Auge des Universums

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Drei Millionen Vertriebene kommen auf der Suche nach dem sagenumwobenen Planeten Kentanna durch das Wurmloch. Sie glauben mit Bajor "ihr" Kentanna gefunden zu haben und wollen sich auf Bajor niederlassen, doch die bajoranische Regierung ist dagegen.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Ein Schiff der Skrreea kommt durch das Wurmloch und man beamt die Insassen an Bord. Dr. Bashir behandelt sie und man erfährt wenig später, dass die Skrreea vor dem Dominion geflohen sind, das ihre Heimatwelt besetzt hat. Sie glauben, dass Bajor Kentanna aus ihrer Mythologie ist, ein Paradies, das sie besiedeln würden. Ihr Antrag auf Asyl wird jedoch von der provisorischen Regierung abgelehnt, weil diese fürchtet, dass sie die Skrreea bei einer Missernte nicht versorgen können. Unterdessen gerät Nog mit einer Gruppe junger Skrreea unter Führung von Tumek aneinander. Diese sind entschlossen nach Bajor zu fliegen und nehmen mit einem Shuttle Kurs auf Bajor. Abfangjäger steigen auf. Als Tumek nicht antwortet und auch auf Bitten seiner Mutter Haneek nicht reagiert, kontaktieren Sisko und Kira den Minister. Nachdem Tumek auf den Abfangjäger feuert, erwidert dieser das Feuer. Nachdem der Minister erfährt, dass nur Kinder an Bord sind, befiehlt er das Feuer einzustellen. Jedoch entzündet der letzte Schuss ein Plasmaleck und das skrreeanische Schiff wird zerstört. Kira und Haneek verabschieden sich an der Luftschleuse. Haneek bedauert, dass die cardassianische Besatzung die Bajoraner so furchtsam gemacht habe, dass sie sie nicht einreisen lassen. Kira bedauert, dass sie sich nicht näher gekommen sind und verabschiedet dann die Skrreea.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Commander Sisko bittet Kira in sein Büro, weil er immer noch auf den Dienstplan für den nächsten Monat wartet. Kira will ihn Sisko am Morgen vorlegen. Sisko erinnert sie daran, dass sie das gestern auch schon gesagt hatte. Sie hatte einen schlechten Tag, nachdem sie den ganzen vergangenen Tag mit Minister Rozahn die Bewässerung der Trilar-Halbinsel durchdiskutiert hat. Kira ist überrascht, dass er davon weiß und Sisko sagt, dass man auf der OPS kein Geheimnis bewahren kann, wenn man sich wie Kira über etwas ärgert. Kira meint, dass sie dachte, sie hätte nur geflüstert. Sisko sagt, dass sie dann ihr tragendes Organ verraten habe. Sie sagt, dass sie sich jedes Mal, wenn sie mit einem Minister redet, vornimmt, die Ruhe zu bewahren. Dann bekommt sie jedes Mal jedoch eine dumme, bürokratische Ausrede, wieso etwas nicht geht. Dann ist sie so frustriert, weil Bajor in Schwierigkeiten ist und ihm helfen will. Sisko ist damit einverstanden und meint, dass sie seinetwegen die ganze provisorische Regierung anschreien kann, so oft, wie sie will. Nach Siskos Einwendungen, neben ihren Bemühungen für Bajor, ihre Pflichten auf der Station nicht zu vernachlässigen, verspricht sie, den Dienstplan noch am selben Tag vorzulegen. Als Kira aus Siskos Büro kommt, wird sie von Chief O'Brien darauf hingewiesen, dass Quark sie dringend sprechen will. Sarkastisch meint Kira, dass es wie immer ist.

