Carol Freeman

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!
Carol Freeman

Carol Freeman ist ein Sternenflotten Captain, der 2380 die USS Cerritos kommandiert.

Sie ist mit einem Admiral verheiratet und die Mutter von Beckett Mariner. Anders als ihre Tochter hält sie Kommandostruktur, Pflicht und die Ideale der Sternenflotte hoch.

Karriere[Bearbeiten]

Sie erhält den Auftrag, einen zweiten Kontakt auf dem Planeten Galar herzustellen. Nachdem ihr Erster Offizier Jack Ransom unerkannt einen Virus auf das Schiff geschleppt hat, ruft sie Ensign Brad Boimler zu sich, um ihm aufzutragen, Mariner auf der Oberfläche zu überwachen. Im Verlauf des Zombie-Virus-Ausbruchs auf ihrem Schiff verschanzt sie sich mit Shaxs und T'Ana in der Nähe des Transporterraums, wo ihre Tochter mitsamt dem vollgeschleimten Boimler ankommt. T'Ana erkennt in den Schleim ein Gegenmittel und schafft es so das Schiff zu retten. Als Freeman Boimler später fragt, ob der Schleim etwas mit Mariner zu tun hat, verneint er dies. Auch die konkrete Nachfrage, ob Mariner irgendwas seltsames getan hat, verneint Boimler - Freeman glaubt ihm jedoch nicht wirklich. Sie spricht daraufhin mit ihrem Mann, um sie versetzen zu lassen, doch dieser beendet einfach die Verbindung. (LDS: Der Zweite Kontakt)

Auf dem Schiff, überlegt sie einige Zeit, ob sie einen neuen Befehl für den Warpsprung einführen soll und erwägt die Formulierung: Es ist Warptime! (LDS: Gesandte)

Captain Freeman will beweisen, dass ihre Crew nicht nur aus Versagern besteht.

Boimler und die Clique machen eine Wartung der Arrestzellenkraftfelder, die sie viel früher als geplant abschließen. Diesen Trick um sich während der Arbeit etwas Freizeit herauszuschlagen, behagt Boimler nicht - er wird jedoch von Rutherford und Mariner mit der Begründung überstimmt, dass das alle Offiziere in der Sternenflotte so machen. In der Annahme, dass das so ist, rutscht ihm später im Turbolift gegenüber Captain Carol Freeman eine vage Bemerkung darüber raus, was sie dazu veranlasst einen strikten Zeitplan einzuführen. Sie selbst bedient auf der Brücke alle Konsolen selbst und lässt "Motivationsansprachen" auf allen Monitoren laufen. Wegen dieser generellen Überarbeitung kommt es zu einem diplomatischen Fauxpax mit den Gelrakianer, die beginnen das Schiff zu entern. Die normale Crew - mit Ausnahme von Boimler - ist zu diesem Zeitpunkt bereits so stark überarbeitet und auf den Versuch fixiert ihre Zeitpläne einzuhalten, dass sie sich nicht auf die Eindringlinge konzentriert, die das ganze Schiff verunstalten. Boimler schafft es Freeman zu überzeugen, dass man auch Ablenkung brauche und diese hebt das Zeitregiment daraufhin auf. Ihre Crew kann daraufhin die Gelrakianer vertreiben. Anschließend erhebt sie den "Boimler-Effekt" zur Vorschrift. (LDS: Der Zeitpuffer)

Admiral Vassery und Captain Freeman tadeln Mariner

Nachdem Mariner bei einer Besprechung mehrfach demonstrativ gähnt und keine Reue zeigt, fasst ihre Mutter den Entschluss, ihr die miesesten Aufgaben zuzuteilen, damit Mariner sich versetzen lässt. Nachdem diese sich davon nicht beeindrucken lässt, befördert sie sie zum Lieutenant. Nachdem die Cerritos beim Versuch, ein antikes Generationenschiff abzuschleppen, von einer Elementaremulasion umhüllt wird und droht zerstört zu werden. Jedoch kann ein Gegenmittel gefunden und über die Umweltsysteme freigesetzt werden, sodass die Elementaremulasion sich zurückzieht. Mariner wird für ihre Verdienste zum Lieutenant Junior Grade befördert und erhält von Admiral Vassery einen Orden verliehen. Als sie sich dabei jedoch über den Sprachfehler des Admirals lustig macht, wird sie umgehend wieder degradiert. (LDS: Das Generationenschiff)

Captain Freeman führt Verhandlungen mit den Bewohnern von Mixtus II und Mixtus III, weil der Mond von Mixtus III auf den Planeten zu stürzen droht. Man könnte ihn zwar sprengen, doch dieser wird als heilig verehrt. Im Zuge der Verhandlungen, stellt sich heraus, dass auf Mixtus II nur zwei Personen leben und Freeman befiehlt, den Mond zu sprengen. (LDS: Mondtrümmer und Liebesleid)

