Jadzia Dax

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Multiple Realitäten
Beinhaltet Informationen aus verschiedenen Realitäten.


Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Jadzia Dax (Spiegeluniversum) zu finden.

Der Alien, der kurzzeitig Jadzias Gestalt annimmt, ist unter Jadzia Dax (Alien) zu finden.

Lieutenant Commander Jadzia Dax ist eine vereinigte Trill. Jadzia ist der achte Wirt des Dax-Symbionten von 2367 bis 2374. Sie wird 2367, nach dem Tod des vorherigen Wirtes Curzon Dax mit dem Daxsymbionten auf der Heimatwelt der Trill vereinigt. (DS9: Der Fall "Dax")

Vor der Vereinigung[Bearbeiten]

Jadzia, der Wirt, wird 2341 auf Trill geboren. Jadzia ist ein schüchternes und ruhiges Kind. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrer Schwester auf Trill und wird immer schon von ihrem Ehrgeiz angetrieben, einmal ein vereinigter Trill zu werden. So konzentriert sie sich schon in ihrer Kindheit und Jugend darauf, ihre Ziele zu erreichen. (DS9: Der Fall "Dax")

Sie ist das einzige Mitglied ihrer Familie, das mit einem Symbionten vereinigt wird. (DS9: Der Symbiont)

Vor ihrer Vereinigung besucht sie erfolgreich die Sternenflottenakademie und erlangt dort akademische Abschlüsse in Exobiologie, Zoologie, Astrophysik und Exoarchäologie.

Auf der Erde lebt Jadzia einige Zeit in Rio de Janeiro. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil II)

Nach Abschluss der Sternenflottenakademie kehrt sie nach Trill zurück, um sich mit einem Symbionten vereinigen zu lassen. Dieses Ansinnen wird von der Symbiosekommission auf Drängen von Curzon Dax abgewiesen. Ihr Einspruch ist jedoch erfolgreich und sie wird in das Programm aufgenommen, zum ersten Mal in der Geschichte Trills wird damit eine Abweisung revidiert. Die Abweisung macht ihr noch Jahre danach zu schaffen und ist der Grund, warum sie nie positiv über eine Rückkehr nach Trill denkt. Sie kann nie verstehen, warum sie von Curzon Dax aus dem Programm geworfen worden ist. (DS9: Facetten)

Nachdem sie in das Vereinigungsprogramm wieder aufgenommen worden ist, erfährt sie, dass es schlecht um Curzon Dax' Gesundheit steht und bewirbt sich dafür, den Dax-Symbionten nach seinem Tod zu bekommen. Im Jahr 2367 wird sie Nachfolgerin von Curzon Dax als Wirtin von Dax. Später, während ihres Zhian'tara erfährt sie, dass Curzon Dax sie abgewiesen hat, weil er verliebt in sie gewesen ist. (DS9: Facetten)

Wenn man wissen möchte, wer man ist, ist es wichtig zu wissen, wer man war.
Jadzia Dax (DS9: Das Equilibrium)

Nach der Vereinigung übernimmt Jadzia einige Angewohnheiten der früheren Wirte: Sie beginnt, ihre Hände hinter dem Rücken zu verschränken, beginnt klingonische Kampfkunst zu lernen, interessiert sich sehr für klingonische Kultur und beginnt, das ferengische Spiel Tongo zu spielen, um nur ein paar aufzuzählen. (DS9: Facetten)

Schon als Fähnrich und Lieutenant Junior Grade hegt sie freundschaftliche Beziehungen zu vielen prominenten Offizieren. Sie ist bekannt mit Captain Keogh, obwohl die beiden nicht so gut miteinander auskommen und ist mit Captain Shelby befreundet, der ihr noch einen Gefallen schuldet, den sie dann bei Gelegenheit einfordert. (DS9: Der Plan des Dominion, Klingonische Tradition)

Dienst auf Deep Space 9[Bearbeiten]

2369[Bearbeiten]

Lt. Cmdr. Jadzia Dax (2374)

Mit 28 Jahren wird Lieutenant Jadzia Dax im Jahr 2369 als Wissenschaftsoffizier nach Deep Space 9 versetzt. Sie steht dort unter dem Kommando von Commander Benjamin Sisko, einem alten Freund von Curzon Dax. Mit ihm zusammen entdeckt sie das Bajoranische Wurmloch im Denorios-Gürtel an Bord der USS Rio Grande. Die Wurmlochwesen schicken sie im Gegensatz zu Sisko sofort auf die Station zurück. Dort machen sie sich sofort daran, das Phänomen zu untersuchen und starten wenig später mit der Rio Grande zum Wurmloch und sehen, wie Gul Dukat hineinfliegt. Daraufhin schließt sich das Wurmloch vorübergehend. Bald tauchen drei weitere cardassianische Kriegsschiffe unter dem Kommando von Gul Jasad auf und man versucht ihnen das Verschwinden von Dukats Schiff zu erklären. Jasad glaubt die Geschichte jedoch nicht und startet einen Angriff auf Deep Space 9. Erst als die Rio Grande mit Dukats Schiff im Schlepp wieder aus dem Wurmloch auftaucht, bricht Jasad seinen Angriff ab und die Cardassianer ziehen sich zurück. (DS9: Der Abgesandte, Teil II)

Als sich ein bajoranisches Scoutschiff der Station nähert, welches dabei von einem cardassianischen Kriegsschiff beschossen wird, meldet sie permanent den Zustand des Schiffs. Der Pilot kann kurz vor der Zerstörung seines Schiffs an Bord gebeamt werden. Es stellt sich heraus, dass es sich um den bajoranischen Widerstandskämpfer Tahna Los handelt. Da die Cardassianer ihn verhaften wollen, verzögert Dax mit allen Raffinessen des Protokolls das Betreten von Deep Space 9 durch die Cardassianer. Tahna wird Asyl gewährt, doch wenig später stiehlt er ein Runabout und will das Wurmloch zerstören, um Bajor wieder auf seinen alten Weg zurück zu bringen. Während Dax und Sisko versuchen, ihn abzufangen, schafft es Kira ihn zu überwältigen. (DS9: Die Kohn-Ma)

Bei einem Abendessen mit Sisko im Quark's erkennt sie, dass Ben Curzon Dax immer noch vermisst. Sie rät ihm, der Situation ins Auge zu sehen und sie zu akzeptieren. Nachdem Ibudan ermordet wird, nimmt sie an den Ermittlungen teil und erkennt, dass mit den Überresten von Ibudan etwas nicht stimmt. Gemeinsam mit Sisko, Odo und O'Brien können sie herausfinden, dass Ibudan noch lebt und einen Klon seiner selbst ermordet hat, um Odo hinter Gitter zu bringen. Es gelingt, den Bajoraner Lamonay S als Ibudan zu überführen und zu verhaften. (DS9: Unter Verdacht)

Als sie gemeinsam mit Kira das Quark's aufsucht, lädt Quark sie auf einen doppelt geschlagenen i'danianischen Gewürzpudding ein. Sie nimmt wenig später an einer Besprechung teil, nachdem O'Brien am Aphasie-Virus erkrankt ist. Als Sisko ihr vorrübergehend dessen Aufgaben überträgt, kann sie keine klaren Sätze mehr sprechen und man erkennt, dass auch sie erkrankt ist. Sie wird auf die Krankenstation gebracht und kann schließlich von Dr. Bashir geheilt werden, nachdem er mithilfe von Kira und Surmak Ren ein Gegenmittel entwickelt hat. (DS9: Babel)

Zusammen mit Fähnrich Pauley bringt sie an Bord der USS Ganges Vash aus dem Gamma-Quadranten mit. Dabei wird in Vashs Schätzen unwissentlich auch ein Energiewesen mitgebracht, das die Station fast zerstört. (DS9: "Q" – Unerwünscht)

Sie wird von Ilon Tandro wegen Mordes an seinem Vater General Ardelon Tandro während des Bürgerkriegs auf Klaestron IV angeklagt. Vor dreißig Jahren ist Curzon Dax als Vermittler der Föderation auf den Planeten geschickt worden, als der General getötet wird, und er ist anscheinend der einzige ohne Alibi. Diese Schuld wäre mit dem Dax-Symbionten auf Jadzia übergegangen. Letztendlich gibt Enina Tandro, die Witwe, Curzon ein Alibi. (DS9: Der Fall "Dax")

In der Nähe der Station wird das kobliadische Schiff Reyab durch Brandstiftung des Gefangenen Rao Vantika schwer beschädigt. Scheinbar überlebt nur die Sicherheitsoffizierin Ty Kajada. Wenig später stellt sich jedoch heraus, dass Vantika überlebt und den Körper von Dr. Bashir übernommen hat. Dieser kapert mit zwei Söldnern einen Frachter und versucht zu fliehen. Nachdem es Dax gelingt, Vantikas Kontrolle vorübergehend durch einen neuroelektrisches Feld aufzuheben, ruft Sisko Bashir und lässt ihn die Schilde runternehmen. So kann er auf die Station gebeamt und dort das neurale Muster von Vantika vernichtet werden. (DS9: Der Parasit)

Die Offiziere am Abgrund auf Chap 6.

Auf Deep Space 9 kommt es zu einem Erstkontakt mit den Wadi, dieses Volk ist von Spielen ganz besessen. Sisko begleitet sie ins Quarks und sie beginnen zu spielen. Als Quark sie allerdings betrügt, beginnen sie ihr eigenes Spiel mit ihm. Die Spielfiguren sind jedoch Sisko, Jadzia, Bashir und Kira. Sie laufen durch eine Art Labyrinth mit verschiedenen Aufgaben und Prüfungen. Auf dem Weg verlieren sie Bashir und müssen weiter gehen. An einem Abgrund verletzt sich Dax am Bein, sodass sie nicht weitergehen kann. Weil Sisko und Kira sie nicht zurücklassen wollen, stürzen alle drei ab. Im nächsten Augenblick finden sich alle vier Offiziere im Quark's wieder und der Wadi Falo offenbart ihnen, dass alles nur ein Spiel war. Als Sisko ihn deswegen angehen will, fordert Odo ihn auf, Quark zu fragen, was er damit zu tun habe. Der Commander erfährt daraufhin von dessen Betrug. (DS9: Chula – Das Spiel)

Als Benjamin sich Sorgen darüber macht, weil sein Sohn Jake viel Zeit mit dem Ferengi-Jungen Nog verbringt, rät sie ihm mit Jake darüber zu sprechen. Sisko fragt sie, ob sie so handeln würde und Jadzia bejaht dies. Immerhin war sie dreimal Vater und zweimal Mutter. (DS9: Die Nachfolge)

Sisko erfährt, dass Croden auf seiner Heimatwelt zum Tode verurteilt wurde.

Nachdem im Quark's der Miradorn Ah-Kel von Croden erschossen wird, verlangt der Bruder des Opfers Ro-Kel die Auslieferung von Croden. Sisko macht ihm daraufhin klar, dass dieser vor Gericht gestellt werden wird. Er fragt Odo auch, ob sie gegen Quark, der offensichtlich aber unbewiesen, illegal ein Kunstwerk an die Miradorn verkaufen wollte, etwas unternehmen können, doch dieser verneint. Sisko fliegt mit Dax nach Rakhar, dem Heimatplaneten des Täters und erfährt, dass er dort ebenfalls gesucht wird. Die Rakhari verlangen die Auslieferung von Croden innerhalb von zwei Tagen. Daher schickt Sisko Odo mit einem Runabout los, um Croden auszuliefern. Dieses wird jedoch von den Miradorn angegriffen und Odo berichtet Sisko nach seiner Rückkehr, dass Croden dabei getötet worden sei. (DS9: Der Steinwandler)

Als das Runabout von Kira, Sisko und Kai Opaka nicht aus dem Gamma-Quadranten zurückkehrt, macht sie sich mit O'Brien daran, den Kurs zu rekonstruieren und es aufzuspüren. Bald starten sie mit einem Shuttle und suchen danach. Da das System sehr groß ist, baut O'Brien ein Differenzial-Magnetomer, mit dem er den Shuttlerumpf orten kann. Es gelingt ihnen, die Vermissten zu lokalisieren und die Überlebenden an Bord zu beamen. (DS9: Die Prophezeiung)

Nachdem zwei Vertreter der Navot und der Paqu, welche auf Bajor um einen Grenzverlauf streiten und kurz vor einem Krieg stehen, zu Verhandlungen nach Deep Space 9 kommen sollen, erkundigt sich Commander Sisko bei Dax, ob diese schon eingetroffen sind. Dax muss ihm jedoch mitteilen, dass sie innerhalb einer Stunde eintreffen werden. (DS9: Die Legende von Dal'Rok)

Wenig später fliegt sie mit Kira zu Bajors Mond Jeraddo, weil dieser evakuiert wird, damit sein Kern zur Energiegewinnung für Bajor genutzt werden kann. Als sie auf der Oberfläche drei Lebenszeichen orten, beamt Dax Kira runter, die daraufhin versucht die verbliebenen Bewohner zur Umsiedlung nach Bajor zu bewegen. (DS9: Mulliboks Mond)

Dax trifft auf ihr Ebenbild.

Als auf der Station sich Phantasiewesen materialisieren und mit der Crew interagieren, scannt Dax die Umgebung und findet eine eigenartige Subraumanomalie, die den umliegenden Weltraum in sich hineinzuziehen scheint. Sie stellt außerdem fest, dass die Anomalie größer wird. Bashir manifestiert sich unterdessen eine andere Version von Dax, die sich ihm gegenüber sehr unterwürfig und übergriffig verhält. Dax ist davon amüsiert und zieht den Doktor damit auf. Auch erscheinen fremde Wesen, die mit ihnen interagieren und die Gestalt von Personen aus ihrer Phantasie angenommen haben. Nach einer Besprechung, beginnen sie damit einen Stoßwellentorpedo vorzubereiten, um die Anomalie kollabieren zu lassen. Als ihre Versuche scheitern, erkennt Sisko, dass alles nur durch ihre Phantasie verursacht wurde und lässt die Leute sich darauf konzentrieren, dass die Anomalie verschwindet, was diese auch tut. Die Fremden reisen dann weiter und kündigen an, eines Tages vielleicht zurückzukehren. (DS9: Macht der Phantasie)

Dax und O'Brien sperren Computerprogramm ein.

Als sich eine unbekannte Sonde der Station nähert, scannt sie diese. Sie hat jedoch einen eigenartigen Aufbau und so kann Dax deren Funktionsweise und Zweck nicht bestimmen. Nachdem die Sonde ein Computerprogramm auf die Station überspielt, kommt es jedoch zu Fehlfunktionen. Da sie und O'Brien das Virus nicht entfernen können, stellen sie einige speicherintensive Anfragen und schaffen es so den Computer lahmzulegen. Sie und O'Brien stecken die Lebensform anschließend in ein Unterprogramm und belassen sie dort, da dies die humanste Lösung ist. (DS9: Persönlich­keiten)

Nachdem ein klingonisches Schiff nach seiner Rückkehr aus dem Gamma-Quadranten explodiert, beginnt Odo eine Untersuchung und stellt dabei fest, dass sich die Offiziere eigenartig verhalten. O'Brien und Kira beginnen plötzlich ihre Loyalität infrage zu stellen und fragen zu wem sie halten würde. Schließlich meutert Kira und Dax unterstützt sie bei der Übernahme der OPS. Odo gelingt es jedoch wenig später, die telepathische Matrix, die für das eigenartige Verhalten verantwortlich ist und von dem klingonischen Schiff mitgebracht wurde, neutralisieren. (DS9: Meuterei)

Dax sagt Kira, dass Rache ihr keinen Frieden bringen wird.

Der cardassianische Datenverwalter Marritza auf die Station und wird verhaftet, weil er im Arbeitslager Gallitep war, wo viele Bajoraner ermordet wurden. Dax spricht auf der Promenade mit Kira und unterhält sich mit ihr. Dax sagt ihr, dass Bajor durch Rache nicht den Frieden finden wird, den es sucht. Später untersucht sie ein Bild von Darhe'el, dem Leiter des Arbeitslagers und man erkennt, dass der Gefangene scheinbar Darhe'el ist. Kira verhört ihn weiter. Jedoch findet sie mit Odo und Dr. Bashir heraus, dass ihr Gefangener nur ein Datenverwalter ist, der sich für die Morde in Gallitep verantwortlich fühlt und daher sein Äußeres zu dem von Marritza verändern ließ, damit er durch seine Verurteilung für das cardassianische Volk büßen kann. Marritza darf daraufhin abreisen, wird aber auf dem Promenadendeck von einem fanatischen Bajoraner erstochen und stirbt in Kiras Armen. (DS9: Der undurch­schaubare Marritza)

Als sie bemerkt, dass sich Fähnrich Aquino nicht zum Dienst meldet, fragt sie O'Brien ob er sich abgemeldet habe. Als dieser das verneint, informiert sie Odo darüber. Wenig später wird die verbrannte Leiche des ermordeten Aquino gefunden. Sie nimmt an einer Besprechung teil, bei der Situation um den Streit zwischen Vedek Winn und Keiko O'Brien sowie Aquinos Tod besprochen werden. Gemeinsam mit O'Brien untersucht sie das Computersystem der Station. Sie finden ein anomales Programm, welches offenbar einen Fluchtweg zur Shuttlerampe offen halten soll. Während O'Brien sich auf das Promenadendeck begibt, untersucht Dax das Programm weiter auf der OPS. Es stellt sich heraus, dass dieses von Neela geschrieben wurde, um ihre Flucht nach dem Attentat auf Vedek Bareil Antos zu ermöglichen. Das Attentat kann jedoch vereitelt und Neela verhaftet werden. (DS9: Blasphemie)

2370[Bearbeiten]

Nachdem es im Jahr 2370 auf Bajor Aufstände gibt und auch auf Deep Space 9 Graffitis des Kreises auftauchen, surcht Sisko das Gespräch mit Dax. Er erzählt ihr, dass er Kira ein Shuttle geben will, um bajoranische Kriegsgefangene von Cardassia IV zu befreien. Sisko fragt sie, was sie den Cardassianern erzählen sollen. Dax antwortet, dass die Frage sei, was die Cardassianer ihnen erzählten, weil sie geschworen haben, keine Kriegsgefangenen mehr zu haben. Kira gelingt es Li Nalas und einige Bajoraner zu befreien. Daraufhin lassen die Cardassianer auch die anderen Gefangenen frei. (DS9: Die Heimkehr)

Dax bietet an, mit Sisko über Kira zu reden.

