Der Zentral­nerven­system­manipulator

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein verrückter Ausbrecher der Tantalus-Strafkolonie entpuppt sich als Mitarbeiter der psychiatrischen Abteilung, woraufhin Kirk die Institution näher untersucht. Dort stößt er auf grauenhafte Experimente, die die Gedankenkontrolle als Ziel haben.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

TOS 1x10 Vorspann Titel.jpg
In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog

Die Enterprise tauscht mit der Strafkolonie auf dem Planeten Tantalus V Fracht aus. Nachdem die Transporteroffiziere versuchen, die Fracht zu beamen, scheitert dies. Captain James T. Kirk, der gerade in den Transporterraum gekommen ist, sieht, dass die Fracht nicht dematerialisiert wird und fragt, ob es Probleme gibt. Der Chief teilt ihm mit, dass es über der Kolonie einen Schutzschirm gibt. Kirk ruft daher die Rehabilitationskolonie und bittet um Deaktivierung des Schirms. Dann funktioniert das Beamen reibungslos. Kirk fragt den Chief dann, ob sie auch Fracht zurücknehmen sollen. Dieser bestätigt, dass sie Material für das kriminalwissenschaftliche Zentralinstitut in Stockholm mitnehmen sollen. Die Tantaluskolonie meldet, dass sie bereit sind zum Beamen. Dann materialisiert sich die Kiste. Kirk meint noch zu Fähnrich Berkeley, dass er sich mit den Vorschriften über den Verkehr mit Strafkolonien vertraut machen solle. Dieser bestätigt, soll sich aber vorher noch die Zeit nehmen, die Ladung zu verstauen. Nachdem er gegangen ist und der Transportertechniker sich einer Kontrolltafel zuwendet, öffnet sich die Kiste und ein Mann entsteigt dieser. Er nimmt eine Sauerstoffmaske ab, verschließt die Kiste wieder und nähert sich langsam dem Techniker. Dann schlägt er ihn rasch nieder und blickt durch die Tür. Als er draußen zwei Offiziere vorbeigehen sieht, geht er rasch in den Transporterraum zurück.

Akt I:

Computerlogbuch der Enterprise,
Sternzeit 2715,2,
Captain Kirk
Haben mit der Strafkolonie auf Tantalus V Fracht ausgetauscht, Abreise ohne Kontakt mit Bewohner der Kolonie.

Captain James T. Kirk erhält aber nicht die Möglichkeit, mit dem Anstaltsleiter Doktor Tristan Adams zu sprechen. Kirk fragt McCoy, ob er schon einmal in einer Kolonie war, die nach Adams' Theorien geleitet wird. McCoy erwidert, dass ein Gefängnis ein Gefängnis bleibt. Kirk erwidert darauf, dass Pille hinter dem Mond leben würde. Kirk meint, dass es heute beinahe Erholungsheime sind. Nach Abreise des Flaggschiffes führt ein Ruf der Kolonie zu Ermittlungen. Sie bezeichnen ihn als gefährlichen Gewalttäter und sie befürchten, dass er sich in der Kiste versteckt hat, die sie hochbeamten. Kirk gibt daraufhin Sicherheitsalarm der Stufe 3. Fields sieht van Gelder und meldet den Verdächtigen in Technikeruniform der Brücke auf Deck 14. Deck 14 wird abgeriegelt. Spock meldet, dass er ihnen entwischt ist und sie auch in benachbarten Abteilungen suchen. Kirk informiert Dr. Adams darüber. Dieser entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und warnt vor Gelders Raffinesse und Gewalttätigkeit. Kirk beendet nun die Verbindung. Im gleichen Moment betritt eine Wache die Brücke und stellt sich neben die Tür. Spock meint zu McCoy, dass es faszinierend sei, dass die Menschheit seit 40 Jahrhunderten die organisierte Gewalttätigkeit verherrlicht und es Krieg nennt, aber einen Einzelnen, wenn er gewalttätig wird, einsperrt. Als McCoy fragt, wie die Vulkanier dieses Problem gelöst haben, antwortet Spock, dass sie ihre Emotionen ablegten, denn ohne Emotionen gebe es kein Motiv für Gewalt. Da stürmt der Ausbrecher aus dem Turbolift und schlägt die Wache nieder. Er fragt, wo der Captain sei. Spock erhebt sich von seinem Stuhl und Kirk stellt sich vor. Van Gelder nähert sich ihm langsam. Dann stellt er sich als van Gelder vor und bittet um Asyl. Kirk fragt, ob er dies mit vorgehaltener Waffe tun will. Gelder fordert von Kirk das Versprechen, dass sie ihn nicht nach Tantalus zurückbringen. Kirk geht langsam auf Gelder zu. Er meint, dass er keine Versprechungen machen kann. Gelder meint, dass er nicht in die Kolonie zurückkehren will und eher alle Schalttafeln zerstört und sein Schiff unbrauchbar macht. Da van Gelder von Kirk abgelenkt ist, kann sich Spock von hinten anschleichen. Als van Gelder ihn bemerkt, schlägt Kirk ihm den Phaser aus der Hand, während Spock ihn mit dem vulkanischen Nackengriff betäubt. Kirk lässt van Gelder in die Krankenstation bringen und Kurs wieder auf die Tantalus-Kolonie setzen.