Captain Freeman verhandelt mit drokmanischen Plünderern, die ein Sternenflottenwrack ausbeuten wollen. Freeman hat Befehl, dies zu verhindern. Als die Drokmani das Feuer eröffnen, will sie schon das Feuer erwidern lassen und das Drokmani-Schiff vernichten. Jedoch wird das Drokmani-Schiff durch ein von Fletcher modifiziertes Gerät kampfunfähig gemacht. (LDS: Diplomatischer Schrott)

Die Cerritos kommt der USS Rubidoux zu Hilfe und übernimmt deren Crew. (LDS: Viel Lärm um Boimler)

Die Cerritos trifft sich mit einem Clicket-Schiff, das ihr eine Sternenkarte der Neutralen Zone übergibt. Als Freeman sich bedankt, interpretieren die Clicket das jedoch als Beleidung und es kommt zu einem kurzen Feuergefecht. Dies ist Teil einer Rettungsmission um Magistrat Clar aus romulanischer Gefangenschaft zu befreien und ihn nach K'Tuevon Prime zurückzubringen. Dort findet eine Feier statt und die Entführung wird nachgespielt, wobei die Offiziere der Cerritos die Entführten spielen. Eine Gruppe Fähnriche hält dies jedoch für real und versucht ihre Offiziere zu befreien. Nachdem das Missverständnis aufgeklärt ist, versprechen die Führungsoffiziere in Zukunft offener gegenüber den Mannschaftsmitgliedern zu sein. (LDS: Veritas)

Nachdem sie auf einem Planeten eine Revolte der Echsen gegen die Ratten anzettelt, damit diese die Echsen nicht mehr verspeisen, wird sie von ihrer Mutter zur Therapie geschickt, weil sie damit die Oberste Direktive verletzt hat. Dr. Migleemo rät ihr, sie ihre Gefühle ausleben soll. Mariner nutzt dafür das Holodeck. Wenig später verrät Boimler versehentlich über einen offenen Komkanal der ganzen Crew, dass Mariner Freemans Tochter ist. (LDS: Der Aufstieg von Vindicta)

Die Cerritos fliegt nach Beta III, wo sie versucht die Bewohner zu überzeugen nicht mehr Landru anzubeten. Wenig später fängt man einen Notruf der USS Solvang auf und kommt ihr zu Hilfe. Das Schiff wurde allerdings von den Pakleds zerstört und diese versuchen auch die Cerritos zu entern. Mariner rettet sie, doch die Cerritos wird von den Pakleds umstellt. Allerdings kommt ihnen rechtzeitig die USS Titan zu Hilfe. (LDS: Keine kleinen Rollen)

Mariner streitet sich mit ihrer Mutter über ihre Behandlung durch sie auf der Cerritos. Dabei bemerken die beiden nicht, dass Commander Ransom im Raum steht. Anschließend schickt Freeman Ransom auf den Planeten, damit der Anführer der Apergosianer eine Subraumfrequenz auswählen kann. Nachdem Ransom in Kontakt mit einem Artefakt kommt, verändert er sich und wird zu einem gottähnlichen Wesen. Daraufhin versucht man ihn wieder zurückzuverwandeln. Da das Beschießen mit Energiestrahlen keine Wirkung zeigt, verhandelt Freeman mit ihm. Ransom sagt, dass er ihre Nummer Eins war, bis Mariner aufgetaucht ist. Schließlich gelingt es Freeman und Mariner Ransom zu retten. Nachdem sie Ransom ihre Anerkennung zollt, wird er wieder klein. (LDS: Seltsame Energien)

Die Cerritos hat den Auftrag den Nachlass eines Sammlers zu katalogisieren, während Captain Freeman auf ihre Beurteilung wartet. Über das Ergebnis ihrer Beurteilung ist sie empört, weil ihr attestiert wird, dass sie sich zu sehr einmischen würde. Daher verzichtet sie auf Nachfragen zum Bericht des Außenteams. Als das Außenteam jedoch zurückkehrt, müssen Tendi und Rutherford melden, dass Kayshon in eine Puppe verwandelt wurde. Freeman ärgert sich daraufhin und meint zu ihrem Ersten Offizier, dass solche Dinge passieren, wenn sie sich einmal nicht einmischt. (LDS: Kayshon, seine Augen offen)

Freeman scheltet die Doopler

Die Cerritos transportiert einen Doopler zu Handelsgesprächen nach Sternenbasis 25. Die Reise verläuft gut und es gelingt der Crew durch droße Achtsamkeit den Doopler vom Duplizieren abzuhalten, was dieser immer tut, wenn er sich schämt. Als sie die Sternenbasis ruft und deren Captain berichtet, dass sie es nicht abwarten kann, den Doopler vom Schiff zu bekommen und dieser emotional instabil sei, hört dies der Doopler. Er beginnt sich nun zu duplizieren und der Captain der Sternenbasis stellt die Cerritos unter Quarantäne. Die Doopler duplizieren sich immer weiter, bis sie einen Doopler anschreit und dieser wieder verschwindet. Daraufhin beleidigen sie die Doopler, die sich wieder bis auf den Abgesandten vereinigen. Captain Freeman will mit ihren Offizieren auf die Party gehen, doch sie werden nicht eingelassen. Als der Doopler vor dem Abflug der Cerritos noch nach einem Ort fragt, wo er sich entspannen kann, lässt Freeman den Botschafter auf die Party beamen. (LDS: Die Doopler-Verwirrung)

Freeman verhandelt mit der Pakled-Königin.

