Ezri Dax

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Ezri Tigan (Spiegeluniversum) zu finden.


Lieutenant Junior Grade Ezri Dax ist der Counselor der Raumstation Deep Space 9 und der neunte Wirt des Dax-Symbionten.

Jugend und frühe Karriere[Bearbeiten]

Bereits vor ihrer Vereinigung ist Ezri Tigan in der Sternenflotte. Sie hat eine therapeutische Ausbildung und ist Counselorassistentin im Rang eines Fähnrichs. (DS9: Schatten und Symbole)

Vereinigung[Bearbeiten]

Sisko freut sich, den „alten Mann“ wiederzusehen

Nach dem Tod von Jadzia Dax soll der Dax-Symbiont an Bord der USS Destiny zurück auf die Heimatwelt Trill gebracht werden. Jedoch gibt es auf der Reise medizinische Probleme, so dass der Symbiont schon vor der Ankunft einem Wirt eingesetzt werden muss. Die einzige Trill an Bord ist Fähnrich Ezri Tigan, so dass ihr der Symbiont eingepflanzt wird und sie damit zu Ezri Dax wird. Zur Sternzeit 52152,6 lernen sich Benjamin Sisko und sie kennen. Sie sucht ihn im Restaurant seines Vaters in New Orleans auf und stellt sich vor. (DS9: Das Gesicht im Sand).

Normalerweise werden alle Trill vor einer Vereinigung umfangreich auf ihre kommende Aufgabe vorbereitet, aufgrund der gebotenen Eile ist dies in diesem Fall aber nicht möglich, sie bekommt lediglich eine 15-minütige Einweisung vom Schiffsarzt, der nicht mal ein Trill ist. Die Symbiosekommission berät sie auf Trill und gibt ihr einiges zu lesen, aber wenn die Vereinigung einmal abgeschlossen ist, kann man nicht mehr viel tun. Dementsprechend fällt es Ezri schwer, sich an die neue Situation zu gewöhnen, da sie ständig die eigenen Erinnerungen mit denen der Wirte vor ihr durcheinander bringt, zum Beispiel isst sie Dinge, die sie nicht mag und bemerkt dies erst zu spät. Sie bestellt zum Beispiel Raktajino, weil Curzon und Jadzia ihn so gerne getrunken haben, verabscheut ihn selbst aber. Sie muss erst lernen diese Triebe zu kontrollieren. Sie ist sich in ihren Aussagen auch nicht immer ganz sicher. So sagt sie zu Benjamin Sisko: Wenn mir meine Erinnerungen keinen Streich spielen, verhalten Sie sich sehr komisch. Sie begleitet Sisko, dessen Sohn Jake und seinen Vater Joseph auf eine Expedition nach Tyree, weil Sisko glaubt, dort den Drehkörper des Abgesandten finden zu können. Auf dem Flug wird ihr seit der Vereinigung übel. Außerdem muss sie während des Shuttleflugs an den Tod von Torias Dax bei einem Shuttleunfall denken. Als sie Tyree einreichen, beamen sie runter und beginnen mit der Suche nach dem Drehkörper. Sie rät Sisko langsamer zu gehen, damit Jake und Joseph mithalten können. Diese meinen jedoch, dass es ihnen bestens geht. Als sie den Drehkörper finden, öffnet Sisko diesen und erlebt eine Vision. Ezri versucht ihn anzusprechen, doch er reagiert nicht. Als Jake seinen Vater berührt, wird er von einer Energieladung weggestoßen und Ezri kümmert sich um ihn. Plötzlich beginnt Sisko den Drehkörper wieder zu vergraben und Ezri fragt ihn, was los ist. Sie appelliert an ihn, aufzuhören. Als er mit der Schuafel ausholt, bittet Ezri ihn den Kasten zu öffnen. Sisko schlägt in der Vision nun den Arzt nieder und öffnet in der Realität den Drehkörper. AUs diesem entweicht ein Prophet und vertreibt den Pah-Geist aus dem Wurmloch. Anschließend fliegen sie nach Deep Space 9, wo Ezri die Offiziere kennenlernt. (DS9: Schatten und Symbole)

Auf Deep Space 9[Bearbeiten]

Ezri wird Teil der Crew von Deep Space 9

In den ersten Tagen begegnen ihr die alten Freunde, die ihr eigentlich ganz fremd sind, aber doch so vertraut. Sie spricht mit Morn, der keine Ahnung hat, wer sie ist, darüber, dass sie sich auf dieser fremden, aber doch bekannten Raumstation sehr seltsam fühlt.(DS9: Nachempfindung)

Des Weiteren wird Ezri von Ängsten geplagt, wie zum Beispiel vor dem Dienst auf einer Raumstation. Sie bittet darum, dass Chief O'Brien die Rotationsgeschwindigkeit der Station heruntersetzen möge. Als Grund führt sie den für den Wirt tödlich ausgegangenen Raumunfall von Torias Dax an. (DS9: Schatten und Symbole)

Erster Auftrag[Bearbeiten]

Ezri wird befördert.

