USS Discovery

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Andere Schiffe mit diesem Namen: USS Discovery (24. Jahrhundert)

Die USS Discovery (NCC-1031) ist ein experimentelles Forschungsschiff der Föderation der Crossfield-Klasse aus dem 23. Jahrhundert.

Besatzung[Bearbeiten]

Kommandostab[Bearbeiten]

Die Discovery unter dem Kommando von Captain Lorca.
Die Crew der Discovery.

Mannschaft[Bearbeiten]

Shuttles[Bearbeiten]

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Die Discovery wurde als reines Wissenschaftsschiff entwickelt und kann gleichzeitig 300 verschiedene wissenschaftliche Arbeiten durchzuführen.
  • Auf diesem Schiff wird der neue Sporenantrieb, welcher es ermöglichen sollen, dass das Schiff ohne Zeitverlust weite Strecken von 90 Lichtjahren oder mehr zurücklegen kann.
  • Sie ist das erste Föderationsraumschiff, welches sich für einen längeren Zeitraum im Spiegeluniversum befindet und zurückkehrt.
  • Die Discovery wird von Gabriel Lorca und Philippa Georgiou, welche aus dem Spiegeluniversum stammen kommandiert
  • Die Discovery gilt nach ihrer offiziellen Zerstörung im Jahr 2258 als Geheimsache.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Die Discovery läuft im Raumdock der San-Francisco-Flottenwerft vom Stapel. Noch im November 2256 wird sie als nagelneues Schiff angesehen, das soeben die Werft verlassen haben muss. Es verfügt über einige der fortschrittlichsten Technologien der Sternenflotte. Als Schiff der Crossfield-Klasse ist die Discovery ursprünglich als Wissenschaftsschiff konzipiert worden, besitzt jedoch auch starke Verteidigungssysteme. Die Wissenschaftsabteilungen haben die Kapazität, gleichzeitig 300 verschiedene wissenschaftliche Arbeiten durchzuführen. (DSC: Lakaien und Könige)

Sowohl die Discovery als auch ihr Schwesterschiff, die USS Glenn, sind mit einem experimentellen Sporenantrieb ausgerüstet, der es ermöglichen soll, das Schiff binnen Sekunden an die entferntesten Orte der Galaxie zu transportieren. (DSC: Lakaien und Könige)

Missionen[Bearbeiten]

2256[Bearbeiten]

Lorca zeigt Burnham den Sporenantrieb.

2256 nimmt Gabriel Lorca aus dem Spiegeluniversum die Identität seines Gegenstücks Gabriel Lorca an und übernimmt das Kommando über die USS Discovery. Lorca sieht nun eine Möglichkeit mit Hilfe des neuen Sporenantriebes in das Spiegeluniversum zurück zu gelangen. Als nächstes beginnt Lorca mit der Suche nach Michael Burnham, da er hofft, dass diese wie ihr Gegenstück ihn unterstützen wird. Er studiert Burnham genau und erkennt die Ähnlichkeiten zu der Burnham aus seinem Universum. Lorca will sich für seine Pläne die wissenschaftlichen Kenntnisse von ihr zu nutzen machen und so in sein Universum zurück gelangen. (DSC: Lakaien und Könige, Auftakt zur Vergangenheit)

Wenig später wendet sich das Schicksal zu Lorcas Gunsten. Lorca erfährt, dass Burnham auf einem Häftlingstransport befindet. Die Discovery nimmt darauf den Häftlingstransport SPT 21 auf, nachdem das Shuttle von Spezies GS54 befallen wurde und ihren Piloten verloren hat. Die sich an Bord befindenden Burnham bietet Lorca die Freiheit an, wenn sie einen Posten auf seinem Schiff übernimmt. Allerdings will Burnham ihre Strafe absitzen. Aber Lorca stellt ihr ein Quartier zur Verfügung und teilt sie Lieutenant Paul Stamets, welcher sich um den Sporenantrieb kümmert, zu. Wenig später erhält Lorca die Nachricht, dass es zu einem Vorfall an Bord der USS Glenn gekommen ist und das dabei die gesamte Crew ums Leben gekommen ist. Ein Außenteam der Discovery muss diesen Vorfall untersuchen und Lorca teilt auch Burnham dem Außenteam zu. An Bord der Glenn stellt das Außenteam fest, dass die gesamte Crew tot ist und sich eine feindliche Kreatur an Bord befindet. Im letzten Moment können alle wichtigen Daten gesammelt werden und das Außenteam kann von der Glenn fliehen. Lorca will nach dieser Mission Burnham an Bord behalten und bekommt auch die Erlaubnis der Sternenflotte. Doch Burnham weigert sich noch immer, da sie aufgrund ihrer Erlebnisse an Bord der Glenn glaubt, dass Lorca an einer verbotenen Waffe experimentiert und sie dafür ausnutzen will. Doch Lorca zeigt ihr seine Experimente und den neuen Sporenantrieb des Schiffes und das er damit den Krieg, welcher zu dieser Zeit gegen die Klingonen statt findet, beenden will. Dies überzeugt Burnham auf der Discovery zu bleiben. Wenig später lässt Lorca die Glenn zerstören, allerdings lässt er die Kreatur, welche die Crew der Glenn getötet hat, an Bord der Discovery bringen. (DSC: Lakaien und Könige)

Die Discovery kollidiert fast mit einen Stern.

Kurz darauf führt Lorca einige Kampfsimulationen durch, bei welcher seine Crew allerdings versagt. Lorca will mit der Discovery und den Sporenantrieb den Krieg gegen die Klingonen gewinnen. Enttäuscht von den Ergebnis der Simulation, zeigt Lorca Burnham die gefangene Kreatur, damit sie diese erforscht. Zur selben Zeit meldet sich Admiral Katrina Cornwell bei Lorca und berichtet, dass Corvan II von den Klingonen angegriffen wird. Mit Hilfe des Sporenantriebs kann die Discovery rechtzeitig vor Ort sein, um zu helfen. Lorca verspricht, dass der Antrieb bereit ist und die Discovery vor Ort sein wird. Allerdings ist Stamets andere Meinung, da man mit dem Antrieb noch keinen genauen Kurs setzen kann. Lorca fordert darauf von Stamets, dass sein Antrieb endlich vollständig funktioniert. Während eines weiteren Sprungs kollidiert die Discovery fast mit einem Stern, nur im letzten Moment kann das Schiff dem Stern ausweichen. Während des Sprungs bemerkt Burnham, dass die Kreatur auf dem Sporenantrieb reagiert. Burnham soll dies nun zusammen mit Ellen Landry erforschen. Als aber Landry aggressiv auf die Kreatur reagiert, wird sie von dieser getötet. Trotz dieses Rückschlages, befiehlt Lorca Burnham ihre Forschung fortzusetzen. Burnham entdeckt mit der Zeit, die Verbindung der Kreatur mit den Sporen und so kann die Discovery schließlich mit Hilfe der Sporen navigieren und überall hingelangen. Allerdings bemerkt Burnham, dass dies der Kreatur schadet. Die Discovery springt nach Corvan II und kann dort die klingonischen Schiffe vernichten und somit die Kolonie retten. (DSC: Sprung)

Der Tardigrade in der Sporenkammer.

