Süße Trauer, Teil I

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.


Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Die Discovery und die Enterprise bereiten sich auf einen Kampf gegen die Control-Flotte vor.

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Crew der Discovery wird auf die Enterprise evakuiert und das Schiff soll mit Torpedos zerstört werden. Jedoch scheitert dieser Versuch, weil die Sphärendaten sich selbst beschützen. Als sich Lelands Flotte nähert, fliegen die Schiffe nach Xahea. Tilly kennt die Königin, die an Bord kommt. Um die Sphärendaten zu schützen, lädt man den Zeitkristall auf und Burnham will mit der Discovery allein in die Zukunft springen. Sarek und Amanda erfahren davon und kommen an Bord um sich von Burnham zu verabschieden. Captain Pike geht auf die Enterprise und übergibt das Kommando der Discovery an Saru. Wenig später trifft Lelands Flotte ein und die Schlacht beginnt.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Discovery
Michael Burnham
Laut der Langstreckensenoren hat Control mobil gemacht und wird bald eintreffen. Da es unsere Subraumrelais infiltriert hat, können wir die Sternenflotte nicht rufen. Uns bleibt nur die Schiff-zu-Schiff-Kommunikation. Meine Mutter hat alles versucht, Control an deer Beschaffung der Daten zu hindern. Aber ist das wirklich der einzige Weg. Ich blicke in den Spiegel und erkenne mich selbst kaum wieder. All diese Fragen, auf die ich keine Antworten finde. Es gibt sieben Signale, aber wir haben erst vier davon gesehen. Wir habenm einen Zeitkristall, wissen aber nicht, wie wir ihn einsetzen können. Captain Pike war immer überzeugt, dass sie eine Rolle in einem größeren Plan spielen. Jetzt wünsche ich mir, mehr als je zuvor, genau so sicher zu sein.

Auf der Brücke aktiviert Detmer die Evakuierungsschleusen. Diese verbinden sich mit der USS Enterprise (NCC-1701) und die Crew soll evakuiert werden. Pike geht zu Michael und will sie mitnehmen. Sie müssten jetzt gehen. Burnham kann nicht zulassen, dass die Rolle, die ihre Mutter spielte umsonst war. Pike sagt, dass sie manchmal die Rolle erkennen, die sie spielen und manchmal nicht. Wer wisse, was besser sei. Sie sagt, dass sie auch nicht wissen, ob sie stark genug sind. Saru ruft Pike nun über die Kommunikationsanlage und sagt, dass die letzten das Schiff verlassen. Pike verlässt den Raum und Burnham will sofort nachkommen. Sie ergreift nun den Kristall und sieht, wie die Discovery getroffen wird, Verletzte und Leland, der sagt, dass es das war.

Pike und Saru aktivieren inzwischen die ferngesteuerte Selbstzerstörung der Discovery. Als sie das Schiff verlassen, sagt Saru, dass die Schilde offline sind. Die gesamte Crew ist auf der Enterprise und die Generatoren sind abgeschalten. Der Warpkern ist zur Überlastung vorbereitet. Pike fragt, ob sie sicher nichts vergessen haben. Saru und Burnham gehen in den Turbolift. Sie betreten mit Pike wenig später die Brücke. Nummer Eins gibt sie an Pike, der meint, dass die Brücke so gut aussieht, wie eh und je. Er meint, dass es schön ist, zurück zu sein. Alle Hauptsysteme sind online und es gibt nie mehr eine holografische Kommunikation. Pike verlangt von Amin ein Statusupdate. Amin meldet, dass Leland und seine Armada die Geschwindigkeit erhöht haben. Nummer Eins bringt sie in sichere Entfernung, während der Kommunikationsoffizier die Ankunft von Captain Georgiou ankündigt. Pike gewährt die Erlaubnis und Nummer Eins fliegt die Enterprise in sichere Entfernung.