Varani spielt im Quark's

Im Quark's veranstaltet der bajoranische Künstler Varani ein Konzert. Gebannt hören die Gäste und Dabo-Mädchen ihm zu. Quark stellt gerade ein drittes Glas auf das Tablett eines Ferengi-Kellners und stuppst ihn am Arm, damit er dieses zu den Kunden bringen soll. Jedoch reagiert der Ferengi überhaupt nicht. Daraufhin schlägt Quark gegen seinen Arm und der Mann macht sich auf den Weg. Quark geht nun zu Morn, der zu Tränen gerührt ist. Entnervt gibt Quark ihm ein Handtuch, mit dem der Lurianer sich die Tränen wegwischt. Eine Sternenflottenoffizierin lehnt sich derweil an ihn. Kira betritt nun das Lokal und spricht Quark an. Dieser fragt, was ihr auffällt. Kira sagt, dass die Gäste von Varanis Sonate begeistert sind. Quark sagt, dass sie übertreibt. Sie seien nicht nur begeistert, sondern fasziniert davon. Solange er spielt, würden sie nichts essen und nicht spielen. Seine Umsätze sind schon tief im Keller. Kira sagt, dass er doch erst gestern angefangen habe, zu spielen. Quark sagt, dass er seine Geschäftseinnahmen stündlich überprüft. Seine stündlichen Einnahmen bilden seine Indikatoren, die Indikatoren bildens eine Projektionen und seine Projektionen zeigen in den letzten 26 Stunden einen nie dagewesenen Rückgang des Profits. Kira fordert ihn auf, nicht zu übertreiben. Sie sagt, das je bekannter Varani wird, umso mehr Gäste kommen würden, fragt Quark ob ihre Prognose auf bajoranischen Prophezeiungen beruhen. Kira erinnert ihn daran, dass er Varani erlaubt hat, einen Monat hier zu spielen. Der Ferengi fürchtet, dass er dann jedoch pleite sein wird. Kira sagt, dass er ihn spielen lassen wird, weil sie ihn gebeten hat. Quark sagt, dass er seiner Meinung nach mit etwas mehr Schwung spielen müsse. Er solle einen Tempowechsel machen. Kira spricht nun Varani an. Sie meint, dass es wundervoll war und sie setzen sich an die Bar. Kira meint, dass es nicht die Konzerthallen seien, die er gewohnt ist. Varani antwortet, dass ein Musiker heute nicht mehr seine Auftrittsorte auswählen könne. Sie sagt, dass sie gerade bei Quark war. Er findet ihn auch gut, möchte aber auch andere Stilarten von ihm hören. Varani sagt, dass er statt Konzerthalle wohl mehr Music Hall hören will. Kira lächelt und sagt, dass er genau das meint. Varani will ihm diesen Gefallen tun. Kira sagt, dass sie ihn gerne einmal in einem angemessenen Rahmen hören würde. Varani erkundigt sich nun, wie Minister Bolka zu seiner Idee steht, das Jalanda-Forum wieder aufzubauen. Kira will es wieder ansprechen, wenn sie den Minister sieht, kann aber nichts versprechen.

Zurück auf der OPS fragt Sisko Kira, ob sie ihr Problem mit Quark geklärt hat. Kira antwortet, dass sie die kleine Kröte bei nächster Gelegenheit durch eine ihrer Luftschleusen schickt. Sisko freut sich, dass alles klar sei. Da meldet O'Brien, dass ihre Sensoren erhöhte Neutrinowerte empfangen und ergänzt, dass ein Raumschiff durch das Wurmloch kommt. Kira ortet vier Lebensformen an Bord und O'Brien ergänzt, dass es Verbrennungen an ihrem Antriebssystem gibt. Das Schiff hat ein Plasmaleck und ihre Lebenserhaltung ist defekt. Sisko befiehlt daher, die vier Insassen an Bord zu beamen. Wenig später materialisieren sich vier Personen auf der OPS. Überrascht sehen sie sich um, während Sisko und Kira vor sie treten. Sisko stellt sich vor und erklärt, dass sie sich auf einer bajoranischen Raumstation befinden und sie sie in Freundschaft empfangen.

Akt I: Flüchtlinge[Bearbeiten]

Sisko erklärt den Neuankömmlingen, dass sie ihr Schiff an die Andockrampe ziehen un so viel wie möglich reparieren werden. Danach könnten sie weiter reisen. Er biete ihnen, medizinische Versorgung der Wunde an. Der Mann sagt nun mit aufbrausender Stimme etwas, wird aber von einer Frau mittleren Alters zurechtgewiesen. Diese wendet sich an Kira und sagt Skrreea während sie auf sich zeigt. Kira fragt, ob irgendjemand versteht, was sie sagen. Sisko vermutet eine Fehlfunktion mit dem Universalübersetzer. Miles O'Brien antwortet, dass dieser funktioniert. Allerdings hat er große Probleme die Syntax der Sprache der Skrrea zu entschlüsseln. Ihre grammatikalische Struktur weicht vollkommen von ihrer ab. Sisko sagt, dass sie weiterreden müssen bis der Computer eine Übsetzungsmatrix aufgebaut hat. Die Frau spricht weiter auf Kira ein. Diese meint, dass es sicher kein Problem ist, sie weiterreden zu lassen. Sisko sagt, dass sie sie auf die Krankenstation bringen müssen. Da sie zu Kira das meiste Vertrauen zu haben scheinen, soll diese die Skrreea dorthin bringen. Kira sagt der Frau, dass sie jetzt in einem Turbolift fahren werden. Dann zeigt sie ihnen den Weg. Die Frau winkt Tomak und folgt ihnen mit den anderen. Sisko ruft Odo zum Turbolift 9 und berichtet, dass sie einige Neuankömmlinge aus dem Gamma-Quadranten auf die Krankenstation bringen.

