Wen die Götter zerstören

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein wahnsinnig gewordener Captain der Sternenflotte versucht, sich zum Herrn der Galaxis aufzuschwingen.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 5718,3
Captain Kirk
Die Enterprise umkreist Elba II, einen Planeten mit giftiger Atmosphäre. Die Föderation unterhält dort ein Krankenhaus für unheilbare geistesgestörte Kriminelle der Galaxis. Wir bringen ihnen ein neues Medikament. Die Föderation hofft, mit diesem Medikament alle Geisteskrankheiten für alle Zeiten zu heilen. Ich beame mit Mister Spock auf Elba II, wir wollen dieses Medikament Doktor Donald Corey, dem Direktor dieser Kolonie, übergeben.

Der Planet Elba II hat eine giftige Atmosphäre und das ist gut so. Damit werden 15 extrem gefährliche Wahnsinnige auf einer Station festgehalten, die die Föderation dort betreibt. Die Enterprise fliegt diese Station an, um ein neues Medikament anzuliefern. Damit gelingt möglicherweise die Heilung der Patienten. Captain James T. Kirk und Commander Spock beamen zur Station und werden vom Anstaltsdirektor Doktor Donald Corey empfangen, der ihnen eine Führung durch die Station gibt. Er meint, dass sie jetzt mit ihm dinieren müssen. Spock stellt fest, dass sie jetzt 15 Insassen haben. Er erklärt, dass Garth von Izar der neue Insasse ist. Corey führt sie zu seiner Zelle und sie gehen weiter. Im Zellentrakt erklärt Marta, dass ihr überhaupt nichts fehlt. Sie meint, dass sie vor Corey nichts sagen wird, weil er es überhaupt nicht sei. Sie gehen an den Zellen eines Andorianers und Tellariten vorbei und erreichen Corey. Dieser erklärt, dass der Mann sie reingelegt habe. Da gibt sich Garth als solcher zu erkennen und lässt die anderen Gefangenen frei.

Akt I:[Bearbeiten]

Garth betäubt Spock und lässt ihn wegbringen. Kirk wird zum Direktor gesperrt und er fragt, ob Garth ihn quälen will. Garth will nun als Lord Garth tituliert werden. Er verlangt absolute Unterwerfung und meint, alle Bewohner der Galaxie, die sich seinem Willen widersetzen, kommen in Haft. Dann fordert er den Direktor auf zu schweigen. Kirk fragt, ob er ihn so sehr fürchtet, dass er ihn festhalten muss. Dann löst Garth den Strahl. Kirk fragt, was er mit der Medizin gemacht habe. Dieses "Gift" habe er vernichtet. Garth meint, dass er die Enterprise braucht, da er die Meuterer besiegen muss. Kirk spricht dann mit Corey. Dieser meint, dass es für sie keine Hilfe mehr gibt, da er behauptet, den wirkungsvollsten Sprengstoff der Galaxis zu besitzen, und er glaube ihm dies. Außerdem besitzt er die besondere Fähigkeit, fremde Gestalten durch Zellmetamorphose anzunehmen, die er auf Antos IV erworben hat.

Garth gibt sich derweil als Captain Kirk aus und will an Bord gebeamt werden. Scott sagt derweil "Königin auf A3" und Kirk meint, dass dies nur ein Test war und er später zurückruft. Dann randaliert er im Raum und stößt den Tellariten und Andorianer beiseite. Er verwandelt sich nun zurück und steht wieder auf.

Scott fragt, wieso er nicht normal reagierte. Uhura soll die Kommunikation wiederherstellen, doch sie erhalten keine Antwort. Scott fordert nun ein bewaffnetes Kommando. Sulu meldet, dass das Kraftfeld über dem Planeten Elba blockiert ist. Garth will derweil Kirk foltern.

Akt II:[Bearbeiten]

