Krieg der Computer

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Enterprise untersucht das Verschwinden der Valiant bei Eminiar VII und wird kurz darauf von einem Kriegscomputer als zerstört eingestuft.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Enterprise fliegt mit Botschafter Robert Fox zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen Eminiar VII an. Auf der Oberfläche angekommen, erfährt man, dass Eminiar VII Krieg mit dem dritten Planeten des Systems Vendikar führt. Dieser wird mithilfe von Computern ausgetragen, die miteinander verbunden sind und die Verluste berechnen. Anschließend werden die Opfer exekutiert. Auf diese Weise bleibt die Infrastruktur intakt und man kann weiter Krieg führen. Da die Enterprise bei einem simulierten Angriff vernichtet wird, versucht Anan 7 Kirk zu überzeugen, die Crew der Enterprise runterbeamen zu lassen, damit sie hingerichtet werden kann. Als er sich weigert, wird er inhaftiert. Dank Spocks telepathischer Fähigkeiten können sie aber entkommen, weil dieser eine Wache dazu bringt, die Tür zu öffnen. Anschließend vernichtet das Team mehrere Desintegrationskammern mit seinen Phasern. Anan 7 fürchtet nun schon, einen echten Krieg, doch bald meldet sich Vendikar über einen Jahrhunderte lang nicht genutzten Notkanal und will über einen Friedensvertrag verhandeln, weil auch sie die Tötung ihrer Bevölkerung eingestellt haben, nachdem die Kammern explodierten. Robert Fox bleibt für die Vertragsverhandlungen auf dem Planeten.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 3192,1
Captain Kirk
Die Enterprise fliegt in Richtung des Planetensystem NGC-321. Zweck: die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu den dortigen Zivilisationen. Nach Eminiar VII, dem größten Planeten, ist eine Botschaft abgegangen, die unsere freundlichen Absichten kundtut. Wir erwarten eine Antwort.

Außer der Aufklärung des Verschwindens eines Raumschiffes vor 50 Jahren soll auch eine diplomatische Verbindung zwischen Eminiar VII und der Föderation etabliert werden. Aus diesem Grund befindet sich der Diplomat Robert Fox, ausgestattet mit weitreichenden Befugnissen, an Bord der Enterprise. Er kommt auf die Brücke und fragt Captain James T. Kirk, ob sie bereits eine Verbindung herstellen konnten. Kirk teilt ihm mit, dass sie eine Nachricht abgesetzt, aber bisher keine Antwort erhalten haben. In diesem Augenblick gibt Uhura eine Nachricht auf Code 710 durch. Kirk antwortet, dass dies bedeutet, dass sie sich dem Planeten unter keinen Umständen nähern dürfen. Fox widerspricht und befiehlt den Planeten anzufliegen, da in den letzten 20 Jahren tausende Menschen auf diesem Planeten verschwunden sind. Er meint, dass man diese Menschen hätte retten können, wenn die Föderation einen Vertragshafen auf dem Planeten gehabt hätte. Kirk warnt ihn, dass eine Missachtung von Code 710 einen interplanetarischen Krieg zur Folge haben könnte. Er befiehlt ihm in einen Orbit einzufliegen. Anschließend verlässt er die Brücke. Kirk lässt nun Kurs setzen und riskiert eine Kontaktaufnahme mit Eminiar VII.

Akt I: Eigenartige Vorkommnisse[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 3129,5
Captain Kirk
Wir haben die Umlaufbahn um den Planeten Eminiar VII erreicht. Meine Befehle sind klar: diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Das bedeutet, auf Eminiar VII hinunterzubeamen.
Spock informiert Kirk über Eminiar VII

Spock meint zu Kirk, dass sie wenig über die Bewohner des Planeten wissen. Sie haben ein hohes technisches Niveau und besitzen seit mehreren Jahrhunderten den Raumflug. Allerdings haben sie sich nie über ihr Sonnensystem hinausgewagt. Vor 50 Jahren war Eminiar VII mit seinem Nachbarplaneten in einen Krieg verwickelt. Der Expedition, der sie diese Information verdanken, gelang jedoch die Rückkehr nicht. Die Valiant wird seither vermisst. Fox kommt nun dazu und besteht auf seinem Recht, bei der Zusammensetzung des Außenteams mitzureden. Kirk will jedoch nicht riskieren, ihn runterzubeamen, da er für seine Sicherheit verantwortlich ist. Spock meldet, dass sie von ihnen überhaupt keine Notiz nehmen. Die Schilde sind ausgefahren. Kirk befiehlt dem Außenteam, Phaser vom Typ 1 mitzunehmen und diese unauffällig zu tragen. Dann übergibt er das Kommando an Mr. Scott.

