Bradward Boimler

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
(Weitergeleitet von Brad Boimler)
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!


Bradward Boimler, auch genannt Brad Boimler ist ein Ensign der Kommandoabteilung auf der USS Cerritos.

Er dient zusammen mit Beckett Mariner, Sam Rutherford und D'Vana Tendi. Als dienstjüngste Offiziere müssen er und seine Freunde die unwichtigsten und schmutzigsten Jobs auf dem Schiff übernehmen. Boimler ist sehr von sich selbst überzeugt und sieht sich bereits auf dem Stuhl des Captains.

Karriere[Bearbeiten]

2379 wird er in den aktiven Dienst der Sternenflotte übernommen. (LDS: Der Zweite Kontakt)

2380 führt die Cerritos einen zweiten Kontakt auf dem Planeten Galar durch. Bevor er auf die Oberfläche gebeamt wird, um dort ein Kommunikationsphalanx aufzubauen, weißt ihn Captain Carol Freeman an Mariner zu überwachen und ihr Verfehlungen zu melden. Auf dem Planeten entdeckt Boimler, wie Mariner vermeintlich Waffen schmuggeln möchte, was er zu verhindern versucht. Dabei stellt sich heraus, dass die "Waffen" in Wahrheit Schaufeln und Hacken sind. Die beiden Bauern, die Mariner vom Erstkontakt her kennt, geraten in Panik und lassen versehentlich ihre Nutzspinne frei, die sich nach kurzer Jagd auf Boimler stürzt. Anstatt ihn zu fressen, nuckelt die Spinne mehrere Stunden an Boimler, bevor sie einschläft und er, mit Schleim überzogen, auf das Schiff zurückgebeamt wird. Doktor T'Ana stellt dort fest, dass der Schleim das Gegenmittel zum Zombie-Virus ist, das von Commander Jack Ransom an Bord gebracht wurde. Obwohl er den Vorfall auf dem Planeten melden müsste, verschweigt Boimler Mariners Aktion vor Captain Freeman, selbst als diese fragt wie er mit dem Schleim überzogen wurde. (LDS: Der Zweite Kontakt)

Einige Zeit später übernimmt er einen diplomatischen Auftrag, in dem er den klingonischen General K'orin zur föderativen Botschaft auf Tulgana IV bringen soll. Voller Stolz, dass er diesen Auftrag bekommen hat, gibt er damit vor seinen Freunden an und erlebt einen Tag später eine böse Überraschung, da Mariner sich als seine Co-Pilotin hat einteilen lassen. Während des Fluges betrinkt sie sich mit K'orin und wird schließlich zusammen mit den Klingonen bewusstlos, davor machen es die beiden Boimler allerdings schwer, das Shuttle zu fliegen, und verursachen sogar fast einen Absturz. Auf dem Planeten angekommen möchte mit dem General vom Raumhafen zur Botschaft gehen, jedoch klaut K'orin in seiner Trunkenheit das Shuttle und verschwindet damit. Wütend auf die ebenfalls noch benommene Mariner gehen er und sie durch die verschiedenen Distrikte der Hauptstadt, die jeweils von verschiedenen Spezies bewohnt werden. Dabei gerät Boimler in Situationen, die Mariner in seinen Augen zu lässig oder nachsichtig lösen möchte, dabei jedoch aufgrund ihrer Erfahrung richtig angeht, während er alles nur noch schlimmer macht und so wie ein korrekter Idiot vom Amt wirkt.
Nachdem er sich doch noch gegen Mariner durchsetzen kann und erfolgreich verhindert, dass ein Ferengi sie entführt und ausraubt, finden sie den wieder bewusstlosen General, der mitsamt des Shuttles vor der Botschaft liegt. Auf der Cerritos berichtet er in der Messe von seinem Abenteuer und belustigt so die anderen Crewmitglieder. (LDS: Gesandte)

Boimler ist traurig über die Benennung des Boimler-Effekts.

