Hikaru Sulu

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Der Artikel über das Gegenstück aus der Neuen Zeitlinie ist unter Hikaru Sulu (Neue Zeitlinie) zu finden.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Hikaru Sulu (Spiegeluniversum) zu finden.


Hikaru Sulu ist Steuermann an Bord der USS Enterprise (NCC-1701) und deren Nachfolgerin der USS Enterprise (NCC-1701-A). Später wird er Captain der USS Excelsior.

Frühe Karriere[Bearbeiten]

Hikaru Sulu wird im 23. Jahrhundert in San Francisco auf der Erde geboren. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

Sulu lernt bereits an der Sternenflottenakademie mit Flugzeugen und Helikoptern umzugehen. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

Er tritt seinen Dienst an Bord der USS Enterprise zu Beginn der Fünf-Jahres-Mission als Chef-Physiker an und wird später zum Steuermann ernannt. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

An Bord der Enterprise (NCC-1701)[Bearbeiten]

2265[Bearbeiten]

Sulu bei einer Besprechung.

Lieutenant Hikaru Sulu dient 2265 an Bord der USS Enterprise (NCC-1701) und arbeitet am Anfang als Chef-Physiker an Bord. Als die Enterprise eine Unfallboje der SS Valiant findet und deren Kurs in die Galaktische Barriere verfolgt, informiert sich Captain James T. Kirk bei seinen Abteilungsleitern über den Schiffszustand. Nachdem Sulu bestätigt hat, dass in der Astrophysik alles in Ordnung ist, fliegt Kirk mit der Enterprise in die Barriere. Sulu beobachtet von der Brücke aus, wie die Enterprise die Barriere durchfliegt. Durch den Einfluss der Barriere werde Gary Mitchell und Elizabeth Dehner verändert und beide brechen auf der Brücke zusammen. Mitchell bekommt mit der Zeit gottgleiche Kräfte. Bei einer Besprechung berät sich Kirk mit seinem Führungsstab über den Zustand von Mitchell. Sulu ordnet Mitchells Macht als gefährlich ein. Später ist Kirk gezwungen Mitchell zu töten, da er eine zu große Gefahr für die Enterprise geworden ist. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

2266[Bearbeiten]

Sulu muss Farrell an seine Arbeit erinnern.

2266 dient Sulu bereits als Steuermann und wechselt von der Wissenschafts- in die Kommandoebene. Sulu bedient das Steuer, als sich eine unbekannte Sonde der Enterprise nähert und sie festhält. Auf Spocks Befehl, aktiviert Sulu den roten Alarm und ruft Kirk auf die Brücke. Um weiter zu kommen, muss Kirk die Sonde vernichten. Allerdings ist Kirk von der Crew, darunter auch Sulu enttäuscht und lässt seine Crew Schießübungen mit den Schiffsphasern zu machen. Während der Übung taucht ein riesiges Schiff auf und dessen Kommandant droht damit, die Enterprise zu vernichten. Der Kommandant, namens Balok gibt der Besatzung zehn Minuten Zeit, damit sie sich auf ihren Tod vorbereiten kann. Während die Zeit abläuft, überwacht Sulu den Chronometer und gibt ständig die Zeit durch. Allerdings nervt dies einige Crewmitglieder, darunter Montgomery Scott und Dave Bailey. Mit einem Bluff gelingt es Kirk letztendlich Balok zu überlisten. Später erweist sich Balok allerdings als friedliche Person und Kirk nimmt einen freundschaftlichen Kontakt zu ihm auf. (TOS: Pokerspiele)

Einige Zeit darauf bedient Sulu das Steuer, als die die Enterprise das Raumschiff von Harry Mudd in einen Asteroidengürtel verfolgt. Um das Schiff vor den Asteroiden zu schützen, erweitert die Enterprise ihre Deflektorschilde um Mudds Schiff. Durch diese Aktion werden die Energievorräte der Enterprise jedoch stark verbraucht. Mudd und seine drei Passagiere werden allerdings gerettet. Mudds Passagiere sind die drei wunderschönen Frauen Eve McHuron, Magda und Ruth welche mit ihren Aussehen die Crew hypnotisiert. So muss Sulu John Farrell an seine Arbeit erinnern, da dieser nur noch an die Frauen denkt. Später steuert Sulu die Enterprise nach Rigel XII, um durch das dortige Lithium die Energievorräte der Enterprise wieder aufzuladen. (TOS: Die Frauen des Mr. Mudd)

Sulu droht zu erfrieren.

Kurz darauf gehört Sulu zu einem Außenteam, das Kirk auf den Planeten Alfa 177 begleitet. Da die Temperatur beginnt zu sinken freut, sich Sulu auf die Rückkehr zur Enterprise. Doch es kommt zu einer Fehlfunktion des Transporters und das Außenteam sitzt auf der Oberfläche fest. Aufgrund dessen, dass die Temperatur auf Alfa 177 zu sinken beginnt, drohen Sulu und seine Männer zu erfrieren. Scott tut zwar alles, um den Transporter zu reparieren, aber es gelingt ihm nicht. Sulu und seine Männer versuchen sich derweil mit Hilfe von Decken und dem Erhitzen von Felsen mit Phasern, zu wärmen. Zu Beginn nimmt Sulu die gesamte Situation mit Humor. Doch mit Zeit sinkt die Temperatur immer weiter und der Zustand des Außenteams verschlechtert sich immer weiter. Sulu kann noch eine letzte Botschaft an Kirk schicken, bevor dieser Bewusstlos wird. Schließlich gelingt es Scott jedoch den Transporter zu reparieren und das Außenteam wird sofort an Bord der Enterprise gebeamt. Doktor Leonard McCoy stell zwar schwere Erfrierungen fest, kann aber schließlich das gesamte Außenteam behandeln. (TOS: Kirk : 2 = ?)

Sulu unter dem Einfluss des Psi-2000-Virus, mit einem Rapier.

Während sich die Enterprise im Orbit von M-113 befindet, kümmert sich Sulu um seine Pflanzen. Yeoman Janice Rand bringt ihm zu dieser Zeit sein Essen vorbei. Auf dem Weg dorthin, wird sie von Corporal Green begleitet. Green verhält sich, bei Sulu angekommen, ganz seltsam, da er nur auf das Salz fixiert ist, welches Rand Sulu mit serviert. Als Sulus Pflanze Beauregard aggressiv auf Green reagiert, flüchtet dieser. Sulu und Rand ahnen nicht, dass eine fremde Kreatur von M-113 die Gestalt von Green angenommen hat. Wenig später finden Rand und Sulu ein Opfer im Korridor und melden dies sofort der Brücke. Es stellt sich heraus, dass diese Kreatur jede Gestalt annehmen kann und Kirk lässt das Wesen an Bord der Enterprise suchen. Auch Sulu hilft bei der Suche nach dem M-113-Wesen von der Brücke aus mit. Letztlich gelingt es McCoy die Kreatur zu töten, als diese Captain Kirk angreift. (TOS: Das Letzte seiner Art)

Als sich die Enterprise im Orbit von Psi-2000 befindet, infiziert sich Lieutenant Junior Grade Joe Tormolen mit dem einem Virus von der Planetenoberfläche. Tormolen verbringt gerade seine Pause, als Sulu und Kevin Riley mit hin zukommen. Tormolen verhält sich den beiden gegenüber feindselig und bedroht diese schließlich mit einem Messer. Sulu und Riley versuchen Tormolen zu beruhigen. Aber Tormolen bedroht diese weiter und beginnt dann das Messer auf sich zu richten. Sulu und Riley versuchen Tormolen aufzuhalten und es kommt zu einem Gerangel. Dabei stürzt Tormolen in das Messer und die beiden rufen die Krankenstation. Durch den Kontakt mit Tormolen infiziert sich Sulu mit dem Virus. Etwas später bemerkt Sulu selbst den Einfluss des Virus und beginnt die Kontrolle über sich zu verlieren. Sulu verlässt daraufhin unerlaubt seinen Posten, um sich zu Vergnügen. Mit einem Rapier bewaffnet bedroht Sulu unter dem Einfluss des Virus nun die Crew und begibt sich daraufhin auf die Brücke. Auf der Brücke bedroht er Kirk und nimmt, im Glauben Nyota Uhura sei eine Königin, diese in seine Gewalt. Sulu kann jedoch von Spock überwältigt werden und wird auf die Krankenstation gebracht. McCoy ist gezwungen Sulu ein Betäubungsmittel zu geben und versucht an Sulu ein Heilmittel zu finden. Schließlich findet McCoy ein Heilmittel und kann damit Sulu und die übrige Besatzung heilen. Nachdem Sulu geheilt wurde, nimmt er wieder seinen Dienst auf. (TOS: Implosion in der Spirale)

Sulu verfolgt auf Kirks Befehl die Romulaner.

Wenig später nimmt Kirk kurz mit Sulu Kontakt auf der Brücke, wegen Charlie Evans auf. (TOS: Der Fall Charly)

Einige Wochen später erhält die Enterprise einen Notruf von Erdaußenstation 4 an der Neutralen Zone. Die Enterprise geht diesen Notruf nach und die Brückencrew kann nur noch mit ansehen, wie ein Bird-of-Prey den Außenposten vernichtet, und es gibt keine Überlebenden. Aufgrund des unerwarteten Angriffs der Romulaner, vermuten Lieutenant Stiles und Sulu romulanische Spione an Bord der Enterprise befinden. Kirk lässt daraufhin das romulanische Raumschiff verfolgen. Nach Kirks Taktik sollen die Romulaner denken, dass es sich bei Enterprise um ein Sensorenecho handelt. Der romulanische Kommandant traut aber dem Echo nicht und es kommt zu einem Katz-und-Maus-Spiel zwischen den beiden Schiffen. Kirk versucht den Bird-of-Prey anzugreifen, als dieser den Schweif des Kometen Icarus IV durchfliegt und befiehlt Sulu den Kurs zu setzen. Doch der romulanische Kommandant erkennt die Pläne von Kirk und wendet sein Schiff im Schweif, und so kann sein Schiff vorerst entkommen. Schließlich gelingt es der Enterprise nach langer Verfolgungsjagd die Romulaner aufzuhalten. Der romulanische Kommandant erkennt seine Niederlage und da er mit seiner Crew nicht in Gefangenschaft geraten will, aktiviert er die Selbstzerstörung. Sulus Verdacht, wonach sich romulanische Spione an Bord der Enterprise befinden, bestätigt sich allerdings nicht. (TOS: Spock unter Verdacht)

2267[Bearbeiten]

Sulu kämpft gegen einen Samurai.

Anfang 2267 schickt Kirk eine Gruppe Offiziere mit dem Shuttle Galileo auf eine Außenmission, um den Quasar Murasaki 312 zu erforschen. Ionische Interferenzen lassen das Shuttle in den Quasar hinein fliegen und auf den Planeten Taurus II abstürzen. Kirk beginnt daraufhin mit der Enterprise nach den Vermissten zu suchen. Sulu bekommt von Kirk die Aufgabe, die Oberfläche des Planeten zu scannen, um das vermisste Shuttle zu bergen. Auf der Enterprise befindet sich zu dieser Zeit ebenfalls ein Föderationskommissar namens Ferris, der für Druck sorgt. Er beaufsichtigt die Lieferung von Medikamenten und ihm ist daran gelegen, dass sie rechtzeitig ihren Bestimmungsort, Markus III erreichen. Da die Suche nach dem Shuttle erfolglos bleibt, sieht sich Kirk gezwungen die Suche abzubrechen. Schließlich gelingt es dem Außenteam jedoch, mit ihrem Shuttle zu starten und es gelingt ihnen auf sich aufmerksam zu machen. Letztendlich werden die Überlebenden der Außenmission von der Enterprise gerettet. (TOS: Notlandung auf Galileo 7)

Einige Wochen später untersuchen Sulu und McCoy einen unbekannten Planeten, auf dem die Crew der Enterprise sich erholen will. Sulu untersucht gerade einige Pflanzen, als McCoy ein riesiges weißes Kaninchen sieht. Vor Schreck ruft McCoy nach Sulu, aber als dieser erscheint, ist das Kaninchen schon wieder verschwunden. Während Sulu weiter die Pflanzen des Planeten untersucht, findet er einen Revolver. Sulu ist begeistert, da er diesen seltenen Revolver noch nicht in seiner Sammlung hat und beginnt wie wild darauf los zu schießen. Währenddessen hat sich auch Captain Kirk auf die Oberfläche gebeamt und geht den Schüssen nach. Er findet Sulu und nimmt ihm den Revolver ab. Später wird Tonia Barrows von einem Don Juan angegriffen und Sulu verfolgt diesen. Plötzlich wird Sulu von einem Samurai angegriffen. Sulu versucht mit seinem Phaser auf den Samurai zu schießen, aber die Waffe hat keine Energie und Sulu muss fliehen. Als Sulu wieder auf Kirk trifft, ist der Samurai verschwunden. Schließlich findet das Außenteam heraus, dass alle Gedanken auf diesem Planeten Wirklichkeit werden. Es taucht schließlich der Verwalter des Planeten auf und erklärt dem Außenteam den ganzen Sachverhalt. Der Verwalter gibt der Crew anschließend die Erlaubnis, einen Landurlaub auf dem Planeten abzuhalten, bei dem alle Wünsche Wirklichkeit werden. (TOS: Landeurlaub)

Kirk und Sulu in der Gewalt von Trelane.

Als sich die Enterprise auf dem Weg nach Beta VI befindet, taucht plötzlich ein unbekannter Planet auf. Als Sulu dem Planeten ausweichen will, verschwindet dieser plötzlich und auch Kirk ereilt dasselbe Schicksal. Spock schickt deswegen ein Außenteam auf den Planeten, um nach den Vermissten zu suchen. Ein Außenteam beamt darauf auf die Oberfläche, um nach den beiden Vermissten zu suchen. In einem alten Schloss findet das Außenteam Kirk und Sulu erstarrt vor. Plötzlich taucht ein Fremder auf und dieser gibt Kirk und Sulu wieder frei. Der Fremde stellt sich als Trelane vor und erklärt dem Außenteam, dass sich dieses auf seinen Planeten Gothos befindet. Trelane möchte die Menschen kennen lernen, da er die Erde schon lange beobachtet hat. Doch mit seinen Kräften wird Trelane zu einer Bedrohung für das Außenteam und Kirk will mit diesen auf die Enterprise zurückkehren. Doch Trelane will dies nicht zulassen. Allerdings gelingt es Spock das Außenteam auf die Enterprise zurück zu beamen. Doch Trelane bringt mit Hilfe seiner Kräfte Sulu und seine Brückenbesatzung zurück nach Gothos, um sich dort mit ihnen zu Vergnügen. Mit einem Trick gelingt es Kirk schließlich mitsamt seinem Außenteam zu entkommen, aber Trelane verfolgt die Enterprise daraufhin mit seinem Planeten Gothos. Sulu versucht am Steuer verzweifelt, dem Planeten auszuweichen, aber es gelingt ihm nicht. Schließlich begibt sich Kirk auf die Planetenoberfläche, um sich dort Trelane zu stellen. Es stellt sich letztlich heraus, dass Trelane in Wirklichkeit ein Kind ist. Seine Eltern bestrafen ihn für seine üblen Scherze und lassen die Enterprise wieder frei. (TOS: Tödliche Spiele auf Gothos)

Sulu bekämpft die Gorn.