Captain Kirk führt ein Außenteam an, das aus Commander Spock, Yeoman Tamura, Lieutenant Galloway und Lieutenant Osborne besteht. Er möchte damit sicherstellen, dass Fox gefahrlos zu den Eminiarern beamen kann. Nachdem Kirk sich vorgestellt hat, erwidert Mea 3 den Gruß und führt sie hinein. Sie meint jedoch zu Kirk, dass sie ihn ausdrücklich gewarnt haben. Sie wollen sie, wegen der offensichtlichen Gefahr nicht empfangen. Anan 7 und einige Mitglieder des hohen Rates erwarten sie. Sie werden nun in die Ratskammer geführt.

Kirks Außenteam tritt vor den Hohen Rat von Eminiar VII

Der Ratspräsident der Eminiarer, Anan 7, wiederholt Kirk gegenüber noch einmal persönlich, dass sein Volk an keinem Kontakt mit der Föderation interessiert ist. Die Bevölkerung ist völlig mit einem 500 Jahre dauernden Krieg mit der Nachbarwelt Vendikar beschäftigt. Von dieser Nachricht ist das Außenteam sehr überrascht, da der Planet keinerlei Kriegsspuren erkennen lässt. Anan 7 meint, dass sich die Verluste an der Zivilbevölkerung ein bis zwei Millionen im Jahr betragen. Er erklärt, dass sie Krieg gegen den dritten Planeten des Systems, Vendikar führen. Noch während des Gesprächs mit dem Ratspräsidenten findet ein Angriff der Vendikerer statt. Während den Regierungschef Daten über Verluste und Verwüstungen in unmittelbarer Nähe des Regierungssitzes erreichen, sind jedoch weiterhin keinerlei Folgen des Angriffs erkennbar. Mea 3 erklärt, dass es keine Schutzräume gibt, sie aber sofort Vergeltung üben. Auf dem Schirm sehen sie einen Einschlag im Zentrum der Stadt. Kirk findet es seltsam, da er keine Explosion festgestellt hat. Corporal Tenara kann auch keine Strahlungen feststellen. Kirk fragt, welche Waffen der Feind einsetzt. Mea erklärt, dass der Feind Wasserstoffbomben einsetzt, die direkt über dem Ziel materialisiert werden. Kirk ruft nun die Enterprise und fragt, ob alle Abtaster auf den Planeten gerichtet sind. Er ortet jedoch nichts Ungewöhnliches. Ein Mann meint, dass sie sich zurückziehen. Anan meint, dass es genau wie vor 50 Jahren ist. Daher lässt Anan das Einsatzkommando in Bereitschaft gehen. Anan 7 erklärt, dass es ein tückischer Angriff war, aber ihre Abwehr den Feind zurückgeschlagen hat. Ihre Verluste sind allerdings sehr hoch. Kirk meint, dass ihre Sensoren auf dem Planeten keine Explosion oder Strahlung feststellen konnten. Anan erklärt, dass eine halbe Million Menschen getötet wurde. Die Lösung liegt darin, dass die Gefechte dieses Krieges reine Computersimulationen sind. Es werden keine echten Waffen eingesetzt. Die Kontrahenten haben sich auf dieses Vorgehen geeinigt, da sie es für zivilisierter und schonender halten, als sich tatsächlich mit Waffen zu töten. Die Toten dieses Krieges sind allerdings echt. Damit der Krieg nicht tatsächlich ausbricht, haben beide Seiten sich bereit erklärt, ihre Bürger, soweit sie von den Gefechtscomputern für tot erklärt wurden, auch tatsächlich binnen 24 Stunden zu Tode zu bringen. Anan meint, dass ihre Menschen sterben, aber ihre Kultur lebt weiter.

Diese Tatsache gilt freilich nicht nur für die Kombattanten, sondern für alle, die sich in Waffenreichweite befinden. Auf diese Weise ist schon vor 50 Jahren die Valiant "zerstört" worden. Dieses Mal hat es die Enterprise getroffen. Sie wurde durch eine Trikobalt-Satellitenexplosion zerstört. Auch das Außenteam muss die Desintegrationskammern aufsuchen. Dort werden die Todgeweihten in einer Art absichtlichem Transporterdefekt schmerzfrei ausgelöscht.

