Saru

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Die­ser Ar­ti­kel ist lei­der noch sehr kurz. Du kannst Mem­ory Alp­ha Nova helf­en, die­sen zu kur­zen Art­ikel zu er­weit­ern. Wenn du et­was hin­zu­zu­fügen hast, zögere nicht und über­arbeite ihn: Seite be­arbeit­en

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Saru (Spiegeluniversum) zu finden.


Saru ist ein Kelpianer aus dem 23. Jahrhundert und der erste Kelpianer im Dienst der Sternenflotte.

Jugend[Bearbeiten]

Saru wird als Sohn des Priesters Aradar geboren. Er hat eine Schwester namens Siranna. Er lebt auf Kaminar in einer Agrargesellschaft, bis er seinen Planeten verlässt und in die Föderation flieht. Auf Sternenbasis 7 durchläuft er ein Asylverfahren und wird schließlich aufgenommen. Später schließt er sich der Sternenflotte an. (DSC: Der Charonspfennig, Donnerhall)

Karriere[Bearbeiten]

USS Shenzhou[Bearbeiten]

2249 ist er Lieutenant und dient an Bord der USS Shenzhou in der wissenschaftlichen Abteilung, 2256 ist er dort Wissenschaftsoffizier. Als die Shenzhou eine defekte Subraumantenne untersucht, versucht er dieses zu scannen, erhält aber keine klaren Ergebnisse. Wenig später enttarnt sich das Schiff der Toten. Saru rät zum Rückzug und verwendet dabei den bildhaften Vergleich, dass seine Spezies einst gejagt, gezüchtet, gemästet und wie Vieh gehalten wurde. Sie sind daher in der Lage, den nahenden Tod zu spüren und nun sei so ein Moment. Captain Georgiou versucht dennoch eine diplomatische Lösung herbeizuführen. Nachdem Burnham von einer Besprechung mit dem Captain allein auf die Brücke zurückkehrt, entbindet sie Saru von seinem Posten und befiehlt den Angriff auf das klingonische Schiff. Saru beschuldigt sie daraufhin der Meuterei, weil Georgiou diesen Befehl niemals gegeben hat. Wenig später kommt Georgiou mit einem Phaser auf die Brücke und will Burnham verhaften lassen. Da enttarnt sich eine klingonische Flotte und die Shenzhou steht einer riesigen Übermacht gegenüber. (DSC: Leuchtfeuer)

Saru erhält das Kommando über die Shenzhou

Nachdem die Schlacht beim Doppelstern beginnt, meldet er die Schäden auf dem Schiff. Als sich Captain Georgiou dazu entschließt, mit Burnham das klingonische Flaggschiff zu entern und T'Kuvma gefangen zu nehmen und so den Krieg zu beenden, erhält Saru das Kommando über die Shenzhou. Außerdem weist er darauf hin, dass sie ihre Photonentorpedos zwar nicht abfeuern, aber als Minen verwenden können. Es gelingt so, T'Kuvmas Flaggschiff schwer zu beschädigen. Allerdings scheitert die Gefangennahme des Klingonen und Captain Georgiou wird dabei getötet. Wenig später muss die Shenzhou evakuiert werden und Saru kehrt mit den Überlebenden in Rettungskapseln in die Föderation zurück. (DSC: Das Urteil)

USS Discovery[Bearbeiten]

2256[Bearbeiten]

Saru misstraut Burnham zunächst.

Später im selben Jahr wird er auf die USS Discovery versetzt und zum Ersten Offizier befördert. Dort trifft er auch Burnham wieder, die von der Discovery von einem Gefangenentransporter gerettet wird. Er misstraut Burnham zunächst, wegen ihres Verrats. Nachdem man die havarierte USS Glenn bergen soll, ehe sie den Klingonen in die Hände fällt, da sie über einen experimentellen Sporenantrieb verfügt, erkundigt sich Captain Lorca nach Sarus Meinung über Burnham und Saru beschreibt sie als die beste Sternenflottenoffizierin, die er je kannte, jedenfalls vor der Meuterei. (DSC: Lakaien und Könige)

Saru meint zu Burnham, dass sie sich perfekt mit Lorca verstehen wird.

Als er im Turbolift auf die Brücke fährt, begegnet er Michael Burnham und beginnt mit ihr ein Gespräch. Er ist überrascht, dass sie noch an Bord ist, da sie eigentlich abreisen sollte. Burnham informiert ihn, dass Captain Gabriel Lorca ihr einen Posten angeboten hat, was Saru überrascht, da er nicht dachte, dass an Bord ein Platz für eine Meuterin sei. Er ist weiterhin noch besorgt. Wenig später wird Corvan II von Klingonen angegriffen und die Discovery fliegt mit dem Sporenantrieb dorthin. Sie landen jedoch im Orbit eines Klasse-O-Sterns und Lorca lässt zurückfliegen. Saru setzt daraufhin einen neuen Kurs und man fliegt mit Warpantrieb weiter. Nachdem Ellen Landry bei einem Unfall mit dem Tardigraden getötet wird, sucht er Burnham auf und spricht mit ihr. Dort bemerken sie, dass Sarus Gefahrganglien nicht auf den Tardigraden reagieren. Sie schlussfolgern daraus, dass dessen Verhalten primär nicht aggressiv ist. Sie finden bald heraus, dass der Tardigrade duch das Myzelnetzwerk navigiert und können mit ihm die Discovery nach Corvan II springen. Dort kann man drei Birds-of-Prey zerstören und den Angriff so abwehren. (DSC: Sprung)

Saru und Burnham sind unterschiedlicher Meinung über die Rettungs von Lorca.

