Nog

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Achtung!
Dieser Artikel wird gerade be­deutend ge­ändert. Sei bitte zuvor­kommend und führe keine Änder­ungen durch, da es sonst zu Änder­ungs­kon­flik­ten kommt.
Dieser Hin­weis wurde ge­setzt von: Klossi.
Letzter Edit: 24.01.2024

Dieser Artikel wurde seit mindestens 10 Tagen nicht geändert. Bitte frage beim oben genannten Benutzer nach, ob die Bearbeitung abgeschlossen ist.


Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Nog (Spiegeluniversum) zu finden.

Nog (2374)

Nog ist ein Ferengi. Er ist der erste Ferengi, welcher in der Sternenflotte dient.

Kindheit[Bearbeiten]

Nog kommt 2353 auf Ferenginar zur Welt. (DS9: Herz aus Stein)

Später zieht Nog mit seinem Vater Rom auf die cardassianische Raumstation Terok Nor. (DS9: Der Abgesandte, Teil I)

An Bord von Deep Space Nine[Bearbeiten]

2369[Bearbeiten]

Sisko spricht Nog auf dem Promenadendeck an

2369, kurznachdem die Föderation Terok Nor übernommen und und in Deep Space 9 umbenannt hat, bricht Nog im Auftrag seines Onkels in einige Geschäfte ein. Als Nog von Odo bei einem Diebstahl erwischt wird, lässt Commander Benjamin Sisko ihn ins Gefängnis werfen. Sisko nutzt Nog als Druckmittel, um Quark dazu zu bewegen auf der Station zu bleiben und sein Geschäft fortzuführen. (DS9: Der Abgesandte, Teil I)

Wenig später wird Nog von Jake Sisko, den Sohn des Commanders angesprochen, da er der einzige Junge im Alter von Jake ist. Dieser reagiert am Anfang aber abweisend und will mit ihm nichts zu tun haben. Schließlich verrät er ihm noch seinen Namen. Trotzdem freunden sich Sisko und Nog schnell an. Kurz darauf zeigt Nog Sisko eine Packung mit garanischen Boliten. Diese lassen sie frei und verstecken sich hinter einem Gitter. Zwei Bajoraner sind die Opfer der Boliten und ihre Gesichter ändern ihre Farbe für eine Zeit sehr schnell, bis die Wirkung der Boliten nachlässt. Die beiden freuen sich über diesen Scherz, bis ein bajoranischer Sicherheitsoffizier Sisko und Nog mitnimmt. Keiko O'Brien, die sich nach einer Aufgabe auf Deep Space 9 sehnt, sieht ebenfalls das Verhalten der Jungs und entscheidet, Lehrerin einer Schulklasse zu werden, sodass die Kinder auf Deep Space 9 eine anständige Beschäftigung haben. Sie spricht Nogs Vater Rom an und versucht ihn zu überzeugen Nog auf ihre Schule zu schicken. Doch Rom kann sich nicht vorstellen, was sein Sohn von einer menschlichen Frau lernen soll. Später bringt Rom seinen Sohn auf die Schule von O'Brien. Nog tritt der Klasse auch bei, wenn auch widerwillig. Er soll sich aber nach dem willen seines Vaters nicht neben Sisko setzten. (DS9: Unter Verdacht)

Sisko unterrichtet Nog.

Wenig später trifft sich Sisko wieder mit Nog, kurz bevor sich ein Aphasie-Virus auf der Station verbreitet. (DS9: Babel)

In den nächsten Wochen beginnt sich Sisko für Mädchen zu interesieren und er holt sich dabei einige Ratschläge von Nog. Am nächsten Tag wollen sich die beiden treffen, um einige Mädchen von Bajor zu beobachten. (DS9: Chula – Das Spiel)

Einige Zeit später fragt Sisko, seinen Sohn ob er ihn auf Bajor begleiten möchte, da dort das Dankbarkeitsfest gerade stattfindet. Er schlägt auch vor, die Feuerhöhlen zu besichtigen. Jake Sisko lehnt das Angebot ab, er wolle lieber seine Freizeit mit Nog verbringen. Allerdings kommt Nog nicht dazu, da sein Vater ihn alle Geländer im Quark's putzen lässt. Am nächsten Tag soll Nog einen einen Aufsatz über Ethik abgeben, doch er behauptet gegenüber Miles O'Brien ein Vulkanier habe ihm den Block im Quark's gestohlen. Nog führt Jake als Zeugen an und dieser lügt für ihn. Am Abend, als der Große Nagus Zek, erfährt, das Nog in eine Menschenschule geht, ist er darüber ganz und gar nicht erfreut. Also verbietet sein Vater Rom ihm den Schulbesuch. Daraufhin streitet sich Nog mit Sisko, er behauptet, es mache ihm nichts aus nicht mehr zur Schule zu gehen, denn es bringe ja sowieso keinen Profit. Die Freundschaft zwischen Nog und Sisko leidet unter Nogs Verhalten, doch bald finden sie wieder Gemeinsamkeiten und lachen miteinander. Sisko bringt daraufhin Nog heimlich das Lesen bei. (DS9: Die Nachfolge)

Nog, Sisko und Varis unterhalten sich.

Wenige Wochen später sitzen Sisko und Nog oberhalb des Promenadendecks, ein Stammplatz von ihnen, und lassen die Beine nach unten baumeln. Als Odo kommt und sie auffordert, aus Sicherheitsgründen aufzustehen, mit der zusätzlichen Begründung, nichts könne man auch von weiter oben betrachten, gehorchen sie ihm, setzten sich aber kurze Zeit später wieder hin. Sisko möchte nun mit Nog Baseball spielen. Nog lehnt diesen Vorschlag ab, da diese Sportart sowieso veraltet sei. Sisko erwidert, dass Nog nur ablehnt, weil er das Spiel nicht beherrsche. Während dieses Streits sieht Nog ein Mädchen auf dem Promenadendeck und bittet Sisko um seine Meinung, dieser kategorisiert sie allerdings nur ins Mittelmaß. Nog macht sich mit Sisko auf, dem Mädchen in ihrem Quartier einen Besuch abzustatten. Sie sind sehr nervös und streiten darüber, wer sie rufen soll, doch sie öffnet die Tür und die beiden stellen sich als Empfangskomitee vor. Varis Sul bedankt sich für die Begrüßung. Da Nog nervös ist und stottert, ergreift Sisko die Initiative und lädt sie ein, das Wurmloch zu besichtigen, während ein klingonischer Frachter in den Gamma-Quadranten fliegt. Varis stimmt dem zu. Später treffen die Drei sich in Odos Büro, um seinen Eimer zu stehlen. Während Nog dies tut, haben Sisko und Varis Zweifel, ob dies richtig ist. Dann schüttet Nog zu Siskos Überraschung den Inhalt des Eimers auf ihn. Jake ist verzweifelt, da er denkt, die Flüssigkeit an seinem Körper wäre Odo. Nog erklärt, dass dies nur ein Scherz gewesen ist, er hat nämlich nur Haferbrei mit Hilfe des Replikators in den Eimer gefüllt. Zuerst sind alle still, doch dann lachen sie. Als Odo die drei ertappt, entflieht Nog, läuft allerdings geradewegs in Commander Siskos Arme. In Siskos Büro übernimmt Varis die Verantwortung für diesen Vorfall und sagt Commander Sisko, dass sein Sohn ihn bewundern würde. Sisko erwidert, dass dies einen Vater stolz machen würde. Dennoch müssen die zwei Odos Büro putzen und Nog erhält zur Abreise von Varis, die ihre Probleme hat lösen können, einen Kuss. (DS9: Die Legende von Dal'Rok)

Nog und Sisko erwerben selbstdichtende Schaftbolzen.

