Der Zeitpuffer

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Nachdem Captain Freeman statt einer diplomatischen Rede einen Flug zu einem unbedeutenden Planeten absolvieren soll, strafft sie die Dienstpläne auf der USS Cerritos, mit unangenehmen Folgen für die Crew. Gleichzeitig geraten sich Mariner und Commander Jack Ransom bei einer Außenmission darüber in die Haare, wer mehr Kompetenzen hat.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Nachdem ihre diplomatische Rede auf Cardassia Prime abgesagt worden ist, streift Captain Freeman wütend über ihr Schiff und bemerkt, dass vor allem die niederen Offiziere allerlei Tricks anwenden, um mehr Freizeit zu haben. Um das zu unterbinden etabliert sie ein striktes Zeitmanagement, dass nur Ensign Boimler auszuhalten scheint. Durch die Überarbeitung der Crewmen kommt es auf Gelrak V zu einem diplomatischen Zwischenfall, in dessen Verlauf entweder Ensign Mariner oder Commander Ransom bis zum Tod gegen Vindor kämpfen müssen. Die Cerritos wurde derweil von Gelrakianern geentert, da aber die Crewmen verbissen an ihren Zeitplänen hängen und nichts unternehmen, muss Boimler Captain Freeman erst klarmachen, dass man es mit Genauigkeit nicht übertreiben darf.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Brad Boimler spielt vor Publikum Geige. Nach verhaltenem Applaus, will er zum nächsten Stück ansetzen, das wie das letzte von seiner Mutter handelt. Doch da kommen Beckett Mariner und D'Vana Tendi auf die Bühne. Mariner schiebt Boimler beiseite, sagt dann, dass sie keinen Schimmer hat, wie der Song heißt und es sie auch nicht jucke, zählt bis vier und haut dann in die Saiten. Tendi spielt das Schlagzeug und die Vibrationen dröhnen durch die ganze Cerritos. Auf der Brücke spricht der Captain gerade mit dem Captain eines klingonischen Birds-of-Prey, der sich über den bohrenden Bass beschwert und fragt, ob sie ihn verspotten will. Freeman sagt, dass sie gar nichts hören könne. Der Captain sagt nun zu seinem Ingenieur K'noch, dass er heute sterben werde. Captain Freeman lässt Commander Ransom den Kanal stumm stillen und befiehlt dann den Krach abzustellen. Shaxs eilt sofort los. Mariner beendet derweil ihren Auftritt und geht dann. Boimler spielt nun Requiem für ein Knuddel auf seiner Geige. Da stürmt Shaxs herein, erklärt, dass der Captain ihn zu laut findet, und zertrümmert die Geige über seinem Knie. Boimler entschuldigt sich sofort.

Akt I: Dienst nach Zeitplan[Bearbeiten]

Logbuch des Ersten Offiziers
Commander Jack Ransom
Sternzeit 57501,4
Die Cerritos ist unterwegs nach Cardassia Prime und zwar zu einem außergewöhnlichen Anlass. Captain Freeman spielt eine wichtige Rolle bei den Friedensverhandlungen zwischen...


Captain Freeman will beweisen, dass ihre Crew nicht nur aus Versagern besteht.

