New Eden

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.


Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Ein neues Signal führt die Discovery zu einem Prä-Warp-Planeten, wo ein Außenteam aus Burnham, Pike und Owosekun in Gefahr gerät.

Kurzfassung[Bearbeiten]

Das Rote Signal führt die Discovery zum Planeten Terralysium, auf dem sie eine Siedlung von Menschen finden, die sich im Prä-Warp-Zustand befindet. Pike, Burnham und Owosekun erkunden undercover die Siedlung und erkennen, dass die Siedlung von Menschen gegründet wurde, die 2053 von der Erde hergebracht wurden.

Bei der Untersuchung eines Dunkle-Materie-Asteroiden, wird Tilly auf dem Schiff durch eine Entladung verletzt und sieht auf der Krankenstation wenig später ihre tote Schulfreundin May Ahearn. Allerdings erzählt sie niemandem davon. Man erkennt, dass die Kolonie in wenigen Tagen durch radioaktive Strahlung verseucht werden wird. Um dies zu verhindern, wollen sie den Dunkle-Materie-Asteroiden abwerfen. Beim „Donut-Manöver“ springt Detmer die Discovery in das Trümmerfeld und man zieht die Trümmer mit dem Gravitationsfeld weg und springt dann, ehe die Trümmer miteinander kollidieren. Anschließend beamt man den Landetrupp zurück. Einige Bewohner sehen dies und glauben, dass der Engel zurückgekehrt ist, um sie zu retten und ihre Gebete erhört wurden. Pike kehrt später zu Jakob zurück und erzählt ihm die Wahrheit. Pike tauscht eine Energiezelle gegen die defekte Kamera ein. Als man deren Bilder sichtet, sieht man, wie der Rote Engel 2053 die Menschen aus der Kirche rettet. Auf der Oberfläche aktiviert Jakob die Energiezelle und die Kirche wird hell erleuchtet.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Michael Burnham zeigt Christopher Pike die Zeichnung von Spock, die die Standorte der Signale anzeigt. Er hat sie zwei Monate, bevor sie erschienen sind gezeichnet. Pike fragt, ob es weitere Zeichnungen gibt, was Burnham verneint. Burnmham ist bewusst, dass er beurlaubt ist. Sie müssen ihn befragen, was er über diese Signale weiß. Pike informiert Burnham darüber, dass er weiß, wo sich ihr Bruder befindet. Spock ist nämlich in der Psychiatrie auf Sternenbasis 5. Er wurde auf eigenen Wunsch eine Woche nach Urlaubsbeginn dort eingewiesen. Burnham fragt wieso sie oder ihre Eltern nicht darüber informiert wurden. Sie wurden nicht informiert, weil er das ausdrücklich nicht wünschte. Trotzdem hat er von den Signalen gewusst. Pike meint, dass sie ihm einen Ölzweig reichen kann, er ihn aber ergreifen muss. Burnham sagt, dass sie und Spock oft nicht einer Meinung waren. Sie haben seit Jahren kein Wort mehr gewechselt. Pike meint, dass Familie nicht immer einfach ist. Sein Vater hat Naturwissenschaft und vergleichende Religionslehre unterrichtet. Zuhause gab es immer viele Diskussionen. Pike sagt, dass sie ihm alles sagen kann. Burnham denkt nun wieder daran, dass sie auf dem Asteroiden einen roten Engel sah, berichtet aber nichts sondern dankt dafür, dass er sie gerettet hat. Saru ruft sie im nächsten Augenblick auf die Brücke.

Als sie dort ankommen, werden sie von Saru über die Lage informiert. Sie haben ein neues Signal entdeckt. Burnham sagt, dass das Signal zu schwach ist für eine Lokalisierung. Tilly geht zu Burnhams Konsole und entschuldigt sich dafür, dass sie daran Berechnungen vorgenommen hat und schließt die Bearbeitungsfenster rasch. Tilly hat die Deflektorschüssel modifiziert, sodass sie wie ein Sonar die Fluktuation misst. Burnham findet die Idee gut, doch sie sind zu weit entfernt. Wenn sie näher dran wären, könnten sie es besser messen. Burnham will auf Warp gehen und das Signal dann mit den Langstreckensensoren erfassen. Es gelingt ihr das Signal in 51450 Lichtjahren Entfernung im Beta-Quadranten zu entdecken. Pike sagt, dass sie bei Höchstgeschwindigkeit in 150 Jahren erreichen könnten. Seine ungeborenen Enkel könnten es mit einigem Glück erreichen. Saru und Burnham informieren sie, dass der Sporenantrieb sie dorthin bringen könne. Der Einsatz ist allerdings im Frieden verboten, weil es Genmanipulation an Stamets erforderte. Pike weist sie an, den Antrieb vorzubereiten, da die Erforschung der Signale oberste Priorität hat.

