Ein Planet, genannt Erde

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Auf einer Mission ins Jahr 1968 trifft die Enterprise auf Gary Seven, der behauptet, von Außerirdischen beauftragt und ausgebildet worden zu sein, um die Zerstörung der Erde zu verhindern. Als Seven entkommt, folgen ihm Kirk und Spock nach New York.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

TOS 2x26 Vorspann Titel.jpg
In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Sternzeit 2651
Captain Kirk
Unter Ausnutzung des Durchbruchseffekts bei Überlichtgeschwindigkeit ist die Enterprise in das 20.Jahrhundert zurückgeflogen. Wir befinden uns in einer weiten Umlaufbahn um die Erde. Unsere Schutzschilde sorgen dafür, dass wir unentdeckt bleiben. Unsere Aufgabe ist es, Funkverbindungen auf der Erde zu beobachten. Es gab bestimmte Probleme, die bis zum heutigen Tag leider ungeklärt geblieben sind. Nach irdischer Zeitrechnung schreiben wir das Jahr 1968.

Mit der Hilfe einer Zeitreisetechnik reist die Enterprise ins Jahr 1968 zurück, um herauszufinden, warum eine mit Atomsprengköpfen bestückte Rakete vom Kurs abkommt und explodiert, bevor sie Schaden anrichten kann. Während die Enterprise, durch ihre Schutzschilde vorm Entdecktwerden geschützt, im Orbit kreist, fängt sie einen Beamstrahl auf, der aus weiter Entfernung kommt und so stark ist, dass er das ganze Schiff erschüttert. Kirk meint, dass dies unmöglich sei, da es im 20. Jahrhundert diese noch nicht gab. Kirk begibt sich nun in den Transporterraum. Dort stellt Spock inzwischen fest, dass der Trägerstrahl aus einer Entfernung von mindestens 1000 Lichtjahren kommt. Scott hält dies für unmöglich. Als Kirk kommt, meldet Scott, dass ihre Elektronik anspricht. Am Bord materialisiert sich ein Mann, der in der Mode des 20. Jahrhunderts gekleidet ist und eine schwarze Katze in den Armen hält.

Akt I:

Der Mann tritt nun von der Transporterplattform herunter und fragt, woher sie kommen und wer sie seien. Kirk lässt derweil den Sicherheitsdienst alarmieren. Der Mann verlangt weiter eine Identifizierung und Kirk antwortet, dass sie ein Raumschiff von der Erde seien. Seven findet dies unmöglich, da Spock vom Vulkan stammt. Er erkennt, dass sie aus der Zukunft kommen und verlangt, auf die Erde geschickt zu werden. Zwei Wachen kommen herein und der Mann lässt Isis sich setzen. Er stellt sich nun als Felix Sevenrock vor. Er komme von einem Planeten, auf dem das Transportersystem bereits bekannt sei. Er war auf dem Weg zur Erde, als sie ihn abgefangen haben. Den Standort des Planeten dürfe er nicht verraten. Scotty fragt nun, ob er den Planeten in die Hosentasche stecken wolle. Dieser antwortet, dass er aus dieser Zeitperiode stammt und einen Auftrag ausführen muss. Wenn sie ihn aufhalten, werden sie die Erde und wahrscheinlich sich selbst zerstören. Er meint, dass der Planet, von dem er kommt der Erde helfen will zu überleben. Spock meint, dass es eine äußerst schwierige Situation sei. Kirk fordert bessere Beweise und stellt ihn unter Arrest. Da ruft McCoy den Transporterraum und Seven nutzt die Gelegenheit um die Offiziere anzugreifen. Auch seine Katze stürzt sich auf einen Sicherheitsoffizier. Kirk betäubt Seven nun mit dem Phaser und lässt ihn abführen. Kirk befiehlt McCoy ihn zu untersuchen und festzustellen, ob er wirklich ein Mensch ist.

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Nachtrag
Wir haben einen Mann an Bord, der behauptet aus dem 20. Jahrhundert zu sein. Wir stehen vor einem Rätsel. Nicht einmal Mister Spock hat im Augenblick eine Erklärung für dieses Phänomen. Ohne unsere Phaser hätte er fünf Mann von uns glatt überwältigt. Er muss über außergewöhnliche Kräfte verfügen, deshalb kann ich mir nicht vorstellen, das der mysteriöse Mister Sevenrock ein Mensch ist.