Einige Zeit später spielen Sisko und Nog Karten, als Nog hört, dass Broik für sechs Jahre nur die Hälfte seines Gehalts bei Quark erhält, da er unnötigerweise 5.000 Packungen Yamok-Sauce gekauft hat. Da spürt Nog es in den Ohren wie ein typischer Ferengi, den Profit. Nachdem sie es geschafft haben, dass ihnen die Packungen Yamok-Sauce gehören, gelingt es ihnen, diese gegen selbstdichtende Schaftbolzen bei einem Captain eines lissepianischen Frachters einzutauschen. Sie erfahren ebenfalls, dass der Kunde, ein Bajoraner, nicht mehr zahlen kann, weshalb die beiden den Kunden anrufen, um ihm nun doch die Schaftbolzen verkaufen zu können. Die beiden stellen sich als Noh-Jay-Konsortium vor und gehen auf dem Handel ein. Sie erhalten für den Tausch sieben Tessipates Land auf Bajor, doch Nog ist misstrauisch, da sie ihr eigentliches Ziel, goldgepresstes Latinum zu besitzen, immer noch nicht erreicht haben. Als sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder Karten spielen, hören sie, wie Odo Quark fragt, ob dieser in eine Angelegenheit des Noh-Jay-Konsortiums involviert sei, der allerdings streitet das ab. Es soll eine neue Materialrückgewinnungsanlage erbaut werden, wozu das Land von 4 Besitzern gekauft werden muss, drei haben dem Handel schon zu gestimmt, der letzte vierte Besitzer kann allerdings nicht ausfindig gemacht werden. Quark verspricht, sich darum zu kümmern. Als Sisko und Nog dies hören, gehen sie zu Quark und berichten von ihrem Noh-Jay-Konsortium. Zuerst begreift Quark nicht und fordert Nog auf zu gehen, doch dann versteht er. Beide bieten Quark für 5 Barren goldgepresstes Latinum ihr Land an und verkaufen es an ihn. (DS9: Mulliboks Mond)

2370[Bearbeiten]

Sisko und Nog verabschieden sich.

Anfang 2370 übernimmt die Allianz für globale Einheit die Kontrolle von Bajor und fordert Commander Sisko auf, dass alle Nichtbajoraner Deep Space 9 verlassen. Commander Sisko ist darauf gezwungen die Station zu evakuieren. Nog wird mit der USS Rio Grande in die Hanolan-Kolonie evakuiert. Nog verabschiedet sich von Sisko, da dieser mit der der USS Ganges ins Korat-System evakuiert wird. Er tröstet mit seiner Aussage: Hast du jemals gehört, dass zwei von so unterschiedlicher Rasse wie wir so gute Freude werden können? Wenn schon unserer Väter uns nicht auseinander bringen können, dann auch nicht so eine Evakuierung. Sie umarmen sich, dann scheucht Odo sie auseinander. Nachdem der Putsch auf Bajor beendet wurde, kehrt Nog auf die Station zurück. (DS9: Die Belagerung)

Einige Zeit darauf baut Nog einen Codegeber für seinen Vater, damit dieser Pulsatel-Schließsysteme in Quarks Lagerraum öffnen kann. (DS9: Die Ermittlung)

Sisko und Nog unterhalten sich über Frauen.

Kurz darauf unterhält sich Sisko wieder über Frauen und Nog erklärt ihn die Anzeichen, wenn man verliebt ist. (DS9: Rätselhafte Fenna)

Wenig später erzählt Sisko Nog von einer Verabredung mit einem Dabo-Mädchen, die er seinem Vater verheimlicht hat. Zu dieser Zeit befinden sich Skrreea, welche aus dem Gamma-Quadranten geflohen, an Bord der Station. Die beiden Jungs beobachten einen der Skrreea, welcher im Replimaten Essenreste von anderen Gästen isst. Darauf erlaubt sich Nog einen Scherz mit einem der Skrreeajungen namens Tumak und besprüht ihm mit überriechender Flüssigkeit. Die Skrreea verfolgen Nog und er wird von Odo aufgehalten. Odo nimmt darauf Nog in Gewahrsam. Quarkt holt darauf seinen Neffen bei Odo ab und Nog soll sich bei Odo für sein Verhalten entschuldigen. In Wirklichkeit ist Quark stolz auf seinen Neffen, da er die Skrreea nicht leiden kann. Später bedroht Tumak und Sisko versucht zu schlichten. Doch die Skrreea greifen beide an. Erst als Quark seinen Neffen beschützt und eingreift ziehen sich Tumak und die anderen zurück. Später entschuldigt sich Sisko für das Verhalten von Nog bei Tumak, doch er nimmt die Entschuldigung nicht an. Die Skrreea siedeln später nach Draylon II. (DS9: Auge des Universums)

Nog sucht Schutz bei Quark vor Tumak.

Einige Zeit darauf erwähnt Quark gegenüber Martus Mazur das Glücksspielgerät von Mazur als Spielzeug für seinen Neffen Nog kaufen will. (DS9: Rivalen)

Kurz darauf will sich Sisko mit Nog treffen. Commander Sisko fragt seinen Sohn ob er schon die klingonische Oper für die Schule gehört habe, was dieser verneint. Als Sisko seinen Vater fragt, wann dieser zuletzt klingonische Opern gebraucht habe, muss er einräumen, dass dies zu seiner Schulzeit war. Darauf schlägt der Commander vor, dass sein Sohn und Nog zusammen die Oper anhören können. (DS9: Metamorphosen)

Als Commander Sisko möchte das sein Sohn sich eine Arbeit sucht, erwähnt er das Nog auch arbeitet. Der junge Sisko meint darauf, dass Nog ihn Arbeit im Quark's besorgen kann. Doch der Commander will, dass sein Sohn mit Chief O'Brien arbeitet. (DS9: Die Illusion)

Einige Wochen später beobachtet Sisko zusammen mit Nog die Frauen, welche von einem bajoranischen Transporter auf die Station kommen. (DS9: Der Maquis, Teil I)

Sisko und Nog versuchen ein Sicherungssystem im Runabout zu deaktivieren.