Bei Sternzeit 57501,4 machen er und die Clique gerade eine Wartung der Arrestzellenkraftfelder (bei der Mariner ihn fast umbringt), die sie viel früher als geplant abschließen. Diesen Trick um sich während der Arbeit etwas Freizeit herauszuschlagen, behagt Boimler nicht - er wird jedoch von Rutherford und Mariner mit der Begründung überstimmt, dass das alle Offiziere in der Sternenflotte so machen. In der Annahme, dass das so ist, rutscht ihm später im Turbolift gegenüber Captain Carol Freeman eine vage Bemerkung darüber raus, was sie dazu veranlasst einen strikten Zeitplan einzuführen. Boimler kommt dabei von allen Crewmen am besten damit klar und schafft es sogar seine Aufgaben mit etwas Puffer fertigzustellen, während alle anderen hektisch und teilweise völlig überarbeitet herumrennen.
Wegen dieser generellen Überarbeitung kommt es zu einem diplomatischen Fauxpax mit den Gelrakianer, die beginnen das Schiff zu entern. Die normale Crew - mit Ausnahme von Boimler - ist zu diesem Zeitpunkt bereits so stark überarbeitet und auf den Versuch fixiert ihre Zeitpläne einzuhalten, dass sie sich nicht auf die Eindringlinge konzentriert, die das ganze Schiff verunstalten. Boimler fällt diese Situation auf und geht zu Captain Freeman, die sich ebenfalls dem strikten Zeitdiktat unterworfen hat und inzwischen völlig alleine alle Konsolen der Brücke bedient. Er schafft es sie davon zu überzeugen, dass man auch im Dienst Pausen braucht, so dass sie die "Boimler-Direktive" schafft - für die Boimler später als der "Faulste Sternenflottenoffizier" in die Geschichte eingeht. (LDS: Der Zeitpuffer)

Um Sternzeit 57538,9 herum erfährt Boimler, dass Mariner zum Lieutenant befördert wird, trotz ihrer schlechten Leistungen. Er kann dabei nicht erkennen, dass das für Mariner selbst eine Katastrophe und Bestrafung ist und führt es stattdessen darauf zurück, dass man in gewisser Weise die Regeln brechen und sich wie ein Idiot aufführen muss, um befördert zu werden. Folglich kommt er zu spät zu seinen Schichten und macht "kleine" Fehler wie das Verschütten von Kaffee über Commander Ramsons Hose in der Mitte einer Gefahrensituation. Erst nachdem Mariner wieder degradiert wurde, erkennt er (trotz ihrer mehrmaligen Beteuerung als sie Lieutenant war), dass das nicht sein Weg ist. (LDS: Das Generationenschiff)

Boimler und Brinson küssen sich.

Einige Wochen später stellt er der Clique seine feste Freundin Lieutenant Barbara Brinson vor. Während die anderen ihn dafür bewundern, sieht Mariner in Brinson eine Gefahr, weil sie nicht erkennen kann wie dieser Lieutenant auf ihn stehen kann. In der nachfolgenden Zeit versucht er in Ruhe mit Brinson zusammen zu sein, muss dabei aber immer wieder Mariner von irgendwelchen Tests abhalten und macht sich so vor Brinson zum Affen. Als diese ihn dann ihren Ex-Freund vorstellt, wird Boimler auch noch eifersüchtig, was die ganze Situation nicht bessert. Er schleicht sich später auf die Hoverplattform, von der aus Brinson die Implosion eines Mondes überwachen soll, und versucht dort ein "romantisches" Date zu machen - bei dem er nackt auf dem Pilotensessel der Plattform sitzt. Statt Brinson begegnet er allerdings zuerst Mariner, die ihn vor dem "Parasiten" in Brinson schützen möchte. Es kommt zu einem Gerangel zwischen ihn, Brinson und Mariner, bei dem er sich den Kopf stößt und K.O. geht. Dabei löst sich von seinem Kopf ein Liebesparasit, der seine Gefühle (auch die Eifersuchtsgefühle) für Brinson ausgelöst hat. Nachdem er wieder zu sich kommt empfindet er immer noch etwas für sie, doch Brinson hat ihn vorsichtshalber den Laufpass gegeben - verspricht aber, dass sie Freunde bleiben. (LDS: Mondtrümmer und Liebesleid)

Nachdem Mariner von Captain Freeman zum Lieutenant befördert wird, versteht er das nicht. Mariners Sorglosigkeit regt ihn auf, weil er verbissen versucht befördert zu werden. Mariner wird jedoch bald wieder degradiert, weil sie sich über einen Admiral lustig macht. Als sie wieder in das Gemeinschaftsquartier einzieht, fragt Boimler wieso sie noch Freunde sind. Mariner antwortet daraufhin, dass sie immer noch die Berechtigungskarte für die Offiziersreplikatoren hat. (LDS: Das Generationenschiff)

