Wen die Götter zerstören

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein wahnsinnig gewordener Captain der Sternenflotte versucht, sich zum Herrn der Galaxis aufzuschwingen.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Kirk und Spock beamen nach Elba II, einem Planeten mit giftiger Atmosphäre, wo sich unter einer Kuppel eine Heilanstalt für Geisteskranke befindet. Dort müssen sie feststellen, dass der Insasse Garth von Izar mit den anderen Kranken die Anstalt übernommen hat. Da dieser von den Bewohnern von Antos IV gestaltwandlerische Fähigkeiten gelernt hat, bemerken sie dies erst, als es zu spät ist. Kirk und Spock werden ebenfalls eingesperrt und Garth versucht Kirk zu überzeugen, ihm die Enterprise auszuliefern. Als sie sich weigern, werden sie eingesperrt. Die Insassin Marta hilft ihnen, zu fliehen und zum Kontrollraum zu gelangen, sodass sie die Enterprise kontaktieren können. Als Spock bittet, auf dem Planeten bleiben zu dürfen, erkennt Kirk, dass es Garth ist, der Spocks Gestalt angenommen hat. Nach einer Schlägerei wird Kirk von Garth betäubt. Dieser krönt sich zum Herrscher des Universums und lässt die Insassin Marta von zwei Insassen nach draußen bringen, wo sie qualvoll zu ersticken droht. Er hat jedoch eine Sprengladung an ihr befestigt und tötet sie mit dieser, wegen Verrats, weil sie Kirk warnen wollte, dass Garth die Gestalt des Anstaltsleiters angenommen hatte. Als Spock von zwei Männern in seine Zelle gebracht werden soll, kann er sie überwältigen und deaktiviert den Schild, sodass ein Sicherheitsteam der „Enterprise“ hineingebeamt werden kann. Kirk und Garth beginnen sich zu prügeln und als Spock eintrifft, schießt er Garth nieder, der anschließend erfolgreich von Dr. Croy behandelt werden kann.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 5718,3
Captain Kirk
Die Enterprise umkreist Elba II, einen Planeten mit giftiger Atmosphäre. Die Föderation unterhält dort ein Krankenhaus für unheilbare geistesgestörte Kriminelle der Galaxis. Wir bringen ihnen ein neues Medikament. Die Föderation hofft, mit diesem Medikament alle Geisteskrankheiten für alle Zeiten zu heilen. Ich beame mit Mister Spock auf Elba II, wir wollen dieses Medikament Doktor Donald Corey, dem Direktor dieser Kolonie, übergeben.

Der Planet Elba II hat eine giftige Atmosphäre und das ist gut so. Damit werden 15 extrem gefährliche Wahnsinnige auf einer Station festgehalten, die die Föderation dort betreibt. Die Enterprise fliegt diese Station an, um ein neues Medikament anzuliefern. Damit gelingt möglicherweise die Heilung der Patienten. Captain James T. Kirk und Commander Spock beamen zur Station und werden vom Anstaltsdirektor Doktor Donald Cory empfangen. Dieser ist erfreut sie zu sehen, weil er schon lange keinen Besuch mehr aus der Galaxis hatte. Er meint, dass sie jetzt mit ihm dinieren müssen. Spock stellt fest, dass er seit ihrem letzten Besuch einen Zugang gemeldet hat und sie jetzt 15 Insassen haben. Dr. Cory erklärt, dass Garth von Izar der neue Insasse ist. Seit ihrem letzten Besuch haben sie allerdings kaum Fortschritte gemacht und er hat auch Zweifel an der Wirksamkeit des neuen Medikaments. Kirk fragt, seit wann er so pessimistisch ist. Kirk meint, dass Garth auf der AKademie einer seiner Lehrer war und er ihn gerne sehen würde. Cory führt sie zu seiner Zelle und sie gehen weiter. Im Zellentrakt erklärt Marta, dass ihr überhaupt nichts fehlt. Er solle sie ansehen und fragt, ob ihm etwas auffällt. Spock sagt, dass dies absolut vernünftig klinge. Kirk fragt, was sie ihm sagen will. Marta meint, dass sie vor Cory nichts sagen wird, weil er es überhaupt nicht sei. Cory sagt, dass sie das schon seit Tagen behauptet und die Krankenwärter gar nicht wissen, warum. Sie gehen an den Zellen eines Andorianers und Tellariten vorbei und erreichen Garth. Cory meint, dass er sehr erregt war und sie besondere Maßnahmen ergreifen mussten, um ihn zu beruhigen. Kirk erkennt aber, dass es Cory ist. Dieser erklärt, dass der Mann sie reingelegt habe. Da gibt sich Garth als solcher zu erkennen, nimmt seine eigentliche Gestalt an und lässt die anderen Gefangenen frei.

