Auf Messers Schneide

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein seltsames Phänomen erweist sich als Gefahr für das ganze Universum.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Enterprise untersucht ungewöhnliche Raumanomalien und entdeckt dabei auf einem Planeten ein Raumschiff, dessen Pilot dort offenbar gelandet ist. Der Mann stellt sich als Lazarus vor und berichtet, dass er ein Teufels-Gezücht hierher verfolgt habe, welches seinen Planeten in einer anderen Dimension vernichtet habe und nun auch hier Schaden anrichten wolle. Während seines Aufenthalts, durchlebt er unbemerkt immer wieder eigenartige Energiestöße, die ihn scheinbar die Dimension wechseln lassen. Spock entdeckt auf dem Planeten eine eigenartige Strahlungsquelle. Er entwickelt die Theorie, dass der andere Lazarus aus einem Umkehruniversum kommt, dass sich zu ihrem Universum verhält, wie Materie zu Antimaterie. Er befürchtet, dass wenn die beiden Lazarus aufeinander treffen, würden sie sich gegenseitig auslöschen. Lazarus stiehlt im Maschinenraum Dilithiumkristalle und beamt sich wieder auf den Planeten, um sie in sein Raumschiff einzusetzen. Kirk folgt ihm und trifft dort auf Anti-Lazarus, der den anderen Lazarus aufhalten will. Er reaktiviert sein Raumschiff und sagt Kirk, dass er den anderen in den Korridor zwingen soll, der ihr Universum und das Umkehruniversum verbindet. Er wird dort auf ihn warten und Kirk soll dann das Schiff vernichten. Kirk erkennt, dass die beiden dann für immer im Korridor auf alle Ewigkeit eingesperrt sein werden. Anti-Lazarus sieht dies aber als nicht zu hohen Preis für die Sicherheit von zwei Universen an. Kirk überwältigt auf dem Planeten Lazarus und stößt ihn in sein Raumschiff, sodass er in den Korridor gelangt. Nach der Rückkehr auf die Enterprise lässt Kirk das Raumschiff mit den Phasern vernichten und so wird der Korridor versiegelt.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Die Enterprise ist unterwegs zu einem Planeten. Spock meldet, dass dieser nicht ungewöhnlich zu sein scheint. Er hat eine Eisen-Silizium-Basis, Sauerstoff-Stickstoff-Atmosphäre und ist weitgehend trocken. Außerdem gibt es keine Lebensformen. Captain Kirk ruft die Kartografieabteilung und lässt mit einer Televermessung von Sektor 988TG auf Computerband 22 anfangen. Der Captain meint zu Mr. Leslie, dass vier Umrundungen für die Vermessung reichen müssten. Anschließend soll er Kurs zur Sternbasis 200 anlegen. Spock warnt noch die Crew, als das Schiff plötzlich erschüttert wird. Kirk läuft zu ihm und er meldet, dass seine Instrumente ein Pulsieren statt einer Anzeige hatte. Die Schwerkraft des Planeten fiel plötzlich auf 0. Kirk meint, dass dies unmöglich ist und bedeuten würde, dass es nicht existent ist. Uhura empfängt inzwischen ein Standardalarmsignal vom Raumflottenkommando. Kirk schickt alle Männer auf die Alarmstationen. Spock ortet mit den Sensoren nun plötzlich eine Lebensform auf dem Planeten, die erschienen ist, als das pulsierende Signal aufhörte. Kirk fragt, was es für ein Objekt ist. Spock meldet, dass es 37 Grad Körpertemperatur, eine Masse und elektrische Impulse hat. Es ist offensichtlich humanoid. Kirk fragt, ob das Wesen eine potenzielle Gefahr für das Schiff ist. Spock hält dies für denkbar und wahrscheinlich. Kirk und Spock gehen nun mit einem Sicherheitsteam zum Transporterraum.