Einige Zeit später werden Kirk und seine taktischen Offiziere zu einem Empfang in der Föderationskolonie auf Cestus III eingeladen. Als die Offiziere auf dem Planeten beamen, entdecken sie, dass die Kolonie vollkommen vernichtet worden ist. Kirk erkennt, dass die Einladung eine Falle gewesen ist und plötzlich wird das Außenteam angegriffen. Zur selben Zeit wird auch die Enterprise von einem unbekannten Schiff angegriffen und ist nicht in der Lage das Außenteam zurück zu beamen. Sulu eröffnet sofort Verteidigungsmaßnahmen und greift das Schiff der Fremden an. Da die Enterprise nichts gegen Fremden unternehmen kann, befiehlt Kirk Sulu sich mit der Enterprise zurück zu ziehen. Sulu macht sich Gedanken um das Außenteam, doch Kirk gibt ihn zu verstehen, dass die Sicherheit des Schiffes Vorrang hat. Die Enterprise zieht sich darauf zurück. Wenig später setzt Kirks Außenteam den Angreifer außer Gefecht und diese ziehen sich auf ihr Schiff zurück. Kirk und sein Außenteam beamt auf die Enterprise zurück und lässt das Schiff der Fremden verfolgen. Nach dem Angriff auf Cestus III befürchtet Kirk eine Invasion der Fremden auf die Föderation und Kirk setzt alles daran die Fremden aufzuhalten. Während der Verfolgung werden beide Schiffe aus einem unbekannten Planetensystem gescannt und plötzlich stoppen beide Schiffe. Eine Fremde Rasse namens Metronen nehmen Kontakt mit der Enterprise auf und erklärten, dass sie den Kampf zwischen der Enterprise und den Gorn beobachtet haben und diesen nicht dulden. Die Metronen lehnen Auseinandersetzungen jeder Art ab, erkennen aber das Menschen und Gorn aggressive Tendenzen haben. Um andere Spezies abzuschrecken sinnlose Gewalt anzuwenden, bringen die Metronen Kirk und den Captain der Gorn auf einen Planeten, damit diese dort ums Überleben kämpfen. Der Gewinner des Kampfes darf auf sein Schiff zurück, während das Schiff des Verlierers vernichtet wird. Es kommt zu einem Kampf auf Leben und Tod zwischen Kirk und den Gorn. Die Metronen lassen darauf Sulu und die übrigen Brückencrew dabei zusehen, wie Kirk mit dem Gorn ums Überleben kämpft. Kirk gelingt es schließlich den Gorn zu besiegen, aber er verschont dessen Leben. Von dieser Geste beeindruckt, lassen die Metronen beide Schiffe wieder frei. (TOS: Ganz neue Dimensionen)

Kirk und Sulu entwenden die Beweisfotos.

Kurze Zeit später wird die Enterprise durch die Einwirkung des Gravitationsfeldes eines schwarzen Sterns in den Orbit der Erde des Jahres 1969 geschleudert. Sulu steuert die Enterprise auf Befehl von Kirk daraufhin in den Orbit der Erde. Die US-Luftwaffe entdeckt die Enterprise in der Atmosphäre und versucht das Schiff abzufangen. Die Lockheed F-104 von Captain John Christopher wird bei dem Versuch die Enterprise abzufangen beschädigt. Um den Piloten zu retten lässt Kirk ihn an Bord beamen. Da Christoper nun zu viel über die Zukunft weiß empfiehlt Spock Kirk ihn an Bord der Enterprise zu behalten, um nicht die Zeitlinie zu gefährden. Doch Christopher will sich damit nicht abfinden und versucht von Bord zu fliehen, doch dieser wird von Kirk aufgehalten. Inzwischen findet Spock heraus, dass der Sohn von Christopher Colonel Shaun Geoffrey Christopher die erste Erde-Saturn-Expedition leiten muss und somit muss Christopher auf die Erde zurück. Auf dem Militärgelände sind inzwischen Beweise vom Kontakt mit der Enterprise aufgetaucht und damit die Zeitlinie ebenfalls nicht gefährdet wird, beamen Kirk und Sulu dorthin, um diese zu vernichten. Es gelingt den beiden, den Computer, auf dem sich die Bilder befinden, zu lokalisieren, als sie plötzlich von einem Staff Sergeant überrascht werden. Der Sergeant nimmt ihnen gerade die Ausrüstung ab, als sich plötzlich der Kommunikator aktiviert. Der Sergeant aktiviert den Kommunikator und befindet sich plötzlich an Bord der Enterprise, da er aus Versehen das Transporter-Notsignal aktiviert hatte. Kirk und Sulu setzen daraufhin ihre Suche nach den Beweisfotos fort und können sie letztlich auch finden. Plötzlich kommt jedoch der Sicherheitsdienst und Sulu versteckt sich im Nebenraum, während Kirk die Soldaten ablenkt. Sulu kann daraufhin zusammen mit den Fotos an Bord der Enterprise gebeamt werden, während Kirk gefangen genommen und verhört wird. Später hilft Sulu bei der Befreiung von Kirk mit. Wenig später findet Spock einen Weg wie die Enterprise in ihre Zeit zurück reisen kann. Mit Hilfe des Schleudereffekts um die Sonne fliegt die Enterprise ein Stück rückwärts durch die Zeit kurz bevor das Treffen mit Christopher statt gefunden hat. Christopher wird nun zurück gebeamt und kann sich nun an nichts mehr erinnern, da für ihn der Kontakt mit der Enterprise niemals statt gefunden hat. Die Enterprise reist weiter durch die Zeit und gelangt schließlich zurück in das 23. Jahrhundert. (TOS: Morgen ist Gestern)

Sulu unter dem Einfluss Landrus.

Kurz darauf untersuchen Sulu und Lieutenant O'Neil den Planeten Beta III, der vom Computer Landru regiert wird. Als die Bewohner des Planeten Sulu und O'Neil entdecken, beginnen sie die beiden zu verfolgen. Die beiden versuchen zwar auf die Enterprise zu beamen, was Sulu auch gerade noch gelingt, für O'Neill ist es jedoch zu spät und er wird gefangen genommen. Sulu geht es aber auch nicht besser, wird von den Wächtern verändert und wirkt nun fremdartig glücklich. Er lächelt die ganze Zeit und verehrt Landru. Allerdings reagiert Sulu feindselig auf seine Kollegen. Schließlich begibt sich Kirk mit einem Außenteam auf den Planeten. Dort ist er gezwungen den Computer Landru zu vernichten, um die Enterprise und die Bevölkerung des Planeten zu retten. Nachdem Landru vernichtet ist, wird Sulu auch wieder normal. (TOS: Landru und die Ewigkeit)

Wenig später begibt sich die Enterprise nach Omicron Ceti III. Der Planet wird von der tödlichen Bertholdstrahlung bestrahlt und Kirk hat den Auftrag nach überlebenden einer Kolonistengruppe zu suchen. Zur Überraschung sind die Kolonisten alle noch am Leben, obwohl dies aufgrund der Bertholdstrahlung unmöglich ist. Sulu gehört dem Außenteam, das auf den Planeten beamt. Kirk kümmert sich um die Kolonisten, während Sulu und DeSalle die Siedlung untersuchen. Zu ihrer Verwunderung stellen die beiden fest, dass es keine Tiere in der Siedlung gibt. Vom Sternenflottenkommando bekommt Kirk den Befehl die Kolonie trotzdem zu evakuieren, doch Elias Sandoval, der Leiter der Gruppe, weigert sich dem Folge zu leisten. Zur selben Zeit wird Spock von seltsamen Sporen getroffen, er wünscht nun ebenfalls auf der Kolonie bleiben und aufgrund der Sporen lässt er auch seine Emotionen zu. Als Kirk Kontakt mit Spock aufnimmt, bemerkt er das eigenartige Verhalten von seinem ersten Offizier. Kirk versucht seinen ersten Offizier wieder zur Vernunft zu bringen, doch Spock hat kein Interesse den Befehlen seines Captains Folge zu leisten. Darauf befiehlt Kirk Sulu Spock verhaften zu lassen und auf die Enterprise zu bringen. Als Sulu dem Befehl folge leistet, wird er auch von den Sporen infiziert und weigert sich darauf Kirks Befehlen zu folgen. Kirk findet schließlich heraus, dass starke Emotionen die Crew von der Wirkung der Sporen befreien. Er lässt einen Unterschall auf den Planeten senden, und auf der Oberfläche beginnen sich die Menschen zu prügeln, darunter Sulu und DeSalle. Da die Crew nun von den Sporen befreit ist, kehrt sie mitsamt den Kolonisten auf die Enterprise zurück. (TOS: Falsche Paradiese)

Sulu und DeSalle kämpfen miteinander.

Innerhalb der nächsten Wochen verschlechtern sich die Beziehungen zwischen der Föderation und dem Klingonischen Reich und ein Krieg bricht zwischen den beiden Mächten aus. Die Enterprise bekommt den Auftrag den Planet Organia, welcher von strategischer Bedeutung ist, zu beschützen und Kontakt mit der Bevölkerung aufzunehmen. Schon auf den Weg nach Organia, wird die Enterprise von den Klingonen angegriffen. Ein klingonisches Raumschiff der D7-Klasse greift die Enterprise an, das Schiff kann jedoch schnell vernichtet werden. Kirk und Spock beamen nach dem Kampf auf den Planeten Organia, um dort die einheimische Bevölkerung vor einem Angriff der Klingonen zu warnen. Sulu hat zu der Zeit das Kommando über die Enterprise, als plötzlich eine klingonische Flotte angreift. Kirk befiehlt Sulu daraufhin, sich sofort zurückzuziehen. Später greifen die Organier in den Kampf ein und sorgen mit ihren Kräften dafür, dass alle Gegenstände glühend heiß werden. Sulu ist deswegen gezwungen, den Kampf mit den Klingonen abzubrechen. Kurz darauf wird, aufgrund des Einflusses der Organier, Frieden zwischen der Föderation und den Klingonen geschlossen. (TOS: Kampf um Organia)

Im Orbit eines unbekannten Planeten wird die Enterprise einige Zeit darauf von temporalen Wellen getroffen. Dabei kommt es zu einem Kurzschluss der Steuerkonsole und Sulu wird verletzt. Doch Doktor McCoy gelingt es Sulu mit ein paar Tropfen Cordrazin zu behandeln, wonach es Sulu wieder gut geht. Allerdings wird die Enterprise von einer weiteren Erschütterung getroffen und dabei injiziert sich McCoy aus Versehen eine Überdosis von dem Cordrazin. McCoy wird dadurch Wahnsinnig und greift die Offiziere auf der Brücke an. McCoy beamt auf den Planeten. Kirk beamt mit einem Außenteam ebenfalls auf dem Planeten und kann McCoy schließlich ausfindig machen. (TOS: Griff in die Geschichte)

Sulu kommandiert die Enterprise gegen die Klingonen.

Einige Zeit später erreicht die Enterprise den Planeten Deneva, auf dem wahrscheinlich Massenwahnsinn ausgebrochen ist. Sulu steuert das Schiff im Orbit. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Planetenoberfläche, um die Lage in der Kolonie zu prüfen. Dort wird das Außenteam von Bewohnern des Planeten angegriffen, die von Neuralparasiten gelenkt werden. Doch das Außenteam kann die Kolonisten außer Gefecht setzen. Kurz darauf wird Spock ebenfalls von einem der Parasiten angegriffen und infiziert. Nach Experimenten mit dem eingefangenen Parasiten findet die Crew heraus, dass UV-Licht diese Parasiten töten kann. Nun setzt Sulu einige Satelliten im Orbit aus, die ultraviolettes Licht über den gesamten Planeten strahlen. Damit soll erreicht werden, dass die Neuralparasiten, die den Planeten und seine Einwohner befallen haben, vernichtet werden. Die Mission ist erfolgreich, die Bewohner werden von den Parasiten befreit und von ihren Qualen erlöst. (TOS: Spock außer Kontrolle)

Bei einer Mission auf dem Planeten Pyris VII, werden Sulu und Scott von den dort lebenden Wesen, Korob und Sylvia, gefangen genommen. Mit Hilfe eines Transmutators werden beide in seelenlose Marionetten verwandelt und helfen, ohne dass sie davon etwas wissen, bei der Gefangennahme von Kirk und seinem Außenteam. Kirk vernichtet kurz darauf den Transmutator und Sulu und Scott werden wieder normal. (TOS: Das Spukschloss im Weltall)

Sulu und Scott unter der Kontrolle von Sylvia.

Als ein Shuttle, in dem sich Captain Kirk, Spock, McCoy und Nancy Hedford, eine Gesandte der Föderation, verschwindet, beauftragt Scott Sulu damit, den Weltraum nach dem vermissten Shuttle zu scannen. Schließlich gelingt es Sulu das Außenteam auf einem unerforschten Planetoiden in der Gamma-Canaris-Region aufzuspüren. (TOS: Metamorphose)

Als Kirk und sein Außenteam sich kurz darauf auf dem Planeten Capella IV befinden, übernimmt Scott das Kommando über die Enterprise. Die Klingonen versuchen jedoch die Enterprise, mit Hilfe eines gefälschten Notrufs, vom Planeten wegzulocken, was ihnen auch zu gelingen scheint. Sulu setzt einen Kurs zu den Koordinaten des Notrufs, als Scott recht schnell bemerkt, dass es sich um einen Trick der Klingonen handelt. Als die Enterprise zurück nach Capella IV fliegt, wird sie schließlich von den Klingonen angegriffen und Sulu bedient die Waffenkontrolle. Die Klingonen fliehen jedoch, bevor der Kampf mit der Enterprise richtig beginnt und die Crew kann dem Außenteam auf der Oberfläche helfen. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Chekov und Sulu wundern sich über die vielen Kurswechsel.

