Die Frauen des Mr. Mudd

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Als die Enterprise die Besatzung eines Schiffes aus einem Asteroidengürtel rettet, nimmt sie Harry Mudd an Bord. Er bringt mehrere Frauen auf die Enterprise und sorgt so für Verwirrung.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Enterprise verfolgt ein kleines Schiff, dass versucht zu fliehen. Als dessen Maschinenkern überlastet wird, beamt man die Besatzung an Bord. Der Captain stellt sich als Leo Walsh und drei Frauen als seine „Fracht“ vor. Bald stellt sich heraus, dass der Mann in Wirklichkeit Harry Mudd heißt und viele Vorstrafen hat. Die Frauen verdrehen den Männern auf der Enterprise bald den Kopf und McCoy bemerkt, dass seine Instrumententafel aufleuchtet, als Ruth daran vorbeigeht. Da die Verfolgungsjagd ihre Dilithiumkristalle aufgebraucht hat, nimmt die „Enterprise“ Kurs auf Rigel XII, um dort neues Dilithium zu bunkern. In ihrem Quartier altern die Frauen inzwischen und erhalten von Mudd die Venus-Droge, damit sie wieder ihr jugendliches Erscheinungsbild zurückerhalten. Da die Bergleute sich weigern, das Dilithium zu liefern, wenn die Frauen nicht runtergebeamt werden, lässt Kirk diese mit dem Außenteam nach Rigel XII transportieren. Childress, der Anführer der Bergleute, weigert sich das Dilithium zu liefern, weil sie es bei dem gerade herrschenden Sturm nicht aus dem Lager holen könnten. Während die Bergarbeiter mit den streitsüchtigen Frauen unzufrieden sind, beamt Kirk mit Mudd runter und offenbart ihnen, dass die Frauen in Wirklichkeit hässlich sind und nur von der Venusdroge schön sind. Eve demonstriert die Wirkung der Droge, doch Kirk offenbart ihr, dass es keine Droge sondern Gelatine war. Kirk beendet nun den Streit und verlangt die Dilithiumkristalle, die Childress nun herausgibt. Nachdem diese eingesetzt wurden, verlässt die Enterprise den Orbit.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise,
Sternzeit 1329,8,
Captain Kirk
Die USS Enterprise hat die Verfolgung eines nicht identifizierbaren Raumschiffs aufgenommen.
Die Enterprise verfolgt Mudds Raumschiff.

Die Enterprise verfolgt ein nicht identifiziertes Raumschiff. Plötzlich ändert das Schiff seinen Kurs in einen Asteroidengürtel. Hikaru Sulu meldet, dass es versucht ihnen zu entkommen. Kirk befiehlt Sulu, das Schiff nicht aus den Augen zu lassen. Kirk fragt, ob es sich um ein Raumschiff der Erde handelt. Spock antwortet, dass dies schwer zu sagen sei, weil sie bisher noch keine Signale erhalten hätten. Montgomery Scott sagt, dass die Triebwerke bald überlastet werden, falls das Schiff von der Erde ist. Sulu meldet nun, dass das Schiff den Kurs ändert. Sie wissen, dass sie hinter ihm her sind. Kirk lässt es weiter verfolgen und fragt nach der Kommunikation. Uhura antwortet, dass sie es auf allen Frequenzen versucht hat, es aber nicht antwortet oder sie nicht empfangen kann. Kirk glaubt allerdings schon, dass sie sie hören. Spock meldet nun, dass sich das Schiff einem Asteroidengürtel nähert und immer noch eine Geschwindigkeit von Warp 3,5 hat. Kirk lässt die Deflektoren anschalten. Sulu meldet, dass sie auch die Asteroiden sehen. Kirk hofft, dass sie nicht mit einem Asteroiden kollidieren. Spock meldet, dass es sich bei dem Schiff um ein kleines Transportschiff der Klasse J handeln könnte. Seine Triebwerke müssen sich bei der Geschwindigkeit überhitzen. Kirk lässt ein Warnzeichen übermitteln, doch da meldet der Steuermann schon, dass die Triebwerke des Schiffs aussetzen. Sulu ergänzt, dass er in den Asteroidengürtel treibt. Hadley sagt, dass das Schiff verloren ist, wenn sie es nicht mit ihren Deflektoren schützen. Scotty sagt, dass sie bei de Versuch ihre Triebwerke überlasten würden, weil es zu weit weg ist. Der Captain lässt nun den Transport vorbereiten. Hadley dehnt die Schilde aus, merkt aber an, dass sie das nicht lange aushalten. Sulu meldet, dass die Temperatur ansteigt und ihre Maschinen ebenfalls überlastet werden.

