Die Wolkenstadt

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Kirk und Spock müssen auf Ardana mit Terroristen verhandeln, um an ein lebenswichtiges Mineral zu kommen und das dortige Apartheidsregime zu beenden.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

TOS 3x19 Vorspann Titel.jpg
In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 5818,4
Captain Kirk
Eine Pflanzenseuche verwüstet einen Planeten in dem galaktischen Quadranten, in dem die Enterprise zur Zeit operiert. Die Seuche droht, die Vegetation des Planeten zu zerstören und ihn unbewohnbar zu machen. Die Föderationsorder lautet mit schnellster Warp-Geschwindigkeit zum Planeten Ardana zu fliegen um dort Zenit zu holen, die einzige Substanz, die der Seuche Einhalt gebietet.

Die Enterprise ist in einem Notfall unterwegs. Auf dem Planeten Merak II liegt die komplette Pflanzenwelt im Sterben, ohne Gegenmaßnahmen wird diese Welt daher unbewohnbar. Aus diesem Grund muss dringend das Gegenmittel, Zenit, vom Planeten Ardana besorgt werden. Uhura meldet Kirk, dass der Hohe Kommissar von Ardana bereit ist, ihn auf Stratos zu empfangen. Kirk hält dies für einen Irrtum, und fragt, ob die Koordinaten des Mineneingangs noch verfügbar sind. Spock meldet, dass sie bereit sind. Kirk lässt eine Nachricht an den Hohen Kommissar senden. Er will sich direkt zum Mineneingang beamen, da sie es eilig haben und sich gleichzeitig aber auf einen weiteren Besuch freuen.

Kirk und Spock werden nach Ardana gebeamt und sie sehen Stratos über sich. Spock meint, dass sie eine der interessantesten Metropolen der Galaxie ist. Dort lebt eine intellektuelle Gemeinschaft. Kirk erblickt den Mineneingang und sie gehen dorthin. Allerdings versteht er nicht, wieso die Lieferung nicht vorbereitet ist. Spock meint, dass es fast aussieht, als hätten die Troglyten es sich mit der Lieferung anders überlegt. Dann werden sie von Lassos eingefangen und von den Troglyten verhaftet.

Akt I:

Vanna erklärt, dass sie Einmischungen von außen nicht hinnehmen werden. Kirk rechtfertigt sich, dass sie auf Einladung des Planetenrats hier seien. Die Frau weist sie an, mitzukommen. Doch da greift Kirk die Frau an und es kommt zu einem Kampf. Spock erwehrt sich der Angreifer und auch Kirk kann einen niederschlagen. Dann ringt er mit einer Frau. In diesem Augenblick materialisieren sich Plasus und zwei Männer. die Troglyten ergreifen nun die Flucht. Die Sicherheitswachen schießen eine Frau dabei nieder. Plasus fragt Kirk, ob sie verletzt wurden. Spock begrüßt ihn. Er meint, dass Gewalt leider eine Gewohnheit der Troglyten ist. Sie haben die Ladung wohl beiseite geschafft. Alle Troglyten wurden von einigen Meuterern aufgehetzt. Er vermutet, dass sie als Geiseln genommen werden sollten. Plasus versichert, dass sie ihr möglichstes tun werden.

