Erkenntnis

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Bareil aus dem Spiegeluniversum beamt auf die Station und bittet Captain Sisko um Asyl.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Bareil beamt auf die Ops der Station und entführt Major Kira. Er will ein "schnelles Schiff". Während er und Kira zur Shuttlerampe A gehen, erfährt sie, dass er auf der Flucht vor der Allianz ist. Da sein Disruptor nicht funktioniert, kann Major Kira Bareil entwaffnen. Indem sie auf eine Anklage verzichtet, setzt sie sich später dafür ein, dass er freigelassen wird und bittet Sisko ihn nicht in sein Universum zurückzuschicken. Sie lädt ihn zu einem Abendessen mit Worf und Jadzia Dax ein und anschließend in ihr Quartier. Sie verlieben sich ineinander. Sie lädt ihn auch ein, an einer Erfahrung mit einem Drehkörper teilzuhaben. Später jedoch erscheint die Intendantin Kira aus dem Spiegeluniversum. Es wird klar, dass Bareil und sie den heiligen Drehkörper der Bajoraner stehlen wollen, welcher sich auf der Station befindet. Ohne das zu wissen, vermutet Quark dies bereits und warnt Major Kira. So kann sie ihn auf frischer Tat ertappen. Die Intendantin kann sie jedoch entwaffnen. Die beiden versuchen jeweils Bareil zu überzeugen. Bareil betäubt die Kira aus dem Spiegeluniversum, entschließt sich aber dennoch dorthin zurückzukehren. Er glaubt, dass er dorthin gehört.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Jadzia Dax und Kira Nerys spazieren durch einen Gang der Station und besprechen die Vorbereitungen für ein baldiges gemeinsames Abendessen. Dax schlägt Kira vor, dass sie Captain Boday mitbringen könnte. Kira findet diesen Vorschlag allerdings schlecht, weil Jadzia früher einige Male mit ihm aus war und Worf ihn außerdem hasst. Darüber hinaus ist sie von seinem transparenten Kopf nicht begeistert. Dax fragt sie nun, ob sie das Gehirn eines Mannes nicht gern sieht. Nachdem sie den Turbolift betreten haben, schließen sich die Türen und Dax fragt, was mit Captain Trag'tok ist. Er sei intelligent und stattlich gebaut und sein Kopf ist absolut undurchsichtig. Kira stört jedoch sein Auge etwas. Dax fragt, welches sie stört und Kira antwortet, dass es das mittlere ist. Dax findet, dass Kira zu viel Wert auf Äußerlichkeiten lege. Kira sagt, dass ihre Wahl, was Männer angeht, auch nicht die Beste sei. Inzwischen hat der Lift die OPS erreicht und sie betreten diese. Dax meint noch, dass sie das unbedingt Worf erzählen müsse. Sie passieren nun Worf und dieser fragt, was sie ihm erzählen wollte. Dax bügelt ihn jedoch mit der Bemerkung ab, dass er nicht immer so neugierig sein solle. Sie geht mit Kira weiter und Dax schlägt vor, dass sie immer noch Odo einladen könne. Kira ist jedoch noch nicht so weit. Sie erreichen den Replikator und sie repliziert zwei Raktajinos und ein Kava-Brötchen. Dax will für drei decken und Kira will den Wein mitbringen. Miles O'Brien registriert plötzlich einen Energieanstieg im Musterpuffer des Transporters. Dax erkennt, dass jemand versucht, sich auf die OPS zu beamen. Benjamin Sisko fragt, von wo aus sich die Person beamt. Dax kann die Frage jedoch nicht beantworten, da sich keine Schiffe in Transporterreichweite befinden. Kira geht zur Treppe, wo sich die Person materialisiert. Kira fragt, ob er verletzt ist. Bareil Antos richtet sich auf und zielt mit einem Phaser auf Kira. Er verlangt, dass sie tut, was er ihr sagt, sonst werde sie verletzt. Kira kann kaum glauben, ihrem toten Geliebten gegenüberzustehen.

Akt I: Bareil lebt[Bearbeiten]

Bareil Antos nimmt Kira als Geisel.

