Auftakt zur Vergangenheit

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Lorca führt einen Aufstand gegen Imperatorin Georgiou an. Bei den Gefechten werden auf beiden Seiten viele Offiziere getötet. Tilly und Stamets erkennen inzwischen, dass die Terraner das Myzelnetzwerk ausbeuten und ihm Sporen entziehen. Lorca versucht Burnham auf seine Seite zu ziehen, doch diese spürt Georgiou auf und verbündet sich mit ihr. Stamets entwickelt derweil einen Plan auf der Schockwelle einer Myzelexplosion in ihr Universum zurückzukehren. Er informiert Burnham darüber und diese versucht mit Georgiou in den Thronsaal zu gelangen. Scheinbar liefert Burnham Georgiou an Lorca aus, doch dann greifen die beiden an. Sie töten Lorca und Landry. Während Georgiou Burnham Feuerschutz gegen die anrückenden Anhänger Lorcas geben will, entschließt sich diese den Imperator zu retten. Als Burnham gebeamt wird, ergreift sie Georgiou und diese wird mitgebeamt. Anschließend fliegen sie auf das Palastschiff zu und feuern auf den Myzelkern. Als dieser explodiert, fliegt die Discovery auf der Schockwelle und gelangt so wieder in ihr Universum. Dort muss man erkennen, dass man neun Monate in die Zukunft gesprungen ist und die Klingonen den Krieg offenbar gewonnen haben.

Langfassung[Bearbeiten]

...Fortsetzung

Akt I: Stamets Entdeckung[Bearbeiten]

1 Jahr 212 Tage Folter und Agonie. Er sei zurückgekehrt um ihrem Leben einen Sinn zu geben. Heute sei der Tag, um ihr Imperium zurückzuerobern. Lorca befreit seine Anhänger, darunter Commander Ellen Landry aus den Agoniekammern. Sie sagt, dass auf der Charon 10 Bataillone imperialer Soldaten stationiert sind. Zwar weiß sie nicht, wie er es hierher geschafft habe und wie er sie befreien konnte, doch sie sollten sich zurückziehen und neu formieren. Lorca sagt, dass er in ein anderes Universum und zurück gesprungen ist. Dies schaffe man nur mit einem Plan. Lorca und Landry stürmen das Labor von Stamets. Dieser ist jedoch nicht zu finden und Landry nimmt an, dass er sich davon gemacht hat. Jedoch ist das Forschungsmaterial noch hier. Lorca erkennt, dass Stamets seine Arbeit viel zu sehr liebt, um sie einfach zurückzulassen. Er sieht ein Flackern an der Wand und greift durch das Hologramm. Dort findet er Stamets. Sie begrüßen sich kühl und Stamets sagt direkt, dass er hoffte, dass Lorca tot sei. Dieser antwortet, dass man nicht immer das bekomme, was man will. Lorca sagt, dass er ironischerweise Stamets zu verdanken hat, dass er doch noch siegen wird. Nachdem Stamets ihn verraten und den Putschversuch vereitelt hat, hat er auf Prior versucht, Verbündete zu rekrutieren, als der Imperator die ISS Buran entdeckte. Als er zurückgebeamt wurde, wurde das Schiff von Torpedos getroffen. Der Ionensturm traf die Buran, versuchte eine Transporterfehlfunktion und er wurde in ein Paralleluniversum gebeamt. Stamets vermutet, dass der Ionensturm die Transportersignatur verändert haben muss. Lorca denkt, dass es sein Schicksal verändert hat. Die Physik hat seinem Schicksal nachgeholfen. Er will nun die Biowaffe sehen, die Stamets für den Imperator gebaut hat und dieser ist gern dazu bereit.