Da erhält er eine wichtige Nachricht und unterbricht den Eintrag. Er ahnt, dass der Captain darüber sicher nicht glücklich sein wird. Captain Freeman bekommt einen Wutanfall, als die Admiralin ihr mitteilt, dass sie die Friedensverhandlungen nach Vulkan verlegen. Niemand will nach Cardassia Prime reisen, weil die Cardassianer zu vielen eine Gänsehaut bereiten. Captain Freeman meint, dass ihre Rede schon geschrieben ist und sie diesen Tanz auch schon beherrscht. Die Admiralin sagt, dass sie schon am nächsten unvergleichlich historischen Jahrtausendgipfel teilnehmen wird. Jetzt soll sie aber nach Gelrak V fliegen und irgendeinen diplomatischen Staubfänger ausliefern. Captain Freeman fragt empört, ob sie tatsächlich Geschenke ausliefern sollen. Dann wünscht die Admiralin eine gute Reise und beendet die Verbindung. Captain Freeman schleudert nun ihr PADD gegen den Hauptbildschirm und sagt, dass sie dafür nun Wochen lang Smalltalk auf Cardassianisch geübt hat. Captain Ransom sagt, dass das sicher nichts mit der Cerritos zu tun habe und nur der Ort verlegt wurde. Captain Freeman kann das aber nicht glauben und meint, dass das Raumschiff ein Witz sei. Ransom sagt, dass es immerhin der größte Witz der Sternenflotte ist. Captain Freeman erwidert, dass sie etwas unternehmen müssen, um zu beweisen, dass die Crew nicht nur aus Versagern besteht.

Die Fähnriche machen Pause.

In der Arrestzelle sitzt Boimler hinter einem Kraftfeld. Sam Rutherford ändert eine Einstellung und lässt Mariner mit einem Phaser auf das Kraftfeld feuern, während Tendi mit einem Tricorder Messungen vornimmt. Beim Treffer, erschrickt Boimler und Tendi sagt dann, dass die Feldstärke 100 % beträgt. Mariner sagt, dass der Phaser auf Betäubung stand, ändert dann eine Einstellung und korrigiert sich, dass der Phaser nun auf Betäubung steht. Rutherford fragt nun, wie die Feldintegrität von innen wirkt. Boimler läuft absichtlich gegen das Kraftfeld und geht zu Boden. Dann sagt er, dass sie sehr gut ist. Mariner lässt den Computer nun vier Margheritas mit Salzrand replizieren. Tendi fragt, ob sie nicht melden sollten, dass sie fertig sind, um die nächste Aufgabe zu bekommen. Mariner sagt, dass sie sich keinen Kopf machen solle. Wie bei vielem haben die Commander keine Ahnung von der Zeit, die es dauert eine Phasenvarianz auszugleichen. Rutherford sagt, dass sie nie melden dürfe, wie lange sie für eine Arbeit gebraucht habe, sonst komme sie aus dem Arbeiten nicht mehr heraus. Tendi fragt, ob das nicht lügen sei, doch Rutherford sagt, dass das eine Frage der Auslegung ist. Wenn sie eine Aufgabe bekommt, soll sie es zeitlich so übertreiben, dass sie der Held ist, wenn sie schneller fertig ist. Mariner sagt, dass es nur ein kleiner Zeitpuffer ist. Tendi fragt Boimler, ob er das auch in Ordnung findet. Boimler verneint dies, wenn es nach ihm ginge, würde es keine Pausen geben, doch es ist Unterdeck-Tradition. Da kontaktiert Dr. T'Ana Tendi per Videoanruf über ihr PADD und fragt, wie lange es dauert, ein Biobett zu reparieren. Tendi antwortet, dass es höchstens fünf Stunden dauert. Dr. T'Ana ist zunächst etwas ungläubig, akzeptiert dann aber die Antwort. Mariner sagt Tendi, dass sie nun sehe, wie das Unterdeck das Protokoll breche. Dann erheben sie die Gläser.

Derweil geht Captain Freeman durch einen Gang und begegnet zwei Crewmitgliedern, von denen eines meint, dass das Tennis-Holo klasse sei. Sie beschwert sich, dass sie nur so langsam wie möglich durch das Schiff schlurfen sollen. Sie versuchen hier nämlich nicht, die Geheimnisse des Kosmos zu erforschen. Anschließend stürmt sie in den Aufenthaltsraum und schickt die Offiziere auf die Posten. Dabei hört sie noch einen Fähnrich der Wissenschaftsabteilung etwas von "Zeitpuffer" sagen. Freeman fragt nach, was er gesagt habe, doch der Offizier verschwindet schnell.