Sisko fragt ihn nun, was er will. Bareil antwortet, dass ihm ein schnelles Schiff gefallen würde. Worf nähert sich. Sisko informiert die Sicherheit über die Geiselnahme und befiehlt ihr, den Weg zur Laderampe A freizuhalten. Odo bestätigt die Autorisation Sisko 7-1-Grün. Sisko warnt Bareil, dass er die Station nicht lebend verlassen wird, wenn er Kira etwas antut. Kira will zum Turbolift gehen, doch Bareil besteht darauf, zu laufen, da sie im Turbolift in der Falle säßen, wenn sie die Energie abschalten würden. Bareil spricht mit Kira und dieser erfährt, dass es hier keine Klingonisch-Cardassianische Allianz gibt. Kira sagt, dass sie auch einmal auf seiner Seite war. bareil nimmt an, dass sie froh war, als sie dort weg war. Dann gehen sie um die Ecke zu einer Leiter. Bareil fragt, wieviele Ebenen es noch bis zur Laderampe sind und Kira antwortet, dass es 57 sind. Dann beginnen sie hochzuklettern.

Sie erreichen wenig später Laderampe A und Bareil fordert sie auf, die Tür zu öffnen. Kira will, dass er ihr den Disruptor aushändigt. Sie ist sicher, dass er niemanden mit dem Disruptor tötet, weil dessen Energiezelle leer ist. Bareil fragt, wieso sie so lange wartete. Bareil sagt, dass er hier weg muss. Kira wirft ihn nun über die Schulter. Odo und zwei Sicherheitsoffiziere kommen und verhaften Bareil. Odo findet die Ähnlichkeit mit Bareil Antos verblüffend.

Bareil Antos bittet Kira, die Transportvorrichtung zu zerstören.

Bareil Antos findet die Zelle unglaublich, obwohl er schon in einigen gewesen ist. Kira fragt ihn nun, woher er das Gerät hat. Bareil antwortet, dass er es von einem terranischen Rebellen erhalten hat. Kira sagt, dass es eine Multidimensionale Transportervorrichtung ist. Ironisch meint sie, dass das ein schönes Geschenk sei. Bareil fragt nun, wann er sich selbst treffen wird. Kira erkundigt sich, was er damit meint und Bareil spricht an, dass es das Paralleluniversum ist. Irgendwie sei alles gleich und anders. Daher müsse es einen anderen Bareil Antos geben. Kira antwortet, dass es diesen gab, er aber tot ist. Bareil erkennt, dass Kira diesen kannte und fragt, wie er war. Kira fragt, ob das wirklich eine Rolle spielt. Bareil erkennt, dass er jemand war, den sie mochte. Er bittet sie nun um einen Gefallen: Sie soll die Vorrichtung zerstören. Kira fragt wieso. Bareil antwortet, dass er dann hier bleiben könne. Kira will das jedoch nicht tun. Bareil erinnert Kira nun daran, dass sie weiß, wie es im Spiegeluniversum ist. Sie soll ihn in ein Arbeitslager stecken, doch er will unbedingt hier bleiben.

Sisko bittet Kira dafür zu sorgen, dass ihre Beziehung zu Bareil nicht zu einem Problem wird.

Major Kira berichtet Captain Sisko von Bareils Wunsch. Sie will keine Anklage erheben und kann ihm nicht verübeln, dass er nicht in sein Universum zurück will. Sisko kann ihr den Wunsch nicht verübeln, denn ihm ging es, als er die andere Jennifer Sisko traf genauso. Es war für ihn sehr verwirrend: Er wusste, sie war nicht seine Frau. Doch manchmal wurde sie mit diesem gewissen Lächeln angelächelt und sie hatte dieses Leuchten in ihren Augen und es war seine Jennifer. Jedenfalls wollte er das glauben. Kira versichert, dass sie weiß, dass es nicht Vedek Bareil ist. Dieser Bareil rede und verhalte sich anders. Er sei eine völlig andere Person. Sisko sagt, dass sie dennoch diese Verbindung zu ihm spürt, die sie nicht erklären kann. Kira versichert, dass das kein Problem ist. Sisko fordert sie auf, dafür zu sorgen, dass es nicht zu einem wird.

Akt II: Wiedersehen[Bearbeiten]

Bareil Antos will nicht in den Tempel gehen.