Akt I: Der Verletzte[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Sternzeit 3087,6,
Captain Kirk
Während der Vermessung eines katographisch nicht erfassten Planeten wurde die Enterprise von zumindest in diesen Quadranten auftretenden, unbekannten, pulsierenden Spannungen und Feldern erfasst. Telespiokopisensoren zeigen Anwesenheit eines humanoiden Lebewesen auf den Planeten an, das mögliche genanntes Phänomen auslöst oder steuert. Ich begebe mich mit meinen ersten Offizier und einen Aufklärungskommando auf die Suche nach dem Wesen.
Kirk und Spock bemerken Lazarus.

Das Außenteam materialisiert sich auf dem Planeten. Sie erkunden den Planeten und entdecken dort ein Raumschiff. Als sie dieses erreichen, hören sie plötzlich einen Mann rufen, der auf einem Felsmassiv steht und um ihre Hilfe bittet, um jemanden aufzuhalten. Dann stürzt er geschwächt herunter und das Außenteam eilt ihm zu Hilfe. Er wird auf das Schiff gebracht.

Kirk begibt sich bald wieder auf die Brücke. Masters meldet, dass die Dilithiumkristalle entladen wurden. Er befiehlt sie sofort wieder aufzuladen, da das Schiff sonst aus dem Orbit stürzt. Er fragt seinen Wissenschaftsoffizier, ob es weitere magnetische Störanzeigen gibt. Spock meldet, dass dieser Effekt global war, aber auf dem Planeten am stärksten war. Uhura meldet nun eine Nachricht mit Geheimcode 1 vom Raumkommando. Kirk schickt nun alle Mann auf Gefechtsstationen. Leonard McCoy ruft Kirk und informiert ihn, dass ihr Patient wieder gesund wird, auch wenn die Heilung der Verletzungen eine Weile dauern wird. Uhura legt nun eine Nachricht vom Raumkommando auf den Schirm. Commodore Barstow meldet, dass im ganzen Raumsektor dieses Phänomen auftrat. Kirk informiert ihn, dass ihnen eine Invasion und Besetzung des Planeten wahrscheinlich ist. Sie sollen herausfinden, was dort passiert. Kirk fragt, ob sie Unterstützung durch andere Raumschiffe erhalten. Der Commodore verneint dies, denn er hat im Umkreis von 150 Parsec alles evakuiert. Kirk lässt alles in Gefechtsbereitschaft bleiben. Dann rekapituliert er mit Spock die Ereignisse. Kirk stellt fest, dass die Phänomene vom Planeten kamen. Spock will den Planeten untersuchen. Derweil will Kirk ihren Gast befragen.

Lazarus berichtet Kirk, dass er das Teufelsgezücht verfolgt hat.

Lazarus erklärt Kirk, dass er auf der Jagd nach dem Teufelsgezücht auf den Planeten kam. Äußerlich ist es humanoid, aber innerlich ein mordlustiges Monster. Er schwört, dass er ihn fangen wird. Kirk fragt, nach, was für ein Mensch dies sein soll. Lazarus erklärt, dass es kein Mensch sondern ein Ding sei, dass alle Menschen auf seinem Planeten getötet hat. Der Captain fragt noch einmal nach, ob dieses Ding seine ganze Zivilisation zerstört habe. Lazarus bestätigt, dass es alle Männer, Frauen und Kinder umgebracht habe. Kirk fragt, wie er selbst entkommen konnte und Lazarus antwortet, dass er die magnetischen Kommunikationssatelliten inspizierte. Kirk meint, dass sie vor seiner Ankunft einer Reihe von ungewöhnlichen Effekten begegneten. Lazarus sagt, dass er das Anti-Leben sei und lebe, um zu zerstören. Kirk fragt, ob "er" das Ding ist, das ihn angegriffen hat, was Lazarus bestätigt. Lazarus fragt, ob er sich seiner heiligen Sache anschließt und Vergeltung und Rache an ihm zu üben. Kirk antwortet, dass er nur seine Befehle ausführt und es ihm nur um die Sicherheit seines Schiffes geht. Dann beamen sie hinunter und prüfen seine Geschichte.

Kirk nimmt Lazarus mit aufs Schiff.