Haneek traut Bashir nicht.

Als sie ankommen, erwartet Odo bereits die Gruppe. Kira tritt aus dem Lift und winkt der Gruppe ihr zu folgen. Odo fragt Sisko derweil, welche Schwierigkeiten sie mit ihnen haben. Sisko antwortet, dass der Computer Probleme aht ihre Sprache zu übersetzen. Kira führt die Gruppe nun über das Promenadendeck. Überwältigt und neugierig sehen sich die Skrreea um. Odo zieht einen Mann wieder zu der Gruppe und holt sie zurück. Kira versucht es nun und winkt den beiden Männern, die ihr daraufhin folgen. Die Gruppe passiert ein Geschäft. Die Frau sagt zu einem Kleid In-Tauhawa. Kira fragt, ob es ihnen gefällt. Zwei Männer heben immer wieder zwei Fläschchen hoch. Kira nimmt sie ihnen zweimal aus der Hand und stellt sie zurück. Dann sagt sie zu der Frau, dass sie es zurückstellen müssen. Später könnten sie einkaufen. Kira will, dass sie ihnen folgen. Die Frau brüllt die drei schließlich an und sie folgen ihnen. Odo folgt ihnen kopfschüttelnd und auch Sisko geht weiter.

Auf der Krankenstation sind zwei Männer unruhig, bis sie von der Frau zurechtgewiesen werden. Dr. Julian Bashir scannt derweil den dritten Mann und diagnostiziert eine Plasmaverbrennung. Der Hautreaktor werde das schon heilen. Bashir will es benutzen. Die Frau nimmt das Gerät Bashir aus der Hand und zeigt es Kira. Sie sagt, dass sie kein Arzt ist. Bashir nimmt das Instrument wieder in die Hand und verspricht ihnen, dass er ihnen nicht weh tut. Dann behandelt er die Verletzung.

Odo erwartet die Gruppe bei Turbolift 9. Der Weg über die Promenade und an den Geschäften vorbei scheint für die Skrreeaner ziemlich aufregend zu sein und wieder wird deutlich, dass sie vor Kira am meisten Respekt haben. Schon bald wird deutlich, dass die einzige skrreeanische Frau, Haneek, die Führerin der Gruppe ist.

Haneek bittet ihr Volk durch das Wurmloch zu holen.

Nach ihrem Besuch in der Krankenstation werden sie von Kira Sisko zu ihren Gästequartieren gebracht. Die Kommunikation funktioniert noch immer nicht, aber in der Hoffnung, dass sie dies verstehen, bietet Sisko den Skrreeanern Maaza-Stangen an, die er im Replikator repliziert. Er sagt, dass es etwas zu essen ist und bittet sie zu probieren. Doch auch hier muss zunächst Kira versichern, dass es sich um genießbare Nahrung handelt. Sie probiert eine Stange und reicht sie den anderen. Sie essen die Stangen. Die Frau spricht Kira wieder an, die sie jedoch nicht verstehen kann. Nach einigen Versuchen der Kommunikation beginnt der Computer zunächst sporadisch, doch schon bald adäquat die Sprache der Skrreeaner zu übersetzen. Sie sagt nun, dass sie Hilfe suchen und die Zeit knapp sei. Sie bräuchten schnellstens Hilfe. Sisko fragt, wo sich ihr Volk befindet. Haneek sagt, dass sich ihr Volk auf der anderen Seite des Auges befindet. Odo erkennt, dass sie damit das Wurmloch meint. Sie hätten als einzige das Auge finden könnten. Haneek sagt, dass es 3 Jintaka sind. Kira fragt, ob es 3000 oder 300000 sind. So kommt heraus, dass sich drei Millionen Mitglieder ihres Volkes auf der Suche nach dem Auge des Universums befinden. Sie sagt, dass sie ihr Volk durch das Auge holen müssen.

Akt II: Auge des Universums[Bearbeiten]

Haneek berichtet von den Skrreea.

