Uhura

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Der Artikel über das Gegenstück aus der Neuen Zeitlinie ist unter Nyota Uhura zu finden.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Uhura (Spiegeluniversum) zu finden.


Lieutenant und später Commander Uhura dient viele Jahre als Kommunikationsoffizier in der Besatzung der USS Enterprise und USS Enterprise-A.

Frühe Karriere

Uhura stellt einmal einen Rekord im Hundertmeterlauf auf. (TAS: Das Geheimnis der Stasis-Box)

Die Fünf-Jahres Mission

2266

2266 trifft man auf eine Sonde der Fesarius. Als Uhura diese ruft, bekommt sie allerdings keine Antwort. Später sendet sie einen Gruß an das Schiff. Als Kirk anbietet, dass sich die Enterprise zurückzieht, übermittelt sie dies, bis ihre Kommunikation gestört wird. Später schickt Balok ein Schleppschiff mit der Enterprise zu einem Planeten, wo die Crew interniert werden soll. Es gelingt der Enterprise jedoch, freizukommen. Dadurch fallen allerdings die Systeme des Schleppschiffs aus und Uhura empfängt einen Notruf, der an die Fesarius geschickt wird. Kirk lässt daraufhin eine Rettungsmission einleiten. (TOS: Pokerspiele)

Im gleichen Jahr versucht sie das Raumschiff von Harcourt Fenton Mudd zu rufen, dass jedoch nicht antwortet. Als man eine Überlastung seines Antriebs registriert, schickt sie eine Warnung, doch das Schiff reagiert nicht. (TOS: Die Frauen des Mr. Mudd)

Später gibt sie über die Interkom den Befehl an alle Decks die Verbindungsleitungen zu überprüfen. (TOS: Kirk : 2 = ?)

Als Erdaußenstation 4 angegriffen wird, gibt sie diese Meldung an Spock weiter, der daraufhin Alarmstufe Rot gibt. Als Captain James T. Kirk die Brücke erreicht, meldet sie, dass die Verbindung danach abgebrochen ist. Nachdem man Kontakt mit Station 4 wiedererhält, schaltet sie die Visokom zu. So sehen sie, wie die Station von einem romulanischen Schiff mit einer Plasmawaffe zerstört werden. Bald empfängt sie einen Funkspruch des Schiffs, was es ermöglicht an ein Bild von ihrer Brücke zu gelangen. So erfährt man, wie die Romulaner aussehen. (TOS: Spock unter Verdacht)

Im gleichen Jahr gibt sie Captain Kirk einen Bericht zum Abzeichnen. Später ist sie im Aufenthaltsraum, als Spock auf seiner Harfe spielt und beginnt zu singen, was die andwesenden Crewmitglieder sehr amüsiert. Charlie Evans ist jedoch darüber nicht erfreut und lässt ihre Stimme verstummen. Anschließend begibt sie sich auf die Brücke und tritt ihren Dienst an. Als sie einen schwachen Ruf von der Antares empfängt, informiert sie Captain Kirk. Sie versucht das Signal zu verstärken, verliert es jedoch als Evans die Antares zerstört. Später ruft sie Kirk in dessen Quartier, um ihn zu informieren, dass sie die Kurskorrekturen vornehmen wollen. Kirk hat jedoch keine Zeit und überträgt diese Aufgabe Spock. Nachdem man herausfindet, dass Charlie die Antares zerstört hat, stellt sie auf Befehl Kirks eine Verbindung mit dem Gouverneur von Erdkolonie V her. Jedoch erzeugt Charlie einen Kurzschluss in den Kontrollen, sodass Uhura einen elektrischen Schlag bekommt und zu Boden stürzt. Spock ruft anschließend Dr. McCoy hoch und Kirk hilft Uhura auf den Stuhl. Später empfängt sie eine Nachricht auf Frequenz 4 von einem Raumschiff. Jedoch kann sie nichts hören. Nachdem Charlie sich auf den Stuhl des Captains setzt, aktiviert sie mit Spock und McCoy alle möglichen Systeme, um Charlie zu schwächen. Anschließend beobachtet sie, wie Kirk Charlie vom Stuhl wegstößt und dieser beginnt Kirk zu quälen. Dann werden jedoch die Kontrollen freigegeben und Uhura empfängt eine Nachricht von den Thasianern. Nachdem die Thasianer Evans zu sich geholt haben, empfängt sie eine weitere Nachricht, in der sich die Thasianer verabschieden und ihren Abflug ankündigen. (TOS: Der Fall Charly)

Nachdem der Zerfall von Psi-2000 beginnt, meldet sie dies Captain Kirk, der sich gerade in einer Besprechung mit Spock, Leonard McCoy und Montgomery Scott befindet. Später ruft sie das diensthabende Personal auf ihre Stationen. Als sich die Schwerkraft des zerfallenden Planeten gerade erhöht, gibt sie Kirk einen Kommunikationsbericht zum Abzeichnen. Später leitet sie die Meldung von McCoy, der Kirk nach dem Tod von Joe Tormolen auf die Krankenstation ruft, weiter. Nachdem Sulu und Riley vom Virus befallen und dienstunfähig werden, übernimmt Uhura die Navigation bis sie von einem anderen Besatzungsmitglied abgelöst wird. Nachdem Sulu mit einem Rapier auf die Brücke kommt, hält er sie für die Königin Frankreichs und will sie gegen Richelieu, den er mit Kirk identifiziert, verteidigen. Jedoch gelingt es Kirk Sulu zu entwaffnen. Später meldet sie Spock mehrere Schlägereien auf dem Schiff und gibt dessen befehl zu Alarmstufe B2 und die Abriegelung aller Hauptsektionen weiter. Nachdem immer mehr Crewmitglieder bewusstlos werden, schreit Kirk Uhura an, dass sie Rileys Übertragung endlich blockieren soll. Jedoch kann Uhura den Befehl nicht ausführen und fragt, warum er so aufgeregt ist. Kirk entschuldigt sich daraufhin für sein Verhalten. Nachdem Kirk sich auf den Weg in den Maschinenraum macht, ruft sie die Krankenstation und teilt Spock mit, dass er die Brücke übernehmen soll. Dieser ist jedoch auch infiziert und begibt sich in einen Gang. Schließlich macht er sich auf den Weg zur Brücke. Später meldet sie Kirk, dass die Enterprise in acht Minuten auf den Planeten stürzen wird. Später meldet sie den Eintritt in die Stratosphäre. (TOS: Implosion in der Spirale)

Nachdem die Enterprise Exo III erreicht, ruft sie mehrfach die Oberfläche und kann schließlich eine Verbindung mit Roger Korby herstellen. Nachdem dies gelungen ist und Kirk und Christine Chapel runterbeamen wollen, nimmt sie Chapel kurz vor Freude in den Arm. (TOS: Der alte Traum)

Nach dem Abflug von der Tantalus-Kolonie stellt sie einen Ruf durch, der sie über den Ausbruch von Simon van Gelder informiert, der sich an Bord der Enterprise geschlichen hatte. Anschließend stellt sie den Befehl für Sicherheitsalarm der Stufe 3 auf alle Decks durch. (TOS: Der Zentral­nerven­system­mani­pula­tor)

Als Captain Kirk Nachforschungen über Anton Karidian anstellt, der von Tom Leighton verdächtigt wird, der Massenmörder Kodos zu sein, lässt er sich von Uhura mit der Astral Queen verbinden und das Gespräch verschlüsseln, um deren Captain zu überzeugen, dass die Schauspielertruppe von Karidian auf der Enterprise fliegen sollte. So will er Zeit und Gelegenheit für weitere Nachforschungen erhalten. Nachdem Kodos zwar überführt, aber anschließend unabsichtlich von seiner Tochter Lenore erschossen wurde, setzt die Enterprise ihre Reise fort und Uhura meldet vor dem Abflug, dass alle Kanäle frei seien. (TOS: Kodos, der Henker)

2267

Nachdem das Shuttle Galileo auf Taurus II notlanden muss und der Kontakt zur Enterprise abbricht, gibt sie Captain Kirk einen Datenspeicher mit Informationen über Taurus II und weist darauf hin, dass dieser zur Klasse M gehört und bewohnbar ist. Daraufhin lässt der Captain Kurs auf diesen Planeten nehmen. Während der Suche nach der Galileo versucht Uhura eine Verbindung mit dem Shuttle herzustellen, muss aber melden, dass dies wegen des Ionisierungseffektes von Murasaki 312 unmöglich ist. Später meldet sie, dass alle Außenteams zurückgebeamt wurden und sie noch auf Raumfähre C warten. Nachdem sie abgeflogen sind, wird ein Signal des Shuttles bemerkt und Uhura versucht sie zu rufen. Anschließend können die Insassen herausgebeamt werden, während das Shuttle verglüht. (TOS: Notlandung auf Galileo 7)

