Die Kohn-Ma

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein bajoranischer Terrorist stellt Kiras Loyalität zur Föderation auf die Probe. Um zu erreichen, dass Bajor wieder eine ruhige Welt wird, plant Tahna Los das Wurmloch zu vernichten.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Nach dem Ende der Auseinandersetzungen mit den Cardassianern nimmt ein Mitglied der bajoranischen Terrorgruppe Kohn-Ma Kontakt mit Major Kira auf, um für sich Amnestie zu erbitten. Allerdings kommt es zu einem Interessenkonflikt, als sich herausstellt, dass der Mann in Wirklichkeit das neu entdeckte Wurmloch zerstören will.

Unterdessen spricht Garak, der cardassianische Schneider von Deep Space 9, Dr. Bashir an und macht ihn auf die Verbindung des Terroristen der Kohn-Ma mit den Duras-Schwestern aufmerksam, die ihn mit Waffen versorgen wollen.

Als es zu einem Treffen zwischen dem Terroristen und den Klingonen kommt, versucht Kira die Zerstörung des Wurmloches zu verhindern, wird jedoch selbst außer Gefecht gesetzt. Es gelingt jedoch Garak gemeinsam mit Bashir, den Plan der Kohn-Ma zu vereiteln.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Garak spricht den unerfahrenen Bashir im Replimat an

Der Stationsarzt Doktor Julian Bashir wird beim Mittagessen von Garak, dem cardassianischen Schneider auf Deep Space 9, angesprochen. Der Cardassianer stellt sich vor und meint, dass Bashir sich sicher schon gefragt habe, wie er heißt. Der Arzt bejaht das. Garak merkt an, dass er der einzige Cardassianer ist, der noch auf der Station geblieben ist und er nutze jede Gelegenheit, um neue Freundschaften zu schließen. Er stellt fest, dass Bashir neu auf der Station sei, was er bejaht. Der Arzt sagt, dass Garak schon sehr lange auf der Station ist. Der Cardassianer ist erfreut, dass Bashir schon von ihm gehört hat. Dieser bietet ihm nun tarkaleanischen Tee an, der sehr gut sei. Allerdings hat Dr. Bashir schon Gerüchte über Garaks Spionagetätigkeit gehört und fühlt sich sichtlich unwohl in Garaks Umgebung. Garak fragt ihn, ob er diese Gerüchte glaube und Bashir bestreitet dies. Garak lobt nun seine "Unvoreingenommenheit" und sagt, dass Bashir die Essenz des Intellekts sei. Garak erinnert ihn, dass er ein Bekleidungsgeschäft in der Nähe hat und würde sich freuen, wenn Bashir vorbeikäme, um etwas zu kaufen oder auch, nur für etwas nette Konversation. Bashir lobt nun Garaks Freundlichkeit und dieser wünscht ihm noch einen schönen Tag. Dann erhebt er sich und geht hinter Bashir. Er legt seine Hände auf dessen Schultern und sagt, dass er sich freut, dass er heute eine so interessante Freundschaft geschlossen hat. Dann entfernt er sich vom Tisch.

Bashir eilt sofort auf die OPS und will den Kontaktversuch melden. O'Brien meldet gerade Kira, dass Dockmast 3 für 48 Stunden wegen Wartungsarbeiten geschlossen wird. Bashir berichtet von Garak, dem Spion. Sisko geht, ein PADD lesend, vorbei und merkt an, dass sie keine Beweise dafür haben, dass Garak ein Spion ist. Bashir ist sich dessen jedoch ganz sicher und verweist auf Garaks Ausdrucksweise. Er habe ausgerechnet zu ihm Kontakt gesucht. Dax fragt, was er ausgerechnet von Bashir wissen wollen würde. Der Arzt antwortet, dass er an medizinische Geheimnisse der Föderation gelangen können wollte und versichert umgehend Commander Benjamin Sisko, dass diese bei ihm sicher seien. Sisko ist sich dessen sicher und bittet nun O'Brien ein Abhörgerät bei ihm anzubringen, nur für den Fall, dass er etwas im Schilde führt. Sisko hält dies allerdings nicht für notwendig. Da meldet Kira ein kleines Raumschiff auf den Sensoren und sagt, dass es von einem cardassianischen Kriegsschiff verfolgt wird. Sisko lässt das Bild auf den Schirm legen und sie sehen, wie ein cardassianisches Raumschiff der Galor-Klasse auf einen bajoranischen Aufklärer feuert. Kira ist entsetzt, dass die Cardassianer die Grenze überschritten haben. Sisko lässt nun einen Kanal zu dem cardassianischen Schiff öffnen und verlangt von ihnen, dass das Feuer eingestellt wird. O'Brien meldet, dass die Cardassianer nicht reagieren. Allerdings empfängt er einen Ruf von dem bajoranischen Schiff und öffnet auf Siskos Befehl einen Kanal. Der Pilot fragt, ob er gehört wird. O'Brien meldet, dass sie nur Audiokontakt haben. Dax meldet, dass der Aufklärer auseinander zu brechen droht und die Verbindung bricht zusammen. Dax meldet, dass das Schiff kurz vor der Zerstörung steht. Sisko lässt den Piloten daraufhin auf die OPS beamen, ehe das Schiff explodiert. Dr. Bashir und Kira laufen sofort zu ihm und fangen ihn auf. Der Arzt ruft ein medizinisches Team auf die OPS. Der verletzte Bajoraner bittet um politisches Asyl und stellt sich als Tahna Los vor. Er erkennt Kira wieder und ist überrascht, sie zu sehen.

