Tosk, der Gejagte

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Miles O'Brien hilft Tosk, einem Besucher aus dem Gamma-Quadranten, seinen Jägern zu entkommen.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Als sich das Bajoranische Wurmloch unerwartet öffnet, kommt es zur ersten Begegnung mit einem Besucher aus dem Gamma-Quadranten. Doch der Besucher benimmt sich merkwürdig und scheint auf der Flucht zu sein. Als er sich Zugang zu den Waffen der Station verschaffen will, landet er schnell in der Arrestzelle.

Kurze Zeit später kommt ein zweites Schiff durch das Wurmloch, das dem Flüchtenden zu folgen scheint. Doch anstatt sich vorzustellen, greifen die Fremden an und es gelingt ihnen, zu dem Gefangenen vorzudringen. Enttäuscht äußern sie, dass die Jagd enttäuschend war. Es stellt sich heraus, dass es sich bei der Jagd um ein Spiel handelt. Die Jäger versprechen, die Flucht durch das Wurmloch in Zukunft zu verbieten. Da ihm keine andere Möglichkeit bleibt, erklärt sich Commander Sisko bereit, den Gefangenen an seine Verfolger auszuliefern. Doch nach der Übergabe an seine Verfolger verhilft O'Brien dem Gefangenen zur Flucht und den Besuchern doch noch zu der gewünschten Jagd.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Miss Sarda, das neue Dabo-Mädchen im Quark's, beschwert sich bei Commander Sisko darüber, wie Quark sie behandelt. Sie sei noch keine fünf Minuten auf der Station gewesen, da habe es begonnen. Sisko fragt sie, ob es unsittliche Annäherungsversuche waren. Er habe ihr erklärt, dass das dazu gehöre. Sisko fragt, was sie darauf sagte und sie antwortet, dass sie Quark sagte, dass sie das Kostüm trägt und die Spieler unterhält, es allerdings niemals zulässt, dass er sie mit seinen Ferengigriffeln berührt. Sisko ahnt schon den nächsten Satz, in dem sie sagt, dass er es nicht unterlassen hat. Er hat ihr den Arbeitsvertrag in Ferengi-Schrift gezeigt. Auf Seite 21 Paragraf D Absatz 12 steht die Regelung, in der sich Quark Anspruch auf sexuelle Vergünstigungen garantieren lässt. Sisko sagt, dass er kein Rechtsexperte sei, doch wenn er mit Quark gesprochen habe, wird Quark so etwas nie wieder von jemandem verlangen. Dann begleitet er sie zur Tür, als er von Colonel Kira Nerys über Interkom gerufen wird. Die Sensoren registrieren erhöhte Neutrinowerte: Es kommt etwas durch das Wurmloch. Sisko bittet die Frau um Entschuldigung, die sich noch einmal bedankt. Dann macht sich Sisko auf den Weg zur OPS. Er fragt Kira noch, ob bereits Schiffe zurückerwartet werden, was sie verneint. Daraufhin gibt Sisko Gelben Alarm.

Als er die OPS betritt, erstatten Jadzia Dax und Miles O'Brien Meldung. Indes zeigen die Sensoren erhöhte Werte, was bedeutet, dass etwas durch das Wurmloch kommt. Es ist ein beschädigtes fremdes Raumschiff, das auseinanderzubrechen droht. Dax meldet, dass die Sensoren eine einzelne, humanoide Lebensform anzeigen. Sisko lässt daher einen Kommunikationskanal öffnen. O'Brien empfängt bald schon einen Ruf. Sisko begrüßt den Besucher im Alpha-Quadranten. Dieser ist überrascht und gibt an, dass er ein kleines Schiff verfolgte, das plötzlich verschwand. Sisko erklärt ihm, dass dies eines ihrer Patrouillenschiffe war, das durch das Wurmloch flog. Er ist fast 90000 Lichtjahre gereist. Sisko fragt, von welchem Planeten er kommt. Der Mann fragt, wie lange diese Anomalie andauert. Sisko erklärt, dass sie stabil ist. O'Brien erkennt, dass die strukturelle Integrität des Schiffes versagt. Sisko will den Piloten daraufhin an Bord beamen, doch dieser weigert sich und will sein Schiff nicht verlassen. O'Brien schlägt nun vor, das Schiff mit einem Traktorstrahl zu erfassen, da die Trägheitsbelastung seine strukturelle Kapazität überlastet. Dies müsste die strukturelle Integrität schützen. O'Brien fordert Tosk auf, seinen Antrieb abzuschalten. Der Mann fragt, wieso und der Chief erklärt ihm, dass dies der einzige Weg sei, sein Schiff zu retten. Sie würden es bergen und versuchen sein Schiff wieder flott machen. Der Mann willigt ein und O'Brien aktiviert den Traktorstrahl. Das Schiff stabilisiert sich und der Ingenieur fragt den Mann, ob er merkt, wie sich das Gravitonenfeld stabilisiert, was dieser bejaht. O'Brien sagt, dass er außer Gefahr ist, sich zurücklehnen und den Flug genießen soll. Dann beendet er die Verbindung. Dax meint zu Sisko, dass sie in diesem Fall die Erstkontakt-Formalitäten wohl weglassen könnten. Sisko stimmt dem zu und schickt O'Brien zur Andockschleuse, damit sich ihr Gast an Bord auch wohlfühlt. O'Brien bestätigt den Befehl und macht sich auf den Weg. Sisko trägt ihm, bevor er den Turbolift betritt, noch auf, herauszufinden, wieso Tosk so nervös ist.