Obwohl sie neu auf der Station ist, fühlt sie sich auf der Station aufgrund der Erinnerungen von Jadzia heimisch. Davon erzählt sie Morn auf der Promenade und spaziert dann weiter. Als sie den bajoranischen Schrein sieht, bleibt sie stehen und erinnert sich an den Tod von Jadzia. Sie betritt dann den Schrein und geht auf den Drehkörper der Kontemplation zu. Kira Nerys kommt ebenfalls in den Schrein und spricht mit ihr. Später sucht sie das Quark's auf und spricht mit dem Barkeeper Quark. Dieser fragt sie, ob sie sich schon ein Quartier ausgesucht habe. Ezri beabsichtigt jedoch auf die Destiny zurückzukehren und Quark ist überrascht zu hören, dass sie Therapeutin ist. Er ermutigt sie, eine Weile hier zu sein und ihre alten Freunde kennenzulernen. Später spricht sie darüber mit Benjamin. Sie will jedoch auf die Destiny zurückkehren, weil es auf der Station zu viele Erinnerungen gebe. Benjamin Sisko erteilt ihr den Befehl mit Garak zu arbeiten, der unter akuter Klaustrophobie leidet. Sie unterhält sich mit ihm, tut sich aber wieder schwer, sich selbst, ihre vorigen acht Leben und Garaks Probleme zu trennen. Zuerst scheint das Gespräch geholfen zu haben, aber kurz darauf hat Garak wieder akute Symptome. Sie spricht wieder mit Garak, der sie schließlich hinauswirft und als Kind bezeichnet, das den Namen Dax nicht verdiene. Sie ist verzweifelt und will aus der Sternenflotte austreten. Benjamin Sisko macht ihr Vorwürfe, dass sie des Dax-Symbionten nicht würdig ist, wenn sie jetzt aufgibt. Sie geht nochmal zu Garak und will ihm mitteilen, dass sie die Station verlässt. In diesem Gespräch findet sie nun doch den wahren Grund für Garaks Probleme heraus. Garak macht sich selbst schwere Vorwürfe, weil er durch seine Arbeit für den Geheimdienst seinem Volk nicht hilft, sondern den Weg zu seiner Vernichtung ebnet, weil das Dominion dafür sorgen wird, dass die Cardassianer bis zur Vernichtung kämpfen werden. Garak kommt schließlich zu dem Schluss, dass das Dominion gestoppt werden müsse, koste es was es wolle. Mit neuem Selbstbewusstsein erfüllt will sie nun doch in der Sternenflotte bleiben. Daher sucht sie Sisko auf und gibt ihren Wiederaufnahmeantrag in die Sternenflotte ab. Dieser hat ihren Austritt gar nicht weitergeleitet. Sie spricht sich auch mit Worf aus, der verspricht sich an sie zu gewöhnen. Sie wird zum Lieutenant befördert und herzlich in die Crew von Deep Space 9 aufgenommen. (DS9: Nachempfindung)

Ezri feiert mit den anderen Rom

Sisko wird vom vulkanischen Captain Solok von der USS T'Kumbra im Baseball herausgefordert und trainiert daraufhin seine Offiziere für dieses Spiel. Das Training verläuft katastrophal und Sisko wirft Rom aus dem Team. Die anderen Spieler sind damit jedoch nicht einverstanden und drohen damit auszusteigen, wenn er Rom nicht wieder einsetzt. Dieser will jedoch nicht ins Team, weil er ein hoffnungsloser Fall sei. Yates berichtet ihnen davon, dass Solok Sisko über Jahre immer wieder an den Ringkampf erinnerte, den Benjamin auf der Akademie gegen ihn verlor. Worf bezeichnet das als unehrenhaftes Motiv. Das Spiel verläuft sehr einseitig, doch als Sisko sieht, wie Rom das Team anfeuert, schickt er ihn auf das Feld. Dort gelingt Rom der einzige Treffer der Niners, die 1:10 verlieren. Anschließend feiern sie trotzdem im Quark's, was Solok nicht verstehen kann. (DS9: Wettkampf in der Holosuite)

Als O'Brien auf die OPS kommt, versucht sie O'Brien zu warnen. Jedoch kommt da schon Kira aus Siskos Büro und zitiert O'Brien dorthin, weil Siskos Schreibtisch mit dem Autorisationscode des Chiefs verschickt hat. (DS9: Verrat, Glaube und gewaltiger Fluß)

Nachdem sich die vier Mutanten auf die Station geschlichen haben, willigt Captain Sisko ein, dass Dr. Bashir Sarina Douglas operiert, die sich in einem katatonischen Zustand befindet. Jedoch scheint die Operation keinen Erfolg zu haben. Daher spricht Dr. Bashir im Replimat mit Ezri. Plötzlich bemerken sie, dass Sarina vor der Tür steht und gehen zu ihr. Sie beginnt nun zu sprechen und Bashir erkennt, dass seine Operation offenbar erfolgreich war. (DS9: Sarina)

