Mulliboks Mond

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Major Kira wird damit beauftragt den letzten verbliebenen Siedler von einem Mond zu evakuieren, da der Mond zur Energiegewinnung genutzt werden soll. Zeitgleich führen Nog und Jake ihr erstes gemeinsames Geschäft durch.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Bajoraner wollen einen ihrer Monde zur Energiegewinnung verwenden. Dies wird allerdings dazu führen, dass der Mond unbewohnbar wird. Kira hat nun den Auftrag die letzten verbleibenden Bewohner des Mondes zum Verlassen zu bewegen. Doch Mullibok, einer der Bewohner des Mondes, weigert sich, seine Heimat zu verlassen. Die Aufgabe bringt Kira in einen Zwiespalt zwischen ihrer Pflicht und dem Mitgefühl für den alten Mann, der sie selbst an ihre Zeit beim bajoranischen Widerstand erinnert. Als Sisko Kira schließlich den Befehl gibt, sich zwischen dem Mann oder ihrer Pflicht zu entscheiden, brennt die Frau das Haus des Mannes nieder und nötigt ihn damit, den Mond zu verlassen.

Unterdessen beweist Jake seinem Freund Nog, dass auch er eine Nase für Profit hat, indem er über verschiedene Tauschgeschäfte aus 5.000 Packungen Yamok-Sauce fünf Barren goldgepresstes Latinum macht.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Nog und Jake Sisko sitzen beim Kartenspielen im Quark's, als sie Quark und Broik diskutieren hören. Rom hat 5.000 Packungen cardassianische Yamok-Sauce bestellt, diese wird aber nur von Cardassianern vertragen. Weil er es versäumt hat, die Bestellung rückgängig zu machen, wird Quark Rom nun für die nächsten sechs Jahre die Hälfte seines Wochenlohns abziehen. Außerdem soll er sich merken, keine cardassianischen Speisen mehr zu bestellen. Nog wiederum ist ganz abgelenkt vom Kartenspiel und sieht eine Gelegenheit für Profit in Höhe von vier oder fünf Barren goldgepresstem Latinum. Jake lässt es hingegen kalt.

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Commander Sisko
Sternzeit 46844,3
Mit Hilfe der Föderation steht Bajor kurz vor dem Beginn seines ersten größeren Energietransfers. Es ist vorgesehen, den geschmolzenen, flüssigen Kern, seines Mondes Jeraddo anzuzapfen.

Minister Toran von der bajoranischen Regierung ist zu Besuch auf Deep Space 9, um die Erfolge des Energietransfers zu beurteilen. Man hofft auf Bajor im Winter auf diese Weise viele hunderttausend Haushalte im Winter zu beheizen.

Major Kira und Lieutenant Dax machen sich auf den Weg, um den Mond Jeraddo nach Lebensformen abzusuchen. Die Sensoren zeigen eine humanoide Präsenz in Gitterquadrat 15-delta des Suchmusters. Jadzia vermutet, dass es sich um einen der Thermologen handelt, doch Kira meint, diese befänden sich nicht in dieser Region. Da der Mond eigentlich längst hätte evakuiert sein sollten, schaut sie sich die Situation vor Ort an. Die Trill beamt Kira mitten in einen gut gepflegten Garten. Als sie sich umschaut und dem Haus nähert, das dort steht, kommen ein Mann und eine Frau auf sie zu und bedrohen sie mit Gartenwerkzeug.

Akt I: Die Heimat[Bearbeiten]

Mulliboks lädt Kira zum Essen ein

Aus dem Haus, auf das Kira zugegangen ist, kommt ein Mann. Er teilt der Offizierin mit, dass die beiden keine Uniformen mögen und deshalb in einer derart aggressiven Haltung dastehen. Kira sagt, dass sie sie ebenfalls nicht mag, diese aber zum Job gehört. Sie fragt, ob sie reden können, oder ob sie angreifen. Er lässt den Mann und die Frau die Werkzeuge senken und Kira und der Mann beginnen sich zu unterhalten. Aber nur außerhalb des Hauses, da er selbst Uniformen mit Misstrauen begegnet. Sie haben genug von uniformierten Tyrannen. Als Kira ihn darauf hinweist, dass er längst evakuiert sein sollte, erwidert der Mann, dass er nicht gehen wird. Alles was er sich erarbeitet hat, befindet sich hier. Er sagt, dass er Katterpod-Bohnen anbaut. Aber nach einigem hin und her lädt er Kira dann wenigsten zum Essen ein. Auch wenn der Major sagt, dass sie keine Zeit mehr haben, nimmt sie sich der alte Mann einfach.