Anschließend beamen sie sich in die Stadt und Spock findet den Anblick des Planeten faszinierend. Es sei das überzeugendste Beispiel von Antischwerkraftstabilisation, dass sie je gesehen haben. Dann kommt Droxine hinzu und begrüßt sie. Plasus zeigt ihnen die Eingangshalle. Die Meuterer plündern wieder die Stadt. Plasus meint, dass ihre Forderungen nicht der Rede wert seien. Spock meint, dass sie das Mineral brauchen, da sonst die Pflanzen auf Merak vernichtet werden. Kunst bedeutet den Meuterern nichts. Sie werden nun zu ihrem Quartier gebracht. Plasus und Droxine sprechen derweil. Plasus meint, dass die Aufständischen immer gefährlicher werden. Die Wachen bringen nun einen Troglyten vor Plasus, der ohne Aufenthaltsgenehmigung aufgegriffen wurde. Plasus fragt, wieso er herkam. Er behauptet, dass er zu einem Reparaturteam gehört. Plasus fragt nun nach seinem Reparaturauftrag. Er behauptet, diese verloren zu haben. Plasus fragt, ob sie sein Bergarbeitermesser gefunden hätten. Plasus gibt ihm noch Bedenkzeit. Er behauptet, dass er zu dumm wäre, um zu denken. Dann soll er einem Verhörspezialisten übergeben werden. Jedoch reißt er sich los und springt über das Geländer in den Tod. Plasus findet dies bedauerlich.

Spock sinniert derweil darüber, dass auf dem Planeten gewaltige Gegensätze herrschen und die, die die Lasten tragen, von denen, die davon profitieren, unterdrückt werden. Dieses Prinzip sei nicht besonders erfolgversprechend. Er fragt sich, wie Droxine die Lebensbedingungen der Troglyten so ignorieren kann. Er meint, dass das Mädchen, das den Angriff auf sie leitete, vom Mut der Verzweiflung beseelt war. Er fragt sich, wie Droxine in einer solchen Situation reagieren würde. Dann geht er hinaus und sieht Droxine, die gerade ein Getränk einschenkt. Spock meint, dass sie ihn geweckt hat. Sie meint, dass Vulkanier in vielen Dingen faszinierend andere Wesen wären. Sie meint, dass sie gehört hat, dass die Vulkanier intellektuell sehr hoch entwickelt seien, wie die Bewohner ihrer Wolkenstadt.

Vanna betritt inzwischen das Gemach von Captain Kirk mit einem Messer und nähert sich ihm.

Akt II:

Kirk bemerkt sie und kann sie entwaffnen. Sie meint, dass er einen leichten Schlaf hat. Kirk meint ironisch, dass er sieht, dass sie ein neues Messer habe. Sie verlangt nun, dass er sie loslässt. Sie meint, dass er die Wachen rufen soll, wenn er sich fürchtet. Kirk erwidert, dass er es amüsant findet, sie im Arm zu haben. Sie verneint dies. Kirk will ihr einige Fragen stellen, wenn sie ihn nicht angreift. Dann lässt Kirk sie los. Sofort greift sie nach dem Messer und Kirk entwaffnet sie erneut.

Droxine spricht derweil mit Spock und kann nicht verstehen, dass Vulkanier sich nur alle sieben Jahre paaren. Sie fragt, ob es etwas gebe, dass diesen Zyklus unterbrechen könne. Spock sagt, dass extreme weibliche Schönheit für sie immer verwirrend ist. Dann werden sie zu Kirk gerufen. Droxine wundert sich, was Vanna hier will. Droxine ruft nach einem Wächter. Kirk erklärt, dass sie eine Zenitladung abholen wollen. Dann fragt Droxine, was Troglyten in der Stadt wollen würden. Vanna erklärt, dass die Troglyten hier oben in der Stadt in der Wärme der Sonne leben wollten. Droxine entgegnet, dass es in den Höhlen warm ist und ihre Augen nicht an da Licht gewöhnt seien, wie ihr Gehirn an logisches Denken. Dann geht Vanna mit der Wache mit. Kirk fragt Droxine inzwischen genauer. Kirk meint, dass Licht und Wärme für alle Humanoiden wichtig sind. Droxine erklärt, dass die Troglyten das Zenit abbauen und die Erde pflügen. All dies könne niemand von ihnen tun. Spock meint, dass sie die körperliche Arbeiten verrichten müssen, die zur Aufrechterhaltung von Stratos notwendig ist. Droxine erklärt, dass dies ihre Aufgabe in ihrer Gesellschaft sei. Jedoch wirft Spock ihnen vor, dass die den Troglyten die Annehmlichkeiten des Lebens verweigern. Sie entgegnet mit der Frage, wie die Troglyten an etwas teilhaben können, dass sie überhaupt nicht verstehen. Kirk meint, dass man ihr Verständnis wecken kann, zumal sich die ardanische Gesellschaft rühmt, aufgeklärt und liberal zu sein. Droxine erklärt, dass ihre gründliche Trennung zwischen körperlicher und geistiger Arbeit zu dem Gleichgewichtssystem auf Ardana führte. Sie fragt, wieso sie dies ändern sollten. Spock erklärt, dass es in einer hochentwickelten Kultur undenkbar ist, nur einen bestimmen Bevölkerungsteil den Lebensbedingungen auf der Oberfläche auszusetzen. Droxine entgegnet, dass auf der Oberfläche Gewalt und Terror herrschen, was die Troglyten ihnen gezeigt hätten. Hier auf Stratos hätten sie die primitive Gewalt vollkommen abgeschafft.