Wenig später werden etliche Offiziere durch das Gift getötet. Auf den Decks 1 bis 17 gibt es zahlreiche Verluste die Owosekun Imperator Georgiou meldet. Georgiou fragt, ob er nicht mehr drauf habe, wo er doch aus dem Grab auferstanden ist und eine Revolution angezettelt habe. Burnham sagt, dass er ein Meister der Täuschung und Improvisation ist. Dies sei eine Falle und er wolle, dass sie zu ihm kommt. Sie will ihr Schiff kontaktieren, weil es nicht weiß, dass sie in eine Kampfzone fliegen. Georgiou nimmt an, dass Lorca von ihrer Schwäche wusste und lässt sie inhaftieren. Zwei Wachen führen Burnham ab, doch diese versucht sich zu befreien und schaltet sie aus. Anschließend fliegt sie in eine Jefferiersröhre. Georgiou schickt Owosekun los, damit sie ihr Lorca lebendig bringt. Diesmal will sie sie selbst töten.

Logbuch des Captains
Sternzeit 1834,2
Amtierender Captain Saru
Wir sind auf Drängen von Specialist Burnham unterwegs zum terranischen Flaggschiff. Dank der Genesung unseres Navigators Lieutenants Stamets ist der Sporenantrieb der Discovery wieder funktionsfähig. Trotz größter Anstrengungen ist es dem Lieutenant jedoch nicht gelungen, unsere Sporenkultur zu retten. Er befürchtet, dass sein terranisches Gegenstück bereits das Netzwerk kontaminiert haben könnte. Und sollte dem so sein, könnten die Konsequenzen katastrophal sein.

Airiam meldet auf der Brücke der Discovery, dass sie einen Myzelreaktor entdeckt hat. Tilly sagt, dass die Terraner Energie aus den Sporen entzieht. Saru sagt, dass er immer dachte, dass sich das Netzwerk selbst regenerieren kann. Stamets sagt, dass das grundsätzlich richtig ist. Jedoch infiziert dieses Vorgehen die Sporen. Saru sagt, dass den Terranern das bewusst sein muss. Offenbar ist es den Terranern jedoch egal. Die Terraner seien selbstgefällig genug, dass sie glauben, dass sie das Netzwerk auffrischen können, ehe es zerstört wird. Der andere Stamets war sicher auf der Suche nach einer Lösung, als er auf ihn getroffen ist. Stamets sagt, dass sich der Zustand des Netzwerks in allen Multiversen zerstören wird. Wenn das geschieht, wird das Leben, wie sie es kennen aufhören zu existieren.

Georgiou führt ihre Männer gegen Lorca.

Lorca lässt einen schiffsweiten Kanal öffnen und wirft ihr vor, dass sie erlaubte, dass fremde Rassen sich vor ihrer Haustür breit machten und rebellierten. Die Terraner müssten wieder die Führung übernehmen. Die Zeit habe bewiesen, dass sie es nicht sein könne. Selbst Michael habe das gewusst und sich sehr für sie geschämt. Er spricht nun die Offiziere an und fordert sie auf, Georgiou abzuschwören. Mit ihr an der Spitze ginge das Imperium zu Grunde, doch sie müssten das nicht tun. Michael Burnham solle nicht angerührt werden, da sie sie für ihre zukünftigen Pläne brauchen um das Imperium zu altem Ruhm zu führen. Georgiou lokalisiert ihn im Hauptlabor. Sie ist entschlossen, in den Kampf zu ziehen und ihre Offiziere schwören ihr die Treue. Sie nimmt die Waffe einer Wache und marschiert los.

Akt II: Lorcas Putsch[Bearbeiten]

Georgious Männer werden geblendet.

Georgious Männer rücken vor und erreichen einen Gang. Sie befiehlt, nicht zu schießen. Owosekun nähert sich ihr. Georgiou fragt den Commander, wo ihre Truppen sind. Owosekun sagt, dass sie in einen Hinterhalt geraten ist. Georgiou fragt, wie sie überlebt hat. Owosekun antwortet, dass Lorca sie verschont hat. Lorca wollte, dass sie erfährt, dass er hier gewesen ist. Da wird sie von hinten erschossen. Lorca und seine Männer treten nun aus dem Schatten hervor und feuern. Georgious Männer werden jedoch durch ein Kraftfeld geschützt. Dann aktiviert sie ein automatsiches Waffensystem, dass etliche von Lorcas Männern tötet. Landry und Lorca können die Waffen ausschalten. Dann feuern ihre Männer auf das Kraftfeld, das kollabiert. Georgiou lässt eine Blendgranate einsetzen. Beim Feuergefecht sterben ihre Männer, doch Georgiou kann sich wegbeamen. Lorca wirft Stamets vor, dass er ihnen verschwiegen hat, dass Georgiou noch ein Ass im Ärmel hatte. Er will dieses nun deaktivieren. Lorca lässt nun den Thronsaal umzingeln.