Akt I: In Garths Hand[Bearbeiten]

Garth nimmt Kirk als Geisel.

Garth betäubt Spock und lässt ihn wegbringen. Kirk wird zum Direktor gesperrt und er fragt, ob Garth ihn quälen will. Garth will nun als Lord Garth tituliert werden. Er verlangt absolute Unterwerfung und meint, alle Bewohner der Galaxie, die sich seinem Willen widersetzen, kommen in Haft. Dann fordert er den Direktor auf zu schweigen. Kirk fragt, ob er ihn so sehr fürchtet, dass er ihn festhalten muss. Dann löst Garth den Strahl. Kirk fragt, was er mit der Medizin gemacht habe. Dieses "Gift" habe er vernichtet, gibt Garth als Antwort. Garth meint, dass er die Enterprise braucht, da er die Meuterer auf seinem Schiff besiegen muss. Er müsse sie aufspüren und zu Tode hetzen. Kirk spricht dann mit Cory. Dieser meint, dass es für sie keine Hilfe mehr gibt, da er behauptet, den wirkungsvollsten Sprengstoff der Galaxis zu besitzen, und er glaube ihm dies. Außerdem besitzt er die besondere Fähigkeit, fremde Gestalten durch Zellmetamorphose anzunehmen, die ihm auf Antos IV von den dortigen Bewohnern gelehrt wurde.

Garth ruft derweil die Enterprise, gibt sich als Captain Kirk aus und will an Bord gebeamt werden. Scott sagt derweil "Königin auf A3" und Kirk meint, dass dies nur ein Test war und er später zurückruft. Dann randaliert er im Raum und stößt den Tellariten und Andorianer beiseite. Garth schlägt dabei mit den Fäusten auf den Boden. Er verwandelt sich nun zurück und steht wieder auf.

Scott fragt, wieso er nicht normal reagierte. McCoy hat die Vermutung, dass dort unten etwas nicht stimmt. Scott meint, dass der Captain unmöglich vergessen haben kann, dass er die Losung ausgegeben hat und fragt, ob er sie vielleicht auf die Probe stellen wollte. Uhura soll die Kommunikation mit Elba II wiederherstellen, doch sie erhalten keine Antwort. Scott fordert nun ein bewaffnetes Kommando, das sich im Transporterraum bereithalten soll. Dann fragt er den Steuermann, was die Sensoren anzeigen. Sulu meldet, dass das Kraftfeld über dem Planeten Elba ihren Transporter blockiert. Scott sagt, dass sie das Kraftfeld nicht mit ihren Waffen durchdringen können, ohne jede Person auf der Oberfläche zu gefährden. McCoy kommentiert, dass sie zwar die Möglichkeit haben, einen ganzen Planeten auszulöschen, aber in so einem Fall hilflos seien.

Ein Tellarit und ein Andorianer gehen inzwischen näher zu Garth. Dieser ist sich sicher, dass sie die Kontrolle über die Enterprise übernehmen können. Sie können sicher sein, dass er die Enterprise bekommt. Garth will dafür Kirk auch foltern.

Akt II: Folter[Bearbeiten]

Garth fordert Kirk auf, mit ihm zu essen.