Plasus verhört derweil Vanna, die sich jedoch weigert, Antworten zu geben. Daraufhin klatscht er in die Hände und setzt sie einer Strahlung aus.

Kirk und Spock reden derweil über die Troglyten und er erinnert daran, dass dies Höhlenbewohner heißt. Da hören sie einen Schrei und laufen hinüber in den Nebenraum. Kirk bittet Plasus, mit der Bestrahlung von Vanna aufzuhören. Plasus rechtfertigt dies damit, dass sie ein Starrkopf sei und sie die Zenitladung schnell finden müssen. Kirk meint, dass es da sicher andere Methoden gebe. Plasus erklärt, dass physischer Schmerz sehr wirksam sei. Kirk widerspricht. Plasus fragt, ob er lieber sieht, wie ein Planet vernichtet wird. Droxine fragt Spock, was die Troglyten außer Gewalt verstehen sollten. Er meint, dass sie Gleichberechtigung, Güte und Gerechtigkeit verstehen würden. Plasus erklärt ihnen nun, dass die Troglyten ein Konglomerat aus diversen, minderwertigen Arten seien. Die abstrakten Konzepte einer intellektuellen Gesellschaft könnten sie nicht begreifen. Kirk entgegnet, dass sie das Konzept von Führungsqualität hätten sie begriffen. Er entgegnet, dass einige Troglyten als Dienstboten hier oben waren und Vanna eine davon war. Sie erhielten eine bessere Ausbildung als die anderen. Kirk meint, dass dies von ihnen nicht berücksichtigt wird. Als Plasus die Kritik immer noch nicht versteht, droht Kirk, dass sie das Foltergerät dann gegen sie einsetzen sollen. Plasus meint, dass seine Wachen auch Kirk festsetzen können. Dieser entgegnet, dass das Raumflottenkommando deswegen nicht erfreut sein wird. Plasus will ihnen das Zenit auf ihre Art beschaffen. Plasus schickt Kirk nun auf sein Schiff zurück und droht, andernfalls seine Einmischung in die Planetenregierung zu melden. Kirk ruft nun Scotty und lässt sich und Spock hochbeamen. Plasus gibt nun den Befehl, Kirk zu töten, falls er wieder auf dem Planeten auftaucht.

Akt III:

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Kirk
Sternzeit 5819,0
Vor acht Stunden ist das Zenit verschwunden und man hat noch keine Spur davon. Von Merak II wurde uns gemeldet, dass die Pflanzenseuche sich schnell ausbreitet. Wenn sie das Zenit nicht in zwölf Stunden haben, wird alles Leben auf dem Planeten zugrunde gehen.