Auf der OPS fragt Kira Haneek, ob etwas ist, eweil sie sich scheinbar unwohl fühlt. Haneek erklärt, dass sie an die Anwesenheit von Männern nicht gewöhnt ist und skrreeanische Männer bei solchen Besprechungen nicht anwesend sind, da ihr Volk matriarchalisch organisiert ist. Dax erkundigt sich noch einmal, ob alle ihre Führer Frauen sind, was Haneek bestätigt. Dr. Bashir ist darüber sehr überrascht. Ihrer Meinung nach sind Männer zu emotional und streitsüchtig um wichtige Entscheidungen treffen zu können. Sie würden ständig streiten, was ihre Lieblingsbeschäftigung sei. Sie entschuldigt sich sofort und meint, dass sie niemanden beleidigen wollte. Sisko kommt nun hinzu und fragt, ob er etwas verpasst hat. Dax erwähnt, dass die Skrreea eine matriarchalische Gesellschaft sind. Sisko fragt nach den Führern des Volkes und Haneek antwortet, dass sie die erste war, die das "Auge des Univerums" gefunden hat. Auf Nachfrage, erklärt sie, dass sich ihr Volk, nachdem es ihrer Unterdrückung durch die T-Rogoraner entkommen ist, auf der Suche nach dem "Auge des Universums" befindet. Die Legende besagt, dass es das Tor zu ihrer neuen Heimatwelt Kentanna ist, einer Welt voller Leid, die sie wieder aufbauen sollten. Sisko kann ihr nicht versprechen, dass es Kentanna ist. Sisko, Dax und Kira entscheiden sich so viele Skrreeaner wie möglich auf der Station aufzunehmen. Odo fragt, was sie dann machen, da die Station nur 7000 Personen aufnehmen könne. Sie könnten daher nicht 3 Millionen aufnehmen. Kira sagt, dass die meisten auf den Schiffen bleiben müssten und Haneek versteht dies. Sisko fragt, ob sie nach jemand bestimmten suchen sollen, der ihr Führer sei. Haneek erklärt nun, dass die meisten ihrer Anführer von den T-Rogoranern getötet wurden. Bashir fragt, wer die seien. Haneek antwortet, dass sie fast 800 Jahre von denen unterdrückt wurden und Zwangsarbeit verrichten mussten. Sie konnten entkommen, als die T-Rogoranern überfallen und geschlagen wurden. Sie weiß nicht, wer sie besiegt hat, doch derjenige ist Mitglied in etwas, das sich Dominion nennt.

Haneek und Kira finden das Kleid abscheulich.

Kira kommt in Haneeks Quartier um sie über die Ankunft der ersten skrreeanischen Schiffe zu informieren. Nachdem Haneek das Licht angemacht hat, kommen die beiden Männer. Haneek schickt sie wieder zurück und sagt, dass sie zu ihnen kommen wird, wenn sie fertig ist. Kira fragt überrascht, ob das ihre Ehemänner seien. Haneek versteht jedoch nicht, was sie damit meint und sagt, dass die beiden ihr gehören. Kira fragt, ob sie mit beiden schläft. Haneek bejaht dies und fragt erstaunt, ob sie nicht mit ihren Männern schläft. Kira verneint dies, denn sie hat zumindest im Moment keine Männer. Haneek findet ihre Männer jedoch sehr wohltuend. Kira kann sich das gut vorstellen und berichtet, dass sie mehrere Schiffe gefunden haben. Heute noch werden hunderte Skrreeaner eintreffen. Kira meint, dass es vielleicht gut wäre, wenn sie sie begrüßen würde. Haneek ist überrascht, warum sie das tun solle. Kira antwortet, dass sie als erste herkam. Hanek entgegnet, dass sie nur eine einfache Farmerin sei. Kira sagt, dass es etwas bedeuten müsse, dass sie als erste das Auge des Universums entdeckt hat, zumindest auf symbolische Weise. Sie überreicht ihr außerdem ein Willkommensgeschenk. Es handelt sich um das Kleid, das Haneek auf dem Weg zur Krankenstation so intensiv betrachtet hat. Jedoch stellt sich heraus, dass Kiras Eindruck, das Kleid gefalle Haneek, falsch war. Haneek findet das Kleid abscheulich, was allerdings auf Gegenseitigkeit beruht und beide fangen lauthals an zu lachen.

Jake und Nog unterhalten sich über Mardah und die Skrreeaner

An ihrem Lieblingsplatz auf der Promenade unterhalten sich Jake und Nog über Jakes "Verabredung" mit dem Dabo-Mädchen Mardah. Jake meint, dass es nichts besonderes war. Nog kann das nicht glauben. Jake sagt, dass es nicht einmal ein richtiges Rendezvous gewesen sei. Nog erkundigt sich, ob er seinem Vater etwas davon erzählt habe, was Jake verneint. Für Nog ist daraufhin klar, dass es ein Rendezvous war. Jake sagt, dass er sagte, er würde Hausaufgaben machen. Nog findet dies gut, kann die Ausrede aber nicht selbst verwenden, da sein Dad wisse, dass er nie Hausaufgaben macht. Jake sagt, dass Mardah Entomologie studiert. Nog kann das nicht glauben und fragt dann, was das sei. Jake sagt, dass Entomologie die Wissenschaft von den Insekten ist. Nog ist sich nun sicher, dass das bedeute, dass sie einmal ein hohes Tier werden wolle. Jake schüttelt nur mit dem Kopf. Kurz darauf werden die beiden auf die ankommenden Skrreeaner aufmerksam, als sie einen dabei beobachten, wie er sich über Essensreste hermacht. Nog spottet über das ungewöhnliche Verhalten. Als er sie bemerkt, läuft er weg. Nog fragt, ob er nicht weiß, wie man einen Replikator bedient und bezeichnet ihn als Idioten. Dann kommt er wieder auf das Mädchen zu sprechen und fragt, ob Mardah Schwestern hat.