Als Captain Gabriel Lorca während eines Shuttleflugs von Klingonen gefangen genommen wird, übernimmt er das Kommando und nutzt den Sporenantrieb zur Rettung des Captains. Burnham informiert ihn über ihre Bedenken hinsichtlich des Tardigraden, der offenbar bei jedem Sprung schwächer wird. Nachdem man Lorca im Mempa-System lokalisieren kann, lässt Saru Kurs dorthin setzen, doch Stamets verweigert den Befehl, weil dies den Tardigraden schädigen würde. Wenig später ortet Gen Rhys einen klingonischen Raider, der von anderen klingonischen Schiffen verfolgt wird. Der Crew ist rasch klar, dass dies Captain Lorca auf der Flucht ist. Rhys fragt Saru, ob er sie erfassen soll. Saru lässt jedoch die Insassen von Rhys an Bord beamen. Nachdem Lorca und Ash Tyler im Transporterraum materialisieren, lässt Lorca sofort springen und Saru führt diesen Befehl aus. Später spricht er mit Burnham und informiert sie über die Rettung Lorcas und den Rückschlag beim Tardigraden. Saru spricht sich mit ihr aus und sagt, dass sie ihm die Chance genommen hat, Georgious Erster Offizier zu werden, wenn sie Captain gewordden wäre. Daher war er heute schlecht vorbereitet, doch Burnham meint, dass er es gut gemacht habe und Georgiou das genauso gesehen hätte. Burnham schenkt ihm Georgious Teleskop, weil er das Privileg haben solle, das Universum mit ihren Augen zu sehen. (DSC: Wähle deinen Schmerz)

Nachdem das Shuttle von Botschafter Sarek durch einen Anschlag von Logik-Extremisten zerstört wird, während er für Friedensverhandlungen mit den Klingonen nach Cancri IV unterwegs ist, wird die Discovery losgeschickt, um ihn zu suchen. Diese springt daraufhin in den Yridia-Nebel. Während man Sarek rettet, fliegt Admiral Katrina Cornwell nach einem kurzen Abstecher zur Discovery nach Cancri IV um mit den Klingonen zu verhandeln. Dort wird sie allerdings von diesen gefangen genommen. Als Saru Captain Lorca informiert und fragt, ob er eine Rettungsmission einleiten will, lehnt dieser dies wegen der angeblich zu großen Gefahr ab. (DSC: Lethe)

Als sich ein unbekanntes Objekt ihnen nähert, meldet dies Saru. Burnham identifiziert es als Gormagander. Man beamt diesen an Bord. Als Burnham im Frachtraum den Weltraumwal untersucht, tritt plötzlich ein Mann aus dem Maul und eröffnet das Feuer. Dieser zerstört die Discovery und die Zeitschleife beginnt erneut. Schließlich erscheint Mudd in einer Schleife auf der Brücke, als Lorca sich gerade beschwert, dass Burnham und Tyler noch nicht auf der Brücke sind. Mudd beamt Lorca in die Arrestzelle. Saru will ihn festnehmen, doch Mudd zeigt ihm eine Kugel mit dunkler Materie. Da stürmen Tyler, Burnham und Stamets die Brücke, doch Mudd hat ein Kraftfeld um sich aktiviert, das Tylers Phaserschuss abfängt. Mudd tötet Tyler und Burnham will ihn angreifen, wird aber von Saru zurückgehalten. Mudd beamt sich und Stamets in den Maschinenraum. Burnham begeht Selbstmord und startet die Zeitlinie neu. Die Offiziere erwarten Mudd auf der Brücke. Dieser lässt die Zeitschleife enden. Anschließend wird Mudd Baron Grimes und Stella übergeben. (DSC: T=Mudd²)

Saru gerät unter den Einfluss der Phavaner

Gemeinsam mit Burnham und Ash Tyler wird er für eine Geheimmission nach Pahvo geschickt. Dort sollen sie eine natürliche, elektromagnetische Frequenez, die von diesem Planeten abgestrahlt wird, als Sonar nutzbar machen, um getarnte klingonische Schiffe aufspüren zu können. Sie treffen dabei auf Pahvaner, die mit ihnen Kontakt aufnehmen. Er unterhält sich mit den Pahvanern. Wenig später kehrt Saru zurück und berichtet, dass die Pahvaner mit ihrer Umwelt in Eintracht leben. Sie versuchen seit sie existieren, mit dem Universum in Kontakt zu treten. Er lobt übschwänglich die Kooperationsbereitschaft der Pahvaner. Dann bittet er die beiden um ihre Kommunikatoren und zerdrückt diese. Um alle Spezies voranzubringen, müssten sie hier bleiben und den Pahvanern zuhören. Tyler erzählt ihm, dass er die Klingonen leiden lassen will, während Saru dies für keine Alternative hält. Saru erkennt, dass Tyler unaufrichtig ist und entwaffnet ihn. Dann will er wissen, wohin Burnham gegangen ist. Diese versucht den Sender zu aktivieren. Saru versucht sie daran zu hindern, doch sie kann ihn überwältigen. Dann erscheinen die Pahvaner wieder und Burnham bittet sie um Hilfe, damit sie den Konflikt beenden und Harmonie und Frieden bewahren. Saru will sie daran hindern, weil die Klingonen ihnen Leid zufügen würden, wenn sie davon erfahren. Sie senden eine Nachricht an die Discovery und diese kann das Außenteam zurückbeamen. Auf der Krankenstation entschuldigt sich Saru für sein Verhalten. Auf Pahvo habe er das erste Mal keine Furcht gefühlt und deshalb so gehandelt. (DSC: Si Vis Pacem, Para Bellum)