Der Dahar-Meister Kor kommt auf die Station und trifft auch Dax wieder. Dieser bricht wenig später mit Worf und General Martok an Bord der IKS Ch'Tang auf, um Trelka V anzugreifen. Sie unterhält sich mit Kira, über ihr neues Leben. Später geht sie an die Bar von Quark. Dieser meint zu ihr, dass es ein Fehler wäre, eine erneute Beziehung mit Worf anzustreben. Sie sollte daher neue Beziehungen zu anderen Personen anstreben. (DS9: Der Dahar-Meister)

Erste Außenmission[Bearbeiten]

Ezri Dax kämpft auf AR-558.

Ihre erste Außenmission führt auf AR-558, dort soll die Crew der Defiant eigentlich nur Versorgungsgüter abliefern, aber sie werden in das Kampfgeschehen um eine Kommunikationsphalanx verwickelt. Ezri Dax setzt ihre technischen Fähigkeiten ein, die sie durch Tobin und Jadzia erworben hat und hilft beim Auffinden von Houdinis.

Sie erzählt von ihren Erinnerungen an die Front, die sie auch durch ihre vorherigen Wirte erworben hat, stellt aber fest, dass Erinnerungen etwas anderes sind als eigene Erfahrungen. Sie zweifelt am Einsatz der Minen gegen die Jem'Hadar, da diese Minen ihr so grausam erschienen sind, als sie noch ihr eigenes Leben bedroht haben. Als Nog sich bei Sisko entschuldigt, weil sein Onkel auf die Brücke gekommen ist, erklärt sie ihm, dass dies unnötig sei. Nach der Landung versucht sie die Störsignale der Jem'Hadar zu überwinden. Sisko befiehlt ihr und Kellin jedoch wenig später, sich auf das Entschärfen der Houdinis zu konzentrieren. Nachdem es gelingt, die Minen zu enttarnen, bringen sie die Minen in die Schlucht, sodass die Jem'Hadar bei ihrem Angriff durch das Minenfeld dezimiert werden. Ezri hat zwar moralische Bedenken, führt den Befehl dann aber doch aus. Das Minenfeld detoniert und tötet etliche Jem'Hadar, doch die übrigen greifen an und rennen ins Sperrfeuer der Sternenflotte. Trotzdem stürmen sie die Barrikade und es kommt zum Kampf Mann gegen Mann. Sie können die Jem'Hadar zurückschlagen, doch Kellin stirbt in Ezris Armen. Nach Eintreffen der Verstärkung, kehrt sie mit der Defiant nach Deep Space 9 zurück. (DS9: Die Belagerung von AR-558)

Sie besucht mit Bashir, Odo und Kira das Quark's und bestellt einen Til'amin Froth. Da Odo mit Kira im bajoranischen Tempel war, obwohl er nicht an die Propheten glaubt, kommen sie ins Gespräch über Religionen. Dax erwähnt dabei, dass wenn er an die klingonische Religion glauben würde, die Herzen seiner Feinde essen, sich auf die Suche nach Visionen begeben müsste und beim Tod ins Sto'Vo'Kor gelangen würde. (DS9: Entscheidung auf Empok Nor)

Die Arbeit mit Nog[Bearbeiten]

Ezri versucht Nog zu helfen

Nach dem Unfall, bei dem Nog sein Bein verliert, arbeitet sie therapeutisch mit ihm, seiner Familie und Freunden. Aber Nog will sich nicht helfen lassen. Er schickt sie weg mit der Begründung, er habe schon im Krankenhaus ständig darüber sprechen müssen. Sie versteht seine Abneigung weiter darüber zu sprechen und geht. Aber sie ist etwas ratlos, wie sie weiter verfahren sollen. Vorerst will sie ihn in Ruhe lassen und sehen, was er als nächstes tut. Als er sich dann ins Holodeck zurückzieht, behält sie ihn im Auge, lässt ihn aber seinen eigenen Weg finden. Nachdem Nog Jake in der Holosuite angreift, spricht sie mit Vic, weil sie denkt, dass Nog sich irgendwann der Wirklichkeit stellen muss. Nog droht jedoch seinen Dienst zu quittieren und schlägt Vic vor, ein neues Kasino zu eröffnen. Bald bemerkt sie, dass Nog nicht mehr humpelt. Sie spricht mit Vic und sie bemerken, dass Nog Fortschritte macht. Nach einiger Zeit aber will sie, dass er das Holodeck verlässt und in die Realität zurückkehrt. Er weigert sich, widerwillig lässt sie ihn dort. Mit der Zeit regelt sich das Problem unter Mitwirkung von Vic Fontaine, einer Holodeckfigur, die schließlich das Programm abschaltet und Nog so zwingt, sich der Realität zu stellen. (DS9: Leben in der Holosuite)

Auf der Suche nach O'Brien[Bearbeiten]

Ezri will, dass Norvo mit ihr kommt.

