Atmung

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Die Atmung bezeichnet bei humanoiden Lebewesen die Aufnahme bestimmter Gase in die Lunge des Organismus. Das Gas ist lebensnotwendig für den Metabolismus des Lebewesens. Im Falle einer schwachen Atmung muss sie mit einem Respirator unterstützt oder durch ein Blutgasinfusionsgerät ersetzt werden. Als Atem bezeichnet man dabei die Luft, die ein Lebewesen bei dieser Tätigkeit ein- und ausatmet.

Die Triannoner glauben, dass die delphischen Anomalien der Atem der Schöpfer seien. (ENT: Das aus­erwählte Reich

2154 sagt Erika Hernandez Jonathan Archer, dass die Menschheit im letzten Jahr den Atem angehalten habe, weil ungewiss war, ob die Xindi für einen zweiten Angriff zurückkehren würden. (ENT: Zuhause)

2267 weckt Dr. Leonard McCoy Garrovick auf, damit er einige Fragen von Captain Kirk beantworten kann, obwohl Atmung und Puls immer noch nicht sonderlich stabil sind. (TOS: Tödliche Wolken)

2268 versetzt sich Spock in einen tranceähnlichen Zustand. Daraufhin ist sein Atem kaum noch zu hören und sein Puls ganz schwach. (TOS: Stein und Staub)

2365 transportiert die USS Enterprise (NCC-1701-D) zwei Antedeaner zu einer Konferenz auf Pacifica. Da diese in einem künstlichen katatonischen Zustand reisen, untersucht Dr. Pulaski sie regelmäßig. Dabei stellt sie fest, dass Atmung und Puls normal sind. (TNG: Andere Sterne, andere Sitten)

Data kann atmen. (TNG: Der Moment der Erkenntnis, Teil I), allerdings imitiert er dies nur (Star Trek: Der Aufstand)

2373 versagt die Atmung von B'Elanna Torres als sie bei der Explosion einer Plasmaleitung im Maschinenraum der USS Voyager verletzt wird. (VOY: Die neue Identität)

Um sich zu entspannen, empfiehlt Vic Fontaine Odo, tief durchzuatmen, als dieser wie eine Statue verkrampft dasteht. (DS9: Auf seine Art)

Externe Links[Bearbeiten]