Akt I: Der Gejagte[Bearbeiten]

Tosk wird sichtbar

Als Chief O'Brien das Schiff betritt, scheint dieses leer zu sein. Darüber informiert er die OPS und Dax antwortet, dass sich der Pilot laut den Sensoren an Bord befindet. Er beginnt mit der Fehlersuche und versucht mit dem Fremden, den er irgendwo versteckt vermutet, Kontakt aufzunehmen. Er versichert ihm, dass er nichts befürchten brauche und er sich nur das Schiff einmal ansehen will. Er möchte nur herausfinden, wo das Problem liegt. Außerdem erklärt er ihm, dass er Ingenieur ist und sich ein wenig mit Raumschiffen auskennt. Das, was er hier sehe, sei aber echtes Neuland. Ein blau leuchtendes Bauteil hält er für einen Plasmainjektor. Tosk wird plötzlich sichtbar und informiert O'Brien, der Coladrium-Fluss hätte Schaden genommen. O'Brien schreckt hoch und stößt sich dabei den Kopf an der Decke. Er erklärt dem Fremden, dass es nicht nett sei, sich an jemanden heranzuschleichen. Dies sei eine Alpha-Quadrant-Regel. Der Fremde, der sich als Tosk vorstellt, kann es gar nicht erwarten, dass die Reparatur ausgeführt wird, dazu muss aber erst der Reaktorkern abkühlen. O'Brien bittet ihn um ein paar Ersatzteile. Dann stellt er sich vor und der Mann stellt sich als Tosk vor. O'Brien fragt, ob dies sein Name oder seine Spezies sei, doch der Mann antwortet einfach, dass er Tosk sei. Für die Zwischenzeit bringt O'Brien den Fremden in einem der Gästequartiere unter. Auf dem Weg dorthin sieht sich Tosk überall aufmerksam um. O'Brien versichert ihm, dass sie nichts tun können, bis der Reaktor abgekühlt ist. O'Brien drängt Tosk etwas zur Eile, weil auf ihn noch andere Arbeit warte. Auf die Frage, wie es zu den Beschädigungen an seinem Schiff kam, weicht er aus. Er erklärt dies mit dem unruhigen Flug durch die Anomalie. O'Brien meint, dass das Wurmloch einen durchrütteln kann. Als der Sicherheitssensor O'Briens Phaser registriert, leuchtet ein Licht auf. Tosk erschrickt und nimmt eine Kampfhaltung ein. O'Brien beruhigt ihn und sie betreten die Station. Tosk fragt, wieso er eine Waffe trägt. O'Brien antwortet, dass dies unfreundlich erscheinen mag, doch schließlich wisse man nicht, was einen erwarte, wenn man ein fremdes Schiff betritt. Man könnte auf jemanden treffen, der sich unsichtbar machen kann und fragt, ob er das versteht. Tosk versteht seine Vorsicht. Sie erreichen die Krankenstation und O'Brien stellt Dr. Bashir vor. Tosk fragt, wie viele hier leben und O'Brien antwortet, dass es an die 300 sind. Tosk fragt nun nach der Funktion der Station. O'Brien scherzt zunächst, dass sie ein Flohmarkt des Sektors seien, ehe er genauer wird und berichtet, dass pro Woche ein Dutzend Schiffe, manchmal auch als Konvoi das Wurmloch passieren. Tosk habe jedoch die Ehre, der erste Besucher von der anderen Seite zu sein. Er begrüßt Tosk als ersten Angehörigen seiner Spezies. Dann sehen sie, wie Quark eine Bolianerin aus dem Quarks hinauswirft, weil sie ihren Chip nach Spielende verrückt hat. Allerdings gibt er ihr ihr Geld zurück. Er meint, dass es einiges über sie zu lernen gibt. O'Brien spricht weiter mit Tosk und fragt, ob er Wissenschaftler oder Forscher ist. Der Mann antwortet wiederum, dass er Tosk ist. O'Brien antwortet lakonsich, dass er versteht.

Als O'Brien Tosk sein Quartier zeigt und das Licht aktiviert, merkt dieser an, dass er keinen Ort zur Erholung benötigt, da er mit siebzehn Minuten Schlaf pro Rotation auskommt. Daher will er sofort mit der Reparatur seines Schiffs anfangen. O'Brien kommentiert erstaunt, dass er ungenießbar ist, wenn er keine acht Stunden Schlaf bekommt und fragt ihn nun, ob er etwas essen will. Auch für den Nahrungsmittel-Replikator sieht er keine Notwendigkeit, da sein Körper flüssige Nährstoffe in Plasmafasern speichert. O'Brien meint, dass der Replikator ihm dennoch zur Verfügung stehe und einen hervorragenden Haferbrei zubereite und er diesen auch fragen könne, wenn er sonst noch etwas wünscht. Tosk bedankt sich und O'Brien kommentiert knapp, dass sie zu seinen Diensten stehen, wie die Vulkanier sagen. Nachdem O'Brien ihn in seinem Quartier zurück lässt, geht Tosk jedoch sofort zum Computer. Er fordert einen Übersichtsplan der Station an und erkundigt sich nach dem Aufbewahrungsort der Waffen. Der Computer antwortet, dass diese auf dem Habitatring, Ebene 5, Sektion 3 sind und der Zugang auf Unbedenklichkeitsstufe 7 und höher beschränkt ist.

Akt II: Rätselhafter Besucher[Bearbeiten]

O'Brien meldet Sisko in dessen Büro die Beobachtungen, die er gemacht hat. Er ist zunächst zögerlich, doch Sisko ermutigt ihn frei heraus zu sprechen. Er sagt, dass eine alte Regel lautet, dass wenn ein Mann ständig zurücksieht, er darauf wartet, dass die Schwierigkeiten ihn einholen. Sisko fragt, wovor Tosk davonlaufen könnte. Er ist sich sicher, dass Tosk in Hinblick auf die Beschädigungen an seinem Schiff nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Der Schaden wurde nicht vom Wurmloch verursacht. Seiner Meinung nach wurde auf ihn geschossen, und zwar in einem 45° Winkel zum Rumpf. Dieser Treffer durchtrennte zwei Antriebssysteme und er will der Sache auf den Grund gehen. Sisko beauftragt ihn und Odo, den Besucher zu beobachten.