In den nächsten Wochen führt die Discovery weitere Angriffe gegen die Klingonen durch und unterbricht so den Nachschub der Klingonen. Allerdings fordern Lorcas Vorgesetzte weitere Fortschritte beim Sporenantrieb, da dieser auch auf anderen Schiffen eingesetzt werden soll. Doch ohne die Kreatur, der Tardigrade, ist dies nicht möglich. Lorcas Vorgesetzte befehlen ihn, sich von der Front zurückzuziehen, damit der Antrieb nicht in die Hände der Klingonen fällt. Auf dem Rückflug zur Discovery wird Lorcas Shuttle von den Klingonen geentert und er wird gefangen genommen. Admiral Cornwell informiert darauf die Discovery über den Vorfall und ernennt Saru zum amtierenden Captain des Schiffes. Der Admiral befürchtet, dass die Klingonen an Informationen von Lorca über den Sporenantrieb gelangen wollen. Saru beginnt darauf mit der Suche nach seinem Captain. Allerdings warnt Burnham Saru davor den Sporenantrieb weiter zu nutzen, da dies den Tardigraden schwächt. Da Burnham ihm dies aber nicht beweisen kann, ignoriert Saru ihre Warnung. Darauf lässt Burnham von Stamets und Doktor Hugh Culber den Tardigraden untersuchen und die beiden bestätigen ihre Theorie. Als die Drei dies Saru vortragen, fühlt sich dieser von Burnham hintergangen und lässt sie in ihr Quartier sperren. Saru wendet darauf den Sporenantrieb an, um nach Lorca im klingonischen Raum zu suchen. Burnhams Warnung trifft darauf ein und der Tardigrade bricht zusammen, dadurch sitzt die Discovery im klingonischen Raum fest. Saru will den Tardigraden weiter einsetzten, obwohl Culber ihn warnt, dass dies den Tardigraden töten wird. Wenig später kann Lorca zusammen mit Ash Tyler von den Klingonen befreit werden. Als der Sporenantrieb wieder genutzt wird, stellt sich heraus, dass diesmal nicht der Tardigrade verwendet wurde. Stamets hat sich eine DNS Probe des Tardigraden injiziert und übernimmt nun dessen Funktion beim Sporenantrieb des Schiffes. Saru hebt darauf den Arrest von Burnham auf und bittet sie den Tardigrade zu retten. Sie lässt den Tardigrade in den Weltraum frei und kann diesen so retten. (DSC: Wähle deinen Schmerz)

Cornwell will Lorca das Kommando entziehen.

Durch seine Zusammenarbeit ist Lorca von Tylers Leistung beeindruckt und ernennt ihn zu seinem neuen Sicherheitschef. Zur selben Zeit hat Burnham eine telepathische Verbindung zu Sarek und sie weiß, dass sich dieser in großer Gefahr befindet. Lorca beginnt darauf mit der Suche nach Sarek, obwohl dies nicht von der Sternenflotte genehmigt wurde. Burnham gelingt es später Sarek mit einem Außenteam zu retten. Allerdings hält Admiral Cornwell, aufgrund seines Verhaltens, Lorca nicht mehr fähig das Kommando über die Discovery zu behalten. Als der Admiral zu Verhandlungen mit den Klingonen mit einem Shuttle aufbricht, erklärt sie, dass wenn sie zurückkehrt den Rücktritt von Lorca als Kommandant bei der Sternenflotte fordern wird. Allerdings wird der Admiral bei den Verhandlungen von den Klingonen gefangen genommen. Als Lorca dies von der Sternenflotte erfährt, will er die Discovery nicht einsetzen, um Cornwell zu retten. (DSC: Lethe)

Die Discovery wird von Mudd vernichtet.

Ende des Jahres versucht Harry Mudd, ein Verbrecher welcher Lorca in einem klingonischen Gefängnis getroffen hat, Kontrolle über die Discovery zu übernehmen. Mudd will mit Hilfe eines Zeitkristalls die Kontrolle über die Discovery übernehmen, Lorca töten und das Schiff an die Klingonen verkaufen, damit diese den Krieg gegen die Föderation gewinnen. Mudd stellt den Zeitkristall auf 30 Minuten und beginnt mit seinem Plan. Sein Schiff mit dem Zeitkristall verbirgt er in einem Gormagander und gelangt so an Bord der Discovery und entdeckt dort das Geheimnis des Sporenantriebes. Als Mudd diesen ausprobiert, zerstört er mehrfach das Schiff. Doch durch den Zeitkristall wird die Zeitlinie immer wieder Rückgängig gemacht. Stamets bemerkt die Veränderung der Zeitlinie, da er mit den Sporenantrieb verbunden ist und versucht Mudd aufzuhalten. Mudd versucht bei jeden weiteren Sprung das Geheimnis des Sporenantriebes zu lüften und er will an diese Information über Lorca gelangen. Da Lorca ihn keine Informationen preis gibt, tötet Mudd den Captain immer wieder. Dabei genießt es Mudd Lorca zu erschießen oder ins Weltall zu beamen. Mudd hat in der Zeitschleife Locra mehr als 53 mal getötet. Stamets versucht inzwischen zusammen mit Burnham und Tyler Mudd aufzuhalten. Zur selben Zeit erlangt Mudd mal wieder die Kontrolle über die Discovery und droht mal wieder die gesamte Crew zu töten. Mudd findet bei diesem Sprung heraus, wie der Sporenantrieb funktioniert. Obwohl Mudd die Discovery an die Klingonen verkaufen kann, nutzt Burnham die Gier von Mudd aus, dass obwohl dieser Gewonnen hat, die Zeit zurück setzt. In der neuen Zeitlinie bereitet sich die Crew auf den Angriff von Mudd vor. Lorca gibt vor zu kapitulieren und Mudd übernimmt die Kontrolle über die Discovery. Im Glauben triumphiert zu haben und das die Klingonen gleich vor Ort sind, beendet Mudd die Zeitschleife des Zeitkristalls. Doch statt den Klingonen erscheint Baron Grimes mit seiner Tochter Stella Grimes. Grimes zwingt Mudd bei seiner Tochter zu bleiben und er ist nun gezwungen sie zu heiraten und den Rest seines Leben mit ihr zu verbringen. (DSC: T=Mudd²)

2257[Bearbeiten]

Die Discovery bekämpft die Klingonen.