In der Krankenstation berichtet McCoy Kirk derweil, dass der Zustand von van Gelder nicht normal ist. Er sei weder an Schizophränie noch eine Beschädigung des Gewebes oder irgendein anderer Zustand, mit dem er vertraut ist. Außerdem bräuchten sie die dreifache Dosis an Beruhigungsmitteln für ihn. McCoy meint, dass er etwas sagte, dann schien er es zu vergessen und behauptete etwas anderes. Allerdings schien immer ein Funken Wahrheit dabei zu sein. Als Kirk abweisend reagiert, bezeichnet van Gelder ihn als spießigen Offiziersaffen. Er meint, dass es sein System sei, seine Hände in Unschuld zu waschen und ihn zurück in die Strafkolonie schicken sollen. Als Kirk nach seinem Namen fragt, gibt er ihn unter Schmerzen mit Simon van Gelder an und meint, dass er der Direktor der Tantalus-Kolonie war. Er meint, dass sie sein Gedächtnis gelöscht, korrigiert und reguliert haben. Aber er werde es niemals vergessen. Er bezeichnet sie als Ignoraten, die ihn zurückbringen wollen. McCoy betäubt ihn, als er erklärt, dass er nicht zurückkehren will.

Auf der Brücke fragt Kirk Spock, wann sie die Tantalus-Kolonie erreichen. Spock antwortet, dass dies in 57 Minuten der Fall ist, während er weiter in seinen Sichtschirm blickt. Kirk fragt, was ihn so fasziniert und Spock antwortet, dass er sich ein Identifizierungsband aus der Bordbibliothek ansieht, über Dr. Simon van Gelder. Er wurde vor sechs Monaten als Dr. Adams Assistent eingestellt. Kirk will nun eine Verbindung mit der Tantalus-Kolonie. Er spricht mit Dr. Adams, der fragt, ob sie Verluste hatten. Kirk fragt nach seinem Zustand. Er antwortet, dass er mit einer besonderen Strahlung experimentierte, mit der sie Patienten behandeln wollten. Gelder fand es jedoch unmoralisch diese an Patienten zu testen, solange er sie nicht an sich selbst ausprobiert habe. Kirk bezeichnet dies als Tragödie. Der hinzugekommene McCoy meint, dass da etwas nicht stimmt. Kirk unterbricht die Verbindung. McCoy meint, dass es ihm eigenartig vorkommt. Kirk berichtet, dass die Strafkolonien, die nach Dr. Adams Theorien geleitet werden, eigentlich keine Gefängnisse mehr wären, sondern anständige Hospitäler für kranke Menschen. Spock schlägt vor, dass sie Adams fragen, ob er van Gelder zurückhaben will. Kirk ruft ihn wieder und Adams schlägt vor, dass sie van Gelder in einem anderen Krankenhaus behandeln lassen kann. McCoy meint, dass es irgendwo sicher eine bessere Ausstattung gibt, doch er denkt, dass in der Kolonie etwas nicht stimmt. Er will seine Zweifel im medizinischen Logbuch, aber auch im Schiffslogbuch festhalten. Kirk meint zu Adams, dass sie in einer peinlichen Situation seien. Er meint, dass er verpflichtet ist, alle Vorkommnisse im Logbuch zu dokumentieren. Daher müsse er sich einen persönlichen Eindruck verschaffen, auch wenn er nicht die geringsten Zweifel habe, dass alles ordnungsgemäß ist. Adams meint, dass er das versteht, bittet aber um ein kleines Außenteam. Da sie die Kontakte zur Außenwelt so weit wie möglich einschränken wollen, soll er nur so wenig Leute wie möglich mitbringen. Kirk willigt ein und beendet dann die Verbindung. Anschließend bittet er McCoy ihm einen Spezialisten mit medizinischer und kriminalwissenschaftlicher Erfahrung mitzugeben, während McCoy hier bleibt. McCoy bestätigt den Befehl und verlässt dann die Brücke.

