Philippa Georgiou (Spiegeluniversum)

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Spiegeluniversum
Genau so, nur anders…
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!
Imperatorin Georgiou

Im Spiegeluniversum ist Philippa Georgiou die Imperatorin des Terranischen Imperiums. Wie ihr Gegenstück hat sie Michael Burnham als ihr Protegé ausgewählt und sieht sie als Tochter an.

Möglicherweise hat sie ihre eigene Mutter ermordet, da sie ihren Plänen im Weg stand. (DSC: Licht und Schatten)

Georgiou wählt Captain Gabriel Lorca als ihre rechte Hand aus und vertraut ihm Michael Burnham an. 2256 versucht Lorca gegen Imperator Georgiou zu putschen und Burnham schließt sich ihm an. Ihr gelingt es jedoch, diesen Umsturzversuch abzuwehren. Burnham soll den flüchtigen Lorca aufspüren und gefangen nehmen. Lorcas Anhänger zerstören jedoch Burnhams Shuttle und töten sie dabei. Als Vergeltung wird Lorcas Schiff ISS Buran zerstört. (DSC: Nur wegen dir, Blindes Verlangen)

2257 führt Michael Burnham, die den Platz ihres Gegenstücks auf der ISS Discovery eingenommen hat, nicht Georgious Befehl aus, die Basis der Rebellion zu zerstören. Daraufhin fliegt Georgiou mit ihrem Flaggschiff ISS Charon selbst dorthin und eröffnet das Feuer. Anschließend ruft sie die Shenzhou und verlangt von Burnham sich vor ihr zu verbeugen. Diese kommt der Anweisung nach. (DSC: Der Wolf im Inneren)

Wenig später übergibt Burnham Gabriel Lorca der Imperatorin. Dieser weigert sich, sich vor ihr zu verbeugen und wird daraufhin von Georgiou zweimal mit einem Stock geschlagen, sodass er zu Boden geht. Anschließend lässt sie Burnham sich ausruhen und bittet sie dann in ihre Residenz. Sie kritisiert Burnham für ihre zurückhaltende Kampfweise bei Harlak. Burnham behauptet, alles unter Kontrolle gehabt zu haben. Georgiou wirft ihr daraufhin vor, verweichlicht zu sein und diese erwidert, dass Georgiou noch gefühlloser geworden sei. Georgiou fragt sie daraufhin, wieso sie nie zufrieden war. Sie weiß, dass Burnham ein Komplott mit Lorca geschmiedet hat, um sie zu stürzen. Sie will wissen, wieso sie zurückkehrte. Dann lässt sie Burnham in den Thronsaal führen und kündigt ihre Hinrichtung in Gegenwart der hohen Lords an. Burnham präsentiert ihr daraufhin den Kommunikator der anderen Georgiou und die Imperatorin erkennt nach einem Scan, dass Burnham die Wahrheit sagt. Anschließend tötet sie ihre Lords mit Ausnahme von Eling mithilfe einer Art Bumerang. Sie spricht dann mit Burnham und stellt klar, dass sie es nicht zulassen wird, dass ihre Ideale von Gleichheit und Freiheit ihr Universum infizieren. Burnham bittet sie daher um die Defiant-Daten um zurückkehren zu können. Georgiou erklärt ihr jedoch, dass deren Crew durch den Übertritt wahnsinnig wurde und sich gegenseitig tötete. Sie ist überrascht, dass dies nicht mit der Discovery-Crew geschah. Burnham erklärt ihr, dass sie mithilfe eines Sporenantriebs hergelangten. Georgiou möchte das Antriebsschema sehen und überzeugt Burnham ihr dies zu zeigen, mit dem Verweis darauf, dass sie wie die andere Georgiou eine ehrbare Frau sei. Als Burnham um Gnade für Lorca bittet, zeigt sich Georgiou unbeeindruckt. Lorca sei ihre rechte Hand gewesen. Er habe gesagt, dass er Zeit und Raum überwinden würde, um sich zu nehmen, was ihm gehöre. Burnham wird jedoch klar, dass Lorca sie nur dazu benutzt hat, um auf das Flaggschiff der Imperatorin zu gelangen. (DSC: Blindes Verlangen)

Georgiou führt ihre Männer gegen Lorca.