Anfang 2257 erhält die Discovery einen Notruf der USS Gagarin, welche von den Klingonen angegriffen wird. Die Discovery greift in das Kampfgeschehen ein und greift die klingonischen Schiffe an und hält diese in Schacht. Allerdings kann diese aber nicht verhindern, dass die Klingonen die Gagarin vernichten. Da die Klingonen überlegen sind, zieht sich die Discovery mit Hilfe des Sporenantriebes aus der Schlacht zurück. Die Klingonen haben mit Hilfe ihrer Tarnvorrichtung einen Vorteil, bei welchem auch der Sporenantrieb der Discovery nicht helfen kann. Um einen Weg zu finden, die klingonischen Schiffe trotz ihrer Tarnung ausfindig zu machen, wird die Discovery von der Sternenflotte zum Planeten Pahvo geschickt, wo sich ein natürlicher Transmitter befindet, welcher getarnte Schiffe aufspüren kann. Ein Außenteam begibt sich auf die Oberfläche, um den Transmitter zu finden. Das Außenteam glaubt an einen Erfolg der Mission, als der Transmitter aktiviert wird, doch in Wirklichkeit rufen die Pahvaner die Klingonen, damit diese mit der Föderation verhandeln. Plötzlich erscheint das mächtige Schiff der Toten im Orbit des Planeten. (DSC: Si Vis Pacem, Para Bellum)

Die Discovery vernichtet das Schiff der Toten.

Da die Mission gescheitert ist den Transmitter von Pahvo gegen die Klingonen einzusetzen, bekommt Lorca von Admiral Terral den Befehl sich aus dem Orbit von Pahvo zu entfernen. Der Admiral will nicht, dass die Discovery durch einen Kampf mit dem Schiff der Toten zerstört wird. Doch Lorca weigert sich diesen Befehl auszuführen, da sich auch die Pahvaner durch die Klingonen in Gefahr befinden. Burnham und Tyler finden zwar einen Weg die Tarnvorrichtung zu durchdringen, doch dies dauert zu lange. Lorca kommt schließlich auf die Idee, mit Hilfe des Sporenantriebs so viele Sprünge um das Schiff der Toten zu machen, damit genügend Daten gesammelt werden können, um die Tarnvorrichtung zu durchdringen. Burnham und Tyler bringen Sensoren an Bord des klingonischen Schiffes an und Stamets führt dann die Sprünge durch. So kann die Discovery alle notwendigen Daten über die Tarnvorrichtung sammeln. Burnham und Tyler kehren auf die Discovery zurück und bringen auch Admiral Cornwell und die klingonische Gefangene L'Rell mit. Lorca lässt darauf das klingonische Schiff von der Discovery vernichten. Nach diesen Erfolg wird der verletzte Admiral zur Sternenbasis 88 gebracht, während sich die Discovery zur Sternenbasis 46 begibt, da Lorca dort ausgezeichnet wird. Dort sollen auch die Daten ausgewertet werden, damit die Tarnvorrichtung der Klingonen wirkungslos wird. Nun kann Lorca endlich seinen Plan ausführen, er ändert die Koordinaten im Sporenantrieb, damit die Discovery nicht die Sternenbasis erreicht. Als die Discovery den Sporenantrieb nutzt landet diese, aufgrund des schlechten gesundheitlichen Zustand von Stamets und den neuen Koordinaten von Lorca im Spiegeluniversum. (DSC: Algorithmus, Auftakt zur Vergangenheit)

Aus der USS Discovery wird die ISS Discovery.

Die Crew ist verwundert als das Schiff Trümmer von klingonischen Schiffen in der Nähe der Sternenbasis befindet, da es bei Sternenbasis keinen Schlacht gegeben hat. Plötzlich wird die Discovery von einem vulkanischen Schiff angegriffen. Doch die Discovery wird scheinbar von USS Cooper gerettet, obwohl sich das Schiff ursprünglich nicht in der Nähe der Sternenbasis befunden hat. Durch Quantenscans findet die Crew heraus, dass sich diese in einem Paralleluniversum befindet. Da Stamets sein Bewusstsein verloren hat, kann die Discovery nicht zurück in Ihr Universum gelangen und es können auch nicht die Daten zur Tarnvorrichtung übermittelt werden. Lorca befiehlt nun alle Daten zu sammeln, damit die Crew in diesem Universum überleben kann und einen Weg zurück findet. Anhand der gesammelten Daten findet die Crew heraus, dass sich diese im Spiegeluniversum befindet, wo das Terranische Imperium herrscht. Plötzlich erscheint die ISS Cooper und nimmt Kontakt mit der Discovery auf. Da die Discovery im Spiegeluniversum von Captain Sylvia Tilly geführt wird, muss Kadett Sylvia Tilly die Rolle als Kommandantin übernehmen. Lorca befiehlt darauf die Discovery umzurüsten und die Crew muss sich als Mannschaft aus dem Imperium tarnen. Aus der USS Discovery wird die ISS Discovery. Zur selben Zeit tötet der sich im kurzzeitig im Wahn befindende Tyler Doktor Culber. Anhand der gesammelten Daten findet die Crew auch heraus, dass bereits ein anderes Schiff der Sternenflotte, die USS Defiant in das Spiegeluniversum gelangt ist. Über diesen Weg versucht die Crew wieder ihr Universum zu erreichen. Burnham gibt sich als ihr Gegenstück aus, welche den Lorca welcher im Spiegeluniversum gesucht wird, ausliefert. So kann Burnham ungestört Daten über die Defiant an Bord der ISS Shenzhou sammeln, währen die Discovery in der Nähe bleibt, um beide zurück an Bord zu holen. (DSC: Nur wegen dir)

Tilly kommandiert scheinbar die ISS Discovery.

Während Tilly zum Schein weiter die Discovery kommandiert, wird der tote Doktor Culber aufgefunden. Da dieser in den Armen von Stamets gefunden wird, wird dieser verdächtigt ihn ermordet zu haben. Doch Tilly geht davon aus, dass es nicht seine Schuld gewesen ist, da sich Stamets in einem sehr schlechten Zustand befindet. Um Stamets zu behandeln, lässt Tilly ihn mit den Sporen verbinden. Allerdings verschlechtert sich Stamets Zustand dadurch. Doch ohne das es Tilly ahnt, nimmt Stamets im Sporennetzwerk mit seinem Ich aus dem Spiegeluniversum Kontakt auf. Zur selben Zeit stellt sich heraus, das Tyler der chirurgisch veränderte Klingone Voq ist. Dieser wird darauf verhaftet. Burnham schickt inzwischen die Daten der Defiant an die Discovery. (DSC: Der Wolf im Inneren)

Saru wertet inzwischen die Daten der Defiant aus, doch diese Daten sind unvollständig. Burnham muss sich nun auf dass Flaggschiff des Imperators, die ISS Charon begeben, um an weitere Daten über die Defiant zu gelangen. Inzwischen gelingt es Stamets mit Hilfe seines Ichs einen Weg aus dem Sporennetzwerk zu finden. Wenig später erwachen die beiden Stamets wieder. Als sich Stamets um seine Sporen kümmern möchte erkennt, er dass das Sporennetzwerk sich in einem sehr schlechten Zustand befindet. Zur selben Zeit verschlechtert sich auch der Zustand von Tyler immer mehr, da er das Bewusstsein von Voq nicht kontrollieren kann und sich zwei Persönlichkeiten in einem Körper befinden. Saru bittet die klingonische Gefangene L'Rell um Hilfe, doch diese weigert sich Saru zu helfen. Erst als sie den schlechten Zustand von Tyler in ihrer Zelle sieht, hilft sie Saru. Um Tyler zu retten, ist L'Rell gezwungen die Erinnerungen von Voq aus dem Körper von Tyler zu löschen. L'Rell entfernt das Bewusstsein von Voq aus den Körper von Tyler und tötet somit was von Voq übrig geblieben ist. Zur selben Zeit erlangt Burnham weiter Informationen über die Defiant von Imperator Philippa Georgiou und die die Discovery soll sich mit der Charon treffen. (DSC: Blindes Verlangen)

Die Discovery bekämpft die Charon.

