Unter Verdacht

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Nach einem Mord in einer Holosuite ist Odo der Hauptverdächtige, da er der einzige ist, dem es möglich wäre, unbemerkt die Holosuite zu betreten.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Jake Sisko beginnt sich gegen den Willen seines Vaters, mit Nog, dem Neffen des Ferengi-Barkeepers Quark, anzufreunden. Zur Freude des Commanders entschließt sich Keiko O'Brien während dieser Zeit, eine Schule auf der Station zu öffnen.

Unterdessen wird der Bajoraner Ibudan auf rätselhafte Weise in einer Holosuite ermordet. Als Hauptverdächtiger kristallisiert sich bald der Formwandler Odo, seines Zeichens Sicherheitschef von Deep Space 9, heraus. Alles spricht gegen ihn, vor allem, da der Mörder nur durch eine verschlossene Tür entkommen sein kann. Der Fall nimmt jedoch eine unerwartete Wende, als sich herausstellt, dass nicht der Bajoraner selbst, sondern ein von ihm entwickelter Klon das Mordopfer ist. Schnell wird klar, dass Ibudan seinen Tod nur vorgetäuscht hat, um Odo zu belasten. Da es sich jedoch auch beim Töten eines Klons um eine Straftat handelt, wird nur Ibudan selbst des Mordes angeklagt.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Dr. Bashir trifft Jadzia Dax in der Holosuite, wo sie mit einer Konzentrationsübung, einer Art bunten Sphäre, beschäftigt ist. Sie sitzt im Schneidersitz vor der in der Luft schwebenden Kugel und hält beide Arme angewinkelt von sich und hat die Augen geschlossen. Sie fragt, was sie für ihn tun könne. Bashir frgt sie direkt, woher sie wusste, dass er es war. Dax erklärt, dass es verschiedene Wege gibt, jemanden zu erkennen, wie am Rhytmus der Schritte. Bashir sagt, dass sie voller Überaschungen ist. Dax öffnet nun die Augen und blickt zu Bashir auf und sagt ihm, dass sie sich noch über Trills und Beziehungen unterhalten müssten. Bashir ist dazu gerne bereit und lädt sie zu einem Abendessen ein, weil Quark ihm diesen köstlichen, trockenen Champagner auf einer Erzeugerabfüllung von Korris I besorgt hat. Er fragt sie nun, was das für ein Objekt ist. Sie erklärt, dass es eine Konzentrationsübung ist, eine Art Puzzle. Bashir sagt, dass er Puzzle liebt und fragt, wie es funktioniert. Dax erklärt, dass es auf die Theta-Wellen der Nerven reagiert. Ziel ist es, die Kugel in eine einheitliche Farbe zu verwandeln. Dax versucht es sicher schon seit 140 Jahren und fragt Bashir nun, ob er es versuchen möchte. Bashir ist gern dazu bereit. Dax lässt ihn sich bequem hinsetzen. Er soll sich entspannen und die Augen schließen. Dax geht hinter ihn und massiert seinen Schläfen. Bashir bemerkt, dass ihre Hände kalt sind und Dax erklärt, dass dies eine Eigenart der Trill sei. Bashir kommentiert Kalte Hände, warmes Herz. Dax fordert ihn auf, sich auf die Kugel zu konzentrieren. Dies erfordere Konzentration und klare Gedanken. Bashir fragt nun danach, welchen exotischen Duft sie trägt. Dax beugt sich nun runter zu seinem Kopf und ermahnt Bashir zu versuchen, sich zu konzentrieren. Dann übergibt Dax ihm die Kugel. Die Kugel verschwindet bald. Dax sagt Bashir nun, dass es nicht funktioniert, wenn man sich nicht konzentriert. Sisko tritt in den Türrahmen und fragt Dax, ob sie fertig ist. Sie antwortet, dass dem leider nicht so ist, vielleicht aber das nächste Mal. Dann sagt sie noch zu Bashir, dass der Computer ihm zur Verfügung stehe und geht zum Commander. Sisko verabschiedet sich noch vom Doktor und die Tür schließt sich hinter ihm und Dax. Bashir lässt den Computer nun das Programm resetten.

Akt I: Mord in der Holosuite[Bearbeiten]

Dax unterhält sich mit Sisko im Quark's über das Altern.