Nachdem Kira Nerys ins Außenministerium versetzt werden soll, sucht sie mit den anderen Offizieren privat Kira auf und sie ermutigen sie, sich dagegen zu wehren. Sie selbst bietet an, mit Sisko zu reden, damit dieser seinen Einfluss als Abgesandter geltend machen kann. Sie geht daraufhin mit Li Nalas auf die OPS und halten dort einen Kressari-Captain hin, auf dessen Schiff Waffen vermutet werden, die nach Bajor zu den Rebellen des Kreises transportiert werden sollen. Nachdem sich Odo an Bord geschlichen hat, übergibt Sisko ihr das Kommando auf der Station, während er mit Li Nalas und Odo nach Bajor fliegt. Dort befreien sie Kira aus der Gefangenschaft der Rebellen, die sie zwischenzeitlich entführt hatten. Nach ihrer Rückkehr versucht sie einen Kanal zur Kammer der Minister zu öffnen, was jedoch nicht möglich ist. Wenig später nähern sich bajoranische Kriegsschiffe der Station und verlangen den Abzug der Sternenflotte. (DS9: Der Kreis)

Dax und Kira verkleiden sich.

Sisko hält eine flammende Rede und viele bleiben. Sisko geht mit den Freiwilligen in den Untergrund. Zuvor haben sie noch die Sicherheitseinrichtungen lahm gelegt. Über kleinere Sabotagen stören sie die Übernahme der Station. Dax und Kira versuchen derweil mit den Beweisen für die Beteiligung der Cardassianer an dem Putsch nach Bajor zu gelangen. Dazu fliegen sie zu einem der Monde und holen dort einen vom Widerstand einst dort versteckten Subimpulsraider. Dax ist von dem Zustand des alten bajoranischen Schiffs nicht überzeugt, doch Kira beruhigt sie, da sie damit die Cardassianer in die Flucht geschlagen hätten. Sie nehmen Kurs auf Bajor und des kommt zu einem Gefecht mit Jaros Schiffen. Sie müssen notlanden. Dabei wird Kira verletzt. Dax will sie nicht zurücklassen. und bringt sie ins Kloster von Vedek Bareil. Dort wird Kira versorgt und die beiden reisen als bajoranische Mönche verkleidet in die Hauptstadt und können der Kammer der Minister die Beweise vorlegen, die die Beteiligung der Cardassianer am Putsch belegt. Daraufhin bricht dieser zusammen, weil sich viele Bajoraner von ihm abwenden und das Sternenflottenpersonal kehrt nach Deep Space 9 zurück. (DS9: Die Belagerung)

Als der Trill Verad mit einigen Gehilfen Deep Space 9 während eines Plasmasturms überfällt und nimmt die Besatzung als Geisel. Er zwingt Dr. Bashir, Jadzia den Dax-Symbionten zu entfernen und sich selbst einzusetzen. Es gelingt Sisko schließlich, Verad zu überwältigen und der Symbiont kann zurück an Jadzia gegeben werden. Trotz einer nur vorübergehenden Vereinigung mit dem Symbionten wird Dax die Erinnerungen Verads immer in sich tragen. (DS9: Der Symbiont)

Nachdem Elim Garak auf der Station vom jungen Cardassianer Rugal gebissen wird, ergibt eine Untersuchung, dass dieser der Sohn von Kotan Pa'dar ist und nicht, wie vermutet eine Waise. Gul Dukat meldet sich und setzt sich für die Waisen ein. Der Grund dafür ist Dax jedoch ein Rätsel. (DS9: Die Konspiration)

Kot entführt die Orinoco

Als die Elaysianerin Melora Pazlar als neue Kartografin an Bord kommt, bereitet sie mit Dr. Bashir alles für Melora vor, da diese einen Rollstuhl und ein Quartier mit besonderen Gravitationsbedinungen benötigt, da auf ihrer Heimatwelt nur eine sehr geringe Schwerkraft herrscht. Dax und Melora fliegen zu einer Mission in den Gamma-Quadranten und Melora erzählt ihr dabei davon, dass sie sich in Dr. Bashir verliebt hat. Dax berichtet ihr daraufhin von einer Wasserstoff atmenden Lothra, die sich in einen Sauerstoffatmer verliebte. Sie konnten sich jeden Tag nur 40 Minuten ohne Atemgeräte sehen, doch waren 57 Jahre glücklich miteinander verbunden. Als sie von einem weiteren Flug zurückkehren, werden sie mit Quark von dessen Geschäftspartner Fallit Kot als Geiseln genommen. Kot schlägt Melora nieder und lässt Dax das Runabout in den Gamma-Quadranten fliegen. Als Dax bemerkt, das Melora wieder zu sich kommt, deaktiviert sie die Schwerkraft und es gelingt Melora Fallit Kot zu überwältigen. (DS9: Das "Melora"-Problem)

Dax erfährt, das Pel eine Frau ist.

In ihrer Freizeit spielt sie mit den Ferengi Tongo und gewinnt dabei. Später unterhält sie sich mit Kira, die nicht verstehen kann, wieso Dax mit den Ferengi gesellschaftlich verkehrt. Wenn man allerdings akzeptiere, dass sie frauenfeindlich, nur auf ihren Profit fixiert sind und man ihnen nicht den Rücken zuwenden dürfe, dann seien sie ganz nett. Als sie sich mit Quarks Geschäftspartner Pel im Replimat trifft, offenbart diese ihr, dass sie in Wirklichkeit eine Frau ist. Sie hat sich verkleidet, um auch Profit machen zu können, weil bei den Ferengi Frauen keine Rechte haben. Nachdem Quark und Pel für den Großen Nagus Zek geschäftliche Verhandlungen geführt haben, offenbart diese Zek, dass sie eine Frau ist. Daraufhin muss Quark seinen Gamma-Quadrant-Profit opfern, um das Geheimnis zu bewahren und trennt sich von Pel. Später sitzt er mit Dax zusammen und diese erkennt, dass Pel ihm immer noch etwas bedeutet. (DS9: Profit oder Partner!)

Nachdem ein Attentat auf Quark verübt wird, ist sie sehr besorgt über seinen Zustand. Jedoch überlebt der Ferengi und Odo kann die Mörder überführen. (DS9: Die Ermittlung)

Sisko und Dax beim Essen.

Als der Terraformer Gideon Seyetik an Bord kommt, arbeitet sie mit ihm am Generator der Station. Als sie Sisko mit Fenna auf dem Promenadendeck sieht, spricht sie ihn darauf an. Sie will mehr wissen und erinnert ihn daran, dass er Curzon alles erzählte. Sisko will jedoch nichts sagen. Dax antwortet, dass er ihr sagen soll, was los ist und Sisko will das sofort tun, wenn er es selbst weiß. Als Fenna wenig später wieder erscheint und bewusstlos wird, ruft Sisko Dax zu Hilfe und diese scannt sie. Sie erkennt, dass Fenna über keine Materie verfügt und Seyetik erklärt ihnen, dass seine Frau Nidell eine Halananerin ist, die sich für ihr Leben bindet. Allerdings ist er ihr zu langweilig geworden. Daher hat sie Fenna geschaffen, die nach einer neuen Liebe gesucht hat. Seyetik begeht daraufhin Selbstmord, damit Nidell freikommt. (DS9: Rätselhafte Fenna)

Nachdem eine Flotte voller Flüchtlinge der Skrreea bei der Station eintrifft, sucht man nach einer neuen Heimatwelt für die Skrreea. Sisko, Dax und Kira finden schließlich mit Draylon II einen als Heimatwelt geeigneten Planeten. Jedoch will der junge Tumek mit zwei seiner Freunden nicht dorthin ziehen, sondern auf Bajor leben. Daher entwenden sie ein kleines Raumschiff und fliegen nach Bajor. Abfangjäger steigen auf und zerstören sie schließlich, indem sie mit einer Salve ein Plasmaleck am Antrieb entzünden. (DS9: Auge des Universums)

Dax glaubt nicht an einen Zufall.

Nachdem Martus Mazur auf der Station ein Glücksspiellokal eröffnet, treten immer öfter unwahrscheinliche Ereignisse ein. Dax findet so ein Computerprogramm, das sie schon Wochen gesucht hat. Sie findet auch heraus, dass sich die Neutrinos auf der Station zu 80 % im Uhrzeigersinn drehen, obwohl sie es nur zu 50 % tun dürften. Sie erkennen, dass etwas die Wahrscheinlichkeiten auf der Station verändert hat. Mit Sisko scannt sie die Station mit Tricordern und sie finden die Quelle für das Phänomen im Club Martus: Es sind dessen Glücksspielgeräte. Um weiteren Unfälen vorzubeugen, zerstören sie diese Geräte mit ihren Phasern. (DS9: Rivalen)

Gemeinsam mit Dr. Mora Pol untersuchen sie und Odo Ruinen auf einem Planeten im Gamma-Quadranten. Als es dort ein Erdbeben gibt, werden die Humanoiden durch austretendes Gas verletzt. Odo fliegt sie zur Station zurück, wo sie von Dr. Bashir behandelt werden. Als Dr. Moras Labor durch eine Lebensform zerstört wird, die sie offenbar mitgebracht haben, schleicht sie sich von der Krankenstation und nimmt an der Untersuchung teil. Dr. Mora erkennt, dass Odo für die Angriffe verantwortlich ist. Man kann Odo einfangen und Bashir kann das Gas aus seiner Biomasse ausfiltern, sodass er wieder gesundet. (DS9: Meta­morphosen)

Dr. Bashir und Chief O'Brien helfen den Kellerunern und den T'Lani Harvester, Massenvernichtungswaffen zu vernichten. Scheinbar werden die beiden dabei bei einem Unfall getötet. Sisko befiehlt ihr anschließend, bei der Sternenflotte Ersatz für den Chefarzt und den Chefingenieur anzufordern. Außerdem soll sie Bashirs Familie kontaktieren. Später unterhält sie sich mit Kira im Quark's und erzählt, das sie Julians Tagebücher von der Akademie gelesen hat. Nachdem Keiko auf der Aufzeichnung des Unfalls einen Fehler entdeckt, zeigt sie dies Kira und Dax, die daraufhin ebenfalls misstrauisch werden. Daher informieren sie Sisko darüber und man fliegt nach T'Lani, um herauszufinden was passiert ist. Man kann die beiden auf der Oberfläche lokalisieren und hochbeamen. Anschließend fliegt man nach Deep Space 9 zurück und trickst dabei dieSchiffe der Kelleruner und T'Lani aus. (DS9: Das Harvester-Desaster)

Sie arbeitet auf der OPS, als Dr. Bashir den Replikanten Miles O'Brien dort auffordert, mit auf die Krankenstation zu kommen. (DS9: O'Briens Identität)

Dax koppelt die Rio Grande mit einem Traktorstrahl an.

Nachdem Sisko und O'Brien mit einem Runabout losfliegen, wird dieses in Sektor 401 von einem romulanischen Schiff entdeckt und die Sternenflotte informiert. Da sich niemand an Bord befindet, machen sich Kira und Dax mit einem weiteren Schiff auf die Suche nach den Offizieren. Bald finden sie das Shuttle. Um es einzufangen, aktiviert Dax einen Traktorstrahl und verlangsamt dann auf Impuls. Sie werden heftig durchgeschüttelt, aber das Shuttle zerbricht nicht und so können sie verlangsamen. Anschließend untersuchen sie das Schiff und finden keine Anzeichen für eine Enterung und Entführung ihrer Offiziere. Nur das Logbuch wurde gelöscht. Jadzia entdeckt einige Schäden am Rumpf und erkennt, dass jemand versuchte das Shuttle in einen Stern stürzen zu lassen, damit es dort verglüht. Durch eine ungenaue Flugbahn und die Gravitation des Sterns geriet das Shuttle jedoch auf einen neuen Kurs. Sie kann den Startpunkt des Schiffs bestimmen und man fliegt dorthin. Bei Orellius Minor angekommen, entdecken sie ihre Offiziere auf einem Planeten. Sisko und O'Brien werden mit zweien der Kolonisten hochgebeamt, die sich vor Gericht verantworten müssen, weil sie die SS Santa Maria dort stranden ließen, um ihre Vorstellungen einer perfekten Gesellschaft ohne Technik umzusetzen und dabei den Tod von Kolonisten verursacht haben. (DS9: Das Paradie­sexperi­ment)

Später in dem Jahr landen Dax und Odo auf einem Planeten im Gamma-Quadranten. Dort trifft man auf einige Einheimische. Man erfährt schnell, dass nach und nach mehrere Bewohner des Dorfes verschwinden. Die Offiziere beginnen das Verschwinden zu untersuchen. Sie finden heraus, dass Rurigan, der einzige Humanoid das Dorf als Hologramm betreibt, nachdem das Original zerstört wird. Da der Holoprojektor nicht richtig funktioniert, verschwinden die Bewohner nach und nach. Nach der Reparatur durch Dax und Odo können auch die verschwunden Bewohner des holographischen Dorfes wiederhergestellt werden. (DS9: Die Illusion).

Dax sucht Arjin im Quark's auf.

Der Trill Arjin kommt an Bord der Station und soll von Jadzia auf die Vereinigung vorbereitet werden. Sie fliegen mit einem Ruanbout in den Gamma-Quadranten und dtreffen dabei auf eine unbekannte Materie. Sie kehren zur Station zurück und Dax lässt ein Labor vorbereiten. Anschließend führt sie ihn in das klingonische Restaurant aus. Gemeinsam mit Arjin untersucht sie ein Sicherheitsfeld, welches durch Schäden deaktiviert wurde, die cardassianische Ratten verursacht haben. Sie erkennen, dass sich ein Mikrouniversum gebildet hat und die Station zu vernichten droht. Als sie Anzeichen für Leben im Protouniversum findet, informiert sie Sisko darüber. Man sucht daraufhin einen Weg, das Universum zu bewahren. Dazu wird es in einem Eindämmungsfeld eingeschlossen und auf das Runabout Rio Grande gebeamt. Dax und Arjin fliegen damit durch das Wurmloch und müssen zwischen den Vertionknoten im Wurmloch navigieren, um eine Explosion zu verhindern. Als sie das andere Ende erreichen, bringen sie das Universum dorthin zurück, wo es hingehört. Sie kehren zur Station zurück, wo Arjin sich dafür entschuldigt, was er Dax gesagt hat. Sie empfiehlt ihn für eine Vereinigung und an der Luftschleuse verabschieden sie sich. (DS9: Der Trill-Kandidat)

Drei Cardassianer kommen mit einem beschädigten Schiff zur Station. Bei den Reparaturen bemerkt O'Brien, dass die Schäden von cardassianischen Disruptoren verursacht wurden. Dax will die Passagiere daraufhin danach fragen. Natima Lang gesteht daraufhin, dass sie eine Dissidentin ist und mit ihren Schülern von Cardassia geflohen sei. Wenig später meldet sie, dass ein cardassianisches Schiff vor der Station aufgetaucht und in Angriffsposition gegangen ist. Dieses verlangt die Auslieferung der drei, jedoch ermöglichen Quark und Elim Garak ihnen die Flucht. (DS9: Profit und Verlust)

Kira berichtet Dax, wie es ist, jemanden zu töten.