Kirk lässt Uhura nun das Raumflottenkommando zu informieren, dass sie das Zenit noch nicht erhalten haben. Kirk meint, dass sie bald versuchen müssen, die Troglyten mit Vernunft zu überzeugen, wenn Plasus keinen Erfolg hat. McCoy meint, dass die Troglyten noch sehr primitiv sind. Er meint, dass ihr Intelligenzquotient 20 % unter dem anderen liegt. Spock meint, dass ihre Entwicklung parallel funktionieren muss. Irgendwann haben die Bewohner von Stratos den Planeten verlassen. McCoy meldet, dass Zenit sehr giftig ist. Nach dem Raffinieren hat es auch keine Nebenwirkungen. In rohem Zustand verstärkt es allerdings Emotionen und reduziert das logische Denken. Kirk meint, dass Vanna und die anderen Meuterer längere Zeit dem Gas nicht ausgesetzt waren. Filtermasken sollten helfen.

Daraufhin präsentiert Kirk dem Premierminister eine solche Maske. Diese Masken können chemische und biologische Gefahren abschirmen. Plasus fragt, wie ein simpler Filter erreichen kann, was Jahrhunderte medizinischer Forschung nicht erreichen konnten. Kirk berichtet, dass McCoy das Zenit analysiert hat. Er fragt, wie Plasus' Vorfahren Stratos bauen konnten. Spock weist darauf hin, dass sich seine Vorfahren erst entwickelten, als sie die Höhle verließen. Kirk will den Troglyten die Masken gegen die Zenitlieferungen anbieten. Plasus untersagt ihnen, die Masken weiterzugeben, und beendet die Konferenz. Kirk meint, dass seine Diplomatie nicht besonders überzeugend waren. Spock meint, dass sie in 10 Stunden und 40 Minuten auf Merak sein müssen. Kirk will nun zu Vanna gebeamt werden. Spock weißt darauf hin, dass ihm die Todesstrafe droht, wenn er erwischt wird. Kirk übernimmt jedoch die Verantwortung und lässt sich hinunterbeamen.

Dort schenkt er Vanna die Maske. Kirk bittet um die Erlaubnis, zwischen ihnen vermitteln zu dürfen, und gibt ihr sein Wort. Vanna meint, dass Stratos vor Jahrhunderten von Männern gebaut wurde, die versprachen, dass alle dort oben leben konnten. Kirk erklärt, dass sie ihm glauben muss und sonst Hunderte von Menschen sterben werden. Sie stimmt nun zu und will ihnen vertrauen. Sie erklärt, dass sie das Zenit tief in der Mine versteckt haben und sie ihn hinführen kann. Da hören sie einen Wächter. Kirk versteckt sich in einer Ecke. Als der Wächter eintritt und ihr das Essen bringt, wundert er sich über die Maske und wird von Kirk betäubt. Anschließend gehen sie weiter und Vanna meint, dass sie eine Sondergenehmigung zum Verlassen der Stadt brauchen.

Sie gehen weiter in die Höhle und Vanna gibt ein Signal. Midro und Anka treten hervor. Sie lässt Kirk nun festnehmen und meint, dass sie ihm nicht glauben wird, wenn nicht einmal Plasus ihm glaubt. Sie meint, dass ihre wirksamste Waffe ihre Freiheit ist. Sie meint, dass seine Männer ihn nicht finden werden. Bis dahin dürfe er miterleben, wie sie hier leben. Sie nimmt ihm die Maske ab und meint, dass er jetzt mit bloßen Händen nach Erz graben soll, wie die Troglyten.

Akt IV:

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 5819,3
Bericht des ersten Offiziers Spock.
Captain Kirk ließ sich nach Stratos beamen, um das Vertrauen der rebellischen Troglyten zu gewinnen. Bis er mit der Anführerin Vanna in die Minen des Planeten geflüchtet ist, war sein Leben durch den hohen Kommissar gefährdet. Der Captain hat uns noch keinen Bericht gegeben, wir haben Funkstille zu halten und auf seine Nachricht zu warten. Wir können nichts unternehmen, ohne sein Leben zu gefährden.