Als sie mit Kira, Odo und Bashir im Replimat sitzt, unterhalten sie sich. Den anderen fällt auf, dass Ezri unglücklich wirkt und diese erklärt, dass heute einige Kisten mit Gagh eintreffen, die noch Jadzia bestellt hatte. Allerdings sieht sie sich nicht in der Lage, das Gagh zu essen. Sisko schickt sie wenig später nach New Sydney, weil ihre Familie dort eine Pergium-Mine unterhält und Chief O'Brien dort auf der Suche nach Morica Bilby verschwunden ist. Ezri kontaktiert ihre Mutter Yanas und diese nötigt sie zu ihr zu reisen, da sie sonst nicht bei der Suche nach O'Brien helfen will. Sie streitet sich bald mit ihrer Familie und findet auch O'Brien wieder, den ein Polizist aus den Händen des Orion-Syndikats befreit hat. Er informiert sie, dass Morica Bilby tot ist. Sie spricht am nächsten Tag erneut mit ihrem Bruder Norvo, weil dieser seine Kunstwerke zerstört hat. Wenig später informiert O'Brien sie, dass er den Eindruck hat, dass ihr Bruder Janel vom Syndikat unter Druck gesetzt wird. Gemeinsam sehen sie die Bücher durch und O'Brien erkennt, dass Morica Bilby auf der Lohnliste der Firma stand, als sie starb. Ezri stellt Nachforschungen an, da diese in den letzten neun Monaten immer mehr Geld erhielt. Sie erfährt, dass Norvo Geschäfte mit dem Orion-Syndikat gemacht und Morica Bilby bezahlt hat. Sie erkennt, dass Norvo Morica umgebracht hat. Dieser wird wenig später verhaftet. Ezri kehrt bald darauf nach Deep Space 9 zurück, während sich ihre Mutter Vorwürfe macht und sich fragt, ob sie ihren Sohn zum Mörder gemacht hat. Nach ihrer Rückkehr spricht sie mit O'Brien im Replimat. (DS9: Die verlorene Tochter)

Sie unterhält sich mit Bashir im Quark's. (DS9: Die Tarn­vorrichtung)

Mordermittlungen[Bearbeiten]

Ezri sieht sich im Spiegel als Joran

Auf Deep Space 9 werden anscheinend wahllos zwei Personen – Sternenflottenoffiziere – ermordet. Ben Sisko erkundigt sich nach den Kenntnissen von Ezri in forensischer Psychologie. Sie gibt zu, dass dies nicht unbedingt ihr Lieblingsfach gewesen ist, aber sie wird sich an den Ermittlungen beteiligen.

In der Nacht träumt sie von Joran Dax, der Wirt des Dax-Symbionten, der zum Mörder geworden ist. Durch diesen Traum wird ihr bewusst, dass sie Jorans Wissen um Mord nutzen könnte, um in den Ermittlungen voran zu kommen. Zuerst weigert sie sich diesem Gedanken nachzugehen. Nach einiger Zeit aber trennt sie Joran in ihrem Geist von den anderen Wirten und lässt ihm mehr Raum. Sie sieht sich nun im Spiegel als Joran und kann mit ihm ein Gespräch führen. Es ist fast, als wäre er eine eigenständige Person.

Joran macht ihr klar, dass sie den Mörder nur finden kann, wenn sie sich ganz auf seine Denkweise einlässt. Mit seiner Hilfe versetzt sie sich in den Mörder hinein. Sie nimmt das Gewehr in ihre Hände und hält Ausschau nach einem Opfer. Joran fordert sie auf abzudrücken, da bricht sie das Experiment ab. Gemeinsam mit ihm sucht sie in den Quartieren nach Gemeinsamkeiten, kann aber nichts finden. Joran gewinnt Macht in ihr, ihr Aggressionspotential steigt, im Quark's ersticht sie beinahe einen Offizier, der von Odo gejagt wird.

Ezri versetzt sich in den Mörder hinein

Ein weiterer Mord geschieht – an einem Bolianer – und plötzlich wird Ezri das verbindende Glied klar, es sind die Bilder in den Quartieren, die lachende Personen darstellen. Sie schließt daraus, dass es jemand sein muss, der ein schweres emotionales Trauma unterdrückt und dass es ein Vulkanier sein muss.

Sie grenzt den Kreis der Verdächtigen ein, es bleiben aber immer noch 28 Vulkanier übrig. Bei einer zufälligen Begegnung im Turbolift ist sich Joran sicher den Mörder erkannt zu haben. Ezri nimmt nochmal das Gewehr in die Hände und schaut damit in das Quartier des Vulkaniers. Sie beobachtet ihn, wie er ihre Dienstakte studiert und dann das Gewehr holt. Er visiert sie an und sie ihn. Joran drängt sie abzudrücken und sie tut es, aber sie verletzt den Vulkanier nur. Schnell geht sie in sein Quartier, dort drängt Joran sie weiter, ihn wirklich zu töten. Ezri aber ruft Dr. Bashir.