Wenig später wird bei der Untersuchung des Planeten Pollux IV die Enterprise von einer riesigen Hand im All festgehalten. Die Enterprise kann nicht entkommen und sitzt im Orbit fest. Plötzlich meldet sich über den Bildschirm ein Fremder und stellt sich als der griechische Gott Apoll vor. Kirk muss darauf mit einem Außenteam auf die Oberfläche beamen. Spock übernimmt das Kommando über die Enterprise und er beauftragt Sulu damit, die Oberfläche des Planeten zu scannen und das Außenteam zu überwachen. Als es Kirk auf der Oberfläche gelingt, eine Schwachstelle des Apoll zu finden, befiehlt er Sulu mit den Phasern auf die Oberfläche des Planeten zu schießen und somit die Energiequelle des Apoll in dessen Tempel zu vernichten. Nachdem Apoll besiegt ist, kehrt das Außenteam auf die Enterprise zurück. (TOS: Der Tempel des Apoll)

Als sich die Enterprise einige Zeit später auf dem Weg nach Altair VI befindet, bricht bei Spock das Pon Farr aus. Sulu bedient das Steuer, als Kirk ihn befiehlt einen kurzen Umweg nach Vulkan zu fliegen. Kurz darauf bekommt Kirk von Admiral Komack den Auftrag mit der Enterprise nach Altair VI zu fliegen und Sulu setzt einen direkten Kurs auf den Planeten. Doch unerwartet befiehlt Spock zum Planeten Vulkan zu fliegen. Kirk macht diesen Befehl jedoch wieder rückgängig und die Enterprise fliegt wieder nach Altair VI. Als Kirk erkennt, dass Spock sterben wird, wenn er nicht rechtzeitig nach Vulkan kommt, befiehlt Kirk jedoch wieder Kurs auf Vulkan zu setzen. Die vielen Kurswechsel verwirren Sulu etwas. Schließlich erreicht die Enterprise Vulkan. Dort wird Spock schließlich geheilt. (TOS: Weltraumfieber)

Sulu muss den Befehlen von Decker gehorchen.

Wenige Wochen später erhält die Enterprise einen Notruf von der USS Constellation. Kirk verfolgt den Notruf durch verschiedene Planetensysteme, aber die Enterprise findet nur noch Trümmer der Planeten vor. Schließlich findet die Enterprise die schwer beschädigte Constellation im System L-374 vor. Kirk beamt mit einen Außenteam an Bord des Schiffes, um nach Überlebenden zu suchen. Aber nur der Kommandant, Commodore Matt Decker, wird aufgefunden. Decker erklärt Kirk, dass die Constellation von einer fremden Waffe, dem Planeten-Killer, angegriffen worden ist, woraufhin er die gesamte Crew auf einen Planeten evakuiert hat, um sie zu schützen. Doch der Planeten-Killer vernichtet den Planeten, zusammen mit der gesamten Besatzung. Kirk leitet die Reparatur der Constellation ein, während Decker an Bord der Enterprise beamt. Sulu berechnet inzwischen den Kurs des Planeten-Killers. Plötzlich erscheint der Planeten-Killer und Spock befiehlt Sulu dem Objekt auszuweichen, als Decker das Kommando übernimmt und Sulu befiehlt, den Planeten-Killer anzugreifen. Sulu weigert sich und will den Befehlen von Spock folgen, doch Decker besteht darauf, da er einen höheren Rang bekleidet. Daraufhin greift Sulu den Planeten-Killer an, doch dieser ist der Enterprise weit überlegen und zieht das Schiff in sich hinein. Sulu versucht mit der Enterprise zu entkommen, aber die Energie dazu reicht nicht aus. Durch das Eingreifen von Kirk an Bord der Constellation kann die Enterprise letztlich gerettet werden und Decker wird seines Kommandos enthoben. In seinem Wahn stiehlt Decker daraufhin eine Fähre und fliegt in den Planeten-Killer hinein, um ihn anzugreifen. Decker stirbt bei seinem Versuch, doch dadurch finden Kirk und Spock eine Möglichkeit, den Planeten-Killer endgültig zu vernichten. Kirk fliegt mit der Constellation in den Planeten-Killer und bringt es zur Explosion. Im letzten Moment wird Kirk wieder an Bord der Enterprise gebeamt und durch die Explosion der Constellation wird die fremde Waffe vernichtet. (TOS: Planeten-Killer)

Sulu unter dem Einfluss von Medikamenten.

Als kurz darauf Redjac den Computer der Enterprise übernimmt, befiehlt Kirk Sulu, die manuelle Steuerung zu übernehmen, damit Redjac nicht die Kontrolle über die Enterprise erhalten kann. Da sich Redjac von Angst ernährt, bekommt die gesamte Crew Beruhigungsmittel verabreicht. Auch Sulu bekommt eine Dosis und findet die gesamte Situation, aufgrund der Wirkung des Medikaments, nur noch komisch. Schließlich gelingt es Kirk und Spock, Redjac zurück in den Weltraum zu beamen. (TOS: Der Wolf im Schafspelz)

Nach der Vernichtung des malurianischen Systems wird die Enterprise kurz darauf von einer unbekannten Sonde angegriffen. Sulu bekommt von Kirk den Befehl den Angriffen auszuweichen, aber die Sonde ist zu stark und zu schnell. Auch auf die Sonde zu feuern bringt nichts. Als Kirk mit der Sonde Kontakt aufnimmt, bricht die Sonde, welche sich Nomad nennt, den Angriff plötzlich ab und sie wird an Bord der Enterprise gebeamt. Es stellt sich heraus, dass Nomad für die Vernichtung des malurianischen Systems verantwortlich ist. Da Nomad alles Unvollkommene vernichten will, ist er eine große Gefahr für die Enterprise. Kurz darauf begibt sich Nomad auf die Brücke, als er Uhura singen hört. Da Nomad dies nicht versteht löscht er ihr Gedächtnis und tötet kurzzeitig Scott. Doch Nomad kann Scott wieder zum Leben erwecken. Später gelingt es Kirk jedoch durch eine List, Nomad dazu zu bringen, sich selbst zu vernichten. (TOS: Ich heiße Nomad)

Hikaru Sulu muss gegen Kirk aussagen.

Etwas später sitzt Sulu an der Steuerung, als sich die Enterprise im Orbit des Planeten Halkan befindet. Zu dieser Zeit wird das Außenteam durch einen Unfall in das Spiegeluniversum gebeamt und kehrt wenig später zurück. (TOS: Ein Parallel-Universum)

Als sich die Enterprise einige Zeit später im Orbit von Gamma Hydra IV befindet, wird das Außenteam, welches von Captain Kirk angeführt wird, einer Strahlung ausgesetzt, die das Außenteam rapide altern lässt. Zu der Zeit bedient Sulu die Steuerung der Enterprise im Orbit des Planeten. Kirk, der erste Alterserscheinungen zeigt, befiehlt die Orbithöhe zu verändern. Sulu führt den Befehl aus, als Kirk plötzlich denselben Befehl wiederholt. Sulu gibt an, den Befehl bereits ausgeführt zu haben, aber Kirk glaubt ihm nicht. Spock bestätigt Kirk allerdings, dass Sulu den Befehl bereits ausgeführt hat. Der einzige, der keine Alterserscheinungen zeigt, ist Pavel Chekov. Chekov beschwert sich bei Sulu zwar über die ganzen Untersuchungen, die McCoy an ihm durchführt, Sulu erklärt ihm jedoch, dass er dankbar sein sollte, dass es ihm nicht so geht wie den anderen. Zu der Zeit befindet sich auch Commodore Stocker an Bord der Enterprise. Stocker hält Kirk aufgrund seiner Alterserscheinungen nicht für Kommandofähig und er lässt Kirk daraufhin während einer Anhörung seines Kommandos entheben. Aufgrund mehrere Zeugenaussagen, darunter auch die von Sulu, kann Stocker nachweisen, dass Kirk nicht mehr kommandotauglich ist. Um Kirk und die anderen zu retten, fliegt Stocker mit der Enterprise durch die neutrale Zone, um die Sternenbasis 10 schnellstmöglich zu erreichen. Sulu warnt Stocker vor romulanischen Angriffen, aber Stocker hört nicht auf ihn. Kurz darauf wird die Enterprise tatsächlich von den Romulanern angegriffen und droht vernichtet zu werden. Inzwischen findet Doktor McCoy jedoch ein Heilmittel gegen den Alterungsprozess und Kirk wird mit dem Mittel behandelt. Durch eine List Kirks kann die Enterprise schließlich den Romulanern entkommen. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

2268[Bearbeiten]

Sulu muss hilflos mit ansehen, wie die Enterprise andere Föderationsschiffe angreift.

Anfang 2268 entführt der Androide Norman, im Auftrag von Mudd, die Enterprise. Sulu verliert die Kontrolle über das Steuer und Norman bringt die Enterprise schließlich zum Planeten Mudd. Die gesamte Besatzung wird danach auf den Planeten gebeamt, kann aber mit Hilfe von Unlogik die Androiden überlisten und somit auf die Enterprise zurückkehren. (TOS: Der dressierte Herrscher)

Sulu bedient einige Zeit darauf das Steuer, als die Enterprise zum Planeten Arret fliegt. Dort wird die Enterprise von Sargon kontaktiert. Sargon bittet Kirk auf den Planeten zu beamen. Spock will ebenfalls mitkommen, aber Kirk meint es wäre besser, wenn Spock auf der Enterprise bleibt. Plötzlich fällt die Energie an Bord der Enterprise aus und Sulu meldet den Energieabfall. Daraufhin nimmt Kirk Spock doch mit auf den Planeten, da er der Meinung ist, dass dies Sargons Wille sein muss. Als Henoch später den Körper von Spock übernimmt, bedroht er Sulu, als dieser dessen Befehle nicht ausführen will. Aber Henoch kann von Sargon aufgehalten und vernichtet werden. (TOS: Geist sucht Körper)

Kurz darauf soll die Enterprise den Computer M5, welcher von Doktor Richard Daystrom entwickelt worden ist, testen. M5 ist in der Lage ein Raumschiff allein zu führen. Sulu gehört zu den wenigen Crewmitgliedern, die an Bord der Enterprise bleiben, als der Computer M5 getestet wird. Als der Computer einen neuen Kurs setzt, meint Kirk zu den Erbauern des Computers, dass Sulu das Schiff genau so gut steuern könne. Die ersten Tests verlaufen erfolgreich für M5. Doch wenig später kommt es bei M5 zu einer Fehlfunktion und dieser zerstört den unbemannten Erzfrachter Woden. Kirk versucht darauf M5 zu deaktivieren, aber der Computer lässt dies nicht zu. M5 hat die volle Kontrolle über die Enterprise übernommen und greift weitere Föderationsschiffe an. Sulu muss dies hilflos mit ansehen. Commodore Robert Wesley ist daraufhin gezwungen die Enterprise zu vernichten. Doch Kirk gelingt es M5 klar zu machen, dass er fehlerhaft gehandelt hat und darauf deaktiviert sich M5. Als Wesley erkennt, dass die Enterprise nicht mehr unter der Kontrolle von M5 steht, bricht die Flotte den Angriff ab. (TOS: Computer M5)

Sulu eilt zur Rettung.

Die Enterprise begibt sich kurz darauf in den Orbit des Planeten Omega IV, um nach der vermissten Besatzung der USS Exeter zu suchen. Kirk beamt mit einem Außenteam an Bord der Exeter und findet die Besatzung tot und in kristalliner Form vor. Daraufhin begibt sich das Außenteam auf den Planeten, um nach dem überlebenden Captain der Exeter, Ronald Tracey zu suchen. Sulu übernimmt zu der Zeit das Kommando über die Enterprise. Nach einiger Zeit meldet sich Tracey bei Sulu und berichtet, dass Kirk schwer erkrankt sei. Sulu hört im Hintergrund, wie Kirk nach ihm schreit, aber Tracey erklärt Sulu, dass Kirk unter starkem Fieberwahn leide. Sulu ahnt nicht, dass Kirk und sein Außenteam in Wirklichkeit von Tracey gefangen gehalten werden. Tracey glaubt auf diesem Planeten die Unsterblichkeit zu finden und ist sogar bereit, dafür die Oberste Direktive zu brechen. Wenig später erhält Sulu die Nachricht von Kirk, dass er einige Phaser auf den Planeten beamen soll. Sulu verweigert den Befehl mit Verweis auf eine Bestimmung, wonach er nicht einfach ohne weiteres Waffen auf einen Planeten beamen darf. Als Sulu schließlich einen Notruf von der Oberfläche erhält, beamt er mit einem Sicherheitsteam auf den Planeten und findet dort Kirk und Tracey kämpfend vor. Tracey wird daraufhin wegen der Verletzung der Obersten Direktive verhaftet. (TOS: Das Jahr des roten Vogels)

Kirk befiehlt Sulu nur mit Impulsgeschwindigkeit zu fliegen.

Mit Hilfe des Fliehkrafteffekts springt die Enterprise ins Jahr 1968 zurück. Die Crew hat dort den Auftrag herauszufinden, warum eine mit Atomsprengköpfen bestückte Rakete vom Kurs abkommt und explodiert, bevor sie Schaden anrichten kann. Im Orbit bedient Sulu das Steuer. Dort angekommen trifft die Crew auf Gary Seven, einen Menschen, der von Außerirdischen ausgebildet worden ist, um zu verhindern, dass die Menschheit sich selbst auslöscht. Gary Seven begibt sich darauf auf die Erde und ist dort für die Explosion des Atomsprengkopfs verantwortlich, um die Menschheit so vor der nuklearen Bedrohung zu warnen. (TOS: Ein Planet, genannt Erde)

Sulu bedient kurz darauf das Steuer, als die Enterprise Elaan den Dohlman vom Planeten Elas zum Planeten Troyius bringt. Kirk befiehlt Sulu die Enterprise mit Impulsgeschwindigkeit zu fliegen, damit Botschafter Petri mehr Zeit hat, Elaan zu unterrichten. Auf dem Weg nach Troyius, wird die Enterprise von einem klingonischen Raumschiff verfolgt und angegriffen. Sulu muss den Angriffen ausweichen, damit die Enterprise nicht vernichtet wird. Schließlich gelingt es der Enterprise, die Klingonen aufzuhalten. (TOS: Brautschiff Enterprise)

Kirk schreit Sulu an.

Kurz darauf verliert Captain Kirk bei einer Außenmission auf den Planeten Amerind sein Gedächtnis und wird vermisst. Spock und McCoy müssen den Planeten aber verlassen und Kirk zurück lassen, um einen Asteroiden aufzuhalten, welcher auf den Planeten zu stürzen droht. Die Enterprise fliegt mit Höchstgeschwindigkeit zu dem Asteroiden, um mit ihren Phasern den Asteroiden umzulenken. Sulu feuert auf Spocks Befehl mehrfach auf den Asteroiden. Doch die Ablenkung benötigt viel Energie und der Antrieb fällt dadurch aus. Die Enterprise braucht nun zwei Monate, um Amerind wieder zu erreichen. Im letzten Moment gelingt es Spock mit Hilfe eines Obelisken auf der Oberfläche von Amerind den Asteroiden aufzuhalten. Somit werden der Planet und auch Kirk gerettet. (TOS: Der Obelisk)

In den nächsten Wochen bemerkt Sulu ebenso wie die übrige Besatzung das seltsame Verhalten von Kirk. Der Captain wirkt aggressiv und ist sehr schnell reizbar. Kirk durchquert mit der Enterprise in dieser Zeit die neutrale Zone und fliegt in den romulanischen Raum, als die Enterprise plötzlich von drei romulanischen Schiffen abgefangen wird. Kurz darauf beamen Kirk und Spock zu den Romulanern, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Sulu erfährt bald darauf vom Tod des Captains. In Wirklichkeit handelt Kirk jedoch im Auftrag der Föderation und alles ist nur vorgetäuscht. Kirk hat den Auftrag eine Tarnvorrichtung der Romulaner zu stehlen und durch sein seltsames Verhalten sollen die Enterprise und die Föderation aus der ganzen Sache heraus gehalten werden. Kirk gelingt es, als Romulaner verkleidet, die Tarnvorrichtung zu stehlen. Sulu ist daraufhin sehr überrascht, als er Kirk als Romulaner verkleidet wiedersieht und er noch am Leben ist. Sulu fliegt später die getarnte Enterprise aus dem romulanischen Raum heraus. (TOS: Die unsichtbare Falle)

Sulu leidet unter Wahnvorstellungen.