Verstärkter Schiffsverkehr um Deep Space 9

Mittlerweile trifft die erste größere Welle an Flüchtlingen ein. Auf der OPS meldet O'Brien, dass das skrreeanische Schiff am oberen Pylon 3 angedockt hat. Sisko bittet Haneek ihn zu begleiten und ihre Leute im Alpha-Quadranten willkommen zu heißen. Eine Vielzahl von Skrreeanern sehen das Treiben von der zweiten Ebene an. Commander Sisko und Constable Odo beobachten dies mit gemischten Gefühlen. Während der Commander den Anblick der Leute genießt, die das erste Mal das Gefühl von Freiheit erleben, macht sich Odo Sorgen, dass die Station bald überfüllt sein wird.

Nog versucht sich vor Odo zu rechtfertigen.

Nog ist vor ein paar jungen Skrreeanern, darunter Tumak, Haneeks Sohn auf der Flucht. Jake will mit ihm reden, doch Nog sagt nur, dass er es eilig habe. Als er Odo in die Arme läuft, weist ihn dieser darauf hin, dass das Rennen auf der Promenade verboten ist. Nog fragt, was los sei. Jake merkt nun an, dass hier irgendetwas stinkt. Die Skrreeaner, die hinter ihm her waren, beschuldigen Nog, sie mit einer übel riechenden Flüssigkeit besprüht zu haben, worauf ihn der Constable mit in sein Büro nimmt. Während er Nog am Ohr wegzieht, ruft ein Skrreaner ihm hinterher, dass sie noch nicht fertig seien. Jake versucht derweil den Geruch aus der Nase zu bekommen.

Im Sicherheitsbüro sieht sich Nog die Verbrecherkartei an und stolpert unter anderem über den Namen Plix Tixiplik, ein Reegrunioner, der in sieben Sternensystemen wegen illegalen Waffenhandels gesucht wird. Nog erwähnt, dass sein Onkel schon des öfteren über Waffenhandel gesprochen hat. Doch bevor er noch etwas Falsches sagen könnte, kommt Quark ins Sicherheitsbüro um ihn abzuholen. Bei der Gelegenheit bringt Quark seine Verachtung der Skrreeaner zum Ausdruck. Sie hängen nur rum und betatschen alles ohne je etwas zu kaufen, und sie häuten sich. Die Hautschuppen, die sie zurücklassen, vertreiben seine zahlende Kundschaft und Quark macht sich ernste Sorgen um seine Umsätze.

Kira und Varani sprechen mit Haneek

Inzwischen treffen sich die skrreeanischen Matriarchen im Quark's und beschließen, dass Haneek, als die erste, die das Wurmloch gefunden hat, die Skrreeaner zu Kentanna führen soll. Als kurz darauf Kira bei Haneek erscheint, redet sie mit ihr über die Bürde, die ihr damit auferlegt wurde. Haneek meint, dass sie ihre Leute nie so glücklich gesehen hat, aber sie selbst nie so eingesperrt war, weil sie erwarten, dass sie sie nach Kentanna führt. Kira erklärt, dass sie nicht allein sei und Sisko alles tut, um eine Heimat zu finden. Da gesellt sich Varani zu ihnen an den Tisch. Er bringt zum Ausdruck, wie sehr er als Bajoraner die Situation der Skrreeaner nachvollziehen kann. Zum Zeichen seiner Anteilnahme schenkt er Haneek ein Hologramm, das ihn bei einem seiner früheren Auftritte im Jalanda-Forum zeigt.

Zurück in ihrem Quartier lässt Haneek sich Bajor auf dem Computer anzeigen und kommt zu dem Schluss, dass der Planet der Beschreibung der neuen Heimatwelt der Skrreeaner am ehesten gerecht wird; es ist ein Planet der Trauer und dem Wurmloch räumlich nahe. Sie kommt zu dem Schluss: Bajor ist Kentanna, wie es in ihren heiligen Schriften beschrieben wird.