Tilly bereitet Stamets vor. Sie ist euphorisch und sagt, dass sie dachte, dass der Sprung nach Qo'noS für lange Zeit der letzte sein würde. Stamets wirkt nachdenklich und sie spricht ihn darauf an. Dieser erzählt ihr, dass er Hugh im Netzwerk gesehen hat. Er hat die Discovery aus dem terranischen Universum navigiert. Culber habe sie alle gerettet. Tilly will etwas sagen, doch Stamets weiß, dass das verrückt klingt. Er redete sich erst ein, dass es ein Hirngespinst war, dass das Myzelnetzwerk ihm eingegeben hat. Jedoch ist er von der Möglichkeit überwältigt. Die Astromykologie hat ihn gelehrt, dass nichts wirklich fort ist. Pilze würden den Kreislauf immer wieder neu starten. Sein Platz sei auf dieser Seite des Kreislaufs. Pike ruft sie nun und sagt, dass sie bereit sind. Sie sollten tapfer und mutig sein. Pike gibt nun schwarzen Alarm und Stamets setzt sich in den Stuhl. Saru will Pike noch den ANtrieb erklären, doch dieser sagt, dass er ihm nicht erklären brauche, dass die Discovery auf einem Highway aus Pilzen durchs Universum reist. Pike gibt Schwarzen Alarm und die Discovery springt. Saru meint zu Pike, dass man sein erstes Mal niemals vergisst.

Tilly will mit Stamets sprechen, doch diese nicht. Burnham bestätigt, dass sie dort sind, wo sie sein sollten. Jedoch ist niemand da. Burnham ortet einen Klasse-M-Planeten und menschliche Lebenszeichen. Bryce empfängt einen Notruf und Pike lässt die Waffen aktivieren. Owosekun kann die Quelle lokalisieren. Sie sehen eine Kirche auf der Oberfläche und Saru meint, dass er keine Notsituation erkennen kann. Burnham kann keine Warpsignatur in der Nähe des Planeten erfassen. Saru bestätigt, dass die Transmission seit 200 Jahren in einer Schleife gesendet wird. Burnham sagt, dass es da den Warpantrieb noch nicht gab. Pike fragt, wie die dann hierher kommen.

Akt I: In Schwierigkeiten[Bearbeiten]

Pike will ein Außenteam auf den Planeten schicken.

Burnham sagt, dass die Zeit der Ankunft der Menschen auf dem Planeten mit dem Dritten Weltkrieg zusammenfällt, einem Kataklysmus bei dem über 600 Millionen Menschen gestorben sind. Pike sagt, dass sie Föderationsstandard sprechen. Sie müssen mit einem Raumschiff hergekommen sein. Burnham sagt, dass 11000 Menschen in zehn Siedlungen auf dem Planeten leben. Burnham kann keine Energiesignatur finden. Pike sagt, dass die Oberste Direktive greift, weil es eine Präwarpsignatur ist. Pike fragt, wieso das zweite Signal sie herführte. Burnham sagt, dass sie nicht erklären kann, wo es herkommt. Pike erinnert an Clarkes drittes Gesetz von Arthur C. Clarke aus dem 20. Jahrhundert: Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden. Pike sagt, dass es von Theologen weiterentwickelt wurde, dass jede ausreichend entwickelte geistige Entwicklung nicht von Gott zu unterscheiden ist. Saru sagt, dass die Ringe aus radioaktiven Trümmerteilen besteht. So etwas hat er noch nie gesehen. Pike fragt, wen Burnham auf die Oberfläche mitnehmen will. Burnham wählt Owosekun aus, die auf der Erde unter Luditen aufgewachsen ist und sich anzupassen weiß gemäß der Obersten Direktive.

Tilly findet regelmäßige Konzentrationen von Metreonpartikeln. Dann aktiviert sie den Laserkernbohrer und schneidet in den Felsen. Jedoch fällt ein Teil heraus und schlägt den Tisch zu Boden. Sie sammelt weitere metreonische dunkle Materie und sichert die Probe. Dann betrachtet sie den Gesteinsbrocken. Dieser sendet plötzlich eine Energieentladung aus, die Tilly gegen ein Shuttle schleudert. Bewusstlos fällt sie zu Boden.