Ende des Jahres hat Nog Probleme bei einem Schulprojekt und droht aus der Schule zu fliegen. Sisko lädt ihn ein bei seinem Projekt, einen Planeten im Gamma-Quadranten zu erforschen, mitzuhelfen. Commander Sisko, welcher mehr Zeit mit seinem Sohn verbringen will, ist nicht begeistert, dass Nog mitkommt. Da Quark Nog nicht allein in den Gamma-Quadranten fliegen lassen will und hofft sich besser mit dem Commander besser zu bestehen, begibt er sich mit in den Gamma-Quadranten, auch wenn der Commander nicht besonders begeistert davon ist. Auf der Oberfläche untersuchen beide Jungs den Planeten. Abends am Lagerfeuer ärgert sich Nog über das schlechte Benehmen seines Onkels so sehr, dass er davon läuft. Sisko folgt ihm. Als sie zurückkommen, sind Quark und Commander Sisko weg. Nog schlägt vor, auf das Runabout zurückzukehren, doch Sisko will seinen Vater und Quark suchen gehen. Dabei entdecken die beiden fremdartige Wesen und die beiden Jungs vermuten, dass Sisko und Quark von den Fremden gefangen gehalten werden. Da die beiden nichts ausrichten können, beamen sich die Jungs auf die USS Rio Grande zurück und versuchen von dort den Commander und Quark an Bord zu beamen, aber ein Kraftfeld auf der Oberfläche verhindert dies. Darauf beschließen sie mit dem Autopiloten zur Station zurück zukehren, aber Sisko kann diesen nicht aktivieren. Beide versuchen darauf ein Sicherungssystem zu deaktivieren und dabei löst Nog beinahe einen Warpkernbruch aus, als er Sisko helfen will, den Antrieb zu starten. Schließlich gelingt es Sisko den Antrieb zu aktivieren und beide Jungs fliegen langsam zur Station. Inzwischen begibt sich ein Rettungsteam, nachdem Talak'talan Kira informiert hat, dass Sisko sich in der Gewalt des Dominions befindet, in den Gamma-Quadranten. Wenig später wird Chief O’Brien an Bord gebeamt und der Commander und Quark können gerettet werden. Quark ist verärgert Nog wieder zusehen und macht ihn verantwortlich, dass er geefangen genommen wurde. (DS9: Der Plan des Dominion)

2371[Bearbeiten]

Sisko und Nog sprechen sich in der Arrestzelle aus.

Aufgrund der Bedrohung, welche nun vom Dominion ausgeht, verlassen viele Familien Deep Space 9. Außer Sisko und Nog hat O’Brien keine Kinder mehr in ihrer Schule und sie beschließt den beiden Privatunterricht zu geben. Allerdings arbeitet sie auch wenig später auf Bajor. (DS9: Das Haus des Quark)

Einige Wochen später hat Sisko eine Verabredung mit Leanne und er muss eine Verabredung mit Nog absagen. Als Nog dies erfährt, kann er Sisko zu einer Doppelverabredung überreden. Darauf überzeugt Sisko Leanne, dass sie ihre Freundin Riska mitbringt und sich mit Nog trifft. Bei der Verabredung benimmt sich Nog jedoch gegenüber Riska sehr abwertent und bevormundet sie. Er verlangt auch von Riska, dass sie ihm das Essen zurecht schneidet und erzählt von einem fragwürdigen Holoprogrammen seines Onkels. Daraufhin verlassen die Mädchen empört die Verabredung. Sisko will Leanne noch aufhalten, doch diese will aufgrund von Nogs Verhalten nichts mehr mit Sisko zu tun haben. Nachdem beide gegangen sind, streiten sich Sisko und Nog heftig. Sisko wirft Nog vor die Mädchen herablassend behandelt zu haben, während Nog Sisko vorwürft, dass er keine Ahnung hat wie man mit Frauen um geht. Sisko unterhält sich darauf mit seinem Vater über Nog und er erwähnt, dass sich Nog wie ein Ferengi verhalten hat. Sisko will sich darauf wieder mit Nog versöhnen. Um den Streit beizulegen, überzeugt Sisko Odo, dass er die beiden wegen eines Vorfalls in eine Arrestzelle sperrt. Sisko und Nog sprechen sich nun aus. Sie kommen überein, keine Doppelverabredungen mehr zu vereinbaren und sich bei künftigen, kulturellen Unterschieden auszusprechen. (DS9: Der Funke des Lebens)

Nog bittet Sisko um eine Empfehlung für die Akademie der Sternenflotte.

Kurz darauf erreicht Nog seine Ferengi-Errungenschaftszeremonie. Nog begibt sich darauf zu Commander Sisko und möchte sich dort als Offizier für die Sternenflotte bewerben. Sisko erklärt ihm, dass Nog dafür die Akademie der Sternenflotte besuchen muss und da die Ferengi nicht zur Föderation gehören, benötigt Nog die Empfehlung eines Offiziers. Nog bittet Sisko um diese Empfehlung und der Commander verspricht ihn darüber nachzudenken. Als Sisko von Nogs Wunsch erfährt zu Sternenflotte zu gehen, hält er dies für einen Scherz und sagt auch dies seinem Vater. Als nog dies erfährt, word er wütent auf seinen Freund, da es ist ihm ernst mit seinem Vorhaben zur Sternenflotte zu gehen. Als sich Nog wieder bem Commander über seine Empfehlung erkundigt, gibt der Commander ihm zu verstehen, dass er bei Kandidaten für die Sternenflottenakademie nicht zuerst an seinen Namen denke. Sein Ruf lässt zu wünschen übrig, die Leistungen in der Schule sind auch nicht gut. Auch Odo ist er schon oft aufgefallen. Doch der Commander will ihm eine Chance geben. Er beauftragt ihm mit einer Inventur auf Frachtrampe 12. Nog erledigt den Job innerhalb von fünf Stunden und findet sogar Dinge wieder, die bei der letzten Inventur nicht gefunden worden sind. Noch ist Commander Sisko nicht überzeugt, er lehnt seinen Antrag für die Akademie ab und will wissen, warum Nog unbedingt zur Sternenflotte will. Widerwillig gibt Nog zu, dass er nicht enden will wie sein Vater. Dieser hat keine guten Ohren für das Geschäft, aber geschickte Hände und diese hat er geerbt und wenn sein Vater die Möglichkeit gehabt hätte währe dieser ein guter Ingenieur geworden, so arbeitet dieser aber nur in der bar seines Bruders. Nog möchte im Gegensatz zu seinem Vateretwas Bedeutungsvolles aus seinem Leben machen. Dies überzeugt Sisko und er wird das Empfehlungsschreiben schicken. Als Quark darauf erfährt, dass sein Neffe zur Sternenflotte geht, willer ihm dies verbieten, doch darauf greift Rom ein und meint, dass er stolz auf seinen Sohn ist und das er zur Sternenflotte gehen wird. (DS9: Herz aus Stein)

Kurz sarauf besucht Nog seine Großmutter Ishka auf Ferenginar. (DS9: Das Motiv der Propheten)

Jake unterbricht Nog bei einer Shuttlesimulation

Nog übt in der Holosuite eine Shuttlesimulation, um sich auf den Stressreaktionstest vorzubereiten, er will zeigen, dass er ein guter Kadett sein will. Jake stört ihn dabei und veranlasst Nog das Programm zu beenden, als er noch sitzt und er fällt auf den Boden. Von Miles O’Brien bekommt er Tipps zur Vorbereitung. Bei der richtigen Prüfung fällt Nog aber durch, jedoch nur, weil Quark die Holosuite manipuliert hat. Nachdem Commander Sisko über die Manipulation von Quark unterrichtet wurde, kann Nog den Stressreaktonstest wiederholen und besteht ihn. Daraufhin bekommt er eine Kadettenuniform von seinem Vater Rom geschenkt, welche dieser bei Garak hat anfertigen lassen. (DS9: Facetten)

2372[Bearbeiten]