Computerlogbuch der Enterprise
Nachtrag
Im Orbit um Eminiar VII wurde die Enterprise zum Opfer des schier endlosen Krieges erklärt, der allein aus Computersimulationen besteht. Da wir nicht an Bord waren, steht der Landetrupp offenbar nicht auf der Verlustliste. Wir werden auf der Planetenoberfläche festgehalten und warten. Nur, worauf?
Kirk wird gefangen genommen.

Kirk weigert sich, das zu akzeptieren. Gegenüber Mea 3 fordert er, dass Anan 7 mit ihm spricht und er sich andernfalls gleich selbst auf die Verlustliste schreiben könne. Mea 3 meint, dass es ihre Pflicht sei. Genauso wenig will er die Crew des Schiffes zur Tötung hinunterbeamen lassen. Das Außenteam wird zunächst eingesperrt. Mea 3 meint, dass sie sich nicht weigern kann, da sonst beim Einsatz echter Waffen eine ganze Zivilisation vernichtet wird. Dies sei seit 500 Jahren ihr Schicksal. Mea 3 fragt, ob sie ihm etwas bringen kann. Kirk will daher Anan 7 sprechen.

Auf der Brücke der Enterprise meint Dr. McCoy inzwischen zu Commander Montgomery Scott, dass sich das Außenteam gemeldet haben müsste. Scott findet es etwas seltsam. McCoy will nicht Däumchen drehen. Da erhalten sie einen Ruf. Sie hören eine Nachricht, dass die Eminianer die ganze Crew zu einem Landurlaub eingeladen haben. Sie würden daher Eminianer hochschicken. Diese Nachricht ist jedoch eine Fälschung von Anan 7. Scott fragt McCoy, was er von dieser Nachricht hält. Jedoch weiß der Ingenieur, was zu tun ist. Er lässt den Computer die Stimmnachricht analysieren. Der Computer erklärt, dass es mit 98-%-iger Wahrscheinlichkeit eine gute Kopie ist.

Spock bringt mit telepathischer Beeinflussung einen Wächter dazu, sie freizulassen. Sie entdecken die Desintegrationskammer. Das Außenteam trifft auf Mea 3, die sie auf Eminiar VII willkommen geheißen hat. Auch die junge Frau steht auf der Todesliste und ist auf dem Weg zu ihrer Desintegration, die die Eminiarer seit Jahrhunderten pflichtbewusst und völlig freiwillig durchführen. Kirk hindert sie daran und zerstört mit dem Phaser des Wächters diverse Desintegrationskammern.

Anan 7 lässt nun die Personen auf die anderen Kammern umleiten und lässt die Gefangenen der Enterprise verfolgen. Außerdem lässt er die genaue Umlaufbahn der Enterprise berechnen und alle Batterien darauf ausrichten. Anan erklärt, dass sie sein Schiff wenn möglich verschonen, aber er und seine Mannschaft seien nun tot.

Akt II: Der endlose Krieg[Bearbeiten]

Mea 3 erklärt Kirk, dass durch ihre Art der Kriegführung die Gesellschaft überlebt.

Mea 3 spricht mit Kirk und fragt, ob er Wünsche hat. Dieser verlangt Anan 7 zu sprechen. Mea versucht ihm ihre Pflicht zu erklären. Kirk sagt, dass sie sie freilassen müssen, sonst würden sie Ärger mit der Föderation bekommen. Mea erwähnt nun, dass sie ebenfalls dem Tode geweiht ist und morgen nachmittag exekutiert wird. Kirk fragt, wieso sie freiwillig stirbt und sich nicht wehrt. Mea 3 antwortet, dass ihr ihr Leben genauso teuer ist, wie Kirk das seine. Wenn sie sich jedoch weigert ihr Leben zu opfern, werden die anderen das auch tun. Dann ist Vendikar gezwungen echte Waffen einzusetzen und Eminiar ebenso. Dadurch würde eine ganze Zivilisation zerstört und viel mehr Menschen würden sterben. Sie sagt, dass ihm vielleicht jetzt einleuchtet, dass ihr Weg der bessere ist. Kirk versteht dies nicht und sie sagt, dass es seit 500 Jahren ihr Schicksal ist. Bevor sie geht, fragt sie noch, ob sie etwas tun kann. Er verlangt nun Anan 7 zu sprechen.