Als sie gerade mit Shaxs auf der Heimatwelt der Pakleds über einen Waffenstillstand verhandelt, schleicht sich der Pakled Rumdar auf die Cerritos und bittet dort um Asyl. Als die Pakleds davon erfahren, nehmen sie die beiden Offiziere als Geiseln und verlangen Rumdars Auslieferung. Freeman versucht mit der Königin der Pakleds zu verhandeln. Dort kommt es zu einer Revolution und eine Pakled ruft sich zur Kaiserin aus. Freeman bringt die Pakleds dazu ihren Plan, eine varuvianische Bombe auf die Erde zu schmuggeln auszuplaudern und kehrt dann auf die Cerritos zurück. Die Sternenflotte lobt die Crew wenig später für ihren Einsatz. (LDS: Der große, braune Spion)

Freeman bringt Paolana zu Billups.

Nachdem Captain Freeman einen hundertjährigen Krieg zwischen zwei Völkern beendet hat, transportiert die Cerritos den Computer AGIMUS, der das Volk kontrolliert hatte, zu einer Aufbewahrungsstation. Diese Mission überlässt sie Mariner und Boimler mit einem Shuttle. Die Cerritos empfängt derweil den Notruf der Monaveen, dem Schiff von Billups Mutter Paolana und kommt ihr zu Hilfe. Während Billups die Reparaturen am Drachenatemantrieb leitet, ruft sie ihn auf die Cerritos zurück, um ihm eine Auszeit zu ermöglichen. Billups teilt ihr mit, dass seine Mutter ihn nun scheinbar respektiert. Da gibt es eine Explosion auf der Monaveen und man teilt ihnen mit, dass die Königin und Sam Rutherford getötet wurden. Billups will daraufhin seinen Dienst quittieren, um neuer König zu werden. Freeman akzeptiert dies. Jedoch können Rutherford und D'Vana Tendi rechtzeitig aufdecken, dass die Explosion nur vorgetäuscht war, um Billups zum König zu machen. (LDS: Wo die Lust'Gen Quellen Liegen)

Die Pandronianerin Shari yn Yem unterzieht die Crew einem Test. Dabei versagen die Offiziere jedoch. Shari offenbart den Offizieren, dass sie einen unmöglich zu bestehenden Test erschaffen hat, damit die Sternenflotte die Wichtigkeit ihrer Tests erkennt. Da Boimler seinen Test, aber noch nicht beendet hat, können die Offiziere Shari ihrerseits Tests unterziehen. Sh'reyan lässt sie daraufhin bestehen. (LDS: Ich, Excretus)

Sie erkrankt an dem terellianischen Todessyndrom und wird von Fähnrich Escher erfolgreich mit einem Hypospray behandelt. (LDS: Begegnung mit der Befangenheit)

Als Tom Paris das Schiff besucht, begrüßt sie ihn auf der Brücke und meint scherzhaft, dass er sie schon nicht in den Delta-Quadranten fliegen werde. (LDS: Begegnung mit der Befangenheit)

Die Cerritos untersucht auf Frylon IV die Sichtung eines Mugato. Als man das Shuttle Lady Jane II untersuchen will, weil Schmuggler in der Region gesichetet wurden, versucht dessen Pilot zu fliehen. Als man den Traktorstrahl einsetzt, wird das Schiff zerstört, doch der Pilot wird gerettet. Als Entschädigung verlangt er diverse Erinnerungsstücke von Captain Freeman. Diese kommt jedoch bald dahinter, dass der Pilot ein Betrüger ist und lässt ihn auf einem Planeten zurück, auf dem Mariner eine Gruppe Ferengi überzeugen konnte, einen Mugato-Zoo zu eröffnen. (LDS: Mugato, Gumato)

Freeman trainiert mit ihrer Tochter auf dem Holodeck, als ihnen ein Angriff der Pakleds gemeldet wird. Als die Cerritos eintrifft, kämpfen diese und ein klingonischer Bird-of-Prey mit einem vulkanischen Schiff. Die Cerritos kommt diesem zu Hilfe und nachdem die Klingonen abdrehen, müssen die Pakleds aufgeben. (LDS: wej Duj)

Auf dem Gang hört Mariner ein Gespräch ihrer Mutter mit Sonya Gomez, durch das sie glaubt, dass ihre Mutter das Schiff verlassen wird. Als die USS Archimedes havariert, kommt man ihr zu Hilfe und rettet das Schiff. Wenig später wird ihre Mutter unter dem Vorwurf, den Pakled-Planeten mit einer varuvianischen Bombe gesprengt zu haben, verhaftet. (LDS: Erster Kontakt)

Carol Freeman wurde im Original von Dawnn Lewis und in der deutschen Synchronisation von Katrin Fröhlich gesprochen.