Im Quark's sitzt Odo an der Bar und meint zu Quark, dass die Geschäfte offenbar gut laufen. Er würde seinen Lebensunterhalt beinahe auf ehrliche Weise verdienen. Quark meint, dass viele neue Gesichter hier ind. Odo sagt, dass das Wurmloch sie alle anlockt. Quark ergänzt, dass jeder ein Stück vom Neuland haben möchte. Odo sagt, dass Quark sicher schon versucht hat, ein Stück davon zu verkaufen. Ihre Unterhaltung wird unterbrochen, als sie bemerken, wie Miles O'Brien und seine Frau Keiko an einem Tisch auf der zweiten Ebene streiten. Keiko sagt, dass es nicht wahr ist und Miles so entschieden habe. Dieser ist jedoch der Meinung, dass sie die Entscheidung gemeinsam getroffen hätten. Quark sagt, dass sie scheinbar ein Eheproblem haben. Odo sagt, dass er nie verstanden hat, dass zwei humanoide Wesen eine eheliche Verbindung eingehen. Quark fragt ihn, ob er den Wunsch danach verspürt habe, doch Odo verneint dies. In einer Ehe müsse man seiner meinung nach zu viele Kompromisse schließen. Er wolle das Karo-Netz-Turnier sehen, sie Musik hören. Also schließen sie einen Kompromiss: Es wird Musik gehört. Er hört jedoch gern irische Musik, sie bevorzugt die klingonische Oper. Also schließen sie einen Kompromiss und hören die Oper. Fazit dieser kleinen, überflüssigen Auseinandersetzung sei, dass er ein Karo-Netz-Spiel sehen wollte und hört sich nun, damit der Haussegen nicht schief hängt, über lange, qualvolle Stunden eine klingonische Oper an. Nun sieht er, wie Keiko aufsteht und gehen will, aber von ihrem Mann zurückgehalten wird, der sie bittet, sich wieder zu setzen. Keiko nimmt auch wieder Platz und sie setzen ihr Gespräch fort. Odo würde gern wissen, worüber sie sich streiten. Quark hat das Gespräch, dank seiner Ferengi-Ohren verstanden, und sagt, dass es ihr hier nicht gefalle. Odo bemerkt derweil, dass Sisko und Dax die zweite Ebene betreten. Quark sieht sie nun auch und Odo rät ihm, nicht einmal daran zu denken. Quark sagt, dass es ihn wahnsinnig mache. Odo sagt ihm, dass es genauso aussichtslos ist, als würde er versuchen in der Yadozi-Wüste einen Schluck Wasser zu finden. So wie er es sieht, ist ihr neuer Commander an ihr interessiert. Quark sagt, dass Sisko und Dax nur alte Freunde waren, als Dax noch in ihrem alten Körper als Mann war. Odo sagt, dass Dinge sich ändern. Plötzlich fixiert Odo einen Bajoraner am Dabo-Tisch. Er fragt Quark, wie lange er schon hier sei. Quark berichtet, dass der Mann gestern mit einer Fracht hier eintraf. Ein Ferengi-Kellner fragt Dax, ob sie etwas essen will und sie bestellt gedünstetes Azna. Sisko sagt, dass einige Dinge immer noch so seien, wie früher. Dax rät Sisko, auf sie zu hören und ebenfalls gedünstetes Azna zu essen. Sisko fragt Dax,ob er ihr schon von den Mahlzeiten erzählt hat, die ihr Vater für sie als Kinder gekocht hat. Dax sagt, dass er es schon sehr oft gemacht hat. Sisko berichtet, dass sein Vater am Abend darauf bestand, dass alle Familienangehörigen aßen. Er probierte ständig seine neuen Rezepte an ihnen aus und sie waren seine Vorkoster. Dax sagt, dass er einige Jahre länger leben würde, wenn er gedünstetes Azna essen würde. Sisko sagt, dass es nicht sein Bestreben ist, gedünstetes Azna zu essen und länger zu leben, aber angebraten und frikassiert findet er es gut, aber nicht gedünstet. Sie lachen nun darüber. Sisko sagt, das er ihr gedünstetes Azna ehrlich vermisst hat. Dax erkennt, dass Sisko Curzon vermisst. Sisko ist mit den Pronomen unsicher und sagt erst, dass er, dann Curzon und schließlich sie gut für ihn sei. Dax sagt, dass das so mit Trills ist. Manchmal müssen sie sich damit abfinden, dass sie Freunde wegen ihrer Veränderung verlieren. Sisko sagt, dass es nur eine Frage der Gewöhnung ist. Dax sagt, dass er der Situation ins Auge sehen und mit ihr fertig werden sollte. Die Zeit wird ihr übriges tun. Sie bemerken nun, dass die O'Briens streiten. Keiko steht von ihrem Stuhl auf, sagt, dass sie nicht mehr weiß, was sie noch sagen soll und verlässt das Quark's. O'Brien sieht ihr nach , resigniert und sein Blick fällt auf Dax. Dann steht er auf und geht ebenfalls.

Odo verweist Ibudan der Station.

Am Dabo-Rad gewinnt derweil der von Odo beobachtete Bajoraner und freut sich. Der Constable geht zu ihm und sagt ihm, dass er wünscht, dass er die Station verlässt. Der Mann will jedoch nicht gehen. Odo erklärt, dass er allein entscheide, wer sich auf dem Promenadendeck aufhalten dürfe und wer nicht. Der Mann sagt nun, dass Odo sich bei seinem Vorgesetzten von der Föderation erkundigen solle, was er dürfe und was nicht. Odo packt den Mann nun und stößt ihn zurück, während er sagt, dass er sich bei niemandem zu erkundigen brauche. Sisko sieht dies und läuft schnell zu ihm. Odo drückt den Mann auf eine Tischplatte, doch dieser kommt wieder hoch und versucht den Constable zu schlagen. Sie ringen miteinander, bis sie von Sisko getrennt werden. Sisko hält den Mann fest, während Odo ihm sagt, dass er 26 Stunden Zeit habe, um die Station zu verlassen. Dann geht der Constable.

O'Brien streitet mit seiner Frau wegen der Station.

Keiko steht derweil an einem Fenster und blickt in den Weltraum hinaus. O'Brien tritt zu ihr und sagt, dass er um seine Versetzung bitten werden muss. Keiko sagt, dass dies auch keine Lösung wäre, weil er dann auf seine Beförderung verzichten müsste. O'Brien sagt, dass dies nicht gesagt sei. Keiko wünschte, dass sie die richtige Entscheidung treffen könnte, weil sie sich hier so verloren fühlt. Leider ist hier eine Botanikerin nicht von Nutzen. O'Brien erwidert, dass auf der anderen Seite des Wurmlochs ein ganzer Quadrant voller unentdeckter Pflanzen liegt. Keiko sagt, dass Schiffe hineinfliegen und die einzige, die nicht dabei sei, sei sie. O'Brien sagt, dass sie Shuttles hineinschicken werden und er dafür sorgen kann, dass sie mitfliegen kann. Keiko möchte jedoch nicht, dass er ihr einen Gefallen tut. Sie will lediglich nützlich sein. O'Brien sagt, dass wenn man hier Blumen und Bäume anpflanzen würde, dann sähe es hier netter aus. Außerdem könnten sie ihr ein Arboretum anlegen. Dazu könnte sie Pflanzenproben vom Gamma-Quadranten benutzen. Keiko blickt auf das Deck und fragt, ob Miles seine Tochter tatsächlich hier aufwachsen lassen will. Sie werden nun von einem Ruf Kiras unterbrochen, die O'Brien darüber informiert, dass auf Ebene 5 ein Energietransfergitter defekt ist. Alle oberen Ankopplungsmasten sind außer Betrieb. O'Brien antwortet, dass er unterwegs ist. Dann wartet er noch eine Sekunde, atmet tief durch und geht dann. Nach einigen Metern biegt er nach rechts auf einen Steg ab, blickt noch einmal zu seiner Frau und atmet durch, kann sich aber nicht dazu entschließen, etwas zu sagen und geht dann weiter.

Jake spricht Nog auf dem Promenadendeck an

Jake ist inzwischen dabei erste Kontakte zu knüpfen und versucht sich mit Quarks Neffen Nog anzufreunden, der sich gerade an einem Stand einen Jumja-Stick gekauft hat. Der ist zuerst gar nicht begeistert und ragt, was er von ihm will. Jake nennt seinen namen und fragt den Ferengi nach seinem Namen. Dieser kontert mit der Gegenfrage, wieso ihn das interessiert. Jake sagt, dass die Auswahl hier nicht gerade groß sei, um sich Freunde zu suchen. Nog nennt nun seinen Namen und sie gehen weiter.