Auf dem Planeten suchen Spock, Kirk und Lazarus nach der Lebensform. Spock vermutet, dass er sie aus irgendeinem Grunde belügt, da Uhura mit den Sensoren keine Lebensformen auf dem Planeten entdecken konnte. Lazarus erinnert Kirk, dass er selbst angab, dass seine Geschichte plausibel sei und fragt, wieso er diesem Mann glaube. Spock begreift seine Emotionen nicht, denn er hatte nicht vor ihn zu beleidigen. Es sei nur ein logischer Schluss gewesen, dass er lügt. Der Captain stellt klar, dass sie weitere Untersuchungen durchführen müssen. Da hat Lazarus plötzlich Schmerzen und erklärt, dass sie wiederkommen und weitermachen. Sie sollen ihm folgen. Lazarus schreit, dass er ihn in den lodernden Flammen der Hölle verbrennen wird und taumelt umher. Seltsame Phänomene tauchen auf und Lazarus kämpft mit einem Mann. Schließlich kehrt er auf den Planeten zurück und taumelt umher. Kirk bemerkt ihn hinter sich und begibt sich zu ihm. Er fragt, was passiert ist. Lazarus sagt, dass er das Ding wieder sah und es ihn angriff. Kirk will von hier verschwinden. Spock erklärt, dass das Zentrum des Effekts hier an dieser Stelle sein muss. Lazarus erklärt, dass das Wesen schwarz-weiß und leer ist und sie umbringen wird, wenn sie es nicht zuerst töten.

Akt II: Der andere Mann[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Sternzeit 3088,3,
Captain Kirk
Wir bleiben in der Umlaufbahn um den toten Planeten, der die Ursache des Phänomens zu sein scheint, das die Enterprise wieder erschütterte und in der ganzen Galaxis zu spüren war. Was Lazarus mir über den mörderischen Humanoiden sagte, bereitet mir weiterhin Sorgen.
Kirk und Spock rätseln über die Natur von Lazarus.

Spock meldet Kirk, dass er keine Erklärung für die Phänomene finden konnte. Kirk fragt, was ist, wenn in den Worten von Lazarus nur ein Funke Wahrheit ist. Spock sagt, dass es schwer zu glauben ist, dass ein Humanoider so große Macht besitzt. Der Captain erwidert, dass der Rest seiner Geschichte wahr zu sein scheint. Kirk meint, dass es diesen anderen Humanoiden geben muss. Die Sensoren bestätigten, dass Lazarus das Opfer einer Gewaltanwendung ist. Kirk fragt, wie er das machte, wo er doch keine Waffe hatte. Spock meint, dass dies immer auftrat, wenn Lazarus ihn verbal angriff. Da ertönt ein Signalton. Uhura meldet Kirk nun, dass McCoy ihn auf der Krankenstation braucht.

McCoy berichtet Kirk, dass von der Wunde von Lazarus nicht einmal ein Kratzer zu sehen war. Irgendetwas könne hier nicht stimmen. Lazarus hatte nämlich eine tiefe Schürfwunde. Als McCoy kurz in den Nebenraum ging und wieder zurückkam, war diese verschwunden. Selbst wenn er ein Wunderheiler und Lazarus die Kondition eines Dinosauriers hätte, könnte er nicht so schnell heilen. Es ist, als wäre er nie verletzt gewesen. Kirk fragt nach einer Erklärung, doch McCoy kann diese als kleiner Landarzt auf einem großen Raumschiff nicht beantworten. Kirk fragt, wo er sich nun befindet, doch McCoy weiß es nicht.

Lazarus befindet sich später im Erholungsraum und hört, dass ein Mann Lieutenant Charlene Masters meldet, dass er mit dem Aufladen der Dilithiumkristalle fertig ist. Anschließend verlässt er den Raum und hat auf dem Gang Krämpfe. Wieder sieht er sich mit einem anderen Mann im Weltraum ringen. Nachdem dies endet, sieht er Kirk und McCoy aus dem Turbolift kommen. Diese gehen zu ihm und fragen, ob es ihm gut geht. McCoy sieht nun das Pflaster auf seiner Stirn und zieht es ab: Lazarus hat wieder seine Stirnwunde. Lazarus fragt, ob alles in Ordnung ist. Kirk sagt, dass alles stimmt, bis auf die Tatsache, dass ihr Bordarzt einen eigenartigen Humor hat. McCoy stellt klar, dass er weiß, was er gesehen hat. Lazarus klebt sich wieder das Pflaster auf. Da wird Kirk von Uhura und Spock auf die Brücke gerufen. Kirk nimmt Lazarus nun auf die Brücke mit und meint noch zu McCoy, dass er sich totlachen würde, wenn er Zeit hätte.