Burnham versucht inzwischen in einer Jefferiesröhre eine Kommunikationsverbindung zur Discovery herzustellen. Schließlich erhält sie eine Antwort von Saru. Sie sagt, dass es schön ist, ihn zu sehen. Saru fragt, ob der Captain bei ihr ist. Burnham erklärt, dass der Captain ein Terraner ist und die Discovery benutzt hat, um in sein Universum zurückzukehren. Stamets erkennt, dass sie deswegen nicht nach Sternenbasis 46 gesprungen sind. Lorca konnte von seinem Stuhl aus auf den Computer zugreifen und die Koordinaten ändern. Burnham erklärt, dass Lorca einen Aufstand gegen den Imperator anführt und die Discovery dürfe sich nicht dem Palastschiff nähern. Stamets informiert sie über den Supermyzelreaktor, der alles Leben in allen Universen zu vernichten droht. Sie müssen den Reaktor daher zerstören. Tilly sagt, dass sie den Schild um den Reaktor nicht durchdringen wird. Burnham will sich darum kümmern, die Discovery soll sich nicht erwischen lassen. Dann beendet sie die Verbindung.

Landry exekutiert Stamets.

Lorca tritt an den Thron heran und fragt Stamets, ob er jetzt an die Vorsehung glaube. Dieser ist immer noch skeptisch, doch Lorca erklärt, dass nichts was ihm widerfahren ist, ein Zufall war. Weder in einer fremden Welt zu landen, noch zurückzukehren sei sinnlos. Er ist der lebende Beweis, dass es das Schicksal wirklich gibt. Sie hätten jetzt den Punkt erreicht, in dem sein Nutzen in keinem Verhältnis zum Risiko steht ihn am Leben zu lassen. Vertrauen konnte er ihm sowieso nie richtig. Daraufhin öffnet er eine Luke zum Lebenskern des Myzelnetzwerks. Lorca meint, dass es eine Ironie ist, das ein Wissenschaftler durch sein Lebenswerk stirbt. Dann sagt er aber, dass er nur Witze macht und Poesie hasst. Dann wird Stamets von Landry erschossen und Lorca schließt die Luke wieder. Diese registriert eine unauthorisierte Schiff-zu-Schiff-Übertragung. Lorca ahnt bereits, dass das seine Burnham sei.

Akt III: Intrigen[Bearbeiten]

Lorca kontaktiert Burnham und sagt ihr, dass sie auf dem dritten Deck ist. Er sagt, dass sie hierher gehöre und sich nur habe blenden lassen. Burnham antwortet, dass sie sich nur von ihm blenden ließ. Lorca sagt, dass sie wisse, dass die Föderation ein kindischer, zum Scheitern verurteilter Versuch sei. Spezies, Entscheidungen und Meinungen seien nicht gleichwertig. Die Starken und Fähigen, wie er und Burnham würden immer obsiegen. Jedes Geschöpf lebe sicherer und glücklicher, wenn es wisse, wo sein Platz ist. Deshalb sei es wichtig zu führen, wie sie es am Doppelstern gemacht habe. Sie soll mit ihm kämpfen und Frieden in die Galaxis bringen. Sie soll durch Stärke und Ordnung mit ihm die Galaxis verbessern. Es gab niemanden, der so war wie ihr anderes Ich. Er hatte mit ihr großes, außergewöhnliches erreicht und dann hat er sie getroffen. Burnham übertreffe seine Michael in jeder Hinsicht. Landry versucht sie inzwischen aufzuspüren, findet aber nur ein Terminal, das Burnham manipuliert hatte. Landry meldet Lorca, dass sie das Signal umgeleitet und die Herkunft verschleiert hat. Lorca antwortet, dass sie schon kommen wird.

Burnham sagt Georgiou, dass Lorca nicht ihr Schicksal bestimmt.