Die Enterprise erhält etwas später einen Notruf vom Planeten Triadus. Alle Erwachsenen eines Forschungsteam sind tot und lediglich die Kinder sind noch am Leben. Sie werden an Bord der Enterprise gebracht. Die Kinder verhalten sich seltsam und der Tod ihrer Eltern scheint sie nicht zu berühren. Die Kinder stehen jedoch unter dem Einfluss eines bösen Wesens namens Gorgan. Den Kindern gelingt es die Crew mit ihren schlimmsten Ängsten zu konfrontieren und zu manipulieren, damit die Enterprise zum Planeten Marcos XII fliegt. Gorgan will dort noch mehr Anhänger um sich scharen. Auch Sulu steht kurz darauf unter dem Einfluss der Kinder. So wird er als erstes Manipuliert die Enterprise aus dem Orbit von Triadus zu steuern. Kurz darauf glaubt er, dass die Enterprise wird von Messern angegriffen wird. Als Kirk Sulu einen Kurswechsel befiehlt, warnt Sulu Kirk vor dem Tod. Später gelingt es Kirk mit Hilfe der Kinder, Gorgan zu vernichten und Sulu wird wieder normal. (TOS: Kurs auf Marcus 12)

Wenige Wochen später wird die Enterprise von einer Fremden angegriffen und die ganze Crew verliert dabei ihr Bewusstsein. Als die Crew wieder erwacht, findet man Spock auf der Krankenstation vor. Spock wird von den Maschinen künstlich am Leben gehalten, da sein Gehirn von der Fremden chirurgisch entfernt wurde. Die Enterprise folgt darauf der Spur ins Sigma-Draconis-System. Kirk holt die Meinung von Chekov und Sulu ein, auf welchem Planeten sich Spocks Gehirn befinden könnte. Schließlich beamt ein Außenteam auf den Planeten Sigma Draconis VI, während Sulu das Kommando über die Enterprise übernimmt. Wenig später kann das Außenteam Spock, mit Hilfe der Eymorg-Technologie, retten. (TOS: Spocks Gehirn)

Sulu überlegt auf welchen Planeten sich Spocks Gehirn befindet.

Einige Zeit später bekommt die Enterprise den Auftrag Botschafter Kollos, einen Meduser, zu seiner Heimatwelt zu bringen. Während des Fluges reagiert Lawrence Marvick eifersüchtig auf Kollos, da er sich in Miranda Jones verliebt hat, doch diese sich nur um den Botschafter kümmert. Marvik will schließlich den Botschafter mit einem Phaser töten, doch durch die Strahlung von Kollos wird Marvick wahnsinnig. Er begibt sich darauf in den Maschinenraum und steuert die Enterprise in die galaktische Barriere. Spock macht mit Kollos eine Gedankenverschmelzung und dieser übernimmt darauf das Steuer. Sulu gewährt Spock seinen Platz und mit Hilfe von Kollos kann die Enterprise in den normalen Raum zurückkehren. (TOS: Die fremde Materie)

Als sich etwas später ein Außenteam auf dem Planeten Minara II befindet, muss die Enterprise plötzlich den Orbit verlassen, da sich das Schiff aufgrund von Turbulenzen des Sterns Minara, in großer Gefahr befindet. Scott gibt Sulu die Aufgabe, den Stern zu überwachen, bis sich dieser wieder beruhigt hat und die Enterprise zum Planeten zurückkehren kann um dort das Außenteam abzuholen. (TOS: Der Plan der Vianer)

Sulu bei der Gedenkfeier für Kirk.

Kurz darauf erhält die Enterprise den Auftrag, nach der vermissten USS Defiant (NCC-1764) zu suchen. Schließlich wird die Defiant entdeckt und ein Außenteam beamt an Bord der Defiant. Scott übernimmt das Kommando über die Enterprise, während Sulu von Scott den Auftrag bekommt, die Defiant zu überwachen. Als sich Scott um den Rücktransport des Außenteams kümmert, übernimmt Sulu kurzzeitig auch das Kommando über die Enterprise. Aufgrund einer interphasischen Spalte, welche die Tholianer im Spiegeluniversum des 22. Jahrhunderts erzeugt haben, befindet sich das Schiff in Interphase und es verschwindet zusammen mit Kirk. Inzwischen wird Chekov, aufgrund der Auswirkungen der Interphase, wahnsinnig und greift Sulu und seine Kollegen an. Spock kann Chekov außer Gefecht setzen und dieser wird darauf auf die Krankenstation gebracht. Da es nicht gelingt Kirk zurück zu beamen, wird Kirk für tot erklärt. Sulu nimmt daraufhin an einer Gedenkfeier für Kirk teil. Bei dieser Feier rastet ein weiteres Crewmitglied aus und Sulu schützt Uhura vor dem Angreifer. Zur gleichen Zeit erscheinen die Tholianer mit ihren Netzspinnern und spinnen ein Netz im Raum, in dem die Enterprise festgesetzt wird. Später erscheint Kirk aus der Interphase und er kann wieder an Bord der Enterprise gebeamt werden. Durch eine Interphasenspalte gelingt es Sulu, die Enterprise aus dem dem Netz der Tholianer zu steuern. (TOS: Das Spinnennetz)

Sulu versucht in der Jefferies-Röhre die Energie umzuleiten.

Wenig später wird die Enterprise von Raketen angegriffen. Auf Befehl von Kirk feuert Sulu auf die Raketen und lässt diese vernichten. Kirk lässt darauf einen Kurs auf dem Ursprungsort der Raketen setzen. Diese stammen von einem Asteroiden. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Oberfläche und es stellt es sich heraus, dass der Asteroid in Wirklichkeit ein Raumschiff ist. Bei der Mission helfen Kirk und McCoy dabei für die Fabrini, welche auf dem Raumschiff Yonada leben, eine neue Heimat zu finden. (TOS: Der verirrte Planet)

Die Enterprise erhält kurz darauf einen Notruf vom Planeten Beta XII-A. Dort soll sich angeblich eine Kolonie der Föderation befinden. Kirk beamt mit einen Außenteam auf den Planeten, aber von der Kolonie gibt es keine Anzeichen mehr. Plötzlich erscheinen die Klingonen, angeführt von Kang. Die Klingonen machen die Menschen für den Angriff auf ihr Schiff verantwortlich, in Wirklichkeit ist allerdings ein fremdes Wesen für diese Täuschungen verantwortlich. Kirk beamt daraufhin, zusammen mit den Klingonen, an Bord der Enterprise. Das Wesen vom Planeten lebt vom Hass und treibt diesen zwischen den Menschen und den Klingonen an. Als erstes beginnt sich Chekov seltsam zu verhalten, er macht die Klingonen für den Tod seines Bruders Piotr verantwortlich. Vor allem Sulu wundert sich über Chekovs Verhalten, da er weiß, dass Chekov ein Einzelkind ist. Das fremde Wesen übernimmt letztlich die Kontrolle über die Enterprise und Sulu verliert die Steuerung. Das Wesen sorgt dafür, dass sich die Menschen und die Klingonen an Bord bekämpfen und ihrem Hass erliegen. Kirk beauftragt Sulu schließlich, in einer Jefferies-Röhre die Energie umzuleiten, um die Kontrolle über das Schiff wiederzuerlangen. Dies gelingt auch kurzzeitig, aber das Wesen sorgt dafür, dass die Klingonen wieder die Oberhand gewinnen können. Letztendlich verbündet sich Kirk mit Kang und gemeinsam können sie das feindliche Wesen besiegen. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte)

Spock untersucht Sulus Kaffee.

Kurz darauf erhält die Enterprise einen Notruf vom Planeten Scalos. Kirk begibt sich mit einem Außenteam auf die Oberfläche, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Doch Kirks Außenteam findet keine Überlebenden auf der Oberfläche vor. Plötzlich fallen sämtliche Systeme an Bord aus. Zu dieser Zeit trinkt Sulu mit den anderen Kaffee, als Kirk plötzlich verschwindet. Spock untersucht den Kaffee und stellt fest, dass sich in Kirks Kaffee Wasser vom Planeten Scalos befindet. Durch dieses Wasser wird Kirk hyperbeschleunigt. Es stellt sich heraus, dass das die Scalosianer sich auf einer anderen Zeitebene befinden und mit dem Außenteam an Bord der Enterprise gelangt sind. Dort haben sie die Kontrolle über das Schiff übernommen und Kirk entführt. Hilfe von Spock gelingt es Kirk jedoch, die Scalosianer aufzuhalten. (TOS: Was summt denn da?)

Kurz darauf stößt die Enterprise auf einen ungewöhnlich jungen Planeten. Kirk erkundet mit einem Außenteam den Planeten, zu welchen auch Sulu gehört. Als das Außenteam auf dem Planeten ankommt, kommt es zu einer starken Erschütterung und der Kontakt zur Enterprise bricht ab. Sulu vermutet, dass die Enterprise vernichtet worden ist, aber in Wirklichkeit wurde die Enterprise nur von einer Kraft auf einen Planeten 990,7 Lichtjahre von diesem Planeten entfernt, geschleudert. Während die Enterprise zum ursprünglichen Planeten zurückfliegt, versucht das Außenteam auf der Oberfläche Nahrung und Wasser zu finden. Nachdem Lieutenant D'Amato durch eine unbekannte Kraft getötet wird, hilft Sulu bei der Bestattung von D'Amato mit. In der Nacht übernimmt Sulu auch die erste Wache, als plötzlich eine fremde Frau erscheint. Sie weiß alles über Sulu und versucht ihn zu berühren. Sulu glaubt, dass diese Frau D'Amato getötet hat und versucht sich zu verteidigen. Aber sein Phaser ist gegen sie wirkungslos. Sulu ruft nach Kirk und McCoy, woraufhin diese herbeigeeilt kommen und die Frau verschwindet. Sulu ist von ihr leicht berührt worden, wobei sie ihn verletzen konnte. Später erscheint die Frau wieder und diesmal will sie Kirk töten. McCoy und Sulu stellen sich jedoch schützend vor Kirk, woraufhin sie wieder verschwindet. Später findet das Außenteam eine Zentrale und begibt sich dorthin. Dort angekommen, erscheinen mehrere Frauen und versuchen nun das komplette Außenteam zu töten. In dem Moment erscheint jedoch ein Rettungsteam der Enterprise und zerstört den Computer, der die Frauen steuert. Daraufhin kehren Kirk, McCoy und Sulu auf die Enterprise zurück. (TOS: Gefährliche Planetengirls)

Sulu wird von Losira angegriffen.

Wenig später steuert Sulu die Enterprise zum Planeten Ariannus. Auf dem Weg dorthin ortet Sulu ein Shuttle der Föderation. Da sich eine verletzte Person an Bord befindet, bringt Sulu das Shuttle an Bord der Enterprise. Dort stellt sich heraus, dass das Shuttle gestohlen worden ist. Der Pilot Lokai wird auf die Krankenstation gebracht. Später rammt ein getarntes Schiff die Enterprise. Dessen Pilot Bele fordert von Kirk die Auslieferung Lokais, da dieser ein Verräter ist. Als Kirk sich weigert, die beiden nach Cheron zu bringen, übernimmt Bele die Steuerung über die Enterprise. Als Kirk die Selbstzerstörung aktiviert, gibt Bele die Enterprise jedoch wieder frei. Wenig später hört Sulu neugierig die aufrührerischen Reden von Lokai an. Lokai versucht Sulu davon zu überzeugen sich seiner Sache anzuschließen. Als die Enterprise letztlich Ariannus erreicht, hilft Sulu bei der Entseuchung des Planeten mit. Nachdem die Enterprise Ariannus entseucht hat, übernimmt Bele wieder die Kontrolle über die Enterprise und Sulu verliert zum wiederholten Mal die Kontrolle über die Steuerung. Bele gibt die Enterprise erst frei, als sie Cheron erreichen. Dort müssen Bele und Lokai jedoch erkennen, dass ihre Heimat durch den gegenseitigen Hass seiner Bewohner vernichtet worden ist. (TOS: Bele jagt Lokai)

Lokai hält eine Rede.

Kurz darauf beamen Kirk und Spock auf den Planet Elba II. In der Kolonie befinden sich extrem gefährliche und wahnsinnige Gefangene. Um eine feindliche Übernahme der Enterprise zu verhindern erhält Scott ein Passwort, und nur wer die richtige Antwort kennt, wird wieder an Bord gebeamt. Aber der ehemalige wahnsinnige Sternenflottenoffizier Garth von Izar hat die Kontrolle über die Kolonie übernommen. Er versucht mehrmals an Bord der Enterprise zu gelangen, da er aber das Kennwort nicht kennt beamt ihn Scott nicht an Bord. Sulu versucht ein Sicherheitsteam auf die Oberfläche zu beamen, doch er kommt nicht durch die Schilde der Kolonie. Später gelingt es Kirk Garth von Izar zu überwältigen und Kontrolle über die Kolonie zu erlangen. (TOS: Wen die Götter zerstören)

Ende des Jahres bedient Sulu das Steuer, als sich die Enterprise im Orbit des Planeten Gideon befindet. Als Kirk auf die Oberfläche beamt, verschwindet dieser und Sulu bekommt den Auftrag, den gesamten Planeten nach Kirk zu scannen. Aber Sulus Bemühungen bleiben Ergebnislos. Es stellt sich schließlich heraus, dass das Verschwinden von Kirk ein Trick der Bewohner von Gideon ist, um an den Erreger der veganischen Choriomeningitis zu gelangen. (TOS: Fast unsterblich)

2269[Bearbeiten]

Sulu wird umworben.

Anfang 2269 fliegt die Enterprise nach Memory Alpha, der großen Zentralbibliothek der Föderation. Auf dem Weg dorthin trifft das Schiff auf ein Energiefeld, wobei es sich jedoch, wie sich später herausstellt, um die Zetarianer handelt. Die Zeterianer manipulieren die Crew der Enterprise, woraufhin Sulu für kurze Zeit nicht mehr sprechen kann. Danach setzt die Enterprise den Kurs auf Memory Alpha fort. Dort angekommen, finden sie die Crew tot vor. Das Energiefeld beginnt nach dem Angriff auf Memory Alpha die Enterprise zu verfolgen. Spock erkennt, dass es sich um eine körperlose Lebensform handelt und diese zu einer Bedrohung werden. Kirk greift darauf mit der Enterprise die Zetarianer an. Da keine Verhandlung mit den Zetarianer möglich ist, ist Kirk gezwungen diese auszulöschen, da die Zetarianer eine Bedrohung für die Föderation darstellen. (TOS: Strahlen greifen an)

Wenig später bedient Sulu die Steuerung, als sich die Enterprise im Orbit von Ardana befindet. (TOS: Die Wolkenstadt)

Sulu beobachtet den Kampf auf Excalbia.

