Morgen ist Gestern

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Durch einen Unfall landet die USS Enterprise mit ihrer Crew im Jahr 1969 und muss ihre Spuren beseitigen, bevor sie wieder in ihre Zeitperiode zurückkehren kann.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog[Bearbeiten]

Auf einer Air-Force Basis der Erde werden Vorbereitungen getroffen. Auf dem Schirm wird ein merkwürdiges Signal entdeckt, dass keinesfalls eine Privatmaschine sein kann. Webb meldet seinem Captain, dass das Objekt scheinbar aus großer Höhe eingefallen ist und keine Einfluggeschwindigkeit hat. Außerdem könne es keine Privatmaschine oder eines ihrer Flugzeuge sein. Auf die Frage nach der genauen Position gibt Webb die Omaha-Werge an. Der Captain nimmt nun einen Telefonhörer in die Hand und schickt ihre schnellen Jungs hoch, um sich das mal anzusehen. Ein Abfangjäger nähert sich nun der im Himmel schwebenden USS Enterprise.

Akt I:[Bearbeiten]

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Sternzeit 3112,2
Commander Kirk
Wir waren auf dem Weg zur Raumstation 9 um Vorräte aufzunehmen, als ein erloschener Stern von außergewöhnlicher Gravitation und Stärke uns in sein Kraftfeld zog. Es gab nur eine Möglichkeit uns aus diesem tödlichen Sog zu befreien: Durchstarten, mit allen Antriebsreserven. Das Manöver gelang, aber wir gerieten aus unserer vorberechneten Bahn und wurden wie von einer Riesenschleuder in den Weltraum geschossen. Wir haben die Kontrolle über die Enterprise verloren.

Die USS Enterprise befand sich auf dem Weg von Sternenbasis 9 zur Erde, als das Schiff von einem schwarzen Stern angezogen wurde und sich nur mit Durchstarten des Antriebs den Gravitationskräften entkommen konnte. Dadurch wurde die Enterprise direkt zur Erde ins Jahr 1969 geschleudert. Spock meldet dem Captain, dass bis auf die Sekundärsysteme alles ausgefallen ist und sie auf Reserveenergie geschaltet haben. Spock hilft derweil Uhura hoch. Dann geht Kirk zum nächsten Crewmitglied. Kirk gibt nun Einsatzbefehl A3 für die Kontrollmannschaft, die alle Decks auf Schäden untersuchen soll. Kirk lässt nun die Zentrale Kontrolle rufen und ihr die genaue Position des ausgebrannten Sterns melden. Spock informiert Kirk derweil, dass sie sich in der Umlaufbahn der Erde befinden. Sie sind zu tief in der Atmosphäre. Scott meldet inzwischen, dass sie genug Energie für Fluchtgeschwindigkeit haben. Sulu setzt Kurs nach oben. Uhura meldet, dass sie andere Frequenzen hat, aber keinen Kontakt mit der zentralen Kontrolle herstellen kann. Kirk lässt diese auf Lautsprecher stellen und so hören sie die 5:30-Nachrichten, die den Start des ersten bemannten Mondflugs erwähnen. Spock bestätigt Kirks Annahme, dass sie sich jetzt in dieser Zeit befinden. Spock meint, dass sie durch den Schleudereffekt in die Vergangenheit geschleudert wurden. Uhura ortet nun Funkverkehr zwischen einer Bodenstation und einem Flugkörper. Dieser wird von Spock derweil geortet.

Der Abfangjäger hat die Enterprise auf dem Schirm und versucht sie abzufangen. Kirk befiehlt Sulu derweil an Höhe zu gewinnen. Der Pilot meldet, dass das UFO schneller wird und steigt. Er versucht näher heranzukommen. Er meldet, dass es gewaltig aussieht. Er meint, dass es eine Scheibe ist, an dem eine Kapsel wie beim guten alten Zeppelin hängt. Bluejay 4 soll den Kontakt halten, bis die anderen Maschinen oben sind und es möglichst zur Landung zwingen.