Vanna meint zu Kirk, dass er gut arbeitet. Sie lässt die Maske nach Stratos beamen. Kirk solle derweil weitergraben. Er fragt, wie lange sie ihn hier behalten wollen. Sie antwortet, dass es solange dauert, bis sie Helfer aus der Stadt kriegen. Kirk meint, dass dies lange dauert und greift sie an. Dann entreißt ihr den Phaser. Mit dem lässt er einen Gang einstürzen und ruft dann die Enterprise. Vanna meint, dass sie bald sterben werden. Spock meldet sich und meint, dass er bereit ist, ihn hochzubeamen. Kirk lässt derweil den hohen Kommissar herunterbeamen.

Plasus spricht derweil mit Droxine und sie appelliert, dass sie das Zenit finden müssen. Sie meint, dass der Captain vielleicht wirklich einen Weg hat. Dann verbietet er ihr, mit Kirk zu sprechen oder an ihn zu denken. Scott ist bereit, den Hohen Kommissar zu beamen. Jedoch ortet Spock zwei Lebenszeichen. Scott fragt, wann sie Kirks Befehl ausführen wollen. Spock meint, dass der Captain warten muss, bis sie den Hochkommissar isolieren können. Droxine erklärt Plasus, dass sie an Spock dachte und diesen Mann wiedersehen will. Da erscheint eine Wache und meldet, dass Vanna verschwunden ist. Droxine erklärt, dass sie verzweifelt sind. Doch Plasus will davon nichts hören. Dann schickt er sie zu ihrer Musik. Droxine fragt, ob sie so überzeugt von ihren Methoden sind, dass sie das was sie tun, nie in Frage stellen. Spock lässt nun den Transporterstrahl aktivieren und beamt Plasus in die Minen. Plasus droht Kirk. Er meint, dass er vielleicht näher an den Behälter muss. Er zwingt ihn nun, nach Zenit zu graben. Kirk stößt Vanna zu ihm und lässt sie ihm helfen. Kirk wiederholt der Enterprise den Befehl, in Bereitschaft zu bleiben. Spock und McCoy vermuten derweil, dass das Zenit bereits gewirkt hat. Vanna meint, dass der Sauerstoff zur Neige geht. Kirk will jedoch erst gehen, wenn das Gas zu wirken beginnt, und stößt ihn gegen die Wand. Plasus will sich von Kirk nichts befehlen lassen und dieser feuert. Plasus fordert Kirk nun zu einem Duell mit Messern und greift ihn an. Kirk weicht ihm aus und tritt ihm eine der Waffen aus der Hand. Dann stürmt Plasus los und Kirk kann ihn entwaffnen. Dann ringen sie am Boden, während Vanna ihnen zusieht. Sie ergreift den Kommunikator und bittet die Enterprise um Hilfe. Sie meint, dass sie sich gegenseitig umbringen. Spock beamt sie daraufhin alle hoch. Dann trennen Spock und Vanna Kirk und Plasus. Als Kirk gerade ausholt, erinnert Spock ihn an das Zenitgas. Da greift Plasus erneut an und Kirk schlägt ihn nieder.

Auf Stratos meint Droxine zu Spock, dass ihr die Worte Filter und Masken nicht gefallen und Beschützer besser klinge. Vanna meint, dass Zwang der einzige Weg sei, ihre Forderungen zu erhalten. Kirk meint, dass die Troglyten nicht mehr unter dem Zenit leiden, und Plasus fürchtet schon, dass die Troglyten genauso arrogant und anmaßend werden wie sie.

Spock und Droxine verabschieden sich derweil. Droxine berichtet, dass sie in die Minen gehen und nicht mehr auf die Wolkenstadt beschränkt sein will. Sie meint, dass sie eines Tages seinen Planeten besuchen will. Kirk meint, dass die Föderationsbehörde für Industrialisierung ihnen gern helfen wird. Plasus will jedoch keine Einmischung in innere Angelegenheiten. Kirk meint, dass er ihn und seine idiotische Stadt nicht mehr sehen will. Sie werfen sich nun gegenseitig versuchten Mord bzw. Bruch der Obersten Direktive vor. Vanna beschwichtigt sie. Kirk und Spock verlassen nun mit dem Zenit den Planeten, da sie nur noch 2 Stunden und 59 Minuten Zeit haben. Die Enterprise verlässt dann den Orbit.