Akt I: Der Widerstandskämpfer[Bearbeiten]

Kira sagt Sisko, dass die Splittergruppen integriert werden müssen.

Major Kira Nerys bestätigt die Identität Tahnas, da sie ihn vom bajoranischen Widerstand her kennt. Während Bashir den Kranken auf einer Trage wegbringen lässt, meldet O'Brien, dass sie von den Cardassianern gerufen werden. Sie würden vor Wut platzen. Sisko lässt einen Kanal öffnen. Gul Danar, der Kommandant des cardassianischen Schiffes, verlangt Tahnas sofortige Auslieferung, und beschuldigt ihn, ein Kohn-Ma-Terrorist zu sein. Er soll abscheuliche Verbrechen gegen das cardassianische Volk begangen haben. Sisko will erst eigene Nachforschungen anstellen, bevor er über Tahnas Asylantrag entscheidet. Er bietet Gul Danar an, sein Schiff an der Station anzudocken, da er gern eine Erklärung dafür hätte, wieso er bajoranisches Territorium verletzt und ihre Station bedroht haben. Danar bestreitet, dass sie die Station bedroht hätten. Sisko antwortet lakonisch, dass es wohl nur so aussah. Nachdem der Kanal geschlossen wurde, geht er mit Kira zu O'Briens Station. Sisko will sofort zur Krankenstation gehen, da er Zeit braucht, um sich mit Tahna zu unterhalten. Wenn Danar eintrifft, soll O'Brien ihn mit einigen Sicherhietsvorschriften aufhalten. Sisko und Kira treten auf die Turboliftplattform und fahren nach unten. Dass er den Auslieferungsantrag nicht von vornherein ablehnt, erbost allerdings Kira sehr, auch wenn sie eingestehen muss, dass die Kohn-Ma selbst Bajoraner umbringen, die nicht ihre Überzeugung teilen, dass die Entscheidungen der provisorischen Regierung falsch sind. Sisko fragt, ob sich die Kohn-Ma nicht im letzten Monat zur Ermordung eines ihrer ersten Minister bekannt hat. Kira setzt sich weiter für Tahna ein, sodass Sisko von ihr verlangt, dass sie zuerst ihre Prioritäten klärt, denn er hat keinen Platz für geteilte Loyalitäten auf dieser Mission und er wird nicht dulden, dass ein Kohn-Ma-Terrorist diese Station benutzt, um weiter Anschläge zu verüben. Kira versichert ihm, dass ihre Prioritäten klar sind und ihre uneingeschränkte Loyalität Bajor gehört und Bajor benötige Männer, wie Tahna Los. Sisko sagt, dass sein Krieg gegen die Cardassianer wohl noch nicht beendet ist. Kira erwidert, dass für die Wiedererstarkung Bajors die Reintegration von Splittergruppen, wie der Kohn-Ma erforderlich sein wird. Diese Gelegenheit dürften sie nicht verpassen.

Kira begrüßt Tahna Los auf der Krankenstation.