Unterdessen erklärt Odo Sisko, dass der Mann, den er aus dem Quark's verwiesen hatte, Ibudan sei. Während der Besetzung ist er ein skrupelloser Schmuggler und Schwarzhändler gewesen, der Waren zur Oberfläche von Bajor transportierte. Für manche war er vielleicht ein Held, aber Odo sah ein Mädchen sterben, weil Ibudan dessen Eltern Medikamente verweigerte, die sie nicht bezahlen konnten. Außerdem brachte Odo Ibudan vor einigen Jahren ins Gefängnis, weil er einen Cardassianer getötet hatte, der von ihm ein Bestechungsgeld verlangte, damit er weg sah. Doch die provisorische Regierung ließ ihn gehen, da es für sie kein großes Verbrechen ist, einen Cardassianer zu töten. Sisko sagt, dass sie wohl nicht viel gegen ihn unternehmen können. Odo meint, dass er Ibudan vom Promenadendeck verjagen könnte. Sisko verbietet ihm jedoch, Ibudan zu verjagen, denn da nichts gegen ihn vorliegt, fehlt ihm das Recht dazu. Odo sagt, dass sie das sehen werden. Sisko stellt klar, dass ihm das Recht dazu fehlt. Odo sagt, dass das Recht sich jeden Tag ändert, je nachdem wer das Recht macht. An einem Tag machen es die Cardassianer, am anderen die Föderation. Gerechtigkeit sei jedoch Gerechtigkeit. Sisko steht nun von seinem Stuhl auf und sagt, dass wenn Odo sich nicht an die gesetzlichen Vorschrifgten halten könne, dann würde er sich jeanden suchen, der das kann. Odo verstummt nun, bestätigt die Anweisung mit einem nicken, dreht sich um, öffnet die Tür mit einem Tastendruck und verlässt das Büro. Sisko blickt kurz nach unten und dann zur Tür.

Ibudan genießt eine Massage in einer Holosuite, bei der ihm die Masseuse den Rücken küsst. Da betritt ein Unbekannter die Holosuite. Er tritt neben die Masseuse und schiebt sie beiseite. Er trägt einen schwarzen Ganzkörperanzug und schwarze Handschuhe. Dann zieht er ein Messer und ersticht Ibudan.

Akt II: Mord auf Deep Space 9[Bearbeiten]

Die Wirkung garanischer Boliten auf Bajoraner.

Jake und Nog beginnen sich mittlerweile anzufreunden. Nog zeigt Jake eine kleine Schachtel mit winzigen, krabbelnden Tierchen darin. Jake frag, was das sei und Nog antwortet, dass es garanische Boliten sind. Beide amüsieren sich und gehen nun weiter. Derweil betritt Dr. Bashir da Deck und geht zu Dax. Er glaubt zu wissen, was läuft und fragt, ob sie einen schönen Abend mit Commander Sisko hatte. Dax sagt, dass Trill nicht in gleicher Weise nach Romantik streben, wie es Menschen tun. Sie ist sogar ziemlich lästig. Es sei eine Schwäche junger Leute. Auch wenn ein Trill gelegentlich diesen Wunsch verspürt, so sei es doch ihr Wunsch auf einer höheren Ebene zu agieren und diesen Versuchungen zu widerstehen. Bashir merkt spitzfindig an, dass es ihr scheinbar nicht immer gelingt, wenn sie sagt, es sei ihr Wunsch. Da wird der Arzt von Sisko gerufen, weil sie einen Arzt in Holosuite 4 oberhalb der Bar benötigen. Bashir bestätigt en Befehl und erinnert Dax daran, dass Gark Champagner auf Eis hat. Derweil beobachtet Jake durch ein Gitter Nog, der einn Streich verübt, indem er garanische Boliten unter einem Tisch auf dem Promenadendeck, an dem ein bajoranisches Ehepaar sitzt, verstecken. Diese bekommen sofort die Auswirkungen zu spüren. Sie beginnen sich zu jucken und stehe auf. Als nächsts beginnt ihre Haut die Farbe zu wechseln. Beide werde panisch und rufen um Hilfe, während die andere Bescher sie argwöhnisch beäugen. Nog und Jake amsieren sich, werden aber prompt von einem bajoranischen Deputy erwischt, der hinter ihnen auftaucht, sie an den Schultern packt und abführt. Keiko beobachtet dies und sieht ihnen noch kurz nach, ehe sie ihren Weg fortsetzt.

Ibudans Leiche wird untersucht

Dr. Bashir scannt inzwischen Ibudans Leiche. In der Holosuite erklärt Odo, dass in den Aufzeichnungen nur vermerkt ist, dass eine Person – vermutlich Ibudan – die Holosuite 16:17 Uhr betreten hat, die Tür sicherte und eine Laurentio-Massage Holosuiteprogramm 101A durchführen ließ. 13 Minuten später wurde die Tür ein weiteres Mal geöffnet. Da Ibudan offensichtlich nicht hinausgegangen ist, gehen sie davon aus, dass eine Person – vermutlich der Mörder – den Raum betreten hat. Kira fragt, ob es möglich ist, dass sich jemand hineingebeamt hat. Odo schließt dies jedoch aus, weil ein Beamvorgang auch nicht registriert wurde. Sisko spekuliert, dass der Mörder die Suite vielleicht mit Ibudan betreten hat. Der Arzt schaltet sich nun ins Gespräch ein und sagt, dass die Todesursache jedenfalls nicht mysteriös ist. Der Täter hat das Messer direkt zwischen die linke und rechte, torakale Wirbelsäule gestoßen und hat so die untere Herzkammer durchtrennt. Dr. Bashir stellt auf Grund des Einstiches fest, dass der Mörder gute Kenntnisse der bajoranischen Anatomie besitzen muss. Sisko lässt den Doktor nach Anhaltspunkten dafür suchen, dass jemand mit Ibudan im Raum war. Bashir wird daher alles nach Follikeln, Zellresten und DNA-Fragmenten absuchen. Sisko fragt außerdem, wieviele Schiffe seit gestern die Station verlassen haben. Kira antwortet, dass es zwei waren: Ein Wissenschaftsschiff der Föderation und ein vulkanisches Forschungsschiff. Sisko lässt Kira alle angedockten Schiffe informieren, dass keines die Station verlassen darf. Während Sisko geht, beugt sich Odo noch einmal zum Leichnam herunter.

Keiko O'Brien beobachtete den Zwischenfall mit Jake und Nog zufällig und berichtet davon Miles. Dieser sagt, dass das Promenadendeck praktisch der einzige Ort ist, an dem sich die Kinder aufhalten können. Er fragt, ob sie sie etwa einsperren können. Keiko sagt, dass dies hier kein Raumschiff ist und die Freiheiten, die die Kinder auf der USS Enterprise (NCC-1701-D) haben, sind hier einfach nicht denkbar. Es gibt hier zu viele Möglichkeiten, in Schwierigkeiten zu geraten. Sie kommt auf die Idee, eine Schule zu eröffnen, damit die Kinder beschäftigt sind und nicht mehr auf dumme Gedanken kommen.