Garth befragt nun Kirk, ob es ihm gut gehe. Dieser antwortet, dass es ihm den Umständen entsprechend gut geht. Garth glaubt dennoch, seine Gastgeberpflichten verletzt zu haben. Er erinnert Kirk daran, dass er ihn zum Abendessen eingeladen habe. Kirk antwortet, dass er das ganz vergessen habe, doch Garth hat es nicht vergessen. Dann lässt er Martha Spock hereinbringen. Sie meint, dass sie ihm gern eines seiner Ohren wegfressen würde, doch Garth erwidert, dass Spock dann denkt, dass sie keine Manieren hätten. Cory muss aber in der Zelle bleiben. Dieser rät Jim, kein Narr zu sein und mitzuspielen. Garth bezeichnet dies als guten Rat. Garth kündigt Kirk einen hübsch gedeckten Tisch an. Er werde sich köstlich unterhalten. Kirk antwortet sarkastisch, dass das vielversprechend klinge.

Garth foltert Kirk.

Marta steckt Kirk eine Beere in den Mund. Garth bezeichnet sie als Flittchen. Sie meint, dass sie die schönste und intelligenteste ist. Außerdem sei sie eine großartige Bauchtänzerin. Garth meint, dass alles Lügen seien und fordert sie auf, eines ihrer Gedichte vorzutragen. Spock meint zu Kirk, dass er Garth ablenken soll, damit er den Kontrollraum suchen kann. Kirk sagt, dass Scotty sicher ein Sicherheitsteam bereitgestellt hat. Sie zitiert nun Shakespeare und meint, dass sie es gestern Abend neu schrieb. Garth droht nun, sie zu erwürgen und sie flieht hinter einen Mann. Garth befiehlt ihr nun für ihre Gäste zu tanzen. Sie tut dies sogleich und Garth fragt, ob sie wunderbar sei. Kirk bestätigt dies und Spock meint, dass es faszinierend, aber nostalgisch sei. Die anderen Insassen applaudieren und Garth will Martha an Kirk übergeben. Garth meint, dass er gegenüber seinen Freunden großzügig, gegenüber seinen Feinden aber gnadenlos ist. Spock fragt, worauf sich ihre Freundschaft denn gründe. Garth erklärt, dass Spock der intelligenteste und Kirk der beste Captain war, nach ihm. Spock fragt nun, wieso er Antos IV vernichten wollte. Garth behauptet, dass die Bewohner von Antos IV Feinde der Föderation waren. Kirk sagt, dass er das behauptete, aber es nicht stimmte. Garth gibt das nun auch zu. Sie waren recht harmlos und hätten ihn sogar wieder hochgepäppelt, als er im Sterben lag. Er bot ihnen eine Galaxis an und verurteilte sie zum Tode. Spock fragt, wie er erwarten konnte, dass die Crew seinen Befehl ausführt. Garth bezeichnet dies als seine einzige Fehlentscheidung. Er sei nicht so schwach geworden, wie die dekadenten Schwächlinge. Er meint, dass die Crew von der dekadenten Schwäche befallen war. Nun hat er eine neue Mannschaft aus den Insassen zusammengestellt. Kirk erklärt, dass er als Captain der Raumflotte nur friedlich vordringen kann. Er meint, dass dieser Traum aus ihm und Spock Freunde machte. Garth hält dies für Blödsinn. Er fragt Spock, ob er das Gefühl habe, dass er und Kirk Brüder seien. Spock antwortet, dass Kirk dies im übertragenen Sinne meinte. Obwohl sie von verschiedenen Planeten kommen, haben sie doch ähnliche Interessen. Der Vergleich sei absolut logisch und er stimmt ihm zu. Garth hält das für Blödsinn. Kirk sei Spocks Vorgesetzter und nicht sein Bruder. Garth meint, dass Spock eines seiner Schiffe kommandieren könne. Spock fragt nun, wo seine Raumflotte stationiert sei. Garth meint, dass sie dort draußen sei und auf ihn warte. Er ist begeistert, wie alles aus der Galaxis zu seinen Fahnen stößt. Grenzenlose Macht und Reichtum werde der Lohn sein. Er behauptet, dass sie die Elite seien und alles nehmen werden, was ihnen gebührt. Sie würden alles nehmen, was die Schwächlinge noch in ihren Händen halten. Spock wendet sich an Captain Garth, wird von diesem aber dahingehend korrigiert, dass er ihn mit Lord ansprechen solle. Der Vulkanier antwortet Wie sie wünschen. Spock meint dann, dass er sich darüber klar sein muss, dass es mit dieser skrupellosen Ansicht nicht weiterkommt. Spock meint, dass er mit Nachsicht behandelt wurde, einer Nachsicht die er bei seinen Opfern nicht walten lassen wollte. Garth verliert nun die Beherrschung und lässt Spock als Klugscheißer abführen. Kirk erhebt sich von seinem Stuhl, unternimmt aber nichts. Dann bietet Garth Kirk Wein an. Dieser hat kein Interesse daran und verlangt, zu Spock gebracht zu werden. Garth ruft nun Martha herein. Garth ruft Martha zu sich. Er sagt, dass noch mehr auf dem Programm stehe. Die Unterhaltung habe gerade erst begonnen. Garth versucht nun Kirk den Schachzug zu entlocken, der der Code ist. Garth sagt, dass nun sein Spiel aus sei. Kirk sagt, dass er Garth tot nicht viel nütze. Marta versucht nun Kirk zu überzeugen und becirct ihn. Dann lässt Garth den Direktor foltern, um den Code zu erfahren. Anschließend wird Kirk auf den Stuhl gesetzt und gefoltert.