Nachdem Boimler sich in Lieutenant [Barbara Brinson]] verliebt, verdächtigt Mariner diese eine Außerirdische zu sein, die Boimler fressen will. Sie kann dies nicht beweisen, weil diese ein normaler Mensch ist. Schließlich stellt sich jedoch heraus, dass ein Parasit in Boimlers Haaren sitzt, der ihn für Weibchen unwiderstehlich machte. (LDS: Mondtrümmer und Liebesleid)

Mariner, Boimler und Fletcher rekalibrieren die isolinearen Kerne des Schiffs, den Fletcher versehentlich beschädigt hatte. Dabei entwickelt dieser jedoch ein Eigenleben und sie werfen ihn aus einer Luftschleuse. Er treibt durch den Raum und schaltet ein Drokmani-Raumschiff aus, das die Cerritos angegriffen hatte. Fletcher reklamiert diese Idee für sich und wird daraufhin zum Lieutenant befördert. Als er wegen eines Fehlers wenig später wieder degradiert wird, kontaktiert er Mariner und Boimler, damit diese ihm helfen, doch die beiden ignorieren ihn. (LDS: Diplomatischer Schrott)

Bei einem Transporterunfall wird Boimler phasenverschoben und daher zur Division 14 geschickt. Auf dem Weg dorthin, reist er gemeinsam mit anderen Offizieren, die bei diversen Unfällen verunstaltet wurden. Allmählich bekommen die Offiziere den Verdacht, dass "Die Farm" gar nicht existiert und sie irgendwo interniert werden sollen. Daher meutern sie und versuchen das Schiff unter Kontrolle zu bringen. Als sie jedoch den Planeten erreichen, stellen sie fest, dass die Einrichtung tatsächlich existiert. Boimler ist allerdings inzwischen geheilt und kann auf die Cerritos zurückkehren. (LDS: Viel Lärm um Boimler)

Mariner, Boimler, Tendi und Rutherford werden auf K'Tuevon Prime gefangen genommen und vor Gericht gestellt. Dort sollen sie Zeugnis ablegen. Sie müssen in das Horn der Offenheit sprechen und dürfen nur die Wahrheit sagen. Dabei sagt Boimler aus, dass sie auf den unteren Decks nie etwas genaues erfahren. Wenig später stellt sich heraus, dass die Veranstaltung eine Dankeschön-Gala ist. (LDS: Veritas)

Da Captain Freeman Kandidaten für einen Diplomatie-Workshop auswählen will, übt er mit dem Programm Boimler 7. Es gelingt ihm, alle Reaktionen auszutesten und sich in ein gutes Licht zu rücken. Dabei erfährt er zufällig auch, dass Mariner die Tochter von Captain Freeman ist. Daraufhin ist er bei der Prüfung bei Captain Freeman so nervös, dass er keine sinnvolle Antworten geben kann und nicht besteht. (LDS: Der Aufstieg von Vindicta)

Boimler erzählt Mariner, dass er sich versetzen lassen will.

Mariner verteilt bei einer Außenmission auf Beta III Buntstifte an die Kinder, damit sie nicht wieder einen Computer verehren. Boimler zieht sie damit auf, dass sie die Tochter des Captains sei. Dabei öffnen sie versehentlich einen Komkanal und die ganze Crew der Cerritos erfährt davon. Freeman lässt sie daraufhin direkt auf die Brücke beamen. Boimler ist darüber sehr erschrocken. Als die Cerritos der USS Solvang zu Hilfe kommt, wird sie von Pakleds angegriffen. Mariner hilft dabei, die Entertrupps abzuwehren, indem sie die Verstecke der Waffen preisgibt, die sie auf die Cerritos geschmuggelt hat. Schließlich kommt ihnen die USS Titan (NCC-80102) zu Hilfe und zerstört die Pakled-Raumschiffe. Wenig später wird Boimler auf die Titan versetzt. (LDS: Keine kleinen Rollen)

Als die Titan auf der Flucht vor Pakled-Kampfharpyen in eine gluonische Verzerrung fliegt, freut sich Riker, doch Boimler durchlebt Todesangst. (LDS: Seltsame Energien)

