Bajoranisches System

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Das Bajoranische System ist ein Sternensystem.

Aufbau und Lage[Bearbeiten]

Eine Karte vom bajoranischen Sektor.

Das Bajoranische System befindet sich im Bajoranischen Sektor im Alpha-Quadrant. (DS9: Tosk, der Gejagte, Die Söhne von Mogh)

Der Zentralstern heißt B'hava'el. In dem System befinden sich 14 Planeten. Der elfte Planet, welcher Bajor genannt wird, ist die Heimatwelt der Bajoraner. Weiter Planeten und Monde werden von den Bajoranern besiedelt. (DS9: Die Nachfolge, Mulliboks Mond, Die Söhne von Mogh; PIC: Karten und Legenden)

Im bajoranischen System existiert ein stabiles Wurmloch, das Bajoranische Wurmloch, das in den Gamma-Quadranten führt. Der Denorios-Gürtel in dem sich das Wurmloch befindet ist ein beständig geladenes Plasmafeld. (DS9: Der Abgesandte, Teil II)



Ereignisse[Bearbeiten]

Im 16. Jahrhundert erforschen die Bajoraner den Weltraum und schaffen es mit Leuchtschiffen das eigene Sternensystem zu erforschen und zu verlassen. (DS9: Die Erforscher)

2328 wird Bajor und das gesamte Sysrtem von den Cardassianern besetzt. Die Cardassianer beuten die Ressourcen des Planeten schamlos aus und zwingen die Bajoraner zu Sklavenarbeit. Zwischen 2346 und 2351 wird von den Cardassianern im Orbit von Bajor die Bergbaustation Terok Nor errichtet. Während der Besetzung Bajors wird das gesamte auf dem Planeten abgebaute Erz auf die Station gebracht, wo es in einer der großen Erzveredelungsanlagen weiterverarbeitet und anschließend mit Frachtschiffen nach Cardassia Prime gebracht wird. (DS9: Babel, In der Falle, Tiefes Unrecht)

Im Jahr 2369 ziehen sich die Cardassianer aus dem System zurück. Da die wertvollen Ressourcen von Bajor bereits weitestgehend ausgebeutet sind und durch den anhaltenden Widerstand der Bajoraner verliert Bajor an Bedeutung für die Cardassianer. Die Bajoraner bilden darauf eine Provisorische Regierung. Die provisorische Regierung bittet die Föderation um Hilfe. Auf der ehemaligen Bergbaustation Terok Nor, welche nun in Deep Space 9 umbenannt wird, wird eine Einheit der Sternenflotte unter der Leitung von Commander Benjamin Sisko versetzt, welche beim Wideraufbau von Bajor helfen soll. (TNG: Fähnrich Ro; DS9: Der Abgesandte, Teil I)

Kai Opaka erkennt kurz darauf, dass Sisko der Abgesandte der Propheten ist. Dies bestätigt sich wenig später, als Sisko das bajoranische Wurmloch entdeckt und Kontakt mit den Propheten aufnimmt. Deep Space 9 wird inzwischen von Chief Miles O'Brien aus dem Orbit von Bajor in die Nähe des Wurmlochs verlegt, um dieses zu schützen. Da das Wurmloch eine stabile Verbindung zum Gamma-Quadranten ist, gewinnt das System durch das Wurmlochs an großer Bedeutung. (DS9: Der Abgesandte, Teil I, Der Abgesandte, Teil II)

Einige Zeit darauf verfolgt die Aldara den bajoranischen Flüchtling und Mitglied der Kohn-Ma, Tahna Los in das bajoranische System. Nach dem Angriff auf das bajoranische Schiff im bajoranischen Raum, verlangt Sisko eine Erklärung von Danar. Dieser erklärt daraufhin, dass Tahna ein Terrorist sei, den nicht einmal die Bajoraner unterstützen würden. Die Terroristengruppe Kohn-Ma will, dass Bajor nur den Bajoranern gehört und diese Stört, dass durch das Wurmloch Bajor nun Kontakt zu anderen Spezies und der Föderation hat. Tahna versucht mit einem Sprengsatz das Wurmloch zu zerstören, er kann aber aufgehalten werden. (DS9: Die Kohn-Ma)

Wenig später übernnimmt der Verbrecher Rao Vantika den Frachter Norkova und als Sisko den Frachter mit einem Traktorstrahl zu flucht hindert, droht Vantika den Frachter zu vernichten. Dies würde das System mit Deuridium verseuchen. Doch Vantika kann aufgehalten werden. (DS9: Der Parasit)

Einige Wochen später entdeckt Lieutenant Jadzia Dax unnormale Werte im Plasmafeld des Denorios-Gürtels. Als sie diese zu interpretieren versucht, stellt sie sich vor, es könnte ein Subraumriss sein und schon entsteht der Riss. Die Untersuchungen des Risses ergeben, dass er Ähnlichkeiten mit dem Riss im Hanoli-System hat und da sich die Crew in ihrer Phantasie diesen Subraumriss vorstellt, kommt es beinahe zu einer Katastrophe. Wie auch im Hanoli-System, haben die von O'Brien eingesetzten Stoßwellentorpedos die Wirkung, dass sich der Riss weiter ausweitet und zu einer Gefahr für das gesamte bajoranische System wird. Erst als Commander Benjamin Sisko erkennt, dass die ganzen Vorgänge nur durch die Phantasie der Crew erschaffen werden, gelingt es der Besatzung, sich wieder auf die Fakten zu konzentrieren und zu erkennen, dass keine wirkliche Gefahr besteht. (DS9: Macht der Phantasie)

Kurz darauf will Major Kira Nerys der Sherval-Das nicht in das bajoranische System fliegen lassen, da sie Valerianer verdächtigt für die Cardassianer Waffen zu liefern. Doch Sisko lässt die Sherval-Das an Deep Space 9 andocken. (DS9: Meuterei)

Anfang 2370 befindet sich ein Plasmasturm im bajoranischen System und Deep Space 9 muss für diesen Zeitraum evakuiert werden. (DS9: Der Symbiont)

Laut Tom Paris, sind Lobeikristalle schwer im Bajoranischen System zu bekommen. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

2372, nach einer Inspektionstour auf den bajoranischen Kolonien entlang der cardassianischen Grenze kehrt die USS Yukon 2372 nach Deep Space 9 zurück. Kurz vor Erreichen der Station bittet ihr Kommandant bei der Bajoranischen Kontrolle um Anfluggenehmigung. Diese meldet sich kurze Zeit später zurück und gewährt eine Erlaubnis in das System einzufliegen. plötzlich bemerken diese eine Explosion. Als die beiden diesen Vorfall untersuchen wollen, taucht plötzlich ein Bird-of-Prey auf und warnt das Runabout, dass die Klingonen eine Militär Übung durchführen und diese sich nicht einmischen sollen. Da die Klingonen mit einen Angriff auf das Runabout drohen, begeben sich Kira und O'Brien zurück zur Station und melden Captain Benjamin Sisko diesen Vorfall. Kira und O'Brien decken schließlich auf, dass die Klingonen das bajoranische System verminen wollen und verhindern dies. Worf und Kurn können die Codes für die Minen bekommen und Kira sprengt mit der USS Defiant das Minenfeld. (DS9: Die Söhne von Mogh)

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Laut Referenzwerk Star Trek: Sternenatlas beinhaltet das System einen Klasse-N-Planeten, einen Klasse-L-Planeten, einen Klasse-K-Planeten namens „Andros“, vier Klasse-B-Planeten, drei Gasriesen und drei Klasse-C-Planeten.

Externe Links[Bearbeiten]