Nog gibt falsche Auskunft

Bevor Nog auf die Sternenflottenakademie geht, verkauft er, ganz nach Ferengitradition, die Schätze seiner Jugend für das Startkapital in seinem Leben. Viele von der Station sind gekommen. Jake verabschiedet sich von Nog auf dem Promenadendeck, sie sprechen über die viele Zeit, die sie hier verbracht haben. Von Miles O’Brien und Julian Bashir bekommt er als Abschiedgeschenk einen Reiseführer für die Erde mit allen Informationen, die er schon immer über die Erde und die Menschheit wissen wollte. Quark will ihn mit seinem neuen Shuttle zu Erde bringen, jedoch nicht aus Freudlichkeit, sondern weil er schmuggeln will. Zuerst ist Nog ärgerlich darüber, aber dann verlangt er 10 Prozent, weil er ja noch nicht vereidigt ist. Beim Anflug auf die Erde ist das Shuttle nicht mehr zu stoppen und Rom macht einen Notstopp. Die drei wachen auf der Erde des 20. Jahrhunderts auf. Anhand der Informationen, die Nog im PADD über die Erde gelesen hat, erkennt er, dass sie eine Zeitreise gemacht haben und warum es Probleme mit dem Universalübersetzer gibt. Er ist es auch, der während eines Verhörs einen Wachmann angreift und somit zu ihrer Rettung entscheidend beiträgt. (DS9: Kleine, grüne Männchen)

Das Logo der Sternenflottenakademie

Nog ist auf der Akademie, als Captain Sisko auf die Erde gerufen wird, um die Sicherheit der Sternenflotte auf der Erde zu leiten. Sie treffen sich im Restaurant von Captain Siskos Vater und essen dort zu Abend. Jake fragt nach der Akademie. Nog meint, es ist wie eine Schule, viel Arbeit, viele Kurse und sonst auch viel zu tun. Er hat nur ein Problem, es läuft nicht so gut. Er findet kaum Freunde, alle sind so unnahbar. Er möchte, um neue Freunde zu gewinnen, in die Elitegruppe der Red Squad. Wenige Tage später spricht er mit Captain Sisko darüber. Er braucht eine Empfehlung eines ranghohen Offiziers, um in diese Elitegruppe aufgenommen zu werden. Captain Sisko kennt diese Gruppe nicht, aber er will sehen, was er tun kann. (DS9: Die Front)

Nog wird zu Captain Sisko gerufen, dieser will Informationen über die Red Squad und vor allem will er Namen. Nog will sie ihm zuerst nicht geben, bis der Captain ihm klar macht, dass es ein Befehl und keine Bitte ist. (DS9: Das verlorene Paradies)

2373[Bearbeiten]

Nog kommt nach einem Jahr an der Akademie zu Feldstudien auf Deep Space 9. Er zieht mit Jake zusammen in ein Quartier. Es kommt zu ständigen Streitereien über die Ordnung im Quartier. Nog ist überordentlich und Jake verkörpert die absolute Unordung. Der Streit eskaliert. Nog zieht zu seinem Vater und dieser ist bald auch genervt von seinem Ordnungssinn. Nog wird von Captain Sisko wieder zwangsmäßig in das Quartier mit Jake gelegt, sie versöhnen sich wieder und spielen zusammen Dom-Jot. (DS9: Der Aufstieg)

Nog ist Dank seines feinen Gehörs ein unersetzliches Mitglied der USS Defiant, als dessen Intercom durch einen Angriff des Maquis ausfällt (DS9: Für die Uniform). Auch ist es ihm durch sein Gehör möglich herauszufinden, wessen Stimme den Tod der Mitglieder der Shakaar-Widerstandszelle verkündet. (DS9: Dunkelheit und Licht)

Nog stellt sich den Klingonen

Nog arbeitet in der Sicherheit. Er ärgert sich furchtbar über die Klingonen, da er von diesen nicht ernst genommen wird. Captain Sisko gibt ihm den Rat sich durchzusetzen, nur so kann man bei den Klingonen Eindruck machen. Als er mit Jake im Quarks ist, wartet er, bis die Klingonen laut genug sind, um sie wegen Ruhestörung festzunehmen. Als es so weit ist, fällt er allerdings beim Aufspringen vom Stuhl und liegt auf dem Boden. Die Klingonen lachen und er schämt sich. Doch einige Zeit später lungern einige Klingonen, unter ihnen Martok, auf dem Promenadendeck herum. Nog geht auf sie zu und weist sie zurecht. Zuerst wird er von Martok und seinen Männern kritisch angeschaut, aber nachdem er nicht nachgibt, hören sie auf ihn und gehen weiter. Einige Zeit später vor dem Turbolift wundert sich Kira Nerys, dass Nog von Martok wie selbstverständlich gegrüßt wird. (DS9: Glanz des Ruhms)

Gemeinsam mit Worf repariert er die Phaser der Defiant. Ihre Arbeit wird jedoch von General Martok unterbrochen, der allein mit Worf sprechen will und Nog deswegen von der Brücke schickt. (DS9: Martoks Ehre)

Nogs Einsatz ist nun bei Chief O'Brien. Dieser ist mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Nog darf mit nach Empok Nor fliegen, um dort eine Plasmaleitung zu bergen. Er empfindet dies als großes Privileg. Auf dem Weg dorthin spielt er mit Garak Kotra, ein cardassianisches Spiel. Garak findet, Nog würde es nicht mit genügend Angriffslust spielen. Auf Empok Nor angekommen, arbeitet Nog zusammen mit dem Chief. Weil er einen Flusskoppler vergessen hat, muss er zurück zum Shuttle. Er entdeckt, dass es sich von den Andockklammern gelöst hat und kurz darauf explodiert. Zwei Cardassianer sind auf der Station und sie stehen unter einer psychotrope Droge. Auch Garak ist davon betroffen. Nog wird von Garak gefangen genommen. Der Chief kann ihn befreien, indem er Garak außer Gefecht setzt. (DS9: Empok Nor)

Die Baseballkarte

Nog und Jake Sisko entdecken in einem Auktionskatalog eine Autogrammkarte eines alten Baseballspielers und Jake will sie unbedingt für seinen deprimierten Vater kaufen. Er überredet Nog ihm sein Geld zu geben. Doch auf der Auktion selbst reicht das Geld von Nog nicht aus. Nog findet den Besitzer heraus und verhandelt mit ihm, dieser ist bereit ein Tauschgeschäft zu machen. Er will viele Ausrüstungsgegenstände dafür haben. Nog will wissen, wofür er so viele Dinge braucht und ist skeptisch. Jake überredet ihn aber mitzumachen. Durch Feilschen und Handeln mit den Führungsoffizieren erlangen sie die Gegenstände. Nog zum Beispiel überarbeitet Opern für Worf und stiehlt den Bären Kukalaka von Julian Bashir bei Leeta. Doch plötzlich ist ihr Tauschpartner weg und Odo will sie dran kriegen wegen Falschaussage. Nog macht sich deswegen Sorgen um seine Dienstakte, Jake beruhigt ihn. Als die beiden dann noch die Kai Winn Adami wegen Einbruch und Entführung bezichtigen, ist Captain Sisko sauer und verbannt sie auf ihr Quartier. Auf dem Weg dorthin werden sie auf ein Jem'Hadar Schiff gebeamt und Weyoun will wissen, warum sie die ganzen Gespräche mit den Führungsoffizieren geführt haben. Zuerst will er Nogs Geschichte von zwei Jungen, die einfach eine Freude machen wollen, nicht glauben. Als Jake aber eine Lügengeschichte erzählt, glaubt er ihnen doch die Wahrheit. Die beiden dürfen die Karte mitnehmen und übergeben sie an Captain Sisko, der sich sehr darüber freut. (DS9: Die Karte)

2374[Bearbeiten]

