Terrorismus

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
(Weitergeleitet von Terrorist)
Spring zu: Navigation, suche

Unter Terrorismus versteht man das organisierte Bekämpfen einer politischen Autorität mit gewaltsamen und zumindest von dieser als illegitim angesehenen Mitteln.

2004 hält Loomis die Xindi-Reptilianer, für die er Blut-Proben sammelt für Terroristen. (ENT: Carpenter Street)

Im 20. und 21. Jahrhundert ist Osama Bin Laden ein berühmter Terroristenführer auf der Erde. (ENT: Sturmfront, Teil II)

2024 wird Irland wiedervereinigt, nachdem die nördlichen Grafschaften sich nach einer Reihe von terroristischen Anschlägen wieder mit der Republik Irland vereinigen. (TNG: Terror auf Rutia-Vier)

Zur Zeit des Dritten Weltkriegs führt Colonel Phillip Green eine Gruppe von radikalen Öko-Terroristen, deren Anschläge bis zum Waffenstillstand 2053 etwa 37 Millionen Opfer fordern. (ENT: Die dunkle Seite des Spiegels, Teil II)

Diese Information war auf einem Monitor der USS Defiant zu sehen.

Die Torothaner sehen Zobral und seine Männer als Terroristen an, weil sie gegen den Clan der Torothaner kämpfen, der ihrer Meinung nach das Kastensystem auf ihrem Planeten aufrecht erhält, obwohl es offiziell abgeschafft wurde. (ENT: Durch die Wüste)

In der Mitte des 22. Jahrhunderts bildet sich auf der Erde die Organisation Terra Prime, die für die Vertreibung aller Außerirdischen eintritt. 2151 protestiert sie beim Start der Enterprise (NX-01), verliert dann aber rasch an Zustimmung. 2153 erstarkt sie wieder, nachdem beim Angriff der Xindi auf die Erde 7 Millionen Menschen getötet werden. 2155 organisieren sie Massenproteste während auf der Erde Verhandlungen mit mehreren außerirdischen Regierungen über die Bildung einer Allianz stattfinden. John Frederick Paxton entführt Commander Charles Tucker III und T'Pol und übernimmt die Kontrolle über die Verteronphalanx auf dem Mars. Dann droht er das Hauptquartier der Sternenflotte zu zerstören, wenn nicht sämtliche Außerirdische sofort das Sol-System verlassen. Die Crew der Enterprise kann Paxton jedoch stoppen. (ENT: Dämonen, Terra Prime)

Anschlag auf die Botschaft der Vereinigten Erde.

2154 betrachtet das Vulkanische Oberkommando die Syrranniten als Terroristen. Sie beschuldigen die Syrranniten ebenfalls, einen Anschlag auf die Botschaft der Vereinigten Erde auf Vulkan verübt zu haben. Dieses wurde allerdings von Mitgliedern des Oberkommandos verübt, um die Annäherung von Vulkan und Erde zu sabotieren. Einige der Beteiligten beabsichtigen auch, die Wiedervereinigung von Vulkan und Romulus voranzutreiben. (ENT: Der Anschlag, Zeit des Erwachens, Kir'Shara)

Die Logik-Extremisten sind eine Terrororganisation auf Vulkan in der Mitte des 23. Jahrhunderts, die den Einfluss der Föderation und der Menschen auf Vulkan zurückdrängen wollen. Sie verüben um 2240 einen Anschlag auf das Lernzentrum, in dem sich Michael Burnham befindet. Dabei wird diese schwer verletzt und stirbt, kann aber wiederbelebt werden. Sarek macht anschließend eine Gedankenverschmelzung mit ihr, um sie zu retten. 2256 führt V'Latak einen Anschlag auf Botschafter Sarek aus, weil dieser mit der Menschenfrau Amanda Grayson einen Sohn gezeugt und außerdem Burnham nach Vulkan gebracht hatte. Während er Sarek zu einer Konferenz mit Klingonen nach Cancri IV fliegt, gibt sich V'Latak als Logik-Extremist zu erkennen und zündet eine in seinen Körper implantierte Bombe. Sarek kann aber noch rechtzeitig ein Kraftfeld aktivieren, sodass er im Wrack des Shuttles überlebt und einige Zeit später durch die USS Discovery gerettet werden kann. (DSC: Lethe)

2268 behauptet Droxine, dass in Stratos City auf Ardana Gewalt und Terror abgeschafft wurden. Dennoch wird zur Befragung von Troglyten, die ein Verbrechen begangen haben, auch Folter eingesetzt. (TOS: Die Wolkenstadt)

Der letzte große terroristische Anschlag auf der Erde, vor der Antwerpen-Konferenz findet irgendwann vor 2272 statt. (DS9: Die Front)

2286 bezeichnet der klingonische Botschafter Captain James T. Kirk als Terroristen, weil er eine klingonische Crew getötet und deren Schiff gestohlen hat. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

2287 betrachtet die Föderation Sybok und seine Anhänger als Terroristen, nachdem sie die Botschafter der Föderation, der Klingonen und der Romulaner auf Nimbus III als Geiseln genommen haben. Die USS Enterprise (NCC-1701-A) unter dem Kommando von Captain James T. Kirk wird nach Nimbus III entsandt, um die Geiseln zu befreien, was jedoch misslingt. Stattdessen kann Sybok mithilfe von Gedankenverschmelzungen die Crew des Schiffs auf seine Seite ziehen und entführt die Enterprise, welche er durch die Galaktische Barriere zu einem Planeten fliegt, auf dem er Gott zu finden glaubt. Kirk glaubt jedoch nicht, dass das dort lebende Wesen Gott ist und bringt diesen dazu, ihn anzugreifen. Sybok erkennt nun, dass das Wesen nicht Gott ist und greift es an. Kirk und seine Offiziere können von Spock und dem Bird-of-Prey von Captain Klaa gerettet werden. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