Ebenfalls in 2370 begibt sich Jadzia auf eine Reise mit Koloth, Kor und Kang, um einen alten Schwur von Curzon einzulösen. Hintergrund ist der Tod der Söhne der Klingonen durch den Albino. Zuerst wollen die Klingonen Jadzia nicht mitnehmen, doch die Trill schafft es sie zu überreden. Sie beantragt Urlaub auf der Station, was Sisko jedoch ablehnt. Sie erklärt, dass er genau wisse, was dieser Eid für sie bedeute. Als Sisko sie fragt, ob sie denke, dass sie zurückkehren könne, als sei nichts gewesen, antwortet sie, dass dies von Sisko abhänge. Sie nimmt an dem Angriff teil und es gelingt ihnen den Albino zu töten. Bei dem Kampf verlieren auch Koloth und Kang ihr Leben. (DS9: Der Blut­schwur)

Kurz nachdem der cardassianische Frachter Bok'Nor von der Station abgedockt hat, bemerkt Dax eine ungewöhnliche Anzeige in ihren Maschinen und versucht sie noch zu warnen. Jedoch kann die Bok'Nor nicht schnell genug ihre Maschinen abschalten und explodiert daraufhin. Anschließend beginnt man eine Untersuchung. Nachdem O'Brien Mercassium in den Trümmern findet, untersucht Dax die Spuren und kommt zu dem Schluss, dass implosive Protomaterie an Bord gebracht wurde, die mit der Impulssignatur der Bok'Nor übereinstimmt und so die Explosion auslöste. Wenig später kommt ihr alter Freund Commander Calvin Hudson an Bord, der Attaché der Sternenflotte in den Kolonien in der demilitarisierten Zone ist. Dukat und Sisko untersuchen den Vorfall. Wenig später wird Dukat durch den Maquis von der Station entführt. Dax überprüft ein inzwischen abgeflogenes Raumschiff und stellt fest, dass es nicht registriert ist und die Signatur gefälscht ist. Sisko folgt mit einem Runabout der Signatur und spürt so eine Zelle des Maquis auf. (DS9: Der Maquis, Teil I)

Dax und KIra fliegen in der Orinoco

Sisko und sein Team werden jedoch vom Maquis überwältigt und betäubt. Als sie wieder zurückkehren, empfängt Dax sie an der Luftschleuse. Sisko verlangt sofort eine Verbindung mit dem Zentralkommando und Dax meldet ihm, dass Legat Parn in weniger als einer Stunde eintreffen wird. Dieser erklärt Dukat zum Abtrünnigen und reist wieder ab. Sisko kann wenig später Dukat aus den Händen des Maquis befreien. Dieser ist überrascht, dass er als Bauernopfer herhalten soll und erklärt sich daraufhin zur Kooperation mit Sisko bereit. Dax nimmt an einer Besprechung der Offiziere mit Dukat teil. Man versucht anschließend die Maquis-Raider zu stoppen, die das cardassianische Waffenlager in der Bryma-Kolonie angreifen wollen. Dax und Kira fliegen in der Orinoco, werden aber von Hudsons Maquis-Raider beschossen und ihr Navigationsdeflektor zerstört. Daraufhin müssen sie abdrehen. (DS9: Der Maquis, Teil II)

Gemeinsam mit Dr. Bashir untersucht sie eine Pflanze, die O'Brien vorbeigebracht hat und die sie versuchen zu retten, bevor Keiko zurückkehrt. Im Gespräch rät sie ihm außerdem, Garaks Verhalten ihm gegenüber nicht persönlich zu nehmen. (DS9: Das Implantat)

Nachdem ein Runabout mit Kira und Dr. Bashir auf dem Rückweg von Neu-Bajor im Wurmloch verschwindet, läuft eine Suchaktion an. Gerade als sie auf der OPS Sisko meldet, dass die Suchschiffe eine Warpspur und Anzeichen für ein Plasmaleck gefunden haben, entdeckt O'Brien eine erhöhte Plasmakonzentration und bald taucht das Runabout aus dem Wurmloch auf. Kira und Bashir berichten daraufhin, dass sie im Spiegeluniversum waren. (DS9: Die andere Seite)

Als Vedek Winn mit ihrem Schiff die Station abfliegen will, hält sie es auf Befehl von Kira fest, da diese Kubus Oak Asyl gewähren will. Im Zuge der Ermittlungen stellt sich scheinbar heraus, dass Vedek Bareil Antos für das Kendra-Valley-Massaker verantwortlich ist. Als Kira nach dieser Erkenntnis auf die OPS zurückkehrt, informiert Dax sie, dass eine Nachricht für sie eingetroffen ist. Sie öffnet einen Kanal und Winn informiert Kira, dass Bareil auf seine Kandidatur verzichtet hat. Kira setzt ihre Nachforschungen jedoch fort und erkennt, dass in Wirklichkeit Kai Opaka den Verrat beging, um tausende Bajoraner zu retten. Wenig später wird Winn zur neuen Kai gewählt. (DS9: Die Wahl des Kai)

Der Verdacht fällt auf Boone.

Die Cardassianer verhaften Miles O'Brien auf einem Shuttleflug und stelen ihn vor Gericht unter der Anklage dem Maquis Waffen geliefert zu haben. Nachdem man auf der Station davon erfährt, beginnen Dax und Bashir mit Nachforschungen. Sie können Beweisen, dass die Waffenkammer nicht von O'Brien geöffnet wurde, sondern jemand seine Stimme Ton für Ton nachgestellt hat. Durch diese Information, kommt man Raymond Boone auf die Spur und findet heraus, dass dieser ein umoperierter cardassianischer Agent ist, der eine Anklage gegen O'Brien ermöglichen sollte, um nach dessen Verurteilung die Föderation zum Rückzug aus der DMZ zwingen zu können. Mit diesen Informationen gelingt es, einen Freispruch für O'Brien zu ermöglichen und dieser kann nach Deep Space 9 zurückkehren. (DS9: Das Tribunal)

Dax und Odo sehen die Zerstörung der Odyssee

Als ein Jem'Hadar-Angriffsjäger durch das Wurmloch fliegt, ortet Dax dieses. Ein Jem'Hadar beamt sich auf die OPS und erklärt, dass sie mehrere Schiffe und Neu Bajor auf ihrer Seite der Anomalie zerstört haben. Sisko sei Gefangener des Dominion. Dann beamt er sich weg. Die USS Odyssee fliegt daraufhin mit zwei Runabouts in den Gamma-Quadranten, um die Gefangenen zu befreien. Dax, Odo und O'Brien fliegen bei dieser Mission die USS Mekong. Als sie den Planeten erreichen, kommt es zu einem Gefecht mit drei Jem'Hadar-Angriffsjägern. Als die Mekong Schäden erleidet, gibt Kira mit der USS Orinoco Feuerschutz. Nachdem Sisko und seine Begleiter auf den Runabout gebeamt wurden, zieht man sich zurück. Jedoch rammt einer der Angriffsjäger in einem Kamikaze-Manöver die Odyssee und vernichtet sie. (DS9: Der Plan des Dominion)

2371[Bearbeiten]

O'Brien und Dax suchen Daten in der Subraumrelaisstation.

Nachdem sich ein getarntes Raumschiff der Station nähert, bemerkt Dax dieses und meldet es Kira. Alles wird in Alarmbereitschaft versetzt. Kira gibt Roten Alarm. Nachdem es sich jedoch enttarnt hat, stellt sich heraus, dass es ein Föderationsschiff ist: Commander Sisko meldet sich von Bord der USS Defiant (NX-74205) und informiert sie, dass sie mit dem neuen Schiff Kontakt mit den Gründern aufnehmen sollen. Vor der Mission spricht sie mit Sisko und erfährt, dass die Wahrscheinlichkeitsanalysen schlecht aussehen. Am nächsten Tag fliegt man in den Gamma-Quadranten und kontaktiert dort die Karemma. Von diesen erfährt man, dass sie über eine Relaisstation Kontakt mit dem Dominion aufnehmen können. Man fliegt diese an und Dax wird mit O'Brien auf die Relaisstation gebeamt. Gerade als Dax die Koordinaten der Heimatwelt der Gründer übermitteln will, wird sie von einer Person überwältigt und die Defiant durch Jem'Hadarschiffe von der Relaisstation vertrieben. (DS9: Die Suche, Teil I)

Bashir, Dax und Garak wollen Sisko befreien.

Die Gründer erzeugen für die bewusstlosen Offiziere eine Illusion, was geschehen wird, wenn das Dominion Fuß im Alpha-Quadrant fasst und die Kontrolle über Bajor übernimmt. In dieser Illusion drohen durch den Kontakt mit dem Dominion Konflikte im Alpha-Quadranten auszubrechen, unter anderem ein Krieg mit den Romulanern. Außerdem soll Jadzia auf die USS Lexington versetzt werden, wogegen Sisko protestiert. Dax und die anderen Offiziere werden kurz darauf von Odo und Kira, welche sich ebenfalls auf dem Planeten befinden, befreit und stellen fest das es sich um eine Illusion gehandelt hat. Es stellt sich schließlich heraus, dass Odos Volk die Gründer des Dominions sind. Die Defiant kehrt nach diesen Ereignissen nach Deep Space 9 zurück. (DS9: Die Suche, Teil II)

Sie bespricht mit Kira und Sisko gerade eine Verteidigungsstrategie gegen das Dominion, als O'Brien hereinkommt. Sie erkennt sofort, dass der Chief Eheprobleme hat, weil sie den Gesichtsausdruck von beiden Seiten kennt. Dann verabschiedet sie sich mit Kira, damit die Männer unter vier Augen reden können. (DS9: Das Haus des Quark)

Als der 30. Geburtstag von Dr. Bashir bevorsteht, vermutet Garak, dass Jadzia Dax eine Überraschungsparty vorbereitet. Kurz darauf wird Bashir von Altovar angegriffen und fällt ins Koma. Als er wieder erwacht, steht Dax am Krankenbett und stellt mit Schwester Jabara zufrieden fest, dass sich Bashirs Gehirnwellen wieder normalisieren. (DS9: Ferne Stimmen)

Dax nimmt Joran als Teil von sich an.

Sisko bereitet ein Essen für sich, Jake, Dax, Kira, Odo und Dr. Bashir zu. Während er und Jake noch mit der Zubereitung des Essens beschäftigt sind, probiert Dax ein Instrument aus. Sie bedauert, dass keiner der Wirte musikalisch war. Als sie es ausprobiert, hört es sich nicht schlecht an und Kira meint, dass wohl doch einer Talent gehabt habe. Bald schon verhält sie sich unberechenbar und aggressiv gegenüber ihren Freunden. Sie besinnt sich aber wieder und sucht Dr. Bashir auf. Sie fühlt Ärger in sich, hat aber keine Ahnung, wo das herkommt. Da ihre Isoboraminwerte sehr niedrig sind, reist sie nach Trill zurück und Sisko begleitet sie. Die Behandlung durch die dortigen Ärzte zeigt wenig Wirkung und sie erleidet einen Schock. Da ihre Isoboraminwerte weiter fallen, erwägen diese den Symbionten zu entfernen, was Jadzia töten würde. Sisko und Dr. Bashir finden heraus, dass die Ursache für Jadzias Probleme, die Erinnerungen des Wirts Joran Belar sind, der ungeeignet war und nach sechs Monaten wieder entfernt wurde, nachdem er einen Arzt der Symbiose-Kommission ermordete. Sie konfrontieren die Trill damit und diese sehen von der Implantation in einen neuen Wirt ab. Die Kommission willigt ein, ein Ritual durchzuführen, bei dem die Erinnerung von Joran in Jadzias Erinnerungen integriert wird, sodass sich ihr Zustand stabilisiert. (DS9: Das Equilibrium)

Kira kommt zu spät zu ihrer Verabredung mit Dax.

Im Replimat sitzt Dax alleine an einem Tisch. Gelangweilt rührt sie ihren Drink um, als Quark zu ihr tritt. Der Ferengi fragt sie, warum sie ihm nicht alles erzählt, doch Dax erwidert, dass sie nicht weiß, wovon er redet. Daraufhin frischt er ihr Gedächtnis auf und erklärt, dass sie bereits seit 15 Minuten in der Holosuite sein sollte. Auf Grund des Drinks, den sie vor sich stehen hat, geht er jedoch davon aus, dass sie versetzt wurde. Allerdings stellt Dax klar, dass sie mit Major Kira zum Antigravitationssegeln wollte, allerdings braucht sie Quark wohl nicht zu erklären, was die Bajoranerin davon hält. In diesem Moment stößt Kira zu den beiden und erklärt, dass sie die Holosuiten für Zeitverschwendung hält. Sie ist der Überzeugung, dass man all das, was man in der Holosuite macht, in der realen Welt viel besser tun kann. Daraufhin erwidert Quark, dass sie wohl noch nicht das richtige Holoprogramm kennengelernt hat. Er bietet ihr ein spezielles Erlebnis an, doch Kira lehnt ab und erklärt, dass er einen solchen Versuch bereuen würde. Mürrisch verlässt der Barkeeper die beiden daraufhin. Nun entschuldigt sich Kira bei Dax für die Verspätung. Sie erklärt, dass sie noch einmal die Rotation der Besatzung wiederholen mussten. Sofort will Dax wissen, ob dies bedeutet, dass Kira nun keine Zeit hat, allerdings erklärt die, dass es bei der Verabredung bleibt, sie will nur nicht abstürzen. Daraufhin verspricht ihr Dax, dass dies nicht geschehen wird, da sie mit einer einfachen Simulation anfangen werden. Sie schlägt dafür einen Segeltörn durch den großen Erg auf New Mecca vor. Damit ist Kira einverstanden und Dax verspricht ihr, dass es toll wird. Als sie gerade aufbrechen wollen, wird Kira von der OPS gerufen. Man informiert sie, dass für sie eine Nachricht aus dem bajoranischen Zentralarchiv eingegangen ist. Kira will das Gespräch im Replimat entgegen nehmen. Sie entschuldigt sich bei Dax und erklärt, dass das Gespräch nur einen Moment dauern wird. (DS9: Die zweite Haut)

Quark erwirbt von Captain Rionoj ein Raumschiffwrack. Als er dieses untersucht, findet er dort ein Baby. Dieses wird von Dr. Bashir untersucht, während Dax versucht Rionoj zu befragen. Dieser hat die Station jedoch bereits verlassen. Sie beginnen daher mit einer Untersuchung des Wracks, während sich Bashir und Odo um das Baby kümmern. Nachdem sich das Baby rasch entwickelt, erkennen sie, dass es ein Jem'Hadar ist. Bei einer Besprechung hält sie es für möglich, dass die Gründer einen biochemisch veränderte Bombe auf sie losgelassen haben. Jedoch überlässt Sisko es vorerst Odo und Bashir sich um den Jem'Hadar zu kümmern. (DS9: Der Ausgesetzte)

Dr. Bashir behandelt Dax, nachdem sie vom Antirebellionsprogramm verletzt wurde.

Als Chief O'Brien alte cardassianische Computersysteme in der Erzverarbeitungsanlage rekonfiguriert, aktiviert er dort versehentlich ein Antirebellionsprogramm, dass daraufhin die Kontrolle über die ganze Station übernimmt. Sie können die Offiziere daher nicht herausbeamen. Diese schaffen es aus der Erzverarbeitungsanlage zu fliehen, was jedoch das stationsweite Verteidigungsprogramm aktiviert. Dax stellt fest, dass sie die Verbindung zum Rest der Station verloren haben. Als sie versucht eine ODN-Leitung zu ergreifen, erwischt sie ein Kraftfeld, das ihre Hände verbrennt. Dr. Bashir behandelt sie daraufhin. Garak kann als Cardassianer auf die OPS gehen und unterstützt die Offiziere dabei, das cardassianische Computersystem zu überlisten. Jedoch verlangt der Computer nach einer gewissen Zeit die Eingabe des Kommandocodes von Dukat, den Garak nicht besitzt. Daraufhin wird ein Phaser im Replikator materialisiert und beginnt auf Nicht-Cardassianer zu feuern. Bald darauf materialisiert sich Dukat auf der OPS und Garak erkennt, dass der Computer nur auf Nicht-Cardassianer feuert. Also kommt er auch aus seiner Deckung. Dukat bedauert es, dass er für Garak keine Ausnahme machte, als er das Programm schrieb. Dieser antwortet, dass Dukat schon immer kurzsichtig war und ihn dies um Lichtjahre zurückgeworfen habe. Sie legen ihren Zwist bei und Dukat will mit Kira verhandeln. Dax und die anderen kommen derweil aus ihren Verstecken. Sie schlägt nun vor, die Kraftfelder mit einem Energiestoß zu deaktivieren. Dukat schließt daher die Neutralisationsemitter wieder ans Energienetz an, was das Energieversorgungsnetz überlastet. So wird die Blockade des Kommunikationssystems überwunden und Kira kann Sisko kontaktieren. Dieser kann mit O'Brien und Jake die Überlastung beenden und so die Station retten. (DS9: In der Falle)

Als Sisko mit der Defiant im Gamma-Quadranten auf Patrouille ist, entdeckt man einen Planeten, der plötzlich auftaucht. Die Bewohner laden die Crew ein und Sisko besucht sie mit einem Außenteam. Man erfährt, dass der Planet aus einader anderen Dimension aufgetaucht ist und in wenigen Tagen dorthin wieder verschwinden wird. Gemeinsam sucht man nach einem Weg, den Dimensionswechsel zu verhindern. Während der Arbeiten verliebt sich Dax in Deral. Sie bespricht sich mit Sisko, da sie nicht weiß, ob sie auf Meridian bleiben soll. Sie entschließt sich schließlich dafür und verabschiedet sich von Sisko. Jedoch stellt sich heraus, dass sie nicht die Dimension wechseln kann und wird auf die Defiant gebeamt, ehe der Planet zerstört wird. (DS9: Meridian)

Als William T. Riker Deep Space 9 besucht, kommt sie mit Kira ins Gespräch über den Mann und diese erzählt, dass sie mit ihm gestern drei Stunden unterhalten haben. Als Kira Riker gerade die Defiant zeigt, gibt es auf dieer scheinbar eine Fehlfunktion und ein Kernbruch droht. Daraufhin löst Dax die Andockklammern und Riker fliegt das Schiff von der Station weg. (DS9: Defiant)

Beim bajoranischen Dankbarkeitsfest unterhält sie sich mit Morn und lässt diesen seine Schriftrolle mit seinen Problemen verbrennen, nachdem sie meint, dass es unvorstellbar sei, dass so ein gutaussehender Kerl wie er, so viele Probleme habe. Wenig später äußert Bareil Antos plötzlich, dass er Dax näher kennen lernen wollte. Diese geht daraufhin unter einem Vorwand weg. Sie trifft sich mit Sisko und macht ihm bald heftige Avancen. Dieser bringt sie deswegen auf die Krankenstation. Dort findet Dr. Bashir jedoch keinerlei Anomalien. Dax behauptet, dass sie nur mit Sisko gesielt habe und führt ihn dann wieder auf das Fest. Dort folgt ihr Bareil und versucht mit ihr zusammenzukommen, was Dax jedoch abwehrt. Als er Sisko angreifen will, schlägt Dax Bareil nieder. Schließlich findet Dr. Bashir heraus, dass die Ursache für das eigenartige Verhalten der Leute, Lwaxana Troi ist, die am Zanthi-Fieber leidet und damit alle anderen angesteckt hat, die daraufhin ihre geheimsten Wünsche nicht mehr verheimlichen konnten und auslebten. (DS9: Das Festival)

Brynner erzählt Jadzia von seiner Arbeit

Einige Zeit später werden die Führungsoffiziere von Deep Space 9 zu einem Symposium auf der Erde eingeladen. Die Defiant fliegt darauf zur Erde und Sisko, Bashir und Dax beamen darauf auf die Erde. Doch es kommt zu einem Transporterunfall und die Offiziere kommen nicht auf dem Symposium an, sondern landen in der Vergangenheit. Dax erwacht in San Francisco im Jahr 2024. Ein Mann findet sie und fragt, ob sie überfallen wurde. Als Dax feststellt, dass ihr Ausweis und Geld weg sind, meint der Mann, dass sie sich besser Ersatz dafür beschafft. Er bietet ihr an, sein Interfaceterminal zu benutzen, da sein Büro gleich um die Ecke ist. Anschließend bringt er sie dorthin. Dax kann neue Papiere beantragen und unterhält sich mit Brynner. (DS9: Gefangen in der Ver­gangen­heit, Teil I)

Als sie in den Nachrichten sieht, wie der Bell-Aufstand beginnt, will sie sofort nach ihren Freunden suchen, doch Brynner versucht sie zurückzuhalten. Schließlich schafft sie es, in das Gebäude zu gelangen, in dem sich die Aufständischen verbarrikadiert haben und findet Sisko und Bashir wieder. Kira und O'Brien können sich schließlich in die richtige Zeit beamen und empfangen das Notsignal von Dax und nehmen Kontakt zu ihr auf. Sie können Sisko und Bashir lokalisieren und beamen sie mit Dax wieder durch die Zeit und auf die Defiant. (DS9: Gefangen in der Ver­gangen­heit, Teil II)

Als Bashir traurig ist, weil er den bei einem Unfall schwer verletzten Bareil Antos nicht retten konnte, versucht Dax ihn aufzumuntern. (DS9: Der Funke des Lebens)

Als Nog sich für die Sternenflottenakademie bewerben will, lässt Dax ihn ein Inventar einer Frachtrampe erstellen, nachdem das Original angeblich verloren gegangen ist. Damit wollen seie und Sisko testen, ob der Ferengi ehrlich ist. Als sie das Ergebnis der Inventur Sisko präsentiert, fragt dieser nach, ob etwas verschwunden ist. Dax verneint dies. Der Ferengi hat sogar Dinge wiedergefunden, die sie bei ihrer letzten Inventur vermisst haben. Nachdem Nog Sisko in einem persönlichen Gespräch überzeugen kann, verfasst dieser das Empfehlungsschreiben. (DS9: Herz aus Stein)

Dax berät Sisko beim Umgang mit dem Kometenfragment.