Im Besprechungsraum fragt Kirk Spock, ob er eine besondere Beziehung zu Katzen habe. Dies verneint Spock, allerdings fühle er sich zu Sevsns Katze hingezogen. Chekov meldet, dass sie die Richtung des Trägerstrahls bestimmt haben, aber dort keine bewohnten Planeten sind. Scott meldet, dass der trägerstrahl ihre Messinstrumente überlastet hat. Es kann sein, dass er durch die Zeit gebeamt wurde, oder auch nicht. Spock berichtet weiter, dass in einem Land Südamerikas ein Militärputsch vorbereitet wird und heute ein politisches Attentat verübt wurde. Es könnte für sie besonders kritisch werden. Die Entwicklung der Atomwaffen war das größte Problem für den Planeten. Bei dem geringsten menschlichen Versagen, wäre ein Atomkrieg provoziert worden, der die Menschheit vernichtet hätte.

Auf der Krankenstation wird McCoy gerufen und Kirk verlangt einen Bericht. Der Arzt macht sich daher auf den Weg.

In der Arrestzelle berührt Seven derweil das Kraftfeld. Dann zieht er einen stift hervor, fährt zwei Antennen aus und schaltet das Kraftfeld ab. Dann feuert er auch auf die Wache. Diese steht paralysiert da und Seven meint zu ihm, dass er sich ausruhen sollte.

Nachdem McCoy den Konferenzraum betreten hat, informiert er Kirk und Spock darüber, dass es sich bei Seven zweifelsfrei um einen Menschen handelt, wenn auch mit einer besonderen physischen Konstitution. Spock meint, dass er vielleicht die Wahrheit sagt. Da ertönt der Alarm und Seven versucht sich von Bord zu beamen. Kirk befiehlt das Transportersystem abzuschalten. Da läuft Isis in den Transporterraum und Seven beamt sich mit der Katze von Bord. Die in den Transporterraum eindringenden Kirk, Spock und McCoy können dies nicht verhindern.

Akt II:

Auf der Erde materialisiert sich Seven in einem Tresor und tritt aus diesem heraus. Dann verschließt er ihn wieder telekinetisch und lässt eine Schrankwand davorfahren. Dann blickt er zum Fenster hinaus und meint zu Isis, dass die Menschen primitiv dahinvegetieren würden. Dann aktiviert er den Computer und fragt nach den Agenten 4712 und 201. Er identifiziert sich als Chefagent in außergewöhnlicher Mission. Er meint, dass die Erde davor bewahrt werden muss, sich selbst zu zerstören. Der Aufenthalt der Agenten ist seit drei Tagen unbekannt. Seven befiehlt dann eine Suche in allen Nachrichtensendern und codierte Mitteilungen sollen entschlüsselt werden.

Scott meldet Kirk und Spock, dass sie ihn nur in einem Umkreis von 1000 Metern suchen können. Kirk und Spock lassen sich derweil passende Kleidung anfertigen.

Seven erfährt inzwischen, dass die Agenten einen Atomwaffentest heute verhindern sollen. Seven fragt, wieviel Zeit bis zum Start ist. Der Computer antwortet, dass es 1 Stunde 27 Minuten sind. Seven meint, dass er den Auftrag übernehmen muss, wenn die Aggenten nicht gefunden werden.

Kirk und Spock spazieren derweil durch die Stadt. Scott gibt ihnen derweil die Kurskorrekturen durch. Derweil eilt eine junge Frau in das Bürogebäude. Gary Seven erstellt sich derweil Ausweise vom NY Police Department, CIA und FBI ausdrucken. Roberte betritt derweil das Büro und Sevenrock fragt sie, wo sie war, da sie sie überall gesucht hätten. Sie fragt, wer er sei. Seven fragt nun nach 4712 und sie meint, das er vielleicht bei 4711 ist. Als er sie 201 nennt, meint sie, dass sie die Polizei ruft. Seven fordert sie auf, sich zu setzen, was sie tut. Er stellt sich als Chefagent 194 Felix Sevenrock vor. Sie soll niederschreiben, was sie in den letzten drei Tagen gemacht hat. Sie sieht nun, wie sie mit den Gedanken tippen kann. Sie meint, dass dies eine Katastrophe wird und schlägt nun auf die Maschine. Seven schaltet die Maschine ab und die Frau will kündigen. Sie scherzt, nun nach Hollywood zu gehen. Seven verschließt nun die Tür mit seinem Stift und lässt den Computer die Frau identifizieren. Er erkennt, dassdie Frau die Sekretärin sei und für 4711 und 201 arbeitet. Sie besitze einen hohen Intelligenzgrad. Außerdem habe sie ein kleines Muttermal an der linken Schulter. Seven fragt sie nun, was sie für ihre Schefs arbeitet. Sie sagt, dass sie an einer Enzyklopädie arbeitet. Seven öffnet die Tür und meint, dass sie für ihr Land arbeiten kann. Er weiß nur, dass sie durch seine Unvorsichtigkeit einige Dinge erfahren hat, die für ihr Land lebensnotwendig sein können. Seven meint derweil, dass Isis wie ein Wachhund dressiert sei.