Boimler fährt derweil im Turbolift. Da steigt der Captain zu und fährt zur Brücke. Boimler grüßt sie und meint, dass es viel zu tun gebe. Nach der Inventur in Frachtraum 4, hat er bei der Baryonreinigung der Warpgondeln geholfen, den Zeitpuffer weggelassen und direkt weitergearbeitet. Captain Freeman lässt den Turbolift nun anhalten und fragt, was der Zeitpuffer ist.

Die Fähnriche denken, dass sie es auch ohne Zeitpuffer schaffen.

Wenig später betritt Boimler die Mannschaftsquartiere. Mariner meint, dass er noch geschaffter aussieht, als üblich. Boimler behauptet, dass dies an seinen Gesichtszügen liege. Da erhält jedes Crewmitglied eine Nachricht auf sein PADD, dass der Arbeitszeitschwindel auf den unteren Decks nicht mehr geduldet wird. Rutherford fragt, welcher Arbeitszeitschwindel gemeint ist. Mariner liest, dass die Aufgaben exakt in der von den Vorgesetzten vorgegebenen Zeit erledigt werden müssen und dokumentiert werden müssen. Tendi sagt, dass sie doch sagte, dass es eine Tradition ist. Mariner ahnt, dass da jemand gepetzt hat. Sie verdächtigt die Delta-Schicht. Tendi sagt, dass diese denke, dass sie viel besser als sie sind, weil sie auch viel besser seien. Boimler sagt, dass es gleich ist, wer gepetzt hat. Sie seien die Sternenflotte, die Besten der Besten und würden alles im Handumdrehen fertig kriegen. Rutherford ist sicher, dass sie es schaffen. Mariner stimmt ihnen zögerlich zu und fragt rhetorisch was ein Margherita weniger am Tag sei.

Akt II: Angriff der Gelrakianer[Bearbeiten]

Eine Woche später
Die Crew hetzt durch die Gänge.

An Bord der Cerritos hetzt die Crew durch das Schiff. Ein übermüdeter Crewman stapelt Bauteile in eine Wandverkleidung, ehe er sie fallen lässt und weiterläuft. Rutherford arbeitet an einer anderen Konsole, als er gerufen wird und sofort einen Bericht des Leitsystems bringen soll. Als er losläuft, weicht er zwei Crewmitgliedern aus, kollidiert dann aber mit Tendi, die ihn ermahnt, aufzupassen, wohin er läuft. Rutherford sagt, dass er nur noch 10 Minuten Zeit hat für eine 30-minütige Kalibrierung. Tendi sagt, dass er aufhören soll, so zu brüllen. Mariner springt über Tendi und sagt, dass sie ihr ja gern helfen würde, dann aber zu spät zu der blöden Außenmission von Ransom käme. Tendi wird von Dr. T'Ana gerufen, die ihr sagt, dass sie seit 20 Minuten auf der Krankenstation sein sollte. Sie antwortet, dass sie schon komme.

Persönliches Logbuch
Fähnrich Brad Boimler
Ich habe sämtliche, der heutigen Aufgaben erfüllt und noch weitere angefordert. Der Weltraum, unendlich weiter Spaß.


Da sieht er die Aufgabe auf dem PADD, dass irgendjemand die Kalibrierungsmatrix säubern solle. Er ruft, dass er das zuerst gesehen habe und macht sich an die Arbeit. Derweil ist ein Crewman der wissenschaftlichen Abteilung neben ihm zusammengesunken und stützt sich an der Konsole ab. Ransom treibt im Frachtraum derweil die Crew an und will mehr Einsatz sehen. Die Außenmission ist nur Routine, wenn sie es nicht ist: Gorillas, intelligenter Teer, Sporen, die dich scharf auf die Schwester deiner besten Freundin machen. Er sagt, dass Mariner sich beeilen sollte. Außerdem solle sie die Ärmel runterkrempeln, weil das hier keine Scheune sei.

Die Gelrakianer greifen das Außenteam an.