Akt II: Nachforschungen[Bearbeiten]

Das Team untersucht die Kirche

Pike, Burnham und Owosekun beamen auf den Planeten. Sie gehen an einem Friedhof vorbei und in eine Kirche hinein. Pike lässt die Phaser verbergen. Owosekun sagt, dass ihre Familie nicht religiös war. Burnham meldet, dass das Glas 200 Jahre alt ist. Das Fensterbild stellt nicht nur das Christentum dar, sondern auch Judentum, Islam, Shintoismus und Quäker. Pike liest in einem Buch. Burnham liest auch in einer Schrift. Sie haben sich aus den irdischen Religionen eine neue entwickelt. Pike sieht sich die Bilder an, da der ursprüngliche Zweck der Bilder war jene das Evangelium zu lehren, die nicht lesen können. Da kommt ein Mann herein und fragt, wieso sie nicht auf den Feldern sind. Der Mann stellt sich als Jakob vor. Er fragt, ob sie das erste Mal hier sind. Sie behaupten aus dem Norden zu kommen. Er führt sie zu der All-Mutter. Die Bewohner danken zum Vollmond, dass 2053 zum ersten Mal Menschen in der weißen Kirche Sicherheit suchten. Düsenjets über ihnen warfen Atombomben ab. Kurz vor der Detonation erschien ein Engel über ihnen und brachte sie nach Terralysium. Sie erwachten und gründeten New Eden. Wem sollten sie für die Erlösung danken? Es gab so viele Glaubensrichtungen. Pike sagt, dass sie die Religionen miteinander vereinten. Burnham fragt, ob jemand mit der Wissenschaft eine Erklärung gefunden hat. Ein Mann sagt, dass sie keine Technik hatten. Jakob und Rose haben die Kirche jahrelang restauriert. Seit der Akku entladen ist und die Bilder nicht mehr leuchten, kommen immer weniger Pilger zu ihrem Schrein. Burnham sagt, dass es eine rationale Erklärung geben muss. Die Frau sagt, dass sie von ihrem Glauben geleitet werden. Jakob sagt, dass es noch eine kaputte Helmkamera von einem Soldaten aus dieser Zeit gibt. Pike sagt, dass es spät geworden ist und bittet um Obdach in ihrer Kirche. Er bedankt sich für die Gesellschaft und sie wünschen sich Frieden sei mit ihnen.

Tilly erwacht auf der Krankenstation und erhebt sich. Eine Offizierin in Gestalt von Mae spricht mit ihm. Saru sagt, dass die Fehleinschätzung, einen interstellaren Asteroiden zu zerteilen fast sie und die Crew getötet hätte. Dr. Pollard bestätigt dies, meint aber auch, dass das wieder werde. Tilly sagt, dass sie hoffte mithilfe einer Probe einen kohärenten Navigator für den Sporenantrieb entwickeln zu können. Saru erkennt dass dies ein Dunkle-Materie-Navigationsinterface ist, um Stamets zu erlassen. Saru sagt, dass sie auf sich selbst achten müssen, ehe sie auf andere achten. Sie fragt, ob ihr Platz in Gefahr ist im Kommandoprogramm. Saru verneint dies, zumindest sofern sie nicht noch einmal ein solches Verhalten an den Tag legt. Als einziger Kelpianer in der Sternenflotte versteht er ihren Ehrgeiz. Er sagt, dass er 90 Föderationssprachen gelernt hat, um ein gutes Bild für seine Spezies zu machen. Er lädt sich oft ein großes Maß an Verantwortung auf seine Schultern. Er erwartet, dass sie besser auf sich Acht gibt. Sie sei wichtig. Rhys ruft ihn nun auf die Brücke.

Detmer erkennt, dass New Eden in einen nuklearen Winter fallen wird.