Spock meldet Kirk, dass das Flugzeug eigentlich keine Gefahr für sie ist, sie aber in der augenblicklichen Situation dennoch Abwehrmaßnahmen ergreifen sollten. Kirk lässt Scott nun den Trägerstrahler klarmachen und auf das Flugzeug ausrichten. Spock weist darauf hin, dass die Maschine zerbrechen könnte. Genau dies passiert. Daher lässt Kirk den Transporterraum das Cockpit anvisieren und den Piloten an Bord beamen. Dann übergibt er Spock die Brücke und begibt sich selbst in den Transporterraum. Dort nimmt Captain Christopher seinen Helm ab und Kirk fragt ihn, ob er eine gute Reise hatte. Christopher ist verwundert, dass er ihre Sprache spricht. Kirk bittet ihn von der Transporterplattform. Dann stellt sich Kirk vor. Christopher fragt, was los sei. Kirk meint, dass er sich zunächst dafür entschuldigt, dass sie ihn so abrupt herholen mussten. Da wird Kirk gerufen und Spock meldet, dass sie den Trägerstrahl ausschalten. Kirk will nun hochkommen und Christopher begleitet ihn. Auf dem Weg zur Brücke begegnen sie einer Frau und Christopher ist überrascht, dass sie Mädchen an Bord haben. Kirk bestätigt und fügt hinzu, dass sie sehr begabt sind. Christopher meint, dass es ziemlich teuer sei, ein solches Raumschiff zu bauen. Kirk antwortet, dass sie auch nur 12 davon haben. Er berichtet, dass sie aus seiner Zukunft kommen und durch einen Unfall in seine Zeit gereist sind. Er meint, dass er immer an grüne Männer geglaubt hat. Da erreichen sie die Brücke und Kirk stellt seinen ersten Offizier Spock vom Planeten Vulkan vor. Spock meldet, dass ihre Schilde voll funktionsfähig sind und sie nun außerhalb der Umlaufbahn sind. Spock meint, dass er immer noch Captain Christopher auf dem Herzen hat. Spock meint, dass ein skrupelloser Politiker mit seiner Kenntnis der Zukunft, die Welt, in der sie leben, drastisch verändern kann. Kirk will daher schon aufpassen. Kirk schlägt Christopher vor, sich etwas passendes anzuziehen und bittet ihn und Spock daraufhin zu einer Besprechung in seine Kabine. Christopher fasst sich gerade ans Ohr und blickt dann zu Spock. Daraufhin hält er inne und Uhura muss deswegen lächeln.

In seinem Quartier befragt Kirk inzwischen den Computer, der ihm mit einer Frauenstimme antwortet.

Zusatz zum Logbuch Nummer Eins der Enterprise
Unser erster Ingenieur Mister Scott meldet den Solantrieb funktionsunfähig, aber die Reparaturarbeiten werden so schnell wie möglich durchgeführt.


Inzwischen bringt Spock Christopher herein. Der Computer bestätigt und nennt Kirk erneut "Liebster". Kirk lässt ihn nun speichern, dass er nicht so angeredet werden will. Jedoch antwortet die Computerstimme, dass sie doch speichert und nennt Kirk erneut "Liebster". Kirk fragt daraufhin Spock, wieso der Computer noch nicht repariert wird. Spock meint, dass ihre Spezialisten für die Korrektur dieser leidigen Angelegenheit mindestens 8 bis 10 Tage benötigen. Kirk meint, dass es ihn ganz nervös macht, dass sie diese Diktion hat. Christopher meint, dass der Computer ihn auch nervös machen würde, wenn er ihn den ganzen Tag so ansäuseln würde. Spock erklärt Christopher, dass der Computer zu einer Überholung zwei Wochen auf Cygnet XIV war, einem Planeten, der nur von Frauen regiert wird. Dort war man der Meinung, dass der Computer mehr Persönlichkeit vertragen könne. Daher gaben sie ihm eine Persönlichkeit, eine weibliche selbstverständlich. Kirk meint, dass Christopher auf dem Schiff bleiben muss. Kirk erklärt ihm, dass er zu viel von der Zukunft weiß und wenn er dieses Wissen weitergibt, wird er die Zukunft verändern. Christopher wirft ein, dass es genauso gefährlich wäre, ihn einfach verschwinden zu lassen. Doch Spock schüttelt nur den Kopf und meint, dass er den Computer mit Christophers Daten gefüttert hat. Sein Persönlichkeitsbild ist völlig belanglos und sie haben nichts zu befürchten, wenn er nicht zurückkehrt. Christopher fragt Kirk nun, was er tun würde. Der Captain meint, dass er einen Bericht schreiben würde, wenn er könnte. Er fragt nun, was aus seiner Frau und seinen zwei Kindern wird, doch Kirk kann ihm nur sein Mitleid bekunden. Da werden sie von Scott unterbrochen, der meldet, dass sie mit den Reparaturen an den Triebwerken gut voran kommen und in vier Stunden einsatzbereit sind. Sie kommen allerdings vier Stunden nicht hier weg. Christopher meint nun zu Kirk, dass es nicht gut aussieht und sie beide festliegen. Daher will er das Beste daraus machen.