McCoy sagt Scotty auf der Brücke der Enterprise, dass es eigenartig ist, dass der Landetrupp sich noch nicht gemeldet hat. Es sei schon irgendwie seltsam. McCoy sagt, dass Scotty das Kommando hat. Da empfängt Uhura einen Ruf von Kirk. Die Eminianer würden ihre ganze Crew zu einem Landurlaub einladen und versichern, dass sie eine wunderschöne Zeit haben werden. Scott fragt nach. Kirks Stimme antwortet, dass sie stattdessen ausgebildete Eminianer hochschicken, die das Schiff steuern werden. Diese Nachricht wurde von Anan 7 allerdings gefälscht. Scotty lässt den Computer eine Analyse durchfhren und erkennt, dass es mit 98 % Wahrscheinlich keit eine Täuschung ist.

In der Zelle versucht Spock derweil mithilfe seiner telepathischen Kräfte eine Wache zu beeinflussen. Es gelingt ihm schließich, dieser zu suggerieren, dass sie die Tür öffnet. Daraufhin schlägt Kirk die Wache nieder und nimmt seine Waffe an sich. Kirk will losgehen und Kontakt zum Schiff aufnehmen. Kirk sagt Spock, dass sie noch mehr Waffen brauchen. Dann öffnet er die Tür und sie brechen aus. Sie gehen durch die Gänge und erreichen schließlich die Desintegrationskammer, wo die Eminianer hingerichtet werden. Sie nähern sich der Kammer und treffen wieder auf Mea. Diese will zur Desintegrationskammer, weil die 24 Stunden bald rum sind. Jedoch hält Kirk sie fest und schickt Spock zu den Wachen. Dieser betäubt eine Wache mit dem Nackengriff und nimmt dessen Waffe an sich. Dann geht er zu Kirk zurück, während die Eminianer ihn ansehen. Dann schickt Kirk die Eminianer weg und zerschießt die Desintegrationskammer. Mea fragt, was er tut und der Captain erklärt, dass er ihre Todesmaschine außer Kraft setzt. Dann gehen sie weiter.

Derweil wird Anan 7 informiert, dass die Gefangenen geflohen sind und Desintegrationskammer 12 zerstört wurde. Anan schickt das Sicherheitskommando los und gibt keinen Pardon, wenn sie Widerstand leisten. Sie sollen die Umlaufbahn der Enterprise berechnen und sie mit den Batterien erfassen. Anan lässt in 10 Sekunden das Feuer eröffnen und das Schiff zerstören.

Akt III:[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 3193,0
Chefingenieur Scott
Captain Kirk, Mister Spock und das Landekommando sind überfällig. Wir haben keinerlei Verbindung mehr mit ihnen. Wir setzen unsere Versuche fort sie zu orten. Wir haben die üblichen Vorsichtsmaßregeln getroffen.
Scott und McCoy sind besorgt.

DePaul meldet Scott derweil, dass die Sensoren verrückt spielen. Scotty lässt die Schilde ausfahren und das Schiff wird erschüttert. Die Enterprise wird mit Schallwellen beschossen. Die Schilde halten, auch wenn die Skala die Schallwellen nicht mehr erfassen kann. McCoy meint, dass nun klar ist, dass sie sich nicht mehr melden. McCoy will das Landekommando raushauen. Scott meint, dass sie die Phaser nicht voll ausfahren können. Allerdings könnten sie ihnen Photonentorpedos vor die Füße knallen. Fox kommt auf die Brücke und erklärt, dass seine Mission weitaus wichtiger sei, als das Schiff. Er solle daher nicht angreifen. Scott teilt Fox mit, dass sie angegriffen wurden und die Eminianer versuchen, sie auszuradieren. Fox fragt, ob er Verteidigungsmaßnahmen ergriffen hat. Scotty bestätigt dies und Fox beharrt auf seiner Position und will den Konflikt diplomatisch lösen. Scotty verweist darauf, dass er für den Zustand des Schiffes verantwortlich ist. Fox entgegnet, dass er für den Erfolg der Mission verantwortlich ist und dies wichtiger als das Schiff sei. Wenn Scott seine Vorschriften durchliest, wird er sehen, dass er ranghöher ist. Fox lässt eine Verbindung mit dem Rat herzustellen. Fox untersagt nun Vergeltungsmaßnahmen. Dann verlässt er die Brücke und Scott meint verächtlich, dass der beste Diplomat, den er kennt, ein Phaser sei, mit dem er sich wehren könne.