Saru präsentiert mit den anderen seinen Plan.

Als die Discovery den Befehl erhält, die Pahvaner im Stich zu lassen und zu Sternenbasis 46 zu fliegen, bringt er seine Bedenken vor. Captain Lorca hat jedoch nicht vor, den Befehlen zu folgen. Daher fliegt die Discovery mit Warp los, um rechtzeitig zurückspringen zu können. Burnham, Saru und Tyler entwickeln einen Plan, wie ein Team auf das Schiff der Toten beamen können, um dort einen Sender zu platzieren. Wenig später springt die Discovery nach Pahvo. Dort trifft man auf das Schiff und Burnhams Team gelingt es die Peilsender zu platzieren. Nachdem sich das Schiff getarnt hat, meldet Saru, dass sie die Daten der Sender empfangen. Nachdem das Team zurückgebeamt wird, kann die Discovery das klingonische Schiff zerstören. Beim Versuch nach Sternenbasis 46 zu springen, gibt es eine Fehltunktion und die Discovery strandet im Spiegeluniversum. (DSC: Algorithmus)

Saru wird über das Spiegeluniversum informiert.

Saru versucht ihre Position zu bestimmen und stellt fest, dass sie nicht dort sind, wo sie sein sollten. Wenig später wird die Discovery von einem vulkanischen Kreuzer angegriffen und bekommt Hilfe von der ISS Cooper. Saru erkennt anhand der Quantensignatur, dass sich die Discovery im Spiegeluniversum befindet. Burnham, Saru und Lorca vermuten, dass sie durch die 133 Sprünge hierher gelangt sind und beginnen nach einem Rückweg zu suchen. Tyler birgt einen Datenkern aus dem Wrack eines klingonischen Schiffs und meldet, dass an Bord die Leichen eines Andorianers und eines Vulkaniers sind, was Saru verwundert. Nachdem Burnham und Tilly die Datenchips ausgelesen haben, informieren sie die Offiziere darüber, dass in diesem Universum das Terranische Imperium regiert und gegen eine Allianz aus Vulkaniern, Andorianern, Tellariten und Klingonen kämpft. Als die ISS Cooper sich nähert, erkennt Saru, dass die Discovery wohl den Platz mit der ISS Discovery getauscht haben. Da im Spiegeluniversum Tilly Captain ist, antwortet diese. Um einen Rückweg zu finden, begibt sich Burnham mit Tyler und dem als Gefangenen ausgegebenen Lorca auf die ISS Shenzhou (DSC: Nur wegen dir)

Burnham kann an die Daten über den Eintritt der Defiant gelangen, doch sie scheitert vorerst mit der Übermittlung an die Discovery. Er fragt sie auch nach Kelpianern an Bord und Burnham lügt ihn an, dass dem nicht so sei. Er informiert sie jedoch nicht über den Mord an Dr. Culber. Saru und Tilly setzen Stamets derweil Sporen aus, weil sie glauben so seine neurale Aktivität wiederherstellen zu können. Saru und Tilly schaffen es, Stamets mithilfe des Netzwerks zu behandeln. Seine Neuralmuster normalisieren sich. Als er kollabiert, schickt Saru ein medizinisches Team rein, das ihn wiederbelebt. Burnham beamt Tyler wenig später selbst in deb Weltraum, doch er wird Sekunden später auf die Discovery gebeamt. Dort empfängt ihn Saru und nimmt die Datendisk an sich, auf der die Defiant-Daten gespeichert sind. (DSC: Der Wolf im Inneren)

2257[Bearbeiten]

Saru bittet L'Rell Tyler zu helfen.

Saru erkundigt sich bei Tilly nach dem Zustand von Stamets, der immer noch im Koma liegt. Allerdings meint Tilly, dass er einen gesünderen Eindruck mache und einige seiner Werte gestiegen sind. Dr. Tracy Pollard ruft ihn wenig später auf die Krankenstation und informiert ihn, dass sie nicht weiß, was sie mit Ash Tyler machen solle, weil dieser permanent versucht sich zu befreien und bereits ein Biobett und eine Scannereinheit beschädigt hat. Eine Sedierung ist nicht möglich und er spreche Klingonisch. Später sucht er L'Rell in der Arrestzelle auf und informiert sie über Tyler. Wenig später sucht er sie erneut auf, weil Tyler sich aus seiner Fixierung befreit und die Brust zerkratzt hat. Zunächst weigert L'Rell sich weiter, ihnen zu helfen. Erst als er Tyler in die Arrestzelle beamen lässt, willigt L'Rell ein, stellt aber klar, dass nur ihre Hände ihm Heilung bringen könnten. (DSC: Blindes Verlangen)

Saru erkennt, dass die Klingonen den Krieg gewonnen haben.