Einige Wochen später verfolgt die Enterprise die Aurora, die von Doktor Sevrin und seinen Anhängern gestohlen worden ist. Sulu steuert dabei die Enterprise. Bei der Verfolgung wird der Antrieb der Aurora überlastet. Kurz bevor das Schiff explodiert, werden Sevrin und seine Anhänger jedoch an Bord der Enterprise gebeamt. Sevrin und seine Anhänger benehmen sich an Bord sehr undiszipliniert und verfolgen nur ein Ziel: Sie wollen zum Planeten Eden gelangen. Sevrins Anhänger versuchen Sulu anzuwerben, da er jung ist und sich auch für Botanik interessiert, aber Sulu lehnt ab. Später gelingt es Sevrin und seinen Anhängern, die Enterprise zu übernehmen und nach Eden zu fliegen. Als die Enterprise den Planeten erreicht hat, fliegen Severin und seine Anhänger mit einem Shuttle auf die Oberfläche. Severin plant die Crew der Enterprise mit Schallwellen zu töten, Kirk kann dies jedoch verhindern und beamt daraufhin mit einen Außenteam auf den Planeten. Sulu übernimmt unterdessen das Kommando über die Enterprise. Der Planet erweist sich jedoch nicht als das erhoffte Paradies, welches sich Severin und seine Anhänger gewünscht haben. Die Pflanzen und Früchte auf der Oberfläche sind giftig. Trotzdem stirbt Severin lieber auf der Oberfläche des Planeten, als auf die Enterprise zurückzukehren. (TOS: Die Reise nach Eden)

Chekov und Sulu meutern gegen den falschen Kirk.

Im Orbit des Planeten Excalbia erscheint Abraham Lincoln und bittet Kirk, dass dieser an Bord gebeamt wird. Kurz darauf beamen Kirk, Spock und Lincoln auf den Planeten. Zu dieser Zeit bedient Chekov die Navigation. Auf der Oberfläche wollen die Excalbianer, dass Kirk zusammen mit Spock, Lincoln und Surak gegen Dschingis Khan, Colonel Green, Zora und Kahless einen Kampf Gut gegen Böse führen. Von der Brücke aus muss Sulu auf den Bildschirmen den Kampf mit ansehen. Doch Kirk und Spock können den Kampf gewinnen und kehren darauf auf die Enterprise zurück. (TOS: Seit es Menschen gibt)

Einige Zeit später erhält die Enterprise einen Notruf vom Planeten Camus II. Nur zwei Mitglieder einer wissenschaftlichen Expedition überleben, Arthur Coleman und Janice Lester, eine Studienkollegin von Kirk. Als Kirk und Lester allein sind, betäubt Lester Kirk und mit Hilfe einer Maschine tauschen die beiden ihre Körper. Lester übernimmt in Kirks Körper das Kommando über die Enterprise, während Kirk in Lesters Körper betäubt in der Krankenstation liegt. Lester muss Kirk los werden und befiehlt, dass die Patientin auf eine abgelegene Kolonie verlegt wird. Aber Kirk kann sich in seinem neuen Körper an Spock wenden und durch eine Geistesverschmelzung erfährt Spock die ganze Wahrheit. Spock setzt sich für den richtigen Kirk ein, wird jedoch vom falschen Kirk vor ein Kriegsgericht gestellt und zusammen mit dem richtigen Kirk zum Tode verurteilt. Als sich Scott und McCoy ebenfalls auf die Seite von Spock stellen, werden auch sie zum Tode verurteilt. Aufgrund des seltsamen Verhaltens des falschen Kirk, kommt es zu einer Meuterei an Bord. Auch Sulu weigert sich, die Befehle des falschen Kirks auszuführen. Kurz vor der Hinrichtung gelangt Kirk wieder in seinem Körper und bekommt wieder die Kontrolle über die Enterprise. Lester bricht darauf hysterisch zusammen und Coleman verspricht sich um sie zu kümmern. (TOS: Gefährlicher Tausch)

Sulu scannt das Pallas-XIV-System.

Sulu steuert kurz darauf die Enterprise, als diese von einem toten Stern angezogen wird. Sulu bekommt die Enterprise jedoch wieder unter Kontrolle und steuert das Schiff in einen stabilen Orbit. In der Nähe wird ein unbekanntes Schiff entdeckt und Kirk beamt mit einem Außenteam an Bord. Sulu übernimmt währenddessen das Kommando über die Enterprise. Als das Außenteam an Bord zurückkehrt, bringen sie eine unbekanntes Wesen mit an Bord, welches die Kontrolle über die Enterprise übernimmt. Durch die Ausnutzung des Fliehkrafteffekts um Questar M-17 kann die Enterprise jedoch von dieser Kreatur befreit werden. (TAS: Das körperlose Wesen)

Kurz darauf bedroht eine kosmische Wolke den bewohnten Planeten Mantilles. Die Wolke hat bereits den Planeten Alondra im System verschlungen. Sulu steuert darauf die Enterprise in die kosmische Wolke. Im Inneren der Wolke wird die Enterprise von Antikörpern angegriffen. Sulu kann diesen Angriff jedoch mit den Bordwaffen abwehren. Danach gibt Kirk Sulu den Befehl, das Innere der Wolke zu scannen. Nachdem Spock über eine Gedankenverschmelzung Kontakt mit der Wolke aufgenommen hat, bricht diese den Angriff auf Mantilles ab. (TAS: Die gefährliche Wolke)

Sulu kämpft gegen einen Phylosier.

Einige Wochen später bekommt die Enterprise den Auftrag heraus zu finden warum alle 27,346 Jahre Raumschiffe in diesem Sektor verschwinden. Als die Frist abläuft empfängt die Enterprise einen sirenenartigen Gesang, welcher aus dem Taurean-System stammt. Die Enterprise folgt dem Signal. Alle Männer, darunter auch Sulu, beginnen sich auf einmal seltsam zu verhalten. Kirk beamt mit einem Außenteam auf den Planet Taurus II. In der Zwischenzeit wird das Verhalten der Männer immer seltsamer, denn sie stehen unter der Kontrolle, der Frauen des Planeten. Nur die Frauen an Bord sind dagegen immun. Es kommt sogar soweit, dass Scott nicht mehr die Enterprise kommandieren kann und Uhura das Kommando übernimmt. Kurz darauf rettet Uhura und die Frauen das Außenteam und die Enterprise. (TAS: Das Lorelei-Signal)

Sulu bedient kurz darauf das Steuer, als die Enterprise zwei Frachter mit Quintotriticale zum Sherman-Planeten eskortiert. Plötzlich greift der Klingone Koloth mehrmals die Enterprise und die Begleitschiffe an. Sulu fliegt mehrere Ausweichmanöver. In Wirklichkeit sind die Klingonen hinter Cyrano Jones her, der sich an Bord der Enterprise befindet. Jones auch einige Tribbles dabei, doch Jones versichert Kirk, dass sich diese Tribbles nicht vermehren. Mit der Zeit beginnen die Tribbles jedoch zu wachsen und sie werden immer größer. Die Klingonen greifen inzwischen weiter die Enterprise an. Um die Klingonen zu besiegen, befiehlt Kirk Scott die riesigen Tribbles an Bord des klingonischen Schiffes zu beamen. Erst als die Tribbles sich an Bord des klingonischen Schiffes befinden, geben diese zu dass sie Jones verfolgt haben, da dieser einen Glommer gestohlen hat. Darauf lässt Kirk den Glommer zu Klingonen beamen und diese ziehen sich zurück. (TAS: Mehr Trouble mit Tribbles)

Sulu widerspricht dem falschen Kirk.

Einige Zeit später wird der vermisste Carter Winston an Bord der Enterprise gebeamt. Später stellt sich jedoch heraus, dass Winston in Wirklichkeit ein Vendorianer ist, welcher im Auftrag der Romulaner die Enterprise sabotieren soll. Dieser nimmt die Gestalt von Kirk an und befiehlt Sulu in die romulanische neutrale Zone zu fliegen. Sulu weigert sich zuerst diesen Befehl auszuführen, aber der falsche Kirk gibt an, dass sich die Enterprise auf einer Rettungsmission befinden soll. Als der echte Kirk erscheint, kann sich dieser nicht an die Befehle erinnern. Plötzlich wird die Enterprise von zwei romulanischen Schiffen angegriffen. Sulu gelingt es die Angriffe abzuwehren. Mit Hilfe des Vendorianers gelingt es der Enterprise schließlich, den Romulanern zu entkommen. Der Vendorianer hat nicht nur die Gestalt von Winston angenommen, er hat auch Teile der Persönlichkeit und auch die Güte, für die Winston berühmt ist, übernommen. (TAS: Der Überlebende)

Sulu gehört kurz darauf zu einem Außenteam, das den Planeten Phylos erkundet. Auf der Oberfläche entdeckt Sulu eine Retlaw-Pflanze und ist begeistert, da sich diese Pflanze von allein bewegen kann. Als Sulu die Pflanze berührt, wird dieser von der Pflanze gestochen und vergiftet. Das Gift ist sehr stark und McCoy kann nichts für ihn tun. Unerwartet kann Sulu von den Phylosier Agmar mit einem Gegenmittel gerettet werden. Plötzlich wird Spock entführt und zum Führer der Phylosier weggebracht. Der Führer der Phylosier ist ein gigantischer Mensch namens Doktor Stavos Keniclius der Fünfte, er ein Klon von Stavos Keniclius aus der Zeit der Eugenischen Kriege. Keniclius ist 20 Meter groß und er sucht nach einem perfekten Wesen, mit dem er seine Forschungen durchführen kann. Keniclius erschafft aus Spock ebenfalls einen 20 Meter hohen Klon. Das Außenteam ist darauf gezwungen auf die Enterprise zurückzukehren und versucht dort nach Spock zu suchen, doch dies ist nicht von Erfolg gekrönt, da Phaser keine Wirkung haben. Darauf beamt ein Außenteam auf die Oberfläche, um nach Spock zu suchen. Bei der Suche nach Spock wird Sulu in Kämpfe gegen die Phylosier verwickelt. Das Außenteam findet schließlich Spock durch den Klonprozess sterbend vor, während Keniclius den riesigen Spock präsentiert. Kirk gelingt es mit der Zeit den riesigen Spock mit Logik zu überzeugen den echten Spock zu retten und der riesige Spock verschmilzt seinen Geist mit den echten Spock. Spock wird gerettet, Keniclius und der Klon von Spock setzen ihre Forschung fort, die Phylosier zu retten. (TAS: Das Superhirn)

Sulu wendet Magie an.

Kurz darauf fliegt die Enterprise in das Zentrum unserer Galaxie, um nach neu erschaffener Materie zu forschen. Plötzlich wird das Schiff unaufhörlich von einer geheimnisvollen Wirbelenergie angezogen. Als die Enterprise ins Auge des Wirbels gelangt, herrscht „Windstille“ und ein fremdes Wesen namens Lucien taucht plötzlich auf. Lucien erklärt den Menschen die Magie und Zauberei. Auf der Enterprise üben die Menschen die Magie. Auch Sulu zaubert sich eine hübsche Frau herbei, doch diese verwandelt sich plötzlich in Lucien. Als die Megasier durch die Anwendung der Zauberei die Enterprise entdecken, nehmen sie die ganze Besatzung gefangen und führen gegen sie einen Prozess wegen der Verbrechen der Menschheit in der Vergangenheit. Doch Kirk kann beweisen, dass sich die Menschen im Laufe der Geschichte verändert haben. Daraufhin wird die Crew wieder freigelassen. (TAS: Das Geheimnis von Megas-Tu)

Nach den letzten Ereignissen will die Crew der Enterprise wieder auf den Landurlaubsplaneten Urlaub machen und sich dort entspannen. Sulu und McCoy schwelgen in Erinnerungen von ihren letzten Besuch. Als McCoy plötzlich auf dem Planeten angegriffen und Uhura entführt wird, befiehlt Kirk die Rückkehr auf die Enterprise. Kirk beamt darauf mit einem Rettungsteam auf die Oberfläche, um nach Uhura zu suchen. Auch Sulu gehört zu dem Außenteam. Bei der Suche entdeckt das Außenteam, dass der Verwalter des Planeten inzwischen verstorben ist und begraben wurde, dadurch ist ein Computer über die Steuerung der Phantasiewesen verantwortlich. Darauf versucht das Außenteam die Computerzentrale ausfindig zu machen, da man dort auch Uhura vermutet. Doch der Computer greift das Außenteam weiter an und diese müssen sich in einer Höhle verstecken. Doch mit einem Trick gelingt es Kirk Spock zum Hauptcomputer zu bringen, damit dieser den Computer ablenken kann. Spock täuscht eine Verletzung vor und dieser wird wie, McCoy bei ihrem vorherigen Besuch, in die Computerzentrale gebracht, damit dieser dort regeneriert. Kirk folgt Spock und findet in der Zentrale Uhura vor. In der Zentrale erfährt Kirk vom Computer, dass er es Leid ist anderen Vergnügen zu bereiten. Doch Kirk kann den Computer zu einer friedlichen Koexistenz überzeugen in der sie gegenseitig von einander lernen. Der Computer stimmt zu und die Crew kann ihren verdienten Urlaub auf den Planeten machen. (TAS: Phantasie oder Wirklichkeit)

Das Außenteam vor dem Grab des Verwalter.

Als nächstes bekommt die Enterprise den Auftrag, den Gauner Mudd auf Motherlode zu verhaften. Auf der Oberfläche macht Mudd seine betrügerischen Geschäft, doch Kirk lässt ihn auffliegen und darauf wird Mudd an Bord der Enterprise unter Arrest gestellt. (TAS: Der Liebeskristall)

Bei Vermessungsarbeiten empfängt die Enterprise kurz darauf einen Notruf welcher über einen alten Intersat-Code übersendet wird. Die Enterprise geht dem Notruf nach und als sie den Planeten erreichen, von dem der Notruf stammt, da wird das Schiff von seltsamen Strahlen angegriffen. Die Strahlen bewirken, dass die ganze Mannschaft an Bord kleiner wird. Als Sulu zu klein ist um die Steuerung zu bedienen, benutzt er eine provisorische Leiter, um an die Steuerung zu gelangen. Sulu will nun auf den Planeten feuern, da von diesem die Bedrohung ausgeht. Bei der Bedienung der Waffen stürzt Sulu jedoch von der Leiter und bricht sich ein Bein. Er muss daraufhin in der Krankenstation behandelt werden. Später wird Sulu, wie auch die übrige Brückencrew, von den Terraziner auf den Planeten gebeamt. Mit Hilfe des Transporters erlangt Sulu seine normale Größe wieder. (TAS: Die Rettungsmission)

Sulu und Arex sind winzig klein.