Lazarus weigert sich, Kirks Fragen zu beantworten.

Auf der Brücke lässt Spock Uhura das Bild auf den Hauptbildschirm schalten. Spock teilt Kirk mit, dass sie eine Strahlungsquelle auf dem Planeten gefunden haben. Kirk fragt, wieso die Sensoren sie nicht früher empfangen haben. Spock antwortet, dass sie laut den Sensoren nicht vorhanden ist. Kirk findet dies eigenartig Sie können es als einen Riss im Universum, oder eine Raumkrümmung umschreiben, ein Gebiet in dem ihre Naturgesetze keine Gültigkeit haben. Erst mithilfe der Siliziumkristalle konnte er sie finden. Lazarus meint, dass die Strahlungsquelle die Falle sei, in die er tappen wird. Er fordert Kirk nun auf, ihm die Kristalle zu geben. Kirk weigert sich jedoch. Lazarus bezeichnet ihn als naiven Narr und meint, dass er sie alle vernichten wird. Kirk packt ihn nun und verlangt, wieso das Wesen eine Gefahr für sein Schiff sei und wirft ihm vor, dass alles was sie bisher von ihm gehört haben, Lügen, Anschuldigungen und Drohungen waren. Lazarus fordert erneut die Kristalle, beteuert aber ihm nicht zu drohen. Er meint, dass er seine Vergeltung bekommen wird. Dann verlässt er die Brücke und ein Sicherheitsmann folgt ihm.

In einem Gang tritt das Phänomen wieder auf und Lazarus stützt sich an der Wand ab. Anschließend geht er durch das Schiff in den Maschinenraum. Dort arbeitet Masters derweil und schließt zwei Klappen. Ein Lieutenant informiert sie, dass sie die Brücke rufen soll. Kirk fragt, ob sie in zehn Minuten eine Versuchsanordnung aufbauen könne und Masters prüft dies. Inzwischen überwältigt Lazarus den anderen Ingenieur. Als sie meldet, dass die Schaltung in zehn Minuten funktioniert, betäubt Lazarus auch sie. Kirk fragt nach, doch sie antwortet nicht. In diesem Augenblick leitet Uhura die Meldung der Sicherheit weiter, dass Lazarus verschwunden sei.

Akt III: Jagd auf den flüchtigen Lazarus[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Sternzeit 3088,7,
Captain Kirk
Wir sind der Lösung des Rätsels, das das Phänomen uns aufgibt, noch nicht nähergekommen. Inzwischen wurden nicht nur zwei Besatzungsmitglieder angegriffen, es fehlen auch zwei unserer Siliziumkristalle, und die müssen wir wiederfinden, denn ohne sie kann die Enterprise nicht mit voller Energie operieren.
Der Landetrupp eilt zum abgestürzten Lazarus.

Als Kirk ihn daraufhin verhört, gibt Lazarus an, dass das Monster die Kristalle genommen hätte. Kirk fragt, wie er es an Bord geschafft haben soll. Lazarus erklärt, dass es eine Kreatur ist, die Welten vernichten kann. Spock fragt, wieso er die Kristalle nun gestohlen hat. Er fragt, ob sie taub und blind sind. Kirk begibt sich daraufhin mit Lazarus und Spock erneut auf den Planeten, wo der Vulkanier eine seltsame Strahlungsquelle lokalisiert hat. Lazarus hofft, dass Kirk ihm nun glaube. Dieser sagt, dass er nur glaubt, dass die Kristalle nicht auf seinem Schiff sind. Spock meldet, dass die Energiequelle wieder verschwunden ist. Kirk lässt nun die Umgebung erkunden und gibt die Erlaubnis notfalls von der Waffe Gebrauch zu machen. Wieder kommt es zu der Anomalie und erneut wird Lazarus verletzt. Kirk schickt die Sicherheitsleute einen Felsen entlang, während Lazarus diesen hinaufklettert. Kirk erblickt ihn, stößt versehentlich einen Felsen herunter und stürzt dann wieder ab. Kirk geht zu ihm, während Spock und zwei Sicherheitsleute wieder zu ihm eilen.