Burnham kann die Discovery kontaktieren und informiert sie über Lorcas wahre Identität. Um den Verfall im Myzelnetzwerk zu stoppen, müssten sie allerdings ihren gesamten Sporenvorrat einsetzen, um eine Kettenreaktion auszulösen. Jedoch können sie der Energiewelle nicht entkommen. Die Schockwelle wird die Discovery verbrennen. Saru sagt der Crew jedoch, dass er jetzt nicht den nahenden Tod spürt. Daraufhin beginnen sie mit den Vorbereitungen. Als sie Burnhams Sicherheitscode empfangen, gehen sie unter Warp. Lorca ruft sie und versichert, dass seine Bewunderung ehrlich ist. Die Discovery feuert auf den Myzelkern des Palastschiffs und reitet dann auf der Schockwelle in ihr Universum. Als man die Sternenflotte kontaktieren will, erkennt man, dass der Krieg offenbar vorbei ist und die Klingonen gewonnen haben. (DSC: Auftakt zur Vergangenheit)

Sarek macht eine Gedankenverschmelzung mit Saru

Nachdem sich Burnham und Georgiou auf der Transporterplattform materialisiert haben, werden sie von Saru empfangen. Georgiou richtet sofort ihre Waffe auf den Kelpianer und wird von Burnham entwaffnet, die sie informiert, dass Saru ihr Captain ist. Er lässt Georgiou anschließend in ein versiegeltes Quartier beamen. Anschließend erklärt er die Anwesenheit Georgious zur Geheimsache. Er will mit Burnham zu Ash Tyler gehen, doch diese sieht sich dazu außer Stande und fragt, ob es ein Befehl sei. Als Saru das verneint, geht sie. Er begibt sich anschließend auf die Krankenstation, wo Tyler sich für seine Rettung bedankt. Er hat zwar noch die Erinnerungen von Voq, ist aber eine eigene Persönlichkeit. Wenig später wird die Discovery von Sicherheitsteams unter dem Kommando von Admiral Cornwell geentert. Diese werden von Sarek begleitet. Dieser macht eine Gedankenverschmelzung mit Saru und bestätigt, dass er derjenige sei, der er glaube. Anschließend informiert Cornwell sie über den Kriegsverlauf: Die Klingonen stehen kurz davor das Sol-System zu erreichen und den Krieg zu gewinnen. Als man Sternenbasis 1 erreicht, muss man feststellen, dass sie vom Haus des D'Ghor erobert wurde. Man entschließt sich, einen Schlag gegen Qo'noS zu führen, um die Klingonen zu zwingen, ihre Flotte zurückzurufen. Dafür wird das Kommando Philippa Georgiou üebrgeben. Gegenüber der Crew behauptet man, diese sei von einem klingonischen Gefängnisschiff befreit worden. (DSC: Flucht nach vorn)

Saru und die Crew werden geehrt.

Während des Fluges nach Qo'noS spricht Saru sie wegen des geänderten Verhaltens Georgious an. Diese bemerkt dies jedoch und fragt, ob er zäh geworden ist, seit sie auf der Shenzhou waren, was er bejaht. Er wird von Burnham, Tyler und Tilly informiert, dass die Sternenflotte in Wahrheit eine Wasserstoffbombe zünden will, um Qo'noS zu vernichten. Er kontaktiert Admiral Cornwell und Burnham fragt sie, ob wieder eine Meuterei notwendig ist, um zu beweisen wer sie sind. Saru und die Offiziere der Discovery verweigern nun den Befehl und Admiral Cornwell lenkt ein. Man kehrt zur Erde zurück und die Crew wird für ihre Verdienste bei der Beendigung des Krieges ausgezeichnet. Saru erhält als erster Kelpianer die Ehrenmedaille. Anschließend fliegt man nach Vulkan. Auf dem Flug empfängt man einen Notruf der USS Enterprise (NCC-1701). (DSC: Nimm meine Hand)

Da die Systeme der Enterprise ausgefallen sind, nimmt man mithilfe des Morsealphabets Kontakt auf. Captain Christopher Pike und Spock treffen sich daraufhin mit Saru, Sarek und Burnham. Captain Pike übernimmt auf Befehl der Sternenflotte das Kommando, weil der Föderation eine große Gefahr droht. Captain Pike informiert sie, dass die Sternenflotte sieben eigenartige Signale aufgefangen hat und sie diese untersuchen sollen. Man springt zum Signal und findet dort das Wrack der USS Hiawatha, die seit Monaten vermisst wird. Man kann die Überlebenden bergen und empfängt wenig später ein weiteres Signal. (DSC: Bruder)

Als man ein weiteres Signal auffängt, ruft er Captain Pike und Burnham auf die Brücke. Nachdem Tilly beim eigenmächtigen Zerteilen eines Asteroiden verletzt wird, sucht er sie auf der Krankenstation auf und stellt sie zur Rede. Er ermahnt sie, auf sich besser zu achten und in Zukunft nicht wieder so rücksichtslos zu handeln. (DSC: New Eden)