Akt II:[Bearbeiten]

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Sternzeit 3112,3
Commander Kirk
Der Solantrieb wird repariert. Captain Christopher ist immer noch an Bord und wir können ihn nicht zurückschicken. Vermerk für Station 9: der Computer hat einen nicht überhörbaren Dachschaden; entweder er wird endlich mal generalüberholt oder verschrottet, kapiert?

Da John Christopher in der Geschichte keine bedeutende Rolle spielt, beschließt Captain Kirk den Piloten an Bord zu behalten. Kirk macht inzwischen einen Vermerk für Station 9, dass der Computer einen nicht überhörbaren Dachschaden habe. Entweder würde er generalüberholt oder verschrottet. Jedoch bestätigt der Computer wieder mit Liebster. Spock ruft nun Kirk und will etwas mit ihm besprechen und rät auch Christopher dazu zu nehmen. Als Kirk Christopher ruft, reagiert dieser nicht. Daher ruft Kirk die Sicherheit und lässt die Transporterräume verstärkt überwachen. Außerdem gibt er Alarm für alle Decks.

Inzwischen schleicht Christopher durch einen Gang und schlägt eine Wache nieder. Nachdem er dessen Phaser genommen hat, geht er in den Transporterraum und bedroht den Transportertechniker. Diesen fordert er dann auf, den komischen Apparat in Gang zu bringen. In diesem Augenblick betritt jedoch Captain Kirk den Transporterraum, schlägt Christopher den Phaser aus der Hand und diesen selbst nieder, sodass er auf dem Boden liegen bleibt.

Auf der Krankenstation meint Dr. McCoy zu Kirk, dass er ihn eigentlich für einen friedliebenden Menschen hielt, er aber doch einen ordentlichen Schlag hätte. In ein paar Minuten würde Christopher aber wieder zu sich kommen. Kirk meint zu McCoy, dass er ihn hier behalten muss. McCoy fragt, was ist, wenn sie selbst nicht zurückkönnen. McCoy meint, dass er sich vorstellen soll, dass sie mit 400 Mann in der Vergangenheit landen. Kirk meint, dass es so weit nicht kommen muss. Jedoch erwidert Kirk, dass sie ihn nicht mitnehmen können, da er in ihrer Welt nicht existieren könnte. McCoy meint, dass ein Spezialtraining ihnen helfen könnte. Da kommt Christopher wieder zu sich und Kirk fragt ihn. Er meint, dass Kirk einen Schlag wie Cassius hätte. Da betritt Spock die Krankenstation und fragt, wer Cassius sei. Christopher antwortet, dass es ein Boxer sei. Spock findet diese Sportart allerdings primitiv. Dann berichtet er, dass ihm ein Fehler unterlaufen sei und McCoy will diesen Tag sogleich rot im Kalender anstreichen. Spock meint, dass es unumgänglich ist, dass sie ihn zurückschicken. Er hatte leider vergessen, die Erfolge eines eventuellen Nachkommen von ihm zu programmieren. Daher hat er inzwischen herausgefunden, dass Captain Christophers Sohn, Colonel Shaun Geoffrey Christopher, die erste bemannte Erde-Saturn-Expedition leiten wird. Christopher meint, dass er nun ins Grübeln kommt, weil er keinen Sohn habe. McCoy meint, dass er noch keinen Sohn hat. Spock meint, dass sie Captain Christopher um jeden Preis wieder auf die Erde gebracht werden muss. Christopher ist derweil gerührt davon, dass er einen berühmten Sohn haben wird.