Kira betritt inzwischen Siskos Büro und informiert ihn, dass alle Schiffe über den Aufschub informiert wurden. Im Büro ist auch ein Bajoraner und Sisko fragt den Major, ob sie Mr. Zayra, den Leiter der zentralen Übergangshilfe kennt. Kira bejaht dies. Zayra berichtet, dass er kurz vor seinem Tod mit Ibudan sprach. Kira erkundigt sich, wann das war. Zayra sagt, dass das im Quark's war, kurz nach seiner Auseinandersetzung mit dem Formwandler. Er hat ihm gesagt, er hätte Angst, dass Odo ihn töten würde. Kira bezeichnet dies als Unsinn. Es gebe keinen ehrenwerteren Mann auf der Station als Odo. Zayra sagt, dass dem so sein mag. Allerdings weiß er nur, dass Ibudan einige Stunden später tot war. Kira blickt nun fragend zu Sisko.

Odo erblickt seinen Namen in Ibudans Terminkalender.

Unterdessen nimmt Odo Untersuchungen in dem Schiff vor, mit dem Ibudan auf die Station kam. Zayra bringt ihn zu diesem. Erstaunt stellt Odo fest, dass Ibudan ein Quartier für zwei Personen gebucht hatte, obwohl er doch alleine gereist war. Zayra bestätigt, dass nur ein Passagier eingetragen war. Er denkt, dass Ibudan vermutlich nur ein größeres Quartier wollte. Odo verlangt eine Liste aller Passagiere des Schiffes. Zayra verlässt nun den Raum, um Odo eine Kopie des Schiffsmanifestes zu besorgen. Dieser verlangt inzwischen vom Computer alle Eintragungen der letzten sieben Stunden. Er erfährt, dass Ibudan Tennis auf Holodeck 2 spielte, sich mit Ahern traf, das Mittag im Quark's einnahm, ein Backup von Computerdateien anfertigte und einen Termin mit der Bezeichnung "Odo" eingetragen hatte. Der Sicherheitschef beginnt darüber nachzudenken.

Keiko spricht mit Sisko und Jake über die Streiche.

Keiko spricht inzwischen mit Commander Sisko und Jake über den Vorfall auf dem Promenadendeck. Sisko will das Problem dadurch lösen, dass er jeden Kontakt von Jake zu Nog unterbindet. Dieser weigert sich jedoch, denn Nog ist der einzige Junge, der annähernd so alt ist, wie er selbst. Keiko sagt, dass das nicht ganz richtig ist. Es befinden sich nämlich noch 12 andere Kinder im Alter zwischen 8 und 16 Jahren auf der Station. Das Problem ist, das für die Kinder nicht genug organisierte Aktivitäten zur Verfügung stehen. Sie fragt, ob er nicht die Schulen vermisst, die er früher vermisst hat. Jake sagt, dass er sie eigentlich nicht vermisst. Jedoch wird es manchmal ganz schön langweilig, allein an den Computern zu arbeitern. Keiko sagt Sisko, dass sie nie Lehrerin war, aber schon häufig mit dem Gedanken gespielt hat. Sisko sagt, dass er es als Sternenflottencommander und Vater für eine geniale Idee hält. Keiko fragt nach Computern und Sisko versichert ihr, dass sie die bekommen wird. Dann stehen sie von den Stühlen auf. Sisko weist darauf hin, dass er die Bajoraner oder irgendwen nicht zwingen kann, ihre Kinder in Keikos Schule zu schicken. Selbst wenn sie kommen, haben sie alle eine andere Kultur und eine eigene Philosophie. Keiko ist sich bewusst, dass sie sich ein eigenes Programm entwickeln muss, aber sie hofft, dass die Eltern es begrüßen werden, dass sie eine Schule eröffnen. Dann bedankt sie sich bei Sisko und verlässt dann den Raum. Der Commander geht nun wieder zu Jake und ermahnt ihn, dass er sich nicht mehr mit Nog abgeben solle. Dieser erinnert ihn daran, dass er sagte, dass er nicht darüber sprechen wollte und geht in sein Zimmer, wohin ihm sein Vater folgt.

Kira, Dax, Odo und Dr. Bashir sichten wenig später die Untersuchungsergebnisse. Der Arzt berichtet, dass die DNA-Sequenzanalysen, die Zellspektorgraphen und die Partikelmaterieschemen keine DNA-Spuren in der Holosuite nachweisen konnten. Dax hat seine Ergebnisse bestätigt. Kira fragt, ob sie damit sagen wollen, dass niemand mit Ibudan in die Holosuite gegangen ist. Die einzigen DNA-Spuren stammen von Ibudan oder den Offizieren, die den Tatort untersucht haben, und wurden ganz klar identifiziert. Kira rekapituliert, dass Ibudan die Holosuite betrat, sie verschloss, kurz darauf wird er ermordet. Er fragt, wie das möglich ist. Odo sagt, dass dies gar nicht möglich ist, es sei denn der Mord wurde von jemandem begangen, der durch Türritzen kriechen konnte, wie ein Formwandler. Damit lenkt Odo den Verdacht somit auf sich selbst.

Akt III: Odo unter Verdacht[Bearbeiten]

Odo bittet Kira, Dr. Bashir das andere Bett in Ibudans Quartier untersuchen zu lassen.

Odo und Kira fahren mit dem Turbolift auf die OPS. Odo berichtet, dass es sein könnte, dass er Recht hat. Die Kalendereintragungen belegen, dass er Odo zum Zeitpunkt des Mordes treffen wollte. Nur ein Formwandler konnte in die Holosuite gelangen. Da man ihn nach Auffinden der Leiche, dorthin gerufen hat, befinden sich natürlich Spuren seiner DNA am Tatort. Kira fragt, ob er ein Alibi hat, das ihn entlastet. Odo kann damit jedoch nicht dienen, denn zu allem Überfluss befand er ich zu diesem Zeitpunkt in seinem natürlichen Zustand in seinem Büro, da er sich alle 18 Stunden regenerieren muss. Offen gestanden befand er sich in einem Papierkorb in seinem Büro, als der Mord geschah. Kira sagt, dass der Mörder gute Karten hatte, wenn er Odos Regenerationszyklus kannte. Odo sagt, dass das Ganze ihm nicht gefällt. Kira erkundigt sich, ob er einen Verdacht hat, wer ihm schaden will. Odo fallen dazu jedoch etwa 500 verschiedene Leute ein. Allerdings hat er in letzter Zeit keinen von ihnen auf der Station gesehen. Er fragt, ob Dr. Bashir noch einmal Ibudans Quartier untersuchen kann und feststellt, ob irgendjemand das andere Bett benutzt hat. Kira schickt den Doktor sofort dorthin. Odo bedankt sich dafür und geht dann.