Saru trainiert Tilly und weitere Kandidaten für das Offiziersprogramm auf der Brücke der Discovery. Als Tilly das Schiff kommandieren soll, beginnt sie plötzlich jemanden anzuschreien, den nur sie sehen kann. Saru ruft sie zur Ordnung, doch Tilly reagiert nicht auf ihn. Stattdessen verlässt sie dann die Brücke und sagt, dass sie aus dem Programm aussteigt. Wenig später offenbart sie, dass sie May Ahearn sieht. Im Maschinenraum spricht er mit Tilly, während Stamets nach einem Zusammenhang zwischen ihren Erlebnissen und den Sporen sucht. Stamets entdeckt einen Pilz in Tilly, den sie sich wohl bei der Rückkehr aus dem Spiegeluniversum zugezogen hat. Stamets kann den Pilz extrahieren und Saru aktiviert Quarantäneprotokoll Alpha Omega, um den Pilz in einem Kraftfeld einzuschließen. (DSC: Lichtpunkt)

Burnham freut sich, dass Saru überlebt.

Während man die Signale untersucht, kämpft Saru mit einem Rhino-Virus. Daher schickt Pike Saru in sein Quartier, damit er sich ausruhen kann. Plötzlich fällt die Discovery unter Warp und wird in einem Energiefeld gefangen. Als der Universalübersetzer ausfällt, übersetzt Saru und aktiviert ein Backup, sodass sich zumindest alle verstehen, die Föderationsstandard sprechen. Wenig später bricht er zusammen und wird von Dr. Tracy Pollard auf der Krankenstation untersucht. Dort offenbart er der Ärztin, Burnham und Captain Pike, dass er das vahar'ai durchlebt und bald sterben muss. Er bittet sie, seine Logbücher zu digitalisieren und sie zu gegebener Zeit den Kelpianern zur Verfügung stellen, was sie gern für ihn tut. Wenig später erkennt Burnham, dass die Sphäre nur mit ihnen kommunizieren will. Er glaubt, dass sie zu ihnen kam, weil ihr Ende naht. Er hält die Lichtsignale der Sphäre für eine sehr komplexe Sprache. Er will die Daten übertragen, um diese zu retten. Es gelingt die Sphärendaten herunterzuladen, ehe diese explodiert. Bald darauf muss sie Saru stützen und dieser will in sein Quartier gebracht werden, weil er glaubt bald zu sterben. Als er den Tod nahen fühlt, bittet er Burnham mit einem kelpianischen Messer seine Ganglien abzutrennen, um sein Leiden zu beenden. Er will in Frieden aus freien Stücken stebren, bevor Schmerz und Wahnsinn von ihm Besitz ergreifen. Als Burnham die Ganglien mit dem Messer berührt, fallen diese ab. Saru verspürt auf einmal keine Angst mehr. Dr. Pollard bestätigt auf der Krankenstation, dass alle Vitalwerte wieder normal sind. (DSC: Der Charonspfennig)

Nachdem man einen Weg findet, Tilly aus dem Myzelnetzwerk zu befreien, modifziert er einen Kommunikator, damit Burnham und Stamets auch während dieser Prozedur mit dem restlichen Schiff kommunizieren können. Burnham und Stamets können Tilly aus dem Myzelnetzwerk befreien. Dabei droht die Discovery in diesem zu versinken, wird aber von der NCIA-93 gerettet. (DSC: Alte Bekannte)

Saru steht seiner Schwester beim vahar'ai bei.

Durch das vahar'ai verändert sich das Gewebe um seine Ganglien, was Dr. Pollard allerdings nicht interpretieren kann. Man empfängt auch ein weiteres Rotes Signal, das sie nach Kaminar führt. In einer Besprechung mit Burnham, Pike und Tyler erörtern sie das weitere Vorgehen. Man entschließt sich Burnham und Saru runterzuschicken und den Ersten Kontakt herzustellen. Auf Kaminar trifft er seine Schwester Siranna wieder und sie befragen sie über den Roten Engel. Plötzlich greifen die Ba'ul an und Siranna bittet ihren Bruder zu gehen. Zurück auf der Discovery, verlangen die Ba'ul seine Ausliefeurng. Pike lehnt diese ab und wenig später umzingeln zehn Ba'ul-Wächterschiffe die Discovery. Saru beamt sich nun auf eines der Schiffe. Dort kommt er wieder zu sich und trifft auf seine Schwester, die hochgebeamt wurde. Ein Ba'ul erklärt ihm, dass sie nicht zulassen wollen, dass die Kelpianer wieder die dominierende Spezies werden und sie töten werden, um zu verhindern, dass andere Kelpianer davon erfahren. Sie senden die Sphärendaten daher auf den Planeten, um alle Kelpianer erwachen zu lassen. Die Ba'ul wollen die Kelpianer auslöschen. Daraufhin zerstört der Rote Engel mit einem Energieimpuls alle Schilde, Waffen und Pylonen der Ba'ul. Anschließend verabschiedet er sich von seiner Schwester. (DSC: Donnerhall)