Georgiou betritt inzwischen die Brücke. Sogleich beklagt sie sich über die orange Farbe. Diese meint, dass Burnhams Bericht über Specialist Gant sehr erhellend war mit den Nanobots. Sie kann es gar nicht erwarten, wie sie Leland ans Ende der Galaxis verfolgt. Pike sagt, dass sie so ein Schiff nie wiedersehen werden und aktiviert dann die Selbstzerstörung der Discovery. Nach fünf Sekunden läuft der Countdown ab. Jedoch scheitert die Selbstzerstörung. Saru sagt, dass es unmöglich ist. Pike lässt die Photonentorpedos scharf machen und feuern. Zwei Torpedos treffen die Discovery und zerschellen an ihren Schilden. Georgiou fragt sich, was los ist. Sie feuern erneut. Es scheitert. Spock und Burnham vermuten, dass die Sphärendaten das Schiff übernommen haben und ihren Fortbestand schützen. Schon als sie die Daten löschen wollten, haben sie es verhindert. Cornwell fragt, ob das heißt, dass sie das Schiff nicht zerstören können. Nummer Eins meldet, dass Lelands Schiffe bald eintreffen. Burnham hat nun eine Vision. Owosekun meldet, dass ein nicht detonierter Torpedo in der Hülle der Enterprise steckt, Deck 5 Sektion 2. Es gibt eine Explosion und die Schilde versagen. Burnham stürzt zu Boden. Nkhan meldet, dass sie geentert werden. Leland stürmt die Brücke und erschießt nacheinander alle Offiziere. Burnham ergreift Georgious Phaser, kann aber nicht feuern. Leland packt ihren Kopf und zieht sie hoch. Dann erschießt er sie. Burnham kommt wieder zu sich und steht auf der Brücke der Discovery. Pike lässt die Photonentorpedos scharf machen. Jedoch unterbindet Burnham das Feuern. Es werde nicht funktionieren. Die Sphärendaten haben die Discovery infiltriert und schützen sich selbst. sie ist sich sicher. Pike fragt nach Optionen. Die bloße Existenz der Discovery ist laut Spock das Problem. Burnham sagt, dass es niemals enden wird, solange die Discovery hier existiert. Saru meint, dass sie sie aus der galaktischen Gleichung entfernen müssen. Burnham will den Kristall benutzen, damit die Discovery in die Zukunft reist und so die Daten dem Zugriff Lelands entzieht.

Akt I: Flucht vor Control[Bearbeiten]

Burnham schlägt vor, den Anzug des Roten Engels nachzubauen.

Pike fragt, wie sie die Discovery in die Zukunft schicken können, bevor Leland hier eintrifft. Burnhams Anzug wurde jedoch auf Essof IV zerstört. Saru hält es für möglich, dass sie den Anzug nachbauen könnten. Stamets wendet ein, dass der Anzug an Gabrielle angepasst war. Michael will es ausführen, weil der Anzug auf Dr. Burnhams RNA angepasst war. Stamets sagt, dass der Anzug aus einer Verbundlegierung besteht, die sie nicht kennen. Burnham sagt, dass die Legierung Titaniumbasiert ist. Sie könnten ein Schott einschmelzen und den Anzug verstärken. Nummer 1 fragt, ob sie überhaupt weiß, wie man das Ding steuert. Burnham meint, dass sie aus den Logbüchern alles erfahren kann. Saru sagt, dass sie mit dem Autopiloten die Discovery sie folgen lassen. Pike sagt, dass sie auf den Plan vertrauen sollten, dem die Signale offensichtlich folgen. Spock sagt, dass es eine zweite bioneurale Signatur gibt. Gabrielle hat die Singale nicht platziert, also muss Michael es gewesen sein. Sie weiß aber nicht, wozu sie die Signale platziert hat. Saru sagt, dass die Frage bleibt, wie sie den Zeitkristall aktivieren. Burnham will nach einem Roten Riesen suchen. Stamets sagt, dass es Jahrhunderte dauern könnte, weil sie einen finden müssen, der kurz vor einer Nova steht. Georgiou will einen Antimaterietorpedo in einen Stern kurz vor der Nova schießen können. Saru sagt, dass sie damit das Leben im Umkreis vieler Lichtjahre zerstören werden. Pike und Burnham lehnen diesen Vorschlag ab. Daraufhin erwidert Georgiou, dass sie dachte, es gebe keine dummen Ideen, doch die beiden widersprechen ihr.

Da werden sie auf die Brücke gerufen. Es wurde ein fünftes Signal aufgefangen. Leland und Control sind laut Amin noch fünf Minuten entfernt. Pike gibt Roten Alarm. Er und Saru kehren mit kleiner Crew auf die Discovery zurück. Georgiou und der Admiral kehren auf die Enterprise zurück. Die Discovery springt kurz nachdem die Enterprise abgeflogen ist. Burnham meldet, dass sie bei Xahea sind. Tilly ist euphorisch und sagt, dass sie die Königin kennt. Auf dem Planeten gibt es eine Technologie Dilithiumkristalle zu rekristallisieren. Bryce öffnet auf Pikes Befehl einen Kanal. Tilly merkt noch an, dass sie sich zumindest nicht wieder mit der Fracht an Bord schmuggeln muss.