Kirk und Spock betreten nun das Gebäude. Seven erfährt derweil vom Computer, dass die beiden Agenten einen Autounfall auf der Autobahn 949, 10 Meilen nördlich der McKinley-Raketenbasis hatten. Beide wurden sofort getötet und die Leichen zweifelsfrei identifiziert. Kirk und Spock folgen Scottys Wegbeschreibung zum Raum 12 B. Kirk klingelt nun. Seven deaktiviert den Computer, während Roberta die Tür öffnet. Kirk will zu Mr. Seven rock, doch sie weiß nicht, was er meint. Spock versucht die Tr zu öffnen, während Kirk die Frau festhält. Sie reißt Spock die Mütze vom Kopf und sieht nun seine Ohren. Kirk schießt derweil das Schloss auf und betritt den Raum, wo Seven derweil verschwunden ist.

Dieser erscheint im Startgebiet einer Rakete mit seiner Katze und sieht die Rakete, die in einer Stunde starten soll.

Akt III:

Inzwischen treffen zwei Polizisten ein und wollen rein. Kirk und Spock werden allerdings mitsamt zweier Polizisten hochgebeamt. Anschließend beamt Scotty beide Polizisten sofort wieder runter. Diese blicken sich ungläubig an.

Auf der Raketenbasis sieht sich Seven derweil um und gibt seinen Ausweis einem Polizisten, der meint, dass er den Ausweis prüfen muss. Er telefoniert mit dem Sicherheitsdienst. Als Isis miaut, blickt er runter und Seven feuert mit sienem Stift auf sie. Dann nimmt er den Telefonhörer, gibt sich als Sergeant Lipton aus und meldet, dass alles in Ordnung sei.

Inzwischen kommt die Durchsage, dass alles klar sei für den Test. Die Aufbauzone wird derweil geräumt.

Auf der Enterprise zapft Scott derweil einen altmodischen Wettersatelliten an und zeigt Kirk und Spock ein Bild der Rakete. Scotty meint, dass sie den Mann jetzt hochbeamen könnten, wenn sie ihn sehen würden. Derweil kommt die Anweisung, das Startgebiet zu räumen. Nachdem es gesichert wurde, wird die Rampe freigegeben. Die Bodenstationen 3, 4 und 11 sollen dies bestätigen. Derweil fährt Cromwell vor und lässt die letzte Überprüfung beginnen. Die Kontrollpunkte auf den Kanarische Inseln, Antillen und Marokko bestätigen. Als die Anweisung kommt die Startrampe zu räumen, fahren die Offiziere mit zwei Autos weg. Seven fährt derweil mit einem Fahrstuhl und seiner Katze an der Rakete hinauf.

Die Wache kommt inzwischen wieder zu sich und sieht wie Kirk und Spock sich materialisieren und verhaftet sie.

An Bord der Enterprise betrachtet Scott weiter die Rakete, kann aber nichts verdächtiges erkennen.

Roberta spricht derweil im Büro mit dem blinkenden Würfel. Als sie versehentlich einen Stift umlegt, öffnen sich zwei Türen und sie entdeckt den Safe. Daraufhin versucht sie den Code zu knacken.

Seven und seine Katze klettern inzwischen zur Rakete. Er öffnet eine Klappe an der Rakete und beginnt die Kabel zu manipulieren.

Kirk und Spock werden derweil verhört. Der Countdown wird nicht verzögert. Seven arbeitet weiter an der Rakete und meint zu seiner Katze, dass sie nicht nervös werden soll und er so schnell arbeitet, wie er kann.

Scott bemerkt inzwischen die Katze und verlangt zwei Männer vom Sicherheitsdienst.