Als zwei cardassianische Wissenschaftlerinnen an Bord kommen, um mitzuuhelfen, ein Kommunikationsrelais im Wurmloch zu installieren, nimmt sie an einer Einsatzbesprechung mit diesen, Sisko, Kira und O'Brien teil. Später besucht sie mit O'Brien und den beiden Frauen das Quark's, als mit Dejar noch eine dritte Wissenschaftlerin eintrifft. Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind, geht sie mit den anderen an Bord der Defiant und fliegt in den Gamma-Quadranten. Als man das Relais in Betrieb nehmen will, aktiviert man versehentlich das Wurmloch, was durch seine Gravitationsfelder einen Silizium-Kometen anzieht. Dieser droht das Wurmloch durch eine Kettenreaktion zu zerstören, falls er in das Wurmloch eindringt. Man versucht den Kometen mit den Phasern zu verdampfen. Jedoch tritt eine Fehlfunktion auf und Dax muss Sisko melden, dass der Komet zertrümmert wurde und weiter auf das Wurmloch zufliegt. O'Brien entdeckt eine Sabotage und zwei der Wissenschaftlerinnen offenbaren, dass Dejar zum Obsidianischen Orden gehört. Sisko stellt sie daraufhin unter Arrest. Sisko und Kira fliegen mit einem Runabout los und hüllen die Fragmente in ein Subraumfeld, damit sie das Wurmloch passieren können, ohne dieses zu zerstören. (DS9: Trekors Prophe­zeiung)

Dax schlägt Dr. Bashir für den Carrington-Preis vor, was diesen gar nicht erfreut, da er sich für zu jung für den Preis hält, der an Mediziner für ihr Lebenswerk verliehen wird. Dieser ist jedoch skeptisch, weil dieser Preis für das Lebenswerk von Ärzten verliehen wird und er dafür viel zu jung sei. Schließlich erhält Dr. Henri Roget den Preis. (DS9: Das Motiv der Propheten)

Nachdem O'Brien verschiedene Visionen von zukünftigen Ereignissen erlebt, macht Dax einige Scans. Sie kann eine Quantensingularität aufspüren und man erkennt, dass diese die Zeitsprünge von O'Brien verursacht. Man erkennt, dass diese von einem getarnten romulanischen Warbird verursacht wird und zwingt diesen zum Rückzug. (DS9: Der Visionär)

Nachdem Garaks Geschäft durch eine Explosion zerstört wird, beginnt Odo eine Untersuchung, bei der Garak sich jedoch nicht sonderlich kooperativ verhält. Odo hat bald einen Tatverdächtigen, dessen Raumschiff jedoch kurz nach Verlassen der Station explodiert. Daher wird eine Besprechung mit Sisko, O'Brien, Dax, Odo und Garak abgehalten. O'Brien informiert sie, dass es kurz vor der Explosion ein Interferenzmuster im Signal des Transponders gegeben hat. Dax erkennt, dass dieser durch einen Neutrinoumkehrer verursacht worden sein kann. Odo setzt seine Nachforschungen fort und fliegt schließlich mit Garak in seinem Runabout los, um im Unefra-System weitere Nachforschungen anzustellen. (DS9: Der geheimnis­volle Garak, Teil I)

Dax berichtet von Problemen mit der Tarnvorrichtung

Als man in der Nähe der Station hohe Tetryonwerte bemerkt, ruft Sisko Chief O'Brien auf die Brücke und dieser analysiert mit Dax und Kira die Werte. Bald darauf enttarnt sich eine Flotte aus cardassianischen und romulanischen Schiffen und fliegt durch das Wurmloch. Wenig später werden sie von Admiral Toddman darüber informiert, dass Tain eine Nachricht an das Zentralkommando und den romulanischen Senat geschickt hat, in dem er einen Vernichtungsschlag gegen die Heimatwelt der Gründer ankündigt. Sie vermuten, dass beide Regierungen abwarten, ob Tain Erfolg hat. Die Defiant erhält den Befehl Bajor zu verteidigen. Jedoch fliegt Sisko eigenmächtig in den Gamma-Quadranten, um Odo zu befreien. Dax und Kira begleiten ihn. Falls man ein Geschwader der Jem'Hadar entdeckt, will man sich jedoch sofort zurückziehen. Während des Fluges bemerkt sie Probleme mit der Tarnvorrichtung und man muss stoppen. Michael Eddington erklärt, dass er auf Befehl von Admiral Toddman die Tarnvorrichtung sabotiert hat. O'Brien repariert daraufhin die Tarnvorrichtung und man setzt den Flug fort. Als man das Schlachtfeld im Omarion-Nebel erreicht, steuert sie die Defiant durch die Linien der Jem'Hadar, sodass Garak und Odo an Bord gebeamt werden können. Anschließend durchricht die Defiant die Linien erneut und zerstört dabei zwei Angriffsjäger, sodass sie zum Wurmloch durchbrechen kann. (DS9: Der geheimnis­volle Garak, Teil II)

Als Sisko ein bajoranisches Leuchtschiff nachbaut, um zu beweisen, dass die Bajoraner Cardassia erreichen konnten, bringt sie ihm Essen. Dann unterhalten sie sich. Dax erkennt, dass Sisko sich sorgt, dass er sich von seinem Sohn entfremden könnte, falls dieser auf die Pennington School in Neuseeland gehen würde. Dax beruhigt ihn jedoch, da sie sicher ist, dass Sisko und sein Sohn dann neue Abenteuer erleben würden, über die sie reden könnten. Diese würden dann nur anders sein. Schließlich entschließt sich Jake dennoch auf der Station zu bleiben. (DS9: Die Erforscher)

Von Jake erfährt sie, dass sich Ben Sisko mit Kasidy Yates verabredet hat. Sie spricht ihn daraufhin an und dieser fragt Dax nach ihrer Meinung. Jadzia antwortet darauf, dass wenn sie Curzon wäre, ihm Kasidy schon längst ausgespannt hätte. (DS9: Familien­angelegen­heiten)

In ihrer Freizeit spielt sie mit O'Brien Darts und verliert gegen ihn. Daraufhin will Quark, dass O'Brien noch einmal antritt. (DS9: Shakaar)

Jadzia weiß nicht, ob sie Curzon zurück will.

Jadzia überredet ihre Freunde, mit ihr die Zhian'tara-Zeremonie durchzuführen. Dabei übernehmen die Persönlichkeiten ihrer bisherigen Wirte die Körper der Personen und Jadzia kann so mit ihnen bewusst interagieren. Sie findet eiige Gemeinsamkeiten mit den Wirten und Verhaltensweisen, die sie offenbar von diesen angenommen hat. Das Zusammentreffen mit Joran, der in Siskos Körper transferiert wird, gestaltet sich schwierig. Der psychisch instabile Trill greift absichtlich ins Kraftfeld und attackiert schließlich Dax, die sich allerdings wehren kann. Als nächstes trifft sie Curzon, der in Odo transferiert wird. Jadzia und Curzon amüsieren sich, doch als sie ihn fragt, wieso er sie als Kandidatin ablehnte, verweigert er eine Antwort. Erst nach langem Reden erfährt sie, dass Curzon in Jadzia verliebt war ud sie deswegen durchfallen ließ, da er sich seines Urteils nicht mehr sicher war. (DS9: Facetten)

Dax und Sisko sprechen über Kasidy Yates.

Sisko wird zum Captain befördert und erhält von Botschafter Krajensky den Auftrag, zu den Tzenkethi zu fliegen. Während des Fluges unterhält er sich mit Dax über sein Verhältnis zu Kasidy Yates. Während des Fluges bemerken sie und O'Brien, dass das Schiff sabotiert wurde. Da der Täter Tetryon-Partikel ausgesetzt war, kann man ihn so identifizieren: Es ist Botschafter Krajensky. Dieser ist ein Wechselbalg und flieht in einen Wartungsschacht. Er macht die Waffen scharf und bringt das Schiff unter seine Kontrolle. So fliegt er es zu einer Kolonie der Tzenkethi. Während Dax und O'Brien versuchen, die Systeme zu reparieren, wird Dax vom Wechselbalg angegriffen und verletzt. Dr. Bashir behandelt sie. Jedoch ist sie vorerst bewusstlos. O'Brien kann jedoch das Schiff wieder unter Kontrolle bringen und man kehrt zur Station zurück. (DS9: Der Widersacher)

2372[Bearbeiten]

Als eine klingonische Flotte bei DS9 auftaucht, ruft sie Sisko auf die OPS. Nachdem man einen Notruf der Xhosa auffängt, fliegt sie auf der Defiant mit und man fängt sie ab. Dax kann die Xhosa nicht rufen, weil die Klingonen die Frequenzen stören. Nachdem der klingonische Commander Kaybok nicht einlenkt, meldet Dax, dass sich ihr Traktorstrahl verstärkt und sie die Xhosa wohl entern wollen. Sisko schießt daraufhin einen Torpedo vor den Bug der Klingonen, die daraufhin abdrehen. Nachdem Martok sie informiert, dass er Kaybok hat hinrichten lassen, bespricht sie mit Sisko die Situation. In ihrer Freizeit besucht sie mit Kira die Holosuite, wo diese Lancelot k.o. schlägt. Als sie die Holosuite verlassen, treffen sie erstmals auf Worf und werden von Dr. Bashir vorgestellt. Wenig später wird sie Zeugin, wie Worf Drex niederschlägt, als dieser an der Bar einen Becher herunterschleudert. Später besucht sie Worf in der Holosuite und sie trainieren mit dem Bat'leth. Dann kommen sie auf Worfs Mission zurück. Da er von den offiziellen Stellen nichts erfahren hat, rät er ihm mit einem der Klingonen hier zu sprechen, der seiner Familie einen Gefallen schuldet. So erfährt man, dass die Klingonen Cardassia angreifen wollen. Man warnt inoffiziell Dukat und bald beginnt der Krieg. Der Föderationsrat verurteilt die Invasion und Gowron weist alle Föderationsangehörigen aus, ruft seine Botschafter zurück und widerruft den Khitomer-Vertrag. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I)

Sie fliegt auf der Defiant mit, als diese sich mit Dukat trifft, um die Mitglieder des Detapa-Rats nach Deep Space 9 zu evakuieren. Sie erreichen Deep Space 9, wo bereits eine klingonische Flotte wartet und bald die Station angreift. Zwar kann man einige Schiffe zerstören, doch die Klingonen entern die Station. Dax tötet mit einem Bat'leth mehrere Krieger, die auf der OPS materialisieren. Wenig später ortet sie die USS Venture, die sich mit einer Task Force der Station nähert. Daraufhin ziehen sich die Klingonen zurück. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil II)

Bei einer Lagebesprechung meldet sie, dass die Klingonen fünf Außenposten an der romulanischen Grenze angegriffen haben. (DS9: Der Hippo­kratische Eid)

Als Kasidy Yates an Bord kommt und Sisko erzählt, dass sie sich um eine Stelle als Frachtercaptain beim bajoranischen Handelsministerium beworben hat, schlägt Dax vor, dass sie auf der Station wohnen könnte. Yates küsst dann Sisko und macht sich wieder auf zu ihrem Schiff. Später sprechen sie und Bashir mit Sisko über Yates. Später trifft sie mit Kira auf Dukat, der bald mit seiner Tochter nach Cardassia aufbrechen will. Dax entfernt sich dann, damit Dukat und Kira ungestört reden können. (DS9: Indiskretion)

Als die Trill-Wissenschaftlerin Dr. Lenara Kahn auf die Station kommt, begrüßt Dax sie auf der Station. Torias Dax war mit Nilani verheiratet. Nach dem Tod von Torias, wurde Nilani Witwe. Nach Nilanis Tod wurde der Kahn-Symbiont mit Lenara vereinigt. Daher ist ihnen nach den Trill-Gesetzen eine Beziehung verboten. Gemeinsam führen sie mit der Defiant einen Test der Fokalphalanx durch. Lenaras Bruder bemerkt, dass die beiden sich immer noch gut verstehen und Gefühle füreinander haben. Dax will ihr nicht das Leben schwer machen, da sie sie schon einmal zur Witwe gemacht hat. Lenara sagt, dass sie sie nicht vergessen konnte. Da Dax unentschlossen ist, was sie tun soll, spricht sie mit Sisko. Dieser meint, dass Curzon sagte, dass der Preis für die Verletzung dieses Tabus zu hoch sei. Als es beim Test im Maschinenraum zu einem Unfall kommt, wird Lenara verletzt. Dax klettert daraufhin auf einem Kraftfeld herunter und zieht sie zu einer Jefferiesröhre und bringt sie hinaus. Später sprechen sie sich über ihre Gefühle aus. Lenara ist allerdings nicht bereit, ihr bisheriges Leben aufzugeben und will auf Trill darüber nachdenken. Dax sagt ihr, dass wenn sie genauso empfinden würde, dann würde sie nicht abreisen. Da sie es dennoch tun will, bedeute, dass sie beide wüssten, dass sie nie zurückkehrt. (DS9: Wiedervereinigt)

Sie unterhält sich während der Auktion, auf der Nog gemäß der Ferengi-Tradition die Besitztümer seiner Jugend versteigert, mit Dr. Bashir. Als Nog Bashir seub Lieblings-Holosuiteprogramm mit dem Titel Ein Besuch bei der Lustgöttin von Rixx anbietet, antwortet Dax für Bashir und sagt, dass er es haben will. Als der Arzt verdutzt dreinschaut, meint sie, dass er es als Geschenk betrachten soll. (DS9: Kleine, grüne Männchen)

Dax fühlt sich nicht gut.

Sisko fliegt mit Quark zu Verhandlungen mit den Karemma in den Gamma-Quadranten, weil es Probleme mit dem Handelsabkommen zwischen den Karemma und der Föderation gibt, bei dem die Ferengi als Zwischenhändler fungieren, um das Dominion nicht zu verärgern. Ein Jem'Hadarkriegsschiff geht auf Abfangkurs und nähert sich der Defiant. Sie verfolgen das Karemmaschiff in die Atmosphäre eines Gasriesen und die Defiant verfolgt sie. Als die Defiant durch Jem'Hadar-Beschuss beschädigt wird, versucht sie mit Frank Muniz die Energie umzuleiten. Nachdem es zu einem Hüllenbruch auf Deck 2 kommt, ruft SIsko sie und mahnt sie zur Eile, damit sie rechtzeitig das Schott erreichen. Bashir schließt das Schott und bringt Dax in einen anderen Bereich, wo er ein anderes Schott manuell verschließt. Als ein Jem'Hadarschiff die Defiant angreift, erleidet diese schwere Schäden, ehe sie eine Atmosphärensonde mit einem Sprengkopf abschießen kann, der das feindliche Schiff vernichtet. Bashir und Dax sind in dem Bereich eingeschlossen und es droht ihnen in ein paar Stunden der Sauerstoff auszugehen. Weil es im Schiff immer kälter wird, schmiegen sie sich aneinander, um sich zu wärmen. Nachdem man das Jem'Hadarschiff vernichtet hat, werden auch sie und Bashir befreit. (DS9: Das Wagnis)

Dax und die beiden Klingonen finden das Schwert.

Als der Dahar-Meister Kor an Bord der Station kommt und ihm verkündet, dass er Hinweise auf das seit tausend Jahren verschollene Schwert des Kahless gefunden hat und dieses im Gamma-Quadranten vermutet, entschließen sich Worf und Dax Kor auf eine Expedition zu begleiten. Mit der Rio Grande durchfliegen sie das Wurmloch und beginnen mit der Suche. Sie finden das Schwert auf einem Planeten. Jedoch sind ihnen Toral und drei Männer gefolgt, weil Kor sich in einer Taverne verquatscht hatte. Im Kampf können sie Toral und seine Männer besiegen und machen sich auf den Rückweg zum Runabout. Dabei kommt es zu einem Streit zwischen Worf und Kor, der so eskaliert, dass sie sich fast gegenseitig umbringen. Dax versucht dies zu schlichten. Letztlich sehen Worf und Kor ihre Fehler ein und erkennen, dass die Frage des Umgangs mit dem Schwert im Reich zu einem großen Streit führen würde, der das Reich ins Chaos stürzen könnte. Daher beamen sie das Schwert ins All. (DS9: Das Schwert des Kahless)

Honey Bare und Noah arbeiten zusammen.