Kirk und Spock sprechen wenig später mit Christopher über ihre Probleme. Spock meint, dass sie ihn in eine Zeit bringen müssen, bevor sie das Flugzeug zerstörten. Kirk meint, dass es ziemlich sicher ist, dass eine Suchaktion angelaufen ist. Christopher meint, dass er die automatischen Kameras aktiviert hat. Wenn die entwickelt werden, sieht man ihr Schiff. Kirk meint, dass man solche Vorfälle früher mit Lichtreflexen und Wetterballons erklärt hat. Spock erwidert, dass Beweise für ihre Existenz vorliegen und man die Schlussfolgerung ziehen wird, dass ein feindliches UFO existiert. Er denkt, dass sie durch umgekehrte Anwendung dessen, was mit ihnen geschah, zurückkehren können. Jedoch gibt es keine Garantie für ein Gelingen dieses Unternehmens. Kirk meint, dass sein Bericht für seine Vorgesetzten Phantastereien sein werden. Christopher will sie einweisen, doch Kirk will jedes Risiko vermeiden, da sein Sohn auf den Saturn muss. Stattdessen macht Christopher ihnen eine Skizze des Stützpunkts.

Auf dem Stützpunkt geht ein Sergeant an einem Schrank mit Trophäen vorbei und blickt sich nach links und rechts um. Nachdem er um eine Ecke gegangen ist, materialisieren sich Kirk und Lieutenant Hikaru Sulu. Anschließend sehen sie sich um und erreichen das Büro "Statistical Services Division 498th Airbase Group". Kirk knackt das Schloss und sie treten ein. Drinnen sehen sie sich mit einer Taschenlampe um. Sie gehen an Aktenschränken vorbei und Kirk sucht in den Papieren. Dann fällt der Lichtkegel der Taschenlampe auf die Aufzeichnungsgeräte mit den Bändern. Kirk nennt es ganz primitive Computer, die man bei ihnen im Museum besichtigen kann. Sulu meint, dass er sie einmal in Funktion gesehen hat und, dass sie einen Höllenlärm machen.

Im Transporterraum wird Dr. McCoy langsam nervös und fragt Spock, wie lange die beiden schon unten seien. Spock antwortet, dass sie 28 Minuten unten sind. Spock weist darauf hin, dass sie sich in einem bewachten Gebiet befinden. McCoy ermahnt Spock, dass er sich um seine Zeitberechnungen zu kümmern hat. Spock meint darauf, dass er es tut. Als Kirk und Sulu gerade die Bänder einpacken, werden sie von einem Sergeant der Wache ertappt, der sie mit einer Pistole bedroht. Er lässt sich von ihnen ihre Gürtel mit den Phasern und die Tasche von Sulu geben. McCoy sorgt sich derweil. Spock lässt eine Verbindung herstellen. Als der Sergeant das Signal hört, fragt er, was es für Töne sind. Sulu und Kirk stellen sich dumm, doch der Sergeant öffnet den Kommunikator. Sulu erkennt das Notsignal. Als der Chief das Notsignal empfängt, beamt er auf Spocks Befehl und der Sergeant materialisiert sich auf der Transporterplattform. Als er dort Spock erblickt, verfällt er in einen Schock und wird leicht entwaffnet. Kirk ruft Spock. Ihnen sei nicht passiert, allerdings hätten sie ein neues Problem.

Akt III:[Bearbeiten]

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Sternzeit 3112,4
Erster Offizier Spock
Durch einen unglücklichen Zufall haben wir noch einen unerwünschten Passagier an Bord.

Kirk informiert sie, dass sie einen Sergeant vom Stützpunkt haben. Er soll nicht mehr als nötig mitbekommen. McCoy geht inzwischen zu ihm und betrachtet ihn. Dann nimmt er ihm die Waffe und den Kommunikator ab. Spock informiert Kirk, dass ihr Gast einen verstörten Gesichtsausdruck und eine unnatürliche Körperhaltung hat. Kirk nimmt derweil die Rolle der Aufzeichnungen mit und schleicht sich mit Sulu anschließend in das Labor.