Akt III: Ausbruch[Bearbeiten]

Dieser verweigert die Antwort und Marta bittet um Gnade. Sie meint, dass sie Kirk überzeugen kann, alles zu sagen, was er will.

Auf der Enterprise kann Uhura keine Verbindung herstellen und Sulu meldet, dass das Kraftfeld auf der abgewandten Seite am schwächsten ist. McCoy meint, dass die Männer tausende von Meilen gehen müssten, um die Kuppel zu erreichen. Diese müssten sie dann durchgschneiden, was den Tod der Insassen und von Kirk und Spock bedeuten würde.

Kirk und Spock kontaktieren die Enterprise.

Marta unterhält sich derweil mit Kirk und meint, dass sie ihn von den Schmerzen befreien wollte und versichert, dass sie es ehrlich meint. Kirk meint, dass er ihr helfen kann, dafür aber auf die Enterprise zurück muss. Kirk erklärt, dass Garth ihr Untergang sei und auch das Medikament vernichtet hat. Sie erzählt, dass sie es auch arrangiert hat, dass er Spock treffen könne. Kirk fragt, wie sie das geschafft hat. Marta berichtet, dass sie einen Wächter bestochen hat und küsst nun Kirk. Dann versucht sie ihn zu erstechen, doch Kirk kann ihren Arm ergreifen und sie entwaffnen. Da kommt Spock hinzu und hält sie fest. Als sie erklärt, dass sie Kirk als ihren Liebhaber töten müsse, betäubt er sie mit dem vulkanischen Nackengriff. Der Vulkanier meint zu Kirk, dass dies wohl der einzige Weg für ihre Dichterin sei, männliche Treue auf Dauer zu konservieren. Spock und Kirk gehen nun hinaus und versuchen, den Kontrollraum zu erreichen. Als sie diesen erreichen, betäubt Spock eine tellaritische Wache und sie treten ein. Spock deaktiviert das Kraftfeld und Kirk ruft Uhura auf der Enterprise. Spock fordert Kirk auf, zurückzukehren. Da benutzt Scott den Code und Kirk blickt Spock an. Kirk sagt, dass Spock es ihm sagen wird. Da zielen die beiden aufeinander. Kirk wird klar, dass es Garth ist. Kirk stellt fest, dass der Phaser nicht geladen ist und wirft ihn weg. Dann fragt er nach Spock. Garth meint, dass es ihm noch gut geht, aber bald werde er einen furchtbaren Tod erleiden. Kirk werde ihn auf dem Gewissen haben. Kirk spricht ihn nun als Flottencaptain an und meint, dass er jetzt krank sei. Garth behauptet, dass er sich so gesund wie nie fühlt. Kirk bittet ihn, zu überlegen und nachzudenken, was er war, bevor er auf Antos IV war. Garth behauptet, dass er vielleicht auf Antos gestorben ist und wiedergeboren wurde. Kirk meint, dass er der intelligenteste Student der Akademie und später der tapferste und beste Raumschiffkapitän und ein Vorbild für sie alle war. Garth sagt, dass er die Verantwortung mit Stolz trug. Kirk bekräftigt, dass er der Beste war. An der Krankheit, die ihn verändert habe, sei er nicht Schuld. Daraus resultierten auch die furchtbaren Handlungen, die er begangen habe. Garth will, dass er mit dem Gerede aufhöre. Kirk gelingt es nicht, zu ihm durchzudringen. Garth erkennt, dass Kirk ihn nur von seinem Vorhaben abbringen will. Kirk sagt, dass er seine frühere Größe wiedererlangen soll. Garth sagt, dass er Herrscher des Universums sei. Kirk zweifele nur an seiner Macht, weil er keine Krone trage. Dann fordert er Kirk mit dem Phaser in der Hand auf, vor ihm niederzuknien. Er meint, dass Alexander, Caesar, Napoleon, Hitler, Dschingis Kahn und Nero geschlagen wurden und die Eroberung des Weltalls für ihn nur eine Frage der Zeit ist. Kirk versucht nun eine Kontrolltafel zu erreichen, wird aber mit einem Phaserschuss von Garth betäubt.