Auf der Station sprechen Nog und Jake den Captain eines lissepianischen Frachtschiffes an. Sie bieten ihm die 5.000 Packungen Yamok-Sauce an und wollen fünf Barren goldgepresstes Latinum dafür. Er hat aber kein Latinum und bietet stattdessen 100 Gros selbstdichtende Schaftbolzen an. Nog will das Geschäft schon platzen lassen, doch Jake meint, Schaftbolzen sind besser als Yamok-Sauce. Der Handel ist perfekt. Der Lissepianer erwartet die beiden um 21:00 Uhr an Andockrampe 9. Nun haben Nog und Jake nur noch ein Problem: Wie bekommen sie die Yamok-Sauce von Quark?

Gemeinsam mit dem Mann und seinen Helfern bereitet Kira einige Wurzeln zum Essen vor. Da diese drei Stunden zur Zubereitung brauchen, schickt sie Dax mit der Ganges zurück zur Station. Sie selbst will später mit den Thermologen zurück zur Station fliegen. Mullibok weist KIra an, die Pflanze erst zu waschen und dann die Schale zu entfernen. Kira meint, dass sie nicht viel reden. Der Major erfährt von Mullibok, dass die beiden Helfer des alten Mannes vor 18 Jahren auf den Mond kamen, nachdem sie von den Cardassianern misshandelt wurden. Beiden wurde die Zunge herausgeschnitten und sind daher nicht mehr in der Lage zu sprechen. Mullibok selbst lebt nun seit 40 Jahren auf Jeraddo. Nachdem es ihm nicht gelingt, Kira mit Spitzfindigkeiten und Sticheleien loszuwerden, stellt er sich mit dem Namen Mullibok vor, aber erst nachdem Nerys ihm ihren Vornamen verraten hat. Mullibok will den Mond nicht verlassen, auf dem er lebt seit er vor 40 Jahren aus einem cardassianischen Arbeitslager floh. Ihm sind die hunderttausende Bajoraner, denen das Projekt zugute kommt, egal. Er könne mit anderen Bajoranern auf dem Planeten leben. Sein Leben, so sagt er, spielt sich jedoch auf dem Mond ab und seiner Meinung nach stirbt er, wenn er den Mond verlässt. Also will er gleich auf Jeraddo sterben.

Akt II: Gelegenheiten[Bearbeiten]

Im Quark's ist es sehr geschäftig. Nog versucht mit seinem Onkel zu reden. Dieser ermahnt ihn, da er am Tag zuvor einem Gast, der sein Getränk umgestoßen hatte, ein neues brachte, ohne dieses abzurechnen. Quark will nicht, dass Nog die Gewohnheiten seines Vaters annimmt. Nog möchte wissen, ob er die Ladung Lokar-Bohnen auf die Yamok-Sauce im Lagerraum stellen soll, doch Quark will die Sauce nicht mehr sehen und sagt ihm, er soll die Sauce verschwinden lassen. Daraufhin schlägt er vor die Yamok-Sauce zur Materie-Rückgewinnungsanlage zu bringen. Damit ist das erste Hindernis für die Geschäftsleute Nog und Jake überwunden.

Mullibok bringt Keena dazu, vom Widerstand zu erzählen.

In Mulliboks Haus erzählt der Mann, dass er sich damals auf einem cardassianischen Erkundungsschiff versteckt hatte, das im gesamten System nach Mineralvorkommen suchte. Als sie endlich auf Jeraddo ankamen, so behauptet er, habe er die sechs Mann starke Besatzung überwältigt und alles mitgenommen, was er als erster Siedler auf Jeraddo zum Überlebens benötigte. Er hatte allerdings nichts, womit er den Boden bearbeiten konnte. Also standen der Hunger und er sich wieder von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Es sei eine Frage des Willens gewesen. Er schnallte jeden Tag seinen Gürtel enger und so habe sein Bauch nicht bermerkt, dass es weniger Essen gab. Er erzählt, dass er mit seinen Händen den Boden pflügte, die mineralienreiche Lehmbrocken hat er mit seinen Zähnen zermahlen und untergepflügt. Er selbst habe den Mond bezwungen. Kira ist von seinen Ausführungen angetan und glaubt ihm seine Geschichte. Mullibok bringt Kira dazu, von den Kriegserlebnissen auf Bajor zu erzählen und dass die Widerstandskämpfer leidenschaftliche Fanatiker waren und deshalb die Cardassianer vertrieben haben. Er meint, dass er sie sich wie aufgespießte Brathähnchen vorstellt. Kira sagt empört, dass die Cardassianer waffentechnisch überlegen waren. Mullibok fragt, wie sie sie dann besiegt haben. Als sie merkt, worauf der Mann hinaus will, versucht sie ihm ins Gewissen zu reden und davon zu überzeugen, zu gehen. Doch auch wenn das seinen Tod bedeutet, will er bleiben. Seinen Brennofen will er in den nächsten Tagen fertigstellen. Kira erklärt, dass beim Öffnen der Mondkruste Schwefel- und Kohlenstoffverbindungen freigesetzt werden und r könne dann nicht mehr atmen. Mullibok sagt, dass die Cardassianer ihr sicher auch sagten, dass es sinnlos ist und sie sich nicht davon hat aufhalten lassen. Kira bejaht dies und Mullibok sagt weiter, dass sie den Mond anstechen könnten, wann immer sie wollen. Er würde hier bleiben.