Nach Sarus Rückkehr auf die Brücke meldet Rhys, dass die ionisierende Strahlung in Terralysiums oberer Atmosphäre zunimmt. Radioaktive Werte nehmen zu. Detmer vermutet einen Zusammenhang mit einer Störung in der Gravitationsstabilitä im äußersten Ring des Planeten. Das Niveau der Strahlung ist so hoch, dass in 64 Minuten der Planet in einen nuklearen Winter fallen wird, der zu einem Artensterben führen wird. Die Strahlung stört Transporter und Kommunikator. Sie können mit Pikes Landetrupp daher nicht kommunizieren. Detmer will mit einem Shuttle runterfliegen, doch Stamets rät davon ab, da das die Atmosphäre enzünden würde. Stamets tritt nun ein und sagt, dass die Bewohner den äußeren Ring wohl nicht sehen können und nicht wissen, was kommt. Saru sagt, dass das möglicherweise der Sinn des Signals war, den Planeten vor dem Kataklysmus zu bewahren. Dann schickt er seine Offiziere an die Arbeit.

Pike und Burnham werden von einer Betäubungsgranate ausgeknockt.

Burnham will den Bewohnern helfen, doch Pike stellt klar, dass sie die Erde 2053 verließen und damit eine Prä-Warp-Zivilisation sind. Burnham sagt Pike, dass sich ihre Religion auf eine Lüge gründet. Owosekun erkennt, dass jemand das Signal verändert hat. Jacob tritt ein und sagt, dass sie das Signal reparierten. Er sagt, dass er wusste, dass sie kommen. Er vermutet, dass sie von einem Raumschiff kommen und ist sich sicher, dass sie nicht von Terralysium kommen. Die Erde wurde also nicht zerstört. Er hat eine Ewigkeit auf diesen Tag gewartet. Pike will nun gehen und entschuldigt sich für das Eindringen. Jakob wirft ihnen nun eine Betäubungsgranate hinterher. Die Offiziere werden betäubt. Als die Offiziere wieder zu sich kommen, sind sie eingeschlossen. Burnham erkennt, dass Jakob ihre Geräte mitgenommen hat. Pike ist sicher, dass er damit seine These beweisen will. Owosekun kann sie mit einem Magneten befreien, da die Luke nur mit einem Magnetriegel verschlossen wurde. Pike befiehlt ihnen die Tarnung nicht auffliegen zu lassen. Sie sind immer noch an die Oberste Direktive gebunden, ob es Gott gibt oder nicht. Die beiden Offiziere bestätigen den Befehl.

Tilly ist auf der Krankenstation gestresst und sie bemerkt May Ahern. Tilly sagt, dass sie eigentlich Bettruhe hat, aber die stehe im Gegensatz zu ihrer Existenz. Tilly meint, dass s9ie zu viele Espressos hatte. Sie beginnen das Problem zu analysieren, bei dem Tilly fürchtet, dass sie es ohne Burnham nicht lösen kann. Tilly dachte, dass sie die Ringe anvisieren und die Rückstände vom Planeten wegziehen könnten. Der Traktorstrahl ist jedoch zu schwach. May fragt, ob es etwas auf dem Schiff gibt, dass eine große Gravitation erzeugen kann. Tilly erinnert sich nun an den Dunkle-Materie-Asteroiden im Shuttlehangar und läuft sofort los.

Airiam meldet auf der Brücke, dass die radioaktiven Trümmer den Planeten in vier Minuten treffen. Rhys schlägt vor, dass sie diese mit den Phasern zerstören, bevor sie in die untere Atmosphäre eintreten. Airiam sagt, dass dies ihre Konzentration nur noch steigern würde. Tilly stürmt auf die Brücke und sagt, dass der Dunkle-Materie-Asteroid schwer ist. Daher sei seine Anziehungskraft stärker. Wenn sie ihn auf die richtige Flugbahn schicken, zieht er die radioaktiven Partikel vom Planeten weg. Sie müssten allerdings in die Mitte des Asteroidenfelds fliegen. Detmer sagt, dass sie sie nicht dorthin fliegen kann. Stamets sagt, dass es mit dem Sporenantrieb gelingen kann und rennt in den Maschinenraum.

Akt III: Ertappt[Bearbeiten]

Burnham und Owosekun beamen sich mit Pike hoch.