Sisko, O'Brien, Kira, Dax und Worf kehren mit der USS Rio Grande von einer Konferenz zurück. O'Brien entdeckt eine Energiewelle im Warpkern und kann ihn nicht abschalten. Sisko lässt den Warpkern abwerfen, doch das Abwurfsystem wurde sabotiert. Kira schaltet die Hauptenergie ab und Eddington versucht sie herauszubeamen. Dabei gibt es jedoch eine Explosion und sie rematerialisieren nicht. Sie sind noch im Musterpuffer und Odo und Eddington speichern ihre Muster im Computer der Station. Diese gelangen dabei in die gerade aktive Holosuite 3. Der Computer verbindet Dax' Muster mit der Holofigur Honey Bare, einer Wissenschaftlerin, die für künstlich erzeugte Erdbeben verantwortlich ist. Als sie Hippocrates Noah erreichen, werden sie überwältigt. Dieser bindet Bashir, Garak und Honey Bare an die Stahlträger eines der Bohrer und erklärt, dass sie von glühender Lava getötet werden, sobald der Countdown endet. Es gelingt ihnen zu fliehen und Komanova zu befreien sowie Noah und Falcon zu entwaffnen. Als Komanova Noah erschießen will, versucht Bashir sie zu entwaffnen. Diese Gelegenheit nutzt Duchamps um hereinzukommen und Garak und Bashir zu entwaffnen. Noah will die beiden schon hinrichten lassen, doch Bashir sagt Noah nun, dass er die Seiten wechseln wolle und erkannt hat, dass es keinen Sinn hat, eine dem Untergang geweihte Welt retten zu wollen. Garak bemerkt, dass sich der Doktor nur zum Schein, seine egoistische Weltsicht zu eigen macht. Bashir aktiviert schließlich selbst die Laser. Unterdessen ist der Datentransfer abgeschlossen und Odo stellt die Computerkontrolle über die Station wieder her. Falcon lobt Noahs Erfolg, doch dieser sagt, dass er nicht gedacht hatte, dass er gewinnen würde. Noah will nun Bashir töten. Da werden die fünf Offiziere erfasst und im Transporterraum der Defiant materialisiert und sind wieder völlig normal. (DS9: Unser Mann Bashir)

Nachdem sie sich einen Scherz mit Odo erlaubt hat und die Möbel in seinem Quartier umgeräumt hat, lässt er sie diese wieder zurechtrücken. (DS9: Die Front)

Nachdem man Lt. Arriaga enttarnt, der eine Vorrichtung aktiviert hat, die die Öffnung des Wurmlochs verursacht, setzt Worf mit der Defiant Kurs auf die Erde. Admiral Leyton lässt die USS Lakota die Defiant abfangen und sagt ihr, dass diese durch Wechselbälger ersetzt wurde. Dax und Kira begleiten Worf. Nach einem Gefecht mit der Lakota erreichen sie die Erde. Der Militärputsch Leytons wird beendet und sie kehren nach Deep Space 9 zurück. (DS9: Das verlorene Paradies)

Als Premierminister Shakaar Edon die Station besucht, empfängt sie ihn mit den anderen Führungsoffizieren an der Luftschleuse. Auf dem Weg zum Konferenzraum, meint sie zu Kira, dass diese ihr verschwiegen hätte, wie attraktiv Shakaar sei. (DS9: Emotionen)

Dax schlägt Worf vor, dass Kurn der bajoranischen Sicherheit beitritt.

In ihrer Freizeit trainiert sie mit Worf auf dem Holodeck im Kampf mit dem Bat'leth. Wenig später kommt Worfs Bruder Kurn an Bord, der nach der Entehrung seiner Familie seinen Sitz im Hohen Rat verloren hat. Als sie erfährt, dass Worf bei Quark Adanji-Weihrauch gekauft hat, ruft sie Odo zu Worfs Quartier, weil sie erkennt, dass dieser mit Kurn das Mauk-to-Vor-Ritual durchführen will, den rituellen Mord durch einen Verwandten. Sobald sie die Tür des Quartiers öffnen, hält Odo Worf fest und Dax lässt Kurn auf die Krankenstation beamen, wo er von Dr. Bashir gerettet werden kann. Anschließend suchen sie nach einem möglichen Einsatzgebiet für Kurn und Dax schlägt die Sicherheit vor. Allerdings ist Kurn nicht bereit dazu und lässt sich von einem Boslicen niederschießen. Odo entlässt ihn daraufhin aus dem Dienst. Nachdem Kurn bei einer Undercovermission auf einem klingonischen Schiff einen Krieger töten muss, stürzt dies ihn in eine Krise. Daraufhin entscheidet Worf, dass Dr. Bashir das Gedächtnis von Kurn löschen soll und dieser von Noggra, einem Freund von Mogh aufgenommen wird. Nachedem Worf seinen Bruder gehen lässt, legt sie ihre Hand auf Worfs Schulter. (DS9: Die Söhne von Mogh)

Sie fliegt auf der Defiant mit, als diese unter dem Kommando von Worf Manöver im Kar-Telos-System im Gamma-Quadranten abhält. Dabei bemerkt Worf, dass das Schiff bei Wenden nach Backbord schwerfällig reagiert. Dax vermutet daraufhin, dass die Trägheitsdämpfer nachgestellt werden müssen. Später trainiert sie mit Worf den Kampf mit dem Mek'leth. Auf dem Rückweg überwältigt Worf einen Dopterianer, der aus mehreren Quartieren Dinge entwendet hat. Als Worf sein Quartier auf die Defiant verlegt, schenkt sie ihm zum Einzug einige klingonische Opern. (DS9: Der Streik)

Dax sagt über Worfs Holoprogramme aus.

Worf fliegt mit der Defiant eine Patrouille. Als das Schiff von einem Bird-of-Prey angegriffen wird, erwidert man das Feuer. In der Nähe des Pentath-Systems zerstört er bei diesem Gefecht einen klingonischen Transporter und tötet 441 Zivilisten. Daraufhin verlangt das Reich seine Auslieferung und es gibt eine Anhörung, bei der Worf von Sisko vertreten wird. Advokat G'Pok befragt als Vertreter der Anklage Dax als Expertin für die klingonische Kultur. Sie sagt aus, dass Worf den für Klingonen typischen Killerinstinkt besitzt, aber nie die Grenze überschreitet. Jedoch muss sie auch aussagen, dass Worf im Holoprogramm Die Schlacht von Tong Vey als Kaiser Sompek den Befehl gibt, die Stadt zu zerstören und die Einwohner zu massakrieren. Odo findet heraus, dass die gesamten Passagiere des Frachters einen MOnat zuvor auf einem anderen Frachter waren, der abstürzte. Sisko präsentiert diese Erkenntnisse bei der Anhörung. Daraufhin wird die Auslieferung abgelehnt und Ch'Pok kehrt ins Reich zurück. (DS9: Das Gefecht)

Nachdem Sisko O'Brien, wegen desser psychischen Probleme vom Dienst befreit, die diesen seit der Implantierung von Erinnerungen an eine Haft bei den Argrathi wegen angeblicher Spionage, quälen, spricht sie ihn an. Jedoch ignoriert O'Brien sie und verlässt die OPS. (DS9: Strafzyklen)

Nachdem [[Jennifer Sisko (Spiegeluniversum)|Jennifer Sisko aus dem Spiegeluniversum auf der Station erscheint, muss Sisko sie vertrösten, weil er einen wichtigen Termin mit der bajoranischen Regierung hat. Bei seiner Rückkehr, ist Jennifer jedoch mit Jake verschwunden. Man findet ein Gerät im Raum und Sisko vermutet, dass die beiden ins Spiegeluniversum gegangen sind. Beim Versuch, ebenfalls dorthin zu gelangen, wird allerdings nur Sisko gebeamt. Diesem gelingt es Jake zurückzubringen. (DS9: Der zerbrochene Spiegel)

In ihrer Freizeit will sie mit Kira wieder einmal an König Artus Hof gehen, als sie im Quark's ins Gespräch mit Lwaxana Troi kommt, die ihnen dann von ihrer unglücklichen Ehe mit dem Tavnianer Jeyal erzählt. Um das Sorgerecht für ihren ungeborenen Sohn erhalten zu können, muss Lwaxana erneut heiraten und Odo stellt sich zur Verfügung. Jeyal besteht jedoch darauf, an der Zeremonie teilzunehmen. Nach tavnianischem Recht ist eine Ehe ungültig, wenn bei der Hochzeit jemand Zweifel an der Ernsthaftigkeit der Verbindung hat. Dax und die anderen Offiziere nehmen an der Hochzeit teil. (DS9: Die Muse)

Nachdem die Defiant beobachtet, wie Kasidy Yates Schiff SS Xhosa sich mit einem Maquis-Raider trifft, kommt es zu einer Besprechung. Danach will Jadzia noch privat mit dem in Kasidy verliebten Sisko reden, doch dieser blockt ab. (DS9: In eigener Sache)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie wird Sisko von einer Entladung getroffen, als er die durch eine Subrauminversion ausgelöste Überladung am Warpkern der Defiant beheben will. Daraufhin verschwindet er und wird für tot erklärt. Kurze Zeit später erscheint er jedoch in Jakes Quartier und verschwindet wieder, was dieser zunächst für Einbildung hält. Als Sisko Jahre später wieder erscheint, untersucht sie es mit Jake und sie erkennen, dass eine Verbindung zwischen Ben und Jake Sisko besteht. Sie können Sisko jedoch nicht in ihren Zeitrahmen zurückbringen. (DS9: Der Besuch)

Als Gul Dukat mit dem von ihm erbeuteten Bird-of-Prey das erste Mal nach Deep Space 9 fliegt, ortet Dax das sich enttarnende Schiff und meldet es Captain Sisko. Dieser lässt einen Kanal öffnen und auf dem Bildschirm erscheinen Dukat und Major Kira. Dukat bittet um die Erlaubnis anzudocken und Kira geht mit Tory Ziyal auf die Station. (DS9: Zu neuer Würde)

Dax ist schockiert, als Sisko ihr sagt, dass die Prophezeiungen auf Akorem Laan viel besser passen.

Sie bespricht sich gerade mit Captain Sisko in dessen Büro, als Vedek Porta ein junges Paar in Siskos Büro führt, das um den Segen des Abgesandten bittet. Wenig später taucht ein altes Leuchtschiff aus dem Wurmloch auf und man beamt den Piloten Akorem Laan auf die Station. Dieser ist ein Poet, der vor 5000 Jahren in das Wurmloch geriet und berichtet, dass die Propheten ihn zu ihrem Abgesandten ernannt haben. Sisko erzählt im Gespräch mit Dax, dass die Prophezeiungen auf Akorem viel besser passen würden, als auf ihn. Dax fragt Sisko daraufhin, wieso er sich dann so eine Mühe gebe, das zu rechtfertigen. Schließlich entschließt sich Sisko mit Akorem in das Wurmloch zu fliegen und dort die Propheten zu befragen. Es stellt sich heraus, dass diese keine Zeit kennen. Nachdem sie Sisko als ihren Abgesandten bezeichnen, bittet Akorem in seine Zeit geschickt zu werden, was die Propheten auch erfüllen. (DS9: Die Übernahme)

Jadzia kämpft mit einem Jem'Hadar

Als Dax mit der Defiant zur Station zurückkehrt, wurde diese von Jem'Hadar angegriffen. Sisko nimmt mit der Defiant sofort die Verfolgung auf und Dax begleitet ihn dabei. Man trifft auf einen beschädigten Jem'Hadar-Angriffsjäger und beamt die Überlebenden Jem'Hadar und den Vorta Weyoun an Bord. Man verfolgt sie gemeinsam. Vor dem Gefecht spricht sie mit O'Brien und ordnet seinen Abschiedsbrief an Keiko in die Notfallboje ein, wo sie bereits eine Nachricht an ihre Mutter eingegeben hat. Als man auf den Planeten beamt, erkennt man, dass die Waffen deaktiviert wurden. Daraufhin kämpfen die Jem'Hadar mit Klingenwaffen und Bajonetten. Als man das Gateway erreicht, bereitet Dax die Sprengung vor. Nachdem Dax Sprengladungen am Gateway angebracht hat, verlassen sie rasch die Höhle, ehe das Gateway zerstört wird. Weyoun beamt nun ebenfalls herunter. Als er das Wrack inspizieren will, erschießt Omet'iklan ihn, weil er die Loyalität der Jem'Hadar anzweifelte. Anschließend kehrt Sisko mit Dax und seinen Leuten auf die Defiant zurück, während Omet'iklan und seine Männer die restlichen Abtrünnigen jagen werden. (DS9: Die Abtrünnigen)

Bashir und Dax behandeln eine Frau

Mit Kira und Dr. Bashir fliegen sie in einem Runabout in den Gamma-Quadranten und nehmen Kurs auf das Gavara-System. Als sie ein automatisches Notsignal empfangen, folgen sie diesem bis zu einem bewohnten Planeten. Sie beamen runter und finden eine Gesellschaft vor, deren Mitglieder in Ruinen hausen und von einer Krankheit schwer gezeichnet sind. Sie treffen auf eine Frau namens Norva, die vor ihnen zusammenbricht und darum bittet zu Trevean gebracht zu werden. Sie bringen sie zu dessen Haus und dieser bezeichnet sich als Heiler. Bald schon erfahren sie, dass zu Trevean die Leute gehen, die sterben wollen. Er gibt ihnen ein Bett und gutes Essen. Wenn die Patienten es wollen, reicht er ihnen dann einen Giftbecher und diese töten sich. Bashir und Dax sind von diesem Gebaren schockiert. Als Ekoria sie um Hilfe bittet, bleiben sie auf dem Planeten und forschen nach einem Heilmittel. Dies scheitert jedoch und das Virus mutiert, sodass die Patienten von den EM-Feldern der Instrumente gequält werden und nach Trevean rufen, der sie auf ihren Wunsch hin tötet. Kira holt Dax wenig später ab, doch Bashir will auf dem Planeten bleiben und weiter nach einem Heilmittel suchen. Schließlich gelingt es ihm, ein Mittel zu entwickeln, dass zumindest Neugeborene vor einer Infektion schützt und er kehrt zur Station zurück. (DS9: Hoffnung)

Als O'Brien sich um seine Frau sorgt und meint, dass diese vergessen zu haben scheint, das sie schwanger ist, weil sie zu einer Forschungsmission in den Gamma-Quadranten geflogen ist, antwortet Dax ironisch, dass sie sicher das zusätzliche Gewicht, die Übelkeit, die Gemütsschwankungen und die Arztbesuche vergessen hat. Als das Schiff wenig später zurückkehrt, meldet Dax seine Ankunft. Nachdem Quark einen Vertrag brechen muss, konfisziert die FCA sein gesamtes Vermögen. Daraufhin bringen die Offiziere neue Möbel ins Quark's. Dax bringt Quark einige hässliche Gläser, die sie von ihrer Schwester bekommen hatte. (DS9: Quarks Schicksal)

Dax übergibt die Steuerung Amat'igan

Die Sternenflotte empfängt eine Botschaft von Kanzler Gowron, der den Rückzug der Föderation aus dem Archanis-Sektor verlangt. Sisko bespricht dies mit den Offizieren. Worf meint, dass Gowron noch viel gefährlicher ist, als er dachte, wenn sie diesen Sektor beanspruchen und Kira versteht nicht, wieso sie es jetzt beanspruchen, wenn sie ihn vor 100 Jahren aufgegeben haben. Sisko hält es aber nur für einen Vorwand, um mit seinem Säbel zu rasseln. Die Frage sei nur wieso. Dax berichtet, dass sie mit einer alten Freundin von Curzon gesprochen hat und Vertreter der Welten an der klingonischen Grenze bereits einen Präventivschlag fordern. Sisko hofft, einen Krieg zu verhindern, auch wenn sie wohl nicht viel ändern können. Nachdem Odo erkrankt, entschließt man sich, ihn zu den Gründern zu bringen und Dax begleitet Sisko auf der Defiant. Dort ortet sie das sich nähernde Jem'Hadar-Geschwader, welches sie zur neuen Heimatwelt der Gründer eskortiert. Odo ist bereit sich, einem Gericht der Gründer zu stellen, weil er einen anderen Gründer getötet hatte. Diese verwandeln ihn zur Strafe in einen Solid. (DS9: Das Urteil)

2373[Bearbeiten]

Gemeinsam mit Dax fliegt er mit der USS Rio Grande zu einem Treffen mit dem Sternenflottenkommando, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Dabei geraten sie in ein Gefecht mit Klingonen, wobei die Rio Grande beschädigt wird. Trotzdem können sie sicher zur Station zurückkehren. (DS9: Die Apokalypse droht)

Sisko und Dax entdecken den Wechselbalg

Dax gehört zu einem Team, mit dem Captain Sisko auf Torga IV ein Cormalinvorkommen erkundet, stürzt dort ein Jem'Hadar-Angriffsjäger ab. Sisko erkundet mit seinem Team das Schiff, dessen Crew offenbar durch das Versagen der Trägheitsdämpfer beim Beschleunigen getötet wurde. Wenig später trifft ein weiterer Angriffsjäger ein und zerstört das Shuttle im Orbit. Auf der Oberfläche greifen die Jem'Hadar an. Telor wird getötet und Enrique Muniz verwundet. Das Team verschanzt sich im Schiffswrack. Während er mit Kilana verhandelt, beamt sich ein Jem'Hadar in das Schiff und bringt dort ein Gerät an. O'Brien entdeckt das Sensorgerät. Der Jem'Hadar greift ihn und Dax daraufhin an. Sisko kehrt daraufhin zurück und Muniz kann den Jem'Hadar erschießen. Dax kümmert sich um Muniz, der bald schon seine Beine nicht fühlen kann. Dax kümmert sich um ihn, sucht aber auch nach dem, was die Vorta haben will. Man versucht daher das Schiff zu starten. Jedoch droht aufgrund der Schäden ein Kernbruch und man schaltet es wieder ab. Ein Start ist nicht möglich. Inzwischen erliegt Muniz seinen Verletzungen. Da entdeckt man einen Wechselbalg, der jedoch seinen Verletzungen erliegt. Daraufhin begehen die Jem'Hadar Selbstmord. Kilana nimmt etwas von den Überresten mit und reist dann ab. (DS9: Das Schiff)

Nachdem Chief O'Brien ihn um die Entwicklung eines entkoffeinierten Raktajinos für Kira bittet, tut er sein bestes, doch das Resultat ist ungenießbar. Daraus entwickelt sich eine Diskussion der Führungsoffiziere über das Mitspracherecht O'Briens über Kiras Entscheidungen. Quark argumentiert dabei, dass er gewisse Rechte habe, weil er eine Art Pächter sei. Wenig später erfahren sie, dass Dr. Bashir mit Jake auf dem Weg nach Ajilon Prime ist, wo klingonische Bodentruppen gelandet sind. Sie spricht daraufhin mit Sisko und versucht ihn abzulenken. Als die Defiant Ajilon Prime erreicht, können sie Jake und Dr. Bashir wohlbehalten an Bord nehmen. (DS9: Die Schlacht um Ajilon Prime)

Sie nimmt an der Geburtstagsfeier von Chief O'Brien teil. Später geht sie auf die OPS und macht einen Scan des Wurmlochs nach radiometrischen Anomalien und entdeckt bei der Prüfung der Breitbandfilterprotokoll Abweichungen bei den primären Kalibrierungen. Der Chief bestätigt ihren Fund, woraufhin Dax erklärt, dass sie an einen durchgebrannten Matrixinverter dachte. Als sie jedoch eine Diagnose der Ebene 3 durchführte, entdeckte sie, dass ein Saboteur auf der Station sein muss. Wenig später startet O'Brien mit einem Runabout und Dax erteilt ihm die Startfreigabe. Wenig später aktiviert O'Brien Modifikationen und damit die Chronotonphalanx, die er für den Pah-Geist, der seine Frau besetzt hat, gebaut hat. Allerdings richtet er die Entladung nicht auf das Wurmloch, sondern sein Runabout und tötet so den Geist. (DS9: Die Erpressung)

Worf und Dax kommen auf die Krankenstation.