Akt III: Mit Gewalt[Bearbeiten]

Nog und Jake fragen sich, was sie mit den Schaftbolzen sollen.

Auf Deep Space 9 schauen sich Jake und Nog den neuen Besitz an. Nog ist hoch zufrieden 100 Gros Schaftbolzen von meisterhafter Qualität zu besitzen, während Jake sich noch fragt, was damit anfangen sollen. Als Chief O'Brien in den Frachtraum kommt, erkundigt er sich, wem diese Fracht gehört. Nog sagt, dass diese Bolzen von seinem Onkel sind. O'Brien lässt diesem ausrichten, dass sie es leid sind, dass er immer wieder gegen die bestehenden Einfuhrvorschriften verstößt. Nog will dies gerne ausrichten, weist aber darauf hin, dass Quark wirklich dringend die Schaftbolzen gebraucht hat. O'Brien fragt, ob er die selbstdichtenden Schaftbolzen meint. Nog bestätigt dies. O'Brien fragt, ob er wirklich so viele braucht und Jake antwortet, dass sie von meisterhafter Qualität sind. Er würde keine besseren in diesem Sektor finden. O'Brien fragt, wozu er sie braucht. Nog sagt, dass sie nur für das Übliche gebraucht werden. Keiner der drei weiß aber wirklich, was man damit machen kann. O'Brien hat noch nie einen selbstdichtenden Schaftbolzen gebraucht. Nog fragt, woher er dann weiß, dass es solche sind. O'Brien sagt, dass er es im Frachtbrief gelesen hat und geht dann. Nog hätte gewettet, dass O'Brien weiß, was man damit macht. Jake sagt, dass sie vielleicht den Frachtschiffcaptain hätten fragen sollen. Die Jungs beschließen den eigentlichen Käufer der Schaftbolzen zu kontaktieren, um Näheres über die Fracht herauszubekommen. Nog ist sicher, dass sein Name im Frachtcode gespeichert ist. Jake liest den Code mit einem Scanner aus und erfährt, dass er Sirco Ch'Ano heißt. Jake fragt sich, ob er sauer ist, weil sie seine Ware haben. Nog sagt, dass er sie nicht bezahlen konnte, aber jetzt billig haben könnte und dies sei ihr Geschäft.

Kira streitet in Siskos Büro mit Minister Toran.

Kira ist zurück auf Deep Space 9 und wird auf der Brücke von Dax empfangen. Diese sagt, dass sie froh ist, dass Kira zurück ist und sie sich schon Sorgen gemacht habe. Kira fragt, ob Sisko allein sei. Dax sagt, dass Minister Toran noch dort ist. Kira antwortet, dass dies noch besser sei und geht in Richtung des Büros. Darin spricht Commander Sisko mit Minister Toran. Dieser versteht nicht, wieso 47 andere Personen bereitwillig den Mond verlassen haben und diese drei Leute es nicht wollen. Kira sagt, dass sie nicht wissen, ob sie freiwillig gegangen sind oder nur dem Befehl gefolgt sind, den Mond zu verlassen. Toran sagt, dass die anderen auch gehen werden. Sie teilt ihnen mit, das Mullibok den Mond nicht verlassen will. Sisko fragt, ob man ihm irgendetwas anbieten könnte, damit er doch geht. Doch es gibt keine Alternative. Sisko schlägt eine Terminverschiebung vor, doch Kira sagt, dass er sehr lange verschoben werden müsse. Toran sagt, dass dies ausgeschlossen ist. Wenn er bleibt, sei dies Selbstmord für ihn. Daher sollten sie sie wegbeamen. Kira sagt, dass dies nicht ghee. Die 47 anderen Personen, die dort lebten, wurden bereits evakuiert. Der Minister sagt, dass die Evakuierung alternativlos ist. Kira wendet ein, dass sie durch phasenweise Energiegewinnung den Kern anzapfen könnten. Der Minister sagt, dass das zu lange dauert und sie ein Jahr warten müssten, bis sie die notwendige Menge Energie zurückgewonnen hätten. Er wünschte, sie hätten mehr Zeit für Alternativen. Kira sagt, dass sie sich also stattdessen wie Cardassianer verhalten. Sisko bittet sie um Mäßigung. Der Minister sagt, dass sie offenbar starrke Gefühle für diesen Mann empfindet und kann dies verstehen. Jedoch bleibt der Auftrag bestehen und wenn sie dies nicht könne, werde er jemand anderen aussuchen. Kira will dies jedoch nicht. Kira muss zurück und die drei verbliebenen gegebenenfalls mit Gewalt von Jeraddo entfernen.

Kira kümmert sich um Mullibok und lässt Dr. Bashir rufen.