Danach verbindet sie Joran wieder mit den anderen Wirten. Sie ist sich aber bewusst, dass sie ihn nicht mehr so tief wie Curzon und Jadzia verdrängen kann, und dass sie in Zukunft vorsichtiger sein muss. (DS9: Freies Schußfeld)

Rettung von Vic Fontaine's Lounge[Bearbeiten]

Ezri tritt als Kellnerin auf

Das Holoprogramm Bashir 62 mit Vic Fontaine's Lounge wird durch ein Schachtelmännchen verändert. Die Stammgäste von Deep Space 9 wollen es wieder in der alten Form zurück haben, deshalb planen sie die Rückeroberung.

Ezri bekommt die Rolle der Kellnerin, die dem zweiten Buchhalter einen Drink serviert, der zu sofortiger Übelkeit führt. In der Theorie ist es gut geplant, aber am besagten Abend wird ihr erst einmal das Tablett aus der Hand geschlagen. Julian Bashir hilft ihr aus der Lage heraus und schnappt schnell zwei neue Gläser. Dann sitzt dort plötzlich ein anderer Buchhalter als sonst. Er will zuerst den Drink nicht haben. Aber Ezri überzeugt ihn mit einen kleinen List. Sie bittet den Buchhalter darum den Drink zu bekommen. Der ist aber nicht sehr freigebig und trinkt ihn doch. Sie hat somit ihren Teil des Planes erfüllt. (DS9: Badda-Bing, Badda-Bang)

Rettung von Worf[Bearbeiten]

Worfs Schiff wird bei einem Angriff der Jem'Hadar zerstört, von Worf fehlt jede Spur. Als Ezri in seinem Quartier steht, kommen ihr Gedanken an den Hochzeitschwur von Jadzia und Worf und sie erneuert ihn für sich. Ezri ist überzeugt, dass er überlebt hat. Auf eigene Faust nimmt sie ein Shuttle und fliegt zu den letzten bekannten Koordinaten. Antriebslos lässt sie sich in den Badlands treiben, um so den Kurs der Rettungskapsel nachverfolgen zu können. Nach einer Zeit findet sie ihn und beamt ihn an Bord. Er ist nur leicht verletzt. Sie versorgt seine kleine Wunde am Kopf, aber es ist ihm extrem unangenehm. Auf dem Rückweg versucht sich Ezri mit Worf zu unterhalten, aber es läuft nicht gut. Sie erwähnt Jadzia, darüber will er aber nicht sprechen. Auch über seinen Sohn Alexander Rozhenko will er nicht mit ihr sprechen. Er sagt ihr ganz klipp und klar, dass er lieber keine Unterhaltung führen wolle.

Die beiden werden durch den Angriff eines Jem'Hadar-Schiffes unterbrochen. Mit dem Flug durch die Atmosphäre eines Planeten versuchen sie die Verfolger loszuwerden. Aber das Shuttle wird dabei schwer beschädigt. Sie müssen sich auf den Planeten beamen. Schon beginnt der nächste Streit, denn sie haben vergessen die Com-Einheit mitzunehmen.

Nach sechs Tagen, nur mit Feldrationen, hat Worf ein Tier erlegt, um etwas Ordentliches zu essen zu haben. Ezri ist darüber nicht begeistert. Worf ist der Überzeugung, Jadzia hätte das verstanden. Gegenseitig werfen sie sich ständig Sticheleien an den Kopf. Worf will an Erinnerungen von Jadzia kommen, Ezri verweigert ihm diese. Sie wirft ihm vor ein Feigling zu sein, weil er sich nicht mit ihr zu reden traut.

Plötzlich beißt Worf Ezri in die rechte Wange – ein Zeichen für klingonische Paarungsbereitschaft, sie werden intim miteinander. In dieser Nacht werden sie von den Breen gefangen genommen und wissen nicht warum. Das Breenschiff bringt sie weg vom Planeten. (DS9: Im Ungewissen)

Gefangene des Dominion[Bearbeiten]

Worf und Dax hängen kopfüber.

Nach drei Tagen auf dem Breenschiff haben sie keine Chance gefunden zu fliehen. Worf scheint Ezri als neue Partnerin zu sehen. Er sagt zu ihr, er dächte, er hätte Jadzia für immer verloren, doch sie beide würden noch viele Jahre zusammen verbringen.

In der Nacht hat Ezri einen Alptraum, sie wird von den Breen verfolgt, aber als ein Breen seinen Helm abnimmt, da ist es Julian Bashir. Sie versucht den Traum zu deuten, denn schließlich ist es der Job eines Councelors dieses zu tun.