Als Grilka mit ihren Begleitern auf die Station kommt, spricht sie mit Worf, der sich in sie verliebt hat und erzählt ihm die Geschichte von Grilka und Quark. Dieser holt sich später auch noch Rat bei Dax, wie er beim Abendessen mit ihr umgehen soll. Später versuchen Worf und Dax Quark mit dem Bat'leth zu trainieren, damit er um Grilka werben kann. Nachdem Thopok ihn zum Duell fordert, versuchen Worf und Dax ihn mittels Emittern mit Worf zu verbinden, der dadurch die Bewegungen für Quark ausführen kann. Quark schafft es das Duell zu überleben und Grilka zu erobern. Nachdem er überlebt hat, spricht Dax eine Herausforderung aus und kämpft mit Worf. Die beiden verbringen eine wilde, klingonische Nacht miteinander und wollen sehen, was sich daraus entwickelt. (DS9: Gefähr­liche Lieb­schaften)

Dax will Koloth sehen.

Als die Cardassianer den Bajoranern den Drehkörper der Zeit übergeben, stiehlt der ehemalige klingonische Agent Arne Darvin diesen und reist damit in die Vergangenheit. An Bord der Raumstation K-7 plant Darvin James T. Kirk umzubringen. Die Defiant befindet sich durch den Drehkörper ebenfalls in der Vergangenheit. Nach dem Zeitsprung realisieren Sisko und seine Crew, dass sich diese im Jahr 2268 befinden. Dort versuchen Sisko und seine Leute Darvin auf der Raumstation K-7 und auf der USS Enterprise (NCC-1701) zu finden. Um nicht aufzufallen ziehen Sisko und seine Crew die Uniformen dieser Zeit an und beginnen mit der Suche nach Darvin. Odo und Worf konnten Darvin verhaften und befragen. So erfuhren sie, dass er eine Bombe in einen Tribble eingebaut hat, um Kirk zu töten. Sisko und Dax gingen auf die Brücke und scannten dort nach den Tribbles. Als Sisko nichts auf der Brücke ortet ist Dax erleichtert, weil er schon dachte, dass der Tribble auf den Kirk sich setzte, gleich explodieren würde. Da die Suche schwierig ist, folgen Sisko und Dax Kirk auf Schritt und Tritt. So kommen sie darauf, dass die Bombe in den Luftschächten versteckt wurde. Sie gehen daher in die Lagerräume und scannen dort nach der Bombe inmitten der vergifteten Tribbles. Sie finden sie schließlich die Bombe und Sisko ruft die Defiant, sodass Kira sie in den Weltraum beamen kann, wo die Bombe explodiert ohne Schaden anzurichten. Kira hat inzwischen herausgefunden, wie sie mit dem Drehkörper in die Gegenwart zurückkehren können. Allerdings werden dabei einige Tribbles mitgenommen und diese vermehren sich nun auf Deep Space 9. (DS9: Immer die Last mit den Tribbles)

Worf stellt Dax zur Rede.

Worf und Dax fliegen in den Urlaub nach Risa. Dort gibt es politische Unruhen, als die Essenzialistenbewegung verschiedene Demonstrationen veranstalten und verlangen, dass die Föderation wieder zu ihren alten Idealen zurückkehre, um gegen die Bedrohungen durch das Dominion, die Klingonen, Borg oder Romulaner wehrhaft zu sein. Dax und Worf beginnen zu streiten, weil er sie für zu impulsiv hält. Dax wünschte sich hingegen, dass Worf etwas lockerer wäre und genießen würde, dass er hier ist. Sie einigen sich darauf, sich so zu nehmen wie sie sind. Als Worf Dax mit Arandis beim Töpfern sieht, wird er eifersüchtig. Sie unterhält sich mit Bashir und Quark, doch Worf ist verschwunden. Dieser sabotiert mit Fullerton das Wetterkontrollsystem und es gibt ein Unwetter. Sie wollen ihnen so zeigen, dass Risa eine Illusion sei und sie ihre Zeit nicht mit Spielzeug verschwenden sollten, sondern sich der Wirklichkeit zuwenden sollten. Sie unterhält sich später mit Worf. Sie meint, dass seine Handlung nichts mit Risa oder der Föderation zu tun hat, sondern nur mit ihnen. Sie ist enttäuscht, dass er ihr nicht vertraut und wirft ihm vor, dass er anders sei, als alle Klingonen, die sie kannte. Im Gegensatz zu anderen Klingonen genießt er nämlich den Augenblick nicht. Er offenbart ihr schließlich, dass er auf Gaul bei einem Fußballspiel als Jugendlicher bei einem Fußballspiel mit einem menschlichen Jungen zusammenstieß und diesem dabei versehentlich das Genick brach. Dax sagt ihm, dass er ihr vertrauen könne, es aber auch Dinge gebe, die er nicht kontrollieren könne. Sie gestehen sich erneut ihre Liebe. Nachdem Worf von Fullerton den Uplink zurückgefordert hat, geht er mit Dax schwimmen. (DS9: Die Reise nach Risa)

Dax wird zu Dukat gebracht.

Dax nimmt zusammen mit Sisko, Odo und Garak an einer Konferenz über die Besatzungszeit auf Bajor teil. Als das Runabout zur Station zurück kehrt, werden die Vier bewusstlos auf gefunden und auf die Krankenstation gebracht. Die Vier befinden sich durch Odo in einer Verbindung und erleben Erinnerungen von Odo aus der Besatzungszeit. Sisko, Odo und Garak werden dort für die Bajoraner Ishan Chaye, Jillur Gueta und Timor Landi gehalten, während Dax sich dort Leeta nennt. Bald nach ihrer Ankunft, werden sie von einem Bajoraner geweckt, der sie ermahnt, mehr Würde zu zeigen. Wenn sie sich schon zudröhnen müssten, dann sollten sie sich vom Promenadendeck fernhalten, da sie heute nicht noch eine Säuberung brauchen würden. Rasch suchen sie nach einem Ort, an dem sie sich unterhalten können. Sie erkennen, dass sie auf Terok Nor sind und sich auch ihre Kleidung verändert hat. Wenig später wird Dax von zwei cardassiansichen Soldaten zu Dukat gebracht, weil sie auserwählt wurde. Dieser nimmt sie und bestellt dann Kanar. Dax nimmt eine Flasche und schenkt zwei Gläser ein. Später essen sie in einem Restaurant, als dort eine Bombe explodiert. Sisko läuft zu Dax, während Odo und Garak versuchen ihn daran zu hindern. Jedoch scheitert dies und die Cardassianer verhaften sie. Dax spricht weiter mit Dukat, der erklärt, dass der Widerstand es fast unmöglich mache, ihrem Volk zu helfen. In einem unbeobachteten Moment, schlägt sie Dukat nieder. Dax sprengt nun ein Loch in die Zelle und sie fliehen. Als Cardassianer versuchen sie zu stoppen, überwältigen sie diese. Thrax flieht als Wechselbalg durch die Decke. Als sie die Luftschleuse erreichen, finden sie sich plötzlich jedoch in der Zelle wieder. Dort erscheint Thrax und informiert sie, dass ihre Hinrichtung für 19 Uhr festgesetzt wurde. Bei der Hinrichtung, steht Odo nicht bei den Gefangenen. Er sagt, dass diese Leute unschuldig sind. Dukat und Thrax lassen sich jedoch nicht umstimmen und befehlen die Hinrichtung. Odo schlägt der Wache die Waffe aus der Hand und sagt, dass sie nicht einmal hierher gehören. Er gehöre aber hierher. Plötzlich sind die Cardassianer verschwunden und sie tragen wieder Sternenflottenuniformen. Auf der anderen Seite des Promenadendecks sehen sie gerade, wie die Exekutionen vollstreckt werden und Odo dabei steht. Odo geht jedoch dazwischen und anstelle von Thrax erscheint ein anderer Odo. Plötzlich verschwinden alle Cardassianer und Odo sagt, dass es vor sieben Jahren genauso geschehen ist und er Thrax war. Er war der Sicherheitschef, beschuldigte diese Männer eines Verbrechens, das sie nie begangen hatten, und übergab sie Dukat. Drei Tage nach der Hinrichtung gab es einen identischen Anschlag, bei dem Dukat fast getötet wurde. Odo erklärt, dass er viel zu eifrig dabei war, Ordnung und Gesetz aufrecht zu erhalten. Er hat sich geirrt und wollte nie, dass jemand die Wahrheit erfährt. Vor sieben Jahren hat er aber zugelassen, dass drei unschuldige Männer starben. Nun erwachen alle vier Personen wieder. Bashir erklärt diesen, dass die Vier in einer Art großen Verbindung gewesen sind. (DS9: Die Schuld)

Worf kommandiert die Defiant, als diese nach dem vermissten Runabout von Odo und Quark sucht und findet sie dank eines Notsignals auf einem L-Klasse-Planeten. Dax begleitet ihn auf dieser Mission. Nachdem sie die beiden an Bord gebeamt haben, berichtet Worf Odo, dass sie Quark auf der Spitze des Berges, über einem Subraumtransponder gefunden haben. Dax ergänzt, dass sie die beiden ohne das Signal nie gefunden hätten. (DS9: Der Aufstieg)

Kira berichtet von ihrer Meinungsänderung.

Sie trinkt mit Worf im Quark's Root Beer und unterhält sich mit Kira, als die Unterzeichnung des Beitritts Bajors zur Föderation kurz bevor steht. Als Sisko sich gerade ein Gemälde von B'hala ansieht, wird er durch eine Entladung getroffen. Daraufhin erlebt er Visionen, zeigt aber auch bedenkliche neurologische Werte. Sisko will sich allerdings nicht operieren lassen, weil er fürchtet, die Visionen zu verlieren. Als Sisko nicht mehr entscheiden kann, muss Jake entscheiden und sagt, dass Bashir er operieren soll. Als Sisko wieder zu sich kommt, stürmt er auf die Beitrittszeremonie und erklärt, dass Bajor nicht der Föderation beitreten dürfe, weil es sonst zerstört würde. Die Kammer der Minister folgt der Empfehlung des Abgesandten. (DS9: Heilige Visionen)

Worf und Dax sind gerade mit einem Runabout auf dem Rückweg nach Deep Space 9, als sie eine Nachricht empfangen, in der sie angewiesen werden, nach Bajor zu fliegen und dort Trentin Fala abzuholen. Auf dem Flug dorthin, streitet sie sich mit Worf, weil sie zwei Barren Latinum beim Tongospiel gegen Captain Ramirez verloren hat. Dieser lehnt es ab, ihr etwas zu leihen und Dax will deshalb Quark fragen. Als sie Fala an Bord beamen wollen, stirbt diese jedoch, weil der Transporter sabotiert wurde. Wenig später werden weitere mehrere ehemalige Mitglieder der Shakaar-Widerstandszelle ermordert. Da auch Kira in Gefahr ist und anonyme Botschaften erhält, beginnt sie mit Nachforschungen und analysiert mit Nog die Audionachrichten. Sie erkennen bald, dass sie aus Stimmenaufzeichnungen Kiras zusammengestellt wurden. Schließlich wird der Schuldige Silaran Prin überführt und von Kira in Notwehr getötet. (DS9: Dunkelheit und Licht)

Sisko rechtfertigt sich gegenüber Dax für seine Taten.

Sie begleitet Captain Sisko auf der Defiant, als dieser [[Michael Eddington] verfolgt. Als sie Eddingtons Maquis-Raider verfolgen, meldet sie die Entfernung zu dessen Schiff. Als man das Feuer eröffnet, aktiviert Eddington jedoch einen Kaskadenvirus, den er vor seinem Überlaufen installiert hatte und macht die Defiant kampfunfähig. Diese muss von der [[USS Malinche|USS Malinche zur Station geschleppt und von O'Brien repariert werden. Als man erfährt, dass der Maquis zwei bolianische Frachter gekapert hat, analysiert sie, welche Möglichkeiten es gibt, was der Maquis mit deren Fracht, Selen und Rhodiumnitrit anfangen könnte. Als Eddington die cardassianische Kolonie auf Veloz Prime mit einer biogenen Waffe angreift, erkennt Dax, dass er die Materialien dafür verwendet hat. Sisko entschließt sich, Eddington mit der 'Defiant zu verfolgen und sie begleitet ihn. Dax steuert die Defiant in die Badlands. Nachdem Eddington sie ruft, erkennt man, dass er sie hierher gelockt hat und Dax fliegt sie aus den Plasmafeldern heraus. Nachdem der Maquis die cardassianische Kolonie auf Qatal Prime angreift, fliegt man dorthin und zerstört einen Raider. Eddington muss man jedoch ziehen lassen, nachdem dieser einen cardassianischen Transporter angreift und dieser auf den Planeten zu stürzen droht und durch die Defiant gerettet werden muss. Sisko entschließt sich nach einer Warnung eine Trilithiumharzladung mit zwei Quantentorpedos in ie Atmosphäre von Solosos III zu feuern. Die Maquis evakuieren den Planeten und Sisko droht jede Maquis-Kolonie anzugreifen. Eddington stellt sich und liefert die biogenen Waffen des Maquis aus, als Sisko droht auch Traken II anzugreifen. (DS9: Für die Uniform)

Dax empfängt Worfs Warnung vor einer Invasionsflotte des Dominion.