Tosk kann mit dem Quark's nichts anfangen.

Im Schiff erklärt Tosk O'Brien wenig später, dass das Coladrium durch Arva-Knoten fließt. O'Brien fragt, ob dies so etwas, wie magnetische Hochleistungsspulen sind. Tosk antwortet, dass sie zum Nachfüllen von Treibstoff dienen. O'Brien erkennt, dass sie wie eine Rammschaufel funktionieren. Mit diesem Begriff kann Tosk wieder nichts anfangen und O'Brien erklärt, dass sie dazu dienen stellare Gase einzufangen und in Treibstoff umwandeln. Tosk versteht es. O'Brien meint, dass es für ihn ein Klaks sein wird. Er will die Arva-Knoten ausbauen und im Replikatorzentrum dann Neue machen. SIe klettern wieder heraus und Tosk fragt, wie lange es dauert. Der Ingenieur schätzt, dass es ein oder zwei Tage dauern wird. Tosk meint, dass dafür keine Zeit ist. O'Brien sagt, dass wenn er ihn ohne umfassende Tests losfliegen lässt, wahrscheinlich etwas schief geht und seine Arbeit im ganzen Gamma-Quadranten in Verruf gerät. Tosk beteuert, dass er das nicht verbreiten würde. O'Brien erklärt, dass dies ein Scherz sein sollte und Tosk fragt sofort, woher er das wissen sollte. O'Brien antwortet, dass Tosk die ehrlichste und natürlichste Person sei, die er je kennengelernt habe. Während der Reparatur schließt er mit Tosk Freundschaft und bei einer Pause im Quark's erzählt Tosk, dass er im Moment das größte Abenteuer erlebt, dass man sich nur denken kann. In seiner Welt gebe es keine Erholung und für sein Gefühl, hat der Alpha-Quadrant viel zu viel Freizeit. Sie seien sehr verschieden. O'Brien bestellt bei Quark zwei Synthehol und stellt Quark als jemanden vor, der jedes Laster ausnutzt. Tosk meint bedauernd, dass er keine Laster habe, die Quark ausnutzen könnte. Quark sieht das als Herausforderung an. O'Brien sagt, dass Tosk ihr erster Besucher aus dem Gamma-Quadranten ist. Quark bietet ihm daraufhin einen Besuch in der Holosuite an. Doch diese Technologie ist Tosk unbekannt. Quark sagt, dass ein aufregendes Phantasieereignis mit Romantik und Nervenkitzel ihn erwarte. Tosk kann mit solchen Phantasieabenteuern nichts anfangen, weil er zur Zeit das größte Abenteuer erlebt, dass man sich denken könne. Quark beneidet ihn darum und geht dann weiter. TOsk sieht sich weiter um und O'Brien fragt ihn, was das für ein Abenteuer sei. Tosk kann es ihm jedoch nicht sagen. Dann serviert Quark die Drinks.

Odo erwischt Tosk

Auf der OPS räumt O'Brien seine gemischten Gefühle ein: Einerseits ist Tosk auf der Flucht, andererseits ist bei ihm eine fast naive Ehrlichkeit zu spüren. Er spürt keine kriminelle Absicht bei Tosk. Dr. Bashir schlägt vor, dass er Tosk überzeugen solle, sich einer medizinischen Routineuntersuchung zu unterziehen, da er einem Arzt vielleicht Dinge erzähle, die er sonst niemandem erzählt. Trotz der Tatsache, dass er weiter undurchsichtig erscheint, bleibt keine Wahl. Sisko meint, dass er aber bezüglich des Schadens an seinem Schiff gelogen hätte. O'Brien widerspricht, doch Dax korrigiert ihn, dass man auch nicht sagen könne, dass er die Wahrheit gesagt habe. O'Brien sagt, dass er die Wahrheit weitgehend für sich behält. Sisko fragt nun, wann sein Schiff fertig sein wird und der Chief antwortet, dass es morgen fertig werden wird. Wenn das Schiff repariert ist, kann Tosk weiter ziehen. Sie hätten keine andere Wahl. Entweder sage er ihnen die Wahrheit, sonst soll O'Brien ihm alles Gute wünschen und ihn dann gehen lassen.

Allerdings wird Tosk kurz darauf dabei erwischt, wie er versucht, in das Waffendepot einzudringen. Als Odo, der sich in ein Gemälde verwandelt hatte, was an der Wand hing, ihn stellt und zu fragen versucht, was er vorhat, macht Tosk sich unsichtbar. Allerdings gelingt es dem Sicherheitschef, Tosk mit Sicherheitsbarrieren abzusperren, so dass eine Flucht unmöglich ist. Odo will von ihm wissen, was er hier wollte. Tosk kann ihm das jedoch nicht sagen und erwähnt nur, dass er sich auf etwas vorbereitet. Der Constable nimmt ihn fest und sperrt ihn ein. O'Brien wird in der Zwischenzeit versuchen herauszufinden, was er hier wollte. Dann deaktiviert Odo das Kraftfeld und Tosk lässt sich widerstandslos abführen.