Als Captain Kirk auf Raumbasis 11 ein Kriegsgerichtsverfahren droht, weil Benjamin Finney scheinbar bei einem Manöver in einem Ionensturm getötet wurde, wird sie von Kirk kontaktiert, der sich nach dem Verbleib der Logbuchauszüge erkundigt. Uhura meldet daraufhin, dass Mr. Spock mit den Auszügen bereits unterwegs ist. Beim Verfahren gegen Kirk gehört sie zu den wenigen Offizieren, die an Bord bleiben, während Cogley mit einem Experiment Kirks Unschuld beweist. Dabei übernimmt sie die Station des Navigators. (TOS: Kirk unter Anklage)

Sie stellt die von Spock manipulierten Befehle für das Schiff durch und erbittet anschließend eine Bestätigung. Diese erhält sie dann auch von Spock. Nachdem die Enterprise unter Spocks Kommando den Orbit verlassen hat, empfängt sie einen Ruf, doch Spock befiehlt ihr nicht zu antworten. Wenig später wird sie Zeugin, wie Spock von der Sicherheit verhaftet wird, nachdem offenkundig wird, dass er die Befehle gefälscht hat und das Schiff eigenmächtig auf einen Kurs nach Talos IV gebracht hat. Nachdem Captain Kirk an Bord gebeamt wird, fragt sie nach, ob sie wieder die Triebwerke einschalten sollen. Nachdem man eine Übertragung von Talos IV empfangen hat, die Spock vorführte, stellt sie die Befehle des Raumflottenkommandos durch, dass Captain Kirk seines Kommandos enthoben ist und Mendez das Kommando übernehmen soll. (TOS: Talos IV – Tabu, Teil I)

Als Captain Kirk wegen Rückenschmerzen sein Quartier aufsucht, befiehlt er ihr, den Bericht von Dr. McCoy vorbeizubringen. Wenig später stellt sie einen Funkspruch von McCoy durch, der Kirk infomiert, dass er gerade Alice im Wunderland gesehen hat. Bald darauf befiehlt ihr Kirk, vorerst keine weiteren Landegruppen runterzubeamen. (TOS: Landeurlaub)

Nachdem der Kontakt zu einem Außenteam auf Gothos verloren geht, versucht sie weiter eine Verbindung herzustellen. Später wird sie von Trelane nach Gothos teleportiert und von ihm als Schönheit aus Nubien bezeichnet, die Kirk wohl von einem seiner Eroberungszüge mitgebracht habe. Nachdem er beginnt für Teresa Ross zu schwärmen, fordert er Uhura auf, für ihn zum Tanz zu spielen, doch diese muss ablehnen, da sie es nie gelernt hat. Später kehrt das Außenteam, mit Ausnahme von Captain Kirk auf die Enterprise zurück. (TOS: Tödliche Spiele auf Gothos)

Als man ein Gorn-Raumschiff verfolgt, dass die Kolonie auf Cestus III zerstört hat, will Captain Kirk dieses vernichten, um sie für den Mord an Bürgern der Föderation zu bestrafen. Als Kirk dies gegenüber Spock auf der Brücke äußert, blickt sie den Captain kurz irritiert an und geht dann wieder an ihre Arbeit. Während der Verfolgung des Schiffes, bemerkt sie einen Peilstrahl, der aus einem Planetensystem kommt und beide Schiffe erfasst. Nachdem Captain Kirk von den Metronen zu einem Kampf gegen den Gorn-Captain gezwungen wird, versucht sie das Kraftfeld zu analysieren, was ihr jedoch nicht möglich ist. (TOS: Ganz neue Dimensionen)

Nachdem man auf einem Planeten ein eigenartiges Raumphänomen entdeckt, empfängt Uhura ein Standardalarmsignal vom Raumflottenkommando. Nachdem Sie einen Bericht an das Kommando gesendet hat, hält sie sich bereit, eventuelle Antworten sofort an das Außenteam weiterzuleiten. Er entdeckt mit Uhura schließlich eine Strahlungsquelle auf dem Planeten, die nicht vorhanden sei. Als Lazarus einen Brand im Maschinenraum verursacht, meldet sie dies dem Captain. (TOS: Auf Messers Schneide)

Nachdem die Enterprise durch den Kontakt mit einem schwarzen Stern und der anschließend Beschleunigung auf Höchstgeschwindigkeit, ins Jahr 1969 geschleudert wird, stürzt sie dabei zu Boden. Captain Kirk hilft ihr wieder hoch und sie bestätigt, dass es ihr gut gehe. Anschließend versucht sie dem Raumflottenkommando die genaue Position des schwarzen Sterns durchzugeben, was jedoch scheitert, da sie sich im Jahr 1969 befinden. Stattdessen empfängt sie Radioprogramme. Wenig später ortet sie den Funkverkehr einer Bodenstation mit einem Abfangjäger, der sich ihnen nähert. Nachdem sie das Flugzeug mit einem Trägerstrahl erfassen, zerbricht es und der Pilot, John Christopher wird in letzter Minute an Bord gebeamt. Nachdem Captain Kirk diesen auf die Brücke gebracht hat, erklärt Uhura ihm ihre Station. Als Christopher sich am Ohr juckt und dann zu Spock blickt, muss sie lächeln. Nachdem es gelingt durch einen Flug auf die Sonne zu, mit Maximalbeschleunigung in die Zukunft zu fliegen, meldet sie, dass sie die Erde erreichen und die Zentrale Kontrolle sich meldet. (TOS: Morgen ist Gestern)

Sie arbeitet auf der Brücke, als das Schiff im Orbit von Beta III durch den Computer Landru mit Hitzestrahlen angegriffen wird. Nachdem der Computer Landru zerstört wurde, bleibt der Soziologe Lindstrom auf dem Planeten zurück, um den Aufbau einer neuen Gesellschaft zu begleiten. Sie stellt daraufhin seinen letzen Ruf durch, in dem er mitteilt, dass es bereits erste Streitigkeiten gab und die Bewohner anfangen, sich menschlich zu verhalten. (TOS: Landru und die Ewigkeit)

Auf der Suche nach einem vermissten Raumschiff sendet man eine Nachricht an Eminiar VII. Jedoch erhält man einige Zeit keine Antwort, was Uhura dem Captain auf Nachfrage meldet. Später stellt sie eine Verbindung zu Anan 7, dem Oberbefehlshaber der eminianischen Union, her. Als es Spock gelingt, einen Notruf zu senden, stellt sie diesen zu Scott durch. Es gelingt dem Außenteam schließlich, die Computer auf Eminiar VII zu zerstören. Dadurch beendet auch Vendikar das Töten seiner simulierten Opfer und Botschafter Robert Fox begleitet fortan die Friedensverhandlungen von Eminiar VII und Vendikar. (TOS: Krieg der Computer)

Als man auf ein altes Raumschiff trifft, empfängt sie einen Morsecode. Man entdeckt bald darauf die SS Botany Bay und belebt einen der dort in Stasis befindlichen Augments wieder. Khan Noonien Singh nimmt bald darauf an einem Abendessen mit den Führungsoffizieren teil, bei dem auch Uhura zugegen ist. Nachdem die wahre Identität Khans als Augment und Diktator offenbar wird, wird er inhaftiert. Als Khan aus der Haft flieht, weckt er die anderen Übermenschen auf der Botany Bay und versucht die Enterprise zu übernehmen. Uhura bemerkt dies als eine der Ersten, da die Sprechverbindungen ausgefallen sind. Nachdem Khan das Schiff übernommen hat, ist sie bei Khans Ansprache im Konferenzraum anwesend, der sie um Mitwirkung bei seinen Plänen bittet. Sie weigert sich, den Bildschirm einzuschalten, und wird daher von Joaquin auf einen Stuhl gezerrt. Als sie sich weigert, schlägt dieser sie zweimal, bis McGivers einschreitet. Nachdem der Bildschirm ausfällt, fordert er sie auf, diesen wieder einzuschalten. Jedoch weigert sie sich erneut, sodass Joaquin wieder zum Schlag ausholt. Jedoch meint Khan, dass dies nicht nötig sei, da er mittlerweile tot sei. Kirk ist es jedoch gelungen, sich zu befreien, und kann mit Spock das Schiff zurückerobern. (TOS: Der schlafende Tiger)