Einer der Abhörposten im Gamma-Quadranten fängt eine cardassianische Nachricht auf, die offenbar von einem Überlebenden der durch das Dominion vernichteten cardassianisch-romulanischen Flotte stammt. Da sie ihn nicht sofort entschlüsseln können, holt sie Garak auf die OPS. Dieser erkennt, dass die Nachricht von Enabran Tain stammt, der die Vernichtung der romulanisch-cardassianischen Flotte im Omarion-Nebel scheinbar überlebt hat. Er ist entschlossen nach Tain zu suchen. Daher lässt Sisko ihn ziehen und Worf begleitet ihn. Dax sorgt sich, doch Worf ist entschlossen Garak zu begleiten. Als sie sich mit Kira auf der OPS unterhält, empfängt sie ein Notsignal von Worf und Garaks Runabout. Wenig später empfängt man eine Nachricht von Worf, der vor einer Invasion der Jem'Hadar warnt. Dax und O'Brien beginnen daraufhin mit Vorbereitungen, um das Wurmloch zu verschließen. Man versucht das Wurmloch zu versiegeln, doch die Emitterphalanx wurde von Bashir sabotiert. Als die Flotte des Dominion durch das Wurmloch fliegt, befiehlt Sisko alle Offiziere auf die Kampfstationen. (DS9: Die Schatten der Hölle)

Dax meldet, die bevorstehende Ankunft der Sternenflotte

Als die Flotte des Dominion in den Alpha-Quadranten eindringt, übernimmt Kira das Kommando auf der Defiant und Dax folgt ihr als Steuerfrau auf die Brücke. Wenig später dreht die Flotte von der Station ab und nimmt Kurs auf Cardassia und Dukats Schiff folgt ihm: Er schließt sich dem Dominion an und übernimmt die Macht auf Cardassia. Die klingonische Flotte muss sich zurückziehen und trifft bei Deep Space 9 ein. Man empfängt bald zwar Warpsignaturen, doch sie können keinerlei Schiffe sehen, noch funktioniert die Zielerfassung. Als man die Nachricht Bashirs aus dem Gamma-Quadranten empfängt, lässt er Bashir lokalisieren und erfährt, dass er die Station verlassen hat. Sisko befiehlt Kira die Yukon mit der Defiant zu verfolgen und sie zu zerstören. Kira lässt auf Warp gehen und man fängt die Yukon ab und zieht sie von der Sonne weg, ehe sie explodiert. Wenig später kehren Worf, Bashir und Garak mit den anderen Flüchtlingen aus dem Gamma-Quadranten zurück. (DS9: Im Lichte des Infernos)

Der Mediziner Dr. Lewis Zimmerman kommt für drei Wochen an Bord der Station und will Dr. Bashir als Vorlage für ein Medizinisch-Holographisches Langzeitprogramm verwenden. Dafür interviewt er auch Jake, der von seinen Eindrücken berichtet. Zimmerman holt auch Bashirs Eltern Amsha und Richard auf die Station, die von Sisko, Dax und dem Doktor begrüßt werden. (DS9: Dr. Bashirs Geheimnis)

Sie trifft sich mit O'Brien und Bashr im Replimat, als letzterer das heißersehnte Holoprogramm mitbringt, welches eine Spionagegeschichte weitererzählt, die die Offiziere gemeinsam durchgespielt haben. Dabei beschwert sich O'Brien weil er schon wieder den Bösewicht spielen soll. Dax antwortet, dass er den aber sehr gut gespielt hat. Dann verabreden sie sich für Samstag. Später arbeitet siemit Kira auf der OPS. Dabei unterhalten sie sich über Odo und Arissa. Daher mahnt Worf sie dazu, bei der Arbeit zu bleiben. (DS9: Der Daten­kristall)

Nachdem Quark Waffenhändler wird, boykottiert sie die Tongo-Spiele mit ihm. Erst als Quark sich aus den Geschäften zurückzeht, spielt sie wieder mit ihm. (DS9: Kriegs­geschäfte)

Gemeinsam mit Worf und Kira begrüßt er Tekeny Ghemor an der Luftschleuse. Als er Dax sagt, dass es ihm falsch erscheint, dass Kira und ein Cardassianer befreundet sind, antwortet Dax, dass sie vor vier Jahren nicht dachte, dass Kira mi irgendjemandem befreundet sein könnte. (DS9: Die Überwindung)

Dax kommt am Quark's vorbei, als dort O'Brien und seine Ingenieure gerade cardassianische Wühlmäuse jagen. Da Quark ihr berichtet, dass sie das Hauptnest noch nicht gefunden haben, bedauert sie ihn und wünscht ihm Erfolg. (DS9: Liebe und Profit)

Dax verschafft sich Respekt.

Sie begleitet Worf und Martok als Wissenschaftsoffizier auf die IKS Rotarran, als diese an der cardassianischen Grenze nach dem vermissten Schlachtkreuzer IKS B'Moth sucht. Als Leskit in der Messe behauptet, dass Martok sich vor den Jem'Hadar fürchtet, beginnt eine Schlägerei, die von Dax mit einem Phaser beendet wird. Wenig später arbeitet sie wieder auf der Brücke und empfängt einen Notruf der B'Moth. Tavana verspricht auf der Brücke, dass sie Dax beschützen wird, falls es zu einem Kampf kommt. Wenig später entdeckt man die B'Moth, die jedoch auf cardassianisches Territorium abgetrieben ist. Weil Martok die Grenze nicht überschreiten will, um Überlebende zu bergen, wird die Crew unruhig und versucht Worf zu überzeugen, Martok herauszufordern und zu töten. Als eine Meuterei kurz bevorsteht, übernimmt Worf das Kommando und fordert von Martok das Kommando. Sie beginnen mit ihren Messern zu kämpfen. Martok kann Worf jedoch niederstechen. Da ortet man ein Jem'Hadarkriegsschiff und Martok lässt es angreifen. Bevor Dax Worf auf die Krankenstation bringt, sehen sie noch, wie die Klingonen anfangen zu singen. (DS9: Martoks Ehre)

Als man mit der Defiant auf Patrouille ist, entdeckt man auf einem Planeten mit einer Barriere aus temporaler Energie, eine Kolonie von Menschen. Es stellt sich heraus, dass diese die Nachfahren der Crew der Defiant sind, die bei ihrem Abflug in drei Tagen abstürzt. Bis auf Jadzia überlebte die Crew und gründete diese Kolonie. Dax sucht nach einem Weg, die Defiant von dem Planeten wegzufliegen und die Kolonie zu retten. Jedoch findet sie keinen Weg. Da Kira nicht die 8000 Bewohner opfern will, entschließt man sich wieder abzustürzen. Der Odo vom Planeten will das jedoch nicht zulassen und manipuliert den Steuercomputer der Defiant, sodass sie vom Planeten wegfliegt und die Kolonie zerstört wird. (DS9: Kinder der Zeit)

Dax sinniert mit Sisko über den vernichteten Maquis.

Nachdem man eine Nachricht des Maquis empfängt, in der dieser mit einem Raketenangriff auf Cardassia droht, suchen Worf und Dax mit der Defiant die Badlands ab, finden aber trotz intensiver Scans keine Hinweise auf die Raketen, bevor sie vor den Jem'Hadar-Patrouillen nach Deep Space 9 zurückweichen müssen. Sisko begibt sich dennoch mit Eddington auf eine Mission nach Athos IV, um den Abschuss zu verhindern. Dort stellt sich jedoch heraus, dass es keine Raketen gibt und Eddington nur seine Leute retten will. Jedoch sind die Jem'Hadar bereits gelandet und Eddington stirbt im Kampf, während Sisko die Überlebenden mit einem Runabout nach Deep Space 9 bringt. Dort spricht er mit Dax über die Vorfälle und sie meint, dass Eddington sich keinen besseren Abgang hätte aussuchen können. Er sei ein Romantiker gewesen und nichts könne romantischer sein, als der glorreiche Tod für eine verlorene Sache. Sisko würdigt ihn als loyalen Maquis. Als Dax fragt, ob es das Ende des Maquis sei, antwortet Sisko, dass es noch welche geben könne, die sich verstecken und auf den richtigen Moment warten. Als Dax anmerkt, dass er fast klinge, als hoffe er, dass noch welche leben, antwortet Sisko, dass eine verlorene Sache auch immer den Samen für etwas Neues hinterlässt. Dax sagt, dass es vielleicht mehr Gemeinsamkeiten, als Unterschiede zwischen ihm und Eddington gebe. (DS9: Glanz des Ruhms)

Quark begrüßt Kira, Dax und Worf in seinem Lokal, das gerade wenig Besucher beherbergt. Er bittet sie eilig herein und will sofort ihre Bestellungen aufnehmen. Als sie ein eigenartiges Geräusch hören, versucht er dies herunterzuspielen. Jedoch entschließen sie sich, ins klingonische Restaurant zu gehen. (DS9: Empok Nor)

2374[Bearbeiten]

Nachdem das Dominion immer mehr Schiffe nach Cardassia schickt, entschließt sich die Sternenflotte das Wurmloch zu verminen. Dax und O'Brien arbeiten einen Plan aus, um die Minen zu legen. Sie gehen dann auf die Defiant und setzen diesen Plan um, während das Dominion mit einem ANgriff auf die Station beginnt. General Martok gibt ihnen mit der Rottaran Deckung, sodass das Minenfeld fertigstellt und aktiviert werden kann. Dann wird alles Sternenflottenpersonal evakuiert und Dax fliegt mit Sisko auf der Defiant zu einem Treffen mit einer Föderationsflotte, die anschließend Kurs auf Deep Space 9 nimmt. (DS9: Zu den Waffen!)

Letzte Vorbereitungen

Sie dient auch während weiterer Schlachten auf der Brücke der Defiant. Wenig später sieht sie Worf bei einer Besprechung wieder und fällt ihm sofort um den Hals. Admiral Ross lässt Sisko wenig später mit dem vor einem Jahr erbeuteten Jem'Hadar-Angriffsschiff ein Ketracel-White-Lager angreifen. Auf dem Flug werden sie jedoch von der USS Centaur attackiert. Da die Kommunikation nach dem ersten Treffer versagt, muss man schließlich zurückschießen. Plötzlich zieht sich die Centaur jedoh zurück und Dax erkennt, dass sich drei Jem'Hadarschiffe nähern. Man erreicht schließlich das White-Lager auf einem Asteroiden und beamt leere Kanister mit einer Bombe herunter und volle Kanister hoch. Die Bombe detoniert jedoch zu früh und so wird das Schiff durch die Druckwelle beschädigt und verliert den Warpantrieb. (DS9: Zeit des Widerstands)

Während des langen Heimfluges wird Siskos Schiff vom Dominion entdeckt und angegriffen. Dax gelingt es zwar in einem Nebel aus dunkler Materie zu entkommen, aber dort stürzt das Schiff auf einen Planeten. Außerdem wird Dax bei einem Treffer verletzt. Nach einer Notwasserung, begeben sie sich in eine Höhle, wo Dr. Bashir sie behandelt. Er kann die inneren Verletzungen behandeln und verordnet ihr Ruhe, damit der Symbiont sich erholen kann. Garak und Nog werden bei der Suche nach Vorräten von den Jem'Hadar gefangen genommen und zum Vorta Keevan gebracht. Dieser offenbart Sisko bei Verhandlungen, dass er nicht genügend White hat und die Jem'Hadar daher das Lager der Sternenflotte angreifen lassen wird. Er verrät Sisko allerdings den Plan, damit er überleben kann. Dax bleibt im Lager zurück, während die Offiziere die Jem'Hadar erwarten und töten. (DS9: Ent­scheidungen)

General Martok rettet die Überlebenden wenig später und so ist sie mit Worf wieder vereint und treffen letzte Hochzeitsvorbereitungen. Weil Jadzia sich über die klingonischen Traditionen lustig maxccht, obgleich sie sie respektiert, ahnt Worf, dass es schwierig werden wird. (DS9: Söhne und Töchter)

Dax erhält das Kommando über die Defiant, als Captain Sisko zum Adjutanten von Admiral Ross ernannt wird. In dieser Position leitet sie die Reparaturen an dem Schiff. Anschließend nimmt sie Kurs auf den Argolis-Cluster. Auf dem Schiff führt sie auch ein Ritual ein, bei dem eine verbrauchte Phaserenergiezelle an einer Wand in einer Reihe mit den anderen Zellen aufgestellt wird, während die Crew dies beklatscht. (DS9: Hinter der Linie)

Dax kommandiert die Defiant

Sie hat das Kommando auf der Brücke des toter Mann spielenden Schiffs, als man zwei Jem'Hadar-Angriffsjägern eine Falle stellt. Als zwei Schiffe angreifen, enttarnt sich die Rotarran und zerstört einen der Jäger. Dax greift daraufhin das andere Schiff an. O'Brien empfängt nun den Befehl, dass alle Schiffe sich aus diesem Sektor nach Sternenbasis 375 zurückziehen sollen. Sie geht dort zu Captain Sisko und sagt, dass sie einen gewaltigen Sieg brauchen, um die Moral der Truppen aufrecht zu erhalten. Sisko antwortet, dass er es schon längst getan hat und dem Sternenflottenkommando morgen einen Plan zur Rückeroberung von Deep Space 9 vorlegen wird. Dieser wird genehmigt und Sisko übernimmt das Kommando über die Defiant, die mit einer großen Flotte nach Deep Space 9 fliegt, wenn auch die klingonische Verstärkung noch nicht eingetroffen ist. (DS9: Ein kühner Plan)

Dax dient an Bord der Defiant, als diese mit einer Flotte nach Deep Space 9 durchbricht. Als die Defiant von drei Angriffsjägern der Jem'Hadar verfolgt wird, kommen ihnen die Klingonen zu Hilfe und reißen ein Loch in die Linien des Dominion. Dax fliegt die 'Defiant nach Deep Space 9, wo es dem Dominion jedoch inzwischen gelingt, das Minenfeld zu zerstören. Sisko fliegt mit der Defiant ins Wurmloch und überzeugt die Propheten Bajor zu helfen. Diese lassen daraufhin die Dominion-Flotte verschwinden und die Defiant nimmt Kurs auf die Station. Dort evakuiert das Dominion seine Truppen und bald schon betreten die Offiziere wieder Deep Space 9. Dax und Worf sind nun wieder vereint und sehen freudig ihrer Hochzeit entgegen. (DS9: Sieg oder Niederlage?)

Sirella verheiratet Worf und Dax.

Nach der Rückeroberung der Station planen Worf und Dax ihre Hochzeit. Jadzia muss dafür ein Ritual mit Martoks Frau Sirella durchlaufen, die sie als würdiges Mitglied ihres Hauses akzeptieren muss. Da Jadzia das RItual auf die leichte Schulter nimmt, gerät sie mit Sirella aneinander. Als sie gerade eine Junggesellinnenabschiedsparty mit ihren Freunden feiert, kommt Sirella herein und will sie zu einem Ritual abholen, was Dax jedoch ablehnt. Als sie Sirella ohrfeigt, will diese die Hochzeit absagen. Sisko spricht daraufhin mit Dax. Sie ist empört, das sie Sirella um Verzeihung bitten soll. Sie sagt, dass sie die Khitomer-Verträge ausgehandelt hat, bevor Worf geboren wurde. Sisko sagt, dass sie nicht erwarten könne, dass Sirella sie wie Curzon behandelt. Für sie sei sie nur eine Frau, die in ihre Familie einheiratet. Es hätte ihr klar sein sollen, dass sie sich anpassen müsse. Dax sagt, dass sie alleine vollkommen glücklich und zufrieden war. Sie ahtte Freunde, eine Karriere und Abenteuer. Eines Tages trat dieser schlecht gelaunte Klingone in ihr Leben und sie will ihn heiraten. Nach 356 Jahren und sieben Leben hat immer noch ihr Herz das sagen. Sisko sagt, dass er sie deswegen immer geliebt hat und Worf sie auch deshalb so liebt. Dax fragt, was aus dem kleinen Fähnrich mit den Haaren geworden ist, der sich bei Problemen an sie wandte. Sisko meint, dass er erwachsen geworden ist. Dax antwortet, dass sie auch erwachsen werden muss. Wenig später heiratet sie Worf in einer traditionellen Zeremonie und Sirella heißt sie in ihrem Haus willkommen. (DS9: Klingonische Tradition)

Jadzia und Kira unterhalten sich über ein bevorstehendes gemeinsames Abendessen mit Worf und Captain Tragtok. Als Kira Dax' frühere Verabredungen mit Captain Boday anspricht, kritisiert Dax sie dafür, dass sie zu viel Wert auf Äußerlichkeiten lege, wenn sie dessen transparenter Schädel störe. Als wenig später Dr. Bashir auf die OPS kommt, um über medizinische Bedarfsanforderungen zu sprechen, durchschaut Dax ihn sofort und erkennt, dass er sich nur ansehen wollte, wie Kira und Bareil miteinander auskommen. (DS9: Erkenntnis)

Nachdem Dr. Bashir vier Menschen an Bord der Station holt, die wie er genetisch verbessert wurden, spricht er mit den Offizieren in privatem Rahmen darüber. Dabei schildert er, dass die anderen nicht so viel Glück, wie er hatten. Da die anderen Mutanten bei weniger guten Ärzten als seine Eltern waren, mussten deren Eltern, als sie fünf oder sechs Jahre alt waren, zugeben, dass sie genetisch aufgewertet wurden, damit ihre Kinder behandelt werden. Jedoch konnten die Ärzte am Institut nichts für sie tun. Wenig später können die Augments anhand einer einzigen Rede Damars, die Geschichte seiner Machtergreifung ableiten, wovon Dr. Bashir Dax und Kira berichtet. Sisko informiert sie wenig später, dass er mit Weyoun und Damar verhandeln wird. Diese Verhandlungen scheitern jedoch. (DS9: Statistische Wahrscheinlichkeiten)

Dax empfängt in letzter Sekunde Siskos Notruf.

Captain Sisko begleitet Gul Dukat zu einer Vorauntersuchung zu einem Kriegsverbrecherprozess an Bord der USS Honshu. Diese wird jedoch von einem cardassianischen Geschwader angegriffen und zerstört. Dies wird wenig später Deep Space 9 gemeldet und Worf nimmt an einer Besprechung der Offiziere teil. Dax begleitet Worf auf die Defiant, die zwei Tage Zeit erhält, um mit der Defiant nach Überlebenden und Captain Sisko zu suchen, ehe er umkehren muss, um einen Konvoi zu eskortierten. Wenig später empfängt O'Brien ein Notsignal von Siskos Notbake. Jedoch kann man es nicht lokalisieren und Kira muss die Defiant schließlich abziehen. Dax setzt daraufhin einen Kurs auf den Konvoi. In diesem Moment empfängt O'Brien ein Signal von Gul Dukat und man holt Sisko daraufhin ab. (DS9: Das Gute und das Böse)

Nachdem Morn scheinbar stirbt, wird im Quark's eine Trauerfeier veranstaltet. Dax und Worf gehen auch dorthin. Als sie Worf erzählt, dass sie kurz in Morn verknallt war, wird er eifersüchtig und fragt sie aus, doch Dax blockt ab. Nachdem Morns Ex-Frau Larell auf der Station auftaucht, mahnt Dax Quark zur Vorsicht. (DS9: Wer trauert um Morn?)

Wenig später ist sie an Bord der Defiant, als diese eine Aufklärungsmission in cardassianischem Raum durchführt. (DS9: Der glorreiche Ferengi)

Als Sisko auf der Station durch eine Vision Douglas Pabst vor seinem Büro vorbeigehen sieht, fragt er Dax, ob sie jemanden gesehen habe, was diese jedoch verneint. (DS9: Jenseits der Sterne)

Dax und O'Brien erkennen, dass das Runabout geschrumpft wurde.