Akt II

Computerlogbuch der Enterprise,
Sternzeit 2715,2
Captain Kirk
Sind im Standardorbit um Planet Tantalus V. Doktor McCoys medizinische Zweifel veranlassen mich das Rehabilitierungszentrum persönlich zu kontrollieren. Ich korrigiere mein vorheriges Diktat, durch diese Vorkommnisse werde ich nun doch Doktor Adams begegnen. Unter anderen Umständen wäre mir das allerdings viel lieber gewesen.

Nachdem McCoy auf dem Planeten eingetroffen ist, fragt Kirk nach wie es van Gelder gehe. Dieser sei immer noch in einem erregten Zustand. Spock empfiehlt, dass er dort bleiben soll. Für eine Erkundung auf Tantalus V wählt er die Spezialistin Doktor Helen Noel als Begleitung für den Captain aus. Kirk und Spock begeben sich in den Transporterraum.

Dort erwartet sie bereits Dr. Noel, die Kirk begrüßt und meint, dass sie sich bei einer Weihnachtsfeier trafen. Kirk reagiert abweisend und Spock fragt, was Kirk habe. Dieser meint zu Spock, dass er McCoy sagen soll, dass diese ausgewählte Assistentin genau die ist, die er sich gewünscht hat. Anschließend werden die beiden runtergebeamt.

Sie materialisieren sich vor dem Eingang und gehen in einen Turbolift. Dieser fährt mit rasantem Tempo herunter, weshalb die beiden sich aneinander festhalten und Noel merkt an, dass man kein schwaches Herz haben dürfe. Als sich die Türen öffnen, begrüßt Adams den Captain. Nachdem Kirk Noel vorgestellt hat, heißt er auch Noel auf ihrer Teufelsinsel willkommen. Kirk meint, dass er sicher jetzt seinen Phaser abgeben muss, doch Adams meint, dass er weiß, dass Offiziere sich ohne Waffe so nackt vorkommen, wie Ärzte ohne eine Arzttasche und er darf ihn behalten. Er schenkt schon etwas ein. Kirk öffnet seinen Kommunikator. Adams deaktiviert den Schutzschirm und Kirk meldet Spock die Ankunft. Das Institut macht auf den ersten Blick keinen schlechten Eindruck. Einige ehemalige Insassen sind sogar soweit rehabilitiert, dass sie als Therapeuten arbeiten. So kommt Lethe herein, die Adams als seine Assistentin vorstellt, die früher einmal eine Verbrecherin war. Sie berichtet, dass sie früher eine Kriminelle war. Kirk fragt nach ihrem Verbrechen, worauf sie meint, dass sie ein anderer Mensch sei. Adams fragt nun Noel, ob sie ihm zustimmt, dass es besser sei, die schrecklichen Bilder zu vergessen. Noel meint, dass die Veränderung der Erinnerungsbilder die Grundlage der Psychotheratpie sei. Dann gibt Adams ihnen je ein Glas und erhebt sein Glas auf die Menschheit.