Lazarus will die Krankenstation verlassen, um seinen Gegner zu fangen.

Auf der Krankenstation der Enterprise meint McCoy, dass er bald wieder zu sich kommt. Lazarus meint, dass sein Kopf wehtut. Kirk bedankt sich dafür, dass er ihm das Leben gerettet hat. Der Captain will nun noch einige Fragen stellen. Er hat eine Computeranalyse der Antworten seiner ersten Vernehmung ergeben hat, dass er gelogen hat. Es gibt keinen Planeten an der Stelle, wo er ihn angegeben hat. Wenn er ihnen wirklich helfen wolle, soll er jetzt die Wahrheit sagen. Lazarus meint, dass er ihm die Wahrheit nicht glauben soll. Doch Kirk meint, dass er es versuchen soll. Lazarus gibt an, dass er log, weil er fürchtete, dass sie ihm nicht helfen, weil sie ihm die Wahrheit nicht glauben würden und ihn vielleicht sogar gefangen genommen hätten, weil sie ihn für verrückt hielten. Er sagt, dass sein Planet unmittelbar unter ihnen steht. Kirk fragt, was er damit meint. Lazarus erzählt, dass sein Raumschiff ein Zeitraumschiff ist, ein Zeitbeamer. Er selbst sei ein ewiger Zeitreisender. Kirk fragt, ob sein Verfolger auch ein Zeitreisender sei. Er antwortet, dass er von einem toten Planeten kommt, den er zerstört hat. Sie dürften ihn nicht entkommen lassen. Dafür braucht er die Kristalle. Kirk hält ihn fest und sagt, dass er für 430 weitere Menschen verantwortlich ist. Kirk fragt, wo die Kristalle sind. Er antwortet, dass er ihn suchen kann. McCoy fordert Kirk auf, Lazarus in Ruhe zu lassen und den Sicherheitsoffizier von der Krankenstation zu entfernen. Kirk entspricht diesem Wunsch und geht dann. McCoy geht in sein Büro. Da steht Lazarus auf und taumelt durch den Raum. Er hat wieder Schmerzen.

Kirk und Spock analysieren die Möglichkeit der Existenz eines Minus-Universums.

Kirk bespricht mit Spock derweil im Konferenzraum und rekapituliert was sie haben. Sie hätten einen magnetischen Effekt, als Erzeuger eines pulsierenden Phänomens, eine mysteriöse, nicht identifizierbare Strahlenquelle auf einem Planeten, Lazarus, der ein wandelndes Pulverfass ist, Spocks Riss im Universum und einen angeblich mordgierigen Humanoiden. Spock bestätigt dies und sagt, dass aufschlussreicher der Umstand ist, dass die Instrumente ihres Schiffs dazu gebaut wurden jedes Phänomen, egal ob Materie oder Energie in ihrem Universum zu identifizieren. Da ihre Instrumente in perfektem Zustand sind, erklärt Kirk, dass sie nicht aus ihrem Universum stammt. Spock meint, dass sie jetzt in ihrem Universum ist, aber von außerhalb stammt. Kirk vermutet eine andere Dimension, eine Parallelwelt. Spock meint, dass diese Möglichkeit von den Wissenschaften inzwischen anerkannt wird. Kirk fragt, was passieren würde, wenn dieses Universum sich mit einem Positivuniversum verbindet. Spock meint, dass sie bereits Kontakt haben und etwas von dem anderen Universum einfließt. Kirk fragt, wie er die Mentalität von Lazarus analysiert. Er ist in einem Moment paranoid und im anderen vernünftig. Es sei, als ob er zwei Personen sei. Kirk vergleicht das Loch nun mit einem Tor, dass beide Wesen passieren können. So erklärt sich Lazarus' Veränderungen und das Erscheinen und Verschwinden seiner Wunde. Spock meint, dass Wahnsinn keine Vernunft kennt, aber ein Ziel haben kann. Spock meint, dass die Universen aus Materie und Antimaterie bestehen können, wenn man es spezifischer definiert. Kirk meint, dass sie sich gegenseitig in einer Explosion auslöschen, wenn identische Partikel aufeinander treffen. Kirk meint, dass diese Vernichtung passiert, wenn die beiden Lazarus aufeinander treffen.