2296 beginnen die Ansata mit terroristischen Anschlägen, um die Unabhängigkeit des westlichen Kontinents von den Rutianern zu erkämpfen. (TNG: Terror auf Rutia-Vier)

Laut Aamin Marritza ist die erfolgreichste terroristische Waffe die willkürliche Gewalt. (DS9: Der undurchschaubare Marritza)

Die Cardassianer betrachten die Bajoraner, die gegen die Besatzung Bajors kämpfen, als Terroristen. In der 70 Jahre dauernden Besatzung verüben die Bajoraner immer wieder Anschläge auf die cardassianischen Truppen und fügen diesen so schwere Verluste zu, dass die Cardassianer sich schließlich 2369 von Bajor zurückziehen. Die bajoranischen Terroristen organisieren sich in kleinen Zellen, um so die Vernichtung ihrer Organisation durch einen einzigen Schlag zu verhindern. Eine bekannte Widerstandszelle ist die Shakaar-Widerstandszelle. (DS9: Der undurchschaubare Marritza, Defiant)

2357 wird Surmak Ren aufgrund der Entführung von Gul Spumco wegen Terrorismus von einem cardassianischen Gericht zu einer Haftstrafe im Internierungslager auf Velos VII verurteilt. (DS9: Babel)

Ein Terroranschlag auf Rutia

2366 verüben die Ansata einen Bombenanschlag in einem Café auf Rutia IV. Dabei werden mehrere Rutianer getötet oder verletzt. Als Dr. Beverly Crusher Verletzte behandelt, wird sie von den Ansata entführt und gezwungen ihre Verletzten zu behandeln. Wenig später greifen die Ansata die USS Enterprise (NCC-1701-D) an und wollen das Schiff sprengen. Jedoch kann Geordi La Forge die Bombe rechtzeitig ins Weltall beamen. Dr. Crusher kann wenig später durch ein Sicherheitsteam und ein rutianisches Sondereinsatzkommando befreit werden. (TNG: Terror auf Rutia-Vier)

Nach einem Bombenanschlag auf die Schule von Deep Space 9 sagt Captain Benjamin Sisko zu Vedek Winn Adami, dass nicht eine fehlgeleitete Person, sondern jemand, der auf ihre Worte gehört hat, diesen Anschlag verübte. Winn glaubt jedoch nicht, dass Sisko sie für diesen Anschlag verantwortlich machen kann. (DS9: Blasphemie)

2370 versuchen bajoranische Terroristen, die sich Der Kreis nennen, unter Führung von Minister Jaro Essa die Kontrolle über Deep Space 9 zu übernehmen. Sie können jedoch von Li Nalas und Major Kira Nerys aufgehalten werden. (DS9: Die Belagerung)

Im gleichen Jahr versucht die vulkanische Isolationistenbewegung mithilfe des Steins von Gol die Macht auf Vulkan zu übernehmen und die Föderation zum Rückzug zu zwingen. Captain Jean-Luc Picard kann sie jedoch aufhalten. (TNG: Der Schachzug, Teil I, Der Schachzug, Teil II)

2371 sagt Kira Nerys Thomas Riker, dass er nie ein guter Terrorist werden wird, weil diese niemals Helden werden würden. Riker wolle jedoch ein Held sein. (DS9: Defiant)

Nachdem die Föderation und die Cardassianische Union 2370 einen Friedensvertrag schließen, werden einige menschliche Kolonien an die Cardassianer abgetreten. Daraufhin bildet sich eine Terrororganisation, die sich Maquis nennt, um die Cardassianer aus der DMZ zu vertreiben. (TNG: Am Ende der Reise; DS9: Der Maquis, Teil I, Der Maquis, Teil II, In eigener Sache, Für die Uniform, Glanz des Ruhms; VOY: Der Fürsorger, Teil I)

2372 beginnt eine cardassianische Gruppe, die sich Der wahre Weg nennt mit Anschlägen auf Ziele der Föderation und der Bajoraner. Sie platzieren eine Bombe auf der USS Orinoco und können diese so zerstören und planen außerdem erfolglos ein Attentat auf Premierminister Shakaar Edon von Bajor. (DS9: Unser Mann Bashir, Emotionen)

2373 kämpft die Terrororganisation Open Sky auf Akritiri gegen die Regierung. Dabei verüben sie regelmäßig Bombenanschläge. Bei einem Anschlag auf ein Erholungszentrum sterben 47 Wachmänner. (VOY: Das Hochsicherheitsgefängnis)

2374 wird Rom für die Erfindung der selbstreplizierenden Minen und die geplante Sabotage an der Deflektorphalanx wegen terroristischer Aktivitäten gegen das Dominion zum Tode verurteilt. Er soll bei der Feier nach dem Abräumen des Minenfeldes hingerichtet werden. Jedoch kann er von Kira Nerys befreit werden. (DS9: Ein kühner Plan)

Terrororganisationen[Bearbeiten]

Siehe auch

Externe Links[Bearbeiten]