Bald darauf fliegt die Enterprise nach Omicron Ceti III und versucht, Kontakt mit der Sandoval-Gruppe aufzunehmen. Auf ihre Signale bekommt Uhura zunächst keine Antwort. Ein entsandtes Außenteam wird auf dem Planeten durch Sporen infiziert und verhält sich danach eigenartig. Da der infizierte McCoy die Pflanzen mit den Sporen hochbeamen lässt, wird auch die Crew der Enterprise infiziert. Als der gesunde Captain Kirk auf die Brücke kommt, meint Uhura, dass sie den Befehl nicht ausführen kann. Später geht sie auf den Planeten, kehrt aber wieder zurück, als es Kirk und Spock gelingt, die Wirkung der Sporen auszuschalten. (TOS: Falsche Paradiese)

Nachdem die Friedensverhandlungen mit den Klingonen scheitern, empfängt sie die Mitteilung Code 1, die bedeutet, dass es Krieg mit dem klingonischen Reich gibt. Wenig später übermittelt sie eine Meldung, dass sich ein klingonischer Verband diesem Sektor nähert. Als die Organier alle Waffen und Raumschiffinstrumente so heiß werden lassen, dass sie niemand mehr berühren kann, springt auch Uhura von ihrer Konsole hoch. (TOS: Kampf um Organia)

Als man in den Orbit eines Planeten eintritt, von dem schwere Zeitverschiebungen ausgehen, übermittelt sie das Logbuch der vergangenen Woche an das Sternenflottenkommando. Als Dr. McCoy sich selbst versehentlich eine Überdosis Cordrazin injiziert, wird er wahnsinnig und beamt sich auf den Planeten. Uhura gehört zu dem Landetrupp, der auf der Oberfläche nach McCoy sucht. Dort entdecken sie den Hüter der Ewigkeit, ein Zeitreiseportal. Uhura und die Sicherheitsleute finden schließlich McCoy, der in Panik davonläuft. Nachdem dieser durch das Portal springt, kann Uhura keine Verbindung mit der Enterprise herstellen, und das Portal teilt ihnen mit, dass sich die Vergangenheit verändert hat und ihr Schiff nicht mehr existiert. Nachdem Kirk und Spock McCoy zurückgeholt haben, meldet sie den Ruf der Enterprise, dass diese bereit ist. Kirk lässt sie daraufhin hochbeamen. (TOS: Griff in die Geschichte)

Bei der Kontaktaufnahme mit Deneva erhält Uhura keine Antwort. Daraufhin befiehlt ihr Captain Kirk, mit dem Rufzeichen GSK 783 auf der Frequenz 54 Kontakt aufzunehmen. Uhura merkt an, dass es sich dabei um eine Privatfrequenz handelt, was Kirk bestätigt. Es gelingt ihr jedoch erst nach mehreren Versuchen, eine Verbindung herzustellen. Eine kurze Nachricht von Aurelan Kirk bricht abrupt ab und Uhura versucht daraufhin erneut, eine Verbindung herzustellen. Dies gelingt ihr jedoch nicht. (TOS: Spock außer Kontrolle)

Als man den Kontakt zu einem Landetrupp auf Pyris VII verliert, versucht sie die Verbindung wiederherzustellen. Schließlich empfängt sie eine Nachricht von Jackson, der hochgebeamt wird. Nach seiner Rematerialisierung bricht Jackson tot zusammen. Daher begibt sich Captain Kirk mit Spock und Dr. McCoy auf den Planeten, um nach Sulu zu suchen. Als das Außenteam Lebenszeichen ausmacht, bittet es die Enterprise um Bestätigung. Jedoch wird die Verbindung unterbrochen, ehe Uhura durchgeben kann, dass die Schiffssensoren nichts orten können. Auf DeSalles Befehl hin versucht sie dann, die Interferenzen zu umgehen. Captain Kirk kann sich jedoch befreien und ruft Uhura anschließend, um das Außenteam wieder hochzubeamen. (TOS: Das Spukschloss im Weltall)

Eine Raumfähre mit Captain Kirk, Spock und der Diplomatin Nancy Hedford wird auf einem Planeten zur Landung gezwungen. Nachdem die Fähre überfällig ist, macht sich die Enterprise auf die Suche und Uhura meldet, als sie die letzte bekannte Position der Raumfähre erreichen. Anschließend fragt sie Scott nach dem weiteren Vorgehen. Als sich dieser entschließt, alle 7000 Planetoiden abzusuchen, weist sie daraufhin, dass dies sehr viele sind. Scott lässt die Sensorensuche dann umsetzen. (TOS: Metamorphose)

Als Captain Kirk auf Capella IV mit dem Tiru Akaar verhandelt, empfängt die Enterprise einen gefälschten Notruf des Raumschiffs Deirdre und muss den Orbit verlassen. Nachdem kein havariertes Schiff entdeckt werden kann, fliegen sie nach Capella zurück. Dort trifft man auf einen klingonischen Schlachtkreuzer und Uhura fordert erfolglos eine Identifizierung von ihm an. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Nachdem man Pollux IV erreicht, nimmt Uhura eine Funkpeilung vor. Nachdem ein Energiefeld in Form einer riesigen Hand das Schiff ergreift, meint sie, dass es aussieht, als wolle es das Schiff zerquetschen. Anschließend sendet sie einen Lagebericht und ihr Logbuch an Raumbasis 12. Als sie versucht, Kontakt mit dem Landetrupp aufzunehmen, scheitert sie. Gemeinsam mit Spock arbeitet sie an den Schaltkreisen, um eine Verbindung mit Kirk herzustellen. Nachdem dies gelingt, lässt Kirk den Tempel des Apoll mit den Phasern zerstören und dieser verschwindet anschließend zu den anderen Göttern. (TOS: Der Tempel des Apoll)

Sie stellt wenig später den Ruf des Flottenkommandos durch, dass die Feierlichkeiten auf Altea VI um eine Woche vorverlegt wurden. Daraufhin setzt die Enterprise einen Kurs dorthin. Nachdem Captain Kirk erfährt, dass Spock das Pon Farr durchlebt und nach Vulkan zurückkehren muss und sonst stirbt, lässt er Uhura erneut das Flottenkommando rufen. Als ihre Befehle nicht geändert werden, fliegt Kirk eigenmächtig nach Vulkan. Dort angekommen, stellt sie einen Ruf von Spocks Verlobter T'Pring durch. Später meint sie zu Spock, dass diese wunderschön sei. (TOS: Weltraumfieber)

Als man auf die Raumsonde Nomad trifft, versucht sie diese zu rufen und erhält zunächst keine Antwort. Daraufhin macht sie auf Kirks Befehl alle Frequenzen frei und Kirk sendet eine Sprachnachricht. Nachdem Nomad an Bord geholt wird, wird sie im Labor untersucht. Als Uhura Singh nach einem Bericht fragt, hört Nomad ihren Gesang und verlässt daraufhin unbemerkt das Labor. Nachdem Nomad die Brücke erreicht, erkundigt er sich bei Uhura, was sie gemacht habe und welchen Zweck das Singen erfülle. Als er mit ihren Antworten nicht zufrieden ist, scannt er sie, wodurch sie ihr Gedächtnis verliert. Lieutenant Uhura erleidet einen totalen Gedächtnisverlust, als die Raumsonde Nomad ihre Erinnerungen löscht. Sie muss daraufhin all ihr Wissen neu lernen und wird dabei von Schwester Christine Chapel unterstützt. Während dieser Zeit spricht sie häufig in ihrer Muttersprache Swahili. Später meldet McCoy, dass Uhura in einer Woche wieder ihren Dienst aufnehmen kann. (TOS: Ich heiße Nomad)

Sie gehört wenig später zu einem Außenteam, dass Kontakt mit den Halkaniern aufnimmt und auf Halkan über Dilithium verhandelt. Nachdem die Verhandlungen scheitern, soll das Team auf die Enterprise zurückgebeamt werden. Durch einen aufziehenden Ionensturm kommt es jedoch zu einem Unfall, durch den sie in ein Paralleluniversum gebeamt werden und dort die Plätze ihrer Gegenstücke einnehmen. Unmittelbar nach ihrer Ankunft werden sie Zeugen, die Kyle von Spock mit dem Agonie-Simulator gemaßregelt wird und unter starken Schmerzen zusammenbricht. Uhura ist von diesem Anblick sehr schockiert. Nachdem sie sich kurz auf der Krankenstation besprochen haben, geht Uhura auf die Brücke und prüft die eingegangenen Befehle für den Captain. Bei dieser Gelegenheit macht ihr Hikaru Sulu heftige Avancen. Sie gibt Sulu gerade eine Ohrfeige und dieser holt aus, als Kirk die Brücke betritt. Alle stehen sofort stramm und salutieren. Anschließend geht auch Sulu wieder auf seinen Posten und Uhura gibt Kirk die Befehle des Flottenkommandos, dass er die Halkanier vernichten soll, wenn sie nicht nachgeben. Als Scotty einen Weg findet, ihre Rückkehr zu ermöglichen, muss sie Sulu ablenken, damit Scott die Energie unbemerkt umleiten kann. Dazu macht sie Sulu Avancen und lenkt ihn so von seinem Pult ab. Nachdem das Blinken der Lampen aufgehört hat, gibt sie Sulu eine Ohrfeige und hält ihn mit einem Dolch auf Abstand. Dann verlässt sie die Brücke. Auf der Krankenstation treffen sie sich und werden von Spock überrascht. Die drei Männer ringen mit Spock, der schließlich von Uhura durch den Schlag mit einer Vase außer Gefecht gesetzt wird. Im Transporterraum überwältigt und entwaffnet sie Moreau. Anschließend erscheint Spock im Transporterraum und beamt sie in ihre Galaxie zurück, nachdem Kirk ihm noch ins Gewissen geredet hat. (TOS: Ein Parallel-Universum)