Akt III: Wer ist Tosk?[Bearbeiten]

Tosk bittet, um seine Freilassung

In einer Zelle gefangen zu sein, scheint Tosk sehr zu verängstigen, aber er ist immer noch nicht bereit, zu reden. Sisko und Odo stehen vor der Zelle und der Commander kann die Antwort, dass Tosk nicht wisse, was er hier wolle, nicht akzeptieren. Sisko sagt, dass Tosk sich am Sicherheitsnetz zu schaffen gemacht habe. Er betrachtet dies als aggressiven Akt. O'Brien vermutet, dass er die Verriegelung zu Sektion 3 abschalten wollte und Odo ergänzt, dass sich dort das Waffenlager befindet. Sisko fragt, was er mit den Waffen wollte. Odo erkundigt sich, ob er von einer Autorität im Gamma-Quadranten gesucht wird. Dies versteht Tosk nicht und so fragt Odo, ob Tosk sich eines Verbrechens schuldig gemacht habe. Dies verneint er und sagt, dass er Tosk ist. Sisko fragt, ob das eine Erklärung sein soll. Er besteht darauf, dass er nichts sagen darf. Seiner Meinung nach ist es ausreichend, wenn er sagt, dass er Tosk ist. Odo will nun wissen, was er mit ihm tun soll. Sisko lässt Tosk ins Gefängnis sperren, denn vielleicht frage jemand nach ihm. Dann verlässt der Commander den Raum. O'Brien hat aber immer noch das Gefühl, dass er nichts Unrechtes vorhat. Daher will er von Tosk wissen, was er vorhatte. Dieser bittet ihn freizulassen und will ehrenvoll sterben. O'Brien fragt, wer ihn töten wollen würde. Tosk wiederholt nun seine Bitte, weil er ehrenvoll sterben will.

Wenig später kommt O'Brien heraus und berichtet Odo, dass er sich wie ein gefangenes Tier in einer Falle verhält. Odo meint ironisch, dass er bedauert, dass ihre Zellen nicht nach seinem Geschmack sind. O'Brien sagt, dass er sich irgendwie für ihn verantwortlich fühlt. Er hat den Eindruck, als habe er ihn überredet und adoptiert. O'Brien sagt, dass er ihn ermutigt hat an Bord zu kommen. Odo entgegnet, dass er ihn aber nicht ermutigt habe, in das Sicherheitssystem einzubrechen. O'Brien weiß nicht genau. Vielleicht sei es auch nur Mitleid, aber er glaube nicht, dass Tosk etwas Unrechtes vorhat. Allerdings sei es nur ein Gefühl.

Wenig später fliegt ein zweites Schiff ähnlicher Bauart wie das von Tosk, durch das Wurmloch. Dax ortet auf der OPS ionisierte L-Band-Emissionen. Die Muster entsprechen denen von Tosks Schiff. Sisko lässt Kira einen Ruf aussenden. Es antwortet nicht auf Rufe, sondern scannt die Station mit einem modulierten Partikelstrahl und senkt einfach so deren Schilde. O'Brien registriert gephaste Energieschwankungen, was darauf hinweist, dass sie irgendeine Art von Transport vorbereiten könnten. Sisko lässt nun die Schilde aktivieren und gleichzeitig einen Kanal öffnen. Dann stellt er sich vor, doch die Fremden bombadieren laut O'Brien nun die Station mit einer unbekannten Strahlung, die sehr schnelle magnetische Flussveränderungen aufweist. Bald darauf brechen die Schilde zusammen. O'Brien meldet, dass sie die Polarität der Schilde umgekehrt haben und Dax ortet eine Transporteraktivierung. Sie beamen sich an Bord. Sisko fragt nach dem Zielort und Dax lokalisiert sie auf dem Promenadendeck. Sisko schickt die Sicherheit dorthin, übergibt das Kommando an Dax und geht dann mit Kira und O'Brien selbst hinunter.

Akt IV: Die Jäger[Bearbeiten]

Die Jäger dringen auf DS9 ein

Drei Humanoide werden auf das Promenadendeck gebeamt. Sisko, Odo, Kira und O'Brien stellen sich ihnen in den Weg. Sisko fordert sie auf, ihre Waffen niederzulegen, doch niemand reagiert. Odo geht auf sie zu, doch einer der Jäger schlägt ihn sofort nieder. Sisko zieht den Sicherheitschef zur Seite während Kira und die Sicherheitsoffiziere das Feuer eröffnen, doch selbst Phaserfeuer kann sie nicht aufhalten. Sisko trifft einen Mann und O'Brien den zweiten, doch die Männer stehen einfach wieder auf. Sisko lässt die Intensität auf Stufe 6 erhöhen. Odo nimmt an, dass sie diesen Tosk wollen. Kira meint, dass sie damit vielleicht sogar im Recht seien. Odo kommentiert, dass unter seinem Kommando niemand jemanden aus seiner Arrestzelle entführe. Odo und Kira feuern auf die Angreifer, doch die Phaser zeigen kaum Wirkung. Unter Waffengewalt verschaffen sie sich Zugang zu den Arrestzellen, und bei Tosk angekommen, stellen sie sofort den Kampf ein. Der Anführer scannt mit seinem Helm den Raum und entdeckt den getarnten Tosk. Dieser enttarnt sich nun und richtet sich auf. Odo, Sisko und O'Brien betreten nun die Arrestzelle. Der Anführer ruft nun die anderen und informiert sie, dass er Tosk lebend gefangen hat und es vorbei sei. Seine Kameraden beamen sich nun weg und der Anführer nimmt seinen Helm ab. Der Anführer macht Tosk schwere Vorwürfe, dass er sich hat lebend fangen lassen. Dabei habe es so vielversprechend angefangen. Seine Freunde haben tapfer gekämpft und sie haben sich gefragt, wie er sie dazu gebracht habe, für ihn zu kämpfen, ohne seinen Eid zu brechen. Dieser versichert, dass er ihnen nichts erzählt habe. Der Jäger sagt, dass wenn er ihn so sieht, gefangen und hilflos, fragt er sich, wie er das zulassen konnte. Er ist eine Schande für alle Tosk. Dies sei die enttäuschendste Jagd gewesen, auf der er je war. Sisko ergreift nun das Wort und fragt, ob das alles eine Jagd ist und Tosk die Beute war. Der Jäger bestätigt dies und sagt, dass dieser Tosk einer ehrenhaften Beschreibung nicht würdig ist. Für diese Schande wird er die größte Schande erfahren, die die Tosk kennen. Zur Strafe soll er am Leben bleiben und bis zum Ende seiner Existenz öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Leute würden ihm die Essensreste zuwerfen und selbst das sei schon mehr, als er verdiene. Sisko verlangt, dass er Tosk freilasse. Sisko sagt, dass er keine Befehle von ihm entgegennimmt, weil er Leben auf dieser Station bedroht hat. Odo solle Tosk bewachen, während er von dem Jäger eine Erklärung verlangt. Sollte sein Schiff angreifen, werde er es sofort zerstören lassen. Der Jäger versteht nicht, dass er dies wegen dieses Tosk machen würde. Dann dreht er sich zu Odo und O'Brien um und folgt dann Sisko. O'Brien steckt seinen Phaser weg und blickt Tosk nachdenklich an.