Als sie zwei Männer kommen hören, verstecken sie sich hinter einer Wand. Anschließend gehen sie weiter. Kirk klopft an und sie betreten den Raum mit den Bändern. Sulu schließt die Tür wieder und sie sehen sich in dem Raum um. Kirk findet die Rollen und sie gehen hinüber. Dabei lösen sie jedoch einen Alarm aus und Wachen machen sich auf den Weg. Kirk gibt Sulu die Rolle. Er soll das Signal zum Beamen geben. Derweil betreten die Wachen den Raum und Kirk greift einen der Männer an. Anschließend prügelt er sich mit ihnen, sodass Sulu Gelegenheit hat, sich hochbeamen zu lassen. Kirk wird schließlich von einem Mann am Bein gehalten und zu Boden geworfen. Anschließend halten ihn die beiden anderen fest und der Dritte richtet seine Waffe auf ihn. Dann blickt er ins Fotolabor, wo er niemanden vorfindet. Anschließend fragt er Kirk nach dem anderen. Kirk behauptet, allein gewesen zu sein und, dass niemand ungesehen hier rauskommt.

Auf der Enterprise meint Spock zu Sulu, dass er richtig gehandelt hat, zurückzukehren. Da ruft der Maschinenraum Spock. Scott meldet, dass der Solantrieb bis Sol 15 getestet wurde. Spock befiehlt nun, die genauen Energiewerte zu prüfen und in den Computer einzugeben. Spock meint, dass die Qualität des Materials unglaublich schlecht ist. McCoy sorgt sich jedoch mehr um Jim und meint, dass sie ihn herausholen müssen.

Kirk wird derweil verhört und Fellini fragt erneut, wie er hereingekommen ist. Kirk antwortet, dass er ihm die Antwort sowieso nicht glauben würde. Fellini meint, dass er über seine Witze später lacht. Kirk erklärt nun, dass er vom Himmel gefallen sei und dies leider die Wahrheit sei. Kirk stellt sich zum vierten Mal als James T. Kirk vor. Fellini fragt nun, wie er hier reingekommen ist, ohne einen Alarm auszulösen. Kirk antwortet, dass er vom Himmel gefallen sei. Dann durchsucht Fellini die Sachen von Kirk und dieser bittet ihn vorsichtig zu sein. Er meint, dass eines der Geräte ein Funkgerät ist und er eine böse Überraschung erleben wird, wenn er weiter so herumfummelt. Dann wirft er es einer Wache zu, die es interessiert betrachtet. Dann fragt er, ob Kirks Anzug eine Uniform sein soll. Kirk antwortet, dass er der Mode voraus ist. Fellini will ihm Sabotage vorwerfen. Kirk antwortet, dass nichts passiert wäre und er es nicht einmal gemerkt hätte, wenn er nicht dazwischen gekommen wäre. Fellini will ihn nun wegen Einbruch anklagen. Kirk erklärt, dass er erst vor kurzem auf dem Planeten Alpha Centaurus war. Fellini droht ihm nun 200 Jahre Haft an und Kirk meint dazu, dass dies ungefähr hinkommt.

Auf der Enterprise teilt Christopher derweil Spock mit, dass Kirk wahrscheinlich beim Sicherheitsdienst ist, der sich viel Zeit lassen wird, ihn auszuquetschen. Spock fragt nach einer genauen Lagebeschreibung. Christopher will sie aber nur geben, wenn er mitgehen darf. McCoy wirft ein, dass ihm etwas zustoßen könnte. Christopher meint, dass sie es auch ohne ihn schaffen. Allerdings würde dies länger dauern. Sulu und Christopher sollen ihn begleiten. Sulu holt derweil zwei Phaser. Nachdem Sulu gegangen ist, meint Christopher, dass Spock ihm wohl nicht vertraut. Spock widerspricht: Er vertraut ihm, allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt.

Wenig später werden sie runtergebeamt. Der Chief gibt dem Sergeant eine Tasse Hühnersuppe aus dem Replikator und dieser kann seinen Augen nicht glauben. Als er sie probiert, ist er immer noch verwirrt.