Akt IV: Kirk x 2[Bearbeiten]

Garth krönt sich selbst zum Herrscher des Universums

Inzwischen lässt Garth einen Thron aufstellen. Seine Untergebenen sollen noch einen Tisch unter den Thron stellen und ihn so als Podest benutzen. Ein Tellarit und ein Andorianer tragen Kirk, der gerade das Bewusstsein wiedererlangt. Garth freut sich, dass Kirk zu seiner Krönung gekommen sei. Garth sagt, dass er weiß, dass es nur ein Stuhl ist, aber er werde ihn als Thron benutzen. Er meint, dass sich seine Anhänger um ihn scharen werden wie um eine Fahne. Er bietet Kirk eine Rolle als Opferlamm an. Dann meint er, dass er einen Kronprinzen braucht, und bietet dies Kirk an. Dann will er noch ein Menschenopfer suchen. Garth kommt bald mit Marta zurück, die die Krone auf einem Kissen trägt. Garth krönt sich dann selbst zum Herrscher des Universums, da niemand in der Lage sei, ihn zu krönen. Dann krönt er Marta zu seiner Gemahlin und hängt ihr ein Medaillon um. Kirk sei sein gesetzlicher Thronerbe. Seine Anhänger applaudieren ihm. Garth schreitet über den Teppich zu einem Hocker und tritt auf diesen, sodass er auf de Tisch gelangt und setzt sich dann auf den Stuhl. Kirk wird dann abgeführt, damit sie mit der Zeremonie beginnen können.