Lorca versucht wenig später die Kontrolle über das Schiff zu übernehmen und setzt dazu eine biogene Waffe ein, die Paul Stamets entwickelt hat und die die Crew auf den unteren Decks tötet. Georgiou meint, dass er seine Position damit verraten hat. Burnham warnt die Imperatorin, dass es eine Falle ist. Georgiou kann Lorca im Hauptlabor lokalisieren und führt ihre Truppen persönlich dorthin. Es kommt zu einem Gefecht, bei dem beide Seiten schwere Verluste erleiden. Als ihre Truppen verschwinden, beamt sie sich mit einem Nottransporter in den Thronsaal. Burnham spürt sie auf und setzt sich zu ihr. Sie bietet ihre Hilfe an, damit sie wieder in ihr Universum zurückgelangen kann. Sie lassen sich daher gefangen nehmen und werden zu Lorca und Landry gebracht. Burnham kontaktiert die Discovery und diese greift an, während Burnham und Georgiou Lorcas Männer angreifen. Im Thronsaal kommt es zum Kampf. Georgiou überwältigt Landry, während Burnham Lorca angreift. Sie will diesen nicht töten, doch Georgiiou ersticht ihn mit ihrem Schwert und lässt ihn in den Myzelkern stürzen. Als Lorcas Männer den Thronsaal stürmen, gibt sie Burnham Feuerschutz und will im Kampf sterben. Jedoch stürzt sich Burnham auf sie und so wird sie mit auf die Discovery gebeamt. Die Discovery feuert auf den Myzelkern des Palastschiffs und reitet dann auf der Schockwelle in ihr Universum. Als man die Sternenflotte kontaktieren will, erkennt man, dass der Krieg offenbar vorbei ist und die Klingonen gewonnen haben. (DSC: Auftakt zur Vergangenheit)

Georgiou wird als Agentin vorgestellt.

Nachdem sich Burnham und Georgiou auf der Transporterplattform materialisiert haben, werden sie von Saru empfangen. Georgiou richtet sofort ihre Waffe auf den Kelpianer und wird von Burnham entwaffnet, die sie informiert, dass Saru ihr Captain ist. Anschließend lässt dieser sie in einem Quartier inhaftieren. Sie wird wenig später von Admiral Katrina Cornwell und Sarek befragt. Sie will nach Hause geschickt werden, doch dies ist unmöglich. Burnham spricht später mit ihr und will wissen, wie sie die Klingonen besiegt hat. Daraufhin entschließt man sich, einen Schlag gegen die Verteidigungsanlagen von Qo'noS zu führen. Georgiou informiert Sarek, dass in ihrem Universum Qo'noS ein verbrannter Planet ist. Sie will ihnen zeigen, wie sie die Klingonen besiegen könnten. Man entschließt sich einen vernichtenden Schlag gegen Qo'noS zu führen. Für die Mission wird das Kommando Philippa Georgiou übergeben. Gegenüber der Crew behauptet man, diese sei von einem klingonischen Gefängnisschiff befreit worden. (DSC: Flucht nach vorn)

Georgiou und Tyler planen die Mission.

Auf der Brücke unterbindet sie Saru und Burnhams Gespräcjh. Als diese sie dann nach ihrer Heimatstadt fragt, beantwortet sie die Frage und bittet Burnham zu einem Gespräch. Sie droht ihr, sie in eine Arrestzelle zu stecken, wenn sie sie noch einmal bloßstellt. Anschließend verhört sie L'Rell und foltert sie, bis das von Burnham unterbunden wird. Nachdem die Discovery in eine unterirdische Höhle gesprungen ist, werden sie, Tilly, Georgiou und Tyler auf die Oberfläche gebeamt. Dort bandelt sie mit einer Tänzerin und einem Tänzer an und vergnügt sich mit ihnen. Als es ans Bezahlen geht, überwältigt sie die beiden und verlangt den Standort des Schreins von Molor zu erfahren. Anschließend geht sie zu Tilly zurück und schlägt diese nieder, weil sie erkannt hat, dass die Drohne in Wahrheit eine Wasserstoffbombe ist. Bevor sie diese einsetzen kann, wird sie jedoch von Burnham gestoppt. (DSC: Nimm meine Hand)

Als Kol-Sha Kanzlerin L'Rell und Tyler umbringen will, kommt sie den beiden zu Hilfe und schaltet Kol-Shas Männer aus und paralysiert diesen. Dann befreit sie L'Rell und Tyler und die Kanzlerin tötet Kol-Sha. Dann offenbart sie ihnen, dass sie daran interessiert sind, L'Rell im Amt zu halten. Sie bringt Tyler mit dem Baby Tenavik nach Boreth. Nachdem man Tenavik zu den Mönchen gebeamt hat, bricht das Schiff wieder auf. Leland spricht wenig später mit ihr und rät ihr überzeugender zu sein. Georgiou weist das jedoch zurück, da Tyler dabei sei. (DSC: Lichtpunkt)