Auf der Krankenstation behandelt Dr. Bashir Tahna, als Sisko und Kira eintreten. Die Bajoranerin fragt nach dem Zustand des Patienten und der Arzt berichtet, dass er Verbrennungen zweiten Grades und eine Gehirnerschütterung hat. Bashir berichtet auch von mehreren Narben, die auf schwere Verletzungen hinweisen und zwei oder drei Jahre alt sind. Tahna kommt nun wieder zu sich und Bashir bezeichnet es als Wunder, dass er diese Verletzungen überhaupt überlebt hat. Kira berichtet, dass eine cardassianische Technik sie am Leben hält. Bashir entfernt sich nun, damit Sisko und Kira ungestört mit Tahna reden können. Kira sagt, dass Sisko noch nicht entschieden hat, ob er ihm Asyl gewähren wird. Sisko bittet Kira nun, zu gehen, damit er ungestört mit Tahna reden kann. Dieser ist erstaunt, dass sie Major ist und Kira erklärt ihm, dass sie hier der Verbindungsoffizier zur Föderation ist und noch immer auf ihre Weise für Bajor kämpft. Dann geht sie. Sisko fragt Tahna nun, wieso die Cardassianer ihn verfolgt haben. Tahna sagt, dass die Cardassianer ihn sowieso zum Tode verurteilt hätten. Beim Verhör auf der Krankenstation gibt Tahna zu, als Mitglied der Kohn-Ma Anschläge ausgeführt zu haben, er hätte sich aber davon gelöst. Er weiß nicht mehr genau, warum er gegen die Cardassianer kämpft. Er habe genug von Vergeltung. Daraufhin gewährt Sisko ihm Asyl. Dr. Bashir schickt Sisko nun von der Krankenstation, weil Tahna Ruhe brauche.

Unter Nichtbeachtung der Kommandokette beschwert sich Major Kira bei Admiral Rollman über Siskos kurzsichtiges Verhalten. Sie verspricht, die Situation im AUge zu behalten. Kira bedankt sich dafür und schließt dann den Kanal. Sisko betritt inzwischen die OPS und O'Brien meldet ihm, dass das cardassianische Kriegsschiff angedockt hat. Dax sorgt dafür, dass alle verfahrenstechnischen Details genauestens beachtet werden. Sisko will noch einige Daten über die Kohn-Ma zusammentragen, bevor er Tahna trifft. O'Brien merkt an, dass er nichts über bajoranische Terroristen weiß, jedoch habe Sisko nie gegen die Cardassianer gekämpft. O'Brien sagt, dass er dann niemanden an die Cardassianer ausliefern würde, weil sie grausam sind. Da ertönt ein Signalton und der Chief meldet, eine eingehende Subraumübertragung. Diese nimmt sogleich Kontakt mit Commander Sisko auf und er lässt die Verbindung in sein Büro durchstellen. Er geht zu seinem Schreibtisch und nimmt dort die Übertragung entgegen. Rollman weist ihn darauf hin, dass er wohl ein Problem habe, da Kira sie aus einer Stabssitzung geholt habe, um sich über ihn zu beschweren. Sie denkt, dass Sisko da ein Problem hat und Sisko bejaht dies.

Zurück auf der Krankenstation spricht Kira mit Tahna. Tahna sagt, dass es schon eigenartig ist, dass sie sich hier wiedersehen. Kira findet es schön, hier jemanden um sich zu haben, der weiß, wie es da draußen gewesen ist. Dieser bezweifelt, dass sie noch ihr Kämpferherz hat, jetzt wo sie die bajoranische Uniform trägt. Kira antwortet, dass er den Commander danach fragen solle. Tahna erkundigt sich, ob sie nicht miteinander klarkommen und Kira antwortet, dass sie wie Hund und Katze sind. Kira aber verspricht ihm, dass er nur über ihre Leiche an die Cardassianer ausgeliefert werden würde. Er solle sich jetzt ausruhen. Tahna fragt, ob er ihn ausliefern wird. Kira antwortet darauf, dass dies nur über ihre Leiche geschehen wird. Tahna meint, dass dies die Kira sei, an die er sich erinnere.

Unterdessen beschwert sich Gul Danar bei Sisko über die Sicherheitsüberprüfungen. Doch dieser schiebt die Verzögerungen auf die Schäden, die beim cardassianischen Abzug hinterlassen wurden. Allerdings akzeptiert Danar diese Erklärung nicht, wohl aber seine Entschuldigung. Sisko teilt ihm außerdem mit, dass er Tahna nicht an die Cardassianer ausliefern werde, da dieser gesagt habe, dass er sich von den Kohn-Ma getrennt hat. Im Krieg geschähen auf beiden Seiten Verbrechen. Sisko hat Verständnis für die cardassianische Situation, aber eine Auslieferung würde alles unterminieren, was er hier zu erreichen versucht. Für einen weiteren Auslieferungsantrag verweist Sisko Danar an die bajoranische provisorische Regierung. Erbost verlässt der Cardassianer Siskos Büro.

Akt II: Tahnas Plan[Bearbeiten]

Kira berichtet Tahna Los, dass sie mit der Regierung über eine Amnestie gesprochen hat.