Der Tellarit und ein Andorianer bringen Kirk in den Kontrollraum. Er meint, dass er ein paar Leute herholen könnte, die neue Medikamente mitbringen. Jedoch hören sie nicht auf ihn und der Tellarit schlägt Kirk in die Seite, sodass er zu Boden stürzt. Garth kommt nun in den Raum und meint, dass Kirk damit nur seine Zeit verschwende. Auf Garths Befehl setzen ihn auf einen Stuhl. Garth erklärt, dass er einen Sprengstoff entwickelt hat. Kirk müsse zugeben, dass er ein Genie ist. Wenn er die Flasche fallen lasse, würde sich der Planet in einer Explosion in Staub verwandeln. Kirks Widerstand sei dumm und nai vgewesen. Er könne ihm aber noch einen Beweis seiner Macht liefern. Dann meint er, dass seine Dichterin eine Verräterin ist. Er hat seinen Leuten befohlen, sie aus der schützenden Kuppel hinauszubringen. Sie würde in der giftigen Atmosphäre innerhalb von Minuten sterben. Daher hat er in ihr Halsband ein sandkorngroßes Teilchen dieses Explosivstoffs eingebaut. Nachdem die beiden Wachen gegangen sind, ringt Marta nach Luft. Garth bedauert sie und meint, dass er ihr helfen wird. Dann sprengt er ihr Halsband und tötet sie so. Kirk blickt entsetzt auf den Monitor und dann zu Garth. Sulu und Scott registrieren die Explosion auf Elba II. McCoy sagt, dass die Explosion alles ausradiert haben müsse. Jedoch ist das Kraftfeld unverändert. McCoy will derweil runterbeamen. Scott widerspricht, weil sie dadurch das Leben von Jim und Spock aufs Spiel setzen würden. Er lässt nun einen Wechsel der Umlaufbahn orbereiten. Sulu fliegt die Enterprise in die neue Umlaufbahn. Die Enterprise fliegt nun auf die rückwärtige Seite und Scott lässt mit den Phasern auf den Schild feuern. So versuchen sie ein Loch in das Kraftfeld zu schießen. Jedoch muss Sulu melden, dass dies nicht klappt.

Garth holt mit dem Stuhl aus.

Auf der Oberfläche wirft Garth derweil die Flasche mit dem Sprengstoff dem Tellariten zu, der sie auffangen kann und dann zum Andorianer weiter befördert. Dieser fängt sie auf und gibt sie an Garth zurück. Garth spricht wenig später mit Kirk. Er fragt, wie es um seine Nerven stehe. Kirk sagt, dass es denen ausgezeichnet gehe, da er ebenfalls dran glauben müsse, wenn Kirk stürbe. Seine Dickköpfigkeit trotze jeder Logik. Er meint, dass sein Freund Spock als logisch denkendes Wesen mehr Verstand habe. Dann lässt er Spock herbringen. Spock tippt derweil mit dem Zeigefinger an das Kraftfeld seiner Zelle. Der Tellarit und der Andorianer deaktivieren das Kraftfeld und heben den, am Bett lehnenden Spock hoch. Sie tragen ihn aus der Zelle heraus, doch dieser kann beide mit dem vulkanischen Nackengriff betäuben. Er nimmt 9ihre Waffen an sich und geht weiter. Garth meint zu Kirk, dass Spock nicht nur logischer denke als der Captain, sondern auch intelligenter sei. Garth zeigt Kirk nun das Bild der Überwachungskamera. Er meint, dass Spock außergewöhnliche Fähigkeiten zu haben scheint und meint, dass es interessant werden wird. Dort erwarten ihn zwei Gestalten, die wie Kirk aussehen. Spock will das Landekommando herbeamen lassen. Ein Kirk meint, dass es vielleicht eine Falle ist und der andere Kirk stimmt zu, weil Garth sie vernichten könnte. Spock findet dies faszinierend. Er fragt dann, welches Manöver ihnen damals half, das romulanische Raumschiff bei Tau Ceti zu besiegen. Ein Kirk antwortet, dass es die Cochrane-Verzögerung war. Der andere Kirk sagt, dass die Cochrane-Verzögerung ein klassisches Raummanöver ist, das jeder Sternenflottencaptain kennt. Spock sagt, dass Garth eine Menge Energie benötigt, um das Erscheinungsbild aufrecht zu erhalten. Dieser Energieentzug mache sich jedoch irgendwann bemerkbar. Er habe Zeit. Daher setzt er sich auf einen Stuhl. Ein Kirk stößt Spock zu Boden und die beiden Kirks beginnen zu kämpfen. Spock lässt sie miteinander kämpfen. Ein Kirk schafft es den anderen zu Boden zu stoßen und hebt einen Stuhl, um diesen auf ihn zu schleudern. Dann fordert er Spock auf zu schießen und fragt, ob er nicht sehe, dass er sein Captain sei. Der andere Kirk sagt, dass Spock sie beide erschießen müsse, da dies der einzige Weg sei die Enterprise zu retten. Spock schießt nun den überlegenen Kirk nieder, der sich wieder in Garth verwandelt. Spock ruft nun die Enterprise und deaktiviert den Schutzschild der Station, damit Scotty nach Durchgabe des richtigen Codes ein Sicherheitsteam nach unten beamen kann.