Daraufhin kehrt Kira mit zwei Sicherheitsoffizieren auf den Mond zurück. Sie suchen nach Mullibok, doch er antwortet nicht. Ein Mann fragt, wo die anderen zwei sind. Kira beauftragt die beiden Uniformierten, Baltrim und Keena, die Freunde Mulliboks zu holen und beschreibt ihnen den Weg zu deren Hütte in 35 bis 40 Metern Entfernung. Sie sollen alle Habseligkeiten der beiden einsammeln und den Mann und die Frau zwingen mitzukommen, da sie nicht kooperieren werden. Sie weist darauf hin, dass sie Opfer der Cardassianer sind und nicht sprechen können. Mit den Sachen sollen sie vorsichtig sein. Kira selbst versucht den alten Mann zu überreden, aufzugeben. Er fragt sie, ob sie ihre Waffe benutzen will. Kira antwortet, dass diese Vorschrift sei. Sie fragt, ob sie ihm beim Packen helfen soll. Wie zu erwarten war, weigert sich Mullibok, den Mond zu verlassen. Stattdessen beginnt er weiter an seinem Brennofen zu bauen. Kira klopft an seine Tür und sagt, dass sie nur ungern Gewalt anwenden werden. Sie sagt, dass er auf Bajor anpflanzen soll, was er will. Er soll ruhig Saatgut für die widerliche Knolle mitnehmen, die sie essen musste. Mullibok sagt, dass sie wie ein zweiköpfiger Malgorianer redet, den er in seiner Jugend kannte. Er fragt, ob sie schon mit einem zweiköpfigen Malgorianer gesprochen hat. Kira sagt, dass sie keine Zeit haben. Mullibok berichtet, dass ein zweiköpfiger Malgorianer sich nie entscheiden kann. Kira sagt, dass er aufhören sollte zu reden und die Realität sehen solle. Mullibok sagt, dass der Malgorianer nie seine Probleme lösen konnte und er für ihn die Probleme lösen sollte. Schließlich sagte er ihm, dass er seine Probleme selbst lösen solle. Als die Sicherheitsoffiziere mit Baltrim und Keena, die sie gewaltsam mit sich bringen, zurückkommen und berichten, dass der Mann sie mit einem Spaten angegriffen und sie von hinten zugeschlagen habe, geht Mullibok auf die beiden Uniformierten los. Einer der Offiziere schießt mit einem Phaser auf den Mann. Kira rennt sofort zu Mullibok und befiehlt den Männern, Dr. Bashir zu holen, um den Verletzten zu versorgen.

Akt IV: Profit[Bearbeiten]

Jake und Nog tauschen die Schaftbolzen gegen Land.

In der Zwischenzeit stellen Nog und Jake Verbindung zu dem Bajoraner Sirco Ch'Ano her, der die selbstdichtenden Schaftbolzen ursprünglich bestellt hatte. Sie benutzen eine manipulierte Kommunikationseinheit, um ihre Stimmen zu verzerren und stellen sich als das Noh-Jay-Konsortium vor. Der Mann fragt sie, was sie für die Schaftbolzen verlangen. Nog verlangt fünf Barren goldgepresstes Latinum. Als er anfängt, etwas zu sagen, gehen Nog und Jake auf vier und dann auf drei Barren herunter. Da der Bajoraner ebenfalls kein Latinum besitzt, tauschen die beiden, zum Unwillen von Nog, die 100 Gros Schaftbolzen gegen sieben Tessipates Land auf Bajor ein. Nog fragt sich, wo der Profit ist, da sie zuerst Yamok-Soße, dann Schaftbolzen und jetzt Land haben. Jake behauptet, schon den sich nähernden Profit fühlen zu können. Jake fragt, ob er beweisen kann, dass es sein Land ist. Die Unterlagen sollen um 12:00 Uhr überreicht werden.

Dr. Bashir empfiehlt, Kira auf Jeraddo zu lassen.

Dr. Bashir, der Mullibok untersucht, stellt eine Phaserperforation des Bauches fest. Der Mann muss ruhig liegen bleiben da es nur schlimmer werde, wenn er sich bewege. Mullibok sagt, dass noch eine Uniform hier sei. Bashir stellt sich nun vor und sagt, dass Major Kira ihn geholt hat. Mullibok wundert sich, warum Kira ihn nicht von dem Mond gebracht hatte, während er bewusstlos war. Er bezeichnet sie auch als wankelmütig. Seine Freunde allerdings sind auf dem Weg nach Bajor. Der Doktor will den alten Mann mit nach Deep Space 9 nehmen, doch dieser lehnt ab. Bashir informiert vor dem Haus Kira darüber, dass er sich weigert fortzugehen. Kira weiß das und Bashir sagt, dass er ärztliche Versorgung braucht. Deswegen will er ihn ohne Erlaubnis mitnehmen. Kira lehnt dies ab. Kira befiehlt Bashir, zu gehen. Sie zieht sich ihre Uniformjacke aus und will auf dem Mond bleiben und sich um Mullibok kümmern. Der Doktor soll ihr für die notwendige Behandlung Anweisungen geben. Daraufhin beginnt Kira den Brennofen weiter zu bauen und schmiert mit einer Maurerkelle Mörtel auf einen Ziegel und setzt diesen ein.