Die Crew der USS Defiant (NX-74205) übt den Umgang mit dem Jem’Hadar Schiff. Nog fällt es manchmal schwer die Anzeigen vor ihm richtig zu deuten. Er tut sich auch schwer damit, dass es auf der Brücke keine Stühle gibt. Seine Füße sind für das lange Stehen nicht geschaffen und tun weh. Er macht sich auch Sorgen wegen der Mission. Er befürchtet, dass der Austausch von Ketracel-White nicht klappt. (DS9: Zeit des Widerstands)

Nog und Garak werden gefangen genommen

Nach dem Absturz des Jem’Hadar Schiff auf einem Planeten ist Nog mit Garak unterwegs, um den Planeten zu erforschen. Nog geht immer neben Garak oder leicht hinter ihm. Garak spricht ihn darauf an. Nog will ihm nach den Vorfällen auf Empok Nor nicht mehr den Rücken zuwenden. Garak ist nicht beleidigt, er meint, es gibt doch noch Hoffnung für ihn. Die beiden werden von den Jem’’Hadar gefangen genommen. Nog wiederholt immer nur seine Sternenflottenbezeichnung und will keine Informationen geben. Nog und Garak werden gegen Dr. Bashir ausgetauscht. (DS9: Entscheidungen)

Anfang des Jahres, nach Ausbruch des Dominion-Krieges, wird er von der Sternenflotte frühzeitig in den Rang eines Fähnrichs erhoben.Er bedankt sich bei O’Brien für alle Hilfe, die er ihm hat zukommen lassen. (DS9: Ein kühner Plan)

Bei der Rückeroberung von Deep Space 9 ist Nog als Kommunikationsoffizier auf der Brücke der USS Defiant (NX-74205) dabei. Er ist oft ziemlich ängstlich und lässt sich leicht nervös machen. Außerdem kümmert er sich auch um das Wohlbefinden der Crew. Er hat echten saurianischen Brandy für die Mannschaft besorgt. (DS9: Hinter der Linie, Ein kühner Plan, Sieg oder Niederlage?)

Gemeinsam mit seinem Vater und Leeta nimmt er an der Hochzeit von Jadzia Dax und Worf teil. Am Vorabend ist er auch bei Jadzias Junggesellinnenabschied anwesend, bei dem es so wild zugeht, dass diese sich mit Martoks Frau Sirella streitet und die Hochzeit beinahe abgesagt wird. (DS9: Klingonische Tradition)

Nog bringt Keevan „zum Laufen“
Keevan wird von Nog gesteuert

Ishka, die Moogie von Quark und Rom, wird vom Dominion entführt. Der große Nagus Zek verspricht Quark 50 Barren Latinum, wenn sie sie zurückholen. Quark fängt sofort an, eine Rettungscrew zusammenzustellen. Er und Rom rekrutieren Nog. Dieser möchte zuerst nicht mitmachen, aber als sie ihm schmeicheln und ihm den Posten eines strategischen Offiziers anbieten, macht er mit. Er versucht die Crew, die nur aus Ferengi besteht, für den Kampf auszubilden. Nachdem diese ihm aber den Respekt verweigert, will er aufgeben. Quark und Rom appellieren an ihn und er bleibt. Weil der Versuch, sich Moogie im Kampf zurückzuholen nicht erfolgreich sein wird, versuchen sie es nach Ferengimanier mit einem Tauschhandel. Den Vorta Keevan gegen Ishka. Als Ort des Austausches wird Empok Nor gewählt. Dort angekommen sichert Nog die Station und befiehlt alle zum Basislager - der Krankenstation. Doch wieder hören sie nicht richtig auf ihn, erst als Quark Latinum verspricht, setzen sie sich in Bewegung. Nog ist frustriert. Quark erinnert ihn daran, dass es Ferengi sind und es normal ist für alles zu zahlen. Nog erklärt dann das weitere Vorgehen. Nach einiger Zeit trifft das Dominion ein. Nog überprüft mit einem Messer, ob Moogie auch kein Wechselbalg ist. Moogie ist sauer auf ihn und schlägt ihn mehrmals auf den Kopf. Quark, Rom und Nog handeln die Übergabenbedingungen aus, in 30 Minuten soll der Austausch stattfinden. In dieser Zeit allerdings wird der Vorta Keevan bei einem Streit um Latinum getötet, die Lage ist schlecht, als Nog den endgültigen Tod feststellt. Mit neuralen Stimulatoren allerdings schafft es Nog den Vorta zum Laufen zu bringen. Der Austausch kann also doch stattfinden. Gleichzeitig lassen sie die Geiseln frei. Nog steuert den Vorta mit Hilfe der Stimulatoren und einem Tricorder. Der Austausch gelingt. Doch die Dominionseite merkt, dass etwas nicht stimmt. Bei einem anschließenden Gefecht werden die zwei letzten Jem’Hadar getötet und der Vorta Yelgrun gefangengenommen. Die Ferengicrew kehrt nach Deep Space 9 zurück. (DS9: Der glorreiche Ferengi)

Die Rubicon fliegt in die Anomalie

Die USS Definat ist auf einer Forschungsmission. Sie sichert die USS Rubicon durch einen Traktorstrahl, während diese in einen Anomalie fliegt. Doch plötzlich wird die USS Defiant von Dominion angegriffen und das Schiff wird gekapert und sie verlieren die USS Rubicon. Das Shuttle kann sich aber aus eigener Kraft retten, allerdings ist es beim Durchfliegen der Anomalie um ein Vielfaches verkleinert. Die Jem’Hadar haben das Kommando übernommen. Doch der Warpantrieb ist schwer beschädigt und die Crew der Brücke soll helfen ihn zu reparieren. In Wahrheit aber repariert nur Major Kira den Antrieb. Nog versucht die Sperre der Brückenkontrolle zu überwinden und die Kommandocodes freizusetzen. Er macht aber keine Fortschritte, da ihn eine zweite Sicherheitseinrichtung immer wieder aussperrt. Plötzlich gelingt es doch, aber nicht, weil Nog es geschafft hatte, sondern weil die Crew der verkeinerten USS Rubicon die Schaltungen auf den Brücke umgestellt hat. (DS9: Das winzige Raumschiff)