Wenig später startet das Shuttle. Commander Ransom erklärt, dass die gelrakianische Gesellschaftsstruktur vollständig auf Kristallen basiert. Nach der Landung müssen sie den Ehrenkristall zeigen, der dem Erstkontaktteam gegeben wurde, um zu demonstrieren, dass sie in Frieden kommen. Das hätte er bei seiner Ex versuchen sollen. Er ortet eine Wasseransammlung in der Atmosphäre. Mariner kommentiert, dass man das Wolken nenne. Ransom deaktiviert sicherheitshalber den Autopiloten und landet manuell. Das Shuttle Yosemite landet nun und er sagt, dass die Landung perfekt, aber nicht seine beste war. Mariner sagt, dass sie auch runterbeamen hätten können. Ransom geht nun los und die anderen Offiziere folgen ihm. Mit einem bolianischen Crewmitglied geht er zu den Gelrakianern. dann lässt er ihn die Schachtel öffnen. Darin ist jedoch nicht der Ehrenkristall, sondern ein Holzstück. Die Gelrakianer empören sich, weil nicht der Kristall darin ist, sondern ein Phallussymbol aus Holz. Ransom fragt, wo der Kristall ist. Der Bolianer antwortet, dass das offenbar die falsche Box ist. Das hier sei ein Fruchtbarkeitstotem von Mavok Prime. Die Gelrakianer sehen das als kriegerischen Akt an. Ein Gelrakianer schleudert einen Speer, der den Bolianer an der Schulter verletzt. Mariner stürzt sich nun auf ihn und prügelt sich mit mehreren Gelrakianern. Ransom befiehlt den Rückzug und sie gehen hinter den Kristallen in Deckung. Mariner will feuern Ransom will jedoch mit ihnen verhandeln. Er geht auf sie zu, wird aber von einem Stein und einem Netz getroffen. Mariner und die anderen werden derweil überwältigt. Mariner fragt, ob sie Kirk und das die 2260er seien.

In der Shuttlerampe, weicht Rutherford derweil einem Crewman aus, stößt dabei gegen ein Fas und stößt es um. Dabei tritt Säure aus und frisst sich durch die Decksplatten. Tendi kommt derweil aus einer Jeffriesröhre. Rutherford fragt, was mit ihr ist. Diese antwortet, dass sie nicht reden kann und arbeiten muss. Rutherford sagt, dass der Impulsverteiler schon wieder gereinigt werden muss. Tendi sagt, dass sie bei einer OP assistieren muss und vergessen hat, auf welchem Deck die Krankenstation sein könnte. Rutherford tippt auf Deck 26 und Tendi fragt, ob es tatsächlich 26 Decks gibt.

Die Gelrakianer entern die Cerritos

Auf der Brücke fordert der Computer einen Sicherheitscode an. Captain Freeman sag dem Fähnrich, dass sie wartet. Er sagt, dass etwas nicht mit der Konsole stimmt. Freeman macht die Eingaben selbst und fragt, ob sie alles selbst machen müsse. Dann fragt sie Lt. Shaxs, ob es etwas Neues vom Außenteam gebe. Shaxs antwortet, dass die Sensoren gelrakianische Schiffe registrieren, die von Steuerbord auf ihren Bug zusteuern. Freeman lässt es auf den Schirm legen und fragt, ob sie jetzt ein Begrüßungsessen ausrichten sollen. Barnes meldet, dass sie ihre Phaser auf sie ausrichten. Freeman lässt die Schilde aktivieren. Shaxs versucht es, doch etwas stimmt mit den Kontrollen nicht. Freeman springt über die Konsole und fragt, ob sie mit allem selbst fertig werden müsse. Da meldet Shaxs, dass die Gelrakianer Enterfähren losschicken. Freeman gibt nun Roten Alarm. Die Fähren docken an der Außenhülle an und Enterkommandos dringen ins Schiff ein. Freemans Ansprachen laufen weiter und sie verlangt Multitasking von ihren Leuten, was die Leute auf der USS Enterprise (NCC-1701-E) immer machen. Tendi und Rutherford wundern sich derweil, wie es Eindringlinge mit Schwertern und Speeren geschafft haben, an Bord zu kommen.