Zurück auf Deep Space 9 erklärt der Doktor Commander Sisko, was auf Jeraddo vorgefallen ist und dass Kira auf dem Mond geblieben ist, auch wenn es eigentlich keinen Grund dafür gibt. Sie hat einfach ihre Uniform ausgezogen und angefangen zu bauen. Sisko sagt, dass sie ihre Chance wahrgenommen hat, ohne Uniform eine Zeit weiterzuleben. Sisko ist nicht begeistert, doch er bittet Bashir, eine medizinische Notwendigkeit daraus zu machen. Bashir teilt Commander Sisko daraufhin mit, dass Kira aus humanitären Gründen auf dem Mond bleiben sollte. Er fragt noch, wie lange sie dort bleiben soll und Sisko sagt, dass es ein oder zwei Tage sein sollen. Bashir schlägt dies vor und Sisko antwortet, dass er es sich überlegen wird.

Kira erzählt ein Gleichnis von einem alten Baum.

Major Kira versorgt derweil Mullibok in seinem Haus. Mullibok kommt wieder zu sich und fragt, was für ein Gerät sie benutzt. Kira antwortet, dass es gegen tief sitzende Wunden ist. Als nächstes fragt er, was sie erwartet, wenn sie auf die Station zurückkehrt. Kira sagt, dass sie dasselbe erwarten wird, was ihn erwartet. Sie ist sich nicht sicher, was mit ihr passieren wird, wenn das alles vorbei ist. Sie beginnt, die Geschichte aus ihrer Kindheit von einem hässlichen Baum, der vor ihrem Fenster stand, zu erzählen. Sie hasste diesen Baum. Es war der knochigste Baum, den sie je gesehen hat und selbst die Vögel mieden ihn. Mullibok sagt, dass sie den Baum liebte, doch Kira bestreitet dies. Er nahm allen das Sonnenlicht, auch ihr, genau wie den Pflanzen. Seine Wurzeln gruben sich so tief in die Erde, dass dort nichts anderes wachsen konnte. Es sei ein böser, lästiger, selbstsüchtiger Baum gewesen. Mullibok meint, dass er wohl sehr viel Charakter hatte, was Kira bestätigt. Auf Mulliboks Frage, ob sie den Baum gefällt hat, antwortet sie, dass sie es noch nicht weiß. Dann kommt Sisko, um nach Kira zu sehen. Er ermahnt sie, dass sie eine Aufgabe hat und sie gebraucht wird. Mullibok fragt Sisko, wieviele seiner Föderationsuniformen er auf ihn hetzen will und schätzt etwa 40 oder 50. Sisko antwortet, dass das nicht nötig sein werde. Mullibok antwortet, dass dies davon abhänge, wie schnell sie ihn los werden wollten. Sisko sagt, dass er hier ist, weil er um seinen Ersten Offizier besorgt ist. Ihre Karriere wäre zu Ende, wenn sie sich für ihn entscheidet. Kira sagt Mullibok das er ins Bett gehen solle. Sisko will Kira nun allein sprechen und Mullibok kommentiert, dass sie ihm auch ihre Baumgeschichte erzählen solle. Dann geht er wieder ins Haus. Kira und Sisko reden draußen. Sisko sagt, dass sie und er bis Ende der Woche einen Materialbedarfsbericht fertigstellen müssen. Kira behauptet, dass es ihr nicht möglich sei, ihm dabei zu helfen und arbeitet weiter an dem Brennofen. Sisko sagt, dass dies als Verbindungsoffizier ihre Arbeit sei und er sei nicht begeistert, einen neuen einzuweisen. Sisko sagt, dass die Arbeit nicht warten kann. Er kann verstehen, dass sie für die Schwächeren Sympathie besitzt, aber Bajor und der Commander brauchen sie. Jetzt stehe sie auf der anderen Seite. Außerdem ist Mulliboks Schicksal besiegelt, ihres aber nicht. Kira ist traurig darüber. Sisko sagt, dass er sie am Anfang für arrogant hielt. Jedoch mag er sie und nichts dürfe ihr weh tun. Ihr Schicksal sei noch nicht entschieden. Sisko lässt für Kira ein Shuttle im Orbit zurück.

Akt V: Der hässliche Baum[Bearbeiten]

In der Nacht geht es Mullibok nicht allzu gut. Er hat schlechte Träume und lässt sich von Kira bemuttern. Sie muss auf einem Stuhl neben seinem Bett wachen und ihn versorgen.