Garth befragt nun Kirk. Dann lässt er Martha Spock hereinbringen. Sie meint, dass sie ihm gern eines seiner Ohren wegfressen würde, doch Garth erwidert, dass Spock dann denkt, dass sie keine Manieren hätten. Corey muss aber in der Zelle bleiben. Garth kündigt Kirk einen hübsch gedeckten Tisch an. Marta steckt Kirk eine Beere in den Mund. Garth meint, dass er sie als Flittchen bezeichnet. Sie meint, dass sie die schönste und intelligenteste ist. Garth meint, dass alles Lügen seien. Spock meint zu Kirk, dass er Garth ablenken soll, damit er den Kontrollraum suchen kann. Sie zitiert nun Shakespeare und meint, dass sie es gestern Abend neu schrieb. Garth droht nun, sie zu erwürgen und sie flieht hinter einen Mann. Garth befiehlt ihr nun für ihre Gäste zu tanzen. Sie tut dies sogleich und Garth fragt, ob sie wunderbar sei. Kirk bestätigt dies und Spock meint, dass es faszinierend, aber nostalgisch sei. Die anderen Insassen applaudieren und Garth will Martha an Kirk übergeben. Garth meint, dass er gegenüber seinen Freunden großzügig, gegenüber seinen Feinden aber gnadenlos ist. Garth erklärt, dass Spock der intelligenteste und Kirk der beste Captain war, nach ihm. Garth behauptet, dass die Bewohner von Antos IV Feinde der Föderation waren. Er bot ihnen eine Galaxis an und verurteilte sie zum Tode. Spock fragt, wie er erwarten konnte, dass die Crew seinen Befehl ausführt. Er meint, dass die Crew von der dekadenten Schwäche befallen war. Nun hat er eine neue Mannschaft aus den Insassen zusammengestellt. Kirk erklärt, dass er als Captain der Raumflotte nur friedlich vordringen kann. Er meint, dass dieser Traum aus ihm und Spock Freunde machte. Garth hält dies für Blödsinn. Kirk sei Spocks Vorgesetzter und nicht sein Bruder. Garth meint, dass Spock eines seiner Schiffe kommandieren könne. Er behauptet, dass sie die Elite seien und alles nehmen werden, was ihnen gebührt. Spock meint, dass er sich darüber klar sein muss, dass es mit dieser skrupellosen Ansicht nicht weiterkommt. Spock meint, dass er mit Nachsicht behandelt wurde. Garth verliert nun die Beherrschung und lässt Spock abführen. Dann bietet er Kirk Wein an. Garth versucht nun Kirk den Schachzug zu entlocken, der der Code ist. Marta versucht nun Kirk zu überzeugen und becirct ihn. Dann lässt Garth den Direktor foltern, um den Code zu erfahren. Anschließend wird Kirk auf den Stuhl gesetzt und gefoltert.

Akt III:[Bearbeiten]

Dieser verweigert die Antwort und Marta bittet um Gnade. Sie meint, dass sie Kirk überzeugen kann, alles zu sagen, was er will.

Auf der Enterprise kann Uhura keine Verbindung herstellen und Sulu meldet, dass das Kraftfeld auf der abgewandten Seite am schwächsten ist. McCoy meint, dass die Männer tausende von Meilen gehen müssten, um die Kuppel zu erreichen.

Marte unterhält sich derweil mit Kirk und meint, dass sie ihn von den Schmerzen befreien wollte und versichert, dass sie es ehrlich meint. Kirk meint, dass er ihr helfen kann, dafür aber auf die Enterprise zurück muss. Kirk erklärt, dass Garth ihr Untergang sei und auch das Medikament vernichtet hat. Marta berichtet, dass sie einen Wächter bestochen hat und küsst nun Kirk. Dann versucht sie ihn zu erstechen, doch Kirk kann ihren Arm ergreifen und sie entwaffnen. Da kommt Spock hinzu und hält sie fest. Als sie erklärt, dass sie Kirk als ihren Liebhaber töten müsse, betäubt er sie mit dem vulkanischen Nackengriff. Spock und Kirk gehen nun hinaus und versuchen, den Kontrollraum zu erreichen. Als sie diesen erreichen, betäubt Spock eine tellaritische Wache und sie treten ein. Spock deaktiviert das Kraftfeld und Kirk ruft Uhura. Spock fordert Kirk auf, zurückzukehren. Da benutzt Scott den Code und Kirk blickt Spock an. Kirk sagt, dass Spock es ihm sagen wird. Da zielen die beiden aufeinander. Kirk wird klar, dass es Garth ist. Kirk stellt fest, dass der Phaser nicht geladen ist und wirft ihn weg. Dann fragt er nach Spock. Garth meint, dass es ihm noch gut geht, aber bald werde er einen furchtbaren Tod erreichen. Kirk spricht ihn nun als Captain einer Flotte an und meint, dass er jetzt krank sei. Garth behauptet, dass er vielleicht auf Antos gestorben ist und wiedergeboren wurde. Kirk meint, dass er der intelligenteste Student der Akademie und später der beste Raumschiffkapitän war. Kirk gelingt es nicht, zu ihm durchzudringen. Er meint, dass Alexander, Caesar, Napoleon, Hitler, Dschingis Kahn und Nero geschlagen wurden und die Eroberung des Weltalls für ihn nur eine Frage der Zeit ist. Kirk versucht nun eine Kontrolltafel zu erreichen, wird aber betäubt.