Akt I: Die Rettung[Bearbeiten]

Mudd informiert die Offiziere, dass seine Besatzung noch an Bord ist.

Der Maschinenraum meldet nun der Brücke, dass die Temperatur die Gefahrengrenze übersteigt. Ihre Deflektorenschirme werden schwächer und sie können das Schiff nicht mehr länger schützen. Da fällt das Licht auf der Brücke aus, geht bald aber wieder an. Sulu meldet, dass dies auf einen ihrer Lithiumschaltkreise zurückgeht. Kirk ruft den Transporterraum und lässt die ganze Besatzung des Schiffes an Bord beamen. Scott antwortet, dass sie auf ihre Signale nicht reagieren. Als das Licht flackert, meldet Sulu, dass ein weiterer Schaltkreis versagt hat. Uhura empfängt nun einen Notruf. Kirk, der inzwischen zur Kommunikationskonsole gegangen ist, ruft Scotty und sagt, dass sie einen Notruf erhalten.

Im Transporterraum aktiviert Scott, unterstützt von Spock den Transporter. Auf der Plattform materialisiert ein Mann. Dieser fragt, wo er sich gerade befindet. Der ebenfalls anwesende Dr. Leonard McCoy informiert ihn, dass er sich an Bord der USS Enterprise (NCC-1701) befindet. Der Mann sagt, dass ihm dieses Schiff gefällt und stellt sich nun als Captain Leo Walsh vor. Spock fragt ihn nun, wie viele Besatzungsmitglieder sein Schiff hat. Mudd antwortet, dass es nur ein paar nette Leutchen seien. Scott sagt, dass sie sie sofort herbeamen müssen, weil sein Schiff bald zerbrechen wird. Mudd sagt, dass er nicht wissen konnte, ob sie ihnen freundlich gesonnen sind. Doch jetzt, wo er die Offiziere so sehe, denkt er, dass sie die anderen auch herbeamen können.

Mudds "Fracht" materialisiert sich.

Auf der Brücke meldet Sulu, dass sie nur noch einen Lithiumschaltkreis haben und verstärkt die Energie mit den Batterien. Spock sagt, dass es länger dauert. Hadley meldet, dass das Schiff von einem Asteroiden getroffen wurde. Das Schiff explodiert nun. Kirk ruft den Transporterraum und fragt, ob sie die Besatzung rüber holen konnten. Scott bittet um Geduld und materialisiert wenig später drei junge attaktive Frauen. Alle Anwesenden sind sichtlich überrascht und sprachlos. Kirk verlangt einen Bericht. Hadley meldet inzwischen, dass sie den Asteroidengürtel verlassen. Kirk lässt nun die Deflektorenschirme deaktivieren, um Energie zu sparen. Dann ruft er erneut den Transporterraum und verlangt eine Antwort, wieviele sie an Bord geholt haben. Nach einem Blick von Spock, meldet Scott, dass er vier Leute an Bord geholt hat. Kirk weist den Captain an, sofort in seine Kabine zu kommen, falls er laufen könne. Dann korrigiert er sich und will den Captain in jedem Fall sehen. Mudd sagt, dass der gute Mann verärgert zu sein scheint. McCoy ist von den Frauen fasziniert und bestätigt Mudds Vermutung. Spock fragt diesen nun, ob er sich sicher sei, dass nicht noch mehr Personen an Bord waren, insbesondere männliche Besatzungsmitglieder. Mudd antwortet, dass er leider nicht mehr zu bieten hat. Mudd will schon zu einer Erklärung ansetzen, doch Spock sagt, dass er dies besser dem Captain erklären solle. Dann bringt Spock Mudd und die Frauen aus dem Transporterraum. Scott und McCoy blicken ihnen sehnsüchtig nach.

Auf dem Weg zu Captain Kirk ziehen die Frauen die Aufmerksamkeit der ganzen Besatzung auf sich. Sie fahren zu einem Deck. Spock wird von Mudd gefragt, ob ihm vielleicht doch eine der drei Grazien gefalle. Spock ignoriert sie jedoch. Beim Verlassen des Turbolifts entschuldigt sich eine Frau für Mudds Verhalten, doch dieser erklärt, dass er die Verhandlungen führe. Wenig später betreten sie Kirks Quartier und der Captain heißt sie willkommen. Er ist verwundert und fragt Mudd, ob dies seine Besatzung sei. Mudd verneint dies und erklärt, dass es sich dabei um seine "Fracht" handele.