Keiko versucht Rom zu überzeugen, Rom in ihre Schule zu schicken.

Keiko versucht Rom, Nogs Vater, davon zu überzeugen, seinen Sohn in die neue Schule zu schicken. Rom ist zurückhaltend, seinen Sohn auf eine Föderationsschule zu schicken. Keiko berichtet, dass sie den Kindern aber eine weitaus umfassendere Bildung vermitteln will. Rom findet, dass das interessant klingt und fragt, was sie von ferengischer Erziehung weiß. Keiko sagt, dass so wweit sie weiß, die Ferengi ein kombiniertes System aus Schule und praktischen Lehrgängen auf geschäftlichem und wirtschaftlichem Gebiet haben. Rom lacht und sagt, dass sie die Kinder in den gnadenlosen und unbarmherzigen Wettbewerb des Ferengi-Handels stürzen. Wer diese Tortur überlebt, erhält von ihnen einen Abschluss. Rom fragt, ob sie sich in der Lage fühlt, seinen Sohn so zu unterrichten. Keiko sagt, dass sie ihm wohl nichts beibringen kann, was er dort gelernt hat. Sie sagt, dass sein Sohn durch Wissen über andere Kulturen Profit erwirtschaften kann, wenn er lernt, wie andere Kulturen Handel führen und wirtschaften. Rom reagiert jedoch eher skeptisch, denn erstens ist es keine Ferengischule und zweitens ist der Lehrer weiblich, er will sich die Sache aber noch überlegen, auch wenn er denkt, dass Nog nicht auf sie hören wird. Dann wendet er sich wieder dem Dabo-Rad zu und kümmert sich um die Gäste.

Quark verteidigt Odo, gegen Mordbeschuldigungen.

Allmählich macht sich unter den Zivilisten Unruhe breit. Vor allem Zayra macht Stimmung gegen Odo. Jetzt wird auch die Tatsache, dass Odo schon unter cardassianischem Befehl Sicherheitschef war, zur Sprache gebracht. Ein anderer merkt an, dass er Ibudan für sie geschnappt hat. Zayra fragt nun, wieso Odo noch Sicherheitschef ist. Sie wollen daher mit Major Kira reden. Quark ist der einzige, der Odo verteidigt. Er sei vielleicht ein übellauniger, herrischer, alter Kerl, aber er war kein cardassianischer Kollaborateur. Zayra kann nicht glauben, dass Quark ihn verteidigt, wo er doch Odos ärgster Feind sei. Quark sagt, dass das wohl das Nächste sei, was einer neben einem Freund auf dieser Welt hat. Zayra lacht darüber, während Quark die Gläser nimmt und wegbringt. Ein alter Bajoraner mit Kapuze wendet sich nun den Männern zu.

In Ibudans Quartier findet Bashir unterdessen Reste genetischen Materials in einem biologischen Probenbehälter, welche sich als Spuren eines biologischen Experiments erweisen. Er beschließt das Experiment fortzuführen. Dabei entdeckt er darin DNS-Spuren.

Die Menschenmenge fordert Odos Auslieferung

Die Leute machen sich auf zum Kommandanten. Sisko drückt sein Verständnis üfr ihre Sorgen aus. Zayra betont, dass sie nicht sagen, dass Odo schuldig ist, verlangt aber Maßnahmen. Kira schneidet ihm das Wort ab, bedankt sich dafür, dass sie gekommen sind. Zayra und seine Anhänger verlassen daraufhin wieder die OPS und gehen in den Turbolift. Dann fahren sie runter. Kira sagt Sisko, dass es ein Fehler ist. Sie ist überzeugt, dass Odo unschuldig ist. Dax und Sisko weisen Kira auf Odos Befangenheit hin. Unter dem Druck der Öffentlichkeit beschließt Sisko Odo zu suspendieren um den Anschein eines Interessenkonflikts zu entgehen. Kira sagt, dass Odo seine Spuren schon längst hätte, verwischen können, wenn er schuldig wäre. Sisko weiß Kiras Haltung zu schätzen, doch die Entscheidung steht fest. Er informiert Odo persönlich.

Dr. Bashir untersucht Ibudans Überreste mit einem Mikroskop.

Dr. Bashir berichtet auf der Krankenstation Odo, dass das einzig ungewöhnliche, das er gefunden hat, Rückstände von einem biologischen Probenbehälter waren. Sie fragen sich, was Ibudan damit wollte. Bashir fand bei der Untersuchung Spuren einer komplexen, organischen Struktur. Odo bittet ihn, es so zu erklären, dass er es versteht. Bashir sagt nun, dass es so aussieht, als hätte Ibudan ein wissenschaftliches Experiment durchgeführt. Odo wendet ein, dass er weder Arzt noch Wissenschaftler war. Dr. Bashir macht nun eine elektro-phoretische Analyse. Nun macht er eine eigenartige Entdeckung: Die komplexen Proteine zerfallen in DNA-Fragmente. Odo fragt, was das bedeutet. Bashir sagt, dass sie ein bio-regeneratives Feld erzeugen und die DNA-Entwicklung beschleunigen. Wenn es ihnen gelingt, das Muster zu rekonstruieren, können sie feststellen, an was er gearbeitet hat. Sisko ruft Odo inzwischen in sein Büro.Bashir bereitet derweil eine Nährlösung vor und setzt das Fragment hinein.

Odo setzt sich in Siskos Büro auf den Suhl. Dieser sieht sich gezwungen Odo vom Dienst zu suspendieren und erklärt, dass die Gründe auf der Hand liegen. Odo fragt, wer die Untersuchungen weiterführen wird und Sisko antwortet, dass er Kira und Dax eingesetzt hat. Odo fragt, ob das alles war. Sisko sagt ihm noch, dass er persönlich nicht glaubt, dass er für die Sache verantwortlich ist. Odo fragt, wieso er das sagt. Er würde Odo nicht kennen und er habe keinen Grund zu glauben, dass Odo Ibudan nicht getötet hätte, wenn er einen Grund gehabt hätte. Sisko sagt, dass er denkt, dass es für alle eine neutrale Lösung ist, wenn Kira die Untersuchung leitet. Odo erklärt, dass er selber weiß, was das Beste für ihn ist und verlässt dann das Büro.