Während sich die Discovery zur Charon begibt, entdeckt die Crew, dass der Myzel-Kern der Charon so viel Energie verbraucht, dass dieser das Myzel-Netzwerk in allen Universen zerstört. Saru sieht sich gezwungen den Kern zu vernichten, um so die Universen zu retten. Inzwischen warnt Burnham die Discovery vor Lorca, da dieser in Wirklichkeit aus dem Spiegeluniversum stammt und nun versucht die Macht zu übernehmen. Burnham versucht nun Lorca aufzuhalten und weiht Saru in ihren Plan ein. Lorca übernimmt schließlich die Kontrolle über die Charon, doch der Angriff der Discovery hält Lorca schließlich auf. Darauf wird Lorca von Georgiou getötet. Burnham rettet danach Georgiou und beamt mit dieser auf die Discovery. Die Discovery feuert darauf auf den Myzel-Kern der Charon und vernichtet so das Schiff. Durch dessen Zerstörung wird das Myzel-Netzwerk gerettet. Wenig später findet Stamets einen Weg wie die Discovery das Spiegeluniversum verlassen kann. Er steuert das Schiff durch das Netzwerk, aber für Stamets ist dies sehr schwer und er steuert das Schiff beinah auf den falschen Kurs. Schließlich gelangt die Discovery wieder in ihr Universum zurück. Doch die Discovery ist neun Monate in die Zukunft gesprungen. Saru will sofort Kontakt mit der Sternenflotte aufnehmen, doch die Sternenflotte antwortet nicht. Schließlich stellt sich heraus, dass die Klingonen in den Föderationsaraum eingedrungen sind und erobert haben. Da die Klingonen mit ihrer Tarnvorrichtung der Föderation überlegen sind, sind diese dabei den Krieg zu gewinnen. (DSC: Auftakt zur Vergangenheit)

Pläne für den Angriff auf Qo'noS.

Zurück im richtigen Universum wird die ISS Discovery wieder zur USS Discovery umgerüstet. Die Discovery versucht weiter Kontakt mit der Sternenflotte aufzunehmen, aber das Schiff erhält weiterhin keine Antwort. Plötzlich nähert sich ein Schiff der Sternenflotte der Discovery und Amdiral Cornwell übernimmt die Kontrolle über das Schiff. Durch eine Gedankenverschmelzung von Sarek mit Saru kann dieser die Identität der Crew bestätigen. Durch Cornwell erfährt die Crew, dass die Sternenflotte ausging, dass die Discovery von den Klingonen vernichtet wurde. Von Saru erfährt der Admiral, dass es sich bei diesem Schiff um die ISS Discovery gehandelt haben muss. Cornwell erfährt von Saru auch, dass diese von Lorca getäuscht wurden und das der echte Gabriel Lorca wahrscheinlich tot ist. Da sich die Föderation momentan in einer Krise befindet, werde sämtliche gesammelten Daten über das Spiegeluniversum zur Geheimsache erklärt. Da die Klingonen dabei sind den Krieg zu gewinnen, zieht sich die Discovery zur Sternenbasis 1 zurück. Doch die Klingonen haben bereits die Sternenbasis erobert und die Discovery muss sich weiter zurück ziehen. Da als nächstes ein Angriff auf das Sol-System bevorsteht, beschließt die Sternenflotte nach einem Hinweis von Georgiou Qo'noS auszulöschen. Stamets gelingt es neue Sporen zu erzeugen, damit die Discovery nach Qo'noS springen kann. Aber von der Crew darf niemand erfahren, dass die Heimat der Klingonen ausgelöscht werden soll. Cornwell gibt der Crew vor, dass nur nach militärischen Zielen auf der Oberfläche der klingonischen Heimat gesucht wird. Philippa Georgiou übernimmt darauf die Rolle ihres verstorbenen Ichs, um die Discovery nach Qo'noS zu führen und den Planeten zu vernichten. (DSC: Flucht nach vorn)

Die Discovery unter der Oberfläche von Qo'noS.

Die Discovery nähert sich darauf Qo'noS und Georgiou führt ihren strengen Führungsstil durch. Um an weitere Informationen über Qo'noS zu gelangen, foltert Georgiou L'Rell. Doch diese gibt keine weiteren Informationen preis. Da der genese Tyler auf die Erinnerungen von Voq zugreifen kann, fragen Georgiou und Burnham diesen über Qo'noS aus. Tyler ist sofort bereit dieses Wissen zu nutzen und Burnham zu helfen. Zusammen mit Tyler, Burnham und Tilly begibt sich Georgiou auf die Oberfläche von Qo'noS, während sich die Discovery dank des Sporenantriebs unter der Oberfläche von Qo'noS befindet. Auf der Oberfläche findet Tilly durch einen Zufall heraus, dass die Sternenflotte nicht Qo'noS ausspionieren will, sondern den Planeten vernichten will. Burnham nimmt darauf Kontakt mit Cornwell auf und stellt sie wegen Völkermord an den Klingonen zur Rede. Cornwell verteidigt dies, da die Klingonen dabei sind die Föderation auszulöschen. Burnham schlägt darauf einen alternativen Plan zur Rettung der Föderation vor und Cornwell willigt ein. Burnham verhindert, dass Georgiou Qo'noS auslöscht. Sie übergibt darauf die Kontrolle über die Vernichtung von Qo'noS an L'Rell. Mit dieser Macht kann L'Rell die Führung über die Klingonen übernehmen und die vereinigt schließlich die klingonischen Häuser. L'Rell kann die Klingonen auch davon überzeugen, dass der Krieg gegen die Föderation nun sinnlos ist und die Klingonen beenden ihren Angriff auf die Föderation. Nachdem es der Discovery gelungen ist den Krieg gegen die Klingonen zu beenden, werden Burnham und die Führungsoffiziere für diese Leistung ausgezeichnet. Burnham erhält sogar ihren alten Rang als Commander zurück. Nach diesen Ereignis begibt sich die Discovery nach Vulkan, um dort den neuen Kommandanten aufzunehmen. Auf den Weg dorthin erhält die Discovery ein Notsignal von der USS Enterprise (NCC-1701) und darauf trifft sich die Discovery mit der Enterprise. (DSC: Nimm meine Hand)

Die Discovery trifft auf die Enterprise.

