist. Daher ist er wieder hier. Er hat eingesehen, dass er ohne Stamets nicht leben will. Er entschuldigt sich dafür, dass er das erst jetzt erkannt hat. Er wird schlafen und Culber wird sich um ihn kümmern.

Akt III: Die Schlacht[Bearbeiten]

Burnham reist als roter Engel durch die Zeit.

Burnham programmiert inzwischen alle fünf Sprünge. Da landet Spocks Shuttle auf der Oberfläche. Spock sagt, dass ihre Zukunft noch nicht geschrieben ist und sich der Ausgang noch ändern kann. Sie wird von einer Energieentladung getroffen und ruft Spock. Dieser sagt, dass sie es jetzt tun soll. Burnham programmiert die letzten Sprünge. Dann aktivieren sich die Flügel am Anzug. Vor Burnham bildet sich eine Art Zeitblase, die sie einsaugt. Sie erreicht die USS Hiawatha bei Sternzeit 1025,19. Sie sieht, dass Pike sich erinnerte, dass die Hiawatha vor zehn Monaten als zerstört gemeldet wurde. Das zweite Signal setzt sie bei Terralysium bei Sternzeit 1027,32 ab. Detmer meldet, dass die Strahlung in 64 Minuten den Planeten zerstören wird. Saru sagt, dass das Signal sie wohl hergeführt hat, damit sie das verhindern. Burnham erinnert sich, dass Terralysium in zwei Tagen zerstört wird. Der Asteroid zieht alle Trümmer aus der Atmosphäre des Planeten weg.

Georgiou greift inzwischen Leland an und kämpft mit ihm. Dieser schlägt sie jedoch niceder. Auch die anderen beiden können ihn nicht aufhalten. Als es zu einem Hüllenbruch kommt, werden zwei Offiziere hinausgeblasen. Dann schließt sich das Notfallkraftfeld. Auf der Brücke wird dies ebenfalls registiert. Saru ruft Sektion 4, wo die Schilde versagen. Tilly macht sich daran, den Schaden zu reparieren. Sie tauscht die Partikelmatrix im Emitter und bringt die Schilde wieder online. Allerdings verbindet sie sich die Augen, weil sie das bisher nur einmal bei einem Trinkspiel mit verbundenen Augen gemacht hat.

Das Schwerkraftsystem hat inzwischen Fehlfunktionen, was Georgiou und Nkhan den Kampf gegen Leland erschwert. Leland sagt, das sie sich das leichter machen könnten. Georgiou findet das jedoch langweilig und sie hasse Langweiliges. Georgiou greift ihn an und wird von Leland mehrfach geschlagen. Als die Schwerkraft wiederhergestellt wird, kann sie Leland von sich stoßen und schießt ihm ins Gesicht. Leland stellt dieses jedoch umgehend unter Schmerzen wieder her.

Cornwell und Una verabschieden sich.

Burnham setzt inzwischen das dritte Signal bei Kaminar bei Sternzeit 1035,86. Saru sieht den Engel. Siranna sagte Saru, dass er die Hoffnung nach Hause gebracht habe, er und sein Roter Engel. Cornwell sagt inzwischen, dass der Antimaterie-Intermix noch aktiv ist und sie ihn nicht deaktivieren kann. Nummer Eins meint, dass sie dann eben das Leitsystem umprogrammieren müssen. Vielleicht würden gegensätzliche Befehle zu einer Abschaltung führen, bis er ein neues Ziel hat. Cornwell fragt, ob es nicht einen Weg gebe, das Notschott zu reaktivieren. Una antwortet, dass sie wünschte, sie wüsste es. Sie informiert Captain Pike, dass Plan A und B gescheitert sind und dass sie auf das Prinzip Hoffnung vertrauen müssen. Der Captain sagt, dass heute wohl alles darauf hinausläuft. Dann will er wissen, wievviel Zeit ihnen bleibt und Una antwortet, dass es keine fünf Minuten noch sind. Pike ruft Nummer Eins auf die Brücke. Una soll die Conn übernehmen. Der Admiral soll versuchen Burnham so viel Zeit wie möglich zu erkaufen. Er selbst wird bald zu ihr kommen. Cornwell verabschiedet sich mit Handschlag von Una. Dann geht Nummer Eins.