Zuerst wird Worf zu einem Verhör geholt, dann Ezri. Als sie zurückkommt, halluziniert sie und spricht davon, dass sie Julian Bashir liebt. Worf ist enttäuscht und fühlt sich entehrt. Sie bestreitet ihre Gefühle für Julian und wieder beginnt ein Streit, der aber unterbrochen wird von den Breen. Sie und Worf werden auf ein Jem'Hadar-Schiff gebracht und dort als Geschenke für die neue Allianz zwischen den Breen und dem Dominion dem Dominion übergeben.(DS9: Bis daß der Tod uns scheide)

Gemeinsam werden sie eingesperrt. Weyoun will, dass sie die Daten ihrer Verhöre durchsehen und korrigieren und damit helfen den Dominion-Krieg zu gewinnen. Er würde dafür auch die Todesstrafe, die die Cardassianer ausgesprochen haben, in lebenslange Freiheitsstrafe umwandeln. Ezri meint, er solle lieber dafür sorgen, dass die Gründer aufgeben. Sie haben zwei Tage Zeit zum Überlegen.

Ezri und Worf starten einen Fluchtversuch, der aber scheitert. Kurz vor der Hinrichtung begraben die zwei ihren ewigen Streit und schließen Freundschaft und mehr.

Als sie zur Exekution geführt werden, erschießt Damar plötzlich die zwei Jem'Hadar und lässt Ezri und Worf fliehen. Sie sollen an die Föderation die Botschaft überbringen, dass sie auf Cardassia einen Verbündeten haben. (DS9: Eine sonderbare Kombination)

Die letzte große Schlacht und das Ende[Bearbeiten]

Ezri und die Crew am Kriegsende

Ezri nimmt während der Schlacht um Cardassia Funktionen auf der Brücke wahr, immer wieder schaut sie zu Julian und wechselt Blicke mit ihm.

Nach der Kapitulation des Dominion kehrt sie auf Deep Space 9 zurück und beginnt dort mit Julian ein gemeinsames Leben. Sie planen gemeinsame Schlachten, die sie auf dem Holodeck kämpfen wollen.

Von Worf verabschiedet sie sich von der zweiten Ebene aus mit einem wehmütigen Lächeln, als er nach Kronos aufbricht. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil I, Das, was du zurückläßt, Teil II)

Persönliches[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Ezri hat ein gespaltenes Verhältnis zu ihrer Familie. Sie ist seit zwei Jahren nicht mehr zu Hause gewesen. (DS9: Die verlorene Tochter)

Mutter[Bearbeiten]

Ezris Mutter Yanas Tigan dominiert die ganze Familie. Sie missbilligt es, dass Ezri ihren eigenen Weg gegangen ist und die Familie mehr oder weniger verlassen hat. Ihre Mutter hat sie nach der Vereinigung besucht, aber es ist sehr schwierig gewesen, denn Ezri ist noch sehr verwirrt und stellt sich vor mit Ich bin es, Curzon Dax.

Ezri muss ihre Mutter einmal um Hilfe bei der Suche nach Miles O'Brien bitten. Ihre Mutter will ihr aber nur helfen, wenn sie dafür zu Besuch nach Hause kommt. Ezri willigt ein und fliegt nach Hause. Die Mutter zeigt einerseits Verständnis für die Lage von Ezri und ihren Problemen mit den acht vorherigen Leben, macht ihr aber auch immer wieder viele Vorwürfe.

Ihrer Mutter gegenüber behauptet sie, manchmal morgens nicht mal zu wissen, ob sie männlich oder weiblich ist, bis sie sich selbst davon überzeugen kann. Darüber hinaus hat sie durch die Vereinigung mit dem Symbionten einen, wie sie es selbst nennt, Hang zum Plappern, den sie möglicherweise von dem vorigen Wirt des Dax-Symbionten, Jadzia, erhalten hat.

Als sich herausstellt, dass ihr Sohn Norvo einen Mord begangen hat, fühlt Ezris Mutter sich schuldig und versucht bei ihrer Tochter Vergebung zu erlangen. Ezri kann ihr dies nicht versprechen. (DS9: Die verlorene Tochter)

Bruder Janel Tigan[Bearbeiten]

Ezri hat zu ihrem Bruder Janel kein gutes Verhältnis, er ist sehr spöttisch und vorwurfsvoll ihr gegenüber. Er scheint sich nur für die Mine zu interessieren. Da Ezri dies nicht tut, haben sie so gut wie kein Gesprächsthema miteinander. (DS9: Die verlorene Tochter)

Bruder Norvo Tigan[Bearbeiten]