Akt IV:[Bearbeiten]

Inzwischen lässt Garth einen Thron aufstellen. Er meint, dass sich seine Anhänger um ihn scharen werden wie um eine Fahne. Er bietet Kirk eine Rolle als Opferlamm an. Dann meint er, dass er einen Kronprinzen braucht, und bietet dies Kirk an. Dann will er noch ein Menschenopfer suchen. Garth kommt bald mit Marta zurück, die die Krone auf einem Kissen trägt. Garth krönt sich dann selbst zum Herrscher des Universums, da niemand in der Lage sei, ihn zu krönen. Dann krönt er Marta zu seiner Kaiserin und hängt ihr ein Medaillon um. Kirk sei sein gesetzlicher Thronerbe. Seine Anhänger applaudieren ihn. Kirk wird dann abgeführt, damit sie mit der Zeremonie beginnen können. Der Tellarit und ein Andorianer bringen Kirk in den Kontrollraum. Er meint, dass er ein paar Leute herholen könnte, die neue Medikamente mitbringen. Jedoch hören sie nicht auf ihn und setzen ihn auf einen Stuhl. Garth erklärt, dass er einen Sprengstoff entwickelt hat. Dann meint er, dass seine Dichterin eine Verräterin ist. Er hat seinen Leuten befohlen, sie aus der schützenden Kuppel hinauszubringen. Sie würde innerhalb von Minuten sterben. Daher hat er in ihr Halsband ein Teilchen dieses Explosivstoffs eingebaut. Nachdem die beiden Wachen gegangen sind, ringt sie nach Luft. Dann sprengt er ihr Halsband und tötet sie so. Sulu und Scott registrieren die Explosion. Jedoch ist das Kraftfeld unverändert. McCoy will derweil runterbeamen. Die Enterprise fliegt nun auf die rückwärtige Seite und Scott lässt mit den Phasern auf den Schild feuern.

Garth spricht wenig später mit Kirk. Er meint, dass Spock mehr Verstand habe. Dann lässt er Spock herbringen. Der Tellarit und der Andorianer tragen Spock mit, doch dieser kann beide mit dem vulkanischen Nackengriff betäuben. Im Transporterraum erwarten ihn zwei Captains. Dort erwarten ihn zwei Gestalten, die wie Kirk aussehen. Spock lässt sie miteinander kämpfen. Der Überlegene ist nach seiner Schlussfolgerung Garth, da er sich im Gegensatz zu Kirk regenerieren kann.

Spock betäubt Garth und deaktiviert den Schutzschild der Station, damit Scotty ein Sicherheitsteam nach unten beamen kann. Nachdem Direktor Corey wieder die Kontrolle hat, versichert er, dass Garth mit dem neuen Medikament bald geheilt werden kann. Garth fragt Kirk, ob sie sich nicht kennen, doch Kirk verneint dies. Spock berichtet nun Kirk, dass er auf das Ende des Kampfes wartete und dachte, Captain Garth würde siegen, da Kirk verlor. Dann griff er ein, um ihn vor einer Niederlage zu bewahren. Kirk meint, dass er nicht weiß, ob dies die richtige Methode ist, um seinen Captain vor dem Tod zu bewahren. Dann lässt er die beiden hochbeamen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Marta tanzt.

Garth
Wie finden Sie sie, Mr. Spock?
Spock
Faszinierend, aber etwas nostalgisch, wenn ich die Bedeutung des Wortes richtig verstehe.
Garth
Nostalgisch?
Spock
Es erinnert mich an die vulkanischen Mädchen im Kindergarten, nur nicht so perfekt. Sie tanzen nicht so aufreizend, vielleicht etwas naiver.
Kirk
Die Pioniere des Weltalls hatten einen friedlichen Traum von der Erforschung. Dieser machte Spock und mich zu Brüdern.
Garth
Mr. Spock, würde Sie dem zustimmen?
Spock
Captain Kirk meinte das im übertragenen Sinne. Wir denken und handeln oft gleich, obwohl wir von verschiedenen Planeten stammen. Das macht den Vergleich nur logisch.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