Quark verteidigt Nog gegenüber Tumak

Beim Schlendern auf der Promenade unterhalten sich Jake und Nog. Jake möchte wissen, wie Nogs Vater nach seinem unfreiwilligen Besuch im Sicherheitsbüro reagiert hat. Nog lässt durchblicken, dass es seinem Vater nur unangenehm ist, wenn Nog bei seinen Streichen erwischt wird. Dann tauchen Tumak und seine Freunde auf. Jake fordert Nog auf, sich zu entschuldigen. Dieser entschuldigt sich halbherzig, was Tumak jedoch nicht glaubt. Sie sind wegen Nogs Verhalten sehr nachtragend und beginnen eine Schlägerei. Jake versucht Tumak festzuhalten und bald schon ringen die Jungen auf dem Boden. Quark eilt herbei und zieht die Skreeaner von seinem Neffen runter. Als sich Tumak auf ihn stürzen will, fauchen die beiden Ferengi und zeigen ihre Zähne. Quark sagt, dass es schlimm genug ist, dass sie ohne einzukaufen auf der Station herumlungern. Jetzt würden sie sich auch noch schlagen. Tumak sagt, dass sie nichts mit ihnen zu tun haben wollten, die Skrreea mit ihnen aber auch nicht. Nachdem sie gegangen sind, meint Quark, dass die Kinder der Skrreeaner wohl keine Manieren haben.

Inzwischen haben Sisko, Dax und Major Kira, mit Draylon II einen passenden Planeten gefunden. Draylon II ist Planet der Klasse M mit einem stabilem Orbit, gemäßigtem Klima und niedriger Oberflächenstrahlung. Er bietet außerdem guten Boden und lange Wachstumszeiten. Als die drei die Nachricht überbringen, bedankt sich Haneek für die Mühe, die sich die Offiziere gemacht haben, aber sie habe mit Bajor Kentanna schon gefunden und möchte deshalb der bajoranischen provisorischen Regierung einen offiziellen Antrag auf Einreise unterbreiten.

Akt III: Antrag auf Einreise[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9,
Commander Sisko,
Sternzeit 47391.2.
Chief O'Brien überwacht weiterhin die Reparaturen an den skrreeanischen Schiffen. Minister Rozahn und Vedek Sorad von Bajor bringen die offizielle Antwort auf die Bitte der Skrreeaner nach Bajor einwandern zu dürfen.
Rozahn und Sorad überbringen die Nachricht, dass die Einwanderung der Skrreea abgelehnt wurde.

Minister Rozahn und Vedek Sorad überbringen schließlich die Antwort auf die Bitte der Skrreeaner auf Einreise nach Bajor. Auf dem Weg zu der Besprechung wird Kira von Varani angesprochen, für ihn scheint die Antwort bereits festzustehen. Deshalb soll Kira auch in seinem Namen sein Bedauern den Skrreeanern gegenüber ausdrücken. Kira findet hingegen, dass er etwas voreilig ist. Varani meint, dass Bajor ein Trümmerhaufen ist und sie das wisse.

Varanis Prognose bewahrheitet sich, als Minister Rozahn verkündet, dass sie nach einer heftigen Diskussion in der Kammer der Minister in Übereinstimmung mit der Vedek-Versammlung überein gekommen sind, den skrreeanischen Antrag auf Einreise nach Bajor abzulehnen. Sie könnten keine drei Millionen Flüchtlinge aufnehmen. Die gegenwärtige Situation Bajors ließe einen derartigen Bevölkerungsanstieg nicht zu. Haneek sagt, dass kein Skrreea etwas von ihnen verlange. Die Bajoraner antworten, dass die Entscheidung nicht nur auf Bajors Eigeninteresse beruhe. Außerdem könnten die Probleme Bajors am Ende auch beiden Völkern schaden.

Diese Entscheidung bestürzt die Skrreeaner sehr. Haneek schlägt den Bajoranern vor, sie könnten auf der Nordwest-Halbinsel siedeln. Rozahn meint, dass es das einmal war, bevor es die Cardassianer in den Händen hatten. Die Skrreeaner sind Farmer und könnten das Land nutzbar machen. Zudem fordern sie keine Hilfe wie etwa Nahrung oder Kleidung von den Bajoranern. Die Regierung hat dies jedoch bereits in Betracht gezogen und kam zu dem Ergebnis, dass auch dies wenig Aussicht auf Erfolg hätte. Sie könnten es nicht riskieren, dass ihre Bemühungen scheitern und sie dann verhungern. Die Bajoraner könnten dann nämlich nicht tatenlos zusehen, wie die Skrreeaner zu Grunde gehen. Sisko bittet Haneek Draylon II als echte Chance für ihr Volk anzusehen. Haneek will das jedoch nicht und sagt, dass Projektionen falsch sein können. Sie beteuert, dass sie keine Hilfe wollten. Die Bajoraner sind dazu jedoch nicht bereit. Die Skrreea müssten versuchen, einen anderen Lebensraum zu finden. Haneek bittet Kira, ihnen zu helfen, doch sie kann es nicht. Sie fürchtet, dass Bajor nicht Kentanna ist. Sisko ergänzt nun, dass da noch Draylon II ist.