Kirk und sein Team kehren mit Mea 3 inzwischen in ihre Zelle zurück. Tamura fragt, wieso sie wieder hergekommen sind und Kirk antwortet, dass sie sie hier kaum suchen werden, nachdem sie die Tür gesprengt haben. Mea sagt, dass sie nur wenige Minuten haben. Spock beginnt derweil das Kommunikationsgerät zu modifizieren, um die Enterprise erreichen zu können. Kirk will von Mea eine genaue Beschreibung des Gebäudekomplexes. Kirk fragt Mea, ob sie für weitere Tote verantworten will. Mea fragt, was er vorhat. Kirk erklärt ihr, dass er diesen sinnlosen Krieg beenden will. Sie soll ihm daher sagen, was er wissen möchte.

Anan 7 sagt in der Ratskammer, dass sie inzwischen nicht mehr die erforderliche Totenquote erreichen. Sie befinden sich in einer schweren Krise und er weiß nicht, wie sie den Krieg fortführen sollen. Da meldet ihm jemand, dass der Botschafter ihn sprechen will. Er öffnet dann einen Kanal. Fox stellt sich vor und erklärt, dass sie friedliche Beziehungen zwischen ihren Völkern herstellen wollten. Allerdings hätten sie sie angegriffen und ihre Vertreter verhaftet. Anan 7 versucht die Enterprise als diplomatische Geste zum Senken der Schilde zu veranlassen. Er meint, dass ihre Sensoren irrtümlich anzeigten, dass die Enterprise sie angriff. Fox ist damit einverstanden, aber Scotty, durch die bisherigen Ereignisse misstrauisch geworden, verweigert die Befehle des Diplomaten. McCoy erklärt, dass Anan sie schon einmal hereinlegen wollte, als er sie mit gefälschter Stimme rief. Fox meint, dass er sie in eine Strafkolonie bringen wird und wegen Befehlsverweigerung anzeigen wird. Dann verlässt er die Brücke. Scotty meint zu McCoy, dass er seine Waffen nicht einfach wegwirft, nur weil so ein kleiner Emporkömmling es ihm befiehlt. Jedenfalls nicht bevor es ihm der Captain befiehlt.

Kirk bedroht Anan 7

Kirk erreicht inzwischen Anan 7. Dieser bietet ihm etwas zu trinken an. Kirk verzichtet. Anan 7 bezeichnet ihn daraufhin als Barbar. Er erklärt, dass sie erst Jäger waren, dann mussten sie gegen Feinde kämpfen und wurden zu Mördern. Kirk kann seiner Theorie nicht ganz folgen und will, Kontakt mit seinem Schiff. Auch fragt er nach ihren Geräten. Anan sagt, dass sie an einem sicheren Ort sind. Er meint, dass er eine Zivilisation rettet, während sich Kirk um sein Schiff sorgt. Dann bietet er Kirk wieder etwas zu trinken an. Kirk nimmt sich nun auch ein Glas, während Anan insgeheim einen Knopf an dem Tisch drückt. Kirk erklärt, dass sie keine Kriege mit Computern führen und Leute in den Selbstmord treiben. Sie führen Krieg mit richtigen Waffen. Er droht, dass er mit dieser Waffe den Planeten zerstören kann. Er fragt erneut, wo ihre Geräte sind. Anan 7 meint, dass er es ihm nicht sagen kann, da er sie sich dann holt. Er sagt, dass sie im Waffenraum, den Korridor entlang und zweimal links, sind. Kirk geht zur Tür und stößt Anan 7 hinaus. Draußen erwarten ihn zwei Wachen, die Kirk erwartet und mit ihnen kämpft. Schließlich wird er jedoch niedergeschlagen. Anan erkundigt sich, ob er noch lebt und eine Wache bestätigt dies. Dann sagt Anan zu Kirk, dass bedauerlicherweise ein so mutiger Mann wie Kirk so elend enden muss. Anan 7 lässt Kirk daraufhin in den Konferenzsaal bringen.

Akt IV: Kriegsende?[Bearbeiten]

Spock befreit Fox.

Fox beamt daraufhin allein nach Eminiar VII. Anan 7 empfängt Fox und bringt ihn in das Gebäude. Dort eröffnet er ihm, dass er und sein Begleiter bereits als tot registriert wurden und sie zu einer Desintegrationskammer gebracht werden. Fox versteht es nicht. Anan bekundet sein Bedauern und geht dann. Anschließend werden Fox und sein Begleiter abgeführt.