Riker und die Boimlers

Boimler gehört zu einem Außenteam, welches einen von den Pakleds besetzten Planeten infiltriert. Dabei werden sie jedoch entdeckt und es kommt zu einem Feuergefecht mit den Pakleds. Boimler schafft es das Team auf das Schiff zu beamen. Jedoch explodiert danach die Konsole durch einen Phasertreffer, sodass er selbst nicht gebeamt werden kann. Anschließend beamt ihn der Chief mit einem zweiten Erfassungsstrahl. Nachdem er sich materialisiert hat, nähert sich ein Shuttle vom Planeten kommend der Titan und Fähnrich Boimler will gebeamt werden. Riker lässt diesen Boimler beamen und auf der Transporterplattform materialisiert sich ein zweiter Boimler. Sein Klon William Boimler wird zum Lieutenant befördert und bleibt auf der Titan, während er zurück auf die Cerritos versetzt wird. Dort setzt er sich zu seinen Freunden. (LDS: Kayshon, seine Augen offen)

Paris verprügelt Boimler

Wenig später kehrt er auf die Cerritos zurück. Dort kann er in der Messe nichts bestelltn, weil der Replikator noch nicht wieder auf sein Stimmmuster programmiert wurde. Wenig später entdeckt er Tom Paris auf dem Schiff und will sich von ihm einen [[Voyager-Teller|Voyager-Teller] signieren lassen. Da nach seiner Versetzung sein Stimmenzugang gelöscht wurde, kann er dies jedoch nicht einfach tun und muss durch die Jefferies-Röhren kriechen. Als er die Röhre verlässt, wird er von Paris verprügelt. Später berichtet er Mariner, das ein Veilchen von Tom Paris viel cooler sei, als sein Autogramm. (LDS: Begegnung mit der Befangenheit)

Boimler und Rutherford vermuten, dass Mariner eine Agentin des Geheimdienstes sein könnte, doch letztlich offenbart sie ihnen, dass sie das nicht ist. Als sie auf einem Planeten Ferengi entdecken, die dort Mugatos halten, können sie diese überzeugen das Lager in ein Reservat umzuwandeln und an den Eintrittsgeldern Profit zu machen. (LDS: Mugato, Gumato)

Mariner und Boimler im Teich

Mariner und Boimler versuchen auf eine geheime Sternenflottenparty zu gelangen, da sie genug vom Kistenstapeln haben. Sie fliegen heimlich nach Sternenbasis 25 und nehmen Kontakt zu einem Mizarianer auf. Dieser will ihnen den Ort aber nur verraten, wenn sie einige Flaschen Shampoo für ihn transportieren. Sie willigen ein, erkennen aber, dass unter dem Shampoo Waffen versteckt sind. Nachdem sie bei einer Verfolgungsjagd mit dem Sicherheitsdienst in einem Teich landen, kontaktiert Mariner den Mizarianer. Sie erfährt nun den Veranstaltungsort, als sie droht den Mann an die Sicherheit zu verraten. Sie werden jedoch nicht eingelassen, da nur Offiziere von Schiffen der Luna-Klasse und höher eintreten dürfen. Sie gehen daraufhin in eine Bar, in der schon Kirk und Spock waren und trinken Pflaumensaft Fizz. (LDS: Die Doopler-Verwirrung)

Boimler bringt Tendi zum Lachen.

In der Messe wird er von einigen Fähnrichen angesprochen, die sich gegenseitig zu einer Beförderung verhelfen wollen und in ihre Gruppe aufgenommen, weil er auf der Titan war. Diese nennen sich "Die Rothemden" und versuchen an Insiderinfos zu kommen. Nachdem Tendi sich durch einen ventaxianischer Stimmungswandler in eine Kreatur verwandelt, schüttet er eine Schüssel Bohnen über sie und weil Tendi lachen muss, verwandelt sie sich wieder zurück. Die Fähnriche stoßen Boimler aus ihrer Gruppe aus und Boimler schließt sich wieder seinen Freunden an. Ransom lobt ihn wenig später für seine schnelle Reaktion bei Tendi. (LDS: Der große, braune Spion)

Boimler offenbart AGIMUS, dass er ihn getäuscht hat.

Mariner und Boimler sollen mit einem Shuttle einen bösartigen Computer zu einer Verwahrstation bringen. Auf dem Weg dorthin, stürzen sie jedoch auf einem Planeten ab. Während sie versuchen das Schiff zu reparieren, versucht sie der Computer fortwährend davon zu überzeugen, ihn freizulassen. Boimler scheint darauf einzugehen und Mariner versucht ihn davon abzuhalten. Er sperrt sie jedoch ein. Als Mariner sich befreien kann und die Brücke erreicht, verbindet sich AGIMUS gerade mit den Systemen. Boimler offenbart ihnen aber nun, dass er den Computer getäuscht hat und dieser ein Notsignal sendete, statt sich mit dem Computer zu verbinden. Daraufhin starten sie und liefern den Computer ab. (LDS: Wo die Lust'Gen Quellen Liegen)