Im All tobt weiter die Schlacht. Auf ihrem Schlachtkreuzer wird L'Rell verletzt. Sie sagt lachend, dass sie schon dachte, dass ihre Kanzlerschaft unblutig werden würde. Tyler lässt die Drohnenflotte anvisieren und jene vernichten, die ihre Kanzlerin töten wollten. L'Rell lässt die Drohnenflotte anvisieren. Burnham reist inzwischen zu Sternzeit 1048,66 in klingonisches Territorium. Dann reist sie zum fünften Signal auf Xahea bei Sternzeit 1050,8. Spock ruft Michael. Diese hat es inzwischen geschafft und fährt die Flügel ein. Sie sagt, dass ihre Mutter vor 20 Jahren von Doctari Alpha 950 Jahre in die Zukunft reiste. Burnham reist nun nach Terralysium im Beta-Quadranten 930 Jahre in die Zukunft. Dies müsste der richtige Zielpunkt sein. Saru sagt über Funk z Burnham, dass sie ihre Position mit den Standardsensoren nur schwer verfolgen können. Sie setzt nun das sechste Signal, an dem sich die Discovery wie am Polarstern orientieren soll. So können sie ihr zur anderen Seite folgen. Pike sagt Una über Funk, dass er in Kürze im Besprechungsraum ist. Dann betritt er den Maschinenraum.

Leland und Georgiou kämpfen.

Georgiou und Leland kämpften weiter. Dieser stößt sie ien Treppe herunter und schleudert sie gegen eine Glaswand. Als er sie loslässt, stößt sie ihn in die Kammer des Sporenantriebs. Leland fragt, ob ihn dieser Käfig aufhalten soll und beginnt dagegen zu schlagen. Dabei springen die Scheiben.

Pike und der Admiral versuchen den Torpedo zu entschärfen. Sie können die Antimaterie nicht ablassen. Sie will das Schott von innen manuell schließen. Dann wird der Rest des Schiffes abgeschirmt. Der Admiral sagt, dass sie das Schiff retten wird. Pike will sich für das Schiff opfern, doch der Admiral sagt, dass sein Weg noch vor ihm liege. Pike sagt, dass die Vorsehung ihn retten wird. Der Admiral sagt, dass andere dafür zahlen werden. Sie spricht Pike Mut zu, weil er alles schaffen werde, was er sich vornehme. Daher schickt sie ihn raus. Der Admiral schließt dann das Schott. Dann detoniert der Torpedo und tötet sie. Pike blickt durch den Hüllenbruch ins All. Saru ruft die Enterprise und fragt, ob alles in Ordnung ist. Pike informiert ihn, dass das Schiff in Ordnung ist, sie aber den Admiral verloren haben.

Burnham verabschiedet sich von Spock.

Spock sagt Burnham, dass ihnen die Zeit davonläuft. Michael sagt, dass sie fertig ist und Spock zur Discovery zurückkehren soll. Dieser sagt, dass seine Antriebe ausgefallen sind, als er getroffen wurde. Burnham sagt, dass die Discovery ihn abschleppen kann. Spock sagt, dass dies bei den schon erlittenen Schäden unmöglich ist. Burnham müsse gehen. Burnham will sich nicht von ihm trennen. Spock sagt, dass sie ihn nie verloren hat. Er sagt, dass er in seiner Kindheit wirklich verloren hat. Er war zwischen dem Weg seiner Mutter und dem seines Vaters hin- und hergerissen. Sie ist in ihr Leben getreten und hat ihm gezeigt, dass man beide Wege beschreiten kann. Sie habe ihn gefunden und gerettet. Burnham sagt, dass sie gar nichts gemacht hat und alles in ihm war. Spock erklärt, dass sie sein Gleichgewicht war. Er hat Angst, dass er es ohne sie nicht wiederfindet. Burnham sagt, dass dies der letzte Ratschlag ist, den sie ihm geben wird. Vor ihm liegt eine ganze Galaxis voller Menschen, die ihn mit offnen Armen empfangen. Er soll sich die aussuchen, die am gegensätzlichsten auf ihn wirken und soll sich von ihnen leiten lassen. Spock verspricht dies zu tun. Er wünschte nur, dass er sicher sein könnte, dass es ihr gut geht. Burnham sagt, dass es das tun wird. Sie setzt das letzte Signal und schickt es durch das Wurmloch, wenn sie durch sind.

Leland wird getötet.

Leland schlägt weiter auf das Glas ein. Georgiou sagt, dass er genug randaliert hat. Sie bringen das nun zu Ende. Sie hat die Sporenkammer magnetisiert und aktiviert sie nun. Leland blickt nach oben. Pike betritt inzwischen die Brücke. Spock ruft die Enterprise und informiert sie, dass seine Antriebe ausgefallen sind. Pike will sie rausholen. Er fragt Saru nach der Stärke der Schilde der 'Discovery. Dieser ruft Tilly. Diese antwortet, dass sie fertig ist und ihr irgendwer ein Bier schuldet. Owosekun sagt, dass die Schilde wieder bei 40 % sind. Saru sagt, dass das mehr als genug ist. Spock versichert Burnham seine Liebe und wird rausgebeamt. Burnham sagt, dass sie ihn auch liebt und Pike sagt, dass er Burnhams Zeichen erwartet. Diese aktiviert den Anzug. Dann sagt sie, dass es losgeht. Sie fliegt los. Saru befiehlt Dettmer ihrem Signal zu folgen. Pike lässt alle Schiffe auf 352 zielen und feuern.