Spock ruft inzwischen die Enterprise und informiert sie über die Situation. Temara bleibt bei Mea zurück und soll die gefangenen Eminianer notfalls mit Gewalt vom Selbstmord abhalten. Spock macht sich mit den Wachen auf den Weg. Fox wird derweil durch einen Gang gebracht. Er verbittet sich diese Behandlung, doch die Eminianer sind unbeeindruckt. Dann überwältigen Spock und seine Männer die Wachen und Spock zerstört die Kammer mit der eminianischen Waffe. Gegenüber Fox bezeichnet er dies als besondere Form der Diplomatie. Spock meint zu Fox, dass er etwas zu leichtgläubig war. Dann gehen sie weiter.

Anan 7 erklärt Kirk, dass seine Besatzung in zwei Stunden bei den Desintegrationskammern sein muss. Sonst würde ein Vertrag verletzt, der schon über 500 ahre Bestand hat. Kirk erklärt, dass seine Crew nicht für seine Verträge verantwortlich ist. Anan meint, dass die Kultur beider Welten zerstört wird. Millionen von Menschen würden getötet und ihre Kultur zerstört werden. Das gleiche Schicksal erwarte Vendikar: Katastrophen, Hungersnöte, schleichender Tod, Schmerzen und Qulaen. Kirk meint, dass sie sich davor zu fürchten scheinen. Anan versucht Kirk zu überzeugen, dass sie Gewalt und Furcht abgeschafft haben. Anan fragt, ob die 500 Personen an Bord seines Schiffs wichtiger sind, als die Bevölkerung von Eminiar und Vendikar. Kirk meint, dass Anan selbst ihn als Barbaren bezeichnet. Anan 7 lässt nun eine Verbindung zur Enterprise herstellen. Als Scott sich meldet, befiehlt Kirk Befehl 24 in zwei Stunden. Anan 7 fordert den Transport der Mannschaft innerhalb von 30 Minuten, sonst würden die Geiseln getötet. Kirk erklärt, dass er die Zerstörung von Eminiar dann gar nicht mehr mitbekommen wird. Anan 7 lässt nun das Feuer auf die Enterprise eröffnen. Jedoch ist diese außer Reichweite. Anan fordert Kirk auf, den Befehl zurückzunehmen. Hundert Millionen Menschen würden ermordet. Kirk sagt, dass er dafür die Verantwortung trage.

Spock und sein Team gehen derweil weiter. Bei einem Gefecht wird der Attaché von Fox betäubt und muss zurückgelassen werden. Inzwischen wird Anan 7 gemeldet, dass Vendikar mit dem Einsatz realer Waffen droht, falls sie ihre Verpflichtungen nicht einhalten. Kirk fragt, wieso sie nicht mit ihnen verhandeln. Anan 7 sagt, dass er weiß, was ihnen droht. Kirk fragt ihn nun, warum er nicht endlich Frieden schließt. Die Wachen in den Tunneln 8 und 10 antworten nicht und der Enterprise-Trupp wurde in Korridor 4A gesehen. Kirk sagt Anan, dass er noch zwei Stunden hat. Dieser sagt, dass Kirk der Einzige sei, der sie noch aufhalten könne.

Spock sabotiert den Kriegscomputer.

Scott ruft derweil Eminiar VII und droht mit der Vernichtung der Oberfläche. Anan 7 weiß sich keinen Rat, aber es müsse sofort etwas geschehen. Kirk gelingt es, sich zu befreien, und schickt alle an die Wand. Da stürmen Spock und Fox mit ihrem Team herein. Kirk meint, dass er Hilfe braucht. Spock geht daraufhin in den Kontrollraum. Kirk ruft derweil Scott. Falls er in zehn Minuten von ihnen nichts hört, gilt Befehl 24. Inzwischen soll er ihnen die Daumen drücken. Kirk erklärt Anan, dass mit dem Krieg endlich Schluss gemacht werden muss. Kirk antwortet, dass es die Aufgabe der Enterprise ist, für Frieden zu sorgen. Er soll den Vendikar die Hand reichen. Fox bringt die Leute in den Gang, während Osborne einen Eminianer ihre Tricorder und Waffen holen lässt. Spock identifiziert die Computer. Die Angriffscomputer, der Verteidigungscomputer und derjenige, der die Verluste berechnet, sind mit denen der Vendikar verbunden. Kirk zerstört den Computer daraufhin. Anschließend explodieren auch die anderen Computer.