Bareil geht über das Promenadendeck und passiert einige Bajoraner, die ihn wiedererkennen. Da erblickt er Kira und spricht sie an. Er bedankt sich dafür, dass sie ein gutes Wort für ihn eingelegt hat. Sie fragt, was er jetzt tun wird. Jedoch hat Bareil noch keine Idee. Er hat viel über ihr Bajor gelesen. Kira fragt, ob er vorhat, dorthin zu gehen. Bareil fragt, ob sie auch sieht, dass die Leute ihn ständig anstarren. Kira antwortet, dass der Mann, dem er entspricht, hier von sehr vielen Leuten verehrt und respektiert wurde. Er war ein Vedek, ein religiöser Führer. Bareil findet das lustig. Kira will nun zur Messe gehen. Bareil versichert ihr, dass er sie nicht kränken wollte. Jedoch war das Leben, das er führte, nicht sehr sprituell. Er hat noch nie einen Tempel von innen gesehen. Kira meint, dass das seine Chance sei. Bareil findet die Idee jedoch nicht so gut. Er sorgt sich, was passiert, wenn die Leute wirklich denken, er wäre Bareil. Kira sieht das ein und betritt dann den Tempel. Ein Mönch breitet seine Arme aus, doch Bareil geht weg.

Im Tempel betet Kira mit den anderen Bajoranern. Zwei Bajoraner gehen vorbei und verteilen Weihrauch. Bareil folgt Kira nun doch und kniet sich neben Kira. Sie fragt, was er hier will und Bareil antwortet, dass er dachte, etwas spirituelle Führung täte ihm gut. Kira findet das nicht lustig und Bareil sagt, dass das auch kein Witz war. Er will sich hier ein neues Leben aufbauen und brauche dafür etwas Führung. Der Priester rezitiert nun ein Gebet und zwei Bajoraner tragen den Drehkörper der Prophezeiung herein. Bareil fragt, was in dem Kasten ist. Kira erklärt, dass darin der Drehkörper ist, ein Geschenk der Propheten, durch das man in eine wage Zukunft sehen kann. Bareil fragt, wer die Propheten seien. Kira antwortet, dass es ihre Götter sind. Bareil kennt sich jedoch nicht aus, weil er die Götter in Ruhe lässt, dafür ließen sie ihn in Ruhe.

Nach der Messe verlassen sie den Tempel und Kira fragt Bareil, wie er es findet. Er weiß nicht recht. Die Zeremonie war interessant, doch die Sache nehme man für ihn zu ernst. Er zog es stets vor, an nichts zu glauben, da man so nicht enttäuscht werden könne. Kira meint, dass das nicht gerade nach einem tollen Leben klinge. Bareil gibt das zu. Er ist jedenfalls froh, dass er Gelegenheit hatte, sie wiederzusehen. Es war sehr irre. Dann will er gehen, doch Kira lädt ihn zu einem klingonischen Essen ein.

Worf kann Bareils Geschichte nicht glauben.

Bald schon sitzen Kira und Bareil mit Dax und Worf an einem Tisch. Bareil erzählt, dass nach einer Stunde, der klingonische Wärter zu seiner Zelle zurückkehrte. Der Mann stellte das, was sein letztes Mahl werden sollte, vor ihm ab. Bareil bekam sein Mek'leth in die Hand. Er deaktiviert mit diesem den Sensorenalarm und knackte die Zellentür. Bis sie gemerkt hatten, dass er weg war, hatte er schon das halbe Ventar-System durchquert. Worf kann seine Geschichte jedoch nicht glauben, da er es nie geschafft habe, einem klingonischen Krieger das Mek'leth zu stehlen. Bareil schneidet mit einem klingonischen Schwert an. Worf ist verblufft, während Kira und Dax amüsiert sind. Kira fragt Worf, was er nun denke und dieser antwortet, dass Bareil wohl ein besserer Dieb ist, als er ihm zugetraut hätte. Alle lachen und Worf bietet Bareil nun noch mehr Blutwein an.

Nach dem Mahl gehen Bareil und Kira durch einen Gang des Schiffes. Bareil sagt, dass Kira gute Freunde habe. Kira sagt, dass sie Bareil leiden konnten. Dieser vermag das kaum zu glauben. Kira sagt, dass er zuhause sicher auch Freunde hatte. Bareil fällt jedoch nur einer ein. Kira sagt, dass wenn er nicht darüber reden wolle, brauche er das nicht. Bareil sagt. dass es nicht viel zu sagen gebe, da sie tot sei. Kira entschuldigt sich, doch Bareil meint, dass das vor langer Zeit war. Dann gehen sie weiter und erreichen Kiras Quartier. Kira bedauert, dass der Abend so traurig ausklingt und lädt ihn auf einen Raktajino ein.