Die Crew der Valiant
Die Rettung mit Fluchtkapseln

Nog reist im Auftrag der Föderationsrates nach Ferenginar, um eine diplomatische Nachricht an den Großen Nagus Zek zu überbringen. Jake, der mit dabei ist, spekuliert, dass es um eine Kooperationsvereinbarung geht. Nog erinnert ihn daran, dass er nicht als Jornalist dabei ist. Jake windet sich etwas um die Antwort, denn er hat der Föderation ein exklusives Interview mit dem Großen Nagus versprochen. Plötzlich geraten sie in ein Jem’Hadar-Geschwader und ein Schiff verfolgt sie. Nog versucht sie im Kampf zu besiegen, es gelingt nicht. Kurz bevor das Shuttle zerstört wird, werden sie von der USS Valiant gerettet. Das Schiff wird nur von Kadetten des Red Squad geführt und ist bereits 8 Monate hinter den feindlichen Linien. Der amtierende Captain Tim Watters erklärt ihm die Lage - alle Offiziere sind getötet worden und er habe nun das Kommando und will die Aufträge der Sternenflotte ausführen. Die Sternenflotte weiß aber nicht darüber Bescheid, dass nur noch Kadetten hier sind. Der Captain erklärt ihn zum Chefingeneur des Schiffes mit dem Rang eines Lieutenant Commanders. Zuerst fühlt er sich dieser Aufgabe nicht gewachsen, lässt sich aber vom Captain überzeugen. Als erstes repariert Nog den Warpantrieb nach dem Vorbild der Defiant. Captain Watters ist fest entschlossen den Auftrag der Sternenflotte, ein neues Dominionschiff zu erforschen, zu erfüllen. Als Nog Jake von seiner Beförderung erzählt, ist er nicht begeistert. Nach kurzer Zeit haben sie das Dominionschiff gefunden und es mit einer Sonde ausgekundschaftet. Anstatt nun nach Hause zurückzukehren, beschließt der Captain, es zu zerstören. Jake hält das für Wahnsinn. Nog ist anfänglich auch skeptisch, der Plan birgt viele Risiken. Doch er lässt sich von der Begeisterung der Kadetten mitreißen. Nochmals versucht Jake ihn zu überzeugen sich gegen den Plan zu stellen. Nog wirft ihm vor, nichts von Ehre und Pflicht zu wissen, da er nicht bei der Sternenflotte sei. Jake erkennt Nog nicht wieder, er meint, da könne er sich gleich mit einer Wand unterhalten. Daraufhin wird Jake von Captain Watters, der die Szene beobachtet hat, arrestiert. Nog modifiziert den Torpedo. Doch die Mission verläuft nicht so wie geplant. Der Torpedo trifft zwar, erzielt aber nicht die erwünschte Wirkung. Die Valiant wird durch das Dominionschiff schwer beschädigt. Nog und Jake fliehen mit einer Fluchtkapsel und werden von der USS Defiant gerettet. Auf der Krankenstation will Nog wissen, ob Jake darüber schreiben wird. Er antwortet mit Ja. Jake will wissen, was er denn schreiben soll. Nog antwortet, er solle schreiben, es war eine gute Crew, die einen Fehler gemacht hat, nämlich dass sie Captain Watters blind gefolgt sind. (DS9: Valiant).

Sie belauschen das Gepräch

Der Große Nagus Zek ist wieder auf der Station. Nog wird dem Nagus vorgestellt. Dieser versucht es ihm nicht übel zu nehmen, dass er bei der Sternenflotte ist. Er bekommt gleich einen Auftrag, nämlich die drei Subraumtransiver aufzubauen. Zusammen mit seinem Onkel Quark und Rom informiert er alle 432 Ferengikommisare über eine Konferenz, bei der es um den Stand von Weiblichen in der Ferengigesellschaft geht. Dies erweist sich aber als sehr schwierig, nur ein Kommissar sagt zu. Nog holt den Kommissar Nilva an der Luftschleuse ab und will ihn zu seinem Quartier bringen. Nilva will aber sofort mit Zek und seiner weiblichen Beraterin sprechen. Leider ist Ishka schwer erkrankt und Quark wird, nach einer plastischen Operation, eine Weibliche spielen. Nog kann nichts machen, er muss Nilva zu Zek und Quark bringen. Anschließend beobachtet er das Gespräch zwischen Nilva und Quark, alias Lumba. (DS9: Die Beraterin)

2375[Bearbeiten]

Captain Sisko nimmt die Herausforderung für ein Baseballspiel auf dem Holodeck an. Nog gehört mit zum Team. Zusammen mit Major Kira Nerys und Worf studiert er die Regeln. Sie tun sich schwer alles zu verstehen. Aber das erste Training läuft für Nog nicht schlecht. Beim Spiel wirft Nog einen Spieler aus dem Spiel, weil dieser die Homebase nicht berührt hat. Als sein Vater an der Reihe ist, feuert er ihn an. Insgeheim ist er aber skeptisch, weil er ursprünglich ausgeschlossen worden ist. Doch durch den Schlag seines Vaters macht Nog den ersten und einzigen Punkt des Teams. Zusammen mit den ganzen Team wird Rom gefeiert wie ein großer Held. (DS9: Wettkampf in der Holosuite)

Nog begegnet „Admiral“ Patrick

Eines Nachts ruft Nog Dr. Julian Bashir in die Krankenstation, weil Admiral Patrick ihn sprechen möchte. Nog ist nervös und eingeschüchtert durch Admiral Patrick. Er ist irritiert, als Dr. Bashir ihn aufklärt, dass Patrick ein Mutant ist und kein Admiral. Bei dieser Gelegenheit verliebt sich Lauren in Nog, er kommt aber zu keinem weiteren Kontakt. (DS9: Sarina)

Captain Sisko will, dass die USS Defiant in drei Tagen repariert ist. Der Graviton-Stabilisator ist erst in 3 Wochen zu haben. Miles O’Brien weiß nicht, was er tun soll. Nog verspricht sich darum zu kümmern. Er erklärt dem Chief, wie wichtig es ist persönlichen Kontakt mit den Quartiermeister zu pflegen, um an die Spitze der Warteliste zu kommen. Er findet den Vornamen und den Familienstand heraus, dadurch hat er zwar den Stabiliator noch nicht, aber er weiß, welches Schiff einen Ersatz an Bord hat. Nun beginnt Nog mit seinen Tauschgeschäften und dazu hat er den Autorisationscode vom Chief erhalten. Dieser bittet ihn, wenigstens nichts zu tun, was sie vor das Kriegsgericht bringt. Als erstes verleiht er den Schreibtisch von Captain Sisko an einen Sammler, der Holofotos sammelt, die ihn hinter dem Schreibtisch berühmter Leute zeigen. Dafür bekommt er einen Induktionsmodulator für die USS Musashi. Die USS Musashi wiederum gibt dafür einen Phaser-Emitter ab, für den bekommen sie dann den Graviton-Stabilisator - sagt ein Gerücht. Der Chief ist entsetzt, dass sich Nog auf ein Gerücht verlässt. Nog sagt ihm, dass er Vertrauen haben muss in das Große materielle Kontinuum, denn es ist die Kraft, die das Universum zusammenhält. Der Chief weiß damit nicht anzufangen. Nog erklärt ihm, dass es viele Welten gibt, jeder hat etwas und jeder braucht etwas. Man muss sein Schiff in diesem Strom bewegen und alles, was wir von Herzen wünschen, werden wir haben. Durch Nogs Tauschgeschäfte bekommt der Chief viel Ärger. Major Kira will sofort den Schreibtisch von Sisko zurück, und der Blutwein von Martok fehlt, und dann ist Nog auch noch mit einem Shuttle weg. Captain Sisko ist wieder da. Der Chief wird ins Büro gerufen, er denkt natürlich, es geht um den fehlenden Schreibtisch. Aber dieser ist zusammen mit Nog wieder da, der ihn gerade poliert hat. Auch der Stabilisator ist da und der Chief ist sehr überrascht. Auch die Sache mit dem Blutwein hat sich erledigt, denn Nog hat einen noch besseren mitgebracht. (DS9: Verrat, Glaube und gewaltiger Fluß)

Nog ist wieder auf DS9 nach dem Verlust des Beines
Nog hilft Vic bei den Abrechnungen

Nog fliegt die USS Defiant (NX-74205) zum Planeten AR-558. Er gehört auch zum Außenteam, das die Versorgungsgüter bringt. Bei einem Angriff des Dominion bleibt das Team zurück. Nog bewundert die Soldaten, die hier seit mehreren Monaten ihren Dienst tun; für ihn sind sie Helden. Weil die Sensoren gestört sind, wird Nog wegen seiner guten Ohren mit auf einen Erkundungsgang geschickt. Dabei verliert er in einem Hinterhalt ein Bein. Er gibt sich tapfer, als Captain Sisko mit ihm spricht, und lässt sich bestätigen, dass es die Sache wert gewesen sei. (DS9: Die Belagerung von AR-558)