Im Maschinenraum lässt Stamets die Shuttle sund Pods umrüsten. Culber tritt vor ihn und fragt, ob es ihm seit dem Sprung gut geht. Dieser bejaht es. Er sagt, dass sobald Commander Burnham dieses Schiff in die Zukunft mitgenommen hat, will er eine Raumschiffpause nehmen. Ihm wurde eine Stelle an der vulkanischen Wissenschaftsakademie angeboten. Vielleicht geht er aber auch auf eine Wissenschaftsstation. Er sagt, dass er von der Geschichte mitgeommen hat, dass nach vorn zu blicken wohl der ehrlichste Weg für sie beide ist. Sie wünschen sich gegenseitig ein glückliches Leben. Culber sagt, dass er sich nach dieser Angelegenheit auf die Enterprise versetzen lassen wird. Stamets nimmt das zur Kenntnis, ist aber sichtlich enttäuscht.

Me Hani Ika Hani Ka Po hat einen Weg gefunden, die Discovery in die Zukunft zu bringen.

Im Transporterraum sagt Burnham zu Tilly, dass sie kein Eis erwartet hätte. Die Königin wird an Bord gebeamt und Pike will sie begrüßen. Sie umarmt sofort Tilly. Po fragt, ob es Spomoni ist. Sie probiert es sofort. Ihre Versuche es zu replizieren, waren nicht erfolgreich, deshalb freut sie sich umso mehr. Diese stellt Burnham und Captain Pike vor. Sie gehen in das Labor. Po fragt, welches Genie den Zeitanzug gebaut hat. Burnham antwortet, dass es ihre Mutter war. Po sagt, dass ihre Mutter auch besonders war. Sie rekapituliert, dass sie das Schiff in die Zukunft bringen wollen. Georgiou sagt, dass es absolut lächerlich wäre, wenn Michael versuchen würde mit dem ganzen Schiff in die Zukunft zu fliegen. Po sagt, dass ein Vrteil als Königin ist, dass sie nicht auf zynische Spötter hören muss und sie das sogar zum Gesetz gemacht habe. Pike meint, dass sie glauben, dass das Signal sie nicht zufällig zu ihnen geführt hat. Reno erkennt, dass das Teilchenphysik ist. Po berechnet nun, die Reaktionsrate. Sie meint, dass sie ihren Dilithiuminkubator so modifizieren könnte, dass er eine Supernova erzeugt. Sie müssten ohne den Sporenantrieb in den Kampf ziehen. Es gibt allerdings das Problem, weil die strukturelle Integrität des Kristalls diesen Energien nicht gewachsen wäre. Er würde ausbrennen. Reno vergleicht es mit dem Stillen von Durst in einem Wasserfall, wobei man ertrinken würde. Burnham sagt, dass sie mit der Discovery in die Zukunft reisen könnte, es aber nicht zurück schafft.

Akt II: Letzte Worte[Bearbeiten]

Burnham verabschiedet sich auf der Brücke von der Crew, weil sie in der Zukunft bleiben muss, um die Sphärendaten vor Leland zu schützen. Tyler kann das kaum glauben. Sie hofft, dass sie auf Terralysium bei ihrer Mutter landet. Jedoch könnte sie irgendwann und sonsto landen. Pike sagt, dass Burnham mit dem Anzug ein Wurmloch öffnen wird. Die Discovery folgt ihnen mit dem Autopiloten. Saru meldet, dass die Enterprise in 57 Minuten und Control zehn Minuten später eintreffen wird. Der Captain sagt, dass sie alle für diesen Fall ausgebildet wurden. Pike lässt nun alle Burnham ansehen. Diese sagt, dass sie sie alle liebt. Sie bedankt sich für die schönsten Momente ihres Lebens. Pike dankt den Offizieren und schickt sie an die Arbeit, damit sie den Kristall aufladen.

Tilly und Po arbeiten. Sie lobt Po dafür, wie weit sie es gebracht hat. Die Paarbildung hat begonnen und bald würden sie genug dunkle Energie haben. Tilly sagt, dass sie Po vermissen wird. Diese will jedoch hier bleiben. Tilly lehnt dies ab. Ihr Planet sei ihre Schwester und sie wird ihn beschützen, selbst wenn sie dabei sterben wird. Dies sei ihre Pflicht und fragt ironisch, ob sie vielleicht mit einem Taschentuch vom Thron winken soll. Sie sagt, dass sie sie ein Team sein nicht so schnell loswerden wird.

Burnham verabschiedet sich von ihren Eltern.