Jacob bringt die Geräte zu der Anführerin und sagt, dass die Besucher von der ersten Erde kommen und wundervolle Geräte mitgebracht haben. Er sagt, dass sie zur wahren Erde zurückkehren können. Pike, Burnham und Owosekun treten ein. Pike fordert ihre Geräte zurück, die Jacob ihnen gestohlen hat. Die Anführerin sagt, dass dies seine Heimat ist und er nicht nach den Sitrten der alten Erde lebensollte. Er applelliert an Burnham zu sagen, dass es wahr ist. Ein Mädchen nimmt einen Phaser in die Hand. Pike versucht ihn ihr abzunehmen, wird aber getroffen als sie die Waffe abfeuert. Burnham eilt zu ihm und sagt, dass er sterben wird. Jacob gibt Owosekun die Tasche, da er weiß, dass sie ihm mit ihrer Technologie helfen kann. Burnham und Owosekun tragen Pike in die Kirche und meinen, dass sie für seine Heilung beten sollen.

Saru gibt auf der Brücke der Discovery Schwarzen Alarm und Detmer sagt, dass sie bereit ist und merkt an, dass sie den Pilotenschein mit 12 machte. Dettmer leitet auf der Discovery das Donut-Manöver ein. Sie ziehen die Trümmer mit sich und dann springt die Discovery. Airiam meldet, dass es funktioniert. Saru will nun den Landetrupp zurückholen. Dieser ist in die Kirche gegangen und schließt die Türen hinter sich. Burnham und Pike beamen sich mit Owosekun hoch, als die Bewohner hereinstürmen. Diese sagen, dass sich die Prophezeiung erfüllt hat und der Rote Engel zurückgekehrt sei. Auf der Brücke sagt Saru zu Tilly ironisch, dass sie vielleicht öfter seine Befehle missachten solle. Tilly will das aber nicht tun und geht dann wieder auf die Krankestation. Kurz vorher erscheint ihr das Mädchen und nennt sie Stilly

Pike erwacht wenig später auf der Krankenstation und die Ärztin sagt, dass sich seine Rippen wie das Xylophon in einer klingonischen Blaskapelle fühlen wird. Er könne von Glück reden, dass er noch am Leben ist.

Tilly sieht sich an ihrem Computer eine Nachricht ein. Sie findet May Ahern. Sie sucht nach der Person aus San Francisco. Sie ist jedoch bereits 2252 verstorben.

Akt IV: Bringe Licht in die Dunkelheit[Bearbeiten]

Burnham geht zu Pike und sie sprechen. Pike lobt sie dafür, dass sie seine Befehle trotz der Lebensgefahr befolgt hat. Sie antwortet, dass sie auf die harte Tour gelernt hat, was es bedeutet, Befehle zu missachten. Burnham sagt ihm nun, dass das engelartige Wesen, dass auf Terralysium verehrt wird, ihr im Asteroidenfeld erschienen ist. Sie sah eine Gestalt, die vor ihr schwebte und sie war wunderschön. Davon abgesehen würde sie ihr aber keine göttlichen Eigenschaften zuschreiben. Pike sagt, dass die Menschen auf New Eden das aber tun. Pike sagt, dass diese neue Information mehr Kontext schafft und Kontext die Perspektive erweitert. Burnham fragt, ob Jacob kein Anrecht auf etwas Kontext hat. Er weiß im Herzen, wer sie sind. Sie ist bereit, seine Perspektive zu erweitern. Pike sagt, dass die Oberste Direktive dem entgegensteht. Burnham sagt, dass sie auf die Aufzeichnung in der Helmkamera angewiesen sind. Ihre Ziele konkurrieren. Diese Entscheidung könne aber nur ein Captain treffen.

Pike erzählt Jacob die Wahrheit.

Pike sucht daher erneut Jacob auf. Er hat nur gelogen, um die anderen zu schützen. Da er weiß, wie es ist mit Zweifeln zu leben, wollte er Jacob das ersparen. Er berichtet, dass er mit einem Transporter hergelangte, ein Gerät, dass Materie in Energie umwandelt, transportiert und rematerialisiert. Jacob erfährt, dass Pike mit einem Raumschiff inmitten der Sterne fliegt. Er sagt, dass die Erde inzwischen Mitglied einer galaktischen Föderation ist, die sich der Forschung und dem Schutz von Planeten verschrieben hat. Sie dürfen sich nicht einmischen und ihre Gesellschaft müsse sich selbst entwickeln. Jacob sagt, dass seine ganze Familie ihr Leben damit verbracht hat, die Wahrheit zu finden. Er hat ihm diese Antwort gegeben. Das ist mehr, als jede Generation vor ihm hatte und das soll ihm genügen. Er holt nun ein Datengerät. Er dankt Pike, weil sie seinetwegen nicht mehr allein sind. Pike gibt ihm nun eine neue Energiezelle und will sie gegen die defekte Kamera aus dem Jahr 2053 tauschen. Pike hofft, dass sie sich wiedersehen und Jacob ist sich dessen sicher. Pike ruft dann die Discovery und lässt sich hochbeamen. Ungläubig geht Jacob an die Stelle, wo Pike stand. Dann schließt Jacob die Energiezelle an und die Kirche wird hell erleuchtet.