Noh-Jay-Konsortium

Auf Deep Space 9 spielen Jake und Nog wieder Karten im Quark's. Nog fragt immer noch, was sie mit dem Land anfangen sollen. Jake schlägt vor, sie zu verkaufen. Nog meint, dass sie die Bolzen behalten hätten sollen. Jake sagt, dass man auf Land bauen kann. Nog erwidert, dass man ohne Bolzen nicht bauen kann. Sie bekommen ein Gespräch zwischen Odo und Quark mit. Es geht um ein Geschäft. Eine Gesellschaft, das Noh-Jay-Konsortium wird gesucht. Es soll seinen Sitz auf der Station haben und sich im Besitz von Land befinden, das die bajoranische Regierung kaufen will, um dort eine Materialrückgewinnungsanlage zu bauen. Der Bau könne nicht begonnen werden, wenn der vierte Besitzer nicht ebenfalls verkauft. Quark hält dies für eine Gelegenheit Profit zu machen. Quark meint zu Odo, dass dieser denkt, dass er Partner des Konsortiums sei. Odo denkt, dass auf der Station sehr wenig geschehen könne, ohne, dass er betroffen ist. Quark sagt, dass dieses Mal jedoch jemand versäumt habe, ihn zu beteiligen. Quark lässt den Bajoranern ausrichten, dass er in Kürze in Verhandlungen mit ihnen eintreten wird. Odo verlässt dann die Bar. Quark beginnt, den Stationscomputer zu durchsuchen, um jemanden zu finden, der schlau genug für dieses Geschäft ist. Da spricht Nog ihn an. Er bietet ihm ein Geschäft an, das ihn nur fünf Barren goldgepresstes Latinum kostet, und Quark versteht.

Kira bricht Mulliboks Widerstand

Mittags wacht Kira in dem Stuhl sitzend auf. Sie steht auf und fasst sich an den schmerzenden Nacken. Mullibok hat unterdessen den Brennofen fast fertig. Sie weiß, es ist Zeit für die Realität und zieht ihre Uniformjacke wieder an. Dann tritt sie vor das Haus. Beide wissen, es ist das Ende und Kira gibt Mullibok den letzten Stein für den Ofen. Er meint zu Kira, dass er dachte, er würde es nicht schaffen. Kira sagt, dass er fertig ist. Während der Mann den Ofen anzündet, geht sie in sein Haus und holt eine Tasche mit seinen Habseligkeiten. Er fragt, was sie tut. Kira sagt, dass er seine Arbeit beendet hat und sie nun ihre beendet. Der alte Mann will jedoch nach wie vor nicht mit solange das Haus steht, deshalb zerstört Kira den Brennofen mit ihrem Phaser und zündet das Haus an. Sie sagt, dass sie sein Leben rettet. Mullibok schaut ihr dabei zu. Anschließend sagt er, dass ihr die Uniform mehr als er bedeute. Kira sagt, dass sie ihr Leben weiterleben müssen, sie ihres und er seines. Mullibok fordert sie auf, ihre Waffe gegen ihn zu benutzen, wenn sie seine Freundin ist. Kira sagt, dass sie es nicht kann. Mullibok sagt, dass er stirbt, wenn er hier weggeht. Kira will das jedoch verhindern. Als alles brennt, beamt Kira sich und den Mann zum Shuttle.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Nog
Jake, ich spüre es deutlich in den Ohrläppchen. Es kribbelt an meinen Ohren und das bedeutet nur eines: Eine Möglichkeit.
Jake
Wieso, was meinst du?
Nog
Ich meine damit goldgepresstes Latinum. Etwa vier oder fünf Barren.
Jake
Ich dachte du redest von Yamok-Sauce.
Nog
Jake, du hast noch viel zu lernen, besonders über Möglichkeiten.
Nog
Die große Frage ist jetzt: Was wir mit diesen 100 Gros selbstdichtender Schaftbolzen anfangen?
Jake
Ich hab eine bessere Frage: Wie kriegen wir die Yamok-Sauce von deinem Onkel?
Jake
Also das ist ein Schaftbolzen?
Nog
Ein selbstdichtender Schaftbolzen. Das ist ein Unterschied.
Jake
Nog, glaubst du das?
Nog
Das Wichtigste ist doch, dass sie von meisterhafter Qualität sind. Du findest nirgends bessere Schaftbolzen in diesem Sektor.
Jake
Und wir haben 100 Gros davon.
Nog
Das sind unheimlich viele.
Nog
Sie wissen schon, wozu benutzt man denn selbstdichtende Schaftbolzen?
O'Brien
Ich hab' keine Ahnung. Hab' nie einen gesehen.
Jake
Wirklich nicht?
O'Brien
Ich hab' noch nie einen gebraucht.
Nog
Woher wissen Sie dann, dass es selbstdichtende sind?
O'Brien
Ich hab's gelesen. Hier in diesem Frachtbrief.
Mullibok
Alle 26 Stunden schnürte ich meinen Gürtel um ein Loch enger, und so merkte mein Bauch nicht, dass ich schmaler wurde.

über die Idee Mullibok gewaltsam umzusiedeln anstatt die Pläne zur Energiegewinnung zu ändern.