Kirk und Spock sehen derweil, dass alle Kontrollgeräte klar sind.

Roberta öffnet nun den Tresor. Scotty beamt nun Seven mit Isis an Bord des Schiffes, wo Leslie und ein Sicherheitsmann bereits warten. Jedoch beamt Roberta Seven weg, was dieser doch für richtig hält.

Computerlogbuch Nummer Eins der Enterprise
Nachtrag
Spock und ich sind vom Sicherheitsdienst geschnappt worden. Selbst wenn wir jetzt die Wahrheit sagen, wird man uns nicht glauben. Wir sind machtlos, wir können den Start nicht verhindern. Dabei bin ich nicht mal sicher, ob wir es auch wirklich tun sollten.

Schließlich startet die Rakete wie geplant. Die Flugbahn sei korrekt. Kirk und Spock blicken sich nun an.

Akt IV

Die Rakete erreicht eine Höhe von 20 Meilen. Seven versucht die Rakete umzudirigieren und lässt den Kurs vom Computer überwachen. Als die Frau nach dem Telefon greift, miaut Isis und Seven zerschießt mit seinem Stift das Telefonkabel. Die Rakete erreicht eine Höhe von 100 Meilen und Seven beginnt mit dem Senden eines Störsignals. Die zweite Stufe wird nun abgeworfen und die dritte Stufe gezündet. Dann leitet er das Störmanöver ein und die Rakete weicht vom geplanten Kurs ab.

In der Basis bemerken dies alle Anwesenden. Seven macht den Nuklearsprengkopf scharf. Die Sekretärin nimmt derweil ein metallenes Etui. Uhura empfängt ein Funksignal, dass alle Nuklearmächte über den Vorgang informiert sind. Chekov und Sulu bereiten derweil ein Abfangen über dem Euroasiatischen Kontinent vor. Die Amerikaner leiten die Zerstörung ein. Kirk aktiviert nun seinen Kommunikator, wird aber von einem bemerkt. Seven wird nun von der Sekretärin niedergeschlagen und sie nimmt seinen Stift. Der Computer meldet, dass der Sprengkopf scharf ist. Er meint, dass in sechs Minuten der Dritte Weltkrieg beginnt, wenn sie ihn nicht weitermachen lässt. Der Sprengkopf kommt auf die Erde zurück. Auf der Raketenbasis lässt man nun das Signal verstärken und das Zerstörungssignal wird mit maximaler Verstärkung geschickt.

Ein Sergeant versucht den Kommunikator zu benutzen. Spock betäubt ihn nun mit dem Nackengriff. Kirk lässt die beiden nun in die Wohnung von Seven beamen. Nun wird der Präsident gerufen. Sevenrock versichert Roberta, dass die Leute auf seinem Planeten hochentwickelt sind, aber die Menschheit dafür noch nicht reif sei. Daher habe man Menschen auf seinen Planeten geholt. Kirk und Spock kommen nun hinzu. Spock versucht nun den Sprengkopf durch den Computer detonieren lassen. Seven meint, dass sie den Sprengkopf erst 100 Meilen über dem Boden explodieren lassen. Spock ist sich nicht sicher. Kirk meint zu Seven, dass er seinen Auftrag nicht kennt. Roberta zielt nun auf Kirk und dieser nimmt ihn ihr aus der Hand, weil er auf Töten eingestellt ist. Kirk meint zu Spock, dass Sevenrock übernehmen muss, wenn er es nicht schafft. Die Rakete ist nun bei 300 Meilen und Kirk lässt Sevenrock an den Computer. Dieser aktiviert den Bildschirm und die Rakete erreicht 190, 180, 170, 160, 150, 140, 130, 120 Meilen. Dann lässt er die Rakete explodieren bei 104 Meilen.

Seven diktiert später seinen Bericht. Spock und Kirk meinen, dass die Enterprise nur aus der Zukunft hergekommen ist, um festzustellen, warum ein ballistischer Sprengkopf 1968 104 Meilen über der Erde explodierte. Da erscheint Isis in Frauengestalt und Lincoln fragt Sevenrock, wer es sei. Sevenrock bezeichnet sie als seine Katze. Kirk und Spock kehren nun auf ihr Schiff zurück. Kirk meint, dass er noch einige Zeit auf dem Planeten bleibt, wenn seine Katze nichts dagegen hat. Dann lässt Kirk die beiden hochbeamen und Lincoln sieht sie verdutzt an.