Wenig später bekommt die Enterprise den Auftrag zu erkunden, warum im Delta-Dreieck Raumschiffe verschwinden. Als die Enterprise das Delta-Dreieck erreicht, wird das Schiff von den Klingonen angegriffen. Während des Kampfes verschwindet erst das Klingonen-Schiff und darauf die Enterprise. Die Enterprise und die Klingonen befinden sich in einem unbekannten Gebiet und die Klingonen greifen die Enterprise an. Sulu wehrt den Angriff ab, als sich plötzlich auch die Waffen auflösen. Später erklärt der dort lebende Rat von Elysia, dass jeder Waffeneinsatz im Delta-Dreieck verboten ist. Kirk ist gezwungen mit den Klingonen zusammenzuarbeiten, damit die beiden Schiffe wieder in den normalen Raum zurückkehren können. Schließlich gelingt es beiden Schiffen, durch die Zusammenarbeit der beiden Crews, aus dem Delta-Dreieck zu entkommen. (TAS: Die Zeitfalle)

Sulu bedient etwas später das Steuer, als sich die Enterprise im Orbit des Planeten Argo befindet. (TAS: Die Entführung)

Einige Zeit darauf transportieren Spock Uhura und Sulu eine geborgene Stasis-Box der Slaver im Shuttle Copernicus. In der Nähe von Beta Lyrae aktiviert sich die Stasis-Box und Spock vermutet, dass sich eine weitere Box in der Nähe befinden muss. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um eine Falle der Kzinti, damit diese an die Stasis-Box und an deren gefährlichen Inhalt herankommen können. Da für die Kzinti Frauen primitiv und Vulkanier als Vegetarier verachtenswert sind, reden sie nur mit Sulu. Damit der Kzinti-Telepath nicht in die Gedanken von Sulu eindringen kann, rät Spock Sulu, an Gemüse zu denken. Dies tut Sulu auch und der Telepath ist von Sulus Gedanken nur angewidert. Sulu will mit den Kzinti verhandeln, doch diese lassen sich auf nichts ein. Als die Kzinti darauf die Box öffnen, finden sie eine mächtige Slaver-Waffe. Als die Kzinti diese Waffen testen, aktivieren sie jedoch aus Versehen die Selbstzerstörung. Durch die Explosion werden die Kzinti getötet und Spock, Sulu und Uhura können entkommen. (TAS: Das Geheimnis der Stasis-Box)

Sulu in der Gewalt der Kzinti.

Sulu bedient das Steuer, als sich die Enterprise im Orbit von Lactra VII befindet. (TAS: Auf der Suche nach Überlebenden)

Ende des Jahres bedient Sulu den Transporter, als sich Kirk und Spock auf eine geheime Mission begeben. Da Vedala sämtliche Erinnerungen verändert und Sulu sich an nichts mehr erinnert, wundert er sich, warum Kirk und Spock so schnell zurückgekehrt sind. (TAS: Das gestohlene Gehirnwellenmuster)

2270[Bearbeiten]

McCoy, Uhura und Sulu in der Falle.

Anfang 2270 bedient Sulu die Steuerung, als sich die Enterprise mit der USS Huron treffen will, die ein wichtiges Medikament für Spock liefern soll. Doch die Huron wird von den Orioner angegriffen und geplündert und die Enterprise verfolgt die das Orion-Piratenschiff in einen Asteroidengürtel. Sulu muss die Enterprise durch den Asteroidengürtel fliegen, um das Schiff der Orioner zu erreichen. Sulu kann darauf die gestohlene Ware an Bord des Schiffes orten. Kirk gelingt es schließlich, die Orioner aufzuhalten und er bekommt das Medikament, um Spock zu retten. (TAS: Die Piraten von Orion)

Einige Zeit darauf befindet sich der Beobachter Ari bn Bem an Bord der Enterprise. Als Bem Kirk auf den Planeten Delta Theta III begleiten will, stimmt Kirk nur widerwillig zu, da er diese Mission für gefährlich hält. Sulu gehört auch zum Außenteam, welches auf die Oberfläche beamt. Als Kirk und Spock von den Einwohnern des Planeten gefangen genommen werden, beamt Sulu zurück auf die Enterprise und übernimmt das Steuer. Kirk gelingt es später Kontakt mit der Enterprise aufzunehmen und das Außenteam kehrt auf die Enterprise zurück. (TAS: Gefährliche Prüfung)

Sulu und Arex leiden unter einer Seuche.

Einige Zeit später wird die Enterprise von drei romulanischen Schiffen angegriffen. Da die Enterprise den Romulanern unterlegen ist, versucht Kirk mit der Enterprise durch ein Energiefeld zu fliegen, um so den Romulanern zu entkommen. Kirks Plan funktioniert und die Enterprise kann den Romulanern entkommen. Doch plötzlich treibt der Computer seine Scherze mit der Crew und die Besatzung findet heraus, dass das geheimnisvolle Energiefeld den Computer der Enterprise übernommen hat. Zu der Zeit befinden sich McCoy, Sulu und Uhura im Erholungsraum um sich zu entspannen. Der Computer baut dort mehre Fallen in das Programm ein und verwandelt die Landschaft in eine Eiswüste, woraufhin die drei zu erfrieren drohen. Später verwandelt sich der Erholungsraum auch noch in ein Irrgarten. Schließlich können die Drei aber wieder befreit werden und Kirk überlistet des Computer. Die Enterprise wird daraufhin wieder freigegeben. (TAS: Wüste Scherze)

Im Orbit von Dramia bedient Sulu kurz darauf die Steuerung, während sich Kirk, Spock und McCoy auf der Oberfläche befinden. Auf dem Planeten wird McCoy verhaftet, weil er für den Ausbruch einer Seuche auf Dramia II verantwortlich gemacht wird. Die Enterprise fliegt daraufhin nach Dramia II und findet einen Zeugen, der für McCoy aussagen kann. Aber dieser Zeuge ist unglücklicherweise Überträger der Seuche und infiziert die gesamte Crew der Enterprise. Auch Sulu ist davon betroffen und seine Haut färbt sich, typisch für die Auroraseuche, blau. McCoy kann schließlich die Crew heilen und wird freigesprochen. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

Sulu als Säugling.

Ende des Jahres begleitet die Enterprise Commodore Robert April nach Babel. In der nähe des ehemaligen Sterns Beta Niobe entdeckt die Enterprise ein fremdes Schiff, welches in die Nova hinein fliegt. Die Enterprise versucht das Schiff zu retten, wird aber mit durch die Nova in das Umkehr-Universum gezogen. Dort läuft die Zeit Rückwärts und die Crew wird immer jünger und auch Sulu entwickelt sich zu einem Kind und letztlich zu einem Säugling zurück. Mit Hilfe der Bewohner des Universums gelangt die Enterprise jedoch wieder in das normale Universum zurück. Als die Enterprise das normale Universum erreicht, erhalten auch alle Crewmitglieder wieder ihr normales Alter zurück. (TAS: Flucht aus einem anderen Universum)

Kurz darauf endet die Fünf-Jahres-Mission für Sulu. (Star Trek: Der Film)

2273[Bearbeiten]

Sulu freut sich, seinen ehemaligen Kommandanten wiederzusehen.

In den 2270ern wird Sulu während des Umbaus der Enterprise zum Lieutenant Commander befördert. In dieser Zeit gründet Sulu auch eine Familie. 2271 wird Sulus Tochter Demora Sulu geboren. (Star Trek: Der Film; Star Trek: Treffen der Generationen)

2273 dringt eine unbekannte Wolke in das Gebiet der Föderation ein und fliegt direkt auf die Erde zu. Nachdem eine klingonische Flotte ausgelöscht worden ist, sieht die Sternenflotte eine Bedrohung in dieser Wolke. Die Sternenflotte will die neu aufgerüstete Enterprise zu dieser Wolke raus schicken, damit die Besatzung diese untersucht. Da Admiral Kirk die meiste Erfahrung mit der Enterprise hat, übernimmt dieser wieder das Kommando über die Enterprise. Sulu freut sich seinen ehemaligen Kommandanten wiederzusehen. Auf dem Freizeitdeck informiert Kirk seine Crew, über die Bedrohung welche sich der Erde nähert.

Sulu fliegt die Enterprise aus dem Orbit.

Die Enterprise verlässt darauf das Dock und fliegt durch das Sol-System der Wolke entgegen. Sulu übernimmt daraufhin wieder das Steuer der Enterprise. Kirk will darauf den Warpantrieb aktivieren, doch Will Decker rät davon ab, da der Antrieb noch nicht vollständig getestet ist. Als die Enterprise mit dem noch nicht vollständig getesteten Warpantrieb auf Warpgeschwindigkeit geht, wird sie aufgrund des defekten Antriebs in ein Wurmloch gezogen. Sulu versucht auf Impulsantrieb runter zu gehen, allerdings wurde ein Asteroid mit in das Wurmloch gezogen und die Enterprise droht mit diesem zu kollidieren. Chekov gelingt es im letzten Moment, den Asteroiden mit einem Photonentorpedo zu vernichten und Sulu steuert die Enterprise aus dem Wurmloch heraus. Sulu kann die Enterprise weiter steuern, kann aber den Warpantrieb nicht nutzen, da bei Aktivierung wieder ein Wurmloch entstehen wird. Nachdem Spock bei der Reparatur des Warpantriebs geholfen hat, kann Sulu die Enterprise mit voller Warpgeschwindigkeit auf die unbekannte Wolke zu steuern.

Sulu steuert die Enterprise durch das Wurmloch.

Mit dem aktiven Warpantrieb erreicht die Enterprise schließlich den Rand der unbekannten Wolke. Da sich die Wolke immer mehr der Erde nähert, fliegt Sulu auf Kirks Befehl in diese hinein. Es stellt sich heraus, dass sich in der Wolke ein riesiges Schiff befindet, welches sich V'Ger nennt. Die Enterprise dringt darauf in V'Ger ein und das Schiff entpuppt sich als lebende Maschine. Aber Kirk gelingt es Kontakt mit V'Ger aufzunehmen. Es stellt sich heraus, dass V'Ger in Wirklichkeit die NASA-Sonde Voyager VI ist. Nachdem Kirk erfolgreich den Kontakt aufgenommen hat, ist die Erde gerettet. (Star Trek: Der Film)

2285[Bearbeiten]

Sulu freut sich über die Rückkehr zur Enterprise.

Sulu dient die nächsten Jahre auf dem Schulschiff Enterprise, unter dem Kommando von Captain Spock und hilft bei der Ausbildung von jungen Kadetten. In dieser Zeit wird Sulu zum Commander befördert. Sulu gehört mit zu den Offizieren, welche den Kobayashi-Maru-Test für Lieutenant Junior Grade Saavik durchführt. Kurz darauf begibt sich Kirk für eine dreiwöchige Inspektion an Bord der Enterprise. Kirk hasst diese Inspektion, doch Sulu freut sich wieder an Bord der Enterprise zu sein. Kirk gibt darauf zu, dass er froh ist, das Sulu wieder am Steuer sitzt, da er davon ausgeht das die Kadetten das Schiff nicht so gut fliegen können. Während des Fluges erhält die Enterprise einen Notruf von der Raumstation Regula I. Kirk übernimmt als ranghöchster Offizier das Kommando über die Enterprise und geht diesem Notruf nach.

Kirk lässt Sulu Kurs nach Regula 1 setzen.

Auf dem Weg dorthin trifft die Enterprise auf die USS Reliant, welche von Khan Noonien Singh übernommen wurde, nachdem er von Ceti Alpha V entkommen ist. Die Reliant greift die Enterprise an. Khan will seine Rache an Kirk ausüben, weil dieser ihn auf dem Planeten ausgesetzt hat. Obwohl Sulu anfangs ausweichen kann, wird die Enterprise schwer beschädigt. Khan setzt sich mit Kirk in Verbindung und verlangt seine Kapitulation. Er verlangt neben der Kapitulation, dass Kirk ihn sämtliche Daten zum Genesis-Projekt gibt. Da Khan die Enterprise vernichten kann, versucht Kirk nun Zeit zu gewinnen. Mit Hilfe des Prefix-Codes gelingt es Kirk jedoch, die Kontrolle über die Reliant zu erlangen und ihre Schutzschilde zu deaktivieren. Sulu schafft es daraufhin, die Reliant mit Hilfe der Phaser schwer zu beschädigen. Khan ist gezwungen sich vorerst zurück zu ziehen.

Sulu bereitet den Angriff auf die Reliant vor.

Später kommt es zu einem weiteren Kampf zwischen der Reliant und der Enterprise im Mutara-Nebel. Sulu steuert das Schiff durch den Nebel und es kommt immer wieder zu Gefechten mit der Reliant. Da die Phaserausrichtung im Nebel nicht funktioniert, muss Sulu manuell auf die Reliant feuern. Das Schiff wird Kampfunfähig geschossen und Khan aktiviert darauf das gestohlene Genesis-Projektil. Sulu versucht aus dem Nebel zu steuern, doch der Warpantrieb funktioniert nicht. Spock gelingt es jedoch den Warpantrieb zu reparieren, doch dabei opfert dieser sein Leben. Sulu kann darauf die Enterprise in Sicherheit fliegen. Sulu nimmt darauf an der Gedenkfeier für Spock teil, während Spocks Sarg auf den neu entstanden Planeten Genesis geschossen wird. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Sulu kämpft gegen eine Wache.

Nach Spocks Tod steuert Sulu die schwer beschädigte Enterprise zurück zur Erde und bringt das Schiff ins Raumdock der Erde. Während Kirk die schweren Verluste der letzten Zeit verarbeitet, übernimmt Sulu das Kommando über die Enterprise. Während die Enterprise im Raumdock andockt, betrachtet Sulu ehrfürchtig die neue USS Excelsior. Auf der Erde gedenkt Kirk zusammen mit Sulu, Chekov und Uhura an die Toten der letzten Mission. Zur selben Zeit erleidet Doktor McCoy Wahnvorstellungen und sein Zustand verschlechtert sich mit der Zeit. Es stellt sich heraus, dass McCoy die Katra von Spock in sich trägt und Kirk muss Spocks Leichnam vom Planeten Genesis bergen, damit er beide retten kann. Zu dieser Zeit ist Genesis von der Sternenflotte jedoch zur verbotenen Zone erklärt worden. Nachdem McCoy versucht hat, allein nach Genesis zu gelangen, wird er verhaftet. McCoy soll in eine Klinik verlegt werden. Kirk begibt sich darauf zu einem Besuch von McCoy und er befreit diesen. Sulu kümmert sich um den Sicherheitsmann und überwältigt diesen.

Sulu steuert die Enterprise aus dem Dock.