Culber sagt dem bewusstlosen Stamets, dass sie unterwegs sind. Georgiou sagt Leland inzwischen, dass es weh tun wird und sie nicht erwarten kann, ihn schreien zu hören. Leland schreit nun, was Georgiou amüsiert. Lelad bricht zusammen und die Naniten fallen von ihm ab. Eine Offizierin meldet Pike, dass die Drohnen nur noch treiben. Georgiou meldet, dass Leland tot ist und die Drohnen neutralisiert sind. Die Discovery fliegt durch die Zeit.

Akt IV: Auf zu neuen Ufern[Bearbeiten]

Ash Tyler, Captain Pike, Spock und Nummer Eins werden im Hauptquartier der Sternenflotte in San Francisco befragt. Sie sagen aus, dass offenbar der Sporenantrieb explodiert ist. Die Discovery war das Primärziel von Control. Der Befrager sagt, dass die Langstreckensensoren Gammastrahlen und Gravitationswellen geortet haben, wie sie bei einer Quantensingularität auftreten. Er fragt, wie sie sich das erklären. Spock sagt, dass er sich ebensowenig wie er einen Reim darauf machen kann. Die Discovery sei explodiert und alle seien tot. Sie sagen aus, dass Commander Burnham für sie alle ihr Leben geopfert hat. Sektion 31 sei versehentlich oder absichtlich über das Ziel hinausgeschossen sei und indirekt für die Katastrophe verantwortlich. Der Mann sagt, dass sie Reformen einleiten werden. Die Organisation brauche mehr Transparenz und Überwachung. Durch den Verlust von Admiral Cornwell und Captain Georgiou befördern sie Tyler regulär zum Commander, um dem Auftrag von Sektion 31 gerecht zu werden. Seine Weltanschauung prädestiniere ihn dafür, die Position zu erfüllen. Er versichert sich, dass Control vollständig gelöscht wurde. Spock sagt aus, dass die Vorschriften verändert werden sollten, um einen solchen Vorfall zu vermindern. Direktive 157 Paragraph 3 sollte geändert werden. Sternenflotenoffiziere sollten ihre Mitwirkung an historischen Ereignissen minimieren. Die Discovery stelle eine Verlockung für jene dar, die nicht verstehen, wie wichtig diese Vorschrift ist. Die Discovery und der Sporenantrieb sollten unter Verschluss gestellt werden.

Persönliches Computerlogbuch
Sternzeit 1201,7
124 Tage sind seit deinem Verschwinden vergangen. Es war nicht einfach, doch sie konnten der Sternenflotte das wahre Schiksal der Discovery verschweigen. Wenn wir eines gelernt haben, dann dass wir nicht für alles bereit sind. Mutter und Vater berufen sich auf diplomatische IMmunität. Sie haben geschworen, ihren Namen gegenüber Außenstehenden nie wieder zu erwähnen. Ich begreife in dieser Übergangsphase wer ich bin. Ich lerne von dir Schwester, selbst jetzt noch. Jede Nacht suche ich in den Sternen nach deinem Signal und muss mich erinnern, dass Zeit relativ ist. Was 124 Tage für mich sind, ist für einen anderen nur ein Wimpernschlag. Das Universum steht nicht in der Pflicht, für mich einen Sinn zu ergeben. Ich bin überzeugt, dass du erfolgreich warst Das ist das einzige Geschenk, dass ich dir noch machen kann. Das mag nicht logisch sein, doch ich bin stolz auf diese Überzeugung.


Spock legt nun die Wissenschaftsuniform an und betritt die Brücke der Enterprise. Nummer Eins scannt gerade eine unbekannte Anomalie im Beta-Quadranten. Nummer Eins sagt, dass es die Koordinaten des siebten Signals sind, 51000 Lichtjahre von ihrer Position entfernt. Spock führt nun eine Analyse durch. Nummer Eins sagt, dass ein neuer Mond bei Idrin I entdeckt wurde. Pike will eine Spritztour machen und Spock ist einverstanden.