Dialogzitate

Kirk
Wir müssen ihn finden, und das können wir nicht, indem wir untätig um die Erde eiern. Der Kostümverleiher soll mal mit seinem Plunder rausrücken.
Spock
Sie wissen, Captain: Ohne Fakten sind mir die Hände gebunden.

Hintergrundinformationen

Story und Drehbuch

Allgemeines

Ursprünglich sollte es eine Spin-Off-Serie um Gary Seven und seine „Katze“ Isis namens Assignment: Earth geben, diese Folge war daher als Backdoor-Pilotfilm gedacht. Anzeichen dafür sind die vielen Auftritte dieser beiden Charaktere in der Folge, während Kirk und Spock fast schon zu Nebenrollen degradiert wurden. Die geplante Serie gab es allerdings nie und es blieb bei diesem einen Auftritt in Star Trek.

Bezüge zur Realität

Nachdem Spock, Kirk und die Enterprise in das Jahr 1968 gereist sind, erwähnt Spock die Ereignisse, die in dieser Woche passieren werden, darunter ein politisches Attentat. Einige Tage nach Ausstrahlung dieser Folge wurde Martin Luther King Jr. in Memphis, Tennessee angeschossen und starb an seinen Verletzungen.

Produktionsnotizen

TOS-R 2x26 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Das Computer-Display von Gary Seven zeigt die gleichen Muster wie der Computer M5.

Apokryphes

Obwohl Assignment Earth als Fernsehserie nie realisiert wurde, so wird die Handlung jedoch in anderen Formaten weiter geführt:


Filmfehler

In der deutschen Version gibt Kirk in seinem Logbucheintrag anstelle des aktuellen Jahres wie im Original eine Sternzeit an.

Der Fremde stellt sich in der deutschen Synchronfassung als Felix Sevenrock vor, in der Originalfassung als Gary Seven.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Andreas Neumann (neue Szenen)
Leonard Nimoy als Commander Spock
Herbert Weicker
Norbert Gescher (neue Szenen)
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Manfred Schott
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott
Kurt E. Ludwig
George Takei als Lieutenant Hikaru Sulu
Fred Klaus
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Rosemarie Kirstein
Walter Koenig als Fähnrich Pavel Chekov
Elmar Wepper
Gaststars
Robert Lansing als Gary Seven (DV: Felix Sevenrock)
Helmo Kindermann
Reinhard Kuhnert (neue Szenen)
Co-Stars
Teri Garr als Roberta Lincoln
Heidi Treutler
Gundi Eberhard (neue Szenen)
Don Keefer als Cromwell
Leo Bardischewski
Lincoln Demyan als Sergeant Lipton
unbekannter Synchronsprecher
Morgan Jones als Colonel Nesvig
Harry Kalenberg
Bruce Mars als Polizist
Ted Gehring als Polizist
unbekannter Synchronsprecher
Paul Baxley als Sicherheitschef
Michael Brennicke
nicht in den Credits genannt
Barbara Babcock als Stimme von Isis [1]
William Blackburn als Hadley
William Blackburn als Raketentechniker
Frank da Vinci als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Eddie Paskey als Leslie
Jeannie Malone als Yeoman
Jeannie Malone als Passantin
April Tatro als Isis in menschlicher Gestalt
Robert C. Johnson als Stimme der Bodenkontrolle [2]
Sambo als Isis [3]
2 unbekannte Katzen als Isis
Weitere Synchronsprecher
Michael Brennicke als Stimme Sicherheits-Durchsage
Rainer Doering als Stimme Sicherheitsdienst (neue Szenen)
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)
Fred Maire als Lautsprecherstimme (im Original von James Doohan)
unbekannte Synchronsprecherin als Beta 5 Computer (im Original von Barbara Babcock)

Verweise

Institutionen & Großmächte
Central Intelligence Agency, FBI, New York City Police Department, Precinct 19, Precinct 81
Personen
Agent 4712, Agent 201, Roberta Lincoln, Gary Seven
Orte
Antillen, Autobahn 949, East 68th Street, Kanarische Inseln, Marokko, McKinley-Raketenbasis, New York, Südafrika, Südamerika, Transporterraum
Astronomische Objekte
Erde
Wissenschaft & Technik
Countdown, Lichtjahr, Saturn V, Servo, Transporter, Volkswagen Käfer, Wasserstoffbombe
sonstiges
Gleichgewicht der Kräfte