Akt IV: Ein schrecklicher Fehler[Bearbeiten]

Jake sucht Tumak im Replimat auf. Er möchte mit ihm ins Gespräch kommen. Außerdem verteidigt er Nog, als Tumak ihn fragt, ob der großohrige Typ tatsächlich sein Freund sei und ihn als Trottel bezeichnet. Als er auf die wahrscheinliche zukünftige Heimatwelt der Skrreeaner zu sprechen kommt, wird deutlich, was Tumak davon hält, auf der neuen Welt Draylon II zu siedeln.

Haneek wird von Kira in deren Quartier besucht. Kira will ihr klarmachen, dass die Entscheidung für alle das Beste ist, doch Haneek will davon nichts wissen. Sie ist von Kira enttäuscht, die sie für eine Freundin gehalten hat. Sie glaubt, dass Kira ssie betrogrn hat. Kira glaubt jedoch, dass die Entscheidung dem Wohle beider dient. Kira hofft, dass sie ihr vergibt, doch Haneek lehnt das ab. Nach ihrer Unterhaltung werden die beiden von Sisko über eine Kommunikationsleitung gebeten rasch auf die OPS zu kommen.

Akt V: Auf dem Weg nach Bajor[Bearbeiten]

Kira und Haneek versuchen Tumek zu rufen.

Dort erfahren sie, dass Tumak aufgrund des starken Verkehrs auf der Station zusammen mit zwei Freunden in einem skrreeanischen Schiff entkommen konnte. Sie haben den Verlust des Schiffs erst bemerkt, als die Bajoraner sie kontaktierten. Sisko bittet Haneek ihren Sohn zu kontaktieren. Er versucht anscheinend auf diese Weise die Immigration nach Bajor zu erzwingen. Der Verlust des Schiffes wurde erst bemerkt, als sie von den Bajoranern kontaktiert wurden. O'Brien registriert nun ein Leck am Backbordantrieb. Jedoch antwortet er nicht. Sisko lässt Kira daher einen Kanal zu dem Schiff öffnen. Sisko und Haneek versuchen ihn zu überzeugen. Sie bittet ihn zu stoppen. Sisko meint, dass er den Antrieb ausschalten und sich von den Bajoranern ins Schlepp nehmen lassen soll. Haneek warnt sie, dass ihr Leben in Gefahr ist. Während Sisko und Haneek noch versuchen, die Jugendlichen zur Umkehr zu bewegen, tauchen auch schon zwei bajoranische Abfangjäger auf, um das skrreeanischen Schiff von Bajor fernzuhalten. Dax meldet ihre Ankunft und O'Brien öffnet den Kanal. Kira klinkt sich in den Kanal ein. Sie will, dass das Schiff landen soll. Sie meint, dass das Schiff kaum funktionsfähig und die Insassen Kinder sind. Da der Pilot seine Befehle befolgen will, fragt Kira nach ihrem Vorgesetzten.

Kira und Sisko bemühen sich umgehend darum den für die Abfangjäger zuständigen Offizier, General Hazar dazu zu bewegen, seinen Leuten neue Befehle zu erteilen. An Bord seien nur Kinder und es hätte ein Antriebsleck. Hazar will, dass sie stoppen. Jedoch eröffnet das skrreeanische Schiff das Feuer, was zu der Explosion von Tumaks Schiff führt, da das Plasmafeuer das Strahlungsleck entzündete. Der Befehl von Hazar, das Feuer einzustellen, kommt zu spät. Kira ruft Abfangjäger 1. Der Pilot meldet, dass sie das skrreanische Schiff nicht getroffen haben, es aber trotzdem explodiert ist. O'Brien vermutet, dass der Phaserstrahl das Strahlungsleck entzündete. Hazar drückt sein Mitleid aus und Sisko sagt, dass es allen so geht.