Von der Enterprise beamt ein Team unter Führung von Captain Christopher Pike auf die Discovery. Pike übernimmt sofort, im Auftrag der Sternenflotte, das Kommando über die Discovery. Die Sternenflotte hat in dieser Zeit einige Anomalien entdeckt, welche in der gesamten Galaxie erschienen sind. Da die Enterprise bei der Erforschung dieser Anomalien beschädigt wurde, soll nun Pike an Bord seine Mission fortsetzen. Nachdem Pike das Kommando über die Discovery übernommen hat, stellt er sich seiner neuen Crew vor. Aufgrund des Verrats ihres früheren Kommandanten Lorca, misstraut die Crew Pike, doch Pike kann mit seiner lockeren Art schnell das Vertrauen der Crew erlangen. Auf einem Asteroiden findet Pike die Quelle eines der Signale. Dort befindet sich auch ein abgestürztes Raumschiff der Sternenflotte, die USS Hiawatha. Mit einem Außenteam versucht Pike das abgestürzte Schiff auf dem Asteroiden zu erreichen. Doch das Außenteam schafft es nur mit größter Mühe auf dem Asteroiden und muss dort von der Discovery gerettet werden. Die Discovery muss durch die Asteroiden hindurchfliegen, um die Hiawatha zu erreichen. Bei dem Durchflug wird die Discovery von den Asteroiden beschädigt. Schließlich können die Überlebenden und das Außenteam an Bord der Discovery gebeamt werden. Zur selben Zeit sammelt Tilly eine große Probe von dem Asteroiden, welcher über den Shuttlehanger an Bord gebracht wird. Während das Trümmerstück an Bord gebracht wird, wird der Hangar stark von dem Asteroiden beschädigt. (DSC: Bruder)

Die Discovery fliegt durch ein Asteroidenfeld.

Wenig später flieht Me Hani Ika Hali Ka Po von Xahea, da sie ihre Pflicht als Herrscherin nicht erfüllen kann. Sie versteckt sich auf der Discovery und wird dort von Tilly gefunden. Tilly kann sie aber davon überzeugen ihre Pflicht zu erfüllen und Po wird die neue Herrscherin von Xahea. (ST: Entlaufen)

Einige Zeit darauf erscheint ein weiteres Signal. Das Signal befindet sich 50.000 Lichtjahre im Beta-Quadrant. Pike setzt den Sporenantrieb der Discovery ein, um den Planeten zu erreichen. Als die Discovery den Planeten erreicht, werden menschliche Lebensanzeichen geortet, doch dies ist eigentlich unmöglich. Scanns ergeben, dass sich eine menschliche Siedlung auf der Oberfläche befindet. Mit einem Außenteam versucht Pike heraus zu finden, wie die Menschen auf diesen Planeten gelangt sind. Inzwischen befindet sich ein radioaktives Trümmerstück vom Planetenring auf den Weg zur Oberfläche und droht den Planeten zu verstrahlen. Saru hat keine Möglichkeit das Außenteam vor der Bedrohung zu warnen. Weder das beamen ist aufgrund der Strahlung nicht möglich und der Start eines Shuttle würde das Trümmerstück beschleunigen. Tilly kommt auf die Idee die Masse des Asteroiden aus dunkler Materie zu nutzen um das Fragment aus dem Orbit des Planeten zu ziehen. Mit Hilfe des Traktorstrahls zieht die Discovery das den Asteroiden und dieser zieht die Fragmente an. Die Discovery springt dann mit dem Sporenantrieb aus dem Planetenring und so zieht der Asteroid die Fragmente aus dem Orbit des Planeten. Zur selben Zeit findet das Außenteam heraus, dass das Signal mit einer Erscheinung, welche als Roter Engel bezeichnet wird, zu tun hat. (DSC: New Eden)

Die Discovery rettet den Planeten vor dem Einschlag des Asteroiden.

Anhand der gesammelten Daten leitet Pike die Daten und auch von Spocks Aufzeichnung an die Sternenflotte weiter. Spocks Mutter Amanda Grayson begibt sich darauf auf die Discovery, um zu erfahren, was mit Spock geschehen ist. Pike nimmt darauf Kontakt mit Sternenbasis 5 auf und muss erfahren, dass Spock dort wegen Mordes gesucht wird. Pike lässt darauf nach Spocks Shuttle suchen. Zur selben Zeit kommt Tilly kommt in Kontakt mit einem Parasiten aus dem Myzel-Netzwerk, nachdem sie Kontakt mit dem Asteroiden gehabt hat. Der Parasit erscheint als die verstorbene May Ahearn und Tilly hält sie zuerst für eine Einbildung. Doch es stellt sich heraus, dass sie real ist und ein Parasit ist. Stamets kann sie von diesem Parasiten befreien und den Parasiten einsperren. (DSC: Lichtpunkt)

Die Discovery bei der Sphäre.

Wenig später begibt sich Una auf die Discovery und gibt Pike einen Statusbericht zur Reparatur der Enterprise. Sie übermittelt ihn auch einige Daten, welche sie über Spock in den letzten Tagen gesammelt hat. Anhand Unas gesammelten Daten setzt Pike einen Kurs um die Spur von Spocks Shuttles zu folgen. Während die Discovery nach Spocks Shuttle sucht, wird das Schiff plötzlich aus dem Warp gerissen und festgehalten. Die Discovery wird von einer organischen Sphäre fest gehalten. Die Sphäre infiziert das Schiff mit einem Virus und es fallen viele wichtige System aus. Aufgrund des Ausfalls des Universalübersetzers versteht die Crew sich nicht mehr. Erst durch den Einsatz von Saru kann der Übersetzer repariert werden. Saru findet auch heraus, dass die Sphäre durch diesen Virus mit der Discovery kommunizieren will. Er erkennt, dass die Sphäre ihr Wissen an die Discovery übermitteln will, bevor diese stirbt. Pike lässt dies zu und die Sphäre übermittelt alle ihre Daten. Darauf bringt die Sphäre die Discovery in Sicherheit und stirbt. Die Discovery hat nun Daten von über 100.000 Jahren von der Sphäre gesammelt und diese sind nun im Computer der Discovery. Anhand der Daten der Sphäre hat auch Pike Spocks Shuttle entdeckt und lässt dieses verfolgen. Während des Systemausfalls kann sich der Parasit befreien und übernimmt wieder Tilly. Diese wird darauf in das Myzel-Netzwerk gezogen. (DSC: Der Charonspfennig)

Die Discovery dringt ins Myzel-Netzwerk ein.