Zu Norvo, der sie liebevoll Zee nennt, hat Ezri ein herzliches Verhältnis. Als sie bei ihrer Mutter zu Besuch ist, spricht sie viel mit ihm. Sie will ihm eine neue Perspektive für das Leben geben. Sie will ihm die Augen öffnen, dass er keine eigene Meinung hat, sondern sich einfach der Meinung seiner Mutter anschließt, die ihn zum Versager abgestempelt hat. Sie bittet ihn nach Deep Space 9 mitzukommen und über seinen Lebensweg nachzudenken. Als sich herausstellt, dass er eine Frau umgebracht hat, fühlt sie sich schuldig, weil sie so mit sich selbst und ihrem Entkommen aus dem Elternhaus beschäftigt gewesen ist, dass sie ihn ganz übersehen hat. (DS9: Die verlorene Tochter)

Freunde[Bearbeiten]

Benjamin Sisko[Bearbeiten]

Benjamin Sisko ist sehr glücklich, als er Ezri Dax kennenlernt, er findet schnell zu der alten Vertrautheit zurück und nennt sie wieder – wie schon Jadzia – „alter Mann“. Ezri bekennt auch, dass sie sich gleich viel besser fühlt, wenn sie sich in der Gegenwart von Benjamin befindet. (DS9: Das Gesicht im Sand)

Als Captain Benjamin Sisko die Herausforderung für ein Baseballspiel auf dem Holodeck annimmt, kann Ezri die Kenntnisse von Curzon Dax einbringen und den Mitgliedern des Teams – die Niners – helfen. Während des Trainings stellt sie aber fest, dass ihr Körper nicht so mitspielt wie bei ihrem dritten Wirt, die eine olympische Turnerin gewesen ist. (DS9: Wettkampf in der Holosuite)

Kor[Bearbeiten]

Kor ist bereits ein Freund von Curzon und Jadzia. Und auch Ezri begegnet ihm auf Deep Space 9. Ezri unterhält sich mit Kira Nerys über ihre Begegnung mit dem Dahar-Meister Kor. Sie erzählt davon, dass bei den Begegnungen mit Bekannten und Freunden der früheren Wirte immer das gleiche Schema abläuft. Zuerst sind sie irritiert, dann suchen sie nach Anzeichen für den früheren Wirt und werden fündig in einem bestimmen Gesichtsausdruck oder Schmunzeln. Sie erinnert sich weiter an die guten alten Zeiten mit Kor und spricht fast so von ihm, als wäre sie verliebt. (DS9: Der Dahar-Meister)

Quark[Bearbeiten]

Quark hat sich von Anfang an schnell an sie gewöhnt und auch ein Auge auf Ezri geworfen, er hatte ja Jadzia bereits sehr gerne und möchte jetzt versuchen Ezri näher zu kommen. Er macht sogar mit Julian Bashir eine Wette, wer von ihnen beiden ihr Herz erobern kann. (DS9: Schatten und Symbole)

Quark, der ein Gespräch mitgehört hat, in dem sie über Kor gesprochen hat, wendet sich später an Ezri. Er hat gedacht, sie würde über Worf sprechen. Er will sie davon abhalten wieder mit ihm eine Beziehung anzufangen. Er sagt ihr, sie habe viel Besseres verdient. Ezri sagt ihm darauf, das wäre das Netteste, das er je gesagt hat und gibt ihm einen Kuss mit der Begründung, er sei ein echter Schatz. (DS9: Der Dahar-Meister)

Quark liegt sehr viel an Ezri. Er betet sogar zum heiligen Finanzministerium und spendet einen Streifen Latinum, dass Dr. Bashir verschwindet und Ezri sich in ihn verliebt. (DS9: Die Tarn­vorrichtung)

Worf[Bearbeiten]

Worf tut sich sehr schwer mit Ezri Dax, er sagt ihr klar ins Gesicht, dass er nicht wünscht sie kennen zu lernen. Trotzdem beobachtet er sie. Als sie aber kurz vor ihrer Abreise steht, geht er nun doch zu ihr. Er möchte nicht, dass sie die Stelle auf Deep Space 9 nur seinetwegen ablehnt. Aufgrund dessen entscheidet sich sich zu bleiben. (DS9: Nachempfindung)

Nachdem Ezri zu einer Rettungsmission aufgebrochen ist, um Worf aus einer Rettungskapsel, die in den Badlands herumtreibt, zu retten, und nachdem beide von den Breen als „Geschenk“ für deren neue Alliierte, das Dominion, gefangen genommen werden, bessert sich die Beziehung der beiden. In dieser Zeit wird Ezri auch klar, dass sie weniger Worf liebt, mit dem sie kurz vorher noch geschlafen hat, sondern sich in Dr. Julian Bashir verliebt hat, mit dem sie dann auch eine Beziehung beginnt. Worf sieht sie allerdings noch immer als guten Freund und hat nun auch keine Probleme mehr, Ezri zu akzeptieren. (DS9: Eine sonderbare Kombination)

Kira Nerys[Bearbeiten]