Als Kira Tahna in sein neues Quartier bringt, fragt sie ihn, wie er mit einem richtigen Bett klarkommen werde. Tahna antwortet, dass er sich an so etwas schnell gewöhnen kann. Es entwickelt sich zwischen den beiden ein Gespräch, in dem die unterschiedlichen politischen Ansätze deutlich werden. Kira erklärt, dass Bajor ihn brauchen würde. Tahna sagt, dass er sich niemals der Föderation unterstellen könnte. Er fragt, welches Recht, die provisorische Regierung habe, sie hierher zu bringen, wo sie für die Unabhängigkeit gekämpft haben. Tahna tritt für eine vollständige Unabhängigkeit und Bündnisfreiheit Bajors ein und stellt die Föderation sogar auf eine Stufe mit den Cardassianern. Kira ist zwar von der Föderation auch nicht hell auf begeistert, sieht in ihr aber einen Garanten dafür, die Cardassianer von Bajor fernzuhalten. Für sie ist das Wurmloch Bajors Zukunft. Tahna lässt sich von diesem Argument nicht überzeugen. Er will keine Macht im Quadranten sein, sondern Bajor für die Bajoraner. Kira sagt, dass sie es bereits zurück haben und es später auch allein verteidigen können. Tahna wirft ihr vor, sich angepasst zu haben. Kira erinnert ihn daran, dass er sagte, dass er sich von der Kohn-Ma gelöst hat. Er bestätigt dies. Kira sagt, dass sie beriets mit Ministern über eine Amnestie für ihn und andere Kohn-Ma-Mitglieder gesprochen hat.

Odo entwaffnet die Duras-Schwestern.

Die klingonischen Schwestern Lursa und B'Etor aus dem Haus des Duras erscheinen auf der Station. Odo eilt zur Luftschleuse und fragt seinen Deputy, der eine Waffe auf die beiden richtet, was passiert ist. Derweil liegt ein weiterer Deputy fast bewusstlos, am Boden. Ein Sternenflottenoffizier, bajoranische Offiziere und Zivilisten sehen dem Treiben zu. Sie weigern sich ihre Waffen abzugeben und Lursa behauptet, dass Klingonen sich ohne ihre Waffen nackt fühlen. Odo fragt sie nun, wer sie sind. Daraufhin stellen sie sich vor und Odo erklärt, dass sie hier ganz spezielle Vorschriften haben. Entweder würden sie ihre Waffen abgeben oder die Station verlassen. Lursa fragt, wer er sei. Odo antwortet, dass er derjenige sei, der ihnen die Wahl lässt. Odo, der die beiden vor die Wahl stellt, entweder die Waffen abzugeben oder die Station zu verlassen, berichtet Sisko von deren Eintreffen. Sisko erzählt, dass die beiden einen kurzen Bürgerkrieg im klingonischen Reich anzettelten und dann verschwanden. Odo schlägt vor, die beiden zu verhaften, doch da nichts gegen die Klingoninnen vorliegt, beauftragt Sisko ihn, die Frauen zu beobachten. Odo berichtet, dass sie zu Quark gingen und dort nun einfach herumsitzen und weder essen noch spielen. Odo schlägt vor, sie zu verhaften und den klingonischen Hohen Rat informieren. Sisko untersagt dies umgehend. Odo kommentiert, dass die cardassianische Herrschaft repressiver gewesen sein mag, aber sie war zumindest einfach. Sisko befiehlt Odo, die Schwestern nicht aus den Augen zu lassen.

Bashir trifft im Quark's auf Garak und setzt sich an seinen Tisch. Sie kommen ins Gespräch über Mode. Im Quark's macht Garak Bashir auf die beiden Klingoninnen aufmerksam und sie bemerken, dass Tahna sich den beiden nähert. Die beiden Frauen erheben sich umgehend von ihren Stühlen und gehen zu ihm. Auch Odo ist dies nicht entgangen. In Gestalt einer Ratte verfolgt dieser ein Gespräch zwischen Tahna und den Duras-Schwestern in einem Frachtraum, in dem die beiden Gold für eine Lieferung fordern und ihn töten wollen, wenn er ihre Lieferung am nächsten Tag nicht beibringt. Nachdem sie den Frachtraum verlassen haben, nimmt Odo wieder seine humanoide Gestalt an und richtet sich auf.

Akt III: Amnestie[Bearbeiten]

Lursa und B'Etor bieten Garak ein Geschäft an

Als Sisko die Ops erreicht, meldet ihm Kira, dass es ihr gelungen ist, eine Anhörung vor dem Ministergericht zu erreichen. Sisko fragt nach Prognosen. Kira weiß jedoch nur, dass zwei Minister für Amnestie sind. Ihnen werden sich noch andere anschließen. Kira sagt Sisko, dass sie es zu schätzen weiß, dass er sich für ihn einsetzt. Sisko antwortt, dass sie das gerne erwähnen kann, wenn sie wieder einmal mit Admiral Rollmann redet. Kira ist sprachlos und Sisko warnt sie, dass sie nie wieder über seinen Kopf hinweg handeln soll, sonst würde er ihren auf einem Tablett servieren. Kira nimmt das zur Kenntnis und Sisko geht in sein Büro. Dort fragt er Odo nach neuen Erkenntnissen über die Duras-Schwestern. Dieser informiert ihn, dass Tahna mit den Duras-Schwestern gesprochen hat.