Saru und Tilly erforschen weiter das Rote Signal über Kaminar. Dabei entdecken sie einen Riss in der Raum-Zeit. Als Pike daraufhin mit einem Shuttle an die Anomalie heranfliegen will, um diese zu untersuchen protestiert er. Dieser Protest wird jedoch von Pike ignoriert. Als das Shuttle seine Daten sendet, erkennt Saru, dass es sich in temporalen Verzerrungen befindet und informiert den Captain darüber. Als das Shuttle in der Anomalie verschwindet, leitet er eine Rettungsmission ein. Er lässt Stamets mithilfe des Sporenantriebs nach ihnen suchen. So gelingt es sie zu retten und die Crew erfährt, dass der Computer des Shuttles durch eine fremde Sonde angezapft wurde. Saru analysiert anschließend den Angriff auf ihre Systeme. (DSC: Licht und Schatten)

Als sie bemerken, dass jemand unautorisiert Daten über die Kommunikatiosnphalanx abgesendet hat, leitet er eine Untersuchung ein. Als Tyler und Culber in der Messe aneinander geraten, lässt er sie gewähren. Die beiden schlagen sich kurz und sagen jeweils, dass sie jeweils sich ihrer Identitäten unsicher sind. Dann gehen sie auseinander. Saru meldet dies Pike und dieser lässt gegenüber den beiden klarstellen, dass auf der Discovery Konflikte nicht gewaltsam gelöst werden. Als der Sporenantrieb durch Sabotage ausfällt, verdächtigt er Tyler, weil unautorisierte Nachrichten mit seinem Code abgesandt wurden. Wenig später kann man Burnham und Spock von Talos IV an Bord beamen. (DSC: Soweit die Erinnerung reicht)

Admiral Cornwell führt die Discovery zum Hauptquartier von Sektion 31, welches durch ein Minenfeld geschützt wird. Saru macht darauf aufmerksam, dass die Föderation deren Verwendung untersagt. Cornwell rechtfertigt dies damit, dass sie von getarnten klingonischen Schiffen angegriffen wurden und daher so handeln mussten. Als man das Hauptquartier erreicht, wird Burnham auf die Brücke gerufen und Saru fragt sie, ob es ihr gut geht. Burnham erkundet das Hauptquartier mit Nkhan und Airiam. Dort erkennen sie, dass Control die Admiräle ermordet und selbst die Kontrolle übernommen hat. Er kann auch nachweisen, dass die Aufzeichnung von Spocks Angriff auf die Pfleger eine Fälschung ist. Ein Außenteam entdeckt, dass Control die Admiräle umgebracht hat. Airiam wird ebenfalls übernommen und wendet sich gegen die Crew. Burnham öffnet daraufhin eine Luftschleuse und tötet Airiam so. (DSC: Projekt Daedalus)

Auf der Trauerfeier für Airiam spricht er auch einige Abschiedsworte und singt ein kelpianisches Trauerlied, ehe ihr Leichnam ins All geschossen wird. Sie erkennen, dass die Roten Signale sie irgendwohin führen sollen. Gemeinsam mit Leland bereitet er das Schiff vor. Er will so auch herausfinden, ob man ihm vertrauen kann. Er ist daher überzeugt, dass sie aufpassen müssen. Da Burnham überzeugt ist, dass der Schlüssel der Rote Engel ist, trifft man Vorbereitungen um diesen einzufangen und setzt um ihn anzulocken Burnham einer giftigen Atmosphäre aus. Der Engel erscheint tatsächlich und kann festgehalten werden. Seine Identität wird auch aufgedeckt. Es ist Gabrielle Burnham, Michaels Mutter. (DSC: Der rote Engel)

Auf der Brücke der Discovery entdeckt er bald darauf eine gravimetrische Anomalie auf dem Planeten. Während Dr. Culber Gabrielle behandelt, analysiert die Crew weiter die Sphärendaten. Um zu verhindern, dass Control in den Besitz dieser Daten gelangt und alles Leben in der Galaxie auslöschen kann, plädieren Gabrielle und Michael Burnham dafür, diese Daten zu löschen. Saru opponiert zunächst dagegen, weil dies seiner Meinung nach gleichbedeutend mit dem Verlust der Bibliothek von Alexandria und der Bibliotheca Corviniana wäre. Er willigt jedoch ein, da sonst die ganze Galaxie in Gefahr wäre. (DSC: Der Zeitsturm)

Während Captain Pike mit Tyler und L'Rell nach Boreth fliegt, hat er das Kommando auf der Discovery. Er erlaubt Burnham einen Shuttleflug zu einem Sektion-31-Schiff, das es versäumt hat sich zurückzumelden. Man stellt fest, dass Control dessen Crew ermordet hat und holt das Außenteam zurück. Wenig später ortet man eine Flotte von Control, die die Discovery abfängt. Daraufhin lässt Pike einen Notruf an die Enterprise schicken, damit die Crew evakuiert werden kann, während man die Selbstzerstörung der Discovery vorbereitet. (DSC: Tal der Schatten)

2258[Bearbeiten]

Saru und Captain Pike versuchen erfolglos das Schiff zu zerstören.