Die Gelrakianer präsentieren ihren Champion.

Auf der Oberfläche versucht Mariner den Wächter anzusprechen und fragt, ob es schon immer sein Traum war, Leute gefangen zu halten und ob ihn das erfülle. Dies bejaht der Mann. Sie sagt, dass er langweilig und voll der Looser sei. Ransom versucht derweil eine Rede zu entwickeln, die die Gelrakianer überzeugen soll sie freizulassen. Mariner bittet um Erlaubnis, sich frei äußern zu dürfen. Ransom erwidert, dass sie sich immer frei äußere. Ransom sagt, dass niemand sie davon abhalte, sich frei zu äußern. Mariner sagt, dass er breite Schultern und glänzende Haare habe, aber wenn es darum gehe nur seinen Job zu machen, sei tote Hose und irgendwann werde seine glänzende Fassade auffliegen. Ransom sagt, dass sie vor lauter Protokoll brechen nicht mehr nach vorne sieht. Irgendwann werde noch jemand getötet. Mariner erwidert: Ihre Freunde säßen nicht in einem Alien-Gefängnis, sein Außenteam schon. Ransom versucht nun eine Ansprache zu halten. Da kommt ein Gelrakianer und sagt, dass sie sie für die Lügen der Föderation verantwortlich machen. Ihr Prozess wird durch Zweikampf entschieden. Sie zeigen ihnen nun Vindor, ihren Champion. Wenn sie gewinnen werden sie frei sein, wenn sie verlieren werden sie sterben. Sie haben eine Stunde zu entscheiden, wer gegen Vindor antritt. Ransom und Mariner streiten sich nun um das Schwert.

An Bord der Cerritos entdeckt Boimler derweil ein Graffiti an der Wand. Er entfernt dies mit seinem Phaser. Da kommen drei Gelrakianer auf ihn zu und wollen ihn gefangen nehmen. Boimler erwidert, dass er einen Phaser hat und betäubt sie damit. Dann geht er auf die Brücke. Shaxs stürzt sich derweil auf Boimler, weil er ihn für einen Eindringling hält. Freeman sagt, dass sie eine Viertel Stunde hinterher hängt. Boimler fragt, ob sie hier auch unter strengen Zeitvorgaben stehen. Freeman bejaht dies und sagt, dass sie ja jede Station selbst bedient. Boimler sagt, dass das Quatsch sei. Sie sei der Captain. Boimler sagt, dass sie keine Kristalle haben. Die Gelrakianer öffnen nun die Tür.

Ransom kämpft mit Vindor

Mariner und Ransom streiten weiter. Ransom erklärt sich für einen gerichtlichen Zweikampf für zuständig. Mariner sagt, dass das Protokoll ihr nichts bedeutet. Sie ist gut darin, seltsame neue Welten zu ergründen und auch mal zuzuhauen. Sie zeigt ihm nun vier Narben. Eines sei von einem Tentakel, die ihn mit einer Seepockenklinge erwischte, eine andere von Magus III und Scottsdale. Sie will sie retten. Sie fordert ihn auf, seine Narben zu zeigen. Ransom erwidert, dass er keine haben. Mariner erwidert, dass der Grund dafür sei, dass er auf Nummer Sicher gehe. Er solle sie das Außenteam retten lassen. Manchmal sei das Falsche der Schlüssel zum Überleben. Ransom rammt das Schwert ihr in den Fuß und will lieber sterben, als sie kämpfen zu lassen. Dann reißt er sich die Uniformjacke von der Brust und meldet sich zum Zweikampf. Er tritt Vindor gegenüber und schleudert ihm das Schwert vor die Füße. Dann sagt, dass er ihn auch mit bloßen Fäusten fertig macht. Ransom schlägt sich nun mit Vindor. Mariner ist begeistert.

Akt III: Der Boimler-Effekt[Bearbeiten]

Die Crew wehrt die Gelrakianer ab.