Schließlich spürt die Discovery Spocks Shuttle auf, doch dieses ergreift die Flucht und flieht in einen Nebel. Als das Shuttle flieht, lässt Pike das Shuttle Flugunfähig schießen und es an Bord der Discovery bringen. Doch anstatt Spock befindet sich Georgiou an Bord des Shuttles. Sie erklärt, dass sie Spock im Auftrag von Sektion 31 verfolgt hat, allerdings war sein Shuttle bereits verlassen. Kurz darauf nimmt Leland mit Pike Kontakt auf. Leland erklärt, dass er Georgiou angesetzt hat um nach Spock zu suchen, da dieser sehr gefährlich ist. Da Pike Spocks Vorgesetzter ist, lässt Leland einen Verbindungsmann, Ash Tyler auf die Discovery bringen, welcher Pike bei der Suche unterstützen soll und Leland Bericht erstattet. Zur selben Zeit ist Tilly im Myzel-Netzwerk gefangen und Stamets schlägt vor in das Myzel-Netzwerk einzutauchen, um Tilly zu retten. Obwohl der Plan Riskant ist, da die Discovery bei längeren Kontakt zerstört wird, stimmt Pike Stamets Plan zu, da Pike niemanden zurück lassen will. Die Discovery aktiviert einen Sprung aber springt nicht und taucht so in das Myzel-Netzwerk ein. Ein Teil der Discovery bleibt dabei in unserem Universum und in diesen Bereich wird die gesamte Crew evakuiert. Stamets kann Tilly zwar ausfindig machen, doch die Discovery sitzt im Myzel-Netzwerk fest und droht verschlungen zu werden. Dadurch das die Discovery immer tiefer eintaucht, ist die Crew nicht mehr in der Lage das Schiff hinaus zu steuern. Da die Situation aussichtslos ist, nimmt Tyler plötzlich Kontakt mit Leland auf. Zu Pikes Verärgerung ist Leland die ganze Zeit mit seinem getarnten Schiff in der Nähe gewesen. Mit dem Traktorstrahl seines Schiffes verhindert Leland, dass die Discovery verschlungen wird. Neben Tilly kann auch der totgeglaubte Doktor Hugh Culber aus dem Myzel-Netzwerk entkommen. Pike setzt darauf die Suche nach Spock fort. (DSC: Alte Bekannte)

Pike versucht Kaminar zu retten.

Kurz darauf erscheint ein weiteres Signal auf Kaminar, der Heimat von Saru. Pike fliegt mit der Discovery dorthin, um heraus zu finden warum das Signal nun dort erschienen ist. Die Discovery nimmt dort Kontakt mit den vorherrschenden Ba'ul auf. Doch diese antworten nicht. Pike will darauf mit den Kelpianer Kontakt aufnehmen, ohne die Oberste Direktive zu brechen, da diese noch nicht warpfähig sind. Saru meldet sich sofort zu dieser Mission, doch Pike wählt Burnham, da er Saru im Moment seines gesundheitlichen Zustandes nicht in der Lage hält. Dies verursacht einen Streit zwischen Pike und Saru, welchen Burnham schlichten muss und darauf darf Saru auf die Oberfläche. Als das Außenteam auf die Discovery zurück kehrt, nehmen die Ba'ul mit der Discovery Kontakt auf und fordern von Pike die Herausgabe von Saru, da alle Kelpianer ihnen gehören. Doch Saru erklärt, dass er die Wahrheit über die Ba'ul erfahren hat und das diese sein Volk unterdrücken. Als die Ba'ul dies zur Kenntnis nehmen, bedrohen sie die Discovery mit ihren Schiffen und fordern von Pike weiter die Herausgabe von Saru. Doch Pike weigert sich und die Ba'ul und als es zu einem weiteren Streit mit Saru kommt, befiehlt Pike Saru die Brücke zu verlassen. Saru begibt sich darauf heimlich von Bord zu den Ba'ul. Burnham findet inzwischen heraus, dass die Kelpianer ursprünglich die dominante Spezies auf Kaminar gewesen sind und nun von den Ba'ul unterdrückt werden. Durch das Vahar'ai, welche mit Hilfe der Daten der Sphäre gesammelt wurden, können die Kelpianer aus der Unterdrückung der Ba'ul befreit werden. Nun begeginnen die Ba'ul die Kelpianer vollständig auszurotten. Die Discovery versucht zu zwar Torpedos abzufeuern, kann aber nicht die vielen Ziele der Ba'ul treffen. Plötzlich erscheint wieder der rote Engel und hält die Ba'ul. Saru erkennt dabei dass dieser Engel ein humanoide Person ist. Darauf kann er den Ba'ul entkommen und die Kelpianer leben nun in Freiheit. (DSC: Donnerhall)

Die Discovery bei der temporalen Anomalie.

Um weitere Hinweise über den Engel zu erlangen, will Burnham selbstständig nach Spock suchen und mit Sarek Kontakt aufnehmen. Damit sie dies in Ruhe erledigen kann, gibt Pike ihr Sonderurlaub. Die Discovery bleibt weiter im Orbit von Kaminar, um nach weiteren Hinweisen nach den roten Engel zu suchen. Wenig später entdeckt die Discovery eine temporale Anomalie, welche der rote Engel erzeugt hat. Plötzlich erscheint eine kurze Zeitschleife auf der Brücke. Um die Discovery nicht zu gefährden, wird eine Sonde in die Anomalie geschickt, allerdings bricht der Kontakt ab. Nun will Pike mit einem Shuttle in die Nähe der Anomalie fliegen, um diese zu untersuchen. Tyler will in seiner Funktion als Sektion 31 Agent Pike begleiten und fliegt mit zur Anomalie. Plötzlich verschwindet das Shuttle in der Anomalie. Pike versucht einen Weg zu finden aus der Anomalie zu entkommen, doch seine Versuche scheitern und die Systeme fallen im Shuttle aus. Er befiehlt darauf Tyler, sämtlichen Treibstoff zu verbrennen und Tyler lässt den Treibstoff ab und dieser verbrennt. Zur selben Zeit sucht die Crew der Discovery nach dem vermissten Shuttle. Da Stamets sich mit temporalen Anomalien auskennt, kümmert er sich um die Suche nach dem Shuttle. Währenddessen erscheint die Sonde, allerdings hat sich diese technisch weiter entwickelt. Die Sonde wurde durch einen Zeitsprung in die Zukunft verändert und wird feindselig. Darauf dringt die Sonde in das Shuttle ein und greift Tyler an. Pike schießt auf die Sonde und kann Tyler so retten. Anhand des verbrannten Treibstoffs von Pike findet zur selben Zeit Stamets das Shuttle und dieses kann schließlich aus der Anomalie befreit werden. Allerdings haftet die Sonde noch an dem Shuttle. Pike und Tyler werden darauf an Bord der Discovery gebeamt und durch die Selbstzerstörung des Shuttles wird die Sonde zerstört. Allerdings werden Daten der Sonde dabei auf Airiam übertragen. (DSC: Licht und Schatten)

Die Discovery im Orbit von Talos IV.