Die Doktores McCoy und Cory behandeln wenig später die Insassen mit dem neuen Medikament. Cory fragt, wann die Wirkung eintreten wird und McCoy sagt, dass es eigentlich sofort beginnen müsste. Kirk und Spock sind derweil mit Cory bei dem Behandlungsstuhl, wo Garth behandelt wird. Kirk und Spock stellen sich als Offiziere vom Raumschiff Enterprise vor. Garth kann sich nicht erinnern und gibt Kirk die Hand. Kirtk fragt, ob er etwas für sie tun kann.Cory versichert, dass Garth mit dem neuen Medikament bald geheilt werden kann und wieder der alte sein wird. Garth fragt Kirk, ob sie sich nicht kennen, doch Kirk verneint dies. Kirk fragt Spock nun, wieso es so schwierig war, sie auseinander zu halten. Kirk fragt, wieso es solange dauerte. Spock berichtet nun Kirk, dass er auf das Ende des Kampfes wartete und dachte, Captain Garth würde siegen, da Kirk verlor. Dann griff er ein, um ihn vor einer Niederlage zu bewahren. Kirk meint, dass er nicht weiß, ob dies die richtige Methode ist, um seinen Captain vor dem Tod zu bewahren. Dann lässt er die beiden hochbeamen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Marta tanzt.

Garth
Wie finden Sie sie, Mr. Spock?
Spock
Faszinierend, aber etwas nostalgisch, wenn ich die Bedeutung des Wortes richtig verstehe.
Garth
Nostalgisch?
Spock
Es erinnert mich an die vulkanischen Mädchen im Kindergarten, nur nicht so perfekt. Sie tanzen nicht so aufreizend, vielleicht etwas naiver.
Kirk
Die Pioniere des Weltalls hatten einen friedlichen Traum von der Erforschung. Dieser machte Spock und mich zu Brüdern.
Garth
Mr. Spock, würde Sie dem zustimmen?
Spock
Captain Kirk meinte das im übertragenen Sinne. Wir denken und handeln oft gleich, obwohl wir von verschiedenen Planeten stammen. Das macht den Vergleich nur logisch.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

TOS-R 3x16 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Nachwirkung[Bearbeiten]

Im Mission Log Podcast wird kritisiert, es handle sich um eine Situation-der-Woche-Episode ohne jeglichen Subtext, aber nicht gänzlich ohne Unterhaltungswert. [1]

Meinungen von Cast & Crew[Bearbeiten]

Leonard Nimoy fand das Drehbuch dieser Episode nicht sehr gelungen. Er schrieb deswegen einen Brief an den Produzenten Fred Freiberger und Douglas S. Cramer den Produktionsdirektor von Paramount Televison:

Derzeit drehen wir eine Episode, die ähnlich beschaffen ist wie Der Zentral­nerven­system­mani­pula­tor aus der ersten Season. Da jene Story recht gut war, haben wir einen großen Teil ihrer Struktur beibehalten.

Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied, den wir vermutlich der Veränderung in Spocks Wesen verdanken. In „Der Zentralnervensystemmanipulator“ gewann Spock wichtige Informationen, indem er eine Mentalverschmelzung mit einem Geistesgestörten herbeiführte.