Unterdessen hindert die Geschäftsbeziehung die beiden Klingoninnen aber nicht daran, Tahna an die Cardassianer zu verraten. Garak bietet ihnen Seide an, die Lurssa brüsk abweist. Sie droht ihm die Zunge herauszureißen, die er dann als Nadelkissen benutzen könne. Garak entschuldigt sich, weil er nur sehr wenige klingonische Kunden habe. Er fragt, was er ihnen verkaufen kann. Sie bieten Garak offen an, etwas zu verkaufen und lassen durchblicken, dass sie wissen, dass er hier inoffiziell immer noch die cardassianischen Interessen vertritt. Garak streitet dies ab, doch Lursa sagt, dass sie keine Zeit für seine Spiele haben. SIe fragen, ob er Tahna Los haben will und fragen nach dem Wert. Garak gibt ihnen ein PADD und sie wollen schon empört gehen. Garak bittet sie zu warten und will verhandeln. Er vereinbart eine diesbezügliche Besprechung zu einem späteren Zeitpunkt.

Mittlerweile konnte Kira beim bajoranischen Ministerrat eine Amnestie für Tahna erwirken und informiert diesen darüber. Tahna sagt, dass er gar nicht wusste, dass Kira eine so talentierte Politikerin sei. Schließlich habe sie Sisko und die Föderation manipuliert. Tahna outet sich als aktiver Kohn-Ma-Kämpfer und beschuldigt Kira nur ein Handlanger der Föderation und der bajoranischen Regierung zu sein. Kira erwidert, dass es nicht fair ist. Sie wolle die Föderation nicht hier haben, doch im Moment gebe es keine Alternative. Tahna Los sagt, dass wenn man mit der Föderation im Bett liegt, dort nicht wieder ruaskommt. Er appelliert an ihre früheren Ideale und fordert von ihr ein Schiff mit Warpantrieb. Er hat gewettet, dass er Kira überzeugen könne, ihm ein Schiff mit Warpantrieb zu verschaffen. Tahna sagt, dass sie das Spiel kenne. Kira fragt, wieso er sicher ist, dass sie nicht zu Sisko geht. Tahna antwortet, dass er dann ihre Loyalität richtig eingeschätzt hätte.

Akt IV: Zweifel an Kiras Loyalität[Bearbeiten]

Garak schlägt Bashir vor, Terroristen zu jagen.

Garak macht Bashir im Replimat unterdessen den Vorschlag, das plötzliche Auftauchen der zwei neuen Kohn-Ma-Terroristen gemeinsam zu untersuchen. Bashir ist überrascht und fragt, was sie hier machen. Garak ist sich nicht sicher, aber er denkt, dass sie gemeinsam das Rätsel lösen könnten. Und er bittet ihn um Punkt 20:55 Uhr in seinem Geschäft vorbei zu kommen, um dort völlig neu eingekleidet zu werden. Wobei dieser erst einmal nichts versteht. Garak besteht jedoch darauf, dass Bashir sich um 20:55 Uhr bei ihm einen neuen Anzug kauft. Bashir verlässt dann das Geschäft. Aber er spricht mit Sisko darüber und dieser empfiehlt ihm, sich einen neuen Anzug zu gönnen.

Auf der OPS spricht Sisko Kira an und erklärt, dass er die beiden gerade angekommenen Kohn-Ma so schnell wie möglich sprechen will. Kira will das sofort arrangieren. Sisko fragt nach ihrem Eindruck von ihnen. Er fragt, ob sie bei ihnen genauso sicher ist, wie bei Tahna, was sie bejaht. Sie fährt mit dem Lift weg und Bashir geht zu Sisko. Er berichtet ihm, von dem Gespräch mit Garak. Er versteht nicht, wieso er ihn in die Angelegenheit hineinzieht. Sisko erklärt, dass Kommunikation nicht immer über die offiziellen Kanäle laufen kann. Daher solle Bashir um 18 Uhr in den Laden gehen.