Saru wird 2258 mit der restlichen Crew auf die Enterprise evakuiert, ehe man die Selbstzerstörung einleitet, um die Sphärendaten zu zerstören und vor Control in Sicherheit zu bringen. Der Versuch die Discovery zu zerstören wird jedoch von den Sphärendaten verhindert. Burnham schlägt daraufhin vor, dass das Schiff mithilfe der Zeitkristalle in die Zukunft reisen soll, um die Sphärendaten dem Zugriff von Leland und Control zu entziehen. Als sich Lelands Flotte nähert, bereiten sich die Discovery und die Enterprise auf den Kampf vor und die Shuttles und Pods werden zu Jägern umgerüstet. Mithilfe von Me Hani Ika Hani Ka Po können sie genug Energie erzeugen, um einen Sprung durch die Zeit zu ermöglichen. Bevor sie beginnen, nimmt er noch einen Brief für Siranna auf, um sich zu verabschieden. Bevor Captain Pike das Schiff verlässt und auf die Enterprise zurückgeht, übergibt er das Kommando an Saru. Bald darauf trifft Leland mit seiner Flotte ein und die Schlacht beginnt. (DSC: Süße Trauer, Teil I)

Als Leland sie ruft, erinnert Saru vor dem Öffnen des Kanals seine Crew daran, dass sie gleich ein menschliches Gesicht, aber kein menschliches Wesen sehen werden. Leland verlangt die Auslieferung der Sphärendaten, die Saru verweigert. Anschließend startet er hunderte Kampfdrohnen. Saru befihelt ein Ausweichmanöver. Nachdem Po mit den Kampfshuttles die Flotte angreift, lässt er Owosekun die Notfallgeneratoren online bringen. Als Reno mit dem aufgeladenen Kristall auf die Brücke kommt, schickt er sie mit Tilly und dem Kristall zu Burnham. Nachdem Burnham fertig ist, deaktiviert er die Schilde, damit Burnham starten kann. Spock und die Drohnenflotte eskortiert Burnham zum Trümmerfeld, damit sie das Wurmloch öffnen kann. Jedoch greifen auch eine klingonische Flotte und von Kelpianern gesteuerte Kampfschiffe der Ba'ul in die Schlacht ein. Burnham setzt die Signale und die Discovery soll ihr in die Zukunft folgen. Als Burnham einen Kanal öffnet, lässt er Detmer Burnhams Signal folgen und die Discovery fliegt durch die Zeit. (DSC: Süße Trauer, Teil II)

3189[Bearbeiten]

Als die Discovery die Zukunft erreicht, verliert er das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt, stürzt das Schiff auf einen Planeten zu. Er befiehlt alle auf ihre Stationen. Es gelingt die Lage zu stabilsisieren und notzulanden. Anschließend koordiniert er die Reparaturarbeiten. Er selbst geht mit Nhan und Tilly auf den Planeten, um die dort lebende Bevölkerung zu erkunden. Als sie Saru darauf anspricht, wieso er sie mitgenommen habe, antwortet er, dass sie einen hervorragenden ersten Eindruck machen werde. Dabei laufen sie in ein Transporterfeld und finden sich vor einer Tür wieder. Dann betreten sie den Raum und treffen dort auf einen Mann, der sie mit weiteren Männern gefangen nimmt. Saru und Tilly können mit den Männern eine Übereinkunft erzielen und Dilithium gegen Ersatzteile tauschen. Dabei taucht jedoch Zareh auf, eine Art Mafiapate der Dilithium erpresst. Er nimmt sie als Geiseln und will zur Discovery geführt werden. Georgiou kann sie jedoch befreien. Wenig später trifft das Schiff von Burnham ein. (DSC: Fern der Heimat)

Burnham will Sarus Nummer Eins sein.

Burnham erzählt der Crew von ihren Erlebnissen und überlässt Saru das Kommando, weil er das Schiff durch die Zeit geführt hat. Anschließend springt die Discovery zur Erde. Die Menschen inspizieren sie. Als ein Pirat auftaucht, verdächtigt man sie der Kooperation. Saru argumentiert gegenüber Adira Tal, kann sie aber nicht überzeugen. Nachdem Burnham und Booker mit dessen Schiff starten, verdächtigt General Ndoye von der Erde die beiden und die Discovery der Kollaboration mit dem Piraten Wren. Sie lässt das Feuer eröffnen und Saru lässt Detmer die Discovery in die Schussbahn fliegen, um das kleine Schiff zu retten. Nachdem Burnham Wren gefangen nehmen kann, stellt sich heraus, dass dieser ein Mensch vom Titan ist. Ndoye und Wren können eine Übereinkunft erzielen und den Konflikt beilegen. Anschließend gestattet Ndoye den Offizieren der Discovery einen Besuch auf der Erde. Anschließend sprechen sich Saru und Burnham aus und diese willigt ein, sein Erster Offizier zu werden. (DSC: Bewohner der Erde)

Saru erhebt sein Glas auf die Crew.

