Der erste Krieg

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Enterprise besucht den erdähnlichen Planeten Neural. Als Kirk das letzte Mal auf dem Planeten war, hatten die Bewohner eine Entwicklungsstufe, ähnlich der Eisenzeit auf der Erde erreicht. Nun, 13 Jahre später, schießen die Bewohner mit Gewehren auf Spock. Als die Enterprise auf Klingonen stößt, vermuten sie, dass die Klingonen dafür verantwortlich sind.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

TOS 2x16 Vorspann Titel.jpg
In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog

Ein Landetrupp erkundet einen Planeten. Dr. McCoy ist gerade damit beschäftigt Pflanzenproben zu untersuchen, als er über seinen Kommunikator gerufen wird. Er meldet sich und meint, dass er noch eine halbe Stunde braucht, weil er auf interessante pflanzliche Verbindungen gestoßen ist. Spock findet derweil Fußabdrücke eines Mugato. Kirk meint, dass sie eher selten an einem Ort bleiben. Kirk schrieb in seinem Bericht, dass die Menschen hier in ihrem Garten Eden geblieben sind. Es sei hier ausgesprochen friedlich und ruhig. Da hören sie jemanden rufen, man solle in Deckung gehen. Sie sehen daraufhin nach und entdecken drei Männer mit Gewehren. Spock und Kirk fragen sich, wie sie Steinschlossgewehre entwickeln konnten. In der Ferne sehen sie weitere Männer mit Speer, Pfeil und Bogen. Kirk glaubt Tyree zu erkennen, weil er bei ihm wohnte. Kirk zieht nun seinen Phaser und Spock weist ihn darauf hin, dass der Gebrauch von Phasern wusdrücklich verboten ist. Daher wirft Kirk einen Stein und einer der Männer schießt daneben. Tyree und seine Leute fliehen, während Kirk und Spock vor den anderen Männern fliehen. Dabei werden sie beschossen. McCoy hört die Schüsse und gibt Alarm. Spock wird derweil niedergeschossen und verliert seinen Phaser. Kirk findet ihn im Gras wieder. Spock meint, dass es nicht nötig sei. Daraufhin zieht Kirk Spock weg und McCoy gibt den befehl zum Raufbeamen.

Akt I:

Im Transporterraum wird Spock umgehend von mcCoy, Christine Chapel und einem Arzt behandelt. McCoy meint, dass er Glück hat, dass sich sein Herz dort befindet, wo beim Menschen die Leber ist. Da kommt der Ruf von Uhura, dass Alarmstufe Rot gegeben wurde. Kirk ruft nun Uhura und diese meldet, dass ein Klingonenschiff auf dem Schirm aufgetaucht ist. McCoy kann noch nichts sagen.

Auf der Brücke gibt Kirk Alarmstufe Gelb. Die Klingonen haben sie jedoch nicht endeckt. Scott meint, dass sie noch eine Zeit unbemerkt bleiben können, aber dann den Orbit verlassen müssen. Kirk meint, dass sie das Abkommen gebrochen haben. Scott meint, dass sie genau wie sie das Recht haben, wissenschaftliche Forschungen zu betreiben. Er fragt sich, wie man den Klingonen einen Vertragsbruch nachweisen könne. Kirk erzählt, dass die Bewohner vor 13 Jahren gerade lernten, wie man Eisen schmiedet. Jetzt wurde Spock mit einem Gewehr angeschossen. Auf der Erde dauerte diese Entwicklung 2000 Jahre. Daher vermutet er, dass eine fremde Macht den Bewohnern geholfen hat. Chekov meint, dass sie nicht unbedingt diese Zeit brauchen. Chekov und Uhura fragen, wieso die Klingonen ihnen dann nicht gleich Maschinengewehre oder altmodische Phaser gegeben haben. Kirk beendet nun die Diskussion, entschuldigt sich sogleich für die Wortwahl, weil er Angst um Spock habe. Er begibt sich nun auf die Krankenstation.