Kurz darauf erfährt Pike von Sektion 31, dass Burnham Spock gefunden hat und sich mit diesem nun auf der Flucht befindet. Von Georgiou bekommt Pike den Auftrag die Trümmer der Sonde aus der Zukunft zu untersuchen und warum diese so aggressiv reagiert hat. Obwohl Pike die Sonde untersucht, sucht dieser weiter nach Burnham und Spock, was Tyler sehr missfällt. Doch Pike zeigt ihm, dass er trotz seiner Suche nach Spock, seiner Arbeit nachgeht und die Trümmer der Sonde erforscht. Wenig später teilt Saru Pike mit, dass jemand heimlich Daten von der Discovery versendet hat und Saru bekommt den Auftrag herauszufinden wer dies gewesen ist. Wenig später erscheint Vina vor Pike, welche sich als Illusion an Bord des Schiffes herausstellt. Sie zeigt Pike darauf eine Erscheinung von Burnham, welche sich zusammen mit Spock auf Talos IV befindet. Burnham berichtet Pike, dass Spock unschuldig ist und die Morde, für welche er gesucht wird nicht begangen hat. Der rote Engel hat Spock die Zukunft und das Ende des Universums gezeigt, dieses Wissen wollte Sektion 31 haben und hat deswegen es aussehen lassen als sei Spock wegen Mordes auf der Flucht. Als die Discovery nach Talos IV springen will, fällt der Sporenantrieb aus und Saru vermutet wieder Sabotage. Die Spuren führen zu Tyler, doch dieser leugnet etwas damit zu tun zu haben. Aber Pike glaubt ihm nicht und er wird in den Arrest gesperrt. Pike fliegt darauf mit der Discovery direkt nach Talos IV. Die Discovery wird aber von Sektion 31 verfolgt. Pike will im Orbit von Talos IV Burnham und Spock an Bord beamen, doch auch Leland beamt diese auf sein Schiff und der doppelte Transport würde beide töten. Plötzlich erscheint Vina und verabschiedet sich für immer von Pike und er erkennt, was sie damit meint. Darauf lässt Pike Spock und Burnham zu Sektion 31 beamen. Doch Leland hat nur eine Illusion der Talosianer von den beiden an Bord gebeamt. In Wirklichkeit befinden sich die beide in einem Shuttle und gelangen so auf die Discovery. Spock berichtet Pike nun alles was er über den roten Engel weiß. Pike ist nun gezwungen mit der Discovery vor Sektion 31 zu fliehen. (DSC: Soweit die Erinnerung reicht)

Die Discovery wird von Minen angegriffen.

Die Discovery befindet sich nun auf der Flucht vor Sektion 31 und wird von der Sternenflotte gesucht. Auf der Flucht vor Sektion 31 nimmt Pike heimlich Kontakt mit Admiral Cornwell auf. Er berichtet ihr, dass er Sektion 31 misstraut, da diese illegale Verhörmethoden an Spock angewendet haben und ihn deswegen schützt. Anhand der Informationen von Pike, verhört Cornwell darauf Spock und er berichtet dem Admiral von der Zukunft und das dort alles von einem Programm namens Control ausgelöscht wird. Trotz Spocks Aussagen zweifelt der Admiral, aber sie geht dem nach. Da in der Gegenwart dieses Programm von Sektion 31 kontrolliert wird, befiehlt sie Pike dem nachzugehen. Mit dem Admiral an Bord begibt sich die Discovery zum Hauptquartier von Sektion 31, um herauszufinden, was Control mit dieser schrecklichen Zukunft zu tun hat. Die Discovery erreicht mit Hilfe des Admirals das Hauptquartier von Sektion 31, doch das Schiff wird dabei von Minen angegriffen. Die Minen beginnen die Discovery zu folgen und detonieren an der Hülle des Schiffes. Mit vielen Ausweichmanövern gelangt die Discovery durch das Minenfeld zu fliegen. Während das Schiff den Minen ausweicht, lädt Airiam ein Programm heimlich runter. Plötzlich nimmt ein Admiral von Sektion 31 Kontakt auf und erklärt, dass die gesamte Crew der Discovery inklusive dem Admiral verhaftet ist. Doch der Admiral will dies nicht zulassen und Befiehlt die Mission fortzusetzen und Control weiter zu untersuchen. Pike schickt ein Außenteam auf die Station von Sektion 31 wozu sich auch Airiam freiwillig gemeldet hat. Doch das Außenteam findet das gesamte Personal tot an Bord der Station vor auch den Flaggoffizier, welcher die Verhaftung der Crew der Discovery gefordert hat. Da der Admiral bereits seit über zwei Wochen tot ist, ist die Botschaft an die Discovery eine Fälschung gewesen. Bei weiteren Nachforschungen stellt sich heraus, dass Control dafür verantwortlich ist und das auch Airiam unter der Kontrolle des Programms steht. Pike warnt das Außenteam, doch Airiam greift dieses plötzlich an. Airiam kann zwar überwältigt werden, aber nun finden die Führungsoffiziere heraus, dass Control Daten der zerstörten Sphäre gesammelt hat und durch unbegrenztes Wissen sich weiter entwickelt und dadurch zu der Bedrohung wird, welche Spock gesehen hat. Tilly gelingt es zwar Kontakt zu Airiam aufzunehmen, doch diese kann sich gegen die Kontrolle von Control nicht wehren. Airiam hat keine andere Wahl als sich zu opfern, damit sie keine Gefahr mehr für die Discovery ist. Pike befiehlt die Luftschleuse zu öffnen, damit Airiam in den Weltraum gezogen wird und stirbt. (DSC: Projekt Daedalus)

Die Crew nimmt Abschied von Airiam.

Nach diesen Ereignis wird für Airiam eine Gedenkfeier gehalten, an welcher die gesamte Crew teil nimmt. Von Airiam werden alle Daten von Control gelöscht und die Discovery vernichtet das Hauptquartier von Sektion 31, um aus der Raumstation alle Daten von Control zu vernichten. Nachdem die Sternenflotte über die Bedrohung von Control informiert wird, wird die gesamte Crew der Discovery wieder frei gesprochen. Pike geht weiterhin aus, dass die künstliche Intelligenz von Control weiter besteht. Bei weiteren Analysen der gesammelten Daten gibt es Hinweise, dass Burnham der rote Engel aus der Zukunft sein könnte. Plötzlich taucht ein Schiff von Sektion 31 auf und Leland bietet seine Unterstützung an, den roten Engel einzufangen und zu verhindern, dass Control zur Bedrohung wird. Um den roten Engel in die Falle zu locken, soll Burnham auf Essof IV in Lebensgefahr gebracht werden. Obwohl Burnham fast ums Leben kommt, gelingt es dem Außenteam den roten Engel einzufangen. Zur selben Zeit erlangt Control Kontrolle über Leland. (DSC: Der rote Engel)

Die Discovery feuert auf Essof IV.

Es stellt sich heraus, dass der Rote Engel Gabrielle Burnham, die Mutter von Burnham ist. Allerdings wird sie wieder in die Zukunft gezogen und Pike versucht dies zu verhindern. Doktor Burnham will unbedingt Pike sprechen. Sie versucht Pike zu warnen, dass Control die Daten der Sphäre benötigt um sich weiter zu entwickeln und alles vernichten wird. Obwohl Pike die Daten löschen will, lassen sich die Daten nicht aus der Discovery löschen, da die Datenbank der Sphäre dies verhindert. Die Crew versucht zwar alles, aber das Programm der Sphäre verhindert die Löschung. Pike versucht nun die Daten auf den Raumanzug von Burnham übertragen zu lassen, damit diese in die Zukunft gelangen und so Control niemals ran kann. Doch der von Control kontrollierte Leland leitet die Daten um. Burnham wird inzwischen mit den Raumanzug in die Zukunft zurück gezogen. Um zu verhindern, dass Control über Leland die Daten erhält, feuert die Discovery Photonentorpedos auf die Einrichtung auf Essof IV. Doch Leland gelingt es mit den Daten der Sphäre zu fliehen. (DSC: Der Zeitsturm)

Die Discovery bei Boreth.