Ein Außenteam wird auf Gamma Hydra IV mit einer Krankheit infiziert, die sie rapide altern lässt. Da Captain Kirk sich bald nicht mehr an von ihm selbst gegebene Befehle erinnern kann, zwingt Commodore Stocker Spock, eine Anhörung einzuberufen. Dort macht Uhura eine Aussage, dass sich der Captain nicht daran erinnern konnte, einen Bericht abgezeichnet zu haben. Nachdem Kirk sein Kommando entzogen wurde, übernimmt Stocker dieses und befiehlt, direkt durch die Neutrale Zone nach Sternenbasis 10 zu fliegen. Dabei wird die Enterprise von zwei Birds-of-Prey angegriffen. Als Stocker Uhura befiehlt, eine Verbindung herzustellen, meint sie, dass die Romulaner auf Entschuldigungen üblicherweise nicht reagieren. Nachdem die Romulaner nicht antworten, sieht sie mit Entsetzen, dass Stocker das Schiff in eine fast aussichtslose Lage manövriert und die Vernichtung kurz bevorsteht. Schließlich gelingt es dem genesenen Captain Kirk, das Schiff zu retten. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

Im gleichen Jahr ist sie indirekt für eine Tribble-Plage auf der Enterprise verantwortlich, als sie während eines Urlaubs auf der Raumstation K-7 von Cyrano Jones einen Tribble kauft und es füttert, worauf sich die Tribbles immens vermehren. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Auf der Suche nach Überlebenden der SS Beagle landet man auf dem Planeten 892 IV. Auf diesem Planeten existiert ein Römisches Reich, allerdings auf dem technologischen Stand der Erde des 20. Jahrhunderts. Kirk, Spock und McCoy werden von den Bewohnern gefangen genommen und gezwungen, als Gladiatoren zu kämpfen. Allerdings gelingt es Scott, sie wieder heraufzubeamen. Auf der Brücke berichtet Uhura, dass sie eine Rundfunksendung vom Planeten aufgefangen hat, in der der Sprecher versuchte, die Religion der Sklaven lächerlich zu machen. Allerdings war es nicht überzeugend. Sie klärt sie nun auf, dass die Sklaven nicht die Sonne, sondern den Sohn Gottes anbeten. Sie sind somit mit den ersten Christen vergleichbar. (TOS: Brot und Spiele)

Als man im Orbit von Neural ist, entdeckt man ein klingonisches Schiff und Uhura gibt Alarmstufe Rot. Als Kirk auf die Brücke kommt und Chekov feststellt, dass die Klingonen sie nicht entdeckt haben, lässt Kirk auf Alarm Gelb zurückgehen und Uhura fragt, ob sie eine Meldung an ihre Basis schicken soll. Kirk will dies jedoch nicht, um seine Position nicht zu verraten. Später teilt sie Kirk mit, dass die Klingonen scheinbar jemanden an Bord gebeamt haben. (TOS: Der erste Krieg)

Einige Zeit später wollen Kirk, Chekov und Uhura auf die Oberfläche von Gamma II beamen, doch plötzlich verschwinden die drei von der Transporterplattform und landen auf einem anderen Planeten. Die drei können keinen Kontakt zur Enterprise aufnehmen und werden plötzlich angegriffen und überwältigt. Nach dem Kampf kommt Galt hinzu und erklärt, dass die drei sich auf den Planeten Triskelion befinden und nun als Sklaven für die Versorger zu deren Vergnügen zu kämpfen haben. Sie werden mit Halsbändern versehen, die zur Disziplinierung dienen und eingesperrt. Ihr Ausbilder Lars misshandelt sie in der Zelle, als er sie das erste Mal trifft. Kirk gelingt es, zu den Versorgern zu gelangen und eine Wette auszuhandeln. Er muss gegen drei Gladiatoren antreten und im Falle eines Sieges wird er freigelassen. Dies gelingt Kirk und so kommen auch Uhura und Chekov wieder frei, während die Versorger den Bewohnern von Triskelion beibringen, selbstständig zu leben. (TOS: Meister der Sklaven)

2268

Als der Android Norman 2268 den Kurs der Enterprise ändert, ruft sie Mr. Spock auf die Brücke. Wenig später kommt auch Norman auf die Brücke und erklärt, dass er das Schiff auf einen Kurs gebracht hat, der vier Tage lang gehalten werden wird. Anschließend bleibt er reglos auf der Brücke stehen, wo Uhura einmal beinahe in ihn hineinläuft. Später gehört sie auch zu dem Außenteam, das auf den Planeten beamt, zu dem Norman sie geflogen hat, und entdeckt, dass Harry Mudd dahinter steckt. Sie beginnen mit Nachforschungen und Uhura erfährt von der Langlebigkeit der Androiden. Nachdem die Androiden Mudd einsperren, versuchen sie diese zu überlisten. Dazu behauptet Uhura, einen Androidenkörper zu wollen. Schließlich gelingt es, die Androiden so lahmzulegen. (TOS: Der dressierte Herrscher)

Die Enterprise bringt wenig später 117 Botschafter zu einer Konferenz nach Babel. Als Uhura unbekannte Funksignale auffängt, meldet sie dies Captain Kirk, der daraufhin die Umgebung scannen lässt. Wenig später taucht ein unbekanntes Raumschiff auf, das sie erfolglos versucht zu rufen. Als dieses sie mehrfach angreift und dann wieder abdreht, erkennt sie, dass es Signale von Bord des Schiffes erhält. Es stellt sich heraus, dass ein Andorianer ein Signal an das Schiff übermittelt hat. Dieser wird jedoch vom Sicherheitsdienst als falscher Andorianer enttarnt. Sie meldet auch, dass das automatische Kontrollsystem den Ausfall eines Schildgenerators meldet. Nachdem es gelingt, das Schiff kampfunfähig zu schießen, macht sie alle Kanäle frei. Jedoch leitet das Schiff die Selbstzerstörung ein. Anschließend kann der Flug nach Babel erfolgreich abgeschlossen werden. (TOS: Reise nach Babel)

Nachdem ein Außenteam auf Argus X von der Dikironium-Nebelkreatur angegriffen wird, lässt Captain Kirk den Vorfall untersuchen und ignoriert wiederholte Befehle des Raumflottenkommandos ihre Mission nach Theta VII fortzusetzen, die Uhura empfängt. Sie meldet später der Raumflotte, dass die Enterprise den Kurs in Richtung des Tycho-Systems ändert. (TOS: Tödliche Wolken)

Als man auf dem Weg zu einem wohlverdienten Landurlaub ist, empfängt sie eine Nachricht von Raumbasis 6, der sie mit der Suche nach der USS Intrepid beauftragt. Beim Kontakt mit der Weltraumamöbe wird Uhura kurz bewusstlos, bleibt aber auf ihrem Posten. Anschließend gibt sie einen Bericht an das Sternenflottenkommando durch. Nachdem Spock mit einem Shuttle in die Amöbe geflogen ist, empfängt sie dessen Datenübertragung. Nachdem der Kontakt zusammenbricht, entschließt sich Kirk in die Amöbe zu fliegen und Uhura gibt die Schadensmeldungen nach dem Durchstoßen der Amöbe durch. (TOS: Das Loch im Weltraum)

Nachdem es Spock und McCoy gelingt, sich aus der Gewalt von Bela Okmyx zu befreien, senden sie mithilfe des Radios des Planeten einen Notruf, den Uhura empfängt. Sie veranlasst daraufhin, dass die beiden hochgebeamt werden. (TOS: Epigonen)