Da Adira nicht auf die Erinnerungen des Symbionten zugreifen kann, fliegen sie nach Trill, um an das Wissen des Tal-Symbionten zu gelangen. Nachdem sie den Planeten erreichen, lässt er Rhys einen Kanal öffnen. Er vereinbart ein Treffen mit Commissioner Vos. Anschließend sucht er Stamets auf. Er beauftragt diesen und Tilly einen Weg zu finden, den Sporenantrieb auch ohne menschliches Interface zu betreiben. Als er im Schiffscomputer nach einem Weg sucht, wie die Crew sich entspannen könnte, erkennt er, dass dieser eine Persönlichkeit entwickelt hat. Später bereitet er ein Abendessen für die Offiziere zu und sie unterhalten sich. Allerdings kommt es beim Essen zu einem Streit zwischen Stamets und Detmer und die Gäste verlassen den Tisch vorzeitig. Er spricht später mit Tilly und diese meint, dass er dennoch hervorragende Führungsqualitäten hat. (DSC: Vergiss mich nicht)

Burnham und Saru sprechen mit Admiral Vance.

Die Discovery fliegt den Hauptsitz der Föderation an. Saru, Burnham und Tal werden gebeten rüberzubeamen und leisten dem Folge. Admiral Charles Vance kann ihre Geschichte nur schwer glauben und befiehlt schließlich, die Discovery abzumustern und versetzt die Crew auf andere Schiffe. Burnham will das nicht akzeptieren, doch Saru besteht darauf, die Vorschriften der Sternenflotte zu befolgen. Wenig später informiert er die Crew über das Vorhaben des Admirals. Um einige Kili zu behandeln, soll die Discovery zum Saatguttresorschiff USS Tikhov springen und dort unverseuchte Proben der Pflanzen von Boro holen. Vance will ein eigenes Team losschicken, doch Burnham schlägt ihm vor, dass dies die Discovery-Crew machen solle. Vance willigt ein, behält Saru aber als Unterpfand bei sich. Nach dem Erfolg der Mission willigt Admiral Vance ein, die Crew auf dem Schiff zu lassen. (DSC: Die Bewährungsprobe)

Vance überlässt Saru die Bestrafung von Burnham

Da die Smaragdkette immer mehr Planeten bedroht, behält Admiral Vance die Discovery in der Nähe des Hauptquartiers, um sie als schnelle Eingreiftruppe einsetzen zu können. Burnham missachtet jedoch mit Georgiou Sarus Befehle. Später sucht er das Gespräch mit Tilly und informiert sie über Burnhams Alleingang. Er berichtet ihr, dass er seit der Zeit auf der Shenzhou nicht mehr so wenig Vertrauen zu Burnham gespürt hat. Sie sind sich einig, dass er Admiral Vance darüber informieren muss. Dieser befiehlt ihm jedoch einen Sprung vorzubereiten, weil die Smaragdkette die Verhandlungen mit der Föderation abgebrochen hat. Nachdem Burnham ihre Mission erfolgreich abgeschlossen hat, kehrt sie auf die Discovery zurück. Anschließend meldet sie sich mit Saru bei Admiral Vance. Dieser hält ihr eine Standpauke, wegen der Befehlsverweigerung. Die Bestrafung überlässt er Saru, der sie daraufhin ihres Postens als Erster Offizier enthebt. (DSC: Aasgeier)

Saru und T'Rina unterhalten sich über die Vulkanier.

Burnham und Tilly finden heraus, dass der Brand nicht überall gleichzeitig stattfand. Sie stoßen auf das Experiment SB-19 und wollen auf dessen Daten zugreifen. Saru und Burnham sprechen daher mit Vance. Vance informiert sie, dass das nicht möglich ist, weil diese auf Ni'Var liegen und die Vulkanier die Föderation vor einem Jahrhundert verlassen haben. Daher schickt er Saru mit der Discovery nach Ni'Var. Um angehört zu werden, verlangt Burnham als Absolventin der vulkanischen Wissenschaftsakademie das T'Kal N'Ket. Saru ist dabei anwesend und unterhält sich auf dem Weg dorthin mit Präsidentin T'Rina. Von ihr erfährt er, dass die Vulkanier sich nach der Einwanderung tausender Romulaner ihren Vorurteilen stellen mussten und daraus den Schluss zogen, dass man Sprichwörter besser auf sich beruhen lasse. Nachdem es Burnham gelingt das Quorum zu überzeugen, werfen sich Saru und T'Rina einen zuversichtlichen Blick zu. Wenig später erhält die Föderation die Daten über den Brand und Saru und T'Rina verabschieden sich. (DSC: Wiedervereinigung Teil III)

Nachdem Books Bruder von der Ankunft der Smaragdkette auf Kwejjian berichtet, wird die Discovery dorthin geschickt. Tilly brieft ihn bald darauf über die neuesten Vorgänge auf dem Schiff, so auch darüber, das Stamets wohl etwas in den Daten von Ni'Var gefunden hat. Die Discovery springt nach Kwejjian, wo sich auch Osyraas Schiff Viridian befindet. Saru schickt Burnham und Book auf den Planeten um die Lage zu sondieren. ALs die Viridian eintrifft, verhandelt Saru mit Osyraa und weigert sich Rym auszuliefern. (DSC: Das Schutzgebiet)

3190[Bearbeiten]

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Saru wurde von Doug Jones gespielt und von Bernd Vollbrecht synchronisiert.

Externe Links[Bearbeiten]