Anschließend gehen sie durch die Einrichtung und begegnen einen Insassen. Als sie an einer offenen Tür vorbeikommen, fragt Kirk nach einem Gerät. Adams meint, dass dies ein misslungenes Experiment sei. Noel rechtfertigt dies. Kirk meint, dass man als Captain nicht jeden Rat annehmen muss. Dann gehen sie in den Raum.

An Bord der Enterprise erklärt van Gelder McCoy und Spock erneut, dass er kein Verbrecher sei. Er eräwhnt ein Gerät namens Nervenneutralisator. Es sei in einem Raum mit einer Tür, einer Schalttafel und an der Decke sei ein Licht. Spock fragt, was in diesem Raum geschehe. Gelder kann darauf jedoch nicht antworten. McCoy betäubt ihn daraufhin wieder.

In der Kolonie zeigt Adams Kirk und Noel derweil das Gerät, welches van Gelder erwähnte, den Nervenneutralisator, der angeblich zur Beruhigung der Patienten dient. Jedoch habe er bisher noch nicht die erwarteten Resutate gebracht. Der Strahl manipuliere die Gehirnwellen und beruhige den Gegner. Er meint, dass es immer eine kleine Chance gibt, den Patienten zu beruhigen. Noel pflichtet ihm bei, dass dies besser sei, als den Körper des Patienten mit Chemikalien vollzupumpen. Kirk fragt den Techniker, wiewie es funktioniere. Dieser antwortet, dass er es einach einschaltet und die Stärke des Strahls reguliert. Adams und Noel kommen nun zurück und Noel versichert Kirk, dass es keine Folterkammer sei und ähnliche Verfahren auch auf der Erde angewendet werden. Kirk meint, dass er sich immer noch fragt. Adams meint, dass van Gelder allein mit gefährlichen Überdosen der Strahlung experimentierte. Kirk dankt derweil dem Techniker. Dieser erhöht dann die Strahlung und erhöht die Strahlung für den Patienten und suggeriert ihm, dass er unerträgliche Schmerzen erleiden wird, wenn er versucht sich an sein verbrecherisches Leben zu erinnern.

Spock fragt Kirk beim nächsten Kontakt, ob er ihnen seinen Standort durchgeben kann. Kirk antwortet, dass er in Adams Arbeitszimmer ist. Daraufhin fragt Spock, ob Dr. Adams in seiner Nähe ist. Spock meint, dass van Gelder ihnen etwas von einem ganz besonderen Behandlungszimmer erzählte und dabei einen Nervenneutralisator erwähnte. Kirk berichtet, dass er durch eigene Schuld verletzt wurde. Spock und McCoy sehen sich dabei kurz an. Adams meint zu Kirk, dass er ruhig offen weiterreden könne. Außerdem müsse er sich jetzt um sein Personal kümmern. Kirk informiert Spock, dass Adams das Zimmer verlassen hat. Spock meldet, dass van Gelder von großer Gefahr spricht. Noel meint, dass er seine Gehirnzellen durch zu starke Bestrahlung geschädigt hat und daher misstrauisch ist. McCoy glaubt jedoch nicht daran. Kirk meint, dass er übernachten will. Darauf versucht sich van Gelder aufzurichten und verlangt, dass sie ihn warnen und nicht dort lassen sollen. McCoy will ihn betäuben, doch van Gelder keine Spritzen will. Dafür will er auch ruhig sein, aber sie sollen ihm zuhören. Er fordert sie auf, den Captain zu warnen, weil Dr. Adams Kirks Tod wolle.