Akt IV: Nachforschungen[Bearbeiten]

Odo sagt Quark, dass er durch ihn ein besserer Gauner wurde.

Odo kehrt in sein Sicherheitsbüro zurück und findet dieses verwüstet vor. Er richtet einen Stuhl wieder auf und sieht ein Grafitti an der Wand. Quark tritt in die Tür und sagt, dass er herausfinden könnte, wer es getan hat. Odo ist an dieser Information jedoch nicht interessiert und meint, dass Quark es der Sternenflotte erzählen solle. Odo sagt, dass Quark die Zeit seiner Abwesenheit nutzen solle. Dieser erklärt, dass er jeden Betrüger im Sektor morgen an Bord haben wird. Odo empört sich und sagt, dass Quark nachlässig wird, wenn Odo ihn nicht im Auge behält. Quark sagt, dass er durch Odo zu einem besseren Gauner wurde. Odo fragt, ob Quark noch einen Formwandler in seiner Organisation bräuchte. Quark sagt, dass er fast darauf hereingefallen wäre. Odo nimmt nun ein PADD an sich. Quark hat sich bei einem Freund über Ibudans Aufenthalt im Kran-Tobal-Gefängnis unterhalten und hat versucht herauszufinden, ob er sich dort Feinde gemacht hat. Allerdings hat er darauf keine Hinweise gefunden. Meistens war er mit den bajoranischen Dissidenten zusammen, die die Cardassianer eingesperrt hatten. Quark reicht Odo nun ein PADD und geht dann.

Bashir stellt inzwischen fest, dass die biologische Probe exponenziell wächst. Sisko fragt sich, was das sein könnte. Dax fragt Bashir, ob die DNA-Muster nicht humanoid aussehen. Bashir bestätigt dies, verweist aber darauf, dass es eine genetische Abweichung gibt, die er nicht ganz durchschaut. Sisko fragt, was Ibudan vorhatte. Bashir antwortet, dass bevor sie Anhaltspunkte haben, abwarten werden müssen, was das hier wird. Der Arzt lässt das Objekt in das größere Feld verlegen. Sisko lädt die Offiziere u einem Essen ein. Bashir nimmt an, doch Dax muss ablehnen, weil sie noch mit Kira verabredet ist.

Sisko und Bashir unterhalten sich über Dax.

Solange die biologische Probe wächst, gehen Sisko und Bashir essen, um über ihre unterschiedlichen Interessen an Jadzia Dax zu sprechen. Als Trill ist sie Trägerin eines Symbionten. Sisko meint, dass sie vielleicht eines Tages mit einem aneren Wirt hier sitzen werden. Bashir fragt, ob sie sich im Vergleich zu Curzon sehr verändert hat, weil jeder Symbiont den Wirt absorbiert. Sisko kannte den vorherigen Wirt, Curzon, und hat eher eine Beziehung zum Symbionten Dax, Bashir ist dagegen an der Frau Jadzia interessiert. Sisko berichtet von einem Treffen mit rujianischen Zwillingsschwestern. Währenddessen sieht sich Odo weiteren Feindseligkeiten der Bajoraner ausgesetzt, die ihn als Mördr beschimpfen und die Bar verlassen, kaum dass er sich gesetzt hat.

In der Schule trifft Keiko letzte Vorbereitungen. O'Brien kommt mit Molly vorbei und sieht sich die Fortschritte an. Bis auf Jake haben sie allerdings noch keine Schüler. Als sie das Paket bemerkt, fragt sie, was es ist. O'Brien sagt. dass sie es auspacken soll. Es kommt eine Glocke zum Vorschein. Bei der Eröffnung der Schule seiner Frau sieht Chief O'Brien, wie sich ein Mob versammelt, um Odo zu lynchen. Dieser verschanzt sich in seinem Büro. O'Brien verständigt die OPS. Sisko und Kira machen sich mit einem Sicherheitsteam auf den Weg, während Bashir weiter das Experiment begutachtet.

Akt V: Der wahre Mörder[Bearbeiten]

Sisko und Kira versuchen mit einigen Sicherheitskräften die Leute zu beruhigen und Odo zu schützen. Kira geht, um die Turbolifts zu sichern, damit nicht noch mehr Leute hergelangen können. Bashir und Dax erkennen inzwischen, dass das DNA-Muster in jedem Fall humanoid ist. Bashir erkennt, was es ist. Dax soll eine Chromosomanalyse machen und der Arzt vermutet, dass sie einen Gensequenzzerfall feststellen wird.

Sisko hindert die Bewohner von DS9 daran, Odos Büro zu stürmen.

Der Mob tobt weiter und Kira lässt sich einen Phaser erreichen. Sisko und zwei Sicherheitsleute bahnen sich einen Weg zur Tür. Sisko erhebt beide Hände und fragt die Leute, was sie vorhaben. Ein Bajoraner erklärt, dass sie den Formwandler haben wollen. Sisko fragt, was sie mit ihm anstellen wollen. Darauf wissen die Leute keine rechte Antwort und Zayra meint, dass es nicht leicht ist, einem Formwandler einen Strick um den Hals zu legen. Sisko löst die Versammlung nun auf und schickt die Leute zurück in ihre Quarrtiere und auf die Schiffe. Nun fliegen einige Dosen auf die Sicherheitsleute. O'Brien und Kira überwältigen zwei Angreifer und ringen sie zu Boden. Ein Sicherheitsoffizier schießt nun mit seinem Phaser zwei Mal in die Luft. Die Demonstranten fordern Gerechtigkeit. Sisko fragt, ob sie wirklich Gerechtigkeit wollen oder nur ihrem Zorn folgen. Sisko sagt, dass sie nichts tun sollen, was sie in einer Stunde bereuen würden. Zayra behauptet, dass sie Odo wegen der Beweise verurteiulen würden. Sisko fordert sie auf, diese vor ein ordentliches Gericht zu bringen. Hier würde heute keiner Gerechtigkeit genüge getan werden. Da erscheint Bashir und enthüllt, dass der Ermordete nicht Ibudan wa. Dann gehen sie weiter. O'Brien und Kira lösen derweil die Demonstration auf. Bashir führt Sisko, Odo und Dax auf die Krankenstation, wo das Material sich als Überrest eines Klon-Experiments herausgestellt hat. Der Tote ist nicht Ibudan, sondern sein Klon. Tatsächlich hat sich auf der Krankenstation in der bioregenerativen Kammer ein Klon Ibudans entwickelt. Sisko fragt, wie sie sicher sein können, dass das Opfer ein Klon war. Dax erklärt, dass Klone die DNA ihres Spenders haben, aber manche Klonverfahren einen charakteristischen Genzerfall verursachen, der entdeckt werden kann. Bashir sagt, dass sie die DNA des Klons mit der des Opfers verglichen haben und feststellten, dass es beide Klone sind. Odo erkundigt sich, was nun mit diesem Klon geschieht und Bashir erklärt, dass er in zwei Tagen ausgereift sein wird. Odo will hoffen, dass er nicht in die Fußstapfen seines Spenders tritt. Sisko fragt, was mit Ibudan ist, doch Odo ist sich sicher wo er ihn finden wird.