Dort meint Dr. M'Benga derweil zu mcCoy, dass sie nicht mehr für Spock tun können und einzig seine vulkanische Konstitution ihn noch retten kann. Dann lässt er den Sterilisator ausschalten. McCoy meint, dass sie alles auf eine Karte setzen müssen. Dr. M'Benga hat in einer Vulkanierabteilung gearbeitet und ist daher am besten geeignet. Kirk braucht McCoy derweil auf der Oberfläche braucht. Kirk informiert die Brücke und verlangt einheimische Kleidung. Scott informiert Kirk, dass sie den Orbit bald verlassen müssen und dann außerhalb der Reichweite ihrer Funkgeräte sind.

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Captain Kirk
Sternzeit 4211,4
Durch die Geheimhaltung unserer Anwesenheit haben wir einen enormen Vorteil. Aus diesem Grunde durfte ich es nicht riskieren, das Raumflottenkommando zu informieren. Ich musste nach eigenem Ermessen handeln und habe mich entschlossen, entgegen den Vorschriften mit den Einwohnern des Planeten Verbindung aufzunehmen.

Kirk und McCoy gehen nach dem Runterbeamen los und Kirk meint, dass Tyrees Lager eine viertel Meile entfernt ist. Als sie sich auf den Weg machen, werden sie von einem Mugato angegriffen. McCoy vaporisiert diesen mit seinem Phaser. Kirk lässt ihn die Enterprise rufen, da es ihn voll erwischt hat, mit seinen Giftzähnen. McCoy gibt Kirk etwas, damit er ihn ein paar Stunden am Leben halten kann. Kirk lässt ihn nach Tyree suchen. Da erblickt Kirk drei Männer und fragt, ob sie aus dem Lager kommen. Er fragt nach Tyree und erzählt, dann dass James Kirk ein Freund von Tyree ist und von einem Mugato angefallen wurde.

Akt II:

Computerlogbuch der Enterprise, Nummer Eins
Sternzeit 4211,8
Doktor McCoy
Captain Kirk hatte recht, wenn er die Bewohner dieses Planeten für friedliebend hält. Ich habe von ihnen erfahren, dass der Jäger Tyree jetzt ihr Anführer ist. Er wird jeden Augenblick mit seiner Frau im Lager zurück erwartet. Die Einwohner haben versichert, dass sie in der Lage sei, eine so schwere Vergiftung durch einen Mugato zu heilen. Der Captain befindet sich in einem schweren Schockzustand, er braucht Wärme. Deshalb habe ich ihn mit einem Fell zugedeckt. Ich muss alles tun, um ihn am Leben zu erhalten.

Auf Kirks Bitte hin, bringt McCoy ihn in Tyrees Dorf.

Tyree und Nona beobachten derweil zwei der Männer. Nona will die beiden töten und ihre Waffen nehmen. Tyree will jedoch nicht so werden, wie er. Nona meint, dass sie eine Kahn-ut-tu-Frau ist. Sie meint, dass sie ein Zauberblatt hat, dass ihr hilft, ihn zu behalten. Nona erinnert ihn daran, dass sie eine wunderschöne Nacht im Lager am Fluss hatten. Da kommt ein Mann und informiert sie über die beiden Neuankömmlinge. Nona macht sich sogleich auf den Weg, um Kirk zu helfen.

Im Zelt erhitzt McCoy mit seinem Phaser derweil einige Steine, um Kirk zu wärmen. Nona sieht dies und geht wieder raus. Tyree kommt zurück und will alles über ihn wissen. Tyree meint, dass sie Brüder geworden sind und er versprochen hat, zu schweigen. Nona verspricht ihm nun zu schweigen.

Auf der Krankenstation der Enterprise hält Chapel derweil die Hand von Spock. Dr. Mbenga kommt zu ihnen und berichtet, dass die Vulkanier eine Art von Selbsthypnose betreiben und er sich ganz auf das Gewebe konzentriert, dass geheilt werden muss. Er habe auch bemerkt, dass sie seine Hand gehalten hat.