Akt III

Computerlogbuch der Enterprise,
Stellvertretender Commander und Erster Offizier Spock
Ich muss auf eine alte vulkanische Technik zurückgreifen um van Gelder von seinen seelischen Qualen zu befreien.


Spock meint zu McCoy, dass er noch nie eine Gedankenverschmelzung mit einem Menschen versucht hat. McCoy meint, dass es ihnen helfen kann. Spock erklärt, dass es eine ganz private Angelgenheit für Vulkanier ist. McCoy erinnert Spock daran, dass Kirk mit seinem Leben spielt. Spock geht nun zu van Gelder. Er meint, dass er eine Druckveränderung in den Blutgefäßen und Nerven verursachen muss und dies gefährlich sein kann. Gelder erklärt, dass er es tun muss. Spock beginnt nun mit der Gedankenverschmelzung. McCoy bemerkt, dass die Anzeigen von van Gelder absinken. Spock meint zu van Gelder, dass er eine seltsame Furcht spürt, sein Körper schwebe. Gelder fühlt dies jetzt. Spock fordert ihn auf, seinen Geist zu öffnen. Ihre Gedanken würden eins.

Kirk geht derweil in den Raum zu Noel. Er fragt sie, was sie von den Insassen hält. Noel meint, dass er Adams' Erklärungen verstanden hat. Kirk will allerdings noch einmal den Behandlungsraum sehen. Er meint, dass er weiterlügen wird, falls er lügt und sie so nie die Wahrheit erfahren werden. Kirk und Noel machen sich daher auf den Weg.

Spock fragt van Gelder, wie sie heißen und der Arzt nennt als ihren Namen "Simon van Gelder". Spock fragt, was Adams mit seinem Nervenneutralisator mit ihnen angestellt hat. Gelder erklärt, dass er ihren Geist manipulierte und ihr Gedächtnis fast völlig ausgelöscht wurde und dann wollte er sie zwingen, seine Gedanken anzunehmen. Jedoch haben sie sich gewehrt. Allerdings wurden sie müde und so kam es, dass die Gedanken, die er ihnen einbläute, zu ihren Gedanken wurden. Er meint, dass alles leer war und ihre Gedanken verschwunden waren. Sie sitzen einsam in einer leeren Welt. Sie wollen nur ein Wort von ihm, Liebe, Hass, Leben, Tod. Diese Agonie und der langsame Tod scheinen weit weg.

Kirk testet heimlich mit Noel die Wirkungsweise der Maschine. Kirk fragt Noel, ob sie sofort erkennen kann, ob ihn der Strahl verändert. Sie bestätigt dies. Anschließend setzt sich Kirk auf den Stuhl und sie beginnen mit der kleinsten Einstellung für zwei Sekunden. Kirk bemerkt dies jedoch nicht. Daher soll sie es noch eine Sekunde länger laufen lassen und ihm etwas suggerieren. Sie sagt nun, dass er hungrig sei. Anschließend meint Kirk, dass er hofft, dass sie mit dem Blödsinn bald fertig seien, da er einen unbeschreiblichen Kohldampf habe. Noel teilt ihm mit, dass die Suggestion tatsächlich funktioniert. Sie ist sich allerdings noch nicht ganz sicher. Kirk fordert Noel auf, sich nun etwas auszudenken, auf das er nie kommen würde. Sie ruft ihm nun die Weihnachtsfeier in Gedanken und suggeriert ihm, dass er ganz hingerissen von ihr war und sie in seine Kabine trug. Kirk meint, dass seine Mannschaft zur Geheimhaltung verpflichtet ist. Noel meint, was sie jetzt von ihr denken sollen. Sie bittet um eine Liebeserklärung, damit ihr Ruf nicht beschädigt wird. Sie wolle sein ganzes Herz. Daraufhin küsst Kirk sie innig.