Bei der Untersuchung eines Planeten trifft man auf Kelvaner, die bald schon mithilfe ihrer biologischen Fähigkeiten die Enterprise übernehmen. Sie zwingen Kirk, das Schiff durch die galaktische Barriere zu fliegen. Anschließend wird Uhura mit den anderen von den Kelvanern nicht benötigten Crewmitgliedern in Steinpolyeder verwandelt. Nachdem Kirk die Kelvaner überzeugt hat, sich auf dem Planeten friedlich anzusiedeln, wird Uhura mit der restlichen Crew zurückverwandelt. (TOS: Stein und Staub)

Als man einem System näher kommt, empfängt sie unbekannte Signale, die sie aber nicht identifizieren kann. Man findet daraufhin auf einem Planeten mehrere Kugeln, die das Bewusstsein von drei Personen beinhalten. Diesen wird gestattet, die Körper von Captain Kirk, Spock und Ann Mulhall zu bewohnen, solange sie Androiden für sich konstruieren. Jedoch versucht Henoch, der Spocks Körper innehat, Kirk zu ermorden, und will seinen Körper behalten. Schließlich versucht er, die Enterprise zu übernehmen, und fügt Uhura dabei mit den telepathischen Kräften des Vulkaniers so große Schmerzen zu, dass sie das Bewusstsein verliert. (TOS: Geist sucht Körper)

Bei der Mission nach Ekos versucht sie, eine Verbindung mit John Gill auf der Notfallfrequenz herzustellen, was ihr jedoch nicht gelingt. Später empfängt sie einen Ruf von Kirk und lässt McCoy in der Uniform eines SS-Arztes im Rang eines Majors runterbeamen. Später beamt sie die drei wieder hoch. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Sie gehört zu den 20 Crewmitgliedern, die beim Test des Computersystems M5 auf der Enterprise verbleiben, während der Computer die Kontrolle über das Schiff übernimmt. Als die Sensoren ein fliegendes Objekt auf einem Parallelkurs feststellen, informiert sie Kirk darüber. Dieses Objekt stellt sich als Frachter Woden heraus, der von M5 zerstört wird. Als sich wenig später Commodore Bob Wesley mit seiner Flotte nähert, versucht sie erfolglos, diese vor M5 zu warnen. Nachdem M5 die angreifenden Schiffe schwer beschädigt hat, stellt sie einen weiteren Ruf durch, jedoch ist keine Antwort möglich. Kirk gelingt es jedoch, M5 zu deaktivieren und so den Angriff zu stoppen. (TOS: Computer M5)

Nachdem man die USS Exeter im Orbit von Omega IV treibend vorfindet, gibt sie Alarm für alle Decks. Später nimmt sie den Ruf entgegen, in dem Kirk unter Bedrohung durch Ronald Tracey Phaser und Netzanschlussgeräte fordert. (TOS: Das Jahr des roten Vogels)

Als man in die Vergangenheit reist, um den Grund für das Scheitern eines Raketentests im Jahr 1968 festzustellen, hört Uhura die Kommunikation auf der Erde ab. Als sie erfährt, dass sich die Großmächte der Erde über den fehlerhaften Raketentest besorgt zeigen, meldet sie dies Scott. (TOS: Ein Planet, genannt Erde)

Beim Versuch, mit den Melkoten Kontakt aufzunehmen, sendet sie wiederholt eine Grußbotschaft, erhält aber keine Antwort. (TOS: Wild West im Weltraum)

Als man den Auftrag erhält, Botschafter Petri von Troyus bei seiner Mission zu unterstützen, stellt sie einen Ruf zu Captain Kirk im Turbolift durch, dass Elaan von Elas erwartet, hochgebeamt zu werden. Während des Fluges begegnet man einem klingonischen Schlachtkreuzer und Kirk lässt Uhura bei diesem nach dem Grund für den Flug anfragen. Wenig später entdeckt sie eine konzentrierte Strahlenemission von der Enterprise zum Klingonenschiff und meldet dies Kirk. (TOS: Brautschiff Enterprise)

Ein Asteroid nähert sich dem Planeten Amerind und droht, diesen zu vernichten. Als die Enterprise versucht, diesen mithilfe eines Abwehrstrahls vom Kurs abzubringen, arbeitet sie auf der Brücke und blickt zum Bildschirm. (TOS: Der Obelisk)

Auf Befehl von Captain Kirk fliegt die Enterprise in die Neutrale Zone und wird von drei romulanischen Schiffen aufgebracht. Daraufhin übermittelt Uhura auf Befehl des Captains die Position der Enterprise und alle Logbucheintragungen. Nachdem sich herausstellt, dass alles eine Geheimoperation zur Erlangung der romulanischen Tarnvorrichtung ist, von der nur Kirk und Spock etwas wissen, gelingt es, das Gerät an Bord zu bringen. Auch die romulanische Kommandantin, die Gefallen an Spock gefunden hat, kommt an Bord. Uhura stellt wenig später einen Ruf von Subcommander Tal durch, der die Vernichtung der Enterprise androht. Jedoch kann das Schiff entkommen. (TOS: Die unsichtbare Falle)

Als man auf Triacus die Kinder einer wissenschaftlichen Expedition findet, deren Eltern gestorben sind, bringt man sie an Bord. Eigenartigerweise zeigen die Kinder keine Anteilnahme und Uhura meldet wenig später, dass der interplanetare Sicherheitsdienst nichts ungewöhnliches gemeldet hat. Bald darauf spiegeln Tommy Starns und Mary Janowski Sulu und Chekov vor, sie seien noch im Orbit um Triacus, während diese das Schiff bereits auf einen Kurs nach Marcus XII gebracht haben. Uhura bemerkt dies, als sie einen Blick auf den Hauptbildschirm wirft. Anschließend wird auch sie von den beiden beeinflusst und sieht nun den Planeten auf dem Schirm. Kirk lässt sie das Oberste KOmmando rufen. Da spiegelt Tommy Starnes ihr vor, dass sie ihr Spiegelbild als alte, entstellte Frau sieht und sie verzweifelt. Nachdem es Kirk gelingt, das Vertrauen der Kinder in Gorgan zu erschüttern, ist dessen Macht gebrochen. (TOS: Kurs auf Marcus 12)

Als man Kontakt mit einem unbekannten Raumschiff hat, beamt sich Kara an Bord und betäubt die gesamte Besatzung. Als sie wieder zu sich kommen, fordert Uhura auf Kirks Befehl einen Bericht von allen Decks an. Dabei stellt sich heraus, dass Spocks Gehirn entfernt wurde und er sterben wird, da McCoy ihn nur eine begrenzte Zeit am Leben erhalten kann. Daher macht man sich auf die Suche nach dem Gehirn und folgt der Ionenspur des fremden Schiffes. Als diese abreißt, befiehlt Kirk, die Sensoren auf maximale Reichweite zu stellen, was Uhura umgehend ausführt. (TOS: Spocks Gehirn)

Als alle Vorbereitungen für den Transport des Botschafters der Meduser auf die Enterprise getroffen sind, stellt sie eine Verbindung für Captain Kirk zum Planeten her. (TOS: Die fremde Materie)

Bei der Suche nach der vermissten USS Defiant findet man diese in einer Raumanomalie. Uhura versucht erfolglos, das Raumschiff zu rufen. Ein Landetrupp findet heraus, dass sich die ganze Crew des Schiffes gegenseitig umgebracht hat. Nach seiner Rückkehr wird auch die Enterprise-Crew infiziert und Uhura meint nach dem ersten Auftreten bei Chekov, dass dieser wütend aussah. Da beim Beamen Captain Kirk verloren ging, will man ihn bei der nächsten Raumverdichtung zurückbeamen. Inzwischen trifft ein tholianisches Schiff ein und Uhura stellt den Ruf durch. Lorskene gibt der Enterprise 113 Minuten. Als jedoch das Rematerialisieren von Kirk scheitert, greifen die Tholianer sofort an. Uhura gibt die Schadensmeldungen der Decks durch und es gelingt, den Angriff abzuwehren. Als ein weiteres Schiff der Tholianer erscheint, ruft sie es, doch erhält sie keine Antwort. Wenig später erblickt sie in ihrem Quartier Captain Kirk in einem Spiegel schweben und informiert McCoy darüber. Sie meint, dass er noch lebt. Zwar ist sie sich bewusst, dass er ihr nicht glaubt, doch sie bekräftigt, dass sie nicht wahnsinnig ist und er da war. Sie will nun raufgehen und es Spock sagen. Da wird sie bewusstlos und auf die Krankenstation gebracht. Dort fragt sie McCoy, ob sie wie Chekov werden wird. Wenig später sehen McCoy und Spock jedoch auch Kirk und Uhura wird wieder freigelassen. (TOS: Das Spinnennetz)