Lazarus verursacht derweil einen Kurzschluss in einer Hochspannungsanlage. Im Maschinenraum bemerken sie den Kurzschluss im Energiesystem. Der Maschinenraum wird evakuiert. Lazarus betritt nun den Maschinenraum, während Kirk, Spock und alle verfügbaren Feuerwehrleute hineingehen. Kirk erkennt die Finte von Lazarus, um an die Kristalle zu kommen. Lazarus geht derweil in den Transporterraum. Dort weist ihn der Chief darauf hin, dass er nicht dort hineindarf. Lazarus entschuldigt sich. Jedoch schlägt er ihn dann nieder und beamt sich auf den Planeten. Kirk erkennt dies und läuft in den Transporterraum. Dort lässt er sich zu Lazarus beamen, der inzwischen die Kristalle in sein Schiff eingebaut hat. Kirk läuft zu ihm. Lazarus fordert, nicht zu schießen. Als Kirk sich in sein Schiff beugt, verschwindet Kirk.

Akt IV: In den Korridor[Bearbeiten]

Kirk trifft Anti-Lazarus

Kirk findet sich auf einem Planeten wieder und sieht ein Schiff, dass dem von Lazarus ähnelt. Er begibt sich dorthin und sieht Lazarus. Dieser heißt ihn willkommen und meint, dass er ihn nicht erwartet hat. Kirk erklärt, dass er ihn erwartet hat. Kirk fragt, ob es ein Paralleluniversum ist, was er bestätigt. Dieses hier bestehe aus Antimaterie. Wenn identische Wesen beider Welten zusammentreffen, dann wäre das die Vernichtung. Er wollte ihn davon abbringen. Daher hat er ihm die Dilithiumkristalle abgenommen. Kirk teilt ihm mit, dass er wieder zwei hat. Lazarus meint, dass sie ihn immer noch aufhalten können, aber wenig Zeit haben. Lazarus meint, dass der zufällige Übertritt seine Kristalle entladen hat und er etwa 10 Minuten braucht, um sie wieder zu laden. Kirk fragt nun, wie er hergelangt ist. Anti-Lazarus erklärt, dass es ein magnetischer Korridor sei, der quasi ein Sicherheitsventil ist, damit sich die Ewigkeit nicht in die Luft sprengt. Weil sein Feind durch den Korridor wollte, ist es passiert. Wenn sie sich raushalten, sind beide Universen sicher. Andernfalls ist es, als ob Sprengstoff unter den Türen ist. Der andere Lazarus ist wahnsinnig. Kirk fragt, ob der andere Lazarus sich der Gefahr bewusst ist. Lazarus bejaht dies, doch der andere ist wahnsinnig. Als ihr Volk ihre Welt verlassen konnte und von der Existenz eines anderen Universums erkannte, machte ihn wahnsinnig. Er wurde besessen von der Vorstellung ihn vernichten zu müssen. Anti-Lazarus reaktiviert nun die Kristalle. Er meint, dass wenn er das Universum verlässt, muss Kirk ihn aufhalten und ihn zwingen in den Korridor zu zwingen. Kirk soll sein Schiff zerstören. Er erklärt, dass damit auch sein Schiff zerstört wird. Sie würden beide in dem Korridor gefangen. Anti-Lazarus fragt rhetorisch, ob das ein zu hoher Preis wäre für die Rettung zweier Universen. Kirk antwortet, dass er bereit ist. Dann versetzt er Kirk zurück in sein Universum.