Dialogzitate[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlen noch Dialog­zitate.
Zögere nicht und trage Zitate nach, deren genauen Wort­laut du kennst. Bitte ver­wende dafür {{Dialogzitat}}.
Burnham
Ist jemand verletzt? Reno?
Reno
Ich bin wie eine Katze. Ich hab noch mindestens fünf Leben.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Produktionschronologie[Bearbeiten]

18. April 2019
Verfügbar in den USA via CBS All Access
19. April 2019
Verfügbar in Deutschland via Netflix
3. Dezember 2021
Free-TV-Premiere in Deutschland via Pluto TV
26. September 2022 20:15 Uhr
Erstausstrahlung im linearen Fernsehen in Deutschland via Tele 5

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Sonequa Martin-Green als Michael Burnham
Julia Kaufmann
Doug Jones als Saru
Bernd Vollbrecht
Anthony Rapp als Paul Stamets
Norman Matt
Mary Wiseman als Sylvia Tilly
Friederike Walke
Wilson Cruz als Hugh Culber
Benjamin Stöwe
Shazad Latif als Ash Tyler
Ozan Ünal
Anson Mount als Christopher Pike
Sascha Rotermund
Gaststars
Michelle Yeoh als Philippa Georgiou
Arianne Borbach
Jayne Brooke als Katrina Cornwell
Silke Matthias
Mary Chieffo als L'Rell
Anja Stadlober
Yadira Guevara-Prip als Me Hani Ika Hali Ka Po
Mia Kirshner als Amanda Grayson
Natascha Geisler
Tig Notaro als Jett Reno
Ethan Peck als Spock
Arne Stephan
Rebecca Romijn als Una Chin-Riley
Alexandra Wilcke
Alan van Sprang als Leland
Rachael Ancheril als D. Nhan
Dascha Lehmann
Co-Stars
Emily Coutts als Keyla Detmer
Giuliana Jakobeit
Patrick Kwok-Choon als Gen Rhys
Lasse Dreyer
Oyin Oladejo als Joann Owosekun
Mareile Moeller
Ronnie Rowe Jr. als Ronald Altman Bryce
Sven Fechner
Sara Mitich als Nilsson
Raven Dauda als Dr. Tracy Pollard
Julianne Grossman als Stimme des Discovery-Computers
Zarrin Darnell-Martin als Krankenschwester
Glenn Hetrick als K'vort
Thom Marriott als Ratsmitglied
Hannah Spear als Siranna
Samora Smallwood als Lt. Amin
Hanneke Talbot als Lt. Mann
Chai Valladares als Lt. Nicola
Nicole Dickinson als Yeoman Colt
nicht in den Credits
Liam Hughes als junger Spock
Arista Arhin als junge Michael Burnham
Avaah Blackwell als außerirdischer Brückenoffizier
mehrere unbekannte Darsteller als Crewmitglieder der USS Enterprise

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Klingonisches Reich, Sektion 31, Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Ba'ul, Kelpianer, Klingone, Mensch, Vulkanier
Kultur & Religion
Trinkspiel
Personen
Siranna, Sun Tzu
Schiffe & Stationen
Ba'ul-Jäger, Constitution-Klasse, Crossfield-Klasse, D7-Klasse, Delta-Außenposten, USS Discovery, DSC 12, DSC 23, USS Enterprise, Epsilon-Außenposten, Klasse-C-Shuttle, Deep Space K-7, Klingonisches Spaltschiff, Landepod, NCIA-93-Typ, Sternenbasis G-6, Sternenbasis 12, Sternenbasis 23, Sternenbasis 24, Sternenbasis 157, Sternenbasis 343, Taktischer Flyer
Astronomische Objekte
59 Eridani, Ajilon, Alhena (Gamma Geminorum), Alpha Monocerotis, Amar, Ardana, Asteroid, Beta Rigel, Beta Thoridar, Boreth, Cursa (Beta Eridani), Davlos (Nu Tauri), Donatu, Elas, Epsilon Hydrae, Epsilon IV, Epsilon Monocerotis, Gamma-400-System, Gamma Eridon, Ganalda, Gorath (Theta Hydrae), Idrin I, Iota Geminorum, Kaminar, Khitomer, Morska, No'Mat (Omicron Leonis), Organia-System, Psi Cancri, Praxis, Qo'noS, Regulus, Risa (Epsilon Ceti), Rura Penthe, Sherman's Planet, Sigma Geminorum, Sol-System, Tellun-System, Terralysium, Troyius, Vulkan, Wurmloch, Xahea, Xarantine (Zeta Leporis), Yridia
Wissenschaft & Technik
Künstliche Schwerkraft, Partikelmatrix, Phaser, Photonentorpedo, Roter Engel, Schildemitter, Schutzschild, Sphärendaten, Sporenantrieb, Zeitreise
sonstiges
Auge, Hoffnung, Koma, Staffel, Trümmer, Zeitkristall

Externe Links[Bearbeiten]