Akt II: Die Verhandlung[Bearbeiten]

Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise,
Sternzeit 1329,1,
Captain Kirk
Wir haben den Kapitän und drei hübsch aussehende junge Damen von einem nicht registrierten Transporter an Bord genommen. Diese Frauen üben eine fast hypnotische Anziehungskraft auf die Besatzung aus, einschließlich mir selber. Im Moment haben wir dafür noch keine Erklärung.
Kirk befiehlt, Mudd einzusperren.

Walsh erklärt Kirk später, dass er nicht wissen konnte, dass die Enterprise freundlich gesinnt war, schließlich musste er die drei Damen schützen. Er wirft Kirk vor, seine Befugnisse überschritten zu haben, als er ihn in das Asteroidenfeld gejagt und dabei sein Schiff zerstört hat. Kirk fragt nach seinem Namen und der Mann gibt diesen wieder mit Leo Walsh an. Kirk erklärt ihm, dass er vor ein Schiffsgericht kommt und sagt, dass Spock ihn über seine Rechte informieren wird, die er für seine Verteidigung benötigt. Mudd sagt, dass Kirk ein ganz schöner Dickkopf sei. Kirk erwidert, dass Mudd ein Lügner sei und, dass er annimmt, dass sie sich verstanden haben. Dann lässt er die Wache kommen und Walsh abführen. Inzwischen gehen Sulu und Farrell auf die Brücke. Sulu schiebt Farrell zur Konsole. Doch dieser kann nur an die Frauen denken und meint, dass ihr Blick einen wie ein Dolch durchfährt. Sulu schiebt ihn zu seinem Stuhl und meint, dass es wieder vorbeigehen würde. Scott meldet, dass sie noch einen Lithiumschaltkreis haben, und der ist beschädigt. Spock sagt, dass er halt, einen Ersatzschaltkries basteln solle. Ein Ersatzschaltkreis ist jedoch unmöglich herzustellen, da das Hauptschaltsystem zerstört wurde. Spock ruft daraufhin Kirk auf die Brücke.

Walsh schärft den Frauen ein, alle Fragen zu beantworten.

Walsh kehrt in die Arme seiner Damen zurück. Er will zunächst die zwei Sicherheitsoffiziere rausschicken, doch diese haben ihre Befehle. Daher spricht er dann leise zu den Frauen. Er schärft ihnen ein, nicht zu lügen und sich keinesfalls medizinisch untersuchen zu lassen. Die Frauen fragen ihn, ob sie das nicht merken würden, doch Walsh versichert ihnen, dass sie das nicht tun würden. Als Eve McHuron, eine der Frauen, den Mann Harry nennt, erinnert er sie, dass er Leo Walsh heißt. Walsh ist sicher, dass sie die Crew schon bald in ihrem Sinne beeinflussen können. Auf der Brücke erfährt Kirk von Spock, dass die gesamte Energie des Schiffes von einem Lithiumkristall gespeist wird. Kirk fragt, was mit den Ersatzschaltkreisen ist, doch Scotty muss ihm mitteilen, dass sie fast alle ausgebrannt sind, weil dieser Vollidiot Walsh nicht nur sein Schiff zerstört habe, um seine Haut zu retten. Kirk sagt, dass es ihn vielleicht trösten wird, dass er dieses Mal seine Haut nicht retten könne. Sie benötigen aber unbedingt Ersatz. Scott findet es erschütternd, dass ein Schiff von beinahe einer Million Bruttotonnen von einem Stück Kristall abhängt, dass halb so groß ist, wie seine Faust. Spock sagt, dass es dieses Stück nicht aushält, wenn sie dauernd auf Hochtouren schalten. Kirk fragt, was er für Vorschläge hat. Auf Rigel XII gibt es ein Lithiumbergwerk mit hochwertigem Erz, es ist keine 2 Tage entfernt. Kirk lässt daraufhin Kurs setzen.

Computerlogbuch der Enterprise,
Sternzeit 1329,2,
Captain Kirk
Mister Walsh wird an Bord der Enterprise von dem Offiziersgremium verhört. Ich beginne mir über die fast hypnotischen Kräfte der Frauen Sorgen zu machen.
Mudd wird verhört.