Jedoch erwischt sie Adams bei ihrem Experiment. Ein Techniker hält Noel fest und Adams demonstriert Kirk nun das Gerät. Er suggeriert ihm, dass er für Helen Lügen, stehlen und seine Karriere opfern würde. Er meint, dass das Verlangen nach ihr immer größer wird. Er liebe sie schon seit Jahren und sie nie wieder vergessen wird. Dann suggeriert er ihm mit einer hohen Intensität, dass Helen ihn verlassen habe. Kirk fleht Helen daher nun an, zurückzukommen. Dann fordert Adams ihn auf, den Phaser zu Boden zu werfen und droht ihm weitere Schmerzen an. Anschließend bringt er ihn auch dazu den Kommunikator fallen zu lassen, als er gerade versucht das Schiff zu rufen. Noel versucht erfolglos sich aus dem Griff des Mannes zu lösen.

Akt IV

Später ist Noel bei Kirk in einem Raum. Sie versucht ihn aus der Suggestion zu befreien. Sie erzählt ihm, dass Adams ihre Position einnahm und fragt ihn, ob er siech an die Schmerzen erinnert. Kirk versucht sich angestrengt zu erinnern. Langsam richtet er sich auf und nähert sich Noel, die zur Wand zurückweicht. Kirk fragt, ob sie die Rohre sieht und versucht eine Verkleidung abzunehmen. Schließlich gelingt es ihm mit Noels Hilfe, diese abzunehmen. Er fragt, ob sie sich mit Starkstrom auskennt. Er meint, dass es Megavolt sind und sie diese nicht berühren dürfe, da sie dann tot ist. Noel meint dazu nur, dass es nichts schlimmeres als Adams' Behandlungsraum gebe.

Während Noel durch die Röhre robbt, wird Kirk weiter behandelt. Adams suggeriert Kirk ihm zu vertrauen. Adams meint, dass Dr. van Gelder an dieser Stelle vor ihm auf Knien robbte und um Gnade winselte. Er meint, dass er hier den Vorteil hat, dass ihm regelmäßig neue Kandidaten geliefert werden. Da kommt Lethe herein und meldet, dass die Frau verschwunden ist. Adams lässt die Sicherheit verständigen und fragt Kirk, wohin er die Frau geschickt hat. Kirk wehrt sich gegen eine Antwort und erhebt sich von der Liege. Er behauptet es nicht zu wissen und fällt von der Liege.

Noel kriecht derweil weiter zu einer anderen Luke und verlässt die Röhre. Nachdem sie kurz in den Raum geblickt hat, sucht sie eine Schalttafel. Als sie diese öffnet, versucht sie einen hebel umzulegen, aber dieser klemmt.

Spock lässt im Transporterraum der Enterprise derweil auf Notrufkanal D wechseln, doch der Chief erklärt, dass es aussichtslos ist durch den Schutzschirm zu brechen. Derweil suchen mehrere Wachmänner nach Noel. Diese kann sich jedoch hinter einer Ecke verstecken und geht dann wieder zu dem Regler zurück. Sie zieht den Hebel herunter und schaltet so die Stromversorgung für den Tantalus-Strahler ab, ehe sie von einem Sicherheitsmann gefasst wird und mit ihm kämpft. Kirk kann derweil Adams niederschlagen und kämpft mit zwei Pflegern. Inzwischen kann einer der Männer jedoch die Stromversorgung wiederherstellen. Als er sich Noel nähert, versetzt sie ihm, noch am Boden liegend, einen Tritt, sodass er rückwärts in den Schrank mit den Reglern taumelt und einen Kurzschluss auslöst.