Später hilft Sulu beim Diebstahl der Enterprise und steuert das Schiff aus dem Raumdock. Sulu bringt darauf die Enterprise zum Genesis-Planeten. Im Orbit des Planeten wird die Enterprise schließlich von einem klingonischen Bird-of-Prey angegriffen. Da die Enterprise nicht für einen Kampf ausgerüstet ist, wird diese von den Klingonen schwer beschädigt. Der klingonische Kommandant Kruge wundert sich, dass die Enterprise sie noch nicht vernichtet hat. Darauf nimmt Kirk Kontakt mit Kruge auf und fordert diesen auf sich zu ergeben. Doch Kruge fordert von Kirk sich zu ergeben, da er Geiseln auf den Planeten gefangen hat und droht diese zu töten. Nachdem Kruge eine Geisel getötet hat, ist Kirk zum Schutz der anderen Geiseln gezwungen auf die Forderungen von Kruge einzugehen. Kruge fordert von Kirk die Übergabe der Enterprise und Kirk geht darauf ein. Fast die gesamte klingonische Crew macht sich bereit auf die Enterprise zu beamen, doch Kirk nutzt einen letzten Trumpf aus. Kirk aktiviert die Selbstzerstörung des Schiffes. Sulu und die anderen beamen auf den Planeten, während die Enterprise mit den Klingonen an Bord vernichtet wird.

Sulu freut sich spock wieder zu sehen.

Auf der Planetenoberfläche muss Sulu mit ansehen, wie die Überreste in der Atmosphäre des Planeten verglühen. Später findet Kirk mit seinen Männern Spock zu finden. Kirk gelingt es Kruge zu töten und seine Männer gelingt es den Bird-of-Prey zu übernehmen. Als der Bird-of-Prey den Planeten verlässt, hat Sulu mit der klingonischen Technologie zu kämpfen Doch schließlich gelingt es Sulu den Bird-of-Prey auf Vulkan zu landen. Auf Vulkan führt die hohe Priesterin T'Lar das Ritual Fal-Tor-Pan durch und überträgt Spocks Katra aus den Körper von McCoy wieder in den Körper von Spock zurück. Nach diesen Ereignissen ist Sulu erfreut Spock wieder zu sehen. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

2286[Bearbeiten]

Sulu auf Vulkan.

Sulu verbringt die nächsten drei Monate auf Vulkan, als Kirk beschließt, mit dem Bird-of-Prey zur Erde zurückzukehren und sich für seine Taten, bei der Rettung von Spock, zu verantworten. McCoy hat dem Bird-of-Prey von Kruge inzwischen den Namen HMS Bounty gegeben und mit diesem Schiff wollen Kirk und seine Führungsoffiziere zur Erde zurückkehren. Sulu steuert dabei das Schiff zur Erde. Zur selben Zeit nähert sich der Erde eine unbekannte Sonde und versucht mit der Erde Kontakt aufzunehmen. Die Sonde nimmt Kontakt mit den Ozeanen auf, doch niemand antwortet. Durch die Kommunikation der Sonde verdampfen die Ozeane und es findet eine massive Wolkenbildung auf der Erde statt, des weiteren kommt es zu planetaren Energieausfällen. Kirk nimmt zur selben Zeit Kontakt mit der Erde auf, doch niemand antwortet. Doch wenig später erhält Kirks Schiff ein planetares Notsignal, in dem alle Schiffe davor gewarnt werden sich von der Erde fern zu halten. Kirk lässt darauf das Signal der Sonde abspielen und Spock findet heraus, dass die Sonde Kontakt mit den ausgestorbenen Buckelwalen aufnehmen will. Da es Buckelwale im 23. Jahrhundert nicht mehr gibt, beschließt Kirk mit seinem Schiff einen Zeitsprung in die Vergangenheit zu machen, um dort Buckelwale in die Gegenwart zu bringen.

Sulu im Helikopter.

Sulu steuert den Bird-of-Prey mit Hilfe des Fliehkrafteffekts um die Sonne und macht einen Zeitsprung in das Jahr 1986. Allerdings ist die Crew dort von mehren Problemen betroffen, zu einem benötigen diese neben den Walen auch passende Wassertanks, und die Dilithiumkristalle auf den Bird-of-Prey sind ausgebrannt. Kirk und Spock kümmern sich darauf um die Wale, während Uhura und Chekov nach einer Energiequelle suchen und McCoy kümmert sich zusammen mit Scott und Sulu um die Wassertanks. Sulu organisiert einen Helikopter vom Typ Huey 204 von der Firma Plexicorp und transportiert damit den Tank zum Bird-of-Prey. Obwohl er in der Vergangenheit solche Geräte bereits geflogen ist, hat Sulu leichte Schwierigkeiten mit der Bedienung des Fluggeräts. Mit Hilfe der Tanks können die Wale sicher an Bord gebeamt werden. Mit den Walen an Bord reist der Bird-of-Prey zurück ins 23. Jahrhundert. Im Orbit der Erde trifft das Schiff auf die Sonde und dieses verliert wie die anderen Schiffe die Energie. Der Bird-of-Prey stürzt in den Ozean und versinkt langsam. Die Crew und die Wale können aus dem Schiff gerettet werden.

Sulu steuert das Schiff zurück ins 23. Jahrhundert.

Danach nehmen die Wale Kontakt mit der Sonde auf, die Sonde zieht sich zurück und die Erde ist gerettet. Kurze Zeit später muss sich Sulu, zusammen mit seinen Kollegen, allerdings für seine Taten im Zusammenhang mit der Rettung Spocks, verantworten. Sulu wird aufgrund seiner Hilfe bei der Rettung der Erde freigesprochen. Kirk wird darauf zum Captain degradiert und bekommt das Kommando über ein neues Schiff. Sulu hofft, dass das neue Schiff die Excelsior. Doch schließlich wird Sulu Steuermann an Bord der neuen USS Enterprise (NCC-1701-A). (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

An Bord der USS Enterprise (NCC-1701-A)[Bearbeiten]

2287[Bearbeiten]

Sulu und Chekov machen Landurlaub.

Während 2287 an der Enterprise noch Reparaturen und Wartungsarbeiten durchgeführt werden, verbringen Sulu und Chekov ihren Landurlaub zusammen auf der Erde. Bei der gemeinsamen Wanderung verirren sie sich. Plötzlich nimmt Uhura Kontakt zu den beiden auf und erklärt, dass sie sich zum Treffpunkt begeben müssen, da neue Einsatzbefehle gekommen sind. Beide wollen aber gegenüber Uhura nicht zugeben, dass sie sich verirrt haben und sie tun so, als sei ein schweres Unwetter vor Ort, durch das sie nicht den Treffpunkt finden können. Aber Uhura erkennt sofort, dass die beiden lügen und verspricht die beiden zum Treffpunkt zu führen und dies nicht weiterzusagen. Auf dem Planeten Nimbus III kommt es zu einer Geiselnahme und die Enterprise wird beauftragt die Geiseln zu befreien. Kirk leitet eine Rettungsmission, um die Geiseln aus der Gewalt des Vulkaniers Sybok zu befreien.

Sulu landet das Shuttle.

Dort angekommen, fliegt Kirk per Shuttle mit einem Einsatzkommando auf die Oberfläche und versucht die Geiseln zu befreien. Sulu steuert dabei das Shuttle. Mit einem Trupp dringt Kirk in die Stadt Paradise City ein. Dort wird Sulu angegriffen, doch er kann den Angriff abwehren. Doch Kirk muss feststellen, dass die Geiseln unter dem Einfluss von Sybok stehen. Somit werden dem Außenteam die Waffen abgenommen und Sybok zwingt Kirk ihn und seine Männer mit dem Shuttle an Bord der Enterprise zu bringen. Zu dieser Zeit nähert sich der Klingone Klaa mit seinem Bird-of-Prey der Enterprise. Sybok zwingt Kirk, mit dem Shuttle zu landen, doch Kirk kann dies nicht, da die Enterprise dafür ihre Schutzschilde deaktivieren muss. Sulu muss das Shuttle manuell landen, während Die Schutzschilde kurz deaktiviert werden. Ihm gelingt es indem er das Shuttle kurz beschleunigt und direkt im Shuttlehanger landet. Obwohl das Shuttle dabei beschädigt wird, gelingt Sulu erfolgreich die Landung. Nach der Landung gelingt es Sybok Sulu auf seine Seite zu ziehen.

Sulu und Chekov schwärmen von Vixis.

So übernimmt Sybok die Enterprise und fliegt mit dieser zur Großen Barriere, um dort nach Sha Ka Ree, dem Ort, der auch das Paradies genannt wird, zu suchen. Währenddessen durchfliegt die Enterprise die Barriere und wie Sybok vermutet, befindet sich dort der Planet Sha Ka Ree. Dabei bemerkt niemand, dass ein Bird-of-Prey der Enterprise folgt. Sybok erlaubt Kirk ihn auf den Planeten zu begleiten. In einem Shuttle fliegen Kirk, Spock, McCoy und Sybok auf die Planetenoberfläche. Auf dem Planeten treffen sie auf den angeblichen Gott. Aber es stellt sich heraus, dass dieser angebliche Gott ein bösartiges Wesen ist, welches auf dem Planeten gefangen ist. Sybok opfert sich und verbindet sich mit diesem Wesen und darauf feuert, auf Befehl von Kirk, Chekov einen Torpedo auf diese Kreatur. Kirk, Spock und McCoy versuchen mit dem Shuttle zu fliehen, doch der Antrieb versagt. Scott gelingt es inzwischen teilweise den Transporter zu reparieren und er beamt auf Befehl von Kirk zuerst McCoy und Spock auf die Enterprise. Dann fällt der Transporter wieder aus und Kirk ist auf dem Planeten gefangen. Scott versucht weiter den Transporter zu reparieren, um auch Kirk zu retten. Allerdings gelingt es Kirk sich mit Hilfe eines plötzlich auftauchenden Bird-of-Prey zu retten. Nach diesen Ereignissen findet auf der Enterprise ein Empfang für die Crew und Klingonen statt. Bei diesem Empfang schwärmt Sulu über die Klingonin Vixis. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

An Bord der Excelsior[Bearbeiten]

Sulu genießt seinen Tee.

Später im Jahr 2287 wird Sulu zum Captain befördert und übernimmt das Kommando über die USS Excelsior (NCC-2000). (PIC: Die Stargazer)

2290 beginnt Sulu mit der Excelsior eine Mission um drei Jahre lang gasförmige Anomalien im Beta-Quadranten zu kartographieren. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Im Jahr 2293 beendet Sulu seine Forschungsmission und er ist zufrieden über die Leistung seines Schiffs und der Crew. Plötzlich nähert sich eine Druckwelle dem Schiff und die Excelsior wird davon stark erschüttert. Sulu lässt darauf das Schiff aus der Druckwelle heraus steuern. Es stellt sich heraus, dass diese Druckwelle durch die Explosion des klingonischen Mondes Praxis entstanden ist. Die Sensoren der Excelsior können daraufhin nur noch Trümmer des Mondes scannen. Sulu kontaktiert die Klingonen und bietet ihnen seine Hilfe an. Dieses Angebot wird von Brigadier Kerla abgelehnt. Da das klingonische Reich aufgrund dieses Vorfalls unterzugehen droht, beginnt die Föderation, unter der Leitung von Botschafter Spock, Verhandlungen mit den Klingonen aufzunehmen.

Sulu beim Kampf gegen die Klingonen.

Bei der ersten Verhandlung zwischen der Föderation und den Klingonen wird jedoch der klingonische Kanzler Gorkon ermordet. Captain Kirk und Doktor McCoy werden für dieses Attentat verantwortlich gemacht und nach Qo'noS gebracht, damit ihnen dort der Prozess gemacht werden kann. Um den zerbrechlichen Frieden zwischen der Föderation und den Klingonen zu bewahren, startet die Sternenflotte keine Rettungsmission für die beiden Offiziere. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Captain Sulu will aber seinem ehemaligen Vorgesetzten beistehen und startet eine inoffizielle Rettungsmission. Die ganze Mannschaft steht hinter ihrem Captain, mit Ausnahme von Fähnrich Tuvok, der gegen die Befehlsverweigerung protestiert. Sulu erklärt Tuvok jedoch, wo seine Loyalität zu Kirk und McCoy herrührt und setzt die Rettungsmission fort. Er versucht durch den Azure-Nebel in den klingonischen Raum einzudringen, wird dort jedoch von Kang abgefangen. Kang befiehlt Sulu umzukehren und zum Schein geht Captain Sulu auch auf diesen Befehl ein. Der Klingone eskortiert die Excelsior zurück in das Gebiet der Föderation. Mit einem Positronstrahl entzündet die Excelsior plötzlich jedoch das Sirillium im Nebel, wobei Kangs Schiff schwer beschädigt wird. Die Excelsior kann Kang letztlich zwar entkommen, wird aber später von mehren klingonischen Schiffen verfolgt, wodurch Sulu gezwungen ist, seine Rettungsmission abzubrechen. Daraufhin löscht Sulu diese Ereignisse auch aus seinem Logbuch. (VOY: Tuvoks Flashback)

Sulu bietet Kirk seine Hilfe an.

Sulu und seine Crew beobachten daraufhin den Prozess von Kirk und McCoy auf Qo'noS. Die beiden werden zu lebenslanger Haft auf Rura Penthe verurteilt. Sulu bietet daraufhin Captain Spock seine Hilfe bei der Befreiung von Kirk und McCoy an. Spock plant tatsächlich die Rettung der beiden von Rura Penthe und ignoriert deswegen die Rufe der Sternenflotte. Daraufhin beauftragt die Sternenflotte die Excelsior nach der Enterprise zu suchen. Sulu meldet der Sternenflotte jedoch wahrheitswidrig, dass sie keine Spur von der Enterprise finden können. Kirk und McCoy können von Rura Penthe entkommen und es stellt sich heraus, dass das Attentat auf Gorkon eine gemeinsame Verschwörung einiger Offiziere der Sternenflotte und der Klingonen ist, um einen Frieden zwischen den Völkern zu verhindern. Kirk nimmt darauf Kontakt mit Sulu auf und erfährt von diesem, dass die Konferenz auf Khitomer statt findet. Daraufhin begeben sich die Enterprise und die Excelsior gemeinsam nach Khitomer, um ein weiteres Attentat zu verhindern.

Sulu verhaftet die Verschwörer.

Im Orbit von Khitomer wird die Enterprise von einem Bird-of-Prey angegriffen, aber Sulu kann ihr mit der Excelsior rechtzeitig zu Hilfe kommen. Die Excelsior zieht die Angriffe der Klingonen auf sich. Im Lauf des Kampfes wird der Bird-of-Prey von General Chang vernichtet. Kirk und sein Außenteam beamen auf die Oberfläche und können während der Khitomerkonferenz das Attentat auf den Präsidenten der Föderation verhindern. Sulu und seinem Außenteam gelingt es später die Mitverschwörer zu verhaften. Nach diesen Ereignissen schließen die Föderation und das Klingonische Reich Frieden und Sulu kann seine Mission mit der Excelsior fortsetzen. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Sulu danach kommandiert um die 30 Jahre die Excelsior und führt in dieser Zeit über 100 Forschungs und Erstkontaktsmissionen durch. 2320 wird die Excelsior außer Dienst gestellt. (PIC: Die Stargazer)

Legende[Bearbeiten]

Sulu in Tuvoks Erinnerung.