Sisko und der Jäger gehen in den Raum des Captains. Der Jäger fragt, ob sie etwas Vergleichbares in ihrer Welt hätten. Sisko antwortet, dass sich die Menschen vor Jahrhunderten dem Jagd- und Kampfsport widmeten. Sie töteten weniger entwickelte Spezies zum reinen Vergnügen. Einige tun das heute noch, doch keiner von denen würde daran denken, ein empfindungsfähiges Wesen zu jagen. Der Jäger sagt, dass er das nur ist, weil sie ihn für die Jagd gezüchtet haben. Der einzige Grund für seine Existenz, ist es die Jagd so spannend wie nur möglich zu gestalten. Offenbar begreifen sie das nicht. Sisko versteht das durchaus, will aber den Missbrauch einer Lebensform nicht tolerieren. Der Jäger erklärt, dass sie die Tosk verehren. Sie stehen als Symbol für Heldenhaftigkeit und Mut. Sie trainieren und konditionieren sich ein Leben lang für dieses Ereignis. Auf ihre Rolle in ihrer Kultur sind sie sehr stolz. Sisko sagt, dass er nicht beurteilen kann und will, was richtig für seine Welt ist, wohl aber für diese Station. Der Jäger sagt, dass in Zukunft der Durchflug durch die Anomalie, also das Wurmloch, verboten wird. Er fragt Sisko, ob ihn das zufriedenstelle und dieser nickt. Dann verlangt der Jäger die Herausgabe von Tosk, ehe er sich wegbeamt.

Sisko kehrt auf die OPS zurück und informiert seine Offiziere, dass er der Herausgabe von Tosk zugestimmt hat. O'Brien wendet ein, dass Tosk ein intelligentes Lebewesen ist. Sisko sagt, dass es ihre Lebensweise ist und aufgrund der obersten Direktive sieht er keine andere Möglichkeit. Kira fragt, was ist, wenn Tosk Asyl beantragen würde. O'Brien unterbreitet den Vorschlag Tosk. Er soll um den Schutz der Föderation bitten. Sein Commander sei bereit, ihn zu schützen. Tosk sagt, dass er Tosk ist und es zu schätzen weiß. Allerdings könne er sich nicht unter dem Schutzmantel der Föderation verstecken. Das wäre gegen alles, an was er glaubt. O'Brien fragt, ob er lieber zurückkehrt und sich öffentlich in einem Käfig zur Schau stellen lässt. Tosk antwortet, dass es eine größere Schande wäre, hier zu bleiben, denn er ist Tosk, der Gejagte. Er lebt, um die Jäger immer wieder zu überlisten und dem Tod zu entgehen, bis er eines Tages ehrenvoll stirbt. Dies wird nicht sein Schicksal sein. Er darf auf keinen Fall seine Existenz als Tosk verleugnen. Dennoch bedankt er sich für den Vorschlag von O'Brien. Allerdings kann er auf das Angebot nicht eingehen.

Akt V: Andere Spielregeln[Bearbeiten]

Enttäuscht geht O'Brien ins Quark's. Dort beschwert sich Quark, dass bisher keiner der Besucher aus dem Gamma-Quadranten bei ihm gewesen sei. Das Touristenaufkommen sei nicht sehr beeindruckend. O'Brien verbietet ihm den Mund und Quark fragt ihn, ob er wieder Probleme mit seiner kleinen Frau habe. O'Brien ermahnt Quark, nicht frech zu werden. Es gebe sicher keine Probleme zwischen ihm und seiner Frau und wenn, dann werde er sicher nicht mit einem Barkeeper darüber reden wollen. Quark entschuldigt sich für seinen Fehler. O'Brien fragt, was ist. Quark sagt, dass sein Gesicht ganz rosa wie bei einem Schweinchen wird, ganz anders wie bei anderen Verärgerten. Er fragt, ob O'Brien darüber reden will. Dieser zögert, weil es kein angenehmes Gespräch für Quark wäre. Dieser ermutigt O'Brien es zu versuchen. O'Brien ist wütend darüber, dass sich jeder bei der Jagd an Spielregeln hält. Die Jäger, die Föderation, und Tosk steckt dazwischen. O'Brien meint, dass die Ferengi Regeln wohl einfach ändern, wenn sie ihnen nicht passen. Quark fragt rhetorisch, wer sich schon an Spielregeln halte. O'Brien kommt eine Idee. Er will die Regeln ändern. Nachdem O'Brien gegangen ist, setzt sich Quark zu seinem nächsten Gast und fragt, wo der Schuh drückt.

O'Brien setzt einen Jäger außer Gefecht

Der Chief manipuliert die Sicherheitssysteme auf dem Promenadendeck. Inzwischen legt der Jäger Tosk ein Halsband an, dass mit einer Schnur bestückt ist. Odo meint, dass dies nicht notwendig sei, doch der Jäger erklärt, dass dies Tradition ist, wenn ein Tosk lebend gefangen wird. Als sie gerade gehen wollen, tritt O'Brien an. Er behauptet, Sisko hätte ihm befohlen, die Gäste zu ihrem Schiff zu bringen. Dies sei ein Zeichen für Guten Willen und Respekt in ihrer Gesellschaft. Odo stürmt daraufhin aus seinem Büro und zu Sisko. O'Brien, der sein Kommunikationsabzeichen ablegt, gibt vor, die Gäste zu ihrem Schiff zu bringen.