Auf der Enterprise wird der Ausfall des Schildes registriert und Spock lässt sich herunterbeamen. Er weist vorher noch an, dass ihm Sicherheitsoffiziere folgen sollen. Spock materialisiert sich und findet den von Noel ausgeschalteten Mann. Dann öffnet er einen Schrank und meldet der Enterprise, dass hier der Starkstrom ausgeschalten wurde. Anschließend aktiviert er ihn wieder. Adams kommt derweil wieder zu sich und sieht, dass der Tantalus-Strahler aktiviert ist. Jedoch ist niemand im Kontrollraum.

Noel sieht derweil Kirk und dieser holt sie aus dem Wartungsschacht. Er küsst sie sofort innig, doch Noel versucht ihn an Dr. Adams daran zu erinnert. Spock beobachtet dies dabei. Kirk kommt nun wieder zu sich und die drei begeben sich zum Behandlungsraum. Dort haben McCoy und Sicherheitsoffiziere derweil alle Insassen und Pfleger festgesetzt. Drinnen schaltet Kirk sofort den Tantalus-Strahler ab. Sie erreichen Adams. McCoy stellt fest, dass er tot ist. Noel meint, dass der Neutralisator gar nicht so stark eingestellt war. Kirk erklärt ihr, dass er allerdings allein hier war und sein Geist durch diese teuflischen Strahlen zerstört wurde. Anschließend verlassen sie den Raum.

Zurück auf der Enterprise werden in allen Abteilungen Sicherheitsüberprüfungen gemacht. Kirk kehrt auf die Brücke zurück. Dr. van Gelder hat gemeldet, dass er den Behandlungsraum abgebaut und alle Geräte vernichtet hat. McCoy meint zu Kirk, dass er nicht verstehen kann, wie ein Mann wie Adams an Einsamkeit sterben kann. Kirk antwortet, dass er es früher auch nicht verstehen konnte. Dann lässt er mit Warpgeschwindigkeit abfliegen.

Dialogzitate

Spock
Unbegreiflich: seit vierzig Jahrhunderten verherrlicht ihr die organisierte Gewalt und nennt es Krieg. Aber wenn ein einzelner gewalttätig ist, wird er eingesperrt.

Hintergrundinformationen

Produktionsnotizen

Allgemeines

TOS-R 1x10 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Requisiten

Im Gegensatz zu anderen Folgen befindet sich hinter der Transporterkonsole eine Schalttafel, auf die sich der Transporteroffizier konzentriert, damit Dr. Simon van Gelder sich ungesehen aus dem Transporterraum entfernen kann.

Darsteller und Charaktere

Der Part, den Noel einnimmt, war ursprünglich für Janice Rand gedacht. Da dieser Charakter aber aus der Serie herausgeschrieben werden sollte, wurde stattdessen Noel erfunden.

Digitale Überarbeitung

Zusätzlich zu den realistischeren Enterprise- und Planetenaufnahmen wurde für den Eingang zur Tantalus-Strafkolonie ein neuer Establishing Shot erschaffen. Ursprünglich war eine leicht überarbeitete Fassung des Matte Paintings der Delta-Vega-Lithiumraffinerie aus Die Spitze des Eisberges verwendet worden.

Trivia

Der Originaltitel Dagger of the Mind stammt aus Shakespeares Macbeth (Akt II, Szene 1): Or art thou but a dagger of the mind, a false creation, proceeding from the heat-oppressed brain?

Doktor Helen Noel heißt übersetzt Hölle und Weihnachten, sie suggeriert Kirk auch eine Romanze mit ihr während einer Weihnachtsfeier. Alternativ könnte Helen auch aus dem Griechischen kommen und würde somit übersetzt mit Schöne / Strahlende Weihnachten.