Einige Wochen später befinden sich Kirk, Scott und Chekov an Bord der neuen USS Enterprise (NCC-1701-B), als diese zu ihrem Jungfernflug aufbricht. Chekov stellt bei diesem Besuch Kirk Demora Sulu, die Tochter von Hikaru Sulu vor. Chekov meint, dass ihr Vater bestimmt sehr stolz auf sie ist und Kirk ist der Meinung, dass dieses Schiff nicht die Enterprise währe, wenn kein Sulu am Steuer sitzt. Später erkundigt sich Kirk bei Scott, wann Sulu Zeit gehabt eine Familie zu gründen. Scott meint man nimmt sich für alles was man möchte seine Zeit. (Star Trek: Treffen der Generationen)

Aufgrund seiner Verdienste hängt ein Bild von Captain Sulu im Hauptquartier der Sternenflotte, welches sogar noch im 24. Jahrhundert bewundert werden kann. (VOY: Tuvoks Flashback)

Anfang 2373 leidet Tuvok unter Halluzinationen und Panikattacken. Der Doktor diagnostiziert das T'lokan-Schisma, eine unterdrückte Erinnerung, die nur durch eine Gedankenverschmelzung mit einem nahe stehenden Menschen behoben werden kann, da sie sonst das Gehirn Tuvoks zerstört. Da Captain Kathryn Janeway ihm sehr nahe steht, wählt er sie als Pyllora aus. In seinen Erinnerungen befindet sich Tuvok an Bord der Excelsior. Aber außer Tuvok sieht niemand Janeway in Tuvoks Erinnerung und beide versuchen heraus zu finden, wo sich die unterdrücke Erinnerung befindet. In Tuvoks Erinnerung trifft Janeway auf Sulu, welcher sich im Kampfeinsatz befindet. Janeway erlebt mit wie Tuvok gegen Sulus Befehle protestiert. Tuvok und Janeway tauchen mehrmals in seiner Erinnerung ein und beide landen immer wieder auf der Excelsior. Als sich Tuvoks Zustand verschlechtert, wird Janeway von den Personen in Tuvoks Erinnerungen gesehen. Sulu sieht in Janeway einen Eindringling und will diese verhaften lassen. Der Doktor der die Gedankenverschmelzung überwacht, findet schließlich heraus, dass sich beim Tod von Dmitri Valtane auf der Excelsior ein Virus auf Tuvok übertragen hat, der getarnt als Erinnerungsengramm in seinem Gehirn gelebt hat. Durch Thoronstrahlung gelingt es dem Doktor den Virus auszurotten. (VOY: Tuvoks Flashback)

2380 unterhalten sich Beckett Mariner und Brad Boimler über Sulu. (LDS: Der Zweite Kontakt)

Neue Zeitlinie
Ein Erinnerungsfoto von Spocks Freunden.
2387 wird Spock durch die Schuld von Nero in ein Schwarzes Loch gezogen und gelangt so in eine alternative Zeitlinie des Jahres 2258. Spock bleibt in dieser alternativen Zeitlinie und hilft nach der Vernichtung von Vulkan beim Aufbau von Neu Vulkan. 2263 stirbt Spock und sein anderes Ich bekommt von Spock einige Gegenstände vererbt. Unter den Gegenständen befindet sich auch ein Foto von Spocks Freunden, zu denen auch Sulu gehört. (Star Trek; Star Trek Beyond)

2401 befindet sich eine Plakette mit Informationen über die Excelsior auf der Akademie der Sternenflotte. Auf dieser Plakette werden auch die Leistungen von Sulu gewürdigt. Im selben Jahr befindet sich die USS Hikaru Sulu im Dienst der Sternenflotte. (PIC: Die Stargazer)

Persönliches[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Demora Sulu[Bearbeiten]

Demora Sulu im Jahr 2293.

Obwohl Sulu viel Zeit in seine Arbeit bei der Sternenflotte investiert, findet er trotzdem die Zeit eine Familie zu gründen. 2271 wird Sulu Vater und bekommt eine Tochter, welche den Namen Demora erhält. In ihrer Kindheit erzählt ihr Vater ihr von den vielen Abenteuern, die er zusammen mit Captain Kirk erlebt hat. Sie setzt daraufhin die Familientradition fort und besucht, wie ihr Vater, die Akademie der Sternenflotte. 2293 übernimmt sie als Fähnrich die Position des Steuermanns an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-B), worauf Hikaru Sulu sehr stolz ist. Sie bedient somit auch das Steuer beim Jungfernflug der neuen Enterprise, bei dem Captain Kirk in den Nexus gelangt und für tot erklärt wird. (Star Trek: Treffen der Generationen)

Laut dem Computerspiel Star Trek: Starship Creator ist Sulu mit einer Frau namens Yoshiko verheiratet. Aus dieser Verbindung soll Demora entstanden sein. Laut dem Roman Die Tochter des Captain von Peter David, soll Demora jedoch aus einer kurzen Romanze mit einer Frau namens Ling Sui entstanden sein. Bis Demora acht Jahre alt ist, weiß Sulu demnach auch nichts von ihrer Existenz. Erst als Ling Sui an der Sakuro-Krankheit stirbt, erfährt Sulu von seiner Tochter. Der Star Trek: The Lost Era-Roman „Serpents Among the Ruins“ bestätigt diese Geschichte weitestgehend.

Freunde[Bearbeiten]

Pavel Chekov[Bearbeiten]

Pavel Chekov im Jahr 2268.

Da Hikaru Sulu und Pavel Chekov häufig eng zusammen arbeiten, entwickelt sich zwischen den beiden im Laufe der Zeit eine enge Freundschaft.

Oft diskutieren die beiden über ihre Missionen, vor allem wenn sie keinen Sinn in ihren Befehlen sehen. Als sich die Enterprise auf dem Weg nach Altair VI befindet, wechselt das Schiff aufgrund des Pon Farrs von Spock mehrmals den Kurs zwischen Altair VI und Vulkan. Die vielen Kurswechsel verwirren schließlich beide. Im Jahr 2269 meutern die beiden zusammen gegen Kirk, dessen Körper jedoch zuvor von Janice Lester übernommen wurde und sich dementsprechend seltsam verhält. (TOS: Weltraumfieber, Gefährlicher Tausch)

Sulu und Chekov verbringen aber auch häufig ihre Freizeit zusammen. Chekov erzählt Sulu viel von persönliche Dingen, darunter zum Beispiel, dass er als Einzelkind aufgewachsen ist. Sulu erfährt von Chekov dagegen viel über dessen Heimat Russland und die russische Geschichte. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte, Gefährliche Planetengirls)

2287 verbringen die beiden ihren Landurlaub zusammen auf der Erde. Während dieses Urlaubs verlaufen sich Sulu und Chekov im Wald, als sie von Uhura gerufen werden. Sie sollen sich am Treffpunkt melden. Da die beiden nicht wissen, wo sich dieser befindet, bitten sie Uhura um Hilfe. Da es den beiden allerdings peinlich ist, dass sie sich verlaufen haben, geben Chekov und Sulu vor, in einem Sturm festzusitzen. Uhura stellt zwar fest, dass auf der Erde wunderschönes Wetter herrscht, hilft den beiden aber trotzdem, den Treffpunkt zu finden. Sie schwört den beiden danach, ihr kleines Geheimnis für sich zu behalten. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Hobbys[Bearbeiten]

Sulu kümmert sich um seine Pflanzen.

Sulu ist leidenschaftlicher Botaniker, der selbst Pflanzen züchtet. Auf seiner ersten Fünf-Jahres-Mission mit der Enterprise besitzt er eine Pflanze, die er liebevoll Gertrude nennt. Yeoman Rand ist jedoch der Meinung, es handele sich um eine männliche Pflanze und nennt sie deshalb „Beauregard“. Neben Gertrude züchtet Sulu noch eine Reihe weiterer Pflanzen im botanischen Labor der Enterprise. (TOS: Das Letzte seiner Art, Die Reise nach Eden)

Sulu ist daneben auch begeistert von antiken Waffen, wie seinem Rapier. Er trainiert in seiner Freizeit auch häufig seine Fechtkünste. Außerdem hat er eine Vorliebe für alte Schusswaffen. (TOS: Implosion in der Spirale, Landeurlaub)

Chronologie[Bearbeiten]

2265
Sulu dient als Physiker an Bord der USS Enterprise (NCC-1701).
2266
Sulu dient im Rang eines Lieutenants als Steuermann an Bord der Enterprise.
2271
Sulus Tochter Demora Sulu wird geboren.
2273
Sulu wird zum Lieutenant Commander befördert.
2286
Sulu dient als Steuermann im Rang eines Commanders an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-A).
2287
Sulu wird Captain der USS Excelsior (NCC-2000).
2293
Sulu hilft dabei, die Khitomer-Verschwörung zu vereiteln.
2320
Sulu geht in den Ruhestand

Zitate[Bearbeiten]

Bailey
Übrigens, dass ich vorhin geschrien habe, bedeutet nicht, dass ich Angst hatte, nur dass ich ein menschliches Organ habe, das Adrenalin produziert.
Spock
Das ist aber äußerst unpraktisch. An Ihrer Stelle würde ich die Drüse entfernen lassen.

Sulu lacht

Bailey
Sehr witzig!
Sulu
Er hat nicht nur spitze Ohren, sondern auch eine spitze Zunge, legen Sie sich lieber nicht mit den an.

Sulu auf Alfa 177

Sulu
Ich mach Ihn'nen Vorschlag, Captain, suchen Sie sich irgendwo nen Bindfaden und lassn Se uns nen Topf heißen Kaffee dran runter.
Kirk
Ha, ha. Mit Milch und Zucker?
Sulu
Kann auch nen Mund voll Reiswein sein, wenn der Kaffee ausgegangen ist.

Ein paar Stunden später

Sulu
Verdammt, der Kaffee ist immer noch nicht da. Scheißbedienung!
Sulu
Enterprise, hier is Sulu.
Kirk
Hier Kirk, was gibts Sulu?
Sulu
Ohhhhh, nen heißen Draht, direkt zum Captain, sind wir schon abgeschrieben?
Kirk
Quatsch Sulu, ich hab die andern nur alle ins Bett geschickt, sie sollen mal ausschlafen. Wie sieht's aus unten bei euch?
Sulu
Schnuckelig, is nur ein bisschen frisch und Sulu hat die warmen Socken vergessen.
Sulu
Möge der große galaktische Geist Ihren Planeten segnen!

Sulu stürmt mit gezücktem Rapier die Brücke

Uhura
Sulu, geben Sie her …

Sulu reißt Uhura an sich

Uhura
… Sulu!
Sulu
Sie stehen unter meinem Schutz, Königin.
Uhura
Leider bin ich nur Lieutenant.

Chekov sieht die Hand von Apoll im Weltraum

Chekov
Träume ich, oder seh ich Geister.

Sulu mit russischen Akzent

Sulu
Nein, Nein du träumst nicht!
Sulu
Noch ein paar Spritzen und mich kann nicht mal der Biss einer Kreuzotter stören.
McCoy
Könnte es sein, dass die Enterprise auf dem Planeten aufgeschlagen ist?
Sulu
Also ich weiß, dass mal in Sibirien ein Meteor runtergekommen ist, der war so groß, dass er ganze Wälder flachlegte und ...
Kirk
Mr. Sulu, sie sind zuviel mit Chekov zusammen, der erzählt ihnen Räuberpistolen von Mütterchen Russland.

Sulu zu einem Wachposten

Sulu
Nicht allzuviel zu tun?

Der Wachposten stellt sich vor Sulu auf

Wache
Werd bloß nicht frech, du Zwerg!

Nachdem Sulu die Wache überwältigt hat

Sulu
Bezeichne mich nie wieder als Zwerg!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

  • (mit Ausnahme von 28 Episoden / in 1 Episode nur Audio)

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Fred Klaus als Sulu.
Norbert Langer als Sulu.
Bernhard Völger als Sulu.
Dirk Müller als Sulu.
Helmut Gauß als Sulu.
Tommi Piper als Sulu.

Sulu wurde von George Takei gespielt.

Wissenswertes[Bearbeiten]

Der Name Sulu ist kein typischer Nachname eines bestimmten asiatischen Staates. Laut George Takei stammt der Name daher, dass Gene Roddenberry einen Nachnamen suchte, der stellvertretend für alle asiatischen Nationen stehen sollte. Auf einer Landkarte entdeckte Roddenberry schließlich die vor den Philippinen gelegene Sulusee, dessen Wasser an allen ostasiaten Staaten vorbei fließt und der Name Sulu war geboren.

Sulus Vorname Hikaru wurde erstmals in Star Trek VI: Das unentdeckte Land erwähnt. Zuvor wurde der Vorname bereits in Vonda N. McIntyres Roman Der Entropie-Effekt, welcher 1981 erschienen ist, erwähnt. Hikaru ist japanisch und bedeutet, unter anderem, Licht. Eine andere Bedeutung des Namens ist glänzend, was auch im Roman Die erste Mission erwähnt wird.

In der japanischen Version von Star Trek wurde Sulus Name in Kato geändert, einen weit verbreiteten japanischen Nachnamen.

Nach der Star Trek Chronologie wird Hikaru Sulu im Jahr 2237 geboren.

Im deutschen Abspann zur Episode Der Plan der Vianer wird er kurioserweise als Dr. Sulu geführt.

Es war geplant, Sulu bereits in Star Trek II: Der Zorn des Khan zum Captain zu befördern, aber William Shatner sprach sich gegen diesen Vorschlag aus. In dem Roman zum Film wird Sulu dagegen bereits zu diesem Zeitpunkt zum Captain befördert und er behält seinen Rang auch in den weiteren Romanen zu den Kinofilmen bei.

Da war der kleine Darsteller (Mitte) noch bei Laune…

Für den Film Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart war vorgesehen, dass Sulu zufällig auf seinen Ur-Ur-Großvater namens Hikaru treffen sollte. Die Szene beruhte darauf, dass ein kleiner japanischer Junge Sulu für seinen Onkel Akira halten sollte, der starke Ähnlichkeiten mit Sulu aufwies. Die Szene konnte jedoch nicht abgedreht werden, da der für die Rolle vorgesehene, kleine japanische Junge nicht zu beruhigen war.

George Takei setzte sich lange Zeit für eine Serie ein, die über Captain Sulu an Bord USS Excelsior handeln sollte, seine Bemühungen scheiterten jedoch. Die Serie sollte im Anschluss an Star Trek VI: Das unentdeckte Land spielen.

Ursprünglich sollte Hikaru Sulu in Star Trek: Treffen der Generationen auftauchen. Als George Takei das Rollenangebot jedoch ablehnte, wurde seine Tochter Demora erfunden und der für ihn geschriebene Text einfach auf sie übertragen.

Apokryphes[Bearbeiten]

Nach William Shatners Roman Die Rückkehr wird Sulu später sogar Präsident der Föderation.

Externe Links[Bearbeiten]

Dies ist ein exzellenter Artikel. Wir sind der Meinung, dass dies eines der besten Beispiele für die Arbeit unserer Memory-Alpha-Gemeinschaft ist. Wenn du diesen Artikel noch weiter verbessern möchtest, kannst du ihn natürlich jederzeit bearbeiten.