Burnham und Georgiou sprechen auf dem Gang. Die Imperatorin findet es schwachsinnig, sich wie ein galaktisches Gummiband mit Helfersyndrom durch die Galaxis schießen zu lassen. Georgiou sagt, dass Burnham verrückt danach sei selbstlos zu sein und sie sei nicht die einzige, die das liebend gerne ausnutzt. Burnham ist entschlossen das zu tun und meint, dass sie sich, wenn sie das überleben, über ihre Charakterschwächen austauschen können. Burnham trifft wenig später auf Sarek und Amanda. Diese haben durch die Katras davon erfahren. Sie sagt, dass sie die Daten nicht hier lassen dürfen und es nicht anders gehe. Amanda sagt, dass sie das nicht tun müsse. Michael ist jedoch entschlossen dazu. Sie sagt, dass sie alles verloren hatte, gebrochen und allein war. Aber sie hätten sie Stück für Stück wieder aufgebaut. Obwohl sie schon einen Sohn hatte, hat sie sie aufgenommen als Tochter, so schwer sie es ihr auch gemacht hatte. Burnham verspricht, sie niemals zu enttäuschen. Amanda sagt, dass sie stolz auf sie sind. Sarek sagt, dass es der geheime Wunsch aller Eltern ist, dass ihre Kinder nicht die Fehler wiederholen, die sie selbst gemacht haben. Er weiß, dass er nicht der ideale Vater und Ehemann war. Er bittet für sein Versagen demütig um Verzeihung. Burnham nimmt ihm noch das Versprechen ab, dass er auf Spock achtet. Dieser liebe sie über alles, genau wie sie. Amanda umarmt nun Michael und versichert ihre Liebe. Wenig später startet ein Shuttle und Michael sieht ihm nach.

Akt III: Abschied[Bearbeiten]

Tilly verabschiedet Burnham.

Burnham sieht sich die Nachricht ihrer Mutter an, in der die Funktionsweise des Anzugs aus Polyfasermetallgewebe beschreibt. Da ruft Pike Burnham auf die Brücke, weil die Enterprise in zwanzig Minuten eintrifft. Als sie aus der Tür tritt, steht Tilly davor und will sich verabschieden. Tilly meint, dass sie nicht einmal hier war, um sich ihr weinend vor die Füße zu werfen . Michael sagt, dass das nicht nötig sei. Tilly meint, dass sie nicht allein sind. Sie führt sie in einen Gang, wo eine Gruppe von Offizieren um Saru, Spock, Reno und Tyler. Burnham erinnert sie daran, dass sie Familien haben, die sie vermissen werden. Saru sagt, dass ihre Familien wissen, dass ein Leben in der Sternenflotte bedeuten kann, dass man nicht zurückkehrt. Spock sagt, dass Diskussionen sinnlos sind und sie es akzeptieren soll. Saru stellt klar, dass die Zeit ihnen davonläuft. Tyler nimmt Burnham noch beiseite und spricht mit ihr. Ihr ist klar, dass er ihr sagen will, dass er nicht hier bleibt. Tyler sagt, dass jemand aus dem inneren Zirkel von Sektion 31 dafür sorgen muss, dass sich Control nicht wiederholt. Sonst würden sie wieder dort landen. Pike ruft Burnham und informiert sie, dass die Enterprise in 11 Minuten da ist. Burnham antwortet, dass sie auf dem Weg ist. Dann macht sie sich auf den Weg. Sie geht aber noch einmal zu Tyler zurück und küsst ihn zum Abschied.

Die Offiziere nehmen nun Abschiedsbriefe auf. Saru schreibt an Siranna und sagt, dass ihre Chancen nicht gut stehen. Tilly schreibt an ihre Mutter, Owosekun sagt jemandem, dass sie immer über ihren Weg besorgt waren. Detmer schreibt an Tessie, dass sie ihr Halt war, wenn sie einen Test vergeigt hat oder die 28 Mal wo sie aufgeben wollte oder nach ihrer Verletzung. Stamets nimmt einen Brief für seine Mutter auf, die immer zwischen ihm und Dad vermittelte, obwohl er nie verstanden hat, was Dad gemeint hat.

Burnham betritt die Brücke und Pike sagt, dass es soweit ist. Detmer setzt Kurs weg vom Planeten. Saru weist darauf hin, dass ihre Hoheit das Schiff nicht verlassen hat. Pike sagt, dass er noch etwas regeln muss, bevor er das Schiff verlässt. Die Discovery brauche einen neuen Captain.