Auf dem Weg nach Rigel XII verhört ein Offiziersgremium Walsh mit Hilfe eines Computerlügendetektors. Als er erklärt, sein Name wäre Leo Francis Walsh, schlägt der Computer Alarm. Da gibt er seinen richtigen Namen Harcourt Fenton Mudd an. Spock fragt dann nach Vorstrafen, was er bestreitet. Der Computer zeigt dann jedoch seine vollständige Akte auf dem Schirm an. Es zeigt sich, dass er ein langes Strafregister hat. Kirk erklärt, dass Mudd somit eine Gefahr für die Raumfahrt darstellt. Außerdem wurde ihm die Kapitänslizenz entzogen. Mudd erklärt, dass Leo Walsh auf seiner Reise sein Captain war und unterwegs gestorben ist. Um ihn zu ehren, nahm er seinen Namen an. Das Ziel seiner Reise war der Planet Ophiucus III, dort werden Ehefrauen für Siedler rekrutiert. Mudd erklärt, dass sie Ehefrauen für einsame Männer werden sollen. Er antwortet, dass die Frauen freiwillig mitgekommen sind. Mudd bestätigt dies und berichtet, dass Ruth von einem Pelagial-Planeten und Magda von einer Versuchsstation auf Halium stammt. Eve berichtet, dass sie von einem Planeten stammt, auf dem nur Landwirtschaft betrieben wird und auf dem Hof nur sie und ihre Brüder lebten, für die sie kochen und die Strümpfe stopfen musste. Kirk beendet das Verhör und möchte Mudd den Behörden übergeben. Die Frauen sind nicht beschuldigt. Eve ist entsetzt und möchte Kirks Hilfe. Kirk stellt klar, dass sich die Anklage nur gegen Mudd richtet, wegen seiner fehlenden Kapitänslizenz. Da fällt auch noch der letzte Lithiumkristall aus, das Schiff läuft nun über Batteriestrom, wie Sulu über Interkom meldet. Daraufhin verlassen Kirk und Spock den Raum. Mudd meint zu seinen Frauen, dass er Eve einen Mann besorgt, der ihr einen ganzen Planeten zu Füßen legt, Magda einen Grafen und Ruth einen Herzog. Er selbst will das Kommando über die Enterprise übernehmen und Captain Kirk Befehle erteilen.

Akt III: Schiff in Not[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Sternzeit 1330,1,
Captain Kirk
Position: 14 Stunden von Rigel XII entfernt. Wir haben auf Hilfstriebwerke geschaltet. Treibstoff knapp, kaum ausreichend, um in der Umlaufbahn des Planeten zu bleiben. Lithium-Kristalle sind unbedingt erforderlich. Die Wirkung von Mudds Frauen auf meine Mannschaft ist beängstigend und es gibt dafür immer noch keine Erklärung. Harry Mudd ist in seinem Quartier eingeschlossen und bewacht.
Ruth verdreht McCoy den Kopf.

Die Energie des Schiffes wird kaum reichen, um es später im Orbit zu halten. Ruth kommt zu McCoy auf die Krankenstation. Als sie sich einer der Instrumententafel nähert, gibt diese sofort Signale von sich. Sie meint, dass sie sehr neugierig war, wie es hier aussieht. McCoy bittet sie, erneut an seiner Instrumententafel vorbeizugehen. Sie legt ihre Hände auf die Schulter von McCoy, der seine Bitte wiederholt. Sie fragt, ob er sie untersuchen möchte. Dann geht sie wieder zur Tafel und diese leuchtet wieder auf, was McCoy nicht verstehen kann. Sie fragt McCoy, ob er die Bergarbeiter auf Rigel XII untersuchen wird, was McCoy bestätigt. Sie meint, dass er sie noch gar nicht gefragt hat, ob sie gesund ist. McCoy meint, dass sie alle drei gesund sind. Dann fragt er sie, ob sie ein besonderes Parfüm verwendet oder etwas radioaktives an sich hat. Beides verneint sie und verlässt die Krankenstation. McCoy wundert sich weiter, wieso die Instrumententafel aufleuchtete.