Ihr Shuttle wird von der Discovery aufgebracht und an Bord gebracht. In der Shuttlerampe wird sie von Captain Christopher Pike und Burnham mit gezogenen Phasern empfangen. Anschließend gehen sie in Pikes Raum und sprechen über Subraumfunk mit Leland. Georgiou und Leland kommen der Discovery mit einem Schiff zu Hilfe und ziehen sie mit einem Traktorstrahl aus dem Myzelnetzwerk. Anschließend kontaktiert sie Burnham persönlich. Sie fordert diese auf, ihr zu vertrauen, doch Burnham bleibt misstrauisch. (DSC: Alte Bekannte)

Als Burnham Spock an Sektion 31 übergibt, sagt sie ihr, dass sie von ihr überrascht ist. Georgiou informiert sie jedoch insgeheim, dass die Maschine ein Erinnerungsextraktor ist und das Gedächtnis ihres Bruders vernichten wird. Leland sei nur eine willfährige Marionette. Sie lässt Burnham sie angreifen und dann Spock befreien, damit Leland dumm aussieht, was gut für sie ist. Als Leland sie darauf anspricht, droht Georgiou ihm. Er sei auf sie angewiesen, damit Burnham nicht die Wahrheit über ihn erfahre: Er ist verantwortlich für den Tod ihrer Eltern. (DSC: Licht und Schatten)

Gemeinsam mit Leland versucht sie Burnham und Spock aufzuspüren. Man kann sie zwar auf Talos IV lokalisieren und Captain Pike zwingen, die beiden zu übergeben. Jedoch stellt sich nach dem Beamen heraus, dass die beiden Personen nur Illusionen der Talosianer waren. Georgiou offenbart Leland daraufhin, dass die Talosianer in ihrem Universum ähnliches versuchten und sie sie dafür vernichtete. Allerdings hat sie ihm nicht geholen, weil es ihn schlecht dastehen lasse und dies ihr nutze. (DSC: Soweit die Erinnerung reicht)

Georgiou spielt mit Stamets.

Gemeinsam mit Leland kehrt sie auf die Discovery zurück und wird dort von Admiral Cornwell empfangen. Gemeinsam trifft man Vorkehrungen, um den Roten Engel bei seinem nächsten Erscheinen festhalten zu können. Gemeinsam mit Tilly und Georgiou bereitet er Phasendiskrimatoren vor, um den Roten Engel festzuhalten. Bei der Arbeit spielt sie mit Stamets und zieht ihn damit auf, dass sein Gegenstück aus dem Spiegeluniversum sexuell nicht so beschränkt, sondern pansexuell war. Um den Roten Engel einzufangen, wird Burnham auf der Oberfäche des Planeten giftigen Gasen ausgesetzt. Kurz bevor sie stirbt, erscheint der Engel und kann eingefangen werden. (DSC: Der rote Engel)

Georgiou überträgt heimlich die Sphärendaten.

Burnham wird auf die Krankenstation der Discovery gebracht und Dr. Culber kann sie erfolgreich wiederbeleben. Anschließend bestätigen er und Georgiou Burnham, dass der Rote Engel tatsächlich ihre Mutter Gabrielle ist. Georgiou und Leland planen daraufhin den Anzug mithilfe eines Störsenders zu sabotieren, während Gabrielle mit diesem in die Zukunft springen will. Georgiou gelingt es die Sphärendaten heimlich an Lelands Schiff zu überspielen. Nachdem der Transfer abgeschlossen ist, informiert er Georgiou. Diese schickt ihn anschließend auf die Brücke, um nachzusehen, was Leland treibt. Leland kann Tyler jedoch überwältigen und beamt sich auf die Oberfläche. Dorthin begibt sich auch Georgiou und versucht Leland aufzuhalten, der Burnham daran hindern will den Anzug des Roten Engels zu benutzen. Während Georgiou und Nkhan Leland angreifen, spricht Michael mit Gabrielle. Diese will mit dem Anzug in die Zukunft reisen, um ihn dem Zugriff Lelands zu entziehen. Michael akzeptiert dies und daraufhin feuern sie, Nkhan und Stamets mit ihren Phasern auf die Diskriminatoren. Daraufhin wird der Anzug mit Gabrielle durch die Zeit gezogen. Anschließend lässt sich Burnham mit Stamets, Nkhan und Georgiou auf das Schiff beamen und den Planeten bombadieren. Jedoch gelingt Leland die Flucht. (DSC: Der Zeitsturm)

Georgiou hat Zweifel an Burnhams Plan

Nachdem die Crew der Discovery 2258 auf die Enterprise evakuiert wird, trifft sie auf deren Brücke Burnham wieder. Der Versuch die Discovery zu zerstören wird jedoch von den Sphärendaten verhindert. Burnham schlägt daraufhin vor, dass das Schiff mithilfe der Zeitkristalle in die Zukunft reisen soll, um die Sphärendaten dem Zugriff von Leland und Control zu entziehen. Man will dafür einen Roten Riesen nutzen. Als sich Lelands Flotte nähert, bereiten sich die Discovery und die Enterprise auf den Kampf vor und die Shuttles und Pods werden zu Jägern umgerüstet. Mithilfe von Me Hani Ika Hani Ka Po können sie genug Energie erzeugen, um einen Sprung durch die Zeit zu ermöglichen. Georgiou hält dies für einen bescheuerten Plan und sagt dies Burnham auch, die aber der Meinung ist, dass die Imperatorin das nicht verstehen könnte. Wenig später trifft Leland mit seiner Flotte ein und die Schlacht beginnt. (DSC: Süße Trauer, Teil I)

Leland und Georgiou kämpfen.