Kurz darauf untersucht die Defiant ein Subraum-Kompressions-Phänomen. Diese Forschung soll bei der Erschaffung von Transwarpkanälen helfen. Durch diese Anomalie werden allerdings auch Objekte verkleinert. Mit einem Runabout erforschen Bashir, Dax und O'Brien die Anomalie. Doch durch den Effekt der Anomalie werden das Runabout und dessen Crew ebenfalls geschrumpft. Die Defiant wird wenig später jedoch von einem Jem'Hadar-Kriegsschiff angegriffen. Sisko lässt das Feuer erwidern, doch die Waffen versagen. Sie verliert auch den Traktorstrahl und die Rubicon stürzt weiter hinein. Doch dem Runabout gelingt es einen Weg aus der Anomalie zu finden, doch es ist immer noch winzig klein. Das Runabout fliegt zwar aus der Anomalie, ist aber immer noch winzig klein. Da das Runabout keinen Kontakt zur Defiant herstellen kann, fliegt dieses durch den Impulsschacht in die Defiant hinein. Dort angekommen bemerken Bashir, Dax und O'Brien, dass die Defiant von den Jem'Hadar übernommen worden ist. Sisko und seine Crew versuchen währenddessen wieder heimlich die Kontrolle über die Defiant zu bekommen. Dax und O'Brien erkennen, dass Sisko es nicht allein schafft und Hilfe benötigt. Sie fliegen mit dem Runabout auf die Brücke. Dort beamt Dax Bashir und O'Brien mitsamt komprimierter Luft in einen Computerschaltkreis. Mit viel Mühe schaffen es die beiden die Kontrolle frei zu schalten. Sisko gelingt es dadurch die Kontrolle über das Schiff wieder zu erlangen, doch dabei wird er von den Jem'Hadar entdeckt. Das Runabout greift darauf die Jem'Hadar an und es gelingt der Crew der Defiant wieder die Kontrolle über das Schiff vollständig zu erlangen. Nach der Rückeroberung der Defiant werden Bashir, Dax und O'Brien wieder auf ihre normale Größe gebracht. Anschließend kehren sie zur Station zurück. Dort rezitiert Worf ein selbstgeschriebenes Gedicht für Dax. (DS9: Das winzige Raum­schiff)

Weil Chief O'Brien vom Geheimdienst der Sternenflotte zu einer Geheimoperation auf Farius Prime rekrutiert wird, treten auf der Station einige Fehlfunktionen auf. So fahren Worf und Dax mit dem Turbolift auf die OPS, doch dieser bleibt knapp unter dem Deck stehen, sodass sie hochklettern müssen. (DS9: Ehre unter Dieben)

Jadzia ist am Ende ihrer Kräfte.

Während sie mit Quark und einigen Fernegi Tongo spielt, werden sie von Worf und O'Brien von der zweiten Ebene aus beobachtet. Dax verliert jedoch. Mitten in der Nacht, werden sie von Kira auf die OPS gerufen. Sie erhalten den Auftrag mit der USS Shenandoah die Badlands zu fliegen, um einen cardassianischen Informanten namens Lasaran die Flucht in die Föderation zu ermöglichen. Lasaran kontaktiert sie und verlangt für die Information, wieviele Gründer im Alpha-Quadranten sind, dass er von Soukara abgeholt wird, da der Vorta misstrauisch geworden ist. Sie landen auf Soukara und marschieren durch den Dschungel, um Lasaran zu treffen. Dax wird von einem Jem'Hadar angeschossen, ehe Worf ihn töten kann. Dabei wird ein Antigerinnungsmittel in ihrem Blut freigesetzt. Durch Jadzias Wunde kommen sie nur noch langsam vorwärts. Worf macht sich Vorwürfe, weil er die Mission in Gefahr gebracht habe, weil er sich ablenken ließ. Dax versucht zu widersprechen, doch Worf ignoriert sie. Sie marschieren weiter, doch Dax kann schließlich nicht mehr laufen. Sie bittet Worf, sie zurückzulassen und allein weiter zu gehen und die Mission zu vollenden. Worf macht sich auf den Weg, kehrt dann jedoch zurück, trägt die bewusstlose Jadzia zum Shuttle und bringt sie nach Deep Space 9 zurück. Dort wird sie erfolgreich behandelt und sie spricht sich mit Worf aus. (DS9: Wandel des Herzens)

Als die USS Saratoga an der Station andockt, will Jadzia eine Party geben. Worf ist davon nicht begeistert, willigt aber dennoch ein. (DS9: Tiefes Unrecht)

Dax übt mit Sisko in einem Rollenspiel die Verhandlungen.

Nachdem das Dominion über romulanisches Territorium in den Föderationsraum vorstößt, Schiffe angreift und schließlich Betazed besetzt, entschließt sich Captain Sisko die Romulaner zu einem Kriegseintritt zu bewegen. Bei einem dieser Angriffe wird die USS Cairo zerstört und Dax' Freundin Leslie Wong wird getötet. Sie übt daraufhin mit Sisko die Verhandlung mit einem romulanischen Abgesandten und übernimmt dafür die Rolle des Romulaners. Mit kühler Logik antwortet sie Ben, dass das Dominion keine Bedrohung für sie sind und es in ihre Karten spielt, dass die Föderation und die Klingonen geschwächt werden und verlangt einen Beweis für die Doppelzüngigkeit der Gründer. Sisko will daraufhin einen Beweis fälschen. Damit beauftragt er Garak und präsentiert den angeblichen Beweis Senator Vreenak, der zu einem geheimen Treffen auf die Station kommt. Dieser erkennt jedoch die Fälschung und reist ab. Auf dem Flug stirbt er bei der Explosion einer Bombe in seinem Shuttle. Sie ahnt nicht, dass die Bombe von Garak gelegt wurde, weil der Senator die gefälschte Holoaufzeichnung, in der das Dominion die Invasion von Romulus plant, als Fälschung erkannte und dies offenlegen wollte. Wenig später treten die Romulaner in den Krieg gegen das Dominion ein. (DS9: In fahlem Mondlicht)

Einige Zeit später bekommt Bashir von seinem Freund Felix das Programm Bashir 62 mit Vic Fontaine's Lounge und der Holofigur Vic Fontaine. Bashir ist so begeistert von dem Programm, dass er es kurz darauf seinen Freunden präsentiert. Als Bashir seine Freunde Fontaine vorstellt, erkennt dieser sofort, dass Worf und Dax verheiratet sind. Worf fragt sofort, woher er das weiß. Fontaine antwortet, dass er so lange in den Clubs singt, dass er sich mit den Wegen des Herzen auskennt. Dann verabreden sie sich für den nächsten Tag wieder in der Holosuite. Später unterhält Kira sich mit ihr und fragt sie, wie viele Momente der Klarheit sie in ihrem Leben hatte. Dax erklärt, dass sie nur zwei in sieben Leben hatte. Kira meint, dass sie selbst schon wieder einen solchen Moment erlebt, den zweiten innerhalb weniger Tage. Dann geht Kira zu Odo und sie gestehen sich ihre Liebe. Als sie sich innig küssen, sehen Dax und die anderen Leute auf dem Promenadendeck fasziniert zu. (DS9: Auf seine Art)

Dax hält das Artefakt für eine einfache Steintafel.

Nachdem Sisko bei der Besichtigung einer archäologischen Ausgrabung auf Bajor vor einem Artefakt stehend eine Vision hat und zurückgeschleudert wird, lässt er das Artefakt auf die Station bringen, wo Dax es untersucht. Dax übersetzt inzwischen die Inschriften, in denen steht, dass das Tor zum Tempel, also DS9 zerstört werden wird. Sisko drängt Dax zur Eile bei den Übersetzungen, da er einwilligen musste, die Tafeln an Bajor zurückzugeben. Scherzhaft bittet sie ihn, die Propheten um ein Wörterbuch zu bitten. Als der Kampf zwischen Propheten und Pah-Geistern beginnt, wird die Crew der Station evakuiert. Sie drängt Sisko zur Evakuierung, doch dieser weigert sich Jake und Kira, die von den Propheten bzw. Pah-Geistern übernommen wurden bei ihrem Kampf zu unterbrechen. Dies macht stattdessen Kai Winn, die um ihre Position fürchtet. (DS9: Zeit der Abrechnung)

Nachdem Nog ihr einen Gefallen tut, vertritt sie diesen, während er nach Ferenginar reist. Daher repariert sie Quarks Getränkereplikator. Quark kann nicht glauben, dass Dax den Replikator repariert. Sie stehe über diesen Dingen und ihre Hände seien für höhere Dinge bestimmt, als in einem kaputten Getränkereplikator herumzufummeln. Dax macht sich jedoch unterdessen an die Reparatur. (DS9: Valiant)

Als sich ein Raumschiff der Station nähert, meldet sie, dass sich der Große Nagus Zek und Quarks Mutter Ishka an Bord befinden. (DS9: Die Beraterin)

Worf glaubt versagt zu haben.

Sie gehört zu einem Wissenschaftlerteam, das unter dem Kommando von Kira zum Planeten Golana fliegt, als dort O'Briens Tochter Molly durch ein Zeitportal stürzt. Sie untersucht das Portal und erkennt anhand der Chronitonensignatur, dass es Molly etwa 300 Jahre in die Vergangenheit geschickt hat. Sie versuchen daraufhin das Portal zu reaktivieren, obwohl sie nicht genau wissen, wie diese Technologie funktioniert. Anschließend rekonfiguriert sie einen Energiekonverter, mit dem sie das Portal aktivieren können. Sie synchronisiert die Transporterinterfaceverbindung, Dr. Bashir bereitet den DNA-Scanner vor. Daraufhin kann O'Brien Molly zurückbeamen, obwohl sich das Feld zwischenzeitlich destabilisiert. Allerdings kehrt sie als 18-jährige Frau zurück, deren Identität von Dr. Bashir bestätigt wird. Da sie jahrelang allein gelebt hat, kann sie jedoch nicht mehr sprechen und verhält sich wie eine "Wilde". Worf und Dax kümmern sich nach der Rückkehr auf die Station eine Zeit lang um Kirayoshi O'Brien, damit die O'Briens sich um Molly kümmern können, die nach einem Sturz in ein Zeitportal auf Golana nur als 18-jährige junge Frau zurückgebeamt werden kann. Dax denkt zunächst, dass er nicht so gut mit Babys umgehen könne. Worf antwortet, dass er Alexander großzog, worauf Dax erwidert, dass dieser vier Jahre alt war, als er ihn kennenlernte. So hätte er keine Windeln wechseln müssen, was ganz schön schwierig sei. Sie verweist auf ihre Erfahrung als zweimalige Mutter und dreifacher Vater. Jedoch besteht Worf darauf, sich um Kirayoshi zu kümmern, während Dax sich an ihre Arbeit macht. Als Kirayoshi gegen eine Tischkante läuft, sorgt sich Worf, dass er sich nicht als Vater eignet, weil er sowohl bei Alexander, als auch Kirayoshi versagt hat. Er verlässt daraufhin das Quartier, obwohl Dax versucht ihn aufzuhalten. Die O'Briens laden sie daraufhin zum Abendessen ein und meinen, dass Kirayoshi sich nicht zum ersten Mal den Kopf gestoßen hat. (DS9: Das Zeitportal)

Sie nimmt an der Trauerfeier für Lisa Cusak mit den anderen Führungsoffizieren teil. (DS9: Der Klang ihrer Stimme)

Jadzia stirbt.

Sie ist bei der Verleihung des Christopher-Pike-Tapferkeitsordens an Captain Sisko anwesend und meint schmunzelnd zu O'Brien, dass sie ihn schon kannte, als er noch grün hinter den Ohren war. Wenig später wollen sie und Worf in der Holosuite trainieren, kommena ber ins Gespräch. Als sie herauskommen, wundern sich Bashir und Quark darüber, dass die beiden keine blauen Flecken haben und nicht schwitzen. Worf gibt sich bedeckt, doch Dax gibt allen bekannt, dass sie darüber nachdenken, ein Baby zu bekommen. Dr. Bashir sagt Jadzia wenig später, dass seine Behandlung scheinbar erfolgreich war und sie bald ein Kind mit Worf bekommen könnte. Bevor sie an ihre Arbeit geht, will sie noch einmal beim bajoranischen Schrein vorbeigehen, um sich bei den Propheten zu bedanken, weil Kira für sie gebetet hatte. Dort entzündet sie eine Kerze und betet vor dem Drehkörper. Plötzlich beamt sich der von einem Pah-Geist besetzte Dukat in den Schrein und attackiert Dax mit einem Energiestrahl. Diese bricht schwer verletzt zusammen, während Dukat den Drehkörper öffnet und der Pah-Geist Besitz von dem Drehkörper ergreift. Sie verstirbt schließlich nach Worfs Rückkehr von Chin'toka auf der Krankenstation. (DS9: Tränen der Propheten)

Zur Person[Bearbeiten]

  • Jadzia Dax trinkt gerne Raktajino, gelegentlich auch doppelt stark und extra süß. (DS9: Klingonische Tradition)
  • Sie ist ein Freund der klingonischen Kultur, wie es auch schon Curzon Dax war. So besitzt sie z.B. ein klingonisches Trainingsprogramm, das auch des Öfteren von Worf benutzt wird. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil II)
  • Sie kann bestens mit einem Bat'leth umgehen und besiegte mehrere Klingonen während ihres Versuches, Deep Space 9 zu erobern. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I)
  • Jadzia hat Höhenangst (DS9: Meridian)
  • Im Gegensatz zu Curzon mag Jadzia Baseball als Gesprächsthema mit Benjamin nicht besonders. Im Nachhinein gibt sie sogar zu, dass Curzon zwar gerne darüber redete, aber nicht viel davon verstand. (DS9: Die Heimkehr)
  • Delvok ist ein vulkanischer Komponist. Jadzia Dax verehrt seine Musik sehr. Dax ist der Meinung, dass seine Musik so viele Emotionen ausdrückte, dass sie ihn sich unmöglich als einen Vulkanier vorstellen könne (DS9: Das "Melora"-Problem).
  • Gelegentlich ringt sie am Morgen. Sie sagt, es sei eine tolle Art den Tag zu beginnen. (DS9: Der Trill-Kandidat)

Persönliche Beziehungen[Bearbeiten]

Die enge Freundschaft, die Captain Benjamin Sisko und Curzon Dax verbunden hat, besteht auch zwischen Jadzia und Sisko – dieser nennt sie darum öfter scherzhaft alter Mann. Jadzia wird von mehreren Bewohnern von Deep Space 9 verehrt, z.B. Doktor Julian Bashir oder Quark. Jedoch ließen deren Annäherungsversuche Jadzia unbeeindruckt, so dass schließlich Lieutenant Commander Worf ihr Herz erobert und beide heiraten. (DS9: Gefähr­liche Lieb­schaften, Klingonische Tradition)

Chronologie[Bearbeiten]

Zitate[Bearbeiten]

Dax
Wenn man wissen möchte, wer man ist, ist es wichtig zu wissen, wer man war.
Dax
Ich hatte ganz vergessen, was das für ein Unterschied ist.
Kira
Von welchem Unterschied reden Sie?
Dax
Weiblich zu sein. Ich war es seit über 80 Jahren nicht. Alle lachen einen an.
 – DS9: Babel
Dax
So wie diese Technologie aussieht, müssten die Cardassianer sie von den Romulanern übernommen haben. Ist das ein RCL-Typ1 Matrix Feld?
Bashir
Vielleicht sollten wir einen romulanischen Reparaturdienst rufen.
Dax
Oder ein RCL-Typ2?
Bashir
Na, wie wär’s? Noch ein Raktajino?
Dax
Nein, der hält mich die ganze Nacht wach.
Bashir
Ich wüsste etwas Besseres, damit Sie mir nicht einschlafen. Es würde mehr Spaß machen als hier zu sitzen und klingonischen Kaffee zu trinken.
Dax
Es ist eindeutig Typ1!
Dax
Wo könnte man sich besser verstecken, als im Gehirn seines ärgsten Feindes?
Sisko
Major, das war ein klarer Befehl.
Kira
Verklagen Sie mich!
Sisko
Sie gehören leider nicht der Sternenflotte an.
Dax
Wenn ich Ihr Vorgesetzter wäre, würde ich Sie beide vor Gericht bringen.
Sisko
Ich dachte, Sie reden gern' über Baseball?
Dax
Ach, es war Curzons Lieblingsthema, obwohl er davon nicht so viel verstanden hat, wie er dachte.
Dax
Odo, soll das heißen, Sie hatten noch niemals eine Freundin?
Odo
Ich erkenne Major Kira als Freundin an.
Dax
Das ist nicht ganz das, was ich meine. Ähm, ich spreche von einer ... innigen Freundschaft.
Odo
Ich finde, das ist eine sehr persönliche Frage!
Dax
Tut mir leid, aber nach sieben Leben machen die unpersönlichen Fragen einfach keinen Spaß mehr.

über Kahn

Kira
Kennen Sie etwa die Frau?
Dax
Ja, ich kenne sie… Wir waren mal verheiratet.

an Dax gerichtete Zitate[Bearbeiten]

Els Renora
Lieutenant Dax, Sie sind entweder 200 Jahre älter als ich oder Sie sind ungefähr genauso alt wie meine Urenkelin. Zunächst habe ich mich gefragt, was von beiden Sie wären. Und jetzt … beunruhigt mich die Wahrscheinlichkeit, dass vielleicht beides zutreffen könnte.

als Dax sich weigert, Kira zurück zu lassen.

Kira
Sie sind verrückt, Dax.
Dax
Reden Sie nicht so mit älteren Leuten.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Maja Dürr als Jadzia Dax

Jadzia Dax wurde von Terry Farrell gespielt und von Maja Dürr synchronisiert.

Wissenswertes[Bearbeiten]

In der Folge Der Trill-Kandidat erfährt man erstmals mehr über Jadzias Aktivitäten und Vorlieben außerhalb ihres Dienstes.

Jadzia Daxs Quartier befindet sich im Habitatring, Sektion 25-Alpha. (DS9: Klingonische Tradition)

Apokryphes[Bearbeiten]

Laut dem Roman Trill: Unvereinigt lautet ihr Familienname, den sie vor der Vereinigung trug, Idaris.

Externe Links[Bearbeiten]