Dort kann Tyrees Frau Nona, eine Kahn-ut-tu Frau, Kirk retten. Sie neutralisiert das Gift des Mugato mit Hilfe einer sich bewegenden Mahko-Wurzel, die sich selbst bewegt. Laut einer Legende kann Kirk ihr, nachdem sie ihm das Leben gerettet hat, keine Bitte mehr abschlagen. Dann beginnt Nona ein Ritual. Dabei schneidet ihr Tyree in die hand und Nona legt dann die Wurzel auf Kirks schulter und dann ihre Hand darauf. Nun zucken beide zusammen und sie meint, dass er Teil ihrer Seele ist und er ihre Seele in seine aufnehmen soll. Sie sagt, dass sie wie er fühlt und seinen Schmerz in sich aufnimmt. Sie sagt, dass sie nun vereint sind. Tyree schlägt dabei auf eine Trommel und das Ritual endet. Kirk kommt nun wieder zu sich und McCoy betrachtet ihn interessiert. Kirk kommt wieder zu sich und meint, dass er einen eigenartigen Traum habe. Er fühlt sich müde und meint, dass McCoy ihn geheilt habe. Dann schläft er ein. McCoy betrachtet derweil die Wurzel näher und sieht, dass die Wunde verschwunden ist. McCoy fragt, wie dies möglich war. Nona erklärt, dass ihr Blut durch die Mako-Wurzel floss und sich ihre Seelen dabei vereint haben. Daher gehöre Kirk von nun an ihr. Tyree meint, dass sie nun auch schlafen muss. Er sagt noch McCoy, dass einer Legende zufolge, ein Mann einer Frau nichts abschlagen könne, nachdem sie sich so vereint haben.

Akt III:

McCoy geht dann zu Kirk und dieser fragt, was er hier mache. Tyree springt nun auf und Kirk freut sich seinen alten Freund wiederzusehen. Dann fragt er, wieso er hier ist und erinnert sich nun an den Mugatobiss. Einer seiner Männer hat ihn in sein Lager gebracht. Kirk meint, dass er wusste, dass er einen Kanutu finden würde. Er sagt, dass sie sich mit Kräutern und Wurzeln auskennen. Nona meint, dass sie ihn geheilt hat und Tyree stellt sie als seine Frau vor. Kirk meint, dass er eine sehr schöne Frau hat. Kirk will nun mit Tyree über die neuen Waffen der Dorfbewohner sprechen. Tyree geht nun mit den beiden Männern hinaus und ermahnt seine Frau in der Höhle zu bleiben.

Auf der Krankenstation der Enterprise stellen Chapel und M'Benga fest, dass Spocks Lebenszeichen immer kräftiger werden. M'Benga meint zu Chapel, dass sie ihm Bescheid sagen soll, wenn er wieder zu sich kommt. Wenn er irgendeinen Wunsch hat, soll sie ihn einfach erfüllen und ihn nicht extra rufen.

Tyree berichtet Kirk derweil, dass die Feuerstöcke vor einem Jahr auftauchten und seither viele seiner Leute gestorben sind. Diese werden von den Bewohnern selbst hergestellt. McCoy fragt, ob er dort Fremde gesehen hat, was Tyree verneint. Kirk fragt, ob er sie ins Dorf führen kann. Er meint, dass sie in der Nacht hingehen können, aber auf die Mugatos achten müssen. McCyoy fragt, was sie noch über sie weiß. Tyree weist an, dass sie mit niemandem davon sprechen wird. Sie will, dass er ihr den Umgang mit diesen Waffen beibringt. McCoy meint, dass dieser Brauch sehr schön sei und nicht in Extreme ausarten dürfe. Kirk meint, dass es eine Zeit gab, in der sich ihre Waffen schneller entwickelten, als sie selbst. Nona meint, dass manche in der Entwicklung stehen bleiben. Kirk meint, dass sie klug genug seien, sich nicht einzumischen, da es nur Unglück bringe. Nona meint, dass sie nur die Wahl haben zu töten oder zu sterben. McCoy fragt Kirk, was los ist. McCoy meint, dass sie in der Tat etwas tun sollten, wenn die Klingonen ihnen geholfen haben. Kirk antwortet, ass ihn dies bedrückt.