Als Kirk in sein Quartier kommt, wartet bereits Eve auf ihn und liegt auf seinem Bett. Sie fühlt sich von der Crew der Enterprise verfolgt und vermutet, dass Kirk sich einsam fühlt, wenn man eine solche Verantwortung wie er hat. Kirk verspricht, dass er mit seinen Männern reden will. Er meint, dass sie und ihre beiden Freundinnen seiner Crew den Kopf verdreht haben. Als sie Kirk küssen will, lässt sie ihn plötzlich los und erklärt, dass sie nicht tun will, was Mudd sagt, denn sie habe Kirk gern. Daher hänge ihr die ganze Sache zum Hals heraus und sie könne es nicht umsetzen. Daraufhin verlässt sie das Quartier.

Mudd erklärt den Frauen, dass er die Enterprise übernehmen will.

Ruth und Magda treffen sich wieder mit Mudd. Ruth erklärt, dass es nur drei Bergarbeiter gäbe, die alle gesund seien. Magda hat erfahren, dass der Anführer, Ben Childress heißt, die anderen beiden sind Herm Gossett und Benton. Sie sind seit drei Jahren allein. Mudd berichtet, dass die Dilithiumkristalle das dreihundertfache ihres Gewichts in Diamanten und das tausendfache ihres Gewichts in purem Gold wert seien. Ruth gibt zu Bedenken, dass sie hundert Meilen über ihnen in einem Raumschiff kreisen und Magda ergänzt, dass eine Wache vor der Tür steht. Mudd erklärt, dass er Kirk in eine Falle locken will, als Eve durch die Tür tritt und den Raum betritt. Sie erklärt, dass sie sich und Harry nicht mag. Mudd sagt, dass es kein Wunder sei, da sie sich in den hochnäsigen Captain verliebt habe. Sie fühle sich schlecht und müsse bald wieder das Mittel nehmen.

McCoy und Kirk rätseln über die Vorgänge auf der Enterprise.

Auf der Brücke herrscht Kirk derweil Farrell an, dass sie in den Orbit eintreten müssen. Farrell entschuldigt sich für seine Geistesabwesenheit. Darauf meint Kirk, dass seine Crew nur noch Phantasiestrom im Gehirn habe und auch der bald verbraucht sei. Scott meint, dass er hofft, dass sie es schaffen. Doch Kirk erklärt, dass sie die Kristalle aus dem Bergwerk brauchen. Er herrscht die Crew an, dass sie sich von den Weibern verrückt machen lasse. McCoy meint, dass sie sich gegen eine Untersuchung geweigert hat. Kirk fragt, was sie alle müde werden lässt, seit die Frauen an Bord sind. McCoy meint, dass die Frauen alle hübsch sind, ihre Maße und Beine sind einwandfrei. McCoy fragt ob es sein kann, dass sie es ihnen nur vorgaukeln. Dies hält er allerdings für unmöglich. Kirk will das jedoch nicht ausschließen und fragt McCoy nach seiner medizinischen Meinung. McCoy meint, dass jemand der so klug ist, Trugbilder vorzuspiegeln, auch verhindert hätte, dass seine Instrumententafel piepst. Kirk kann dem Arzt jedoch nicht folgen. Der Arzt antwortet, dass er selbst es auch nicht begreift.

Mudd nimmt mit einem Kommunikator, den er von Eve gereicht bekommt, Kontakt mit Rigel XII auf. Die Enterprise erreicht den Planeten und Sulu meldet, dass die Energiekurve weiter fällt und Hadley ergänzt, dass sie nur für einen begrenzten Zeitraum im Orbit bleiben können. Kirk fragt seinen Wissenschaftsoffizier nach einem Bericht. Die Enterprise kann für drei Tage und sieben Stunden in der Umlaufbahn bleiben bis ihnen das Dilithium ausgeht, wie Spock feststellt. Kirk meint, dass sie genügend Zeit haben. Kirk möchte einen Vertreter von Rigel XII an Bord holen und Uhura leitet die Nachricht weiter, damit sie ihn hochbeamen können.

Ruth benötigt die Venusdroge.

Die drei Frauen sind inzwischen sichtlich gealtert und deutlich unattraktiver. Ruth fragt ihn, wie das passieren konnte. Magda fragt nach den Tabletten. Mudd sucht derweil die Tabletten. Ruth fürchtet derweil, dass jemand sie so sehen könnte. Eve meint, dass die Tabletten ein Schwindel seien. Mudd behauptet, dass alle Raumschiffskapitäne verheiratet seien. Ruth fragt, ob er ihnen nicht traut. Dann findet er sie wieder und gibt ihnen einige Pillen. Ruth und Magda schlucken sofort eine, doch Eve weigert sich zunächst, auch wenn die beiden anderen bereits wieder deutlich jünger erscheinen.