Bareil Antos erzählt Kira von seinem Leben.

Sie unterhalten sich noch lange im Quartier. Bareil erzählt, dass er seine Augen nicht mehr von ihr abwenden konnte. Sie hatte den attraktivsten Geldbeutel an ihrer Taille baumeln. Kira fragt, ob er ihn gestohlen hat, was Bareil bejaht. Es stellte sich heraus, dass sie gerade von einem der Bergbaulager in den Bergen der Dahkur-Provinz gekommen war. Kira sagt, dass sie auch aus der Dahkur-Provinz stammt. Jedoch haben sie hier nur Ackerland. Bareil erzählt weiter, dass sie in einem Vergnügnungscenter in Ilvia arbeitete. Kira erkennt, dass er den Entschluss fasste, die aus allem herauszuholen. Bareil erzählt, dass sie sagte, dass er ihr Leben gerettet habe. Eines Abends gingen sie in eine Bar essen. Es kam zu einer Schlägerei. Ein angetrunkener Cardassianer zog seinen Disruptor und fing an zu feuern. Sie kannten sich bis dahin fünf Jahre. In all der Zeit hat er ihr nie gesagt, wie viel sie ihm bedeutet. Kira und Bareil legen nun die Hände aufeinander. Kira sagt, dass sie weiß, wie es ist, einen Menschen zu verlieren. Bareil sagt, dass er keine Ahnung hatte, wo er landen würde, als der die Transportvorrichtung aktivierte. Kira sagt, dass sie vor zwei Tagen noch nur für sich allein sein wollte. Bareil streichelt nun ihre Hand. Kira bietet ihm nun den Vornamen an und sie küssen sich.

Akt III: Drehkörper[Bearbeiten]

Kira und Bareil Antos unterhalten sich.

Am Morgen isst Bareil Alvas und fragt noch einmal, wie die heißen. Kira sagt es ihm und meint, dass sie überall auf Bajor wachsen. Bareil erwidert, dass sie jedoch nicht auf seinem Bajor wachsen. Kira versteht nicht, wie er immer noch Hunger haben kann. Sie esse nach einem klingonischen Mahl für gewöhnlich zwei Tage lang nichts. Bareil antwortet, dass er nicht aufhören könne, zu essen seit er hier ist. Er fragt, was los sei. Kira gibt ihm einen Kuss und sie lassen sich wieder in die Kissen sinken. Bareil meint, dass es für sie eigenartig sein müsse. Er sehe aus, wie er. Kira sagt, dass er gott sei dank gar nichts von ihm habe. Bareil fragt, ob er im Bett nichts gegessen habe. Kira sagt, dass Antos sehr diszipliniert war. Er hielt einen strikten Tagesablauf ein und aß nur zweimal am Tag. Er sagte ständig: Wer dem Körper des Guten zu viel tut, der hungert seine Seele aus. Kira fragt, woher er das weiß und Bareil antwortet, dass er ein wenig recherchierte. Er weiß, dass sein Tod für Bajor ein großer Verlust war. Kira sagt, dass sie alles getan hätte, um ihn zu retten. Jedoch konnte sie nichts tun und musste zusehen, wie er hinwegglitt. Bareil küsst sie auf den Kopf und fragt, ob sie müde sei. Kira antwortet, dass sie es nicht mehr ist. Dann lädt er sie zu einem Spiel ein.

Bashir interessiert sich für Kiras Privatleben.