Auf der Oberfläche geht Christopher an einer Wache vorbei, die ihn anschließend aufhalten will. Sulu schlägt die Wache daraufhin von hinten nieder. Als es an der Tür klopft, lässt Fellini die Wache die Tür öffnen. Davor steht Spock, der die Wache mit dem vulkanischen Nackengriff betäubt, ehe diese ihre Waffe ziehen kann. Fellini versucht nun, seine Waffe zu ziehen, wird aber von Kirk niedergeschlagen. Christopher zieht die Wachen hinein. Kirk fragt Sulu, ob sie alle Bänder haben, was er bestätigt. Spock geht derweil ins Nachbarbüro. Kirk lässt Sulu nun das Beamsignal geben, doch Christopher zieht die Pistole und will auf der Erde bleiben. Er fordert Spock auf, zurückzukommen. Christopher meint, dass er seine Anwesenheit auf dem Stützpunkt schon erklären kann. Spock kommt von hinten, betäubt ihn mit dem vulkanischen Nackengriff und meint zu Kirk, dass er vermutete, dass so etwas ähnliches passieren würde. Sulu lässt sie nun alle hochbeamen.

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Sternzeit 3113,1
Commander Kirk
Wir sprechen über die Möglichkeiten, uns aus der Zeitfessel zu befreien. Die Fakten, die uns zur Verfügung stehen, sind unbedeutend. Was uns bleibt, ist eine Theorie.


Im Konferenzraum berichtet Spock dem Captain, dass er und Scott der Meinung sind, dass die einzige Möglichkeit zur Rückkehr ein Durchstarten mit Schleudereffekt sei. Sie müssen der Sonne entgegenfliegen, sich anziehen und sich dann mit voller Energie abstoßen lassen müssen. Wenn sie der Sonne entgegen fliegen, werden sie in die Vergangenheit fliegen. Beim Durchstarten werden sie in die Zukunft fliegen und setzen sie wieder ab. Scotty ist sich sicher, dass ihre Triebwerke das aushalten werden. Jedoch befürchtet er, dass sie keine Kontrolle über ihren Bremsvorgang haben. Wenn er langsam abbremst, könnten sie über ihre Zeit hinausfliegen, wenn er schnell bremst, könnte das Schiff zerstört werden. Kirk meint, dass sie wohl keine Wahl haben, und schickt sie daher auf ihre Position.

Die Enterprise fliegt anschließend mit hoher Warpgeschwindigkeit um die Sonne, wobei sie sich rückwärts durch die Zeit bewegt. Christopher meint, dass er sich für das Weltraumprogramm gemeldet hatte, aber die Qualifikation nicht geschafft hat. Kirk erklärt, dass er dennoch der Erste hier oben sei. Die Enterprise beschleunigt auf Sol 8 und Spock meldet, dass sie Merkur passieren. Christopher zieht sich nun um und meldet sich im Transporterraum, da er laut Kirk nur noch 15 Jahre Zeit habe. Spock meldet, dass sie sich jetzt dem Durchbruchspunkt nähern. Als sie diesen erreichen, startet Sulu durch und die Crew wird durchgeschüttelt. Sie beschleunigen auf Sol 15. Dabei stürzen alle nach vorn und das Schiff entfernt sich von der Sonne. Spock meldet, dass sie frei sind und die Geschwindigkeit zunimmt. Sulu meldet Sol 4, Sol 6 und 8. Kirk ruft den Transporterraum und informiert ihn, dass es bald soweit ist. Christopher bedankt sich noch einmal für den Blick in die Zukunft und Kirk wünscht ihm eine gute Reise. Die Enterprise nähert sich der Erde. Kirk lässt den Transporterraum das Beamen vorbereiten. Captain Christopher und der Sergeant werden dabei genau in dem Moment der Zeit zurückgebeamt, kurz bevor Christopher die Enterprise zu Gesicht bekam. Christopher sieht jedoch die Enterprise nicht und Blackjack hat es auch nicht mehr auf dem Schirm. Sie rufen ihn zurück und raten Christopher zu schreiben, es wäre ein UFO gewesen. Dann lässt Kirk den Sergeant beamen. Dieser blickt in das Labor, öffnet die Tür und blickt hinein. Da er niemanden sieht, geht er weiter. Die Enterprise-Besatzung kehrt nun zurück in ihre Zeit und passiert Perseus. Kirk meint, dass er gespannt ist, wo sie landen. Da wird das Schiff durchgeschüttelt, Sulu versucht, es zu korrigieren. Scotty ruft nun die Brücke und meldet, dass die Triebwerke total überlastet sind und er keine Kontrolle mehr hat. Sie erreichen jedoch in diesem Moment ihre Zeit und Uhura meldet, dass die Zentrale Kontrolle sie ruft. Kirk nimmt den Ruf entgegen und der Computer meint, dass sie endlich wieder zu Hause sind. Dann nennt der Computer ihn wieder "Liebster" und die Zentrale Kontrolle weist sie nach Raumbasis 1 ein.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Zu Spock