Ezri trifft Kira Nerys das erste Mal im Schrein und merkt, dass Kira sich unwohl fühlt, wenn sie auf Ezri trifft. Kira weiß nicht so richtig, wie sie sich ihr gegenüber verhalten soll. Ezri würde gerne mit ihr ins Gespräch kommen, merkt aber, dass sie schon wieder sich und Jadzia durcheinander bringt. Schnell verlässt sie den Schrein. Doch die Beziehung zwischen den beiden entspannt sich. Als Ezri Dax sich entschließt auf Deep Space 9 zu bleiben, wird sie von Kira und Odo zum Essen eingeladen. (DS9: Nachempfindung)

Julian Bashir[Bearbeiten]

Ezri und Julian Bashir

Dr. Julian Bashir vermisst Jadzia sehr. Er merkt, dass es ihm gut tut mit Ezri zu reden. Sie erzählt Julian auch, dass Jadzia ihn wirklich gemocht hat und er nur keine Chance bei ihr gehabt hat, weil Worf aufgetaucht ist. (DS9: Nachempfindung)

Dr. Bashir bestellt Ezri zur Krankenstation, angeblich um mit ihr über ihre Testergebnisse zu sprechen. Sie will ihm ihre Zuneigung gestehen, aber er lässt sie kaum zu Wort kommen. Immer wenn sie ansetzen will, es ihm zu sagen, unterbricht er sie. Er wünscht ihr und Worf viel Glück zusammen. Sie kann es nicht richtigstellen, da sie unterbrochen werden. (DS9: Ein Unglück kommt selten allein)

Als Julian nach einem Spaziergang in Luther Sloans Gehirn wieder aufwacht, fällt sein erster Blick auf Ezri, er sagt zu ihr: Sie sehen so – wunderschön aus. (DS9: Extreme Maßnahmen)

Ezri und Julian küssen sich

Eines Tages am Replimaten stoßen die beiden zusammen und beschließen nun endlich ihre Beziehung zueinander zu klären. Sie einigen sich darauf nur Freunde zu bleiben, denn wenn die Liebe zerbricht, ist die Freundschaft auch weg. Als er aber kurz darauf mit ihr vor dem Turbolift steht und sie zusammen auf die OPS fahren, küssen sie sich hingebungsvoll. (DS9: In den Wirren des Krieges)

Zitate[Bearbeiten]

Ezri zu Worf, als sie die Comm-Einheit vergessen haben

Ezri
Sehen Sie es positv, wir haben viel Zeit zum Reden!

Ezri zu Worf, als sie mit den Füßen an der Decke aufgehängt sind

Ezri
Ich sage es nur ungern, aber es ist eine Wohltat für meinen Rücken.

Ezri zu Worf, als er ihr mitteilt, dass sie nach wie vor zum Haus des Martok gehöre

Ezri
Das ist aber süß von ihm.
Worf
Süß?
Ezri
Das ist nicht gerade das passende Wort dafür, oder?
Worf
Nein!
Ezri
Dann finde ich es ehrenwert.

Über Ezri[Bearbeiten]

Sisko über Ezri

Sisko
Sie ist ein Dax und manchmal denken sie nicht, sie handeln!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Bianca Krahl als Ezri Dax.

Ezri Dax wurde von Nicole de Boer gespielt und von Bianca Krahl synchronisiert.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Ezri Dax ist der einzige Charakter, der während der Zeit der Lizenznahme von Playmates Toys nicht als Actionfigur veröffentlicht wurde.

Apokryphes[Bearbeiten]

Laut den Deep Space 9 Romanen verläuft Ezris weiterer Werdegang wie folgt:

  • Lieutenant Ezri Dax ist zunächst Counselor an Bord der Station. Bei einem Überfall von abtrünnigen Jem'Hadar auf die Station, muss sie gezwungenermaßen das Kommando der USS Defiant übernehmen, da die eigentliche Kommandantin, Commander Jast, ums Leben kommt.
  • Nach dieser Erfahrung wird sie für die Sternenflottenauszeichnung für besondere Tapferkeit vorgeschlagen und sie entscheidet sich, eine Karriere in der Kommandolaufbahn anzustreben, da sie dort ihrer Meinung nach das gesammelte Wissen des Dax-Symbionten sinnvoller nutzen kann. Sie wird Vaughns Stellvertreterin auf der USS Defiant und gleichzeitig der Zweite Offizier von Deep Space. Dax hat den Commander bereits als Curzon Dax kennen gelernt. Während ihrer Kommandolaufbahn lernt Ezri ihn als Mentor zu schätzen.
  • Ende der 70er Jahre des 24. Jahrhundert nimmt sie den Posten des Zweiten Offiziers an Bord der USS Aventine an. Anfang 2381 verschafft ihr eine Feldbeförderung das Kommando über das Schiff.
  • In der Romanserie Star Trek: Destiny ist Ezri Dax mittlerweile Captain und hat das Kommando über die USS Aventine.

Externe Links[Bearbeiten]