Dialogzitate

Droxine
Sind wir so überzeugt von unseren Methoden, dass wir das, was wir tun, niemals in Frage stellen?
Scott
Beamen sie den Hohen Kommissar ohne ihn zu benachrichtigen runter, hat er [Kirk] gesagt.
Spock
Das ist zwar kein wörtliches Zitat, Mr. Scott, aber es gibt genau den Sinn wieder.
Scott
Dann würde ich gerne sehen, was für ein dummes Gesicht er macht.
Spock
Sie werden Gelegenheit dazu haben.
Scott
Der Captain hat doch sofort gesagt, oder nicht?
Spock
Sofort ist ein wörtliches Zitat, Mr. Scott, und ich schlage vor, dass Sie den Transporter selbst bedienen, denn das könnte für uns ein ebenso heikles Problem werden, wie Diplomatie für den Captain.
Spock
Bis der Hohe Kommissar alleine ist oder wir ihn isolieren können, muss der Captain leider warten. Es sei denn, dass Sie einen besseren Vorschlag haben.
Scott
Faszinierend. Ich werde darüber nachdenken.

zu ihrem Vater

Droxine
Ich hab an den Offizier mit den exquisit geformten Ohren gedacht.

Hintergrundinformationen

TOS-R 3x19 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Manny Coto, Produzent von Star Trek: Enterprise wollte in einer möglichen 5. Staffel der Serie eine oder mehrere Folgen auf Ardana spielen lassen. Der Besuch der Enterprise-Crew in der Wolkenstadt wäre wahrscheinlich der Season Opener gewesen.

Troglyten kommt vom griechischen Wort Troglodytes, übersetzt Höhlenbewohner.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Andreas Neumann (neue Szenen)
Leonard Nimoy als Commander Spock
Herbert Weicker
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Randolf Kronberg
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott
Kurt E. Ludwig
George Takei als Lieutenant Hikaru Sulu (Archivmaterial)
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Ilona Grandke
Gaststars
Jeff Corey als Plasus
Alwin Joachim Meyer
Co-Stars
Diana Ewing als Droxine
Alexandra Ludwig
Charlene Polite als Vanna
Sabine Hahn
Heidrun Bartholomäus (neue Szenen)
Kirk Raymone als Wolkenstadt-Wache #1
Jimmy Fields als Wolkenstadt-Wache #2
unbekannter Synchronsprecher
Harv Selsby als Wolkenstadt-Wache #3
Henry Evens als Midro
Claus Ringer
Erich Räuker (neue Szenen)
Fred Williamson als Anka
Manfred Erdmann
Garth Pillsbury als gefangener Troglyt
Wolf Goldan
nicht in den Credits genannt
William Blackburn als Hadley (Archivmaterial)
Lou Elias als Troglyt
Jay Jones als gefangener Troglyt
Marvin Walters als Troglyt
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Donna Garrett als Stuntdouble für Charlene Polite
Ralph Garrett als Stuntdouble (Troglyt)
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Jeff Corey
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für William Shatner
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)

Verweise

Institutionen & Großmächte
Föderationsbehörde für Industrialisierung
Spezies & Lebensformen
Ardaner, Troglyt
Orte
Wolkenstadt
Astronomische Objekte
Ardana, Merak II
Wissenschaft & Technik
Auge, Gehirn, Filtermaske, Licht, Logik
sonstiges
Folter, Geiselnahme, Gewalt, Lasso, Messer, Meuterei, Schlaf, Schmerz, Terror, Vegetation