Christopher
Tolle Lauscher, die Sie da haben.
Kirk
Der Computer hat einen nicht überhörbaren Dachschaden.

Als der von Kirk bewusstlos geschlagene Captain Christopher auf der Krankenstation liegt

McCoy
Also, weißt du Jim, ich habe dich bisher immer für einen friedlichen Menschen gehalten. Junge, du hast ja einen ordentlichen Bumms! Aber in ein paar Minuten ist er wieder da.
Kirk
Dann kriegt er eben noch einen.
Spock
Sehr primitiv, aber ungeheuer männlich.
Christopher
Meint der mich damit?
McCoy
Nein, er hat sich nur ein Scherzchen erlaubt.
Spock
Mir ist ein Fehler unterlaufen.
McCoy
Oh, den Tag müssen wir rot im Kalender anstreichen!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

TOS-R 1x21 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Kirk erklärt im Original gegenüber Christopher, die Enterprise würde unter dem Kommando der United Earth Space Probe Agency stehen. Nach einer kurzen Erwähnung der Abkürzung UESPA in Der Fall Charly ist dies die einzige Erwähnung dieser Behörde in TOS, was darauf zurückzuführen ist, dass die Konzepte für Föderation und Sternenflotte zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar entwickelt waren. Wie schon ähnlich in Notlandung auf Galileo 7 hatte die spätere deutsche Synchronisation hier einen Vorteil und machte daraus mit Raumforschungsgruppe der Vereinigten Planeten eine Einrichtung der Föderation statt eine der Vereinigten Erde.

Die Radiomeldung, anhand der festgestellt wird, dass die Enterprise in die Vergangenheit gereist ist, lautet im Original: This is the 5.30 news summary. Cape Kennedy. The first manned Moon shot is scheduled for Wednesday, 6 AM Eastern Standard Time. All three astronauts who are to make this historic..., worauf Kirk feststellt, dass dieses Ereignis in den späten 1960er Jahren stattgefunden hat. Tatsächlich war der 16. Juli 1969, der Starttag von Apollo 11, ein Mittwoch. In der deutschen Fassung, die im Gegensatz zum Original erst nach der Mondlandung erstellt wurde, konnte das richtige Datum verwendet werden: Es ist 5 Uhr 30. Sie hören Nachrichten. Der Start des ersten bemannten Mondfluges ist auf Mittwoch, den 16. Juli, 9 Uhr 32 Ortszeit festgesetzt. Die drei Astro...

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Sets und Drehorte[Bearbeiten]

In dieser Folge ist der Transporterraum mit Nahrungsverteilern ausgestattet, wie man sie aus dem Aufenthaltsraum kennt. Diese besondere Ausstattung finden wir auch in der Folge Falsche Paradiese.

Darsteller und Charaktere[Bearbeiten]

Spock wird von Kirk als Lieutenant Commander vorgestellt, es ist das letzte Mal, dass er nach Kirk unter Anklage und Talos IV – Tabu, Teil I mit diesem Dienstgrad bezeichnet wird. Spock trägt jedoch während der ganzen Zeit die Abzeichen eines vollen Commanders.

Trivia[Bearbeiten]

Dies war die erste in Deutschland ausgestrahlte Star-Trek-Folge.