Kira
Also verhalten wir uns stattdessen wie Cardassianer?
Kira
Sie können auf Bajor anpflanzen, was Sie wollen, und bleiben Sie allein, wenn Sie wollen, das ist okay. Und nehmen Sie Saatgut mit, für diese schrecklichen Wurzeln, die ich essen musste, nur hören Sie auf mich!
Mullibok
Hören Sie auf sich selbst, Major! Sagen Sie mir, was Sie hören!
Kira
Wieso, was meinen Sie denn?
Mullibok
Ich meine, Sie reden wie ein zweiköpfiger Malgorianer, den ich in meiner Jugend gekannt habe. Haben Sie schon mit einem zweiköpfigen Malgorianer gesprochen?
Kira
Wir haben keine Zeit mehr, für eine Geschichte.
Mullibok
Sehen Sie, so ein zweiköpfiger Malgorianer, der … äh … kann sich nie entscheiden, was er eigentlich will. Und das kann sehr verwirrend sein, glauben Sie mir.
Kira
Ja, aber Sie sollten jetzt wirklich aufhören zu reden und die Realität sehen.
Mullibok
Und das Dumme bei meinem malgorianischen Freund war, dass er sich niemals entscheiden konnte, wie er seine Probleme lösen sollte. Also ist er damit zu mir gekommen.
Kira
Mullibok, bitte.
Mullibok
Ich sollte sie für ihn lösen, verstehen Sie.
Kira
Mullibok.
Mullibok
Wissen Sie, was ich zu ihm gesagt hab'? Ich sagte, Freund, hilf dir in Zukunft selbst.
Nog
Ich will keinen Tausch machen. Ich will Latinum.
Nog
Zuerst Yamok-Sauce, dann Schaftbolzen, jetzt Tessipates. Und wo ist der Profit?
Jake
Er nähert sich schon. Ich fühle es.
Nog
Das kannst du?
Jake
Ja, natürlich.
Jake
… Land!
Nog
Dreck!
Bashir
Sie hat mir keine Erklärung dafür gegeben. Sie hat einfach ihre Uniform ausgezogen und angefangen irgendetwas zu bauen.
Sisko
Gut, Doktor, sie hat damit ihre Chance wahrgenommen eine Zeitlang ohne Uniform weiterzuleben. Ich informiere Minister Toran, dass sie vorübergehend auf Jeraddo bleibt. Auf eigenen Wunsch.
Bashir
Aber Sir, das ist nicht wahr.
Sisko
Machen Sie es wahr, Doktor. Gleich, bitte.
Bashir
Commander, ich empfehle Major Kira aus humanitären Gründen auf Jeraddo zu lassen … und wie lange?
Sisko
Für ein oder zwei Tage.
Bashir
Für ein oder zwei Tage, Sir.
Sisko
Danke, Doktor, ich werde es mir überlegen.
Kira
Ich weiß immer noch, als ich klein war, stand so ein Baum vor meinem Fenster. Er war so hässlich, es war … der knochigste Baum, den ich je gesehen hatte. Selbst die Vögel haben ihn gemieden.
Mullibok
Doch Sie liebten ihn?
Kira
Sie irren sich. Er nahm allen das Sonnenlicht. Er nahm auch mir das Licht, genauso wie den Pflanzen. Seine Wurzeln gruben sich so tief in die Erde, dass dort nichts anderes wachsen konnte. Ja, es war ein böser, selbstsüchtiger, scheußlicher …
Mullibok
Lästiger.
Kira
… lästiger Baum. Ja, das war er.
Mullibok
Mhm, ich glaube, er hatte sehr viel Charakter.

Pause

Kira
Oh ja.
Mullibok
Und dann, haben Sie ihn gefällt?
Kira
Ich weiß es noch nicht.

zu Kira

Sisko
Sie bereiten uns eine Menge Schwierigkeiten.
Mullibok
Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie erfreut ich bin, das zu hören.

zu Mullibok über Kira

Sisko
Ihre Karriere ist zu Ende, sobald sie sich für Sie entscheidet.
Sisko
Ich verstehe, dass Sie ihn gern haben.
Kira
Was kann ich für Sie tun, Commander?
Sisko
Sie und ich müssen bis Ende der Woche einen Materialbedarfsbericht fertig machen.
Quark
Sie sagen der Firmensitz soll hier auf der Station sein?
Odo
So ist es.
Quark
Das Noh-Jay-Konsortium? Nein, nie davon gehört. Wieso fragen Sie?
Odo
Heute früh war ein Beamter der Regierung bei mir. Sie wollen eine Materialrückgewinnungsanlage auf einem Gelände bauen, dass im Besitz von vier verschiedenen Eigentümern ist. Drei davon sind bereit zu verkaufen, aber niemand weiß, wo der vierte zu finden ist, dieses Noh-Jay-Konsortium.
Odo
Wollen Sie mir erzählen, Sie hätten nichts damit zu tun?
Quark
Noch nicht, aber ich werde mich darum kümmern. Sagen Sie den Bajoranern, dass ich in Kürze in entsprechende Verhandlungen mit ihnen eintrete.