Nachdem man auf die Yonada trifft, versucht sie erfolglos, das Planetenraumschiff zu rufen. Später stellt sie einen Ruf von Dr. McCoy an Bord der Yonada zu Captain Kirk durch, in dem dieser mitteilt, dass sie den Kontrollraum der Yonada gefunden haben. (TOS: Der verirrte Planet)

Als die Kolonie auf Beta XII-A vernichtet wird und der klingonische Captain Kang der Enterprise vorwirft, 400 Mann der Besatzung seines Schlachtkreuzers ermordet zu haben, versucht sie erfolglos, eine Verbindung mit dem Sternenflottenkommando herzustellen. Dies wird von der Beta XII-A-Entität verhindert. Nachdem Kirk und Kang Frieden schließen, schaltet sie sie auf Interkom und lässt die Kämpfe beenden. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte)

Zusammen mit Captain James T. Kirk und Fähnrich Pavel Chekov wird sie auf den Planeten Triskelion entführt, wo sie als Kampfsklavin zur Belustigung der Versorger gegen andere Gladiatoren kämpfen muss. (TOS: Meister der Sklaven)

Wenig später zwingt Parmen mit seinen telekinetischen Fähigkeiten Uhura und Christine Chapel, auf Platonius zu beamen und zu ihm zu kommen. Sie wird mit Kirk, Spock und Chapel gezwungen, für die Platonier zu tanzen. Anschließend zwingen die Platonier sie und Kirk, sich zu küssen. (TOS: Platons Stiefkinder)

Nachdem man ein Notsignal vom Planeten Scalos empfängt, beamt ein Landetrupp herunter. Anschließend kann Uhura zu diesem allerdings keinen Kontakt herstellen und erhält nur das Bild einer Gruppe Scalosianer. Nachdem Captain Kirk auf der Brücke verschwindet, legt sie Spock noch einmal den Notruf auf seinen Schirm, damit er ihn untersuchen kann. McCoy findet wenig später die Nachricht von Kirk und informiert die Crew. (TOS: Was summt denn da?)

Als man einen unbewohnten Planeten erkundet, wird die Enterprise durch einen Molekulartransporter gebeamt und findet sich fast 1000 Lichtjahre von der letzten Position entfernt wieder. Anschließend gibt Uhura die Schadensmeldungen und die Todesmeldung von Lt. Wyatt durch. Wenig später erscheint eine Frau auf dem Schiff und tötet Ingenieur Watkins. Uhura sendet daraufhin auf Spocks Befehl einen Zwischenbericht an das Oberste Kommando und fragt den Vulkanier, wie die Frau vom Schiff gelangen konnte. (TOS: Gefährliche Planetengirls)

Auf dem Weg nach Ariannus teilt Uhura dem Planeten mit, wann die Enterprise voraussichtlich eintreffen wird. Die Mission wird jedoch unterbrochen, als man eine gestohlene Raumfähre entdeckt und deren Piloten Bele aufgreift. Anschließend teilt sie dem Flottenkommando mit, dass sie wieder auf alten Kurs gehen. Als das Schiff wenig später den Kurs ändert, gibt sie auf Kirks Befehl Bereitschaftsalarm. Nachdem man die Kontrolle zurückerlangt hat, fliegt man nach Ariannus und führt dort die Entseuchung durch. Uhura koordiniert dies dabei mit dem Planeten. Anschließend fliegen sie nach Cheron, wo man feststellt, dass sich alle Bewohner gegenseitig umgebracht haben. Bele und Lokai beamen nacheinander auf den Planeten und setzen ihre Jagd weiter fort. (TOS: Bele jagt Lokai)

2269

Nachdem 2269 der Kontakt zu Kirk und Spock auf Elba II abbricht, versucht sie sie weiter zu rufen, erhält aber keine Antwort. (TOS: Wen die Götter zerstören)

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Planeten Gideon gibt sie die Koordinaten des Landungsortes durch. (TOS: Fast unsterblich)

Als man auf die Zetarianer trifft, die Memory Alpha angegriffen und die dortigen Menschen getötet haben, versucht man Kontakt herzustellen. Kirk lässt Uhura den Übersetzungscomputer mit dem Frequenzsucher koppeln, um mit den körperlosen Wesen im Weltraum Kontakt aufzunehmen, und spricht dann zu ihnen. (TOS: Strahlen greifen an)

Als man Zenait von Ardana holt, stellt sie eine Verbindung zum Hohen Kommissar Plasus her. Mit diesem vereinbart man die Abholung des Zenaits. Jedoch wird der Landetrupp entführt und das Zenait von den Troglyten entwendet. Daraufhin informiert sie das Flottenkommando darüber. (TOS: Die Wolkenstadt)

Sie arbeitet auf der Brücke, als man die Aurora verfolgt, welche von Hippies entwendet wurde. (TOS: Die Reise nach Eden)

Als man auf Holberg 917-G auf Flint trifft, sucht Uhura nach Daten über ihn. Jedoch findet sie nichts über Flint. Sie meldet Captain Kirk aber, dass der Planet vor dreißig Jahren von einem Mr. Brack gekauft wurde. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Als man auf Excalbia auf Abraham Lincoln trifft, wird dieser an Bord der Enterprise begrüßt. Uhura trifft ihn und er entschuldigt sich nach der Begrüßung, dass er sie schöne Negerin genannt hat. Doch Uhura erklärt, dass diese Probleme für sie nicht mehr existieren und er sie auch nicht beleidigt hat. Nachdem sie auf den Planeten beamen, werden sie von Yarnek gezwungen, gegen die Ebenbilder von vier Bösewichten der Geschichte zu kämpfen. Die Enterprise soll in vier Stunden zerstört wertden, wenn sie den Kampf nicht gewinnen. Uhura bestätigt Kirk, dass das Schiff laut Scott explodieren wird. (TOS: Seit es Menschen gibt)

Als das Schiff eine Radioemission untersucht, wird es in eine Hyperschwerkraft gezogen. Uhura stellt fest, dass es sich dabei um die Quelle der Radioemissionen handelt. Wenig später stellt sie fest, dass sich die Signalquelle ihnen schnell nähert. Sie fragt auch, was für Wesen das Questar-M-17-Pod-Schiff gebaut haben mögen. Nachdem ein Außenteam auf das fremde Schiff beamt, endet das Radiosignal, was Uhura dem Captain meldet. Wenig später fällt auf zwei Decks die Lebenserhaltung aus und die Crew legt Lebenserhaltungsgürtel an, was Uhura dem Captain meldet. (TAS: Das körperlose Wesen)

Als eine kosmische Wolke Alondra umhüllt, meint Uhura, dass die Wolke vielleicht nur ihre Sensoren ablenkt. Spock korrigiert sie jedoch, da sich der gesamte Planet auflöst. Wenig später stellt sie eine Verbindung mit Gouverneur Wesley auf Mantilles her, dessen Planet als nächster von der Wolke angesteuert wird. Nachdem die Wolke das Schiff eingehüllt hat, meldet sie, dass es auf allen Decks Erschütterungen, aber keine Schäden gibt. Wenig später empfängt sie eine weitere Nachricht von Gouverneur Wesley und leitet sie in Kirks Quartier weiter. Später gibt sie die Sensordaten in den Computer ein, damit dieser die fremde Lebensform analysieren kann. Gemeinsam mit Spock erstellt sie eine Karte, damit man die Ziele für die Photonentorpedos bestimmen kann, um so die Gefahr für Mantilles zu beseitigen. Wenig später legt sie eine Nachricht des Gouverneurs auf den Schirm. Nachdem Spock Kontakt mit der Wolke über eine Gedankenverschmelzung aufnimmt, spielt sie aus dem Bibliothekscomputer Daten ab, damit die Wolke menschliches Leben wahrnehmen kann. Nachdem die Wolke erkennt, dass es Leben auf diesem Planeten gibt, dreht sie ab und Uhura teilt dem Gouvereneur mit, dass er die Evakuierung abbrechen kann. (TAS: Die gefährliche Wolke)