In der Nacht schleichen Kirk, McCoy und Tyree zum Dorf der Gegner. Kirk betäubt eine Wache und Tyree nimmt dessen Gewehr und Munition an sich. Kirk und McCoy gehen derweil weiter.

Derweil trifft sich Apella mit dem Klingonen Krell. Als der Klingone anmerkt, dass Apella spät komme, erklärt dieser, dass seine Leute sich über die Beute streiten und wer die gefangene Frau bekommt, da man eine Frau schwer teilen kann. Krell meint, dass der sie bekommt, der die meisten Bergbewohner umgebracht habe. Dadurch sollten die Anderen erkennen, dass sich Tapferkeit lohne. Dann gibt er ihm ein verbessertes Gewehr. Sie haben den Schlagbolzen geändert. Dadurch gebe es weniger Versager und sie würden noch besser. Als nächstes verspricht Krell ihnen einen gezogenen Lauf. Als Apella damit nichts anfangen kann, erklärt er, dass man damit genauer und weiter schießen kann.

McCoy zeigt Kirk derweil ein Stück Kohle und Schwefel. Sie gehen in ein Haus und finden dort einen Ofen. McCoy meint, dass das Eisen frei von Kohlerückständen sei und unmöglich hier im Dorf hergestellt worden sein kann. Es sind kalt gewalzte Gewehrläufe, die wie handgemacht aussehen sollen. Er macht Aufzeichnungen mit dem Tricorder. Da kommen Apella und Krell und die beiden verstecken sich. Apella meint zu Krell, dass er dachte, dass seine Leute des Tötens überdrüssig seien, doch Krell habe Recht gehabt, als er meinte, dass Töten einfacher sei, als Handel zu treiben. Es ist fast so wie bei der Jagd, nur das die Beute größer sei. Krell verspricht Apella nun schon einen Gouverneursposten für den Planeten. Da ertönt McCoys Tricorder. Daraufhingreift Kirk Krell an, während McCoy Apella niederschlägt. Ehe Kirk und McCoy fliehen können, kann der Klingone die Wachen rufen und diese nehmen Kirk und McCoy fest. Allerdings gelingt es den beiden diese mit den Eisenläufen niederzuschlagen. Da werden weitere Wachen alarmiert und die drei fliehen unter Beschuss.

Spock kommt inzwischen wieder zu sich und fordert Chapel auf, ihn zu schlagen. Sie solle ihn stärker schlagen. Er meint, dass nur so der Kreislauf wieder in Ordnung komme. Scotty kommt nun hinzu und hält Chapel fest, als er sieht, dass sie Spock schlägt. M'Benga kommt nun hinzu und schlägt Spock noch mehrmals, bis dieser seinen Arm festhält. Spock glaubt, dass es reicht und bedankt sich. Scott soll Chapel loslassen und Spock erklärt, dass sie ihm nur einen Wunsch erfüllt hat. M'Benga erklärt, dass die Vulkanier bis zum letzten MOment warten und sich dann mit Gewalt ins Bewusstsein zurückholen.

Kirk erläutert derweil den Männern von Tyrees Stamm die Funktionsweise eines Gewehrs: Wenn der Hahn auf die Pfanne schlägt, erzeugt er einen Funken und entzündet das Schießpulver. Kirk lässt Tyree nun zielen, den Atem anhalten und langsam den Abzug durchdrücken. Dabei trifft Tyree das Ziel und Kirk beglückwünscht ihn dazu. McCoy nimmt Kirk nun beiseite. Er meint, dass es genügt, dass eine Schlange im Garten Eden den Bewohnern den Gebrauch von Schießpulver beibringt. McCoy meint, dass er den selben Wahnsinn bei den Anderen macht. Kirk erklärt, dass er will, dass nicht eine der Parteien einen Vorteil erlangt. McCoy meint, dass die Frau von Tyree ihn verhext hat. Kirk meint, dass sie das Gleichgewicht wiederherstellen müssen. McCoy meint, dass sie so auch einen endlosen Krieg verursachen können, der ein Massaker nach dem anderen hintersich herzieht. Kirk beendet nun die Diskussion. Kirk meint, dass die Großmächte des 20. Jahrhunderts sich waffenstarrend gegenüberstanden und es trotzdem nicht zu einem Krieg kam. McCoy meint, dass man immer Angst davor hatte. Kirk antwortet, dass sie dann wohl nicht hier herumfliegen würden. McCoy fragt, was ist, wenn die Klingonen noch mehr Waffen liefern. Der Captain will ihnen dann noch mehr Waffen liefern. Dies sei die einzige Chance um dieses schmutzige Spiel zu gewinnen. Kirk will versuchen es Tyree zu erklären. McCoy meint, dass Tyree der erste sein wird, der stirbt, wenn er sich weigert zu kämpfen. Kirk meint, dass er keine Waffe in die Hand nehemn wird. Daher müssen sie mit seiner Frau sprechen und ihr sagen, dass sie Waffen liefern. Dann kann sie ihn vielleicht überzeugen.