Akt IV: Abschied[Bearbeiten]

Pike verabschiedet sich von den Offizieren der Discovery

Die Enterprise erreicht die Discovery. Pike sagt, dass es eine der größten Ehren in seiner Karriere war das Schiff zu kommandieren. Jeder sei eine außergewöhnliche Persönlichkeiten und Offiziere. Detmer und Owosekun haben ihn auf dem Weg zum Asteroiden gerettet, sonst wäre er nicht hier. Nilsson habe die würdige Nachfolge von Airiam angetreten. Bryce und Rhys bringe nichts aus der Ruhe, Saru wird er schmerzlich vermissen, für Spock findet er keine Worte. Nkhan bleibt auf eigenen Wunsch auf der Discovery und begleitet sie. Saru fühlt sich davon geehrt. Pike sagt Burnham, dass es den meisten nicht gelingt in ihr eigenes Herz vorzudringen und das Ergebnis sei anders, als gewünscht. Er ist froh, dass er dabei sein durfte, wie sie in ihr Herz vordringt. Er weiß, dass sie alle ihrem Schicksal mit Mut und Tapferkeit entgegentreten, auch in Momenten die die Stärksten auf die Probe stellen. Saru übernimmt die Conn. Erst nach der Reise will Saru sich um das Kaitänsamt kümmern. Pike lässt nun alle, die gehen wollen das Schiff verlassen. Die Offiziere erheben sich und stehen vor Pike stramm. Dieser salutiert und geht dann.

Stamets, Tilly und Jett Reno versuchen den Kristall schneller aufzuladen. Stamets sagt, dass sie nicht rechtzeitig fertig werden. In drei Minuten wird die Energie der Transporter auf die Waffen gelegt. Reno schickt nun die beiden raus. Dann deaktiviert sie das Eindämmungsfeld und hat Visionen.

Saru lässt Bryce einen schiffsweiten Kanal öffnen und schickt die Besatzung auf die Kampfstationen und gibt dann Roten Alarm. Er ruft Pike und sagt, dass sie bereit sind. Pike und Georgiou trennen sich. Pike sagt, dass er froh ist, sie bei sich zu haben. Georgiou beamt Pike und Tyler weg. Georgiou gibt sich Pike als Terranerin aus dem Spiegeluniversum zu erkennen und dieser fragt mit einem Augenzwinkern welches Spiegeluniversum er meint. Inzwischen treffen neun weitere feindliche Schiffe ein. Burnham meldet, dass sie in der Falle sitzen. Beide Schiffe machen sich kampfbereit.

Fortsetzung folgt…

Dialogzitate[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlen noch Dialog­zitate.
Zögere nicht und trage Zitate nach, deren genauen Wort­laut du kennst. Bitte ver­wende dafür {{Dialogzitat}}.
Po
Wissenschaft rockt.
Georgiou
Das ist doch bescheuert.
Burnham
Was?
Georgiou
Sich in die Zukunft zu schießen, wie eine Art galaktisches Gummiband mit Helfersyndrom. So muss die Geschichte nicht enden...
Burnham
Doch so muss sie enden, aus einer Million von Gründen, die sie nie verstehen werden.

Georgiou beamt Pike und Tyler

Georgiou
Initialisiere. Ich bin übrigens Terranerin aus dem Spiegeluniversum.
Pike
Welches Spiegeluniversum?

Pike zwinkert dabei.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Produktionschronologie[Bearbeiten]

11. April 2019
Verfügbar in den USA via CBS All Access
12. April 2019
Verfügbar in Deutschland via Netflix
3. Dezember 2021
Free-TV-Premiere in Deutschland via Pluto TV
19. September 2022 20:15 Uhr
Erstausstrahlung im linearen Fernsehen in Deutschland via Tele 5

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Sektion 31
Spezies & Lebensformen
Kelpianer, Vulkanier, Xaheaner
Kultur & Religion
Kelpianisches Messer, Königin
Personen
Katrina Cornwell, Philippa Georgiou, Siranna, Sphäre, Tazzy
Schiffe & Stationen
Arbeitsbiene, Constitution-Klasse, Crossfield-Klasse, USS Discovery, USS Enterprise (NCC-1701), Klasse-C-Shuttle, NCIA-93-Typ, Landepod, Taktischer Flyer, Vulkanischer Kreuzer
Orte
Essof IV, Xahea
Astronomische Objekte
Dilithium, Dunkle Energie, Lichtjahr, Roter Riese, Rotes Signal, Spiegeluniversum, Supernova, Tritanium, Wurmloch
Wissenschaft & Technik
Antimaterierakete, Autopilot, Control, Dilithium-Inkubator, Evakuierungskorridor, Holokommunikator, Phaser, Photonentorpedo, Roter Engel, Schutzschild, Selbstzerstörung, Sporenantrieb, Subraumrelais, Transporter, Warpantrieb, Warpkern, Zeitreise
Speisen & Getränke
Eiscreme
sonstiges
Zeitkristall

Externe Links[Bearbeiten]