Ende des Jahres erscheint ein weiteres Signal bei Boreth, obwohl dieses nicht von Gabrielle Burnham stammen kann. Die Discovery springt nach Boreth und taucht ein Schiff der D7-Klasse mit Kanzlerin L'Rell auf. Pike warnt sie vor Control und die Kanzlerin berichtet ihm, dass auf Boreth ursprünglich die Zeitkristalle hergestellt wurden, welche Pike bei seiner Mission helfen können. Pike sieht nun einen Zusammenhang, dass das Signal bei Boreth erschienen ist und möchte sich auf die Oberfläche begeben. L'Rell warnt Pike davor, dass sie keinen Einfluss auf die Mönche hat und das jeder ein Opfer erbringen muss, wer einen Zeitkristall der Mönche benötigt. Pike ist bereit das Opfer einzugehen und bekommt den Kristall. Inzwischen finden Burnham und Spock heraus, dass Control inzwischen alle Schiffe von Sektion 31 kontrollieren und Control nun so an die Daten der Sphäre an Bord der Discovery heran kommen will. Eine Flotte von Sektion 31 Schiffen, welche unter der Kontrolle von Control steht, nähert sich der Discovery. Da Control die fehlenden Daten der Sphäre von der Discovery haben will und diese sich noch immer nicht löschen lassen, bereitet Pike die Selbstzerstörung der Discovery vor. Pike nimmt mit der Enterprise Kontakt auf, damit die Crew der Discovery auf die Enterprise evakuiert wird. (DSC: Tal der Schatten)

2258[Bearbeiten]

Pike und Saru aktivieren die Selbstzerstörung.

Pike leitet die Evakuierung der Crew der Discovery auf die Enterprise. Nachdem die Crew auf die Enterprise evakuiert wurde, aktivieren Pike und Saru die Selbstzerstörung. Danach begeben sich die beiden als letzte Crewmitglieder auf die Enterprise. Pike übernimmt nun wieder das Kommando über die Enterprise. Pike wartet auf die Zerstörung der Discovery, doch die Selbstzerstörung auf der Discovery wird deaktiviert. Es stellt sich heraus, dass das Programm die Selbstzerstörung des Schiffes verhindert hat, um das Programm zu schützen. Pike will darauf auf die Discovery feuern, zur selben Zeit hat Burnham durch den Zeitkristall Visionen aus der Zukunft, wo Control die Kontrolle über die Discovery übernimmt und alle tötet. Sie warnt darauf Pike davor auf die Discovery zu feuern. Da die Discovery nicht zerstört werden kann, plant Burnham nun die Discovery in die Zukunft zu bringen, damit Control nicht an die Daten der Sphäre gelangen kann. Da sich die Flotte von Sektion 31, unter der Kontrolle von Control nähert, lässt Pike alle Shuttles und Podds auf beiden Schiffen aufrüsten. Me Hani Ika Hali Ka Po gelingt es wenig später zwar den Zeitkristall zu aktivieren, aber dies würde bedeuten, dass Burnham niemals wieder zurück aus der Zukunft kommen kann. Eine Rumpfmannschaft bleibt an Bord des Schiffes und beschließen Burnham in die Zukunft zu begleiten. Da die Crew weiß, dass es sich um eine Reise ohne Rückkehr handelt, hinterlassen die Offiziere Botschaften an ihre Familie und Freunde. Die Crew bereitet sich auf den Sprung in die Zukunft vor, als die Enterprise eintrifft, welche von der Flotte von Sektion 31 verfolgt wird. Pike kehrt auf die Enterprise zurück und bereitet sich auf dem Kampf vor. Pike bedankt sich zum Abschied bei den Offizieren auf der Discovery für seine Zeit an Bord. Darauf übernimmt Saru vorerst das Kommando über die Discovery und die Crew bereitet sich auf den Kampf gegen die Flotte vor. (DSC: Süße Trauer, Teil I)

Die Discovery kämpft gegen Flotte von Sektion 31.

Als die Flotte von Sektion 31 eintrifft, werden die Shuttle und Podds der Discovery eingesetzt, um Sektion 31 zu bekämpfen. Die Crew bereitet den Raumanzug und den Zeitkristall für Burnham vor, während die Enterprise alles veranlasst, um die Discovery zu schützen. Doch die Discovery steht unter schweren Beschuss von Sektion 31. Pike fliegt mit der Enterprise direkt zwischen die Sektion 31 Schiffe und der Discovery, um diese zu schützen. Doch mit der Zeit werden die Schutzschilde der Discovery immer schwächer und durch die Detonationen gibt es viele Verletzte und Tote an Bord. Währenddessen verlässt Burnham mit den Raumanzug das Schiff, damit sie den Zeitsprung vorbereiten kann. Als die Discovery dafür ihre Schilde deaktiviert, beamt sich der von Control gesteuerte Leland an Bord, um so an die Daten der Sphäre zu gelangen. Durch den starken Angriff der Flotte von Sektion 31 fallen schließlich die Schutzschilde der Discovery vollständig aus. Plötzlich tauchen Schiffe der Ba'ul und ein klingonisches Spaltschiff auf und unterstützen die Discovery beim Kampf gegen Sektion 31. Tyler konnte inzwischen L'Rell überzeugen, die Enterprise beim Kampf gegen Control mit weiteren Schiffen zu unterstützen. Mit Hilfe der klingonischen Verstärkung kann Sektion 31 geschwächt werden. Zur selben Zeit versucht Leland an die Daten heran zu kommen, doch Georgiou und Nhan stellen sich ihm entgegen und beginnen ihn zu bekämpfen. Während Leland weitere Crewmitglieder an Bord tötet, führen Georgiou und Nhan ihren Kampf gegen Leland fort. Schließlich gelingt es Georgiou Leland zu töten und kann dadurch Control zu vernichten. Nach der Vernichtung von Control sind die Schiffe von Sektion 31 Kampfunfähig. Nun aktiviert Burnham ihren Anzug und öffnet ein Wurmloch, mit welchen sie und die Discovery in die Zukunft reist. Unter dem Kommando von Saru steuert die Discovery in die Zukunft. (DSC: Süße Trauer, Teil II)

Die Discovery reist in die Zukunft.

Nach diesen Vorfall kommt es zu einer Anhörung zu den Ereignis mit Control und dem Verschwinden der Discovery. Damit dieser Vorfall sich nicht wiederholt, geben Pike und alle weiteren Befragten an, dass die Discovery beim Kampf gegen Control zerstört wurde. Von der Sternenflotte wird die Discovery zu Geheimsache erklärt. (DSC: Süße Trauer, Teil II)

3189[Bearbeiten]

3190[Bearbeiten]

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Das Design der Discovery und ihres Schwesterschiffes basiert auf einem Konzeptdesign für die umgemodelte USS Enterprise aus den 1970er Jahren für den nicht realisierten Film Star Trek: Planet Of The Titans.

Bryan Fuller wählte die Registriernummer der Discovery, 1031, weil er Halloween liebt.

Externe Links[Bearbeiten]