Odo spricht aufgebracht mit Sisko. Er beschwert sich darüber, dass es nicht Angelegenheit der Sternenflotte sei, einen Gefangenentransport durchzuführen. Sisko bittet ihn, sich zu beruhigen und fragt, von was er überhaupt spreche. Odo sagt, dass er meint, dass Sisko O'Brien befohlen hat, Tosk von der Station zu geleiten. Doch der sagt, er habe O'Brien nicht den Befehl gegeben, den Gefangenentransport durchzuführen. Als Sisko versucht den Chief zu kontaktieren, antwortet der natürlich nicht.

O'Brien führt die beiden inzwischen zur Luftschleuse. Als der Jäger die Schleuse passieren will, kommt es zu einem Lichtblitz, weil O'Brien diese manipuliert hatte. Der Jäger stürzt zu Boden und ehe er sich wieder aufrichten kann, schlägt O'Brien ihn nieder. Sarkastisch kommentiert er, dass das ganze nicht passiert wäre, wenn er seinen Helm aufgehabt hätte. Dann flieht er mit Tosk. Der Jäger kommt bald wieder zu sich und ruft sein Schiff. Er informiert die anderen, dass die Jagd weitergeht. O'Brien und TOsk erreichen die zweite Ebene und der Chief meint, dass sein Schiff fertig ist. Da hört Tosk ein Transportergeräusch und ein Jäger materialisiert sich. Tosk greift ihn sofort an und stößt ihn über das Geländer, sodass er auf das Promenadendeck stürzt. Dann geht Tosk ins Schiff.

Die Meldung über die Zwischenfälle auf dem Promenadendeck gehen derweil auf der OPS ein. O'Brien habe ihn offenbar befreit. Dax registriert etwas in einem Wartungsschacht oberhalb des Quark's. Dort sind zwei Lebensformen, eine ist menschlich. Sie bewegen sich in Richtung Andockring. Odo will sofort die Fluchtwege absperren, dass die Flüchtenden nicht weit kommen, doch Sisko bittet ihn, sich Zeit zu lassen. Odo nickt und geht dann langsam zum Turbolift.

O'Brien verhilft Tosk zur Flucht.

Unterdessen können O'Brien und Tosk ihre Flucht fortsetzen. Sie erreichen eine Jefferiesröhre und O'Brien zerschießt das Schloss an der Halskette und entfernt diese. Tosk bedankt sich und meint, dass O'Brien jetzt auch ein Tosk sei. O'Brien sagt, dass die Cardassianer diese Röhren aus zwei Meter dickem Duraniumverbundstoff gebaut haben und er noch keinen Scanner gesehen hat, der dies durchdringen konnte. Jedoch hören sie nun schon Waffenfeuer und fliehen. O'Brien öffnet ein Gitter im Boden und Tosk stürzt sich auf den Jäger, unter ihnen. Er schlägt ihn nieder. Sie erbeuten eine der Waffen der Jäger und mit deren Hilfe gelingt es ihnen, auch die weiteren Tosk-Jäger außer Gefecht zu setzen, die sich plötzlich im Gang vor ihnen materialisieren. Sie feuern und Tosk duckt sich. O'Brien will zurückschießen, doch Tosk hält seinen Arm fest und feuert selbst und trifft den Jäger. Durch die Explosion werden auch die beiden anderen bewusstlos. Dann gehen Tosk und O'Brien an den Männern vorbei und in einen Gang. Schließlich erreichen sie das Schiff des Tosk. O'Brien fragt, was jetzt passiert und Tosk antwortet, dass die Jagd weitergeht. Dieser fragt den Chief, ob er mit ihm kommen will, doch der lehnt dankend ab. Ein Tag als Tosk reiche und er habe außerdem eine Frau und ein Kind. Tosk fragt, ob die Föderation ihn bestrfen wird. O'Brien nimmt dies an, doch er kenne seinen Commander und die Jungs hätten eine Jagd gewollt und sie hätten sie ihm geliefert. Tosk nimmt O'Briens Hand und sagt, dass er versuchen soll ehrenvoll zu sterben. O'Brien erwidert den Wunsch und verlässt dann das Schiff. Nachdem sich die Luftschleuse geschlossen hat, startet das Schiff. Tosk entkommt.

Sisko stellt O'Brien zur Rede, weil er Tosk zur Flucht verhalf.