Anan 7 fragt, was er getan hat. Kirk erklärt, dass die Vendikar jetzt annehmen, dass der Vertrag gebrochen ist. Sie werden ihre Städte zerstören und ihren Planeten zerstören. Kirk erklärt, dass sie jetzt einen richtigen Krieg vor der Haustür haben. Entweder führen sie diesen mit richtigen Waffen oder sie beenden diesen. Anan meint, dass sie eine Rasse von Mördern sind, die instinktiv tötet. Kirk meint, dass man gegen Instinkte ankämpfen und sie stoppen kann. Ihnen ist bewusst, dass sie töten können, aber sie nehmen sich vor, es nicht zu tun. Kirk meint, dass sie über die Wirkung der Waffen genauso erschrocken sein werden. Jetzt liege es an ihnen. Fox meint, dass es auch im Interesse der Föderation liegt, wenn hier endlich Frieden geschlossen wird. Anan 7 meint, dass sie einen direkten Kanal zum Hohen Rat von Vendikar haben, der Jahrhunderte nicht benutzt wurde. Fox meint, dass das viel zu lange ist. Sie gehen daraufhin rüber.

Kirk und Spock werden derweil hochgebeamt. Kirk lässt Kurs auf Argona II setzen. In diesem Augenblick meldet Uhura eine Nachricht vom Planeten. Fox berichtet, dass Verhandlungen mit Vendikar im Gange sind und die Aussichten positiv sind. Kirk meint zu Spock, dass, wenn sie die Computer nicht gesprengt hätten, sie nie miteinander verhandelt hätten. Kirk meint, dass die Eminianer ihm dieses Risiko wert waren. Er hatte das Gefühl, dass sie sich diesen Krieg ersparen wollten. Er meint, dass Gefühle manchmal das einzige sind, auf das man sich als Mensch verlassen kann. Spock meint, dass er ihm in diesem Fall zustimmen muss. Kirk findet das großartig und hält dies für ein Wunder.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Scott
Der beste Diplomat, den ich kenne, ist ein Phaser, mit dem ich mich wehren kann!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

TOS-R 1x23 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

George Takei (Sulu) hat in dieser Episode keinen Auftritt.

Trivia[Bearbeiten]

Mit acht Personen enthält diese Folge die höchste Rate an mehrfach mitwirkenden Nebendarstellern.

Filmfehler[Bearbeiten]

Inhaltliche Ungereimtheiten[Bearbeiten]

Obwohl sich Scotty weigert, die Schilde als Zeichen des guten Willens und auf Anweisung von Botschafter Fox zu senken, beamt dieser kurz darauf auf den Planeten.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

In dieser Folge gibt es in der deutschen Synchronisationsfassung wohl die größten Unterschiede zwischen der TV- und der DVD-Version. In der Fernsehfassung ist die Handlung durch Übersetzungsfehler teilweise fast unverständlich.