Uhura zwingt die Taureanerinnen die Gefangenen freizulassen

Nachdem das Schiff ein Signal vom Planeten Taurus II empfängt, verhalten sich die männlichen Crewmitglieder eigenartig. Uhura überprüft daher die Sensorscans von Spock und stellt fest, dass die Messungen von den Ergebnissen Spocks erheblich abweichen. Als die männliche Crew der Enterprise von den Bewohnern des Planeten Taurus II festgehalten wird, übernimmt Lieutenant Uhura das Kommando über das Schiff. Mit Chapel untersucht sie die Auswirkungen der Strahlung. Anschließend ruft sie Davison und lässt ein Sicherheitsteam zusammenstellen. Anschließend übernimmt sie das Kommando über das Schiff und befördert Chapel zum ersten medizinischen Offizier. Wenig später empfängt sie einen Notruf von Spock, der ein Rettungsteam aus Frauen anfordert. Sie beamt mit diesem Team herunter und leitet zusammen mit Davison eine Rettungsaktion. Nachdem sie die Taureanerinnen betäubt haben, durchsuchen sie den Tempel. Theela erzählt ihnen nun die Geschichte ihres Volkes und Uhura erfährt, dass der Planet allen Humanoiden die Lebensenergie absaugt. Um weiterleben zu können, haben die Taurianerinnen die Männer entführt, um sich zu revitalisieren. Sie fragt nach dem Außenteam. Mithilfe des Opto-auds erkennen sie, dass die Männer in einer Urne im Garten festsitzen. Uhura eilt sogleich in den Garten und zerschießt eine der Urnen. (TAS: Das Lorelei-Signal)

Während man zwei automatische Frachtschiffe mit Getreide zum Sherman-Planeten eskortiert, trifft man auf einen klingonischen Kreuzer, der ein kleines Transportschiff angreift. Uhura versucht den Kreuzer zu rufen. Als dieser die Enterprise angreift und die Energiesysteme lahmlegt, meint Uhura, dass sie ein paar Felsbrücken herüberwerfen können. Sie stellt die Meldung von Koloth, dem klingonischen Kommandanten, durch. Später schaltet sie den Ruf ab, damit Kirk den Befehl geben kann, die Getreideschiffe umzulenken. Als es wenig später zu einem weiteren Kampf mit den Klingonen kommt, stellt sie eine Verbindung zu Koloth her. Nach Verhandlungen mit Koloth, kann ein Waffenstillstand erreicht werden. (TAS: Mehr Trouble mit Tribbles)

Nachdem Spock bei einer Außenmission von Stavos Keniclius als Geisel genommen wird, sucht sie in der Computerdatenbank nach Informationen über diesen Mann. Sie sendet diese Informationen anschließend auf den Hauptschirm. Nachdem der Kontakt zu dem Außenteam, das Spock retten will, verloren geht, versucht sie mit allen Mitteln den Kontakt wiederherzustellen. Schließlich gelingt es ihr, durchzukommen. Sie berichtet ihm, dass die galaktischen Kriege überwunden wurden. Dies trägt dazu bei, Keniclius zu überzeugen, das Außenteam freizulassen. (TAS: Das Superhirn)

Als man bei einer Forschungsmission das galaktische Zentrum erreicht, gibt Uhura den Alarmstatus Gelb an alle Decks durch. Wenig später erscheint ein Wesen, Lucien auf der Brücke und lädt sie auf seine Heimat Megas-Tu ein. Es stellt sich heraus, dass die Crew dort Zauberkräfte hat. Die Crew wendet Zauberei an, doch plötzlich erscheinen weitere Megasier und diese nehmen die komplette Crew der Enterprise gefangen. Uhura findet sich mit den anderen am Pranger wieder. Es gelingt die Megasier zu überzeugen, dass sich die Menschheit seither geändert hat und die Crew wird freigelassen. (TAS: Das Geheimnis von Megas-Tu)

Wenig später gehört sie mit McCoy und Sulu zu einem Außenteam, das auf dem Landurlaubsplaneten in der Omikron-Delta-Region beamt. Als sie von Alice nach dem weißen Kaninchen gefragt wird, zeigt sie ihr die Richtung. Wenig später wird das Außenteam von der Herzkönigin und ihren Truppen angegriffen. Uhura kann nicht mehr rechtzeitig hochgebeamt werden und wird gefangen genommen. Ihr wird vom Computer erklärt, dass sie gefangen genommen wurde, weil die Enterprise sie versklavt hätte. Sie teilt dem Computer mit, dass diese Entführung eine Reaktion provozieren wird. Während sie versucht den Computer von einem Angriff auf die Enterprise abzuhalten, wird sie von Greifarmen festgehalten. Als Kirk und Spock zum Hauptcomputer vordringen um sie zu befreien, wird sie von Greifarmen fixiert. Schließlich kann Uhura mit den beiden den Computer überzeugen, die Enterprise freizulassen. (TAS: Phantasie oder Wirklichkeit)

Als sie einen Notruf mit dem Wort Terrazin empfängt, informiert sie Captain Kirk. Später meldet sie auch die Schäden nachdem das Schiff von einer Strahlung getroffen wird. Diese verursacht ein Schrumpfen der Besatzung, weshalb Uhura einen Notruf absetzt, auf den jedoch niemand reagiert. Bald schon ist sie nicht mehr in der Lage die Knöpfe zu erreichen. Bald darauf wird sie von den Terrazinern entführt, nach Verhandlungen mit Captain Kirk jedoch wieder freigelassen. Mithilfe des Transporters kann sie wieder auf normale Größe gebracht werden. (TAS: Die Rettungs­mission)

Als man im Delta-Dreieck auf einen klingonischen Schlachtkreuzer trifft, lässt Captain Kirk Uhura eine Frequenz zu dem Schiff öffnen. Jedoch eröffnen die Klingonen zuvor das Feuer. Nach einem kurzen Gefecht rufen die Klingonen die Enterprise und Uhura stellt die Nachricht durch. Nachdem es zu einem Kampf mit den Klingonen kommt, verschwindet das Klingonenschiff. Als ein weiterer Klingonenkreuzer Aufklärung verlangt, lässt Kirk ein Ausweichmanöver fliegen, wodurch die Enterprise ebenfalls verschwindet. Uhura meldet dabei, dass der Funk ausgefallen ist und sie sich nicht konzentrieren kann. Bald darauf entdecken sie eine große Anzahl von Raumschiffen und Uhura vermutet, ein Paralleluniversum. Es stellt sich heraus, dass an diesem Ort, der Elysia genannt wird, viele Raumschiffe gestrandet sind. Die Bewohner verlangen von den Neuankömmlingen, dass sie friedlich zusammenleben, untersagen aber auch keinen Fluchtversuch. Daher versucht die Crew der Enterprise zusammen mit den Klingonen zu fliehen. Diese haben jedoch die Enterprise sabotiert, um sie nach der Flucht zerstören zu können. Als die Elysier dies erkennen, warnen sie die Enterprise und Uhura stellt die Nachricht durch. Nachdem die Flucht gelingt, fängt sie einen Funkspruch ab, in dem Kor behauptet, das Entkommen aus Elysia sei allein sein Verdienst. (TAS: Die Zeitfalle)

Bald darauf gehört sie zu den Crewmitgliedern, die mit dem Shuttle Copernicus zwei Stasis-Boxen der Slaver von Kzin nach Sternenbasis 25 fliegen. Dabei erkundigt sie sich bei Spock, ob die Stasis-Boxen ihre einzige Informationsquelle sind, was Spock bestätigt. Als man von einem Planeten das Signal einer weiteren Stasis-Box erhält, landet man dort und das Außenteam untersucht diesen Fund. Da der Planet mit Eis bedeckt ist, meint Uhura, dass Eiswelten ihr nie zusagten. Bevor sie die Stasis-Box finden können werden sie jedoch von Kzinti angegriffen und betäubt. Sie finden sich in einem Kzinti-Raumschiff wieder. Dort weist Spock sie an, sich dummzustellen, damit die Kzinti sie unterschätzen können. Nachdem die Kzinti die Waffe ausprobieren und dabei versehntlich einen Raketenmodus aktivieren, kann Uhura entkommen, wird kurz darauf aber mit einem Phaserschuss betäubt und zurückgebracht. Wenig später wird das Kraftfeld jedoch durch den Gebrauch der Slaver-Waffe geschwächt und das Außenteam kann entkommen und mit Zickzacklaufen zum Shuttle gelangen. Während Spock und Sulu ihr Ziel erreichen, wird sie wieder gefangen genommen. Die Kzinti fordern die Übergabe der Waffe und drohen andernfalls mit der Tötung von Uhura. Nachdem die Waffe übergeben wurde, lösen die Kzinti die Selbstzerstörung versehentlich aus und werden getötet. Uhura kann mit den anderen zum Shuttle zurückkehren. (TAS: Das Geheimnis der Stasis-Box)