Kirk überwältigt Lazarus und schickt ihn in sein Universum.

Auf dem Planeten lenkt Spock Lazarus ab, während sich Kirk von hinten anschleicht und versucht ihn zu überwältigen. Kirk will keine Einmischung der Sicherheitswachen. Anschließend kämpfen sie und Kirk gelingt es Lazarus festzuhalten. Dann stößt er ihn in sein Raumschiff und Lazarus verschwindet, während er noch ruft, dass er nicht fertig ist. Spock lässt nun die Kristalle ausbauen, während Kirk meint, dass das Schiff zerstört werden muss.

Zurück auf der Enterprise lässt Kirk die Phaser aktivieren. Leslie meldet die Feuerbereitschaft und Kirk lässt Phaser 1 abfeuern. Lazarus' Schiff wird getroffen und nach kurzer Zeit vaporisiert. Nun sind die beiden Lazarus gefangen und Kirk lässt Leslie mit Warp 1 aus dem Orbit fliegen. Kirk meint zu Spock, dass für sie alles in Ordnung ist. Für die beiden gebe es aber kein Entkommen. Kirk meint, dass sie zum Leben verdammt sind, ohne Ausweg. Kirk fragt sich, wie das sein mag. Spock ermutigt ihn, dass dafür ihr Universum wieder in Sicherheit ist. Kirk fragt sich, wie die beiden Lazarus das sehen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Dr. McCoy
Das ist ein ziemlich großes Schiff und ich bin nur ein kleiner Landarzt.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

TOS-R 1x20 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Im ersten Entwurf der Episode war ursprünglich eine romantische Beziehung zwischen Lazarus und Charlene Masters eingeplant, die jedoch später nicht umgesetzt wurde. Die genauen Gründe dafür sind nicht bekannt. Dave Eversole von Orion Press spekuliert, dass es an der Besetzung der Rolle von Charlene Masters mit Janet MacLachlan, einer Afroamerikanerin, lag, sodass die Beziehung die Rassenschranke überschritten hätte, was wohl auf viel Protest gestoßen wäre.[1] Durch den Verzicht auf den romantischen Subplot entstanden im Skript große Lücken, die in der letztendlich gedrehten Episode durch Ausdehnung der Szenen mit Lazarus, insbesondere seine langen Irrungen auf dem Planeten, gefüllt wurden. Zusammen mit den Dopplungen der Handlungen des „guten“ und des „bösen“ Lazarus enthielt die Episode dadurch sehr viele Wiederholungen und re­pe­ti­tive Elemente. Ed Harris von Agony Booth bemängelt dies in seiner Kritik der Episode: Very little actually happens […] [T]his is one of the most poorly constructed fifty minutes I’ve ever seen. An almost impossibly incoherent script, a damp squib of a finale, and some horrible editing make this one of the true stinkers in the Trek universe.[2]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Sets und Drehorte[Bearbeiten]

In dieser Episode wird nicht das übliche Set des Maschinenraums genutzt, sondern das umdekorierte Set des Medizinischen Labors. In einer Drehbuchfassung wird das Set als Lithium Crystal Recharging Section bezeichnet. Dies sollte auch auf dem Türschild stehen, jedoch ist dort in der Episode nur "Engineering" zu lesen.

Maske & Kostüme[Bearbeiten]

Besatzungsmitglied Masters wird zwar – auch im englischen Original – mit „Lieutenant“ angeredet, trägt aber keinen Ärmelstreifen und wird darüber hinaus von ihrem Mitarbeiter, der einen Ärmelstreifen trägt, als Vorgesetzte angesehen. Ursprünglich war ihre Rolle als Chemikerin geschrieben, weswegen sie eine blaue Uniform trägt. In der Endfassung arbeitet sie in der Abteilung „Engineering“, jedoch wurde versäumt, ihr eine rote Uniform zu geben. Ähnliche Probleme traten auch bei Marla McGivers in Der schlafende Tiger auf.