Pike sieht sich an Bord der Discovery die Aufzeichnung en des Geräts an. Er sieht, wie die Soldaten sich mit Zivilisten in einer Kirche verschanzen. Plötzlich erscheint ein roter Engel im Licht und die Aufzeichnung endet.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Burnham
Sie wollten mich sehen.
Pike
Ja. Bringen Sie mich nicht zum lachen.
Burnham
Zum Glück wurde ich auf Vulkan erzogen. Wir machen keine Witze.

Pike lacht etwas mit schmerzverzerrtem Gesicht.

Burnham
Ich sage lieber gar nichts.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Produktionschronologie[Bearbeiten]

24. Januar 2019
Verfügbar in den USA via CBS All Access
25. Januar 2019
Verfügbar in Deutschland via Netflix
30. November 2021 00:00 Uhr
Free-TV-Premiere in Deutschland via Pluto TV

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Sonequa Martin-Green als Michael Burnham
Julia Kaufmann
Doug Jones als Saru
Bernd Vollbrecht
Anthony Rapp als Paul Stamets
Norman Matt
Mary Wiseman als Sylvia Tilly
Friederike Walke
Anson Mount als Christopher Pike
Sascha Rotermund
Gaststars
Sheila McCarthy als Amesha
Melanie Pukaß
Andrew Moodie als Jacob
Thomas Schmuckert
Bahia Watson als May Ahearn
Sarah Tkotsch
Co-Stars
Hannah Cheesman als Lt. Cmdr. Airiam
Maria Jany
Emily Coutts als Lt. Keyla Detmer
Giuliana Jakobeit
Patrick Kwok-Choon als Lt. Gen Rhys
Oyin Oladejo als Lt. Joann Owosekun
Ronnie Rowe Jr. als Lt. R.A. Bryce
Raven Dauda als Dr. Tracy Pollard
Julianne Grossman als Discovery Computer
Noah Davis als Lieutenant (2053)
Kiara Groulx als Rose
Claire Qute als Teen May Hologram
nicht in den Credits genannt
Emily Bartlett als Mutter in Panik
Avaah Blackwell als Osnullus-Brückenoffizier
Hélène Cardona als Ingenieur der Discovery (Stimme)
Ross Carter als Haj
Pamela Mars als Brückenoffizier der Discovery
Shaleen Mulvany als Lehrere-Hologramm (geschnittene Szene)
Ethan Peck als Spock (Archivmaterial)
Tanu Ravi als Dinner Gast #1
Ronald Tang als Techniker im Maschinenraum der Discovery
5 unbekannte Darsteller als Gäste beim Abendessen
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Dajon Durant als Stuntdouble für Sonequa Martin-Green
Ashley Kraayevald als Stuntdouble für Sonequa Martin-Green
Geoff Meech als Stuntdouble für Anson Mount
E. Nova Zatzman als Stuntdouble für Mary Wiseman
Stacy-Ann Buchanan als Stand-in für Sonequa Martin-Green

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2057, Dritter Weltkrieg
Kultur & Religion
All-Mutter, Buddhismus, Christentum, Engel, Erlösung, Gott, Islam, Judentum, Ludit, Shintoismus
Personen
May Ahearn, Arthur C. Clarke, William Shakespeare
Schiffe & Stationen
Crossfield-Klasse, USS Discovery, Shuttle, Sternenbasis 5
Orte
Terralysium, Weiße Kirche
Astronomische Objekte
Asteroid, Beta-Quadrant, Dunkle Materie, Erde, Planet, Planetenring, Rotes Signal, Vulkan
Wissenschaft & Technik
Atombombe, Düsenjet, Laser-Kernbohrer, Notruf, Nuklearer Winter, Nuklearwaffe, Phaser Typ 2, Photonentorpedo, Roter Engel, Sporenantrieb, Traktorstrahl, Transporter, Warpantrieb, Wissenschaft
sonstiges
Mut, Soldat, Tapferkeit, Zivilist

Externe Links[Bearbeiten]