Georgiou zieht ihren Phaser, als Burnham den Raum betritt. Dann senkt sie ihn und fragt, wie sie sie gefunden hat. Durch ihr Armband seien ihre Lebenszeichen nicht zu finden. Burnham sagt, dass dieser Ort ihre Zukunft ist und sie sie finden würde. Burnham sagt, dass Lorca denkt, ass das Schicksal sie hergeführt habe. Er werde aber nicht über ihre Zukunft vergügen. Burnham will aber selbst über ihr Schicksal entscheiden. Das habe ihre Philippa ihr beigebracht. Georgiou sagt, dass Lorca ihr alles genommen hat, was ihr wichtig war. Burnham sagt, dass sie eine Tochter und ein Imperium verloren hat. Sie selbst hat einen Captain und ein Leben verloren. Beide Versionen von ihr haben beide Versionen von Georgiou betrogen. Das will sie nicht zulassen, auch nicht, dass sie stirbt. Georgiou erfährt so, was mit ihrem Gegenstück passiert ist. Burnham will Lorca aufhalten. Georgiou versteht nun, was Lorca in ihr fand. Burnham habe auch sie fast überzeugt. Burnham will für jene eintreten, die Lorca getötet hat und jene, die noch sterben könnten, wenn sie ihn nicht hier und heute stoppen. Georgiou fragt, wie ihr Plan aussieht. Burnham will das Eindämmungsfeld des Kerns deaktivieren. Georgiou sagt, dass die Kontrollen dafür im Thronsaal sind. Sie fragt, wie sie dorthin gelangen will. Burnham antwortet, dass sie Lorca das gibt, was er will.

Stamets erklärt den Offizieren, dass sie nicht wussten, wie die Sporen reagieren. Sie erzeugen in dieser Konfiguration auch Hypergravitations- und Magnetfelder. Tilly ergänzt, dass selbst Photonentorpedos nicht reichen, um die Blockade aufzulösen. Saru sagt, dass sie den Kern überladen müssen und Airiam fragt, was eine so starke Explosion herbeiführen kann. Saru, Tilly und Stamets kommen auf die Idee mit ihren geernteten Sporen eine Explosion herbeizuführen, um die Galaxis zu retten. Allerdings könnten sie dann nicht zurückkehren, da sie ihren gesamten Vorrat einsetzen müssen. Detmer fürchtet, dass sie nicht der Druckwelle entkommen können. Tilly meldet, dass die Schockwelle sie ihren Berechnungen zufolge verbrennen wird, weil ihre Schilde nicht stark genug sind. Sie glaubt nicht, dass sie das überleben können. Die Offiziere blicken zu Saru. Dieser sagt, dass bekannt ist, dass seine Spezies den nahenden Tod fühlen kann. Allerdings fühlt er ihn heute nicht nahen. Er weiß aber, dass er von dem besten Team umgeben ist, dass sich ein Captain wünschen könne. Die Discovery ist nicht länger Lorcas Schiff sondern ihres und heute begebe sie sich auf die Jungfernfahrt. Sie haben eine Aufgabe zu erfüllen und dürfen ein Scheitern nicht hinnehmen. Dann schickt er sie an die Arbeit.

Burnham läuft scheinbar zu Lorca über.

Landry meldet Lorca, dass sie Georgious Lords und Commander exekutiert haben. Der Rest der Crew schwört ihm die Treue. Lorca sagt, dass er gerade daran denken musste, das jemand sagte, man würde sich leer fühlen, sobald der Sieg errungen ist. Lorca sagt, dass das Idioten gewesen sein müssen. Landry erhält die Meldung, dass Burnham hier ist. Georgiou und Burnham werden von vier Wachen hereingebracht. Lorca fragt, was das zu bedeuten hat. Burnham sagt, dass sie nicht zulässt, dass noch jemand stirbt. Sie weiß, dass Lorca den Imperator töten muss, wenn er seinen Anspruch auf den Thron legitimieren will. Lorca sagt, dass sie hergekommen ist, um Georgiou zu exektuieren. Burnham behauptet, dass ihr klar geworden ist, dass sie nicht ihre Philippa ist, wie Lorca gestern zu ihr sagte. Lorca findet das sehr terranisch, fragt aber, was sie ihm wirklich anbieten will. Wenn er der Discovery freies Geleit zusichert, will sie sich ihm übergeben. Ihre Zukunft liege hier. Sie bietet ihm, ihren Verstand an, nichts weiter. Lorca sagt, dass sie unbewaffnet ist, bis sie sich hier vollständig eingelebt habe. Daraufhin übergibt sie ihre Waffe an Landry. Lorca sagt, dass es scheinbar das Schicksal Georgious ist, in jedem Universum von Burnham betrogen zu werden. Georgiou sagt, dass es ihr Schicksal ist, ihn zu töten. Lorca scherzt, dass das ein interessanter Twist wäre und seine Offiziere lachen. Dann heißt er Burnham zuhause willkommen.