Shaxs wehrt derweil die Gelrakianer ab, die die Tür zur Brücke öffnen wollen. Freeman macht sich Sorgen. Boimler sagt, dass er dankt der Zeitpläne die Woche seines Lebens hatte. Niemand habe ein Schiff so im Griff, wie sie. Er habe dank der Zeitpläne die Woche seines Lebens gehabt. Shaxs sagt, dass sie eine Lösung brauchen. Boimler sagt, dass die Crew nur Menschen seien, und Vulkanier, Orioner und Benziten. Shaxs sagt, dass er sich beeilen soll, wenn er den Captain zu einer Lösung inspirieren wolle. Boimler sagt, dass sie es lockerer sehen sollten. Freeman meint, dass sie dann wieder beim Zeitpuffer sind. Boimler sagt, dass sich die Crew dann wieder so verhält, wie es nötig ist. Als großartiger Captain, solle sie ihre Crew auch großartig sein lassen. Sie ruft nun alle Decks und erlaubt der Belegschaft die Regeln zu brechen, das Protokoll komplett zu ignorieren und die Cerritos zu verteidigen. Sofort stürmt die Crew los, um die Gelrakianer vom Schiff zu vertreiben.

Mariner sagt Ransom, dass sie ihn nicht anzeigen soll.

Ransom schlägt sich weiter mit dem Gelrakianer und schickt ihn zu Boden. Dieser gibt auf. Ransom wundert sich, dass der Mann sprechen kann, weil er dachte, dieser könne nur Vindor sagen. Vindor antwortet, dass er das nur tut, damit die Leute ihn für groß und stark halten. Das Außenteam wird daraufhin freigelassen. Mariner fragt Ransom, was er für Prioritäten habe. Die Crew zwingt derweil die Gelrakianer zum Rückzug. Reinigungsteams entfernen derweil die Graffiti. Die Gelrakianer entschuldigen sich für den Überfall. Shaxs sagt, dass er lieber hier ist, als bei den Freaks auf Mammor Prime. Mariner wird auf der Krankenstation von Dr. T'Ana behandelt. Ransom bittet sie, ihre Meldung zurückzustellen, damit er noch seine Hanteln einpacken kann, vor dem Kriegsgericht. Mariner sagt, dass sie überhaupt keine Meldung machen will. Manchmal vergisst sie, worum es bei der Sternenflotte wirklich geht. Es werde eine gute Narbe werden. Ransom lässt sie nun abführen, wegen der hochgekrempelten Ärmel. Wegen der Beleidigung soll sie noch einen Tag in der Arrestzelle bleiben.

Boimler geht derweil zu Captain Freeman. Sie sagt, dass sie eine schiffsweite Verfügung erlassen werden, den Boimler-Effekt. Er soll blinde Regeltreue vermeiden. Ab jetzt können alle sich Zeitpuffer schaffen die sie benötigen können. Er weiß nicht, wie er es finden soll. Freeman schickt ihn wieder auf seine Station. Boimler macht sich sorgen. Tendi und Rutherford beruhigen ihn jedoch, weil die Regel sicher bald in Vergessenheit geraten wird.

In ferner Zukunft

Auf einem Planeten berichtet eine risianische Lehrerin den Schülern, dass der Boimler-Effekt nicht vergessen wird, der nach dem faulsten Offizier in der Geschichte der der Sternenflotte benannt wurde: Brad Boimler. Dabei zeigt sie eine Holografie von Boimler mit der Plakette und einem der größten Vögel der Galaxis. Dann kommt sie zu einer weiteren wichtigen Persönlichkeit, vielleicht der wichtigsten in der Geschichte der Sternenflotte: Chief Miles O'Brien.