Darsteller und Charaktere[Bearbeiten]

James Doohan (Scott) und George Takei (Sulu) treten in dieser Episode nicht auf.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Filmfehler[Bearbeiten]

Produktionsfehler[Bearbeiten]

Lazarus' Bart weist in verschiedenen Szenen unterschiedliche Haardichte auf.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

Statt von Dilithium- wird in der deutschen Übersetzung von Siliziumkristallen gesprochen. Ebenso wurde der öfter vorkommende Übersetzungsfehler begangen, Silizium mit Silikon zu verwechseln.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Raumkontrollkommando, Sicherheit
Spezies & Lebensformen
Bulle, Dinosaurier, Mensch
Kultur & Religion
Volk, Zivilisation
Personen
Anti-Lazarus, Lazarus, Leslie, Charlene Masters
Schiffe & Stationen
Lazarus' Schiff
Orte
Antimaterie-Universum, Brücke, Gefängnis, Hölle, Korridor, Krankenabteilung, Starbase 200
Astronomische Objekte
Erde, Galaxie, Planet, Planet, auf dem Lazarus entdeckt wird, Quadrant, Sektor, Sternensystem (Sonnensystem), Universum
Wissenschaft & Technik
Abtastverfahren, Alternative Raumkrümmung, Analyse, Antimaterie, Arzt, Atmosphäre, Beamen, Brücke, Celsius, Computerbank, Dimension, Energiequelle, Experiment, Explosion, Generator, Gesundheit, Gravitation, Hauptschirm, Humanoid, Hypothese, Instrument, Kappasekunde, Kartographie (Station), Kartographie (Wissenschaft), Kommunikation, Kosmisches Pulsieren, Kurs, Kurzschluss, Lebenszeichen, Lebewesen, Logik, Magnet, Magnetfeld, Magnetischer Kommunikationssatellit, Magnetkorridor, Maschineningenieur, Masse, Materie, Mediziner, Naturgesetz, Orbit, Paralleluniversum, Paranoia, Parasekunde, Patient, Phaser (Typ 1, Typ 2), Phasergeschütz, Prozessrechner, Pulverfass, Quadratmeter, Raumkrümmung, Raumschiff, Schalttafel, Schlüssel, Schürfwunde, Sensor, Sicherheitsventil, Sprengstoff, Sternzeit, Strahlung, Strahlungsachse, Telebioskopie, Telebioskopiesensor, Televermessung, Temperatur, Waffe, Warp, Warpfaktor, Wissenschaft, Wunde, Zeit, Zeitbeamer, Zeitraumschiff, Zeitreisender
Speisen & Getränke
Kaffee
sonstiges
Absturz, Alarmbereitschaft, Alarmstufe Rot, Aufklärungskommando, Befehl, Beleidigung, Beruf, Beweis, Blindheit, Bocksprung, Commodore, Crew (Liste der Crew der USS Enterprise), Dringlichkeitsstufe Rot, Eisen, Emotion, Evakuierung, Falle, Feind, Feuer, Feueralarm, Feuerbereitschaft, Feuerwehr, Fußspur, Gast, Gefechtsstation, Geheimcode 1, Gewalt, Hand, Heiligkeit, Herz, Humor, Inspektion, Invasion, Kind, Kehle, Köder, Kopf, Lachen, Logbuch, Lüge, Magie, Meldung, Monster, Mord, Patrouille, Phantasie, Rätsel, Reserve, Sauerstoff, Scherz, Schwur, Sicherheitskommando, Silikon, Silizium, Siliziumkristall, Standardalarmsignal, Station, Stirn, Suchtrupp, Taubheit, Teufelsgezücht, Tod, Tür, Verantwortung, Verdacht, Vergeltung, Vernehmung, Wahnsinn, Wasserstoff

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. Dave Eversole, Artikel: Report & Analyse zum ersten Entwurf des Skripts The Alternative Factor bei Orion Press (abgerufen: 10. Juni 2012)
  2. Ed Harris, Rezension: The Alternative Factor (Teil 1 von 6) bei Agony Booth, 23. November 2011 (abgerufen: 10. Juni 2012)