2270

Als Spock an einer bei Vulkaniern tödlich verlaufenden Choriozythose erkrankt, vereinbart Captain Kirk ein Treffen mit der USS Huron, um das Gegenmittel Strobolin zu übernehmen. Jedoch wird die Huron angegriffen und sendet einen Notruf aus, der von Uhura empfangen wird. Sie gehört auch zu dem Außenteam, das an Bord der Huron beamt, um der Crew zu helfen, nachdem sie von Piraten angegriffen wurden. Dort gelingt es ihr das Computersystem zu reparieren und die Bänder zu entnehmen. Anschließend verfolgt man die Spur der Piraten und nimmt Kontakt zu einem Raumschiff auf. Nachdem Uhura eine Verbindung hergestellt hat, bestreiten die Orioner zunächst das Medikament an Bord zu haben. Nachdem ihnen das Gegenteil bewiesen wird, verlangen sie ein Treffen mit Captain Kirk auf einem Asteroiden. Dieses stellt sich jedoch als Falle heraus und Scotty beamt beide an Bord der Enterprise. Vom Orioner erfahren sie, dass sein Schiff die Selbstzerstörung eingeleitet hat, daher stellt Uhura erneut eine Verbindung zu deren Schiff her, damit Kirk und der Orion-Captain die Crew überzeugen können, diese abzubrechen. (TAS: Die Piraten von Orion)

Während ein Außenteam mit dem Beobachter Ari bn Bem auf einen Planeten herunterbeamt, überwacht sie das Außenteam von der Brücke aus. Als sich die Energie des Energiefelds auf dem Planeten erhöht, lässt sie das Außenteam zurückbeamen. Scottys Protest weist sie zurück und beamt ihn mit Sulu an Bord. Dem Außenteam gelingt es schließlich mit der Entität, die die Eingeborenen auf dem Planeten beschützt, auszuhandeln, dass sie mit Bem den Planeten verlassen dürfen. Kurz bevor die Enterprise den Orbit verlässt, empfängt Uhura einen Ruf von der Entität, die sich von ihnen verabschiedet. (TAS: Gefährliche Prüfung)

Nachdem die Enterprise von drei romulanischen Schlachtkreuzern angegriffen wird, lässt Kirk einen Fluchtkurs setzen. Wenig später gelingt es Uhura eine Verbindung zum romulanischen Commander herzustellen. Dieser will das Schiff konfiszieren, was Kirk ablehnt. Der Captain lässt daher einen Fluchtkurs durch ein Energiefeld setzen. Nachdem man dieses passiert hat, isst Uhura mit den anderen Führungsoffizieren. Dabei stoßen sie an und alle Offiziere kleckern sich voll, was Spock zunächst als Zufall abtut. Als sie später mit McCoy und Sulu den Erholungsraum betritt und ein Strandprogramm aktiviert, modifiziert Sulu es zu einem Wald. Als sie dort ein Lachen hören, ignorieren sie es. Bald darauf stürzen sie jedoch in eine Grubenfalle. Nachdem sie sich befreien können, geraten sie sogleich in einen Schneesturm. Um nicht zu erfrieren, meint Uhura, dass sie immer geradeaus gehen müssen, bis sie an eine Wand gelangen und sich dann dort zu einer Tür vortasten können. Gerade, als McCoy zusammenbricht, ändert sich die Simulation in einen Irrgarten und Augenblicke später gelingt es zwei Crewmitgliedern die Tür zu öffnen. Zurück auf der Brücke, beschleunigt das Schiff plötzlich und Uhura gibt die Meldung des Maschinenraums weiter, dass alle Aggregate auf null stehen würden. Nachdem die Enterprise erneut durch das Energiefeld fliegt, verlässt die Lebensform wieder das Schiff. Uhura fängt anschließend Funksprüche von den romulanischen Schiffen auf, welche nun durch die Lebensform Fehlfunktionen erleiden. (TAS: Wüste Scherze)

Nachdem Dr. McCoy auf Dramia angeklagt wird, weil er dort angeblich vor 18 Jahren eine tödliche Seuche ausgelöst hat, untersucht die Crew der Enterprise den Vorfall und versucht die Unschuld des Arztes zu beweisen. Dazu fliegt man nach Dramia II und findet einen Überlebenden, Kol-Tai. Als man diesen nach Dramia transportiert, zeigen er und weitere Crewmitglieder, darunter Uhura, plötzlich Symptome der Aurora-Seuche, als das Schiff ein Energiefeld passiert. Nach einiger Zeit wird sie bewusstlos und muss auf die Krankenstation gebracht werden. Schließlich gelingt es McCoy und Spock ein Gegenmittel zu finden und auch Uhura kann geheilt werden. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

Als sich ein Raumschiff der Enterprise nähert, ohne sich zu identifizieren, versucht Uhura dieses zu rufen und gibt Alarmstufe Rot auf dem Schiff. (TAS: Kulkulkan – Der Mächtige)

Sarah April mit der verjüngten Uhura

Als man ein Schiff entdeckt, das sich auf Kollisionskurs mit der Supernova Beta Niobe befindet, versucht Uhura dieses zu rufen, um es zu warnen. Jedoch antworten sie nicht, weshalb Kirk den Einsatz des Traktorstrahls vorbereiten lässt. Nachdem man sich im Umkehr-Universum wiederfindet, ruft sie Karla Fünf. Auf dem Rückweg, verjüngt sich die Crew, weshalb Uhura bald schon nicht mehr die Systeme bedienen kann. Nach der Rückkehr in die Milchstraße, kann sie mithilfe des Transporters wieder in ihr richtiges Alter gebracht werden. (TAS: Flucht aus einem anderen Universum)

Spätere Karriere

Nach dem Umbau der USS Enterprise in den frühen 2270ern wird Uhura zum Lieutenant Commander befördert und dient weiterhin auf dem Schiff als Kommunikationsoffizier. (Star Trek: Der Film)

Uhura tanzt im Mondlicht.

Im Jahr 2287 lenkt sie auf Nimbus III mit einer, aus der Ferne gesehen aufreizenden, Tanzeinlage Rebellen ab, damit Kirk mit dem Landungstrupp deren Pferde nehmen und nach Paradise City reiten kann um die Geiseln zu befreien.

In den 2290ern gibt sie Kurse an der Sternenflottenakademie. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Persönliches

Der Name Uhura bedeutet Freiheit. (TOS: Die fremde Materie)

Uhura ist von Kindesbeinen an sehr sportlich und hält einen 100m-Lauf-Rekord. (TAS: Das Geheimnis der Stasis-Box)

Chronologie

Zitate

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlen noch Dialog­zitate.
Zögere nicht und trage Zitate nach, deren genauen Wort­laut du kennst. Bitte ver­wende dafür {{Dialogzitat}}.

Hintergrundinformationen

Auftritte

  • (mit Ausnahme von 11 Episoden / 2 Episoden nur Audio)
  • (mit Ausnahme von 3 Episoden)

Schauspieler und Synchronsprecher

Rosemarie Kirstein als Uhura.
Ilona Grandke als Uhura.
Joseline Gassen als Uhura.
Eva Maria Miner als Uhura.
Renate Küster als Uhura.
Sabine Arnhold als Uhura.

Lieutenant Uhura wurde von Nichelle Nichols gespielt.

Wissenswertes

Im Writer's Guide zur Originalserie wurde angegeben, dass Uhura in einer Bantu-Nation der Vereinigten Staaten von Afrika geboren wurde. Die Star Trek Chronologie gibt an, dass Uhura 2239 geboren wurde, angeblich basierend auf dem Alter der Schauspielerin.

Uhuras Nachname ist aus dem Wort „Uhuru“ abgeleitet, was Swahili ist und „Freiheit“ bedeutet.

Die von Nichelle Nichols gespielte Uhura erhielt in der Serie und den Filmen nie einen Vornamen, allerdings sind „Penda“ (Liebe) und „Nyota“ (Stern) in vielen Büchern (z.B. in Der Verräter und Spocks Welt) und Hintergrundinformationen verbreitet. Nyota war vor allem durch die Verwendung durch William Rostler in Star Trek II Biographies recht weit verbreitet. Zwar erhält der Uhura-Charakter im Film Star Trek einen Vornamen (Nyota), jedoch gibt es keinen Beleg dafür, dass die Uhura der normalen Zeitlinie denselben Vornamen hat wie ihr Pendant in der Neuen Zeitlinie.

In den Episoden TOS: Pokerspiele und TOS: Die Frauen des Mr. Mudd“ trägt Uhura eine gelbe Uniform.

Ihr Kuss mit Captain Kirk in TOS: Platons Stiefkinder gilt als der erste Kuss zwischen einer schwarzen und einer weißen Person im US-Fernsehen.

Apokryphes

Laut dem Roman Spocks Welt ist sie, ebenso wie Hoshi Sato später in Star Trek: Enterprise und ihr Pendant aus der neuen Zeitlinie, ein linguistisches Genie.

Externe Links