Dr. Julian Bashir betritt unterdessen die OPS. Er gibt Jadzia ein PADD mit dem medizinischen Bedarf. Sie fragt, wieso er das nicht einfach in den Computer lädt. Bashir antwortet, dass er sich nur die Beine vertreten wollte. Dax erwidert, dass Kira noch nicht hier sei. Bashir gibt sich desinteressiert, doch Dax durchschaut ihn sofort. Worf sagt, dass seine Schuld recht deutlich sei. Bashir findet es lächerlich. Dax sagt, dass Kiras Privatleben sie nichts angehe. Da trifft Kira ein und Dax spricht sie auf das Abendessen ein. Kira meint, dass es sehr gut war. Bashir sagt, dass sie meinte, was nach dem Abendessen passierte. Dax versichert, dass sie es nicht erzählen müsse. Wenn sie es allerdings wolle, würden sie ihr gerne zuhören. Kira sagt, dass es gut lief. Worf behauptet, daran niemals gezweifelt zu haben. Bashir kehrt nun auf die Krankenstation zurück. Kira fragt Worf, ob er von Martoks Spähschiffen schon etwas gehört habe. Er antwortet, dass sie keinerlei Aktivität gemeldet haben und Kira hofft, dass es so bleibt. Dann geht er wieder auf seinen Posten. Dax fragt Kira, ob sie Bareil heute Abend wieder treffen werde, was sie bejaht. Sie erzählt, dass sie im bajoranischen Schrein sind und Bareil seine erste Drehkörpererfahrung haben wird. Er interessiert sich für die bajoranische Spiritualität. Dax sagt, dass es zwar kein Mitternachtsbad in den Holosuiten ist, doch wenn es sie glücklich mache.

Bareil und Kira stehen wenig später vor dem Schrein. Bareil fragt, wo der Vedek bleibt. Kira mahnt ihn zur Ruhe. Bareil will jedoch niemanden enttäuschen. Er fragt, was er den Propheten sagen soll. Kira sagt, dass er nichts sagen soll, sondern der Drehkörper in ihn hineinsehen wird. Da kommt der Vedek und fragt ihn, ob er bereit ist, zu beginnen. Bareil bejaht dies und der Vedek fühlt sein Pagh, welches stark ist. Er sei bereit, sich dem Willen der Propheten zu stellen. Dann gehen sie weiter. Der Vedek deaktiviert das Kraftfeld und Bareil tritt vor den Drehkörper. Dann kniet er nieder und öffnet die Türen. Er sieht in den Drehkörper hinein.

Bareil Antos hat eine Drehkörpererfahrung.

Kira sitzt später mit Bareil im Replimat und stellt ihr etwas Essen auf den Tisch. Bareil hat jedoch keinen Hunger. Er fragt, ob sie ihre erste Drehkörpererfahrung verstand. Kira sagt, dass wohl niemand eine Drehkörpererfahrung zu Beginn versteht. Er müsse, die Erfahrung absorbieren und dann werde sie eines Tages zu einem Teil dessen, was er ist werden. Er sagt, dass es mehr als ein Blick in die Zukunft war. Es gab so viele Bilder, dass er sie nicht alle aufklären konnte. Er sah Vedek Bareil und sie sprachen miteinander. Allerdings war alles durcheinander. Kira sagt, dass sie besser nicht darüber sprechen sollten. Bareil fragt, wem er es erzählen soll, wenn nicht ihr. Kira sagt, dass man eine Drehkörpererfahrung nicht teilen kann. Bareil meint, dass er tagelang schlafen könne, was Kira als normale Reaktion bezeichnet. Dann verabschieden sie sich. Kira sagt, dass sie sich dann morgen sehen werden.

Bareil geht in ein Quartier und legt sich dort auf eine Liege. Da tritt Intendantin Kira herein und er fragt, was sie hier mache. Kira sagt, dass der Gedanke unerträglich war, dass er sich nach ihr verzehre. Jetzt soll er erzählen, wie es mit ihrem kleinen Plan vorangeht. Bareil erklärt, dass es genau nach Zeitplan verläuft und genau das wollte Kira hören.

Akt IV: Der Plan der Intendantin[Bearbeiten]

Intendantin Kira und Bareil planen den Diebstahl des Drehkörpers.