Sisko stellt den Chief zur Rede. Er fragt, was am Kontrollpunkt passiert ist. O'Brien behauptet, dass durch seine verschiedenartige Ausrüstung die Waffensensoren überlastet gewesen sein müssen. O'Brien sagt, dass er die Leistung um etwa 200 % erhöht hatte. In scharfem Ton mahnt der Commander an, O'Brien hätte sich über die Oberste Direktive hinweggesetzt und die Jäger, ihren Ersten Kontakt im Gamma-Quadranten, angegriffen. Beim Sternenflottenkommando sitzen Dutzende hochrangige Offiziere, die auf ihren Bericht über den Ersten Kontakt mit einer Lebensform aus dem Gamma-Quadranten warten. Er fragt, was er wohl in diesen Bericht schreiben soll. O'Brien stammelt, dass er es nicht weiß. Diese Jäger seien aber gar nicht so glücklich gewesen, Tosk wieder mitzunehmen. Daher liege es im Interesse einer künftigen Verständigung und künftiger Beziehungen. Sisko sagt, dass er sich das sparen solle. Er habe sich Anweisungen der Sternenflotte widersetzt, den Kommunikator abgenommen, damit er ihn nicht hört und gegen die Oberste Direktive verstoßen, indem er die Jäger angegriffen hat. Wenn er sich noch einmal so etwas leistet, brauche sich seine Frau nicht mehr über die Bedingungen hier zu beklagen. Er hofft, dass er sich klar ausgedrückt habe, was O'Brien bestätigt. Bevor er geht, meint O'Brien, dass ihn etwas doch überrascht habe. Er wusste, dass er nicht alle Sicherheitsvorkehrungen der Station austricksen würde können und er dachte, sobald er und der Constable ihn finden würden, dann wäre es vorbei und sie würden von einem Kraftfeld eingeschlossen. Jedoch lässt Sisko am Ende durchblicken, dass seine persönliche Einstellung mit denen des Chiefs konform ging. Sisko sagt nämlich, dass er und Odo das wohl übersehen hätten.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Sarda
Leider bin ich keine Rechtsexpertin. Ich weiß, ich hätte es sorgfältiger lesen müssen.
Sisko
Ich bin auch kein Rechtsexperte. Aber ich kann Ihnen versichern, wenn ich mit Quark geredet habe, wird er weder von Ihnen noch von irgend sonst jemanden verlangen, diese Vertragsklausel einzuhalten.
Dax
Ich denke, wir könnten in diesem Fall vielleicht auf die Erstkontaktformalitäten verzichten.
Sisko
Einverstanden.

An O'Brien gerichtet

Sisko
Wie wäre es, wenn Sie ihn an der Luftschleuse empfangen würden, Mr. O'Brien? Wir wollen doch, dass sich unser Gast hier wohl fühlt.
O'Brien
Aye, Sir!
Sisko
Ach, und versuchen Sie herauszufinden, wieso er so nervös ist.
O'Brien
Aye, Sir!
O'Brien
Sich von hinten an jemanden heran zu schleichen ist aber gar nicht nett. Das ist eine Alpha-Quadrant Regel.
Tosk
Können Sie es reparieren?
O'Brien
Nun, es hängt davon ab …
Tosk
Wovon?
O'Brien
Wenn ich genau wüsste, was ein Coladrium-Fluss ist.
Tosk
In meiner Welt wäre es einfach. Mit dem entsprechenden Material könnte ich es selber machen.
O'Brien
Augenblick, ich habe nicht gesagt, dass ich es nicht hinkriegen könnte.
O'Brien
Oh, ich bin übrigens eine menschliche Spezies. Ich heiße O'Brien. Miles O'Brien. Chefingenieur. Und wer sind Sie?
Tosk
Ich bin Tosk.
O'Brien
Ist Tosk Ihr Name oder Ihre Spezies?
Tosk
Ich … ich bin Tosk.
Tosk
Welchen Zweck erfüllt die Station?
O'Brien
Zweck?
Tosk
Verteidigung, Überwachung.
O'Brien
Naja, wenn ich hier manchmal so lang laufe, habe ich das Gefühl, wir werden so eine Art Flohmarkt des Sektors, he he, aber ich denke unsere eigentliche Aufgabe ist es, das Wurmloch zu kontrollieren.
O'Brien
Sie, Tosk, haben die Ehre der erste Besucher von der anderen Seite zu sein.
O'Brien
Was sind Sie von Beruf? Sind sie Wissenschaftler? Forscher?
Tosk
Ich bin Tosk.
O'Brien
Ah, verstehe.
Tosk
Ich komme mit 17 Minuten Schlaf pro Rotation aus.
O'Brien
17 Minuten? Donnerwetter. Wenn ich keine acht Stunden Schlaf kriege, bin ich ungenießbar. Haben Sie vielleicht Hunger?
Tosk
Hunger?
O'Brien
Würden Sie gern etwas essen? Nahrung, verstehen Sie?
Tosk
In meinem Körper sind flüssige Nährstoffe in Plasmafasern gespeichert.
O'Brien
Ah … Naja, falls Sie aber doch noch Hunger verspüren, der Nahrungsreplikator steht Ihnen zur Verfügung. Wenn er gut gelaunt ist, bereitet er Ihnen einen vorzüglichen Haferbrei zu. Falls Sie sonst etwas wünschen, fragen Sie nur den Computer.
Tosk
O'Brien! Danke.
O'Brien zu Sisko
Eine alte Regel lautet: Ein Mann, der ständig zurück sieht, wartet darauf, dass die Schwierigkeiten ihn einholen.
O'Brien
Hey, wenn ich Sie los fliegen lasse, ohne dass angemessene Tests durchgeführt wurden, geben Sie mir die Schuld, und am Ende gerät meine Arbeit wahrscheinlich überall im Gamma-Quadranten in Verruf.
Tosk
Ich würde Ihnen nicht die Schuld geben.
O'Brien
Es war nur ein Scherz, Tosk.
Tosk
Es tut mir Leid, aber ich habe keine Laster, die Sie ausnutzen können.
Quark
Ah, eine Herausforderung.
Tosk
Ich habe Ihnen nichts getan.
Odo
Ich will von Ihnen sofort wissen, was Sie hier wollten.
Tosk
Ich bereite mich vor!
Odo
Worauf?
Tosk
Das darf ich nicht sagen. Ich bin Tosk!
O'Brien
Okay, ich weiß jetzt einen Ausweg für Sie.
Tosk
Einen Ausweg? Hier 'raus?
O'Brien
Ja, die Lösung heißt Asyl, Tosk.
Tosk
Asyl?
O'Brien
Und zwar bitten Sie um den Schutz der Föderation. Verstehen Sie? Mein Commander ist bereit Sie zu schützen.
Tosk
O'Brien, ich bin Tosk. Ich weiß es zu schätzen, aber ich kann mich nicht unter dem Schutzmantel der Föderation verstecken. Das wäre gegen alles, woran ich glaube!
O'Brien
Sie kehren lieber zurück und lassen sich öffentlich in einem Käfig zur Schau stellen?
Tosk
Hier zu bleiben wäre eine größere Schande. Ich bin Tosk! Der Gejagte! Ich lebe, um die Jäger immer wieder zu überlisten und dem Tod zu entgehen, so lange, bis ich eines Tages ehrenvoll sterbe.