Akt IV: Zuhause im verlorenen Krieg[Bearbeiten]

Tilly sagt Stamets, dass der Captain Recht damit hatte, dass sie ein Scheitern nicht akzeptieren dürfen. Wenn sie den Kern in die Luft jagen sendet der Kern reine Myzelenergie aus. Wenn sie sich auf dem Wellenkamm halten, könnten sie die Energie nutzen, um den Kern zu aktivieren und nach Hause bringen. Wenn sie den Sporenantrieb mit dem Warpantrieb kombinieren und die Warpblase als Schutzschild verwenden, müssten sie zurückkehren können. Stamets bedankt sich für die Inspiration.

Lorca stürzt in den Tod.

Owosekun meldet Saru, dass sie eine Nachricht von Burnham erhalten, dass sie unter Warp gehen können. Saru befiehlt Detmer unter Warp zu gehen. Dann werden sie von Lorca gerufen. Saru lässt das Bild auf den Tisch legen. Lorca freut sich Saru zu sehen. Er will sich von der Crew verabschieden. Seine Bewunderung für sie sei aufrichtig. Wenn er an sie denkt, sieht er einen beeindruckenden Trupp Soldaten, den er geschaffen hat. Wenn er glauben könnte, dass sie ihre kultische Verehrung der Föderation ablegen könnten, würde er sie in seine Crew aufnehmen. Er will sie ziehen lassen, wenn Burnham bei ihm bleibt. Saru will das von Burnham selbst hören. Burnham sagt, dass das ihr Platz sei und sie dort ist, wo sie sein sollte. Saru beendet nun die Verbindung. Sie greift nun eine Wache an und Landry feuert auf sie. Saru lässt feuern und Torpedos treffen die Charon. Owosekun achtet auf das Eindämmungsfeld, während Detmer Rhys in Position bringt. Burnham kämpft mit einem Mann, während Georgiou einen anderen überwältigt. Georgiou und Lorca kämpfen anschließend. Landry erreicht ihre Waffe und feuert, trifft aber nur Burnhams Gegner. Dann prügeln sich die beiden. Ein Mann schießt auf Georgiou, die ihn jedoch erstechen kann. Lorca kämpft dann mit Georgiou, doch die weicht ihm aus. Burnham kann Landry niederschlagen und attackiert dann Lorca. Dieser bittet sie, ihn nicht zu zwingen, sie zu töten. Burnham glaubt das jedoch nicht. Dann wirft sie ihn über ihre Schulter und erreicht einen Phaser. Sie zielt auf Lorca und sagt, dass sie versucht hätten, ihn nach Hause zu bringen, wenn er nur gefragt hätte. So sei die Sternenflotte und so sei auch sie. Deshalb wird sie ihn nicht töten. Georgiou tut es jedoch und ersticht Lorca von hinten. Dieser geht auf Michael zu und bittet sie um Hilfe. Lorca öffnet die Luke und stößt Lorca hinein, der daraufhin in den Myzelkern stürzt und getötet wird. Georgiou sagt Burnham, dass es ein guter Plan wird. Sie ruft nun die Discovery, die jedoch nicht erfasst werden kann. Georgiou lobt Burnham. Für einen Moment war es so, als kämpfe sie wieder an ihrer Seite. Als Lorcas Truppen versuchen die Tür aufzubrechen, will Georgiou ihr die Flucht ermöglichen. Sie will im Kampf sterben, wie es sich für einen Herrscher gehört. Burnham solle zurückkehren und leben. Georgiou nimmt ein Gewehr und feuert auf die stürmenden Truppen und tötet zwei Soldaten. Burnham ruft die Discovery und Saru lässt sie rausbeamen. Burnham umarmt Georgiou, die so ebenfalls gerettet wird. Owosekun meldet, dass sie an Bord ist und Saru gibt Schwarzen Alarm.