Nach dem Unfall und dem Ersatz des Beines durch ein Implantat kommt Nog auf Deep Space 9 zurück. Er läuft an einem Stock, den er eigentlich nicht bräuchte, ohne ihn hat er immerzu Schmerzen. Er sondert sich ab, schläft mehr als 18 Stunden am Tag, versäumt die Physiotherapie und will Ezri Dax, den Counselor der Station, nicht sehen. Er geht oft zu Vic Fontaine in die Holosuite, will aber nur das eine Lied - I`ll be seeing you - hören. Nachdem die Holosuite der einzige Ort ist, wo er sich wohlfühlt, beschließt er bei Vic einzuziehen. Er kommt aber auch dort nicht zur Ruhe. Einmal schlägt er Jake, weil dieser ihn einen Held nennt. Vic greift zu einer List, um ihm zu helfen. Er bindet ihn in seine finanziellen Geschäfte ein. Nog wird aktiv, er will das Holoprogramm von Vic vergrößern und hat viele Pläne für Vics Laden. Immer noch geht Nog mit seinem Stock. Vic gibt ihm einen, der besser ins Ambiente passt, der aber etwas instabil ist, Nog hat ihn bald nur noch als Zierde dabei. Eines Tages spricht Vic mit Nog über das Leben und welch großes Geschenk es ist, er fordert ihn auf, nun das Holodeck zu verlassen und in seine Realität zurückzukehren. Nog weigert sich und Vic beendet einfach selbst das Programm. Nog versucht es zu reaktivieren, aber er kann keinen Zugriff erlangen. Die Figur Vic erscheint. Nog gibt zu, Angst zu haben. Er kann nicht in die Realität zurückkehren, weil er Angst hat dem Tod ins Auge zu blicken, es sei ihm nicht bewusst gewesen, dass auch ihm etwas zustoßen könnte. Vic macht ihm klar, dass er seine Karten ausspielen muss, die ihm das Leben gegeben hat. Nog verlässt die Suite. Er trifft in der Bar auf Rom, Quark und Leeta und nimmt sie in den Arm. Einige Zeit später meldet er sich wieder, in Uniform, bei Vic, er bedankt sich für die Hilfe und als Geschenk wird das Programm nun 26 Stunden am Tag laufen. (DS9: Leben in der Holosuite).

Die Hololounge von Vic Fontaine wird von Frank Chalmers übernommen. Die Führungoffiziere versuchen ihm zu helfen seine Bar zurückzubekommen. Auch Nog will helfen, da Vic ihm so viel geholfen hat. Seine Aufgabe wird das Knacken des Tresors sein. Da aber der Tresor eine automatische Wiedersperrvorrichtung hat, dauert es länger als geplant. Im letzten Moment können er und Odo das Geld entwenden und dadurch bekommt Vic die Lounge zurück. (DS9: Badda-Bing, Badda-Bang)

Bei der Blitzhochzeit von Captain Sisko und Kasidy Yates darf Nog die zeremonielle Pfeife blasen. Zum Üben hatte er nur wenige Minuten Zeit, er schafft es aber ganz gut. (DS9: Bis daß der Tod uns scheide)

Als Quark angeblich zum neuen Großen Nagus ernannt wird, feiert Nog mit ihm im Quark's und beglückwünscht ihn. Sie machen sich Gedanken darüber, was jetzt so alles kommt. Als der Nagus jedoch eintrifft und das Missverständnis klar stellt, dass nicht Quark, sondern Rom der neue Große Nagus ist, gratuliert ihm Nog mit den Worten - Gut gemacht, Dad! (DS9: In den Wirren des Krieges)

Bei der letzten Schlacht des Krieges navigiert Nog die Defiant. Er fliegt mehrere gute Manöver und bringt das Schiff immer wieder in eine gute Stellung. Er erklärt Captain Sisko, dass sich auch die neue Defiant gut im Einsatz schlägt. Captain Sisko stimmt ihm zu. Nach dem Ende des Krieges bleibt Nog auf Deep Space 9, er wird, auf Vorschlag von Captain Sisko, zum Lieutenant ernannt. Gleichzeitig ist dies die letzte offizielle Handlung des Captains. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil I, Das, was du zurückläßt, Teil II).

Persönliches[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Rom[Bearbeiten]

Rom hat keine guten Ohren für das Geschäft, aber geschickte Hände. Diese technische Begabung hat er an seinen Sohn weitergegeben. (DS9: Herz aus Stein)

Sein Vater Rom ist sehr stolz auf Nog, als er zum Test für die Sternenflottenakademie zugelassen wird. Er hat ihm für 5 Streifen Latinum einen Kadettenuniform machen lassen. Nog besteht den Test aber erst beim zweiten Mal, denn Rom findet heraus, dass Quark die Holosuite beim ersten Test manipuliert hat. (DS9: Facetten)

Prinadora[Bearbeiten]

Prinadora verlässt Rom, als Nog noch sehr klein ist. Sie nimmt das Geld von Nogs Vater und überlässt ihm nur den Sohn. (DS9: Dr. Bashirs Geheimnis)

Leeta[Bearbeiten]

Als sein Vater Rom Leeta heiratet, nennt er sie Moogie, das ferengische Kosewort für Mutter. Er hat auch schon ihre Koffer gepackt und bringt sie zum Shuttle, damit sie nach Bajor evakuiert werden kann. (DS9: Zu den Waffen!)

Leeta macht sich nach dem Verlust von Nogs Bein aufrichtige Sorgen um Nog. Sie hat ihm Briefe ins Krankenhaus geschrieben, die er aber nicht beantwortet hat. Sie ist sich auch nicht sicher, ob sie dabei sein soll, als er auf Deep Space 9 ankommt, da sie doch nicht richtig zur Familie gehört. Als sich Nog in der Holosuite versteckt, besucht sie ihn und freut sich, als es ihm besser geht. Als Nog beschließt die Holosuite zu verlassen, schließt sie ihn zusammen mit Rom in die Arme. (DS9: Leben in der Holosuite)

Ishka[Bearbeiten]

Nog und Ishka begegnen sich zweimal. Bei der Befreiung Ishkas aus den Händen des Dominion schlägt sie ihn mehrmals auf den Kopf, weil er mit einem Messer überprüft hat, ob sie auch kein Wechselbalg ist. Als Ishka mit Zek auf die Station kommt, um für die Recht der Frauen einzutreten, begegnen sie sich ein zweites Mal. (DS9: Der glorreiche Ferengi, Die Beraterin)

Quark[Bearbeiten]

Nog gibt an, dass er die Hartnäckigkeit seines Onkels Quark hat. (DS9: Herz aus Stein)

Quark ist nicht begeistert, als Nog zur Sternenflotte will. Er stellt ihm Jake als Vorbild hin, denn er hält sich fern von der Sternenflotte. Um seine Aufnahme zu verhindern, manipuliert er die Holosuiten so, dass Nog durch den Test fällt. (DS9: Facetten)

Quark will Nog immer wieder von der Sternenflotte abbringen. Auf AR-558 macht er ihn darauf aufmerksam, dass Menschen sehr gefährlich sind, wenn man ihnen ihren Komfort entzieht. Er setzt sich für ihn ein, als er für eine gefährliche Mission gewählt wird. Quark kann nicht verstehen, warum sein Neffe sich so mit der Sternenflotte identifiziert. Trotzdem kümmert es sich aufmerksam um ihn, nachdem er verletzt wird. (DS9: Die Belagerung von AR-558)

Als Quark glaubt, dass er der neue Große Nagus werden würde, gibt er gegenüber Nog an, dass in seinem neuen Palast auch Platz für seinen tapferen Neffen ist. (DS9: In den Wirren des Krieges)

Freunde[Bearbeiten]

Jake Sisko[Bearbeiten]

Jake Sisko ist der Sohn von Benjamin Sisko den Commander der Station.