Kira redet mit Odo über ihre Zweifel

Kira muss sich in ihrem Loyalitätskonflikt entscheiden. Sie sucht den Sicherheitschef in seinem Büro auf und fragt, ob alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Odo erkennt sofort, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Er sagt, dass er Heuchelei nie gelernt hab, so wie er ihre Nasen nicht nachbilden kann. Kira setzt sich und fragt, wieviel er über sie weiß. Odo sagt, dass es eine Menge ist. Kira erklärt, dass sie vieles getan hat, worauf sie nicht stolz ist. Sie sagt, dass sie immer noch Alpträume hat, wegen der Angriffe auf die Haru-Außenposten. Allerdings war sie sich ihrer Sache sicher. Odo erkennt, dass sie wieder vor einer schweren Entscheidung steht und rät ihr, mit Sisko zu reden. Kira zögert, weil sie sich nicht gegen ihr Volk stellen könnte. Odo sagt, dass der joranische Strauß sich versteckt, indem er seinen Kopf unter Wasser hält, manchmal bis er ertrinkt. Kira sagt, dass sie eh einen Weg finden werden, zu tun was sie wollen und für die Folgen wird sie sich verantwortlich fühlen. Odo informiert nun Sisko darüber, dass jemand in der Sicherheitsabteilung ist, der mit ihm sprechen will.

Etwas spät kommt Dr. Bashir in Garaks Laden und wird gerade noch rechtzeitig in einer Umkleidekabine versteckt, bevor die Duras-Schwestern zu weiteren Verhandlungen auftauchen. Sie bieten ihm den Bajoraner an. Garak sagt, dass er Sicherheitsmaßnahmen für die, die er vertritt ergreifen muss. Lursa und B'Etor verraten Garak, dass die Lieferung aus einem Zylinder Bilitrium bestehen soll. Mit einem Antimaterie-Konverter, den Tahna den Cardassianern gestohlen hat, ermöglicht ihm das den Bau einer Bombe mit einem enormen Zerstörungspotential. Der Übergabeort ist die dunkle Seite des unteren Mondes von Bajor VIII. Bashir wird klar, dass er jetzt über eine Bombe von beträchtlichem Zerstörungspotenzial verfügt.

Akt V: Ziel Wurmloch[Bearbeiten]

Tahna erhält waffenfähiges Material von den Duras-Schwestern

Die Offiziere besprechen die Situation. O'Brien meint, dass sie nach dem Austausch die Komponenten für die Bombe besitzen werden und sie sie dann überführen können. Kira ist entschlossen, auf die Mission zu gehen, um Tahna zu stoppen. Sisko befiehlt O'Brien mit der Ganges hinter den zweiten Mond von Bajor VIII zu fliegen.

Sisko beschließt, dass Kira zum Schein auf Tahnas Plan eingehen soll. Sie „entführt“ die Yangtzee Kiang, mit der sie und Tahna zum Treffpunkt fliegen. Derweil verstecken sich Sisko und Chief O'Brien in der Ganges hinter dem zweiten Mond von Bajor VIII. Dann lässt er Dax auf einem zweiten Kanal mit ihnen in Verbindung bleiben. Außerdem soll sie die Cardassianer im AUge behalten, da diese sicher bei der Party auftauchen werden. Dann schickt er Kira auf ihre Mission.

Odo meldet Dax, dass Kira und Tahna losgehen. Sie informiert Sisko und O'Brien an Bord der Ganges. Sisko lässt alle Maschinen abstellen, damit sie unentdeckt bleiben. Kira meldet Tahna, dass Bajor VIII 120000 Kilometer entfernt ist. Tahna transferiert nun Energie vom Warpantrieb in einen Antimateriekonverter. Kira meldet, dass sich ein Bird-of-Prey enttarnt. Tahna sagt, dass das in Ordnung geht und sie rechtzeitig erfahren würde, was vorgeht.

O'Brien und Sisko orten die Klingonen und gehen auf Impuls.

Tahna bezeichnet Kira nach seiner Festnahme als Verräterin.