Kira und Antos unterhalten sich. Bareil soll ihr erzählen, was seit seiner Ankunft passiert ist. Bareil meint, dass er zu erschöpft ist. Sie sagt, dass sie glaubt, dass er sich nicht freue, sie zu sehen. Kira erkennt, dass der Major an ihm interessiert ist. Kira sagt, dass sie enttäuscht wäre, wenn er sie nicht berauschend finden würde, denn irgendwie ist sie wie sie, oder das zweitbeste nach ihr. Sie fragt, wie sie war. Bareil sagt, dass die Intendantin verrückt sei. Kira will nun wissen, wie sie ist. Kira meint, dass sie beide zu gut für ihn seien. Er sei eben nur ein Dieb. Bareil meint, dass er wisse, was er ist. Er sagt, dass er müde sei. Das habe nichts mit Major Kira zu tun. Er sah in den Drehkörper. Kira findet das aufregend. Sie fragt, wie bald sie ihn holen können. Bareil sagt, dass die Vedeks eine 26-stündige Wache führen. Er kann also erst morgen in seine Nähe gelangen. Außerdem muss er das Kraftfeld umgehen. Kira ist sicher, dass er es schaffen wird. Heute sei er noch ein Dieb, doch morgen, wenn sie ihre Beute nach Hause bringen, werde er der heilige Mann sein, der ihr Volk im Krieg gegen die Allianz vereint. Er werde, wie ein Gott sein. Bareil warnt sie, dass sie zu viel Vertrauen in den Drehkörper setzt. Kira kann es jedoch kaum erwarten. Sie schlägt vor, dass er sich ausruhe. Morgen soll er Kira für sie küssen.

Quark bietet Bareil ein Geschäft an, das dieser ausschlägt.

Bareil betrinkt sich im Quark's und bestellt noch einen, während ihn die Bajoraner in der Bar anstarren. Dann fragt er alle, was sie ihn so anstarren und stellt klar, dass er nicht Vedek Bareil ist. Er will in Ruhe gelassen werden und Quark schenkt ihm einen neuen Drink ein. Er erzählt, dass er den Vedek immer mit Kira über das Promenadendeck spazieren sah. Quark bietet ihm nun an, dass er sich als Vedek hierher setzen solle und für Eintritt dürften sie ihn berühren und mit ihm sprechen. Quark sagt, dass ihnen für Vergleiche der wahre Vedek fehlt. Bareil wüsste jedoch nicht, was er sagen solle. Er soll hin und wieder nur lächeln. Irgendwann könne er dann ein oder zwei Segen erteilen. Bareil sagt, dass er sein Leben lang mit gierigen üblen Seelen zu tun hatte, die nur Geld machen wollen. Er weiß genau, was Quark denkt. Dieser sagt, dass Bareil im Grunde genauso denkt wie er. Bareil antwortet, dass er im Grunde viel mehr wie Quark, als Bareil ist. Er schlägt das Angebot jedoch aus, weil er im Moment keinen der beiden sehr mag. Quark sagt, dass er kaum ertragen kann, wie so eine perfekte Gelegenheit vergeudet wird.

Quark warnt Kira vor Bareil.

Bareil geht wieder über das Promenadendeck und starrt an eine Wand. Kira Nerys ordnet derweil Kisten in einem Frachtraum. Quark kommt mit zwei Ferengi vorbei und fragt, wo seine Lieferung mit dem saurianischen Brandy ist. Kira schickt ihn nach hinten und lässt die Lieferung abtransportieren. Dann erzählt er ihr, dass ihr neuer Freund in seine Bar kam. Er sei allerdings etwas anders, als ihre alten Freunde. Sie seien zu kontorlliert gewesen. Dieser Bareil stecke voller Überraschungen. Kira meint, dass er ihn dann wohl möge. Quark sagt, dass der Gedanke, dass die beiden ein Paar seien, gefalle ihm. Quark sagt, dass er als Barmann mit viel Erfahrung spricht: Bareil gehört zur Gruppe der Gepeinigten. Kira denkt das jedoch nicht. Quark hatte eine Drehkörpererfahrung und wisse, wie das ist. Quark sagt, dass er sich beim bajoranischen Schrein aufhielt, nachdem er die Bar verlassen hatte. Kira ist sich sicher, dass er dort war, weil er nachdenken wollte. Quark sagt, dass es entweder das war, oder er hat einen Weg gesucht, den Schrein auszurauben. Dann wünscht er ihnen beiden, dass sie glücklich werden und geht dann mit seinen Kellnern.

Bareil betritt inzwischen das Quartier, wo die Intendantin eine bajoranische Uniform angelegt hat. Sie fragt ihn, was er dazu sagt und Bareil gibt zu, dass er sie kaum auseinander halten kann. Die Intendantin meint, dass es ein intimes Gefühl ist, die Kleidung des Majors zu tragen. Er solle zugeben, dass er sie noch nie so aufregend gefunden habe. Bareil erinnert daran, dass sie viel Arbeit vor sich hätten. Dann gibt er ihr einen Kommunikator. Er soll sie informieren, wenn er de Drehkörper hat. Kira meint noch, dass er gut aussehen wird, wenn er eine Krone trägt.