TOS-R 3x16 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Nachwirkung[Bearbeiten]

Im Mission Log Podcast wird kritisiert, es handle sich um eine Situation-der-Woche-Episode ohne jeglichen Subtext, aber nicht gänzlich ohne Unterhaltungswert. [1]

Meinungen von Cast & Crew[Bearbeiten]

Leonard Nimoy fand das Drehbuch dieser Episode nicht sehr gelungen. Er schrieb deswegen einen Brief an den Produzenten Fred Freiberger und Douglas S. Cramer den Produktionsdirektor von Paramount Televison:

Derzeit drehen wir eine Episode, die ähnlich beschaffen ist wie Der Zentral­nerven­system­mani­pula­tor aus der ersten Season. Da jene Story recht gut war, haben wir einen großen Teil ihrer Struktur beibehalten.

Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied, den wir vermutlich der Veränderung in Spocks Wesen verdanken. In „Der Zentralnervensystemmanipulator“ gewann Spock wichtige Informationen, indem er eine Mentalverschmelzung mit einem Geistesgestörten herbeiführte.

In dieser Folge hat es Spock mit einer im Vergleich dazu einfach erscheinenden Situation zu tun. Mit dem Phaser in der Hand betritt er ein Zimmer und sieht sich dort zwei Kirks gegenüber: Der eine ist sein Captain, der andere ein Schwindler. Frage: Welches Mittel setzt Spock ein, um zwischen dem richtigen und falschen Kirk zu unterscheiden? Benutzt er deduktive Logik, den Phaser, seine früheren Erfahrungen mit Kirk oder eine Mentalverschmelzung? Lässt sich der Vulkanier vielleicht etwas ganz Neues einfallen? Die Antwort lautet: nein.

Er erweist sich als unfähig, eine interessante, dramaturgisch gute Lösung für das Problem zu finden. Und den Phaser in der Hand scheint er ganz zu vergessen. Er schießt nicht, als die beiden Kirks gegeneinander kämpfen, verlässt sich offenbar darauf, dass „der bessere Mann gewinnt“.

Ich schreibe Ihnen diese Mitteilung vor allem deswegen, weil ich leider nur wenig Erfahrung darin habe, Idioten zu spielen. Vielleicht können Sie mir dabei helfen, meine Wissenslücken zu schließen. Möglicherweise sollte ich mir einige Folgen der Serie „Blondie“ ansehen und mir ein Beispiel an „Dagwood“ nehmen, um die Rolle des dämlich gewordenen Mr. Spock besser zu spielen. Oder wie wär's, wenn ich Zöpfe und Federn trage, außerdem die ganze Zeit über dumm grinse? Haben Sie irgendwelche Vorschläge?

Ich verbleibe voller Hoffnung

Leonard Nimoy.


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk / Garth von Izar in Gestalt von Kirk
Gert Günther Hoffmann (nur Kirk)
Leonard Nimoy als Commander Spock / Garth von Izar in Gestalt von Spock
Herbert Weicker (nur Spock)
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Randolf Kronberg
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott
Kurt E. Ludwig
George Takei als Lieutenant Hikaru Sulu
Fred Klaus
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Ilona Grandke
Gaststars
Steve Ihnat als Garth von Izar
Klaus Kindler
Yvonne Craig als Marta
Eva Kinsky
Richard Geary als Andorianer
unbekannter Synchronsprecher
Gary Downey als Tellarit
Keye Luke als Dr. Donald Cory
Eberhard Mondry
nicht in den Credits genannt
William Blackburn als Hadley
Frank da Vinci als Brent
Roger Holloway als Roger Lemli
Jeannie Malone als Yeoman
6 unbekannte Darsteller als Gefangene auf Elba II
unbekannter Darsteller als Sicherheitswache
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
unbekannter Darsteller als Lichtdouble für William Shatner
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Schlacht von Axanar
Institutionen & Großmächte
Akademie der Sternenflotte
Kultur & Religion
Tanz der Orion-Frauen, Schach
Personen
Alexander der Große, Julius Cäsar, Dschingis Khan, Adolf Hitler, Krotus, Lee Kuan, Napoléon Bonaparte, Nero, William Shakespeare
Astronomische Objekte
Elba II, Planet, Tau Ceti
Speisen & Getränke
Wein
sonstiges
Applaus, Cochrane-Verzögerung, Medikament, Sprengstoff, Vulkanischer Nackengriff, Wahnsinn

Quellenangaben[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]