Filmfehler

Kirk bedankt sich nach dem Funkgespräch mit Dr. McCoy in der deutschen Synchronfassung mit den Worten: Danke, Jim.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Leonard Nimoy als Lt. Commander Spock
Herbert Weicker
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Randolf Kronberg
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Ilona Grandke
Gaststars
James Gregory als Dr. Tristan Adams
Eberhard Mondry
Morgan Woodward als Dr. Simon van Gelder
Norbert Gastell
Marianna Hill als Dr. Helen Noel
Viktoria Brams
Co-Stars
Larry Anthony als Fähnrich Berkeley
unbekannter Synchronsprecher (I)
Pierre Peters-Arnolds (II)
John Arndt als Ingenieur Fields
Bruno W. Pantel
Eli Behar als Eli
Joachim Höppner
Ed McCready als Patient
Hartmut Neugebauer
Suzanne Wasson als Lethe
Ute Kilian
nicht in den Credits genannt
Walt Davis als Therapeut
Frank da Vinci als Vinci
Lou Elias als Tantalus-Wache
Eddie Paskey als Leslie
4 unbekannte Darstellerinnen als Patienten
unbekannter Darsteller als Karl
unbekannter Darsteller als Navigator
unbekannter Darsteller als Patient
unbekannter Darsteller als Sicherheitsoffizier #1
unbekannter Darsteller als Sicherheitsoffizier #2
unbekannter Darsteller als Steuermann
unbekannter Darsteller als Transportertechniker #1
unbekannter Darsteller als Transportertechniker #2
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Irene Sale als Stuntdouble für Marianna Hill
Weitere Synchronsprecher
Ulrich Frank als Stimme eines Sicherheitsoffiziers: Sicherheitsabteilung einsatzbereit (Durchsage #3)
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)
Ute Kilian als Funkstimme der Tentalus-Kolonie
Bruno W. Pantel als Durchsage #1 & #4
Pierre Peters-Arnolds als Durchsage #5
Jürgen Rehmann als Durchsage #2 (unbestätigt)


Verweise

Institutionen & Großmächte
Kriminalwissenschaftliches Zentralinstitut, Sicherheitsabteilung
Spezies & Lebensformen
Mensch, Vulkanier
Kultur & Religion
Trinkspruch
Personen
Tristan Adams, Berkeley, Simon van Gelder, Karl, Lethe, Helen Noel
Orte
Brücke, Deck, Erholungsheim, Folterkammer, Gefängnis, Hospital, Kabine, Krankenstation, Maschinenraum, Stockholm, Strafkolonie, Tantalus-Kolonie, Teufelsinsel
Astronomische Objekte
Erde, Luna, Planet, Tantalus V, Weltall
Wissenschaft & Technik
Arzt, Beamen, Beruhigungsmittel, Bibliothek, Blutgefäß, Dosis, Druck, Elektrischer Strom, Energie, Experiment, Forschung, Frequenz, Gehirn, Herz, Hypnose, Identifizierungsband, Klimaanlage, Koordinaten, Kraftfeld, Kurzschluss, Medizin, Nerv, Orbit, Phaser (Typ 1, Typ 2), Psychiater, Psychiatrie, Psychotherapie, Schizophrenie, Schutzschirm, Sprechgerät, Spritze, Starkstrom, Strahlung, Techniker, Transporter, Volt, Waffe, Warp, Wissenschaft, Zelle, Zentralnervensystemmanipulator
sonstiges
Agonie, Apathie, Asyl, Diebstahl, Direktor, Ehre, Emotion, Erster Offizier, Fracht, Gedächtnis, Gedankenverschmelzung, Gewalt, Häftling, Kommandant, Krieg, Kurs, Kuss, Liebe, Logbuch, Lüge, Mannschaft, Medizinisches Logbuch, Moral, Motiv, Notrufkanal D, Offizier, Sicherheitsalarm, Sicherheitsüberprüfung, Sternzeit, Tanz, Tod, Verbrechen, Vulkanischer Nackengriff, Wahn, Wahrheit, Weihnachten, Weihnachtsfeier