2369 spricht Sisko ihn auf dem Promenadendeck an. Nog will zuerst nichts mit ihm zu tun haben, doch bald freunden sie sich an. Gemeinsam sie spielen anderen viele Streiche. (DS9: Unter Verdacht)

Sisko unterstützt Nog in der Schule und hilft ihm besser zu lesen, damit er auf der Schule bleiben kann. Nog bringt im Gegenzug Sisko alles über die Frauen bei, damit er es leichter hat sich mit diesen zu verabreden. (DS9: Die Nachfolge, Rätselhafte Fenna)

2371 zerbricht fast die Freundschaft zwischen den beiden, als es aufgrund ihrer unterschiedlicher Kulturen Probleme bei einer Verabredungen mit zwei Mädchen gibt. Doch wenig später versöhnen sich die beiden wieder. (DS9: Der Funke des Lebens)

Die Freundschaft von Jake und Nog wird oft auf eine harte Probe gestellt, vor allem seit der Zeit, da Nog bei der Sternenflotte ist. Als sie in ihre gemeinsames Quartier ziehen, besteht Nog auf Ordnung, Jake ist aber der absolute Chaot. Auch auf der USS Valiant kommt es zu starken Differenzen zwischen Jake und Nog. Jake ist der Meinung, dass sich Nog gegen Captain Watters auflehnen soll. Nog wirft ihm vor nichts von Pflicht und Ehre zu wissen. Nach der Rettung versöhnen sie sich aber auf der Krankenstation wieder. (DS9: Der Aufstieg, Valiant)

Die beiden arbeiten aber auch später noch gut zusammen. Als sie die Baseballkarte für Captain Sisko erwerben wollen, arbeiten sie Hand in Hand, um sie zu erhalten. (DS9: Die Karte)

Alternative Zeitlinie

In einer alternativen Zukunft: Nog bleibt mit Jake befreundet, gemeinsam feiern sie den Gewinn des Betapreises für die Kurzgeschichten von Jake. Doch Jake leidet immer noch unter dem Unfall, bei dem Captain Benjamin Sisko in eine Subraumblase geschoben wurde. Jake versucht den Unfall nachzustellen und braucht dafür die Hilfe von Nog, der inzwischen Captain ist, um an die Defiant zu kommen. (DS9: Der Besuch).

Chronologie[Bearbeiten]

Zitate[Bearbeiten]

Sisko
Wenn ich ein Problem habe, mit dem ich nicht fertig werde, dann frage ich meinen Dad.
Nog
Das … mache ich auch so.
Varis Sul
Das hilft, nicht wahr.
Sisko
Ja.
Nog
Nein.
Sisko
Mein Vater ist ganz schön clever, weißt du?
Nog
Meiner auch.

nach einem skeptischen Blick von Jake

Nog
Auf seine Art.

als Reaktion auf Jakes Befürchtung, sie könnten sich aus den Augen verlieren

Nog
Hey, du Mensch! Hast du jemals gehört, dass einer von deiner und einer von meiner Art bessere Freunde wurden?
Sisko
Nein.
Nog
Wenn wenn unsere Väter uns nicht auseinander bringen konnten, dann schafft es so ein blöder Coup d' … Coup d' … Coup …
Sisko
Coup d'Etat, das ist Französisch.
Nog
… dann schafft es so ein französisches Ding auch nicht.

über seine Verabredung mit Mardah

Sisko
Es war nichts Besonderes.
Nog
Was? Du hast zum ersten Mal ein Rendezvous mit einem Dabo-Mädchen und willst mir erzählen, es war nichts Besonderes?
Sisko
Es war kein Rendezvous.
Nog
Hast du deinem Vater etwas davon erzählt?
Sisko
Nicht so richtig.
Nog
Also nicht.
Sisko
Ich hab' gesagt, ich helfe jemandem bei den Hausaufgaben.
Nog
Ha, ha, ha, gute Idee. Ein Mist nur, dass mir diese Lüge nichts nützt. Mein Dad weiß, dass ich niemals Hausaufgaben mache.
Sisko
Nun, ich vergesse manchmal, dass wir unterschiedlich sind.
Nog
Das weiß ich doch auch. Ich meine, jeder der einer Frau das Gefühl gibt, er hätte Respekt vor ihr, der ist einfach kein Ferengi. Ich fand es widerlich.
Sisko
Wie bitte? Was denn? Du redest von widerlich? Als Riska dein Essen kleinschneiden sollte, das war widerlich.
Nog
Ich hätte auch verlangen können, dass sie es vorkaut.
Sisko
Vorkaut?
Nog
Ja, wie es sich gehört. In traditionellen Ferengifamilien machen die Frauen das Essen mit ihren Zähnen weich, damit die Männer es ohne Anstrengung genießen können.
Sisko
Das ist ja ekelhaft!
Nog
Ich wusste, dass du so reagieren würdest und deshalb hab ich es auch nicht von ihr verlangt.

Abschied auf dem Promenadendeck

Jake
Ich frage mich, wie viele Stunden wir damit verbracht haben hier herumzuhängen.
Nog
2147.

Jake schaut erstaunt, woraufhin Nog lacht

Nog
Das war nur ein Scherz, aber es waren viele.

Nach dem Verlassen der Station

Julian Bashir
Und was dann?
Nog
Wir sorgen dafür, dass es dem Dominion leid getan hat, je einen Fuß in den Alpha-Quadranten gesetzt zu haben.
Sisko
Kadett, Sie nehmen mir das Wort aus dem Mund.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Fabian Schwab als Nog

Nog wurde von Aron Eisenberg gespielt.

Wissenswertes[Bearbeiten]

In Valiant wird Nog von Tim Watters zum Lieutenant Commander befördert, trägt aber die Abzeichen, die scheinbar für einen Lieutenant Junior Grade stehen. Später ist er bis zur letzten Folge nur noch als Fähnrich zu sehen. (siehe Feldbeförderung)

Ab Zeit des Widerstands wird im Vorspann beim Namen Aron Eisenberg as Nog hinzugefügt.

Apokryphes[Bearbeiten]

Laut den Romanen zu Serie lautet Nogs weiterer Lebenslauf wie folgt: Lieutenant Nog wird der Chefingenieur von Deep Space 9. Für kurze Zeit ist Nog Sicherheitschef der Station. Doch zum Ärger seines Onkels behält er diesen Job nicht auf Dauer. Er ist der beste Freund von Thirishar ch'Thane und verbringt viel Zeit mit ihm. Die Anwesenheit des Jem'Hadar Taran'atar ist für Nog sehr lange Zeit unangenehm, da er die Ereignisse von der Schlacht auf AR-558, bei der er sein Bein verloren hat, nicht vergessen kann.

Externe Links[Bearbeiten]