Saru erkennt, dass die Klingonen den Krieg gewonnen haben.

Stamets schließt sich an den Sporenantrieb an. Landry lässt die Discovery erfassen, was Owosekun registriert. Saru sagt Detmer, dass sie jetzt springen soll. Dann aktivieren sie den Antrieb und gehen auf Kollisionskurs. Landry fragt, ob das Eindämmungsfeld aktiv ist. Rhys erfasst den Kern und feuert. Saru lässt dann auf Warp beschleunigen und Dettmer beschleunigt, ehe die Schockwelle die Discovery trifft. Tilly sagt, dass der Antrieb auf die freigesetzte Myzelenergie reagiert. Die Werte sehen gut aus. Saru lässt Airiam den Sporenantrieb aktivieren. Dadurch springt die Discovery und kehrt in ihr Universum zurück. Stamets versucht zu navigieren, weiß aber nicht wo er hinsteuern soll. Die Leitungsbahnen verzweigen sich zu schnell. Er erinnert sich an Culber, der ihm sagt, dass er der Musik folgen soll. Stamets schafft es so, die Discovery in ihr Universum zu bringen.

Der Antrieb wird deaktiviert und eine Spore setzt sich auf Tillys Schulter. Stamets sagt Tilly, dass sie als erstes das System neu starten soll, damit sie herausfinden können wann und wo sie sind. Georgiou fragt Burnham, was sie mit ihr gemacht hat. Stamets sagt Saru, dass sie der Sternenkonstellation zufolge in ihrem Alpha-Quadranten sind. Allerdings sind sie über das Ziel hinaus geschossen und 9 Monate in der Zukunft. Saru lässt die Sternenflotte über ihre Ankunft informieren. Rhys bringt die Lagekarte auf den aktuellen Stand. Der Kommunikationsoffizier meldet, dass er keine Antwort bekommt. Rhys zeigt die Lagekarte und Saru kommentiert, dass die Klingonen den Krieg gewonnen zu haben scheinen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

nach der Rückkehr der Discovery

Saru
Wenn man der Karte Glauben schenken darf, würde ich sagen, haben die Klingonen den Krieg gewonnen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Produktionschronologie[Bearbeiten]

28. Januar 2018 08:30 Uhr
Verfügbar in den USA via CBS All Access
29. Januar 2018 09:00 Uhr
Verfügbar in Deutschland via Netflix
29. November 2021 00:00 Uhr
Free-TV-Premiere in Deutschland via Pluto TV
6. Juni 2022 20:15 Uhr
Erstausstrahlung im linearen Fernsehen in Deutschland via Tele 5

Auszeichnungen / Nominierungen[Bearbeiten]

Diese Episode erhielt eine Emmy-Nominierung in der Kategorie „Outstanding Sound Editing For A Comedy Or Drama Series (One Hour)“.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Föderal-Klingonischer Krieg (2256/57)
Institutionen & Großmächte
Föderation, Imperator des Terranischen Imperiums, Klingonisches Reich, Sternenflotte, Terranisches Imperium
Spezies & Lebensformen
Kelpianer, Klingone, Mensch, Terraner
Personen
Philippa Georgiou
Schiffe & Stationen
USS Buran (NCC-1422), ISS Buran, ISS Charon, USS Discovery, Palastschiff
Astronomische Objekte
Alpha-Quadrant, Prior, Spiegeluniversum, Sporennetzwerk, Subatomare Analyse
Wissenschaft & Technik
Biowaffe, Myzelreaktor, Phaser, Sporenantrieb, Warpantrieb, Zeitreise
sonstiges
Bataillon, Geist, Monat, Mord, Putsch, Zukunft

Externe Links[Bearbeiten]