In dieser Folge hat es Spock mit einer im Vergleich dazu einfach erscheinenden Situation zu tun. Mit dem Phaser in der Hand betritt er ein Zimmer und sieht sich dort zwei Kirks gegenüber: Der eine ist sein Captain, der andere ein Schwindler. Frage: Welches Mittel setzt Spock ein, um zwischen dem richtigen und falschen Kirk zu unterscheiden? Benutzt er deduktive Logik, den Phaser, seine früheren Erfahrungen mit Kirk oder eine Mentalverschmelzung? Lässt sich der Vulkanier vielleicht etwas ganz Neues einfallen? Die Antwort lautet: nein.

Er erweist sich als unfähig, eine interessante, dramaturgisch gute Lösung für das Problem zu finden. Und den Phaser in der Hand scheint er ganz zu vergessen. Er schießt nicht, als die beiden Kirks gegeneinander kämpfen, verlässt sich offenbar darauf, dass „der bessere Mann gewinnt“.

Ich schreibe Ihnen diese Mitteilung vor allem deswegen, weil ich leider nur wenig Erfahrung darin habe, Idioten zu spielen. Vielleicht können Sie mir dabei helfen, meine Wissenslücken zu schließen. Möglicherweise sollte ich mir einige Folgen der Serie „Blondie“ ansehen und mir ein Beispiel an „Dagwood“ nehmen, um die Rolle des dämlich gewordenen Mr. Spock besser zu spielen. Oder wie wär's, wenn ich Zöpfe und Federn trage, außerdem die ganze Zeit über dumm grinse? Haben Sie irgendwelche Vorschläge?

Ich verbleibe voller Hoffnung

Leonard Nimoy.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk / Garth von Izar in Gestalt von Kirk
Gert Günther Hoffmann (nur Kirk)
Leonard Nimoy als Commander Spock / Garth von Izar in Gestalt von Spock
Herbert Weicker (nur Spock)
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Randolf Kronberg
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott
Kurt E. Ludwig
George Takei als Lieutenant Hikaru Sulu
Fred Klaus
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Ilona Grandke
Gaststars
Steve Ihnat als Garth von Izar
Klaus Kindler
Yvonne Craig als Marta
Eva Kinsky
Richard Geary als Andorianer
unbekannter Synchronsprecher
Gary Downey als Tellarit
Keye Luke als Dr. Donald Cory
Eberhard Mondry
nicht in den Credits genannt
William Blackburn als Hadley
Frank da Vinci als Brent
Roger Holloway als Roger Lemli
Jeannie Malone als Yeoman
6 unbekannte Darsteller als Gefangene auf Elba II, davon:
unbekannter Darsteller als Sicherheitswache
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
unbekannter Darsteller als Lichtdouble für William Shatner
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Schlacht von Axanar
Institutionen & Großmächte
Akademie der Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Andorianer, Axanar, Bewohner von Antos IV, Insekt, Mensch, Orioner, Tellarit, Vulkanier
Kultur & Religion
Dreidimensionales Schach, Gedicht, Gemälde, Kronprinz, Krönung, Menschenopfer, Salomon, Tanz der Orion-Frauen, Schach, Sonett, Tanz der Orion-Frauen
Personen
Alexander der Große, Napoleon Bonaparte, Julius Cäsar, Dschingis Khan, Adolf Hitler, Krotus, Lee Kuan, Napoléon Bonaparte, Nero, William Shakespeare
Schiffe & Stationen
Romulanisches Raumschiff, Shuttle
Orte
Brücke, Transporterraum
Astronomische Objekte
Antos IV, Elba II, Planet, Tau Ceti
Wissenschaft & Technik
Explosion, Injektion (Intramuskuläre Injektion, Intravenöse Injektion), Kraftfeld, Kuppel, Meile, Raumanzug, Sekunde, Umlaufbahn, Zellmetamorphose
Speisen & Getränke
Wein
sonstiges
Applaus, Bruder, Cochrane-Verzögerung, Falle, Flotte, Fleet Captain, Freund, Gefahr, Gesundheit, Gift, Kadett, König, Kopf, Krone, Medikament, Meuterei, Mitternacht, November, Ohr, Sommer, Sprengstoff, Staub, Thron, Tod, Vorbild, Vulkanischer Nackengriff, Wahnsinn

Quellenangaben[Bearbeiten]