Nachdem Rhys meldet, dass es auf der Flotte von Sektion 31 nur ein Lebenszeichen, nämlich das von Leland gibt, antwortet sie, dass es Drohnen sind und bezeichnet sie als eklige Viecher. Nachdem sich Leland meldet, sagt sie sarkastisch, dass sie gerade über ihn gesprochen hätten und sich alle einig seien, dass sie ihn hassen. Leland startet bald darauf Kampfdrohnen. Sie ahnt, dass Leland die Discovery nicht zerstören, sondern nur kampfunfähig schießen will, um die Sphärendaten zu entwenden. Als die Discovery die Schilde kurz senkt, damit Burnham im Anzug des Roten Engels starten kann, beamt sich Leland an Bord und entert die Brücke. Als er das Feuer eröffnet, geht sie in Deckung und erwidert das Feuer. Sie und Nkhan verfolgen ihn, damit er nicht die Sphärendaten erlangen kann. Sie stellen Leland im Kontrollraum. Georgiou kämpft mit ihm und er schleudert sie eine Treppe herunter. Er packt ihren Hals und würgt sie. Georgiou kann sich jedoch losreißen und stößt ihn in die Sporenkammer. Dann magnetisiert sie diese und fesselt Leland so an den Boden. Anschließend tötet sie ihn im Magnetfeld. Inzwischen hat Burnham einen Zeitkanal geöffnet und die Discovery fliegt mit Georgiou in die Zukunft. (DSC: Süße Trauer, Teil II)

Als die Discovery die Zukunft erreicht, verliert er das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt, stürzt das Schiff auf einen Planeten zu. Er befiehlt alle auf ihre Stationen. Es gelingt die Lage zu stabilsisieren und notzulanden. Nachdem Saru und Tilly von Zareh gefangen genommen werden, versucht sie ihnen zu helfen. Jedoch wird sie ebenfalls gefangen genommen. Allerdings kann sie sich befreien und gemeinsam mit Saru die Geiselnehmer überwältigen. Wenig später trifft Burnham mit einem Schiff ein und ist erfreut sie wiederzusehen. (DSC: Fern der Heimat)

Außerdem wird die gesamte Crew zu ihrer Mission befragt. Kovich befragt Georgiou und es kommt zur Sprache, dass es seit 500 Jahren keinen Universenwechsel mehr gegeben hat, weil diese offenbar auseinander gedriftet sind. (DSC: Die Bewährungsprobe)

Burnham bietet Georgiou Hilfe an.

Gemeinsam mit Burnham missachtet sie die Befehle Sarus und des Sternenflottenkommandos, das die Discovery in der Nähe des Hauptquartiers einsetzen will. Stattdessen fliegen die beiden los, um die Ursache des Brandes zu ergründen. Auf dem Flug hat Georgiou Visionen und sieht eine blutige Hand. Wenig später nutzen Burnham und Georgiou einen unbeobachteten Moment, um eine Überwachungsdrohne auszuschalten. Damit lösen sie auch den Alarm aus und werden von Osyraas Wachen gestellt. Georgiou provoziert Tolor immer wieder. Als Book eine Revolte startet und ein Alarm ertönt, greifen sie Tolor und seine Wache an. Georgiou hat während der Schlägerei wieder eine Vision und bricht zusammen. Jedoch kommt sie bald darauf wieder zu sich. Sie können ihn überwältigen. Dann bringen sie ein Schiff unter Kontrolle und verhelfen den Sklaven zur Flucht. Georgiou schießt das Hauptkontrollschiff ab, sodass die anderen auf die Oberfläche stürzen und explodieren. Burnham spricht dann ihre Anfälle an und bietet ihr die Hilfe der Krankenstation der Discovery an. Sie sei hier nicht unter Terranern und Schwäche kein Todesurteil. (DSC: Aasgeier)

Dr. Culber behandelt Georgiou auf der Krankenstation. Diese verhält sich allerdings ziemlich abweisend. (DSC: Das Schutzgebiet)

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Die Philippa Georgiou des Spiegeluniversums wurde ebenfalls von Michelle Yeoh gespielt und von Arianne Borbach synchronisiert.