Odo enttarnt den wahren Mörder

Auf dem bajoranischen Schiff, mit dem Ibudan angekommen war, trifft Odo auf einen Mann, der sich Lamonay S. nennt. Odo befragt ihn und will wissen, wie der Name Lamonay S. gestern auf der Passagierliste auftauchen konnte. Der Mann erklärt, dass dies sein Name sei und er die Überführung auf dieses Schiff veranlasst hat. Odo sagt, dass er nicht mit diesem Schiff angekommen ist und fragt, mit welchem er auf der Station angekommen ist. Er konnte nicht feststellen, dass seine Ankunft auf einem der Schiffe, die in den letzten drei Wochen andockten, verzeichnet ist. Odo vermutet, dass er die letzten Jahre im Gefängnis unter bajoranischen Dissidenten verbracht hat. Darunter war auch ein Wissenschaftler, der von den Cardassianern verhaftet wurde, weil er Versuche im tri-phasischen Klonen durchgeführt hat. Odo will ihn festnehmen und reißt ihm im Handgemenge die Maske vom Gesicht. Es ist Ibudan, der die Technik des Klonens im Gefängnis gelernt hat. Er wird den bajoranischen Behörden übergeben und wegen Mordes angeklagt, weil das Töten seines Klons dennoch Mord ist.

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Commander Sisko
Sternzeit 46421,5
Ibudan wurde wenige Stunden, nachdem sein Klon das Bewusstsein erlangt und ein neues Leben begonnen hatte, den bajoranischen Behörden übergeben. So weit mir bekannt, hat sich niemand bei Odo entschuldigt. Unterdessen kehrt das Leben auf Deep Space 9 allmählich wieder zur Normalität zurück.


Keiko O'Brien beginnt den ersten Schultag. Sie ist enttäuscht, dass zunächst niemand da ist. Dann kreuzt aber Sisko mit Jake auf. Sie sagt zu Sisko, dass er Recht hatte, dass es schwierig werden wird. Da öffnet sich die Tür des Raumes erneut. Auch Rom taucht mit Nog auf und will es mal „versuchen“. Er weist seinen Sohn an, sich hinzusetzen. Als er sich neben Jake setzt, zieht er ihn am Arm wieder hoch und sagt, dass er nicht will, dass er irgendetwas mit ihm zu tun hat. Daher geht Nog nun zum Nachbarplatz. Rom erklärt, dass sie es eine Woche versuchen werden und verlässt dann den Raum. Sisko verlässt nun den Raum. Allmählich füllt sich das Klassenzimmer und die erste Stunde beginnt: Die Geschichte Bajors.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Odo
Ich habe nie verstanden, dass zwei menschliche Wesen eine eheliche Bindung eingehen.
Quark
Haben Sie etwa nie den Wunsch verspürt?
Odo
Nein, noch nie. Zu viele Kompromisse. Er will das Karo-Netz-Turnier sehen, sie will Musik hören. Also was tun sie? Man schließt einen Kompromiss: Es wird Musik gehört! Er hört gern Erdenjazz, sie bevorzugt die klingonische Oper. Also schließen sie einen Kompromiss: Sie hören die klingonische Oper. Fazit dieser kleinen, überflüssigen Auseinandersetzung ist: Er wollte ein Karo-Netz-Spiel sehen und hört sich nun, damit der Haussegen nicht schief hängt, über lange, qualvolle Stunden eine klingonische Oper an.
Miles O'Brien
Keiko, auf der anderen Seite des Wurmlochs liegt ein ganz neuer Quadrant, wo es eine Fülle von neuen Pflanzen zu erforschen gibt.
Keiko O'Brien
Ja und es fliegen Schiffe hinein und die einzige, die nicht anwesend ist, bin ich.
Odo
Commander, Gesetze ändern sich, je nachdem, wer sie gerade macht. Einen Tag die Cardassianer, am anderen die Föderation. Aber Gerechtigkeit ist Gerechtigkeit.

auf die Frage nach seinem Alibi

Odo
Offen gestanden, ich befand mich in einem Papierkorb in meinem Büro, als der Mord geschah.
Rom
Hört sich ja sehr interessant an. Und was wissen Sie von … ferengischer Erziehung?
Keiko O'Brien
Nun, soviel ich weiß, haben sie ein kombiniertes System aus Arbeit und Schule, Mr Rom. Mit vielfältigen Lehrgängen auf geschäftlichem und wirtschaftlichem Gebiet.
Rom
Hä, hä, hä. Wir stoßen sie in den unbarmherzigen gnadenlosen Wettbewerbs des Ferengi-Handels, und wer diese Tortur überlebt, erhält von uns einen Abschluss.

über Odo

Zayra
Ich kann nicht glauben, dass Sie ihn verteidigen, Quark. Sie sind sein ärgster Feind.
Quark
Das ist wohl das Nächste, was einer neben einem Freund auf dieser Welt hat!
Odo
Quark, brauchen Sie vielleicht noch einen Formwandler in Ihrer Organisation?

nach kurzem Überlegen

Quark
Haar, ha, fast wäre ich darauf reingefallen.
Sisko
Ich frage euch Leute, was wollt ihr hiermit bezwecken?
Bajoraner
Wir wollen den Formwandler!
Sisko
Und was werdet Ihr mit ihm anstellen, wenn er in eurer Gewalt ist?

zu den anderen gerichtet

Zayra
Er hat Recht. Einem Formwandler den Strick umzulegen ist nicht leicht.
Odo zu Ibudan
Seinen eigenen Klon zu töten ist trotzdem Mord.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Rom will genauso wie Commander Sisko verhindern, dass ihre Söhne Umgang miteinander haben.

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Als Odo Ibudan ein Ultimatum setzt, die Station innerhalb von 26 Stunden zu verlassen, wird zum ersten Mal indirekt darauf hingewiesen, dass Tage auf Bajor zwei Stunden länger sind als auf der Erde.