Dialogzitate[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlen noch Dialog­zitate.
Zögere nicht und trage Zitate nach, deren genauen Wort­laut du kennst. Bitte ver­wende dafür {{Dialogzitat}}.
Boimler
Sie wollten mich sprechen, Captain.
Freeman
Die Augen eines Kindes haben uns heute gezeigt, wie blind wir waren. Ohne Sie, würden wir noch immer jede kleinste Regel des Handbuchs befolgen.
Boimler
Ist das was schlechtes? Ich liebe Regeln.
Freeman
Wir werden eine schiffsweite Verfügung erlassen und wir nennen sie den Boimler-Effekt.
Boimler
Echt? Ich fühle micht geehrt.
Freeman
Das hoffe ich. Der Boimler-Effekt soll zu Hintertürchen ermuntern und bei der Belegschaft blinde Regeltreue vermeiden. Ab jetzt können sich alle Zeitpuffer schaffen, wann immer es nötig sein sollte. Herzlichen Glückwunsch! Wegtreten!
Boimler
Sollten wir nicht trotz alledem hinzufügen, wie wichtig es ist, die Regeln zu befolgen? Denn wenn mein Name damit in Verbindung gebracht wird,...
Freeman
Nein. Der Boimler-Effekt besagt ja genau das Gegenteil.
Boimler
Ich weiß nicht, wie ich das finden soll. Ist das schon schriftlich im System festgehalten worden?

Freeman reicht ihm eine Plakette.

Boimler
Wow, auf einer Plakette.
Freeman
Gehen Sie wieder auf ihre Station und tun sie, was sie für richtig halten.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Boimler summt kurz Jerry Goldsmiths Theme von Star Trek: Der Film, welches letztendlich das Star Trek-Theme wurde.

Während Ransoms Kampf gegen Vindor hört man die Kampfmusik aus TOS. Auch hat er denselben Kampfstil wie Kirk.

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Mariner meint, angesprochen auf eine schnell abgeschlossene Kalibrierung, dass man bei solchen Arbeiten immer großzügig schätzen soll, um später als Wundertäter zu gelten. Genau wie es Scotty zu Geordi La Forge gesagt hat. (TNG: Besuch von der alten Enterprise)

In einem Streitgespräch mit Mariner erwähnt Ransom ein gehörntes Wesen, "verliebt machende" Sporen und ein Wesen aus lebendigem Teer. Damit meint er wohl einen Mugato (TOS: Der erste Krieg), die Sporen aus TOS: Falsche Paradiese und Armus, das schwarze Wesen mit teerähnlichem Körper, welches Tasha Yar tötet (TNG: Die schwarze Seele)

Vor dem Kampf mit Vindor reißt sich Ransom das Oberteil vom Leib, um mit freiem Oberkörper zu kämpfen; was eine Anspielung an Kirks unzählige, unfreiwillig zerrissene Uniformen ist.

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Produktionschronologie[Bearbeiten]

20. August 2020
Verfügbar in den USA via CBS All Access
22. Januar 2021
Verfügbar in Deutschland via Amazon Prime
1. Oktober 2022
Free-TV-Premiere in Deutschland via Comedy Central

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Sprecher[Bearbeiten]

Hauptcharaktere
Tawny Newsome als Beckett Mariner
Giovanna Winterfeldt
Jack Quaid als Brad Boimler
Patrick Baehr
Noël Wells als D'Vana Tendi
Melinda Rachfahl
Eugene Cordero als Sam Rutherford
René Dawn-Claude
Dawnn Lewis als Captain Carol Freeman
Katrin Fröhlich
Jerry O'Connell als Commander Jack Ransom
Johannes Raspe
Fred Tatasciore als Shaxs
Marko Bräutigam
Gillian Vigman als Dr. T'Ana
Judith Steinhäuser
Gastcharaktere
Neil Casey als Casey / Gernba
Patrick Giese / Oliver Rohrbeck
Kevin Michael Richardson als Vindor/Gelrakianer
Marlin Wick
Sam Richardson als Ensign Vendome
Roland Wolf
Jessica McKenna als Barnes
Mia Diekow
Jessica McKenna als Computerstimme
Jessica Rust
Jessica McKenna als Gelrakianer
Michelle Wong als Sternenflottenadmiral
Nolan North
Paul Scheer als Andy Billups
Nicolas König
nicht in den Credits
unbekannte Sprecherin als Lehrerin
Jenny Löffler
unbekannter Sprecher als klingonischer Captain
unbekannter Synchronsprecher
Hintergrundcharaktäre