Nachwirkung[Bearbeiten]

In der Stargate-Folge „1969“ gibt es ein ähnliches Verhör an dem ins Jahr 1969 zurückgereisten Colonel O'Neill. Er antwortet auf die Frage, wer er sei, mit: Ich bin Captain James T. Kirk vom Raumschiff Enterprise und mit Ich heiße nicht Kirk. Ich bin Skywalker. Luke Skywalker.

Filmfehler[Bearbeiten]

Inhaltliche Ungereimtheiten[Bearbeiten]

Obwohl sich die Enterprise in der Vergangenheit befindet, gibt Kirk in seinem Logbucheintrag eine Sternzeit an.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

Kirk nennt sich in der deutschen Synchronfassung selbst Commander Kirk. Zwar wurde er auch in anderen Episoden oft als „Commander“ angesprochen, dann war jedoch eigentlich „Kommandant“ gemeint. Hier dagegen gibt er im englischen Original seinen korrekten Dienstgrad an. Eine andere Änderung der deutschen Fassung ist Raumbasis 1, die im englischen Original nicht erwähnt wird.

In der deutschen Synchronfassung spricht Sulu beim Verlassen des Sonnensystems vom Vorbeiflug an Perseus (im Original „Pluto passed“).

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
1960er, Erde-Saturn-Expedition
Institutionen & Großmächte
498th Airbase Group, Air Defense Command, NASA, Raumforschungsgruppe der Vereinigten Planeten, Sicherheitsabteilung, United States Air Force, Vereinigte Planeten (Vereinigte Erde), Weltraumprogramm, Zentrale Kontrolle
Spezies & Lebensformen
Mensch
Kultur & Religion
Sprache (Englisch)
Personen
John Christopher, Shaun Geoffrey Christopher, Cassius Clay, Fellini, Webb
Schiffe & Stationen
Raumbasis 1, Raumstation 9
Orte
Bodenstation, Brücke, Cockpit, Deck, Fotolabor, Kabine, Knast, Konferenzraum, Labor, Maschinenraum, Museum, Omaha-Berge, Stützpunkt, Transporterraum
Astronomische Objekte
Alpha Centaurus, Countdown, Cygnet XIV, Erde, Luna, Merkur, Perseus Pluto, Planet, Saturn, Sol, Stern, Vulkan
Wissenschaft & Technik
Antrieb, Astronaut, Atmosphäre, Beamen, Beweis, Chefingenieur, Chronometer, Computer, Durchstarten, Energie, Lockheed F-104, F-105 Thunderchief, Fluchtgeschwindigkeit, Foto, Frequenz, Generalüberholung, Gravitation, Hauptleitsystem, Hilfssystem, Ingenieur, Inspektion, Intelligenzgrad, Kalender, Kamera, Kommunikationskanal, (Kommunikator,) Korrelationstest, Kurs, Logik, Nuklearwaffe, Phaser (Typ 1, Typ 2), Protuberanz, Radar, Radiogerät, Rakete, Raumschiff, Reparatur, Reserveenergie, (Revolver,) Schleudereffekt, Schutzschild, Sekundarsystem, SOL-Antrieb, Sprechfunk, Sternzeit, Steuerung, Theorie, Tonband, Traktorstrahl (Trägerstrahler), Transporterchef, Triebwerk, Umlaufbahn, Wetterballon, Zeitreise, Zeppelin
Speisen & Getränke
Hühnersuppe
sonstiges
Alarm, Befehl, Bericht, Besprechung, Bett, Blackjack, Bluejay 4, Boxer, Dienstnummer, Einbruch, Entschuldigung, Erster Offizier, Familie, Flucht, Gefühl, Gesicht, Hand, Kind, Kontrollmannschaft, Lachen, Landung, Logbuch, Manöver, Meldung, Militär, Mode, Notsignal, Passagier, Pilot, Politiker, Sabotage, Schleuder, Schulaufsatz, Skizze, Spionage, Traum, UFO, Unfall, Uniform, Verhör, Vorgesetzter, Vortrag, (Vulkanischer Nackengriff,) Wirtschaft, Witz, Wrack