Des weiteren prüft Odo in Ibudans Quartier dessen Termine der letzten 78 Stunden (3 x 26 Stunden).

Trivia[Bearbeiten]

In der Szene, in der Odo das Quartier Ibudans untersucht, überprüft Odo unter anderem den Terminkalender Ibudans. Als zweiter Eintrag wird der Abflug vom Raumhafen Alderaan angezeigt. Alderaan ist im Star-Wars Universum die Heimatwelt Leia Organas und das System, das in Episode IV "Eine neue Hoffnung" durch den Todesstern zerstört wird.

Filmfehler[Bearbeiten]

Inhaltliche Ungereimtheiten[Bearbeiten]

Die Strafe für Ibudan während der Besatzung für den Mord an einem Cardassianer, widerspricht späteren Episoden wie etwa Der Maquis, Teil I, Das Tribunal und Die Schuld, wonach das cardassianische Recht nur eine Strafe kennt, nämlich die Todesstrafe.

Odo muss alle 18 Stunden in seine flüssige Form zum Regenerieren zurückkehren. In späteren Episoden ist jedoch stets von 16 Stunden die Rede.

Dr. Bashir bemerkt bei seiner Untersuchung von Proben aus dem Quartier des Toten, dass ‚die komplexen Proteine zu DNA-Fragmenten zerfallen‘. Aus realer Sicht ist diese Aussage jedoch nicht nachvollziehbar, da Proteine und DNA bzw. DNS in der Biochemie zwei vollkommen unterschiedliche Molekülklassen darstellen, die nicht ineinander übergehen können.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

Keiko O'Briens erste Schulstunde beginnt mit einer recht sonderbaren Aussage. Sie will mit den Schülern die Computerdatei von Bajor aufrufen, um mehr über die Menschen zu erfahren, die früher in dieser Welt gelebt haben. Eigentlich sollte es hier aber wohl eher um Bewohner gehen. Dies liegt allerdings an der fehlerhaften Übersetzung des Begriffes People aus dem englischen Original. Fehler dieser Art ziehen sich in der ersten Staffel von Deep Space 9 durch viele Episoden.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Cirroc Lofton als Jake Sisko
Tobias Müller
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Rosalind Chao als Keiko O'Brien
Iris Artajo
Edward Laurance Albert als Zayra
Frank-Otto Schenk
Max Grodénchik als Rom
Wilfried Herbst
Peter Vogt als Bajoraner
Aron Eisenerg [sic!] als Nog
unbekannter Synchronsprecher
Stephen James Carver als Ibudan / Ibudan (Klon 1)
Dieter Memel
Tom Klunis als Lamonay S.
Dieter Memel
Co-Stars
Scott Trost als Bajoranischer Offizier
Uwe Jellinek
Patrick Cupo als Bajoranischer Mann
Erich Räuker
Kathryn Graf als Bajoranische Frau
Chris Palm
Hana Hatae als Molly O'Brien
unbekannte Synchronsprecherin
Diana Cignoni als Dabo-Mädchen
unbekannte Synchronsprecherin
nicht in den Credits genannt
Scott Barry als Bajoranischer Offizier
Robert Coffee als Bajoranischer Zivilist
Jeannie Dreams als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Grace Harrell als Holographische Alien-Masseuse
David B. Levinson als Broik
Vincent Mazzella, Jr. als Bajoraner
Kim Meredith als Dabo-Mädchen (unbestätigt)
Tom Morga als Bajoraner
Robin Morselli als Bajoranischer Offizier
Tyana Parr als Menschliche Bewohnerin von DS9
Mic Rodgers als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
Mark Allen Shepherd als Menschlicher Bewohner von DS9
Mark Allen Shepherd als Morn
Michael Zurich als Bajoranischer Sicherheits-Deputy
4 unbekannte Darsteller als Sicherheitsoffiziere
unbekannte Darstellerin als Außerirdisches Dabo-Mädchen
unbekannte Darstellerin als Bajoranische Krankenschwester
Chris Palm
unbekannte Darstellerin als Bajoranisches Mädchen
unbekannte Darstellerin als OPS-Fähnrich
unbekannter Darsteller als Alien mit Schweinsnase
unbekannter Darsteller als Außerirdischer auf dem Promenadendeck (Spezies von Peliar Zell II)
unbekannter Darsteller als Bajoranischer Junge
unbekannter Darsteller als Bajoranischer Offizier
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Weitere Synchronsprecher
Erich Räuker als Bajoraner
F. G. M. Stegers als Bajoraner
F. G. M. Stegers als Sicherheitsoffizier
Heidi Weigelt als Computerstimme (im Original von Judi Durand)
unbekannte Synchronsprecherin als Computerstimme des bajoranischen Schiffes

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2353, 2361, Cardassianische Besetzung von Bajor
Institutionen & Großmächte
Bajoranische provisorische Regierung, Föderation
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Baum, Blume, Cardassianer, Ferengi, Formwandler, Garanischer Bolit, Ruji, Trill
Kultur & Religion
Abendessen, Altonianische Denkaufgabe, Ehe, Holosuiteprogramm 101A, Jazz, Juro, Karo-Netz, Klingonische Oper, Konzentrationsübung, Lauriento-Massage, Puzzle, Tennis
Personen
Ahern, Dax-Symbionten, Della Santina, Ermordeter Cardassianer, Gocke, Mädchen, das Ibudan sterben lässt, Vater des Mädchens, Mutter des Mädchens, Moudakis, Schmuggler, Joseph Sisko, Zarro
Schiffe & Stationen
USS Enterprise (NCC-1701-D), Runabout, Vulkanisches Forschungsschiff, Wissenschaftsschiff
Orte
Alderaan Spaceport, Arboretum, Holodeck 2, Holosuite 4, Klassenzimmer, Kran-Tobal-Gefängnis, Promenadendeck, Quark's, Schule, Sicherheitsbüro, Yadozi-Wüste
Astronomische Objekte
Bajor, Bajoranisches Wurmloch, Gamma-Quadrant, Korris I
Wissenschaft & Technik
Autopsie, Bioregeneratives Feld, Computer, DNA, Elektro-Phoretische Analyse, Nerv, Petrischale, Protein, Subraumkonferenz, Theta-Wellen, Transporter, Tri-phasisches Klonen, Turbolift
Speisen & Getränke
Azna, Champagner, Wasser
sonstiges
Alibi, Beförderung, Erhängen, Gedanke, Hand, Herz, Kompromiss, Konzentration, Odos Eimer, Papierkorb, Schmuggel, Schulglocke, Tisch, Versetzung

Externe Links[Bearbeiten]