B'Etor und Lursa materialsiieren sich im Shuttle und Tahna tauscht das Latinum gegen einen Kristall. Dieser sagt, dass es bajoranische Unabhängigkeit sei. Sisko lässt O'Brien nun auf Abfangkurs gehen. Dax ruft die Ganges und informiert sie, dass ein cardassianisches Kriegsschiff die Grenze überquert und die Yangtzee Kiang abfangen will. Kira ortet diese und will sich ergeben. Tahna überwältigt sie und lässt Kurs auf Deep Space 9 setzen. Als Kira sich weigert, droht er die Bombe sofort zu zünden und alle Kolonien auf Bajor VIII zu zerstören. O'Brien und Sisko orten dies und Sisko verlangt, dass sie stoppen und droht zu feuern. Tahna antwortet und informiert Sisko über den Bilitrium-Sprengkörper. O'Brien sagt, dass die Strahlung dann das halbe System verstrahlen will. Sisko ruft nun das cardassianische Schiff und fragt, ob sie Tahna abfangen können. Allerdings brauchen sie zu lang. O'Brien meldet, dass sie sie nicht erreichen können. Sisko lässt daher die Photonentorpedos scharf machen. Kira meldet Tahna, dass sie 100000 Kilometer von DS9 entfernt sind. Tahna lässt an der Öffnung des Wurmlochs vorbei zu fliegen. Kira sagt, dass er Bajor schadet. Tahna ist jedoch entschlossen, dass Wurmloch zu zerstören, weil sich dann keine Großmacht mehr für Bajor interessieren wird. Kira fliegt nun in das Wurmloch und reißt das Steuer herum. Sie kämpf mit Tahna. Als sie das Wurmloch verlassen, feuert dieser den Sprengsatz ab. Die Jangtze Kiang folgt ihnen. Sisko ruft Kira und fragt, ob alles in Ordnung ist. Tahna stellt Sisko nun ein Ultimatum, während er Kira mit einem Phaser bedroht. Sisko sagt, dass er sich ergeben kann oder er ihn dem cardassianischen Kriegsschiff übergibt. Daraufhin ergibt sich Tahna. Zurück auf Deep Space 9 sagt Kira Tahna, dass sie weiß, dass er eines Tages verstehen wird, dass sich die Zeiten geändert haben. Er bezeichnet sie dann als Verräterin. Odo und seine Deputys führen ihn ab, während Kira und Sisko durch einen anderen Gang gehen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Kira
Hören Sie, ich kenne Tahna.
Sisko
Gehört er zur Kohn-Ma?
Kira
Ja, aber …

Sisko unterbricht Kira

Sisko
Ich schlage vor, Sie klären zuerst ihre Prioritäten, Major, denn ich habe keinen Platz für geteilte Loyalitäten auf diesem Kommando, und ich werde es auf keinen Fall zulassen, dass ein Kohn-Ma-Terrorist diese Station als Schutzschild benutzt, um weitere Gewalt auszuüben.
O'Brien
Sir, ich weiß nichts über bajoranische Terroristen, aber Sie haben nie gegen die Cardassianer gekämpft, oder?
Sisko
Nein.
O'Brien
Denn dann würden Sie keinen Menschen, niemanden, an die Cardassianer ausliefern. Sie sind grausam, Sir.

zu Kira

Sisko
Handeln Sie nie wieder über meinen Kopf hinweg, sonst serviere ich Ihren auf einem Tablett.
Bashir
Kohn-Ma Terroristen? Was tun die hier?
Garak
Ich bin mir noch nicht ganz sicher. Zu zweit jedoch hätten wir gute Chancen die Sache aufzuklären, Doktor.
Bashir
Garak, ich bin Arzt und … äh …
Bashir
Commander Sisko, ich hätte gerne einen Rat von Ihnen.
Sisko
Ja, Doktor.
Bashir
Es geht um Garak, den Cardassianer. Ich fürchte, diese Freundschaft artet jetzt ein wenig aus.
Sisko
Inwiefern?
Bashir
Er will, dass ich einen Anzug kaufe.
Sisko
Einen Anzug?
Bashir
Und zwar heute. Genau um 20:55 Uhr.
Sisko
Wieso genau zu dieser Uhrzeit?
Bashir
Ich weiß es nicht, aber es hat etwas mit diesen bajoranischen Terroristen zu tun, die sich hier aufhalten. Er will, dass ich mit ihm zusammen herausfinde, was die beiden hier tatsächlich wollen. Ich verstehe nicht, warum er mich in die Sache mit hineinzieht.
Sisko
Kommunikation kann nicht immer über die offiziellen Kanäle erfolgen. Vielleicht ist das ihre Art uns mitzuteilen, dass wir einen gemeinsamen Feind haben.
Bashir
Und was soll ich jetzt tun?
Sisko
Ich denke, Doktor, Sie sollten sich einen neuen Anzug gönnen.
Kira
Egal wie, ich muss jemanden verraten.
Odo
Das einzig Wichtige ist, dass Sie sich nicht selbst verraten.
Kira
Ich kann mich aber doch nicht gegen mein eigenes Volk stellen.
Odo
Ist es Ihr eigenes Volk?
Kira
Sie sind nicht anders als ich einst war.
Odo
Als Sie einst waren.
Kira
Ich weigere mich Ihnen zu helfen. Ich könnte die Sache ignorieren.
Odo
Der joranische Strauß versteckt sich, indem er seinen Kopf unter Wasser hält. Manchmal so lange, bis er ertrinkt.
Kira
Und Sie würden sowieso einen Weg finden, das zu tun, was Sie tun wollen. Und für die Folgen würde ich mich dennoch verantwortlich fühlen. Es war sehr viel einfacher, als ich wusste, wer der Feind war.