Gelrakianer, davon:

Gelrakianer #1
Gelrakianer #2
Gelrakianer #3
Gelrakianer #4
Gelrakianer #5
Gelrakianer #6
Gelrakianer #7
Gelrakianer #8
Gelrakianer #9
Gelrakianer #10
Gelrakianer #11
Gelrakianer #12
Gelrakianer #13
Gelrakianer #14
Gelrakianer #15
Gelrakianer #16
Gelrakianer #17
Gelrakianer #18
Gelrakianer #19
Gelrakianer #20
Gelrakianer #21
Gelrakianer #22
Gelrakianer #23
Gelrakianer #24
Gelrakianer #25
Gelrakianer #26
Gelrakianer #27
Gelrakianer #28
Gelrakianer #29
Gelrakianer #30
Gelrakianer #31
Gelrakianer #32
Gelrakianer #33
Gelrakianerin #1
Gelrakianerin #2

Schulklasse in der fernen Zukunft

Andorianische Schülerin
Borg-Schüler
Caitianische Schülerin
Ferengi-Schüler #1
Ferengi-Schüler #2
Menschliche Schülerin
Menschlicher Schüler

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2260er
Institutionen & Großmächte
Föderation, Klingonisches Reich, Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Andorianer, Benzit, Bewohner von Mavok Prime, Bolianer, Borg, Caitianer, Cardassianer, Ferengi, Gelrakianer, Klingone, Mensch, Orioner, Risaner, Vulkanier
Kultur & Religion
Boimler-Effekt, Ehre, Fruchtbarkeitstotem, Lesen, Phallussymbol, Requiem für ein Knuddel, Richter, Tanz, Tennis, Tradition
Personen
James T. Kirk, K'noch, Miles O'Brien, Spock
Schiffe & Stationen
USS Cerritos, USS Enterprise-E, Gelrakianische Enterfähre, Gelrakianisches Raumschiff, Yosemite
Orte
Arrestzelle, Brücke, Krankenstation, Raum des Captains, Scottsdale, Scheune, Station, Transporterraum
Astronomische Objekte
Cardassia Prime, Gelrak V, Kosmos, Magus III, Mavok Prime, Nanibia Prime, Planet in der Fernen Zukunft, Vulkan, Weltraum
Wissenschaft & Technik
Antigravitations-Transportschlitten, Autopilot, Baryon, Beamen, Biobett, Cyborg, Deck, Dilithium, Impulsverteiler, Kalibrierungsmatrix, Kristall, Kristallfahrzeug, PADD, Phasenvarianz, Phaser, Raumanzug, Richterliche Geode, Schutzschild, Stuhl des Captains, Transporter, Tricorder, Turbolift, Übersetzungsprogramm, Warpgondel
Speisen & Getränke
Margarita, Salz
sonstiges
Arbeitszeit, Ärmel, Außenmission, Außenteam, Befehl, Blut, Bug, Chief, Commander, Diagnosebericht, Disziplin, Erbrechen, Erster Offizier, Erstkontakt, Fleiß, Fuß, Gitarre, Glas, Hantel, Holz, Idiot, Inventur, Kratzbaum, Lüge, Militärgericht, Minute, Monat, Multitasking, Narbe, Plakette, Protokoll, Prozess, Regel, Rennen, Roter Alarm, Schulter, Schwert, Smalltalk, Souveränität, Spaß, Speer, Steuerbord, Stunde, Tasse, Tentakel, Thron, Uhr, Verhandlung, Witz, Woche, Wolke, Wunde, Zeitpuffer, Zweikampf, Zweiter Kontakt

Externe Links[Bearbeiten]