Schließlich reisen die niedergeschlagenen Skrreeaner doch nach Draylon II. Kira glaubt, dass es die beste Lösung für Bajor und für sie wäre. Haneek fragt, ob sie sie tatsächlich als Belastung für Bajor gesehen hat und Kira bejaht dies. Vorher spricht Haneek jedoch Kira gegenüber nochmals ihre Überzeugung aus, dass Bajor damit einen großen Fehler gemacht habe; ob sich die beiden Völker gegenseitig helfen könnten, würden sie nie erfahren. Die Skrreea seien Farmer und ihnen fehlen Lebensmittel. Sie würden nie erfahren, ob sie die nördliche Halbinsel fruchtbar gemacht hätten. 50 Jahre Besatzung hätten sie ängstlich und fürchtend gemacht. Sie bedauert sie daher. Allerdings habe Kira Recht gehabt und Bajor sei nicht Kentanna. Dann verlässt sie die Station und die Schleusentore schließen sich.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Sisko
Ah Major, haben Sie mit Quark alles geregelt?
Kira
Ich schicke diese kleine Kröte, sobald ich nur kann, durch eine unserer Luftschleusen.
Sisko
Es freut mich zu hören, dass alles klar ist.

als Kira Haneek das Kleid als Willkommensgeschenk überreicht

Kira
hat Ihnen doch gefallen.
Haneek
Es tut mir leid, das … das ist ein Missverständnis.
Kira
Was meinen Sie?
Haneek
Ich dachte, das ist das abscheulichste Kleid, das ich jemals gesehen habe.
Kira
Dann wären wir ja schon zwei.

über seine Verabredung mit Mardah

Jake
Es war nichts Besonderes.
Nog
Was? Du hast zum ersten Mal ein Rendezvous mit einem Dabo-Mädchen und willst mir erzählen, es war nichts Besonderes?
Jake
Es war kein Rendezvous.
Nog
Hast du deinem Vater etwas davon erzählt?
Kira
Nicht so richtig.
Nog
Also nicht.
Jake
Ich hab' gesagt, ich helfe jemandem bei den Hausaufgaben.
Nog
Ha, ha, ha, gute Idee. Ein Mist nur, dass mir diese Lüge nichts nützt. Mein Dad weiß, dass ich niemals Hausaufgaben mache.
Nog
Ein Dabo-Mädchen studiert Entomologie? Ha, ha, natürlich.
Jake
Es stimmt!
Nog
Ja.

nach einer Pause

Nog
Was ist Entomologie?
Quark
Wenn sie noch länger hier wären, müsst' ich mein Geschäft schließen.
Odo
Wenn das so ist, hoffe ich, dass sie nie wieder gehen.

zu Haneek als Varani zu ihnen an den Tisch tritt

Kira
Das ist Varani, ein großer Musiker. Vielleicht der größte, den Bajor jemals hatte.
Varani
Natürlich übertreibt sie, aber deswegen hab' ich sie auch so gern.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Das erste mal sieht man aktiv wie der Computer/Universalübersetzer eine Sprache lernt bzw. auch wie er sie wohl direkt übersetzt. Am Anfang war keine Verständigung möglich, ab Mitte der Episode allerdings perfekt. Unklar bleibt allerdings nach wie vor wie diese Übersetzung in der Realität funktioniert, da man hier die Skrreeaner mit ihren eigenen Stimmen übersetzt in direkter Konversation sprechen hört. (Auch wenn dies sicherlich hier für den Zuschauer der Einfachheit halber nur so gemacht wurde.)

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Es wird erneut angedeutet, dass die Tage auf Bajor 26 Stunden haben.

Nach der Episode Profit oder Partner! gibt es hier die zweite Erwähnung des Dominions.

Bezüge zur Realität[Bearbeiten]

Der Musiker Varani spielt im Teaser eine Variation der Titelmelodie der Serie.

Filmfehler[Bearbeiten]

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

Als Doktor Bashir Tumaks Hand mit einem Hautregenerator behandeln will, wird das Gerät fälschlicherweise als Hautreaktor übersetzt.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Bajoranische provisorische Regierung, Dominion, Kammer der Minister, Vedek-Versammlung
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Reegrunioner, Skrreea, T-Rogoraner
Kultur & Religion
Dabo-Mädchen, Konzert, Music Hall, Legende
Personen
Bolka, Mardah, Plix Tixiplik, Rom
Schiffe & Stationen
Bajoranischer Abfangjäger
Orte
Krankenstation, Jalanda-Forum, Trilar-Halbinsel, Replimat
Astronomische Objekte
Bajor, Bajoranisches Wurmloch, Draylon II, Gamma-Quadrant, Sefalla Prime
Wissenschaft & Technik
Entomologie, Hautregenerator, Replikator, Syntax, Übersetzungsmatrix, Universalübersetzer
Speisen & Getränke
Icobeerentorte, Maaza-Stange
sonstiges
Kleid, Schlägerei

Externe Links[Bearbeiten]