über Kommunikator

Odo
Odo an Commander Sisko!
Sisko
Sprechen Sie.
Odo
Hier ist jemand in der Sicherheitsabteilung, der mit Ihnen sprechen will, Commander.
Kira
Tahna, die alten Methoden funktionieren nicht mehr. Die Zeiten haben sich geändert. Ich weiß, dass du das eines Tages verstehen wirst.
Tahna
Verräterin!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Es gibt eine Anspielung auf die berühmten „Ich bin Arzt und kein…“-Sätze von Dr. McCoy.

Filmfehler[Bearbeiten]

Inhaltliche Ungereimtheiten[Bearbeiten]

Ein versteckter Fehler zu Beginn, als Danar via Bildschirm fordert Tahna Los auszuliefern. Obwohl sich Danar nicht vorstellt, weiß Sisko sofort den Namen des Cardassianers.

Produktionsfehler[Bearbeiten]

Ein offensichtlicher Fehler ist den Übersetzern im Titel dieser Folge unterlaufen, denn die Terrorzelle heißt richtigerweise Kohn-Ma. Dies wird auch in der Quellangaben der deutschen Fassung des Romans Ein Stich zur rechten Zeit vermerkt.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

Garak sagt zu Bashir, als Modist habe er ein Interesse daran, zu beobachten, was die Bevölkerung trägt. Ein Modist ist jedoch ein Hutmacher, Garak ist Schneider.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Jeffrey Nordling als Tahna Los
Michael Christian
Andrew Robinson als Elim Garak
Friedrich Georg Beckhaus
Gwynyth Walsh als B'Etor
Viola Sauer
Barbara March als Lursa
Sabine Strobel
Susan Bay als Admiral Rollmann
Renate Rennhack
Vaughn Armstrong als Gul Danar
Karl Schulz
Co-Stars
Richard Ryder als bajoranischer Deputy
F. G. M. Stegers
nicht in den Credits genannt
Scott Barry als bajoranischer Offizier
Robert Coffee als bajoranischer Zivilist
Brian Demonbreun als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Jeannie Dreams als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Holiday Freeman als Bewohnerin von DS9
Kevin Grevioux als Sicherheitsoffizier
Mark Lentry ala Lieutenant (Abteilung Kommando/Navigation)
David B. Levinson als Broik
Robin Morselli als bajoranische Offizierin
Tyana Parr als Bewohnerin von DS9
Mark Allen Shepherd als Morn
Michael Zurich als bajoranischer Sicherheits-Deputy
unbekannte Darstellerin als OPS-Fähnrich
unbekannter Darsteller als bajoranischer Offizier
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als außerirdischer Gast im Quark's (Spezies von Peliar Zell II)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Tom Morga als Stuntdouble für Jeffrey Nordling
Patricia Tallman als Stuntdouble für Nana Visitor
Randy James als Stand-In für Colm Meaney
Mark Lentry als Stand-In für Rene Auberjonois
Weitere Synchronsprecher
F. G. M. Stegers als Stimme eines Mannes

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Befreiung der Haru-Außenposten, Klingonischer Bürgerkrieg
Institutionen & Großmächte
Bajoranische provisorische Regierung, Bajoranischer Widerstand, Cardassianische Union, Erster Minister, Haus des Duras, Kammer der Minister, Klingonischer Hoher Rat, Kohn-Ma, Ministergerichtshof, Bajoranische provisorische Regierung
Spezies & Lebensformen
Cardassianer, Hund, Joranischer Strauß, Klingone, Katze, Ratte
Personen
Terrorist
Schiffe & Stationen
Aldara, Bajoranischer Aufklärer, Galor-Klasse, Ganges, Yangtzee Kiang
Orte
Garaks Kleider, Haru-Außenposten, OPS, Promenadendeck, Quark's
Astronomische Objekte
Bajor VIII, Bajoranisches Wurmloch, Denorios-Gürtel, Gamma-Quadrant
Wissenschaft & Technik
Abhörgerät, Antimaterie-Konverter, Bombe, Subraumübertragung
Speisen & Getränke
Tarkaleanischer Tee
sonstiges
Amnestie, Asyl, Bett, Bilitrium, Gehirnerschütterung, Honorar, Ich bin Arzt…, Mord, Monat, Narbe, Nase, Spion, Verbrennung

Externe Links[Bearbeiten]