spricht mit sich selbst und sucht im Computer

Quark
Lass sehen. Wer auf dieser Station ist dazu clever genug?
Nog
Onkel Quark?
Quark
Jetzt nicht!
Nog
Aber Onkel Quark …
Quark
Geh, verschwinde von hier!
Nog
Es geht um Profit.
Quark
Na gut, mach's kurz.
Nog
Ich habe da ein einmaliges, gewinnbringendes Angebot, was dich interessieren könnte.
Quark
Ach …
Nog
Es wird dich nichts kosten, als fünf Barren goldgepresstes Latinum.

Quark versteht, dreht sich zu Nog und deutet auf ihn und Jake, Nog nickt.

Quark
Ahh, Nog!
Mullibok
So lange dieses Haus hier steht, stehe ich auch hier.

Kira zerstört seinen Ofen und sein Haus

Mullibok
Was tun Sie zum Teufel?
Kira
Ich rette Ihr Leben!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Es wird erneut angedeutet, dass die Tage auf Bajor 26 Stunden haben.

Filmfehler[Bearbeiten]

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

Der Dialog zwischen Sisko und Bashir, nachdem Kira mit dem verwundeten Mullibok auf Jeraddo bleibt, ist von Siskos Seite am Anfang völlig falsch übersetzt. Im Deutschen geht die Zeile wie folgt: Gut, Doktor, sie hat damit ihre Chance wahrgenommen eine Zeit lang ohne Uniform weiterzuleben. Ich informiere Minister Toran, dass sie vorübergehend auf Jeraddo bleibt. Auf eigenen Wunsch., während sie im Englischen so lautet: Well, Doctor, right now she stands a pretty good chance of being out of uniform permanently. I'm going to tell minister Toran, that she is remain temporary on Jeraddo at you request. (sinngemäß: „Nun, Doktor, im Moment besteht eine gute Chance, dass sie ihre Uniform permanent ausgezogen hat. Ich informiere Minister Toran, dass sie auf Ihr Anraten zeitlich begrenzt auf Jeraddo bleibt.“) Deshalb ergeben die nächsten Zeilen im Deutschen auch nicht den Sinn, den sie im Original haben. (Siehe Dialogzitate)

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko
Tobias Müller
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Brian Keith als Mullibok
Edgar Ott
Aron Eisenberg als Nog
unbekannter Synchronsprecher
Nicholas Worth als lissepianischer Captain
Peter Neusser
Michael Bofshever als Minister Toran
Jürgen Zartmann
Co-Stars
Terrence Evans als Baltrim
Annie O'Donnell als Keena
Daniel Riordan als Erste Wache
Andreas Müller
nicht in den Credits genannt
Robert Coffee als bajoranischer Zivilist
Jeannie Dreams als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Kevin Grevioux als Sicherheitsoffizier (Sternenflotte)
David B. Levinson als Broik
Tom Morga als bajoranischer Sicherheits-Deputy
Tyana Parr als menschliche Bewohnerin von DS9
Mark Allen Shepherd als Morn
unbekannte Darstellerin als gelbhäutiges Dabo-Mädchen
unbekannter Darsteller als Außerirdischer (Pardshay-Spezies)
unbekannter Darsteller als bolianischer Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Sicherheitsoffizier (Sternenflotte)
unbekannter Darsteller als Sirco Ch'Ano
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Dick Butler als Stuntdouble für Brian Keith
Weitere Synchronsprecher
Andreas Müller als Sternenflottenoffizier
Hans-Helmut Müller als Bajoranischer Offizier

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2329, 2351, Cardassianische Besetzung von Bajor
Institutionen & Großmächte
Bajoranische provisorische Regierung, Noh-Jay-Konsortium
Spezies & Lebensformen
Cardassianer, Chlorobikrobe, Lissepianer, Malgorianer, Rastipode
Personen
Sirco Ch'Ano, Thermologe, Verbindungsoffizier
Schiffe & Stationen
Cardassianisches Erkundungsschiff, USS Ganges, Lissepianischer Frachter, USS Rio Grande
Orte
Andockrampe 9, Quark's, Replimat
Astronomische Objekte
Bajor, Bajoranische Sonne, Bajoranisches System, Jeraddo, Mond
Wissenschaft & Technik
Bajoranischer Phaser, Gros, Latinum, Materie-Rückgewinnungsanlage, Maurerkelle, Meter, PADD, Peritoneum, Selbstdichtender Schaftbolzen, Subrauminterferenz, Subraumtransmission, Tessipate
Speisen & Getränke
Katterpod-Bohne, Lokar-Bohne, Yamok-Sauce
sonstiges
47, Brennofen, Fackel, Feuer, Gros, Mittag, Selbstmord

Externe Links[Bearbeiten]