Akt V: Bareils Entscheidung[Bearbeiten]

Intendantin Kira will zum Schrein gehen, wo eine Wache vor der Tür steht. Diese benötigt ihren Identifikationscode Stufe 6. Kira greift sich nun an die Schulter und meint, dass sie der Schmerz in ihrer Schulter fast umbringt, den sie sich in einer Holosuitesimulation zugezogen habe. Dann bittet sie ihn, sie zu massieren. Sie könne es auch passieren. Der Offizier massiert sie nun. Kira lenkt ihn ab und schlägt ihn nieder. Dann öffnet sie die Tür und zieht den Mann hinein. Anschließend holt sie ein Gerät hervor und scannt damit die Transporterkonsole, um ihre Rückkehr ins Spiegeluniversum vorzubereiten.

Intendantin Kira glaubt Kira hereingelegt zu haben.

Bareil wird im Schrein inzwischen von Kira erwischt. Sie meint, dass das alte Sprichwort Einmal Dieb, immer Dieb wohl immer noch gelte. Er fragt, was sie hier macht. Kira erwidert, dass sie ihm diese Frage wohl stellen sollte. Kira sagt, dass er sie zum Narren gehalten hat. Sie zieht ihre Waffe und schickt ihn vom Altar weg. Bareil sagt, dass er es nicht tun kann, da der Weg zu weit war. Da erscheint die Intendantin und bedroht Kira. Bareil nimmt nun Kiras Waffe. Die Intendantin sagt, dass sie ihren Bareil und sie ihren hatte. Sie will nun nach Hause fliegen. Sie sagt, dass die Transportersensoren anzeigten, dass Bareil nicht dort war. Kira sagt, dass er ihr den Drehkörper geben dürfe. Bareil will nun gehen. Kira appelliert an seine Seele. Die Intendantin sagt, dass er keine Seele besitzt. Bareil bestätigt dies. Die Intendantin sagt, dass sie sehen solle, was er in Wirklichkeit ist. Sie habe sich von Bareil täuschen lassen, soll das akzeptieren und einfach weitergehen. Kira sagt, dass er wegen des Drehkörpers gekommen sei, aber etwas anderes gefunden habe. Die Intendantin meint, dass er sagen solle, dass er in Gedanken nur bei ihr war. Bareil schießt die Intendantin nun nieder. Er meint, dass er ihr, wenn sie aufwacht, etwas sagen muss. Bareil sagt, dass er es schon früher geschafft habe, durch ständiges Reden ihre Gunst zu erlangen. Kira schlussfolgert, dass das für sie nun Abschied heiße. Bareil sagt, dass es für sie das Beste sei. Als er in diesen Drehkörper sah, sah er sie beide auf Bajor. Sie lebten dort als Familie. Kira fragt, was daran so falsch war. Bareil sagt, dass nichts daran falsch ist. Es würde für eine Weile sogar funktionieren. Jedoch ist er sicher, dass er nach einer Weile, einen Weg finden würde, das kaputt zu machen. Er sei ein Dieb und gehöre zu dieser Frau. Bareil geht nun zur Intendantin und aktiviert den Transporter. Dann dematerialisieren sich die beiden und entschwinden ins Spiegeluniversum.

Dialogzitate[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlen noch Dialog­zitate.
Zögere nicht und trage Zitate nach, deren genauen Wort­laut du kennst. Bitte ver­wende dafür {{Dialogzitat}}.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Das ist das einzige Mal, dass eine bajoranische Messe gezeigt wird.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Klingonisch-Cardassianische Allianz
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Cardassianer, Galamit, Klingone, Mensch, Trill
Kultur & Religion
Drehkörper der Prophezeiung und der Veränderung
Personen
Kira Nerys (Spiegeluniversum), Jennifer Sisko, Jennifer Sisko (Spiegeluniversum), Trag'tok
Schiffe & Stationen
Deep Space 9
Orte
Arbeitslager, Arrestzelle, Dahkur-Provinz, Ilvia, Vergnügungscenter
Astronomische Objekte
Bajor, Bajor (Spiegeluniversum), Spiegeluniversum, Ventar-System
Speisen & Getränke
Alvas, Kavabrötchen, Raktajino, Saurianischer Brandy
sonstiges
Hunger, Seele

Externe Links[Bearbeiten]