Als Mariner, Boimler, Tendi und Rutherford gerade an der Außenhülle einer kleinen Raumstation etwas reparieren, wird die Cerritos mit einer dringenden Mission beauftragt. Captain Freeman vergisst ihre Fähnriche und geht mit dem Schiff auf Warp. Nach sechs Stunden kehrt das Schiff zurück und nimmt die Fähnriche wieder auf, die auf der Krankenstation behandelt werden. Die Pandronianerin Shari yn Yem unterzieht die Crew einem Test. Dabei versagen die Offiziere jedoch. Shari offenbart den Offizieren, dass sie einen unmöglich zu bestehenden Test erschaffen hat, damit die Sternenflotte die Wichtigkeit ihrer Tests erkennt. Da Boimler seinen Test, aber noch nicht beendet hat und weiter versucht alle Borg-Babys von einem Kubus zu retten, können die Offiziere Shari ihrerseits Tests unterziehen. Sh'reyan lässt sie daraufhin bestehen. (LDS: Ich, Excretus)

Boimler behauptet von Hawaii zu kommen.

Boimler versucht einen Brückenoffizier zu beeindrucken, da seine Freunde jeder einen Brückenoffizier als Buddy hat. Er behauptet daher gegenüber Jack Ransom, dass er von Hawaii kommt. Jedoch kommen ihm Ransom und die anderen Offiziere vom Mond auf die Schliche. Auch diese bekennen, dass sie in Wahrheit nicht von Hawaii kommen, erkennen drei der Offiziere, dass sie vom Mond kommen. Boimler argumentiert, dass Modesto so etwas wie der Mond von San Francisco sei, was die anderen jedoch nicht durchgehen lassen. Wenig später wird jedoch ein neuer Crewman auf die Cerritos versetzt und Ransom schickt ihn zu Boimler, damit dieser ihn anleiten und sein Buddy sein kann. (LDS: wej Duj)

Boimler ertrinkt beinahe.

Boimler bereitet den Captain-Freeman-Tag an Bord vor. Als die USS Archimedes im Laap-System schwer beschädigt wird, muss man die Außenhülle entfernen, um gefahrlos das Schiff erreichen zu können, welches auf die Sonne zutreibt. Daher wird die gesamte Crew in Raumanzüge gesteckt und entfernt die Hüllenplatten. Da eine Platte nicht entfernt werden kann, schwimmt Boimler durch die Cetacean OPS und löst die letzte Platte. Auf dem Rückweg hat er jedoch nicht mehr genug Luft und ertrinkt beinahe, ehe er von zwei OPS-Offizieren gerettet wird. Als sie jedoch die Tür öffnen um Captain Freeman zu feiern, wird diese gerade vom Sicherheitsidnest der Sternenflotte verhaftet, weil sie den Pakled-Planeten mit einer varuvianischen Bombe gesprengt haben soll. (LDS: Erster Kontakt)

Als Boimler erfährt, dass Vendome zum Captain befördert wurde, entschließt er sich mehr Risiken einzugehen. Tendi rät ihm, zu allem "Ja" zu sagen und so willigt Boimler gegenüber K'ranch ein, sich von ihm jagen zu lassen. Er versteckt sich zunächst vor K'ranch auf dem Schiff. Als ihm jedoch sein PADD herunterfällt und ein Hologramm von Martok ihm sagt, dass er nur Beute ist, wenn er dem Feind gestattet, ihn töten zu lassen. Daraufhin bewaffnet sich Boimler und stellt sich K'ranch. K'ranch trifft Boimler mit einem Speer an der Schulter. Anschließend macht er ein Selfie und will Boimlers Verhalten bei Captain Freeman loben. (LDS: Das ungefährlichste Spiel)

Als man einen Notruf von Erdnusssnackbox auffängt, lokalisiert er den Ursprung auf Areolus, einem Prä-Warp-Planeten. Als man dort ankommt, findet man ein Drookmani-Schiff vor, dass den Planeten angreift. Er ortet dort ein Shuttle, dass das Schiff angreift und mit einem Exocomb bemannt ist. Er erkennt, dass dies Erdnusssnackbox ist. Gemeinsam kann man die Drookmani abwehren. (LDS: Eine mathematisch perfekte Vergeltung)

Chronologie[Bearbeiten]

Brad Boimler wurde im Original von Jack Quaid und in der deutschen Synchronisation von Patrick Baehr gesprochen.