Spock kommt derweil wieder auf die Brücke der Enterprise und fragt nach einem Bericht. Scott meldet, dass die Klingonen sie nicht entdeckt haben und scheinbar jemanden an Bord beamen. Spock lässt Uhura daher Kontakt mit Kirk aufnehmen.

Kirk trifft sich unterdessen auf dem Planeten mit Nona und sie gibt ihm einige Blätter, denen der Duft gefalle und andere würden ihn sehr aufregend finden. Sie suggeriert ihm, dass er glücklich sei. Da kommt Tiry mit dem Gewehr hinzu und sieht, wie Kirk umhergeht und Nona ihm folgt. Kirk findet Nona wunderschön. Da legt Tiry mit seinem Gewehr auf Kirk an, während Nona Kirk auffordert sie zu küssen. Dieser kommt dem nun nach und wendet seinen Rücken nun Tiry zu, der das Gewehr sinken lässt und dann auf den Boden wirft. Da bricht ein Mugato hervor und Nona versucht sich aus Kirks Armen zu befreien. Sie zieht ihn hinter einen Baum, während sie zu Boden stürzt. Der Mugato stürzt sich nun auf Nona, die jedoch ausweichen kann. Kirk versucht mit dem Mutago zu kämpfen, der jedoch ausweicht. Daraufhin erschießt er ihn mit dem Phaser, ehe er zusammenbricht.

Tiry berichtet derweil McCoy und Yutan, dass er den Feuerstock weggeworfen habe. McCoy hält dies für unverantwortlich und so suchen sie ihn wieder. McCoy kümmert sich um Kirk und dieser berichtet, dass Nona ihn geschlagen habe.

Diese geht derweil auf eine Gruppe von Bergbewohnern zu und beobachtet diese. Sie tritt dann hervor und verkündet, dass sie die Waffe hat, die den Sieg bringe für Apella. Sie wolle zu ihm gebracht werden. Da versucht ein Mann ihr die Waffe abzunehmen, doch Nona wehrt sich und droht ihn in Luft aufzulösen. Da wird sie von einem anderen gepackt, kann sich jedoch wehren. Dann ringt sie mit einem weiteren, ehe sie zu den nächsten beiden gestoßen wird. Kirk bemerkt unterdessen, dass sein Phaser fehlt. Nona erklärt erneut, dass ihre Waffe stärker sei, als ihre Feuerstöcke. Ein Mann küsst sie nun und Nona schafft es sich loszureißen. Dann zieht sie ihr Messer und versucht sich zu wehren. Kirk, Tyree und McCoy kommen derweil und sehen wie ein Mann Noona ersticht. Dann greifen sie die Männer an. Kirk schlägt einen Mann nieder und ringt mit dem nächsten. Tiry prügelt sich mit einem Mann und erschlägt ihn schließlich mit dem Stein. Kirk ergreift schließlich seine Arme und hält ihn davon ab weiter zuzuschlagen. McCoy informiert ihn, dass Nona tot sei. Dann bittet er Kirk um weitere Feuerstöcke und meint zu Yutan, dass sie die zwei Männer, die entkommen konnten, aufspüren sollen. McCoy findet derweil den Phaser wieder und gibt ihn Kirk zurück. Kirk meint, dass sie damit Unheil anrichten könnte.