Die Bergarbeiter Childress und Gossett kommen derweil an Bord. Sie werden zu Captain Kirk gebracht. Childress kommt gleich zur Sache und will ihm die Dilithiumkristalle verkaufen. Kirk erklärt, dass er bereit ist, einen angemessenen Preis zu bezahlen. Aber sie möchten nicht die Kristalle verkaufen, sondern sie gegen die Frauen von Mudd tauschen. Gossett erklärt, dass sie die Frauen zuerst natürlich sehen wollen und Childress fordert Kirk auf, ihnen die Frauen zu zeigen. Er hat Mudd versprochen, freizukommen, deshalb solle die Anklage gegen ihn fallen gelassen werden. Kirk fragt mit einem Lachen im Gesicht, ob er sonst noch Forderungen habe. Doch Childress macht ihm klar, dass er keine Wahl habe. Mit einem Landetrupp würde Kirk selbst keinen Kristall finden. Kirk erwidert, dass die Bergleute so weit draußen im All auf medizinische Hilfe und den Schutz von Raumschiffen angewiesen sind. Dies hätten sie wohl vergessen. In diesem Moment kommt Mudd mit den Frauen herein. Sie umgarnen sofort die beiden Vertreter der Bergleute. Childress ist zufrieden, der Handel gilt. Kirk unterbricht dies jedoch. Da wird das Licht im Raum gedimmt. Mudd weiß, dass Kirk auf den Handel eingehen muss, sonst ist die Enterprise in drei Tagen verloren.

Akt IV: Die Droge[Bearbeiten]

Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise,
Sternzeit 1330,4,
Captain Kirk
Wir beamen zur Oberfläche des Planeten Rigel XII hinunter. Wir wollen uns Lithium-Kristalle besorgen. Erwarten weitere Schwierigkeiten von den Bergarbeitern.
Magda unterhält sich mit zwei Bergarbeitern.

Kirk und Spock wurden mit Mudd und den Damen auf den Planeten gebeamt, auf dem Stürme wüten. Sie betreten sogleich die Anlage, wo sich die Frauen bereits mit den Bergleuten unterhalten. Man klopft den Staub von den Uniformen und Kirk geht direkt zu Childress. Er fordert die Herausgabe der Lithiumkristalle, da er ja nun seine "Ware" erhalten habe. Childress weigert sich und behauptet mit Blick auf Ruth, dass er zu beschäftigt sei. Kirk blickt zu Spock und dieser sagt, dass sie keine Zeit zu verlieren hätten. Der Captain fragt den Vulkanier, ob er eine bessere Idee habe. Childress erklärt, dass sie die Lithiumkristalle nicht holen können, weil der draußen wütende Magnetsturm zu gefährlich sei und sich zu einem Orkan entwickeln könne. Eve beginnt bald zu husten und zu weinen. Zwei Bergarbeiter beginnen sich um Magda zu streiten. Mudd versucht sie zu trennen. Da läuft Magda hinaus in den Sturm und sagt, dass die Männer ihre Tombola ohne sie veranstalten sollten. Kirk folgt ihr, und sagt noch schnell zu Childress, dass er bei seiner Rückkehr die Kristalle haben will.

Voller Qualen kämpft sich die Frau durch den Magnetsturm. Kirk ruft sie und auch Childress ist auf der Suche nach ihr.

Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise,
Sternzeit 1330,8,
Captain Kirk
Wir befinden uns wieder an Bord der Enterprise. Wir wollen die Suche mit Infrarot-Scanner und Sensoren durchführen. Die magnetischen Stürme auf der Oberfläche des Planeten reduzieren stark die Wirksamkeit unserer Geräte. Die Suche nach den beiden Vermissten dauert schon 3 Stunden und 18 Minuten.

Zurück an Bord der Enterprise möchte Kirk die Suche mit Infrarotscannern fortsetzen. Scotty sagt, dass sie die Kristalle unbedingt brauchen. Kirk erwidert barsch, dass er das weiß und sie nicht bekommen hat, weil er zu dumm dazu war. Uhura meldet, dass Childress immer noch vermisst wird. Kirk fragt Scotty wie lange ihre Energie noch reicht und er meint, dass es noch etwa fünf Stunden sind.

Childress hat Eve inzwischen gefunden und bringt sie in sein Haus. Er bringt sie hinein und legt sie auf dem Bett ab, damit sie sich erholen kann. Dann legt er sich selbst auf eine Holzprische. Dort ruht er sich zusammen mit ihr aus.

Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise,
Sternzeit 1331,2,
Captain Kirk
Wir können uns noch etwa ungefähr 43 Minuten im Orbit halten. Zustand des Schiffes ist kritisch. Wir suchen jetzt 7 Stunden und 31 Minuten. Zustand des Schiffes ist kritisch.

Als Sulu eine Enrgiequelle aus Childress' Quartier meldet, lässt Kirk Mudd in den Transporterraum bringen und beamt mit ihm runter.

Eve flieht in den Sturm.

Childress fragt sich, wieso seine Frau plötzlich so alt und langweilig ist. Ruth kocht derweil, aber Childress meint, dass er sich sein Essen selber machen kann. Ruth sagt, dass es überall das gleiche sei. Childress erwidert, dass er vermutlich bewundernd mit den Augen rollen und ihre Kochkünste loben solle. Dann setzt er sich an den Tisch und probiert das Essen. Er meint, dass er schon von seinem eigenen Essen besser gegessen habe. Sie meint daraufhin, dass in der Pfanne noch die Reste von seinem letzten Essen waren. Childress entgegnet, dass er hier kein Wasser habe und die Pfanne daher nicht reinigen könne. Doch Ruth erwidert, dass er sie draußen in den Sandsturm hängen soll, sodass der Sand sie sauber machen kann. Anschließend hängt er sie auf die Leine und geht wieder ins Haus. Dort spielt sie gerade Double Jack. Er meint, dass sie nicht nur prüde sondern auch stinklangweilig ist. Außerdem sei sie hässlich geworden. Da kommen Kirk und Mudd zu den beiden. Harry soll Childress die Wahrheit sagen. Der erklärt, dass die Venusdroge die Frauen attraktiv hält. Sie ist zwar verboten, aber harmlos. Childress fühlt sich betrogen und Kirk erklärt, dass seine Partner bereits geheiratet haben. Eve zeigt ihm jedoch, was er heiraten wollte, die Venusdroge, ein Schwindel. Sie schluckt die Pillen Mudds und wird wieder deutlich jünger und attraktiver. Childress sieht ein, dass sie unecht ist. Doch Kirk macht ihm und Eve klar, dass sie nicht die Venusdroge geschluckt hat, sondern nur gefärbte Gelatine. Es kommt immer auf den inneren Wert an, nicht auf Äußerliches. Kirk möchte sofort die Lithiumkristalle. Childress erklärt, dass sie in seiner Unterkunft sind, er kann sich bedienen. Er möchte auch, dass Eve hier bleibt. Mudd ist glücklich, dies hinter sich gebracht zu haben und möchte, dass Kirk ihn einfach auf dem Planeten zurücklässt, doch Kirk möchte ihn ausliefern, verspricht aber ein gutes Wort für Harry bei seinem Prozess einzulegen.

Ben Childress und Eve McHuron.

Auf der Brücke meint McCoy zu Kirk, dass er dort unten eine tolle Rede geschwunden haben muss. Dieser antwortet, dass es ein eher seltenes Abenteuer gewesen ist. Spock reicht ihm ein PADD und merkt an, dass er froh ist, dass die Angelegenheit erledigt ist, die für seine Begriffe zu emotional war. MCCoy scherzt, dass er mitten ins Herz getroffen wurde und macht eine Geste zu seiner Brustmitte, um sich dann sogleich zu entschudligen und auf die Position des vulkanischen Herzens zu zeigen. Spock antwortet, dass dies gewisse Vorteile bietet. Sulu meldet derweil, dass alle Kristalle eingesetzt sind und das Triebwerk normal arbeitet. Scotty betritt derweil die Brücke, während Hadley einen Kurs programmiert. Anschließend verlässt die Enterprise den Orbit.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Spock reicht Kirk Dokumente

Spock
Ich freue mich, dass die Angelegenheit erledigt ist. Sie war für meine Begriffe zu emotionell.

McCoy rammt sich die Faust ins Herz

McCoy
Peng! Mitten ins Herz getroffen. Oh, bitte entschuldigen Sie.

rammt sich die Faust in die linke Seite

McCoy
Sie haben das Herz ja auf der Seite. Ungefähr hier.
Spock
Lieber Doktor, ich möchte Ihnen sagen, dass mein Herz nicht an derselben Stelle steckt wie Ihres halte ich sogar für einen gewissen Vorteil.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Diese war eine von drei Folgen, deren Prämisse Gene Roddenberry als zweiten Pilotfilm in Erwägung gezogen hatte. Die anderen beiden waren Das Jahr des roten Vogels und Die Spitze des Eisberges.