wird nachdenklich

Tosk
Aber dies wird nicht mein Schicksal sein. Ich darf auf keinen Fall meine Existenz als Tosk verleugnen. Danke, O'Brien, aber ich kann auf das Angebot nicht eingehen.
Tosk
Danke, jetzt sind Sie auch ein Tosk, O'Brien.
Tosk
Die Jagd geht weiter!
Tosk
Wird Ihre Föderation Sie dafür bestrafen, dass Sie mir geholfen haben?
O'Brien
Vielleicht, aber wie ich meinen Commander kenne … Ach was solls! Die Jungs wollten eine Jagd, und wir haben sie ihnen geliefert. Also verschwinden Sie hier, so lange es noch geht.
Tosk
O'Brien. Versuchen Sie, ehrenvoll zu sterben.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Auf DS9 werden die Waffen im Habitatring, auf Ebene 5 in Sektion 3 gelagert. Diese Information gibt der Computer ohne Sicherheitsbeschränkung an jeden weiter. Allerdings ist der Zugang zu den Waffen beschränkt auf Sicherheitsstufe 7 oder höher.

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Das ist der einzige Auftritt der Tosk und deren Jägern, was auch damit zu begründen ist, dass der Flug durch das Wurmloch für die Tosk nach dem Zwischenfall verboten wurde.

Das Motiv einer Jäger-Kultur wird in der Serie Star Trek: Raumschiff Voyager mit den Hirogen wieder aufgegriffen.

Trivia[Bearbeiten]

Interessant ist, dass im Gamma-Quadranten genetische Manipulationen anscheinend gang und gäbe sind. Auch die Gründer machten das mit den Vorta und den Jem'Hadar.

In dieser Episode wird zum ersten mal der Alpha-Quadrant erwähnt.

Filmfehler[Bearbeiten]

Inhaltliche Ungereimtheiten[Bearbeiten]

Quarks Aussage gegenüber O'Brien (Regeln, wer hält sich schon an Regeln?) steht eigentlich gegen alles, wonach die Ferengi handeln, insbesondere der 285 Erwerbsregeln.

Produktionsfehler[Bearbeiten]

Das Aufräumen der Schäden im Sicherheitsbüro muss sehr schnell vorangegangen sein, denn als Odo Tosk an den Jäger übergibt, sieht man keine Anzeichen des gewaltsamen Eindringens des Jägers mehr. Die Tür ist wieder vollkommen intakt.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

O'Brien stellt sich gegenüber Tosk als "menschliche Spezies" vor, gemeint ist aber "humanoide Spezies".

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Colm Meaney als Chief Miles O'Brien
Jörg Döring
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Gerrit Graham als Tosk-Jäger #1
Frank-Otto Schenk
Scott MacDonald als Tosk
Jürgen Kluckert
Kelly Curtis als Miss Sarda
Ulrike Lau
nicht in den Credits genannt
Scott Barry als bajoranischer Offizier (Abteilung Kommando)
Robert Coffee als bajoranischer Zivilist
Kevin Grevioux als Sicherheitsoffizier der Sternenflotte
Mark Lentry als Lieutenant (Abteilung Kommando/Navigation)
Ken Lesco als Tosk-Jäger #2
David B. Levinson als Broik
Dennis Madalone als Tosk-Jäger #3
Mary Meinel-Newport als Bolianerin
Robin Morselli als bajoranische OPS-Offizierin
Joe Murphy als unbekannt (unbestätigt)
Tyana Parr als menschliche Bewohnerin von DS9
Renate Weyl
Mic Rodgers als bajoranischer Sicherheits-Deputy
Mark Allen Shepherd als Morn
Michael Zurich als bajoranischer Sicherheits-Deputy
4 unbekannte Darsteller als Sicherheitsoffiziere der Sternenflotte
F. G. M. Stegers (zu Gast im Quark's)
unbekannte Darstellerin als Gast im Quark's
Chris Palm
unbekannter Darsteller als Außerirdischer (Pardshay-Spezies)
unbekannter Darsteller als Bajoraner auf dem Promenadendeck
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als menschlicher Bewohner von DS9
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Christopher Doyle als Stuntdouble für Rene Auberjonois
Tom Morga als Stuntdouble für Scott MacDonald
Mark Riccardi als Stuntdouble für Gerrit Graham
Randy James als Stand-In für Colm Meaney
Mark Lentry als Stand-In für Rene Auberjonois
Weitere Synchronsprecher
Heidi Weigelt als DS9-Computerstimme (im Original von Judi Durand)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Erstkontakt
Institutionen & Großmächte
Sternenflotte, Sternenflottenkommando, Vereinigte Föderation der Planeten
Spezies & Lebensformen
Ferengi, Mensch, Tosk
Kultur & Religion
Ehre, Dabo, Dabo-Mädchen, Jagd
Personen
Chefingenieur
Schiffe & Stationen
Tosk-Raumschiff
Orte
Andockschleuse, Ebene 5, Replikatorzentrum
Astronomische Objekte
Alpha-Quadrant, Bajoranisches Wurmloch, Gamma-Quadrant
Wissenschaft & Technik
Arva-Knoten, Außeraxiale Treibstoffkontrolle, Coladrium-Fluss, Duranium-Legierung, Gravitonfeld, Plasmafaser, Licht, Replikator, Rumpf, Traktorstrahl, Transporter, Waffendetektor
Speisen & Getränke
Haferbrei, Nahrung
sonstiges
Asyl, Arbeitsvertrag, Erstkontakt, Gelber Alarm, Käfig, Oberste Direktive, Scherz, Verbrechen

Externe Links[Bearbeiten]