Tamura wird in der deutschen Synchronfassung als Tamara bezeichnet.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Andreas Neumann (neue Szenen)
Leonard Nimoy als Commander Spock
Herbert Weicker
Norbert Gescher (neue Szenen)
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Randolf Kronberg
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott
Kurt E. Ludwig
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Ilona Grandke
Gaststars
David Opatoshu als Anan 7
Fred Maire
Gene Lyons als Botschafter Robert Fox
Klaus Guth
Helmut Gauß (neue Szenen)
Co-Stars
Barbara Babcock als Mea 3
Inge Solbrig
Miko Mayama als Corporal Tamura (dt. Version: Tamara)
Inez Günther
David L. Ross als Lieutenant Galloway
unbekannter Synchronsprecher
Sean Kenney als Lieutenant DePaul
Fabian von Klitzing
Robert Sampson als Sar 6
Claus Ringer
nicht in den Credits genannt
William Blackburn als Hadley
William Blackburn als eminianische Wache
John Burnside als eminianische Wache
Frank da Vinci als Brent
Frank da Vinci als Eminianer
Malone als Botschafter Fox' Attaché
Jeannie Malone als Yeoman
Eddie Paskey als Leslie
Eddie Paskey als eminianische Wache
Ron Veto als Sternenflottenoffizier
unbekannte Darstellerin als weibliches ziviles Opfer #1
unbekannte Darstellerin als weibliches ziviles Opfer #2
unbekannte Darstellerin als weibliches ziviles Opfer #3
unbekannte Darstellerin als weibliches ziviles Opfer #4
unbekannter Darsteller als desintegrationskammer-Techniker
unbekannter Darsteller als diplomatische Eskorte #1
unbekannter Darsteller als diplomatische Eskorte #2
unbekannter Darsteller als eminianische Wache #2
unbekannter Darsteller als eminianische Wache #3
unbekannter Darsteller als eminianische Wache #4
unbekannter Darsteller als eminianische Wache #5
unbekannter Darsteller als eminianische Wache #6
unbekannter Darsteller als eminianischer Computertechniker
unbekannter Darsteller als eminianischer Passant
unbekannter Darsteller als männliches ziviles Opfer #1
unbekannter Darsteller als männliches ziviles Opfer #2
unbekannter Darsteller als Mitglied des Hohen Rates von Eminiar #1
unbekannter Darsteller als Mitglied des Hohen Rates von Eminiar #2
unbekannter Darsteller als Mitglied des Hohen Rates von Eminiar #3
unbekannter Darsteller als Mitglied des Hohen Rates von Eminiar #4
unbekannter Darsteller als Sekretär des Hohen Rates von Eminiar
unbekannter Darsteller als Osborne
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)
Manfred Erdmann als Eminianische Wache
Thomas Kästner als Stimme eines Eminianer-Taktikers - Durchsage (im Original von Walker Edmiston, neue Szenen)
Manfred Schmidt als Stimme eines Eminianer-Taktikers - Durchsage (im Original von Walker Edmiston)
unbekannte Synchronsprecherin als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Eminiar-Vendikar-Krieg
Institutionen & Großmächte
Eminianische Union, Föderation, Hoher Rat von Eminiar, Hoher Rat von Vendikar
Spezies & Lebensformen
Eminianer, Mensch, Spinne, Vulkanier
Kultur & Religion
Kultur, Zivilisation
Personen
Weitere Personen
Schiffe & Stationen
Valiant
Orte
Brücke, Konferenzsaal, Korridor, Schutzraum, Strafkolonie, Stützpunkt, Transporterraum, Vertragshafen, Waffenraum
Astronomische Objekte
Argona II, Eminiar VII, Erde, Galaxis (Milchstraße), NGC 321, Planet, Planetensystem, Vendikar
Wissenschaft & Technik
Abtaster, Abtastung, Analyse, Arzt, Batterie, Beamen, Chefingenieur, Computer, Expedition, Explosion, Frequenz, Kommunikationsgerät (Kommunikator), Kommunikationskanal, Krankheit, Kurs, Logik, Orbit, Phaser, Phaserkanone, Phaser Typ 1 (Phaser Nummer Eins), Photonentorpedo, Raumflug, Raumschiff, Schallwelle, Schutzschirm, Sensor, Sternzeit, Stimmimitation, Strahlung, Subraumübertragung, Tricorder, Trikobaltsatellit, Tür, Waffe, Wasserstoffbombe
Speisen & Getränke
Trova
sonstiges
Alarmbereitschaft, Alarmstufe Gelb, Angriff, Anzeige, Bandit, Barbar, Befehl, Befehl 24, Befehlsverweigerung, Befugnis, Bericht, Besatzung, Betrug, Botschafter, Code 710, Dienst, Diplomat, Diplomatie, Ehre, Ehrenwort, Einladung, Einsatzkommando, Eminianische Uniform, Erbe, Erpressung, Erster Offizier, Erstkontakt, Falle, Feind, Frieden, Fuß, Gast, Gastfreundschaft, Gefühl, Geisel, Gerichtsverhandlung, Gewalt, Grußbotschaft, Jäger, Kampfmannschaft, Kommando, Krieg, Landekommando, Landurlaub, Logbuch, Mord, Notwehr, Opfer, Panik, Pflicht, Pflichtbewußtsein, Schaltung, Schlüssel, Schulter, Selbstmord, Sicherheitskommando, Spiel, Stadt, Stellvertreter, Telepathie, Theorie, Tod, Urlaubskommando, Vergeltung, Verlust, Verlustliste, Vermittler, Vertrag, Verantwortung, Volk, Vorschrift, Wache, Warnung, Wirtschaft, Wunder, Zauberei