In dieser frühen Episode ist statt von Dilithiumkristallen noch von Lithiumkristallen die Rede.

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

TOS-R 1x03 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Es war auch noch für Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert eine Folge geplant, in der Mudd nach mehreren Jahrzehnten im Tiefschlaf auf der USS Enterprise-D wieder erweckt wird und beim Namen „Enterprise“ sofort Kirk fürchtet. Aber aus dieser Episode wurde dann doch nichts, weil Roger C. Carmel in der Zwischenzeit verstorben ist.

Maske & Kostüme[Bearbeiten]

Wie schon in Pokerspiele trägt Lt. Uhura hier eine gelbe Uniform.

Digitale Überarbeitung[Bearbeiten]

Das Bergarbeitercamp

Zusätzlich zu den realistischeren Enterprise- und Planetenaufnahmen wurde für Harry Mudd ein detaillierteres Raumschiff erschaffen. Im Original war nur ein undefinierbares glühendes Objekt zu sehen – ein wiederholt eingesetzter Kniff, um Kosten zu sparen.

Der Establishing Shot des Bergarbeitercamps – ursprünglich ein Kameraschwenk über die Planetenkulisse – ist durch ein digitales Matte Painting ersetzt worden, das mehrere Gebäude aus der Höhe zeigt.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Filmfehler[Bearbeiten]

Als Mudd und seine Frauen im Transporterraum materialisieren, sieht man McCoy erst in seiner normalen Uniform vor einer Wand stehen. Beim nächsten Schnitt steht McCoy vor einem Fenster und trägt statt seiner Uniform einen blauen Overall, den er sonst meist nur bei Operationen anhat. Noch einen Schnitt später hat McCoy wieder seine normale Uniform an. Offenbar wurde Archivmaterial verwendet.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2263
Spezies & Lebensformen
Hund, Mensch, Vulkanier
Kultur & Religion
Ehe, Familie, Hochzeit
Personen
Benton, Ben Childress, Connors, John Farrell, Herm Gossett, Eve McHuron, Magda, Harcourt Fenton Mudd, Ruth, Leo Francis Walsh
Schiffe & Stationen
J-Klasse, Stella
Orte
Aufenthaltsraum, Bergwerk, Deck, Gefängnis, Hof, Kabine, Maschinenraum, Transporterraum, Quartier
Astronomische Objekte
Asteroid, Asteroidengürtel, Erde, Galaxie, Halium, Ophiucus III, Pelagial-Planet, Planet, Rigel XII
Wissenschaft & Technik
Arzt, Atmosphäre, Batterie, Beamen, Bruttotonne, Computer, Deflektor, Droge, Energie, Frequenz, Hauptschaltsystem Hauptschirm, Hilfstriebwerk, Infrarotscanner, Ion, Kommunikator, Lithium, Lithiumkristallschaltkreis, Magnetsturm, Medizin, Orbit, Psychiatrie, Radioaktivität, Raumschiff, Deflektorenschirm, Schaltkreis, Sternzeit, Subraumfunk, Temperatur, Tod, Transporter, Transportschiff, Treibstoff, Triebwerk, Turbolift, Venusdroge, Versuchsstation, Warpantrieb
Speisen & Getränke
Gelatine, Wasser
sonstiges
Anklage, Atmung, Auge, Befehl, Behörde, Bein, Bericht, Besatzung, Bewährung,Blut, Blutdruck, Diamant, Diebstahl, Dolch, Double Jack, Emotion, Falschgeld, Feuer, Flugplan, Gehirn, Gold, Graf, Harem, Hehlerei, Herz, Herzog, Hypnose, Kapitänslizenz, Kartenspiel, Kochen, Kochherd, Kommandant, Kurs, Landetrupp, Landwirtschaft, Logbuch, Lüge, Matratze, Nähen, Notruf, Offiziersgremium, Orkan, Parfüm, Patience, Pfanne, Prozess, Pulsschlag, Recht, Rede, Sand, Schiffsgericht, Schmuggel, Sensor, Spaziergang, Strumpf, Tablette, Tanz, Tombola, Transpiration, Verhör, Vorstrafe, Wasser, Wind