Kirk nimmt Kontakt mit der Enterprise auf, die inzwischen wieder im Orbit ist. Obwohl er erkannt hat, dass es wahrscheinlich falsch ist, gibt er den Befehl, 100 Steinschloßgewehre auf den Planeten beamen zu lassen. Auf die Rückfrage, was genau gewollt ist, korrigiert sich Kirk auf "Schlangen" für den Garten Eden und beamt sich und McCoy auf die Enterprise zurück.

Dialogzitate

Spock
Schwester, schlagen Sie mich, durch den Schmerz komm ich voll zu Bewusstsein!
Chapel
Schlagen? Nein, das kann ich nicht.
Spock
Verdammt, schlagen Sie mich […] !

Chapel gibt ihm eine leichte Ohrfeige

Spock
Stärker, noch stärker!

Chapel schlägt ihn stärker, Scott kommt hinzu

Scott
Was tun Sie da, Schwester, sind Sie verrückt geworden?!

Hintergrundinformationen

TOS-R 2x16 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Diese Folge ist eine Anspielung auf den Vietnamkrieg, in dem sowohl Amerikaner als auch Sowjets die Bevölkerung Vietnams mit Waffen belieferten beziehungsweise sie unterstützten, um eigentlich die Interessen der Großmächte zu vertreten, so wie es hier die Föderation und die Klingonen mit den Bewohnern dieses Planeten tun.

Die Aufnahme der Fußspur des Mugatos ist eine Wiederverwendung der Fußspur des Weißen Kaninchens aus der Folge Landeurlaub.

Im Roman Gebranntes Kind wird erwähnt, wie sich die Dinge nach der Abreise der Enterprise entwickelt haben. Der Stamm, auf dessen Seite Kirk sich geschlagen hatte, wurde von der gegnerischen Seite, die von den Klingonen unterstützt wurde, ausgelöscht. Ironischerweise richteten sich die »Sieger« schließlich gegen sich selbst und brachten sich alle um.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Andreas Neumann (neue Szenen)
Leonard Nimoy als Commander Spock
Herbert Weicker
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Randolf Kronberg
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott
Kurt E. Ludwig
Manfred Petersen (neue Szenen)
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Ilona Grandke
Walter Koenig als Fähnrich Pavel Chekov
Martin Umbach
Gaststars
Nancy Kovack als Nona
Doris Gallart
Michael Whitney als Tyree
Michael Brennicke
Ned Romero als Krell
Frank Engelhardt
Majel Barrett als Christine Chapel
Kathrin Ackermann
Co-Stars
Booker Marshall als Dr. M'Benga
Dirk Galuba
Rainer Doering (neue Szenen)
Arthur Bernard als Apella
Claus Ringer
Janos Prohaska als Mugato
Paul Baxley als Patrouillenführer
Manfred Erdmann
unbekannter Synchronsprecher (neue Szenen)
Gary Pillar als Yutan
Jürgen Rehmann
nicht in den Credits genannt
William Blackburn als Hadley
Roger Holloway als Roger Lemli
Bob Lyon als Dorfbewohner (unbestätigt)
unbekannter Synchronsprecher (neue Szenen)
Jeannie Malone als Dorfbewohnerin
Eddie Paskey als Leslie
Roy Sickner als Dorfbewohner
Ulf-Jürgen Wagner
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Jay Jones als Stuntdouble für Ned Romero
Regina Parton als Stuntdouble für Nancy Kovack
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für DeForest Kelley
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Leonard Nimoy
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für William Shatner
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)

Verweise

Spezies & Lebensformen
Bergbewohner, Mugato, Vulkanier
Kultur & Religion
Garten Eden
Schiffe & Stationen
D7-Klasse
Orte
Neural
Astronomische Objekte
Planet
Wissenschaft & Technik
Hahn, Kohle, Messer, Ofen, Pfanne (Bauteil), Phaser, Schießpulver, Schwefel
sonstiges
Hand, Kraut, Mahko-Wurzel, Schmerz, Seele, Tapferkeit, Trommel, Wurzel